Protagonist auf dem Ritt der Schweiz in die Bedeutungslosigkeit: Ignazio Cassis (61), FDP-Bundesrat aus dem Tessin und dieses Jahr Schweizer Bundespräsident.

Von KEWIL | Die Schweiz kann man mit vielen Assoziationen verbinden, sei es „das Heidi“ oder die angeblich mächtigen und geheimnisvollen Schweizer Banken. Ein  rundum positiver Faktor war jedenfalls die Neutralität der Schweiz, deren Ursprung schon 200 Jahre zurückliegt, die später zum Beispiel in den Genfer Konventionen ihren Niederschlag fand und die sogar vom „Führer“ (erstmal) anerkannt wurde.

Die Neutralität der Schweiz stand nie zur Debatte und hat dem Land nur Ansehen gebracht und genützt. Denken Sie an den Sitz des Internationalen Roten Kreuzes, der UNO und vieler internationaler Organisationen in Genf.

Welcher Teufel hat also den Schweizer Bundesrat geritten, diese Neutralität für eine einseitige Parteinahme zugunsten der korrupten und kriegsgeilen Ukraine aufzugeben, mit der EU, der NATO und Joe Biden gegen Russland mitzuheulen und die zweitmeisten Sanktionen nach den USA gegen Russland zu erlassen?

Innerhalb von wenigen Wochen ist die Jahrhunderte alte Schweizer Neutralität für immer perdu – ohne jeden Grund, ohne irgendeinen Zwang von außen, nur aus Jux und Tollerei. Besonders einfältig auf diesem idiotischen Ritt in die Bedeutungslosigkeit: Ignazio Cassis (61), FDP-Bundesrat aus dem italienischsprachigen Kanton Tessin und dieses Jahr Schweizer Bundespräsident.

Russland hat die Schweiz inzwischen auf die Liste feindlicher Länder gesetzt. Kein Vertrag von Locarno, keine Friedensverhandlungen in Genf. Die Schweiz als Verhandlungsort fällt für Jahrzehnte aus, und nicht nur für Russland. Viele andere Staaten werden ähnlich denken.

Und es geht nicht nur um Verhandlungen in einem neutralen Land. Was glaubt denn die Schweiz eigentlich, wo  reiche Ausländer und Staaten ihr Geld in Zukunft auf die Bank bringen? In Helvetia, wo russische „Oligarchen“ genauso enteignet und bestohlen werden wie in jeder gewöhnlichen Bananenrepublik (inklusive BRD)?

Da kann sie lange warten, hat man doch auf Druck der USA auch schon vor Jahren die anonymen Bankkonten abgeschafft. Man sollte Alleinstellungsmerkmale mit Zähnen und Klauen verteidigen und nicht entsorgen wie lästigen Müll. Cassis kann Putin jetzt auch einen „Metzger“ nennen wie Biden, das Geld und viele Menschen und Organisationen werden auf längere Sicht die Schweiz verlassen.

Warum wurde eigentlich das Volk nicht gefragt? Die Schweizerische Volkspartei (SVP) war die einzige Partei, die für die Neutralität eintrat, und versucht das nachzuholen. Die anderen Parteien, Bundes- und Nationalräte nicht. Jetzt ist sie fort.

(Näheres auch hier in NOVO: Die Schweiz ist nicht mehr die Schweiz von Andrea Seaman.)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

50 KOMMENTARE

  1. Ohne Not die Neutralität aufgegeben in der Schweiz, ohne Not das Industrieland in Europa abgewickelt und zu einem Dritte-Welt-Shithole gemacht, namens Deutschland.

  2. Hoffe., diese Deppen leiden bald an Impfnebenwirkungen oder treten gleich ab, damit endlich europaweit wieder Frieden herrscht

  3. Die Schweiz hat unzählige bi-laterale Abkommen mit den westlichen Ländern.
    Natürlich kann man die Schweizer Banken gewaltig unter Druck setzen und dann wäre es vorbei mit dem Wohlstand dort. So ganz freiwillig wird die Entscheidung daher nicht gewesen sein.
    Also ganz anders als in Deutschland, was sich freiwillig und mit Zustimmung von über 80% der Wähler abschafft.
    M.W. wird das Oligarchengeld von der Schweiz nur zögerlich und widerwillig rausgerückt.

  4. „Welcher Teufel hat also den Schweizer Bundesrat geritten…“

    Vermutlich der gleiche, der 2008 das Bankgeheimnis gekippt hat.

  5. .
    .
    Mattes 27. Juni 2022 at 17:15
    .
    Vermutlich der gleiche, der 2008 das Bankgeheimnis gekippt hat.
    .
    Weil die USA gewaltig Druck gemacht und der CH gedroht haben sie vom amerikanischen Markt auszuschließen. DE ist zu dämlich dafür.. Hier in DE darf jeder Kriminelle Ausländer sein Geld waschen und ins Ausland verschieben. ..
    .
    Siehe Türken und mosl. Mafia-Clans.

