Während einer Live-Schalte der Tagesschau vom Sonntag ließ es sich ein Würzbürger Bürger nicht nehmen, seinen Protest gegen die Zustände in seiner Stadt und die beschwichtigende Berichterstattung der Medien, hier des BR-Reporters Alexander von Ammon vor dem Würzburger Dom, zum Messermord des Somaliers kundzutun.

„Wir haben Angst, wir haben Angst“, ruft der ältere Herr vor laufender Kamera immer wieder und lässt sich auch nicht von Passanten, die sich als Ordnungshüter aufspielen und ihn aus dem Bild schubsen möchten, davon abhalten.

Auch wenn der ältere Herr etwas schrullig rüberkommt, so spricht er doch aus, was Viele denken. Jede Woche werden ca 50 Messerangriffe verzeichnet, die jedoch vom Mainstream keinerlei Aufmerksamkeit bekommen.

Nicht jeder Messerangriff endet tödlich, oftmals handelt es sich dabei „nur“ um eine Bedrohung. Und doch sollte dies dafür reichen, die Angst unter den Menschen ernst zu nehmen. Würzburg hat auf dramatische Weise gezeigt: Jeder kann Opfer eines solchen Angriffs werden und zwar ausnahmslos jeder.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

117 KOMMENTARE

  1. Sein gutes Recht seine Ängste in der ÖR Framingsendung öffentlich zu artikulieren.
    Denn wie oft wird er die 17,60€ / Monat gezahlt haben.
    Die tätliche und dokumentierte Gewalt gegen den Mann durch vermutlich ÖR Mitarbeiter ist ein Skandal und muss dringend aufgearbeitet werden.
    Hätte man auch so reagiert wenn eine Muslima mit Kopftuch oder ein maximalpigmentierter Mann ihren Unmut …?

  2. Dann braucht es aber jetzt dringend eine ABend-Talk Runde bei Maischberger oder Lanz mit der Fragestellung: Wovor haben die Bürger in Augsburg Angst? Es hat ihnen doch niemand etwas genommen? Woolworth ist noch da, Penny ist noch da, ARD & ZDF sind noch da (betreutes Denken). Den Augsburgern geht es doch gut. Es gilt immer noch Merkels Worte: Ein Land in dem wir gut und gerne leben.

  3. Was ist denn an dem Schrullig?

    Danke! Danke das Sie diesem Propagandafatzke widerstanden haben und das wahrscheinlich erste wahre Wort seit Jahren in der Aktuellen Kamera der BRDDR, Teilrepublik der EUDSSR gesprochen haben!

    Super Typ.

  4. Also ich geh mal davon aus, daß die ganzen Lügen- und Lückenmedien jetzt immer sogenannte „Passanten“ um ihr Kamerateam platzieren…..

  5. Die einzige Antwort darauf wäre : (Aber zuerst muss der „Querulant“ eleminiert werden ) Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
    Art 5
    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
    (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
    (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

  6. „, die sich als Ordnungshüter aufspielen und ihn aus dem Bild schubsen möchten, davon abhalten.“

    Stimmt, was mischen diese Wichtigtuer sich da ein, ich kann solche Typen nicht leiden. Der Mann war ungefährlich, wieso stellen sich diese selbsternannten Ordnungshüter schützend vor die Desinformation der ARD.

  7. Ich meine sicher ist man nie. Hier ist eine zeitlang einer dieser kleinen Art jeden Tag brüllend die Straße rauf und runter gelaufen. Ich war überrascht, dass er überhaupt noch lebensfähig war. Er hatte ja auch noch permanent die Bierflasche in der Hand. Einmal stand er an der Bushaltestelle und grölte. Zwei Jungs näherten sich mit dem Fahrrad. Der kleinere der voraus war hielt skeptisch, verunsichert an. Der Größere meinte:der macht nix. Der hat tatsächlich niemand beachtet und nichts getan, aber ich war immer auf der Hut. Im Rücken war er mir unangenehm. Und einmal habe ich beobachtet, wie er einer Frau leicht den Weg versperrte (freilich mehr als Besoffener). Die Regung war noch in ihm. Unternommen hat niemand was. Er hätte eigentlich ins Krankenhaus und dann nach Hause gehört.

  8. Peter Blum 28. Juni 2021 at 16:15
    Was ist denn an dem Schrullig?

    ——————————
    Das verstehe ich auch nicht. In München war ich mit so jemand bekannt. Der gehörte halt zur arbeitenden Klasse, war in dem Alter und so angezogen und hatte halt nur seine Frau verloren.

  9. Besser könnte der Kontrast zwischen vermittelter Wirklichkeit und tatsächlicher Wirklichkeit nicht sein.
    Die beschwichtigenden Staats-Medien und die Bürger die am Ende der Nahrungskette dem ausgesetzt sind, was ihnen Politik und Medien bescheren. Das Land hat fertig.

  10. „… die sich als Ordnungshüter aufspielen …“

    Wie sagte jemand irgendwo in einem Kommentar so schön:

    Vielleicht fehlen noch die Hauptdarsteller, um dieses Land in eine Diktatur zu verwandeln.
    Aber die Statisten sind schon alle da!

    Was für ein widerwärtiges Blockwart-Pack!

  11. @ INGRES 28. Juni 2021 at 16:32

    Grüß Dich! Ich habe nur mich nicht getraut zu schreiben:

    „Wenn Ihr DEN schon schrullig findet, was würdet Ihr dann zu MIR sagen?!?“

    Alles Gute,
    Peter

  12. Und heute in Erfurt der nächste wegen Gewalt- und Eigentumsdelikten bekannte und in der Vergangenheit psychisch Auffällige:
    .
    Polizei nimmt 32-jährigen mutmaßlichen Messerangreifer in Erfurt fest
    Am frühen Morgen sind in Thüringens Landeshauptstadt zwei Menschen durch eine Messerattacke verletzt worden. Der mutmaßliche Täter wurde in seiner Wohnung festgenommen.
    28. Juni 2021
    […]
    Der Vorfall ereignete sich nur wenige Tage nach der Messerattacke in Würzburg. Der 32-Jährige war nach Angaben der Ermittlungsbehörden nach der Tat geflüchtet……Durch „intensive kriminalpolizeiliche Ermittlungen“ konnte laut Polizei schließlich der Tatverdächtige ermittelt werden.
    .
    Wie die Polizei später bekannt gab, war der Tatverdächtige bereits wegen Gewalt- und Eigentumsdelikten bekannt und in der Vergangenheit „psychisch auffällig“ gewesen.
    […]

    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2021-06/erfurt-messer-angriff-zwei-verletzte-taeter-flucht

  13. Gratulation an den nächsten mutigen Mitbürger, der ausspricht , was sicher die Mehreit der echten Würzburger nach dieser bluttrünstigen Tat
    fühlt und denkt .

    Und zu den Typen , die ganz schnell zur Hand waren und den besorgten Würzburger Bürger ruck zuck versuchten wegzuschieben, habe ich den Verdacht , dass diese Leute in Wirklichkeit TV -Security war , die getarnt als Biedermänner für Ordnung um den Reporter sorgen sollten .
    ( Was der eine wohl in seinem Rucksack hatte ? )

    Die TV Männer-innen der „Aktuellen Kamera“ wissen mittlerweile , dass sie bei vielen ihrer Gebühren -und damit indirekten Gehaltszahler gar nicht mehr beliebt sind . Da braucht man halt auch mittlerweile die Security .

    Warum wohl ?

  14. Alte, weiße abgehängte Männer haben doch nur diffuse Ängste und kruden Thesen im Kopf, wollen uns die GEZ-Dreckschweine aus Neu-Adlershof immer wieder erzählen.

    ARD und ZDF, diese zwangsfinanzierten Sender, sind mitschuldig am linksgrün-pädophilen Völkermord an den indigenen Europäern.

    Merkel und Haldenwang: Wir werden niemals schweigen und die ganzen Verbrechen der Merkeldiktatur werden bald offen zum Vorschein kommen und auch strafrechtlich verfolgt werden müssen. Schon jetzt wurden CDU/CSU-Hinterbänkler der Korruption bei der Beschaffung unsinniger Merkelmaulkörbe überführt, die Spitze des Eisbergs, da wird noch viel kommen.

    Die Angehörigen der Opfer der Breitscheidplatzes, in Kandel, in Frankfurt, in Dresden oder in Würzburg sollen wissen, dass ihre Töchter und Söhne ohne die Grenzöffnung durch die Merkeldiktatur 2015 noch leben würden.

    Das ist nicht mehr das Land Adenauers, das ist unter Merkel ein linksgrün-pädophiles, orientalisches Shithole mit zum Abschlachten freigegebenen Steuersklaven geworden, oder, wie die CDU-Kommunistin es nennen würde, „nicht mehr mein Land“!

