Wie auch PI in seiner Berichterstattung immer wieder feststellt, befindet sich Deutschland in Sachen Bevölkerungsentwicklung in einer „Todesspirale“. Daran ändert auch nichts, dass man uns diese als „demographischen Wandel“ verbrähmt und versucht den Sachverhalt hinter einer Masseneinwanderung zu verstecken. Wirkliche Lösungsansätze dagegen werden kaum diskutiert. Mit einem interessanten Gastkommentar versucht heute der renomierte Bevölkerungswissenschaftler Herwig Birg in der BamS die Diskussion aufzubrechen:

(von Thorsten M.)

Die aufregendste Nachricht für unsere Zukunft ist die folgende Meldung des Statistischen Bundesamtes: Die Zahl der Kinder unter 18 Jahren sank von 2000 bis 2010 um 2,1 Millionen.

„Der rückläufige Trend wird sich weiter fortsetzen.“ Deutschland taumelt auf einer schiefen Ebene nach unten, weil die Eltern, die eine stabile Entwicklung herbeiführen könnten, gar nicht erst geboren wurden.

Der Staat gibt jährlich über 100 Milliarden Euro für Kindergeld, Erziehungs- bzw. Elterngeld, die Kinderbetreuung usw. aus. Trotzdem ist die Geburtenrate mit 1,3 bis 1,4 Kindern pro Frau seit 40 Jahren unverändert.

Ein internationaler Vergleich zeigt: Die Menschen leisten sich umso weniger Kinder, je mehr sie sich aufgrund ihres Einkommens eigentlich leisten könnten. Mehr Wohlstand bedeutet weniger Kinder.

Von der falsch konstruierten deutschen Sozialversicherung profitieren die am meisten, die keine Kinder haben. Das Bundesverfassungsgericht forderte vergeblich eine Änderung des gesetzwidrigen Zustands. Ein neuer Ansatz wäre, freie Arbeitsplätze bei gleicher Qualifikation bevorzugt an Eltern zu vergeben. Der Staat müsste damit beginnen, die Wirtschaft würde – so ist zu hoffen – aus Einsicht folgen. Sie hätte sonst, wie das ganze Land, keine Zukunft.

Es bleibt abzuwarten, ob sich irgend ein Politiker getraut den Vorschlag aufzugreifen.

Interessant wäre hier noch die Spielart, eine „Elternquote“ für Politiker einzuführen. Schließlich sind kinder- und bindungslose Politiker im Vorteil, lässt sich doch der allwöchentliche Marathon vom Kleingärtnerverein bis zur Ortverbandssitzung für solche viel einfacher bewerkstelligen. Sozial wünschenswert wäre das allemal, schließlich fallen Entscheidungen zu Lasten späterer Generationen viel schwerer, wenn man „eigene Kinder mit im Feuer hat“.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

159 KOMMENTARE

  1. @PI: Knapp daneben! Die Lösung ist nicht eine Elternquote, sondern eine Elternteilquote und ein Gehalt, das es ermöglicht, daß eines der beiden Elternteile sich vollzeitlich um die Erziehung der eigenen Kinder kümmern kann. Damit könnte man wahrscheinlich auch viele andere Probleme mit erschlagen: wo lernen Kinder, wie man sich gesund ernährt, wie man sparsam wirtschaftet, wie man mit anderen Menschen, die man sich nicht ausgesucht hat, friedlich zusammenlebt usw…. Wer hat mal den Film „Doktor Schiwago“ gesehen? Die Szene, wo im Hintergrund eine Handvoll Frauen schwere Straßenbauarbeiten verrichtet? Was vor 40 Jahren, als der Filmn entstand, den Zuschauern (zu Recht!) wie eine Ungeheuerlichkeit vorgekommen sein muß, ist heute Realität: Frauen / Mütter sind selbstverständlich in die Produktion mit eingebunden, um die Erziehung der Kinder kümmert sich der Staat. Seit min. 30 Jahren ist die sog. „Familienpolitik“ in Wirklichkeit eine Familenabschaffungspolitik. Habe mal gelesen, daß viele junge Paare gerne Kinder hätten, sich aber gern selbst um die Erziehung kümmern würden. Und das kann sich heute kaum jemand leisten. Und das isz die Absicht dieser Politik.
    Meine Meinung.

  2. Ich empfehle an dieser Stelle dieses Pazifistenforum, Gewalt ist schliesslich keine Lösung, man muss sich immer Fragen: was haben wir falsch gemacht. Der Angreifer mit der Waffe ist nie Schuld, die Opfer tragen die volle Verantwortung für ihr Leid, schliesslich haben sie den Angriff provoziert.

    http://www.keine-waffen.de/

    “Nur schwache Gemeinwesen nehmen der Mehrheit die Freiheit, weil sie den Missbrauch der Freiheit durch eine kleine Minderheit fürchten.”
    (Udo die Fabio,* 26. März 1954 in Walsum, deutscher Jurist und seit 1999 Richter am Bundesverfassungsgericht)

    “Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave.”
    (Aristoteles)

    “Die Waffengesetzgebung einer Gesellschaft ist ein zuverlässiger Maßstab für die Beurteilung der geistigen und moralischen Gesundheit einer Staatsführung und Administratoren und der liberalen Potenz einer Gesellschaft. Strenge Waffengesetzgebung entwaffnet den Bürger und bewaffnet die Unterwelt. Sie zeigt in der Regel nur das Unsicherheitsgefühl obrigkeitsstaatlicher Verwaltungsbeamter und deren unberechtigter Angst vor der eigenen Bevölkerung der stets Misstrauen entgegengebracht wird.”
    (Colin Greenwood, britischer Police Superintendent)

    “Ich glaube, dass jeder Amerikaner das Recht hat, eine Waffe zu besitzen. Wir sollten das Recht haben, uns zu schützen.”
    (Mark Taylor, Überlebender des Columbine Schulattentates, erlitt insgesamt 8 Schussverletzungen in Brust und Beine, lebt heute in einer Obdachlosenunterkunft mit seiner Mutter, Michael Moore benutzte ihn für die Szene im “KMart”, das Zitat entstand nach dem Film “Bowling for Columbine” von dem Taylor sich distanziert)

  3. Eine Elternquote wäre das Aus für viele linksgrüne PolitikerInnen, die uns diese vorbürgerkriegsähnlichen Zustände eingebrockt haben!

