Der Schweizer Ex-Geheimdienst Offizier Jacques Baud ist während des Ukraine-Kriegs schon mehrfach mit echtem Fachwissen aufgefallen.

[…] Nach dem deutschen Bundesnachrichtendienst (BND) sei die Ukraine bereit, in den nächsten Wochen zu kollabieren. Die Waffenlieferungen verlängern den Konflikt nur unnötig auf Kosten von Menschenleben, die vor allem die von Ukrainern sind.

Im Gegensatz zu denjenigen, die seit Februar kategorisch verkünden, dass Russland die Ukraine erobern wolle, ist das endgültige Ziel nicht wirklich bekannt. Es ist zu erwarten, dass die russischen Streitkräfte bis nach Transnistrien vorstoßen werden, wie das russische Verteidigungsministerium angekündigt hatte. Auf diese Weise würde mehr oder weniger Noworossija wiederhergestellt, das 2014 eine sehr kurzlebige Existenz hatte.

Im Oktober 2014 schlossen sich die Rebellen in der Südukraine zusammen und gründeten die „Gemeinsamen Kräfte von Noworossija“. Die Rebellion wurde von den neuen Behörden in Kiew schnell niedergeschlagen. Diese Episode wird von unseren Medien „vergessen“, denn sie zeigt, dass der Widerstand gegen den „Putsch“ des Maidan nicht auf den Donbass beschränkt war, sondern fast den gesamten Süden des Landes betraf. Innerhalb dieser Grenzen könnte wahrscheinlich ein neuer „Staat“ unter der Führung Moskaus entstehen.

Wir bewegen uns auf eine Situation zu, in der die Ukraine und der Westen Zugeständnisse machen müssen, deren Bedeutung sie noch nicht ermessen haben. Die Vorstellung, dass der Status der Krim, des Donbass oder gar des Südens der Ukraine noch verhandelbar sein könnte, ist eine Illusion. Das war die Botschaft von Henry Kissinger auf dem World Economic Forum in Davos im Mai.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Ukraine den größten Teil des Südens unter ihrer Souveränität hätte halten können, wenn man Selenskij von Beginn der Offensive an hätte mit Russland verhandeln lassen, wie er es beabsichtigte. Heute bringt die Kombination aus der westlichen Hartnäckigkeit, den Konflikt zu verlängern, und der ukrainischen Weigerung, einen Verhandlungsprozess einzuleiten, Russland in eine starke Position. Die Unfähigkeit des Westens, seinen Gegner rational zu beurteilen, scheint die Ukraine in eine Katastrophe zu führen.


(Dies ist der Schluss eines umfassenden, fundierten Berichts über den Stand der militärischen Lage in der Ukraine von Jacques Baud, der während des aktuellen Ukraine-Kriegs schon mehrfach mit echtem Fachwissen aufgefallen ist. So etwas kommt in der gleichgeschalteten deutschen Lügenpresse niemals. Den Bericht und wer Jacques Baud ist, lesen Sie alles hier beim Overton Magazin. K.)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

49 KOMMENTARE

  1. Also das hab ich aber anders in Erinnerung, Sedingsbums wollte niemals verhandeln, hat jegliche Gesprächsangebote durch Putin teils ziemlich grob zurückgewiesen.

  2. .
    .
    Ob die Ukraine gewinnt oder verliert ist der USA/NATO völlig egal.
    .
    früherer stell. US-Verteidigungsmister:
    .
    „WIR kämpfen bis zum letzten Ukrainer!“

    .

  3. Parlamentarierin Kira Rudik mit einer Kalaschnikow in der Hand gegenüber Fox News:

    „Wir wissen, dass wir nicht nur für die Ukraine kämpfen, sondern auch für eine neue Weltordnung.“

    und nur darum geht’s.

  4. Das Doiferl geht immer, um die Dramaturgie zum Äußersten zu steigern. Auch die Zeugen Jehovas wettern hier in der Gegend, daß sie seinerzeit verboten waren, ergo stehen sie vollautomatisch ja auf der richtigen Seite. Und wer das nicht begreift, ist ein … Na?

