Folgerichtiger Schritt: Jörg Meuthen hatte zuletzt kaum mehr Rückhalt in seiner Partei und verlässt daher die AfD.

Jörg Meuthen ist aus der AfD ausgetreten und legt auch seinen Parteivorsitz mit sofortiger Wirkung nieder. Das bestätigte er gegenüber WDR, NDR und dem ARD-Hauptstadtstudio.

Sein Mandat als Europaparlamentarier in der Fraktion „Identität und Demokratie“ will er behalten. Er wolle sich auch in Zukunft politisch betätigen und sei „bereits in Gesprächen“.

Meuthen sprach von einer Niederlage im Machtkampf mit dem Flügel um die Ausrichtung der AfD. Meuthen verband seinen Austritt zudem mit harter Kritik am Zustand seiner Partei: „Das Herz der Partei schlägt heute sehr weit rechts und es schlägt eigentlich permanent hoch.“

Er sei als Parteichef mit seinem Einsatz für einen anderen Weg gescheitert, sagte Meuthen. Teile der Partei stünden seiner Meinung nach „nicht auf dem Boden der freiheitlich demokratischen Grundordnung“, sagte er. „Ich sehe da ganz klar totalitäre Anklänge“.

Gerade in der Coronapolitik habe die AfD etwas „Sektenartiges“ entwickelt, so Meuthen. Allenfalls als ostdeutsche Regionalpartei sehe er noch eine Zukunft für die AfD.

Der frühere Bundestagsabgeordnete und Leiter der Verfassungsschutz-Arbeitsgruppe in der AfD, Dr. Roland Hartwig, kritisierte die Äußerungen Meuthens scharf: „Was für ein Unsinn! So treten nur schlechte Verlierer nach!“

Ähnlich reagierte die baden-württembergische AfD-Bundestagsabgeordnete Dr. Christina Baum auf Meuthens Rückzug: „Dieser Schritt ist konsequent und war längst überfällig. Schon seit langer Zeit hatte er sich von den Positionen unserer AfD entfernt. Im Nachhinein bezweifle ich sogar, ob er jemals mit dem Herzen hinter der patriotischen, an deutschen Interessen ausgerichteten Politik unserer Partei stand. Mein persönlicher innerer Abschied von Jörg Meuthen vollzog sich nach unserer Fraktionsspaltung in Baden-Württemberg, für die er hauptsächlich verantwortlich war.“

Der familienpolitische Sprecher der AfD-Bundestragsfraktion, Martin Reichardt, geißelte die Art und Weise des Abgangs: „Immer das gleiche Spiel: Einfluss verlieren, Partei verlassen, ehrbare Mitglieder mit Dreck bewerfen, um sich beim Establishment anzudienen, über die AfD errungenes Mandat behalten, um finanzielle Vorteile zu genießen. Das nenne ich schäbig!“

PI-NEWS-Umfrage:

Was bedeutet der Partei-Austritt von Jörg Meuthen für die AfD?

View Results

Loading ... Loading ...
Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

252 KOMMENTARE

  1. Ja und? Hat doch seine finanziellen Schäfchen im Trockenen. Genau wie dieser „Bergmann“, den ich mal für sein Engagement für Obdachlose menschlich geschätzt habe. Sollen die in Brüssel glücklich werden.

  2. Allen wird man es nie recht machen können.
    Auch an seinem Nachfolger werden ebenso viele herummäkeln wie es bei Meuthen der Fall war – Meuthen schaffte es nie, seine unbestrittene intellektuelle Überlegenheit gegenüber dem politischen Gegner offensiv anzuwenden.
    Ihm fehlte der Biss und die Aggressivität.

  3. Ich gehe davon aus, dass mit Meuthen noch einige andere gehen werden, dabei auch Gute. Der Austritt ist bedauerlich, weil die AfD ohne Meuthen sich weiter thematisch verengen wird. Mit Meuthen wird die AfD ein Drittel ihrer Mitglieder verlieren. Natürlich wird jetzt der Höckeflügel jubeln. Ob er sich zu recht freut oder ob dies ein Phyrrussieg war, werden die kommenden Wahlen zeigen.
    Zumindest kann jetzt keiner in der Partei mehr behaupten, dass für Wahlverluste Herr Meuthen verantwortlich sei. Das schafft klare Verantwortlichkeiten.
    Merz wird sich über den Austritt freuen. Seine Bemühungen, AfD-Wähler zur CDU zurück zu holen, wurden dadurch erheblich erleichtert.

  4. Oh Hut ab Jörg !

    Muss das sein, als einfaches Parteimitglied wärest du mir immer noch willkommen gewesen.
    Aber bei einem Gegner, der einen klein halten bzw vernichten will, dafür warst du zu weich.

  5. Wurde auch Zeit, dass das U-Boot die AFD verlässt. Bei den Blockparteien kann er gerne weitermachen.

  6. Due hungrige Linke Pressemeute überschlägt sich in Eilmeldungen!
    Endlich ist der Spaltpilz weg!
    Nun fängt er schon an nachzutreten, er sieht totalitäre Anklänge in der AfD..
    Ich wusste immer, dass dieser eitle Gockel falsch in der AfD war, ganz übel der Mann!

  7. Diese Entscheidung war wohl unausweichlich. Meine Trauer hält sich jedenfalls in Grenzen. Schönes Wochenende!
    @intensivdenker

  8. Erschreckend ist, was dieser Zeitgenosse für einen Stuss von sich gibt!
    Ob der glaubt, sich damit für die Blockparteien zu empfehlen?
    Gut das diese teure Lusche weg ist – wobei, sein Mandat wird der wohl sicherlich behalten – immerhin kann der so leistungslos „Kohle abgreifen“.

  9. Er möge bitte einfach abtreten und seinen Mund halten, das gleiche verschwörerische Geschwurbel hetzten auch Lucke und Petry, übrigens auch über ihn.

  10. Jetzt sind eigentlich alle draußen aus der Partei (und noch ein paar mehr), die ich mal sehr geschätzt hatte.

    Im Ozean der Paranoia sieht man überall nur noch U-Boote.

    Taurus1927 28. Januar 2022 at 14:09

    Ja und? Hat doch seine finanziellen Schäfchen im Trockenen. Genau wie dieser „Bergmann“, den ich mal für sein Engagement für Obdachlose menschlich geschätzt habe. Sollen die in Brüssel glücklich werden.

    Das ist allerdings auch wahr. Naive Verklärtheit wäre sicherlich unangebracht.

    Trotzdem schade. Was gibts sonst noch so? Merz-CDU? Schaun mer mal, wie es sich so entwickelt.

  11. @ 2020 28. Januar 2022 at 14:17

    Oh Hut ab Jörg !

    Muss das sein, als einfaches Parteimitglied wärest du mir immer noch willkommen gewesen.

    —————————–

    Dieser intrigante Sauhund – und ja, diese Formulierung erlaube ich mir nun als kleinen Ausgleich für meinen Mitgliedsbeitrag – hatte doch kein Interesse an einer einfachen Parteimitgliedschaft. Lucke, Petry, Meuthen – das sind doch keine braven Konservativen, die sich gerne im Interessen des großen Ganzen einer Partei unterordnen, es sind fast manische Ego-Shooter, für die es nur zwei Dinge gibt: Entweder im Mittelpunkt zu stehen und Macht auszuüben oder die Tür mit einem großen Knall ins Schloss zu schlagen. Meuthen war im Übrigen nicht weich, er war knallhart gegenüber sogenannten Abweichlern im eigenen Lager. Ich hoffe so sehr, dass die Partei nun endlich befreit aufatmen kann und sich nun mit aller Kraft dem Kampf für die Freiheit und die Werte der Zivilisation zu widmen.

  12. … bestätigte er gegenüber WDR, NDR und dem ARD-Hauptstadtstudio.

    Also dem EINEN Staatsfunk ARD, der sich jede Menge Hydraköpfe in Form von 27 Regionalprogrammen leistet. Wir werden jetzt neben Coronacoronacorona die nächsten Tage ununterbrochen mit der „AFD = Nazipartei“ – Staatspropaganda zugedröhnt.

  13. Es ist gut, dass Meuthen die AfD verlässt. Er hat seiner Partei immer wieder geschadet. Er wollte den Machtkampf gewinnen und ist richtigerweise daran gescheitert. Jetzt kann er in die FDP oder CDU eintreten, denn dort gehört er hin. Die AfD ist eine rechtstreue Partei und keinesfalls rechtsextrem.
    Es zeugt von schlechtem Charakter, wenn Meuthen nun noch gegen seine ehemalige Partei nachtritt.
    Er macht die Petry. Bestimmt bekommt er Geld für das Schlechtmachen der AfD. Schämen Sie sich!

  14. Ich hoffe so sehr, dass die Partei nun endlich befreit aufatmen kann und sich nun mit aller Kraft dem Kampf für die Freiheit und die Werte der Zivilisation zu widmen.

    Sorry: ….. um sich nun mit aller Kraft dem Kampf für die Freiheit und die Werte der Zivilisation zu widmen.

  15. es war seine eigene freie Entscheidung, die ich so akzeptiere, sind wir mal auf seine Nachfolge gespannt, und Ja!, hoffentlich stabilisiert und verbesser sich jetzt nach dem Austritt Meuthens
    die urkonservative Ausrichtung und die praktisch umgesetzte Arbeit der AfD gegen die aktuell Deutschland hassenden linksrotgrünveganverschwulten Regierungsparteien, irgendwann muss man ja nun mal anfangen

  16. Endlich ist dieses Uboot weg, nun soll Björn Höcke die Partei einen und nächster Bundeskanzler werden!!!
    Ich jedenfalls werde dieses Wochenende Feiern!!!

  17. Tja, die Bilanz des Herrn ist einfach desaströs.
    Jetzt auch noch Immunität aufgehoben und einen Parteispendenskandal an der Backe, Staatsanwaltschaft ermittelt. Die Zeit mit Meuthen war eine verlorene Zeit, er hat die Partei bei 18% übernommen, nun ist die Partei bei 10%, „klasse“ Leistung Jörg.
    Ich hoffe er nimmt seine von ihm installierten Marionetten gleich mit und es beginnt ein kompletter Neuanfang.
    Hoffentlich findet die Partei wieder auf den Erfolgsweg zurück (Stichwort: „Wir holen uns unser Land zurück, raus aus EURO und der jetztigen EU!“), wie er zu Beginn der Aera Petry beschritten wurde.

  18. Er hat sich einem unrealistischen Traum hingegeben, mit der CDU koalieren zu können. Dafür war er bereit sich der Merkel-CDU anzubiedern und vergessen, dass die Merkel-CDU grüne Politik macht. Mir fällt nichts ein, warum die AfD sich der Merkel-CDU andienen sollte.

    Aber jetzt geht die öffentliche Hetze gegen die AfD erst richtig los. Meuthen wird von einem Interview zum anderen eingeladen, wo er Dampf gegen die AfD ablassen kann. Motto: „Jetzt wird abgerechnet“

    Erstaunlich ist allerdings der Zeitpunkt des Rücktrittes. Die Berliner Staatsanwaltschaft hat gegen ihn Anklage wegen unlauterer finanzieller Wahlzuwendungen erhoben. Seine parlamentarische Immunität ist aufgehoben worden.

    Zusammenhänge zwischen der Anklage und Parteiaustritt???

    Fazit: Die Partei wird nicht auseinanderfallen.

  19. „Das_Sanfte_Lamm 28. Januar 2022 at 14:12“
    „intellektuelle Überlegenheit „? Damit kann es aber nicht weit her sein, wenn man den Schwachsinn liest, den der so von sich gegeben hat – zu den Gründen seines Parteiaustritts.

  20. Und Europaparlamentarier will er bleiben?

    Ich wusste dass das Wort Ehre nicht in seinem Wortschatz vorkommt.

  21. @ Das_Sanfte_Lamm 28. Januar 2022 at 14:12

    Allen wird man es nie recht machen können.
    Auch an seinem Nachfolger werden ebenso viele herummäkeln wie es bei Meuthen der Fall war – Meuthen schaffte es nie, seine unbestrittene intellektuelle Überlegenheit gegenüber dem politischen Gegner offensiv anzuwenden.
    Ihm fehlte der Biss und die Aggressivität.

    ——————-

    Da widerspreche ich. Diese Aggressivität hatte der passionierte Parteispalter nämlich sehr wohl, allerdings nur intern und den eigenen Leuten (die in Wahrheit seine Leute nie waren) gegenüber, die er rüde und unverschämt angegangen ist. Ich kenne da einige sehr unsaubere Geschichten …..

    Einfach nur gut, dass er weg ist!

    Ein Peter Boehringer oder Hans-Christoph Berndt – das wären prima Nachfolger.

  22. bona fide 28. Januar 2022 at 14:39

    Aber jetzt geht die öffentliche Hetze gegen die AfD erst richtig los. Meuthen wird von einem Interview zum anderen eingeladen, wo er Dampf gegen die AfD ablassen kann. Motto: „Jetzt wird abgerechnet“
    ———————————-
    Das befürchte ich auch.

  23. HGS 28. Januar 2022 at 14:41

    „intellektuelle Überlegenheit „? Damit kann es aber nicht weit her sein, wenn man den Schwachsinn liest, den der so von sich gegeben hat – zu den Gründen seines Parteiaustritts.

    Er hatte sechs Jahre Zeit, sie gegenüber seinen Gegnern auszuspielen, tat es jedoch nicht und liess sich stattdessen am Nasenring herumführen.
    Ihm fehlte die Aggressivität.
    Dass er nun seinen Frust über seine eigenen Fehlleistungen an anderen anlässt, ist so geschehen und sei’s drum – er ist weg und gut ist.

  24. @Vercingetorix
    Höcke ist in Westdeutschland aus vielen Gründen nicht vermittelbar. Wahlen werden jedoch im Westen gewonnen oder verloren. Meuthen stand für Wertkonservative und gemässigte Rechte. Diese Wählerschicht wird die AfD nun an Merz verlieren. Woher ein Zugewinn kommen soll, kann ich nicht erkennen.
    Das Gesamtinteresse der Partei wurde wieder einmal nicht berücksichtigt. Die Befürchtung Meuthens, dass die AfD zu einer wenig bedeutenden Regionalpartei wird, ist nicht unbegründet. Vier Landtagswahlen in diesem Jahr werden zeigen, wohin die Tendenz gehen wird.

  25. Na passt doch , habe seinen Charakter von Anfang an richtig eingeschätzt ! Habe schon lange voraus gesagt , dass es Ihm darum ging , die AfD von Innen heraus maximal zu schädigen und er danach seinen Verrat am Ende mit einer Mitgliedschaft bei einer Systempartei krönen wird „ er sei bereits in Gesprächen „ !!
    Es ist doch für jeden offensichtlich , dass er systematisch die AfD vor jeder Landtagswahl im Westen angegriffen hat um Sie m. E. bewusst zu beschädigen ! Er hat gar mit dem Verfassungsschutz informell zusammen gearbeitet und die Partei damit desavouiert ; wie auch jetzt bei seinem schändlichen Abgang ; ähnlich wie Petry und Lucke auch ! Sie alle waren im Grunde genommen politische Versager und sind letztendlich daran gescheitert und mussten danach natürlich die Partei beschimpfen ! Es war ein Fehler , ihn in Brüssel zu platzieren , der BT wäre seine Bühne gewesen , aber davor hat er sich gedrückt , weil er wusste , dass er dort versagt !
    Ich bin sehr froh , dass er nun geht und die AfD hoffentlich wieder zur Alternative wird ! Jedenfalls werde ich nun wieder der AfD beitreten !! Ich glaube nämlich , das die AfD eine große Zukunft haben wird !!

  26. Dass das Herz der AfD sehr weit „rechts“ schlägt, das ist ein sehr gutes Zeichen, weil „rechts“ für die individuelle Freiheit steht. Schlimm wäre es, wenn das Herz „links“ schlagen würde, wie bei CDU und FDP und somit für Gemeinschaftung und Gleichheit.

  27. Wuehlmaus 28. Januar 2022 at 14:34
    Ja, Lucke, Petry und Meuthen sind Egomanen und keine Teamplayer. Es ist sehr gut, dass sie weg sind.

    bona fide 28. Januar 2022 at 14:39
    Natürlich ist da ein Zusammenhang zwischen Aufhebung der Immunität und Parteiaustritt. Mit dieser Aufhebung wäre seine Macht noch mehr geschrumpft und er hätte keine Chance mehr gegen den Höcke-Flügel gehabt. Sein Mandat will er natürlich auch behalten. Hab ich mir auch nicht anders gedacht. Diese Regelung gehört sofort geändert. Jeder Politiker, der aus seiner Partei austritt muss auch sein Mandat abgeben.

  28. Ich hatte schon vor langer Zeit vorausgesagt, dass in BT und Landtag mehr Bestuhlung für Fraktionslose aufgebaut werden muss. Die Alternative befindet sich weiter im Selbstzerstörungs-Modus. Meuthen macht den Anfang, weitere Granden und viele Mitglieder werden folgen.

    Was Meuthen betrifft, so hatte ich mir schon länger gewünscht, er möge sich freiwillig aus der Spitze zurückziehen. Aber nicht wegen seines Bestrebens, die AfD koalitionsfähig zu machen, sondern weil er sich mit seinem peinlichen Auftritt in Socken auf einem Teppich sitzend und Tee trinkend mit einem Mohammedaner unmöglich gemacht hat.

    Mal sehen, wer die nächsten sein werden, die sich das nicht länger antun wollen. Curio und Baumann sind für mich sichere Kandidaten. Mehr werden folgen. Wer will schon das Licht ausmachen.

    Übrigens können in naher Zukunft auch Abgeordnete der CDU, der FDP und sogar der GrünInnen dazu stossen.