  4. Das ist genau der richtige Ansatz, so lange Hedonisten und Egoisten 24Std des Tages für die Karriere einsetzen können, haben Eltern, die einen Teil dieser Zeit für die Erziehung einsetzen müssen/wollen keine Chance zu konkurrieren.

    Das perfide/perverse daran ist, daß sich die Hedonisten/Egoisten dann noch ihre durch ihren Egoismus/Hedonsimus höher Rente von Menschen erarbeiten lassen, die sie weder geboren noch erzogen haben und deren Eltern sie darüber hinaus auch noch benachteiligt haben.

  5. Ich bin wie üblich gegen jegliche Quote.

    Bei Arbeitsplätzen hat nach Fähigkeit und Eignung entschieden zu werden, denn diese Tatsache ist untrennbar mit der Qualität des Produktes Verbunden, die aus der Arbeit hervorgeht.

    Was bringt es denn, denn Menschen, bloß weil sie Kindergezeugt haben aber minder qualifiziert sind bevorzugt werden?

    Zudem: Ist das nicht dann direkt eine indirekte migranten- und Prekariatsquote?

    Es ist vie Volksmoral, die fehlt, damit die Bürger Kinder bekommen. zukunftsängste und finanzielles sind keine Ausrede (auch wenn diese oft als fälaschliches Argument hervorgebracht werden). Wenn das die Ursache wäre, so soll man mir doch bitte erklären, warum während des kalten Krieges (Inbegriff existenzieller Zukunftsängste) erheblich mehr Kinder geboren wurden. So soll man mir erklären, warum gerade jene, die Kein Geld haben Kinder bekommen. (Das Argument Kindergeld zählt ebenfalls nicht in diesem Zusammenhang, da gerade jene unterversorgeten armen Länder weltweit überproportional NAchwuchs zeugen). Es ist eine gute Moral, die es braucht. Dazu müsste man unsere Politiker alle durch die Bank aus dem Parlament jagen

  6. Wer in dieser Republik Kinder in die Welt setzt, bei dem muss das Hirn oder das Gummi versagt haben. Oder man lebt halt von Hartz IV…
    Gerade als sogenannter „Besserverdiender“ wird man täglich dafür bestraft, dass man sich mal zu Kindern entschlossen hat. Was der Hartzer und unsere „Schätzchen“ vorn und hinten reingeschoben kriegen, muss ich teuer bezahlen. Egal ob Höchstsatz im Kindergarten, Lehrmittel, Studiengebühren, Fahrtkosten, Krankenversicherung, Verdienstausfall, etc, etc…
    Bezüglich der horrenden Kindergartengebühren hatte ich sogar schon mal vor vielen Jahren ein Gespräch mit unserem Gemeindedirektor. Nachdem ich erfahren hatte, dass nur 3 oder 4 Elternpaare den Höchstsatz zahlten, und der Rest mehr oder weniger kostenlos die Leistungen in Anspruch nam, habe ich ihm gesagt ich würde die betreffenden Eltern mobilisieren, von dem Geld eine Wohnung mieten und halbtags eine Kindergärtnerin einstellen.
    Daraufhin durfte ich mir anhören, dass mein Verhalten „asozial“ wäre…

    Demnächst darf ich wohl im Supermarkt auch noch den Gehaltsnachweis vorlegen, wenn ich ’ne Leberwurst kaufe. Für mich ist sie dann eben etwas teuerer…

  7. Viele Frauen arbeiten nicht weil sie wollen, sondern weil sie müssen, nicht jede Arbeitnehmerin sieht ihren Job bei Penny oder Norma als Berufung an.

    Kinder bleiben dabei auf der Strecke, auf die ein- oder andere Art.

  8. Und mal ganz ehrlich !

    Welche „Bevölkerungsgruppe“ frißt prozentual den Löwenanteil auf von den hundert Milliarden an Sozialaufwendungen für den Nachwuchs ?

    Der Bevölkerungswissenschaftler bei der BamS weiß es, aber verschweigt es.

    Der Schweiger ist nicht allein. Alle wissen es, und alle verschweigen es.

    Sobald Deutschland ebenfalls pleite ist, wird alles sehr schnell gehen….

  9. Zur Zeit ist der Arbeitsmarkt in Deutschland relativ entspannt. Es dürften also auch Eltern gut Chancen auf Jobs haben, wenn sie hinreichend qualifiziert sind. Ich habe auch den Eindruck, dass bei den „höheren Eliten“ die Geburtenrate leicht steigt. Der Fachkräftemangel und das Elterngeld scheinen da Wirkung zu zeigen.
    Das Geburtendrama spielt sich aber aktuell bei den Berufseinsteigern ab. Viele der jungen Leute bekommen nur befristete Arbeitsverträge und die Jobs sind oft schlecht bezahlt. Viele Partnerschaften sind auch dadurch belastet, dass einer der Partner berufsbedingt den Wohnort wechseln muss oder über längere Zeiträume zu weit entfernten Arbeitsplätzen pendelt. Wer keine Aussicht auf eine gesicherte Existenz hat, schafft sich in Europa eben keine Kinder an. Die Angst vor dem sozialen Abstieg ist für viele potentielle Väter und Mütter da zu groß.

