Olaf Scholz ist zu seinem Antrittsbesuch in den USA eingetroffen. Er landete am Sonntagabend (Ortszeit) in Washington.

Von KEWIL | Während die hiesigen Kriegstreiber in Medien und Politik darauf lauern, dass Olaf Scholz bei seinem ersten USA-Besuch als Kanzler auch richtig tief gebückt und devot die Befehle der USA und der NATO entgegen nimmt, darf man vielleicht einmal die Frage stellen, ob in den USA überhaupt jemand interessiert, was Scholz sagt oder Germany denkt.

„Vor seinem USA-Besuch wird der deutsche Kanzler von deutschen Medien massiv unter Druck gesetzt, damit er in Washington gegen deutsche Interessen handelt: Diese Interessen liegen in einer Verständigung mit Russland und in einer sicheren Energieversorgung. Wenn es nach vielen deutschen Redakteuren geht, soll Olaf Scholz beides aufs Spiel setzen, um die „deutsche Zuverlässigkeit“ zu beweisen“.

Schreiben die linken NachDenkSeiten völlig korrekt. Aber wie ist es in den Vereinigten Staaten selbst? Ja, CNN, ABC News und Washington Post, das Wallstreet Journal und die New York Times berichten und schreiben alle ungefähr dasselbe: Nämlich dass wir Germans gefälligst martialischer auftreten und Waffen an die Ukraine liefern sollen und dass Nord Stream 2 gestorben sei, wenn Putin einen falschen Muckser macht.

Bei den linken Biden-Medien an der Ostküste vielleicht nicht verwunderlich, aber auch Republikaner-freundliche Medien wie Fox News oder Breitbart hauen in dieselbe Putin-feindliche Kerbe. Aber das Interesse der Öffentlichkeit, was Deutschland tut, ist gering, und dass Herr Scholz Kanzler ist, weiß niemand. In Provinzblättern steht sowieso nichts von Berlin. Insofern hat sich seit Jahrzehnten nichts geändert.

Und was außerdem immer wieder sehr auffällt, sind die Reaktionen von normalen Lesern auf der Rechten, was Russland oder Putin angeht. Diese Leute fühlen sich auch teilweise von der Presse manipuliert und möchten keineswegs gleich drauflos bomben. Auf die Meldung, dass die Russen jetzt „jeden Tag in die Ukraine einmarschieren könnten“, schreibt Leserin Sandy H. bei Breitbart:

Die US haben 200.000, welche jeden Monat die Südgrenze überqueren, und Biden hat 125.000 Afghanen ins Innere der US herein geflogen. Vielleicht sollten sich die US erst um unsere Invasion kümmern.

Und Leser Gary Mathis schreibt: „My enemy is Joe Biden, not Putin.“

Natürlich sind diese Postings nicht unbedingt repräsentativ, vielleicht verstecken sich auch ein paar Russen hinter den Kommentaren, aber die Idee, dass alle Amerikaner am liebsten gleich die Russen angreifen möchten, ist total falsch. Die Bevölkerung will etwas anderes als die CIA, als der militärisch industrielle Komplex, der grenzsenile Präsident Biden oder die Polit-Mischpoke in Washington.

Und wir Deutschen haben keinerlei Grund, servil die Wünsche unserer Lügenpresse, der USA-Herrscher oder der NATO-Befehlshaber zu erfüllen, sondern sollten uns nur nach unseren eigenen Interessen richten. Das sind auch die Interessen der amerikanischen Normalbürger. Wir brauchen den Frieden mit den Russen und ihr Gas mehr als den Beifall und die Bomben irgendwelcher Kalter Krieger, die nach der Weltherrschaft streben!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

107 KOMMENTARE

  1. USA: Unser Feind ist nicht Putin, sondern Biden

    Oder Olaf :

    Putin Targets Germany, NATO’s Weakest Link
    Biden should encourage Berlin to come off the sidelines and stop
    giving Moscow a pass.

    By Peter Rough
    Feb. 6, 2022, WSJ

    As the world wonders if Vladimir Putin will invade Ukraine, the battle for the West is already under way. Without firing a shot, Mr. Putin has attacked the trans-Atlantic alliance at its weakest link: Germany. When Chancellor Olaf Scholz visits the White House on Monday, it will be the most important meeting between a U.S. president and a German leader since before the Iraq war.

    Inline image

    President Biden’s embrace of Mr. Scholz is only the latest act in the U.S. administration’s courtship of Germany, but the chancellor will arrive with one eye trained on Moscow. Mr. Scholz, who took office in December, is no Putin crony like Gerhard Schröder, Germany’s chancellor between 1998 and 2005. But both are part of the Social Democratic Party, which sees ties to Russia as central to its identity and essential for Germany. To justify their outreach, SDP leaders regularly cite their Cold War mantra, “America is indispensable, but Russia is immovable.” Mr. Scholz has either ignored Mr. Putin’s threats against Ukraine or, when pressed, mused on the value of engagement.

    The chancellor’s passivity reflects ingrained German attitudes toward the use of force. Not only do the majority of Germans view military power as antiquated, but they draw a red line around actions that could lead to Russian deaths. Any war with Russia, German historical memory teaches, will lead to ruin.

    Mr. Putin, a fluent German speaker who was stationed with the KGB in Dresden during the Cold War, likely understands German views better than Mr. Biden. Separating the most important country in Europe from America is never far from his mind. By escalating over Ukraine, Mr. Putin has driven a wedge between Germany and other members of the North Atlantic Treaty Organization.

    Despite being the most influential country in Europe, Germany has contributed a mere 5,000 helmets and a field hospital to Ukraine’s defense. Worse, Berlin recently blocked NATO ally Estonia from supplying weapons to Ukraine. Germany’s naval chief, Adm. Kay-Achim Schönbach, argued for giving Mr. Putin “the respect he wants, and probably deserves”—a statement which led to his resignation days later. Allied confidence in Germany had so deteriorated by last month that the U.K., for fear of overflight denials, circumvented German airspace to fly defensive weapons to Ukraine.

    Mr. Putin is plotting next steps. He will structure any war in Ukraine to hasten Germany’s slide toward neutrality. If Mr. Putin attacks Odessa or encircles Kyiv, Mr. Scholz would defer to Washington in levying sanctions. After the initial shock, however, Germany would be vulnerable to calls for de-escalation and rapprochement. The 2014 annexation of Crimea didn’t prevent Germany and France from mediating between Russia and Ukraine, and another attack on Ukraine wouldn’t spell the end of Germany’s outreach to Russia. The Kremlin’s ongoing absorption of Belarus and militarization of Kaliningrad makes this more likely. Mr. Putin is betting that voices in Berlin will eventually clamor for accommodation, effectively accepting Europe’s transformed security environment as the new normal.

    Germany’s decision to exit nuclear power this year and phase out coal over time has proved an economic windfall for Mr. Putin. Today, one-fourth of Germany’s energy comes from
    natural gas, half of which is imported from Russia. The recently completed Nord Stream 2
    pipeline will increase that dependency.

    What German officials say is interdependence that keeps the peace, Mr. Putin will exploit as an asymmetric weapon in the event of war. To counter sanctions, Mr. Putin may shut down Europe’s gas supply.
    It’s up to Mr. Biden to counteract Mr. Putin and reach a new understanding with Germany. For starters, the Biden administration should announce a major initiative to secure alternative gas supplies for Europe from around the world, starting at home, to lessen Germany’s vulnerability to Mr. Putin and Nord Stream 2. In this and all Russia-related endeavors, the U.S. should promise close consultations in return for German opposition to a separate European negotiating track that Mr. Putin could exploit.

    Instead of merely embracing Mr. Scholz, Mr. Biden must also lean on him. This is essential if Germany is to rebuild its relationships with Eastern Europe. Germany sees itself as an economic power, and it must commit to answering Russian aggression with sweeping sanctions coordinated through the European Union. To make the case, Mr. Biden can point to similar efforts underway in Congress. While Germany may balk at rebuilding its army and supplying Ukraine with weapons, it can finance the development of allied militaries and support the permanent basing of coalition troops in NATO frontline states.

    Germany’s temptation to watch from the sidelines or, worse, to referee disputes, has grown stronger over time. This is in part because the Biden administration has looked the other way amid Germany’s dalliance with Russia. Mr. Putin’s threats against Ukraine should give even the most besotted Russophile pause. Mr. Biden should make America’s ally choose, starting Monday at the White House.

    Mr. Rough is a senior fellow at the Hudson Institut

  2. Ich denke, Scholz hat die „Kanzlerakte“ schon bei seinem letzten Besuch in Washington DC als designierter Kanzlerdarsteller in vorauseilendem Gehorsam unterschrieben.
    C.

  3. Ich glaube, dass Olaf Scholz bei diesem Treffen freudig erregt und schwanzwedelnd um Kamela Harris herumscharwenzeln wird und untröstlich und beleidigt gewesen wäre, wenn er nicht nach Washington hätte fliegen dürfen.
    Und auch der Rest der Hampel-Koalition hatte schon ihren Unmut über Nordstream-2 geäussert, bevor Biden kapiert hat, dass Nordstream nichts mit Desert Storm gemein hat.

    Aber natürlich freut sich Onkel Joe, dass sich unsere Regierung so servil gegenüber antinationalen Transatlantikern und Internationalsozialisten verhält.

  4. Natürlich sind diese Postings nicht unbedingt repräsentativ, vielleicht verstecken sich auch ein paar Russen hinter den Kommentaren, aber die Idee, dass alle Amerikaner am liebsten gleich die Russen angreifen möchten, ist total falsch.
    ——————–

    Die Bevölkerung hatte schon damals seit Vietnam genug, aber was stört die US Regierung was die Amerikaner wollen, was stört sie erst was die Deutschen wollen.

    Willst du der Freund der Amerikaner sein dann wird dir sofort die Frage gestellt:
    „Was tust du für uns?“ Ansonsten gibt es keine Freundschaft.

    Es sind Piraten, die in alle Länder einfallen und die Bodenschätze plündern oder ihren Fuß ins Land setzen weil es strategisch günstig ist.
    Wenn es Amerika nützte, würden sie Europa genauso dem Erdboden gleich machen wie sie in Vietnam gewütet haben, wie Afghanistan, wie im Irak, wie Libyen, in Syrien wie überall.

  5. Der Kanzler wird sich im Weißen Haus genauso aufführen wie bei uns.
    Wir können uns voll auf ihn verlassen.
    Der setzt sein Pokergesicht auf, sagt nicht Hü und sagt nicht Hot!
    Und dann geht er wieder fort.

  6. Wenn sich Scholz darauf einlässt auf North Stream 2 zu verzichten ( und das wird wohl passieren ) hat er ganz in der Tradition von Merkel sein erstes Milliardengrab .
    Militärisch ist Deutschland ein Zwerg auch dürfte die Bunte Wehr bis auf wenige Einheiten weder vom Material her noch moralisch für einen Waffengang gegen Russland geeignet sein . Es wird wohl wieder einmal darauf hinauslaufen dass der Deutsche Steuerzahler die Party finanzieren soll einschließlich Wiederaufbau der Kollateralschäden .

  7. Man sollte sich langsam bewußt machen, dass wir in einer Zeitenwende leben und wir eigentlich schon lange nicht mehr der wichtigste „Partner“ der USA auf dem europäischen Festland sind.

  8. „Unser Feind ist nicht Putin, sondern Biden“

    Das hab ich wohl von meinem Großeltern geerbt; ein „Pro-Amerikanisch“ habe ich nie verstanden.