    🦊

  29. Wer der Meinung ist das man auf parlamentarischem Weg noch etwas verändern kann …

    55% der Bundesbürger würden sich so oft impfen lassen, wie es die Regierung vorschreibt: Exklusiv-Umfrage: Mehrheit der Deutschen zum Dauerimpfen bereit Allerdings auch eine tiefe Spaltung

    „Spätestens ab der 25. Auffrischungsimpfung werden die Deutschen erste Fragen stellen“ – so lautete ein satirischer Tweet, der vor einiger Zeit die Runde durch die sozialen Netzwerke machte. Ist das einfach nur ein alberner Witz? Oder ist die Geduld der Deutschen mit ihrer Regierung und das Vertrauen in diese wirklich schier unerschöpflich? Ich wollte dieser Frage auf den Grund gehen und habe dazu eine repräsentative Umfrage bei einem renommierten Meinungsforschungsinstitut in Auftrag gegeben. INSA hat exklusiv für meine Seite 2.130 Erwachsene in Deutschland gefragt: „Wie stehen Sie zu folgender Aussage? Ich bin bereit, mich so oft gegen das Coronavirus impfen zu lassen, wie es die Bundesregierung empfiehlt.“ Ursprünglich hatten mir die Meinungsforscher vorgeschlagen, den Satz auf die Stiko zu beziehen („wie es die Stiko empfiehlt“). Ich wollte aber das Vertrauen und die Bereitschaft in die Regierung ergründen, und habe deshalb explizit „Stiko“ durch „Bundesregierung“ ersetzen lassen. Hier das Ergebnis:
    https://reitschuster.de/post/exklusiv-umfrage-mehrheit-der-deutschen-zum-dauerimpfen-bereit/

  30. Man scheißt nicht ins eigene Nest, auch dann nicht, wenn man es gerade verlassen hat, das ist doch einfach eine Frage des Anstands!
    Und dann behält Herr Meuthen sein fürstlich dotiertes Mandat im Europaparlament, das er einzig und allein der AfD zu verdanken hat, noch ein ganz dicker menschlicher Minuspunkt. Einziger Trost in dem Zusammenhang: er wird nach dieser Legislaturperiode nie wieder ein Parlament von innen sehen, jedenfalls nicht als Abgeordneter.
    Allerdings war dieser Schritt so vorhersehbar wie das Amen in der Kirche. Wenn man in eine rechte Partei geht, muss man auch mit rechten Leuten und ebensolchen Ansichten rechnen, so einfach ist das!
    Jedenfalls wird Meuthen jetzt durch die Talkshows und sonstigen Quasselrunden der Republik tingeln und sich ausführlich und tränenreich über seine bisherige Partei beklagen. Danach erfolgt dann nur noch der finale und mediale Arschtritt, recht so!

  31. Seit Monaten hat der doch nichts mehr getan und sich nur für ein fettes Gehalt den Arsch in Brüssel platt gesessen. Politiker, die nichts tun haben wir bei den Kartellparteien schon genug. Die AfD braucht Politiker, die anpacken! Und das dumme Geschwafel über rechte Kräfte und totalitäre Tendenzen ist doch völlig bescheuert. Wurde er vielleicht von anderen Parteien bezahlt der AfD zu schaden?

  32. Nicht Meuthens Austritt für sich ist die Schwächung der AfD, sondern dass der Flügel wieder einmal mit seinen Querschlägern „erfolgreich“ war. So wird die Partei immer mehr zu einer Blase dieser Leute, welche nicht einsehen, wie sie der Partei damit schaden. So wird die Partei nie zu einer relevanten Stärke finden wie viele andere europäische rechte Parteien. Mit Höcke kann man keinen Blumentopf gewinnen, wenn die Wähler das Gefühl haben, er bestimmt den Kurs der Partei oder ist dort eine wichtige Figur. Ohne Gauland, welcher als einziger noch Einfluss auf den Flügel hat, wäre die Partei noch weiter unten. Dabei gäbe es sehr viel an der aktuellen Politik, wo man ansetzen könnte, nicht nur die Coronapolitik, sondern auch die Energiewende.

  33. Wenn er es möchte, kann Meuthen den irren Gesundheitsminister sofort von Platz 1 in den Talk Shows verdrängen.

  34. Verlassen die Blume. Schön, dass er seinen Austritt erklärt hat. Die Erklärung ist nachvollziehbar, war er doch innerhalb der Partei umstritten und wie ein Relikt aus längst vergangener Zeit. Meuthen hat gemeutert und ist über Bord gegangen. Endlich.

  35. Es ist sehr zu begrüßen, dass damit der Weg zu einer wahren konservativen und rechten Partei der Mitte erleichtert wird. Da fast alle anderen Parteien (inkl. CDU/CSU) links stehen, ist es sehr erfreulich, dass es eine rechte und echte Alternative für den Wähler gibt. Das ist demokratisch, rechtschaffen, aufrecht, gerecht und rechtsstaatlich richtig.

  36. Es ist schon merkwürdig, dass Meuthen das ausgerechnet jetzt macht, obwohl 4 Parteimitglieder in Saarbrücken dem eigenen LV in den Rücken gefallen und eigenmächtig eine Liste zurückgezogen haben.
    Wie stand Meuthen beispielsweise zu diesem Vorfall? Unterstützte er das oder nicht? Und ist er pro Parteiausschluss der 4 oder nicht?
    Ein weiterer Punkt könnte sein, dass Meuthen durchgestochen wurde, dass die AfD vom Bundesverfassungsschutz bundesweit beobachtet werden könnte. In diesem Fall ist es seine Entscheidung, das kann man ihm dann halt nicht vorwerfen, wenn jemand sich von so einem Quatsch beeindrucken lässt, dann bitte.
    Fakt ist nur: Wer nicht vom Verfassungsschutz beobachtet wird, macht offenbar auch keine richtige Oppositionsarbeit.

    Sicherlich werden jetzt einige Gemäßigte mit Meuthen das Handtuch werfen und es noch einige Austritte geben.
    Das sollte aber an für sich kein Beinbruch sein. Die AfD hat Luckes Austritt überlebt, sie hat Petrys Austritt überlebt und sie wird Meuthens Austritt auch überleben.
    Fakt ist auch, dass eher die Gemäßigten sich fragen sollten, warum sie niemand wählt.
    Die Landesverbände Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen gelten als die „Liebsten“, aber kriechen bei 6% rum.
    Im Bundesland Thüringen, wo der LV wegen Höcke als ultrarechts eingestuft wird, mussten die Wahlen verschoben und weiter mit einer Minderheitenregierung regiert werden, weil für die anderen das Debakel drohte, dass die AfD erstmals stärkste Kraft in einem Bundesland werden konnte.
    Diesen Gesichtsverlust wollte man vermeiden.
    Also sollte man sich fragen, was der erfolgreichere Weg ist.
    Sicher sind Lucke und Meuthen kompetente Professoren, aber harte Oppositionsarbeit bedeutet, sich quasi auf allen Ebenen anzulegen, auch mit dem System. Wer dazu nicht den Mumm hat, kann ja gleich bei der Regierung anheuern.

  37. lorbas 28. Januar 2022 at 14:59
    ==========
    Mir fallen nur die Worte dumm und treudoof ein.

    Nach jeder neuen Verordnung wird wieder geduckt und man kann wieder Aufklärungsarbeit machen.

    Ich hoffe alle Spaziergänger werden ins Parlament gelassen.

  38. Wuehlmaus 28. Januar 2022 at 14:42

    Da widerspreche ich. Diese Aggressivität hatte der passionierte Parteispalter nämlich sehr wohl, allerdings nur intern und den eigenen Leuten (die in Wahrheit seine Leute nie waren) gegenüber, die er rüde und unverschämt angegangen ist. Ich kenne da einige sehr unsaubere Geschichten …..

    Einfach nur gut, dass er weg ist!

    Ein Peter Boehringer oder Hans-Christoph Berndt – das wären prima Nachfolger.

    In solche Parteiinterne Dinge habe ich keinen Einblick und kann sie daher nicht einschätzen.
    Ich hatte gelegentlich seine Auftritte „im Feindesland“ in den Mediatheken angesehen und vergebens darauf gewartet, dass er mal in die Offensive geht. Stattdessen liess er sich vom Gegner vorführen, anstatt selbst die initiative zu ergreifen.

  39. Hans R. Brecher 28. Januar 2022 at 15:06

    „Dr. Martin Vincentz wäre ein guter Parteivorsitzender!!“

    Hehe – Sie waren schneller. Den halte ich auch von allen bekannten AfDlern für den Geeignetsten.

  40. Wenn jetzt alle Ex-Mitglieder in die AfD zurückkehren, die wegen Meuthen ausgetreten sind, ist sein Rücktritt für die Partei ein großer Gewinn.

  41. Wenn man so weit vom Schuss ist kann man die Entwicklung der Partei nicht mitmachen.

    Ein Grundsätzliches Problem von der Europäischen Union. Wenn man so weit von den eigenen Menschen entfernt ist, die man vertreten soll.

    Er hat lange gebremst. Eine zweite CDU wird nicht benötigt.

  42. @ Diverse U-Boot-Paranoiker (Schweden sind hier nicht gemeint)

    Wenn die Alternative nach dem Abgang von Meuthen ohne dessen weiteres Zutun sich im Laufe der Legislatur-Periode aufspaltet und aus Landtagen und am Ende aus dem Bundestag fliegt, wer war dann das U-Boot, wenn es überhaupt eines gab, Meuthen oder Höcke ?

    🦊

  43. https://www.rnd.de/politik/afd-mit-zeitungsanzeige-gegen-impfpflicht-verlagschef-zieht-konsequenzen-5ZRZSUA4FB5LZ4TFDOYICLGMVE.html

    Die AfD-Fraktion hat eine Zeitungsanzeige gegen die Impfpflicht in der „Frankfurter Rundschau“ geschaltet.

    Im Titel der Anzeige hieß es provokativ: „Werden Grundrechte künftig dauerhaft vom Impfstatus abhängig gemacht?“

    Der Geschäftsführer der Mediengruppe Frankfurt, Max Rempel, zu der die FR gehört, teilte in der Ausgabe vom Freitag mit, dass die FR künftig keine Anzeigen der AfD mehr abdrucken werde.

  44. @ Hans R. Brecher 28. Januar 2022 at 15:10

    „Freedom Convoy 2022“

    Kanada: Tausende Trucker protestieren gegen Impfpflicht

    Kanadas Premierminister Justin Trudeau hatte am Mittwoch von einer „kleinen, randständigen Minderheit“ mit „inakzeptablen Ansichten“ gesprochen.

    https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2022/kanada-trucker-gegen-impfpflicht/

    Wenn die Trucker landesweit streiken, wird man sehen, ob sie randständig sind!

    ————————

    Nach meinen Infos sind insgesamt 100.000 Trucker unterwegs und nicht „Tausende“. Das ist wieder dieser bedächtig-konservative Abwiegelungssprech, der typisch für die JF ist. Sie werden ganz Ottawa lahmlegen und die Ratte Trudeau aushungern. Und überall unterwegs jubeln ihnen die Menschen zu.

  45. Erfreuliche Nachricht, endlich ist der weg.
    Aber typisch für Charaktere wie er einer ist: Den gepolsterten Sessel behält er.
    Widerlicher Mensch.
    Aber gut, daß der nun raus ist.

  46. RDX … wovor haben Sie Angst , was derzeit die Systemparteien bieten , ist auch nicht besser , im Gegenteil … es kann mit der AfD nur besser werden ! Ich brauche keine SED – Parteien und keine kommunistische CDU mit vom Staat bezahlten Journalisten im ÖRR und unfreien Printmedien !
    Nicht die AfD ist das Problem , sondern die Lösung , insbesondere wenn ich einen Harbeck und eine Bärbock in der Regierung sehe ! Die FDP ist wie immer eine Umfaller – Partei und gibt einen unglaublichen Mist von sich , weil Sie nicht mal mehr eine liberale Vision hatten und haben !!
    Die SPD ist nur noch eine Peinlichkeit und Ihr Hassprediger Steinmeier die Gallionsfigur … wo sind wir nur gelandet in diesem Land ; Lauterbach steht inzwischen für alle entzückten Ver—rückten in der Politik schlechthin , es gibt keine besseren mehr in diesem Altparteiensystem !

  47. Anfangs hielt ich viel von Meuthen.Im Lauf der Zeit entpuppte er sich parteiintern als Stänkerer und in der Öffentlichkeit als saft- und kraftloser Diskussionspartner ohne Biß.
    Das Mandat behält er,ohne politisch trotzdem weiter für eine politische Veränderung zu kämpfen.
    Sich wie eine beleidigte Leberwurst aus dem Staub zu machen und dazu noch nachzutreten spricht Bände.
    Wir werden ihn als Politiker in den Reihen der FDP wiedersehen und garantiert gibts noch ein Buch mit dem Titel „Inside AfD“,mit schockierenden Enthüllungen über die schrecklichen Rächtzpopulisten.

  48. War zu erwarten. Meuthen war mit der AfD nicht mehr glücklich; die AfD nicht mit ihm. Meuthen fehlt der Biß; er möchte endlich wieder von Establishment gern gehabt werden und sein Ego gepinselt bekommen. Etwas Islam, etwas dies, etwas das. Der lebende Weichspüler. In fast jeder anderen Partei brauchbar. Und in den nächsten Wochen triumphierend als Beute rumgereicht (wenn er sich rumreichen läßt).

  49. Endlich ist Meuthen raus: Bitte nimm die „Heisenberg 73s“ mit

    Jetzt gilt es aufzupassen, wer der nächste Meuthen (Petry, Pretzell, Lucke, Henkel) werden wird. Er/Sie ist bestimmt schon da und wird „aktiviert“ werden. Vermutungen gibt es…;-)

  50. Barackler 28. Januar 2022 at 15:18
    @ Diverse U-Boot-Paranoiker (Schweden sind hier nicht gemeint)

    Wenn die Alternative nach dem Abgang von Meuthen ohne dessen weiteres Zutun sich im Laufe der Legislatur-Periode aufspaltet und aus Landtagen und am Ende aus dem Bundestag fliegt, wer war dann das U-Boot, wenn es überhaupt eines gab, Meuthen oder Höcke ?

    —————————-

    Ihr Weltbild ist offenbar so beschränkt, dass Sie Sich gar nicht vorstellen können, wie viel es in der AfD zwischen Höcke und Meuthen gibt. Ich hätte es Ihnen aber auch nicht zugetraut, die Zwischentöne zu erkennen.

    Mit dem heutigen Tag ist sichergestellt, dass die AfD optimistisch in die Zukunft blicken kann. Ein guter Tag für die Partei. Meuthens Intrigen und seine Spalterei waren unerträglich geworden und haben die ganze AfD nur noch gelähmt. Was meinen Sie, wie manche dort nun Gas geben werden, unter anderem auch Curio, über dessen baldigen Absprung Sie an anderer Stelle schwurbeln, ohne dazu irgendeine konkrete Info zu haben.

  51. @ 2020 28. Januar 2022 at 14:49

    Ich hoffe Kalbitz darf wieder eintreten

    würde mich auch über Leute wie André Poggenburg in der AfD nicht beklagen

  52. Der Landesverband Thüringen war der einzige, der bei der BTW Stimmenzuwächse verzeichnen konnte. Wer in der Lage ist, eins und eins zusammen zu zählen und nicht propagandadressiert oder im Zersetzungsauftrag unterwegs ist, zieht daraus die richtigen Schlüsse.

  53. Meuthen hat erkannt, auch wenn er den Massenmedien den Anus leckt, wird er weiterhin als Nahtsie tituliert. Seine Gesprächspartner, welche von nassforschen „Investigativdjurnalunken“ beim gemeinsamen Abendmahl fotografiert wurden, verloren in der Vergangenheit ihren Job.
    Er hat eine aktuell ruhende Professur und hat sehr wohl mitbekommen wie es seinem Vorgänger B. Lucke im Hörsaal und im Intercity der DB ergangen ist. Nicht jeder Mann mit blauem Sakko und beigen Chinos steckt das cool weg. Seine personellen Entscheidungen in der Partei waren wohl nicht ohne Tadel. Ihm fehlt die finanzielle Unabhängigkeit für den Job, als kleine Kompensation bekommt er jedoch ein nicht zu verachtende Aufwandsentschädigung und zwar im wahren Wortsinn.
    Alles Gute für die Zukunft Herr Professor, vor allem Erfolg. 😆
    H.R

  54. Zitat klimbt
    -Seine Bemühungen, AfD-Wähler zur CDU zurück zu holen, wurden dadurch erheblich erleichtert.“

    AFD-Wähler zu Merz? Im Leben nicht.

    Die AFD wird sich jetzt stabilisieren können. Herr Meuthen nimmt natürlich einige mit sich mit , aber dafür werden andere, die weggeblieben sind, weil Herr Meuthen nicht klar genug Kante gezeigt hat , wiederkommen. Es wird sich alles ausgleichen.
    Die AFD muss klar bleiben und wenn das auch den Etablierten den Schaum vor ihre Münder treibt.

  55. Dieser Reinigungsprozess wird der AfD mehr nützen als schaden!
    Das die schwache FDP-Fraktion hier im Forum das anders sieht, war ja klar. Aber dann sollten die sich erst mal Gedanken über ihre eigene Partei machen, die gerade mal wieder zum Steigbügelhalter von Kommunisten und Sozialisten herabgesunken ist. „Die Hunde bellen, die Karawane zieht weiter!“

  56. Endlich , das war auch schon lange Überfällig !
    Jetzt kanns mit Weigel und Chrupalla nur noch aufwärts gehen .
    Ich hoffe die Leute denken bei den Landtagswahlen im Frühling und Herbst daran wer ihnen diese momentane Scheisse eingebrockt hat und welche Partei als einzige dagegen war !