    Für Thomas de Misère sind mohammedanische Mörder allen Ernstes „unsere Söhne und Töchter“. Nein, sind es nicht, waren es nie und werden es auch niemals sein. Warum schweigen Sie immer noch zu den Hintergründen des im November 2015 abgesagten Länderspiels Schland-Niederlande, wo „ein Teil ihrer Antwort die Menschen verunsichern würde“?

    Was hatten Sie für Hintergrundinformationen, was wusste das Merkelregime damals schon über die Bedrohungslage für die indigene Steuersklavenbevölkerung?

    Wie viele weitere ungläubige Opfer will die Merkeldiktatur noch hinnehmen, Ihr ach so tapferen MitläuferInnen des Gratismutes aus dem „breiten Bündnis der Zivilgesellschaft?“

  15. Wissen Sie, an wen mich dieser GEZ-Wegschubser erinnert?

    An einen Stasischergen der SED-Mörder, der im August 1989 nach einem Montagsgebet zu Leipzig Transparente von Regimegegner vor laufender Kamera herunterzureißen versucht, als die CDU-Kommunistin Merkel in der Sauna saß…..

  16. Und im übrigen finde ich es eine wirkliche Unverschämtheit , den alteren Würzburger Bürger als schrullig in obigem Pi-Kommentar zu bezeichen !!

    Mal sehen , wie fair Pi ist und meine Bemerkung veröffentlicht .

    MOD: Natürlich lassen wir Ihnen Ihre Meinung. Nur gilt das auch umgekehrt. Lassen Sie uns auch unsere, und zwar ohne gleich angriffig zu werden.

  17. Und schon wieder hörtz man die Forfmel: Nicht jeder Moselm ist ein Terrorist, es sind Ausnahmen.
    Genauso könnte man sagen, nicht jedes Mitglied der NSDAP hat einen Juden erschossen oder verfolgt.
    Dass diese Ideologien erst der Nährboden für solche Taten sind, wird vertuscht.

  18. Mutig dieser Mann.

    Sein Leben wird jetzt aber erst richtig zur Hölle werden, denn die linke AntiFa wird (vllt.sogar mithilfe des linken ÖRR) seinen Namen und Adresse rausfinden und Ihn und seine Angehörigen mit dem Tode bedrohen und/oder zusammen schlagen.

    Wir haben inzw. verhältnisse wie 1933-45 wo Regierungskritiker Mundtot und mit Schlägertrupps (heute AntiFa genannt) verprügelt wurden.

  19. Wenn die Gewalttäter, die den Bürger brutal wegboxen, witklich Passanten und nicht ARD-Propagandahelfer waren, ist unser Land tatsächlich am Ende. Und Himmler, Goebbels und Mielke schauen grinsend aus der Hölle zu…

  20. @mediawatch:
    Sie haben sich etwas in der Stadt geirrt – aber das ist einerlei, denn: Würzburg ist überall. – odervwer glaubt ernsthaft, dass Augsburg vor solchen Anschlägen verschont bleibt? (Rein rhetorisch gefragt)

  21. DE, das Land der Blockwarte:

    Mein Opa hörte immer den verbotenen englischen Sender, um auf den nächsten Bombenterror vorbereitet zu sein.
    Eines Tages entdeckte er den hauseigenen Blockwart unter seinem Balkon, der ihn auch dann melden wollte.
    Mein Opa (2m-Mann) hat ihn zusammengefaltet und ins KH geschickt.
    Dafür wurde er noch in den letzten Kriegswochen ins KZ verbannt. Die Amis haben ihn dann wieder herausgelassen.

    Diesen Typen habe ich später als kleines Mädchen selber noch kennengelernt. Er hat sich niemals wieder aus dem Haus getraut und ist, gottseidank, dann jämmerlich an Krebs verreckt.

  22. @ Eurabier 28. Juni 2021 at 16:48

    Grandioser Text, Ich bin beeindruckt von der Wortgewalt!

    Grüße
    Peter B.

  23. @Eurabier:
    Die Omas als Umweltsäue (WDR) nichtn zu vergessen! Bei diesen Staatsmedien wünscht man sich ein möglichst „sozialverträgliches“ Frühablebender alten Deutschen! Irgendwievwird das schon klappen! (-:)

  24. Eurabier 28. Juni 2021 at 16:52

    Wissen Sie, an wen mich dieser GEZ-Wegschubser erinnert?

    An einen Stasischergen der SED-Mörder, der im August 1989 nach einem Montagsgebet zu Leipzig Transparente von Regimegegner vor laufender Kamera herunterzureißen versucht, als die CDU-Kommunistin Merkel in der Sauna saß…..

    https://www.youtube.com/watch?v=W9RPb6UGjdE

    Menschen rannten weg um nicht auf LKW geladen zu werden => 0:48

    Im Laufschritt zur Räumkette und räumen das Zeug* in Richtung Thomaskirche => 2:00

    *Menschen/Demonstranten/Mitbürger

    Die nächste Person die über das Pflaster gezerrt wurde und auf den LKW … => 3:27

  25. Peter Blum 28. Juni 2021 at 17:08

    Lieber Aufrecht in den Folterkellern Haldenwangs sterben als in der Merkeldiktatur bis zum Endsieg des Multikuluralismus buckeln wie der SPD-Nachbar aus dem Rathaus.

  26. Vorhin habe ich bei Twitter gelesen. Da sind welche gegen rechten Terror. Manche haben geschrieben: Über Würzburg konnte man von euch nichts hören.

  27. Schrullig? Nein, professionell hat er eine klare Botschaft in den wenigen, ihm gehörenden Sekunden herübergebracht. Mehr geht weiß Gott nicht.

  28. Ein fantastischer und mutiger Einwand, den der Mann da in die Sendung gebracht hat.
    Das öffentlich-rechtliche TV ist längst von Linksradikalen unterwandert und dient nur noch dazu, mehr von diesen Ausländern reinzuholen.
    Erst heute früh wurden wieder Leute in Würzburg interviewt vom ZDF, wo die Zusammenschnitte sogar Verständnis für den Täter aufbrachten. Ein Mann äußerte, dass man ja nicht wisse, was der so alles erlebt habe.
    Da ist dieses Korrektiv, das der Mann bringt, genau richtig. Nur das hilft dem Schmierenjournalismus seine Grenzen aufzuzeigen und der echten Stimmung in der Bevölkerung Ausdruck zu verleihen. Ich kenne nämlich niemanden, der noch Verständnis für diese hochkriminellen Asylbetrüger aufbringt, sondern eben das empfindet, was der Mann ruft: Ja, wir haben Angst!
    Danke Merkel, dass du der Bevölkerung das Leben im eigenen Land zur Hölle machst.

  29. Man bemerkt auch die als „normale Leute“ getarnten Bodyguards des ARD Fatzes, die den Mann mit Gewalt aus dem Bild drängen wollen. Das sind keine normalen Passanten. Vieleicht sollten diese Fakes auch als „zufällig Vorbeikommende“ interviewt werden.

  30. lorbas 28. Juni 2021 at 17:10

    Wo ist jetzt der Unterschied zu den Schergen des Berliner Innensenators Geisel (erst SED, jetzt SPD)?

  31. Der Auftritt ist vielleicht noch verbesserungsfähig, aber die Stoßrichtung ist die richtige!
    Live-Schalten muss man ausnutzen, auch wenn man sich noch keine Choreographie überlegt hat. 😉

    Hey, war das nicht der, der letztens beim Presseclub angerufen hat und erst durchgekommen ist, als er sich GEGEN die AfD äußern wollte? 🙂

  32. Das hätte der saubere Berufslügner mit dem verkniffenen Gesicht und dem blauen Mikro nicht gedacht…
    Bei so viel Realität sollte der Staatsfunk künftig auf Direktübertragungen verzichten.
    (Es gibt doch Greenscreens, ihr sauberen „Journalisten“! Da könnt ihr Profis lauter lächelnde Menschen in den Hintergrund murksen und der 08/15-Trotteldeutsche nimmt es euch ganz sicher ab!)

    Ein couragierter Mann, der da die Sendung kommentiert hat! „Schrullig“ oder nicht – Abziehbilder und Smartphone-Zombies haben wir mehr als genug! Da lobe ich mir solche echten Typen!

    Widerwärtig die grobe Anmaßung, den Mann aus dem Bild zu stoßen. Hat die ARD schon bezahlte Schlägeronkels oder hat sich da jemand selbst zum Wächter ernannt? Mit mir hätte der das nicht gemacht.

  33. @Heisenberg73:
    Das lässt sich jedenfalls stark vermuten! Welcher „normale“ Spaziergänger kommt sonst auf den Gedanken, einen lautstarken Kritiker mit Gewalt entfernen zu wollen? (Rhetorisch gefragt)

  34. Der islamische Terrorist war – in Deutschland – nicht
    vorbestraft, weil er für seine kriminellen Taten nie
    bestraft, sondern nur kurz in die Klapse gesteckt wurde.
    Offensichtl. hat ihn nie einer angezeigt oder wurde nicht
    vor Gericht gebracht.