  10. Das Beruhigende an der nachricht: Die die aussterben, sind die Emanzen, Schwulen,Lesben und Hedonisten. Kinder kriegen in diesem Land vornehmlich Harzvieristen, Mohammedaner und Christen. Alles, alles hängt davon ab, dass die Christen in der Lage sind, ihren Lebensentwurf lebensfähig – ja bestimmend – zu halten. Fällt der weg, versinkt unser Land zuerst in die individualistische Aufspaltung und danach mit hoher Wahrscheinlichkeit in die Hand der Mohammedaner. Welchen Weg wir einschlagen, entscheidet sich in den nächsten 10 Jahren. 2020 ist der Zug abgefahren.

  11. Was Herwig Birg empfiehlt leuchtet unmittelbar ein: Eltern bei der Arbeitsplatzsuche zu begünstigen. Und kaum einer wird verstehen, wieso dieser Vorschlag nicht bereits vor Jahrzehnten in die Praxis umgesetzt wurde. Anscheinend schnarchen unsere Politiker hauptsächlich, anstatt nach Lösungen für unsere Probleme zu suchen.

    Zusätzlich sollte man Eltern auch bei der Rente bevorzugen, z.B. indem man ihnen 20% vom Rentenversicherungbeitrag erlässt.

    Und die Gemeinden sollten dazu verpflichtet werden, bei der Infrastrukturplanung vermehrt die Bedürfnisse von Kindern und Familien zu berücksichtigen (Gehwege, Radwege, Spielplätze, Grünanlagen. In Schulnähe mehr bezahlbare Wohnungen, die nur für Familien mit Kindern reserviert werden …).

    Wenn man erst einmal anfangen würde, in dieser Richtung nachzudenken und sich bemühen würde, die Dinge aus der Sicht der Kinder und der Eltern zu sehen, würden sich viele Probleme ganz easy auflösen.

  12. Das ursächliche Problem ist der Wohlfahrsstaat!

    Durch ihn erhalten Politiker und INInnen erst die Möglichkeit, mit wahlködern die Masse zu ködern und auf Kosten der Leistungswilligen zu leben.

    Deshalb gehören alle Leistungen des Wohlfahrtsstaates auf den Prüfstand.

    Das Kindergeld gehört angeschafft und dafür muss es ein Familiensplittung wie in Frankreich geben.

    H4 gehört ebenfalls abgeschafft und darf nur für eine kurze Zeit, als Überbrückungshilfe im Notfall, gezahlt werden. Gesund müssen Leistungen für die Kommune ableisten, weil sie von Steuerzahlern unterhalten werden.

    Die Krankenversicherung darf nur Beitragszahler im Krankkeitsfall versorgen, mit gleichen Rechten für Alle (Türkei!) und sollte sich für die Beiträgsbemessung an den verursachten Kosten der versicherten Person orientieren.

    Die gesetzliche Rentenversicherung und die Pensionskassen benötigen neben Leistungsaspekt auch eine Berücksichtigung der Kinder.

    Es ist zu diskutieren, ob nicht Kinderlose bis zu 50% Abschlag hinnehmen müssen, weil sie ihre Altereinkünfte von Kindern anderer Eltern bezahlen lassen.

  13. Na, da dürften viele Eltern innerhalb Familienclans ziemlich angefressen sein, wenn sie plötzlich vorrangig arbeiten müssen und nicht mehr die Ausrede haben, dass sie ja keinen Job finden und von den großzügigen, vollalimentierenden Sozialleistungen mit vielen Zulagen und vielen Ermäßigungen leben müssen.

  14. Kinderlose werden vom Staat indirekt hoch subventioniert(Ehegattensplitting)
    Wie kann es sein das der Ehepartner,wenn er arbeitet geht mit Lohnsteuerklasse 5 “belohnt“wird.Das sind ja fast 60% Abgaben !
    Wie soll man davon für 2 zusätzlich auskommen und noch vorsorgen?
    Und das mir hier keiner kommt mit Elterngeld und so… wir bekamen es 4 Monate lang dann war schluss..

  15. Die Lösung ist nicht eine Elternquote, sondern eine Elternteilquote und ein Gehalt, das es ermöglicht, daß eines der beiden Elternteile sich vollzeitlich um die Erziehung der eigenen Kinder kümmern kann.

    Würde ich mein Gehalt in DM umrechnen, könnte ich mir (und wäre ich ein Mann, würde ich das vielleicht sogar wollen) auch eine Alleinverdienerehe leisten.

    Die geringe Kaufkraft des Euros im Gegensatz zur DM und die Preiserhöhung von Waren des täglichen Gebrauchs lassen einen nicht mehr vom normalen Verdienst auskommen, dieses Frau=Haushalt und Kinder, Mann = Alleinverdiener ist damit für die meisten nicht mehr praktikabel.

    Allerdings steht im Eingangsartikel, die Geburtenrate ist schon seit 40 Jahren unverändert niedrig.
    Da gab’s den Euro ja noch nicht.

  16. #16 Antidote

    Das Downgrade der USA wird Deutschland mehr verändern als es sich die Deutschen und die linken Umverteiler u. MultikultiIslamisierer es sich vorstellen können! Sämtliche Sozialleistungen kommen jetzt auf den Prüfstand, so linke gutmenschliche Utopien wie jedem Wirtschaftsflüchtling auf Pump lebenslange Sozialhilfe gewähren, so wie es die BRD-Staatssozialisten bisher gemacht haben, ist vorbei! Die nächste Rezession ist im anlaufen, und dann werden sich die XXL-Aufschung besoffenen Deutschen wundern wie schnell sich ein angeblichger millionenfacher Fachkräftebedarf in Luft auflöst.