  57. Eine gute Nachricht!

    Meuthen hat eindeutig starke charakterliche Defizite, und es ist mir schleierhaft, wie dieser Intrigant und Spalter eine solche Bedeutung in der Partei erlangen konnte.

    Nun hat ihm die von Max Otte angenommene Kandidatur als Kandidat für die AfD anzutreten, eine nicht zu verwindende narzißtische Kränkung zugefügt, die er nicht verwinden kann.

    Max Otte ist als integrer Mensch sein absoluter Gegenpol, dem er das Wasser nicht reichen kann.

  58. Meuthen war mal einer der Besten, die die AfD hatte. Er hatte früher auch keine Berührungsängste mit Höcke und dem Flügel, war z.B. 2016 auf dem Kyffhäusertreffen (was mir sogar ein zu enger Kontakt gewesen wäre).
    Aber irgendwie ist er in den letzten ein, zwei Jahren regelrecht umgedreht worden, vertrat immer merkwürdigere Positionen. Was ist da passiert?
    Ich glaube auch nicht, daß er nach seinem Austritt noch eine Rolle spielen wird. Verschwindet dann in der Versenkung wie Lucke und Petry. Schade, schade.
    Aber das Leben geht weiter, und es gibt mehr als genug zu tun.

  59. @ Der boese Wolf 28. Januar 2022 at 15:25
    Barackler 28. Januar 2022 at 15:18

    Dein Zersetzungauftrag so offensichtlich wie fruchtlos. Geh den Weg Meuthens. Hier bist du überflüssig.

    ***************************

    Ich muss Sie zum wiederholten Male enttäuschen. Mein einziger Auftraggeber bin ich selbst. Und ich lasse mich von Ihnen auch nicht vertreiben.

    Im übrigen sprechen Sie mich gefälligst mit Sie an, mit grossem S.

  60. Teile der Partei stünden seiner Meinung nach „nicht auf dem Boden der freiheitlich demokratischen Grundordnung“, sagte er. „Ich sehe da ganz klar totalitäre Anklänge“.
    Gerade in der Coronapolitik habe die AfD etwas „Sektenartiges“ entwickelt, so Meuthen.

    Das ist der Meuthen der letzten Monate, der irrationales Zeug unbelegt in den Raum rotzt, um sich wichtig zu machen. Er agiert wie ein Kleinkind, dass in seiner Eitelkeit verletzt wurde.
    Meuthen redet Bullshit, der möglichst großen Schaden anrichten soll – und er belegt diesen Bullshit mit keinem Wort. Es ist wieder nur leeres, schulmeisterhaftes Geraune, mit dem nur die Gegner der AfD etwas anfangen können. Das ist destruktive Kritik, statt konstruktiver Kritik.
    Was ist aus dem sympathischen, sachlich argumentierenden Mann geworden?
    Was hat den verändert? War es das viele Geld, die mediale Aufmerksamkeit durch die Gegner der AfD, die ihm Honig ums Maul schmierten und denen er jetzt ein gefundenes Fressen auf dem Silberteller hinterlässt? Vermutlich wird auch Meuthen, wie seine Vorläufer Lucke und Petry, noch einige Male nachtreten. Macht doch eine eigene Partei auf: „Die drei Alphatiere“, die nicht gebraucht wurden.

    Zu der Umfrage:

    Kurzfristig wird es der AfD schaden. Meuthen wird viele seiner Anhänger mit sich nehmen.
    Langfristig war es ein weiterer Beweis, dass die AfD KEINE Partei ist, die einen Führer will.
    Sie wehrt sich gegen Anmaßungen und Bevormundungen „von oben“. Gut so!
    Es geht nicht um Personen, es geht um Positionen! Diese bleiben unverändert: (direkt)demokratisch, rechtsstaatlich, freiheitsliebend, bürgerlich und patriotisch. Die AfD ist für Gerechtigkeit, nicht im Sinne von Verteilungsgerechtigkeit, jedoch im Sinne von Chancen- und Leistungsgerechtigkeit. Das macht sie zu einer potentiellen Volkspartei.
    Die AfD rückt nicht „nach rechts“. Sie behält ihren Standpunkt ein. Es ist ein konservativer Standpunkt, ein Standpunkt, von dem die Union mit Merkel dauerhaft abgerückt ist.

    Tschüss, Herr Meuthen!
    Die AfD behält ihre Seele.

  61. Bin seit Frühsommer 2013 in der AfD, seit 2014 ununterbrochen Funktionär in einem Berliner Bezirksverband und daher ein wenig „Insider“. Die Versuche, sich an die Corona-Proteste dranzuhängen, empfand ich von Anfang an als läppisch, durchschaubar, peinlich. Mit der Attitüde des „Protestes um des Protestes willen“ haben wir das letzte bißchen Wohlwollen bei Nichtmitgliedern verspielt. Im Grunde ist die „Marke“ AfD verbrannt.

    Zu Meuthen. Ohne persönliche Sympathie für ihn, aber: faszinierend dumme Kommentare hier (selbst Babieca schwächelt). Sein symbolisches Kapital, sein „Standing“ lag nun einmal in der Tatsache begründet, daß er (Fachhochschul)Professor war, b.z.w. ist. So jemand kann dann in den Talkshows nicht den Aggro machen, dies wäre völlig konträr zu den Erwartungen an einen Wissenschaftler. Und so jemand kann dann eben auch nicht in parteiinternen Auseinandersetzungen gegen Desperados punkten, solche, die nichts (mehr) zu verlieren haben.

  62. Das wird immer irrer in diesem Land.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article236539481/Werte-Union-Prien-kuendigt-Debatte-ueber-Unvereinbarkeitsbeschluss-an.html

    <<<Daß die CDU keine eigenen Werte mehr hat, ist seit Fukushima und den Millionen von Touristen ohne Pässen aus sicheren Drittländern bekannt.<<

    <<<Was soll denn das für eine Aussage sein?

    " Ich sehe aber auch, dass es mit zunehmender Dauer der Debatte immer schwieriger wird, eine Impfpflicht rechtlich zu begründen. "

    Entweder ist die Impfpflicht verfassungsgemäß oder nicht und das muss gestern, heute und morgen gelten. Daran sieht man schon, dass sie natürlich nicht verfassungsgemäß (Par 1 GG) ist und nur mithilfe von vermeintlicher "Not" durchgedrückt werden kann.<<<<

    <<<"Ich sehe aber auch, dass es mit zunehmender Dauer der Debatte immer schwieriger wird, eine Impfpflicht rechtlich zu begründen. Ich hätte mir da mehr Tempo gewünscht."
    Was für eine krasse Aussage. Rechtlich ist eine Impfpflicht nicht mehr zu begründen, also sollte man sie schnell durchdrücken. What???
    Man sollte viel eher prüfen, wie eigentlich Priens groteske Einstellungen mit der Union vereinbar sein sollen. Solche Politiker sind ein riesiger Klotz am Bein der CDU, die sollte Merz besser schnell unter Kontrolle bekommen, sonst wird es nichts mit einem Revival. <<

  63. Nun zeigte er offen sein U-Boot-Gesicht. In Brüssel umgedreht, hat er anscheinend genug im Auftrag geschadet. Auch hinsichtlich seiner Immunität wurde da wohl der Strohhalm AfD-Bashing gern von ihm verwendet. Denn es wurde jetzt richtig eng für ihn.

    Natürlich, er verzichtet nicht auf sein Mandat, welches er nur der AfD zu verdanken hat.

    Das Nachtreten hinsichtlich GG ist das Allerletzte. Aber da findet er echte Grundgesetzverächter bei den Altparteien, wo er auch hingehört.

    Er hat der AfD mehr geschadet als ein Lucke oder eine Petry. Jetzt geistert er beim Staatsfunk und seinen dortigen neuen Freunden herum. Widerlich.

  64. Zudem, schade, dass er nicht weit vor den Wahlen raus ist. So hat er noch ordentlich Schaden angerichtet.

  65. Das sind gute Nachrichten! Endlich ist es gelungen das System U-Boot los zu werden. Hoffentlich verhalten sich die AFD Mitglieder endlich mal etwas schlauer, was die Wahl eines neuen Vorsitzenden angeht…
    Ich hoffe doch, das nun die Delegierten Parteitage schleunigst wieder Mitglieder Parteitage werden!

  66. Meuthen wird uns gewiß in naher Zukunft als willkommener Gast in zahlreichen Talkshows präsent bleiben.
    Er wird von dort aus versuchen, der AfD weiterhin zu schaden.

    .

    „Nach Machtkampf mit rechtem Flügel: AfD-Chef Jörg Meuthen verlässt Partei……..

    Als Vorsitzender habe er sich für eine andere Ausrichtung der Partei eingesetzt, sei damit aber gescheitert. Teile der AfD stünden „nicht auf dem Boden der freiheitlich demokratischen Grundordnung“, so Meuthen. „Ich sehe da ganz klar totalitäre Anklänge.“ Dabei betonte er, dass die AfD vor allem in der Coronapolitik etwa Sektenartiges entwickelt hätte. Allenfalls als ostdeutsche Regionalpartei sehe er noch eine Zukunft für die AfD.“

    https://www.rnd.de/politik/joerg-meuthen-afd-chef-verlaesst-partei-nach-machtkampf-mit-rechtem-fluegel-SJPDD2TQMYXXRBZ3YRW7HSTKOE.html

  67. Taurus1927 28. Januar 2022 at 14:09

    Ja und? Hat doch seine finanziellen Schäfchen im Trockenen. Genau wie dieser „Bergmann“, den ich mal für sein Engagement für Obdachlose menschlich geschätzt habe. Sollen die in Brüssel glücklich werden.

    Da tun Sie dem „Bergmann“ verdammt Unrecht. Er hatte sein Schäfchen schon vor der AfD im Trockenen. Er engagiert sich noch immer für Obdachlose. Er ist immer noch bodenständig und nah dran an den Leuten.

  68. Ohne Drama-Queen gehts bei der AfD eben nicht

    Eine weggemobbte Nahles wird bei Verbänden und Wirtschaft geparkt wo sie im Sinne der Altparteien weiter wirkt bis sie jetzt eine der grössten deutschen Behörden übernimmt.

    Während die Luckes, Petrys und Meuthens, ihr Mandat geniessend, alle Brücken verbrennen.

    Die nehmen sich persönlich alle viel zu wichtig – was der eigentliche Quell aller Machtkämpfe und Streits ist.

  69. @Gutgelaunte Bestie 28. Januar 2022 at 15:46
    „Bin seit Frühsommer 2013 in der AfD, seit 2014 ununterbrochen Funktionär in einem Berliner Bezirksverband (…)“

    Das erklärt zum Teil das schwache Abschneiden der AfD in Berlin.
    Warum ein Professor („Wissenschaftler“) nicht in den Talkshows den „Aggro“ geben können soll, wissen wohl nur Sie. Haben Sie gelegentlich den Lauterbach gesehen? Der redet seinen Wahn rund um die Uhr in Dauerschleife.
    Mit Verlaub: Ihre Einlassung ist gequirlter Schwachsinn.

  70. @klimbt, 28. Januar 2022 at 14:49
    „…“
    —————–

    Ist das wieder so eine sichere Vorhersage von Ihnen wie bei der FDP, die ja nie mit den rotgrünen Bolschwisten…

    Erstaunlicherweise hatte Herr Höcke auch in westlichen Gefilden regen Zulauf bei Veranstaltungen, wie Sie ja schon oft lesen konnten.

    Die CDU ist links, wird auch nicht mehr Mitte, sondern noch mehr links. Abgesehen von der typischen Kriegshetze gegen Russland in der verkommenen CDU. Da ist sie in alter deutscher Tradition.

    PS: Werte Natowedler, verschont mich mit euren Posts, wir haben jetzt schon genug Gäste aus euren bekloppten Kriegen. Trump wir euch bald wieder einheizen. Und in Deutschland kippt die Corona-Junta. Dann ist es aus mit den Kriegsgeilen.

  71. Und es geht schon los: Vorhin in den ZDF-Nachrichten war von der „rechtsextremen“ Partei AfD die Rede.
    Widerliches Lumpenpack!

  72. Meuthen sollte bei den „Grünen“ um Beitritt ersuchen, dort wäre er gut aufgehoben.
    Alternativ bei der FDP.

  73. Teile der Partei stünden seiner Meinung nach „nicht auf dem Boden der freiheitlich demokratischen Grundordnung“, sagte er. „Ich sehe da ganz klar totalitäre Anklänge“.

    ——————–

    Letztere sehe ich auch gerade zuhauf, aber ulkigerweise gerade nicht in der AfD, sondern bei seinen neuen (und alten?) Freunden. Meuthen muss da etwas verwechseln.

    Etwas rustikaler ausgedrückt: Wer so eine Scheiße erzählt, hätte eigentlich schon lange aus der AfD ausgeschlossen werden müssen.

  74. Früher war irgendwie mehr Lametta, wenn ein bekannter AfDler aus der Partei austrat. Auch in den Kommentarspalten.

  75. klimbt 28. Januar 2022 at 14:16
    Mit Meuthen wird die AfD ein Drittel ihrer Mitglieder verlieren. Natürlich wird jetzt der Höckeflügel jubeln. Ob er sich zu recht freut oder ob dies ein Phyrrussieg war, werden die kommenden Wahlen zeigen.
    Zumindest kann jetzt keiner in der Partei mehr behaupten, dass für Wahlverluste Herr Meuthen verantwortlich sei. Das schafft klare Verantwortlichkeiten.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Was für Wahlverluste bitte ? Bei seriösen Stimmzettelauszählungen,die regelmäßig nicht stattgefunden haben,wär die AFD hundertprozentisch bei mindestens 20%, denn selbst bei den vertrottelten deutschen Antihirnen,müßte längst erkennbar sein,daß die Kommunistenfraktionen und die Volksverräterparteien SPD + CDU nicht mehr wählbar sind und der Weg mit diesen Politdarstellern ins Verderben geht !

  76. # penner / 14.50 h:

    Bravo, ich folge Ihnen.

    Hatte das auch schon gegenüber der Parteizentrale angekündigt.

    Jetzt muß nur noch der Lump Haldenwang demaskiert werden!!

  77. Ja, hoffentlich schlägt das Herz der Partei rechts!
    Linke Bazillen gibt’s in den Parlamenten genügend.

  78. Was soll das, liebe Moderation?????
    Warum werde ich schon wieder ausgesperrt????

    MOD: Ich habe keine Idee, Ihre letzte Eintragung im System ist im Strang „Spazieren ist besser als palavern, 27.01.2022 um 12:34 Uhr“
    Falls es sich nicht um den von Ihnen erwarteten Kommentar handelt, bitte noch einmal in diesem Strang abschicken. Hegen wir die Hoffnung, dass dann diesmal kein fremder Schuss den Text erlegt.

    MOD privat weiter: Leider werde ich wohl mehr Zeit für pi haben als vorgesehen.
    Ich werde das ganze Wochenende in der Klinik verbringen müssen, die für heute angesetzte letzte der drei Untersuchungsmethoden fand nicht statt, man hat mich schlicht vergessen! Unfasslich finde ich das derzeit.

    Den zweiten ganzen Tag ohne Essen, unterbrochen von 3 Graubrotscheiben mit Wurst. Und drei Löffelchen Rote Beete.

  79. klimbt 28. Januar 2022 at 14:16
    Zumindest kann jetzt keiner in der Partei mehr behaupten, dass für Wahlverluste Herr Meuthen verantwortlich sei. Das schafft klare Verantwortlichkeiten.
    …………………………………………………………………………………..
    Was für Wahlverluste bitte ? Bei seriösen Stimmzettelauszählungen,die regelmäßig nicht stattgefunden haben,wär die AFD hundertprozentisch bei mindestens 20%, denn selbst bei den vertrottelten deutschen Antihirnen,müßte längst erkennbar sein,daß die Kommunistenfraktionen und die Volksverräterparteien SPD + CDU nicht mehr wählbar sind und der Weg mit diesen Politdarstellern ins Verderben geht !

  80. Wer jetzt jubelt, will wohl eine von allen bürgerlichen gesäuberte NPD/Die Rechte 2.0, eine Sekte mit eingeschworenen, radikalen Mitgliedern. Meuthens Abgang ist eine sehr schlimme Sache. Er war rhetorisch und kommunikativ weit besser als Chrupalla (überfordert) und Weidel (glänzende Rednerin, aber eiskalt und niemand der die Wähler umarmen und gewinnen kann) oder Höcke (auch durch eigene taktische Fehler verbrannt).

  81. Barackler 28. Januar 2022 at 15:42

    „Im übrigen sprechen Sie mich gefälligst mit Sie an, mit grossem S.“

    Gern! Ich duze nur Menschen, die mir symphatisch sind. Haben Sie das verstanden?

  82. Wenn Meuthen sein Mandat im Europaparlament nicht aufgibt, wen oder was vertritt er dann.

    Nachtreten und andere als Rechtsextrem zu bezeichnen ist verkommen.

    Menschen haben Argumente. Die sind aufzugreifen.

    Illegal und verwerflich ist Gewalt, Mordaufruf und Menschen Bürger und Stichmatisierung, wie andern als Rechtsextremen zu Bezeichnen.

    Er müsste doch wohl die Stichmatisierung kennen, dass man sich des politisch Gegners so entledigt, wen die Argumente ausgehen. Eschofiertheit, und Bepöbelung ist kein Argument.

    Es ist nicht über Parteien oder Menschen zu argumentieren,

    Es ist in der Sache zu argumentieren.

  83. .
    Gut so.
    Ein witzloser,
    wankelmütiger
    Wackelkandidat mit
    Waschlappengesicht
    wenigger. Endlich.
    Es wurde aber
    auch Zeit.
    .