  6. Schon seit 2 Wochen tolles Wetter hier! 🙂

    Ich freue mich auf hoffentlich weitere 2 Grad zukünftige Temperaturerhöhung bei uns.

    Vor allem im Winter! 🙂

  7. Naja, die Regierung der Schweiz hat ja doch umfangreiche Einblicke in die Diplomatie, in das Verhältnis des „Wertewestens“ zur Schweiz und in die staatspolitischen Gespräche, die in Hinterzimmern geführt werden.
    Besonders Letztere werden ja direkt mit den staatsführenden Politikern geführt.

    Vielleicht hatte die Regierung der Schweiz ja Sorge, vom „Wertewesten“ zwangs“demokratisiert“ zu werden?

    Ob so eine Überlegung eine Paranoia voraussetzt oder ob so eine Zwangs“demokratisierung“ in den Bereich des Möglichen fällt, darf sich jeder selber überlegen.
    :mrgreen:

  8. Das erinnert immer mehr an diesen alten Witz:

    Radio: „Achtung auf der A5 in Richtung Frankfurt kommt Ihnen zwischen Darmstadt und Frankfurt ein Geisterfahrer entgegen.“

    Autofahrer: „WAS HEISST HIER EINER? HUNDERTE „

  9. Im von Kewil gemeinten Sinne war die Schweiz nie oder ist sie schon lange nicht mehr neutral:

    „Im 20. Jahrhundert, und insbesondere während der beiden Weltkriege, bildete die Neutralität ein mehr oder weniger wirksames Argument, um Forderungen ausländischer Mächte zu kontern, und dabei gleichzeitig den Aussenhandel ­– Kriegsmaterial mit einbezogen – abzusichern.

    Dieses Doppelspiel setzte sich auch im Kalten Krieg fort. Offiziell zelebrierte die Schweiz ihre Neutralität, doch in der Praxis stellte man sich voll hinter die Westmächte. Die Schweiz unterschrieb sogar, wenn auch verschleiert, ein gegen den Ostblock gerichtetes Embargo-Abkommen (Hotz-Linder-Agreement 1951). Es war, schrieb J.R. von Salis, die „Zeit der Schizophrenie des politischen Bewusstseins der Schweizer“.

    Zu den verklärenden Geschichten zählt auch der Glaube, die Schweiz sei dank der Neutralität von beiden Weltkriegen verschont geblieben. Es waren vielmehr die Dienstleistungen, die Kriegsmaterialexporte, die Finanztransaktionen sowie die Rolle als Drehscheibe für Spionage, die eine nicht besetzte Schweiz für die Kriegführenden attraktiv machten.

    Das Ausland sah übrigens in der Neutralität oft nur eine opportunistische, den materiellen Eigennutz der Schweiz fördernde Strategie. Bundesrat Petitpierre schlug deshalb 1948 vor, anstelle von Neutralität vermehrt auf die Solidarität zu setzen. Mit „Guten Diensten“, beispielsweise der Vermittlungstätigkeit bei Konflikten im Ausland, sollte die aussenpolitische Position der Schweiz gestärkt werden.

    Die von der Schweiz praktizierte Neutralität ist, trotz Legenden und moralischen Verklärungen, ein rein politisches Mittel, das sehr dehnbar je nach Interessenlage eingesetzt werden kann. Ihre wichtigste Rolle liegt vielleicht darin, die zahlreichen internationalen Verstrickungen der Schweiz mit einem Schleier zu überdecken und so den Bürger und Bürgerinnen das Gefühl zu vermitteln, unser Land stehe über der Arglist der Zeit.“

    (Ansonsten haben die USA die Schweiz mit irgendetwas an den Eiern. Müsste ich erst einmal suchen)

  10. .
    .
    Habeck und das BRD-Regime wollen die Gas-Krise..
    .
    Putin hat wohl angeboten, das vertraglich zugesicherte Gas über Nordstream2 zuschicken, solange Nord-Stream 1 noch Probleme macht.
    .
    Habeck hat ABGELEHNT!
    .
    .
    Das BRD-Regime fördert den Hass auf Russland!
    .
    .

  11. Marie-Belen 27. Juni 2022 at 17:02
    Was wohl Roger Köppel dazu meint?
    ——————-
    Das dachte ich auch. Wird ihm wohl das dumme Grinsen vergehen.

  12. Ernsthaft: Ich denke wir erleben ein letztes Aufbäumen der USA, die andere westliche Staaten unter Druck setzen und mit der Zerstörung ihrer Wirtschaft drohen.

