Heruntergekommene Viertel sind ein alltägliches Bild in Marseille.

„Heruntergekommene Viertel, rechtsfreie Zonen – nicht die Stadt, sondern das Haschisch regiert in den Armenvierteln von Marseille. Selten hat die Mittelmeermetropole so viele Vergeltungsmorde erlebt wie in den vergangenen Monaten. Seit Sommer 2021 waren es über ein Dutzend. Die Opfer: zumeist junge Männer und sogar Kinder aus den armen Vierteln im Norden der Stadt.“

So leitet der NDR am Montag sein düsteres Bild von der einstmals stolzen Stadt Marseille ein bzw. von deren sich immer mehr ausbreitenden rechtsfreien kriminellen Räumen. Marseille war nicht immer so, so wie Paris auch nicht immer seine verkommenen Vorstädte hatte. Was hat sich geändert? Wenn man das weiß, könnte man die Erkenntnis nutzen, um ähnlichen Entwicklungen in deutschen Städten vorzubeugen oder sie doch wenigstens genauer wahrzunehmen. So gesehen gestattet die das NDR-Reportage-Feature von Julia Borutta einen Blick in die Zukunft und eröffnet vielleicht den Blick für Gegenmaßnahmen.

Nur: Was genau dort in Frankreich zu den Veränderungen geführt hat, erscheint nur kurz zwischen den Zeilen. Es ist kein Gottesurteil über die Stadt gekommen, sondern eine Invasion krimineller Elemente, die überwiegend nicht im Lande sozialisiert wurden, und wenn, dann jedenfalls nicht nach französischen Wertvorstellungen (gegen Ende des ersten Drittels vom Podcast):

Das Milieu wird maßgeblich von zwei sich bekriegenden Clans bestimmt, die wiederum kleinere Netzwerke zu ihren Diensten einspannen. Die Vergeltungsschläge untereinander scheinen immer brutaler und wahlloser zu werden. Ein Zeichen von Unprofessionalität, sagen Kenner. So heizt sich die Stimmung immer mehr auf.

Das Problem wirklich an der Wurzel zu packen, ist aber schwer, erklärt Manna [Rudy Manna ist Sprecher der größten Polizeigewerkschaft Alliance, Anm. PI-NEWS]. Denn das würde eine viel engere internationale Kooperation nötig machen.

[Rudy Manna:] „Wir wissen ja, wo das herkommt. Der Drogenhandel ist Teil der marokkanischen Wirtschaft. Aber da darf man sich nichts vormachen. Wenn dieser Geschäftszweig explodiert, explodiert ganz Marokko. […]

Der französische Staat ist schwach. Das sagen die uns auch. Ihr seid Schwächlinge, und je schwächer ihr seid, desto stärker werden wir. Das hören wir von denen den ganzen Tag. Wir haben in diesen Siedlungen fast so etwas wie Aufstände. Der Staat spielt da keine Rolle mehr. Denn diese Leute hassen den französischen Staat.“

Schlussfolgerung eines Polizisten: „Ex-Präsident Sarkozy hat in seiner Zeit als Innenminister mal gesagt, er wolle mit dem Kärcher durch diese Siedlungen gehen. Ich sage Ihnen: Heute reicht der Kärcher nicht mehr aus. Heute brauchen wir den Bulldozer, um sauber zu machen.“

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

149 KOMMENTARE

  1. Das Beste für Marseille und Frankreich wäre in der Tat ein ausländischer Bombenangriff über Marseille, der das komplette Marseille samt Mietern dem Erdboden gleichmachte.

    Anders ist das Problem MARSEILLE gar nicht mehr lösbar.

  2. Bei uns ist es doch auch nicht vie besser.
    Gewisse Stadtteile von Großstädten sind in ausländischer Hand. Die Polizei traut sich das nicht mehr hin weil sie sonst eins auf die Mütze kriegen.
    Da hilft auch kein Bulldozer sondern eine Spezialeinheit der Speznaz oder Omon mit freier Handhabe.

  3. Marseille vergammelt vor allem durch islamische Importkuffnucken aus Nordafrika!

    Das weiß doch jeder!

  4. Die Franzosen neigen schon zur Schlampigkeit und Laissez Faire, aber das geht ein bißchen zu weit.

    Da gibt es aber bestimmt Impfzertifikate zu kaufen. 🙂

  5. Da können sich unsere links-grün-gelben Gut-Doofmenschen schon mal anschauen wie es demnächst auch vor ihren Reihenhäuschen so aussehen wird. Herrlich.

  6. da ist mit demokratischen mitteln nichts mehr zu machen. da muss mit eisernem besen durchgekehrt werden.

    vielleicht kann der was machen?

    „Inzwischen haben der Überraschungskandidat Éric Zemmour und der Erfolg der konservativen Valérie Pécresse das Spiel durcheinandergebracht.Experten sind sich einig: Noch nie war der Ausgang einer Präsidentschaftswahl so ungewiss.“

  7. 1989 machten wir mit unseren Kindern Urlaub in Südfrankreich, in La Grande-Motte. Wir besuchten die Städte Montpellier und Marseille , schon damals konnte man eine bedenkliche Entwicklung in Richtung Islam erkennen. Wohnungseinbrüche , das Aufbrechen von PKW’s waren an der Tagesordnung. Selbst unsere bescheidene Karre wurde zweimal aufgebrochen. Südfrankreich – nie mehr wieder. Vielleicht kann ja Herr Zeemour den Franzosen helfen, auf den rechten Weg zurück zu finden, man soll ja nie die Hoffnung aufgeben.

  8. Das Vorstadt-Problem haben die grossen französischen Städte seit hunderten Jahren. Deshalb hat man z.B. Paris ja auch immer wieder grossflächig neu gestaltet. Alles wie immer.

  9. Woher kommt der Verfall von Marseille?

    Weil Jean-Claude und Marie-Claire die Stadt kampflos an den Maghreb Mob und die Sub-Saharaer übergeben haben …

  10. Maria Koenig
    11. Januar 2022 at 10:48

    „Selbst unsere bescheidene Karre wurde zweimal aufgebrochen. “

    Man privater Tipp. Handschuhfach offen und eine aktuelle lokale Tageszeitung auf dem Amarturen Board.

    Mein Wagen ist noch nie aufgebrochen worden, ja jeder annahm, dass ich auch mit ausländischen Kennzeichen ein Ortskundiger sei.

  11. Die Marionette Macron kann nur hart gegen Franzosen bei Demonstrationen vorgehen, gegen ausländisches Pack ist er machtlos. Zeit für ihn zu gehen.

  12. Ich kenne Marseille seit meiner Kindheit. Es hat sich eigentlich nichts geändert und es war immer schon eine dreckige kriminelle Hafenstadt.

    Man darf halt nicht in Shorts, Sandalen umgehangener teurer Kamera und das Portemonnaie aus der Hose herausstehend durch die Stadt gehen.

    Wer sich als Tourist kostümiert signalisiert: “ bitte bedient euch“

  13. unbetreutes Denken
    11. Januar 2022 at 10:59
    Die Marionette Macron kann nur hart gegen Franzosen bei Demonstrationen vorgehen, gegen ausländisches Pack ist er machtlos. Zeit für ihn zu gehen.
    ——
    Der mag doch die durchtrainierten hübschen, schwarzen Buben viel zu gerne.
    Stichwort: Macron, Neger und hart durchgreifen – vielen Dank, jetzt hab ich Bilder im Kopf. ( is nicht schön)

  14. Marseille war schon vor über 40 Jahren ein elendes Shit-Hole, das von Drogen durchseucht und von Banden beherrscht wurde. Zeugnis legen Filme wie Fluchtpunkt San Francisco oder Borsalino et Cie. ab. Vielleicht hatte die Mafia damals noch mehr Stil und Umgangsformen. Ich war dort, in Gruppe auch im No-Go-Hafenviertel. Ich mag gar nicht wissen, wie es da heute aussieht.

  15. Wir waren Anfang der 2010er Jahre u.a. in Marseille. Architektonisch eine wunderschöne Stadt, der alte Hafen …
    Schon bei der Ankunft vor dem Hotel türmten sich in den Straßen der Müll, Unrat wohin man auch schaute.
    Am nächsten Morgen stand nochmals ein Besuch des Alten Hafens an, auf dem Rückweg zum Hotel am Platz Thiars sahen wir einen „bunten Bürger“ der gerade seine Hose hochzog. Er hatte am hellichten Tag in einer Ecke sein großen Geschäft erledigt.
    Im Alten Hafen tummelten sich offensichtliche Taschendiebe die ständig um Touristen herumschwirrten.