  84. Ich hab ihn kurz nach Gründung der Partei – so um 2014/15 – zweimal bei einer Veranstaltung gehört – und er hat mir Hoffnung gemacht, dass sich durch diese Partei in unserem Land „was zum Guten verändert“.
    Die großen Ziele und Pläne – fast aller damaligen Gründungsmitglieder – klangen euphorisch als auch überzeugend.
    Warum wirken sie im Laufe der Jahre so „abgeschliffen“? Eine klare Kante ist mehr wahrnehmbar.
    Schade . . . auch um meinen Einsatz mit Flyer in Briefkasten stecken – ja, sogar Plakat-Sponsoring.

  85. @ g.bruno, 28. Januar 2022 at 16:12
    ————–

    Ach ich weiß nicht. Aber schön, dass Genosse Meuthen weg ist. Klar, folgt man dem Staatsfunk, dann kommt man zu einem solchen Kommentar wie dem Ihrigen.

    Wir sind alle pöse, pöse Rääächts.

  86. Bedenke 28. Januar 2022 at 16:16
    Wenn Meuthen sein Mandat im Europaparlament nicht aufgibt, wen oder was vertritt er dann.
    […]

    Sein Gewissen, oh Pardon – sein Konto.
    Aus dem selben Grund, warum auch Frauke Petry und Lucke sich beeilte, neue Splitterparteien zu gründen und einen 1-Mannfraktion zu bilden.
    Ein Fünfstelliges Monatssalär bis zum Ende eine Legislatur für Nichtstun ist doch zu verlockend.

  87. Ben Shalom 28. Januar 2022 at 16:04
    „Erstaunlicherweise hatte Herr Höcke auch in westlichen Gefilden regen Zulauf bei Veranstaltungen, wie Sie ja schon oft lesen konnten.“

    Ich kam mal in den Genuss einer Veranstaltung in einer Kleinstandt in NRW mit Höcke und Lucassen. Saal zum Bersten voll (war noch vor Corona). Mein Gott, was sah der Lucassen gegen Höcke blass aus! Der konnte einem fast schon leid tun.

  88. Meuthen hatte seine Verdienste um die AfD, aber seit geraumer Zeit hat er wohl auch den Kontakt zur Partei verloren, das zeigte die jüngste Causa Max Otte. Von Brüssel war und ist es nicht möglich, eine Partei zu führen, das hätte er wissen müssen. Er hat es sich zu bequem gemacht und am Ende auch wohl resigniert.
    Sein Nachtreten ist bedauerlich und unnötig.

    Es bleibt zu hoffen, dass sich jetzt nicht zu viele Wähler von der AfD abwenden und der scheinkonservativen Merz-CDU auf den Leim gehen.
    Der AfD sollte der Schwund an liberalen Mitgliedern seit 2013 aber eine Warnung sein. Wer nur auf den rechten Flügel setzt, kann am Ende nicht mehr abheben. Ganz rechtsaussen gibt es nämlich schon die chronisch erfolglose Partei mit den N vorne.

  89. Bedenke 28. Januar 2022 at 16:16

    „Nachtreten und andere als Rechtsextrem zu bezeichnen ist verkommen.“

    „Rechtsextrem“ sehe ich mittlerweile als Kompliment. Eine Würdigung extrem aufrechten Charakters und Verstandes, extrem für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, im extremen Gegensatz zu links.

  90. 18_1968 28. Januar 2022 at 16:01

    @Gutgelaunte Bestie 28. Januar 2022 at 15:46

    Mit Verlaub: Ihre Einlassung ist gequirlter Schwachsinn.

    ___________________

    Ihre Wortwahl bestätigt eben nur mein Argument einer Selbstmarginalisierung der Afd durch dauernde Hyperagression.

  91. Heisenberg73 28. Januar 2022 at 16:22

    „Ganz rechtsaussen gibt es nämlich schon die chronisch erfolglose Partei mit den N vorne.“

    Die ist nicht rechtsaußen, wie die Propaganda das so gerne eindressiert, sondern links und nicht mal eine Partei, sondern eine vom sog. „Verfassungsschutz“ installierte Parteiendarstellung, mit dem Auftrag, dem propagandagläubigen Blödmichel ein allgegewärtiges Naziproblem vorzugauckeln um ihn mit der entsprechenen Keule schön gefügig halten zu können.

  92. Seit ihrer Gründung hat ja die AfD von rechts aus jedesmal einen Rechtsruck ausgeführt. Sagen die Altparteien und die daran angeschlossenen Lügenmedien. Heute also trötet der ehemalige Vorsitzende von noch größerem Rääächts. Es ist so kindisch, so widerlich deutsche Tradition, dass man denen einen Blick ins Geschichtsbuch wünschte.

    Wann kapieren die, dass eine Oppositionspartei eine andere Meinung haben darf als die Regierung. Ist das denn so schwer im Staatsfunk oder im Zirkel heutiger deutscher Intellektueller?

  93. krawattenmuffel 28. Januar 2022 at 16:04

    „Und es geht schon los: Vorhin in den ZDF-Nachrichten war von der „rechtsextremen“ Partei AfD die Rede.“

    Wenn man endlich mal insbesondere seitens der AfD beginnen würde, „rechts“ und „rechtsextrem“ positiv zu definieren – das ist gar nicht schwer – würde auch das ständige framing der Propagandaanstalten nicht mehr fruchten. Könnte sogar ins Gegenteil umschlagen. Für das, was die Übers-rechte-Stöckchenspringerei bringt, ist Meuthen ja ein Paradebeispiel.

  94. Ich vertraue Jörg Meuthen. Die AfD ist jetzt auf direktem Weg unter 5%. Beklagt euch nicht, ihr wolltet es so!

  95. g.bruno 28. Januar 2022 at 16:12

    „Wer jetzt jubelt, will wohl eine von allen bürgerlichen gesäuberte NPD/Die Rechte 2.0, eine Sekte mit eingeschworenen, radikalen Mitgliedern. „

    Wie kommen Sie zu diesen grotesken Unterstellungen, zumal die N** vom sog. „Verfassungsschutz“ installiert und betrieben ist? Wo informieren Sie sich? Aus dem Fernsehen?

  96. Das_Sanfte_Lamm 28. Januar 2022 at 15:13

    „Ich hatte gelegentlich seine Auftritte „im Feindesland“ in den Mediatheken angesehen …“

    Heißt es nicht Meuthiatheken ?

  97. @ Heisenberg73, 28. Januar 2022 at 16:22
    „Der AfD sollte der Schwund an liberalen Mitgliedern seit 2013 aber eine Warnung sein. Wer nur auf den rechten Flügel setzt…“
    —————–

    Wenn man sich so die FDP anschaut, und auch so die Ideologie der heutigen Liberalen. Also da ist mehr Sozialismus in den Köpfen als bei manchem echten Sozialdemokraten von früher.

    Diese ganze Flügelsache ist obsolet. Die Bruchlinie geht zwischen Freiheit und Unfreiheit, zwischen Verteidigern der Grundrechte und den Abschaffern dieser. Zwischen Individualität und Kolektivismus. Zwischen Friedenswilligen und Krieghetzern.

    Es ist sogar die Frage, ob Parteien generell nicht von Übel sind. Und ob die alten Kategorien nicht längst verfallen sind.

  98. Thomas Lehmann 28. Januar 2022 at 16:39

    „Ich vertraue Jörg Meuthen. Die AfD ist jetzt auf direktem Weg unter 5%. Beklagt euch nicht, ihr wolltet es so!“

    Dann gehen Sie mit ihm!

  99. Heisenberg73 28. Januar 2022 at 16:22

    „Der AfD sollte der Schwund an liberalen Mitgliedern seit 2013 aber eine Warnung sein.“

    Man lasse mich bitte mit dem wort „liberal in ruhe (erinnert mich sehr an die feedehpeh, die ihr fähnchen nach dem wind ausrichtet
    Das einzige was ich da akzeptiere ist nationalliberal

  100. @ Thomas Lehmann, 28. Januar 2022 at 16:39
    „Die AfD ist jetzt auf direktem Weg unter 5%.“
    ——————–

    Das hatte die Lügenpresse exakt bei Luckes und Petrys Abgang auch so geschrieben. Aus dem Wunsch ist bekanntlich nix geworden.

    Denn anders als bei den rotgrünen Kommunisten oder der Merkel-CDU ist die AfD eine Programmpartei und keine bolschewistische Ein-Mann-Partei.

  101. Zu@g.bruno 16:12h
    Also Ihre Anteilnahme für die AfD scheint mir ziemlich weit hergeholt zu sein . Dieser Herr Meuthen setzt sich von der AfD ab , weil er gesehen hat , was dem Prof. Lucke Schwierigkeiten bereitet hat um seinen Posten wieder zu erlangen . Ach ja … das derzeitige Verfahren war ein Faustschlag in das Gesicht von jeden begeisterten AfD – Patrioten ! Er hat als Alternative durch sein Handeln massiv geschadet !! Ich denke , das Verfahren der Staatsanwaltschaft geht erst richtig los … wenn er nicht schnell bei einer Altpartei Unterschlupf findet !!
    Alle die alles schon vorher wissen , haben aber noch nicht versucht , ob es mit der AfD möglicherweise tatsächlich eine Alternative gibt ! Meuthen hat nicht von der Verarmung der Bürger durch die Inflation gesprochen , über die Rentenkürzung durch die Rentensteuer , über die Sprit- ,Gas – und Nahrungsmittelverteuerung usw. Der Euro wird zunehmend zu einer Inflationswährung und hat inzwischen 86% seines ursprünglichen Wert verloren ! Die Völkerwanderung findet nach wie vor statt und kostet schon jetzt über 50Milliarden € ! Nein ..Meuthen war und ist meilenweit von den einfachen Bürgern weg und hat keine Lösungen eingefordert !

  102. Daß der Parteispalter und „VS-Freund“ Meuthen endlich geht, ist folgerichtig. Auch er kann dabei aufs Nachtreten nicht verzichten. Offenbar hat er seine Schäfchen im Trockenen, zumal er sein finanziell hoch einträgliches Mandat in Brüssel behalten kann. Gerade das aber hätte er ehrlicherweise eigentlich aufgeben müssen, da er es der Partei verdankt, die er auch jetzt wieder schmäht; daß es die meisten anderen in solcher Lage auch so machen, macht es nicht richtiger.

    Teile der Partei stünden seiner Meinung nach „nicht auf dem Boden der freiheitlich demokratischen Grundordnung“, sagte er. „Ich sehe da ganz klar totalitäre Anklänge“.

    Diesen Satz sonderte Meuthen gerade zu der Zeit ab, als der Chef des fälschlich so genannten Verfassungsschutzes, Haldenwang, ihn ebenfalls praktisch wortgleich in die Welt setzt, während die Partei mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mittel gegen einen übermächtigen Gegner kämpft, der keine Fairneß kennt. Man möchte meinen, daß sich da Brüder im Geiste gefunden hätten. Doch ganz so einfach ist es wohl nicht. Wenn man freilich die „freiheitlich-demokratische Grundordnung“ auf EU- und NATO-Mitgliedschaft und Westbindung reduziert, in der alles das kritiklos übernommen und transportiert wird, was von dort kommt, wie das die meisten seiner Couleur in den Altparteien machen, mag das sogar passen. Nur hat das mit Demokratie nicht wirklich etwas zu tun, sondern wäre viel eher dem oben unterstellten totalitären Ansatz zuzuordnen.

    Wahrscheinlich wird Meuthen noch einige andere mit sich reißen. Klar natürlich, daß das einigen besonders aus FDP-Gefilden besonders gefällt. So findet sich, was sich finden muß. Wir, die Mitglieder, Akteure, Wähler und Sympathisanten der AfD, wollen etwas anderes, etwas, mit einer Alternative für Deutschland zu tun haben muß. Wer anderes will, ist bei den Altparteien oder diversen 0,X-Prozent-Splittergruppen – siehe die „LKR“ der Herren Lucke und Henkel – besser aufgehoben. Wer eine Alternative will und dabei Deutschland auf dem Herzen hat, bleibt in der Partei. Ob er dabei eher einem Björn Höcke zugeneigt ist, einer Frau Weidel oder einem anderen aus der Partei, ist letztlich unerheblich, solange die Grundrichtung stimmt.

  103. Eine sehr gute Nachricht, Meuthen wird mir nicht fehlen. Wenn er Anstand hätte, dann würde er sein Mandat in Brüssel abgeben, ich habe die AfD und nicht Herrn Meuthen gewählt.

    Aber hier erwarte ich bestimmt zu viel,

  104. damit man sich das vor Augen hält,

    Thema … Nürnberger Gesetzte … Corona,

    Netzfund Video vom 28.1.2022,. . . in den Grund und Realschule Aurich sollen Schülermit Maskenbefreiung künftig einen stigmatisierenden sichtbaren Botton, zur selektiven Unterscheidung , an der Kleidung tragen, ( Aurich-TV Bericht und aktueller Ministerbrief vom 26.1.2022 im Video zu sehen ) … siehe 2.20 Min. Netzfund Video vom 28.1.2022 … klick !

  105. 2020 28. Januar 2022 at 16:45

    Dann nennen wir es nationalliberal oder wirtschaftsliberal. Diese Fachleute sind der AfD in den vergangenen Jahren leider verloren gegangen und deren Kompetenz war auch mal ein AfD Markenkern.
    Man muss bei der AfD höllisch aufpassen, nicht nur zur reinen ostdeutschen Protestpartei zu werden.

  106. Ich habe schon so viel zum Verhalten von Jörg Meuthen geschrieben. Dieser Schritt war überfällig. Er verhielt und verhält sich nun gleich wie seine Vorgänger Lucke und Co. Allerdings er hatte inziwschen zum3. Mal geheiratet und zwar voll in das Refugee Wellcome System hinein (Russland) und hat sich damit selbst weichgewaschen. (5 Kinder von 3 Frauen !)
    https://www.news.de/promis/855901810/joerg-meuthen-privat-verheiratet-frau-natalia-meuthen-5-kinder-afd-vorsitzender-verlaesst-partei-lebenslauf-sohn-familie/1/

    Dass J.M. nun mit einem solchen Getöse und Schlechtmachen der AFD Patrioten von der Fahne geht war leider abzusehen. Zum kotzen. Hätte ihm mehr Anstand und Souveränität zugetraut. Er wird wie Lucke&Co. politisch keinen Fuss mehr auf den Boden bringen, da kann er sich noch so an die CDU /FDP Grün, oder gar den Bibeltreuen Christen anlehnen. Schade, hatte ihn mal am Anfang hoch patriotisch kämpferisch eingesetzt.
    Aus seinen Reden und dämlichen Verhalten -siehe letzter Parteitag in Güterloh und Dresden – hat man als Kritker und AFD Wähler längst erkannt, dass seine letzten Tage in der Partei gezählt sind. Mit seiner Anbiederungspolitik konnte er keinen Blumentopf gewinnen. Er hätte sich mal mehr an Herbert Kickl FPÖ orientieren sollen.
    Ich hoffe die Afd profitiert von seinem Abgang. Wäre Zeit um endlich Kante zu zeigen !

  107. Gerade im „Cicero“

    Meuthen bezeichnet seinen Austritt als Aufbruch.

    .

    „Jörg Meuthen verlässt die AfD
    Der langjährige AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen hat seinen Posten niedergelegt und will die Partei verlassen. Er sprach von „ganz klar totalitären Anklängen“. Wahrscheinlich haben aber die soeben erfolgte Aufhebung von Meuthens Immunität sowie dessen Haltung in der Causa Max Otte den Ausschlag gegeben……..
    Die Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Alice Weidel, vermutet indes einen Zusammenhang zwischen dem Austritt und der Aufhebung von Meuthens Immunität für ein Ermittlungsverfahren durch den zuständige Ausschuss im EU-Parlaments am Vortag. Das Verfahren steht dem Vernehmen nach in Zusammenhang mit der AfD-Spendenaffäre. Weidel sagt: „Es fällt auf, dass der Parteiaustritt mit der Aufhebung der Immunität von Jörg Meuthen im Europäischen Parlament in einem sehr engen zeitlichen Zusammenhang steht.“ In jedem Fall zeuge es von schlechtem Stil, „nun mit Schmutz auf die Partei zu werfen, deren Vorsitzender er so viele Jahre war“.“

    VON CICERO-REDAKTION am 28. Januar 2022

    https://www.cicero.de/innenpolitik/parteiaustritt-joerg-meuthen-verlasst-die-afd

  108. Thomas Lehmann 28. Januar 2022 at 16:39

    „Ich vertraue Jörg Meuthen. Die AfD ist jetzt auf direktem Weg unter 5%. Beklagt euch nicht, ihr wolltet es so!“

    ——————

    Kein Problem, das lasse ich mir nicht zwei Mal sagen. Viel Spaß noch!


  109. klimbt
    28. Januar 2022 at 14:16
    Ich gehe davon aus, dass mit Meuthen noch einige andere gehen werden, dabei auch Gute. Der Austritt ist bedauerlich, weil die AfD ohne Meuthen sich weiter thematisch verengen wird. Mit Meuthen wird die AfD ein Drittel ihrer Mitglieder verlieren.…“

    Es werden bedeutend weniger sein – und es werden fast nur Westdeutsche sein – und das ist auch gut so!

  110. Auch bei Tichy äußert man sich zu Meuthens Abgang.
    „71 COMMENTS
    beste Bewertung
    Leonor
    2 Stunden her
    Eigentlich hat Meuthen seinen Auftrag erfüllt und der Afd vor der Bundestagswahl 2021 geschadet, so gut er nur konnte.
    So sah das für Außenstehende zumindest aus.