    Abdirahman J. A. ist nicht vorbestraft. Er war zweimal kurzzeitig zwangsweise in psychiatrischer Behandlung, zuletzt etwa einen Monat vor der Tat, nachdem er einen Personenkraftwagen zum Anhalten gezwungen, sich hineingesetzt hatte und nicht wieder aussteigen wollte.[9][10] Nach einem Tag wurde er wieder entlassen, weil die Ärzte keine Selbst- oder Fremdgefährdung feststellten.

    Bereits im Januar 2021 hatte er in der Obdachlosenunterkunft einen Mitarbeiter mit einem Messer bedroht und war nach einem Polizeieinsatz in die Psychiatrie eingewiesen worden. Verletzt wurde dabei niemand.[1][5]
    https://de.wikipedia.org/wiki/Anschlag_in_W%C3%BCrzburg_2021

  35. deris 28. Juni 2021 at 17:05 . @mediawatch:
    Sie haben sich etwas in der Stadt geirrt – aber das ist einerlei, denn: Würzburg ist überall. – odervwer glaubt ernsthaft, dass Augsburg vor solchen Anschlägen verschont bleibt? (Rein rhetorisch gefragt) .
    ###############

    Ach ja , da fällt mir gerade ein wegen der Stadtverwechslung . :

    Augsburg hatte auch schon sein tödliches Ereignis , wo ein deutscher Feuerwehrmann am Königsplatz sein Leben durch Gewalt verlor .

    Am Nikolaustag 2019 wurde in Augsburg ein Feuerwehrmann in Beleitung seiner Frau von 7 Jugendlichen in Augsburg nach seinem Gang zum Weihnachtsmarkt umringt und von einem 17 jährigen mit Migrationshintergrund mit einem tödlichen Faustschlag zu Boden gebracht .

  36. Eurabier 28. Juni 2021 at 17:20

    lorbas 28. Juni 2021 at 17:10

    Wo ist jetzt der Unterschied zu den Schergen des Berliner Innensenators Geisel (erst SED, jetzt SPD)?

    Die SED Schergen sind uns bis heute erhalten geblieben:

    Die Amadeu-Antonio-Stiftung für Bespitzelung und Denunziation …

    Klaus Brasch war ein Sohn des ehemaligen stellvertretenden Kulturministers der DDR Horst Brasch. Seine Geschwister waren der Schriftsteller Thomas Brasch, Peter Brasch und die Radiomoderatorin Marion Brasch. 1973 beendete Klaus Brasch die Schauspielschule in Berlin. Es folgten Theaterengagements in Neustrelitz, Schwerin und Berlin. Er gehörte als Gast zum Ensemble der Volksbühne Berlin, spielte in Filmen der DEFA und des DDR-Fernsehens und galt als begabter junger Schauspieler. Er starb kurz vor seinem 30. Geburtstag am 3. Februar 1980 an einem Cocktail aus Alkohol und Schmerztabletten.

    Nach einem Zeitungsbericht von 2007 soll die frühere inoffizielle Mitarbeiterin (IM) Anetta Kahane in einem Bericht für die DDR-Staatssicherheit die Brüder Thomas und Klaus Brasch 1976 als „Feinde der DDR“ bezeichnet haben. Nach einer Auswertung Kahanes Stasi-Akte bestätigte der Historiker Hubertus Knabe diesen Zeitungsbericht. 1976 schrieb Kahane an ihren MfS-Vorgesetzten: „Zu den Feinden der DDR gehören in erster Linie Klaus Brasch und Thomas Brasch.“
    ➡ Dass Klaus Brasch wegen Kahanes Denunziation Selbstmord begangen hätte, werde durch die Akten allerdings nicht bestätigt.

    Es schließt den Selbstmord jedoch auch nicht aus.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Klaus_Brasch

    Thomas Brasch wurde als Sohn jüdischer Emigranten im englischen Exil geboren.
    Thomas Brasch hatte zwei Brüder, Klaus Brasch (1950–1980) und Peter Brasch (1955–2001) sowie eine Schwester Marion Brasch (* 1961).
    1976 schrieb Kahane an ihren MfS-Vorgesetzten: „Zu den Feinden der DDR gehören in erster Linie Klaus Brasch und Thomas Brasch.“
    Thomas Brasch starb am 3. November 2001 in der Berliner Charité an Herzversagen. Sein Grab befindet sich auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof in Berlin-Mitte.

    Zum zehnten Todestag von Thomas Brasch erschien 2011 unter dem Titel Die Kinder der preußischen Wüste ein Schlüsselroman über sein Leben. Verfasser ist Braschs langjähriger Freund Klaus Pohl.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Brasch

    Peter Brasch (* 18. September 1955 in Cottbus; † 28. Juni 2001 in Berlin) war ein deutscher Schriftsteller.
    Peter Brasch war der Bruder des Schriftstellers Thomas Brasch, des Schauspielers Klaus Brasch und der Hörfunkjournalistin und Schriftstellerin Marion Brasch. Er studierte bis zur Ausbürgerung Wolf Biermanns in Leipzig Germanistik. Als er gegen dessen Ausweisung protestierte, wurde er exmatrikuliert.

    ➡ Am 28. Juni 2001 wurde Peter Brasch tot in seiner Wohnung in Berlin-Prenzlauer Berg aufgefunden.

    *https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Brasch

  37. Eurabier
    28. Juni 2021 at 16:52

    ,“ als die CDU-Kommunistin Merkel in der Sauna saß…..“

    Glauben sie Frau Dr Merkel kein einziges Wort! Natürlich war Frau Doktor Merkel nicht in der Sauna für die Stasi galt an dem Tag höchste Einsatzbereitschaft.

    Bei Frau Doktor Merkel trügt leider meistens die Erinnerungen

  38. Würzbürger Bürger???

    Da ist ein Ü zuviel!

    Oder soll es heissen: Würzburger Wütendbürger???

  39. Der Propagandist vom Antivölkischen Beschwichtiger macht seine – schändliche – Arbeit, für die er fürstlich bezahlt wird.

    —————————————-

    Heisenberg73 28. Juni 2021 at 17:13

    Man bemerkt auch die als „normale Leute“ getarnten Bodyguards des ARD Fatzes, die den Mann mit Gewalt aus dem Bild drängen wollen. Das sind keine normalen Passanten. Vieleicht sollten diese Fakes auch als „zufällig Vorbeikommende“ interviewt werden.

    Der dicke Schubser trägt einen Knopf im Ohr, ist aber nicht im Ansatz so sympatisch wie ein Steiff-Tier.

  40. Zitat: Heisenberg73:
    Man bemerkt auch die als „normale Leute“ getarnten Bodyguards des ARD Fatzes, die den Mann mit Gewalt aus dem Bild drängen wollen. Das sind keine normalen Passanten. Vieleicht sollten diese Fakes auch als „zufällig Vorbeikommende“ interviewt werden.
    ________________________________________________________
    Der Typ mit dem blauen Polo-Shirt hat vermutlich „Das Erste“ auf dem Rücken unter dem Rucksack stehen.

    ####################

    Zitat Rheinlaenderin:
    Der Messermann heute in Erfurt soll ausnahmsweise blonde bis rötliche gelockte Haare sowie ein vernarbtes Gesicht haben. Laut Polizei sprach er Deutsch.
    _______________________________________________________
    Klingt nach Pierre Vogel.

  41. ghazawat 28. Juni 2021 at 17:35

    Eurabier 28. Juni 2021 at 16:52

    Bei Frau Doktor Merkel trügt leider meistens die Erinnerungen

    Hier auf PI kann man sehr vieles mit Fakten belegen: Merkel: „Ich kann mich da nur auf meine Erinnerung stützen.“ Wenn sich jetzt etwas anderes ergebe, könne man damit auch leben.

    Bundeskanzlerin Merkel hat die ersten 35 Jahre ihres Lebens in der DDR gelebt. Eine Zeit, über die bislang nicht viel bekannt ist. FDJ-Sekretärin soll sie gewesen sein – für Kultur, wie sie stets betont. Eine neue Biografie erzählt jetzt etwas anderes. Merkel: „Ich kann mich da nur auf meine Erinnerung stützen.“ Wenn sich jetzt etwas anderes ergebe, könne man damit auch leben.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel wird mit Tatsachen aus ihrer DDR-Vergangenheit konfrontiert, die so bislang nicht bekannt waren. Die Journalisten Günther Lachmann („Welt“) und Ralf Georg Reuth („Bild“) haben für eine neue Merkel-Biografie recherchiert und sehen darin eine gewissen Nähe Merkels zum damaligen System. Merkel selbst steht zu ihrer DDR-Vergangenheit, mit der sie „immer offen umgegangen“ sei. „Was mir wichtig ist – ich habe da nie irgendetwas verheimlicht“, sagte die CDU-Vorsitzende bei einer Veranstaltung der Deutschen Filmakademie in Berlin. Allerdings habe sie vielleicht manche Dinge nicht erzählt, weil sie nie jemand danach gefragt habe. Als Beispiel nannte sie ihr Engagement beim Freien Deutschen Gewerkschaftsbund (FDGB) sowie in der Gesellschaft für deutsch-sowjetische Freundschaft.

