Hunderttausende Menschen mussten in Deutschland in Quarantäne, weil ein PCR-Test bei ihnen trotz fehlender Anzeichen für eine Erkrankung, also ohne klinische Symptome, positiv anschlug – oder bei einem Menschen, mit dem sie engen Kontakt hatten.

Privilegierte wie Fußballspieler konnten sich in solchen Fällen oft durch einen zweiten Test freitesten lassen. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt explizit, bei positivem PCR-Test ohne Symptome einen Zweittest zu machen.

PCR-Hersteller Olfert Landt von der Firma TIB Molbiol, Partner von Drosten und jeder „Corona-Leugnung“ unverdächtig, mahnte, „dass schätzungsweise die Hälfte aller positiv getesteten Personen nicht infektiös seien“ und forderte ein Umdenken der Behörden (siehe hier).

In einer funktionierenden Demokratie wäre all das ein großes Thema. Es wäre in den Schlagzeilen, würde im Parlament diskutiert und die Regierung müsste Rede und Antwort stehen.

(Fortsetzung bei reitschuster.de, der am Mittwoch zum fünften Mal in der Bundespressekonferenz einen Regierungssprecher zu PCR-Tests befragte und zum fünften Mal KEINE Antwort bekam)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

52 KOMMENTARE

  1. Es pfeifen die Spatzen von den Dächern, dass dieser Corona Test eine Trefferquote hat, wie das Samstagslotto.
    Es also reiner Zufall ist, ob man falschposiitiv getestet wird. Gut dazu passt die heutige Meldung, bei was wars gleich noch Australian Open vielleicht, müssen alle 500 Spieler in Quarantäne weil ein einziger (sicher auch falsch-) positiv getestet wurde. Und angeblich laut englischen Berichten verhindert eine Impfung mit unterschiedlicher Plörre also einmal das Türkenzeugs und einmal das von Asthma-generica dass man mit dem nichtvorhandenem Virus jemanden ansteckt.

  2. Die Frage ist doch: lassen sich durch solche symptomfreie PCR-Quarantänen Tote vermeiden?
    Gibt es dazu empirische Untersuchungen?
    Wenn ja: herzeigen
    Wenn nein: warum nicht?

    Ich verstehe den Wunsch der Regierung, Corona-Schaden abzuwenden.
    Aber was mir fehlt:
    a) empirischer Wirkungsnachweis der Methoden.
    Warum werden dazu nicht in verschiedenen Regionen von Deutschland verschiedene Methoden getestet (mit/ohne Maske, mit/ohne Schulschließung, mit/ohne Impfung, mit/ohne Baumarktschließung … ). Je nach Methode bräuchte man für eine statistisch signifikantes Ergebnis dafür vermutlich 3-8 Mio. Personen. Es könnten also immer 10-15 Test in Deutschland gleichzeitig laufen mit einem Ergebnis bzgl. Diagnostizierten nach gut 1 Monat bzw. Todesfällen nach 2 Monaten.

    b) Demokratischer und pluralistischer Entscheidungsprozess bzgl. Kosten/Nutzen von Maßnahmen.

    Was unsere Regierung macht, ist für mich unwissenschaftlich, undemokratisch und mit unklarer Zielsetzung.
    Bei diesem Versagen braucht sich unsere Regierung nicht über das Aufkeimen von „Verschwörungstheorien“ wundern.

  3. Eurabier 4. Februar 2021 at 17:17
    Wie will das linksgrüne Merkelregime jemals wieder aus dieser Nummer herauskommen?

    Mit ihrer P(C)R-Abteilung.

  4. Eurabier
    4. Februar 2021 at 17:17

    „Wie will das linksgrüne Merkelregime jemals wieder aus dieser Nummer herauskommen?“

    Ein echtes Problem. Von Frau Dr Merkel werden Sie nie hören:

    „Tut mir leid, ich habe falsch gehandelt, weil ich von der Thematik leider keine Ahnung hatte“

  5. Eurabier 4. Februar 2021 at 17:17
    Wie will das linksgrüne Merkelregime jemals wieder aus dieser Nummer herauskommen?

    Wenn die Tatsachen nicht mit dem Narrativ übereinstimmen, umso schlimmer für die Tatsachen.

  6. @ Eurabier 4. Februar 2021 at 17:17:

    Wie will das linksgrüne Merkelregime jemals wieder aus dieser Nummer herauskommen?

    Durch die Wahl im September?

    Dann wird das Personal ausgetauscht. Wer sich über Politikfiguren aufregen will, findet neue Zielscheiben und hat die alten schnell vergessen, wenn die Medien sie nicht mehr erwähnen.