  17. Mir ist schon nicht klar, warum ich mit meinen Steuern fremden Leuten ihre Kinder finanzieren soll (siehe Wurfprämien à la Kindergeld oder Elterngeld, Steuervergünstigungen, Finanzierung von Kindergärten usw.). Und nun soll das Vorhandensein von Kindern auch noch einen Einstellungsvorteil erwirken? Was ist mit Leuten, die impotent sind?

    Warum wird ein Mann, der eine Frau geheiratet hat, steuerlich besser gestellt als ein Junggeselle? Das ist doch alles Sozialismus-Wahnsinn pur!

    Zudem sind alle Versuche, die Geburtenrate durch staatliche Maßnahmen zu erhöhen, bisher kläglich gescheitert. Der Wunsch nach Kindern muss demnach von innen kommen. Und genau hier liegt das Problem einer dekadenten Wohlstandsgesellschaft wie der Deutschen, in der Hedonismus und „Selbstverwirklichung“ alles und Volk und Vaterland nichts sind. Und für die 111.000 Morde an ungeborenen Kindern pro Jahr (!) ein Zeichen von gesellschaftlichem „Fortschritt“ bedeuten, welcher durch Kostenübernahme noch gefördert werden muss.

    Das Volk einer solchen Gesellschaft verfügt nicht mehr über die nötigen Selbsterhaltungskräfte und ist somit verloren. Damit sollten wir uns abfinden.

  18. Falscher Ansatz.

    Solange Zeitarbeitsfirmen erlaubt wird, ihre Mitarbeiter auszubeuten, nutzen Quoten oder Bevorzungungen nichts.

    Wenn ein Industriemechaniker 7 oder 8 € erhält, kann er keine Familie ernähren.

    Es muss ein Mindestlohn her. Der muß bei 10 €/h liegen.

    Bei einem Kunden von mir erhalten ungelernte Mitarbeiter am Band ab 12 €/h plus Schichtzuschläge. Das ist akzeptabel. Dennoch finden sich kaum Deutsche, die bereit sind zu arbeiten.

    In meiner Branche sind Mitarbeiter (Westdeutsche) nicht mal für 15 € aufwärts zu finden. Die Alterstruktur beträgt bei mir und bei Mitbewerbern um die 60 Jahre. Ein Kunde von mir setzt viele Mitarbeiter ein, die bereits die 70 übeschritten haben.

    Diese Probleme sind durch Zuwanderung nicht zu lösen. Wir brauchen wieder Schulen, die Bildung vermitteln. Mit Hauptschulabschluss fehlen einem Auszubildenten die Fähigkeiten, einen Handwerklichen Beruf zu erlernen.

    Würde Deutschland auf eine Einwohnerzahl von 60 Millionen sinken, wäre das kein Abbruch am Wohlstand.

    Nur die Zuwanderung zerstört unsere Strukturen. Ich habe Kunden, die Menschen aus über 10 Ländern beschäftigen. Die geringe Produktivität wird durch Dumpinglöhne ausgeglichen. Eine heterogene Mitarbeiterstruktur würde die Leistung vervielfältigen, und der Unternehmer könnte vernünftige Löhne zahlen.

    Die Gründe der sinkenden Geburtenrate liegen woanders.

    Ich habe darauf geachtet, das meine Kinder zweisprachig aufwachsen. Die Sprache ihrer Mutter beherrschen sie ebenso gut wie die deutsche. Und sie sprechen leidlich hebräisch. Sie haben die Möglickeit, Deutschland zu verlassen. Wie es viele tun.

  19. Toller Vorschlag …
    Also deutsche Singels aus dem Beruf drängen um Migranten mit zahlreichem Nachwus die Stellen zu geben !
    SUPER !!!
    Im übrigen sehe ich keinen Zusammenhang zwischen Kindern und Rentenzahlern. Schliesslich wird hochsubventionierter Nachwuchs nicht automatisch Rentenzahler. Was wenn er Beamter , Freiberufler oder DauerH4 wird und so mit der Renteneinzahlung entgeht ? Wird dann dieses den Eltern auch von der Rente abgezogen ?
    Wenn man sich jetzt mal vor Augen führt wie viel Kapital die GESELLSCHAFT an Vorleistung für zukünftige bringt ist das ein verdammtes Verlustgeschäft !
    Kinder sind Hobby für Hobbys hat man selber aufzukommen. Dann muss eben dann Hobby als solches attraktiver gemacht werden. Sind ja schon fast gumenschliche Attitüden sich hinstellen : Schaut her wir sind Eltern , wir sind besser als ihr … zum kotzen !!!

  20. Hier zwei interessante Grafiken, die auch gut zum Artikel passen:

    Kinder und Anzahl (vollzeit-)erwerbstätiger Eltern 2000 und 2010
    http://sciencefiles.files.wordpress.com/2011/08/kinder-erwerbstaetige-eltern1.jpg?w=630&h=472

    Veränderung des Kinderanteils 2000-2010
    http://sciencefiles.files.wordpress.com/2011/08/kinder-transfer2.jpg?w=630&h=472

    Und hier noch ein Arikel dazu:

    Ein Dokument vollständig gescheiterter Politik
    http://cdu-politik.de.dd14918.kasserver.com/www/cdupolitik/wordpress314/2011/08/06/ein-dokument-vollstandig-gescheiterter-politik/

  21. #22 Columbin (07. Aug 2011 14:10)

    Mir ist schon nicht klar, warum ich mit meinen Steuern fremden Leuten ihre Kinder finanzieren soll (siehe Wurfprämien à la Kindergeld

    Was ist mit Leuten, die impotent sind?