    58“

    .
    PARTEIVORSITZ NIEDERGELEGT

    „Jörg Meuthen verlässt die AfD

    Fr, 28. Januar 2022
    Jörg Meuthen ist aus der AfD ausgetreten und legte damit auch seinen Parteivorsitz mit sofortiger Wirkung nieder. Vermutlich verliert er wegen einer Spendenaffäre auch seine parlamentarische Immunität.“

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/joerg-meuthen-verlaesst-die-afd/

  111. Herr MEUTHEN, ein schlechter Verlierer!

    Er soll abhauen! Soll zu seinen geboosterten Senioren gehen!
    Da passt er auch viel besser hin.
    Solch einen miesen Abgang das hätte man von ihm nicht gedacht.
    In der AFD, in diesem junge dynamische Team
    ist er nur der Opa, sozusagen der Dieter Bohlen der AFD.
    Es geht ihm dort alles zu schnell, er passt dort einfach nicht mehr rein.

    Egal wo man gearbeitet hat oder wo man Parteimitlied ist,
    sollte es das letzte Drecksloch der Welt sein,
    entweder man verschwindet spätestens nach zwei Tagen
    oder man ist einer von ihnen, und benimmt sich nicht wie
    ein Kollegenschwein, brockt der ohnehin stets angefeindeten
    Partei noch zusätzlichen Ärger ein.

    Wenn die AFD nach seinen Angaben eine rechtsradikale
    Partei ist, was hatte er dann dort jahrelang zu suchen?
    Wollte er den rettenden Messias spielen?

    So wie die Sektenaussteiger, die jahrelang in der Sekte ausharren,
    aber hinterher nichts Positives mehr zu berichten haben,
    das sind die Besten. Genau wie die gefallenen Ehemänner.
    Jahrelang leben sie mit einer „Schlampe“ oder wie hier in einer „Sekte!
    Es sind einfach nur miese Verräter mit billigem Stil.
    Hau ab, aber halte wenigstens Deinen Mund!

    Da passt er zuletzt nach Brüssel perfekt hin!

  112. @ Heisenberg73, 28. Januar 2022 at 16:55
    „Dann nennen wir es nationalliberal oder wirtschaftsliberal. Diese Fachleute sind der AfD in den vergangenen Jahren leider verloren gegangen und deren Kompetenz war auch mal ein AfD Markenkern.
    Man muss bei der AfD höllisch aufpassen, nicht nur zur reinen ostdeutschen Protestpartei zu werden.“
    ————–

    Nichts gegen Vorurteile, aber sogar in Ostdeutschland gibt es Professoren in der AfD und sogar Ordoliberale. Sozusagen von-Hayek-Versteher, die bei der FDP übrigens inzwischen scheel angesehen werden.

    Und der Protestanteil scheint den Wahlergebnissen der AfD eher zu helfen. Natürlich kann man das ignorieren, landet aber dann bei den schwindenden Wahlerfolgen in den westlichen Bundesländern.

    Zudem macht die wachsende Instabilität der Corona-BRD sowieso andere Rechnungen auf.

  113. Nun wird es mit der AfD noch rasanter bergab gehen. Wer noch daran gezweifelt hatte, daß Neonazis längst die Agenda bestimmten, hat nun den Beweis. Alle wirklich patriotischen, aber demokratischen Kräfte haben nun die AfD verlassen, nun stehen die Landtagswahlen in drei Bundesländern bevor und ich hoffe, daß die Wähler diesem Neonazihaufen nun die Tür der Parlamente weisen. Was einst so hoffnungsvoll als euroskeptische, zuwanderungskritische Partei angefangen hat, ist nun zu einer NPD 2.0 geworden. Dem Verfassungsschutz dürfte es bald leicht fallen, dem braunen Spuk ein Ende zu bereiten. Ich brauche weder Nazis, noch Linksextremisten, Genderideologen, Neomarxisten noch Islamisten. Im Widerstreit der Meinungen eine Lösung finden, das ist Demokratie. Das geht nicht Seit‘ an Seit‘ mit spinnerten Reichsbürgern, Verschwörungstheoretikern und Neonazis. Es lebe der demokratische Rechtsstaat, ich beglückwünsche Herrn Meuthen, daß er sich nicht vor den Karren spannen läßt, als demokratisches Feigenblatt der vom Flügel unterwanderten und im Endeffekt zerstörten Partei.

  114. Ich mag die AfD nicht, besonders nicht die Lesbe an
    der Spitze. Habe diese Partei trotzdem immer gewählt,
    dort wo sie zu wählen war, u. wünsche ihr zudem mehr Erfolg.
    Meuthen kann ja mit Lengsfeld einen CDU-Unterstützerverein
    gründen. Ihn habe ich nie richtig wahrgenommen. Irgendwie
    paßte er nicht wirklich zur Gesamt-AfD – nach meinem Bauchgefühl.
    Die AfD muß aber endlich Realos u. Fundis in ihren Reihen
    zusammenhalten.

  115. Zu @Ben Shalom 16:48h
    Ihr Statement trifft es exakt!

    Erstaunlich ist doch , dass die Gehirnwäsche sogar hier bei einigen Leuten wirkt ! Denn die AfD hat besonders im Westen verloren , obwohl gerade dort die Weichspüler glaubten damit Stimmen zu gewinnen !!
    Im Übrigen hat Höcke im Westen erheblichen Zuspruch gefunden , was von den Warmduschern wieder zunichte gemacht wurde !! Es besteht auch für mich eine klare Grenze zu den Nazis , aber der Mainstream versucht konservative Kräfte mit Nazis gleich zu setzen !! Wir sollten uns von solchen Medien nicht länger behindern lassen … lasst brüllen und schreien unser Ziel muss die demokratische Alternative sein für den realpolitischen Linksfaschismus und hierbei kann es keine Tabuthemen geben . Die ÖRR können weg , Sie sind ein Hindernis bei der Demokratisierung !! Das Bundesverfassungsgericht und der Verfassungsschutz im Bund und Länder muss den Parteien entzogen werden und von unabhängigen Richtern/Juristen besetzt werden ; am Besten durch Wahlen ! Das gilt auch für die derzeitige Witzfigur Bundespräsident !!

  116. Fast vergessen:

    Let’s go Brandon will wohl erstmals eine junge Frau, dazu Negerin, auf die freigewordene Richterstelle am Supreme Court hieven. Unkündbar, lebenslang. Also 50 oder 60 Jahre, wenn sie gesund bleibt.

    Ist ja sowieso kein guter Tag, um mit dem Trinken aufzuhören, aber darauf muss ich noch einen extra schütten.

    🥃

  117. Ich begrüsse den Austritt,
    er wollte aus der AfD eine Partei 2.0
    von irgendwas machen,daß brauche wir
    und die Wähler nicht,die wollen sich vertreten,
    und nicht verkauft fühlen.
    Erbärmlich ist seine Begründung von den
    Rechtsradikalen Kräften.
    Er hätte als „Großer“ gehen können,dessen
    Zeit zu Ende war.
    Nun hat er sich selbst, zum Parteiverräter
    degradiert
    Das spricht nicht von Größe,sondern von einer
    erbärmlichen Einstellung, gegenüber der Partei,
    die ihm eine Jahrelange Vollversorgung,und eine
    gute Pension,beschert hat.
    Pfui Deibel, so geh mit Gott, aber geh !

  118. EddyGavon1 28. Januar 2022 at 17:06

    Also bei so einer gequirlten Scheixxe wie von Ihnen gruselt es mich. Oder sollte das Satire sein? Hoffe nicht, dass in der AfD jemals Kräfte wie Sie Oberwasser bekommen.

    MOD: Danke für Ihren Hinweis, Kommentar wurde von mir entschärft.

  119. Die AfD war zum Glück immer mehr Themen- als Personenpartei.
    Man wählt AfD trotz der vielen dubiosen Gestalten. Man wird auch den Weggang von Meuthen überleben. Was nicht passieren darf ist dem Gegner den Gefallen tun und wirklich immer weiter dem Narrensaum in der Partei Raum geben. Die Wähler merken so was ganz genau.

  120. „Darauf einen Dujardin“, wie der Franzose sagt,
    Oder einen „White Russian“,
    Wie der Dude sagen würde.
    Mir reicht ein Gin Tonic.

  121. U-Boot Meuthen ist weg.Ich hoffe das die AfD jetzt auf Angriff umschaltet.Die Mainstreammedien und Parteien bieten genug Ansatzpunkte.Zu verlieren hat die AfD nichts.Angriff ist bekanntlich die beste Verteidigung.
    Wenn sich jetzt nichts tut,ist Schicht im Schacht!!!

  122. klimbt 28. Januar 2022 at 14:16. Die CDU werden wahrscheinlich jetzt diejenigen wählen, die der Fantasy nachhängen, dass die CDU eine konservative Partei wäre. Auch mit Merz wird sie niemals konservativ. Die Werteunion hat sowieso fertig – erzkonservativ, wie sie beschrien wird, also mit der jetzigen linken CDU ist sie nicht mehr vereinbar. Dort gibt es nur noch Träumer. Das Meuthen raus ist, hat sein Gutes. Sein Charakter macht er mit seinem Austritt SEHR deutlich. Wenn man scheitert und geht, sollte man zumindest Größe zeigen und nicht die Partei, die einen groß gemacht hat, mit Dreck bewerfen. Das zeugt von einem sehr schlechten Charakter. Meuthen ist auch so ein Träumerle. Er wollte die AfD kompatibel für eine Regierungsbeteiligung machen. Leider hat er nicht bedacht, dass es keinen Koalitionspartner mehr gibt, seit dem alle anderen Parteien sich zu einem linksgrünen Block vereinigt haben. Sein Austritt zeigt auch, dass er nichts mit dem GG am Hut hat, in dem er mit seinem Corona-Ausspruch zwischen den Zeilen gesagt hat, dass er die Regierungspolitik in dieser Beziehung nicht ablehne. Anders ist dieser Satz nicht zu verstehen. Die Westler, die jetzt zurück zur CDU gehen, sind noch größere Träumerle. Sie unterstützen damit eine vergrünte und verlinkte Partei. Nun gut, wenn die im Westen unbedingt in einer Diktatur leben wollen, so sei es denn. Leider versauen die uns damit auch unser Leben.

  123. @Gutgelaunte Bestie 28. Januar 2022 at 15:46

    Für mich geht es in der Politik nicht um „Standing“ oder um „Image“, sondern um konkrete Standpunkte. Mir ist leider sehr klar, dass Wirkung und Schein, dass das gezeichnete „Bild“ von bestimmten Leuten oder Parteien enormen Einfluss hat. Es lenkt Menschen.
    Ich erlaube mir aber, selbst hinter die Fassade zu schauen: Was wurde konkret gesagt, was wurde nicht gesagt? Welche Position vertritt jemand wirklich? Steht jemand zu seinem Wort? Verhält er sich anständig und respektvoll Verbündeten gegenüber? Verhalt er sich generell respektvoll gegenüber Leuten, die ihrerseits respektvoll waren?

    Meuthen hat sich respektlos und überheblich gegenüber Teilen der eigenen Partei verhalten, statt sie von seinen Ansichten zu überzeugen, konkrete Differenzen herauszuarbeiten und anzusprechen. Er wollte bewährte Mitstreiter absägen, weil diese den politischen Gegnern ein Dorn im Auge waren. Hier ging es nicht um den Fall Gedeon, der erwiesenermaßen antisemitischen Mist geäußert und somit in der AfD nichts zu suchen hatte. Damals hat Meuthen Charakter bewiesen. Dafür habe ich ihn geschätzt.
    Man trägt Differenzen intern aus. Wenn sie dennoch nach außen getragen werden, muss konstruktiv, respektvoll und sachorientiert gestritten werden, wenn man der ganzen Partei nicht schaden möchte.
    Das hat Herr Meuthen leider versäumt.
    So entstand der Eindruck, dass er seine Ambitionen und seine Eitelkeit über das Ansehen der Partei stellte.

    Wenn Meuthen irgendeinen Beleg dafür hat, dass die AfD „gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung“ ist oder „ganz klar totalitäre Anklänge“ hat, dann soll er sie bringen.
    Wenn er die nicht hat, dann soll der Herr Professor die fette Kohle genießen, an die er durch die AfD gelangte – und kein dummes Zeug mehr reden.
    Das wird wohl aber nicht passieren, da die Feinde der AfD sich danach die Finger lecken – und Meuthen wird wohl liefern.
    Ein passendes Timing, da die AfD gerade wieder an Beliebtheit zugenommen hat.

    Politik ist ein Scheißspiel!

  124. Ich hatte nichts anderes erwartet nach der Dexitentscheid der AfD (und genau der Grund warum ich nach Jahren weggegangen bin, da meine Hoffnung auf Gründung einer Eurorechte enttäuscht wurde). Die AfD wird jetzt eine Ost-NPD. Es ist jedoch zu früh den Untergang der AfD vorherzusagen. Ich sehe eher eine Entwicklung wie in Schottland, wo die SNP über eine linke pro-EU Nationalismus sich vom VK abzuspalten versucht. So könnte die AfD versuchen mittels „Großsachsen“ oder gar „Preußen“ sich über Rechts vom verhassten „Buntland“ BRD zu verabschieden und mit Nord Stream 2 einen Neuanfang zu versuchen, auf Russland orientiert, wie alle Populisten in Europa das wollen. Hoffentlich hat Herr Meuthen noch die Kraft eine bürgerliche, rechte, auf Westdeutschland orientierte Partei zu gründen, mit Geistesverwandten in der Werteunion, mit dem Ziel eine Regierung mit der post-Merkel CDU zu formen.

    Die Welt steuert auf eine Mega-krise zu, die das Ende des amerikanischen Zeitalters einläuten wird. Die geopolitische Karten werden neu gemischt, die Chinesen und Nord-Koreaner werden die Amerikaner komplett aus Asien werfen und damit die Russen in der Ukraine entlasten. Mann kann sicher sein das die Chinesen, Russen, Iraner, Nord-Koreaner und vielleicht sogar Macron, ihre Absprachen bereits gemacht haben über wie die Welt nach Amerika auszusehen hat, d.h. eine multipolare, identitäre Weltordnung, wo Groß-Europa (Paris-Berlin-Moskau) und China die zwei mächtigste Blöcken sein werden.

  125. @klimbt 28. Januar 2022 at 14:49 – Sie werden recht haben, da viele Westdeutschen viel zu satt und viel zu dekadent sind. Sie wollen lieber in einer Diktatur leben. Die haben ihr System sowieso nie wirklich verstanden. Ich habe lange genug im Westen gearbeitet, um das zu erkennen. Wer jetzt noch die CDU unterstützt, unterstützt den Terror gegen Andersdenkende und macht sich zum Kollaborateur eines totalitären Regimes. Übrigens, Merz wird nie und nimmer konservative Politik unterstützen. Wenn Sie das denken, haben Sie noch nie Reden von ihm gehört. Er ist Atlantiker. Er kommt von Black Rock, diejenigen die mit Vanguard, die Aktien der Welt halten. Keiner wird je aus diesen Zirkeln entlassen.

  126. Gelöst ist mit dieser Eilmeldung leider noch nichts, doch sehe ich zum jetzigen Zeitpunkt,

    Peter Boehringer,

    der könnte die Kompetenz und Kraft haben, Positives für die Weiterentwicklung der Partei zu leisten und Negatives zu unterlassen.

    Ich traue ihm zu, die schlimmsten Fehler seiner Amtsvorgänger genau zu analysieren und konsequent zu vermeiden.

    Eine der ersten Fragen, die sachlich beantwortet werden müssen, ist die, ob die AfD nur wegen des Jörg Meuthen in der Wählergunst gefallen ist resp. wie groß dessen Anteil hierzu ist.

  127. Thomas Lehmann 28. Januar 2022 at 17:00
    „Ich vertraue Jörg Meuthen. Die AfD ist jetzt auf direktem Weg unter 5%. Beklagt euch nicht, ihr wolltet es so!“
    ———————————————————
    Unsinn hoch 3

  128. @ Thomas Lehmann
    Ihr Komm. von 16,39 Uhr
    Ist dies Ihr Ernst oder Satire? Dann bitte Kennzeichnen!
    Sie wissen schon dass die AFD nun mal die einzige Partei ist ,zumal legitim gewählt (trotz div. Wahlfälschungen und linksideolgischen MS Lügenmedien bis zum Erbrechen!) als Rechts -bis Rechtsextrem ausschließlich aus lInker Sicht, ob LINKS;Rot, Grün bis schwarz – bezeichnet wird!
    Die Wahlpropaganda der SED Nachfolgeinheitsparteien plus MS Medien, ect. pp. hat zur Diffamierung der AFD ganze Arbeit geleistet. Deshalb das nicht so erfreuliche Abschneiden bie der BT Wahl 21.
    Noch nicht verstanden?
    Derweilen ist die AFD lediglich liberal-konservativ bis zu einem rechten Flügel. Und das ist legitim.
    Rechtradikal wird hineininterpretiert und ins Hirn der Bürger als Nazi hineingenagelt!
    Und nun macht plötzlich Meuthen schlapp, wollte Pfötchen geben. Irre.
    In unserer Zeit der linksverschobenen One World, Great Resset, Woke, Diversity, PoC, BLM,Islam gehört zu Deutschland, Gendergaga, Pro Asyl, BLM, NGOs, friday for futere Livestil und Refugee Wellcome von 16 Jahre Merkel geförderte Deutschlandabschaffung (die CDU mit beifall unterwegs!) ist all denen Durchgeknallten die AFD ein Dorn im Auge. Egal wer an der Spitze steht. Ob Meuthen, Gauland,Weidel oder gar ein Eichhörnchen das auch seine Heimat verteidigen möchte es käme immer aufs gleiche heraus. Die Zeiten fairer politischen Auseinandersetzungen links rechts, ect. sind leider vorbei.
    Jetzt gehts längst ums Eingemachte. Gottseidank gibts die AFD sonst wären wir schon längst DDR 2.0 !