    „Der britische Premierminister Boris Johnson hat die Unterstützung für die Ukraine im Krieg gegen Russland mit dem Kampf gegen Adolf Hitler verglichen. Der Preis für die Freiheit sei es wert, gezahlt zu werden,…

    «Aber mit der Niederlage der Diktatoren, vor allem von Nazi-Deutschland, brachte dies viele Jahrzehnte der Stabilität, eine Weltordnung, die sich auf ein regelbasiertes internationales System stützte», betonte er…“

    https://www.nzz.ch/international/g7-gipfel-in-elmaui-worum-geht-es-nzz-ld.1690247

  5. Bereits die „3 Musketiere“ und NATO-Stoltenberg haben dem Komiker klar gemacht daß er Zugeständnisse machen muss. Das ging nur in der „Ronzi-GEZ-Berichterstattung“ etwas unter
    Selenskji, Melnyk: Haut‘ ab nach Dubai, Israel (ob man die da haben will ?) oder sonstwo.
    Das letzte WKII-Kriegsjahr hat mehr Opfer gefordert als in den Jahren zuvor.
    Daran sollte die ukrainische Bevölkerung denken und die Waffen strecken.
    An der NATO-Grenze ist dann auch für Russland Schluss denn sonst gilt: „Jeder Schuss‘ ein Russ‘ .
    Was der Partyhengst aus London sagt interessiert bald keinen mehr. Nicht mal seinen Friseur sofern er überhaupt einen hat.

  6. Das_Sanfte_Lamm 27. Juni 2022 at 15:41

    Alles schön und gut,
    nur was hat Russland letztendlich davon?
    ————————–

    Was hat/hätte Deutschland von der Wiedervereinigung aller seiner Ostgebiete? DE darf ja nicht fordern, Aber Russland darf/kann auf Grund seiner Stärke.

  7. Die besten Truppen der Ukraine hat die russische Artillerie schon aufgerieben, deshalb ja das langsame Vorgehen der Russen, was die Idioten im Wertewesten als Schwäche der Russen interpretieren.

    Damit ist der Krieg für Russland entschieden.

  8. ridgleylisp 27. Juni 2022 at 16:29
    Das_Sanfte_Lamm 27. Juni 2022 at 15:41

    Alles schön und gut,
    nur was hat Russland letztendlich davon?
    ————————–

    Was hat/hätte Deutschland von der Wiedervereinigung aller seiner Ostgebiete? DE darf ja nicht fordern, Aber Russland darf/kann auf Grund seiner Stärke.
    ———-
    Wie in jedem Jahrhundert wird es immer wieder Grenzkorrekturen geben.
    Perspektivisch sehe ich in West-Polen durchaus Potential zumal einige Polen ja bereits freiwillig „rübergemacht“ haben, z.B. in den „billigen“ (Grundstückspreise) Landkreis Uecker-Randow. Aber die Bundesregierung ist zu schwach für solche Maßnahmen. Auch Russland wird sich seine Exklave Königsberg nicht länger von Litauen kontrollieren lassen wollen.

  9. Ich gehe auch von einer Landverbindung nach Transnistrien aus. Allein schon deshalb, weil die Russen Odessa wegen des Massakers 2014 an min. 48 Russen diesem Neurussland hinzufügen werden.

    Mai 2014 wurden 48 Russen im Gewerkschaftshaus verbrannt. Wer den friedlichen Euro-Maidan nicht wollte wurde brutal verfolgt zu der Zeit. Und im Westen wundert man sich, warum die Russen im Dobass Widerstand leisten, anstatt in den ach so tollen Wertewesten zu gehen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ausschreitungen_in_Odessa_am_2._Mai_2014

  10. .
    .
    HALT STOPP!!!
    .
    Irgendwas stimmt hier nicht..
    Ich sehe in meiner Stadt vermehrt große teure dt. Autos mit ukrainischen Kennzeichen. Am Steuer meist junge Burschen oder Männer im mittlere Alter.. Wie kann das sein, wenn alle Männer, im wehrfähigen alter, in der Ukraine kämpfen müssen.. ? Werden wir DE verarscht? Wer kämpft den da in der Ukraine wenn viele junge Männer in DE und Europa sind..?
    .
    .

  11. Sind doch sowieso alles Russen. Als ob die Hessen und die Brandenburger nicht auch feine kulturelle Unterschiede gehabt hätten!

    Wenn uns Russland dann auch noch von Moldau und Georgien befreit, dann können wir uns einen Haufen EU Subventionen in korrupte Politikertaschen und Einwanderer in den deutschen Sozialstaat sparen. Mich nervt dieses „Ukraine, Ukraine, Ukraine“ tagein – tagaus sowas von!