    Lachmann und Reuth werfen indes die Frage auf, ob Merkel an der Akademie für Wissenschaften der DDR FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda gewesen sei.

    FDJ-Vergangenheit
    Wieviel DDR steckt noch in diesen Politikerinnen?

    Sie waren beide FDJ-Funktionärinnen, zuständig für Agitation und Propaganda. Ein normales DDR-Leben, sagen Angela Merkel und Katrin Göring-Eckardt. Eine Nonchalance, die etwas Verstörendes hat.

    FDJ-Sekretäre hielten den Laden in Schuss

    Gerade in der Spätphase der DDR, als das oben erwähnte FDJ-Lied mit der bedrohlichen Aufforderungszeile „Wir haben ein Recht darauf, Dich zu erkennen“ von den meisten Blauhemd-Trägern bereits mit einem zynischen Pokerface kommentiert wurde, kam den jeweiligen „FDJ-Sekretären“ die Aufgabe zu, den Laden in Schuss zu halten. Wobei die Metapher durchaus wörtlich zu verstehen ist: Die üblichen Wandzeitungen nämlich, für die – „neben der Schuldisco“ – auch die jetzige grüne Spitzenkandidatin zuständig war, hatten die vormilitärische Lagerausbildung, ein Pflichtprogramm ab der 9. Klasse, ebenso zu bejubeln wie den „aktiven Friedensdienst“ in der NVA.
    https://www.welt.de/debatte/article116591422/Wieviel-DDR-steckt-noch-in-diesen-Politikerinnen.html

    Merkel war nämlich seit 1981 in der Betriebsgewerkschaftsleitung an ihrem Akademie-Institut engagiert. Nach Angaben von Reuth und Lachmann war dies bislang nicht bekannt. Unklar sind auch ihre Aufgabenfelder als FDJ-Funktionärin. Merkel hatte stets angegeben, in der FDJ-Grundorganisation ihres Instituts für Kultur zuständig gewesen zu sein. Die Autoren zitieren indes einen Wegbegleiter Merkel aus der damaligen Zeit: Gunther Walther, Chef der FDJ-Gruppe am Akademie-Institut sagt: „Angela Merkel war Sekretärin für Agitation und Propaganda.“ Das hatte Merkel stets bestritten.

    Die Historiker Reuth und Lachmann hatten für ihr Buch nach Dokumenten und Zeitzeugen gesucht, die sich an die junge Angela Merkel erinnern. Sie verglichen bekannte Zitate der Kanzlerin mit ihren eigenen Recherche-Ergebnissen. Im Interview mit der „Bild“-Zeitung resümierten sie: Merkel sei schon damals zielbewusst gewesen und habe sich system-konform verhalten – allerdings als Angehörige der sowjetisch geprägten Wissenschaftselite des SED-Staates. „Während ihrer Tätigkeit an der Akademie der Wissenschaften der DDR war sie an ihrem Institut Funktionärin, beispielsweise von 1981 an als FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda (Agitprop), was sie bis heute bestreitet.

    Merkel war zunächst gegen die Wiedervereinigung

    ➡ Laut Merkels jüngst verstorbenem Biografen Gerd Langguth hatten sich viele ihrer Freunde und Bekannten aus den 1970er und den 1980er Jahren irritiert darüber geäußert, dass sie letztendlich CDU-Politikerin wurde, da sie eher eine weltanschauliche Nähe zu den Grünen vermuteten.

    https://www.n-tv.de/politik/Nichts-verheimlicht-nicht-alles-erzaehlt-article10631536.html

  42. Wer den Mann wohl aus dem Bild schubsen wollte? Ein Passant, oder doch ein linker Medienfatzke? Natürlich haben viele Angst in diesem Land, was der Regierung hervorragend in den Kram passt. Wie ich bereits sagte, die Bunten erledigen die Drecksarbeit für die Regierung, u. a.

  43. Rheinländerin, was Du von Erfurt berichtest, bevor ich nicht Augenzeugenberichte hätte oder ein Panoramabild, warte ich nur auf die nächste Lügenversion. In der Jungen Freiheit hat Dr. K.H. Weissmann von einem französischen Blog berichtet, wie schon vor 10 Jahren die Namen vertauscht wurden, ich zitiere (S.15):
    Richard Hanlet schreibt in einem Beitrag der französischen Netzseite „Boulevard Voltaire“ über die systematische Verschleierung der Täterherkunft durch Namensfälschung in den französischen Medien. Schon 2012 habe ein sunnitischer Tschetschene, der in Rennes einen dreizehnjährigen Schüler tötete, bei Le Monde den Vornamen „Vladimir“ erhalten, später beließ man es schamhaft beim Kürzel „S.“ 2016 bekannte ein Journalist der linken Libération in einer von Arte ausgestrahlten Sendung offen, daß im Fall einer Straftat sich der Alain, der Frédéric, der Marcel, der Maurice prompt als der Mohamed, der Hamed etc. entpuppten. Zuletzt betraf das Vorgehen am 24. Februar einen Journalisten der Zeitung Télégramme, der wegen Drogenhandels Verurteilte Jugendliche mit den Vornamen Kevin, Amélie, Alain, Antoine, Henri, Héloïse, Mathieu, Eric versah, obwohl es sich um Ali, Mohammed, Anissa, Assane, Elhad usw. handelte.
    Hier er französische Blog, ich glaube kaum, daß Einem von Uns bewußt sein kann, wie riesig das Lügengebäude ist, dem wir ständig seit Jahren ausgesetzt sind.
    https://www.bvoltaire.fr/ces-prenoms-et-ces-noms-que-lon-cache-et-les-autres-quon-jette-volontiers-en-pature/

  44. Der br ist ja die Sparte der Staatssender, die sich Mühe gibt, besonders bürgernah zu wirken.

    Aber soviel Bürgernähe will man dann doch nicht, die sind Gesprächsrunden wie „Jetz red i“ viel praktischer, da können die Bürger und ihre Themen sorgsam ausgewählt bzw. gleich vom eigenen Personal dargestellt werden.

    Wohin man auch schaut, man sieht fast nurmehr Potemkinsche Dörfer in Merkelihrland.

  45. Maria-Bernhardine 28. Juni 2021 at 17:31

    Abdirahman J. A. ist nicht vorbestraft. Er war zweimal kurzzeitig zwangsweise in psychiatrischer Behandlung, zuletzt etwa einen Monat vor der Tat, nachdem er einen Personenkraftwagen zum Anhalten gezwungen, sich hineingesetzt hatte und nicht wieder aussteigen wollte.[9][10] Nach einem Tag wurde er wieder entlassen, weil die Ärzte keine Selbst- oder Fremdgefährdung feststellten.

    Die durchgeknallte Fürst, deren Durchgeknalltheit in vergangenen Tagen vom Fernsehen der moralherrenmenschlichen Republik weidlich ausgenutzt wurde, scheint für die Regierenden wesentlich gefährlicher zu sein wie der Messerneger, die muss erstmal für längere Zeit in der Klapsmühle bleiben.

    Latürnich wegen Corona…
    :mrgreen:
    https://www.vip.de/cms/helena-fuerst-muss-offenbar-laenger-in-psychiatrie-bleiben-4785992.html

  46. Eine tolle Szene. Plötzlich bricht die richtige Realität in die sterile Fake-Realität des Fernsehens ein. Übermäßig schrullig finde ich den Mann auch nicht, aber ein ganz kleines bisschen ist er schon der Typ, den man liebevoll ein Original nennen könnte. Solche haben wir viele, manche davon sind sogar richtig eigentümlich, haben aber oft ein ungeheures Wissen. Ich mag sie 🙂

    @Heisenberg73 28. Juni 2021 at 17:13:

    Man bemerkt auch die als „normale Leute“ getarnten Bodyguards des ARD Fatzes, die den Mann mit Gewalt aus dem Bild drängen wollen. Das sind keine normalen Passanten.

    Glaub ich auch. Man kann sogar nicht einmal wirklich von Tarnung reden, das beim TV ja keine Uniformen üblich sind. Das einzige, was mich ein bissschen wundert: Warum haben sie die Szene gezeigt? Eine Erklärung wäre, dass es live war, eine andere die, dass beim Fernsehen auch der eine oder andere die Schnauze voll hat.

  47. Ich habe es geschafft, habe Deutschland im Sommer 2016 mit meiner Familie verlassen.
    Deutschland wird immer unsicherer von Tag zu Tag!

