FPÖ-Chef Herbert Kickl hat am Dienstag bei der Sondersitzung des österreichischen Nationalrats klare Worte zum System Sebastian Kurz gefunden: „Seit den Razzien im Bundeskanzleramt und in der ÖVP-Zentrale weiß Österreich eines ganz genau: dass Machtmissbrauch, schwere systematische Korruption, Manipulation der Bevölkerung, Niedertracht und Heuchelei das ist, was die türkise Welt im Innersten zusammenhält. Das ist die Wahrheit.“

Die Wahrheit sei für die Menschen in Österreich „etwas Befreiendes, weil sie sich freimachen können von Ihnen hier im türkisen Sektor“, sprach Kickl die türkisen Abgeordneten direkt an. „Aus Ihrer Lichtgestalt ist ein gefallener Engel geworden“, kommentiert Kickl den Kurz-Skandal.

In der ÖVP würden sich alle „wie die Trabanten“ um Kurz bewegen, auch „der hinter mir“, meint Kickl den Nationalratspräsidenten Wolfgang Sobotka (ÖVP). „Aus meiner Sicht steht zum Anfang Ihr moralischer Absturz. Ein Begräbnis für Erwartungen der Bevölkerung, diese Erwartungshaltungen haben Sie mit Ihren ersten Wortmeldungen beerdigt. Der Kanzler, der nicht weiß, wie Gewaltenteilung funktioniert, kommt und belehrt das Parlament. So geht das nicht, Herr Schallenberg.“

Kickl meinte, dass es eine Bitte um Entschuldigung gebraucht hätte, „an diejenigen, die von seinem Vorgänger und dessen Entourage enttäuscht worden sind. Demut, Einsicht, Reue hätte es gebraucht.“ Doch Schallenberg habe gegenüber dem „tiefen Staat“ ein Treuegelöbnis abgelegt und die Justiz attackiert, wie es auch Andreas Hanger und Gabriela Schwarz (beide ÖVP) gemacht hätten. Bei den Türkisen werfe sich jetzt jeder für den gefallenen Helden ins Zeug. Dabei sei Kurz nicht einmal anwesend. Kickl riet der ÖVP „genauer hinzuschauen“, denn er habe schon gehört, dass Kurz an einer „eigenen Liste bastelt“, führte der FPÖ-Chef aus. Die Beeinflussung der Medien sei „familiy business as usual“, stellte Kickl fest. Die Grünen seien nichts anderes als „grüne Lebensverlängerer“.

„Muss das Land noch mehr Schaden nehmen und die Bevölkerung noch mehr leiden unter Ihren Spielereien und Tricksereien?“, wollte Kickl wissen. Kickl schloss seine Rede mit den Worten: „Das Bildnis des Dorian Gray“ von Oscar Wilde passe gut zu Sebastian, „dem Selbstlosen, Kurz“.

(Quelle: wochenblick.at)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

51 KOMMENTARE

  1. Was den Kurz-Skandal betrifft:
    Angeblich sollen Medien bestochen worden sein, um guet Berichte abzugeben.
    Na ja, sicher nicht legal.

    Was aber ist bei uns in der BRD los?
    Da braucht es so gut wie keine Bestechung, denn die Medien berichten freiwillig in vorauseilendem Gehorsam über die fantastischen Merkel-Erfolge.

  2. Naja und hier soll ein korrupter , in mehrere Finanzskandale verwickelter Kleiner Roter der Große Vorsitzende werden und in Berlin eine falsche Doktor Bürgermeister …….. mindestens 51% der Medien gehören der SEPD .Wo ist da der Unterschied ?

  3. „Aus Ihrer Lichtgestalt ist ein gefallener Engel geworden“
    —————————————————————
    Jetzt wird’s auch noch prosaisch! Na, meinetwegen, Zugabe: „Im Himmel wird mehr Freude herrschen über einen reuigen Sünder, als über neunundneunzig Gerechte!“ – Aber reuig ist Kurz nicht, nur Sünder.

  4. Habe den feinen Kurz schon immer für einen jungen Aal gehalten. Er war und ist Teil vom Club der großen Kohle, ist mit Soros und Schwab eng vernetzt, dreht sein Näslein nach dem Winde. Er hat sich absolut schäbig verhalten, als Strache mit krimineller Energie und schäbigen Medienspielchen als Vizekanzler beseitigt wurde und dazu den Edelmann gegeben.
    Bin froh, dass er jetzt mal auf die Schnauze fliegt. Weg vom Fenster ist er mit seinen Verbindungen allerdings noch nicht, fürchte ich.

