Mehr Gotham City als bei der Wahl des alten und neuen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier am 13. Februar geht nicht...

Von AKIF PIRINCCI | Ich fange mit dem ganz Großen an, um aber ganz schnell auf das Kleine zu kommen.

Die Politik war früher einmal etwas, das man nach Feierabend in der Tagesschau sah. Will sagen da gab es diesen Bundestag, in dem irgendwelche Krawatten-Männer mit Kassengestell-Brillen einschläfernde Reden hielten oder sich gegenseitig wie Rohrspatzen beschimpften. Der Auffälligste von ihnen war ein Herbert Wehner (1906 Dresden; † 1990 Bonn / SPD, vorher KPD). Den CDU-Abgeordneten Jürgen Wohlrabe titulierte Wehner als „Herr Übelkrähe“, Jürgen Todenhöfer als „Hodentöter“. Dem SPD-Abgeordneten Franz Josef Zebisch empfahl Wehner, sich in „Genosse Arschloch“ umzubenennen.

All diesen Männern, es waren überwiegend Männer, weiße deutsche Männer, war gemeinsam, daß sie allesamt vorzüglich akademisch oder beruflich vorgebildet waren und über eine politische DNA verfügten. Aber egal welcher Partei sie auch angehörten und über welche Weltanschauung sie verfügten, ihr Wirken war stets darauf ausgerichtet, den Wohlstand des deutschen Volkes und eines jeden Deutschen zu heben. Sei es sozialpolitischer Natur, sei es von der Unternehmerseite her, sei es arbeitsrechtlich, sei es durch Investitionen in die Bildung und Ausbildung der Jugend und sei es durch irgendwelche Baufinanzierungsmaßnahmen, damit sich jede Familie irgendwann ein Eigenheim leisten konnte.

Wenn damals ein Politiker, einerlei links oder rechts, auch nur angedeutet hätte, daß er sein Tun nicht „dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden“ wolle, daß er im Gegenteil das Deutsche und die Deutschen hasse, dann wäre er gar nicht erst gewählt worden und wenn doch, hätte er von allen seinen Ämtern sofort zurücktreten müssen. Schon gar wenn er noch verkündet hätte, daß er sich stattdessen lieber vorwiegend um das Wohl von Ausländern, insbesondere illegalen Ausländern kümmern, statt mehr Wohlstand für den Bürger Verzicht und Armut in Aussicht stellen, sich ausschließlich mit sexuellen Beklopptheiten von Bekloppten beschäftigen, die Energie zuvor Sonne, Mond und Sternen überlassen und die Wirtschaft eines der führendsten Industrieländer der Welt durch Normen von Voodoo-Wissenschaftlern und gangsterartigen Lobbyisten ruinieren wolle.

Obwohl es zu jener Zeit schon Farbfernsehen gab, wurden die Politik und ihre Akteure meist in Schwarzweiß gezeigt. Politiker traten nicht in Talkshows auf, sondern gaben hin und wieder in bedeutungsschwerer Denkerpose Interviews. Alles in allem hatte man den Eindruck, daß Politik eine farblose, öde, ja, auch ärmliche und für junge aufstrebende Menschen nicht gerade eine erstrebenswerte Angelegenheit ist. Man wußte nicht einmal, wie man Politiker wurde und wieviel ein Politiker verdiente. Doch da fast alles im Leben eines Deutschen damals mehr oder weniger rund lief, interessierte man sich auch nicht sonderlich für diese farblose und öde Kaste.

Dieses Tableau hat sich heutzutage in sein Gegenteil verkehrt!

In Kürze steht uns wieder ein neuer Batman-Film bevor, diesmal mit Robert Pattinson in der Titelrolle. In jeder Batman-Verfilmung gibt es eine ausgedehnte Party- oder Ball-Szene, in der die gesellschaftliche Oberschicht von Gotham City – ein surrealistisch zugespitztes und verfremdetes Ebenbild der Stadt New York – sich die Ehre gibt. Ich nehme an, dies wird im neuen Batman auch der Fall sein. Man bewundert dabei die Phantasie der Set-Designer, Masken- und Kostümbildner und viele anderer Künstler, die in übergroßen Prunksaalkulissen ein Defilee von zwar äußerlich nach Geld zu stinken scheinenden, doch gleichzeitig grotesk bis psychopathisch wirkenden Gestalten aufmarschieren lassen.

Derlei Filme kosten immens viel Geld, und in jede dieser Prachtszenen werden Millionen reingesteckt. Ich finde die Macher des neuen Batmans hätten speziell bei den Ball-Szenen noch ein paar Monate warten sollen, um Geld zu sparen. Denn sie hätten sie vor ein paar Tagen für lau real vor Ort abfilmen können.

Und zwar in Deutschland, Berlin, am 13. Februar 2022 bei der Wahl des alten und neuen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier: Mehr Gotham City ging da nicht!

In einer überdimensionierten Pharaonen-Architektur wurde ein atemberaubendes Panoptikum an schräg bis schizoiden, unförmig bis mißgestaltet aussehenden, in anscheinend von Comic-Zeichnern entworfenen Gewandungen steckenden, offenkundig in Geld schwimmenden Gestalten präsentiert. Man wartete nur noch, daß irgendwann Joker, Pinguin, Two-Face und the Riddler erscheinen und Steinmeier die Hand schütteln würden.

Es war ein dekadenter Zirkus, der nichts mit Politik oder Demokratie zu tun hatte, aber viel mit der Machtdemonstration einer abgehobenen Clique und ihrer von ihr gemästeten Entourage. Von jeglichen Nöten und Problemen der Bürger abgekoppelt, die einst gutgemeinten polit-technischen Regularien zum Zwecke ihrer eigenen Bereicherung und zur Durchsetzung ihrer Schizo-Ideologien bis zur Grenze der Kriminalität ausnutzend und als Dank für die, die sie gewählt haben, höhnisch eine Rocky Horror Picture Show abfeiernd. Und nirgends war Batman zu sehen.