    Heftig. Unser User, der sich mit dem gleichen Nick auch in Frauenforen rumtreibt und immer wieder Frauen als Mörderinnen beschimpft, redet von geborenen Babys als Wurf, so wie man einen Sauennachwuchs bezeichnet.
    Und er bringt das Thema Impotenz ins Spiel.

    Das erklärt alles, Herr Frauenhasser.

  22. Nun, ich bin auch gegen jede Art von Quoten, seinen sie auch noch so gut gemeint.
    Ich bin auch der Meinung, dass am Arbeitsplatz die Qualifikation (praktisch / theoretisch) die der Bewerber für die Stelle mitbringt das einzige entscheidende Kriterium zu sein hat!

    Die geringe Geburtenrate hat generell mit einem kinderfeindlichen Klima einerseits und andererseits mit finanziellen Aspekten zu tun. Dabei gilt meine besondere Aufmerksamkeit der Mittelschicht, die ja im wesentlichen „den Karren zieht“ und die eben, wie jemand anders schon erwähnt hat, nicht von üppigen Zuschüssen profitiert. Kindergartengebühr, Büchergeld, Schreibmaterial, Ausflüge, Klassenfahrten usw. all das darf selbst bezahlt werden. Man braucht nicht auf Ermäßigungen oder die vollständige Kostenübernahme durch Amt, Schule oder was weiß ich noch hoffen.
    Gleichzeitig tragen Mittelständler einen großen Teil der Abgabenlast, Ihnen wird also von vorn herein schon vom Staat sehr viel abgezwackt.
    Während Menschen, die allein vom Staat leben sich darüber kein Gedanken machen müssen, ob sie nun zwei oder drei oder noch mehr Kinder haben…bezahlt ja eh die Allgemeinheit.

    Die „Bevölkerungslücke“ stopft man mit kulturfremden Zuwanderern, von denen ein großer Teil diesem Staat auch wieder nur auf der Tasche liegt. Diese „produzieren“ Nachwuchs ohne Ende, der ebenso eine „Sozialhilfekarriere“ einschlägt, dazu oftmals auch noch kriminell ist….
    Das ist der größte Fehler, den man gemacht hat…ob die Deutschen nun ein Volk von 80 Mio. oder von 65 Mio. sind, ist grundsätzlich nicht problematisch.
    Problematisch ist es nur, wenn man versucht die „Lücken“ mit dieser Klientel zu schließen…das führt definitv in den Untergang…wer soll das ganze Geld erwirtschaften, das Horden von nichtarbeitenden Zuwanderern, Asozialen und sonstigen „Transferleistungsbeziehern“ bekommen?

  23. #23 Freikorps (07. Aug 2011 14:13)

    Solange Zeitarbeitsfirmen erlaubt wird, ihre Mitarbeiter auszubeuten, nutzen Quoten oder Bevorzungungen nichts.

    Zeitarbeitsfirmen sind ein effektiver Weg, wieder eine feste Stelle zu finden.

    Es muss ein Mindestlohn her. Der muß bei 10 €/h liegen.

    Wollen Sie unbedingt mehr Arbeitslosigkeit durch Firmenpleiten?

  24. #25 muezzina

    …ich sehe auch nicht ein, mit meinen Steuern die zu finanzieren, die uns kaputtmachen.

    Und die „soziale Indikation“ ist ein Skandal. Wir haben kein Geld, für unsere Kinder.

    Schulen verfallen, da die Städte für die Migrationsprojekte jeden Cent benötigen.

    Ich bin dafür, jeder kann die Chance erhalen, 5 Jahre zu zeigen, ob er bereit ist, sich zu integrieren. Wenn nicht, gehts zurück in die Heimat.

    Ich kenne viele, die nach 5 bis 7 Jahren integriert sind. Aber mehr, die es gar nicht erst probieren. Das Geld kommt vom Staat pünktlich jeden Monat. Je mehr Kinder, desto mehr Geld. Die Kinder lernen dann erst mal gar nicht deutsch, und werden immer dem Staat auf der Tasche liegen.Also uns. Und nebenbei werden sie noch deutschenfeindlich erzogen. Ich kann verstehen, das die keinen Respekt vor uns haben…

  25. @Charlene
    „Das Beruhigende an der nachricht: Die die aussterben, sind die Emanzen, Schwulen,Lesben und Hedonisten.“

    Aha, Schwulsein wird vererbt?
    Und aus kleinen Christinnen könne später keine Emanzen und Hedonisten werden?

    Du hast bei den aussterbenden Arten übrigens auch Priester, Nonnen und Mönche vergessen.

  26. #27 Columbin

    Ich besitze eine Firma für Industriewartung, Montage und Engineering.

    Wir leiden darunter, das Zeitarbeitsfirmen für 19 € Industriemechaniker vermieten.Oft bekommen wir solche „Arbeitsklaven“ von Kunden beigestellt. Diese Mitarbeiter sind kaum motiviert.Verständlich, denn ich würde für einen Hungerlohn auch keine Leistung bringen. Aber der Stundensatz liegt eben gut 50 % und mehr unter unseren Stundensätzen.

    Dazu kommen noch Wettbewerber aus den EU Erweiterungsstaaten. Die arbeiten auch für um die 20 €. Bei guter Leistung.

    Die Industrie wandert ab. Selbst Großbäckereien erwägen, neue Werke in Polen und CZ zu bauen, um Deutschland zu beliefern. Lieken Brot und Backwaren GmbH hat aktuelle 3 Werke geschlossen, da sie mit ihren Produkten kein Geld mehr verdienen.

    Es müssen faire Löhne bezahlt werden. Ein Familienvater muss in der Lage sein,seine Familie zu ernähren.