  13. Schweiz
    Wem gehören die 3 Tonnen Gold aus Russland, die in der Schweiz aufgetaucht sind?

    27/06/2022 – 09:24
    Der helvetische Zoll untersucht derzeit die jüngsten Einfuhren dieses Edelmetalls aus Russland in die Eidgenossenschaft wegen der Wirtschaftssanktionen, wie er am Freitag mitteilte. Die Fragen rund um diese mysteriöse Lieferung bleiben vorerst unbeantwortet.

    Im Mai wurden drei Tonnen Gold aus Russland in das Alpenland mit seinen zahlreichen Raffinerien importiert, um Barren zu schmelzen, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg in der vergangenen Woche berichtete.

    Zum ersten Mal seit dem Beginn des Krieges in der Ukraine habe russisches Gold den Weg in die Schweiz gefunden, so die auf Finanzmeldungen spezialisierte Agentur, wobei der Name des Importeurs bislang ein Rätsel geblieben sei.

    https://de.euronews.com/2022/06/26/ratselraten-um-3-tonnen-gold-aus-russland-die-in-der-schweiz-aufgetaucht-sind

  14. @ Marie-Belen 27. Juni 2022 at 17:02
    Was wohl Roger Köppel dazu meint?

    Dumm gelaufen….
    xxxx
    Das war auch mein erster Gedanke.

  15. Marie-Belen 27. Juni 2022 at 17:02

    Was wohl Roger Köppel dazu meint?
    ——————————–
    Ich höre seine Sendung jeden Tag. Er moniert das schon eine längere Zeit.
    ——————–
    Mattes 27. Juni 2022 at 17:15

    „Welcher Teufel hat also den Schweizer Bundesrat geritten…“

    Vermutlich der gleiche, der 2008 das Bankgeheimnis gekippt hat.
    ———————————-
    Die Roten Teufel machen auch vor der Schweiz nicht halt. Deren Regierung ist auch schon völlig Kommunistenverseucht.

  16. Clan-Streit eskaliert: Massen-Schlägerei in Essen
    27.755 Aufrufe 27.06.2022 Essen: Ein prügelnder Mob zog am Samstagabend durch Essen-Altendorf. Ein Streit zwischen zwei arabischen Familienclans ist eskaliert. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort. Mindestens ein Mann wurde schwer verletzt.

    Die Polizei zählte mehrere Hundert Beteiligte, die gegen 19:30 Uhr zwischen Helenenstraße, Altendorfer Straße und Siemensstraße aufeinander losgingen. Dabei wurde ein Essener türkisch-syrischer Abstammung wohl durch eine Stichwaffe schwer am Hals verwundet. Er kam ins Krankenhaus.

    Mindestens zwei weitere Personen seien vermutlich ebenfalls verletzt worden. Einer davon, ein 30-Jähriger, wurde bereits polizeilich wegen eines Raubdeliktes gesucht. Er wird medizinisch betreut und wurde festgenommen.

    Die wilde Horde prügelte sich vor einem Café zum Teil mit Stühlen, Tischen und Stöcken. Tassen flogen. Messer wurden gezückt.

    Video: https://www.youtube.com/watch?v=ZtQPRSTyCRI

  17. @ Drohnenpilot 27. Juni 2022 at 17:23

    Weil die USA gewaltig Druck gemacht und der CH gedroht haben …
    __________________

    Genau das meinte ich. Siehe Bankgeheimnis 2008/09.

    „Der Druck der USA setzt woanders an. Die Justizbehörde von Präsident Barack Obama setzte der Schweizer Grossbank UBS das Messer an den Hals und forderte zuerst die Herausgabe von Bankdaten von 300 UBS-Kunden….

    Am 13. März beugt sich der Bundesrat und gibt bekannt, dass er bereit sei, das Bankgeheimnis für ausländische Kunden aufzuheben. …“

    https://www.nzz.ch/wie_das_bankgeheimnis_demontiert_wurde-ld.565086

  18. OT

    „Die Ampel will rasch eine Integrationsoffensive für unerlaubt eingereiste Migranten durchziehen.

    Besonders problematisch ist für Herrmann, dass die Ausreisepflichtigen für das von der Regierung geplante „Chancen-Aufenthaltsrecht“ die Sicherung des Lebensunterhalts nicht nachweisen müssen. Und dass sie nach Ablauf eines Jahres schon dann eine „dauerhafte Aufenthaltserlaubnis“ erhalten, wenn der Lebensunterhalt lediglich „überwiegend“ durch Erwerbstätigkeit gesichert werde „oder eine positive Prognose für den Lebensunterhalt besteht“. …“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article239598055/Kritik-an-Ampel-Plan-Schafft-massiven-Anreiz-fuer-weitere-illegale-Migration.html

    Auf deutsch, jeder kann legal, illegal, scheißegal hereinspazieren, bleiben und das Sozialsystem ansaugen, nebenher nach seiner Facon Geschäften nachgehen, im Freibad überschüssige Kräfte abtoben oder seine Nahkampfkünste am Einheimischen ausprobieren. Und das geht definitiv solange, bis der Euroraum wirtschaftlich einknickt.

