Der russische Nachrichtenblog FederalPost veröffentlichte einen Bericht über die Einzelheiten der Hinrichtung von Muammar al Gaddafi. Währenddessen tun die europäischem Medien auch weiterhin so, als wären sie „im Unklaren über die genauen Todesumstände“.

Hier der Bericht von FederalPost:

Vor seinem Tod wurde Gaddafi drei Stunden lang gefoltert und vergewaltigt

Die algerische Informationsagentur „Algeria-ISP“ hat die entsetzlichen Einzelheiten der letzten Stunden des libyschen Staatsoberhaupts Muammar al Gaddafi veröffentlicht.

Der General Abu Bakhra Dschaber Junis, Gaddafis Kampfgefährte seit der Revolution am 1. September, wurde zusammen mit seinem Chef getötet. Junis‘ Sohn berichtet über NATO-Luftangriffe und Gaddafis anschließende Festnahme. Seiner Schilderung zufolge wurde die Kolonne von Fahrzeugen, von denen sich Libyens Oberhaupt in einem befand, von NATO-Flugzeugen angegriffen. Danach trafen bewaffnete Rebellen am Angriffsschauplatz ein, die sofort mit Plünderungen und Massenfolterungen der Überlebenden begannen. Der verwundete Gaddafi geriet ebenfalls in die Hände des bewaffneten Mobs. Ein Video zeigt, was dem älteren Mann laut RosBalt (www.rosbalt.ru) widerfahren ist.

Zuerst wurde Gaddafi einfach nur geschlagen und verhöhnt, dann schrieen immer mehr Menschen Sachen wie „Bringt ihn nicht so schnell um, lasst uns ihn zuerst foltern!“. Einer der Rebellen nahm ein Bajonett und stach ihn in Gaddafis Anus, während die anderen das Staatsoberhaupt an den von Kugeln getroffenen Schultern hielten. Als der Sadist von der Vergewaltigungsfolter genug hatte, ließ er Platz für die Jugendlichen, die die Misshandlung fortsetzten. Andere Rebellen schlugen den Gefangenen ins Gesicht, streuten Sand in dessen Wunden und machten noch entsetzlichere Sachen, die wir hier lieber verschweigen. Die Folter dauerte von 9 Uhr morgens bis 12 Uhr mittags, wobei die Peinigerschlange über hundert Mann lang war.

Als Gaddafi starb, schleifte man ihn an den Füßen haltend durch die Straßen von Syrte – seiner Heimatstadt, in der er bis zu den letzten Tagen gekämpft hatte. Zeitgleich rechneten die Rebellen mit Männern und Frauen ab, die sich noch in der Stadt aufhielten. Die Leichname der Ermordeten wurden in die eilends ausgehobenen Gräber am Stadtrand verscharrt. Laut Zeugenaussagen wurden viele Stadtbewohner vor dem Tod ebenfalls gefoltert und vergewaltigt.

Unterdessen gab der US-Präsident Barack Obama dem Fernsehkanal NBC ein Interview, in dem er die von der NATO unterstützten außergerichtlichen Lynchmorde in Libyen faktisch guthieß. „Ihr werdet niemals einen Tod wie seinen (Gaddafis) mit ansehen wollen, aber ich denke, dass dieses Video eine offensichtliche Botschaft an alle Diktatoren dieser Welt darstellt – nämlich, dass die Menschen in Freiheit leben wollen“, so Obama.

Der französische Radiosender „Europel“ berichtete, dass die Verwandten des getöteten libyschen Oberhaupts Muammar Gaddafi eine Klage beim Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag einreichen wollen, weil sie diesen Mord für ein offensichtliches Kriegsverbrechen halten. Die Vertreter von „Human Rights Watch“ forderten die Vereinten Nationen auf, die Massenmorde in den von Rebellen eroberten Städten schnellstmöglich aufzuklären. Bemerkenswert dabei ist, dass die Städte, die sich den Freiheitskämpfern nicht ergeben, weiter von den NATO-Truppen angegriffen werden.

Es stellen sich zwei Fragen. Erstens: Welches Regime ist schlimmer, das von Gaddafi oder vielleicht doch das Nachfolgerregime um Mustafa Abdul Jalil, das kurioserweise immer noch als „Demokratie“ und „arabischer Frühling“ bezeichnet wird? Und zweitens: Ob die Ungläubigen beispielsweise beim „Errichten von Scharia-Zonen“ auf eine andere Behandlung hoffen dürfen als die, die Muammar al Gaddafi vor seinem Tod erfahren musste?

(Übersetzung aus dem Russischen: Overlord)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

157 KOMMENTARE

  1. #1 CH-Ja-Stimmer (02. Nov 2011 14:55)

    Selbstverständlich weint man Gaddafi keine Träne nach. Aber es wirft ein bezeichnendes Licht auf die Gestalten, die in Libyen jetzt ganz „demokratisch“ an der Macht sind.

  2. Erstwenn der letzte Sündenbock erschossen! der letzte Diktator gestürzt ist! werden die Menschen erkennen, dass Anarchie, Stammesfehde usw. noch viel schlimmer sind.

    Gaddafi hat Gewalt eingesetzt und damit 42 Jahre Frieden erhalten und Wohlstand geschaffen! Was in den nächsten 42 Jahren passiert, wird sich beweisen!

  3. Die Frage ist doch:

    Was beabsichtigen die USA, Europa und die arabischen Länder mit der systematischen Radikalisierung der Islamisten?

  4. Tja, Wilde unter sich. Aber natürlich respektiere ich arabische Umgangsformen in einem arabischen Land. 😉

  5. Das betrogene libysche Volk wird die Zeche bezahlen müssen und das libysche VOLK, das in großer Mehrheit nichts mit dem vom Westen ausgerüsteten und bezahlten gewalttätigen Straßenmob (genannt „Rebellen“) zu schaffen hat! und schon gar nicht um NATO-Kriegsverbrechen und Zerstörung der libyschen Infrastruktur gebeten hat! wird diese ganze in Frankreich (Lévy/Sarkozy) gebraute Suppe auslöffeln müssen!

    Die bis an die Zähne bewaffneten „Rebellen“ haben alles andere im Sinn als einen weiteren „demokratischen“ Vasallenstaat der USA!

    Im Internet kann man die Lynch- Videos dieser Barbaren, wilden Horden, zu genüge anschauen!

    WIDERLICH! UNMENSCHLICH! Nichts für schwache Nerven!

    http://www.youtube.com/watch?v=UGDE8gFgouQ&feature=related

  6. Die LinkslinkInnen skandierten in den 1970ern:

    „Nieder mit dem Schah!“

    Dann jubelten sie über Khomeinei und dann kam der Gottesstaat und die iranischen GenossInnen wurden aufgehängt.

    Einen Tyrannen durch einen anderen zu ersetzen bringt nicht immer eine Verbesserung wobei der Schah im Vergleich zu Khomenei, Ghadaffi oder Kim-Jong-Il noch der „moderateste“ Herrscher war, so sehen es heute auch viele im Westen lebende Perser und vor allem Perserinnen!

  7. Wahrscheinlich freut sich Obama auch darauf, einen Knüppel in den Hintern gerammt zu bekommen, wie es in dem einen Video bei Gaddafi zu sehen ist.

    Nur, dass Gaddafi gar nicht so doll glücklich drüber war. Aber was will man von einem Koran-Konterminierten wie Barrack Hussein schon erwarten?

  8. Aha. Woher weiß das diese „Nacherichtenagentur“ denn als einige so genau?

    Und das oben beschriebene hat Gaddafi wirklich tausende vom Malen an seinen Gegnern gemacht und machen lassen.

    PI gibt sich in letzter Zeit viel Mühe, mich als langjährigen Leser zu vergraulen …

  9. Mitleid habe ich auch nicht, aber es ist eine Frage der zivilisatorischen Hygiene, solche Dinge NICHT zu tun. Wenn man ihn angeklagt und wegen vielfachen Mordes zum Tode verurteilt hätte und dann z.B. aufhängen würde – OK, das hat er dann eben davon. Aber ein Volk, welches sich derart bestialisch aufführt, hat keinen Funken Selbstachtung.

  10. @ wilhelmine: es wird keinen demokratischen vasallenstaat geben. libyen wird in stammesgebiete zerfallen, die man prima gegeneinander ausspielen kann. vermutlich war es das hauptziel der nato, das land zu destabilisieren, zerschlagen und schwächen.
    die stämme werden jetzt ums öl kämpfen und deren clanchefs werden sich genauso hemmungslos wie gaddafi bereichern.

  11. Wer Wind säht wird Sturm ernten….

    Auch wenn der Islamistenmob weitaus Schlimmeres gemacht hätte war Gaddafi immer noch glücklicher als die meinsten SEINER Opfer, denn er war nach 3 Stunden tot.

    Interessant an dieser Meldung ist eigentlich das die Systempresse diese Details nicht nur verschweigt sondern bewußt in Zweifel zieht. Als könnten Die keine Handyvideos im Internet ansehen!

  12. Naja, ist zwar nicht nett, aber angesichts der Tatsache, daß er sein Volk fast 40 Jahre lang gefoltert hat, doch ein eigentlich schöner Tod für einen Diktator.

    Im übrigen hat scheinbar noch niemand bemerkt, daß mit Ghadafi erneut eine Spielart des Sozialismus unter Strömen von Blut gescheitert ist.

    Das Land hieß offiziell:

    „Große Sozialistische Libysch-Arabische Volksrepublik“

    Die Botschaft nennt sich:

    Volksbüro der Sozialistischen Libysch-Arabischen Volks-Dschamahirija
    14195 Berlin
    Podbielskiallee 42
    Tel: 030 – 200596-0
    Fax: 030 – 20059699
    E-Mail: info@libysche-botschaft.de
    http://www.libyschebotschaft.de

    Aber egal, wenn 100 Sozialismen im Blut scheitern, bei uns rühren Frau Wagenknecht und co schon die nächste Version des nun endgültig „wahren Sozialismus“ an und vergiften die Gehirne ihrer Wähler mit unerreichbaren Hoffnungen und Neid auf Besitzende.

    Der Irrsinn hat nie ein Ende

  13. WIE IN JUGOSLAWIEN,
    leistet die NATO einen schlechten dienst.
    gaddafi war ein depp, aber immerhin noch kauf/berechenbar.

    was sich die militärs/bzw. gutmenschenpolitiker als auftraggeber von solch euphoristischen machenschaften versprechen, ist unterdessen doch sehr kryptisch.

    positiv zu vermerken, ist die tatsache, dass
    sich die gutmenschen immer mehr verrennen und
    dass, sie deshalb wirklich bald niemand mehr ernstnehmen kann.

    siehe EU theater!!!

    und übrigens:
    FASCHISLAM BRAUCHT NÜTZLICHE IDIOTEN UM SICH AUSZUBREITEN

  14. Tja 1979 der Iran –
    Ich erinner mich noch gut an die Bilder von den „hingerichteten“ Generälen machdem der Pädophile Ayatollah Chomenie ans Ruder kam.(war am zweiten Tag damals)

    Und 2011 dann Libyen und was da noch so kommen wird.
    Das Ghadaffi weg ist… kein Thema -let him die-, aber mit „demokratischem arabischen Aufbruch“ hat das nichts zu tun.

    Es war und ist ein islamischer „Frühling“.
    Nur gut das es nach wie vor eine waffentechnische Überlegenheit der Nordhalbkugel gibt.