  9. Si vis pacem, para bellum.
    Putin wird den ukrainischen Bürgerkrieg, den Kiew seit 2014 gegen seine separatistische, russisch-stämmige Bevölkerung in Donezk und Lugansk führt, nun beenden.
    Die Separatisten erklären den Waffenstillstand, fordern eine 40 km breite demilitarisierte Zone und ziehen sich 20 km zurück.
    Gleichzeitig bitten sie Putin, den Rückzug abzusichern und die Demarkationszone zu sichern.
    Unter dem Jubel der dortigen Bevölkerung fahren wenige russische Einheiten durch die Regionen und besetzen die vormaligen Stellungen der Separatisten. Dafür reichen 1- 2 Divisionen.
    Dann wird Kiew aufgefordert, seine Truppen ebenfalls 20 km zurückzuziehen.
    Eine internationale Truppe (UN-Blauhelme?, ohne NATO-Truppen!!) soll diese Zone sichern.
    Dann kann über den Status ohne Waffengewalt verhandelt werden.

    Sollten die russischen „Sicherheitskräfte“ angegriffen werden, stehen weitere 10 Divisionen bereit, dem Angreifer Paroli zu bieten und die ukrainische Armee bis westlich des Dnjepr zu vertreiben oder ganz zu vernichten. So entsteht eine Teilung der Ukraine in West-Ukrane und Ost-Ukraine.
    So lange die Teilung besteht , ist eine NATO-Mitgliedschaft unmöglich.
    Auf Wunsch Chinas wird das Ende der olympischen Spiele abgewartet, bevor die ukrainischen Spiele beginnen.

    Anschließend darf Deutschland seine Solidarität beweisen, indem wir die Wiederaufbauhilfe bezahlen.

  10. Für den Michel sichtbarer und zwecks Täuschung desselben in den MSM diskutierter Beitrag aus Dodo-Schland: 5.000 Helme, bestens geeignet auch für Transporte per Lastenfahrrad ohne E-Antrieb.

    Tatsächlicher Beitrag: Viele, viele Milliarden veruntreuter Steuergelder über EZB, EU und NATO.

    Hinzu kommen Produkte unserer einheimischen Waffenindustrie, gefertigt und geliefert über Italien, Nordafrika und Türkei. Ebenfalls dem arbeitenden Steuerzahler gestohlen.

    Aber das korrupte Oligarchen-Gesindel und die Banderas-Nazis fordern immer noch mehr Waffen zur Verteidigung ihres Phantasie-Staats gegen den bösen Putin. Dieser muss immer namentlich genannt werden, denn er soll weg.

    Yulia Tymoshenko will ihn gerne eigenhändig erschiessen und den Donbas atomar ausbomben.

    Und die Biden Family stopft sich weiter die Taschen voll. Der Komiker sowieso.

    Dodo-Schland zahlt immer.

    🦤

  11. Die Gasmenge von Nordstream 2 hat China gerade zu einem guten Preis übernommen und eine Option über die weiteren Gas/Öl-Lieferungen Russlands, die bisher nach Westen gehen, unterzeichnet.
    China ist energiehungrig.
    Russland liefert Energie und Rohstoffe, China macht die technische Endproduktion.
    Deutschland sitzt dann im Dunklen und Kalten.
    Aber für viel Milch und Schweinehälften (süß-sauer) bekommen wir auch ein paar Halbleiter aus China.
    Nicht die Kornkammer, aber der Viehstall Chinas werden wir werden.
    Nachhaltig -Zeozwo-neutral -grün.
    Arbeiter – und Bauernstaat.
    Mission accomplished, Honni!

  12. Die USA wollen Putin zum Feind machen, indem sie in zwingen aktiv in den Krieg zu ziehen. Das hat damals mit Deutschland unter Hitler bestens funktioniert. Biden und seine Hintermänner sind der Feind – Yep!

  13. Im Arbeiter- und Bauernstaat werden wieder deutsche Mädels den Spargel stechen und die Buben im Amazon-Verteillager arbeiten.
    Da ist das Hemd dann doch näher als die Hose.
    Dann ist Schluss mit der Migration.
    Dann ist die EU ohne Zahler Deutschland auch am Ende.
    Oder die Griechen und Italiener und Portugiesen zahlen Jan-Thorben und Lea-Marie ihre Gender-Professoren-Pensionen.
    Es wird spannend für die Generation 2000.

  14. Die Five Eyes unter Führung von USA, NATO und EU zusammen mit unseren eigenen Transatlantikern wie Röttgen bereiten den Krieg gegen Russland vor, immer noch der Agenda aus „The Grand Chessboard: American Primacy and Its Geostrategic Imperatives (1997)“ von Zbigniew Brzezinski folgend mit dem Endziel, die unermesslichen Bodenschätze zu rauben.

    Aus leider nach wie vor gegebenem Anlass weise ich wiederum darauf hin, dass Europa komplett zum Eurasischen Raum gehört, genau wie die Russische Föderation, von Lissabon bis Nowosibirsk, wie es Putin bei seiner Rede im Deutschen Bundestag am 25.09.2001 ausdrückte.

    Und Zbigniew Brzezinski ist kein Russe.

    Die Five Eyes haben ja inzwischen auch offiziell Unterstützung von Qatar und den UAE, während die Saudi-Connection nach wie vor ungeklärt ist.

    👁 👁 👁 👁 👁

  15. Das ganze Szenario hätten wir schon vor 6 Jahren gehabt wenn Hillary Clinton die Wahl gewonnen hättte. Ebenso hätten der Syrien-Krieg ein anderes Ende genommen. Die Clinton hätte Assad mithilfe Ihrer sunnitischen Musel-Verbündeten wahrscheinlich gestürzt. Oder die Konfrontation mit Rußland wäre schon in Syrien erfolgt. Die Trump-Jahre werden unter rückwärtiger Betrachtung als die Friedensjahre in die Geschichte eingehen.

  16. Die Bevölkerung, die friedlich auf dem Maidan für eine pro-westliche Orientierung demonstrierte, wollte Nutella, keinen Bürgerkrieg. Durch den Betrug der Clintons, Obamas, Nulands, Klitschkos und vielen anderen wurde aus ihrem korrupten Oligarchen-Shithole ein Failed State, irreparabel, die massenhaft vorhandenen, sehr guten Fachkräfte sind abgehauen, die Frauen lutschen westliche Werte in aller Welt.

    Es war aus meiner Sicht einer der seltenen Fehler Putins, nicht gleich den Rest um Mariupol und Odessa mitgenommen zu haben.

    Ist aber hinterher leicht gesagt.

    🖤 🖤 🖤

  17. “USA: Unser Feind ist nicht Putin, sondern Biden“

    Richtig.

    SPD-Urgestein Klaus von Dohnanyi:

    https://www.focus.de/magazin/archiv/europa-die-usa-sind-kein-freund-europas_id_38569572.html

    “Die USA sind kein ‚Freund‘ Europas“

    Man muss in der Politik 93 sein und mit ein Bein im Grab eher man sagt was man denkt.

    Man denke daran was italiaenischer ex-President Cossiga 3 Monaten vor seinen Tot gesagt hat:

    9/11 = CIA/Mossad

    Amerika ist seit 1933 der Todesfeind Europas und der weisse Mensch.
    Wir sollten schleunigst Richtung Osten ueberlaufen, dh Russland-China.

  18. https://www.welt.de/politik/ausland/article236741569/Baerbock-Sind-bereit-fuer-Sicherheit-der-Ukraine-hohen-wirtschaftlichen-Preis-zu-zahlen.html#Comments
    Einfach einen Solidaritätsbeitrag Einführen, natürlich den Umweltsoli der den Weltuntergang 2050 verhindert und alle zahlen gerne! So wie damals der Soli zum Aufbau Ostdeutschlands. Merkwürdig sind die Parallelen zum Irakkrieg…Aus dem wir uns ja rausgehalten haben. Aber man kann ja mal die Daten vergleichen…

    Warum bieten wir Russland nicht einfach eine Mitgliedschaft in der Nato an? Dann wären eigentlich alle Probleme auf einen Schlag gelöst! Es gäbe nur Gewinner…

  19. Warum beschäftigen wir uns nicht ein wenig mit der Geschichte Russlands? Die Angst Russlands, von seinen Feinden eingekreist, isoliert und vom freien Handel mit dem Rest der Welt über eigene eisfreie Häfen abgeschnitten zu werden, ist viel älter als die Soffjets, von Putin ganz zu schweigen. Diese Agenda besteht mindestens seit der Zeit der Zarenfamilie.

    Wir kämen dann jedenfalls zu einer ausgewogeneren Einschätzung der Situation und der Interessen Russlands.

    Wissen Sie eigentlich, wieviele Deutsche zu Zeiten der Zarin Katherina die Grosse nicht nur in St. Petersburg willkommen, höchst angesehen und friedlich mit der einheimischen Bevölkerung in Russland lebten?

    Übrigens Lieblingslektüre und Vorbild unserer liebreizenden, wohlriechenden, mit unendlicher Klugheit ausgestatteten Ex- und Schattenkanzlerin.

    Ich werde vielleicht doch noch zum Merkel-Versteher.

    Merkel ist Kult.

    🦊

  20. OT
    Habe jetzt Hard aber Fair gesehen.
    Das Abgeortnete Team des Nanny STAATS hat Panik.
    Ein Sonderweg der Deutschen ist muss,,
    der Bürger muss Angst haben Eigenverantwortung geht gar nicht wo kommen wir da hin?
    Angst vor Freiheit, Angst vor dem Eigenen Schatten,
    Angst kann sich ja auch der Angestellte Leisten bei dem der Lohn Leistungslos jeden Monat das Konto füllt.
    Diese Propaganda wiedert einen nur noch an.!!
    Natürlich sind die Rechten Schuld am Sonderweg, noch Fragen?

  21. https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/markus-soeder-im-interview-russland-ist-kein-feind-europas-17744426.html

    MARKUS SÖDER IM INTERVIEW :
    „Russland ist kein Feind Europas“

    “But constant new threats and ever tougher sanctions against Russia alone cannot be the solution. On the one hand, because sanctions have had little effect for a long time and, on the other hand, because these new sanctions would often harm us just as much. For example, an exclusion of Russia from the financial system SWIFT. Keeping the Nord Stream 2 Baltic Sea pipeline closed or even stopping all gas supplies from Russia in general would also affect our country. Even at the worst of the Cold War, there was no questioning of the energy link between the Soviet Union and Germany.“

    Sehr gut, Markus.

    Er hat sich gerade gegen Impfpflicht in Bayern ausgesprochen.

  22. By the Way:

    Der Barrel Brent laut Wallstreet Online um 22:08 Uhr bei 92,88 Greenbacks.

    Nix Nutella für die Rest-Ukrainer.

    Verfrorene Ärsche und Armensuppe sind angesagt.

    🛢 🛢 🛢

  23. OT

    Wunderbarer Spaziergag in der nordhessischen Kleinstadt Treysa, tolle Stimmung, nette Gespräche, wenn man dabei ist, tut man auch was für die eigene Psychohygiene und ist danach viel optimistischer als vorher. ich habe 136 sehr kultivierte, überaus zivilisierte Menschen aus der Mitte unserer Gesellschaft gezählt. Keine Gröler, keine Radikalen, keine Paradiesvögel, alles ganz normale Leute. Laut Aussagen einiger Teilnehmer waren das heute knapp 30 Teilnehmer mehr als letzten Montag, wo ich woanders unterwegs war. Einhellige Meinung: Wie hören erst dann auf spazieren zu gehen, wenn ALLE Maßnahmen beendet sind. Und so lange müssen wir jedes Mal mehr werden. Nahezu alle kennen welche, die sich noch nicht so ganz trauen, aber über Kurz oder Lang auch dabei sein werden.