Daß das Ganze keineswegs eine demokratische Manifestation war, denn alles war vorher abgesprochen, sondern das Zusammenkommen eines sinisteren Feudaladels, merkte man, als die Immer-noch-Königin auftauchte, Angela Merkel! Jeder Dämelack wollte mit ihr, von Glücksschauern durchströmt, ein Selfie schießen. So etwas wie Fremdeln mit der Opposition gab es nicht, wozu auch, jeder kann mit jedem, und der Quatsch mit den irre unterschiedlichen Parteien ist nur für das verblödete Publikum ein nicht einmal gut inszenierter Quatsch. Das gemeinsame Ziel heißt, so viele Fleischstücke vom Volkskörper für sich abzubeißen wie möglich.

Am heftigsten tänzelten um die Königin sogenannte Politiker in Frauengestalt, vornehmlich von den Grünen, also Lebewesen, die von einer vorausschauenden Wohlstandsvermehrung des Bürgers so viel Ahnung haben wie ich von Gynäkologie. Das ist folgerichtig, denn daß der Staatsapparat mittlerweile den Bürger nach allen Regeln der Kunst aussaugt wie eine saudumme Hausfrau, die, während ihr Mann auf der Arbeit ist, sein sauer Verdientes für Tinnef von Teleshopping-Kanälen ausgibt, hat sehr viel mit Frauen in der Politik zu tun.

Weiterlesen bei der-kleine-akif.de…

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

49 KOMMENTARE

  1. Diese „Hausfrauen“ sind nicht nur in der Politik in einer erdrückenden und abstoßenden Mehrheit, sondern überall, in jedem Lebensbereich, in jeder Branche, als Nachbarn, etc. etc.

  2. Wir haben es in der BRD inzwischen in Politik und Medien zum Großteil mit Leuten zu tun, denen das Wohl Deutschlands nicht nur egal ist, sondern die aktiv zu seinem Schaden arbeiten und daraus auch gar keinen Hehl mehr machen.
    In gewissen Kreisen dieser dekadenten, kranken Gesellschaft ist es inzwischen en vogue, das Eigene zu verachten und das Fremde zu erhöhen. Diese dekadenten, kranken Teile sind in den letzten Jahren und Jahrzehnten in alle Führungspositionen dieses Landes gespült worden, sei es durch Wahlen oder durch Quoten.
    Einen gewissen Teil an Verrückten und Inkompetenten kann jedes Land ertragen. Wenn aber eine deutliche Mehrheit der Landtage, des Bundestags und der Medien mit solchen Leuten besetzt sind, dann kann so ein Land nur untergehen.
    Es ist erschreckend, dass eine Mehrheit der Wähler immer noch nicht erkennt, was sich hier zum Schaden ihres Landes, zu ihrem eigenen Schaden und zum Schaden ihrer Kinder hierzulande täglich abspielt.
    Die Mehrheit des Volkes wählt gegen ihre eigenen Interessen. Wann merkt sie das endlich?

  3. „Am heftigsten tänzelten um die Königin sogenannte Politiker in Frauengestalt, vornehmlich von den Grünen, also Lebewesen, die von einer vorausschauenden Wohlstandsvermehrung des Bürgers so viel Ahnung haben wie ich von Gynäkologie.“

    und meistens hässlich u.dick, war das jetzt böse?

  4. „Ist eine Rückkehr zur Normalität nach Corona möglich, Prof. Julian Keil?“
    Nein.

    „Wie schnell kehrt nach Ende der Corona-Pandemie wieder Normalität ein?“
    Nie mehr.

    „Ist eine Rückkehr zum Leben wie 2019 möglich?“
    Nein.

    „Wird weiter ein Mund-Nasen-Schutz getragen ?“
    Ja.

    „Auch ohne Pflicht: Jeder Zweite will laut Umfrage weiter zur Maske greifen“
    +https://www.rnd.de/politik/corona-regeln-jeder-zweite-will-maske-bei-abschaffung-weiter-tragen-QYAIAOZ37BIT6M3I2SK5LRJUWI.html

  5. LEUKOZYT 21. Februar 2022 at 12:09

    Von mir aus können Leute auch eine Unterhose auf dem Kopf tragen, so lange der Staat es anderen nicht aufzwingen will. Aber dieser Maskenzwang, der muss weg. Ob diese Umfragen wirklich stimmen, darf man bezweifeln.

  6. Heisenberg73 21. Februar 2022 at 12:22

    ich hatte die tage mit vielen leuten zu tun, alles koronajünger, auch viele junge die die maske weiter tragen wollen, komisch?

  7. aenderung 21. Februar 2022 at 12:27

    Ich schließe das ja nicht aus, ich bezweifle es nur. Wie jede Umfrage, die dem Narrativ des Regimes dient.

  8. Erst kommt die Dekadenz,dann der Untergang.
    Das war immer so, und eines ist klar,
    Deutschland,geht zur Zeit unter,
    zum „bunten Tod“ regiert.
    Wenn Gendern wichtiger wird, als die Rechtschreibung,
    wenn Schwurbeln höher bezahlt wird,als die
    Arbeit.
    Und die Freie Meinungsäusserung,der Polit-und Mainstream Ideologie
    geopfert wird,
    ist der Untergang nicht nur fühlbar, er ist existent,
    und wird uns in die Armut führen,dann übernehmen ganz andere
    Kräfte dieses einst so blühende Land !

  9. Saudumme Hausfrauen gibt es zweifellos, aber grundsätzlich beherrschen Frauen alle Berufe und Tätigkeiten rund um die Themen Haushalt, Familie und Kinder besser als das männliche Geschlecht. Das ist durch die menschliche Entwicklungsgeschichte bedingt und unverrückbar genetisch so festgelegt. (Es finden sich da allerdings auch Ausnahmen, komischerweise sind fast alle Fernsehköche Männer.) –
    Es gibt aber im beruflichen Bereich auch durchaus Männerdomänen, Militär, Polizei, Politik, und alle technisch-erfinderischen Tätigkeiten gehören dazu, das können wir Kerle einfach besser. Deshalb sind linke Quotenregelungen, welche die Naturgesetze mit Gewalt ändern wollen, auch für die Katz‘ bzw. für den Kater.