    Das der grosse Knall kommt ist so sicher wie die Flottenaufrüstung bis 1914 oder die bis 1939.

  15. @ #10 Ruhri

    Und weil Gaddafi ein Schurke war, freust du dich jetzt, dass er von noch schurkischeren Schurken zu Tode gefoltert wurde und dies „Freiheitskämpfer“ jetzt die Shariah als System(inklusive Polygamie) einführen wollen.

    Dann frage ich mich aber, warum du überhaupt langjähriger Leser bei PI warst, wenn du dich so sehr über die Shariah freust …

  16. @#15 5to12

    Mich beschleicht auch immer mehr der Verdacht, dass man die NATO in NWOTO umbenennen sollte.

    N ew
    W World
    O rder
    T reaty
    O rganization

    Überall bombt sie dem Islam den Weg frei:
    Irak = mittlerweile Christenfrei
    Libyen = frisch ausgerufener Shariah-Staat
    Kosovo = praktisch Serbenfrei, nur noch Moslems
    Bosnien = praktisch Serbenfrei, nur noch Moslems

  17. @ #7 Wilhelmine (02. Nov 2011 15:06):

    Bäh!

    Wenn man die verlinkten Videos sieht will man uberhaut nicht mehr über kulturelle Teilhabe, Fachkräfte und all die bitteren Wahrheiten spotten sondern wünscht sich einfach nur eine Gesamteuropäische See-/Luftblockade zu allen islamischen Ländern.

    Widerlich ist ein treffender aber zu harmloser Ausdruck!

  18. ich glaube nicht,dass die Bevölkerung des Iraks heutzutage wesentlich glücklicher ist als zu Husseins Zeiten,genauso wird es Libyen ergehen.Sicherlch die Diktatoren waren ein übel, aber ich denke das kleinere.Der viel zitierte arabische Frühling wird sich sehr schnell in einen eiskalten Winter verwandeln.

  19. @ #19 tender goat lover

    Nachtrag:

    Es kann einfach nicht gesund sein, die neu-islamischen Osmanen in diesem „Verteidigungs“bündnis zu haben. Das färbt ab und „korrigiert“ den Kurs in die falsche Richtung.

  20. Schon die Hinrichtungen der rechtmäßigen Herrscher Frankreichs 1793 waren barbarisch. Sie waren auch völlig unnötig, weil Ludwig XVI. und Maria Antionette ja gar keine Gefahr mehr darstellten. Nicht anders heute bei Gaddafi. Jakobinismus ist eben Barbarei.

    Dürfte übrigens interessant werden, wie das mit Syrien weitergeht. Ich für meinen Teil wünsche Präsident Assad viel Erfolg bei der Befriedung des Landes. Nicht weil ich Assad besonders gut fände, sondern weil Syrien sonst ebenfalls in einem blutigen Bürgerkrieg versinken wird. Die Baath-Partei ist immer noch besser, als das, was danach käme …

  21. Einen wichtigen Aspekt sehe ich in der typischen muslimischen Brutalität und dem islamischen Sadismus. Muslimen wird durch ihre von Kindheit an eingimpfte antihumane Ideologie jegliches menschliche Mitgefühl ausgetrieben. Wie antihuman ihr Prophet Juden, Christen, Abweichler und Ungläubige ermorden ließ und sich sadistisch an diesen Greultaten weidete, so ermorden und massakrieren sie, ihrem Vorbild gemäß, heutzutage ihre Feinde mit einer durch nichts zu überbietenden Grausamkeit.

    Die Ermordung Gaddafis liefert uns einen Vorgeschmack, was mit uns Ungläubigen in Zukunft hier in Europa geschehen könnte.

    Es wird wahrscheinlich schlimmer werden als die Ermordung des Glaubensbruder Gaddafi, weil der Hass der hier lebenden Muslime gegen Ungläubige Teil des Vernichtungsprogramms „Koran“ ist.

  22. #10, #17
    Ich muss Ruhri hier zustimmen: Was soll denn das für eine Quelle sein? Ein russischer Nachrichtenblog, der aus einer Beschreibung durch einen einzelnen Mann eine „Meldung“ macht?

    Außerdem: Jetzt wird wieder (zu Recht natürlich!) gegen Selbstjustiz, Lynchmobs und Scharia gebrüllt. Aber sobald wir thematisch wieder in Deutschland sind, wollen viele Kommentatoren von rechtsstaatlichen PRinzipien nichts wissen. Da fehlt mir die Linie, sowohl in Artikeln als auch in Kommentaren…

    Gaddafi war ein irrer Diktator, und ich freue mich darüber, dass die Menschen in Libyen die Chance haben (oder muss man leider schon „hatten“ sagen), ihr Schicksal wieder selber in die Hand zu nehmen. Gaddafis Ende ist bis jetzt wirklich noch ungeklärt – sollte es so gewesen sein wie oben, würde mich das nicht freuen. Aber prinzipiell ist das Ende einer Diktatur erstmal immer zu begrüßen; ob das befreite Volk nun etwas Sinnvolles mit seiner Freiheit anstellt, ist ein neues Thema. Und da werden die Libyer mit den Konsequenzen ihrer Entscheidungen leben müssen.

  23. Ja, Obama hat wirklich recht. Dies sollte wirklich eine Warnung an alle Diktatoren dieser Welt sein, besonders an die der EUdssr!

  24. #10 Ruhri

    Der obige Artikel sagt doch nicht: „Der arme Mann, hat immer nur Gutes getan!“

    Es geht darum, dass hier bei uns so getan wird, als sei der Krieg unserer „Freunde“ (Sarkozy, Obama und Konsorten) gegen das Gaddafi-Regime in Ordnung gewesen, weil es darum ging, in Libyen eine Demokratie zu errichten. Es sind wahrscheinlich Hunderte von Zivilisten umgekommen, die nur zur falschen Zeit am falschen Ort waren.

    Und wenn jetzt eine Demokratie begonnen hätte, hätte es einen ordentlichen Prozess gegen Gaddafi gegeben und keine Todfolterung. Und dann noch unter Anrufung eines Gottes von einer großen Schar entfesselter Sadisten ausgeführt.

    Dass unsere MSM überhaupt nicht realistisch berichten, ist doch offensichtlich. Ohne PI und andere freie Blogs wären wir total uninformiert.

  25. Also bei allem Respekt, aber PI darf hier nicht zum Pro-Gaddafi-Blog mutieren. Erinnert irgendwie an die Linke vor ein paar Jahren als Saddam sein wohlverdientes Ende nahm. Da hat die Linke auch Menschenrechte im Irak zum ersten Mal am Beispiel Saddam gefordert, nicht aber an den 500.000 Opfern seines Regimes. Und Menschenrechte und Rechtsstaat sind in Friedenszeiten sicher erstrebenswert, aber doch nicht im Kampf, zumal das Recht unter einem Diktator immer Unrecht darstellt und somit der Kampf dagegen absolut rechtens ist. Das gilt für den Widerstand gegen Hitler, die Montagsdemos in der DDR, der grünen Welle im Iran oder jetzt eben in Libyen.

    Natürlich haben die Islamisten in Tunesien die Wahlen klar gewonnen. Sie bekamen aber 40 Prozent, keine 80. Das heißt auch, dass 3 von 5 Tunesiern nicht islamistisch gewählt haben. Man kann es auch so sehen.

  26. #22 tender goat lover (02. Nov 2011 15:28)

    DIE TÜRKEI gehört mit den entwicklungen der letzten jahre schon längst nicht mehr zur NATO.
    im gegenteil: sie gehört zu den akut potentiellen feinden der „aufgeklärten“ europäischen staaten.
    wenn der EU hegemotionaltrieb endlich im gulli
    gelandet ist, wird der türkei nichts anderes
    übrig bleiben, als sich auf die eigenen
    „qualitäten“ zu besinnen. und das kennen wir ja bereits, dank der gräuel der osmanischen expansion in europa.

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST SCHLIMMER ALS DER TOD

  27. Also ich für meinen Teil nehme zwar an, das Gadaffi getötet wurde, und zuvor auch eine Abreibung gekriegt hat. Aber gleich jeden Bericht von x beliebigen Personen glauben tue ich trotzdem nicht. Da spielen auf allen Seiten eigen Interesse mit. Die Wahrheit kennen nur die die dabei waren. Zudem hätte dieser Spinner genug Zeit gehabt auf zu geben und das Land zu verlassen. Dass wenn der Mob, der seit Monaten im Kampf war, und Verluste erlitten hat, kurzen Prozess mit ihm machen würde war wohl Jedem klar. Zumal unter denen auch einige ex Gefägnissinsassen, sprich Folteropfer dabei waren.

  28. #3 Wilhelmine (02. Nov 2011 15:01)

    Gaddafi hat Gewalt eingesetzt und damit 42 Jahre Frieden erhalten und Wohlstand geschaffen!

    Gaddafi hat Wohlstand geschaffen!? Das stimmt natürlich. Wieviel Milliarden haben er und seine Psycho-Söhne in die eigenen Paläste gescheffelt?

    Wer selbst foltert, sollte auch mal selbst gefoltert werden. Die Videos finde ich gar nicht so schlecht, zumal die Jungs vom „arabischen Frühling“ damit auch gleichzeitig die Hosen runter lassen und selbst die hohlsten Politiker vor Augen geführt bekommen, mit wem man es in Libyen künftig zu tun hat.

    Da fahren die Libyer mit dem Nationalen Übergangsrad (Wortspiel!) direkt zur Steinigung.

  29. Meiner Meinung nach gibt es wenig unehrenhafteres als einen Gefangenen zu foltern. Solche Menschen haben keine Selbstachtung. Das sind für mich erbärmliche Menschen. Und jeder, der behauptet, kein Mitgefühl mit jemandem zu haben, der als Gefangener zu Tode gefoltert wird, sollte mal in sich gehen und sich fragen, ob in ihm überhaupt noch ein Gefühl steckt. Es geht mir nicht um Pazifismus oder ähnliches, sondern lediglich darum, dass es einfach zutiefst unmenschlich ist, einem wehrlosen Menschen Gewalt anzutun.

  30. #14 Bernhard von Clairveaux (02. Nov 2011 15:17)

    Naja, ist zwar nicht nett, aber angesichts der Tatsache, daß er sein Volk fast 40 Jahre lang gefoltert hat, doch ein eigentlich schöner Tod für einen Diktator.

    Du weißt gar nichts über Libyen, den Libyern ging es vergleichsweise zu anderen afrikanischen Staaten, super!

    Nun herrscht das absolute Chaos in Lybien!

    Auf die Gelegenheit ihn zu beseitigen – egal was danach passiert – haben Franzosen und Briten lange gewartet!

    Das Drehbuch „arabischer Frühling“ wurde vor allem in Paris geschrieben!

    Der gesamte arabische Raum ist nun destabilisiert!

    Die Bevölkerung wird weiter verarmen, marodierende Banden ziehen durchs Land und verbreiten Angst und Schrecken!

    Auf dem offiziellen „Rebellenvideo“ über die Tötung von Gaddafi ist eindeutig zu sehen, dass zahlreiche schwerbewaffnete NATO Soldaten (sprechen spanisch) zuschauen wie er gefoltert und umgebracht wird!!!!!!!

    Obwohl in der Überzahl greifen die NATO- Soldaten nicht ein und lassen den Mob gewähren!