    Blum

  12. @ Drohnenpilot 27. Juni 2022 at 16:50

    Ich zähle Die seit Februar. Bin bei 21 Mittelklasse (+) Wagen mit durchweg männlichen Fahrern im wehrfähigen Alter……

    Grüße
    Peter

  13. sagte mein Nachbar: was wäre wenn Russland von Anfang an mit im großen Resetboot sitzen würde ?

    nach Asylflut, Corona dann die Steigerung wäre …. ja was wohl? mmmmmm dachte gleich, mein Nachbar spinnt doch so langsam würde es einen Sinn für Alle machen bis auf die paar Deppen die halt auf der Strecke bleiben

  14. Das_Sanfte_Lamm 27. Juni 2022 at 15:41

    Die Russen bekommen dann das wirtschaftlich stärkste Gebiet, und der Westen erbt ein gewaltiges Zuschussgebiet.

    Z.B. beherrschen die Russen dann den Neon-Markt (ca. 80% der Produktion, allein 50% aus Neurussland, die Amis beziehen 90% Neon von da), ohne Neon keine Computerchips. Hinzu kommen Schwarzerdeböden, Eisenerz, Kohle.

  15. Drohnenpilot 27. Juni 2022 at 16:50

    das westhörige korrupte ukrainische Establishment verlässt die untergehende Ukraine?

  16. Peter Blum 27. Juni 2022 at 16:55
    @ Drohnenpilot 27. Juni 2022 at 16:50

    Ich zähle Die seit Februar. Bin bei 21 Mittelklasse (+) Wagen mit durchweg männlichen Fahrern im wehrfähigen Alter……

    Grüße
    Peter

    Wäre ich junger Ukrainer, würde ich wahrscheinlich auch schnell die Biege machen und das Kämpfen Profis überlassen, bevor ich ohne dedizierte Ausbildung „losgeschickt“ würde.
    Was die Autos angeht, sind das in den meisten Fällen zusammengeschraubte Totalschäden, die in Westeuropa von den Versicherungen nach Unfällen abgeschrieben und dann nach Osteuropa verkauft werden und die man dort wieder zusammensetzt.

  17. BePe 27. Juni 2022 at 17:06
    Das_Sanfte_Lamm 27. Juni 2022 at 15:41

    Die Russen bekommen dann das wirtschaftlich stärkste Gebiet, und der Westen erbt ein gewaltiges Zuschussgebiet.

    Z.B. beherrschen die Russen dann den Neon-Markt (ca. 80% der Produktion, allein 50% aus Neurussland, die Amis beziehen 90% Neon von da), ohne Neon keine Computerchips. Hinzu kommen Schwarzerdeböden, Eisenerz, Kohle.

    Man muss dafür auch solvente Abnehmer finden, die auch eine entsprechende Zahlungsmoral haben.
    Darum ist auch China in einer Zwickmühle – fällt der Westen als Abnehmer für die dort produzierten Güter aus, hat China auch enorme Probleme, wenn die Produkte millionenfach auf Halde produziert sind.

  18. Es ist wie im Fußball,
    wenn man nicht mit Entlastungsangriffen
    antworten kann,muss man unter gehen.
    Und das geschieht in diesem Krieg.
    Der Russe greift mit Macht an,und die Ukraine
    kann nur verteidigend reagieren.
    Und soviel schwere Waffen, wie sie bräuchten,
    kann und wird man nicht liefern.
    Die Ukraine war für mich von Anfang an ein Bauernopfer,
    um bestimmte Ideologien zu platzieren.
    Seelenix,oder Klitschenklo´s setzten sich,bei Bedarf ab,
    haben ihre Moneten im Kasten.
    Zurück bleibt ein leidendes Volk,welches wieder auf
    westliche Almosen angewiesen ist.
    Der Krieg war vom Westen gewollt.
    Erst musste der Maidan erobert werden,dann hatte
    mal Platz für alle Schweinereien,und nun opfern sie
    ein ganzes Volk,für nichts und wieder nichts.
    Allerdings uns und Resteuropa wird es auch nicht mehr besser gehen,
    solange diese Politklientel am Ruder ist. Wir werden verarmen und
    mit Asylanten überschwemmt werden,bis wir auch alles verlieren,
    egal ob es das schöne Leben,den Urlaub,oder die Arbeit ist.
    Europa ist auf Dauer nicht mehr Wettbewerbsfähig,in die Bresche werden
    dann die Staaten wie China oder Indien springen,die billger produzieren können,
    und werden. Das ist das Los der deutschen Wirtschaft und den Arbeitnehmern.
    Es werden noch Millionen von Existenzen vernichtet,wegen eines völlig blödsinnigen
    Krieges,der gewollt,aber zu spät kam. Der Russe hat alles getan um dem
    Westen die Stirn bieten zu können.Und wir kaufen weiterhin ihr Öl,über
    Indien z.B. , völlig verteuert und Herrn Putin hört man im Kreml lachen,
    bis auf den Roten Platz !