    Das muss Basis sein. Alles andere wie Quoten ist dummes Geschwurbel.

    Ich selber nutze bei Einstellungen grundsätzlich die „positive Diskriminierung“. Das heist, ich stelle bevorzugt die am Arbeitsmarkt diskriminierten Deutschen, Einwanderer aus nichtmuslimischen Ländern ein. Ja, ich beschäftige auch einen Jordanier. Der keinen Ramadan einhält.

  27. #25 muezzina (07. Aug 2011 14:22)

    Wieder einer Ihrer geistigen Ergüsse, auf welchen man nicht argumentativ eingehen kann, weil er ausschließlich aus persönlichen Herabsetzungen besteht. Wird nicht selbst Ihnen dieses primitive Gebaren langsam langweilig?

  28. #15 Dmichel, # Hr. Birg, # Thorsten M.

    Was Herwig Birg empfiehlt leuchtet unmittelbar ein: Eltern bei der Arbeitsplatzsuche zu begünstigen.

    Sorry, mir leuchtet hier garnix ein!

    Warum sollte sich eigentlich die H4-Cindy, Mutter von 5 Bengeln ihrer sechs H4-Ex-Freunde (zwei Vaterschaftstests laufen noch) motivierter fühlen im Supermarkt an der Kasse zu malochen, um genausoviel Kohle nachhaus zu bringen, wie ihr das H4-Amt eh schon überweist?

    Ich versuch mir das mal vorzustellen:

    Die dumme H4-Cindy lässt sich breitschlagen im Penny an der Kasse zu arbeiten, weil sie das Privileg geniessen darf, jeden morgen mit der 6-spännigen Hochzeitskutsche von Prinz William kostenlos zur Arbeit- und abends wieder nachhaus gebracht zu werden.

    Dafür wird allerdings die bisherige Kassiererin vom Penny wegen vorsätzlicher Kinderlosigkeit rausgeschmissen und muss nun statt Cindy zum H4-Amt…

    Kann mir jetzt mal bitte jemand erklären was dieser Schwachsinn volkswirtschaftlich bringen soll?

  29. Wieder ein exzellentes Thema, um die Bevölkerung gegeneinander zu hetzen. Wenn man mit offenen Ohren durchs Land geht, hört man regelmäßig Klagen von Frauen, deren Mann sich zu wenig um sie und die Familie kümmere. Dabei hängt er nicht etwa in der Kneipe ab oder auf dem Sportplatz, sondern er engagiert sich bis in die Haarspitzen in einem anspruchsvollen Beruf. Ein anspruchsvoller Beruf fordert – zumindest zeitweise – jeden, der ihn mit Erfolg ausübt. Das gilt für Frau und Mann. In was für einer Welt leben wir eigentlich. Gut bezahlter Job bei wenig Arbeit? Viele haben schlicht jeden Maßstab verloren. Sollten sich besagte NörglerInnen doch auch ein Aufgabengebiet für ihre Mußestunden suchen.

  30. Es müssen faire Löhne bezahlt werden. Ein Familienvater muss in der Lage sein,seine Familie zu ernähren.

    Sehe ich auch so. Und das wäre auch einfach zu bewerkstelligen, indem der Staat den Bürger nicht durch horrende Steuern ausquetschen würde, um einer Transferleistungsempfängerin das fünfte Kind zu finanzieren.

  31. Erzählt mir bitte nicht das Eure Kinder meine Rente zahlen werden.
    Ich zahle seit meinem 17 Lebensjahr überdurchschnittlich in die gesetzliche Rentenversicherung ein und muss mir von Hartz IV Gebärmaschinen frech vorwerfen lassen das ich ein Egoist wär weil ich keine Kinder habe die Rentenbeiträge erbringen werden. Wo bitte bleiben denn meine Rentenbeiträge? Genau, ich zahle die Renten Ihrer Eltern.
    Das Rentensystem ist ein klassisches Schneeballsystem, werbe 2 dann zahlen diese dir wieder einen Betrag X aus usw. diese werben wieder jeweils 2 usw.. Diese Systeme haben immer nur eine gewisse Halbwertszeit. Langfristig kann es nur heissen – Eigenvorsorge und minimale Grundsicherung, alles andere wird langfristig nicht funktionieren.

  32. Elternquote? Das ist gemein. Nur weil ich
    impotent und buckelig bin,…keine Frau will mich haben, soll ich jetzt mehr bezahlen?

  33. dieser „gastkommentar“ ist unfreiwillig kennzeichnend für einen teil unserer misere: unternehmer, die ihre ureigensten entscheidungen nicht mehr nach betriebswirtschaftlichen erwägungen fällen, sind die längste zeit unternehmer gewesen. da merkt man, dass dieser grenzdebile bevölkerungswissenschaftler wohl nie in seinem leben auch nur einen euro am markt verdient hat!

  34. OT

    Der „arabische Frühling“ bei den „moderaten“ „Palästinensern“ in den PA-Gebieten: Demonstranten fordern in Nazareth den syrischen Diktator Assad auf, nicht mehr gegen sein eigenes Volk zu kämpfen, sondern stattdessen Israel militärisch anzugreifen:

    Araber demonstrieren für Krieg:
    Im Zweifelsfall: immer gegen Israel

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=6095

  35. Kinder an sich haben zunächst keinerlei Mehrwert für eine Gesellschaft, ganz im Gegenteil, eine nicht unerhebliche Menge fällt ebendieser wirtschaftlich zur Last. Ich möchte natürlich nicht in Abrede stellen das Kinder für die Familien einen emotionalen Gewinn bedeuten. Aber eine so weitreichende Entscheidung muss jeder für sich selber treffen, ohne dabei die in diesem Zusammenhang entstehenden Belastungen voll und ganz auf die Gesellschaft übertragen zu wollen. Die Erwartungshaltung einiger Eltern (kostenlose Kindergärten, kostenloses Studium, kostenlose Mahlzeiten in der Schule, Kindergeld, Elterngeld, kostenlose Busfahrscheine usw. usw. usw. lässt einen Single mit Steuerklasse I. schon schlucken.