    So fordert Ex-Präsidentschaftskandidatin Ségolène Royal, zur Bekämpfung der Kriminalität in Marseille auch die Armee einzusetzen. 2013
    Frankreichs zweitgrößte Stadt wird von einer Mordserie erschüttert, die bisher 15 Opfer forderte. Die Bewohner aber fürchten weniger um ihr Leben – sie haben Angst um ihren guten Ruf.

    https://www.welt.de/vermischtes/article120354408/Moerderische-Abrechnung-in-Marseille.html

    Marseille : Stadt des Verbrechens
    2012
    Frankreich blickt ratlos auf den Anstieg der Kriminalität in Marseille: Zum größten Arbeitgeber der Jungen ist der Rauschgifthandel geworden. Das schlechte soziale Klima, ständige Streiks und die niedrige Arbeitsmoral führen dazu, dass sogar der Hafen stetig Marktanteile verliert.

    https://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/marseille-stadt-des-verbrechens-11904925.html

  16. Man braucht nur durch Kanakeranien ( alter Seemannsausdruck
    für die Herkunftsländer der überwiegend eingewanderten Marseiller Bürger ) zu gehen, dann weiß man wo es herkommt. Leider!

    Diese Bürger fühlen sich im Dreck offensichtlich sehr heimisch.
    Leider fârbt das auch zunehmend auf unsere eigenen Stâdte ab, wo in manchen Vierteln Zugewanderte in der Überzahl sind.
    Siehe z. B. Gröpelingen und das Ostertorviertel von Bremen !!!!!!!!l

  17. Wer einen Blick auf die Zukunft hierzulande werfen will,
    der Schaue sich Marseille an!
    Alle Träumer einer Bunten und Muslimischen Gesellschaft:
    Reise nach Marseille und zeige deine Weiße Hautfarbe,
    viel Vergnügen…..

  18. Apropos“Kärcher“

    Eine wahre Geschichte aus
    Deutzennland.
    Vor Ca 5 Jahren habe unter anderen
    ich, neue Busse bei MB, in
    Mannheim zur Überführung abgeholt .

    Dabei gibt es auch meistens noch
    eine Werksführung .

    Hier wurden uns ca 20 neue Busse
    zur Auslieferung nach Marseille
    gezeigt .

    Vollkommene Holzklasse.

    Die Wände innen und der Boden
    komplett mit Riffelblech verkleidet.
    Nur Plastiksitzschalen ohne Bezug
    und Polster.

    Fahrerkabine total mit Kunststoffkäfig
    abgeschirmt . Nur ein paar Schlitze
    zum Durchschieben.Schlagfest und
    nicht eindringbar.
    Überlebenswichtig

    Nach Dienstschluß wird grob
    ausgefegt und drinnen dann
    durchgekärchert.

    Kein Joke!

    Ich denke Mal in spätestens 5-10
    Jahren wird dieses Modell dann
    auch in Deutzeland unterwegs sein.
    Natürlich elektrisch.

  19. Ich dachte es gäbe nur Zensur auf Youtube, jetzt wird man eines besseren Belehrt, auch Vimeo schliesst sich an
    Michael Schreiber
    @tioneada
    ·
    26 Minuten
    Zensur ist das zuverlässigste Anzeichen von Hilflosigkeit und Existenzangst staatlicher Herrschaft.
    https://gettr.com/post/pnmhm6d987

  20. Wieder Typisch, man erwähnt den Elefantendung, sieht das Tier nicht im Raum stehen und wundert sich, woher der Mist kommt. Realitätsleugnende Deutsche Schweinemedien.

  21. Die Frage lautet ja …

    Woher kommt der Verfall von Marseille?

    Der Bevölkerungsanteil von Menschen die keinen Bezug zu Stadt, zu den Traditionen und zum Christentum haben wird immer größer. In ihrem Lebensumfeld sieht es genauso aus wie in ihren Herkunftsländern, auch in der zweiten, dritten, vierten Generation. Es liegt an der Sozialisation. Also das Einüben von Verhaltensweisen

    Die Menschen lernen andere Menschen kennen, entwickeln Freundschaften, erleben auch Enttäuschungen. Dabei werden bestimmte Verhaltensweisen gelernt und eingeübt. Dieses allmähliche Anpassen an gesellschaftliche Regeln bezeichnet man als „Sozialisation“. Wer in einer Parallelgesellschaft aufwächst, erfährt eben da seine „Sozialisation“ und diese führt zu den Zuständen wie in Marseille.

    Das ist zudem auch in anderen Städten zu beobachten.

    Es gibt selbstverständlich auch diejenigen die vollkommen in der Ursprungsgesellschaft aufgehen und keine Probleme haben und auch keine Probleme machen. Im Gegenteil.

    Deshalb trifft die Feststellung von Peter Scholl-Latour vollkommen ins Schwarze:
    „Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta! “

  22. Maria Koenig 11. Januar 2022 at 10:48

    1989 machten wir mit unseren Kindern Urlaub in Südfrankreich, in La Grande-Motte. Wir besuchten die Städte Montpellier und Marseille , schon damals konnte man eine bedenkliche Entwicklung in Richtung Islam erkennen. Wohnungseinbrüche , das Aufbrechen von PKW’s waren an der Tagesordnung. Selbst unsere bescheidene Karre wurde zweimal aufgebrochen. Südfrankreich – nie mehr wieder.

    ——————————————————-

    Nirgends wird so viel geklaut wie in Frankreich. Die klauen wie die Raben.
    Meiner Cousine ist einmal auf einem Dorf der Kleiderkoffer direkt über nacht aus dem Kofferraum geklaut worden. Sie war auf der Durchreise, hatte ihn deshalb im Kofferraum gelassen.
    Auch auf einem Schiff, wo Franzosen waren wurde ich schon beim Frühstück beklaut als ich mir Kaffee holte, da war plötzlich meine Sonnenkappe weg. 2 Minuten vom Tisch entfernt.
    Es war ein französisches Nest an diesem Morgen.

  23. Barackler 11. Januar 2022 at 11:03

    Marseille war schon vor über 40 Jahren ein elendes Shit-Hole, das von Drogen durchseucht und von Banden beherrscht wurde. Zeugnis legen Filme wie Fluchtpunkt San Francisco oder Borsalino et Cie. ab. Vielleicht hatte die Mafia damals noch mehr Stil und Umgangsformen
    ————————–

    Damals waren die Häuser noch stabil, auch fiel der Putz noch nicht in großen Brocken von den Wänden.
    Heute sind es zum Großteil Ruinen, wo die Menschen drin hausen, überall einsturzgefährdet.
    Da geht einer morgens aus dem Haus, und abends ist sein Haus zusammengefallen.

  24. Maria Koenig 11. Januar 2022 at 10:48

    1989 machten wir mit unseren Kindern Urlaub in Südfrankreich, in La Grande-Motte. Wir besuchten die Städte Montpellier und Marseille , schon damals konnte man eine bedenkliche Entwicklung in Richtung Islam erkennen. Wohnungseinbrüche , das Aufbrechen von PKW’s waren an der Tagesordnung. Selbst unsere bescheidene Karre wurde zweimal aufgebrochen. Südfrankreich – nie mehr wieder. Vielleicht kann ja Herr Zeemour den Franzosen helfen, auf den rechten Weg zurück zu finden, man soll ja nie die Hoffnung aufgeben.
    ——————————–
    Anfang der 80er war ein Kumpel (Fernfahrer) von mir, mit dem LKW (beladen mit Rinderhälften, wenn ich mich recht entsinne) im Marseiller Hafen. Dort wollte er beim Hafenmeister erfahren, wo er zum abladen hin muß. Als er zurück kam (paar Minuten), war der LKW samt Ladung weg und ist nie wieder aufgetaucht.

  25. Ein Jammer!

    2013 waren wir für ein Wochenende in Marseille; ich habe mir gerade die Fotos angesehen.

    Wir hatten in einem Hotel auf einer Anhöhe ein Zimmer mit Blick auf den Hafen. Wunderschön.