  19. Das_Sanfte_Lamm 27. Juni 2022 at 17:13

    Es gibt in den 80%-Staaten im Osten und Süden die die Sanktionen nicht mitmachen eine rasant wachsende Mittelschicht, während die Mittelschicht im Westen/der BRD von den Altpolitikern (den BRD-Aktpolitikern sowieso) im Auftrag der Oligarchen verarmt und geplündert wird. 2030 ist die Mittelschicht im Westen dann total verarmt aber glücklich.

  20. Das_Sanfte_Lamm 27. Juni 2022 at 17:11
    Peter Blum 27. Juni 2022 at 16:55
    @ Drohnenpilot 27. Juni 2022 at 16:50

    Ich zähle Die seit Februar. Bin bei 21 Mittelklasse (+) Wagen mit durchweg männlichen Fahrern im wehrfähigen Alter……

    Grüße
    Peter

    Wäre ich junger Ukrainer, würde ich wahrscheinlich auch schnell die Biege machen und das Kämpfen Profis überlassen, bevor ich ohne dedizierte Ausbildung „losgeschickt“ würde.
    ——–
    Ab € 3.000,- ist man dabei bzw. eben nicht mehr dabei bei „In the Army now“. Also ähnlich wie in der Türkei.
    Danach kann man anderen Beschäftigungen nachgehen. SUV fahren oder sich ordentlich prügeln im Schwimmbad wie im Kalifat NRW und Hartzgeld gibt’s on top.
    Prügeln bis der Arzt das Weite sucht:
    https://www.tag24.de/nachrichten/regionales/nordrhein-westfalen/zweite-massenschlaegerei-binnen-24-stunden-wieder-rund-100-beteiligte-in-essen-2518333

  21. EU: GEGEN LEIHMUTTERSCHAFT!
    „Leihmutterschaft ist inakzeptable sexuelle Ausbeutung und Verletzung der Menschenwürde und der Menschenrechte“ – erklärte das EU-Parlament jetzt in einer Resolution. Deutliche Worte aus Brüssel, denen vor allem Deutschland zuhören sollte. Denn hier kämpft eine Lobby für die Legalisierung des Kinderhandels.
    https://www.emma.de/artikel/eu-leihmutterschaft-ist-sexuelle-ausbeutung-339539
    Ist Frau von der Leyen darum so scharf auf den Ukraine EU , Beitritt?
    Endlich ganz legal Menschen züchten, alles für den guten Zweck.

  22. @ das sanfte Lamm:
    es sind meist Totalschaden PKW aus den USA die in Litauen günstig repariert werden und dann in Osteuropa oder auch bei uns mit verschleierter Historie und Tüv vom korrupten Gutachter verkauft werden. Bin selbst schon auf so einen „Re Import“ reingefallen. Im Airbag war ein zusammengefaltetes Herrenhemd usw.

  23. Das_Sanfte_Lamm 27. Juni 2022 at 15:41

    Alles schön und gut,
    nur was hat Russland letztendlich davon?

    Was hatten die Unionsstaaten davon, die konföderierten Staaten wieder zurück in die Union zu zwingen?

    Und was hat die EUdSSR von der ständigen Expansion um jeden Preis?

  24. Hessener 27. Juni 2022 at 17:49

    es sind meist Totalschaden PKW aus den USA die in Litauen günstig repariert werden und dann in Osteuropa oder auch bei uns mit verschleierter Historie und Tüv vom korrupten Gutachter verkauft werden. Bin selbst schon auf so einen „Re Import“ reingefallen. Im Airbag war ein zusammengefaltetes Herrenhemd usw.

    Früher hieß es nicht umsonst: „Geh‘ zum Türken, der bringt Dir jedes Auto durch den TÜV“.
    vor knapp 7 Jahren bin ich meinen damals 10 Jahre alten Seat TDI, 275.000 km ohne Probleme losgeworden.
    gekauft hat den ein Türke, der so gut wie eine Fragen über den technischen Zustand stellte. Der sagte mir, dass das Teil optisch aufgehübscht wird und dann nach Litauen geht – von da aus entweder nach Afrika oder in die alten Sowjetrepubliken. Dort fährt so ein Auto nochmal locker 10 Jahre.