  19. weil „Lifestyle Grüne“ die besseren Menschen sind . . .schon gehört

    OT,-….Meldung vom 26.06.2022 – 16:26

    500 000 Euro Schaden !. . . E-Auto-Brand zerstört Wohnhaus

    … und die Solaranlage auf dem Dach erschwerte die Löscharbeiten, Neuhof (Hessen) – Sie setzten auf Klimaschutz, jetzt haben sie keine Bleibe mehr: In Osthessen verursachte ein Elektroauto einen schweren Brand – und die Solaranlage auf dem Dach des Hauses erschwerte die Löscharbeiten. Gegen 2.45 Uhr weckte am frühen Samstag ein Knall die Menschen im Neuhofer Ortsteil Dorfborn. In der Garage eines Zweifamilienhauses stand ein Audi e-tron in Flammen. Sie griffen auf das Wohngebäude und einen davor geparkten Smart über – Großalarm für die Freiwilligen Feuerwehren aus vier Neuhöfer Ortsteilen. Auch aus Fulda rückten Einsatzkräfte an. 50 Feuerwehrleute waren schließlich vor Ort. Die Batterien und die Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach machten das Löschen besonders gefährlich: Bei der Solaranlage mussten sich die Wehrleute vor Stromschlag schützen, beim Audi die Batterien mit Unmengen Wasser kühlen, ..(*1) ..um ein „thermal runway“ – das Durchzünden einer Batteriezelle nach der anderen – zu verhindern. Elektro-Audi in Löschbecken versenkt. Deshalb war zur Bergung des e-tron auch eine Spezialfirma im Einsatz. Hauptkommissar Hübscher von der Polizei Fulda: „Dieses Elektrofahrzeug wurde anschließend zu einem Löschbecken transportiert, um ein weiteres Brennen des Pkw zu unterbinden“. Einziger Trost: Das Nachbarhaus konnte vor dem Übergreifen des Brandes geschützt werden und es gab keine Verletzten. Doch das Zweifamlilienhaus ist unbewohnbar, erste Schätzungen gehen von rund 500 000 Euro Schaden aus .Warum der Audi mitten in der Nacht in Flammen aufging, müssen nun Brandursachenermittler der Kripo Fulda klären. … klick !

    *1 nun dürfte das Erdreich und der Boden wegen des über der Auto-Batterie vergossene Löschwasser auch kontaminierter Sondermüll sein und abgetragen werden

  20. Zum Thema „Integrationsoffensive“ (s.o.)

    Das geplante „Chancen-Aufenthaltsrecht“ besagt also, dass die Ausreisepflichtigen die Sicherung des Lebensunterhalts nicht nachweisen müssen und sie erhalten bei positiver Prognose (wie im Strafrecht) nach einem Jahr eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis. De facto läuft das schon etliche Jahre so, also ändert sich nicht viel, aber als seriöser Rechtsstatt muß ein schönes Wort dafür ins Gesetz geschwurbelt werden: das Chancen-Aufenthaltsrecht.

    Man kann langsam ein Ei drüber hauen oder Gandalfs Rat befolgen: Flieht, ihr Narren!

  21. @ Mattes 27. Juni 2022 at 17:15

    „Welcher Teufel hat also den Schweizer Bundesrat geritten…“

    Vermutlich der gleiche, der 2008 das Bankgeheimnis gekippt hat.

    ————————————————————————————————————————-
    So einfach war das nicht, da hatte Marcel Ospel die tolle Idee eine Filiale in New York aufzumachen und den US-Amerikanernzu versichern, wenn Ihr Euer Geld zu uns bringt, ist das vor der Steuer sicher wie in der Schweiz. Natürlich war es das nicht. Ein paar Jahre ging das gut und Herr Ospel kassierte jedes Jahr hunderte Millionen Boni für seinen guten Geschäftseinfall. Als die Sache aufflog hat die Schweiz Ihr Bankgeheimnis geopfert, um Ihn zu schützen.

    Dieses Mal, die Aufgabe der Schweizer Neutralität, vermute ich, dass die Bundesratsmitglieder schlicht gekauft wurden, wie die restlichen Regierungen in Europa auch. Nur der Grossindustrielle, Herr Blocher, SVP, war nicht zu kaufen und deshalb dagegen. Für 100 Mio (wenn es überhaupt so viel kostet) ist jedes Regierungsmitglied in Europa käuflich. Kostet bei Weitem nicht so viel, die Regierungen spenden dem WEF und bekommen dann das Geld als Sponsoring privat ausbezahlt.