  10. Also ob die Angesprochenen da wirklich gratulieren kämen? Denn -also beispielshalber- der Joker weist -und dies trotz einiger psychischer Probleme- ja doch zumindest ein eher sonniges Gemüt auf …
    https://www.youtube.com/watch?v=NgrM4_JMi9w

    … wird schließlich -überaus bedauernswerterweise übrigens- Opfer der Umstände -in etwa wie Bernie Goetz 84- … und reagiert dann -zugegebenermaßen schon- über …
    https://www.youtube.com/watch?v=WbliHNs4q14

    … erweist sich dabei aber natürlich zu keinem Zeitpunkt derart charakterlich degeneriert, wie ess unsere, die eigene Bevölkerung verachtende Politdarsteller tun. Also, nein werter Akif, ich denke hier irren Sie sich, das würden die wohl bleiben lassen, dass mit dem Schleimgeier die Hand schütteln …

    ~~~~~~~~
    Ps. Der Spanish Flea:-D lässt sich hier -aufgrund bekannter zwei Link-Regel- nun ja nicht mehr vollständig verlinken …
    watch?v=5Z0pP8FqYvk

  11. Ami Marionetten waren diese Politikaner damals,genau so wie diese von Heute. Heutige sind einfach duemmer, besser angepasst an die Gesellschaft – dessen Niveau ist auch erheblich abgesunken. Geaendert hat sich nichts!

  12. LEUKOZYT 21. Februar 2022 at 12:09
    „Ist eine Rückkehr zur Normalität nach Corona möglich, Prof. Julian Keil?“
    Nein.

    „Wie schnell kehrt nach Ende der Corona-Pandemie wieder Normalität ein?“
    Nie mehr.

    „Ist eine Rückkehr zum Leben wie 2019 möglich?“
    Nein.

    „Wird weiter ein Mund-Nasen-Schutz getragen ?“
    Ja.

    „Auch ohne Pflicht: Jeder Zweite will laut Umfrage weiter zur Maske greifen“
    +https://www.rnd.de/politik/corona-regeln-jeder-zweite-will-maske-bei-abschaffung-weiter-tragen-QYAIAOZ37BIT6M3I2SK5LRJUWI.html
    —–genu so wird es auch sein! das beobachte ich auch hier- in einem wesentlich normalerem Land als BRD. Die Alten und vor allem die Juengeren tragen gerne den Maulkorb. Das freut mich! die werden bald Lungenkrankheiten kriegen und absterben. Wenn nicht von Todesspritze schon zuvor. Desto weniger Menschen um so mehr Sauerstoff!

  13. Ich werde auch weiterhin Maske tragen, das ist keine Frage. Ich möchte ja meine Lunge schonen…wenn ich z.B. Holz abschleife oder etwas lackiere.

  14. Frobi 21. Februar 2022 at 13:22
    Ich werde auch weiterhin Maske tragen, das ist keine Frage. Ich möchte ja meine Lunge schonen…wenn ich z.B. Holz abschleife oder etwas lackiere.
    — Es sollen auch Modelle gegen Milben geben. Die koennte man auch Nachts beim Schlafen tragen…. Gesendheitswegen. Und dann werden Modelle erfunden, die keine Beeintraehtigungen auf Sauerstoffzufuhr haben werden. Dafuer aber sehr wohl Regiemeglaubigkeit symbolisieren .

  15. … als die Immer-noch-Königin auftauchte, Angela Merkel! Jeder Dämelack wollte mit ihr, von Glücksschauern durchströmt, ein Selfie schießen.

    Am heftigsten tänzelten um die Königin sogenannte Politiker in Frauengestalt, vornehmlich von den Grünen …

    Wen wundert das?

    Laut Merkels jüngst verstorbenem Biografen Gerd Langguth hatten sich viele ihrer Freunde und Bekannten aus den 1970er und den 1980er Jahren irritiert darüber geäußert, dass sie letztendlich CDU-Politikerin wurde, da sie eher eine weltanschauliche Nähe zu den Grünen vermuteten.

    https://www.n-tv.de/politik/Nichts-verheimlicht-nicht-alles-erzaehlt-article10631536.html

    Bundeskanzlerin Merkel hat die ersten 35 Jahre ihres Lebens in der DDR gelebt. Eine Zeit, über die bislang nicht viel bekannt ist. FDJ-Sekretärin soll sie gewesen sein – für Kultur, wie sie stets betont. Eine neue Biografie erzählt jetzt etwas anderes. Merkel: „Ich kann mich da nur auf meine Erinnerung stützen.“ Wenn sich jetzt etwas anderes ergebe, könne man damit auch leben.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel wird mit Tatsachen aus ihrer DDR-Vergangenheit konfrontiert, die so bislang nicht bekannt waren. Die Journalisten Günther Lachmann („Welt“) und Ralf Georg Reuth („Bild“) haben für eine neue Merkel-Biografie recherchiert und sehen darin eine gewissen Nähe Merkels zum damaligen System. Merkel selbst steht zu ihrer DDR-Vergangenheit, mit der sie „immer offen umgegangen“ sei. „Was mir wichtig ist – ich habe da nie irgendetwas verheimlicht“, sagte die CDU-Vorsitzende bei einer Veranstaltung der Deutschen Filmakademie in Berlin. Allerdings habe sie vielleicht manche Dinge nicht erzählt, weil sie nie jemand danach gefragt habe. Als Beispiel nannte sie ihr Engagement beim Freien Deutschen Gewerkschaftsbund (FDGB) sowie in der Gesellschaft für deutsch-sowjetische Freundschaft.