  7. Nuada, Deine Hand ist aus Silber. Ich liebe Silber! Ich weiß wie es riecht und schmeckt! Meine Hand ist aus Eisen! Sei mein Bruder!

  8. @Rurik 4. Februar 2021 at 18:32

    Das ist sehr poetisch ausgedrückt.

    Sei mein Bruder!

    Das wird nicht möglich sein, aber wenn Du auch eine Schwester brauchen kannst – gern.

  9. Das Problem sind nicht irgendwelche Tests, die falsche Ergebnisse bringen – das Problem sind die hunderttausenden Bundeslemminge, die täglich zum „Testen“ rennen, weil es im Hals kribbelt oder die Nase läuft. Die Kausalkette, daß sie damit einem faschistischen Regime helfen, ein ganzes Land monatelang in Geiselhaft zu halten, bringen dabei die wenigsten geistig auf die Reihe.

  10. Egal ob diese Antwort zum PCR-Test Ja oder NEIN ist, sie die BuReGierung ist geliefert und deshalb wird diese Frage nicht beantwortet.

  11. Barackler 4. Februar 2021 at 18:26
    Wenn Herr Reitschuster behauptet, das Navalny-Urteil sei krass rechtswidrig, so sollte er di

    Barackler 4. Februar 2021 at 18:27
    Fortsetzung

    … die Gründe darlegen. So kaufe ich das nicht.

    —————————–
    Na ja, ich kenn mich da nicht so aus, wenn ich auch davon ausgehe, dass man Rußland kaputt machen will. Wobei man ja beachten muß, dass die Atombomben haben, was freilich dann relativiert wäre, wenn die Russen sich de Westen anschließen wollen.

    Ansonsten kennt der Reitschuster halt das Flair in Rußland und wenn der meint, dass Putin nicht davor zurück schreckt Kritiker ermorden zu lassen, dann nehme ich das ernst. Ohne sagen zu können , ob das stimmt. Nawalny ist ja ein etwas merkwürdiger Fall.

  12. Die ganzen Corona-Maßnahmen werden nur gemacht, damit dieser gottlosen und vaterlandslosen Großindustrie die Gewinne nicht einbrechen.
    Das Volk, die Gastronomie und die Einzelhändler können sich herumplagen, Hauptsache diesen Steuervermeidern geht es gut.
    Speiübel könnte einem werden.

  13. Noch privilegiertere wie Aussenmini ster Maas brauchen gar keinen Zweittest, die gehen trotz verhängter Quarantäne folgenlos mit ihren Kreditkarten Gassi.

    Und falls man jetzt bei der Recherche dieses Umstandes auf einen „Facktencheck“ stösst, der den Kartenverlust auf Ende August vorverlegt datiert, stösst man auch auf andere Artikel und „Facktenchecks“, die den Verlust auf Juli datieren.
    :mrgreen:
    Auf gut Denglisch: Fack den Check.

  14. eule54 4. Februar 2021 at 16:24

    Wobei die wirklich gefährlichen Muhtanten im Bundestag ihr Unwesen treiben.

  15. MERKEL SCHON WIEDER IM TV:

    DIE MASSENMÖRDERIN IM RTL-NTV-INTERVIEW

    Erstmeldung vom 4. Februar: Berlin – Man kann sich fragen: Schon wieder? Erst am Dienstag setze sich Kanzlerin Angela Merkel (CDU) für die beste Sendezeit in der ARD vor die Kameras. An diesem Donnerstag will sie es schon wieder tun. Dieses Mal wird Merkel 20.15 Uhr bei RTL und ntv zu sehen sein. 15 Minuten soll das Interview auch dieses Mal gehen, mit dem Titel: „Corona-Krise – Deutschland braucht Antworten“.

    Update vom 4. Februar, 20.30 Uhr: Angela Merkels zweites TV-Interview binnen weniger Tage ist vorbei. Die Bundeskanzlerin stellte klar, dass auch trotz sinkender Infektionszahlen nicht vorschnell gelockert werden dürfe.

    Update vom 4. Februar, 20.29 Uhr: Die Kanzlerin zeigte sich betroffen über Schicksale von alten Menschen, die bei ausbleibenden Impfungen in Angst vor einer tödlich verlaufenden Corona-Infektion leben müssen. „Da gibt es dramatische Schicksale.“ Umso mehr müsse man die anderen Schutzregeln einhalten, gerade in den Pflegeheimen. „Wir müssen jetzt ganz, ganz vorsichtig sein, damit auf den letzten Metern nicht so viele Menschen noch sterben.“