    Wie viel einfacher und billiger ist es doch, die Regierungsmitglieder eines Staates einfach zu kaufen, statt den Staat in einem Krieg zu erobern.

  22. Habe das Gefühl, gerade wird alles kaputt gemacht, was irgendwie gut ist.
    Man könnte bekloppt werden.
    Es gibt nur ganz wenige gute Nachrichten. Doch es gibt sie!
    Kontrafunk-Radio sendet zum Beispiel seit einigen Tagen rund um die Uhr:

    https://kontrafunk.radio/de/

    Es ist Balsam für das Ohr, für den Geist und für die Seele!

  23. @ Waldorf und Statler 27. Juni 2022 at 18:43

    weil „Lifestyle Grüne“ die besseren Menschen sind . . .schon gehört

    In der Garage eines Zweifamilienhauses stand ein Audi e-tron in Flammen.
    ————————————————————————————————————————–
    Das nennt sich „Fortschritt durch Technik!“ nach dem „Fortschritt durch Dieselbetrug“ vom gleichen Unternehmen !

  24. Mattes 27. Juni 2022 at 18:21

    Drohnenpilot 27. Juni 2022 at 17:23
    Weil die USA gewaltig Druck gemacht und der CH gedroht haben …
    (…)
    __________________
    Genau das meinte ich. Siehe Bankgeheimnis 2008/09.
    (…)
    *******************
    So schaut es aus.
    So viel zu der Blödheit.
    Gilt auch ganz besonders für Deutschland.
    Sogar noch mehr „Druck“.
    Keine Dummheit oder „politisches Versagen“.

    Um das klarzustellen, damit nehme ich keinen der Entscheidungsträger in höheren Positionen indirekt in Schutz.
    Gilt für die ehemals konservative CDU besonders. Unter schwarz-rot wurden die Einladungen in die ganze Wüstenregion geschickt und auch der Migrationspakt unter Dach und Fach gebracht. Ich meine, Maas war seinerzeit u. a. auch an der Ausarbeitung beteiligt.
    Denn so blöd, um die Folgen diverser „Entscheidungen“ nicht absehen zu können, halte ich keinen von denen.
    Wer sich im politischen Haifischbecken nach oben boxt, muß bereit sein, im Fall aller Fälle auch „seine Großmutter zu verscherbeln“. Da reicht m E Charakterlosigkeit und Gewissenslosigkeit völlig aus.
    Sonst war es das mit dem bequemen Sessel und der großzügigen Entlohnung
    Meine Meinung

  25. Alle Drogenbarone , Diktatoren und anderes korruptes Gesocks hat sein Geld in der Schweiz , so dass die Schweiz niemals neutral ist oder war.

  26. Die Schweiz wird im inneren morsch, sie wird unterhöhlt, aber mit viel
    Behutsamkeit, dass es länger dauert, bis der Widerstand gegenüber der EU
    zusammenbricht. Ihr Untergang gestaltet sich weniger dramatisch als in
    anderen Ländern. Das berühmte Schild der Neutralität macht immer noch einen
    gewissen Eindruck.

  27. Mattes 27. Juni 2022 at 18:41
    „Auf deutsch, jeder kann legal, illegal, scheißegal hereinspazieren, bleiben und das Sozialsystem ansaugen, nebenher nach seiner Facon Geschäften nachgehen …“
    —————————
    Es werden halt Soldaten gebraucht. Da ist man nicht wählerisch.
    Dauert alles nicht mehr lange.

  28. Drohnenpilot 27. Juni 2022 at 17:23; Wollte da nicht dieser Steinmarder, Geier oder wie er noch hiess, mit Militär in die Schweiz einmarschieren und sich dort eine blutige Nase holen. Dabei wurden die Zinsen, soweit es dort überhaupt welche gibt, in Höhe mindestens unseres Satzes dort eh einbehalten. Die Schweiz hätte also viel besser damit getan, einfach die entsprechende Summe an den deutschen Fiskus zu überweisen und es dabei zu belassen. Für den Normalsterblichen ist die Schweiz aber eh nicht geeignet, weder als Parkplatz fürs Geld, noch weniger als Alterssitz. Die Preise dort sind verglichen mit hierzulande einfach nur erschreckend.
    Na gut, als Politiker kassiert man genug um sich der Hoffnung zu ergeben, dass man für seine Lumpereien von dort nicht ausgeliefert werden wird. Obs tatsächlich so bleibt, bleibt abzuwarten.

  29. Vergessen wir nicht,
    das am Anfang der nationalistischen Herrschaft nicht Auschwitz stand,
    sondern die Ausgrenzung von Menschen,
    die als störend und schädlich betrachtet wurden.
    (Andre Heller)

  30. Warum habt ihr Mitleid mit der Schweiz ?? ? – Jeder Krimineller Despot,Clan,Politiker usw…hat sein Schwarzgeld in der Schweiz gebunkert. Jeder weiß es und schließt seine Augen, die Schweiz sorgt so für Instabilität in Europa und der Welt…

  31. 27. Juni 2022 kewil

    „……zugunsten der korrupten und kriegsgeilen Ukraine aufzugeben…“

    Irgendwo setzt es jetzt aus. !
    Wo bitte ist denn die Ukraine kriegsgeil , geht´s noch ?