    Wir wußten schon damals um die Probleme und haben uns vorsichtshalber nur im touristischen Bereich bewegt, wozu auch ein Spaziergang zur Notre Dame de la Garde gehörte.

    Aufgrund der kurzen Aufenthaltszeit und den Taxifahrten zum Flughafen haben wir von den eigentlichen Schwierigkeiten wenig mitbekommen.

  26. Könnte auch eine deutsche Stadt sein, Duisburg, Hagen, oder so. Auf jeden Fall tolle Zukunftsaussichten.

  27. unbetreutes Denken 11. Januar 2022 at 10:59

    Die Marionette Macron kann nur hart gegen Franzosen bei Demonstrationen vorgehen, gegen ausländisches Pack ist er machtlos. Zeit für ihn zu gehen.
    ——————————–
    Man darf ja auch nicht vergessen: Das Macrönchen soll ja kräftigen Negern durchaus zugetan sein. Seine Omi darf zu Hause dann die Negerküsse zubereiten. 🙂

  28. Ich frage mich ab und an bei solchen Meldungen ob es dort und auch in England Fans jenes Herrn aus Österreich gibt.
    Solche Banden, groß oder klein hätten keine großen Chancen. Abflug oder Lager.
    Bestenfalls..

    Solche Städte bekommt man nur wieder auf Linie wenn man hart durchgreift wie in Dubai, S-A und auch Singapur.
    In Europa (noch?) nicht zu machen. Da weiß man warum die im Osten so hüstel, hüstel, ähemm………“Ausländerfeindlich“ sind. Die wollen solche Verhältnisse nicht.

    „Unsere“ Politiker ja, vermutlich um von den eigenen Schlechtleistungen / Korruption / Verbrechen abzulenken.
    Einwanderungen“ in höherem Maß wie bei uns musst Du hart steuern, sonst haste in 2-4 Generationen Verhältnisse
    wie in Ägypten. Aber das fällt alles unter „Rechtsextremismus“, wenn die Bürger für ihre abgepressten Steuergelder Gegenleistungen erwarten.

  29. OT
    Achtung, Klimawandel!!!
    Es schneit.
    Im Winter.
    In Italien und Frankreich.
    Es liegt Schnee, auch am Strand.
    Also baden gehen ist nicht.
    Solche Meldungen verbreiten angebliche
    „Nachrichtensender“
    Wie n-tv oder Welt.
    Kaum guckt man Mal eine Tier Doku,
    Geht’s auch schon los, jedenfalls
    Wenn es dich um eine Doku handelt,
    Welche mit dt. Geld finanziert wurde,
    “ Durch den Klimawandel“
    Kann Duett und datt passieren….
    Freie Auswahl…..
    Meeresspiegel steigt, Mangroven saufen ab,
    Korallen sterben, Tiere sterben etc

  30. Maria Koenig 11. Januar 2022 at 11:54

    Ob Monsieur Zeemour noch Etwas ändern kann?
    —————————————————-
    Mit demokratischen Mitteln wird auch er nichts ändern können. Leider muss man sagen: Nur ein hart durchgreifendes Militärregime wird Veränderungen erwirken können. Zumindest für eine Zwischenphase.

  31. ganz ehrlich, es gibt nur zwei möglichkeiten, entweder man lässt die linksgrünversifften mit den moslems und negern untergehen oder man räumt richtig auf.
    eine andere möglichkeit sehe ich nicht.

    der ganze wischiwaschi-kram bringt eh nichts.

  32. Also wird Marseille das neue Ciudad Juarez,
    Mexiko,
    Obwohl, die mex. Drogenmafia ist ja in Europa
    Auch schon vertreten, in Holland , z.B.

  33. Diese antifären Zustande gibt es auch bei uns. Es ist schlicht und einfach das Zusammenspiel zwischen linksgrün-versiffter Ideologie und Möchtegern-patriotischen Befangenheitsschwurblern, die nichts mehr auf die Reihe kriegen und ihre Energie damit verschwenden, vor der Systemhure nicht als „Nazis“ zu wirken.

  34. Ich war 1965 das erste mal in Marseille.
    Damals eine tolle Stadt.
    Heute durch islamische Importkuffnucken aus Afrika ein großes Shithole.
    Im Shitholeranking holen deutsche Städte aber stark auf.
    Je mehr Importkuffnucken, desto Shithole!

  35. Man hat in dem Augenblick verloren, wo man sich wegen seiner Geschichte ein schlechtes Gewissen von den Bolschewisten einreden lässt. In Frankreich war es der Kolonialismus in Deutschland der Holocaust. Dazu dann noch Grenzen welche nicht mehr kontrolliert werden, und man hat verloren. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann die Eroberer die Mehrheit haben und die Macht übernehmen. Eines werde ich aber nie verstehen, warum die Schweden sich erobern lassen, die hatten weder Kolonien noch einen Postkartenmaler aus Braunau. Wahrscheinlich hatten die zu lange die Bolschewisten an der Macht.

  36. Maria Koenig
    11. Januar 2022 at 12:03
    MiaSanMia, man kann ja mal träumen. Bin gespannt auf die Wahl in Frankreich.
    ++++

    Noch mehr freue ich mich auf die nächste Bundestagswahl!

    Viele linksgrüne Vollidioten werden vermutlich endlich schlauer sein, als bei der letzten Wahl.

  37. Die Franzosen haben doch alles was man braucht, um dem Problem Herr zu werden.
    Das haben sie doch auf Mururoa bewiesen. Und in „Ghettogangz – die Hölle von Paris“ 1 und 2
    wurde auch schon mal etwas genauer angedacht. Dann jedoch nicht richtig umgesetzt.

    Einfach noch etwas warten, bis dass sich die Probleme solcherart „irgendwie von selbst“ erledigen.
    Wie sagte da einer ? „Dies ist nicht Frankreich, dies ist der Gaza-Streifen.“

    Einfach noch ein bisschen warten.

  38. Außenministerin auf AntrittsbesuchIn Italien zeigt Baerbock, wie sie sich Außenpolitik einer neuen Generation vorstellt, Hoffendlich hat die den Geldkoffer nicht vergessen, sonst kann the gleich abhauen,
    Italiaener wollen doch immer sjesta machet, auf Steuer von Deutsche, haha

  39. OT
    Thema PoC , Werbung
    Uncle Ben ist tot
    Plötzlich und unerwartet starb an einer Krankheit, welche sich seit kurzem in westlichen Ländern wie eine neue Pest ausbreitet, “ anti Rassismus, oder auch political correctness“.
    Im Gegensatz zur alltäglichen Überflutung
    Der TV Werbung mit dunklen Menschen aller Art, selbst für weisse Bad Keramik,
    Darf bei bestimmten Produkten , hier eine Reis Marke, der PoC nicht mehr verwendet werden.
    Daher fehlt nun das Konterfei des netten
    Älteren Mannes auf der Packung,
    Der Reis heisst auch nur noch „Ben“
    Das Uncle ist auch verschwunden.

  40. Da kann man nur den alten Satz bemühen,
    „Demnächst,auch in unserem Kino“.
    Rentner,und Kinder mit Pfefferspray beglücken,
    und vor den Clans einknicken.
    Dazu noch die Kuscheljustiz, und die neuen Al Capones
    wachsen aus dem Boden,wie der neue Spargel.
    Aber das alles muss geschehen,es gibt sonst keine Heilung,
    der Patient muss erst noch kränker werden !

  41. Ja, Eule54, der Wutpegel scheint zu steigen, egal wo man Menschen trifft, ob beim Arzt oder beim Einkaufen, es brodelt ein wenig mehr. Gut so, aber bitte friedlich. Hoffentlich kann die AfD die Chance nutzen, ich glaube nicht, dass diese „Regierung“ vier Jahre durchhält. Ekelhaft ist diese FDP, vor der Wahl eine Impflicht abstreiten, nach der Wahl sofort umfallen, wie immer bei diesen Herrschaften. Hauptsache, sie sind mit am Ruder.