  129. Zu@Heisenberg 73 16:55h
    Das kam doch wohl nicht Ihr Ernst sein … dann schauen Sie doch mal zu den Grünen und deren geballte Inkompetenz als Außenministerin oder diesen extrem kleinen „ Philosophen „ Harbeck . Es ist eher umgekehrt , es müssten nach Ihrer Prämisse mehr Inkompetente in der AfD sein um mehr Stimmen zu bekommen .
    Ähnliches Bild bei der SPD !! Es geht eben nicht um die Kompetenz von Kandidaten, sondern in erster Linie um Ideologie und dabei spielen dann Kompetenz keine Rolle mehr !!
    Leider ist es in Deutschland zur Zeit genau so !!

  130. @zarizyn 17:27h

    … nein … das ist schon einen AsbachUralt wert, wenn einem so viel Gutes widerfährt …..
    Ich habe J.M. auf dem letzten Mitglieder-Bundesparteitag in Stuttgart am 01./02. Mai 2016 erlebt und ihn bis vor einiger Zeit hoch geschätzt. Zuletzt war er nur noch peinlich.

  131. der ausstieg ist doch wasser auf die mainstream-muehlen:
    der moderate nazi steigt aus und gibt jetzt auch noch zu, dass die AfD pfuipfui ist

  132. Yep !!!
    Mission Accomplished.
    Die AfD ist „gefühlt“ unter die 10% gefallen, jetzt kann der Drecksack die Biege machen.
    Der Meutherer macht die PetryBretzel, und scheißt der AfD noch einmal genüßlich auf den Tisch. All die „Liberalen“ und HumaniSSt:innen die dem Verräter die Stange gehalten haben…. ähhhem, Pardon die dem Genossen in den Arsch gekrochen sind, auch hier im PI- Forum, können sich jetzt ins Fäustchen hauchen und sich die Maske wieder zurecht rücken.
    Jetzt wo die Firma BRD- GmBH von einem Parteien- Konglomerat an DEUTSCHLANDHASSER-Parteien (neuBlockpartei) verwaltet wird, kann man nur noch auf ein schnelles Ende hoffen; ein langes Dahinsiechen wäre noch unerträglicher.

    Es ekelt einen nur noch an was „in diesem unserem Lande“, wieder an Denunzianten- und Verrätertum angewachsen ist.

    Finis Germaniae

  133. Gut so, mal sehen ob er einen fairen Abschied nimmt,
    oder gleich volle Pulle gegen angeblich rechte Gruppierungen hetzt, damit sich selbst ein schlechtes Zeugnis ausstellt.

  134. Tja- der Meuthen, stand lange auf seiner Seite, hielt ihn für integer und klug. Ich kann mich mich noch gut an sein fassungsloses Gesicht erinnern als die Petry auf der Pressekonferenz nach der BTW 2017 ihre „Austrittsshow“ vollzog, auch hier gab es endlose Höcke/Meuthen Disskussionen. Auch da war ich noch auf seiner Seite, auch weil ich manchmal Höckes „Geschichtseinlassungen/Aussagen“ für überflüssig und manch sprachliche Intention von ihm für reichlich dumm hielt. Nun ja, lange vorbei, was die letzten 1,5/2 Jahre angeht muss ich ganz klar feststellen dass Meuthen der AfD massiv geschadet hat, besonders vor der Wahl im letzten Jahr. Er hatte immer zu wenig Biss, ging nie in die Offensive, sprang über jedes „Nazi-Stöckchen“ welches ihm medial hingehalten wurde. Seine Entscheidung für das EU-Parlament war auch ein Knackpunkt welcher Zweifel an seiner Befähigung als Kämpfer für die AfD aufkommen ließ. Gerade jetzt wo die linksgrüne Diktatur im Stechschritt voranschreitet, verpisst er sich und tritt nach, echt übel! Ich hoffe die AfD geht daraus gestärkt hervor.

  135. Daß der Parteispalter und unerklärte „VS-Freund“ Meuthen endlich geht, ist folgerichtig. Auch er kann dabei aufs Nachtreten nicht verzichten. Offenbar hat er seine Schäfchen im Trockenen, zumal er sein finanziell hoch einträgliches Mandat in Brüssel behalten kann. Gerade das aber hätte er ehrlicherweise eigentlich aufgeben müssen, da er es der Partei verdankt, die er auch jetzt wieder schmäht; daß es die meisten anderen in solcher Lage auch so machen, macht es nicht richtiger.

    Teile der Partei stünden seiner Meinung nach „nicht auf dem Boden der freiheitlich demokratischen Grundordnung“, sagte er. „Ich sehe da ganz klar totalitäre Anklänge“.

    Diesen Satz sonderte Meuthen gerade zu der Zeit ab, als der Chef des fälschlich so genannten Verfassungsschutzes, Haldenwang, ihn ebenfalls praktisch wortgleich in die Welt setzt, während die Partei mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mittel gegen einen übermächtigen Gegner kämpft, der keine Fairneß kennt. Man möchte meinen, daß sich da Brüder im Geiste gefunden hätten. Doch ganz so einfach ist es wohl nicht. Wenn man freilich die „freiheitlich-demokratische Grundordnung“ auf EU- und NATO-Mitgliedschaft und Westbindung reduziert, in der alles das kritiklos übernommen und transportiert wird, was von dort kommt, wie das die meisten seiner Couleur in den Altparteien machen, mag das sogar passen. Nur hat das mit Demokratie nicht wirklich etwas zu tun, sondern wäre viel eher dem oben unterstellten totalitären Ansatz zuzuordnen.

    Wahrscheinlich wird Meuthen noch einige andere mit sich reißen. Klar natürlich, daß das einigen besonders aus FDP-Gefilden besonders gefällt. So findet sich, was sich finden muß. Wir, die Mitglieder, Akteure, Wähler und Sympathisanten der AfD, wollen etwas anderes, etwas, mit einer Alternative für Deutschland zu tun haben muß. Wer anderes will, ist bei den Altparteien oder diversen 0,X-Prozent-Splittergruppen – siehe die „LKR“ der Herren Lucke und Henkel – besser aufgehoben. Wer eine Alternative will und dabei Deutschland auf dem Herzen hat, bleibt in der Partei. Ob er dabei eher einem Björn Höcke zugeneigt ist, einer Frau Weidel oder einem anderen aus der Partei, ist letztlich unerheblich, solange die Grundrichtung stimmt.

  136. Endlich. Gott sei Dank. Seine ganzen Intrigen und Rauswürfe haben der Partei mehr geschadet, als 10 V-Leute. In letzter Zeit hat er nur seinen gut gepolsterten EU-Sessel gewärmt, außer Spalten nichts geleistet. Die gegen die schlimmste Freiheitsberaubung des deutschen Volkes auf die Straße gegangen sind, hat er verunglimpft, die eigene Bundestagsfraktion als pubertierende Lümmel beschimpft. In Kalkar hätte der LV Brandenburg statt einer Missbilligung seiner Rede die Abwahl und Parteiausschluss beantragen sollen. Nun ist er von selbst weg. Erleichterung.

  137. Heisenberg73
    28. Januar 2022 at 17:18

    EddyGavon1 28. Januar 2022 at 17:06

    Also bei so einer gequirlten Scheixxe wie von Ihnen gruselt es mich. […]

    @Heisenberg:

    Contenance!!

    Ihre widerholt auftretenden Fäkaltermini haben hier im Portal nichts zu suchen!

    Ansonsten dürfen Sie es Herrn Meuthen ruhig gleichtun und Ihre spezielle Aura zukünftig außerhalb dieses Portals „leuchten“ lassen.

  138. Der beste Nachfolger ist meiner Meinung nach Dr. Christoph Bernd. Er ist rhetorisch gut, hat ne klare verständliche Aussprache, kommt ruhig und sachlich rüber. Hat auch Gefühl, ist patriotisch und ist lebenserfahren mit der richtigen Gesinnung.
    Chrupalla, Böhringer und Dr. Vincentz reden zu schnell und hektisch und können dadurch nicht ausreichend auf verbale Angriffe des Angreifers reagieren, weil ihnen dazu die Ruhe, Muße und Selbstsicherheit fehlt. Auch kommen Hektische Schnellredner beim Normalvolk nicht so gut an.
    Weidel hat zu wenig Einfühlungsvermögen.

  139. Danke, Meuthen. Die angezogene Handbremse ist endlich weg. Bisher das Beste was du für die AfD tun konntest.
    Falls er demnächst ruckzuck in einer anderen Partei auftaucht wäre das der beste Beweis, daß er schon lange auf Tauchfahrt war. Endlich können Alice und Chrupalla ungestört klare Linien ziehen und die Kinder wie gewohnt beim Namen nennen.

  140. Antoniu
    „Weidel hat zu wenig Einfühlungsvermögen.“
    **************************
    So-so?! Gibt es noch eine zweite Weidel? Muß sie verwechselt haben.

  141. Packdeutscher 28. Januar 2022 at 18:08

    Verbalen Dreck muss man auch so bezeichnen dürfen. Nicht meine Wortwahl ist das Problem, sondern das des Herrn Eddy.

  142. Ich lag bei Meuthen genauso richtig, wie bei Petry-Pretzell sowie Lucke und Henkel. Meine Kommentare zu diesen Themen hier bei PI könn(t) en dazu nachgelesen werden.

    Man kann nur hoffen, dass es ihm die Heisenbergs & Co. nachtun und Richtung FDP, CDU, LKR weiterziehen werden. Aber da sie charakterliche Defizite haben, sind die Hoffnungen sehr gering.

    Die nächsten „Spalter“ stehen schon parat, sie müssen nur „aktiviert“ werden, ob sie sich dessen bewusst sind, ist dabei unerheblich. Eigentlich ist es schon sehr klar, wer in Frage kommen wird .

  143. Ist „meut(h)en“ nicht auch die deutsche Übersetzung für den denglischen Begriff „mobben“? Wenn jemand z.B. von einer Meute gejagt wird, wird er weggemeut(h)ent.

  144. Und tschüss! Meuthen konnte die Partei nicht einigen. In seiner Kerpener-Rede hat er zu sehr polarisiert. So etwas regelt man vorab im Hinterzimmer.
    Höcke ist im Westen unvermittelbar. Wir sind hier nicht im „Kyffhäuser“ nach 5 Bier und Korn.
    Dr.Curio, der beste Mann der AfD, hält sich aus dem innerparteilichen Gezänk klugerweise raus und konzentriert sich auf Sachthemen. Frau Weidel kommt manchmal zu genervt und irgendwie ‚kalt‘ rüber. Chrupalla wird immer besser aber das Charisma fehlt ihm. Es wird schwer für die AfD wenn sie nicht als frustrierter, unbeachteter Ossi-Wahlverein enden will oder so wie die REP’sen bei den Wessis.

  145. @ EddyGavon1 28. Januar 2022 at 17:06
    @ Packdeutscher 28. Januar 2022 at 18:08

    Mod: Zitate gelöscht und Originalkommentare bearbeitet, weil Heisenberg73 recht hat, dass sowas tatsächlich nicht in diesem Forum gewünscht ist.
    …..

    Freunde, wenn DAS der Ton ist, der bei PI gewünscht wird und den die AfD führen sollte … dann findet ihr mich demnächst in der AfD Gegendemo wieder! Ich fasse es wohl nicht.

  146. 7berjer 28. Januar 2022 at 17:53
    Yep !!!
    Mission Accomplished.
    Die AfD ist „gefühlt“ unter die 10% gefallen, jetzt kann der Drecksack die Biege machen.
    ——-
    „Gefühlt“ stimmt aber 10-12 % haben sie sicher im Sack. Das wär’s dann auch. Wieso kann die AfD von der heftigen Corona-Diskussion nicht profitieren?
    Meuthen war für die Öffentlichkeit unwichtig. Bei Thema EU/“Brüssel“ wenden sich alle nur genervt ab.

  147. Zum Thema Nachfolge:

    Ich würde nach wie vor Brandner als alleinigen Frontmann und Rampensau bevorzugen. Er spricht Klartext mit bissigem Humor und schafft es ohne Mauerschüssler, Vogelschissler und Ausschwitzer das Weibsvolk von GrünInnen, Arbeiterverrätern und SED hysterisch kreischen und Hofreiter rot anlaufen zu lassen.

    Wobei irgend ein Bauchgefühl mir sagt, dass er womöglich zu viele Strache-Gene in sich tragen könnte.

    Dazu bräuchte es unbedingt Alice Weidel. Von der darf nicht ein Funken Humor oder Freundlichkeit erwartet werden. Ihre Aufgabe besteht darin, eiskalt, klar und unerbittlich die Unfähigkeit der Kartellparteien blosszustellen.

    Die bange Frage lautet hier, ob sie sich das überhaupt weiter antun will, nachdem ihre unermüdlichen Bemühungen, die Partei zusammenzuhalten, immer wieder torpediert wurden und spätestens heute gescheitert sind.

    Als Dritte müsste eine freundlich wirkende, schlagfertige MILF aufgebaut werden, so hübsch und langbeinig, dass die Dumpfbacke nur noch neidisch gucken könnte.

    Beim Rest muss man auch erstmal abwarten, wer nach dem heutigen Knall überhaupt weiter zur Verfügung steht. Curio und Baumann nach meiner Einschätzung eher nicht.

  148. Nun haben die Schlauberger keine Entschuldigung mehr für die nächsten Wahlschlappen.
    Als Coronapartei hat die AFD eine Sackgasse betreten, die viele Wähler irritiert und den Medien einen Elfmeter nach dem anderen liefert.

  149. MEUTHEN der RACHEGEIER!

    Jetzt pöbelt Meuthen auch noch im Fernsehen hetzt wie verrückt über die AFD. (RTL)
    Das ist doch pure Rache von dem alten Opa!
    Er gibt sich als vergeblicher Retter der AFD aus.
    Das ist einfach nur widerwärtig.
    Er prophezeit der Partei sogar den Untergang, was für eine linke Bazille,
    ein ganz mieser mieser Nestbeschmutzer.

    Die AFD kann von Glück reden solch eine üble, rachsüchtige Kreatur endlich loszuwerden.

    Da ist man nur geschockt über so viel Arglist!

  150. Was ist eigentlich aus Guido Reil geworden? Ihr wisst schon, der Steiger, der mal im Winter armen Menschen geholfen hat. Der beim Tragen von Möbel und einer Couch geholfen hat. Dem netten Herren mit eigener Meinung aus der Arbeiterklasse. Hier wurde seit Jahren nichts mehr von ihm veröffentlicht, also gehe ich davon aus, daß auch er sein „Gewicht“ in paar Jahren EU mindestens verdoppelt hat. Wenn nicht verdreifacht.

  151. Barackler 28. Januar 2022 at 18:46
    Zum Thema Nachfolge:

    Ich würde nach wie vor Brandner als alleinigen Frontmann und Rampensau bevorzugen.
    —–
    Nussecken-Fan Brandner ist ein Hitzkopf.

    https://www.stern.de/kultur/micky-beisenherz/afd-abgeordneter-stephan-brandner-sorgt-fuer-polizeieinsatz-im-ice-9383350.html

    Dr. Baumann ist Rechtsanwalt, er könnte in seinem alten Beruf sofort wieder einsteigen und Dr. Curio will wohl nicht. Es sieht zappenduster aus für die AfD im Westen. Es feht eine charismatische „Föhrer“-Persönlichkeit.
    Wenn Friedrich Merz sich erst einmal sukzessive aller Merkelaner (Prien!) entledigt hat und anfängt entgegen seiner Versprechen („Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern“ – gemäß den Worten seines politischen Ur-Ur-Großvaters) in „linken“ AfD-Gefilden zu wildern, würde er das Riesen-Loch zwischen der Union und AfD mit neuen Wählern stopfen.

  152. Jetzt haben Flügel & Co. es geschafft, die AfD zu übernehmen und können bei den vier Landtagswahlen in Westdeutschland mit ihrer Hau-Drauf-Methode beweisen, dass sie bessere Ergebnisse erzielen (27.03. Saarland, 08.05. Schläfrig-Holzbein, 15.05. NRW, 09.10. Niedersachsen).

    Eine Austrittswelle und die baldige Beobachtung der Gesamtpartei durch den Verfassungsschutz werden folgen. Vielleicht bringt sich Max Otte mit seiner BP-Kandidatur gerade als neuer AfD-Bundessprecher in Stellung.

    Ich werde ich AfD weiter wählen, aber nicht mehr aus Überzeugung, sondern nur als Protest… 🙁

  153. Wenn jemand in der Afd zurück- und austritt, dann ist die Begründung fast schon ein Ritual „weil die Partei mir zu weit nach rechts gerückt ist“

    Alle Rück- und Austritte zusammengenommen, ist die AfD so oft nach rechts gerückt, dass sie links schon wieder herauskommen müsste.

    Denkt Euch was anderes aus!

  154. Meuthen ist doch ein Pragmatiker, Selberdenker und schlauer Kopf mit beachtlichen Kompetenzen. Verstehe gar nicht, dass so viele hier von dessen Rückzug aus der AFD begeistert sind.
    So kommt die AFD im Westen sehr bald auf den endgültigen absteigenden Ast. Dümmlich deutschtümelnde Radikalisten – nein danke.
    Für mich ist die AFD damit erst mal gestorben.

  155. francomacorisano 28. Januar 2022 at 18:57
    Jetzt haben Flügel & Co. es geschafft, die AfD zu übernehmen und können bei den vier Landtagswahlen in Westdeutschland mit ihrer Hau-Drauf-Methode beweisen, dass sie bessere Ergebnisse erzielen (27.03. Saarland, 08.05. Schläfrig-Holzbein, 15.05. NRW, 09.10. Niedersachsen).
    ———
    Dort sehen die AfD-Umfragewerte noch beschissener aus als die bundesweite Voraussage:
    (bei den Länderwahlen etwas nach unten scrollen).
    https://dawum.de/
    Daß Daniel Günter (auch ein Merkelaner) wieder CDU-MP wird ist unsicher. Die bärenstarken Grünen im Habeck-Land, dort hat er Heimspiel) wollen weg von ihm!