    Update vom 4. Februar, 20.28 Uhr: Die Bundeskanzlerin verteidigte die in die Kritik geratene Impf-Strategie der EU* und verwies auf Länder, in denen „noch kein einziger Mensch geimpft wird.“ In Großbritannien würde weitaus mehr geimpft, weil durch eine Notzulassung eher mit der Immunisierung begonnen werden konnte: „Wir haben uns für den gründlichen Weg entschieden, weil wir Vertrauen schaffen wollten. Auch deshalb hat es bei uns länger gedauert.“

    Update vom 4. Februar, 20.27 Uhr: „Wir werden noch eine ganze Weile mit diesem Virus leben müssen“, antwortet die Kanzlerin auf die Frage, wann denn endlich wieder Normalität einkehre. Der Herbst sei eine Perspektive für Deutschland.
    Corona-Plan: Merkel in TV-Interview besorgt über Mutationen – „Das Virus verschwindet nicht“

    Update vom 4. Februar, 20.26 Uhr: Sorge bereiten aktuell vor allem die Corona-Mutationen. Dies habe maßgeblichen Einfluss auf die Rückkehr zur Normalität. „Das Virus verschwindet nicht, es kann sein, dass es sich immer wieder verändert“ Normalität könne nur herrschen, wenn möglichst viele Menschen gegen Covid-19 geimpft sind – nicht nur in Deutschland. Denn wenn es etwa in Afrika neue Mutanten geben sollte, könnte dies wiederum Auswirkungen auf Europa und Deutschland haben. „Ganz normal wird es aber erst werden, wenn alle in der Welt ein Impfangebot erhalten.“

    Update vom 4. Februar, 20.24 Uhr: Mit Blick auf mögliche Lockerungen in einzelnen Bereichen, etwa bei den Friseuren, scheint es keine vorschnellen Lockerungen zu geben, ehe die Infektionszahlen weiter zurückgehen: „Jeder einzelne hat sich ja Mühe gegeben. Die Restaurants haben sich Mühe gegeben, die Konzerteinrichtungen haben sich Mühe gegeben, die Friseure haben sich Mühe gegeben, die Schulen haben sich Mühe gegeben. Aber wir sehen doch: Wenn sie alle zu haben, gehen die Zahlen runter.“

    Update vom 4. Februar, 20.23 Uhr: Angesprochen auf die unsichere wirtschaftliche Lage im Land sagte Merkel: „Niedrige Infektionszahlen bedeuten auch eine bessere Situation für die Wirtschaft, das haben alle Untersuchungen gezeigt.“ Sie bekräftigte Aussagen, die Alternativen seien nicht Gesundheit oder Wirtschaft beziehungsweise Gesundheit oder Bildung, sondern beides gemeinsam.

    Update vom 4. Februar, 20.22 Uhr: „Die Perspektive, ist wieder die Kontaktverfolgung in den Gesundheitsämtern hinzubekommen.“ Dies gehe zwangsläufig mit Inzidenzwerten von unter 50 einher.

    RTL-NTV, FOTO: Bundeskanzlerin Angela Merkel am Donnerstagabend in einem TV-Interview: Die CDU-Politikerin sprach über den Corona-Plan der Bundesregierung. © dpa

    Update vom 4. Februar, 20.19 Uhr: … Sie wisse über die vielen harten Einzelschicksale im Land Bescheid. „Ich weiß, wie viel Angst da ist“, sagte Merkel über Menschen, die wegen der Corona-Krise nun Existenzsorgen haben. „Wir versuchen zu helfen, aber diese Ängste können wir natürlich nicht wegnehmen“, so Merkel.

    Update vom 4. Februar, 20.17 Uhr: Merkel verwies auf die Gefahr durch Mutationen des Virus. Diese hätten auch sie recht unerwartet getroffen, als es um Weihnachten die ersten Fälle in Großbritannien gab. Sie warb erneut um Verständnis für ihre Politik. Denn sie müsse immer wieder „harte Entscheidungen“ treffen.

    Update vom 4. Februar, 20.15 Uhr: Das TV-Interview mit Angela Merkel beginnt. Die Kanzlerin sieht „ein leichtes Licht am Ende des Tunnels, aber es ist eine unglaublich schwere Zeit.“ Der Scheitelpunkt der zweiten Welle sei überschritten. Die Infektionszahlen gingen deutlich herunter, es kämen zunehmend Impfungen. Allerdings seien Zielwerte noch nicht erreicht.
    Corona: Merkel im TV-Interview – erste Aussagen veröffentlicht: „Würde gerne etwas Gutes verkünden“

    Update vom 4. Februar, 19.44 Uhr: Um 20.15 Uhr wird Bundeskanzlerin Angela Merkel im TV-Interview mit RTL und ntv Rede und Antwort stehen. Bereits im Vorfeld veröffentlichten die Sender erste Aussagen der CDU-Politikerin…

    ➡ Moslemin durfte mit Merkel parlieren:

    Die vierfache Mutter Jihan Khodr aus Wattenscheid, die seit 1989 in Deutschland lebt und sich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagiert, bedankte sich zunächst, dass sie mit der Bundeskanzlerin sprechen kann: „Es ist eine Ehre.“ Doch dann brach sie in Tränen aus und begann zu erzählen: „Ich habe sehr viel Kontakt zu Flüchtlingsfrauen und Müttern.