    Trotzdem muß man sehen, dass durch ihn der ÖVP geschadet wurde. Das bedeutet Schaden für das repräsentierte konservative Spektrum.
    Korruption gibt es sicher auch in den linken Parteien, den grünen Parteien.
    Der Eifer, diese aufzudecken, hält sich aber beim linken Mainstream sehr stark in Grenzen.

  5. Hier auf diesem Kanal wurde Kurz noch als Held und Retter des Konservatismus gefeiert.
    Obwohl er über Jahre hinweg auch nichts anderes tat als rechts blinken um dann links abzubiegen.

  6. @A. von Steinberg
    „Da braucht es so gut wie keine Bestechung, denn die Medien berichten freiwillig in vorauseilendem Gehorsam über die fantastischen Merkel-Erfolge.“

    Keine Bestechung? Wie sind denn dann die 220 Millioneneuronen einzuordnen, mit denen „die Medien“ gestützt wurden?

  7. Ein Engel nach dem andern fällt,
    das ganze Himmelszelt stürzt auf die Welt!

    Das arrogante Luder
    Kate Barley (SPD)
    „Die Kilowattstunde, die ich nicht verbrauche ist am billigsten!“

    Für Kleinkinder und Schwangere ein bißchen Frieren kann so schlimm nicht sein, sagt mein Mann,
    das ist doch alles halb so wild, sagt mein wie mein Mann, wie man in Dunkelheit und Kälte stöhnen kann, ist mir ein Rätsel, sagt mein Mann….

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/wie-bitte-politikerin-barley-zur-inflation-einfach-weniger-energie-verbrauchen-77937792.bild.html

    Soll sich die BARLEY doch in eine kalte Höhle setzen!
    Dort passt sie hin mit ihrem kalten Charakter, besser als zum frierenden Volk!

    Eine kleine SPD Sprecherin
    ist keine Marie-Antoinette, schon gar keine Königin, deswegen wird sie wahrscheinlich für solch einen schmutzigen herablassenden Spruch, der wie eine Schaufel quer in den Visagen aller Armen landet, vermutlich auch nicht auf der Guillotine hingerichtet werden dafür.

    Andere sind schon für weniger als eine Maske hingerichtet worden. In diesen Zeiten sollte sich niemand solche höhnischen herablassenden Allüren leisten. Niemand sollte sich über die Armen lustig machen!!

  8. EILMELDUNG!

    RADIO FFH
    2G OPTION für GESAMTEN EINZELHANDEL samt SUPERMÄRKTEN ab Donnerstag für ganz Hessen!

    https://www.ffh.de/nachrichten/top-meldungen/detail/281293-corona-2g-option-fuer-gesamten-einzelhandel.html

    Die Erpresser würgen das Opfer jetzt bis ihm die Augen vorquellen,
    das Opfer hat ja noch immer die Option, den Arm zu heben um ihn zur Impfung FREIWILLIG hinzuhalten.

    ERPRESSER ich spucke Euch persönlich ins Gesicht!
    Steckt Euch Euren Einzelhandel sonst wo hin.

    Bald werden die Hamsterkäufe los gehen, so wie noch nie zuvor.
    Und dann gibt es Mord und Totschlag auf den Gassen!!!

  9. Die staatspolitische Höchststrafe ist doch in dem Moment verhängt worden als die Stefanie von den 4 Afghanen an die Laterne gelehnt wurde und der Kurz sich weigerte, weitere Afghanen aufzunehmen Da war die nächste Schleuser-Lawine schon längst beschlossen. Deckname: Ortskräfte. Das ruft natürlich Staatspropaganda, SD und Staatskasper Böhmermann auf den Plan. Richtig ist: Die Kuscheljustiz verhandelt 3 Jahre über afghanische Gruppen- Vergewaltiger. Resultat: Freispruch. Zwischenzeitlich wird das Opfer jahrelang einer peinlichen Befragung unterzogen. Wer so eine einfache Lektion in Rechtsstaatlichkeit nicht begreift, sollte aber wirklich mal eine Weile vor dem Muezzin- Lautsprecher in Köln zubringen. Ende der Satire.