  24. Was ist das eigentlich für ein Bild da oben? Wer kommt da die Gangway runter? Der Frosch mit der Maske? Frankenstein? Hannibal Lecter? 🙂

  25. Eistee 7. Februar 2022 at 22:24
    Was ist das eigentlich für ein Bild da oben? Wer kommt da die Gangway runter? Der Frosch mit der Maske? Frankenstein? Hannibal Lecter?

    ———–

    Das ist Deutschlands sprechende Schlaftablette.
    Ich werde immer direkt leicht müde, wenn ich den Scholz nur sehe.

  26. Wuehlmaus 7. Februar 2022 at 22:17
    Spaziergag
    Nee, war kein Gag, sondern real, natürlich Spaziergang. ?
    __________________________________________________
    Ihre Beiträge lese ich wirklich sehr gerne, oft sind sie sehr deftig geschrieben, aber stimmen mit meiner Meinung/Einstellung überein.
    Sie müssen aber nicht jedem Typo eine Berichtigung hinterherschicken. Die sogenannte Mustererkennung unseres Gehirns ermöglicht es, dass wir falsch geschriebenen Text richtig lesen.

  27. Aktueller Stand der Dinge ist wohl daß Biden von Scholz gefordert (!) hat die Pipeline sofort einzustellen falls Russland in die Ukraine einmarschieren sollte. Scholz soll sich „rausgescholzt“ haben. Also ohne klare Ansage. So wie man ihn eben kennt.
    Scholz hat wohl begriffen daß 50% der deutschen Gasversorgung aus Russland kommt.
    Die Baerbock treibt sich mal wieder in der Ukraine rum, die Gastgeber „fordern“ noch schlimmer als die Türken und will morgen Luhansk besuchen, liebe Separatisten dort.
    Putin und der schwule Franzose scheinen sich anzunähern…Politisch, meine ich.

  28. @bobbycar 7. Februar 2022 at 20:55

    „Unser Feind ist nicht Putin, sondern Biden“

    Das hab ich wohl von meinem Großeltern geerbt; ein „Pro-Amerikanisch“ habe ich nie verstanden.

    Du verwechselst da etwas! Da steht nicht, dass Amerika unser Feind ist. Das wird vermutlich auch Autor kewil nicht so sehen.
    Selbstverständlich sind und bleiben die USA, das bedeutet die überwältigende Mehrheit der Amerikaner, die Verbündeten aller Freunde der Freiheit! Das ist wichtig!

    Wer uns aber in einen Krieg mit Russland treiben möchte, ist kein Freund. Biden und seine Gang sehe ich nicht als Freunde.
    Russland, die russischen Menschen, sind keine Feinde. Auch Putin sehe ich nicht als Feind!

    Wenn ich jetzt entscheiden müsste, ob ich Biden oder Putin einen Gebrauchtwagen abkaufen würde, dann würde ich sogar den von Putin nehmen, weil ich Biden ebenso für einen falschen Hund halte, wie unseren gegenwärtigen deutschen Kanzler und seine eilte, gierige Meute von Freaks.

    Das bedeutet aber ganz bestimmt, dass ich Feind Amerikas oder gar Deutschlands bin! 😀

    SAPERE AUDE!

  29. https://www.welt.de/politik/deutschland/plus236699103/Corona-Spaziergaenger-Deutschlands-wuetende-Mitte-Ein-Dunkelfeld.html

    Patzelt sagt, er prognostiziere nach dem Ende der Pandemie Proteste gegen Windradbau, gegen steigende Energiepreise und gegen ein Engagement für die Ukraine. Offensiver Veganismus und Gendersprache gehören nach Umfragen ebenfalls zu den Themen, die eine verunsicherte gesellschaftliche Mitte weiter verbittern könnten.

    Der Kulturwissenschaftler Piotr Kocyba vom Berliner Institut für Protest- und Bewegungsforschung (IPB) bestätigt die unsichere empirische Datenlage: „Niemand kann Ihnen seriöserweise sagen, wie viele Menschen auf die Straße gehen und wie viele angemeldete und vor allem unangemeldete Veranstaltungen landauf, landab stattfinden“, sagt er.

    Auch Kocyba beobachtet einen gewissen Widerwillen in den linksliberal geprägten Sozialwissenschaften, sich näher mit Protestierern zu befassen, weshalb Prognosen über die weitere Entwicklung der Bewegung schwer seien. „Es sind da teilweise abwertende Begriffe im Umlauf“, sagt er. „Von der ‚dunklen Seite der Zivilgesellschaft‘ ist die Rede, von den ‚unloved groups‘.“

    Kocyba vermutet das nächste Feindbild der Protestierer in politischen Maßnahmen gegen den Klimawandel: „In Polen wird die europäische Klimapolitik von rechts bereits als Haupttreiber der Inflation angegriffen.“ Ein weiteres potenzielles Protestthema ist für ihn die Ukraine-Politik der Bundesregierung: „Schon bei Pegida oder den ‚Montagsmahnwachen‘ kritisierte man ‚Kriegshetze gegen Putin‘.“

    Der Verfassungsschutz versteigt sich grundsätzlich nicht zu Spekulationen über die Zukunft, jedenfalls nicht der Presse gegenüber. Verfassungsschutzchef Thomas Haldenwang sagte Medienberichten zufolge vor dem Innenausschuss des Bundestags, bei einem überwiegenden Teil der Demonstranten handele es sich um normale Bürger ohne Extremismusbezug.

    In einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ erläuterte er dann einen neuen Extremismusbegriff jenseits von rechts und links: Es gebe friedliche Demonstranten und jene, die das demokratische Staatswesen „grundlegend“ ablehnten. Der Verfassungsschutz hat dafür im vergangenen Herbst den Phänomenbereich „Delegitimierung des Staates“ eingerichtet.

    In einer bundesweiten Studie mit 5000 Befragten und acht Befragungswellen zwischen Juni und November 2020 (die Untersuchung wurde bis April 2021 fortgeführt und wird derzeit aktualisiert) fanden die Forscher schon damals mehr Aufgeschlossenheit für die Anti-Maßnahmen-Bewegung, als das medial vermittelte Bild es hätte vermuten lassen.

    12,5 Prozent der Befragten gaben an, sie würden sich unter Umständen auch selbst an solchen Protesten beteiligen. Das Institut für Demoskopie Allensbach veröffentlichte Ende Januar 2022 mit zwölf Prozent einen fast identischen Wert. „Das entspricht in etwa dem traditionellen bundesrepublikanischen Protestpotenzial, egal, um welches Thema es geht“, sagt Grande.

    Interessant sei aber, dass weitere 20 Prozent der Befragten „viel“ oder sogar „sehr viel“ Verständnis für die Demonstranten zeigten, und noch einmal 20 Prozent zumindest „etwas Verständnis“.

    Allensbach maß, mit anderer Fragestellung, in seiner aktuellen Umfrage 26 Prozent Verständnis.
    „Wenn wir also von gut zehn Prozent aller Bürger reden, die selbst demonstrieren würden, und von 20 bis 40 Prozent, die der Protestbewegung in irgendeiner Form Verständnis entgegenbringen, dann können das nicht nur ‚Rechte‘ sein. Dann müssen Leute aus der gesellschaftlichen Mitte dabei sein“, sagt Grande. Zwar seien die politischen Extreme unter den Verständnisvollen überdurchschnittlich vertreten, und ein Viertel neige parteipolitisch der AfD zu. „Aber mehr als 30 Prozent fühlen sich von gar keiner politischen Partei vertreten.“

    <<<Ich danke allen, die heute Abend wieder auf der Strasse waren und die Beleidigungen der Journalisten aufs Neue ertragen! Danke.<<<

  30. https://www.haz.de/Umland/Laatzen/Jugendliche-berauben-17-Jaehrigen-und-schlagen-Polizisten

    Die jüngste Gewaltserie im Laatzener Stadtzentrum hat am Wochenende eine traurige Fortsetzung erfahren. „Ich kann mich nicht erinnern, dass es in Laatzen in dieser Form schon einmal derart eskaliert ist“, sagt Stefan Schwarzbard, Leiter des Kriminal- und Ermittlungsdienstes bei der Laatzener Polizei.
    Hintergrund ist ein Überfall am Samstagabend, bei dem eine Gruppe von Jugendlichen zwei 17-Jährige aus Barsinghausen ausgeraubt hat. Als die Polizei einen der Verdächtigen am Morgen danach in seiner Wohnung aufsuchte, wurden die Beamten geschubst, getreten, mit einem Schlagstock und sogar einer Staubsaugerstange angegriffen.

    Einer der 17-Jährigen konnte fliehen – auch, weil er nur von einem der Täter verfolgt wurde. Seinem Freund hingegen stellten drei bis fünf Jugendliche nach, die ihn kurz danach auf einem nahe gelegenen Parkplatz zu Fall brachten. Sie schlugen und traten dabei auf seinen Kopf und Oberkörper ein. Diesmal gab er seine Uhr (Marke Carucci) und seine Tasche (Louis Vuitton) heraus – samt Bargeld, Königskettenarmband, Bank- und Ausweiskarten. „Seine Wohnungsschlüssel durfte er aus der Tasche herausnehmen“, berichtet Schwarzbard. Der 17-Jährige habe leichte Verletzungen erlitten.

    Zurück in Barsinghausen, erstatteten die beiden Opfer Anzeige. Die Täterbeschreibung war laut Polizei so detailliert, dass die Ermittler sofort Verdacht gegen einen 16-jährigen Laatzener hegten, der ihnen durch etliche andere Gewalt- und Raubdelikte bekannt war.

    Am Sonntagmorgen um 8 Uhr rückten vier Polizisten bei ihm zur Wohnungsdurchsuchung an, bei der neben dem mutmaßlichen Haupttäter vier weitere Familienmitglieder vor Ort waren, darunter die Eltern und der 25-jährige Bruder. „Die Beamten wurden vom 25-Jährigen sofort beleidigt und geschubst“, berichtet Schwarzbard. Bei einer Rangelei habe er einem der Kollegen gegen das Schienbein getreten, dann trat er mehrfach auf ein Funkgerät ein, das einer Polizistin zu Boden gefallen war. „Er hat dann den Schlagstock der Beamtin gegriffen und gegen das Bein des Kollegen geschlagen.“

    Kurz darauf eilte der 16-jährige Beschuldigte aus seinem Zimmer, um seinem Bruder zu Hilfe zu kommen. Er versuchte, mit einem Staubsaugerrohr auf einen der Polizisten einzuschlagen. Dabei fielen Beleidigungen wie „Fickt euch, ihr Hurensöhne, ihr Bastarde“ gefallen. Inzwischen waren weitere Polizisten eingetroffen, sodass die beiden Brüder fixiert werden konnten. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten tatsächlich eine Louis-Vuitton-Tasche. Ob es sich um das Raubgut handelt, müssen weitere Befragungen ergeben.

    Der 16-Jährige und sein Bruder sind der Polizei seit Längerem bekannt. Gegen den 16-Jährigen gab es schon eine Reihe von Verfahren wegen Raubes, Körperverletzung, Bedrohung und Drogendelikten, er wurde laut Polizei mehrfach verurteilt. Der 25-jährige Bruder ist wegen ähnlicher Delikte ebenfalls bekannt. Sie müssen sich neben Raub und Körperverletzungen wegen Widerstands, tätlichen Angriffs und der versuchten Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel verantworten. Beide bleiben zunächst auf freiem Fuß.