    Lachmann und Reuth werfen indes die Frage auf, ob Merkel an der Akademie für Wissenschaften der DDR FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda gewesen sei.

    FDJ-Vergangenheit
    Wieviel DDR steckt noch in diesen Politikerinnen?

    Sie waren beide FDJ-Funktionärinnen, zuständig für Agitation und Propaganda. Ein normales DDR-Leben, sagen Angela Merkel und Katrin Göring-Eckardt. Eine Nonchalance, die etwas Verstörendes hat.

    FDJ-Sekretäre hielten den Laden in Schuss

    Gerade in der Spätphase der DDR, als das oben erwähnte FDJ-Lied mit der bedrohlichen Aufforderungszeile „Wir haben ein Recht darauf, Dich zu erkennen“ von den meisten Blauhemd-Trägern bereits mit einem zynischen Pokerface kommentiert wurde, kam den jeweiligen „FDJ-Sekretären“ die Aufgabe zu, den Laden in Schuss zu halten. Wobei die Metapher durchaus wörtlich zu verstehen ist: Die üblichen Wandzeitungen nämlich, für die – „neben der Schuldisco“ – auch die jetzige grüne Spitzenkandidatin zuständig war, hatten die vormilitärische Lagerausbildung, ein Pflichtprogramm ab der 9. Klasse, ebenso zu bejubeln wie den „aktiven Friedensdienst“ in der NVA.
    https://www.welt.de/debatte/article116591422/Wieviel-DDR-steckt-noch-in-diesen-Politikerinnen.html

    Merkel war nämlich seit 1981 in der Betriebsgewerkschaftsleitung an ihrem Akademie-Institut engagiert. Nach Angaben von Reuth und Lachmann war dies bislang nicht bekannt. Unklar sind auch ihre Aufgabenfelder als FDJ-Funktionärin. Merkel hatte stets angegeben, in der FDJ-Grundorganisation ihres Instituts für Kultur zuständig gewesen zu sein. Die Autoren zitieren indes einen Wegbegleiter Merkel aus der damaligen Zeit: Gunther Walther, Chef der FDJ-Gruppe am Akademie-Institut sagt: „Angela Merkel war Sekretärin für Agitation und Propaganda.“ Das hatte Merkel stets bestritten.

    Die Historiker Reuth und Lachmann hatten für ihr Buch nach Dokumenten und Zeitzeugen gesucht, die sich an die junge Angela Merkel erinnern. Sie verglichen bekannte Zitate der Kanzlerin mit ihren eigenen Recherche-Ergebnissen. Im Interview mit der „Bild“-Zeitung resümierten sie: Merkel sei schon damals zielbewusst gewesen und habe sich system-konform verhalten – allerdings als Angehörige der sowjetisch geprägten Wissenschaftselite des SED-Staates. „Während ihrer Tätigkeit an der Akademie der Wissenschaften der DDR war sie an ihrem Institut Funktionärin, beispielsweise von 1981 an als FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda (Agitprop), was sie bis heute bestreitet.

    Merkel war zunächst gegen die Wiedervereinigung

  16. Schlimm ist die Abhängigkeit dieser heutigen Politiker(innen) vom Politischen System, das ihnen ein Leben in Saus und Braus beschert einschl. Pension, das sie sich mit eigenen Kräften wie z. B. Wissen, Erfahrung, Fleiß, Ehrlichkeit usw. niemals erreichen könnten, was sie selbst am besten wissen und sich deshalb entsprechend verhalten. Erstaunen tut mich seit Jahren, dass Solche, die es nun wirklich verkackt hatten, bspw. mit erschwindeltem Doktortitel, Schiebereien mit Gesundheitsartikeln in der Coronaepidemie oder schlicht direkte Käuflichkeit, immer weiter im System bleiben und dort versorgt werden. Wissen Die dann zu viel und könnten vielleicht sogar ein Buch darüber schreiben? Sich diese Privilegien zu erhalten, dafür tun sie Alles, Ehrlichkeit und Objektivität sind in diesem Zusammenhang nicht zu erwarten. Es war nach dem Kriege unter Adenauer und Erhard schön, mitzuerleben, wie diese bei angemessener Unterwürfigkeit gegenüber den Besatzungsmächten ihren Teil zum Aufbau Deutschlands beigetragen haben. Wer das noch miterlebt hat, fragt sich heute, warum es denn keine eigene Regierung mehr für Deutschland gibt, die wir doch mal hatten. Heute ist es die EU, die uns die Gesetze vorschreibt und die US-Besatzungsmacht, die ihre Atomwaffen auf unserem Territorium lagert und uns sagt, was wir zu tun haben bzw. zu lassen. Kurzum, wir waren nach dem Kriege schon mal freier, was die Politiker verspielt bzw. größtenteils sogar verschenkt haben. Und dauernd wird uns die Leier vom freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat vorgeplärrt, dem besten, den wir je hatten, getreu dem Motto: Je schlechter ein Produkt ist, desto intensiver muss es beworben werden. Mein Wunsch also: Mal wieder eine Regierung für Deutschland und kein Parlament, das aus Versorgungsgründen größer ist als der US-Kongress in Washington und die DUMA in Moskau zusammen.

  17. Eine zutreffende Beschreibung der Situation von einst (schwarz-weiß) und jetzt („bunt“).
    Es haben Protagonisten die Bühne erobert, welche sich offen gegen die Interessen das deutsche Volkes ausgesprochen haben. Aktuellstes Beispiel ist die Ukraine-Krise, wo sich deutsche Politiker im Bundestag und vor allen Dingen in der EU-Kommission gegen nationale, deutsche Interessen verschworen haben wie die ständigen Ankündigungen von Sanktionsmaßnahmen gegen Russland belegen nur weil sie ihre Landsleute im Osten „heim ins Reich“ holen wollen. Wobei keiner von den Systemjournalisten und EU-Politikern weiß wie die Sanktionen konkret umgesetzt werden sollen. Diese ganzen Drohungen fallen am Ende auf uns selber zurück z.B. durch noch höhere Preise für Erdgas und Öl. Kohle und Atomkraft wird ja abgeschaltet. Das Hemd muß immer noch näher als der Rock sein.
    Keine NATO Osterweiterung, keine Mitgliedschaft der Ukraine in der EU. Problem gelöst.