    Da bin ich ja gespannt, ob Du das in irgendeiner Form begründen kannst. Auf Deine Qualifikation bin ich nun sehr gespannt.

    jodikons

  32. OT

    Wer zersetzt jetzt auch Rußland mit
    regenbogenbunten Perversionen?

    Überraschend
    Das meist verkaufte Buch in Russland propagiert LGBT
    Das momentan meist verkaufte Buch in Russland ist ausgerechnet ein Buch über eine Liebesgeschichte von zwei jungen Männern…
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/das-meist-verkaufte-buch-in-russland-propagiert-lgbt/

    Übrigens wurden auf ukrain. u. poln.
    Homoparaden russische Perverslinge
    ausgeschlossen.Tolle internationale
    Solidarität!

  33. An Drohnenpilot: „Das BRD-Regime fördert den Hass auf Russland!“
    Ich glaube eher, daß das rotgrüne Regime damit den Haß vieler Bürger auf sich selbst zieht. Hier ein Vorschlag:
    Vielleicht sollten alle Bürger, ob in der BRD oder im Ausland lebend, der russischen Botschaft in Berlin Solidaritätsschreiben senden, damit diese wissen, daß nicht alle Deutschen verblödet sind und das Regime nicht alle Deutschen vertritt.

  34. THOMAS RÖPER
    Ost-West-Konflikt
    „Die neue Weltordnung wird auf den Trümmern Europas errichtet“
    Auch diese Woche hat der Deutschland-Korrespondent des russischen Fernsehens wieder eine Einschätzung der politischen Lage dargelegt, wie man sie im deutschen Fernsehen sicher nicht zu sehen bekommt…

    Gleichzeitig stimmen die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union dafür, der Ukraine den Status eines EU-Beitrittskandidaten zu gewähren. Das verpflichtet niemanden zu irgendetwas, aber in Kiew herrscht Jubel…

    „Die gute Nachricht ist, dass wir alles getan haben, um geeint zu bleiben, was Putin offensichtlich in keiner Weise erwartet hat“, sagte Bundeskanzler Olaf Scholz.

    „Und das ist zu einem nicht geringen Teil Ihnen zu verdanken, zu einem nicht geringen Teil Ihnen, im Ernst. Wir müssen zusammenhalten. Denn Putin hat von Anfang an damit gerechnet, dass sich die NATO und die G7 irgendwie spalten würden, aber das haben wir nicht und das werden wir auch nicht tun“, betonte Joe Biden.

    Das ist die Version für das Publikum, aber es gibt eine verborgene Seite der Geschichte. Es gibt eine grundlegende Zurückhaltung zwischen den „Verbündeten“, die natürlich nicht erwähnt wird:

    Es liegt im Interesse der USA und ihres gehorsamen Vollstreckers Großbritannien, diesen schwelenden Konflikt so lange wie möglich in Gang zu halten, um Russland maximalen Schaden zuzufügen. Soll Europa dabei die Last der Kollateralschäden tragen. Im Gegenzug wollen Deutschland, Frankreich und Italien, dass das „Einfrieren“ zu einer endgültigen, ein für alle Mal gültigen Lösung führt.

    Am Rande des Treffens werden Scholz, Draghi und wahrscheinlich auch Macron den kanadischen Premier Trudeau auffordern, die reparierte Turbine an Gazprom zurückzuschicken, damit Nord Stream 1 endlich wieder volle Kapazität erreicht und weil sie sonst im Winter ohne Gas dastehen; die Gasspeicher sind derzeit nur zu 50 Prozent gefüllt…

    In Bulgarien kam es zu einem praktischen Ergebnis – die Regierung von Kirill Petkov, die sich als erste in Europa geweigert hat, für russisches Gas in Rubel zu zahlen, wurde gestürzt. Für die Bulgaren war es danach sofort vorbei mit russischem Gas. Das neue Kabinett wird ein Mandat erhalten, die Beziehungen zu Gazprom wiederherzustellen – in Rubel, aber wahrscheinlich zu neuen Preisen. Das Umfeld des ehemaligen Premierministers hat die russische Botschaft beschuldigt, das Misstrauensvotum organisiert zu haben,

    aber diese Behauptung ist nichts im Vergleich zu der erstaunlichen Initiative schwedischer Aktivisten, die eine Untersuchung gegen Greta Thunberg fordern. 😀 Es besteht der Verdacht, dass die Aktivitäten der minderjährigen Öko-Aktivistin – all die Schulschwänzungen im Rahmen der „Fridays for Future“ – von Moskau finanziert wurden,…