    War bisher nicht immer die Rede davon, dass die NATO keine Bodenstreitkräfte in Lybien hat.

  31. Kein Mensch, auch nicht ein Gaddafi hat einen dermaßen grauenvollen Tod verdient !

    Viel schlimmer finde ich allerdings, wenn man die Bilder so betrachtet, wie sich die Moslems weltweit ähneln, ein wirklich abstoßend widerwärtiges ***gelöscht*** , was man weder bei YouTube, noch bei Aldi oder in der U-Bahn seiner Heimatstadt sehen möchte .

    Ich empfinde tiefes und aufrichtiges Mitgefühl für Gaddafi und aufrichtige Ekelgefühle für das restliche in den Videos zu sehende
    ***gelöscht***!!!
    Für mich sind das nicht im Ansatz Menschen, den man Respekt oder Ehrfurcht entgegenbringen sollte !

  32. Diese sadistische Quälerei vom gefangenen Gadaffi ist nur ein Fall unter unzähligen Fällen in dieser Kultur.
    Und wir werden noch viele dieser Videos des abgrundtief Bösen erleben, die unsere Vorstellungen übertreffen.
    Gleichzeitig sind wir nicht mehr fähig uns gegen diesen über die Welt hereinbrechenden Wahnsinn zu wehren. Und diese entsetzlichen Folterungen, Quälereien, Vergewaltigungen und sadistischen Morde werden sich mehr und mehr auf das wehrlose, überalterte und schrumpfende Europa ausbreiten, wie wir es bereits längst in unseren Großstädten erahnen können.

  33. #33 TheNormalbuerger (02. Nov 2011 15:54)
    Ich finde es unerträglich, dass die zivilisierte Welt diesem Abschaum Schützenhilfe geliefert hat.

    Meine vollste Zustimmung !!!

  34. @ #29 Fluchbegleiter (02. Nov 2011 15:52)

    Du armes Menschlein!

    Nun hat Katar zugegeben, mit hunderten Soldaten die Rebellen vor Ort unterstützt zu haben. Auch Frankreich, England u.die USA hatten hunderte Männer von Spezialeinheiten im Land!

    Sie alle leiteten das Feuer der NATO-Kampfbomber!

    Ohne sie wären die Bengasi-Banditen innerhalb weniger Wochen am Ende gewesen!

    Was dem Land über 100.000 Tote u. Verstümmelte erspart hätte!

    Die NATO hat einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg geführt, der nicht vom UN-Mandat 1973 gedeckt war. Ich hoffe, die Chinesen/Russen/Inder u.a. werden das in Den Haag aufarbeiten!

  35. Der Foltertod Gaddafis wird zu oft als eine Reaktion auf dessen Grausamkeit angesehen und erklärt.Ich denke das ist eine Fehlinterpretation. Die Akzeptanz des ehemaligen Justizministers und damit direkt für Hinrichtungen und Folter zuständigen Mustafa Jalil in der Übergangsregierung, spricht gegen diese Motivlage.
    Jalil lief zu den Rebellen über, nachdem eine Fatwa gegen Gaddafi verhängt worden war.An seiner Gebetsbrüsche lässt sich ja der Gläubigkeitsgrad ablesen.Erst von diesem Zeitpunkt an, waren die Grausamkeiten des Regimes relevant!

    Gaddafi wurde nach der Fatwa als „Ungläubiger“ angesehen und entsprechend „behandelt“. Die Alla hu Akbar Schreie machen überdeutlich, dass es sich um eine religiös motivierte Tat handelte. Die massenhafte Teilnahme und das Herauszögern des Todes, zeigen an, dass den Beteiligten daran gelegen war, durch ihre Mitwirkung den in diesen Fällen versprochenen Ablass für begangene Sünden zu erwerben.

    Gegen diese „besondere Situation“ des Tyrannenmordes sprechen auch die relativ gut dokumentierten, massenhaften Foltermorde an „Verdächtigen“ überwiegend schwarzer Hautfarbe.Es wird die gesamte Pallette islamischer Foltermord Techniken, die auf den Koran zurückgehen angewendet.Zerstückeln (Kopf Finger, Hände),Ausweiden lebendig verbrennen (besonders Gesicht). Dann liegen lassen. An dem Verwesungsgrad der Opfer lässt sich genau die Zugehörigkeit erkennen. Rechtgläubige müssen ja sofort beigesetzt werden. Bleiben die Toten einfach liegen, kann es sich nicht um „Rebellen“ handeln.

    Der Versuch einer Dokumentation wird dort gemacht:

    http://libyancivilwar.blogspot.com/

    Da die NATO das Feld nun verlassen hat, dürfte die Möglichkeit einer umfassenden Aufklärung nicht mehr realistisch sein.

  36. Ich finde es richtig die Mordumstände an Gaddafi anzuprangern! Dafür muss man ja nun wirklich nicht sein Freund sein!

    Es ist nur Konsequent die verlogene Politik, die der Westen mit Gaddafi betrieb, als er noch nützlich erschien, anzuprangen. Genauso Konsequent ist es aber auch die verlogene Politik, die der Westen mit Gaddafi nun betreibt, wo er nicht mehr nützlich war, anzuprangern! Noch Konsequenter ist es aber unzivilisiertes Verhalten nicht irgendwie als gut oder gerechtfertigt zu beschönigen!

    Und für mich gibt es überhaupt keine Freude anzusehen, wie jemand gefoltert oder ermordet wird, selbst wenn er ein Verbrecher ist! Wir haben zivilisierte Gesetze und Strafen auch für die schlimmsten Verbrecher. Das kann natürlich immer noch besser sein! Harte Strafen, widersprechen aber nicht gerechten Strafen! Auch wenn der Mob dort eigene Gesetze hat oder wohl eher aus Tradition barbarische Gesetze lebt, so müssen wir aber nach unseren Werten urteilen und handeln!

    Sonst können wir es auch direkt sein lassen…

  37. @Wilhelmine,
    ja, sie kämpften in Tripolis Seite an Seite mit Al Kaida als sie den Palast Gaddafis stürmten.

  38. @ #38 JeanJean (02. Nov 2011 15:59)

    Ja, so ist es!

    Und schon beginnt die Legendenbildung!

    Die „Rebellen“ haben nichts dümmeres tun können, als ihn mit Hilfe der NATO zu ermorden!!!!

    Damit ist er in den Augen seiner Anhänger als Märtyrer gegen eine Übermacht gestorben!!!!

    Daneben tut der „Übergangsrat/neue Regierung was auch immer“ alles, um die Stämme zu verärgern!

    Viel Glück beim Kampf ums Überleben Saif al-Islam!

  39. @Fluchbegleiter

    Wer selbst foltert, sollte auch mal selbst gefoltert werden.

    Wenn ein Vater den Vergewaltiger und Mörder seiner Tochter in die Finger bekommt und dann so etwas tut, habe ich Verständnis für so etwas – jedoch als Grundsatz ist es einfach nur zivilisationslos, so etwas zu fordern.

    Über die Todesstrafe kann man diskutieren, ich selber bin ein nicht besonders leidenschaftlicher Gegner von dieser, aber Folterei als Strafe ist barbarisch und wurde im Zuge der Aufklärung auch aus Europa verbannt.

  40. Man muß moralisch schon ziehmlich im Keller stecken, um für dieses blutrünstige Mörderpack auch nur einen Hauch Sympathie aufbringen zu können. Ein blutiger Frühling ist das. Ein arabischer eben.

  41. Das ist krank.
    Egal, von wessen politischer warte aus man es betrachtet.
    Es gibt keine arabische frueling!
    LG
    roland

  42. Die meisten „normalen“ Lybier werden sich schon bald nach Gadaffi sehnen.
    Es gibt Völker, die brauchen eine harte Hand, damit sie nicht im Chaos zerfallen. Siehe auch Russland.
    Gadaffi mag ein Diktator gewesen sein und womöglich auch nicht immer zimperlich, aber seine Mörder sind keinesfalls besser, im Gegenteil. Wer so mit einem wehrlosen Gefangenen umgeht, zeigt nur, welche grenzenlose Angst er immer noch vor ihm hat. Feige und hinterhältig, so wird der Araber schon seit jeher beschrieben. Die dritte Eigenschaft ist Geilheit, aber das passt nicht zum Thema. 😉

  43. @#48 Sebastian (02. Nov 2011 16:05)

    Witzig das Video, wenn man bedenkt, dass nicht ein einziger NATO-Soldat libyschen Boden betreten hat. Aber von den „armen“ Palästinensern kennt man diese Fake-Videos ja auch, wo die toten Kinder extra zu den Brennpunkten hingebracht werden um in die Kamera gezeigt zu werden. Wo die wirklich starben und wie, weiß keiner.

  44. Alle, die hier über die Schandtaten des Gaddafi schwadronieren sollten sich selbst einmal kritisch hinterfragen wie sehr sie der westl. Propaganda anheimgefallen sind, die seit über 30 Jahren gegen Lybien hetzt (und Syrien, Kuba, China, Nordkorea etc.). Natürlich ist das eine Diktatur und wer dort aufbegehrt dem ergeht es schlecht. Aber ist das bei uns besser? Unter Gaddafi blieb der Reichtum Lybiens weitestgehend beim lybischen Volk (natürlich auch bei den Gaddafis aber der neue Chef wird sich auch zuerst die eigenen Taschen füllen). Lybien hatte das beste Gesundheitssystem Afrikas, Frauen konnten unverhüllt auf der Strasse laufen. Alles Geschichte nun. Der Reichtum wird nun in den Häfen auf Tanker geladen und fährt weg. Die Verträge wurden alle den ‚Rebellen‘ vorgelegt, als diese Hilfe brauchten.
    So schauts aus – nix Demokratie, Befreiung, Frühling.

  45. #43 Wilhelmine (02. Nov 2011 16:02
    Viel Glück beim Kampf ums Überleben Saif al-Islam!
    —————————————-

    ob das schwert des islam Deine wünsche bedienen kann, steht auf einem anderen blatt.
    immerhin kennt er die werte des westens und
    wäre möglicherweise eine hilfe gewesen.
    (spekulativ)
    allerdings: (ich weiss: es ist kitschig)
    NOMEN EST OMEN

    ich weiss nur, dass er sich in wien (zeitweiliges domizil) ziemlich unmöglich benommen hat.
    er ist sicher ein wendehals, der sich immer irgendwie
    herauswinden kann. (diplomatisches geschick)

    also: von meiner seite her hat er keinerlei sympathie…alles andere; weisst DU sicher selber!

    und übrigens:
    MOHAMMETHODEN STINKEN ZUM HIMMEL

  46. #51 moppel (02. Nov 2011 16:12)

    Das Video mal aussen vor, Kinder kommen immer gut… 🙁

    Natürlich waren Militärberater Vorort oder glaubt jemand ernsthaft, dass die Rebellen sonst wirklich ne Chance gehabt hätten???

  47. #3 Wilhelmine (02. Nov 2011 15:01)

    Gaddafi hat Gewalt eingesetzt und damit 42 Jahre Frieden erhalten und Wohlstand geschaffen!

    Selbst in Berlin und Lockerbie hat er sich um Frieden und Wohlstand gekümmert.