  18. Lieber Herr Pirincci,

    es ist immer wieder schön, wie Sie hier das aktuelle Deutschland analysieren. Leider ist die Masse der Deutschen mittlerweile durch mediale Gehirnwäsche schon so verblödet, dass sie nicht mehr erkennt was da läuft. Das Altparteienkartell hat leider alle wesentlichen Posten in Deutschland mit Parteimitgliedern, oder mit Unterstützern besetzt.

  19. wernergerman 21. Februar 2022 at 13:17
    LEUKOZYT 21. Februar 2022 at 12:09
    „Ist eine Rückkehr zur Normalität nach Corona möglich, Prof. Julian Keil?“
    Nein.

    „Wie schnell kehrt nach Ende der Corona-Pandemie wieder Normalität ein?“
    Nie mehr.

    „Ist eine Rückkehr zum Leben wie 2019 möglich?“
    Nein.

    „Wird weiter ein Mund-Nasen-Schutz getragen ?“
    Ja.
    ——-
    Das sehe ich leider auch so. Wer glaubt in die Zeit bis 2019 zurückkehren zu können lügt sich selber in die Tasche. Spätestens im Oktober geht das ganze Theater wieder los.
    Der Deutsche will in sein geliebtes Ausland „weil die Menschen dort so locker und nett sind und weil es warm ist“ und die in Deutschland lebenden Ausländer in ihre Heymat, zumindest ein paar Tage oder Wochen weg aus dem verhassten Hartz4-Abhol-Land.
    Für Politiker ist Corona wichtig um das Volk disziplinieren zu können als ein wichtiger Baustein vom „The Great Reset“ und das Volk trägt dazu bei indem es von irgendeinem Punkt auf der Welt das ???-Virus zu uns herbeifliegen lässt.

  20. Mein Mann hat gestern seinen Rentenbescheid durchgerechnet.Nach Abzug aller Steuer und dem Krankenkassenbeitrag bleiben ihm noch gut 1000,-€.
    Und das nach 45 Jahren Arbeitsleben.Dabei gehören wir noch zu den etwas besser Verdienenden.
    Wenn ein Harzer ins Rentenalter kommt hat er nicht viel weniger.
    Die Rente unserer geburtenstarken Jahrgänge ist angesichts der politischen Sause auf allen Ebenen kaum noch zu finanzieren,obwohl wir ebendiese Party jahrzehntelang mitfinanziert haben.
    Im Bekanntenkreis gibt es immer noch Leute,die mit großen Augen fragen,was wir denn wollen,uns ginge es doch gut.
    Kopf=>Tisch

  21. Eigentlich ist Akifs Vergleich mit den Honorationen Gothams ja noch ein Kompliment für die moralisch degenerierte Politikerkaste, mich erinnern deren Veranstaltungen an die Diner-Szene im Henson und Oz-Film „Der dunkle Kristall“ von 1982.

    https://www.youtube.com/watch?v=57vaKllPg7k

    Erst einmal am Trog…

  22. Sklave 21. Februar 2022 at 13:53

    Schlimm ist die Abhängigkeit dieser heutigen Politiker(innen) vom Politischen System, das ihnen ein Leben in Saus und Braus beschert einschl.

    Naja, die Energiewende und das Ende von Northstream 2 beispielsweise können unsere Politnicks aber nur schwer auf die EUdSSR und Onkel Joe abwälzen und das sind nicht die einzigen Taten zu Lasten und zum Schaden von uns Deutschen, die die Politnicks freiwillig und von sich aus begangen haben.

  23. All diesen Männern, es waren überwiegend Männer, weiße deutsche Männer, war gemeinsam, daß sie allesamt vorzüglich akademisch oder beruflich vorgebildet waren und über eine politische DNA verfügten. Aber egal welcher Partei sie auch angehörten und über welche Weltanschauung sie verfügten, ihr Wirken war stets darauf ausgerichtet, den Wohlstand des deutschen Volkes und eines jeden Deutschen zu heben. Sei es sozialpolitischer Natur, sei es von der Unternehmerseite her, sei es arbeitsrechtlich, sei es durch Investitionen in die Bildung und Ausbildung der Jugend und sei es durch irgendwelche Baufinanzierungsmaßnahmen, damit sich jede Familie irgendwann ein Eigenheim leisten konnte.
    ———————————————
    Alles klar,Akif…so sehr wie ich dich sonst schätze…hattest du hier Koks inner Nase?
    Der deutschen Politik ging es NIEMALS um die Erhöhung des Wohlstandes des Volkes. Egozentrik,Karriereleiter,Prominenz,Diäten. Das waren schon immer und werden auch immer die einzigen Eckpfeiler der deutschen Politik sein. Siehe Wiedervereinigung. Helmut Kohl – dieser unsäglich inkompetente Pfälzer Saumagen – wollte als Kanzler der Einheit in die Geschichte eingehen. Ungeachtet endloser Wirtschaftsexperten,die gesagt haben das die WV finanziell so nur schwer tragbar wäre. Wer wären denn Politiker,mal endlich auf Fachkräfte zu hören? Angela Merkel – Kohls Ziehkind – hat alles im nachhinein bewiesen.

    Echt Akif,ehrlich…

  24. https://www.bild.de/regional/duesseldorf/duesseldorf-aktuell/2021-gabs-in-nrw-so-wenige-straftaten-wie-zuletzt-1985-79226266.bild.html

    Mord und Totschlag gab es 308 (–17,2%) Fälle, ein 10-Jahres-Tief.