  10. OT

    Weniger bekannte Bilder des vielleicht zukünftigen Bundeskanzlers: Olaf Scholz 1984 zu Besuch in der SED-Diktatur „DDR“, damals empfangen vom späteren Staatschef Egon Krenz.
    Über die ideologische Nähe des damaligen Jusos zu den Machthabern von einst schreibt der Historiker Hubertus Knabe:
    http://www.hubertus-knabe.de/olaf-scholz-und-die-nato
    Bild: „Aktuelle Kamera“ 1984
    Tipp der Redaktion zum Thema: https://www.amazon.de/Marx-Engels-intim-Akstinat-Br%C3%BCder/dp/3837141780?fbclid

  11. jeanette 12. Oktober 2021 at 17:53

    Ich würde alle Läden, die mitmachen, in Zukunft boykottieren!

  12. Oh mei Herr Kickl,
    auf andere die am Boden liegen noch einschlagen und einen Mistkübel nach dem Anderen darüber kippen, macht einen selbst auch nicht besser.
    Es wird so nur die Schadenfreude der eigene Blase bedient.
    Die ÖVP wird eingedampft, mit der FPÖ und einem Herrn Kickl will keiner koalieren.
    Eine bürgerlich-konservative Regierung wird so wie in Deutschland damit unmöglich, auf Jahrzehnte hinaus.
    Wenn Sie das wollen, dann müssen sie genau so weiter machen!

  13. Eine Mischung aus Banane und Gurke erobert Österreich
    Im Blätterwald gedeiht sie prächtig, besonders im Grünen Twittergewächshaus

  14. Mittlerweile denkt man doch bei jedem, der vom Parteien- und Mediensumpf nach oben gespült wird reflexartig, was das jetzt wieder für eine neue Blendung sein wird. Wer noch einen vernünftigen Gedanken fassen kann, tut das im Stillen oder anonym an unbedeutenden Orten wie hier. Das Richtige ist ein Randphänomen geworden und wird sich hier auf geordneten Bahnen nicht wieder durchsetzen.

  15. @ A.von Steinberg 12.Oktober 2021 at 17:00

    Kurz soll die Medien bestochen haben, damit sie wohlwollend über ihn berichten. Besteht nicht auch ein Zusammenhang zwischen dem Zwang zur Zahlung der GEZ-Gebühren und die Art der Berichterstattung der ÖR.Sender ? Das kann man vielleicht nicht als Korruption bezeichnen und ist sicher auch nicht strafbar, aber eine Win-Win Situation für beide Seiten.

  16. Herr Kickl, es wäre ein Zeichen von menschlicher Größe und Anstand einfach mal zu schweigen!
    Alles was bei dieser überheblichen Selbstgerechtigkeit herauskommt ist, dass sich die ÖVP bei passender Gelegenheit für jeden Spruch revanchieren wird.

  17. Maxi9 12. Oktober 2021 at 18:18

    Kurz soll die Medien bestochen haben, damit sie wohlwollend über ihn berichten.
    […]

    Und genau hier kann ich nicht nachvollziehen, wo genau das Problem liegt.
    Die mehr oder weniger offene Bestechung von Journalisten war – wohlgemerkt im Westen – schon während des Kalten Krieges gängige Praxis.

  18. Früher , beim Erich mussten auch alle unbequemen Stimmen schweigen , so wie heute auch …… Hoffentlich werden die Überstunden entsprechend vergütet .

  19. @Das_Sanfte_Lamm 12. Oktober 2021 at 18:22

    Hat Merkel auch. Da bekamen Medien Geld und berichten nun alles besser. ÖR genauso.

  20. .
    Wenn etwas
    nicht mit rechten
    Dingen vor sich geht,
    liegt der Verdacht nahe,
    daß da linke Tricks
    im Spiel sind.
    .
    Übrigens
    ist dies der
    Eingangsspruch
    der EnnAll-19
    — von Sepp
    Tember.
    .

  21. Marie-Belen 12. Oktober 2021 at 18:11
    jeanette 12. Oktober 2021 at 17:53
    Ich würde alle Läden, die mitmachen, in Zukunft boykottieren!
    ————————————

    Genau!
    Aber eigentlich muss man sie auch beschimpfen!!

    Den MENSCHEN DAS ESSEN KAUFEN ZU VERBIETEN das sind die größte Schweine der Geschichte!!

    Da sagte eine Holocaust Überlebende: Wenn sich Medizin und Politik zusammentut dann ist höchste Wachsamkeit und Gefahr gegeben!

    Wenn die das letztes Jahr gemacht hätten, aber jetzt, wo die Pandemie fast verflogen ist .
    dann stimmt ja was mit der ganzen Impfung nicht, wenn die jetzt solche Maßnahmen ergreifen.
    Das sind ja die letzten SS Methoden.