  48. #11 Ruhri (02. Nov 2011 15:10)

    PI gibt sich in letzter Zeit viel Mühe, mich als langjährigen Leser zu vergraulen …

    Ist das eine Androhung, dass du dein PI-Abo kündigst ? Stellst du konsequenterweise deine regelmässigen Zahlungen an PI ein ? :mrgreen:

  49. Ja #3 Wilhelmine, es hat Methode!

    „Gaddafi hat Gewalt eingesetzt und damit 42 Jahre Frieden erhalten und Wohlstand geschaffen!“

    Noch können die derzeit Mächtigen, die in der UNO das Sagen haben, jeden ihrer erkorenen Feinde in den Dreck treten, wobei sie an Erbärmlichkeit durch keinen mehr überboten werden können. In ihren Ländern verelenden die Menschen immer mehr.

    Der Sprachgebrauch verrät sie. Sie machen jeden zur Bestie, inzwischen nun schon zum SCHLÄCHTER!
    Sie selbst schlachten feige aus der Luft ohne sich die Finger dreckig zu machen, wie damals in Deutschland, in Afghanistan, im Irak, in Libyen.

    Kein
    Reiner Zufall,
    daß niemand mehr ihnen die vorgeschobenen Kriegsgründe glauben kann.
    Es ist die pure Gier, die sie jeden niedermetzeln läßt, wenn sie sich davon Profit erhoffen. Im Moment ist es wieder das Öl, das seit fast 100 Jahren das Elend über Millionen Menschen brachte.

  50. #52 Manimal (02. Nov 2011 16:17)

    So grausam war Gaddafi

    „Was der Diktator und Tyrann Gaddafi seinem Volk alles zufügte, wird jetzt täglich Stück für Stück bekannt. Hier eine Aufzählung seiner Grausamkeiten unter denen die Libyer 4 Jahrzehnte leiden mussten.“

    http://www.schweizmagazin.ch/news/ausland/8852-grausam-war-Gaddafi.html

    Ich kenn mich da nun wirklich nicht aus, hätte auch gerne ne Bestätigung, ob das dann auch so richtig ist, wie im Link beschrieben.

    Unabhängig davon, das ein Diktator nicht nur durch Freundlichkeit an der Macht bleibt. Das ist klar…

  51. Eine kleine Genugtuung für alle Lockerbie Opfer. Aber was nun kommt, wird noch schlimmer in Lybien……

  52. 44 Wilhelmine (02. Nov 2011 16:02)
    Viel Glück beim Kampf ums Überleben Saif al-Islam!
    Dem Wunsch schliesse ich mich an, take care!

  53. @59:
    Es gibt genug Hinweise, dass Lockerbie Lybien in die Schuhe geschoben wurde. Das der Attentäter nach ~10 Jahren sang und klanglos ohne grossen Protest den Knast verläßt ist auch höchst merkwürdig.
    Mehr:
    http://links.org.au/node/406

  54. <b<So grausam war Gaddafi

    Ja, ja! Wie gehirnwaschend die Medien sog. Diktaturen beschreiben, hörte man im Fall Turkmenistans. Wie schrecklich!

    Dort gäbe es weder Opposition noch Menschenrechte.

    Aber:

    „Jeder Turkmenischen Autobesitzer bekommt pro Jahr 1.400 Liter Benzin vom Staat geschenkt, Strom, Wasser und Salz sind gratis. Oppositionsparteien gibt es keine, auch keine Menschenrechtsorganisationen: Laut der Organisation „Reporter ohne Grenzen“ ist die Lage der Medien nur in Nordkorea und Eritrea noch schlechter als hier. Die Einschätzung von Amnesty International und Human Rights Watch ist ähnlich.“
    http://oe1.orf.at/artikel/288584

    Na, wie schlimm aber auch!

    Umsonst Wasser und Strom und Salz und dazu 1.400 l Benzin geschenkt…worüber sollten sich die Menschen dort beschweren, wenn es ihnen damit gutgeht?

    Reiner Zufall,
    dass die Menschen sich wohl fühlen?

    Sie brauchen kein Rauschgift, Pornografie, Prostitution als westliche Freiheit!

  55. An ihren Früchten werdet Ihr sie erkennen!

    sagte Jesus über die falschen Propheten.

    Ob er damit einen ganz besonders im Sinn hatte?

  56. Ich tippe auf e, die wollten in aktiver Nächstenliebe es nicht hinnnehmen, daß der Prophet der bruderreligion verhöhnt wird ….

  57. “Ihr werdet niemals einen Tod wie seinen (Gaddafis) mit ansehen wollen, aber ich denke, dass dieses Video eine offensichtliche Botschaft an alle Diktatoren dieser Welt darstellt – nämlich, dass die Menschen in Freiheit leben wollen”, so Obama.

    Ja, die Freiheit, die erleben wir jeden Tag.
    Die Freiheit, nicht mehr arbeiten zu müssen in der deindustrialisieren BRD, die Freiheit, vom Eigentum mittels Schirme durch Bankster befreit zu werden, die Freiheit, sich selber zu kurieren, wenn wir das Restgeld nicht in die Praxen und Apotheken schleppen wollen, die Freiheit, den Kindern freien Lauf zu lassen, weil Erziehung Pflicht ist….

    Reiner Zufall,
    daß man auf viele dieser und vieler anderer Freiheiten verzichten kann?

  58. Gaddafi hin oder her.

    Ideologie, allen voran Islam – die blutigste aller mentalen Plagen die die Menscheheit je heinsuchten- macht aus Menschen grausame Bestien, ganz egal wie sie heissen.

    Und bei uns lecke die Heuchler deren Funktionaeren in Krawatte die Stiefel und legen ihnen die Teppiche!

    UMDREHEN VERDAMMT NOCH MAL !!!
    5VOR [20]12 !!!
    ANNO DOMINI 2011!

  59. Aber, aber – es ist doch völlig undenkbar, dass diese friedlichen Frühlingsmohammedaner bei ihrem Kampf für Demokratie & Freiheit den Gaddafi so unmenschlich behandelt haben sollten.

    Schliesslich haben sie immer und pausenlos – wie auf allen Viedeos deutlich zu hören – den barmherzigen, islamischen Friedensgott angerufen („Alluh akbar“)

    Wenn der Gaddafi wirklich so zu Tode gefoltert worden sein sollte, dann können das nur unmenschliche Verbrecher gewesen sein, die mit der RdF™ nichts zu tun haben, oder diese zumind. gründlich missverstanden haben…

  60. Zum Posting von
    #52 Manimal (02. Nov 2011 16:17)
    ================================================

    Sehr richtig, alles gesagt.
    Es wird immer vorschnell geurteilt. Die Medien sind wie Hurenim Dienst der Mächtigen und nicht mehr glaubhaft.

    Was nun in Lybien geschieht, wird sicherlich nicht besser für das Volk werden.

    Ich sage nur Scharia.

  61. @ #55 Nelson (02. Nov 2011 16:19)
    #3 Wilhelmine (02. Nov 2011 15:01)

    Selbst in Berlin und Lockerbie hat er sich um Frieden und Wohlstand gekümmert.

    Mein Problem damit ist,

    dass der Islam nun noch ein Stück näher an Europa kommt!
    Und zu Dikatoren gibt es im islamischem Raum KEINE Alternative!

    Das lange als „Schurkenstaat“ isolierte Libyen war vor dem Bürgerkrieg einer der wichtigsten Erdöllieferanten Deutschlands!

    Als Abnehmer für libysches Öl stand die Bundesrepublik mit 12,8 Prozent an zweiter Stelle hinter Italien (40 Prozent).

    Auch für andere Staaten hatte die mehr als 40 Jahre von Oberst Muammar al-Gaddafi beherrschte „Sozialistische Libysch-Arabische Volks-Dschamahirija“ (Herrschaft der Massen) große Bedeutung als Handelspartner!

    Dass der Westen mehrfach versucht hat, Gaddafi umzubringen, berichten die Medien nie! dagegen erinnern sie jetzt gern an Lockerbie und La Belle!

    Da zum Tode von Gaddafi nun wieder die alten Lügenmärchen zu „Lockerbie“ und „La Belle“ rausgeholt werden, mal Fakten

    Wiki- Ausschnitt:

    „Trotz der Verurteilung von Abdel Basset Ali al-Megrahi
    und der Zahlung von rund 2,7 Milliarden US-Dollar durch Libyen gibt
    es Zweifel an der tatsächlichen Schuld des libyschen Staates und
    seines Geheimdienstoffiziers.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Lockerbie-Anschlag#Berufungsverfahren_und_alternative_Theorien_.C3.BCber_T.C3.A4ter_und_Hintergr.C3.BCnde

    Dass Libyen mit seinen 2,7 Milliarden US-Dollar sich nur von den
    UN-Sanktionen frei kaufen wollte, bestätigte
    20 Jahre später der Sohn
    des libyschen Staatschefs Saif al-Islam al-Gaddafi. „Wir haben dem
    UN-Sicherheitsrat in einen Brief geschrieben, dass wir verantwortlich
    sind für das Handeln unserer Leute. Das heißt aber nicht, dass wir es
    auch waren. … Ich gebe zu, wir haben mit Worten gespielt. Das
    mussten wir auch. Das ging nicht anders.““

    Hier spricht der „Bruder“-Mörder Mustafa Abdel Dschalil!:

    Nach Aussage seines im Zuge des Aufstandes in Libyen 2011 zurückgetretenen Justizministers hat jedoch Libyens Machthaber Muammar al-Gaddafi persönlich das Attentat von Lockerbie im Jahr 1988 angeordnet. „Ich kann beweisen, dass Gaddafi den Befehl für Lockerbie gegeben hat“, sagte Mustafa Abdel Dschalil der schwedischen Zeitung „Expressen“ im Februar 2011.

    WO sind die BEWEISE?

    Gaddafi wird dämonisiert !

    Zu La Belle!

    WIKI:
    Bereits am Tag nach dem Anschlag beschuldigte US-Präsident Ronald Reagan den libyschen Staatschef Muammar al-Gaddafi, das Attentat angeordnet zu haben

    1992 gab es eine erste juristische Anklage gegen Drahtzieher des Attentats. Der Prozess wurde 1993 jedoch eingestellt. 1997 begann ein neuer Prozess, an dessen Ende im November 2001 das Landgericht Berlin die vier Täter verurteilte.

    Die Hauptschuldige DEUTSCHE Verena Chanaa wurde wegen dreifachen Mordes sowie versuchten Mordes zu 14 Jahren Haft verurteilt.

    Sie hatte die Bombe gelegt, jedoch im Glauben, es handele sich bei dem Sprengkörper lediglich um eine Rauchbombe. (Zitat: „Ich wußte gar nicht, was ich tat. Ich dachte nur, dabei zu helfen, den Amerikanern einen Schrecken einzujagen.“)

    Ihr Tatmotiv: Sie soll gehofft haben, dadurch die Gunst von Ali Chanaa, mit dem sie seit 1984 in Scheidung lebte, zurückzugewinnen.

    Wegen Beihilfe zu den Morden wurden Youssef Chraidi, Musbah Abulgasem Eter und Ali Chanaa zu 14 bzw. 12 Jahren Gefängnis verurteilt.

    Die fünfte Angeklagte Andrea Häusler (Schwester von Verena Chanaa) wurde aus Mangel an Beweisen freigesprochen.

    Libyen hat seine Verwicklung in den Anschlag NIEMALS zugegeben.

    Verdacht – JA
    Beweis – NEIN !