    Und: 32,9 Prozent aller Straftaten werden inzwischen von Ausländern begangen, obwohl sie nur 13,8 Prozent an der Bevölkerung in NRW ausmachen.

    Sichtbar ist das Problem vor allem bei den Straftaten mit einem Messer, die einerseits um 5,8 Prozent auf 4397 Fälle gesunken sind, aber 30 Menschen das Leben gekostet haben.

    Hier liegt der Anteil nicht deutscher Tatverdächtiger inzwischen bei 42,6 Prozent.

  25. Man kann nur hoffen,das es bald einen Krieg geben wird.Dann ist dieses Land passé.Wo es nichts zu regieren gibt,werden die Schmarotzer aus dem Parlament nicht mehr da sein.Es gibt einschlägige Prophetie,die aussagt das nach dem Krieg dieses Land auf das Leben von ca. 1860 zurück geworfen wird.
    Außerdem sind da noch die Todesopfer,die ich mit ca. 75 Millionen nur in D veranschlage.Denn der Krieg wird dann mit chemischen und Biowaffen ausgetragen.Es wird beginnen mit Stromausfall,Zusammenbruch der Gummiwährung.Danach Unruhen,Bürgerkrieg und Krieg.
    Wenn die sogenannten Eliten glauben das die Amerikaner sie rausholen,sei an den Vietnamkrieg erinnert.Damals hat man die Leute,bis auf wenige Ausnahmen,dem Vietkong überlassen.

  26. @aenderung
    „und meistens hässlich u.dick, war das jetzt böse?“

    Es gibt aber auch besser aussehende. Das Baerbock zum Beispiel. Wenn die Politik sie mal ausspuckt, kann sie auf zwei Gebieten noch Karriere machen. Bei Burger King hinten in der Küche oder irgendwo im dörflichen Rotlichtmilieu.

    PS So richtig böse war es nicht.

  27. Die Sprecherin des russischen Aussenamtes fragt auf Twitter spottend die westlichen Medien :
    “ Könnt Ihr mir sagen , wann wir Russen angreifen , ich will meinen Urlaub planen ?! „

    Netzfund.

  28. divide-et-impera 21. Februar 2022 at 15:39

    „Es gibt aber auch besser aussehende. Das Baerbock zum Beispiel. Wenn die Politik sie mal ausspuckt, kann sie auf zwei Gebieten noch Karriere machen. Bei Burger King hinten in der Küche oder irgendwo im dörflichen Rotlichtmilieu….“
    ————————————————–

    Verstehe ich jetzt nicht?
    Ich dachte Sinn und Zweck eines Politdarstellers sei…
    1. Finanzielles recht schnell ins Trockene zu bringen?
    2. eben deswegen nieeee mehr arbeiten gehen zu müssen?

    Dies hat diese Bärböck doch schon geschafft, egal ob die morgen weg vom Fenster ist oder nicht?

    -ratlos-

  29. @divide-et-impera 21. Februar 2022 at 15:39

    Nicht Bärbock, sondern Ricarda Lang könnte Werbung für McDonald’s machen. Für mehr ist die nicht geeignet, da ohne Qualifikationen.

  30. @ nicht die mama 21. Februar 2022 at 14:39
    Eigentlich ist Akifs Vergleich mit den Honorationen Gothams ja noch ein Kompliment für die moralisch degenerierte Politikerkaste, mich erinnern deren Veranstaltungen an die Diner-Szene im Henson und Oz-Film „Der dunkle Kristall“ von 1982.

    https://www.youtube.com/watch?v=57vaKllPg7k

    Erst einmal am Trog…
    ——————————
    Bei Unserem Tuntentag muss Ich an diesen Film denken.
    https://www.youtube.com/watch?v=cZXqEeY3spM

  31. Heute Abend marschieren wieder die
    Linksregime-Treuen, äh „Anständigen“.
    https://www.nw.de/_em_daten/_cache/image/1xVDJGTzFyWGN5RHZuVjU4TVpnZTR3UWMralFMNjI2YWFhenNDU0JFUTF2dmw3NUJ3eHR6TG1UMW9rZVN3VVBwSWNBeUdrYlFKWndTMjhSYzZBQTVKZzQ3NExtMFZIK0FyQzVuTWFLL3NybzQ9/220117-2033-357515515.jpg
    Deshalb war deren Kurzstrecke vorhin
    schon präpariert mit Aufklebern, habe
    sie abgepflückt. Mitten im Mistwetter.
    Mit dem Farrad unterwegs zum Einkaufen.
    Wenn die Roten u. Grünen u.ä. Autos
    abschaffen wollen, haben sie keine Ahnung.
    Hier ist ja alles Flachland, drum geht es mit
    dem Rad… Die Grünbonzen haben sogar
    Chauffeure u. Bodyguards, die ihnen die
    Einkaufstasche tragen, gell ACABärbock
    Die Aufkleber beschreibe ich heute am späten
    Abend. Interessante neue Beute.

  32. Gebaerbockt!!!

    Wenn jemand das Video dazu findet, kann er es gerne hier einstellen!!

    Analena spricht von der Ost-KOKAINE!!!

    :)))))))))))))))))))))))))))))))))))

  33. Gebaerbockt: Plagiatsvorwürfe gegen Österreichs grüne Justizministerin und WEF-Schätzelchen

    Ganz ähnlich wie ihre deutsche grüne Genossin Annalena Baerbock wurde sie von Klaus Schwab über das Global Shapers Community seines World Economic Forums von Davos protegiert und gelangte schlussendlich auf den Posten der Justizministerin in Österreich, wo sie das totalitäre Impfzwanggesetz verantwortete.

    https://journalistenwatch.com/2022/02/21/gebaerbockt-plagiatsvorwuerfe-oesterreichs/

  34. „All diesen Männern, es waren überwiegend Männer, weiße deutsche Männer, war gemeinsam, daß sie allesamt vorzüglich akademisch oder beruflich vorgebildet waren und über eine politische DNA verfügten. Aber egal welcher Partei sie auch angehörten und über welche Weltanschauung sie verfügten, ihr Wirken war stets darauf ausgerichtet, den Wohlstand des deutschen Volkes und eines jeden Deutschen zu heben.“

    Echt jetzt?