  42. Gerechterweise muss man sagen, dass Marseille schon immer als Frankreichs Ganovenhochburg galt, was sich nach Ende der Kolonialzeit nochmals verschärfte, als sich dort der eingewanderte….(Wellingtons Brief von 1813) ansiedelte und man der Situation nicht mehr Herr wurde.
    Die weissen Franzsosen waren froh, diese Menschen nicht neben sich haben zu müssen, so dass die sich in „ihren“ Viertel ungestört von aussen ihr eigenes Leben lebten.

  43. eule54 11. Januar 2022 at 12:18

    Maria Koenig
    11. Januar 2022 at 12:03
    MiaSanMia, man kann ja mal träumen. Bin gespannt auf die Wahl in Frankreich.
    ++++

    Noch mehr freue ich mich auf die nächste Bundestagswahl!

    Viele linksgrüne Vollidioten werden vermutlich endlich schlauer sein, als bei der letzten Wahl.
    ——————————————–
    Dann kann man ja nur hoffen, daß sie nicht wieder so dumm sind und dann stattdessen den eierlosen Globalisten Merz wählen.

  44. Film Tips zum Thema
    “ Shorta“ dänischer Film, Polizisten verirren sich im kuffn.nu.cken Dschungel von Kopenhagen. Schon ziemlich hart, teilweise.

    „“Sicario“ US Film mit grossartiger Besetzung,
    Spielt teilweise in Mexiko

    „Narcos“. Netflix Serie nach teilweise wahren Begebenheiten. Die DEA im Kampf gegen die Drogenmafia

    „Narcos Mexiko“ siehe oben
    „Narcos Mexiko“ Teil 2

  45. Maria Koenig
    11. Januar 2022 at 12:03
    MiaSanMia, man kann ja mal träumen. Bin gespannt auf die Wahl in Frankreich.
    ++++++++++++++
    Träumen ist das Eine, das Andere ist die Realität. Die werden unter gar keinen Umständen von ihrer Macht wieder etwas abgeben wollen. Aber gut, das wollte Allende damals in Chile auch nicht. Es wird entweder einen Bürgerkrieg geben, oder, was ich machen würde, einen kleinen Teil von Frankreich überlassen, und später wieder zurück erobern. In Deutschland könnte ich mir NRW vorstellen, ist zum größten Teil eh schon islamisiert.

  46. Maria Koenig 11. Januar 2022 at 11:54

    Ob Monsieur Zeemour noch Etwas ändern kann?

    Nein.
    Jeder weiss, dass es nur noch eine Möglichkeit gibt, die Ordnung des alten Europas wiederherzustellen und die wird man nicht anwenden, wegen der „hässlichen Bilder“.

  47. .
    So wird
    halt die leider
    wurzellose Moderne
    von den Archaikern mit
    brutaler Durchsetzungskraft
    letztendlich mit viel Blut
    und Chaos wieder
    abgewickelt.
    Saudumm
    gelaufen
    die Sache
    mit Fortschritt,
    Weltoffenheit und
    Eine-Welt-Beschwörung.
    Tja, was nicht zusammenpaßt,
    paßt eben nicht zusammen
    und damit auch nicht
    hierher. Aber so
    weit ist der
    Zeitgeist
    noch
    nit.
    .

  48. Alter Ossi 11. Januar 2022 at 12:31

    Maria Koenig
    11. Januar 2022 at 12:03
    MiaSanMia, man kann ja mal träumen. Bin gespannt auf die Wahl in Frankreich.
    ++++++++++++++
    Träumen ist das Eine, das Andere ist die Realität. Die werden unter gar keinen Umständen von ihrer Macht wieder etwas abgeben wollen. Aber gut, das wollte Allende damals in Chile auch nicht. Es wird entweder einen Bürgerkrieg geben, oder, was ich machen würde, einen kleinen Teil von Frankreich überlassen, und später wieder zurück erobern. In Deutschland könnte ich mir NRW vorstellen, ist zum größten Teil eh schon islamisiert.
    ——————————————-
    Alles eine Frage des politischen Willens. Frankreichs Staatsregierung könnte solche Orte wie Marseille z.B. zum Notstandsgebiet erklären und das Militär für eine gewisse Zeit dort aufräumen lassen. Gibt halt unschöne Bilder. Aber ohne diese unschönen Bilder wird es eh keine Wende mehr geben, so oder so.

  49. CORONA-News
    Rund 1800 Menschen in Bayern erhalten abgelaufenen Biontech-Impfstoff
    In einem Impfzentrum in Oberbayern sind Anfang des Jahres Dosen mit abgelaufenem Verfallsdatum verabreicht worden. Und: Laut WHO könnten sich bis März mehr als die Hälfte der Europäer mit Omikron infizieren.

    AUCH IN KÖLN

    ++++++++++++++

    Drogeriekette Rossmann expandiert in der Coronakrise

    11.00 Uhr: Die Verbraucherinnen und Verbraucher haben in der Coronakrise verstärkt Hygiene-Artikel gekauft und unter anderem bei der Drogeriekette Rossmann für ein deutliches Umsatzplus gesorgt. Das Unternehmen habe im vergangenen Jahr den Umsatz um 8,1 Prozent auf 11,1 Milliarden Euro gesteigert, teilte Rossmann am Dienstag mit

    (Anm.: ROSSMANN VERKAUFT AUCH: Jogginghosen, Kinderkleidung,
    Waffeleisen, Föns, Lockenstäbe, Nippes für Weihnacten, Ostern usw.
    Haus-, Garten- u. Badeschuhe – immer aktionsweise.)

    Das Unternehmen will nun weiter expandieren. Die seit 50 Jahren bestehende Kette will 2022 rund 200 neue Filialen eröffnen, 70 davon in Deutschland.

    Köln bietet wegen abgelaufener Dosen Nachimpfungen an…
    https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-news-am-dienstag-apotheker-wollen-bis-in-zwei-wochen-mit-dem-impfen-beginnen-a-c932a4d7-b0c8-4c5d-861b-ec9557989256

  50. Guter Vorschlag , Ihnen NRW zu überlassen. Für dieses Bundesland ist es sowieso schon zu spät. Von Cuxhaven kommend, haben wir ganz bewußt die Städte Remscheid, Solingen und Wuppertal durchfahren. Dort zeichnet sich ab, was die Zukunft bringt. Die Autotüren waren von Innen verschlossen.

  51. OT breaking News
    Live Sendung
    Der neue Wirtschaftsminister schwurbelt über“Klimaschutzmassnahmen“
    Derweil brennt die Hütte, aber nicht wegen
    „Klima“, sondern wegen der hohen Energiepreise, ganze Industriezweige stoppen die Produktion, weil die Energiepreise
    Zu hoch sind, Aluminium, Düngemittel, Keramik, usw usf…
    Sehr guter Artikel bei Achgut, von Fritz Vahrenholt, ehem . Ölindustrie Manager

  52. zarizyn 11. Januar 2022 at 12:31

    Film Tips zum Thema
    “ Shorta“ dänischer Film, Polizisten verirren sich im kuffn.nu.cken Dschungel von Kopenhagen. Schon ziemlich hart, teilweise.

    „“Sicario“ US Film mit grossartiger Besetzung,
    Spielt teilweise in Mexiko

    „Narcos“. Netflix Serie nach teilweise wahren Begebenheiten. Die DEA im Kampf gegen die Drogenmafia

    „Narcos Mexiko“ siehe oben
    „Narcos Mexiko“ Teil 2

    Den Hollywoodkram braucht man dafür noch nicht einmal.
    Ein zu unrecht in Vergessenheit geratener Film, der dazu noch wesentlich realistischer ist, ist „L.627 (Auf offener Strasse)“ , der um das Jahr 1990 herum in Paris spielt und den schon damals hoffnungslosen Kampf der französischen Polizei gegen den Drogensumpf darstellt.

  53. Maria-Bernhardine 11. Januar 2022 at 12:36

    CORONA-News
    Rund 1800 Menschen in Bayern erhalten abgelaufenen Biontech-Impfstoff
    In einem Impfzentrum in Oberbayern sind Anfang des Jahres Dosen mit abgelaufenem Verfallsdatum verabreicht worden. Und: Laut WHO könnten sich bis März mehr als die Hälfte der Europäer mit Omikron infizieren.