    Den LEUTEN DEN NAHRUNGSKAUF ZU VERWEIGERN da wird es Mord und Totschlag geben.
    Davon kann man ausgehen. Es wird Tumulte vor den Supermärkten geben!
    Und das ist auch in Ordnung!!
    Wer sich dann wie ein „Grenzschützer“ aufführt, dem gehört auch eine rein!

  22. Das Ibiza-Video war ursprünglich eine private Initiative von zwei Kriminellen und Helfershelfern.

    Lange war es unverkäuflich und fast jeder wusste von seiner Existenz.

    Wer es letztlich in die Systempresse brachte, ist noch ungeklärt. Es wird aber noch herauskommen. Und dann sind ein paar prominente Figuren in Berlin dran. Es geht ja auch um Kokain. Da kann sich jeder seinen Reim drauf bilden.

    Follow the Money.

  23. jeanette 12. Oktober 2021 at 17:53

    EILMELDUNG!

    RADIO FFH
    2G OPTION für GESAMTEN EINZELHANDEL samt SUPERMÄRKTEN ab Donnerstag für ganz Hessen!

    .
    Tja, und
    ein Mukana
    wird am Eingang
    stehen und penibel
    nur die Deitschen
    kontrollieren.
    So tickt das
    System.
    .

  24. @erich-m 12. Oktober 2021 at 18:12
    @erich-m 12. Oktober 2021 at 18:20

    Kickl hat keinen Grund Nachsicht zu üben.
    Kurz hat seinerzeit über Kickl geurteilt, er kann als Innenminister nicht die Aufklärung des Ibiza-Skandals seines damaligen Parteifreundes führen und bestand auf den Rücktritt Kickls. Die Koalition zerbrach daraufhin.
    Jetzt ist ein Parteifreund von Kurz Innenminister. Da ist von Parteilichkeit jedoch keine Rede.
    Ich denke, in so einer Situation würde auch erich-m harsch reagieren.

  25. eo 12. Oktober 2021 at 18:49

    jeanette 12. Oktober 2021 at 17:53

    EILMELDUNG!

    RADIO FFH
    2G OPTION für GESAMTEN EINZELHANDEL samt SUPERMÄRKTEN ab Donnerstag für ganz Hessen!

    .
    Tja, und
    ein Mukana
    wird am Eingang
    stehen und penibel
    nur die Deitschen
    kontrollieren.
    So tickt das
    System.

    ——————-

    Mukuna kann dann auch seine eigenen Leute wegschicken.
    Mal sehen wie lange Mukuna dann am Eingang stehen bleibt.

  26. Kurz mag ja ein wenig bei der Presse manipuliert haben aber dies geschieht bei unserer Lügenpresse durch die Bundesregierung ja auch tagtäglich bei einigen Zeitungen und beim ÖR-TV ohnehin. Regt sich darüber einer auf? Kurz ist nur kurz mal weg und sein „Haberer“ vertritt ihn während dieser Zeit.

  27. white angel 12. Oktober 2021 at 18:54
    @erich-m 12. Oktober 2021 at 18:12
    @erich-m 12. Oktober 2021 at 18:20

    Kickl hat keinen Grund Nachsicht zu üben.
    —————————————–
    Klar, Auge um Auge, bis alle blind sind!
    So eine Politik führt ins nichts.

  28. Solarium gebräunter „20 jähriger“ blitzt bei 94 jähriger Rollatorfahrer:In ab:

    Lüneburg

    ++ Seniorin belästigt ++ Polizei ermittelt mit Phantomskizze ++ „Wer erkennt den Mann und kann Hinweise geben?“ ++

    Lüneburg

    Bereits in den Morgenstunden des Dienstags, 03.08.21, kam es in dem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Theodor-Haubach-Straße in Lüneburg zu einer sexuellen Belästigung einer Seniorin. Eine 94-Jährige wurde dabei gegen 09:30 Uhr im Keller von einem Unbekannten belästigt (siehe auch Pressemitteilung v. 06.08.21). Der Unbekannte, ein Mann von ca. 20 Jahren, stand im Treppenhaus und telefonierte, als die Seniorin das Haus betrat. Der Mann hatte der 94-Jährigen zunächst Hilfe angeboten und ihren Rollator in den Keller getragen. Im Anschluss folgte er der Seniorin und griff ihr dann unvermittelt unter den Rock. Geistesgegenwärtig wehrte sich die 94-Jährige erfolgreich, indem sie ihn mit ihrem Rollator „anfuhr“ und wegschubste. Der Unbekannte lief daraufhin davon.