    Noch gesucht wird nach den beiden Komplizen. Beide sollen zwischen 18 und 20 Jahren alt sein. Einer trug einen weißen Pullover, dunkelblaue Jeans und eine sandfarbene Daunenjacke. Er hat einen Boxer-Haarschnitt und ist laut Beschreibung vermutlich Deutscher oder Russe.
    Der zweite Mittäter hat etwa zwei Zentimeter lange Haare und ist an den Seiten rasiert, hat einen leichten Teint und trug eine hellblaue Jeans und einen weiß-blau-roten Windbreaker. Beide sprachen akzentfrei Deutsch und sollen auf das Opfer eingeschlagen haben.

    Mindestens den Haupttäter zählt die Polizei zu der Gruppe von 15 bis 20 Jugendlichen und Heranwachsenden, die zuletzt wiederholt wegen Beleidigungen, Gewalt- und Drogendelikten im Stadtzentrum beobachtet wurden. Den harten Kern schätzen die Ermittler auf fünf bis acht Personen, die „extrem auffällig“ seien, so Schwarzbard.

    *https://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Waehrend-Verhandlung-im-Amtsgericht-Uelzen-Verletzte-bei-Handgemenge-im-Wartesaal

    +++++++++++++++++

    *https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hannover-Weniger-Demonstranten-bei-Corona-Protesten-als-sonst

    Am Kröpcke hatten sich die „Omas gegen Rechts“ mit 20 Demonstrantinnen und einer ebenso großen Zahl von Unterstützerinnen und Unterstützern der „kleinen, lauten Minderheit“ der „Spaziergänger“ entgegengestellt. Mitorganisatorin Uta Saenger sagt, warum: „Wir wollen ein Zeichen setzen gegen die als ,Spaziergänge’ getarnten, unangemeldeten Demos mit ihrem rechtsextremistischen und demokratiezersetzenden Hintergrund.“

  31. bobbycar 7. Februar 2022 at 20:55
    „Unser Feind ist nicht Putin, sondern Biden“

    Das hab ich wohl von meinem Großeltern geerbt; ein „Pro-Amerikanisch“ habe ich nie verstanden.

    Damit gibt PI-News zu erkennen das sie entweder die Lage nicht versteht, oder, wahrscheinlicher, das sie dieselbe Zwaenge unterliegt als die ganze deutsche Politik, die sie so gerne denunziiert.

    Vorsichtsmassnahme halt.

    Selberdenker: “Mehrheit der Amerikaner, die Verbündeten aller Freunde der Freiheit! Das ist wichtig!“

    Ah ja, wir Alle, gemuetlich, in voller Freiheit, uns selber abschaffen.

    Vielleicht das Sie besser das selberdenken unterlassen.

    Russland ist jetzt in dieselbe Lage als Deutschland es war in 1939. Die Ameriker sind dabei die Russen den Krieg auf zu zwingen. Die 1939-Polen sind jetzt die Ukrainer, Amerika’s nuetzliche Idioten. Und die wirkliche Anstifter kann man gleich hier erkennen in erster Sekunde, Anne Will sei dank:

    https://youtu.be/k6z1D9oky38

    Tomaat-NL

  32. @Barackler 7. Februar 2022 at 22:58

    In Vietnam wurde viel Unrecht begangen. Von allen Seiten, leider auch von den USA. Krieg bringt das Böse aus den Menschen hervor, wenn es in ihnen war. Der Song spricht Wahrheiten an, zum Beispiel dass es immer Ratten gibt, die sich am Krieg bereichern. Doch er verspottet auch die vielen Amerikaner, die wirklich an etwas geglaubt haben, die für die Freiheit ihr Leben oder ihre Gesundheit gaben. Diese Menschen gehören gewürdigt, selbst wenn man Kriege ablehnt, meine ich.

  33. Wann wollt ihr das pro amerikanisch unten denn mal entfernen. Seid ihr hier auf den Diktaturen Trip oder was.Kewil und Schröder=beste Freunde! Demnächst wollt ihr hier wohl noch Nordkorea verteidigen.

  34. @Tomaat 7. Februar 2022 at 23:23

    Och nö… das selbstständige Denken werde ich auch weiterhin praktizieren. 😉
    Meinen Kommentar hast du wohl nicht gründlich genug gelesen. Es geht niemals für oder gegen Länder, sondern immer für oder gegen deren Regierungen oder Herrschende.
    Amerika ist ein freies Land mit einer freiheitlichen Verfassung. Es gibt in Amerika mächtige Gruppen und Einzelpersonen, die gewaltiges Unheil in der Welt stiften. Auch Deutschland und Europa leiden unter ihnen, werden benutzt. Unter Trump waren diese Gruppen weniger stark, meine ich. Deshalb wurde er beseitigt. Mit Biden können sie wieder zündeln und die Ukraine ist der Vorwand. Das sehe ich nicht anders, als Du.

  35. Agent Orange, Napalm, My Lai …

    Das waren Kriegsverbrechen der Amis in einem fremden Land, in dem sie nichts zu suchen hatten, weit ihres Homelands, durch Lügen möglich gemacht. Auch der Einsatz von Nukes wurde schon ernsthaft diskutiert.

    Der Vietcong musste sich in der eigenen Heimaterde vergraben, um nicht Opfer des Völkermords zu werden und hat die Besatzer letztlich mit Schimpf und Schande davongejagt.

    Da gibt es nichts aufzurechnen.

    https://www.youtube.com/watch?v=nZ_zNUmr8fM

    Apocalypse Now (1979) – ‚Ride of the Valkyries‘ scene (03:55)

    🖤 🖤 🖤

  36. Wer es sich asozial erlauben kann das die Armen viel für Energie zahlen -scheint hier Sozial?demokrat zu sein ? Wir müssen doch die EU um Erlaubnis fragen dh. Frankreich ob Northstream 2 in Betrieb geht …
    Wir müssen auch den US Opa fragen ?
    Wenn ich an die Achtzigjährigen in meiner Nähe denke würde ich keinen davon fragen wollen -aber auch keinen grinsenden Gartenzwerg…
    Auch der Bürger kann komplett das Land lahmlegen wie die Klimafreunde in Berlin …und die Stimmung ist schlecht sehr schlecht …wenn die Oma oder Opa nach fünfzig Jahren Arbeit 800 Euro im Monat bekommen
    und dazu der soziale Gartenzwerg darüber lacht -na merkt ihr was ? Warum keiner Kinder in Deutschland will ?
    Da holen wir lieber Analphabeten wie Merkel es wollte ?

  37. Die Putin-Zöglinge und Kommunisten-Liebhaber stehen ihrer Dummheit den Grünen oder anderen Multikulturalisten nichts nach.
    Wie dämlich muss man sein, um einen Putin zu unterstützen, der weite Teile der Ukraine wie die Krim oder den Donbass besetzt mit moslemischen Söldnern aus Tschetschenien.
    KEWIL hat wohl auch vergessen, dass Putin erst gerade versucht hat, Deutschland mit Hilfe seines Lakaien Lukaschenko erneut mit Migranten zu fluten und nur dank den Polen konnte dies verhindert werden. Deswegen sucht Putin nun einen Plan B
    Meine Sympathie gehört den ukrainischen Patrioten und sicher nicht dem KGB-Agenten im Kreml.
    Im übrigen bräuchten wir diese Pipeline gar nicht ohne die irrsinnige „Energiewende“ von Putins Freundin Merkel.

  38. Barackler 7. Februar 2022 at 23:51
    Vietkong ? frag mal eine /n heute Zwanzigjärhigen was du meinst ?
    Es scheint du lebst in den Siebzigern so wie unsere Sed Wähler …rate lieber mal ob Mohammed …heute zu den häufigsten Vornamen in unserem ehemaligen Land gehört …dank Merkel …

  39. Scholz hat m.M.n. alles richtig gemacht und er als Auswärtsspieler, Neuling und Versall dem Sleepy Joe nicht Contra gegeben hat. Bei der Antwort auf die drohende Abschaltung von North Stream 2 hat er „rumgescholzt“ also nichts Konkretes gesagt hat bzw. nur Belangloses.
    Können wir nur hoffen das Holzbock morgen bei ihrem Besuch in Luhansk nicht von Separatisten geklaut wird.
    Das fucking-fracking Flüssiggas aus den USA ist teuer im Transportweg sowohl auf dem Seetransport als auf dem Binnenland. In Deutschland gibt es kein Aufbereitungs Terminal in den Häfen.
    Man müsste es in Holland aufarbeiten lassen (Zeebrugge geht auch) bzw. mit Kesselwaggons umständlich in Deutschlands-Bedarfs-Industriestandorte befördern.

  40. „und devot die Befehle der USA und der NATO entgegen nimmt“

    KEWIL ist der Beste, das steht außer Frage. Nichtstrotzdesto muß der Lehrer Lämpel hier aber anmerken, daß es richtig „entgegennimmt“ heißen muß.

    Die Deppen Lücke gehört aus gerottet, mit Stumpf und Stiel. Wenn es nicht anders geht, muß im Deutsch Unterricht eben wieder der Rohr Stock ein gesetzt werden.

  41. @ Selberdenker

    Als Tonkin-Zwischenfall (auch Tongking-Zwischenfall) bezeichnet man die Ereignisse am 2. und 4. August 1964 im Golf von Tonkin vor der Küste Nordvietnams. Dabei sollen nach Angaben der United States Navy nordvietnamesische Schnellboote zwei US-amerikanische Kriegsschiffe mehrmals ohne Anlass beschossen haben. Damit begründete die US-Regierung unter Präsident Lyndon B. Johnson ihre Tonkin-Resolution: Diese forderte das direkte Eingreifen der Vereinigten Staaten von Amerika in den seit 1956 andauernden Vietnamkrieg und legalisierte nach ihrer Annahme im US-Kongress von 1965 bis 1973 alle Kriegsmaßnahmen der USA.

    Ob die behaupteten Angriffe tatsächlich stattgefunden haben, war seit den 1960er Jahren umstritten. Seit den 1980er Jahren ist erwiesen, dass am 4. August 1964 kein Torpedoangriff auf die US-Kriegsschiffe erfolgt ist. Die Pentagon-Papiere (erschienen 1971) und die Memoiren von Robert McNamara (1995) belegen, dass die US-Regierung die Vorfälle durch bewusste Falschdarstellung zur Durchsetzung ihres seit 1963 geplanten direkten Kriegseintritts benutzte.

    Quelle: Wikipedia

    🗽

  42. Ja KEWIL , wir brauchen Frieden mit den Russen und ich sage auch , einen Austausch und offene Grenzen …. doch mit Putin wird es nicht mehr gehen .

  43. Es war US-Präsident Donald Trump, der mit Putin ganz gut zurecht kam, sogar mit dem nordkoreanischen Diktator kurz vor einer Friedenslösung stand, der Friedensabkommen zwischen verschiedenen arabischen Staaten und Israel vermittelt hat und seit langem in der amerikanischen Außenpolitik, keine neuen militärischen Abenteuer angefangen hat.

    Die Nachfahren der 68er sitzen diesseits und jenseits des Atlantiks. Es sind die gleichen Leute hier wie dort, die noch in den 80ern, als sie nicht an der Macht waren, Militär und Rüstungsprojekte abgelehnt haben, aber heute, wo der „Marsch durch die Institutionen“ sie an die Schaltstellen der Politik gebracht hat, täglich mit dem Säbel rasseln.

    Wann merkt das gehirngewasche Volk endlich, welch eine verlogene Bande die Linksgrünen sind, die man in den USA „liberals“ nennt…!

  44. Eistee 7. Februar 2022 at 22:24
    Wer kommt da die Gangway runter?
    ——————-
    Ach so, das war wohl der Scholz. Bin von dem Bild irgendwie gar nicht müde geworden, sondern eher ein bißchen beunruhigt.
    Wäre schon besser, wenn die mal mit dem Maskentheater aufhören würden, und man die Leute dann auch wieder erkennen könnte.