  48. Aus den Kommentaren:

    Die Stimmung kippt

    Mit ihrer Regenbogenaktion haben sie auf die Ohren bekommen.

    Die Mannschaft schauen nur noch 20 Millionen Menschen.
    Früher waren es über 50 Millionen.

    Viele haben Ungarn zugejubelt.

    Überall kriegen sie Contra.
    Die Leute verlieren ihre Angst und sagen die Meinung.

    https://www.youtube.com/watch?v=CkYv8uXWEa4

  49. Der Täter von Würzburg war ja ein schwarzer. In der Presse gab es gestern Bilder eines verhafteten. Das war ein weißer Mann mit hellen Haaren. So wird manipuliert. Über die Opfer ist noch zu wenig bekannt. Wie beim Breitscheidplatz haben die Opfer kein Gesicht.

  50. Seit dem Würzburger Attentat,
    habe ich auch Angst vor fremden
    Ehrenbürger ( müssen hier nichts zahlen ),
    leben auf meine Kosten,
    nehmen mir und meiner Familie, die
    Zukunft und prägen immer mehr das
    Stadtbild !

    Sicher ist, bei den nächsten Wahlen,
    wähle ich keinen von den Altparteien !

    Weitere Aussagen darf ich hier jetzt leider
    nicht schreiben, da ich nicht sicher bin, ob diese
    Aussagen strafbar sind !

  51. Ein wirklicher Journalist hättensich anders verhalten! Dieser Mann könnte von Michael.Stprzenberger lernen, der auf Krakeeler bei seinen Veranstaltungen zugeht und dieses dazu ermuntert, mit ihm zu diskutieren. Dabeimzeigen sich große Lücken bei den umstehenden Moslems bezüglich ihrer Korankenntnisse – oder aberbes ist Taktik („Taqya“, die islamische Lüge, die gegenüber Kuffar erlaubt ist bzw. Sogarbgefordertvwird, wenn es dem Islam nützt)! Ein Reporter, der sich seiner Sache sicher ist, kann auch einmal einen Bürger in seinen Vortrag einbinden! Abgesehen davon, sollte man „schlauerweise“ vielleichtbdoch eher auf Aufzeichnungen zurückgreifen! Da lassen sich alle „Störungen“ herausschneiden!

  52. Das erinnert an die Montagsdemos in Leipzig, damals, 1989, als den Demonstranten von zivilen Stasi-Agenten plötzlich die Transparente weggerissen wurden.

  53. Ich stelle mir gerade vor was passiert wäre wenn hier nicht ein schon länger lebender Herr seine Angst vor der Kamera zum Ausdruck gebracht hätte , sondern zb eine Nihab bewehrte Dame gleichen Alters die leicht hysterisch ihre permanente Angst vor Deutschen Nazis herausbrüllt . Da wäre wohl gleich das Mikrofon übergeben worden .

  54. „Abgeschobene wären erheblichen Gefahren ausgesetzt“
    Aus dem Bundesinnenministerium kommt der Vorschlag, syrischen Flüchtlingen in deutscher Haft einen Straferlass anzubieten, wenn sie im Gegenzug in ihre Heimat zurückkehren. In der Koalition löst der Vorstoß einen Konflikt aus, auch von der Opposition kommt scharfe Kritik.

    Gefahr muss für alle gleich sein, wäre ja sonst ungerecht. ironie*

  55. Ich kenne den Mann persönlich. Er ist sehr unbequem und bei Lokalpolitikern gefürchtet. Trotzdem sind Bürger wie er die Ausnahme. Die Antifa hat hier die Oberhand und geht gegen jeden Migrationskritiker vor. Afd-Stände und kritische Corona- Demos müssen regelmässig von der Polizei geschützt werden.
    Die Mehrheit der Würzburger ist weltoffen und tolerant und wählt CSU und die Grünen. Und daran werden auch Ereignisse wie das barbarische Gemetzel durch den Somalier nichts ändern.

  56. Mir soll dieser GEZ Sender mit seiner sogenannten “ Tagesschau“ nochmal irgendwas von einem drangsalierten System oder Putin Kritiker . . . Nawalny …. erzählen, JA !, was für eine Schande diese ARD doch ist

    an dieser Stelle sei mal „Danke “ diesem unbekannten Mann für seine friedliche Tat, seiner Wortmeldung gesagt

  57. @ Charly1 28. Juni 2021 at 18:02

    Sie überlassen Deutschland den Kommunisten
    und Fremdkulturellen. Dies ist unpatriotisch u.
    kein Grund, damit anzugeben.

  58. @ bobbycar 28. Juni 2021 at 19:01

    Man muß schon regelmäßig Staatsfunk hören/sehen
    u. MSM lesen, um zu wissen, was die Herrschenden
    wieder aushecken.

  59. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 28. Juni 2021 at 18:30

    London. Ich habe hier in London Earlsfield (da wohne ich, wenn ich in London bin) vorhin die gewaltige Rauchwolke gesehen. Earlsfield ist etwas südlich von der Brandstelle bei Elephant und Castle im Stadtteil Chaucer südlich der Themse. Alle Linien durch Elephant und Castle sind aufgrund des Feuers noch immer blockiert, wobei die Verbindungen zwischen St Albans und Sutton sowie London Blackfriars und Sevenoaks betroffen sind. Terror? Noch wird nicht dazu gesagt. Allerdings sieht die Explosion aus der Rauchwolke heraus nicht nach einer Bombe sondern eher nach einen Backdraft des Rauchgases aus. Ich bleibe dran.

  60. INTERNATIONAL-SOZIALISTISCHE KACKE:

    Uno-Studie zu strukturellem Rassismus »Der jetzige Zustand ist unhaltbar«
    Polizei und Ämter benachteiligen Menschen afrikanischer Herkunft systematisch, heißt es in einem Bericht des Uno-Menschenrechtsbüros. Auch Ex-Präsident Trump kommt darin schlecht weg. Deutschland hingegen bekommt ein Lob.
    28.06.2021, 11.39 Uhr

    Uno-Hochkommissarin für Menschenrechte, Michelle Bachelet. »Ich rufe alle Länder auf, Rassismus nicht mehr abzustreiten, sondern abzubauen.« Kleine Anpassungen reichten nicht, Systeme müssten grundlegend reformiert werden.

    Der Bericht geht auf einen Beschluss des Uno-Menschenrechtsrats nach dem gewaltsamen(Anm.: Unsinn!) Tod des schwarzen Amerikaners George Floyd zurück…

    Lobend erwähnt wird etwa, dass die deutsche Bundesregierung vor Kurzem die Gräueltaten der deutschen Kolonialmacht an den Volksgruppen der Herero und Nama im heutigen Namibia als Völkermord anerkannt hat und offiziell um Vergebung bitten will. Deutschland will die Nachfahren in den kommenden 30 Jahren mit 1,1 Milliarden Euro unterstützen.
    https://www.spiegel.de/ausland/struktureller-rassismus-uno-studie-sieht-schwarze-vielerorts-benachteiligt-a-7150ee22-f20b-4b1c-a0a0-eb12a4e5d092

  61. Sie haben also Angst, verkriechen sich zu Hause, tragen alle nutzlosen Affen Maulkorb ,zahlen fleissig und doppelt Co2 Raubritter Steuern und denunzieren alle die keine Angst vor den Grippe Mutationen haben!
    Hey Kriechvolk aufwachen! Jemand zu Hause mc.Fly?
    Für 90 % dieser hausgemachten Probleme gibts eine Medizin:
    AfD!!!

  62. WEGEN DATENSCHUTZVERGEHEN
    Jetzt droht man Homeschooling-Lehrern auch noch Bußgelder an

    Erst sollten Schulen und Lehrer sehen, wie sie das Homeschooling auf die Reihe kriegen. Jetzt drohen staatliche Datenschützer ihnen auch noch Bußgelder an, wenn sie dabei mit Programmen wie Zoom Datenschutzregeln verletzt haben. Das ist nicht mehr vermittelbar.

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article232150615/Wegen-Datenschutzvergehen-Jetzt-droht-man-Homeschooling-Lehrern-auch-noch-Bussgelder-an.html

  63. Blah, Blah Blah – aber dann am 26. September die Verbrecher wieder in Amt und Würden hieven !

  64. Der Wille die Dinge zum Guten hin zu wenden, ist in der breiten Bevölkerung nicht existent.

    Und wenn, wie will man ca. hmm? Ja, wie viele Mohammeds und Aisches mit Sprenggläubigenhintergrund haben sich hier niedergelassen?

    Wir Bewohner von ‚Schland müssen warten bis andere unser Mohammed und Aische Probleme lösen oder, und das ist viel wahrscheinlicher, wird ‚Schland lautlos in der Umma aufgehen.

    Pech gehabt.