    Der Täter wird wie folgt beschrieben:

    – ca. 20 Jahre alt,
    – vorderasiatischer, mutmaßlich irakischer Herkunft,
    – ca. 180 bis 185 cm groß,
    – schlank,
    – kurze, schwarze Haare,
    – glatt rasiertes Gesicht,
    – sprach gebrochen Deutsch,
    – bekleidet mit einer schwarzen Hose und einem kurzärmeligen,
    roten oder rotbraunen Hemd.

    Im Rahmen der weiteren Ermittlungen veröffentlicht die Polizei nun mit Beschluss des Amtsgerichts Lüneburg ein Phantombild des Unbekannten https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59488/5044054

    Dazu eine Lüge vom ehemaligen Bundespräsidenten:

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    https://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Joachim-Gauck/Reden/2012/12/121225-Weihnachtsansprache.html

  29. Diese „türkise“ Welt ist mittlerweile überall in der westlichen Hemisphäre tonangebend und beherrscht das Leben bis in den letzten Winkel.

  30. @erich-m 12. Oktober 2021 at 19:51

    Ja schon richtig, aber Kurz und seine „Familie“ kennen nichts anderes (siehe Oarsch-Affäre um Mitterlehner, den Umgang mit der Kirche etc.).

  31. white angel 12. Oktober 2021 at 18:54
    @erich-m 12. Oktober 2021 at 18:12
    @erich-m 12. Oktober 2021 at 18:20

    „Kurz hat seinerzeit über Kickl geurteilt, er kann als Innenminister nicht die Aufklärung des Ibiza-Skandals seines damaligen Parteifreundes führen und bestand auf den Rücktritt Kickls. Die Koalition zerbrach daraufhin.“
    —————————————-
    Der User „Zentralrat_der_Oesterreicher“ (oder so ähnlich) insinuierte gestern im anderen Strang, die Produktion des Videos sei von vornherein ein abgekartetes Spiel auch unter Beteiligung der ÖVP gewesen. Nun ja, kann sein oder auch nicht. Aber wenn nicht, dann hatte Kurz nach dem – für ihn dann überraschenden – Auftauchen des Videos keine andere Wahl als Kickl zu entlassen. Denn es war wohl kaum zu erwarten dass Kickl die Ermittlungen gegen seinen damaligen Parteivorsitzenden (nicht nur Parteifreund) mit aller notwendiger Konsequenz durchführen würde.

  32. @Alter_Frankfurter 12. Oktober 2021 at 20:54

    Schon klar, aber jetzt gilt’s nicht, da IM Nehammer Parteifreund von Kurz ist.
    Über sonstige Verflechtungen und Mauscheleien lasse ich mich hier nicht aus, dies würde den Rahmen des Forums sprengen.
    Aber Kurz und seine „Familie“ hatten immerhin eine Strategie, welche sie rigoros durchzogen; andere kennen das Wort Strategie nicht mal.

  33. Es hätte ja nicht viel gefehlt und die SPÖ und die FPÖ hätten koaliert. Die vermoderten Linken hätte schön ab-gek..zt. Die Dänische SPD ist ja schon seit längeren auf AFD Kurs. Erfolgreich. Der Kickl war ja schon mal Innenminister und hatte einen guten Job gemacht. Er kann gut reden und ist auch ansonsten Topfit. Österreich ist schon ein sumpfiges Staatsgebilde, zur Zeit. Mal sehen wie es weiter geht.

  34. .

    Ösi-Skandale sind Vogelschiß im Vergleich zu 16 Jahren Merkel

    .

    1.) Die Lobhudeleien zum Ende Merkels Kanzlerschaft kommen mir vor

    wie die geschönten Wochenschau-Berichte 1944/45 von der Ostfront.

    .

    Friedel

    .

