Eine schallende Ohrfeige hat das Kasseler Landgericht der SPD-Stadtverordneten und kulturpolitischen Sprecherin Monika Junker-John verpasst. Beim letztjährigen Ostermarsch der sogenannten „Friedensbewegung“ hatte sie Holocaust und Afghanistankrieg miteinander verglichen:

Nachdem sie zunächst auf die Vernichtung eines Großteils der europäischen Juden durch die Nationalsozialisten hingewiesen hatte, fragte sie: „Was hat das mit Afghanistan zu tun?“. Ihre Antwort: „Es ist organisierte Gewalt von Menschen gegen Menschen.“

Darüber berichtete der Journalist Martin Sehmisch von Nordhessische.de mit folgenden Worten: „Stadtverordnete vergleicht Judenvernichtung und Krieg in Afghanistan“. Mit einer Klage und der Androhung eines Ordnungsgeldes von 100.000 Euro wollte Junker-John nun erreichen, dass ihr Vergleich nicht Vergleich genannt werden dürfe, weil er ehrverletzend sei. Zuvor waren bei ihr offenbar Protestbriefe eingegangen, darunter einer der Jüdischen Gemeinde in Kassel.

Richter Damm erteilte ihr nun eine Geschichtsstunde. Er könne in keiner Weise nachvollziehen, was die Abgeordnete veranlasst habe, über das „Unvergleichliche“ derartig abwegige Vergleiche anzustellen. Und er könne auch nicht verstehen, warum sie so intensiv nach dem gemeinsamen Nenner suche, den es nicht gebe. Für ihn seien die Ereignisse um den Holocaust singulär, einzigartig und gänzlich ohne Verbindung zum Krieg in Afghanistan:

Den Holocaust in einem Atemzug mit dem Afghanistankrieg zu erwähnen, in Anbetracht des umfassenden Wissens der Weltgemeinschaft über die unvorstellbaren Grausamkeiten der Judenvernichtung durch die Nationalsozialisten, das ist für ihn der eigentlich Skandal der Rede von Frau Junker-John. Er weist nach seiner knappen Urteilsverkündung – Klage abgewiesen, Klägerin trägt die Kosten – insbesondere auf die Massenmorde in Babi Jar bei Kiew hin, bei denen mehr als 30.000 Juden in kürzester Zeit „in Handarbeit“ massakriert worden seien.

Und der Richter erwähnt explizit, wie noch ab dem Jahr 1944 über 500.000 ungarische Juden in den Gaskammern ermordet wurden. All das lasse eine wie auch immer legitimierte Suche nach Gemeinsamkeiten mit anderen Ereignissen, bei denen auch Menschen umkommen, als Verstoß gegen gemeinsame humanistische Werte und Erkenntnisse erscheinen. Eine wahrhaft richterliche Geschichtsstunde.

Der Richter war offenbar teilweise fassungslos angesichts des Versuchs der SPD-Funktionärin, sich aus der Situation herauszureden. Als kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion müsse sie eigentlich „um die Dinge wissen“. Er resümierte: „Wenn Ihre politische Integrität Schaden genommen hat, dann durch Ihre Rede – und nicht durch den Artikel“ und wies die Klage ab.

Wir warten nun auf große Empörung bei Medien, Grünen und Linken über den schändlichen Vergleich der Frau Junker-John, verbunden mit der Aufforderung zum Rücktritt und selbstverständlich die Eröffnung eines Parteiausschlussverfahrens. So viel Anstand sollte die SPD schon besitzen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

52 KOMMENTARE

  1. Wünsche mir mehr solche resolute Richter, die nicht linken Wahnvorstellungen anheim gefallen sind.

  2. Man stelle sich vor sie wäre „in der rechten Szene“ gewesen, aber so
    Wo sind denn alle nütztlichen Idioten und die rote sa wenn man sie mal braucht?

  3. Wir warten nun auf große Empörung bei Medien, Grünen und Linken über den schändlichen Vergleich der Frau Junker-John, verbunden mit der Aufforderung zum Rücktritt und selbstverständlich die Eröffnung eines Parteiausschlussverfahrens. So viel Anstand sollte die SPD schon besitzen.