  25. Das_Sanfte_Lamm 27. Juni 2022 at 17:11

    Wäre ich junger Ukrainer, würde ich wahrscheinlich auch schnell die Biege machen und das Kämpfen Profis überlassen, bevor ich ohne dedizierte Ausbildung „losgeschickt“ würde.

    Wenn mich eine korrupte Regierung auffordern würde, ihr Geld und ihre „Werte“ mit meinem Hintern zu beschützen, würde ich mich auch drücken.
    Zumal die Möglichkeit, sich bei einer Generalmobilmachung drücken zu können, bereits den Grad der Korruption belegt.

    Was die Autos angeht, sind das in den meisten Fällen zusammengeschraubte Totalschäden, die in Westeuropa von den Versicherungen nach Unfällen abgeschrieben und dann nach Osteuropa verkauft werden und die man dort wieder zusammensetzt.

    Ja, aber man darf nicht vergessen, dass auch so ein Totalschaden noch relativ viel Geld kostet und auch bei einem Zusammenpfuschen geht es nicht ganz ohne teuere Neuteile.

  26. nicht die mama 27. Juni 2022 at 17:51

    Was hatten die Unionsstaaten davon, die konföderierten Staaten wieder zurück in die Union zu zwingen?

    Und was hat die EUdSSR von der ständigen Expansion um jeden Preis?

    Eine Sezession ist seit Menschen Gedenken schon immer ein toxisches Thema und geht in den seltensten Fällen friedlich aus, wie beispielsweise die Trennung der Slowakei von der früheren Tschechei, (oder auch CSR bzw. CSSR) oder zuletzt der „Brexit“.
    Die Sowjetunion gibt es seit 30 Jahren nicht mehr und damit ist es gut. Viele der ehemaligen Sowjetrepubliken haben einfach keinen Bock mehr auf eine Neuauflage.
    Und es wurde bis heute kein Land mit Waffengewalt gezwungen, der EU beizutreten – im Gegensatz zu den Methoden, mit denen sich die Sowjetunion immer weiter vergrößerte.

  27. nicht die mama 27. Juni 2022 at 18:02

    Was die Autos angeht, sind das in den meisten Fällen zusammengeschraubte Totalschäden, die in Westeuropa von den Versicherungen nach Unfällen abgeschrieben und dann nach Osteuropa verkauft werden und die man dort wieder zusammensetzt.
    Ja, aber man darf nicht vergessen, dass auch so ein Totalschaden noch relativ viel Geld kostet und auch bei einem Zusammenpfuschen geht es nicht ganz ohne teuere Neuteile.

    In der Regel macht man das in Osteuropa nach der Methode „aus zwei (oder drei) mach eins“.
    Wobei man dort schon „risikofreudig“ ist, mit so einer Karre herumzufahren – vor allem wenn die Karosse verzogen war und Querträger gerissen waren, die mal eben nach Augenmaß wieder zusammengeschweißt wurden.

  28. Das_Sanfte_Lamm 27. Juni 2022 at 17:11

    Man darf sich das nicht so vorstellen, dass auf den Verkaufsbörsen der Versicherungen solche Karren billig verramscht werden, die Preise sind da schon gesalzen.
    Und das ist meist noch soviel, dass es sich auch dann meist nicht lohnt, sowas zu kaufen und ordentlich zu reparieren, wenn man die meisten Arbeiten selbst erledigen kann.

    Plump gesagt verderben die – im Grunde viel zu hohen – Gebote der osteuropäischen Pfuscher und Fahrgestellnummernsammler die Preise für die ordentlichen Handwerker.

  29. Das_Sanfte_Lamm 27. Juni 2022 at 18:12

    Ich kenne solche Reparaturen aus eigener Anschauung.
    :mrgreen:
    Und ich weiss auch, dass auch viele Osteuropäer solche Pfuschkarren aus gutem Grund nie fahren würden und bei einem Angebot von einem Landsmann doppelt vorsichtig sind.
    :mrgreen:

  30. Das_Sanfte_Lamm 27. Juni 2022 at 18:05

    Die Sowjetunion gibt es seit 30 Jahren nicht mehr und damit ist es gut. Viele der ehemaligen Sowjetrepubliken haben einfach keinen Bock mehr auf eine Neuauflage.

    Was auch deren gutes Recht ist.

    Und es wurde bis heute kein Land mit Waffengewalt gezwungen, der EU beizutreten – im Gegensatz zu den Methoden, mit denen sich die Sowjetunion immer weiter vergrößerte.