  35. Liebe Leute, ich kann nur immer wieder dieses halbstündige Video empfehlen, dann erhaltet Ihr einen durchaus plastischen Eindruck, was für ein perverser und korrupter Drecksack Schwiegermutterschwarm Kurz, in Wahrheit stockschwul, ist. Er umgibt sich mit einer Clique von zwei, drei in kein Amt gewählten Figuren, die im Kanzleramt ein- und ausgehen und von denen der eine das Volk, die Leute, Leute wie wir es sind, nur als „die Tiere“ bezeichnet. Anders ausgedrückt: Für Kurz und Co. sind wir nichts Deck, den man vom Straßenrand fegen muss.

    https://auf1.tv/nachrichten-auf1/kurz-ist-weg-sondersendung-auf1-am-11-oktober/

  36. @ Alter_Frankfurter 12. Oktober 2021 at 20:54

    white angel 12. Oktober 2021 at 18:54
    @erich-m 12. Oktober 2021 at 18:12
    @erich-m 12. Oktober 2021 at 18:20

    „Kurz hat seinerzeit über Kickl geurteilt, er kann als Innenminister nicht die Aufklärung des Ibiza-Skandals seines damaligen Parteifreundes führen und bestand auf den Rücktritt Kickls. Die Koalition zerbrach daraufhin.“
    —————————————-
    Der User „Zentralrat_der_Oesterreicher“ (oder so ähnlich) insinuierte gestern im anderen Strang, die Produktion des Videos sei von vornherein ein abgekartetes Spiel auch unter Beteiligung der ÖVP gewesen. Nun ja, kann sein oder auch nicht. Aber wenn nicht, dann hatte Kurz nach dem – für ihn dann überraschenden – Auftauchen des Videos keine andere Wahl als Kickl zu entlassen. Denn es war wohl kaum zu erwarten dass Kickl die Ermittlungen gegen seinen damaligen Parteivorsitzenden (nicht nur Parteifreund) mit aller notwendiger Konsequenz durchführen würde.

    ————————–

    Sie sind leider auch bei diesem Thema nicht gut informiert. Gar nichts kam in Zusammenhang mit Ibiza für Kurz überraschend. Die abartige Kurz-Clique war in jeder Phase bestens informiert und involviert, sie gehörten zu den Drahtziehern der Inszenierung. Der etwas bräsige, joviale Strache war nur der Hebel, um die Koalition mit den Freiheitlichen endlich zu beenden. Diese war nur als Zwischenspiel gedacht gewesen, um Imagewerbung für Kurz zu betreiben und das Bild vom zupackenden Kanzler, der den Leuten aufs Maul schaut, unters Volk zu streuen. Da diese Koalition aber – und das war zu 90 % das Verdienst der FPÖler in der Regierung – vorzügliche Arbeit leistete und beim Volk immer besser ankam, war es aus Sicht dieser Leute höchste Zeit, das „Spiel“ zu beenden – und dazu brauchte man einen Skandal, sodass man, da man nichts besseres hatte, dieses etwas angestaubte Video hervorkramte, um den zugegeben bisweilen leicht trotteligen, zumindest aber zu leutseligen Strache in den Dreck zu ziehen. Der eigentliche Adressat der inszenierten „Affäre“ war die FPÖ als Ganzes sowie namentlich Herbert Kickl, dessen Beliebtheitswerte als Innenminister damals gerade durch die Decke schossen. Man wusste, der Mann muss ganz schnell weg, sonst bekommt man das nicht mehr in den Griff und kommt nie mehr aus der Koalition raus.

    Die Globalisten um Kurz als Handlanger der Soros, Gates und Co. hatten lange schon geplant, die Grünen ins Boot zu holen. Schwarz-Grün stand auf deren Agenda. Dazu war sogar die Van-der-Bellen-Wahl (gegen Hofer) manipuliert worden, wie im obigen Video auch ausgeführt wird. Man wollte einen linientreuen Grünen, der sich seitdem im Übrigen seine Kommandos in Brüssel abholt, als wichtigen Anker installieren für den – ja ich nenne es so – Ösi-Putsch der NWO-Fans.

    Von den perfiden betrügerischen Machenschaften von Kurz und seiner Seilschaft konnte sogar Merkel noch etwas lernen. Es ist eine solche Drecksbande, die Kurz-Connection, dass ich hier besser nicht ausspreche, welche Strafe diese Leute verdient hätten.

  37. Kickl ist der Alptraum jeder links-grünen, korrupten Regierung und nicht nur in Österreich!

    Bester Mann! Ein Fels für die Freiheit und Demokratie in der Brandung, Respekt!

    Unterschied zu Deutschland im Bundestag: Man läßt Kickl reden… ohne Geplärre, Gekeife und der Maßregelung einer unterbelichteten linksextremen grünen, Deutschlandhassenden „Präsidentin“ mit ohne Studiumabschluß!

Comments are closed.