    :mrgreen:

    Aber, aber… die 68er-Mutti hats doch nur gut gemeint. 😀

  4. OT:

    TV-Tipp: Der kaukasische Knoten

    Das Aliyev-Regime will mit Hilfe der Schurkenstaaten Türkei und Pakistan, Nagorny Karabach erneut besetzen. Armenien will dies verhindern.

    Das arme Armenien will dies, mit Russlands Hilfe, verhindern. An der Demarkationslinie liegen sich 100.000 schwerbewaffnete Soldaten gegenüber.

    01.02.11 | 21:00 ZDF-Info

    W I E D E R H O L U N G E N
    02.02.11 | 00:35 ZDF und ZDF-HD
    07.02.11 | 21:00 und 00:30 ZDF-Info
    13.02.11 | 23:30 Phoenix

  5. Wie soll ich es sagen ?

    Der Holocaust erfreut sich einer Art von seltsamer Beliebtheit.

    Alles wird damit verglichen.

  6. war der schon dran?

    „Wo der Islam sich ausbreitet“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,741905,00.html

    „Die größten Zuwächse erwarten die US-Forscher für west- und nordeuropäische Länder“

    das hält die Spiegelautorin aber nicht davon ab Sarrazin als islamophoben Ängsteschürer™ darzustellen…

    „…Die deutsche muslimische Bevölkerung steigt demnach (bis 2030) von 4,1 auf 5,5 Millionen…“

    abgesehen davon dass heute schon alleine 5-6 Mio. türkischstämmige Mohammedaner_INNEN in D leben, wie kommen die denn da drauf…?

  7. Für Genossin Junker-John hat die Politschulung an der Friedrich-Ebert-Stiftung wirklich nichts gebracht.

    Dieser Holocaust-Vergleich ist eine erbärmliche Geschmacklosigkeit, die einen Parteiausschluß zur Folge haben müßte.

    Wiedereinmal mehr wäre belegt, dass die ROT-ROT-GRÜNE Parteikonstelation in Wirklichkeit neben ihrer Deutschfeindlichkeit pro islamistisch und antisemitisch ist.

    Laut gedacht: „Rot und Grün ergibt Braun“ sowie
    „Antifa gleich rot SA“, paßt!

  8. Eine unglaubliche Schweinerei, den Holocaust mit dem Einsatz in Afghanistan zu vergleichen. Da fällt mir echt nichts mehr ein. Damit werden die Bundeswehr und alle anderen dort stationierten Armeen quasi als neue Wehrmacht eingestuft. Die BW sollte gleich auch noch Strafanzeige wegen Verleumdung stellen.

    Daran sieht man wieder, dass die linken Mistfliegen von Geschichte null Ahnung haben oder sie aber wissentlich für ihre widerliche Propaganda missbrauchen.

  9. Der Vergleich ist schon so absurd, dass diese 68er-Nullnummer sich damit nur ins eigene Bein schießt.

  10. AufrechterDemokrat hat Recht: Hätte das einer in einer etwas rechteren Partei gesagt, der wäre von sämtlichen Medien hingerichtet worden. Aber die SPD repräsentiert ja die Guten. Und deshalb wird das Ganze in den Medien totgeschwiegen und für sie hat das parteiintern keine Konsequenzen.

  11. Das Problem der linksgrünen und linkslinken SozialistInnen:

    Das Geld anderer Leute ist irgendwann alle, konnte der Gysi-Staat „DDR“ schon vor 20 Jahren erleben.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article12361358/Heimsuchung-durch-den-Fluch-der-Schulden.html

    Heimsuchung durch den Fluch der Schulden

    Die Welt steht vor dem vielleicht fundamentalsten Wandel seit Christi Geburt, sagen Manager: Es endet das Leben auf Pump.

    Was, wenn wir kein Hartz IV mehr für orientalischen „MigrantInnen“ durch Schulden finanzieren können?

    Was wird aus der SPD, wenn Geld wieder erwirtschaftet werden muss?

  12. Die kulturpolitischen Sprecherin Monika Junker-John sollte aus der SPD ausgeschlossen werden und nicht Sarrazin. Letzterer sollte die SPD-Ehrenmitgliedschaft erhalten.