  62. Ich bin sehr müde….müde mich mit einer Horde von babarisch, andersdenkenden Menschen auseinander setzten zu müssen. Ich bin es Leid, auf „kulturelle Hintergründe“ Rücksicht nehmen zu müssen

    ICH BIN ES LEID…jemand in meinem Wohnzimmer zu haben, der mir den Weihnachtsbaum abfackelt.

    ICH BIN ES LEID für „Solche“ arbeiten zu gehen.

    Vieleicht ist die Zeit gekommen, wo wir weniger reden und mehr machen.

  63. #44 Wilhelmine (02. Nov 2011 16:02)

    Viel Glück beim Kampf ums Überleben Saif al-Islam!

    Zu viele Omar-Sharif-Filme geschaut? 😆

  64. Echt ekelhaft, was man unter den Videos für menschenverachtende Taten zu sehen bekommt und zwar immer begleitet vom dauernden Ruf „Gott ist groß“.

    Wenn man unseren Politikern glauben schenkt und irgendwelchen „moderaten“ Moslems, dann wird in diesen Ländern der gleiche Gott gelobt, wie bei uns. Wenn ich mir allerdings die Videos anschaue, kann ich nur feststellen, dass nach meiner christlichen Lehre Allah nur der Teufel persönlich sein kann.

    Zu Allah ist groß gehört Mord, Totschlag, Folter, das Schleifen von verkohlten Leichen und wie schön, dass nach Auffassung unseres Bundespräsidenten dritter Wahl „Allah ist groß“ nun auch zu Deutschland gehört.

  65. Islam

    =

    Gewalt, Krieg Hass.

    Gewalt schon gegen Säuglinge und Kleinkinder. Nur so werden diese kranken Gemüter geschaffen und Generation um Generation weitergetragen.

    Kein normaler Mensch ist zu solchen Grausamkeiten und Folter in der Lage, wenn er nicht selbst Grausamkeit erfahren hat – und das in frühester Kindheit.

    Die beste Seite dazu:

    http://www.alice-miller.com/index_de.php

    Für Eltern und alle, die es werden wollen. Die Artikel sind wertvoll.

  66. #75 Fluchbegleiter (02. Nov 2011 17:29)
    Das hat m.E. nichts mit Omar-Sharif-Film-Romantik zu tun. Wir können uns doch nun alle vorstellen, was mit dem Sohn passiert (falls er in die Händer der ‚Rebellen‘ fällt, oder? Ich wünsche nicht mal meinem ärgsten Feind ein annähernd ähnliches Ende auf diesem Planeten.

  67. OT
    Die algerische Informationsagentur “Algeria-ISP” hat die entsetzlichen Einzelheiten der letzten Stunden des libyschen Staatsoberhaupts Muammar al Gaddafi veröffentlicht.

    Und sogar in diesem Blog finden sich trotzdem Bemerker, die das Vorgehen der libyschen
    Kriegsschickeria zu relativieren und zu entschuldigen suchen. KOTZ! Könnten das nur linkspopulistisch rotverwirrte Spinner sein!?

    Wer diese Videos und die Geschichte dazu gesehen hat, muß wissen, was spätestens unseren Kindern droht, wenn sie nicht kuschen. Die Jungs werden geköpft (wenn es gelinde abgeht), wenn sie nicht übertreten wollen und unsere Töchter müssen mit den Henkern ins Bett, wenn sie weiterleben wollen.

    STEHT ALLES IM KORAN!!!
    Wer wissen will, der lese!!!

    Dazu noch mal die Videos von der Halal-Schlachtung von 6 russischen Soldaten.
    Vorsicht, äußerst brutal!

    #survivor (31. Okt 2011 22:05)
    Moslems schächten nicht nur Tiere:
    “Unknown russian soldier”

    http://www.liveleak.com/view?i=e37_1187214455
    http://www.liveleak.com/view?i=e16c18ff17

    Unendlich viele moslemische Menschen, die die Sharia und diese extreme Vorgehensweise gut finden, sind längst hier bei uns in Europa.
    Die laufen auf dem Kurfürstendamm und auf der Mönkebergstraße und auf der Zeil und wo sonst noch rum und tun so, als würden sie kein Wässerchen trüben können.

    Niemand, derIe diese Videos gesehen hat, kann ab heute mehr unschuldig bleiben, und wer sich weigert, sie anzusehen, wird erst recht zum Verweigerer der Wahrheit und Verbrecher am Deutschen und europäischen Volk.

    Die Zeiten von Karl May sind vorbei für deutsche Jungs und mit ihm der etwas überhebliche Blick hinab auf die Bereicherer. Ab heute kann sich auch keine deutsche Frau mehr herausreden mit Unwissenheit oder der dringlichen Sanierung ihrer zwischenbeinlichen Gefühlswelt mit einem “Südländer”.

    Und jedeR grüne, rote, gelbe, schwarze, moslemische oder sonstwelcher coleur, derIe sagt, davon hat er/sie nichts gewußt:
    (Wie heißt es doch so schön zu unseren Gesetzen, jedenfalls denen, die für Autochthone gelten)
    UNWISSENHEIT SCHÜTZT VOR STRAFE NICHT !
    (Ich weiß, es gibt auch §§ oder Auslegungen, die das wieder relativieren)

    Niemand kann sich aber heute noch rausreden, nichts gewußt zu haben, NIEMAND, derIe beansprucht, respektiert und ernst genommen zu werden, Fatima!!!

    Das alles wird eines Tages deshalb auch für solche Leute, wie den Erdogahn, IM Erika, unsere gesamte grünrote Schickeria und alle Mitläufer und Gedankenloszustimmen-Wähler
    gelten müssen.

    Aufrütteln, aufzeigen, bekanntmachen, anklagen ist im Moment noch das einzige Mittel, den deutschen Michel aufzuwecken.

    Es gab mal Zeiten, wo die Mütter ihre Sprösslinge in den Schlaf singen mußten. Heute kann man gar nicht genug laut schreien, um den tief schlafenden Michel wach zu kriegen.

  68. #60 Hedwig (02. Nov 2011 16:28)

    44 Wilhelmine (02. Nov 2011 16:02)
    Viel Glück beim Kampf ums Überleben Saif al-Islam!
    Dem Wunsch schliesse ich mich an, take care!

    Oh, ja! Auch von meiner Seite: viel Glück an all die kleinen Gaddafis da draußen; die sind ja sooo süüüüß!

    P.S. Der Freak, der in einem Schweizer Hotel seine Sklavin übel misshandelte, war doch auch ein Gaddafi? Der süße Hannibal, so weit ich mich recht erinnere? Lebt der S*ck noch? Falls ja, dann drücken wir ihm doch alle mal ganz dolle die Däumchen. Die Gaddafis – eine ganz nette Familie. Man kann ihnen einfach nicht böse sein….
    P.P.S. Mal im Ernst: Es ist mir total egal, was mit den Gaddafis passiert. Ich hab 0,0 Mitleid mit dieser Sorte Mensch, denn sie haben auch kein Mitleid mit anderen. Grüße nach Lockerbie!

  69. #79 weanabua1683 (02. Nov 2011 17:37)

    Dem kann ich nur zustimmen.

    Außerdem:

    Islam =

    Gewalt, Hass, Krieg. Die „Religion“ der Teufelsanbeter.

  70. Ich möchte gerne ein paar Gedanken zu dem Nato-Einsatz loswerden. Dass es dabei nicht um die Verbeitung von Demokratie und Freiheit ging, dürfte klar sein. Genauso wie wir hier den Wahlsieg der Islamisten vorhersehen konnten, konnten dies sicherlich auch die europäischen Geheimdienste. Viele Menschen sind nun sauer, dass sie von der Politik und den Medien hinters Licht geführt wurden und niemand mit der Sprache rausrückt, warum der Krieg tatsächlich geführt wurde. Ich sage, wir sind selber Schuld. Wären wir nicht so zart besaitet, müsste man nicht jedem militärischen Einsatz krampfhaft einen moralischen Anstrich verpassen. Mir wäre es lieber, man würde uns ehrlich sagen, z.B.: wir greifen dort ein, weil wir unsere Erdöl-Versorgung sicherstellen wollen. Ich würde sagen: Auf gehts! Krieg war schon immer ein politisches Mittel und ich habe kein Problem damit, wenn es genutzt wird um uns einen Vorteil zu verschaffen. Was mich stört ist, dass man uns allen die Taschen vollhauen muss, um die Moralapostel im Land zu beschwichtigen, damit man den Einsatz auch durchziehen kann. Seit mir das bewusst ist, stört es mich auch nicht mehr, irgendwelche Märchen von Demokratie-Verbreitung zu hören. Die müssen das halt erzählen und wenn es uns letztendlich einen strategischen Vorteil bringt: auf gehts!

    LG, Caveman

  71. Rockefeller expandiert mit der Standard Oil. Dafür ist dem Verbrecher jede Verbrecherbande recht.

    Möge Gaddafi ein schlimmer Diktator gewesen sein, aber so geht man mit keinem Menschen um. Das ist einfach nur Saddismus, der die Hölle verdient hat.

  72. #82 Caveman (02. Nov 2011 17:47)

    Ja, nur hat es „uns“ nicht mal den Furz eines strategischen Vorteils gebracht!

  73. Es waren keine Demokraten, die da gefoltert und gemordet haben, sondern vor Freude ausgeflippte Kriegsverbrecher. Trotz allem kann ich kaum Mitleid für den Tyrannen empfinden, denn er ist jahrzehntelang mit seinen Feinden auch nicht zimperlich umgegangen. Die Zivilbevölkerung in Sirte allerdings hätte eine anständigere Behandlung verdient.

    Wie gesagt, bitte diese Taten nicht auf ein System schieben, das überhaupt noch nicht existiert!

  74. „Wie gesagt, bitte diese Taten nicht auf ein System schieben, das überhaupt noch nicht existiert!“

    Das System existiert!

    Es heißt

    „Islam“

    Der ist für „diese Taten“ verantwortlich.

    Man hätte ihn auch „zivilisiert“ einfach abknallen können. So wie es lief, ist es ein gewaltiger „qualitativer“ Unterschied.

  75. #78 Hedwig (02. Nov 2011 17:36)

    „Wir können uns doch nun alle vorstellen, was mit dem Sohn passiert (falls er in die Händer der ‘Rebellen’ fällt, oder? Ich wünsche nicht mal meinem ärgsten Feind ein annähernd ähnliches Ende auf diesem Planeten.“

    Der Koran beschreibt es buchstäblich:
    In der Hölle werden endlose Qualen bereitet – die Gadaffi-Mörder haben die Hölle vorweggenommen. Und das würde auch seinem Sohn bevorstehen.
    Im Koran wird von schmerzerfüllten Schreien berichtet, die den Menschen bis auf die Knochen erstarren lassen, und von der Haut, die sich auch nach vielfachem Verbrennen stets erneuert, damit die Qualen täglich neu beginnen.

    Reiner Zufall,
    daß sich hier schon Befürworter solcher Bestialitäten zu Wort melden?
    Na ja, ARD-Brisant http://www.mdr.de/brisant/promi-klatsch/hessler104.html hat uns heute aufgeklärt, was passiert, wenn jemand etwas positives über den sog. Schlächter sagt. Es wird in den sozialen Verachtungstod getrieben:
    “Aus für „Alice“ : Model stolpert über Gaddafi-Affäre
    Sie hat zu freizügig über ihre Beziehung zu einem Gaddafi-Sohn und die Lage in Libyen geplaudert.
    Ihr Geliebter Mutassim war einer der Söhne des getöteten libyschen Ex-Diktators Muammar al Gaddafi. „Das war eine leidenschaftliche Geschichte“, offenbarte Hessler wenige Tage nach dem Tod ihres Liebhabers bei den letzten Kämpfen des Bürgerkrieges in einer italienischen Zeitschrift.