    AUCH IN KÖLN

    ++++++++++++++

    Drogeriekette Rossmann expandiert in der Coronakrise

    11.00 Uhr: Die Verbraucherinnen und Verbraucher haben in der Coronakrise verstärkt Hygiene-Artikel gekauft und unter anderem bei der Drogeriekette Rossmann für ein deutliches Umsatzplus gesorgt. Das Unternehmen habe im vergangenen Jahr den Umsatz um 8,1 Prozent auf 11,1 Milliarden Euro gesteigert, teilte Rossmann am Dienstag mit

    (Anm.: ROSSMANN VERKAUFT AUCH: Jogginghosen, Kinderkleidung,
    Waffeleisen, Föns, Lockenstäbe, Nippes für Weihnacten, Ostern usw.
    Haus-, Garten- u. Badeschuhe – immer aktionsweise.)

    Das Unternehmen will nun weiter expandieren. Die seit 50 Jahren bestehende Kette will 2022 rund 200 neue Filialen eröffnen, 70 davon in Deutschland.

    Köln bietet wegen abgelaufener Dosen Nachimpfungen an…
    https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-news-am-dienstag-apotheker-wollen-bis-in-zwei-wochen-mit-dem-impfen-beginnen-a-c932a4d7-b0c8-4c5d-861b-ec9557989256
    —————————————–
    Also ich gehe lieber zum dm als zum Rossmann. Hier bei uns im Viertel sitzen beim Rossmann (sorry) ältere dicke Frauen mit ost-europäischen Akzent an den Kassen, die böse gucken und die man kaum versteht. 🙂 Beim dm sind jetzt auch keine Modells an den Kassen, aber die können in der Regel immerhin noch gut deutsch sprechen…

  54. Bisher war ich in Südfrankreich nur in Nizza,
    Schöne Altstadt
    Man fühlte sich ziemlich sicher, am Bahnhof viel Polizei und Militär
    In der Stadt 3er Militär streifen,
    Mit Sturmgewehr
    Ein paar Wochen später…..

  55. Maria Koenig 11. Januar 2022 at 12:37

    Guter Vorschlag , Ihnen NRW zu überlassen. Für dieses Bundesland ist es sowieso schon zu spät. Von Cuxhaven kommend, haben wir ganz bewußt die Städte Remscheid, Solingen und Wuppertal durchfahren. Dort zeichnet sich ab, was die Zukunft bringt. Die Autotüren waren von Innen verschlossen.

    Das Problem ist, dass der….(Wellingtons Brief von 1813) oder zumindest ein Teil davon wie eine Zecke oder wie ein Egel dem Wirt folgt und man die deswegen nicht vom Hals kriegt.

  56. Maria Koenig 11. Januar 2022 at 12:37

    Guter Vorschlag , Ihnen NRW zu überlassen. Für dieses Bundesland ist es sowieso schon zu spät. Von Cuxhaven kommend, haben wir ganz bewußt die Städte Remscheid, Solingen und Wuppertal durchfahren. Dort zeichnet sich ab, was die Zukunft bringt. Die Autotüren waren von Innen verschlossen
    ————————————————
    Dann fahren Sie erstmal durch Gelsenkirchen, Bochum, Essen oder Recklinghausen. Ruhrpott = Islampott. In jeder Straße zig Dönerläden, Shishabars und Wettbüros.

    Wird nur noch getoppt vom rheinischen Kalifat Köln. 🙂

  57. @BlinderWaechter

    Die Idee den Omon zu beauftragen hat was. Was aber bringt es ein SEK zu nehmen das unserer SPD-Innenministerin untersteht? Ich würde den israelischen Mossat nehmen. Die sind…motivierter unsere Goldstücke kurzweilig zu unterhalten.

  58. Rossmann verkauft auch Bücher
    Nämlich seine „eigenen“
    Er hat schon mehrere „Öko Weltuntergangs Thriller“ ( die neun Arme des Oktopus, oder so ähnlich)
    Schreiben lassen,
    Angeblich alles Bestseller
    Kurz vor der Tagessau lief immer die Werbung

  59. zarizyn 11. Januar 2022 at 12:42

    Bisher war ich in Südfrankreich nur in Nizza,
    Schöne Altstadt
    Man fühlte sich ziemlich sicher, am Bahnhof viel Polizei und Militär
    In der Stadt 3er Militär streifen,
    Mit Sturmgewehr
    Ein paar Wochen später…..

    Ich war in der ersten Hälfte der 1990 sehr oft in Nizza und dort hielt man sich durch die Immobilienpreise und starke Polizeipräsenz die Klientel aus der Nachbarstadt vom Hals.
    Bei einer Autotour an der Cote d’Azur sah ich damals, wie man bei Anbruch der Dunkelheit die Autobahnzufahrten zu den entsprechenden Vierteln schloss, damit sich Touristen nicht verfahren und darin landeten.

  60. Es ist wirklich nicht etwas Neues. Marseille ist schon seit Jahrzehnten der grösste Scheissplatz Europas! Dort wird mehr geklaut aus gekauft! Ich sage dies aus eigener Erfahrung. Bei einer Uebernachtung auf der Fahrt nach Spanien wurde unser Auto aufgebrochen und entleert! Vive la France???

  61. @ MiaSanMia 11. Januar 2022 at 12:41

    Ich gehe zu beiden ungern. Höchstens alle
    zwei Monate mal für 5 Euro.

    Bei Rossmann haben sie eine Hijabi an der Kasse.
    Bei unserem kl. Supermarkt seit gestern auch eine. Vermutl.
    eine Schülerpraktikantin. Die stand mit Preisschildchen
    vorm Frühstücksflockenregal wie angewurzelt. Starrte
    immer auf die Kellogspackungen u. auf ihre Schildchen
    u. kam nicht weiter. Sie wirkte lustlos. Ich ging mehrmals an ihr
    vorbei. Sie kam nicht voran. Vielleicht ist sie auch Analphabetin.
    Wenn sie demnächst noch da ist, frage ich nach Schweinsbraten,
    auch wenn ich keinen kaufe, weil ich ja Puddingvegetarier bin.

  62. Das ist wirklich ein großes Problem, Das_Sanfte_Lamm. Gibt es noch Hoffnung, oder ist es hoffnungslos? Gäbe es einen Hoffnungsschimmer, wenn sich die französischen, konservativen Parteien zusammen schlössen?

  63. MiaSanMia, nein danke, diese kleinen Städte haben uns schon gereicht, bei der nächsten Fahrt bleiben wir auf der AB.

  64. In der NRW Landeshauptstadt
    Düsseldorf gibt es rund um den Bahnhof auch ein sog.
    „Maghreb Viertel“
    Ca. 2.500 Nafris leben Dort von kleinen
    Gaunereien
    Habe ich das erste Mal von gehört im Zuge der 2015 er Silvester Übergriffe auf deutsche Frauen

  65. Maria-Bernhardine 11. Januar 2022 at 12:51

    @ MiaSanMia 11. Januar 2022 at 12:41

    Ich gehe zu beiden ungern. Höchstens alle
    zwei Monate mal für 5 Euro.

    Bei Rossmann haben sie eine Hijabi an der Kasse.
    Bei unserem kl. Supermarkt seit gestern auch eine. Vermutl.
    eine Schülerpraktikantin. Die stand mit Preisschildchen
    vorm Frühstücksflockenregal wie angewurzelt. Starrte
    immer auf die Kellogspackungen u. auf ihre Schildchen
    u. kam nicht weiter. Sie wirkte lustlos. Ich ging mehrmals an ihr
    vorbei. Sie kam nicht voran. Vielleicht ist sie auch Analphabetin.
    Wenn sie demnächst noch da ist, frage ich nach Schweinsbraten,
    auch wenn ich keinen kaufe, weil ich ja Puddingvegetarier bin.
    ———————————————————
    Bei uns im REWE sitzt auch so eine „Kopftuch-Madame“ an einer Kasse. Wenn’s geht, nehme ich dann immer eine andere Kasse. 🙂 Die guckt auch immer sehr böse und verzieht keine Miene. Möglicherweise werden sie vom Jobcenter zu den Jobs verdonnert, da ansonsten das Hartz4 gekürzt wird. Daher wohl so unfreundlich und lustlos.

  66. MiaSanMia 11. Januar 2022 at 12:45

    Oder 3 km Raduis vom Hauptbahnhof München. Ein Gang die Bayer- oder Goethestraße entlang und man weiss nicht mehr ob das noch Europa oder ein islamisches Shithole ist.