  36. Alles falsch hier. Nur Sozis am Werk.

    Ein neuer Ansatz wäre, freie Arbeitsplätze bei gleicher Qualifikation bevorzugt an Eltern zu vergeben. Der Staat müsste damit beginnen, die Wirtschaft würde – so ist zu hoffen – aus Einsicht folgen.

    Das ist sozialistische Kommandowirtschaft wie auch die Frauenquote. Es muss um Qualität, Angebot und Nachfrage gehen.

    Es führt auch nicht zu mehr Kindern. Genausowenig wie Krippenplätze ab 0 Jahren.

    In traditionellen Familien, wo einer alleine das Geld verdient und der andere sich um die Kinder kümmert gibt es keine Probleme mit Nachwuchs.

    Nach Wunsch der Frauen ist derjenige der zur Arbeit gehen muss so gut wie immer der Mann. Nur 1% der Frauen in einer Umfrage konnten sich damit anfreunden, dass der Mann zu Hause bleibt und auf die Kinder aufpasst.

    In der gleichen Umfrage sprach sich eine Mehrheit für das Zuverdienermodell aus, danach dann das traditionelle Familienbild und dann erst das Beide Vollzeit arbeiten.

    Die Sozialisten rotieren da natürlich. Sie wollen die Mütter in die Produktion drücken, damit die Kinder von Geburt an in den Klauen des Staates sind. „Und sie werden nicht mehr frei, ein ganzes Leben lang.“

    Also um mehr deutsche und vor allem freie und ausgeglichene Kinder zu bekommen, kann nur die Devise lauten weg mit den Krippenplätzen und Kindergärten und Frauen zu Hause bleiben. Meinetwegen könnte es auch umgekehrt sein, aber die Frauen wollen das nicht und es ist ja auch gegen die natürliche Ordnung.

    Solange es den Menschen gibt, hat das so gut funktionert.

  37. @ Columbin

    „Mir ist schon nicht klar, warum ich mit meinen Steuern fremden Leuten ihre Kinder finanzieren soll (siehe Wurfprämien à la Kindergeld oder Elterngeld, Steuervergünstigungen, Finanzierung von Kindergärten usw.). Und nun soll das Vorhandensein von Kindern auch noch einen Einstellungsvorteil erwirken? Was ist mit Leuten, die impotent sind?“

    Seltsame Einstellung, mit der du da belastet bist. Auf der einen Seite willst du die Kinder fremder Leute nicht finanzieren und bezeichnest das Kindergeld abfällig als „Wurfprämie,“ und auf der anderen bejammerst du jede einzelne Abtreibung ebenfalls fremder Leute, die dich einen feuchten Kehricht angeht, als Mord? Bist schon ein echt schräger Vogel.

  38. @ #26 muezzina (07. Aug 2011 14:22)

    Muezzina hat doch recht, wahrscheinlich ist Columbin impotent und kommt hier deshalb immer so gefrustet rüber. Soll er sich doch mal fragen, warum sich so viele Väter vor Alimenten drücken, und wir deren Kinder über die Steuermittel des Jugendamtes mitfinanzieren.

    Unterhalt ist Pflicht – Zwei von drei Vätern drücken sich um die Alimente!

    http://www.munkgroup.com/we_demo_2/6_Publikationen/Unterhalt-ist-Pflicht-Zwei-von-drei-Vaetern-druecken-sich-um-Alimente.html

  39. #44 GodsArmy (07. Aug 2011 15:09)

    Kinder an sich haben zunächst keinerlei Mehrwert für eine Gesellschaft, ganz im Gegenteil, eine nicht unerhebliche Menge fällt ebendieser wirtschaftlich zur Last. Ich möchte natürlich nicht in Abrede stellen das Kinder für die Familien einen emotionalen Gewinn bedeuten.

    Da bin ich anderer Meinung. Der Sachverhalt – wie Du ihn beschreibst – ist eine Besonderheit des Sozialstaates und gilt somit auch nur für diesen.

    Kinder sind für eine Gesellschaft überlebensnotwendig. Sie als Last zu sehen könnte man vergleichen mit einer Aussage die Sinngemäß meint, dass alte Leute unnütze sind.

    @PI
    Vielleicht sollte sich der Autor – wenn er hier für Quoten plädiert – sich jenseits jeglicher Marktwirtschaftlicher logik bewegt, ja sich sogar näher in sozialistischer Ideologie-Logik befindet. Ich verweise dazu nochmal auf die Argumente meines Kommentares #7 zu diesem Artikel.

  40. Ein wichtiger Grund, für den demographischen Wandel in den westlichen Ländern, ist die flächendeckende Einführung und Verabreichung der Anti Baby Pille seit den 1960er Jahren.

    Meiner Meinung nach handelt es sich dabei, um eine Art chemische Kriegsführung gegen die westliche Zivilisation.

    In den islamischen Ländern hat es einen Angriff auf das menschliche Leben in diesem Ausmaß und in dieser Form nie gegeben.

    Zusätzlich zu diesen vielen Million nicht geborener Kindern, kommt noch die unglaubliche Zahl von weit über 100.000 Abtreibungen jedes Jahr allein in Deutschland dazu.

    Und das sind nur die registrierten Fälle.

    Da stellt sich die Frage, wer diese massenweise Verhinderung und Vernichtung menschlichen Lebens, die es in der Geschichte der Menschheit so nie gab, zu verantworten hat.