    Naja, die EU kauft sich ihre neuen Mitgliedsstaaten mit Geldleistungen, die die Bürger anderer Provinzen erarbeiten müssen.
    Und was die Waffengewalt angeht…zahlen Sie mal Ihre Steuern zur Finanzierung der EUdSSR nicht und leisten Sie der Polizei Widerstand.
    😉

  31. Das_Sanfte_Lamm 27. Juni 2022 at 18:12

    Zum Kostenunterschied einer pfuschigen und einer ordentlichen Reparatur…

    Ich hab selber schon diverse Rahmenteile erneuert und der Aufwand, beispielsweise einen verbogenen Längsträger im Motorraum pfuschig reinzubraten oder ordentlich einzuschweissen ist….nahezu identisch.

    Der Motorraum muss leer sein, dieser Arbeitsaufwand ist recht umfangreich und bei beiden Methoden gleich.

    Sparen kann man am Träger, wenn man den nicht als Neuteil kauft, sondern aus einem typgleichen Schrotthaufen raustrennt.
    Mit dem Aufwand, den zweiten Wagen auch soweit auszuräumen.

    Weiterhin kann man beim Einschweissen „sparen“ und den neuen Träger einfach stumpf reinbraten.
    Dann kann man bei der Rostvorsorge vor und nach dem Schweissen „sparen“.
    Der Unterschied liegt hier im Bereich von 1-3 Stunden, ist also nicht wirklich gravierend.

    „Sparen“ kann man an der Richtbank, auf die der Wagen kommt, um das Neuteil masshaltig einzusetzen.
    Spart man sich die Kosten für die Richtbank und die Zeit für das Aufsetzen des Wagens , muss man umständlich mit :mrgreen: Holzlatten, Schnüren, Wasserwaage und ähnlichen Sachen rummachen oder sich selber umständlich und unter Verwendung eines zweiten, nicht verunfallten Wagens desselben Typs, eine Lehre anfertigen, damit Achse und Motor später auch ans neue Rahmenteil passen, ohne mit Vorschlaghammer und Hydraulikspreizer „nachzuarbeiten“.
    Zeitersparnis: Wenig bis draufgezahlt.

    Man sieht, eine Pfuschreparatur ist, was die Arbeitszeit angeht, nicht viel weniger aufwendig wie eine ordentliche Reparatur und dementsprechend gering sind die Einsparmöglichkeiten.

  32. Was heute auch bei gmx popularisiert wird, ein Artikel der New York Times, Th. Röper hat ihn übersetzt:
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/die-usa-und-die-nato-sind-kriegsparteien-in-der-ukraine/
    Man fragt sich, warum diese brutale Offenheit jetzt?
    „Ein Großteil dieser Arbeit findet außerhalb der Ukraine statt, zum Beispiel auf Stützpunkten in Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Doch auch wenn die Regierung Biden erklärt hat, dass sie keine amerikanischen Truppen in der Ukraine stationieren wird, sind einige CIA-Mitarbeiter weiterhin im Geheimen im Land tätig, vor allem in der Hauptstadt Kiew, und überwachen einen Großteil der riesigen Mengen an Informationen, die die Vereinigten Staaten mit den ukrainischen Streitkräften austauschen, so aktuelle und ehemalige Beamte.

    Gleichzeitig waren auch einige Dutzend Kommandoeinheiten aus anderen NATO-Ländern, darunter Großbritannien, Frankreich, Kanada und Litauen, in der Ukraine tätig. Die Vereinigten Staaten zogen ihre eigenen 150 Militärausbilder ab, bevor der Krieg im Februar begann, aber die Kommandotruppen dieser Verbündeten blieben entweder im Land oder sind seither ein- und ausgeflogen, um ukrainische Truppen auszubilden und zu beraten und Waffen und andere Hilfsgüter vor Ort zu liefern, so drei US-Beamte.