  67. @ Maria Koenig 11. Januar 2022 at 12:37

    In Provinzstädten in OWL geht es gerade noch.

  68. Marseille-Mistelbach:
    Nachdem der dringend tatverdächtige 18-Jährige Felix offenbar das Tötungsdelikt an den Eltern seiner Freundin (16) am Montag gegenüber dem Haftrichter gestanden hatte, wirft der Fall immer mehr Fragen auf. Wie die Bild-Zeitung nun erfahren haben will, floh die älteste Tochter des getöteten Paares mit ihrem Freund vom Tatort in Mistelbach. Demnach hätten die beiden noch versucht, das Auto der Eltern in der Garage zu starten – jedoch ohne Erfolg. Wie die beiden vom Tatort flüchteten, sei derzeit noch unklar. Auch ob die älteste Tochter von den Plänen ihres Freundes wusste oder womöglich sogar selbst beteiligt war, ist völlig offen….
    Vielleicht ist die Tochter schwanger?

  69. zarizyn 11. Januar 2022 at 12:57

    In der NRW Landeshauptstadt
    Düsseldorf gibt es rund um den Bahnhof auch ein sog.
    „Maghreb Viertel“
    Ca. 2.500 Nafris leben Dort von kleinen
    Gaunereien
    Habe ich das erste Mal von gehört im Zuge der 2015 er Silvester Übergriffe auf deutsche Frauen
    ————————————————-
    Die Bahnhofsgegenden scheinen mittlerweile in jeder größeren Stadt in Deutschland von den Musels übernommen worden zu sein. Aber das konnte man schon vor Jahren sehen.

  70. Mantis 11. Januar 2022 at 13:05

    Marseille-Mistelbach:
    Nachdem der dringend tatverdächtige 18-Jährige Felix offenbar das Tötungsdelikt an den Eltern seiner Freundin (16) am Montag gegenüber dem Haftrichter gestanden hatte, wirft der Fall immer mehr Fragen auf. Wie die Bild-Zeitung nun erfahren haben will, floh die älteste Tochter des getöteten Paares mit ihrem Freund vom Tatort in Mistelbach. Demnach hätten die beiden noch versucht, das Auto der Eltern in der Garage zu starten – jedoch ohne Erfolg. Wie die beiden vom Tatort flüchteten, sei derzeit noch unklar. Auch ob die älteste Tochter von den Plänen ihres Freundes wusste oder womöglich sogar selbst beteiligt war, ist völlig offen….
    Vielleicht ist die Tochter schwanger?
    ———————————–
    Hinter das Fassade von sog. „gutbürgerlichen“ Familien (der Vater war angesehener Kinderarzt im Ort) tun sich manchmal die allergrößten Abgründe auf.

  71. Maria Koenig 11. Januar 2022 at 12:53

    Das ist wirklich ein großes Problem, Das_Sanfte_Lamm. Gibt es noch Hoffnung, oder ist es hoffnungslos? Gäbe es einen Hoffnungsschimmer, wenn sich die französischen, konservativen Parteien zusammen schlössen?

    Das war auch schon hier bei PI Gegenstand heftigster Diskussionen als noch Frauke Petry AfD Vorsitzende war und sie mit illusorischen und teilweise infantilen Vorschlägen daherkam
    Was genau sollte Zemmour machen um zumindest in Frankreich die Zustände zu beseitigen?

    Dann will ich es konkret sagen:
    Ohne „hässliche Bilder“ und zur Not auch mit Waffengewalt ist nichts mehr zu machen.

  72. Das_Sanfte_Lamm 11. Januar 2022 at 13:09

    Maria Koenig 11. Januar 2022 at 12:53

    Das ist wirklich ein großes Problem, Das_Sanfte_Lamm. Gibt es noch Hoffnung, oder ist es hoffnungslos? Gäbe es einen Hoffnungsschimmer, wenn sich die französischen, konservativen Parteien zusammen schlössen?

    Das war auch schon hier bei PI Gegenstand heftigster Diskussionen als noch Frauke Petry AfD Vorsitzende war und sie mit illusorischen und teilweise infantilen Vorschlägen daherkam
    Was genau sollte Zemmour machen um zumindest in Frankreich die Zustände zu beseitigen?

    Dann will ich es konkret sagen:
    Ohne „hässliche Bilder“ und zur Not auch mit Waffengewalt ist nichts mehr zu machen.
    ———————————–
    Sehe ich absolut genauso. Anders wird es nicht mehr gehen.

  73. MiaSanMia
    11. Januar 2022 at 12:30
    eule54 11. Januar 2022 at 12:18

    Maria Koenig
    11. Januar 2022 at 12:03
    ++++

    ???

    Ich wähle AfD!

    Nichts anderes!

    Egal bei welcher Wahl!

  74. Nordachse 11. Januar 2022 at 13:01

    MiaSanMia 11. Januar 2022 at 12:45

    Oder 3 km Raduis vom Hauptbahnhof München. Ein Gang die Bayer- oder Goethestraße entlang und man weiss nicht mehr ob das noch Europa oder ein islamisches Shithole ist.
    —————————————–
    Dem kann ich nur beipflichten, sehe ich ja live mehrmals im Monat. 🙂 Schlimmer ist noch der Ostbahnhof in München. Ab 20 Uhr sollten Sie den Ort meiden oder falls es sich nicht vermeiden lässt nur mit „Tierabwehrspray“ betreten.

  75. Maria-Bernhardine, wir leben leider direkt neben einem Übergangswohnheim. Es kommen meist ruhige Menschen, Familien,die sehr zurückhaltend sind , aber eben auch sehr viele junge Männer, die sich komplett daneben benehmen. Die sich an keine Regeln halten, und dadurch immer wieder die Polizei anrücken muss.

  76. da könnte die fremdenlegion fast zu fuß hingehen, wenn ich mich recht erinnere ist aubagne garnet so weit weg von marseille. also möglichkeiten gäbs schon.
    ……………
    Alles eine Frage des politischen Willens. Frankreichs Staatsregierung könnte solche Orte wie Marseille z.B. zum Notstandsgebiet erklären und das Militär für eine gewisse Zeit dort aufräumen lassen. Gibt halt unschöne Bilder. Aber ohne diese unschönen Bilder wird es eh keine Wende mehr geben, so oder so.

  77. MiaSanMia 11. Januar 2022 at 13:14

    Bin glücklicherweise nicht auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen aber es reicht wenn man das lokale Drecksblatt TZ liest um zu wissen, was am Ost- oder auch Hauptbahnhof tagtäglich abgeht…

  78. Friedel
    „Der Stern von Afrika“
    Hab ich mir neulich Mal wieder angeguckt, den dt. Spielfilm
    Kann man bei YT kostenlos mit Werbung sehen
    Das waren wenigstens noch Schauspieler,
    Hans- Jörg Felmi spielt auch mit
    Und Roberto Blanco als “ Unterhaltungs.Neecher“
    Der Staffel.
    Gut, in den 50ern gab’s noch kein CGI,
    Aber ist auch so sehenswert

  79. Maria Bernhardine
    Ne zeitlang tingelte der auch durch die Quasselsendungen
    Begreif ich nie, Unternehmer, aber fanboy
    Von solchen Gestalten,
    Mal sehen, wie er die Ware in seine Läden bekommen will, wenn es keine Diesel LKWs
    Mehr gibt. Pferdekutsche?

  80. Maria Koenig
    11. Januar 2022 at 13:15
    Maria-Bernhardine, wir leben leider direkt neben einem Übergangswohnheim. Es kommen meist ruhige Menschen, Familien,die sehr zurückhaltend sind , aber eben auch sehr viele junge Männer, die sich komplett daneben benehmen. Die sich an keine Regeln halten, und dadurch immer wieder die Polizei anrücken muss.
    ++++

    Ein Bekannter von mir wohnt ca. 300 m entfernt von einem Kuffnuckenheim.

    War früher eine Kaserne.

    Sein Haus hat schätzungsweise 50 % an Wert verloren.

    Ständig liegt Müll im Vorgarten.

    Letztes Jahr hat sogar ein Importkuffnuck in seinen Garten geschissen!

  81. zarizyn
    11. Januar 2022 at 13:26
    Friedel
    Und Roberto Blanco als …
    ++++

    Roberto ist der beste Neger aller Zeiten!