    Die Bundeskanzlerin reagierte verständnisvoll und räumte ein: „Man muss auch sagen, dass unsere Digitalisierung nicht so fortgeschritten ist, wie sie sein sollte.“ Ihre Idee: Homeschooling in den Heimatsprachen der Kinder, die Regierung informiere bereits in 21 Sprachen, so Merkel…

    https://www.merkur.de/politik/angela-merkel-rtl-interview-kanzlerin-corona-lockdown-deutschland-live-spahn-streeck-stufenplan-zr-90191299.html

  16. @ Maria-Bernhardine 4. Februar 2021 at 21:44

    Es ist zwar sehr verdienstvoll von Ihnen, Maria-Bernhardine, dass Sie das alles zusammenstellen und uns zur Lektüre geben. Ich merke aber bereits bei den ersten Versuchen, das zu lesen, das ich mittlerweile an dem Punkt angekommen bin, an dem ich nicht mehr nur aggressiv werde, wenn ich die Visage sehe oder die Stimme hören muss, sondern unbändigem Zorn bei jedem Zitat dieses abartigen Soziopathin empfinde. Ich bin wirklich ein friedfertiger Mensch und verabscheue körperliche Gewalt, doch der könnte der pausenlos auf die Ohren hauen. Für mich wird die allmählich zu DER Antifigur der gesamten Weltgeschichte.

    BTW: Ab Sonntag soll es in meiner Gegend lausig kalt werden, 8 Grad minus sind tagsüber vorhergesagt. Mir wird schon jetzt ganz anders, wenn ich daran denke, weil wegen der Dreckskuh und ihrer Corona-Kacke mein Heizöltank leer ist. Wenn die in nächster Zeit wieder davon anfängt, dass wir das Klima retten müssten, vergesse ich mich endgültig.

  17. in der Bild Steht:Schlimmstes Schnee-Chaos seit Winter ’78 droht
    Kälteeinbruch am Wochenende und dann wird’s richtig eisig.
    Wie jetzt´wo ist die globale Erwärmung hin, In der BRD klappt auch nix mehr, Muuuuuhhaaa.

  18. Sollten Geimpfte Freiheiten(Sind Deutsche Unfreie ohne Bürgerrechte?)
    erhalten, die Ungeimpftem verwehrt bleiben?

    Ethikrat übt Kritik

    Die Corona-Impfungen von Pfizer/BioNTech, Moderna und Co. haben erst vor wenigen Wochen eine Zulassung erhalten. Langzeitstudien liegen bisher nicht vor. Laut dem Robert-Koch-Institut wisse man bislang nicht, ob Geimpfte die Corona-Erreger weiterhin übertragen können. Auf dieser Grundlage argumentiert auch der Ethikrat. Freiheiten für Geimpfte seien erst dann vorstellbar, „wenn hinreichend gesichert wäre, dass sie das Virus nicht mehr weiterverbreiten können“, stellt die Vorsitzende Alena Buyx klar.

    Und selbst dann bliebe noch die ethisch-moralische Dimension, über die zu diskutieren sei. Eine ungleiche Behandlung könne dazu führen, dass sich Personen, die zum gegenwärtigen Zeitpunkt kein Impfangebot erhalten haben, ungerecht behandelt fühlen könnten. Somit sei die zweite Voraussetzung für eine Lockerung der Corona-Maßnahmen ein Impfangebot für jedermann.
    Das große Aber

    Volker Lipp, stellvertretender Vorsitzender des Etikrats, macht eine entscheidende Differenzierung: „Anders als der Staat sind private Anbieter prinzipiell frei darin, mit wem sie einen Vertrag schließen – sie können ihr Angebot auf Geimpfte begrenzen.“

    Das bedeutet, dass Bars, Restaurants, Cafés und Theater selbst entscheiden können, ob sie – wenn denn die Ansteckungsgefahr widerlegt ist – allein Geimpften Eintritt in ihr Etablissement erlauben. Diesem Gedanken steht der Rat allerdings kritisch gegenüber. Hiermit wäre eine Impfpflicht „durch die Hintertür“ verbunden.