  13. Zu Afghanistan noch aktuell Vietcong-Koenigs von den LinksgrünInnen mit Herz für TerroristInnen:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/368/368818.die_usa_muessen_sofort_zugang_zu_haddid.html

    27. Januar 2011
    Die USA müssen sofort Zugang zu Haddid N. gewähren

    Zu den Berichten über die einen durch die USA in Haft gehaltenen Deutschen in Afghanistan erklärt Tom Koenigs, Vorsitzender des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe:

    Es ist skandalös und ein Rechtsbruch, dass der Deutsche Haddid N. seit drei Wochen im Militärgefängnis Parwan festgehalten wird, ohne dass Vertreter der deutschen Botschaft oder des Roten Kreuzes ihn besuchen und betreuen können. Das ist eine Incommunicado-Verhaftung, die jedem Menschenrechtsgebot widerspricht. Die US-Militärgefängnisse in Afghanistan haben denselben schlechten Ruf wie Guantanamo oder Abu Ghraib. Um den Verdacht, den Ängsten und Befürchtungen, die aufkommen, wenn man die Geschichte dieser Orte des Grauens denkt, zu zerstreuen, sollten die USA sofort Zugang zu dem Gefangenen gewähren.

    Haddid N. durfte bislang weder von Internationalen Roten Kreuz, der Unabhängigen Afghanischen Menschenrechtskommission (AIHRC) oder der deutschen Botschaft besucht werden. Wann die USA Zugang zu Haddid H. gewähren, wird nicht gesagt. Am 8. Mai 2010 wurde der AIHRC Zugang zu der Gefängnis in Parwan zugesichert. Angesichts dessen ist es noch weniger nachvollziehbar, wieso Haddid N. nicht besucht werden kann.

    Immerhin versichert das Auswärtige Amt, dass der Inhaftierte in guter Verfassung sei und dass man sich auf höchster Ebene um den Inhaftierten bemühe. Nun muss sichergestellt werden, dass Haddid N. ärztlich und juristisch betreut wird. Die USA müssen klarstellen, weswegen Haddid N. festgenommen wurde.

    Auch müssen die USA zusichern, dass konsularische Betreuung von deutschen Staatsbürgerinnen und Staatsbürgern sofort möglich ist. Niemand darf im Gefängnis sitzen, ohne rechtlich und humanitär betreut und geschützt zu sein. Gerade vor dem Hintergrund der vergangenen Folterskandale darf es nicht einen Zeitraum von mehreren Wochen oder Monaten geben, in denen Menschen in US-Einrichtungen ohne Kontakt nach Außen festgehalten werden.

  14. OT: Der unseligste Bundespräsident aller Zeiten hat uns heute in Ausschwitz für „ewig“ in Sippenhaftung genommen!

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article12361622/Wulff-sieht-ewige-Verantwortung-der-Deutschen.html

    Dieser Mann, mit seiner grenzenlosen Dummheit und schleimigen Arschkriecherei, ist eine große Gefahr für uns und unsere Kinder, die nach seiner Sicht ab sofort nicht nur den Islam als Teil Deutschlands zu akzeptieren haben, sondern unsere Nachfahren sind bis in alle Ewigkeit in Sippenhaftung für den Holocaust genommen!

  15. Warum ist diese „blitzgescheite Dame“ in der SPD? Sie sollte doch lieber zur Kommunistischen Plattform der Linken wechseln. Dort sind solche irren Töne doch üblich.

  16. Auch müssen die USA zusichern, dass konsularische Betreuung von deutschen Staatsbürgerinnen und Staatsbürgern sofort möglich ist. Niemand darf im Gefängnis sitzen, ohne rechtlich und humanitär betreut und geschützt zu sein.

    ,

    Tausche USA gegen Hamas aus und dann fragen wir uns, ob sich die Herrschaften auch so um einen israelischen Soldaten, der seit 3 Jahren incomunicado ist, kümmern werden.

    Es sind alles Heuchler, Es ist nicht das Menschenrecht, welches sie bewegt, es sind ihre Gesinnungsgenossen, für die sie die Menschenrechte als Vorwand benutzen.

  17. #4 kaffee? (27. Jan 2011 18:49)

    Aber, aber… die 68er-Mutti hats doch nur gut gemeint.

    Der Weg in den Untergang ist mit guten Absichten gepflastert ….

  18. Den Holocaust und den Afghanistankrieg miteinander zu vergleichen ist natürlich großer Schwachsinn.

    Trotzdem bin ich mittlerweile der Meinung, dass Afghanistan nicht das Leben deutscher Soldaten wert ist, wenn mittlerweile „Deutsch-Afghanen“, die einstmals angeblich vor den Taliban geflohen waren, nach Afghanistan zurückkehren, um auf Seiten der Taliban gegen(!!) die Bundeswehr zu kämpfen.