    Naja, wenn auch manchmal mit Farbe etwas nachgeholfen. 🙂

  82. Nicht über andere Länder berichten, Deutschland ist nicht besser, im Kalifat NRW gibt es Ortschaften die
    ein Wahrzeichen sind und den Zerfall des Kulturellen Deutschland widerspiegelt.
    Deutschland ist am Punkt „of no return“ angekommen!

  83. 1986 (Tschernobyl) waren wir mit der Firmen-Fußballmannschaft in Marseille. Bereits wenige hundert Meter entfernt vom Hafen roch es entsetzlich. Slum, Not, Elend pur und viele finstere Kerle. Ich sah zum ersten Mal ein derartiges „Europa“. Wir haben dann den Abend (ein ganzer Bus voller junger Kerle) lieber im Hotel verbracht und sind nach dem Turnier weg so schnell es nur ging. Daß die französischen Ausrichter so unfreundlich zu uns waren tat sein Übriges dazu.

  84. Die Franzosen sind doch selbst schuld. Sie können seit Jahrzehnten Le Pen wählen. Erst den Vater, jetzt die Tochter. Sie tun es nicht, also begrüßen sie diese Zustände. Genau wie die BRD-Bürger. Spätrömische Dekadenz…

  85. ja da hat die regierung noch schön den finger im arsch!!!

    ich hoffe auf Éric Zemmour dann hat der schrecken bald ein ende…

  86. Woher kommt der Verfall? Ganz einfach, vom Versagen der Politik und der Executive. Rechtswidrige „Corona“ – Maßnahmen wie das Kontrollieren der Maulkorbpflicht und das Überprüfen von „Impfausweisen“ können ohne Schwierigkeiten durchgeführt werden, auf harmlose Bürger die von Ihrem Recht auf Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit Gebrauch machen kann von Bütteln ohne weiteres eingedroschen werden. Gleichzeitig kommen jeden Tag weitere Illegale nach Europa und sorgen für Zustände wie z.B. in Marseille. Beobachten können wir diese Entwicklung in nahezu jeder westeuropäischen Großstadt. Welches Interesse die Politiker an dieser Entwicklung haben erschließt sich mir nicht.

  87. .

    An: zarizyn 11. Januar 2022 at 13:26 h

    .

    ( Friedel
    „Der Stern von Afrika“
    Hab ich mir neulich Mal wieder angeguckt, den dt. Spielfilm
    Kann man bei YT kostenlos mit Werbung sehen
    Das waren wenigstens noch Schauspieler,
    Hans- Jörg Felmi spielt auch mit
    Und Roberto Blanco als “ Unterhaltungs.Neecher“
    Der Staffel.
    Gut, in den 50ern gab’s noch kein CGI,
    Aber ist auch so sehenswert )

    .

    ___________________________________

    .

    Gelesen, danke für Ihre Antwort.

    Ich schätze mal, daß 95% der Mit-Foristen mit meinem Beitrag nichts anfangen konnten (kein Vorwurf).

    Um so dankbarer bin ich, daß Sie zu den 5% gehören, die den historischen Hintergrund kennen; die Anspielung verstehen.

    .

    Friedel

    .

  88. Kategorisch Imperativ
    Orte wie Marseille z.B. zum Notstandsgebiet erklären und das Militär für eine gewisse Zeit dort aufräumen lassen. “
    *****************
    Wohin mit dem Restmüll?

  89. ghazawat 11. Januar 2022 at 10:53

    11. Januar 2022 at 10:48

    Man privater Tipp. Handschuhfach offen und eine aktuelle lokale Tageszeitung auf dem Amarturen Board.

    Wie wäre es mit einer arabischen bzw. türkischen Zeitung?

  90. Marseille war schon immer dreckig.
    Wer Kloake sehen will der muss nur nach Strassburg fahren, gegenüber von Kehl am Rhein.War da zuletzt 2001.
    Bin da tagsüber durch die südlichen Vororte mit dem Rennrad gefahren, zum Glück tagsüber, jedemenge Südländer, und Müll ohne Ende.
    Wenn das die neue Buntheit ist von der uns diese Pampelregierung erzählt dann gute Nacht. Halb Kalkutta aufgenommen, Kalkutta nicht geholfen sondern selbst Kalkutta geworden.

  91. @Nordachse 11. Januar 2022 at 14:25
    Das ist kein Versagen, immer mehr Politiker und Bürgermeister sowie Angestellte in den Stadtverwaltungen stammen aus den Länder der Willkommenskulturellen genau so in Deutschland.
    Das kann man in einigen Orten im Kalifat NRW vorfinden!!!
    Was sagte P. S-L. einst…
    „Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst Kalkutta“.

  92. ein viel zu grosser anteil der heimischen Bevölkerung, hier „franzosen*inen“, wäre aber in restlicher EU kaum ander, kapiert es leider nicht.

    wenn der politische und gesellschaftliche WILLE zum ausmisten bzw Kärcher Nutzung da wäre- die Stadt würde bereits 2023 erheblich besser aussehen.

  93. Thorsten Wirsing 11. Januar 2022 at 14:44

    ghazawat 11. Januar 2022 at 10:53

    Man privater Tipp.

    Wie wäre es mit einer …

    So etwas in echt liegt oder steht bei uns an neuralgischen Punkten. Ist zwar nicht erlaubt, aber es ist ja im Haus und da kommen nur ausgesuchte Menschen herein.
    Ist ein Originalteil und sofort einsetzbar, die entsprechende Vorrichtung dafür ist ebenfalls vorhanden.
    Entsprechende Kreise verstehen dieses Zeichen.

  94. hhr 11. Januar 2022 at 14:43

    Kategorisch Imperativ
    Orte wie Marseille z.B. zum Notstandsgebiet erklären und das Militär für eine gewisse Zeit dort aufräumen lassen. “

    Schon 2013 forderte Ex-Präsidentschaftskandidatin Ségolène Royal, zur Bekämpfung der Kriminalität in Marseille auch die Armee einzusetzen.
    Frankreichs zweitgrößte Stadt wird von einer Mordserie erschüttert, die bisher 15 Opfer forderte. Die Bewohner aber fürchten weniger um ihr Leben – sie haben Angst um ihren guten Ruf.
    https://www.welt.de/vermischtes/article120354408/Moerderische-Abrechnung-in-Marseille.html

    Wohin mit dem Restmüll?

    Für einen Geldbetrag würden sicherlich einige Despoten sich des „Mülls“ annehmen.

  95. @ zarizyn 11. Januar 2022 at 13:31

    Ochsenkarren m. Scheibenrädern wie noch in Anatolien anno 1949:

    Noch geht der Bauer in Anatolien hinter hölzernem Pflug. Seine primitiven Ochsenkarren haben hölzerne Scheibenräder wie vor Tausenden von Jahren(Anm.: Als es woanders schon längst Speichenräder gab.). So kann kaum ein Drittel des Landes der Ernährung nutzbar gemacht werden. Man denkt mit Sehnsucht an Traktoren, Kunstdünger und Silos. Denn auch die Türkei ist Marshallplan-Kunde. Wenn auch einer der kleinsten.
    https://www.spiegel.de/politik/atatuerk-tanzte-voran-a-4c4f70f1-0002-0001-0000-000044437598

  96. Ich finde, Macron hat etwas Schwules, wie auch seine Ehe mit dieser Hedwig („Das Schärfste, was mir zwischen Heringsdorf und Borkum begegnet ist“!

    Loriot, ich vermisse Dich.

  97. Ja, Maria-Bernhardine, manchmal ist es zum Durchdrehen. Nun sind sie halt da, zu der Zeit, als wir die behindertengerechte Wohnung kauften, war noch nicht bekannt, wofür die gegenüberliegenden Gebäude ein mal genutzt werden sollen. Unsere Wohn- und Schlafräume sind aber ruhig gelegen.

  98. Wer 3. Welt wählt und einlädt, bekommt 3. Welt.
    Sieht leider in vielen Teilen westdeutscher Städte nicht besser aus.

  99. Heisenberg73 11. Januar 2022 at 16:17

    Wer 3. Welt wählt und einlädt, bekommt 3. Welt.
    Sieht leider in vielen Teilen westdeutscher Städte nicht besser aus.