    Denkbar wäre, ein negatives Testergebnis als Alternative anzubieten.

    Aber auch hier gibt es Einschränkungen, erklärt Lipp: „Das gilt für Angebote, die für eine prinzipiell gleichberechtigte, basale gesellschaftliche Teilhabe unerlässlich sind […]“. Hierzu zählen unter anderem der öffentliche Nah- und Fernverkehr und Orte der Grundversorgung wie Supermärkte.
    https://www.aol.de/keine-lockerungen-fuer-geimpfte-161704453.html

  19. @ Wuehlmaus 4. Februar 2021 at 23:30

    Merkel hat sich einiges verdient, was ich
    hier besser nicht schreiben möchte. Sonst
    stürmte morgen in aller Herrgottsfrüh ein
    SEK meine Wohnung.

    Schreiben Sie dick auf eine OP-Maske z.B.:
    ICH HASSE MERKEL u. gehen Sie damit
    Einkaufen – (aber nicht auf Behörden).
    Vielleicht hilft es gegen Ihre Wut.
    Ich probiere es morgen aus.

  20. MERKEL WILL ALLE WELT IMPFEN

    Update vom 4. Februar, 20.26 Uhr: Sorge bereiten aktuell vor allem die Corona-Mutationen. Dies habe maßgeblichen Einfluss auf die Rückkehr zur Normalität.

    „Das Virus verschwindet nicht, es kann sein, dass es sich immer wieder verändert“

    Normalität könne nur herrschen, wenn möglichst viele Menschen gegen Covid-19 geimpft sind – nicht nur in Deutschland. Denn wenn es etwa in +++Afrika neue Mutanten geben sollte, könnte dies wiederum Auswirkungen auf Europa und Deutschland haben.

    „Ganz normal wird es aber erst werden, wenn
    ➡ alle in der Welt ein Impfangebot erhalten.“

    merkur.de, LINK HIER:
    Maria-Bernhardine 4. Februar 2021 at 21:44

  21. @ SchweinskopfsulzevonOMI 4. Februar 2021 at 23:42

    in der Bild Steht:Schlimmstes Schnee-Chaos seit Winter ’78 droht
    Kälteeinbruch am Wochenende und dann wird’s richtig eisig.
    Wie jetzt´wo ist die globale Erwärmung hin, In der BRD klappt auch nix mehr, Muuuuuhhaaa.

    —————–

    Ja, bei uns – meine Region nennt man im Volksmund auch Hessisch-Sibirien – soll es ab Sonntag tagsüber minus 8 Grad werden, am Montag minus 10, mehr weiß ich noch nicht. Und es ist ausgerechnet mein erster Winter ohne Auto. Zum Supermarkt muss ich mit dem Motorroller über eine eisigkalte Landstraße fahren. Zum NETTO, wo ich am besten das kriege, was ich brauche, habe ich 14 Kilometer hin und zurück. Das bei Minusgraden mit dem Roller – ein echtes Erlebnis, bei dem einen die Eier einfrieren! Da soll mir bitte in nächster Zeit keine Kröta oder Neubauer begegnen, sonst kann ich für nix garantieren…..

  22. @ Wuehlmaus 5. Februar 2021 at 00:51

    Zum Supermarkt muss ich mit dem Motorroller über eine eisigkalte Landstraße fahren. Zum NETTO, wo ich am besten das kriege, was ich brauche, habe ich 14 Kilometer hin und zurück.

    Sorry: 14 Kilometer hin und 14 zurück!

    Aber die blöden Millionärsgören haben ja Recht, der Klimawandel ist da – immer hübsch in Richtung Eiszeit.

  23. Zur Maskenbeschriftung.
    Auf die Maske schreiben: DIKTATUR
    Das Wort kennt jeder und wird vielleicht einige Leute zum Nachdenken anregen.

  24. @ Maria-Bernhardine 5. Februar 2021 at 00:08

    Schreiben Sie dick auf eine OP-Maske z.B.:
    ICH HASSE MERKEL u. gehen Sie damit
    Einkaufen – (aber nicht auf Behörden).
    Vielleicht hilft es gegen Ihre Wut.
    Ich probiere es morgen aus.

    ——————–

    Auf meiner steht „Merkel & Söder müssen weg!“. Habe sie nur bisher noch nicht getragen, weil mir die Aufschrift mit dem schwarzen Filzstift nicht so gut gelungen ist. Doch egal, auf die Botschaft kommt es an, selbst wenn es ein bisschen verschmiert aussieht. Also ab morgen ….

  25. @ Maria-Bernhardine 5. Februar 2021 at 00:08

    Merkel hat sich einiges verdient, was ich
    hier besser nicht schreiben möchte. Sonst
    stürmte morgen in aller Herrgottsfrüh ein
    SEK meine Wohnung.