  45. Beide sind nicht unsere bösartigen Feinde aber auch nicht unsere selbstlosen Freunde! Hier geht es ausschließlich um strategische militärische und wirtschaftliche Interessen. Aus deren jeweiliger Sicht sind die sogar nachvollziehbar. Tragisch ist nur, dass seit 1990 keine Bundesregierung in der Lage war, mal über die veränderten Verhältnisse nachzudenken und ggf. zum Wohle Deutschlands die entsprechenden Folgerungen zu ziehen. Habe mir mal neulich die Rede von Putin 2001 vorm Bundestag angesehen. Da war das Verhältnis zu Russland auch schon eingetrübt aber er hat nach meinem Verständnis die Hand gereicht, die ausgeschlagen wurde. Übrigens habe ich nebenbei mal wieder festgestellt, dass er besser in deutscher Sprache reden kann, wie unsere gegenwärtige Außenministerin!

  46. @ MKULTRA 7. Februar 2022 at 23:20

    „Am Kröpcke hatten sich die „Omas gegen Rechts“ mit 20 Demonstrantinnen und einer ebenso großen Zahl von Unterstützerinnen und Unterstützern der „kleinen, lauten Minderheit“ der „Spaziergänger“ entgegengestellt. Mitorganisatorin Uta Saenger sagt, warum: „Wir wollen ein Zeichen setzen gegen die als ,Spaziergänge’ getarnten, unangemeldeten Demos mit ihrem rechtsextremistischen und demokratiezersetzenden Hintergrund.““

    Was für eine vollschwuhle Shice, „ein Zeichen zu setzen“! Wie kann man so schambefreit sein, sich in der Öffentlichkeit per Kindersprache als „Oma“ zu bezeichnen? Haben diese völlig durchgeknallten Linksaktivist*innen der reiferen Jahrgänge denn überhaupt Enkelkinder?
    Wie auch immer, der Leibhaftige (Ewige Österreicher, Untoteste aller Zeiten) hätte damals nicht die geringste Chance gehabt, wenn ihm damals schon solche anständigen Demokratinnen und Demokraten so mutig entgegengetreten wären.

  47. Deutschland sollte sich als maximal fünftbester Freund Amerikas auch Solcher verhalten … sich vielleicht mal nach neuen Freunden umsehen. Macht man aber nicht. Allerdings wird die einseitige Orientierung nach Westen bald merkliche Wohlstandsverluste nach sich ziehen … wiederum könnte sich natürlich das sich bereits abzeichnende, branchenübergreifende Lohndumping, oder gar das -also im Extremfall- Wohnen im Trailerpark, bzw. wenn nun dieser neue Trend aus England genannt »heat or eat« -btw. dort immer beliebter: Strom und Gas per Prepaid-Card- schließlich über den Kanal schwappt, könnte -wie gesagt: könnte- sich dies schließlich doch positiv auf die Denkprozesse von Otto-Normal-Wahlschaf auswirken, und -wie bei eingangs erwähntem Leser- dazu führen, den wirklichen Feind erkennen zu können.

  48. Unser Feind ist nicht Putin, sondern die ständig hetzenden deutschen Medien, allen voran ARD und
    ZDF.
    Blätter wie SPIEGEL erhalten ja regelmäßig Millionen von Gates, damit sie nur weiterhin Unwahrheiten verbreiten.
    Die ÖR sitzen warm gepolstert in ihrem zwangsbezahlten Nest und verbreiten Unwahrheiten für unbedarfte Bürger.

  49. .

    Nord Stream 2 geht nur

    .

    1.) Rußland
    2.) Finnland
    3.) Schweden
    4.) Dänemark
    5.) Deutschland

    was an.
    SONST NIEMANDEN !

    .

    Friedel

    .

  50. Solange wir nicht tun, was Putin von uns will/erwartet sind wir sein Feind

    mit Biden umgekehrt das Gleiche.

    Ein wehrloses, demoralisiertes Land, mit seinen integrationsresistenden Feinden zu Millionen im Land als Schmarotzer lebend, kann nichts anderes erwarten.

  51. Ich könnte mich mit einer eroberten Welt durch die Amis, eher anfreunden als mit einer durch den Islam, China oder Klaus Schwab seinen Truppen.

  52. Tomaat 8. Februar 2022 at 01:02
    Alle Achtung fuer Scholz, er hat offenbar NICHT nachgegeben in Washington.
    ————————————-
    Das ist interessant! Bekanntlich sind wir mit dem Gas kurz vor dem Ende:
    https://www.tagesschau.de/wirtschaft/verbraucher/deutsche-erdgas-speicher-kritisch-101.html
    Ich hatte den Ausfall von Gas und Strom wenn nicht schon heute, dann Anfang März für möglich gehalten. Was eine Mega-Katastrophe wäre, und sicherlich das Ende der Regierung Scholz.
    Wenn Scholz nun Nordstream 2 in Betrieb nimmt, könnte er das Ruder vielleicht nochmal rumreißen.
    Nicht daß ich ihm das gönnen würde, dann macht er nämlich noch die Impfpflicht. Aber interessant wäre es.

  53. Mal eine Frage:

    Kann die Ukraine überhaupt noch als unabhängiger Staat oder überhaupt als Staat bezeichnet werden ?

    Die Krim weg, der Donbas weg, der Rest durch eine von einer fremden Macht gewaltsam eingesetzten, hochkorrupten Marionetten-Regierung bestimmt.

    Die Frage ist ernst gemeint im staats- und völkerrechtlichen Sinne.

    Wer kennt sich aus und hilft ?

    🦊

  54. Omas gegen Rechts: Demonstration gegen „Spaziergänge“ in Garbsen
    Erneut haben sich am Montag Impfgegner zum „Spaziergang“ vor dem Garbsener Rathaus getroffen. Nun wollen die „Omas gegen rechts Garbsen“ reagieren. Sie rufen zur Gegendemo auf
    https://www.haz.de/Umland/Garbsen/Omas-gegen-Rechts-Garbsen-Demo-gegen-sogenannte-Spaziergaenge-von-Impfgegnern

    das Schild „Omas gegen Dummheit“ ist öffentliche Hass und Hetze und diskriminierend gegenüber Menschen mit Lernschwäche und Menschen mit Entwicklungsverzögerungen, dafür sollten die Omas zur Verantwortung gezogen werden.

  55. @ Nuernberger 7. Februar 2022 at 20:22
    Wenn sich Scholz darauf einlässt auf North Stream 2 zu verzichten ( und das wird wohl passieren ) hat er ganz in der Tradition von Merkel sein erstes Milliardengrab .
    Militärisch ist Deutschland ein Zwerg auch dürfte die Bunte Wehr bis auf wenige Einheiten weder vom Material her noch moralisch für einen Waffengang gegen Russland geeignet sein . Es wird wohl wieder einmal darauf hinauslaufen dass der Deutsche Steuerzahler die Party finanzieren soll einschließlich Wiederaufbau der Kollateralschäden .
    —————————
    Die Einhornbrigade eignet sich höchstens als TAP.

  56. Biden betrachte ich sogar als persönlichen Feind, seitdem dieser megakorrupte, verkalkte Dreckslump letztes Jahr an die Macht geputscht wurde und man Donald Trump die Wahl geklaut hat. Und wenn der Kerl noch so senil ist, seine Bösartigkeit wie die seines gesamten Drecksclans ist legendär. Ich würden den Kerl samt Sohn Hunter (nomen est omen) liebend gerne auf dem elektrischen Stuhl sehen.

  57. Pilantra 7. Februar 2022 at 22:50
    Wuehlmaus 7. Februar 2022 at 22:17
    Spaziergag
    Nee, war kein Gag, sondern real, natürlich Spaziergang. ?
    __________________________________________________
    Ihre Beiträge lese ich wirklich sehr gerne, oft sind sie sehr deftig geschrieben, aber stimmen mit meiner Meinung/Einstellung überein.
    Sie müssen aber nicht jedem Typo eine Berichtigung hinterherschicken. Die sogenannte Mustererkennung unseres Gehirns ermöglicht es, dass wir falsch geschriebenen Text richtig lesen.
    ——————————–
    Die meisten Typo bemerke Ich erst durch die Berichtigung, weil Meine Mustererkennung den Sinn des Textes versteht und den Typo ausblendet.

  58. gonger 7. Februar 2022 at 22:51
    Aktueller Stand der Dinge ist wohl daß Biden von Scholz gefordert (!) hat die Pipeline sofort einzustellen falls Russland in die Ukraine einmarschieren sollte. Scholz soll sich „rausgescholzt“ haben. Also ohne klare Ansage. So wie man ihn eben kennt.
    Scholz hat wohl begriffen daß 50% der deutschen Gasversorgung aus Russland kommt.
    Die Baerbock treibt sich mal wieder in der Ukraine rum, die Gastgeber „fordern“ noch schlimmer als die Türken und will morgen Luhansk besuchen, liebe Separatisten dort.
    Putin und der schwule Franzose scheinen sich anzunähern…Politisch, meine ich.
    ———————-
    Bei einem anderweitigen Versuch, würde das nur zu einer Tonlagenveränderung bei Macron führen.

  59. Und die hiesige heuchlerische,profitorientierte Lügenpresse,sorgt täglich dafür,daß das Bild vom bösen Russen bestehen bleibt

  60. 1938 hat man zugesehen, wie sich Hioteler immer weeiter ausgreitete und dann auch Polen überfiel. Damals hat an wie huete viel zu lange zugesehen, was Putin treibt. Besetzung Teile Georgiens, der Moldau, der Uklraine – jetzt ist man endlich aufgewacht und zieht eine rote Linie.
    Putin stellt Forderungen, die auf ein Mitsoracherecht für alle angrenzenden Länder bedeuten würde, einschliesslich Schweden und Finnland. Damit hat er überzogen. Putin ist ein excellenter Taktiker, aber ein miserabler Stratege. Er hat sämtliche Länder in Eurpa gegen sich aufgebracht. Schon will Finnland und Schweden ebenfalls in die NATO, um vor Russland geschützt zu sein. Putin hat es geschafft, dass die NATO wieder enger zusammengerückt ist.
    Sollten die Russen in der Ukriane einmarschieren, werden sie in einen Partisanenkrieg verwickelt werden, für eden Afghanistan nur Kindergarten war. Dort sind noch viele Rechnungen mit den Russen aus der Stalinzeit offen. Auch ist die ukrainische Armee weit besser ausgerostet als noch vor Jahren. Insbesondere pnazerbrechende Infanteriwaffen, die in grosser Zahl aus den USA. England und Frankreich gelkiefert wurden, werden de Russen erhebliche Verluste verursachen.
    Putin setzt alles auf Spiel, wenn er einmarschieren lässt, seine Reputation, viele tote russische Soldaten und den Gau für sein Wirtschaft. Ob diesen hohen Preis bezahlen will, um kleine politische Vorteile zu erkäpfen, ist eher fraglich.
    Rein militärtaktisch hätte Putin vor zwei jahren einmarschieren müssen. Damals war die Ukraine noch billig zu haben. Heute hat es einen weitaus höheren Preis. Er dürfte bei mindestens 50.000 gefallenen Russen liegen. Nachträglich werden alle Länder bestätigt, die in die NATO eingetreten sind. Sie sind vor einem russischen Einmarsch sicher. Nie wird Russland ein NATO-Land angreifen. Das wäre 10 Nummern zu gross.
    Russland alleine gegen den gesamten Westen ? Daran könnte sich Putin verschlucken.
    Die Geschichte zeigt allerdings, dass Alleinherscher wie Putin nach jahrzehnten an der Macht den Bezug zur Realöität verlieren und am Ende ihr eigenes Land ruinieren.
    Nordstream 2 ist tot. Diese Runde hat Putin verzockt. Alternativen dazu gibt es genug. Man wird diese jetzt verstärkt umsetzen.