    Und dafür sollen unsere Jungs verheizt werden?

    Niemals. Das ist Afghanistan nicht wert.

  19. Das Deutschland langsam verblödet merkt man schon daran, wie hoch der Linkstrend in Deutschland ist. Mit Linke, SPD, Grüne kommen die auf weit über 50 % Die sind wahrscheinlich so hohl, daß sie alle die Zins u. Zinseszinsberechnung nicht checken. Sonst hätten sie die Staatsverschuldung längst zurückgeführt. Aber Sozis konnten ja noch nie mit Geld umgehen. Sind wir erst mal pleite u. das wahrscheinlich schon recht bald, verlassen die Ratten das sinkende Schiff u. unsere Kulturbereicherer machen sich von dannen.

  20. #7 unrein; Wie kommst du denn auf 5-6Mio türken. Die Wahrheit dürfte eher bei 5+6Mio liegen. Oder halt irgendwo dazwischen.

    #9 Gegendemonstrant; Ausserdem, wer hat denn deutsche Landser in den Affgarnixstan Krieg geschickt. War das nicht ein gewisser Gasgerd, der schlechteste Kanzler den wir jemals hatten.

  21. Diese abgetakelten und abgelegten roten Quoten-Furien a la Heide Simone Hasnberg-Schnallen-KÜLÜKÜK sind doch DAS geistige Tiefflieger-Potential , welches nötig ist Deutschlansd zu zerstören

  22. Hahaha, echt gut:

    So viel Anstand sollte die SPD schon besitzen.

    Die SPD hat keinen Anstand.

  23. Einmal Rot – immer Rot!
    Diese erbärmlichen Lumpen!

    Wir mussten in der Schule gelehrt bekommen, „dass ausschließlich die ruhmreiche Sowjetarmee das notleidende sowjetische Volk und alle anderen friedliebenden Staaten, die unter dem Hitlerfaschismus mehr als gelitten haben, befreit hat.“

    In Bruno Apitz` „Nackt unter Wölfen“ sind ausschließlich Kommunisten und sowjetische Kriegsgefangene die Opfer (zum Ende des „Romans“ auch „Sieger“!) im Konzentrationslager.
    Die Polen erhalten Statisten/Alibi-Funktionen, von Sinti, Roma, Homosexuellen und nicht zuletzt jüdischen Häftlingen…kein Wort.

    In der Diktatur des Proletariats war jedes zweite Wort „Frieden“:
    friedliebende Völker
    friedliebende Werktätige
    Kleine weiße Friedenstaube
    Überall, in dieser unmenschlichen Diktatur, immer nur Frieden (hinter dem antifaschistischen Schutzwall).

    Diese sozialistisch-kommunistische Saubande kennt keine Weltsicht, außer Ihre Eigene.

    Und verhöhnt damit Millionen von Opfern!
    Eine Schande!

  24. #1 rapid100 (27. Jan 2011 18:46)
    Einzelfall. Das hat nichts mit dem Islam zu tun. Islam bedeutet Frieden.

    Spaß beiseite: Leider leider haben Muslime einen Bonus vor Gericht. Das ist in der Tat nichts Neues. Auch in Deutschland gab es solche Fälle schon, aus unterschiedlichen Gründen: Entweder man fürchtete Unruhen oder es wurden andere Ausreden gefunden.

  25. # 12 / #14 Eurabier

    „The problem with socialism is that eventually you run out of other people’s money [to spend].“

    […] der Deutsche Haddid N.[…]
    Hahahahahahahahaha – feix*
    Hahahahahahahhahahaha andlos feixen

  26. Die 24stündige Überwachung eines gefährlichen Verbrechers, der nach dem neuen Schandurteil aus Brüssel nicht mehr im Gefängnis bleiben darf, kostet den Steuerzahler monatlich ca. 200.000 Euro! Das sagten Experten in der Sendung „Beckmann“ am 24.01.2011. Da ging es um die nachträglich angeordnete Sicherheitsverwahrung, die nun nicht mehr möglich sein soll.