    —————-

    Meine einzige Hoffnung: Ich wohne so abgelegen, am A….. der Welt, vielleicht finden die mich trotz Navi nicht. 🙂

  26. .

    Aussagekraft PCR-Test (mal 30, mal 40 Ct-Runden) über evtl. Corona-Erkrankung ist

    .

    genauso wertig als wenn Berufs-Lügner Seibert („Hetz-Jagden“) den Mund aufmacht.
    _____________________________________________________________________________________

    .

    1.) Nice Shice

    .

  27. @ Rheinlaenderin 5. Februar 2021 at 01:16

    Wuehlmaus 5. Februar 2021 at 00:51

    Zum NETTO, wo ich am besten das kriege, was ich brauche, habe ich 14 Kilometer hin und zurück. Das bei Minusgraden mit dem Roller – ein echtes Erlebnis, bei dem einen die Eier einfrieren!
    ———

    Hier eine Problemlösung 🙂

    https://i.ebayimg.com/images/g/hbMAAOSwkfVeZljU/s-l1600.jpg

    ————

    Jep, das isses! Jetzt müsste man nur noch häkeln können. 🙂

  28. CORONA-TERRORIST JENS SPAHN

    Der Lockdown ist bis 14. Februar befristet. Was sagen Sie den Menschen, die auf Lockerungen hoffen?

    Spahn: Die Zahlen sind ermutigend, es gibt bei den Neuinfektionen einen spürbaren Trend nach unten. Aber man kann noch nicht abschließend sagen, wo wir am 14. Februar stehen.

    Vor dem nächsten Treffen von Bund und Ländern ➡ am 10. Februar
    wird das Robert-Koch-Institut erste Ergebnisse mitteilen, wie sich die Mutationen bisher verbreiten. Klar ist: Wir brauchen einen verantwortungsvollen Übergang vom Lockdown in einen neuen Normalzustand. Je mehr wir Schutzmaßnahmen in unseren Alltag integrieren und wir uns alle daran halten, desto leichter fällt es, in bestimmten Bereichen wieder zu öffnen …

    … und zwar in welchen?

    Spahn: Aus meiner Sicht sind auf jeden Fall zuerst Kitas und Schulen dran. Das ist wichtig für die Kinder und Jugendlichen, aber auch die Eltern. Und danach wird nach und nach auch in anderen Bereichen gelockert. Ob das schon ab dem 15. Februar oder erst später geht, wird nächste Woche entschieden.

    Geht das erst, wenn das erklärte Ziel – ein Inzidenzwert unter 50 – erreicht ist?

    Spahn: Im Zweifel müssen wir sogar noch weiter runter mit den Zahlen. Die Stufenpläne, die in manchen Bundesländern erarbeitet werden, halte ich für klug. Man muss regional unterschiedlich agieren und reagieren können. Wir können nicht den ganzen Winter in diesem harten Lockdown bleiben. Das würden wir nicht gut aushalten als Gesellschaft. Deswegen müssen wir –
    unter den erschwerten Bedingungen der Mutation –
    ➡ die +++neuen Alltagsregeln klären.
    https://www.waz.de/politik/jens-spahn-corona-lockdown-impfung-covid-19-id231476557.html

  29. @ Wuehlmaus 5. Februar 2021 at 00:58

    Habe mal vor paar Jahren diese im 1-€-Shop gekauft,
    allerdings war bei mir kein grüner, dafür ein weiterer
    schwarzer Stift dabei. Diese Farben fließen nicht aus.
    Zum waschar fixieren müßte man bügeln, tat ich nicht,
    weil ich nicht weiß, ob man OP-Masken bügeln könnte.
    https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/61sLwrGhM%2BL._AC_SY606_.jpg

    Am klarsten wurde bei mir: CUI BONO?
    Weil es kurz u. knackig ist. Der blaue
    Stift schrieb sehr schön dunkelblau.

  30. WERBUNG FÜR SPAHN

    Psychologin Kyriakides unter Druck
    Bankkaufmann Spahn soll Physikerin Merkel
    vor ihr gewarnt haben:
    EU-Kommissarin schuld am Impfdebakel?