  61. Wuehlmaus 8. Februar 2022 at 05:08

    Guilty as charged
    But damn it, it ain’t right
    There’s someone else controlling me
    Death in the air
    Strapped in the electric chair
    This can’t be happening to me
    Who made you God to say
    „I’ll take your life from you“

    https://www.youtube.com/watch?v=kk6wLZN4X74

  62. Rußland hat schon seit 2014 den Donbass und die Krim mit Hilfslieferungen und Geld unterstützt,da die ukrainische Regierung alle Unterstützung abgebrochen hatte.Man hat schlicht versucht,die Region auszuhungern und damit gefügig zu machen.
    Die Mehrheit der Leute dort sind ethnische Russen und das Gebiet gehörte auch ursprünglich zu Rußland.Man hat mittels einer Volksabstimmung beschlossen,sich dem Heimatland wieder anzuschließen.Was an grausamen Dingen dort geschah und wie die Menschen unterdrückt und schikaniert wurden,das wird in der Westpresse geflissentlich übergangen.Paßt nicht so richtig zur Agenda von der guten Ukraine und dem bösen Russen.

  63. Wie sagte schon Obama auf Ramstein:
    “ Germany is an occupied country and will stay as it is“

    Unser Olaf hat die Kanzlerakte sicherlich sehr willfährig unterschrieben.

  64. @Alter Ossi 8. Februar 2022 at 02:19:

    Ich könnte mich mit einer eroberten Welt durch die Amis, eher anfreunden als mit einer durch den Islam, China oder Klaus Schwab seinen Truppen.

    Das ist nur eine Frage der Betrachtungsweise.

    Entweder Sie haben das „normale“ Weltbild des Mainstreams: Dann ist alles offen. Dann kann die Welt von den Amis, dem Islam, China oder auch Russland erobert werden, von mir aus auch noch von anderen Akteuren wie zum Beispiel von Greta Thunberg. Einfluss nehmen lässt sich in diesem Weltbild über Wahlen.

    Oder Sie haben das Weltbild eines Verschwörungstheoretikers. Dann wird die Welt von dem Netzwerk erobert, dem Klaus Schwab als sichtbares Aushängeschild angehört. Die oben Genannten sind „seine Truppen“ oder besser gesagt, seine Marionetten, mit denen zum Zweck der Eroberung eine Bühnenshow aufgeführt wird. Einfluss nehmen lässt sich in diesem Weltbild über Erkenntnisgewinn:

    „Die größte List des Teufels besteht darin, die Menschen glauben zu machen, es gäbe ihn nicht“ (vermutlich von Charles Baudelaire)
    Diese List wendet das Netzwerk an.

  65. Weshalb unser Bundeskanzler sich den Schmarren von Herrn Biden anhört, statt die Verhörkonferenz zu verlassen verstehe ich nicht. Offensichtlich ist Deutschland wirklich nur ein Lakai von Amerika.

  66. Mein Kommentar ist natürlich extrem stark vereinfacht. Das geht gar nicht anders, aber das Grundlegende stimmt. Es gibt diese zwei Betrachtungsweisen der Welt. Eine davon ist realistisch, die andere Illusion.

    Es gibt aber auch viele Menschen, die sich nicht bewusst sind, dass es wirklich zwei unterschiedliche Betrachtungsweisen sind, und die versuchen, sie zu einer zusammenzufügen, also zum Beispiel Figuren wie Klaus Schwab in die Mainstream-Betrachtungsweise einzubauen.

    Ich glaube, das funktioniert nicht, aber wer es versuchen will, kann das natürlich tun. Kein Weg bei der ehrlichen (!) Erkenntnissuche ist unnötig, Irrwege gehören dazu und wir lernen auf allen etwas, das uns später weiterbringt.

  67. Ich glaube es ist viel einfacher:
    Die Ukraine möchte gerne das Problem Donbas/Luhansk und Krim in ihrem Sinne „bereinigen“.
    Bei der Krim ist nichts zu machen, aber bei Donbas/Luhansk schon, denn Russland möchte sich dort nicht direkt einmischen.
    Deshalb hat die Ukraine seit 2014 massiv aufgerüstet und giert nach deutschen Waffen.
    Nun hat Russland im Norden der Ukraine seine ordentliche Drohkulisse aufgebaut, so dass die Ukraine im Osten nicht zuschlagen kann, weil sie ihre Truppen im Norden des Landes verteilen muss.
    Ergo: Russland hat kein Grund anzugreifen, und die Rebellen in der Ostukraine könnten einem abgeschwächten Angriff der ukrainischen Truppen erfolgreich Widerstand leisten. Dadurch bleibt das „unabhängige“ Gebiet bestehen und wird über kurz oder lang auch eine Autonomie o.ä. erhalten können.

    Russland übt natürlich über die Beschränkung des Zugangs zum asowschen Meer Druck auf die Ukraine aus, die Ukraine andersrum, indem sie ständig im weinerlichen Ton europäische Sanktionen gegen Russland fordert und nach Waffen und NATO Beistand bettelt.

    Russland gewinnt den Konflikt bereits, wenn alles so bleibt, besser wäre eine vertragliche Regelung/Autonomie der Region Donbas/Luhansk.
    Die Ukraine hat bereits die Krim verloren und das wird bereits hinter vorgehaltener Hand von anderen Staaten akzeptiert. Bei Donbas/Luhansk könnte man durch einen Krieg noch etwas retten, aber der NATO Aufmarsch im Baltikum stellt für Russland keine Gefahr dar, denn die NATO wird einen Teufel tun Russland anzugreifen. Also hat man halt in Kasachstan Krawall gemacht, vielleicht macht man demnächst auch irgendwo im Kaukasus/Armenien Stress um Russlands Streitkräfte einen Konflikt aufzuladen.
    Das Projekt Nordstream 2 läuft nun eben juristisch weiter. Für die Genehmigunge wurde eine deutsche Firma gegründet, die Forderungen der Behörden werden erfüllt. Also muss die Genehmigung erteilt werden, notfalls juristisch. Wenn nicht, wird Schadenersatz fällig und die deutsche Regierung muss sich fragen lassen: Entschädigung zahlen plus hohe Energiepreise? Ist das im Sinne der Bevölkerung? Oder eher im Sinne der Eliten?

  68. @ Wuehlmaus 8. Februar 2022 at 05:08

    Stimme Ihnen zu!

    Es ist nicht Amerika und auch nicht DIE Amerikaner. Es ist diese Drecks-Biden-Regierung. Das ist der Unterschied. Diese Probleme gab es mit der letzten Regierung nicht.
    Die amerikanische Bevölkerung will das alles nicht. Und nein, es haben nicht 81 Mio Amerikander Biden gewählt.
    Jedenfalls hat die amerikanische Bevölkerung die Schnauze voll von der jetzigen Regierung. Sie wollen, dass die Grenze zu Mexiko dicht gemacht wird und interessieren sich überhaupt nicht für die Ukraine.
    Seit dieser Arsch Biden im WH sitzt geht Amerika den Bach runter.

    Ach, ich bin auch nicht Deutschland sondern eine Deutsche. Ich bin auch nicht die deutsche Regierung, denn ich habe die noch nicht mal gewählt.
    Wenn also geschrieben wird: Die Deutschen oder Deutschland, fühle ich mich zu 99,9 % nicht angesprochen. Ich hasse alles was diese Drecksregierung tut.
    Genauso verhält es sich mit der Mehrheit der amerikanischen Bevölkerung.

    Kann man aber alles im Internet finden, wenn man nicht nur unsere oder die amerikanische linke Presse liest

    Schönen Tag noch!

  69. Natürlich sind diese Postings nicht unbedingt repräsentativ, vielleicht verstecken sich auch ein paar Russen hinter den Kommentaren.

    Also genauso wie in Deutschland.

  70. Wuehlmaus 8. Februar 2022 at 05:08
    Biden betrachte ich sogar als persönlichen Feind, seitdem dieser megakorrupte, verkalkte Dreckslump letztes Jahr an die Macht geputscht wurde und man Donald Trump die Wahl geklaut hat. Und wenn der Kerl noch so senil ist, seine Bösartigkeit wie die seines gesamten Drecksclans ist legendär. Ich würden den Kerl samt Sohn Hunter (nomen est omen) liebend gerne auf dem elektrischen Stuhl sehen.
    ——————————————————-
    Brüder im Geiste 😉

  71. PI war mal pro-amerikanisch. Daraus sollte nicht anti-amerikanisch werden.
    Ich hoffe es wird zwischen der Biden-Bande und dem amerikanischen Volk differenziert.

  72. @Klimbt 8. Februar 2022 at 6:19
    Ich glaube, der Username „Klimbt“ ist ein „Bäumchen wechsel Dich“-Name. Oder ist es so nicht sehr offensichtlich, daß der User um 6.19 Uhr entweder noch stockbesoffen ist oder aber ein Neuabiturient nach fast zwei Jahren Corona-Dikta_ur sich mit dem altbekannten Klimbt, dem Alten Frankfurter u.ä. beim Kommentieren ablöst. Eine normale „Schicht“ ist doch den Bübchen wahrscheinlich nicht zuzumuten.
    Wir denken ja, wir sind in der DDR 2.0 gelandet. Neeeiiiin !!! In der DDR gab es Jugendwerkhöfe. Da hätte man den Ungewaschenen das Arbeiten schon beigebracht.

  73. Ich wundere mich darüber, dass nirgends der Vergleich der Ukraine-Krise mit der Kubakrise 1962 herangezogen wird. Nur ein einziges Mal habe ich etwas darüber gelesen, und auch da wurde die Ähnlichkeit festgestellt. Gibt es da ein Veröffentlichkeitsverbot bei den Staatsmedien? Damals hat Chrustschow begonnen, Raketen auf Kuba zu stationieren, vor der Haustür US-Amerikas. Das hat natürlich Kennedy auf den Plan gerufen, der um Kuba eine Seeblockade für die mit Raketen beladenen sowjetischen Schiffe verhängt hat. Die US-Amerikaner hatten die Gegend zu ihrer Einflusszone erklärt, in der sich keine andere Militärmacht niederlassen durfte. Damals stand ein Weltkrieg auf des Messers Schneide, aber Chrustschow hat nachgegeben (s. Konrad Adenauer: „Friedliebende Sowjetunion“) und seine Raketen zurück gezogen. Heute haben wir den umgekehrten Fall, in dem Amerika mit dem geplanten Beitritt der Ukraine zur NATO dem russischen Bären auf den Pelz rückt. Wie sehr die NATO und auch die BRD der Befehlsgewalt Washingtons unterstellt sind, zeigt sich z.B. in einer Aussage Bidens beim Antrittsbesuch des Bundeskanzlers Scholz „Wenn Putin die Ukraine angreift, ist Nordstream 2 tot“, die anscheinend auch nicht kommentiert werden darf. Eine Unverschämtheit, die die alte Weisheit bestätigt „Wenn 2 das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe“.

  74. @ Heisenberg73 8. Februar 2022 at 12:02
    PI war mal pro-amerikanisch. Daraus sollte nicht anti-amerikanisch werden.
    Ich hoffe es wird zwischen der Biden-Bande und dem amerikanischen Volk differenziert.
    ———————–
    Natürlich, Wir differenzieren ja auch zwischen dem D Volk(wie böse und Nxxx) und der Worst Case Truppe.