  65. „Wir haben Angst, wir haben Angst“, ruft der ältere Herr vor laufender Kamera immer wieder und lässt sich auch nicht von Passanten, die sich als Ordnungshüter aufspielen und ihn aus dem Bild schubsen möchten, davon abhalten.

    Passanten? Mit einem T-Shirt vom Sender und einem Rucksack darüber? Im Leben nicht. Wie es aussieht, haben sich die Produzenten der neuen „Aktuellen Kamera“ Marke „DDR“ bereits ihre eigene „Stasi“ mitgebracht, die dazu da ist, alle die Leute, die das „(ge)schön(t)e Bild“ trüben könnten, aus selbigem herauszuhalten. „Notfalls“ auch mit „sanfter“ Gewalt.

  66. An diesem Vorgang kann man sehr gut erkennen , dass Journalismus nichts mehr mit den tatsächlichen Gegebenheiten zu tun hat . Dieser hochbezahlte ARD – Dümmling versteht es nicht , diesen Herren offen zu Wort kommen zu lassen . Warum … dürfte inzwischen jedem in Medienfiktatur klar sein , „ Sie stören offenbar als betroffener Bürger nur „ ! So langsam glaube ich auch , dass diese Journalisten eigene Leute mitbringen , um Sie in der jeweiligen Stadt , als Bürger der Stadt , zu befragen , um das vor Ort zu bestätigen , was der jeweilige Sender hören will !!!
    Da ist solch ein Bürger, der wohl auch noch selbst dafür seinen „ Mitgliedsbeitrag bezahlen muss , eher als ein Störer zu betrachten . Er störte den Sender bei der Ausübung seiner wohlgefälligen Propagandasendung vor Ort .

  67. Vor dem Fernseher sitzt eine SPD-Tante und denkt sich: „Der sagt immer, er habe Angst, die Leute haben Angst. Was für Ängste haben die Leute denn? Also ich versteh das nicht!“

  68. Hans R. Brecher 28. Juni 2021 at 19:18
    HAMAS MACHT AUS KINDERN TERRORISTEN
    Sommer-Camp des Hasses

    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/hamas-macht-aus-kindern-terroristen-sommer-camp-des-hasses-76908260.bild.html
    Und wenn sie gross sind, kommen sie als „Flüchtlinge“ nach Buntschland!!!
    —-
    Bei den vier Toten handelt es sich um Männer im Alter zwischen 20 und 59 Jahren. Präsident Ilir Meta (52) sagte, der Vorfall werde umfassend untersucht. Man dulde keine Wild-West-Zustände.

    Und wenn sie groß sind, kommen sie als „Flüchtlinge“ nach Buntschland und machen hier Wild West-Zustände. Weil bei uns ist wird das geduldet (und beklatscht, und gefördert, und bezahlt…)

  69. Ja Herr Ziegler , dass ist wirklich interessant , doch zunehmend habe ich das Gefühl , dass inzwischen gezielt die Wahlen gefälscht werden . So sagte mir ein Nachbar , er und seine Familie seien bisher stramme CDU -Wähler gewesen, doch in den letzten Jahren wählt niemand mehr die CDU und wunderte sich, dass ein Herr Haseloff so hoch gewinnen konnte . Er meinte , das ginge nicht mehr mit rechten Dingen zu . Ich habe Ihn auf die Diskrepanz der Briefwähler bei der AfD aufmerksam gemacht . In allen anderen Parteien war das Urnen und Briefwahlverhältnis ähnlich und ohne große Abweichungen ; doch bei der AfD gibt es als einzige Partei erhebliche Abweichungen zur Urnenwahl !! Ich glaube einfach nicht , dass die die AfD -Wählen , sich anders verhalten als alle anderen Wähler ! Ich finde , hier hätte die AfD bei dem Wahlleiter Widerspruch einlegen müssen !!

  70. Die GEZ-„Medienmacher“ haben alle ihre Bodyguards dabei. Sie wissen daß sie in breiten Teilen der Bevölkerung so beliebt sind wie Fußpilz. Die Würzburg-Berichterstattung hat das eindeutig bewiesen. Zögerlich kam man mit der Wahrheit raus. Denn erst als IM Herrmann (CSU) Klartext redete und das Wort mit dem „I“ in den Mund nahm, konnte man nicht mehr schweigen „um die politischen Hintergründe/Motive zu prüfen“. Herrmann hat ja nix zu verlieren. Im nächsten Kabinett hört er wohl auf und sein Chef Söder muß rumheucheln und Trauer zeigen.

  71. Hans R. Brecher 28. Juni 2021 at 19:30

    Erst sollten Schulen und Lehrer sehen, wie sie das Homeschooling auf die Reihe kriegen. Jetzt drohen staatliche Datenschützer ihnen auch noch Bußgelder an, wenn sie dabei mit Programmen wie Zoom Datenschutzregeln verletzt haben. Das ist nicht mehr vermittelbar.
    ——–
    Wehe, ein grüner „Datenschützer“ greift ein. Die können die ganze Lernplattform stillegen.
    Das habe ich schon mal hier beschrieben. Das ist bei unserem Sohnemann passiert. Nur der massive Einspruch der übrigen Eltern hat den Weiterbetrieb der Platform möglich gemacht.
    Die stinke-faulen Lehrer stehen natürlich auf der Seite der „Datenschützer“.
    Inzwischen tauschen die „Schöler“ so wie immer intimste Daten untereinander aus. Null Datenschutz.

  72. So fängt es an:

    JOBS IM LANDESDIENST
    Land Steiermark verkündet Vorrang für Geimpfte

    Das Land Steiermark hat am Montag die Bevorzugung von geimpften Bewerbern in nahezu allen Bereichen des Landesdienstes ab Anfang August verkündet. Die Freiheitliche sind entsetzt über die „Umsetzung der Impfpflichtfantasien des Landeshauptmannes“.

    https://www.krone.at/2449029

  73. Bemerkenswert, dass zwei der drei „Passanten“ unkenntlich machende Brillen aufhaben (mit teils lächerlicher Optik). Ist wohl reiner Zufall…

  74. Hat der immer eitel von Merkel den Scheitel geleckte Regierungssprecher Seibert diesen feigen Angriff auf die Pressefreiheit scharf verurteilt und angedroht, mit aller Härte des Rechtsstaates die Demokratie zu verteidigen?

    Ist schon ein Termin zur Blechordenanheftug durch das Staatsoberhaupt für den mutigen, selbstlosen Einsatz der „zufällig anwesenden Passanten“ anberaumt, die Schlimmeres verhindert hatten?

  75. Welke, Kalkofe, Böhmermann, Kebekus….übernehmen Sie, stöbern Sie diesen „Wutbürger“ auf und führen ihn „satirisch“ vor, dass er sich anschließend nicht mehr in die Öffentlichkeit traut!

  76. Am helllichten Tag kann es heutzutage passieren, dass man abgestochen wird wie ein Schwein.

    Frau Merkel trägt dafür die Verantwortung.

  77. Die Horror-Attacke von Würzburg Steffi (24) wollte Kleid für Hochzeit kaufen – dann kam der Killer
    Steffi W. (24) starb, als sie sich auf den schönsten Tag ihrer besten Freundin vorbereitete +++ Die Hochzeit wurde abgesagt

    Das Schicksal von Steffi W. bewegt nicht nur die Menschen in ihrem kleinen Heimatort im Spessart. Die junge Frau leb­te seit einem Jahr bei ihrem Freund im 50 Kilometer ent­fernten Würzburg, sollte nach Angaben von Dorf-Bewoh­nern am Sonntag als Trau­zeugin an der Hochzeit ihrer Freundin teilnehmen. Am Freitag gegen 17 Uhr schaute sie sich gerade bei „Wool­worth“ in der Kaiserstraße nach einem Geschenk um, als sie auf Abdirahman J. (24) traf.

    Der stach sofort mit un­glaublicher Brutalität auf Hals und Nacken der jungen Frau ein – sie hatte keine Chance. Zeugenangaben zufolge soll sie noch auf die Straße ge­laufen und dann zusammen­gebrochen sein.

    In Facebook- und Whatsapp-Gruppen kursierte am Wo­chenende das Foto von Steffi mit den Worten „Gebt den To­ten von Würzburg ihre Würde – gebt ihnen ein Gesicht.“ Dort wird auch an Christiane H. (49) erinnert, die ihre Tochter (11) beschützen wollte und dabei selbst den Tod fand.

    Rentnerin Johanna H. (82) wiederum wurde auf das Gerangel des somalischen Messer-Attentäters aufmerksam und wollte eingreifen – woraufhin auch sie niedergestochen und tödlich verletzt wurde.