    Für den britischen Premierminister Johnson ist der Erfolg der Ukraine um jeden Preis eine Frage des politischen Überlebens. Aber er hat eine beunruhigende Vorahnung: „Ich weiß, dass es schwierig ist… Zu viele Länder schauen sich das an und sagen: ‚Das ist ein unnötiger europäischer Krieg. Das sind wirtschaftliche Probleme, die wir nicht brauchen.‘ Und so wird der Druck wachsen, die Ukrainer vielleicht zu einem schlechten Frieden zu bewegen oder zu zwingen.“

    Kontinentaleuropa ist der Ukraine eindeutig überdrüssig. Die Mittel, die direkt – in Form von Krediten, Zuschüssen, Waffenlieferungen – und indirekt – in Form von Sanktionen – für das Land ausgegeben wurden, zahlen sich nicht aus. So stellt Foreign Policy nicht nur beim französischen Präsidenten Macron, sondern auch bei Bundeskanzler Scholz Ermüdungserscheinungen fest: „Die Tatsache, dass in Berlin Gerüchte über Geheimverhandlungen mit Russland kursieren, deutet darauf hin, dass Deutschland die Ukraine lieber enttäuschen als Russland demütigen möchte, was auch immer das heißen mag. Wenn Putin anbietet, die Blockade von Odessa im Gegenzug für eine Lockerung der Sanktionen oder eine Aussetzung der Feindseligkeiten in Anerkennung einer neuen Kontaktlinie aufzuheben, werden die Stimmen für Zugeständnisse nur noch stärker werden.“

    Westliche Analysten gehen davon aus, dass Russland mit einer halben Lösung zufrieden sein wird. Doch bevor man etwas von der Ukraine fordert, muss man ihr etwas geben. Etwas Schönes, aber nicht Belastendes, etwas Unverbindliches, etwas, das Kiew seinen Bürgern als Sieg präsentieren und was man dann als Druckmittel einsetzen könnte. Am Donnerstag hat der Europarat der Ukraine und auch gleich der Republik Moldawien den Status von EU-Beitrittskandidaten verliehen…

    Präsident Biden hat neulich festgestellt, dass Europa in einen Zermürbungskrieg mit Russland hineingezogen wird. Und jetzt, wo er das bemerkt hat, will er sich diesen Überlebenskampf in Ruhe anschauen.

    Das sind keine guten Nachrichten für die EU. Man könnte sogar sagen, sie sind ekelhaft, weshalb die europäischen Medien Bidens Bemerkung so ungern wiedergeben. (…) In der Zwischenzeit ist es ein wichtiges Zeichen für die Veränderung des gesamten amerikanischen Konzepts, dass das Wort „Russland“ durch „Europa“ ersetzt wird. In der neuen Fassung könnte es so klingen:

    Die künftige Weltordnung wird ohne Europa, auf Kosten Europas und auf den Trümmern Europas errichtet werden… 🙁
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/die-neue-weltordnung-wird-auf-den-truemmern-europas-errichtet/

  35. Die Schweiz wird von Aussen enorm unter Druck gesetzt. Sie hat es geschafft, grosse Mengen and Kapital und Talent anzuziehen, was sie für andere Staaten zu einem Problem macht. Dazu bildet das Schweizer Parteiensystem wie in jedem anderen Land die Basis für den ständigen Ausbau staatlich kontrollierter Bürokratie. Auch dort würde die Funktionärs- und Verwaltungskaste lieber heute als morgen einträgliche Positionen in Brüssel besetzen. Also gilt es, jeden Blödsinn wie z.B. die Covid-Kampagne zu unterstützen und die Souveränität des eigenen Landes zu untergraben. Allein in der Besetzung der Schweizer Zentrale nach dem Konkordanzprinzip zeigt sich wie sich im Apparat ideologische Gegner verbündet haben um ihre Kernagenda, den Fall der freien Schweiz, voranzutreiben.

  36. wenn man Strom aus Gas produziert – zur Zeit Höchststände ! – was ist da los – schafft den Scholz Habeck Lauterbach vor Gericht – sie verheizen ihren letzten Verstand – kommt davon wenn man Träumner in die Regierung wählt – zu dumm – die Deutschen.