  75. Heisenberg73 8. Februar 2022 at 12:02
    PI war mal pro-amerikanisch. Daraus sollte nicht anti-amerikanisch werden.
    Ich hoffe es wird zwischen der Biden-Bande und dem amerikanischen Volk differenziert.

    Solange das amerikanische Volk bereit ist, die schmutzige Arbeit zu erledigen für die Biden-Bande, gibt es da nichts zu differenzieren. Nur wenn die Yanks in Aufstand kommen gegen diese Bande, könnte sie interessant werden für uns in Kontinental-Europa als Anhänger der B-Sorte der europäischen Zivilisation, dessen Kern nur in Kontinental-Europa liegen kann.

    Die Amerikaner müssen erst mal über ihren Exceptionalism wegkommen, die pur anti-Europäisch ist:

    https://radixjournal.com/2018/01/america-a-view-from-the-french-new-right/

    Europe has never declared war on the United States. It is clear, however, that from its very beginning, the United States of America has had a score to settle with Europe. America was born out of desire to break up with Europe. What immigrant communities in the New World first and foremost desired was to dispense with the rules and political principles that prevailed in Europe. The American nation was born in a contractual form during the era of modernity, evoking largely the “primal scene” as imagined by Sigmund Freud: the children get together in order to kill their father and afterwards they draft a contract sanctioning the relationship between equals.

    Evidently, the father in that scheme was Europe. It was necessary to make a clean break with the past in order to create a new humankind.

    Sie denken gerne das sie die besseren Weißen sind, sind sie aber nicht.

    Bis jetzt sind die Amerikaner die schwerste Katastrophe in der Geschichte des weißen Menschen, und dummes und williges Werkzeug in die Hände der Globallisten.

    Europa, das ist Paris, Amsterdam, Venedig, Amerika ist Chicago und Detroit.
    Europa, das ist Bach, Mozart, Beethoven, Amerika ist Johnny Cash.
    Europa, das ist Michelangelo, Rembrandt, Vermeer, Amerika das ist Norman Rockwell.

    Amerika, das ist der Vernichter der europäischen Imperien, nur weil sie sich verbünden mit der UdSSR, das größte Menschenschlachthaus in der Geschichte (damals).

    Wenn man die Geschichte des 20-sten Jahrhunderts völlig durchschaut hat (Versailles, Nuremberg, 9/11), dann gibt es nur eine Schlussfolgerung: die Amerikaner sind zum Kotzen. Ich hoffe das die Chinesen kurzem Prozess mit sie machen in Ost-Asien.

  76. Putin will nur Frieden! Die 150000 Mann an der Grenze sind sein Recht! Zudem hat er ein historisches Anrecht, seine Grenze über die Ukraine und das Baltikum bis nach Polen und die Tschechei zu schieben. Wir müssen uns da raushalten und nicht noch den Kriegstreiber USA besuchen!

  77. Wenn Biden oder vielmehr die Hintermänner dieser senilen Marionette glauben, dass sie sich gleichzeitig mit China und Russland anlegen können, dann sind sie dem gleichen Irrsinn verfallen, wie einst ein deutscher Herrscher.

    Wenn Biden Rußland zu den Chinesen, Türken und Ayatollahs treiben möchte, dann hat er schon ein gutes Wegstück geschafft.

    Amerikanische Außenpolitik der letzten Jahre kann man in Syrien, Libyien, Kurdistan, Irak, Somalia, Afghanistan, bewundern. Was nutzt eine starke Armee, wenn man das mit dem Arsch umreißt, was man mit vielen verlorenen Menschenleben angefangen hat.

  78. WIKIPEDIA: „Der deutsche Kognitionswissenschaftler Rainer Mausfeld erklärt jede exzeptionalistische Ideologie zu einer moralischen und intellektuellen Pathologie, da sie eine Rechtfertigung dafür biete, völkerrechtliche Normen zu missachten.“

    „Die wollen nur spielen“?
    Manchereiner kann vielleicht nur beißen und/oder zerstören?

    „… Russland glaubt, die USA beabsichtigen die Russische Förderation zu zerschlagen.
    Ich denke, wir wollen sie nicht töten, sondern ihnen nur ein wenig weh tun.
    Jedenfalls sind wir wieder beim alten Spiel …“
    (G. Friedman – 2015 – NachDenkSeiten-Übersetzung – für immer in meinem Kopf!)

    Ich weine, ich weine zusammen mit Herrn Professor Dr. S. Bhakdi …
    (Was ist nur aus dieser Welt, diesem Land und den Menschen geworden?)

  79. .. nichts als eine einfache Wahrheit!
    Zu ergänzen noch mit: „der City of London“ und Euren eigenen, Macht-besoffenen Politikern und dem ewigen deutschen Wähler.

  80. Baerbock holt sich Biden Tussi an Bord, wird deutsche Passport auf die Schnelle bekommen:

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/annalena-baerbock-holt-greenpeace-chefin-jennifer-morgan-ins-auswaertige-amt-a-af976920-a84d-43f3-9802-0699eec36ade

    „Baerbock holt Greenpeace-Chefin Morgan ins Auswärtige Amt“

    Greenpeace ist die mächtigste NGO in der Welt.

    Baerbock ist dabei Scholz zu sabotieren.
    Vielleicht doch besser Große Koalition, Herr Scholz?

    Greenpeace betreibt Umweltpolitik, aber hat dabei immer US-Interessen in Auge, wie zB Französische Atomtests sabotieren. Das machen die nie mit Anglo-Nuklearprojekten.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Jennifer_Morgan_(Umweltaktivistin)

    Politisches Tier mit null Ausbildung in Sachen Umwelt.

  81. @StefanoSmizzi 8. Februar 2022 at 17:19

    „Putin will nur Frieden! Die 150000 Mann an der Grenze sind sein Recht! Zudem hat er ein historisches Anrecht, seine Grenze über die Ukraine und das Baltikum bis nach Polen und die Tschechei zu schieben.“
    Was ist den „ein historisches Anrecht“ so etwas wie Sizilien bleibt Deutsch?

  82. @ Alter Ossi 8. Februar 2022 at 02:19
    Ich könnte mich mit einer eroberten Welt durch die Amis, eher anfreunden als mit einer durch den Islam, China oder Klaus Schwab seinen Truppen.
    =======
    Und was ist mit Wikingern und Mongolen?

    „Die Amis“ erobern keine Welt (mehr)!
    Im Gegenteil, ein von Amerika geführter „Westen“ hat fertig …
    Spätestens seit den Zusammenbruch des Sowjetblocks und dem Ende des Kalten Krieges.
    Nach dem Zusammenbruch des Sowjetblocks gibt es eine veränderte Weltlage, die sich darin ausdrückt, dass den „alten“ europäischen Mächten und den in diesem Sinne ebenfalls „alten“ Vereinigten Staaten als „weiße“ Imperien neue Mächte auf Augenhöhe begegnen, die eine nachholende Industrialisierung unter wie auch immer gearteten „sozialistischen“ bzw. staatskapitalistischen Bedingungen vollzogen haben. In dem Zusammenhang sind zu nennen: China, Indien, Brasilien, der Iran und Russland, egal ob man letzteres als „noch europäische Macht“ oder als eigenen Gesellschaftskörper (im Sinne Toynbees, Spenglers oder Huntingtons) betrachtet.

    Die USA haben seither allenfalls als „Polizisten“ oder Wildwest-Marshals agiert und mit beschränkten Kriegen und inszenierten „Revolutionen“ gegen ehemalige Sowjetrepubliken an den Rändern Russlands, auf dem Balkan gegen Restjugoslawien/Serbien und im Nahen und Mittleren Osten gegen säkulare, autoritäre und nationalistisch ausgerichtete Regimes ausschließlich Chaos erzeugt. Keine „Demokratien“ im Ergebnis, dafür aber Riesen-Tsunamis ISlamischer Penetration gegenüber Westeuropa!

    Die noch vor wenigen Jahren von Linken und Rechten als „Amerikanisierung“ bekämpfte oder zumindest kritisierte Globalisierung, war unter Trump ausgesetzt worden und findet heute unter Zustimmung der linken Negativeliten (liberal bis extremistisch, rot, grün, rosa, bunt) statt.
    So unterwerfen sich die westeuropäischen Ex-„Mächte“ und die USA freiwillig einem linksradikalen, kulturrevolutionären Transformationsprozess, der mit einem globalisierten, finanzkapitalistischen Links-Kapitalismus koinzidiert, wobei man sich der Illusion hingibt, die gesamte Welt nach einem geradezu neo-bolschewistischen Humanitarismus (mit vor allem amerikanischen Wurzeln: Gender, PC, Antirassismus, Feminismus …) sowie „westlich-demokratischen“ Prinzipien umgestalten zu können (die intern längst durch neo-totalitäre Ideologeme und Maßnahmen – Klima, Corona – ausgehöhlt wurden).

    Dagegen verweigern sich andere Kulturräume dieser Logik, die unter anderem „Bürger“, unter welchen Regimes und Systemen auch immer, ausschließlich in schwachsinnige und degenerierte Konsumenten bzw. Verbraucher atomisieren will.

    Als Gewinner dieser globalisierten Selbstabwicklung des Westens, ja der westlichen Zivilisation, gehören ISlam, China und Klaus Schwab „mit ihren Truppen“ durchaus zusammen, wobei eine direkte „Eroberung“ durch China weniger Massen aus China (fleißig und hochintelligent) nach Europa transferieren würde – allenfalls als Besatzungstruppen – als was wir Westeuropäer durch seit Jahrzehnten ablaufende Muselpenetration an abgehängten Angehörigen archaischer Stammesgesellschaften mit ihren blutigen Konfliktlinien durch miese Negativeliten vor die Nase gesetzt bekommen! Afrika nicht zu vergessen!

  83. So wie ich das wahrnehme, kriechen wir Putin in den Arsch, nicht Biden. Deutschland hat nunmal militärisch alleine nichts zu melden. Insofern macht es keinen Sinn, über eine „unabhängige“ Aussenpolitik auch nur nachzudenken. Das gibt die Realität nicht her. Für meine Begriffe geht der Westen allgemein viel zu sanft mit diesem Komsomolsken aus dem Osten um, dessen Truppen direkt oder indirekt übrigens bereits seit 2014 ein fremdes Land besetzen. PI News sollte sich nicht mit Stalinisten und dem Antifa-Pack gemein machen.

  84. @ klimbt 8. Februar 2022 at 06:19
    1938 hat man zugesehen, wie sich Hioteler immer weeiter ausgreitete und dann auch Polen überfiel. Damals hat an wie huete viel zu lange zugesehen, was Putin treibt. Besetzung Teile Georgiens, der Moldau, der Uklraine – jetzt ist man endlich aufgewacht und zieht eine rote Linie.
    =======
    Was Sie hier unter zuviel Alkohol vermutlich versuchen zu artikulieren, ist, dass Putin ein „zweiter Hitler“ sei, ein „zweiter Stalin“ – ebenfalls vermutlich – sowieso!
    Wenn es etwas gibt, was an Hitler & Stalin und deren Pakt erinnert, dann ist das, wie der jüdischstämmige, rechte Präsidentschaftskandidat Èric Zemmour in Frankreich zurecht sagt, der Islamogauchisme, zu Deutsch: der ISlamlinksradikalismus, der westeuropäische Länder heimsucht.