    Die einzig gute Nachricht: Die schwer verletzte Stefanie S. (39) ist nicht mehr in Lebens­gefahr. Das Trauma aber wird bei ihr und den anderen sechs Über­lebenden, sowie den Augenzeugen der Tat lebenslang bleiben…
    https://www.bild.de/news/inland/news-inland/horror-attacke-wuerzburg-steffi-wollte-kleid-fuer-hochzeit-kaufen-und-starb-76904770.bild.html

    Ein wenig suchen… Voilà:

    https://www.facebook.com/barbara.ast.5/posts/10218920887005091

  78. zu Eurabier 28. Juni 2021 at 16:52
    („Wissen Sie, an wen mich dieser GEZ-Wegschubser erinnert?
    An einen Stasischergen der SED-Mörder, der im August 1989 nach einem Montagsgebet zu Leipzig Transparente von Regimegegner vor laufender Kamera herunterzureißen versucht, als die CDU-Kommunistin Merkel in der Sauna saß…..“)

    und

    zu: nicht die mama 28. Juni 2021 at 17:39

    („Der Propagandist vom Antivölkischen Beschwichtiger macht seine – schändliche – Arbeit, für die er fürstlich bezahlt wird.

    Man bemerkt auch die als „normale Leute“ getarnten Bodyguards des ARD Fatzes, die den Mann mit Gewalt aus dem Bild drängen wollen. Das sind keine normalen Passanten. Vieleicht sollten diese Fakes auch als „zufällig Vorbeikommende“ interviewt werden.
    Der dicke Schubser trägt einen Knopf im Ohr, ist aber nicht im Ansatz so sympatisch wie ein Steiff-Tier.“)
    ===========================
    Vielen Dank für diese wichtige Beobachtung! Das äußerst rabiate Vorgehen dieses bulligen Fettsacks eines ARD Schlägertypen ist schon nahe an einer Körperverletzung, wenn nicht sogar schon eine solche! Genau so schlimm m.E. aber diese ekelhaften Worthülsen des Systemschergen, wie er es im Framing Manual Propaganda Unterricht von Elisabeth Wehling gelernt hat: „beisammen stehen“ / „nicht spalten lassen“ und anderer Dreck.
    Der einzige, der GESPALTEN hat war dieses Stück Sch**sse aus Somalia, und zwar DREI Frauen gezielt wie es im Koran steht in den Nacken !!!

  79. OMMO 28. Juni 2021 at 22:08
    Am helllichten Tag kann es heutzutage passieren, dass man abgestochen wird wie ein Schwein.
    Frau Merkel trägt dafür die Verantwortung.
    ——–

    Das stimmt, doch warum wird nicht der Name ihrer Partei ‚CDU‘ genannt? Alle Probleme, die wir mit Moslems haben, verdanken wir der CDU. Die CDU und nur die CDU hat uns all diese Probleme eingebrockt.

  80. Bis heute ist Frau Merkel nicht vor eine Kamera getreten und hat persönlich eine Stellungnahme zu den Morden von Würzburg abgegeben. Lediglich ihr Sprecher hat in ihrem Namen in ein paar nichtssagenden Sätzen sein Bedauern erklärt. Das finde ich unglaublich gefühllos, ganz abgesehen von der Tatsache, dass der Somalier nur hier seine Taten begehen konnte, weil die deutsche Regierung die Voraussetzungen für seinen Aufenthalt in Deutschland zu verantworten hat-.Aber mit dem Finger auf Orban zeigen und dafür Fußballer als Sympathieträger benutzen- das klappt gut.

  81. Schlimm, dass sich die indigene Bevoelkerung bieten laesst, von angebl,. „Fleuchtlingen“ die regelmaessig auf Steuerzahlers Finanzierung ihre Shitholes besuchen, damit beweissen, dass dort keine Gefahr herrscht, demnach sie zurueckgeschickt werden muessten ohne wenn und aber,
    auch noch fuer die gebotene Gastfreundschaft, Vollversorung, trotz dass sie Nichtsnutze sind, Kultur und Bildungsfern wie man es heute sagt, ihre Brutalaitaet ausleben duerfen, statt sofort ausgewiesen zu werden ohne Rueckkehrrecht, wird der arme Junge in die Psychatrie eingeliefert, gepaeppelt und nach kurzer Zeit wieder losgelassen.
    Dieses Land hat M fuer D zu einem Gebilde entsprechend ihrer idiolgie ala DDR umgebaut, deshalb Zeit, dass die Bevoelkerung ihre Brainwash ablegt und einmal ihre eigenen Interessen absoluten Vorrang gibt.

  82. @ Maxi9 28. Juni 2021 at 23:06

    Wenn Erdogan die Regenbogenspinner verprügeln läßt,
    da hört man nichts aus dem Merkel-Stall.

  83. Hier war der Terrorist Abdirahman Jibril A. untergebracht:
    https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/obdachlose-in-wuerzburg-unterkunft-platzt-aus-allen-naehten-art-10325628

    FOCUS Online vor Ort
    Moslem Bashir* kannte den Würzburg-Messerstecher:
    „Alle wussten, der ist durchgeknallt“

    Messerangriff in Bayern: Im Heim, in dem der Täter wohnte, stehen viele Wohnungen leer

    Rund zwei Kilometer weiter westlich vom Tatort entfernt auf er anderen Mainseite geht es ruhiger zu. Wer nicht weiß, dass der Attentäter in einem mintfarbenen, dreigeschossigen Obdachlosenheim in der Sedanstraße gewohnt hat, dem fallen die langen und misstrauischen Blicke vieler Passanten nicht auf, wenn sie an dem Bau vorbeigehen. Wer es weiß und in das Gebäude hineingeht, der ist verblüfft, wie dreckig es in einigen unbewohnten Räumen, in denen Türen offen stehen, ist.
    WER HAT DEN DRECK GEMACHT & NIE GEPUTZT?

    Am Samstagvormittag sind die meisten Wohnungen des Heims offenbar leer. Nur im dritten Stock unter dem Dach hört man Geräusche aus einer Wohnung kommen. Es öffnet ein älterer Herr Mitte 60, der sich gerade vorbereitet für einen Gang in die Stadt. „Hier sind keine Afrikaner, früher waren hier mal welche, aber jetzt nicht mehr.“ Doch wer in den unteren Stockwerken wohne, wisse er nicht. „Die kenne ich nicht, zu denen habe ich keinen Kontakt.“

    „Total durchgeknallt“

    *Bashir oder Bishar?

    Bishar, 21 Jahre jung, schmächtig von Statur und wie Abdirhaman aus Somalia.

    Laut Bishar sei sein Landsmann seit 2019 in Würzburg. „Er hat vorher woanders gelebt, in Ostdeutschland glaube ich. Ich kenne ihn zwar nicht gut und habe selbst nur ein einziges Mal mit ihm gesprochen, das war an der Bushaltestelle gleich hinter dem Heim, ich wohne ein paar Häuser weiter.“
    Mitbewohner von Messerstecher: „Alle wussten, dass er total durchgeknallt ist“

    Doch dieses eine Mal, das habe ihm mehr als gereicht. „Der Typ ist total unnormal. In der Zeit, die wir zusammen an der Bushaltestelle standen, hat er nur totalen Schwachsinn erzählt. Sachen wie ‚Der russische Präsident verfolgt mich‘, oder ‚Die Deutschen wollen mich töten‘, völlig krankes Zeug. Alle wussten, dass er total durchgeknallt ist.“

    ALLES SIND SCHULD, seine Psyche, die Polizei,
    die Behörden, die Psychiatrie, die Politiker,
    nur der Terrorist u. der Islam nicht, gell! 🙁

    Auch in der Stadt sei er Abdirhaman immer wieder mal begegnet, ohne jedoch Kontakt zu ihm gehabt zu haben. „Das ist jemand, dem man aus dem Weg geht, weil man merkt, wie komisch er drauf ist. Einmal habe ich gesehen, wie er vor mir ging und einfach seine Brieftasche weggeworfen. Einfach so.“

    Was Bashir besonders ärgert ist, dass er durch sein Verhalten alle anderen Migranten in Verruf bringe. „Als wir gehört haben, dass er das war mit dem Messerangriff, da waren wir alle total schockiert. Das ist doch total krank! Wer macht denn so was, einfach Menschen umzubringen? Und damit bringt er nun auch noch die ganze Migrantengruppe in Verruf“, zürnt der 21-Jährige. „Ich finde, die Polizei hätte schon viel früher reagieren müssen.“

    Unverständnis über die Entlassung aus der Psychiatrie

    Das findet auch ein junges Studentenpaar, das wenig später vor dem Obdachlosenheim in der Nachmittagshitze entlangspaziert und das ebenfalls in der Nähe wohnt. „Unsicher haben wir uns hier nicht gefühlt und auch nichts Schlechtes über die Leute im Heim hier gehört“, sagt der junge Mann, der seinen Namen lieber nicht nennen will.