    Brüssel-Kenner sollen enorme Zweifel am Durchsetzungsvermögen der 64-Jährigen haben, berichtet „Bild“. Wenn Kyriakides bei den Pharma-Konzernen anruft, so würden „die Imfstoff-Firmen nicht mal ans Telefon gehen“. Ganz anders sei dies bei Spahn. Rufe der etwa beim US-Impfstoffhersteller Pfizer an, so würde er direkt zum Chef durchgestellt werden…
    https://www.focus.de/politik/ausland/eu/spahn-soll-merkel-vor-ihr-gewarnt-haben-schuld-am-impfdebakel-eine-eu-kommissarin-rueckt-jetzt-in-den-fokus_id_12943135.html
    Sein „Ehemann“ Daniel Funke ist als Chef-Lobbyist für die
    Hubert Burda Media KG tätig, wozu der „Focus“ gehört.
    https://www.vdz.de/nachricht/artikel/burda-daniel-funke-ist-hauptstadt-bueroleiter-der-burda-magazine-holding/

  31. @ Maria-Bernhardine 5. Februar 2021 at 02:09

    @ Wuehlmaus 5. Februar 2021 at 00:58

    Habe mal vor paar Jahren diese im 1-€-Shop gekauft,
    allerdings war bei mir kein grüner, dafür ein weiterer
    schwarzer Stift dabei. Diese Farben fließen nicht aus.
    Zum waschar fixieren müßte man bügeln, tat ich nicht,
    weil ich nicht weiß, ob man OP-Masken bügeln könnte.
    https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/61sLwrGhM%2BL._AC_SY606_.jpg

    Am klarsten wurde bei mir: CUI BONO?
    Weil es kurz u. knackig ist. Der blaue
    Stift schrieb sehr schön dunkelblau.

    ———————

    Danke für die Tipps, Maria-Bernhardine. Allerdings ist CUI BONO? was für uns hochgebildete Insider 🙂 , in meiner ländlich-bäuerlich-handwerklich geprägten Region weiß kaum einer, was damit gemeint sein könnte. Da muss die Botschaft schon „Merkel muss weg!“ oder „Hangt M. höher!“ lauten, damit die Leute kapieren, wofür oder wogegen ich bin und wen ich ums Verplatzen nicht leiden kann.

  32. Ursula von der Leyen im aktuellen Interview mit der Süddeutschen:
    „Ein Land kann ein Schnellboot sein. Und die EU ist mehr ein Tanker.“
    Klasse, oder…?

  33. Wuehlmaus 5. Februar 2021 at 03:18
    [ums Verplatzen – habe ich ewig nicht mehr gehört (meine Mutter) – ist wohl die schwächere Ausgabe von: ums Verrecken?]
    zu Cui bono:
    Cui bono – What is it good for/Absolutely nothing [Edwin Starr: War, what is nit good for; 1970]
    – absolut nutzlos

    bei Storch-thread bin ich noch auf
    ABRISSBIRNE (muß weg)
    gekommen.

  34. „Die Bundeskanzlerin stellte klar, dass auch trotz sinkender Infektionszahlen nicht vorschnell gelockert werden dürfe.“
    *******************
    Die kann einen Schxxxdreck klarstellen! Warum stellen nicht Fachleute „klar“? Wo ist die Evidenz? Mekel hat es ja zugegeben : es sind „politische“ Entscheidungen!
    Was um Himmels willen sind diese „politischen“ Entscheidungen bei einem medizinischen Thema?! Die Entscheidung uns ohne konkrete Gefahr einzusperren., unsere Wirtschaft kaputt zu machen, anstatt Menschen ihr Leben in Freiheit zu gestatten? Es scheint diasselbe brutale Vorgehensweise ohne wissenschaftliche Evidenzen wie in der Klimapolitik zu sein! Könnte man das einmal stark beleuchten, zB von den Medien?! Was hat Politik in der Wissenschaft verloren?

    Es ist tatsächlich schlimmer (!) als in Nordkorea geworden!

    Warum ziehen nicht endlich die Menschen landesweit die richtigen Schlüsse aus dieser Verbrecherischen Politik gezogen? Hilfe! Ich hoffe spätestens im Herbst werden diese Verbrecher rausgeschmissen. Aber nur dank hilfreicher Medien und ihrem Sand in unseren Augen werden wir dumm gehalten.
    Wie Trump richtig erkannte: sie sind unser größter Feind. Medien plus Bußgeld Katalog! Beides Institutionen, die sich nicht um Evidenzen scheren müssen!
    Es ist zum Mega Ausrasten, tagtäglich! Meine Blutdrucksenker schaffen das nicht mehr!