    Während wegen einer russischen Invasion der Ukraine, die völlig abwegig ist, alles hysterisch aufschreit, obwohl durch USA und EUdSSR die Ukraine über Jahre konsequent anti-russisch positioniert worden ist, vollzieht sich in Westeuropa seit Jahrzehnten eine ISlamische Landnahme, deren „Hitlers“ in den Herkunftsländern der ISlampenetration – vorneweg Erdogan – samt ihren hiesigen Satrapen längst unverhohlen die Machtfrage stellen – und demographisch durchsetzen – und immer mehr Zugeständnisse und „Rechte“ einfordern, die ihnen ein linkes Negativestablishment namens eines perversen Multikults, unterlegt mit selbstzerstörerischer, nivellierender „Anti-Diskriminierung“ und neuerdings Antirassismus, nur zu bereitwillig zugestehen, während man immer weitere Teile der autochthonen Bevölkerung – des einstigen Staatsvolks immerhin! – zu „Nahzis“, „Rechtsextremisten“ und „Rassisten“ erklärt, wenn sie nicht widerspruchsfrei kuscht und der Auflösung ihrer Staaten und Gesellschaften und ihrer schließlichen Abschaffung selber nicht freudigst mit immer mehr Arbeit und Steuern nachkommt!
    Dabei ist diese linksradikale Dekonstruktion nicht allein auf die ISlampenetration und „Deutschland“ beschränkt, sondern umfasst überall in Westeuropa auch andere parasitäre Randgruppen & Minderheiten, die im Sinne diverser 68er-Ideologeme komfortabelst gepampert werden und sich als „Opfergruppen“ gerieren – gerade auch verstärkt Negergirlies, die von Talkshow zu Talkshow weitergegeben werden, um ihre „traumatischen Diskriminierungserfahrungen“ als Geschäftsmodell zu betreiben!

    Dieser neo-bolschewistischen Agenda gegen alles Eigene, traditionell Hergebrachte und Normative mit ihrer Förderung von randständigen Minderheiten, Abartigkeiten und jeder Menge pseudo-intellektuellen Irrsinns, vor allem einer „Politik“ gegen die eigenen Interessen von Land und Leuten namens „Europa“ (EUdSSR), „Menschheit“ und „Welt“, „Klima“ gar, steht ein neues und relativ stabiles Russland gegenüber!

    Perverserweise stammen viele der neo-bolschewistischen Ideologeme nicht aus Moskau, Ost-Berlin, Havanna, Pjöngjiang oder Peking, sondern aus den USA, 68 ff: Feminismus, PC, Gendergaga, Antirassismus, bevorzugte Förderung asozialer Randgruppen usw.
    Deren Auseinanderfallen und Abdanken von der weißen und abendländischen Geschichte, die auch im Sinne Hegels die Weltgeschichte war, unter einem Demokraten-Linksradikalismus ist tragisch genug!

  85. Tomaat 9. Februar 2022 at 12:49
    @germanamerican

    Yankee go home.

    Und nimmt euer ARD, ZDF, Spiegel und Zeit mit.

    https://www.rt.com/russia/548712-germany-occupied-us-nordstream-zakharova/

    „Germany an ‘occupied state’ – Russia“

    USA out, Russia in.

    Buntlandproblem gelöst.
    Amerika wird sowieso bald auseinander fallen, wie die UdSSR.
    Good riddance to both.
    Forza Europa!

    Träum weiter
    In den USA haben wir nicht wie hier oder auch Russland einen so hohen Anteil an Moslems.
    USA 1,1%
    Russland 13,8%
    Europa (Deutschland 5,7%, Frankreich 8,2%, England 5,2% …)

    Was glauben Sie ist besser Intelligente Chinesen die sich auch als Amerikaner fühlen oder Syrer und Afghanen die hier in Europa sich ansiedeln?

  86. Träum weiter
    In den USA haben wir nicht wie hier oder auch Russland einen so hohen Anteil an Moslems.
    USA 1,1%
    Russland 13,8%
    Europa (Deutschland 5,7%, Frankreich 8,2%, England 5,2% …)

    Dafür hat Amerika Schwarze und Hispanics. Die Lage ist dort viel weiter „fortgeschritten“ als hier:

    https://www.brookings.edu/research/less-than-half-of-us-children-under-15-are-white-census-shows/

    Wenn selbst die linke NYTimes und Guardian warnen für einen Bürgerkrieg in Amerika, dann weiß man das es gelaufen ist mit Amerika (Gott sei dank).

    Was glauben Sie ist besser Intelligente Chinesen die sich auch als Amerikaner fühlen oder Syrer und Afghanen die hier in Europa sich ansiedeln?

    Das Beste ist Europäer unter sich.

    Sie können gerne immer mehr Asiaten in Amerika reinholen und sich einbilden, dass das richtige Amerikaner werden können, so wie diese hier:

    https://images-cdn.9gag.com/photo/aGpG1w6_700b.jpg

    (Normalerweise gewinnen Asiaten die Mathematik Olympiade, aber dieses eine Mal haben Amerikaner auch mal gewonnen.lol)

    …aber sie verblenden sich selbst mit ihre krankhaften amerikanische Multikultideologie.

    Die Chinesen haben das Zeug um die weißen Amerikaner als Oberklasse zu ersetzen, die weißen Amerikaner wie Sie sind nämlich nicht die hellsten Lichter im Weihnachtsbaum. Wikipedia:

    „Asian Americans had the highest educational attainment of any race, followed by whites who had a higher percentage of high school graduates but a lower percentage of college graduates. … The Racial achievement gap in the United States refers to these educational disparities between differing ethnic groups.“

    Die amerikanischen Weißen (Nachkommen der Unterklassen Europas) haben den akademischen Wettkampf mit Juden und Asiaten schon längst verloren. D.h. das sie ihr Land verloren haben. Die amerikanischen Weißen sind quasi geköpft.

    Es ist nicht so schwierig, die Zukunft von Amerika vorauszuahnen: Bürgerkrieg, und Chinesen und Europäer kämpfen in Nordamerika um neue Einflusssphären.

    Amerika ist etwas, was so schnell wie möglich vergessen werden soll.
    Dustbin of history.
    Vielleicht lassen wir euch in Euro bezahlen.

    Tomaat-NL

  87. @ the germanamerican 9. Februar 2022 at 15:48:
    In den USA haben wir nicht wie hier oder auch Russland einen so hohen Anteil an Moslems.
    USA 1,1%
    Russland 13,8%
    Europa (Deutschland 5,7%, Frankreich 8,2%, England 5,2% …)

    Was glauben Sie ist besser Intelligente Chinesen die sich auch als Amerikaner fühlen oder Syrer und Afghanen die hier in Europa sich ansiedeln?
    =======
    Uns allen sind intelligente und fleißige Asiaten, die sich integrieren, lieber als Musels und Afrikaner!
    Sorry, wenn ich mich in Ihren Disput mit Tomaat einmische, aber die USA holen mit Muslimen gehörig auf, und zwar nicht nur durch Migration, sondern auch durch ihre black community mit ihren Black Muslims als durchaus neo-faschistische, antisemitische Organisation, die in den Sechzigerjahren auch mit den US-Nazis Kontakte pflegte*) und mit ihrem verlogenen Antirassismus ein historisch verfälschtes Bild über die Geschichte der Sklaverei**) widerspiegelt, tatsächlich mit viel Wirkung auf den gesellschaftlichen „Diskurs“ – sofern man von dem noch reden kann, in den USA und hier!

    Was im Übrigen „unsere“ GRÜNEN-SPD-LINKEN sind – im Gefolge die ehemals bürgerlichen Parteien Union und FDP -, sind „Ihre“ Demokraten, während Sie allerdings mit den Republicans eine Partei haben, die offenbar bereit ist, Eigenes und Normatives zu bewahren, in dem Zusammenhang ist bei Ihnen wohl auch immer von Heritage die Rede!
    Allerdings sind „unsere“ Muslime „Ihre“ Chicanos und Latinos, mit kaum weniger unverhohlenem Machtanspruch:“ Am 16. Oktober 1994 protestierten in Los Angeles 70 000 Menschen in einem ‚Meer von mexikanischen Flaggen‘ gegen ein geplantes Referendum (Proposition 187), das vielen illegalen Einwanderern und ihren Kindern bundesstaatliche Vergünstigungen gestrichen hätte. ‚Warum‘, so fragten sich Beobachter, ‚laufen sie mit der mexikanischen Fahne durch die Stadt, wenn sie von den USA kostenlosen Schulbesuch verlangen.’“ Samuel Huntington, KAMPF DER KULTUREN/DIE NEUGESTALTUNG DER WELTPOLITIK IM 21. JAHRHUNDERT, Hamburg 2006/2007

    Leider muss man nicht nur mit Huntington konstatieren, dass der Westen, einschließlich seiner „amerikanischen Führungsmacht“, kaum noch in der Lage und bereit ist, sich selbst zu verteidigen. Immerhin sind die USA noch kriegsfähig, produzieren aber am meisten neo-bolschewistische Ideologeme und Schwachsinns-„Theorien“: Feminismus, Förderung asozialer Randgruppen und Minderheiten, PC, Gendermainstreaming, Antirassismus usw. usf .
    ____________
    *) „Neben den Juden hatte der Rassismus der American Nazi Party selbstverständlich auch die Schwarzen im Visier. Rassenvermischung und Integration waren der Partei ein Gräuel, hinter dem sie ebenfalls die Juden vermuteten, die mit solchen Machenschaften die arische Substanz des weißen Amerika zu verdünnen trachteten. Daher wollte Rockwell [ANP-Führer] alle amerikanischen Neger nach Afrika rücksiedeln, in einem eigenen, von den USA noch zu gründenden Staat. Interessanterweise gab es auf Seiten der Afroamerikaner ähnliche Bestrebungen. Eine der radikaleren schwarzen Organisationen, die islamistisch ausgerichteten Black Muslims, lehnte ihrerseits jede Integration ab und verlangte einen eigenen Staat. Rockwell bekundete für diesen Teil des farbigen Amerika durchaus Sympathie; so erschien er am 25. Februar 1962 bei einer Großtagung der Black Muslims in Chicago als Gastredner, versicherte die über zwölftausend Versammelten seiner Solidarität und erklärte ihr Oberhaupt Elijah Muhamad kurzerhand zum ‚Adolf Hitler der Schwarzen‘.“ Nicholas Goodrick-Clarke, IM SCHATTEN DER SCHWARZEN SONNE, Wiesbaden 2009

    **) „Offensichtlich begann die Tragödie der in die Sklaverei verschleppten Afrikaner nicht erst mit der Eroberung Amerikas – sie setzte schon viel früher ein. Dennoch ist der arabische (oder afrikanisch-arabische) Sklavenhandel auch heute noch viel weniger bekannt als der europäische. Schuld sind daran nicht nur fehlende Quellenaussagen, sondern vor allem die Tatsache, dass dieser Sklavenhandel im Gegensatz zum europäischen innerhalb der islamischen Welt niemals wirklich angeprangert wurde (nicht einmal in streng wissenschaftlichen Untersuchungen), da es dort immer noch verpönt ist, eine vom Koran gutgeheißene Praxis zu verurteilen.
    Die westlichen Historiker dagegen zögern, sich mit diesem Gegenstand zu beschäftigen. Handelt es sich doch um einen wunden Punkt – vor allem in den Vereinigten Staaten, wo ein Teil der afro-amerikanischen Gemeinschaft (quantitativ nicht unerheblich und politisch stark engagiert, sei es auf Seiten der Palästinenser gegen Israel oder der arabischen Völker gegen den Westen) sich seit Mitte des 20. Jahrhunderts immer mehr zum Islam bekehrt, ein Prozess, der noch lange nicht abgeschlossen ist.“
    Christian Delacampagne, DIE GESCHICHTE DER SKLAVEREI, Düsseldorf und Zürich 2004

Comments are closed.