    Über die Tätigkeit der CIA-Mitarbeiter oder der Kommandotruppen wurden nur wenige Einzelheiten bekannt, aber ihre Anwesenheit im Land – zusätzlich zu den diplomatischen Mitarbeitern, die zurückkehrten, nachdem Russland die Belagerung von Kiew aufgegeben hatte – deutet auf das Ausmaß der geheimen Bemühungen zur Unterstützung der Ukraine hin, die im Gange sind, und auf die Risiken, die Washington und seine Verbündeten eingehen.“

  33. stimmt. ich hatte das auch mal im auge gehabt, denn die versicherungstotalschäden müssen nicht unbedingt wracks sein. hatte mich in so ein versicherungsportal jahrelang eingelogt. aber was da geboten wird……
    …………..
    nicht die mama 27. Juni 2022 at 18:12
    Das_Sanfte_Lamm 27. Juni 2022 at 17:11

    Man darf sich das nicht so vorstellen, dass auf den Verkaufsbörsen der Versicherungen solche Karren billig verramscht werden, die Preise sind da schon gesalzen.
    Und das ist meist noch soviel, dass es sich auch dann meist nicht lohnt

  34. Zum Thema Turbine bei Nordstream1:
    Netzfund:
    Die Turbine hängt nicht in Kanada fest sondern im Werk von SIEMENS energy Mülheim an der Ruhr. Die Turbine ist im Januar mit der AN-225 nach Düsseldorf und dann per Schwertransport nach Mülheim zum Werk von SIEMENS energy gebracht worden.
    Und SIEMENS energy Mülheim ist weltweit das einzigste Werk für Turbinen Revisionen.

  35. Tja, wenn wir wieder die Ostgebiete bekämen und dann noch mit Russland zusammenarbeiten, Leute,
    dann könnte uns wirklich keiner was und wir müßten auch keine anderen Länder mit Krieg überziehen
    und unser altes bewährtes Marktwirtsschaftsystem auf- oder überstülpen, NEIN, die Leute würden uns
    die Bude einrennen und Nachfragen und nachmachen !
    Aber weil das die VSA mit Ihren Inselaffen schon seit mindestens 150 Jahren solches erkannt haben,
    arbeiten sie ja bis heute daran mit Erfolg, daß so was gar nicht erst den Hauch einer Chance hat !

    Und ich predige doch schon seit Wochen hier und im Bekanntenkreis und auf den Demos und Info
    ständen der AfD, daß Russland als der Absolute Gewinner dastehen wird und die Ukraine als der
    Absolute Verlierer und ich hoffe sehr, das die Ukraine auch gleich aufgeteilt wird und das dieser
    Komiker, die 2 Boxer und das Melnyk mal irgendwann einer Bombe den Weg versperren !

  36. Das_Sanfte_Lamm 27. Juni 2022 at 17:13; Bei Lieferzeiten von Wochen bis Monaten wird schwerlich auf Halde produziert. Wenn die Nachfrage einbricht, können die recht schnell die Produktion zurückfahren. Das ist nicht so wie bei uns, dass man Mitarbeiter auf quasi Lebenszeit eingekauft hat. Wenn keine Arbeit mehr da ist, ist der Arbeiter auch weg.

  37. Mein liebster Autospezialist aus der Ukraine ist immer noch ein gewisser Sergej Bondartschuk aus den 90-ern: nach zahllosen Autschiebereien mit einer 30-köpfigen Bande entzog er sich den Ermittlungen der Berliner Staatsanwaltschaft mittels einer „von ukrainischen Behörden bestätigte Sterbeurkunde“ und reiste erstmal nach Israel. Der angebliche Tote wurde dann aber doch noch Jahre später in Berlin festgenommen.

  38. von THOMAS RÖPER
    27. Juni 2022 03:15 Uhr

    Die Frage, was in den Katakomben von Asowstal so wichtig war, dass es den wochenlangen aussichtslosen Kampf und die extreme westliche Medienkampagne wert war, ist immer noch nicht geklärt. Die Gerüchte reichten von NATO-Offizieren bis hin zu geheimen Biolabors, die in den Katakomben von Asowstal versteckt gewesen sein sollten…

    In dem aktuellen Bericht des russischen Fernsehens wurde ein Kellerraum von Asowstal gezeigt, in dem eine noch nicht endgültig erfasste Zahl von Menschen verbrannt worden ist. Es wird vermutet, dass es sich dabei um Ausländer handelt, die hingerichtet und dann verbrannt wurden, um Spuren zu verwischen. Darauf deuten leere Benzinkanister in einem Nachbarraum und Überreste von Kleidung Papieren hin. So wurden Abzeichen mit französischen Namen und Reste eines amerikanischen Passes gefunden. Eine genaue Untersuchung steht dem Bericht zufolge noch aus…
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/verbrannte-leichen-von-auslaendern-in-den-katakomben-von-asowstal-gefunden/

  39. Scholz ist doch wie alle anderen nur eine dumme Marionette !!

    Wenn die Amis nach dem Sieg Russlands doch wieder versuchen mit den Russen ins Geschäft zu kommen (es gibt keine Alternative zu Russlands Rohstoffen), dann wird auch dann die ganze EU folgen !!