    Aber allein die Tatsache, dass der Täter schon vorher wegen angedrohter Gewalt mit einem Messer im Obdachlosenheim in die Psychiatrie eingewiesen worden war, wie die Würzburger Polizei an diesem Nachmittag bestätigte, das mache ihm Angst. Zwar wisse er durchaus, dass es die „totale Sicherheit“ nie gebe und es solche Angriffe vermutlich immer wieder geben werde. „Wenn jemand in die Psychiatrie eingewiesen wird, dann muss es dafür schon einen triftigen Grund geben“, das habe er auch in mitbekommen, als er im Rettungsdienst gearbeitet habe. Ihn würden wirklich die Gründe interessieren, warum Abdirhaman J.A. wieder aus der Psychiatrie entlassen worden sei. Womöglich, schiebt der Student nach, hätten die drei Opfer noch am Leben sein können.
    https://www.focus.de/panorama/welt/alle-wussten-der-ist-durchgeknallt-so-erlebte-bashir-den-attentaeter-von-wuerzburg_id_13439456.html

  84. Der Täter fiel schon mehrfach auf
    https://bilder.bild.de/fotos-skaliert/die-polizei-akte-des-messer-killers-zeigt-ihn-unter-anderem-nach-dem-oberschenkel-durchschuss-im-kra-b0dab02ea2df438183ba1c3fc8a66ad9-76901952/1,w=1280,c=0.bild.jpg
    Die Akte des Messer-Killers von Würzburg

    Im Januar greift J. bei einem Streit im Wohnheim schon einmal zu einem Küchenmesser, bedroht Menschen! Gegen J. wird ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und Beleidigung eingeleitet. Es folgt die Einweisung in die Psychiatrie „Zentrum für seelische Gesundheit“. Abdirahman J. muss vier Wochen bleiben.

    Es soll ein psychiatrisches Gutachten erstellt werden. Unfassbar: Es wird nie fertig. So warnt niemand vor der Gefahr durch den Messermann! Warum? Völlig unklar. Als ob nichts geschehen wäre, kehrte der 24-Jährige ins Wohnheim zurück.

    ? Im Juni dann ein weiterer Vorfall: J. stoppt einen Autofahrer, setzt sich auf den Beifahrersitz und fordert, nach „Frauenland“ gefahren zu werden – einen Stadtteil von Würzburg. Dort ist auch die psychiatrische Einrichtung, in der J. zuvor untergebracht war. Die Behörden bringen den Somalier abermals in die Psychiatrie – dieses Mal allerdings nur für einen Tag!

    UND DAS NACH DER VORGESCHICHTE?!…

    Bittere Ironie: Stellen Gutachter nun nachträglich eine schwere psychische Erkrankung fest, schützt ihn dies vor Abschiebung: „Dann muss das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ein Abschiebeverbot feststellen“, sagt Experte Pruy.
    https://www.bild.de/news/inland/news-inland/taeter-fiel-schon-mehrfach-auf-die-akte-des-messer-killers-von-wuerzburg-76900600.bild.html

  85. @Eduardo

    Werde mir kein Spiel dieser Mannschaft mehr anschauen. Es ist nicht mehr meine gut alte Nationalmannschaft. Diese Millionäre sind alles Kommunisten!

  86. Mord ist immer auch ein Hilferuf:

    Im Fall der am Wochenende in Wien auf bestialische Weise getöteten 13-Jährigen meldete die Polizei Montagabend einen durchschlagenden Fahndungserfolg. Binnen weniger Stunden klickten für zwei Verdächtige die Handschellen – die beiden amtsbekannten Asylwerber aus Afghanistan sollen am Dienstag verhört werden. Einer der beiden ist bereits vorbestraft – wegen Drogen- und Gewaltdelikten.

    https://www.krone.at/2449505

  87. Eduardo 29. Juni 2021 at 06:01

    Heute geht Popel-Jogis Menschenschaft zusammen mit den weichlich gewordenen Engländern vor Spielantritt peinlicherweise vor den feixenden Negern auf die Knie:

    Unfassbar, wie diese Seuche um sich greift. Und, einmal auf den Knien, dann wird das zur Gewohnheit, so wie die Regenbogenbinde bei Neuer.
    Was mich jetzt aber besonders aufbringt: Das ganze ist nichts anderes als eine ANKLAGE. Wir, Du und Ich werden auf die Anklagebank als Rassisten gesetzt. Der Ursprung bestand im Tod von G. Floyd sowie diversen VERBALEN Verhöhnungen von schwarzen Fußballern.
    Mit Floyd haben wir hier in Europa nichts zu tun und die verbalen Beleidigungsgeschichten sind als Anlass zum Kniefall einfach nur lächerlich. Beleidigungen durch gegnerische Fans gehören zum Berufsleben von Fußball-Millionarios. Wer damit nicht umgehen kann sollte seinen Beruf wechseln. Viel mehr Anlass zum Kniefall ergäbe sich durch die mittlerweile alltäglichen Spuck- Prügel- oder Messerattacken die gegen uns gerichtet sind. Da bleiben die Knie aber steif.

  88. Ni mehr los in Good Old Germoney !

    In einem Westerntown wären wenigstens die Bürger
    mit einem Lasso vor dem Sherrif- Büro/Townjail aufmarschiert !!!!!

  89. Zu loben ist der heldenhafte Einsatz zweier selbsternannter Ordnungshüter, die den sehr gefährlichen. wahrscheinlich der Psychiatrie entsprungenen Alten gewaltsam aus dem Blickwinkel der Kamera schubsten oder zerrten. Ihnen gebührt das Bundesverdienstkreuz. Wo gibt es des sowas, dass jemand mit volksverhetzenden Sprüchen in die laufende Aufnahme quatscht? Der demokratieabgabezahlende Bürger###In hat Anspruch auf die Meinung des Staatsfunks, ohne freche Zwischenrufe! Wo kommen wir denn hin, wenn hier jeder seine Meinung frei äussert?

  90. @ Kanitverstan 29. Juni 2021 at 08:54

    Regenbogen-Neuer und die Niveaboys sind es wahrscheinlich schon gewohnt in der Gendertoilette auf die Knie zu gehen. Wenn es einen „Fußballgott“ gibt möge er unser von diesen ehrlosen Lumpen verachtete Vaterland erlösen und beendet diese Beschmutzung unserer Nationalfarben.

    Auch die deutschen Sportler bei der Olympiade 1936 sind „nur“ für „Ihr“ Land angetreten, die Propaganda im Rahmenprogramm war weniger wichtig als der persönliche sportliche Erfolg. Im neuen, im aufdämmernden 4. Reich der Ökosozialisten werden derartige Gesten den Protagonisten ebenso Privilegien einbringen wie es sie Ihren direkten geistigen Vorfahren eingebracht hat.

    Mir jedenfalls ist die Zeit zu schade um eine mittelmäßige „Gendergeschlecht tendenziell Männlich“ Truppe bei einer Volkserziehungsmaßnahme zu bejubeln. Ich lese heute ein Buch und hoffe das hier keiner Raketen schießt oder Autokorso fährt. Dann hat die BRDDR endlich wieder eine Weile Ruhe vor diesen Schergen des Regenbogens.

    Grüße
    Peter

  91. Die sogenannte Qualitätspresse redet ja immer von Meinungsfreiheit.
    Wenn einer nicht ihrer Meinung ist wird der abgesägt entfernt usw.
    Die GEZ Presse nutzt das gute alte Grundgesetzt auch wie Klopapier.
    Zustände sind das wie 1933.

  92. Der man im Hintergrund beweist Zivilcourage – so nennt man das -keiner hier traut sich doch öffentlich
    den Mund aufzumachen schon mal gar nicht den Pressebeamten reinzuquatschen (einschließlich mir…) zu gross ist die Gefahr von darauffolgenden Restriktionen für die Familie , für den Job usw.
    deshalb wird sich auch nichts ändern und das Land schon bald nicht mehr wiederzuerkennen sein -ob man da noch Ehrenamtlich mithelfen will …jeder sollte den Wiederstand in seinem Rahmen nicht aufgeben -Hut ab vor dem Mann der sagt : „Wir haben Angst in diesem Land“ -90% werden das unterschreiben ….das sollte genügen um eine Wahl zu gewinnen ?

  93. .

    An die geschätzte Moderation:

    ( Estenfried 28. Juni 2021 at 16:53
    Und im übrigen finde ich es eine wirkliche Unverschämtheit , den alteren Würzburger Bürger als schrullig in obigem Pi-Kommentar zu bezeichen !!

    Mal sehen , wie fair Pi ist und meine Bemerkung veröffentlicht .

    MOD: Natürlich lassen wir Ihnen Ihre Meinung. Nur gilt das auch umgekehrt. Lassen Sie uns auch unsere, und zwar ohne gleich angriffig zu werden. )

    ______________________________________

    Ich schließe mich „Estenfried“ an, finde das Wort „schrullig“ sehr unglücklich gewählt.

    „Couragiert, unerschrocken, hartnäckig“ ist mMn. passender.

    .

    Friedel

Comments are closed.