  35. Wer hätte damals je gedacht, dass nichtsnutzige, rotfaschistische und deutschfeindliche Studienabbrecher und Gammler einmal nach Gutdünken das Land regieren würden, für ihre Untaten und Megazerstörungen von den Meiden und Institutionen noch beklatscht und beschützt würden. Und dafür wieder und wieder mit Begeisterung wiedergewählt werden würden!
    Herr, lass Feuer regnen!

  36. @ Frank Komm. 21.2.22 12.41 Uhr
    Akif`s „Meisterwerk“ spricht mit gebündeltem Sarkasmus Worten nur dies aus was alle -zumindest die Kritiker über die politische Kaste denken. Wer kennt denn noch die politischen Gefechte mit Herbert Wehner, F.J. Strauss und Co. ? Wie Akif kommentiert, trotz unterschiedlicher Weltanschauung der Politiker ging Deutschland seinen gemäßigten Gang. Man musste nicht morgens aufwachen um sich sofort orientieren zu müssen, was sich heute schon wieder politisch zum Wahnsinn geändert hat und von den Grünroten Sozialisten zum Nachteil für uns alle auf den Kopf gestellt wurde.
    Die Jugend (in der Schule nach links verschoben) kapiert nichts mehr, Refugees wellcome… und ich papp mir zwecks Protest für wegeworfene Big-Macks,den Kopfsalat von Aldi und natürlich Klimawandel die Finger an die Autobahn und fahre morgen mit Papa für 2 Wochen mit seinem SUV Elektro zum Skifahren in die Schweiz. Komplexe Zusammenhänge der Wirtschaft- in welchem Luxus sie selbst leben oder später leben wollen interessiert sie nicht, besser gesagt verstehen sie nicht. Ungefähr so, wie früher der bizzare Guru Osho- Kargheit/Einfachheit vorgaukelte und sich von seinen ideologischen vollgepumpten Anhängern 93 Rolls Royce finanzieren ließ. (Baghwan Rajneeshs Vermögen wurde zum Zeitpunkt seines Todes im Jahr 1990 auf rund eine Milliarde US-Dollar geschätzt. Und die Kassen der Osho-Bewegung klingeln immer weiter: Zu seinen Lebzeiten habe man jährlich rund 100.000 seiner Bücher verkauft.) heute verkauft diese mit gleichem Profit und Einfluss die Millionäre der Gretel Thunberg Klimawandel-Weltuntergang Sekte. Die Krux an der Geschichte, die Steinmeier`s ,Merkels und Co. die sich heute für die „Weissheit und Gerechtigkeit“ letzter Schluss halten, sind die größten Banditen und Halsabscheider in der polit-Industrie zum Nachteil des deutschen Volkes, Akif hat Recht.

    Franz Josef Strauß – deutlich, deftig & direkt Teil 2 Krieghysterie
    https://www.youtube.com/watch?v=OlktWUkwk7s

    Franz Josef Strauss über Rot Grün 1986)
    https://www.youtube.com/watch?v=MhMk8NzwI5g

  37. Die falschen Propheten

    Woran kann man sie leicht erkennen,
    falsche Propheten jedenfalls?
    Nicht schwer Kriterien zu benennen,
    höre dir an ihr Worteschmalz.

    Die Sauerei erkennt man dann,
    um die zu bringen an die Frau
    oder den unbedarften Mann
    ‚rauslassen sie so manche Sau.

    Wenn sie drohen, diffamieren,
    dazu aufrechte Menschen treten
    und Gegner kriminalisieren,
    sind sicher es falsche Propheten.

    Haben den Schafspelz abgeworfen,
    offen zeigen das Wolfsgewand,
    fletschen die Zähne aller Orten,
    regt sich der kleinste Widerstand.

    Nicht nur mit Propagandakeulen
    schlagen sie jetzt auf alle ein,
    die nicht mehr mit den Wölfen heulen,
    können schon morgen Opfer sein.

    Je mehr sie panisch um sich beißen,
    haben die Wölfe nicht bedacht,
    sich selbst die Maske sie abreißen,
    mancher aus deutschem Schlaf erwacht.

    Doch muss ich um Verzeihung beten,
    Wölfe sehr kluge Tiere sind.
    Sind nicht wie die falschen Propheten
    borniert, gefährlich dumm und blind.

    Mögen sie nur die Menschen plagen,
    zeigen wahres Horrorgesicht,
    wird Volk sie bald von dannen jagen,
    noch besser stellen vor Gericht.