  27. #2 AufrechterDemokrat (27. Jan 2011 18:46)
    Ja, aber WESENTLICH schlimmer ist das, was islam.de so verbreitet. Die vergleichen grundsätzlich alles mit dem Dritten Reich – also die Situation der Muslime in Deutschland wird mit der Situation der Juden im Dritten Reich gleichgesetzt… Das gehört endlich bestraft!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Im Dritten Reich war es Doktrin Juden (und andere) zu verfolgen und zu vernichten, in Deutschland werden die Muslime bevorzugt. Aber PI ist ja angeblich auch an dem Mord an Marwa schuld.

    Das oben Beschriebene ist eher als Einzelfall zu verstehen. Im Grunde genommen gar nicht interessant.

  28. Sorry, ich vergaß in meinen „Friedensaufzählungen“

    das „friedliebende palästinensische Volk“
    Dies haben die KPD+SPD=SED->PDS->LINKE+SPD bestimmt noch nicht vergessen.

    Dieses abscheuliche Gesindel!

  29. „Der neue Faschismus wird nicht sagen: ´Ich bin der Faschismus´. Er wird sagen: ´Ich bin der Antifaschismus!´“ (Ignazio Silone 1900-1978)

    Das Gleiche finden wir in der Behauptung: Islam heiße „Friede“ – tatsächlich heißt Islam „Unterwerfung“!

  30. Richtig so!Von der Sorte müsste es mehr Richter geben!Da sieht man mal wieder das wahre Gesicht der Spd. Linke,Grüne,Spd…. ist doch alles ein Linker Einheitsbrei!!

  31. Er weist nach seiner knappen Urteilsverkündung (…) insbesondere auf die Massenmorde in Babi Jar bei Kiew hin, bei denen mehr als 30.000 Juden in kürzester Zeit „in Handarbeit“ massakriert worden seien.

    Was an und für sich einen Vergleich von Mu.seln – also auch Affenghanistan – zuläßt. Aber vielleicht war der Herr Vorsitzende hier doch politisch korrekt und wollte nicht darauf hinweisen, daß solche „Handarbeiten“ u. a. an Juden dort ihren historischen Ursprung haben und die Adolf-Jünger bei ihnen abgeguckt haben.

  32. Und wer hat denn mit diesem „heiligen Krieg“ angefangen? Etwa der Bush? Für diese selbstgelismete Tante ist natürlich 9/11 die Antwort auf die Besetzung von Afghanistan durch die Amis…..

  33. So sind sie, die gutmenschlichen Geschichtsverdreher. Keine Scham, kein Realitatetssinn.

    Vielmehr rege ich mich ueber den link in Kommentar 1 auf. Diesen Richter sollte man im Wald aufhaengen nachdem man ihn zu viert halb totgeschlagen und ueber eine Mauer geworfen hat. Oesterreich scheint auch von der deutschen Krankheit befallen zu sein. Das wird alles bitter enden. Fragt sich nur fuer wen.

  34. Diese 68ér KulturrevolutionärIn wird für Ihre Unwissenheit im eigenen Ressort abgestraft.

    Klingt wie ein Märchen…. Drache tot, Prinzessin frei.

    Das es so etwas noch gibt! Bitte mehr davon!

  35. Ihr lieben Leute, was regt ihr euch auch so auf. Die Frau hat es doch so guuut gemeint. Nachdem Auschwitz der einzige Fixpunkt im moralischen Universum der Republik geblieben ist, wir es folgerichtig oft als Schlagstock eingesetzt für vielerlei. Sie wollte doch nur sagen, dass der Krieg schrecklich böse ist. Für diese Gutmenschentat wird sie am Ohr gezogen. Sie versteht ihre Welt nicht mehr!

  36. Wenn das die SPD, dann soll sie sich schnell mit den Dunkelroten zur SED (wieder-)vereinigen. Ob der gute alte August Bebel das gewollt hat? Auch Kurt Schuhmacher, der als „Politischer“ von den braunen Sozialisten eingesperrt wurde, dürfte sich im Grabe rumdrehen, wie seine SPD mit den von ihm so bezeichneten „rotlakierten Faschisten“ kungelt.

  37. Diese verdamm….blöde Person sie will die die Juden und Roma Sinti sowie alle die im Holocoust ihr Leben ließen beleidigen. Moslems sind Antisemiten und wollen Juden wieder vergasen. Sie loben Hitler und lieben es Hass zu predigen. Raus mit ihnen zurück in ihre Länder.