  37. Leserbriefe WELTWOCHE

    RuediO
    28. Juni 2022 um 11:53 Uhr

    Ist auch Zeit, denn die Schweiz, wie ich (*1946) sie noch kannte, existiert nicht mehr. Sie wurde und wird mutwillig kaputt gemacht, und ich denke ganz gezielt, nach einer ausserschweizerischen Agenda. Unsere Linken, von der FDP, Mitte, SP bis zu den Grünen, sind die willigen, verräterischen Helfer. An ihren Früchten kann man sie erkennen. Ihre Früchte sind faul und stinken zum Himmel.
    25
    2
    Zum Antworten anmelden
    aschenbroedel
    28. Juni 2022 um 14:04 Uhr

    Sicher sitzt die Schweiz mitten drin in diesem Kuhfladen Europa. Und die Stinkfliegen machen nunmal keinen Umweg um unser Land. Ich wiederhole zum x.Mal, wenn’s ganz schlimm kommt, werden wir mit-untergehen. Unsere Neutralität haben unsere kurzsichtigen „Regierenden“ ja hirnlos preisgegeben. Dieser Schaden ist irreparabel, Gnade uns Gott. Die Dekadenz ist soweit fortgeschritten, und somit der Niedergang des Westens!

  38. Dabei sollte man Österreich auch nicht vergessen….Dank dieser FCK ReGIERung -ÖVP-Grün*INNEN.

  39. Als Schweizer mit vielen Jahrzehnten auf dem Buckel erwartete ich diesen Schritt schon länger, denn verschiedene Faktoren liessen sich einfach nicht mehr unter diesem neutralen Hut vereinen. Da ist zuerst mal die sehr starke Zuwanderung auf allen Schienen und jedes Schweizer Internationales Fussball Spiel gegen wer auch immer auf dieser Welt, findet zumindest vor einer ausgewogenen Zuschauerkulisse statt. Was aber Akustisch schon nur bei der Landeshymne einem das Gefühl gibt, man sei im angereisten Land! Und so sieht ein fremder Staatsgast bei einem Staatsbesuch, je nach Problemen in seinem Land, hier seine „abgehauenen“ Gegner in grosser Zahl am Strassenrand! Und dann spielt natürlich das Problem EU ganz massiv hier mit. Denn ausser der SVP gibt es viele Politiker die gerne enger bis sehr eng in der EU mitmachen wollen. Rechte aus wirtschaftlichen Gründen und Linke wegen dem Linksdrall der EU. Nur getrübt durch den Widerstand ihrer Gewerkschaften, welche für einen stärkeren Lohnschutz als die EU ist. Dies alles wegen unseren Löhnen, die ja oft über doppelt so hoch sind, wie in der EU. Und dazu kommt eben auch noch, dass die bürgerliche Partei von Herrn Cotti einen ihrer zwei Bundesratssitze bei den nächsten Wahlen an das links/grüne Lager abgeben sollte. Und da zahlt nun mal eine solche Geste zum Freund Wolodymyr in Kiew im linken Wählerlager, sich beim Wahlgang dann vielleicht für ihn aus! Politiker sind von Beruf Politiker und sie verdienen so ihr Geld. Und da auch unsere Medien so tun, wie wenn Russland das erste Land in letzter Zeit wäre, (Irak, Libyen und Belgrad sind längst vergessen) dass wegen eigenen Interessen ein anderes Land angegriffen hat, muss ein Politiker eben „mit schwimmen“ um bei den Leuten zu bleiben.

  40. Irgendwie bin ich Froh nachdem ich diesen Artikel gelesen habe. Wir hier in der Buntschland SR sind nicht die Einzigen die ihre Lebensgrundlage aus selbst gewähltem Desinteresse von ideologisierten Knallchargen zerschlagen lassen. Eigentlich können die Schweizer jetzt auch gleich in die EUDSSR eintreten. Ein Nettozahler mehr würde diese neosozialistische Diktatur bestimmt ein paar Jahre länger am Leben erhalten.

    Buntschland SR, Teilrepublik der EUDSSR, im Jahr 1 unter Scholz
    Peter Blum

  41. @ Bebbi 28. Juni 2022 at 18:46

    Ich lese hier von den selben Vorgängen wie im ehemaligen Deutschland. Der Wohlstand und die jahrzehntelange links-grüne Indoktrinierung zeigen die Wirkung in der Schweiz wie in vielen Industrieländern.

    Stellen Sie sich folgendes vor: In Deutschland gibt es etwa 20 Millionen Arbeitsplätze im nichtstaatlichen Bereich. 1 Million hängen von der Automobilindustrie ab, 5,8 Millionen an billigem Gas und Energie. Die Ökopolitik der Regierung Habeck (Scholz halte ich nur für einen Moderator, nicht für den Entscheider dieser Ampel) zerstört gerade sehenden Auges etwa 1/3 unserer Arbeitsplätze! Und zwar jene in den bestzahlenden Branchen!

    Unter anderem deshalb rede ich von der Buntschland SR, nicht mehr von Deutschland.

    Viele Grüße
    Peter B.

  42. Die Schweizer leiden an gleichen Krankheit wie fast der komplette Rest des EU Europas: Selbstüberschätzung und Wohlstandsverwahrlosung.

Comments are closed.