  38. “Denn wer hätte Ende der 70er je gedacht, daß die Heroisierung, später Vergottung des Gastarbeiters oder Einwanderers, der zu jener Zeit ganz mehrheitlich sein Brot im Schweiße seines Angesichts verdiente, heute zur Landnahme ganzer exotischer, insbesondere muslimischer Völkerschaften führen würde, die einen Anspruch auf Vollversorgung auf Lebenszeit, ja, auf den Bau neuer Wohnungen und Häuser für sich erheben?
    Wer hätte im Jahre 1971, als ein Rosa von Praunheim den Film ‚Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt‘ herausbrachte, um gesellschaftliche Akzeptanz seiner eigenen sexuellen Orientierung zu erreichen, gedacht, daß heute irgendwelche Männer sich Frauenkleider überziehen und Perücken aufsetzen und so über die Frauenquote als ‚Frau‘ als Abgeordneter in den Bundestag einziehen, daß überhaupt die Andersartigen eine geisteskranke Benimmdiktatur für das ganze Land errichten, um mehr Vorteile, also staatliche Gelder, als die ganz normal langweiligen Heterosexuellen für sich zu beziehen?
    Wer hätte damals je gedacht, daß das hehre Ziel, die Natur von jeglichem menschlichen Dreck zu reinigen, ihr ihren Urzustand zurückzugeben, heute mit zig Tausenden turmhohen Windrädern, Solarfarmen und Äckern mit Monokulturen zur Gewinnung von Furzgas überall zu Naturzerstörung in einem industriellen Ausmaß und zum Verlust der Heimat führen würde?“
    Das ist eine perfekte Zustandsbeschreibung durch Akif, die er komplettiert, indem er nämlich die staatliche Vereinnahmung und Durchsetzung benennt.
    Man könnte höchstens darüber streiten, ob eine hedonistisch-frivole, zunehmend effeminierte und infantilisierte Post-68-Gesellschaft ausschließlicher Rechte und ohne Pflichten sich des Staates bemächtigte, oder dieser mit interessierten Bürokraten und Politikern, immer schon im Bereich der sozialstaatlichen Daseinsvor- und -fürsorge und eines aufgeblasenen und immer unfähigeren Bildungssystems, sich der linken Kulturrevolution bediente. Wahrscheinlich trifft beides zu, und es kam zusammen, was vermeintlich – und verhängnisvoll – „zusammengehört“.

    Dabei entbehrt es nicht einer gewissen Ironie, dass ursprünglich antiautoritäres 68er-Rebellentum, das den Staat komplett zum Feind erklärte, allenthalben den Ausbau des Sozialindustriellen Komplexes fordert und betreibt, der, quasi losgelöst von einer industriellen und wirtschaftlichen Basis, die ihn mit ihren mittelständischen Leistungs- und Steuer-Normalos erst ermöglicht und erwirtschaftet, als eierlegende Wollmilchsau funktionieren soll, an deren Titten auch alle, „die da mühselig und beladen sind“, vornehmlich aus von der Moderne abgehängten shitholes in Afrika und Islamistan, genährt werden sollen.

    Die Auflösung und Tribalisierung der Gesellschaft in lauter miteinander konkurrierende asoziale und perverse, parasitäre und subkulturelle, exotische und bunte Randgruppen und Minderheiten wird längst gegen die erwerbstätige, überwiegend „biodeutsche“ Immer-Noch-Mehrheitsgesellschaft betrieben und diktatorisch durchgesetzt, so wie deren Widerstand in allen Bereichen gebrochen werden soll, weshalb der Linksradikalismus längst nicht mehr staatsfeindlich agiert, sondern sich staatlich-repressiver Mittel bedient, so dass inzwischen der Verfassungsschutz als ehemals antitotalitärer Geheimdienst – den Linksgrün abschaffen wollte! -, nun mit der Antifa gegen Normalo-“Nahzis“ und den „Extremismus der Mitte“ steht. Konsequenterweise fordern inzwischen GRÜNEN-Gangster*innen Schlagstock und Kampfgas gegen Querdenkerdemonstranten und Verkürzung bzw. Aussetzung von Bürgereinsprüchen gegen die Naturzerstörung durch Windräder – und das nur zum Beispiel.

    Ein Land, das keine Großprojekte wie Flughäfen und Bahnhöfe mehr realisieren kann, hat als letzten erkennbaren Staatszweck den unentwegten Kampf gegen Rechts – und „natürlich“ die Aufrechterhaltung der parasitären Sozial- und Migrationsindustrie!

    Es verlohnt, hier einen Blick in die Geschichtsbücher zu werfen und sich beispielsweise mit der bolschewistischen Machtübernahme in Russland zu beschäftigen. Auch hier sollte perspektivisch der Staat abgeschafft werden, was aber nur zur Etablierung eines totalitären Über-Staates führte, der als Regime einer Minderheit die Mehrheit der Menschen im Land terrorisierte, umerzog, ausplünderte, entrechtete und verelendete. Immer namens eines sogenannten Fortschritts, gestützt auf sogenannte Wissenschaften (heute zu Klima, Gender und Corona), und eines zu schaffenden neuen Menschen, der allerdings noch aus Männlein und Weiblein bestand, während das neue Ideal abartige Zwitterwesen sind, die nicht wissen, ob sie Mann oder Frau sein wollen …
    „Einer Legende zufolge stattete Lenin im Oktober 1919 heimlich dem Labor des berühmten Physiologen Iwan Pawlow einen Besuch ab, um herauszufinden, ob dessen Arbeit über die bedingten Reflexe im Gehirn den Bolschewiki helfen könnte, menschliches Verhalten zu beeinflussen. ‚Ich möchte, daß in Rußland die Massen kommunistisch denken und reagieren‘, erklärte Lenin. ‚In der Vergangenheit hat es in Rußland zuviel Individualismus gegeben. Der Kommunismus duldet keine individuellen Neigungen. Sie sind schädlich und stehen unseren Plänen im Wege. Wir müssen den Individualismus abschaffen.‘ Pawlow war erstaunt. Es schien, als verlange Lenin, daß er am Menschen erprobe, was er bereits an Hunden durchgeführt hatte. ‚Wollen Sie damit sagen, daß sie die Bevölkerung Rußlands gerne standardisieren möchten, so daß alle sich gleich verhalten?‘ fragte er. ‚Genau‘, antwortete Lenin. ‚Der Mensch kann verbessert werden. Der Mensch kann so gemacht werden, wie wir ihn haben wollen‘
    Diese Geschichte illustriert, ob sie sich nun wirklich zugetragen hat oder nicht, jedenfalls eine allgemeine Wahrheit: Das kommunistische System zielte letztlich auf die Transformation der menschlichen Natur ab. Das hatte es mit den anderen sogenannten totalitären Regimen der Zwischenkriegszeit gemeinsam.“
    Orlando Figes, RUSSLAND – DIE TRAGÖDIE EINES VOLKES – DIE EPOCHE DER RUSSISCHEN REVOLUTION 1891 BIS 1924, Berlin 1996

Comments are closed.