  156. Zusatz zu Barackler 28. Januar 2022 at 18:46:

    Meine Träume von einer Neuausrichtung der Alternative beinhalten natürlich die Ruhigstellung der Maulkorb-Verweigerungshelden und Grippchen-Fans, deren aus meiner Sicht völlig verfehlte Corona-Strategie mich im September in das Lager der Nichtwähler gedrängt hat.

  157. Endlich ist er weg! Dank dem Herren!

    Und dennoch glaube ich, bald werden sich LKR, Werteunion, Meuthens Lakaien, Petry etc. zusammensetzen und etwas gemeinsam aufmachen. Eine neue Zentrumspartei?!

  158. @ Heisenberg73 28. Januar 2022 at 18:292
    „…Freunde, wenn DAS der Ton ist, der bei PI gewünscht wird und den die AfD führen sollte … dann findet ihr mich demnächst in der AfD Gegendemo wieder!“
    ——————

    Dann?
    Ich hätte beinahe schwören können, bei der letzten AfD-Demo, da auf der Gegendemo, dass Sie da…

    Für den Rückgang der Wählerstimmen in den westlichen Landesverbänden ist nicht Herr Höcke verantwortlich. Der trat dort gar nicht an.

    Man hat Ihnen dort die Bonner Republik unterm Popo weggezogen, denn Merkel hat die Wahlen im „Westen“ gewonnen. Und Sie reiben sich ständig am „Osten“. Diese Arroganz ist zwar nicht selten, jedoch wirkt sie von Jahr zu Jahr komischer.

    Noch mehr linke Parteien und Meuthens braucht die BRD nicht. Ist genug davon da und schon lange an der Regierung. Es ist auch nicht mehr die Zeit der alt- und kleinbürgerlichen Sitzordnungen. Es gibt die Bonner BRD nicht mehr, das Grundgesetz konnte uns nicht schützen, die Situation ähnelt heute eher der sterbenden DDR.

    Muss es also doch noch schlimmer kommen.

  159. An alle, die immer AFD statt AfD schreiben: merkt ihr nicht wie blöd das aussieht? Davon abgesehen, dass es falsch ist.

  160. @ HRM 28. Januar 2022 at 19:07

    „So kommt die AFD im Westen sehr bald auf den endgültigen absteigenden Ast. Dümmlich deutschtümelnde Radikalisten – nein danke.“

    Was ist eigentlich „tümeln“? Wie tümelt man deutsch? Kann man auch türkisch, chinesisch, japanisch, israelisch, ghanaesisch oder global tümeln?

  161. Ben Shalom 28. Januar 2022 at 19:15

    Nein, noch nicht. Aber wenn lupenreiner Nazisprech wie von Eddy hier bei PI oder bei der AfD jemals „normal“ werden sollte, dann ja.

    MOD: Not on my watch, siehe oben

  162. bobbycar 28. Januar 2022 at 18:55
    Was ist eigentlich aus Guido Reil geworden? Ihr wisst schon, der Steiger, der mal im Winter armen Menschen geholfen hat. Der beim Tragen von Möbel und einer Couch geholfen hat. Dem netten Herren mit eigener Meinung aus der Arbeiterklasse. Hier wurde seit Jahren nichts mehr von ihm veröffentlicht, also gehe ich davon aus, daß auch er sein „Gewicht“ in paar Jahren EU mindestens verdoppelt hat. Wenn nicht verdreifacht.
    ————————————————-

    Fragen Sie doch mal hier nach:

    https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/guido-reil/fragen-antworten
    0 von 8 Fragen beantwortet…wenn ich das richtig interpretiere. Ab einem gewissen „Einkommen“ braucht man das vermutlich auch nicht mehr.

  163. Ich kann seine Reaktion verstehen, aber die AfD als rechtsradikal zu bezeichnen, halte ich für falsch und unsinnig. Aus welchen Gegebenheiten, oder Notwendigkeit, heraus hat sich die AfD gegründet? Das sollte wieder ins Gedächtnis gerufen werden, auch der Kampf gegen die unkontrollierte Ansiedlung von Ballastexistenzen darf nicht vergessen werden. Wieso Meuthen das Verhalten bei Corona moniert, ist mir nicht ganz klar. Die AfD hat die Chancen, die sich ihr geboten haben, nicht genutzt. Sie hätte politisches Kapital daraus schlagen müssen, wenn sie ernsthaft an einer Regierungsbeteiligung interessiert wäre. Möglicherweise ist sie das nicht, sie hat sich in der Oppostion eingerichtet und das scheint vielen zu genügen. Meuthen vielleicht nicht. Dann ist er anderswo besser aufgehoben. Hoffentlich nicht bei einer der Altparteien oder parteinahen Institutionen oder Organisationen. In einem Punkt hat er recht, die AfD hat keinen wirklich erkennbaren Weg, das zu klären, wäre dringend notwendig, sonst wird sie tatsächlich eine Splitterpartei.

  164. @ Barackler, 28. Januar 2022 at 18:46
    „…Ausschwitzer…“
    ————–

    Wer soll das denn so gesagt haben?

  165. Wenn die Meuthenboys so unken und gar die altbewährte Keule des Anbräunens herauskramen, ist wieder mal ein Plan der Nomenklatura schiefgegangen.

    Dabei ist nicht Herr Höcke das Problem der BRD, sondern deren Scheitern als freiheitliche Gesellschaft. Das eigene Grundgesetz gebrochen, wieder und wieder, den grünenlinken Medien auf den Leim gegangen. Und immer noch im Corona-Wahn und das immer mehr. Noch vor China.

    Es wundert mich allerdings nicht. Die Wahlergebnisse geben es locker her. Und die BRDler merken gar nicht, auf welch totalitären Pfaden sie wandeln. Hauptsache Höcke hat gesagt…

  166. @ Vielfaltspinsel 28. Januar 2022 at 19:21
    @ HRM 28. Januar 2022 at 19:07

    „So kommt die AFD im Westen sehr bald auf den endgültigen absteigenden Ast. Dümmlich deutschtümelnde Radikalisten – nein danke.“

    Was ist eigentlich „tümeln“? Wie tümelt man deutsch? Kann man auch türkisch, chinesisch, japanisch, israelisch, ghanaesisch oder global tümeln?

    **************************

    Auf jeden Fall kann man als Syrer, Afghane oder Iraker tümmeln, d.h. als Heranwachsender mit grauen Haaren nach einer Gruppenvergewaltigung als Sozialtherapie mit Tümmlern schwimmen.

    🐬

  167. jeanette 28. Januar 2022 at 18:54
    MEUTHEN der RACHEGEIER!

    Jetzt pöbelt Meuthen auch noch im Fernsehen hetzt wie verrückt über die AFD. (RTL)
    Das ist doch pure Rache von dem alten Opa!
    Er gibt sich als vergeblicher Retter der AFD aus.
    Das ist einfach nur widerwärtig
    …………………………………………………………………………………………..
    Habe auch ein Interview mit ihm heute gesehn.
    Er hätte einfach nur sein Maul halten sollen,anstatt eine üble Hetzkanonade über die AFD loszulassen.
    So schäbig hätte ich ihn nicht eingeschätzt,die Afd sollte diesen“Herrn“keine Träne nachheulen.Schade um den Schaden den dieser Kotzbrocken noch anrichtet

  168. Nachdem das U-Boot genug Schaden angerichtet hat, kann das U-Boot gehen.
    Die EU – Kohle wird in üblicher Parasitenmanier natürlich weiterhin abgegriffen.

  169. @ Ben Shalom 28. Januar 2022 at 19:28
    Barackler, 28. Januar 2022 at 18:46

    „…Ausschwitzer…“

    ————–

    Wer soll das denn so gesagt haben?

    *****************************

    Das wissen Sie ganz genau.

  170. @ Barackler 28. Januar 2022 at 19:40

    „Auf jeden Fall kann man als Syrer, Afghane oder Iraker tümmeln, d.h. als Heranwachsender mit grauen Haaren nach einer Gruppenvergewaltigung als Sozialtherapie mit Tümmlern schwimmen.“

    Keine Antwort auf meine Frage.

  171. Es mag ja einige geben, die ihm Tränen nachweinen, aber ich bin fest davon überzeugt, dass die überwiegende Mehrheit froh ist, ihn los zu sein. Er wollte eben eindeutig die AfD als Erfüllungsgehilfe der CDU installieren und das hat er eben nicht geschafft. Leider mußten deshalb so einige gute Leute ((ich nenne da nur Kalbitz) dafür bluten, aber die Zukunft wird zeigen, das die AfD ohne ihn besser leben kann, auch wenn er jetzt ziemlichen Schaden anreichten kann.

  172. Vollhonk 28. Januar 2022 at 19:43
    Nachdem das U-Boot genug Schaden angerichtet hat, kann das U-Boot gehen.
    Die EU – Kohle wird in üblicher Parasitenmanier natürlich weiterhin abgegriffen.

    Füttern Sie mal 3 Weiber und 5 Blagen durch, die Ihnen andauern zeternd wegen Kohle in den Ohren liegen.
    Matthias Reim (der Sänger) schaffte so etwas ähnliches aber mit einem großartigen Comeback und hat Spaß dabei. Meuthen hingegen ist verbrannt und findet keinen Spaß mehr im Leben.
    In seinen alten Job als Professor kann es nicht mehr zurück, den nimmt keiner mehr. Man kann nicht unter Polizeischutz gegen die „Studierenden“ gegenan lehren. Lucke hat’s in Hamburg versucht und ist gescheitert. Da macht auch die Polizei nicht mehr mit. Zumal fast alle Unis auf stramm-links gestrickt sind in den Schwafel-Wissenschaften.
    Meuthen hat bis zur nächsten EU-Parlamentswahl 2024 noch satte 2 1/2-Jahre vor sich, wo er nichts – aber auch gar nichts – machen muß außer rumzusitzen und vom Steuermichel abzukassieren. Seine Beiträge/Spenden an die AfD wird er auch nicht mehr zahlen wollen. Dto. der „Steiger“.

  173. Ihr könnt mich ja für überverschwörungstheoretisch veranlagt halten, aber ich finde es schon merkwürdig, daß Professore Meuthen ausgerechnet am Tag nach dem gelungenen Coup mit Chrupalla und Otte gegen Steinmeier, daß Prof. Meuthen ausgerechnet am Tag danach
    als Wirkkraft ausgeknipst wurde. Merkwürdig.

  174. @ Barackler, 28. Januar 2022 at 19:45

    Ich fragte Sie.

    @ Barackler, 28. Januar 2022 at 18:46
    „…Ausschwitzer…“
    ————–

    Wer soll das denn so gesagt haben?, fragte ich.

    Und Sie können also nicht antworten. Und ich nenne das dann wie in dem Gemälde: „Der Anbräuner“.

  175. @VIVA SAJONIA

    Sehr wahrscheinlich.
    Denn die Zentrumspartei ist ja schon wieder in den Bundestag zurückgekehrt (Uwe Witt – EX-AfD).

  176. Wer heute noch in welcher Form auch immer spaltet und damit die Systemhure stärkt, dem ist nicht mehr zu helfen!

    —Ausgetreten, weil zu rechts—

    Er soll es sich doch auf ein Küchentuch sticken!

  177. Schön das Meuthen weg ist. Im Tierreich gibt es bei Löwen oder auch Wölfen manchmal Einzelexemplare die die Jungtiere der anderen Rudelmitglieder totbeißen und so ein ganzes Rudel zerstören können. Meistens werden Sie zu spät getötet. Schade das die AFD den Meuthen nicht selbst achtkantig rausgeschmissen hat. Oder beim letzten Parteitag hätte Ihm einer mal so richtig auf die Fresse kloppen müssen. Ohne seinen AFD Posten ist er bald in der Versenkung verschwunden. Von der hyperaktiven Petry hat man ja dann auch nicht mehr viel gehört. Man liebt den Verrat aber nicht die Verräter.

  178. @ Thomas Lehmann 28. Januar 2022 at 16:39

    Ich vertraue Jörg Meuthen. Die AfD ist jetzt auf direktem Weg unter 5%. Beklagt euch nicht, ihr wolltet es so!

    ———————————

    Dem hab ich auch mal vertraut, so bis Anfang 2018 etwa. Tja, so blöd kann man sein! Doch dann habe ich wenigstens begriffen, was das für ein falscher Fuffziger ist. In Gegensatz zu Ihrer Prognose meine ich, dass die AfD mit dem heutigen Tag, wenn auch ohne eigenes Zutun, wieder Kurs auf die 15-Prozent-Marke genommen hat und danach die 20 anpeilen wird. Sie glauben gar nicht, wie Meuthen den konstruktiven innerparteilichen Diskurs blockiert hatte. Manche waren wie gelähmt. Meuthen hat Menschen benutzt und gegeneinander ausgespielt. Also im Kleinen das, was die verbrecherische Bundesregierung im Großen tut, die ein ganzes Volk gegeneinander hetzt. Ich empfinde es geradezu als Erlösung, dass er weg ist.

  179. @ diekgrof, 28. Januar 2022 at 17:09
    ———-

    Na, na, das steht bei Kahane aber viel genauer. Und selbst bei der ARD hat man da mehr drauf. Üben, üben, üben, was ein guter linker Untertan sein will!

  180. Wuehlmaus, 28. Januar 2022 at 20:48
    „Dem hab ich auch mal vertraut, so bis Anfang 2018 etwa. Tja, so blöd kann man sein! Doch dann habe ich wenigstens begriffen, was das für ein falscher Fuffziger ist.“
    ————–

    Ich doch auch, lieber @ Wuehlmaus, ich doch auch. Hab den Herrn auch verteidigt.

    Noch jetzt hoffe ich, dass der erst in Brüssel umgedreht worden ist. Wer gibt schon gerne zu, sich grundlegend geirrt zu haben.

  181. Schaut doch ins Bergische Land: Die AfD zerpflückt sich intern, Solingen und Remscheid desaströs – in Wuppertal hat sogar der Gründer hingeworfen ! Die Russlanddeutschen stimmen nur für ihre Leute ab ! Alte Kämpfer werden abgestraft, neue unbekannte werden hofiert …

  182. @ diekgrof 28. Januar 2022 at 17:09

    „Nun wird es mit der AfD noch rasanter bergab gehen. Wer noch daran gezweifelt hatte, daß Neonazis längst die Agenda bestimmten, hat nun den Beweis.“

    Finde ich gut, daß Sie Zivilcourage besitzen und hier ein mutiges Zeichen gegen den Nationalsozialismus setzen. Weiter so! Die erneute Machtergreifung durch die Nationalsozialisten ist die größte Gefahr, die unserer freiheitlich-demokratischen BUNTEN Republik droht.

    „Ich brauche weder Nazis, noch Linksextremisten, Genderideologen, Neomarxisten noch Islamisten. Im Widerstreit der Meinungen eine Lösung finden, das ist Demokratie. Das geht nicht Seit‘ an Seit‘ mit spinnerten Reichsbürgern, Verschwörungstheoretikern und Neonazis.“

    Diese Verschwörungstheoretiker glauben doch allen Ernstes, daß sich manche Ereignisse nur so erklären lassen, daß vorher vermeintliche „geheime Absprachen“ (Verschwörungen) stattgefunden haben. Wenn man aber halbwegs vernünftig ist, weiß man doch, daß Ereignisse entweder zufällig stattfinden oder aber in unserer offenen Mediengesellschaft vorher angekündigt werden durch unsere seriösen Qualitätsjournalisten.

  183. Erika Steinbach will der AFD beitreten, das hat sie vor einer Stunde angekündigt: https://twitter.com/SteinbachErika/status/1487138674139664391

    Der bewußt zerstörerische Abgang von Meuthen sei ein Schlag ins Gesicht für alle.

    Und da kann ich ihr nur zustimmen. Ich war mal ein Fan von Meuthen. Am Anfang hat er viele kluge und sinnvolle Dinge gesagt. Dann aber als es Richtung EU Parlament ging, hat er sich verändert. Er wurde immer mehr wie die Politiker der anderen Parteien und wurde richtig zum Knierutscher.

    Was wir brauchen sind Leute, die zu dem stehen, was wir wollen. Nicht wenn ein Grüner murrt, dann entschuldigend auf die Knien gehen, sondern seinen Standpunkt weiter vertreten, bissig sein, die anderen auskontern.
    Mit Charme, Selbstvertrauen und Überzeugung.