    Der Gang des Westens nach Moskau ist in Wahrheit schon vorprogrammiert !!

  40. Scholz sagt: „Kein Zurück“ zu Verhältnis mit Russland vor Überfall auf Ukraine

    Mit dieser Aussage hat er (eigentlich die ganzen West-Politiker) sich als pragmatischer und als denkender Politiker disqualifiziert !!

    Hat er denn allen Ernstes gedacht, dass Russland noch viele weitere Jahre zuschaut wie im Donbass die russchische Bevölkerung ermordet wird !?

    Hat er geglaubt, dass Russland sich weiterhin gefallen lässt, dass die NATO sich weiter ausdehnen kann, obwohl ja das Versprechen von 1991 längst gebrochen wurde !?

    Acht Jahre hat Russland auf den Minsk Prozess gehofft, der sich dann im Januar 2022 durch die Absage der Ukraine als nicht machbar herausstellte.

    Er kann heute sagen was er will, die Realität wird ihn und seine Kumpane einholen und am Ende wird er den Gang nach Moskau machen müssen, weil ALTERNATIVLOS !!

  41. Also hier stimmt was nicht.

    Thema ist die militärische Lage im NATO-Russland-Krieg.

    Und weder der Bedenker noch Klimmt haben ihre Expertise dazu abgegeben. Die von Klimmt neulich vorgetragene Prognose, jetzt werde bald (Anfang Juli) die Gegenoffensive mit modernsten amerikanischen Gerät starten, hatte er auch schon ende Mai für Anfang Juni abgegeben.

    Naja, warten wir´s ab.

    Es fällt auch auf, dass Herr Melnyk neuerdings weniger fordert und weniger beleidigt. Woran kann das liegen?

  42. @Walter Gerhartz 28. Juni 2022 at 09:00

    „….
    Hat er denn allen Ernstes gedacht, dass Russland noch viele weitere Jahre zuschaut wie im Donbass die russchische Bevölkerung ermordet wird !?

    Acht Jahre hat Russland auf den Minsk Prozess gehofft, der sich dann im Januar 2022 durch die Absage der Ukraine als nicht machbar herausstellte.

    Na von seiten russlands auf den Minsk Prozess zu hoffen wen man nicht bereit ist Punkt 1 zu erfüllen Aufständische entwaffnen und abrücken dann lügt man sich in die Tasche!
    Die russische Minderheit im Dombass passt die Opferrolle einfach nicht!

  43. Die russische Luftwaffe hat einen Präzisionswaffenangriff auf Lager mit von den Vereinigten Staaten und den Staaten der Europäischen Union gelieferten Waffen in der Stadt Krementschuk in der Nähe von Poltawa durchgeführt. Das verkündete der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums Generalleutnant Igor Konaschenkow am Dienstag gegenüber Reportern. Er erklärte:

    „Am 27. Juni haben russische Präzisionswaffen aus der Luft Hangars mit Waffen und Munition aus den USA und europäischen Ländern in der Stadt Krementschuk, Gebiet Poltawa, in der Nähe der Straßenbaumaschinenfabrik Krementschuk getroffen.“

    Die Detonation der gelagerten Munition, die für westliche Waffen vorgesehen war, habe einen Brand in einem Einkaufszentrum in der Nähe der Anlage ausgelöst.

    Gemeint ist das Einkaufszentrum, das am Montag laut den ukrainischen Behörden angeblich von einem russischen Raketenangriff getroffen worden sein soll.

  44. Kaum schlägt man die Tageszeitung auf, glotzt es
    einen an:

    Selinski fordert!
    Dieser Kriegstreiber fordert:

    mehr Unterstützung, schwere Waffen,
    Wiederaufbau, Geld, Material usw, etc
    unser schwer erarbeitetes und sauer verdientes Geld.

    Nicht mit mir. Nicht einen Cent an diese Ukraine.

    Keine Unterstützung, keine Waffen. Schon wäre
    dieser Schwachsinn zu Ende.

    Und es gäbe viel weniger tote Ukrainer, keine hier
    einsickernden unerwünschten Mitesser aus der U.

    Und unser sauer verdientes Steuergeld könnte endlich
    für uns Deutsche und unser Wohlergehen ausgegeben werden.

    Warum sollen wir wegen Herrn Selinski und seiner auf
    Krieg gepolten Bevölkerung den Gürtel enger schnallen, was abgeben ?!?!?

Comments are closed.