  35. Wuehlmaus 5. Februar 2021 at 00:51
    —————–

    Ja, bei uns – meine Region nennt man im Volksmund auch Hessisch-Sibirien – soll es ab Sonntag tagsüber minus 8 Grad werden, am Montag minus 10, mehr weiß ich noch nicht. Und es ist ausgerechnet mein erster Winter ohne Auto. Zum Supermarkt muss ich mit dem Motorroller über eine eisigkalte Landstraße fahren. Zum NETTO, wo ich am besten das kriege, was ich brauche, habe ich 14 Kilometer hin und zurück. Das bei Minusgraden mit dem Roller – ein echtes Erlebnis, bei dem einen die Eier einfrieren! Da soll mir bitte in nächster Zeit keine Kröta oder Neubauer begegnen, sonst kann ich für nix garantieren…..
    —————————————————————–
    Sie sind nicht der einzige dem die Karre verreckt ist.
    Mein Auto hat nach 22 Jahren am vorletzten Donnerstag auch den Geist aufgegeben. An der Börse werden im Sekundentakt Transaktionen durchgeführt und Überweisungen von Privatkunden dauern hingegen 8 Tage. Jetzt dauert es wahrscheinlich nochmal so lange bis der Autohändler mein Geld erhält.
    Ich bin echt aufgeschmissen ohne Pkw.
    Gestern hatte ich mir den Neuwagen angeschaut. Da waren Sommereifen drauf! Probefahrt war wegen Corona nicht möglich. Also musste ich die Katze im Sack kaufen. Das kann man alles nur noch im Suff ertragen.

  36. Der größte Sandwerfer im ganzen Land ist Herr Seibert. Wir müssen nur die Augen ganz weit aufmachen, dann wirkt sein Gefasel am allerbesten. Man halte sich vor Augen: was Seibert hier tut fällt unter den Begriff „Arbeit“ und wird auch noch fürstlich bezahlt… von uns!
    Ich verstehe nicht, warum diese Ungeheuerlichkeit, die uns Reitschuster hier brilliant serviert, nicht mehr Kommentatoren inspiriert. Man kann doch nicht ruhig auf seinem Stuhl sitzen bleiben, was hier vor unseren Augen passiert. Oder ist gerade ein wichtiges Fußball Spiel?

  37. Bravo, Herr Reitschuster! Sie sind der Einzige, der den Finger in die schlimmsten Wunden des Corona-Irrsinns legt. Die Personen, die sie in den Pressekonferenzen fragen, zeigen, dass sie zu dumm, zu arrogant und zu ignorant sind Ihre Fragen zu beantworten. Sie flüchten sich in dümmliche Floskeln und beten die Regierungspropaganda herunter. Von unseren Politikern und Regierungs-„Experten“ hat keiner einen blassen Schimmer wie Infektionen, Impfungen oder Tests funktionieren. Sie wissen alle NICHTS(!), halten die Fresse aber in jede Kamera und schwurbeln irgendeinen Mist. Die Typen, die uns regieren, würden in JEDEM deutsche Unternehmen nach drei Tagen wegen absoluter Unfähigkeit im hohen Bogen gefeuert. Diese Art der Demokratie ist am Ende. Sie wird Deutschland nur in den Abgrund führen. Jeder Idiot, ohne irgendeine sinnvolle Ausbildung kann in Deutschland Minister werden. Das ist absolut einmalig!

  38. @ hhr 5. Februar 2021 at 10:25:

    Ich verstehe nicht, warum diese Ungeheuerlichkeit, die uns Reitschuster hier brilliant serviert, nicht mehr Kommentatoren inspiriert.

    Ich glaube, das liegt daran, dass die Bundesregierung viele hier mit GAR NICHTS mehr schocken kann. Es ist ja klar, dass sie die Fragen von Herrn Reitschuster nicht beantworten können, es gibt keine sinnvollen Antworten, das wissen sie vermutlich selber. Was also sollen sie machen außer Schwafeln?

    Man kann doch nicht ruhig auf seinem Stuhl sitzen bleiben, was hier vor unseren Augen passiert.

    Doch, kann man. Man stumpft mit der Zeit ab. Wenn ich zurückblicke, was mich vor etwa 15 Jahren noch maßlos aufgeregt und regelrecht schockiert hat, und heute? Heute finde ich das normal, denn die Erwartungshaltung hat sich geändert. Von Katzen erwarte ich, dass sie miauen, von Hunden erwarte ich, dass sie bellen, und von der Bundesregierung erwarte ich genau das, was da kam.

    Trotzdem ist die Arbeit von Herrn Reitschuster eminent wichtig, vor allem aber für diejenigen, die noch unsicher sind, ob sie die Bundesregierung für halbwegs vertrauenswürdig halten sollen oder nicht.

  39. Parissa Hajebi, der neue Stern am Quotenhimmel. Als Raffzahn Chebli 2.0 hat sie außer weiblichem Geschlecht und Migrationshintergrund überhaupt keine Qualifikation. Muss man als Regierungsreferent oder -sprecher eigentlich einen IQ-Test mit einem Wert unter 80 nachweisen?

Comments are closed.