  38. #15 Eurabier (27. Jan 2011 19:29)
    Zu Afghanistan noch aktuell Vietcong-Koenigs von den LinksgrünInnen mit Herz für TerroristInnen:

    „…Es ist skandalös und ein Rechtsbruch, dass der Deutsche Haddid N…“

    ——————————-

    Sieh an, sieh an, unser RAF- Sympathisant und Volkszertreter Koenigs. Wenn es um Araber oder Afghanen geht, übt er sich plötzlich in „Deutschtümelei“. :mrgreen:

  39. #43 gruene minna

    Der Richter hat mit das „Unvergleichliche“ wohl eher gemeint, dass man den Holocaust nicht mit dem Afghanistan-Krieg vergleichen kann, siehe auch hier:

    http://www.fr-online.de/rhein-main/kasseler-spd-politikerin-darf-weiter-zitiert-werden/-/1472796/7126852/-/index.html

    Dass der Holocaust singulär und einzigartig ist, wie der Richter sagte, trifft zu. Daran ändern ähnliche Ereignisse nichts. Sie waren außerdem nicht Prozessgegenstand.

    „Umfassendes Wissen der Weltgemeinschaft“ und „unvorstellbare Grausamkeiten der Judenvernichtung“ sind keine Gutmenschen-Floskeln.

  40. Ich wünsche die Frau spaziert einen Tag mit einem christlichen Kreuz durch Afghanistan oder den Sudan -danach hätten wir Ruhe vor ihrer
    Dummheit …

  41. Die haben ja auch nichts anderes ausser „ihre“ Juden und Nazis … (Vergleiche). So einfach sind die Schablonen. Und dieser Buntespräsident faselt da was von ewiger deutscher Schuld? Die politisch gewollte und durch Medien ausgestrahlte bleierne Dunstglocke der Beklemmung über die deutschen Nazivergangenheit muss endlich durchbrochen werden. Diese Gedenkrituale spotten doch mittlerweile den Opfern, die schon längst zum politischen Instrument verkommen sind. Ich trage als Deutscher keine Bürde gegenüber der Vergangenheit, noch meine Nachkommen, aber vielleicht sollten sogenannte Politiker mal damit anfangen, denn schließlich spielen sie ja schon sehr lange nicht nur in Europa Krieg und verführen die Menschen andauernd, durch Propaganda und Lügen und beuten ihre Bürger aus.

  42. Ich erwarte sehnsüchtigst die Zeit, aber welcher der „Holocaust“ historisch offen hinterfragt werden darf.
    Ein „Offenkundigkeitsgebot“ und die daraus resultierende Verfolgung von kritischen Meinungen ist nicht nur offenkundig einmalig, sondern weckt in mir auch ein natürliches Mißtrauen.

  43. Die rote Uschi packen, nackig machen und mittels Fallschirm über Kaubl abwerfen. Die älteren afghanischen Herren werden ihre Freude dran haben (oder schreiend wegrennen)

  44. Ein Urteil gegen den Zeitgeist; soll doch offenbar im Zuge der Installation des Neuen Deutschland auch der „Holocaust“ in eine linksbuntgrünfaschistoide Ecke uminstrumentalisiert werden. So war am gestrigen Holocaust Gedenktag in den gleichgeschalteten Medien nichts über etwaige jüdische Opfer zu hören – denn auch beim Holocaust muss ja schliesslich ein schön tolerant-buntes Opferbild gezeichnet werden – mit dem man dann super für mehr „Toleranz“ und „Kampf gegen Rechts“ werben kann. Leider sind die bösen Juden mittlerweile aber selber Nazis geworden, weshalb sie heutzutag nicht mehr zum Holocaust-Gedenken zu taugen scheinen.

    Das Urteil ist somit ein Schritt in die falsche Richtung bundesdeutscher Rechtsbeugung….

  45. „Das Unvergleichliche“, als ob die 100 Mio. Opfer des Kommunismus weniger wert seien. Das ein SPD-Mitglied sich mit einem derartigen Vergleich ins eigene Knie geschossen hat, ist allerdings erfreulich, denn normalerweise werfen sie das gerne Dritten vor.

  46. …und selbstverständlich die Eröffnung eines Parteiausschlussverfahrens.

    Denn die Partei hat immer recht.

Comments are closed.