    Gaddafi-Familie „ganz normale Menschen“
    „Sie wird ab sofort nicht mehr unsere Werbefigur sein“, sagte der Sprecher des Mutterkonzerns Telefonica, Albert Fetsch. Anstoß nahm das Unternehmen an Hesslers Äußerungen über Libyen und die politischen Umstände in dem vom Bürgerkrieg gezeichneten Land.
    Hessler hatte dem Blatt erklärt, sie habe die Gaddafi-Familie als „normale Menschen“ kennengelernt. „Wir – Frankreich und Großbritannien – haben die Rebellen finanziert. Die Leute wissen nicht, was sie tun.“ Außerdem müsse man nicht alles glauben, was so gesagt werde.”

    Sie hätte sich abfällig über das libysche Volk geäußert, über diejenigen, die Gadaffi gestürzt haben.
    Was das für ein Volk sein soll, zeigt der Eingangsbeitrag.
    Vom Volk selbst war bis heute niemand zu sehen, nur bewaffnete Verbrecherbanden.

  76. #51 moppel (02. Nov 2011 16:12)

    …nur so funktioniert Propaganda – welweit egal welcher politischer Zugehörigkeit .

    Wenn über Integration oä. berichtet wird, dann wird man wohl auch eher den anatolischen Ziehsohn Tschem Kötzdemir päsentieren und die U-Bahnkopftreterfraktion verschweigen …

    …so ist das und so wird es immer bleiben .

  77. #80 Fluchbegleiter

    Da hat sich Alice aber ganz anders geäußert!
    Die fand die Gaddafi-Familie ganz nett.
    Natürlich nicht Alice Schwarzer, sondern das Alice-Model, das 4 Jahre mit einem Gaddafisohn liiert war. Wegen dieser Meinungsäußerung wurde es jetzt politisch korrekt gekündigt.

  78. Die unter Mohammedanern „artgerechte“ Behandlung war zu erwarten.
    Die Eisenstange im Anus (googeln: gaddafi sodomized) lässt erahnen wie sich die kommenden Aufräumarbeiten gestalten werden.

    Richtig schockiert war und bin ich davon:

    http://www.youtube.com/watch?v=Fgcd1ghag5Y

    Eine kranke, sadistisch grinsende Fratze an den Hebeln der Macht.
    Bezeichnend auch die größenwahnsinnige Anlehnung an Julius Caesar („We came, we saw, he died“)
    Staatsmännisch sieht anders aus.
    Und ich dachte immer Claudia „Alcofix“ R. ist nicht zu toppen.

    Gott schütze America und uns vor solchen Gestalten.

  79. Obama, Sarkozy, Cameron – sie haben nichts damit zu tun! Ihre Hände sind sauber wie Waschfrauenhände.
    Wer solche Brutalitäten rechtfertigt in dem er aufrechnet, ist auch „einer von denen“…

    Ein Assad weiß nun, was ihm droht. Auch seine Mitstreiter wissen es. Dort wird gekämpft bis zur letzten Patrone, bis zum letzten Mann.
    Versöhnung oder Gnade sind nicht gerade die starken Seiten des Islams.

  80. Was habt ihr eigentlich immer gegen Diktaturen?

    ISLAM IST DIKTATUR!

    …und wenn die Menschheit endlich alle Moslems sind, herrscht ewiger Friede auf Erden!

    Was will der Mensch mehr?

  81. Wenn ich die unvorstellbar grausamen Foltermethoden in o. g. Artikel lese, fällt mir immer wieder das hier kürzlich veröffentlichte Foto der armen Kuh ein, aufs Grausamste getötet und um sich herum eine lachende Schar „Menschen,“ welche sich offenbar köstlich amüsieren. Was will man also von Anhängern einer Religion, die so wenig Respekt vor dem Leid eines Lebewesens hat, erwarten? Sie lernen und kennen es doch nicht anders, da sind Folter, Mord und entsetzlichste Brutalität nur die logische Schlussfolgerung.

  82. #6 Kulturbanause (02. Nov 2011 15:04)

    Die Frage ist doch:

    Was beabsichtigen die USA, Europa und die arabischen Länder mit der systematischen Radikalisierung der Islamisten?

    Es sind die Jesuiten die alles steuern

    Wie Geheimbünde Krieg und Chaos einsetzen, um die neue Weltordnung herbeizuführen. (Offb. 13 + 17) Großlogen und der Beginn der Revolutionen. Jesuitische Unterwanderung der USA. Das hegelianische Prinzip: These, Antithese und Synthese. Drei Weltkriege. Die Französische Revolution und die Entmachtung des Papsttums. Washington, das Pentagon, die Freiheitsstatue und Freimaurer-Architektur. Warum die Freimaurer den Kommunismus erfanden. Liste bekannter Persönlichkeiten, die hochgradige Freimaurer sind. Okkulte Symbole auf dem 1-Dollar-Schein. Die Rolle von Jesuiten und Freimaurern im Zweiten Weltkrieg. Faschismus und die neue Weltordnung. Warum John F. Kennedy sterben musste – und mehr als 100 Augenzeugen. Was beim Attentat wirklich geschah. Amerika – der neue Diener des Vatikan. Spielzeit 1:22
    http://gedankenfrei.wordpress.com/2008/09/06/revolutionen-tyrannen-kriege/
    bitte unbedingt anschauen

  83. #94 Abu Sheitan (02. Nov 2011 18:15)

    #80 Fluchbegleiter

    Da hat sich Alice aber ganz anders geäußert!
    Die fand die Gaddafi-Familie ganz nett.
    Natürlich nicht Alice Schwarzer, sondern das Alice-Model, das 4 Jahre mit einem Gaddafisohn liiert war. Wegen dieser Meinungsäußerung wurde es jetzt politisch korrekt gekündigt.

    Na, wenn das Alice-Model das sagt, dann muss das auch stimmen. Die wurde bestimmt täglich durch die Gefängnisse geführt, um sich vom ordnungsgemäßen Zustand der selbigen zu überzeugen.

    Das Alice-Model deckt auf: Die nette Gaddafi-Familie sorgte in Libyen für 40 Jahre Friede, Freude, Eierkuchen. Oh, Mann!

  84. Gaddafi hat für islamische Verhältnisse sicher seine gerechte Strafe empfangen. Allerdings sollte das ein mahnendes Zeichen für jeden sein, der behauptet, dass der Islam zu Deutschland gehört.

  85. #83 Fluchbegleiter (02. Nov 2011 17:42)

    P.S. Der Freak, der in einem Schweizer Hotel seine Sklavin übel misshandelte, war doch auch ein Gaddafi?

    Ja, Hannibal lebt. Er mag verwöhnt,ungezogen und seiner Kultur entsprechend ein befehlender und ungezügelter Prinz sein, so sind sie die arabischen Prinzen! Aber Alle!

    Trotzdem noch kein Grund gannz Libyen in Schutt und Asche zu legen und die Zivil-Bevölkerung zu bombardieren!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Libyen-Aff%C3%A4re_(Schweiz)

    Die NATO hat ein fremdes Land angegriffen, unter dem Vorwand Gaddafi aus Amt und Würden zu verjagen, wo Frauen liberal leben konnten.

    Tatsächlich geht es nur ums Öl – denn Libyen ist eins der ölreichsten Länder. Gaddafi war ein Diktator – aber ihn deshalb umzubringen mit seinen Söhnen??

    Nein. Wenn, hätte man ihn vor ein ordentliches Gericht stellen müssen (Den Haag) aber das wurde verhindert (Mord)und so wird alles nie aufglärt werden!

    Stattdessen werden die wildesten Behauptungen aufgestellt werden!

    Die Einzigen die Legenden mit Lügen bilden wollten war der WESTEN!!

    Die Welt belügen, das es sich um eine „Demokratiebewegung“handelt!

    Dabei ging es NUR um Rohstoffe und geopolitische Interessen, bei diesem westlichen Invasionskrieg!

    Gaddafi hätte als Milliadär ein ruhiges Leben führen können aber er hat 7 Monate der NATO Bombardierung standgehalten das ist keine Bildung von Legenden, das IST eine WAHRE LEGENDE!

    Sie scheinen NULL Ahnung zu haben, wie es sich anfühlen muss wenn Bomben fliegen?!

    Libyen: Strom kostenlos in jedem Haushalt, zinslose DARLEHEN für Ausbildung und Studium, Arbeitslosenunterstützung 15.000 $ p.a., jedem frischvermählten Ehepaar zahlte der Staat eine Wohnung von 150 qm, bei Geburt zahlte der Staat 5.000 $, kostenlose Gesundheitsversorgung für Jedermann, kostenlose Universität auch im Ausland, gleiche Rechte für Frauen und Männer, Benzin 8 Cent pro Liter. SONST NOCH FRAGEN?

    Wie wird es weitergehen? Die Scharia ist eingeführt worden! Gottesgerichte, Steinigungen, Auge um Auge, Zahn um Zahn? Das ist schon ein schlechtes Zeichen. Radikale Moslems haben in der Politik nichts zu suchen.

    Das Resultat kennen wir aus Afghanistan, Pakistan und dem Irak. Ich glaube, der Kampf beginnt jetzt erst und Nordafrika wird zunehmend instabil!

    Die „Rebellen“ müssen erst bei Wikipedia nachlesen was Demokratie ist. Die halbe Steinzeit auf dem Weg ins 21 Jhdt.

  86. Also ich war ja wirklich kein Freund von Gaddaffi.
    Aber: falls sich das wirklich so abgespielt hat wie oben beschrieben kann ich nur sagen :
    pfui, pfui, pfui…..

    Und was noch schlimmer ist, dass die meisten MSM sich darüber in Schweigen hüllen…..

    Dazu nochmals pfui, pfui, pfui…. shame on you.

  87. Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

    Im Grunde hat er bekommen was er verdient hat. Er hat tausende Menschen so foltern lassen wie es jetzt ihm passiert ist und tausende umgebracht. 40 Jahre sein Volk gefangen gehalten und um Milliarden betrogen, anstatt eine funktionierende Demokratie und Volkswirtschaft aufzubauen.

    Klar, wird der kommende Scharia-Staat noch schlimmer sein, aber die Bevölkerung will das offensichtlich. Jedes Volk/Kultur muss in der Weltgeschichte seine eigenen Erfahrungen machen. Sollen sie die Scharia einführen und am eigen Leib spüren was das heißt. In 20 Jahren haben wir dann wahrscheinlich Zustände wie im Iran, wo ein Großteil der Bevölkerung vom Islam die Schnauze voll hat. Die muslimischen Völker müssen offensichtlich diese Erfahrung machen um zur Vernunft zu kommen. Sie sind nun mal hoffnungslos unterentwickelt und unzivilisiert, da braucht sich der Westen auch gar nichts vormachen.

  88. Dieses Verhalten zeigt doch ganz deutlich, wie rückständig diese Region ist. Anstatt Gadaffi einen Prozess zu machen, um ihn dann „ordentlich“ hinzurichten, wird da aufs Widerlichste gefoltert und gemordet. Und das mit der Unterstützung unserer Bündnispartner. Glücklicherweise hat dort kein Bundeswehrsoldat mitgeholfen.