    Die Franzosen hatten damals keine Wahl so wie die Westdeutschen

  100. Die wenigen Anständigen verlassen ihre Heimat. Zwielichtige Glücksritter ohne Moral übernehmen. Was ist ein Land ohne Recht und Sicherheit noch wert ? Jeder bedient sich. Das Ende ? – Schon wieder ist eine neue Hölle geboren.

  101. Exakt diese Zustände werden von den Grünen herbei gesehnt und Sie freuen sich darauf . Ich meine , solche Subjekte wie Fischer , Chon Bandit , KGE , Roth und andere fühlen sich in solchen Umgebungen erst richtig wohl … denn sie selbst haben ja in diesen devianten Berichen Ihre Karriere aufgebaut ! Andere werden Clanchefs und andere eben Minister in Deutschland !!

  102. Komisch, das die Multikultis, dann immer wegziehen.
    Das mit „NRW überlassen“ ist schon ein guter Ansatz.
    Ich würde noch ein Bundesland zufügen, denn die Verursacher
    dieser Zustände müssen es „Erleben“.
    Von Oder bis Rhein, einmal ordentlich Durchkämmen.
    Unbedingt auch Politikerkinder inklusionieren.
    Ab 19:00 Uhr, wird dann die Stromversorgung auf Solar und Wind umgeschalten.
    Ebenso, wird der VS professionell überwacht werden müssen.
    Untersuchungen wegen Amtsmissbrauch sind einzuleiten.
    Reparationszahlungen. Und vieles mehr. Bis Jing und Jang wieder im Einklang sind.
    Denn: wer eine Leistung bestellt, muss sie auch bezahlen.
    Der Gastgeber birgt für seine Gäste.

  103. Ich war 1970 in Marseille und in dieser Zeit war es schon schlimm besonders in den Araberviertel. Wenn du aber einen aus dem Milieu kanntes und der dich ins Viertel mitgenommen hat, hattest du auch keine Probleme.
    Damals war die ganze Stadt nur kriminell hauptsächlich Drogen und Diebstahl aber noch relativ sauber.
    6 Jahre später sah das schon ähnlich wie auf dem Foto aus. Da sind auch wir beklaut worden, obwohl wir der Annahme waren wir kennen uns etwas aus. Und wenn ich heute in bestimmte Stadtviertel von Mannheim, Duisburg oder Berlin fahre, denke ich das ich durchs Araberviertel von Marseille fahre.

  104. Verkommene Städte überall in Europa und jeder sieht es. Das kann doch nie und nimmer the european way sein!? Wie kann man das wollen!?

    Multikulti Endstation.

  105. @BlinderWaechter 11. Januar 2022 at 10:38

    Vielleicht sollte man dort die Montagsspaziergänge abhalten. Wenn die Polizei sich nicht auskennt, dann kann sie schon nicht kesseln.

  106. Giscard 11. Januar 2022 at 18:20
    Der ist nicht dumm.
    Vorher noch einen Unterhändler mit ansässigen Grossfamilien einen Schutz gegen Verschleppung und Knüppelung durch deutsche Polizisten aushandeln lassen. In deren Mentalität eine Geste des Respekts.

  107. absolut ihrer meinung, aber bitte eine frage; an welches bundesland dachten sie denn so, wg hinzufügen…?…………….
    Saturn 11. Januar 2022 at 18:13
    Komisch, das die Multikultis, dann immer wegziehen.
    Das mit „NRW überlassen“ ist schon ein guter Ansatz.
    Ich würde noch ein Bundesland zufügen, denn die Verursacher
    dieser Zustände müssen es „Erleben“.
    Von Oder bis Rhein, einmal ordentlich Durchkämmen.
    Unbedingt auch Politikerkinder inklusionieren.

  108. kategorischer imperativ 11. Januar 2022 at 18:37
    Der Logik nach, müsste es ein angrenzendes Bundesland sein.

  109. Zwischen Nrw und Bayern liegt Hessen.
    Warum keine französische Nachbarregion, vielleicht
    macht Saturns Model auch in Frankreich Schule.

  110. kategorischer imperativ 11. Januar 2022 at 18:55
    oder sinn die rheinlandpälzer jetzt garnix mähr ?
    ———
    Das ist ein moralisches Dilemma.
    Aber in 50 Jahren wird es keinen Pfälzer mehr dort geben.

  111. Einfach mal hinfahren und sich selbst ein Bild machen. War unlängst mal da. Auch ein Bulldozer reicht da nicht mehr, eher was von Rheinmetall.

  112. In einigen Jahren sieht ganz Europa so aus !
    Hier in Amsterdam kriechen jetzt schon die Ratten zum 4 e Stock hinauf.
    Wir schaffen das.

  113. Ich würde sagen, der Verfall wurde importiert.

    Marseille ist Hort und Sammelpunkt der importierten Wilden und meist islamisch oder afrikanischen Primitivkulturen.

    Von dort aus setzen sie ihre Raub- und Invasionzüge weiter ins Herz von Europa fort.

    Leider sehr oft nach Deutschland, weshalb wir ja auch schon diese Kalkuttas an Rhein, Spree, Alster oder mit Bremen an der Weser haben.

    Die Deutschen Shitholes, Köln, Bremen, Hamburg oder Berlin, aber auch Mannheim, Pforzheim, oder Saarbrücken, sind doch genau so kaputt wie Marseille.

    Die Horden wüten überall. Die Regierung Merkel hat es ja zwei Jahrzehnte und mehr zugelassen.

  114. Marseille liegt bekanntlich am Mittelmeer, ist eine gefallene Stadt, d.h. es gibt dort mehr Mosleme als geborene Europaer, die ob taetiger Christ oder nicht noch genug von abendlaendischer Kultur mit der Muttermilch einsaugten, die ein Leben genuegt, um zu wissen was das bedeutet.
    Wenn alles verkommt liegt es daran, dass sich auch dort die dekadenten. verwoehnten, traegen Ureinwohner nicht getrauen, etwas dagegen zu unternehmen, zu fordern, es koennte sich jemand auf dem Schlipps getreten fuehlen, der darin einen Angriff auf dem Propheten wittert, der bekanntlich auch in solchen Verhaeltnissen sich wohlfuehlte.

  115. @ Bodo der Boese 11. Januar 2022 at 20:01
    Einfach mal hinfahren und sich selbst ein Bild machen. War unlängst mal da. Auch ein Bulldozer reicht da nicht mehr, eher was von Rheinmetall.
    ————————-
    27 oder 120mm ?

  116. flachdenker 11. Januar 2022 at 22:16
    Wie gewählt, so geliefert! Wenigstens haben die Franzosen noch Strom….

    Die Franzosen hatten genauso wenig wie die Westdeutschen eine Wahl, als man denen die Dritte Welt ins Nest setzte.
    In Frankreich wie in Deutschland hat man niemanden aus der Bevölkerung gefragt, ob sie die Dritte Welt im Land haben wollen.

  117. In zehn Jahren sieht es in Berlin genauso aus. Dann werden die ersten Stadtteile Clan-Namen bekommen, mit eigenen Bürgermeistern und Shaira Polizisten (nein, keine :innen). In 20 Jahren bekommt die ISLAM PARTEI DEUTSCHLAND (IPD) 35% der Stimmen und regiert mit den Grün:innen. In 30 Jahren wird das Christentum verboten und der Islam als offizielle Staatsreligion eingeführt. Der Anteil der Biodeutschen beträgt noch 35% der Bevölkerung. Aber da bin ich schon tot – Gott sei Dank!

  118. “ 1984″ von Georg Orwell.

    Neusprech und das Wahrheitsministerium lassen auch hier
    grüßen.

    Vor lauter “ political correctness“ kann man schon nicht
    mehr geradeaus gucken !!!!!!!

  119. Dasselbe wie in Detroit. Das war mal in den 70er Jahren eine florierende Industriestadt. Dann kamen die Neger in Scharen. Plötzlich haute der Weiße ab. GM ging pleite, Gebäude blieben leer.
    Heute ist Detroit eine Stadt mit 80% Schwarzköppe-Anteil, überall Kriminalität, Dreck, Graffiti, verfallene Häuser. Es gibt keine einzige Stadt in den USA, in der Häuser derart billig sind. Oft bekommt man die Hütte geschenkt und zahlt nur das Grundstück minus Abbruchkosten.

Comments are closed.