  184. J.Meuthenwar/ist zwar Professor der Volkswirtschaft (ex Dozent an der FH Bad. Württ Kehl) doch was hats in der AfD und im EU Parlament mit der depperten Ursel v.d. Leyen gebracht?! NullkommaNull!.Ausser Kohle und ein wenig Stress als seine Parteikolleg/Innen nicht mehr seiner Meinung waren. Meuthen hat sich selbst verbrannt. Sein Patriotismus und Opositionskampf gegen das Establishment schmolz wie Butter in der Sonne.
    Die Zeiten von ihm sind vorbei. Er hatte sich durch seine 3. Heirat Frau neue Frau über 20 Jahre jünger inkl. Migrantionshintergrund sich selbst als braver „Hausmann“ und Papa in Richtung Söder moderat zurechtgestutzt und meinte dies wäre plötzlich politisch der „richtige Weg“. Seine Statements als neuer hündischer Bettvorleger auf div. AfD Parteitagen um zukünftig Regierungskompatibel zu sein, sind längst bekannt. Die Krux daran ist, wie von mir an anderer Stelle bereits erwähnt, er könnte sogar noch stricken lernen, sich beim perfekten Dinner bewerben, beim Dschungelcamp Käfer mampfen, Gras fressen oder den Lindner zu sich nach Hause zum FFP Maskenball einladen. Oder aber sogar zum ganz harmlosen Eichörchen mutieren. Auf der Schleimspur Meuthen ist er selbst ausgerutscht. AfD bleibt AFD- alles was nicht Links ist, mit der Antifa sympatiert, (früher RAF!) wird von den Mainstreammedien und den abgedrifteten Blockparteien als rechtsradikal und Nazi eingestuft und auch so zu den Bürger transportiert und tituliert. Die täglichen Dauerloop Nazifilme im Fersehen waren nicht zufällig, sondern Absicht, weitere „Nazi Stimmung“ gegen die AFD. Merkel und Steinmeier gaben den heiligen Segen dazu.
    Ich hoffe sehr, dass sich die AfD auf ihren Ursprung besinnt und mit guten Leuten aus der Causa Meuthen endlich auch den medialen Durchbruch schafft. Eine „bessere Zeit“ wie aktuell zu vielen Themen endlich harte Kante zeigen gibts nicht mehr. Meuthen hat sich gerade medial selbst aufgelöst.
    Wir leben in einer verrückten Orwellschen Welt.

  185. @ Gutgelaunte Bestie 28. Januar 2022 at 15:46

    Bin seit Frühsommer 2013 in der AfD, seit 2014 ununterbrochen Funktionär in einem Berliner Bezirksverband und daher ein wenig „Insider“. Die Versuche, sich an die Corona-Proteste dranzuhängen, empfand ich von Anfang an als läppisch, durchschaubar, peinlich. Mit der Attitüde des „Protestes um des Protestes willen“ haben wir das letzte bißchen Wohlwollen bei Nichtmitgliedern verspielt. Im Grunde ist die „Marke“ AfD verbrannt.

    —————————-

    Was heißt bitte „Protestes um des Protestes willen“? Ich dachte immer, die AfD stünde auf der Seite der Wahrheit und der Wahrhaftigkeit – als einzige Partei übrigens, ihr Alleinstellungsmerkmal sozusagen. Und wenn man auf der Seite des Grundgesetzes, der Wahrheit und der wissenschaftlichen Evidenz steht, kann es zu den freiheits- und menschenfeindlichen, faschistoiden Corona-Maßnahmen keine zwei Meinungen geben. Dann ist der Kampf gegen die Corona-Sekte und die Impf-Faschisten geradezu Pflicht und es wäre geradezu Verrat an den Bürgern, wenn die AfD sich diesem nicht anschließen würde.

  186. @ Tastenspieler 28. Januar 2022 at 21:12

    Erika Steinbach will der AFD beitreten, das hat sie vor einer Stunde angekündigt: https://twitter.com/SteinbachErika/status/1487138674139664391

    Der bewußt zerstörerische Abgang von Meuthen sei ein Schlag ins Gesicht für alle.

    ————————–

    Das freut mich, dann ist die alte Dame, deren Mut und Rückgrat ich immer bewundert habe, doch wieder vernünftig geworden. Zeitweise hatte sie sich von Meuthen nämlich ganz schön einseifen lassen, wodurch im Kuratorium der Desiderius-Erasmus-Stiftung eine unschöne Stimmung aufkam, die etwa einen Otte zum Rücktritt veranlasste.

  187. Überfällig.

    Zu Anfang war ich sogar von Meuthen begeistert, doch leider nur nach Rechts geblinkt und dabei voll auf Kurs von Links.

    Doch so lange diese linke Diskriminierungsliste bei der AfD gilt, wird sich auch nichts ändern…

  188. @Tastenspieler 28. Januar 2022 at 21:12

    Stimme Ihnen da voll zu! Freue mich, dass Erika Steinbach den Zeitpunkt derart gut abgepasst hat. Die Frau hat Nerven – und Eier. 🙂
    Zu Meuthen fällt mir immer wieder ein Buchtitel ein: „Geld fressen Seele auf“

    Beste Grüße

  189. @ Ben Shalom 28. Januar 2022 at 16:41

    Diese ganze Flügelsache ist obsolet. Die Bruchlinie geht zwischen Freiheit und Unfreiheit, zwischen Verteidigern der Grundrechte und den Abschaffern dieser. Zwischen Individualität und Kolektivismus. Zwischen Friedenswilligen und Krieghetzern.

    ——————————-

    Das sind ganz wichtige Gedankengänge. Das ist auch mir heute sehr viel wichtiger als das herkömmliche Rechts-Links-Schema. Mit „Rechten“, die keine Freunde der Freiheit sind, verbindet mich nichts. Die wollen nämlich wie die Linken einen totalitären Staat, nur eben einen in ihrem Sinne. Und wer zum Beispiel für eine Impfpflicht ist – für mich geradezu ein Zivilisationsbruch – wird immer mein Feind sein und bleiben. Ich bin rechts und bin das gerne – aber im Sinne von Freiheit, Eigenverantwortlichkeit, Dezentralisierung, Selbstbestimmung und in entschiedener Abwehr eines übergriffigen Parteienstaates, der sich das ganze Land zur Beute macht..

  190. WahrerSozialDemokrat, genau so ging es mir bei den ersten Parteitagen. Feurige Reden, und dann Einknicken. Habe nie verstanden, wie man sich so verändern kann. Bin froh, dass er verschwunden ist. Aber wer folgt? Curio?

  191. Freue mich sehr, dass Erika Steinbach der AfD beitritt, herzlich willkommen! Hoffentlich werden noch viele CDUler folgen.

  192. Maria Koenig 28. Januar 2022 at 21:52

    Aber wer folgt? Curio?

    Wer folgt ist eigentlich aktuell die sekundäre Frage.

    Viel wichtiger, wie bekommt man eine echte Volkspartei hin!

    Mit Sicherheit nicht, wenn man durch eine zweifelhafte Ewigkeits-Liste die eigene mögliche Mitgliederschaft um 100% reduziert. Besonders im Westen…

  193. Zum Schluss noch meine Meinung:

    Die Mainstreammedien und die Altparteien haben wieder mal gesiegt.
    Sie haben Meuthens Weg von Maß und Mitte seit 2018 torpediert, speziell seit den „Hetzjagden“ von Chemnitz.
    Totschweigen in den Medien, Einsatz von Verfassungsschutz, Manipulation von Wahlumfragen, Ausschluss von jeglicher Zusammenarbeit, Benachteiligung im Parlament etc.
    2013: AfD 4,7 % BTW
    2017: AfD 12,6% BTW
    2018: AfD 18,5% (in Umfragen)

    Seit 2018 wurde Maß und Mitte aggressiv bekämpft, da nun als zu gefährlich erkannt.
    Und dann kamen auch weniger Leute aus der Mitte zur AfD und sie wurde durch laute Rechtsaußen-Leute in vielen Orts- und Kreisverbänden etc. leider auch nach rechts geführt.

    Und jetzt wird Meuthen wie eine erlegte Trophäe bei den Mainstreammedien herumgereicht.
    Aber schaden wird es der AfD und nutzen den Altparteien.

    Schade, dass Meuthen dabei jetzt mitmacht.
    Aber daran sind viele „Parteifreunde“ und der Verfassungsschutz sowie die Medien Schuld.
    Aber im ARD-Hauptstadtstudio wäre ich nicht vorgefahren, um dort ein Exklusiv-Interview abzulegen.
    Es sei denn, man bietet mir eine wöchentliche politische Talkshow an. Meuthen/ Will…..

  194. Sowas von charakterlos!!! In allen Nachrichtensendungen nochmal nachtreten und die AfD schlechtreden!! Dazu das triumphale Grinsen von Sievers im Lügenjournal!! Das einzig Gute daran: Endlich ist dieser Opportunist weg!!

  195. Meuthen kommt jetzt ins Kronzeugenprogramm der Staatsmedien. Immer, wenn man der AfD medial schaden will, wird man ihn auffahren, bei Will, Illner, Maische, und dann darf er dort über die AfD ablästern und Wähler vor den pöhsen Rächten warnen! Für jeden Auftritt gibt’s dann dreissig Silberlinge.

  196. VIVA SAJONIA 28. Januar 2022 at 19:15
    Endlich ist er weg! Dank dem Herren!

    Und dennoch glaube ich, bald werden sich LKR, Werteunion, Meuthens Lakaien, Petry etc. zusammensetzen und etwas gemeinsam aufmachen. Eine neue Zentrumspartei?!

    ——————————————–

    Höchstens eine Partei der Egomanen …

  197. @ Hans R. Brecher 29. Januar 2022 at 01:29

    Meuthen kommt jetzt ins Kronzeugenprogramm der Staatsmedien. Immer, wenn man der AfD medial schaden will, wird man ihn auffahren, bei Will, Illner, Maische, und dann darf er dort über die AfD ablästern und Wähler vor den pöhsen Rächten warnen! Für jeden Auftritt gibt’s dann dreissig Silberlinge.

    ————————

    Schon, aber das ist doch alles nichts Neues für uns. Das macht uns nur noch stärker. Ich glaube auch nicht, dass unsere Wähler solche Sensibelchen sind, dass sie das Gehetze des feisten Charakterlumpen sonderlich tangiert. Mit ein bisschen Menschenkenntnis war klar, dass Meuthen genau so reagieren würde, seit sich abzeichnete, dass sein Anbiederungskurs an den Mainstream in der Partei nicht mehrheitsfähig sein würde.

    Da hat sich jetzt einer endgültig geoutet, sodass es eigentlich auch den letzten Schlafschafen hier bei uns – etwa den Fairmännern und Fairfrauen – dämmern müsste, wie gut es ist, dass dieser Spaltsack, der seit zwei Jahren alles daran gesetzt hatte, das innerparteiliche Klima zu vergiften, endlich weg ist. Ich bin so erleichtert und bleibe dabei: Was für ein guter Tag war dieser Freitag, der 28. Januar 2022, für die Alternative für Deutschland!

  198. „Das Herz der Partei schlägt heute sehr weit rechts und es schlägt eigentlich permanent hoch“, zitiert ihn Tagesschau.de. Teile der Partei stünden seiner Meinung nach „nicht auf dem Boden der freiheitlich demokratischen Grundordnung“, sagte er. „Ich sehe da ganz klar totalitäre Anklänge.“ In der Coronapolitik habe sich die AfD zu etwas Sektenartigem entwickelt.

    Hat er damit seine Visitenkarte bei Haldenwang abgegeben?
    Die AfD u. rechtsradikal. Da muß ich was verpaßt haben.

    +++++++++++++++++++++

    Erst vor wenigen Tagen hatte auch der AfD-Bundestagsabgeordnete Uwe Witt Fraktion und Partei verlassen, um sich der Zentrumspartei anzuschließen, für die er nun als fraktionsloser Einzelabgeordneter im Bundestag sitzt.
    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/joerg-meuthen-verlaesst-die-afd/

    +++++++++++++++++++++++

    Bin gespannt, wann Weidel geht.
    Es würde mich freuen, wie jeder weiß.

  199. Wuehlmaus 29. Januar 2022 at 01:49

    Stimmt genau!

    Haben Lucke und Petry nicht anders gemacht. Und geschadet hat es der AfD kein bisschen. Mit der Zeit fallen die Trittbrettfahrer halt runter … aber der Zug dampft weiter Richtung Regenbogen … Pace, Love and Harmony! 🙂

  200. Wo ist mein Kommentar? Irgendwo im Nirwana?
    Und das, obwohl er kurz war u. nur mit einem
    Link, nämlich zu Tichys E., Thema Meuthen.
    Also wenn der Kommentar nicht paßte,
    welcher dann?

  201. Dafür gibts nur ein Wort „hinterfotzig“. Er hat von all den anderen in der Partei profitiert, sich schön ins EU Parlament heben lassen, um an die Töpfe zu kommen und als Dank tritt er allen jetzt kräftig in die Nüsse.

    All jene, die mit ihm gearbeitet haben, die alles gegeben haben, die müssen sich doch jetzt soooo hintergangen fühlen. Mir fehlen da einfach sehr die Worte, weil so etwas mieses hab ich selten im Leben erlebt. Das macht einen sprachlos.

    Das ist so, als hättest du privat einen Freund. Mit dem machst du so viel, opferst viel deiner Freizeit und hilfst ihm. Obwohl er so sehr von dir profitiert, bricht er irgendwann den Kontakt ab und erzählt allen anderen wie böse und fies du seist.

    Wisst ihr, wie ich solche Menschen bildlich immer beschreibe: Sie machen einen auf Freund, legen die Arme um dich, lächeln dabei, aber rammen dir zur gleichen Zeit ein Messer in den Rücken.
    Und genau das ist das, was Meuthen gemacht hat.

    Natürlich kann es immer vorkommen, dass einem etwas nicht mehr gefällt oder dass man es irgendwann doof findet. Dann zieht man sich eben zurück, legt seine Ämter nieder und arbeitet nur noch aus dem Hintergrund oder lässt es ganz sein. Aber dann ins Fernsehen gehen und hinterhältig über die eigene Partei und die eigenen Leute herziehen, das ist so ein schlechter Stil und so dermaßen charakterlos.
    Da hat Meuthen sein wahres Gesicht gezeigt und mir tun all die Leute leid, die da über Jahre mit ihm gearbeitet haben, sich geopfert haben und ihr Herzblut reinbrachten und denen jetzt mitten ins Gesicht gekotzt wurde.

  202. @ Tastenspieler 29. Januar 2022 at 03:16

    Das ist alles völlig richtig, was Sie schreiben, aber es überrascht einfach nicht, man ist diese Tritte in den Rücken gerade als AfDler gewöhnt – das wirft in der Partei keinen mehr um. Ich bin überzeugt, die AfD wird gestärkt daraus hervorgehen. Seit 2013 versuchen die Journalunken-Huren unablässig die AfD in den Orkus zu schreiben, ständig hieß es: Rechts, rechts, *Nazi. Nazi*, rechts, rechts“ und „AfD zerlegt sich selbst“. Doch gelungen ist es nie, sie ist immer noch kraftvoll und lebendig. Sie hat sich jedes Mal gut berappelt, wenn ein Ex sie in den Dreck zu treten versuchte. Es hat sich ja diesmal besonders augenfällig angedeutet, nachdem in der Partei eigentlich seit fast zwei Jahren immer nur die Frage vorherrschte, wen Meuthen als nächstes vor das Parteigericht zwecks Ausschluss zerrt. Der Mann hat so viel Porzellan mutwillig zerdeppert, dass jeder andere Abgang von ihm einer Sensation gleichgekommen wäre. Dass der Kerl keine charakterliche Größe besitzt, irritiert und verwundert mich nicht weiter.

  203. klimbt 28. Januar 2022 at 14:16
    Ich gehe davon aus, dass mit Meuthen noch einige andere gehen werden, dabei auch Gute. Der Austritt ist bedauerlich, weil die AfD ohne Meuthen sich weiter thematisch verengen wird. Mit Meuthen wird die AfD ein Drittel ihrer Mitglieder verlieren.

    ————————————————————————————-
    Danke,daß Sie mich immer wieder erheitern,besonderst am Morgen iiebe ich Ihren lustigen Unsinn……….

  204. @Salahadin 28. Januar 2022 at 19:06:

    Wenn jemand in der Afd zurück- und austritt, dann ist die Begründung fast schon ein Ritual „weil die Partei mir zu weit nach rechts gerückt ist

    Stimmt! Das ist eine hervorragende Beobachtung. Es scheint fast so, als gäbe es keinen einzigen anderen Grund, aus der AfD auszutreten.

    Ich verstehe auch gar nicht, warum das schlimm ist, wenn die AfD zu weit nach rechts rückt? Was fürchten diese Leute denn, was dann passiert???

    Dass die AfD eine Mehrheit erreicht und dann als Bundesregierung WAS GENAU macht? Erstens ist das mit der Mehrheit extrem unwahrscheinlich, eigentlich unmöglich, denn das würde sich schon vorher in Umfragen abzeichnen. Das war noch nie der Fall und falls es kommen sollte, könnte man bei der nächsten Wahl ja immer noch neu überlegen.

    Trotzdem würde mich brennend interessieren, was genau Leute, denen die AfD „zu weit nach rechts rückt“ für diesen vollkommen hypothetischen Fall einer AfD-Bundesregierung so Grauenhaftes befürchten? Aber wie gesagt, es glaubt doch kein Mensch, dass das passiert!

    Also bleibt die noch rätselhaftere Frage, was die AfD in der Opposition für „rechte Sachen“ machen kann, die so beängstigend sind, dass man sie nicht mehr wählen kann.

    Ich glaube, das begreife ich nie.

    Und was kann eine Partei in der Opposition „Rechtsextremes“ machen?

  205. Danke, liebe Mod, daß Sie meinen Kommentar
    aus dem Äther gefangen u. hier veröffentlicht haben:
    Maria-Bernhardine 29. Januar 2022 at 02:47

  206. Die AfD muss unbedingt ihre Mitgliederstatuten überarbeiten. Wer die Partei verlässt, verliert sämtliche Mandate. Petri, Meuthen, Leute kommen, benutzen die AfD zur Kontosanierung, sahnen groß ab, und treten effekthaschend aus der Partei. Vorher wird noch ordentlich nachgetreten. Wer die Partei als Fussabtreter benutzt, hat keinen Anspruch auf Mandatserhaltung.

  207. jetzt beweist er selbst, das er ein u-boot ist!

    jetzt nimmt er seine finale aufgabe als u-boot und schwätzt in den ör was dort gehört werden will.

    vor meuthen hatte die afd mal 18%. wenn´s gut läuft, werden es durch seinen austritt 20%.

    leute, die mit meuthen austreten, waren eh zweibelhaft.

Comments are closed.