  89. @Abu Sheitan
    Das hat Hitlers Sekretärin über Hitler auch gesagt
    Nun ja das gehört nun mal leider zum

  90. Ich habe mir eben das Video von

    #108 Pedo Muhammad (02. Nov 2011 20:01)

    angesehen. Wenn hier nicht ein internationales Tribunal zur Untersuchung der Vorfälle (Vor allem unter Sekunde 14) stattfindet muß die Europäische Union kollektiv die Diplomatischen Beziehungen zum Übergangsrat abbrechen und das Land erneut befreien.

    Widerliches Pack! Und solche Leute nennen Angehörige der Kulturvölker Kuffar!

  91. deutsche Link(sfaschisten) schwigen zur Folterung Gaddafis. Nein, Gaddafi wurde nicht von Westlern, sondenrn von Angehörigen der „Religion des Friedens“ ermordet. Die mgleichen Barbaren haben Monate zuvor Gaddafi zugejubelt!

  92. Schaut euch die bärtigen Verrückten doch an. Absurd zu glauben, dass die nicht noch mit Gaddafi abgerechnet haben. Aber da wollen viele den Mantel des Schweigens drauflegen, um die Rebellen ja nicht wie die Barbaren erscheinen zu lassen, die sie sind.

  93. Von nun an regiert ein unerbittlich-perverser Mob sondergleichen – wie in allen arabellisierten Staaten.
    In spätestens einem Jahr werden die auf ‚demokratischem‘ Wege vom Islam & Scharia ‚beglückten‘ Mitläufer den Tag verfluchen, an dem sie den revolutionären Horden zugejubelt haben bzw. sich ihnen angeschlossen haben

  94. wünsche jedem diktator solch einen tod, egal durch welche verbrecher, der ist noch billig
    davon gekommen. sage nur LOKERBY! 👿
    eine bestie ist altersschwach geworden und
    wurde von anderen bestien, bestialisch ermordet.

  95. #75 Wilhelmine (02. Nov 2011 17:08)

    Gaddafi wird dämonisiert !

    Ja? Warum dämonisierst Du ihn denn? Diese Unterstützung hat er gar nicht nötig.

  96. Die nun zweifelsfrei wirklich katholischen Italiener hatten ebensowenig Mitgefühl mit B. Mussolini und seiner Gefährtin.

    Sie wurde zuvor vergewaltigt und beide getötet. Die Leichname Mussolinis, seiner Geliebten und mehrerer faschistischer Funktionäre wurden erst ausgestellt und misshandelt und dann am Gitterdach einer Tankstelle an den Füßen aufgehängt.

  97. OT: Warum kapieren eigentlich selbst Spitzenpolitiker nicht, dass es Liiibyen heißt und nicht Lybien? Das Li wird ausgesprochen wie in Liebe. Ein Außenminister oder BK muss den Namen eines anderem Landes fehlerlos aussprechen können, meine Meinung.

  98. Ist doch nur ein kleiner Ausblick auf unsere eigene Zukunft 🙁
    Was meint ihr, wie menschlich sich die Moslems in Europa nach dem totalen Zusammenbruch der Wirtschaf und damit der Sozialsysteme und bei eigener Mehrheit aufführen werden? Besser, anders als im obigen und den anderen Foltervideos?

  99. @ #105 EU abschaffen (02. Nov 2011 19:47)

    Klar, wird der kommende Scharia-Staat noch schlimmer sein, aber die Bevölkerung will das offensichtlich.

    Wie kann man nur so borniert sein?!

    Die Bevölkerung will das offensichtlich nicht, sonst hätten keine gekauften Terroristen-Rebellen und die NATO mit Bombardements und 100.000 Toten nachhelfen müssen.

  100. Ich fürchte, uns wird die Revolution wenig Gutes bringen. So gut es auch ist, dass es einen psychopathischen Diktator weniger gibt.

  101. Gaddafi war wirklich kein guter Mensch, aber bei dem was ich im Beitrag gelesen hab, kommt mir die Galle hoch.

  102. @ #124 urbeltz (02. Nov 2011 22:22)

    ….In den Trümmern des Pan-Am-Jets fand man große Mengen von Drogen und Geld. Niemand weiß, was in den Papieren stand, nach denen CIA- und FBI-Agenten in Lockerbie fieberhaft suchten und sie schließlich vom Tatort… wegbrachten….

    Quelle Zeit-Online

    die offizielle Version der tragischen Ereignisse kann juristisch nicht mehr überprüft werden. So gilt also noch immer, dass niemand anderes als Libyen für den Terrorakt verantwortlich ist.

    In Wahrheit aber ist dies die unwahrscheinlichste Erklärung, auf die man sich in den Hauptstädten des Westens erst spät festlegte. Bis Mitte 1990 waren sich alle, ob FBI, CIA, britischer Geheimdienst, schottische Polizei und Bundeskriminalamt, einig über Täter und Hintermänner: Alle Spuren führten nach Damaskus und Teheran.

    Bewiesen ist doch bis heute nichts, der einzige Zeuge Gaddafi tot, also kann er nicht mehr in Den Haag aussagen ….zur Erleichterung mancher noch Lebender.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/international/die-akte-lockerbie-ist-geschlossen/1586138.html

  103. @ #34 Wilhelmine

    Naja, also das Argument „Unter einem Sozialismus ging es den Lybiern vergelichsweise gut“ kann ich nicht wirklich nachvollziehen.

    Das verprügelte Dienstmädchen von Ghadafis Sohn in Genf dürfte wohl ebenso meiner Meinung sein, wie die Opfer von Lockerbee.

    Einerlei, natürlich hat ein Volk das Recht einen nicht selbst gewählten sozialistischen Dikator durch einen selbst gewählten muslimischen Diktator auszutauschen.

    Der Weg zur Freiheit wird Generationen dauern und nicht einige Monate und er wird umso länger dauern, je länger wir diesen Irren Öl abkaufen, denn der Islam bringt erfahrungsgemäß gar nichts Verkaufbares hervor.

    Früher lebte er vom Sklavenhandel und heute eben vom Öl.

    Es wäre daher der einige Grund grün zu wählen, weil wir den Irren dann schnell genug die schwarze Plörre nicht mehr abkaufen und dadurch ihren Religionswahn nicht weiter finanzieren.

    Die einzigen, die sich über Ghadafis Tod Trauer tragen, sind die abgehalfterten Spielzeuge von Berlusconis „Bunga-Bunga-Parties“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,661436,00.html

  104. Rebellen? Das waren doch alles friedliche Demonstranten…. die nur von der Nato unterstützt wurden….

    Im übrigen hat die Nato nur ein Flugverbot durchgesetzt, scheinbar gegen fliegende Schweine??

  105. Mal davon abgesehen,dass das libysche Volk zum allergrößten Teil hinter seinewm Diktator stand und sich weder von Hardcoreislamisten und der NATO abmetzeln lassen,noch ihr Regieme gegen einen absoluten Schariastaat eintauschen wollten,………….würde sich mein Beleid mit dem Oberislamisten aus dem weissen Haus noch wesentlich mehr in Grenzen halten,wenn er so eine Behandlung wie Ghaddafi und andere „Nichtrebellen“ erfahren würde.

  106. Das ein hysterisch kreischender Mob ein beinahe wehrloses Individuum zerlegt, entspricht doch unserer innersten animalischen Natur.

    Nur der Umstand, daß jemand eine Schußwaffe, ein Messer oder sogar eine „EDV-Anlage“ intelligent benutzen kann, sagt noch nichts über dessen Menschlichkeit aus.

    Eine Kultur oder Religion die in der Erziehung ihrer Individuen eine ganzheitliche Bildung vernachlässigt – oder sogar offen ablehnt – kann eigentlich nur eine Art intelligenter Tierwesen wachsen lassen…

  107. Welches Regime ist schlimmer, das von Gaddafi oder vielleicht doch das Nachfolgerregime um Mustafa Abdul Jalil, das kurioserweise immer noch als “Demokratie” und “arabischer Frühling” bezeichnet wird?

    Die ewige Frage: was ist besser Pest oder Cholera?
    Ich glaube, Cholera (Gaddafi) war etwas besser – er war letzte Zeit zumindest berechenbar.

    Ansonsten gilt: wer zu spät geht, der riskiert sein Leben.

  108. Was erwartet man von den Islami?
    Das sind halt ganz wiederliche Satanisten.
    Ich habe aber schon weit schlimmere Videos gesehen. Dann wenn dieses ***gelöscht*** sich an jungen Frauen und Mädchen vergreift, da legen die gerade mal noch 2 Zacken zu.

  109. #95 guenther g.

    In dem Video kann man richtig klar auch Clintons wahre skrupellose Fratze erkennen.
    Einfach nur abstossend dieses Weib.

    Aber passt wieder zu der selbsternannten „Demokratenpartei“,die ja schon immer ein Faible dafür hatten Leute zu massakrieren,zu peinigen,oder zu versklaven.
    Siehe Sklaventreiberei,Ku-Klux Klan,Hiroschima u.Nagasaki,Vietnam,Afghanistan in den 80ern,Iranische Revolution,jetzt „Arabischer Frühling“,usw.

  110. in den Videos sieht man Gadhafi eigentlich immer nur an Kopf und Oberkörper bluten,
    bei einem Bajonettstich im Arsch müsste es doch unten auch wie ein Schwein bluten, oder?

  111. #9 Eurabier (02. Nov 2011 15:08)

    Einen Tyrannen durch einen anderen zu ersetzen bringt nicht immer eine Verbesserung wobei der Schah im Vergleich zu Khomenei, Ghadaffi oder Kim-Jong-Il noch der “moderateste” Herrscher war, so sehen es heute auch viele im Westen lebende Perser und vor allem Perserinnen!

    Stimmt, meine damalige persische Freundin wie ihre Familie waren Schah-Ahänger.

    Die Frage ist, ob er tatsächlich ein Tyrann war. Er hat den Iran vom Joch des Kloran befreit und modernisiert, was den Rückständigen mißfiel. Eigentlich das, was man in Deutschland vorgibt: Es zu modernisieren.

    Zum Thema selbst: Viecher am Werk. Da kann Absurdistan schon einmal sehen, was ihm bevorsteht.

  112. „500 Mädchen gesucht, niedlich, zwischen 18 und 35 Jahre alt, mindestens 1,70 Meter groß, gut angezogen.“

    @ #128 Bernhard von Clairveaux (02. Nov 2011 23:47)

    Neidisch?

    Egal was oder wie , Gaddafi hatte bis zum Schluss Eier und war ein richtiger Mann!

  113. Barbaren bei der Arbeit! Das Hirn von klein auf vom Hassbuch verseucht, was soll da anderes rauskommen als Hass und Gewalt.
    Wehe uns und unseren Kindern wenn dem hier in Europa nicht Einhalt geboten wird!

    Sich erheben, immer und immer wieder, bis die Lämmer zu Löwen werden.

  114. @ #139 Ausgewanderter (03. Nov 2011 07:34)

    Mal „hier“ mal „dort“, nach dem Shah kam im Iran nur noch Ungemach!

    Denn eine „Monarchie“ ist ein einigendes Band um unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen
    zu verknüpfen und vermeidet damit nicht nur das „Auseinanderdriften“ oder den Zerfall einer Gesellschaft, sondern beugt damit auch dem Extremismus vor!

    Auch bei uns zählten die Monarchisten zur Zeit der NS-Diktatur „zu den ersten politisch Verfolgten“ und fanden sich verstärkt in Widerstandsgruppen wieder!

    Wohin geht „unsere“ Reise weiter ?

    DDR Nr. 2 ?

  115. was ist menschlichkeit?
    ist menschlichkeit die auszeichnug vor den tieren?
    foltern tiere etwa ihre mittiere um des folterns willen?
    dieses, was dort und allüberall in dieser welt geschieht, ist die realität der orwellschen vision „farm der tiere“.
    mit demokratie hat dieser frühling noch nie auch nur einen ansatz zu tun gehabt!
    arme schweine, die von solchen schweinen regiert werden.

  116. #142 Wilhelmine (03. Nov 2011 08:35)

    @ #139 Ausgewanderter (03. Nov 2011 07:34)

    Mal “hier” mal “dort”, nach dem Shah kam im Iran nur noch Ungemach!

    So sieht es aus.

    Denn eine “Monarchie” ist ein einigendes Band um unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen
    zu verknüpfen und vermeidet damit nicht nur das “Auseinanderdriften” oder den Zerfall einer Gesellschaft, sondern beugt damit auch dem Extremismus vor!

    Ebenfalls treffend. Ich lebe in einer Monarchie und finde sie ganz gut – jedenfalls unter diesem (leider schon sehr alten) König.

    Und aus eben diesem Grunde schließt das Grundgesetz eine neue Monarchie ausdrücklich aus.

    #140 Wilhelmine (03. Nov 2011 08:25)

    Neidisch?

    Egal was oder wie , Gaddafi hatte bis zum Schluss Eier und war ein richtiger Mann!

    Soziologie pur! Da spricht das Weib.

    Nur haben viele User hier zu viel Gender-Scheiße gefressen und verinnerlicht, um das Wahre zu erkennen.

    Wie sagte da jemand? Europa ist eine Schwuchtel-Gesellschaft, und Absurdistan ist das Epizentrum (sinngemäß). Kann man hier gut verfolgen, insbesondere bei dem von Dir Aufgespießten.

  117. #140 Wilhelmine (03. Nov 2011 08:25) “500 Mädchen gesucht, niedlich, zwischen 18 und 35 Jahre alt, mindestens 1,70 Meter groß, gut angezogen.”
    @ #128 Bernhard von Clairveaux (02. Nov 2011 23:47)
    Neidisch?Egal was oder wie ,
    Gaddafi hatte bis zum Schluss Eier und war ein richtiger Mann!
    ____________

    :mrgreen: na ja bis zum schluss wohl eher nicht. zum schluss hatte er gar keine eier
    und ein bajonet im arsch. :mrgreen:

  118. @ #147 mike hammer (03. Nov 2011 09:06)

    Würde mich schon interessieren ob Du als „Milliardär“ …..

    „Deinen Hammer “ auch bis zum Schluß in den Wind gehangen hättest, oder ob Du es Dir doch lieber kneifend auf einer „Insel im Exil“ gemütlich gemacht hättest.

    Die Option hatte Gaddafi am Anfang des sogenannten „Bürgerkrieges“.

    Er sagte sogleich, man bekommt ihn nur Dead or Alive!

    Für mich ist er als richtiger KERL gestorben, Männer von der Statur gibt es in Deutschland so gut wie kaum oder gar nicht , deshalb steht es um UNS auch so bescheiden…mal nachdenken.

  119. #148 Wilhelmine (03. Nov 2011 09:32)
    ich sehe nur ein waschweib das sich in der
    mitte seiner leute in syrte verbarg, ihrem leid und tod zusehend und in einem loch versteckt sich hat gefangen
    nemen lassen.
    ich habe x verwundungen aus etlichen einsätzen,
    der kerl war kein 20jähriger rekrut, er war oberst da zieht man seine waffe gegen den feind und stirbt als mann. bei dem was er getrieben hat wusste er was er verdient.
    du scheinst, was das angeht nicht verwöhnt zu sein. es gibt viel bessere männer hier in D
    nur was soll ich dir sagen. 🙄

  120. #149 mike hammer (03. Nov 2011 09:45)

    …mitte seiner leute in syrte verbarg, ihrem leid und tod zusehend…

    Was hätte er zu dem Zeitpunkt sonst noch tun sollen?

    …da zieht man seine waffe gegen den feind und stirbt als mann

    Das hätte er tun sollen. Oder war er am Ende fundamentaler Christ und Pazifist? (Ein Scherz).

    Was er bewirkt hat, vermutlich eher unabsichtlich: er hat den Westen in eine peinliche Situation gebracht, indem er nicht geflohen ist, oder sich selbst tötete oder sich mit gezogener Waffe im Kugelhagel töten ließ: der Westen muss jetzt quasi auf ewig herumlügen bzgl. seiner „nicht geklärten Todesumstände“ 🙂 Eine für jeden ganz offen da liegende und betrachtbare LÜGE.

    Durch seine Todesumstände hat er vielen deutlich gemacht, welch zutiefst kranke Gemüter Islam produziert. Denn die vielen Tausend anderen Wehrlosen, die von den Frühlingsluft-Liebhabern so massakriert wurden, werden nicht gezeigt bzw. erhalten keine mediale Aufmerksamkeit.

    Er hat ganz viel auf dem Kerbholz gehabt, war kein Sympath. Aber er hat nachweislich viel gegen barbarischen Islam unternommen und diesen gut eingedämmt.

    Das ist der Unterschied beim Tyrannenmord in anderen Kulturen: weder Ceausescu noch Mussolini wurden stundenlang gefoltert. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Ersterer und insbesondere auch seine Frau das genauso verdient hätten wie Gaddaffi, zumindest, wenn man sich der Sichtweise der Folterversteher in diesem Forum anschließen will, was ich nicht tue.

    Als geistig Gesunder, als normaler Mensch kann man gar nicht stundenlang foltern. Erst durch Islam degeneriert-verseuchte Gehirne sind dazu in der Lage. Hinsichtlich dieses Faktums sollten einige Folterversteher hier ihren Geistes- und Gemütszustand nochmal überdenken und ggfs. fachlichen Rat einholen.

  121. Solche Sachen wurden übrigens auch an Kollaborateuren gemacht, nach der Befreiuung einzelner Länder vom Nazi Regime .

  122. Unabhängig davon, wie nun Gaddhafi zu Tode kam, mich… ärgert v.a. die Tatsache, dass es wieder mal die bundesdeutsche Kannaille.. ähh Journaille nicht geschafft hat, ECHTE INformation über diesen Vorgang zu recherchieren und zu verbreiten.. das mussten wieder mal andere- in dem Fall russische Journalisten machen, die unter weitaus gefährlicheren Umständen arbeiten müssen, als unsere über-alimentierten Schmierenfink_Innen… , die melden sich nur zu Wort, wenn es (für die eigene Kariere) gefahrlos möglich ist, wenn sie wissen woher grade der zeitgeistige Wind weht… so dass sie immer schön im Mainstream mitschwimmen können… aber na ja.. war unter bundesdeutsche Schreiberlingen ja immer so.. opportunistisch bis zum geht-nicht-mehr…

  123. Wer andere Menschen quält – egal wen- ist ein Sadist. Ich halte diese Foltermethoden zutiefst verachtenswert. Das zeigt auch, was diese Männer von Menschenwürde und Respekt halten. Auch wenn Gaddafi sicherlich kein Demokrat war, er war ein Mensch, wie andere auch. Was im Text steht, wird -unter keinen Umständen- in Tagesschau und Co. verlautbart. Gaddafi hätte sich ins Ausland absetzen sollen, er hätte wissen müssen – mit den Rebellen wird er es nicht leicht haben. Ich sehe gerade in Libyen eine starke Problematik – die Rebellen sind einfach keine Demokraten. Der Staat wird wahrscheinlich ein Gottesstaat.

  124. Wenn man diese brutalen Bilder sieht, ist man schockiert. Und wenn dann noch einige dumme Leute von einer demokratische Revolution faseln, kann es einen nur anwidern. Eine Revolution die die Sharia einführen will, kann nicht demokratisch sein. Niemand würde auf die Idee kommen wenn ein europäisches Land die Inquisition wieder einführen will, von Demokratie zu reden. Was soll also dieses naiver Gefasel vom arabischen „Frühling“?

  125. @ #149 mike hammer (03. Nov 2011 09:45)

    Weltweit lesen bildet !

    The Guardian:

    „Der Fahrzeugkonvoi geriet zunächst unter Beschuss von Nato-Kampfflugzeugen, dann nahmen Milizen des libyschen Übergangsrates den Gaddafi-Tross unter Beschuss. „Alles um uns herum explodierte“, , beschrieb gaddafis Chauffeur den Showdown in Sirt. „Dann kamen die Rebellen auf uns zugerannt.“

    Gaddafi kroch in sein letztes Versteck, eine Abwasserröhre. „Er hatte keine Furcht, aber er schien nicht zu wissen, was er machen soll“, sagte Chauffeur Nasr , „es war das einzige Mal, dass ich ihn so gesehen habe.“ Er selbst habe sich sofort ergeben, dann sei er mit einem Gewehrkolben niedergeschlagen worden.

    UND NUN

    Augenzeugenbericht vom Sohn des umgebrachten libyschen Verteidigsministers :

    (Falls Du kein Französisch kannst, probiers mit Google Translator, dann kannst auch Du mitreden!)

    la nuit du Mercredi à jeudi . la décision a été prise de quitter Syrte vers une ville du Sud. La raison est: le dépôt d’arme principal a été détruit et le bâtiment où ils dorment a été bombardé 6 fois. Ils étaient 496 personnes, au Quartier No 2. Mouatassim et le père du témoin ont mis au point un plan pour évacuer la ville. le matin, à 7H une équipe( 40 voitures) a attaqué les rebelles du Nato à l’est pour la diversion.

    Une Autre équipe ( 34 voitures) a attaqué au sud pour ouvrir la voie. L’équipe du guide ( 70 voitures) a quitté l’endroit et a roulé plus 12 KM du centre de la ville sans problème. Vers 8H 30 les avions ont attaqué le convoi les17 voitures de tête et 11 de queue ont été détruites. Le guide se trouvait dans la voiture No21 et Moutassim, le ministre et le fils de ce dernier dans la No22. l’avion juste à côté de celle du guide a été attaquée et détruite exprès, la voiture du guide s’est renversée …Après ils ont reçu une attaque avec du Gaz et ont perdu conscience.Ceci vers 9H30.le témoin s’est réveillé à Misrata,constatant qu’il était prisonnier.

  126. @ #149 mike hammer (03. Nov 2011 09:45)
    #148 Wilhelmine (03. Nov 2011 09:32)

    du scheinst, was das angeht nicht verwöhnt zu sein. es gibt viel bessere männer hier in D
    nur was soll ich dir sagen.

    Dann sag es mir doch.

  127. @ #149 mike hammer (03. Nov 2011 09:45)

    Après ils ont reçu une attaque avec du Gaz et ont perdu conscience.Ceci vers 9H30.le témoin s’est réveillé à Misrata,constatant qu’il était prisonnier.

    Das muss ich doch übersetzen:

    Bei dem „Nato-Einsatz“ wurde nach der Bombardierung „Giftgas“ (Senfgas?)eingesetzt um alle zu betäuben!

Comments are closed.