    Der Islam auf jeden Fall nicht.

    Die Verantwortung dafür tragen wir selbst.

    Wenn ich versuche mir die Millionen von abgetriebener Kinder vorzustellen dann muss ich mich gleich übergeben.

    Die westliche Kultur hat auf der ganzen Linie versagt und ihr verdientes Ende ist nicht mehr abzuwenden.

    Rette sich wer kann.

  41. Tut mir leid, aber das ist totaler Schwachsinn. Arbeitgeber sollen selbst entscheiden, wen sie einstellen, sie tragen ja auch die Folgen, wenn sie Minderleister einstellen. Vernünftigerweise orientieren sie sich an den Fähigkeiten und nicht an der Kinderzahl. In der Praxis könnte so eine Vorschrift ja auch gerade Niedrigqualifizierte bevorzugen, nicht zuletzt unsere türkischen und arabischen „Fachkräfte“. Wenn man einmal mit dem Quotenunsinn anfängt, kommen schnell die nächsten Quoten: Frauenquote, Migrantenquote, Homoquote. Für den biodeutschen, nicht schwulen Mann bliebe da kein Platz

    Letztlich ist ein Kind für fast jeden außer Stützeempfänger privat finanziell ein dickes Minusgeschäft und das wird es auch bleiben. Es wäre ja auch schlimm, wenn die Hauptmotivation fürs Kinderkriegen wäre, staatliche Vorteile abzugreifen. Genau das ist aber ein wichtiger Grund zum Kinderkriegen in moslemischen Migrantenkreisen und auch beim deutschen Präkariat. Entsprechend sind die Zustände in unseren Schulen. Wir haben nicht nur zu wenig Kinder, es kriegen auch weit überproportional die Faulen und Doofen Kinder. Das ist Folge des Sozialstaats. Mit immer mehr staatlichen Maßnahmen ist hier keine Abhilfe zu schaffen, der Staat ist selbst das Problem. Die Amerikaner kriegen trotz viel weniger Familienpolitik viel mehr Kinder. Was wir brauchen, ist weniger Sozialstaat und Staatsinterventionismus, ausgeglichene Haushalte und mehr Markt, damit die Wirtschaft wieder brummt und die Menschen mehr verdienen und zuversichtlich in die Zukunft blicken können. Dann steigt auch die Kinderzahl. Einzig sinnvolle staatliche Maßnahme wären bessere Beteuungsmöglichkeiten für Kinder arbeitender Eltern – und zwar nur für die.

  42. Das Problem mit der Politik ist, alles und jedes, im Wunsch beseelt Gutes zu tun, miteinander verknüpfen zu wollen und bloß keinen selbst in die Pflicht zu nehmen.

    Ich schlag mal was anderes vor! Kein Kindergeld! Stattdessen höhere steuerliche Kinderfreibeträge… (und es wird vielen nicht gefallen)

    Denn merke, Kindergeld oder Kinderbeihilfe ist ziemlich Nazi… 😉

    „Kinderreiche Familie erhielten im September 1935 erst nur eine einmalige Kinderbeihilfe. Die monatliche Kinderbeihilfe wurde dann ab April 1936 eingeführt.“

  43. Liebe Frankoberta,

    ich wüsste nur zu gerne wie sich die Väter vor der Alimente „drücken“. Kann es evtl. sein das die armen Kerle nur finanziell nicht dazu in der Lage sind diese zu leisten?

    Naja, so oder so, der Staat richtet es ja, und der alleinerziehenden Mutter kann es im Ergebnis auch egal sein woher der Zaster kommt.

  44. @ #53 GodsArmy (07. Aug 2011 15:30)

    Wer sich kein Kind leisten kann , soll nicht kopflos welche in die Welt setzen. Aber häufig wenden solvente Rabenväter sämtliche Tricks an, um sich vor den Alimenten zu drücken.

    Auf dem Papier stehen sie quasi ohne einen Pfennig da. Sie leben bei der neuen Freundin – natürlich mietfrei, und fahren noch immer den BMW, der jetzt aber auf einen Bekannten zugelassen ist. Und gerade eben wurden sie vom Chef in die Selbständigkeit entlassen – mit Einnahmen jedoch sei vorerst nicht zu rechnen, erklären sie lapidar.

  45. #39 GodsArmy

    dein Ärger ist verständlich, aber irgendwas muß passieren! So wie bisher geht es nicht weiter, denn eins ist sicher, wenn du unter 40 bist wird das nichts mehr mit Rente. Es wird Zeit dass die Politiker den Deutschen endlich die Wahrheit sagen. Die einfache Wahrheit ist, wenn das deutsche Bildungsbürgertum (Arbeiter, Angestellte, Akademiker), auf dem die gesamte Last dieses Staates ruht, nicht mehr Kinder bekommt, wird der Staat BRD zur dritten Welt und geht Bankrott! Und zwar sehr bald, innerhalb der kommenden Generation. Denn wo sollten die Einwanderer auch herkommen um dies zu verhindern, die anderen EU-Länder haben selbst nicht genug Kinder, Die werden sauer wenn wir gezielt ihre Kinder abwerben. Außerdem beutet die BRD-Polit-Elite das deutsche Bildungsbürgertum gnadenlos aus, Polen z.B. haben da keinen Bock drauf die kommen erst gar nicht. Alles was seit der Öffnung der Grenzen durch Schäuble kam, waren nur noch mehr ewige Sozialhilfeempfängereimmigranten aus Rumänien, Kosovo u. Bulgarien. Bleiben nur die bevölkerungsreichen islamischen Länder, aber diese islamische Einwanderung schafft nur noch mehr unlösbare Probleme.

    Das Ende der Fahnenstange ist errreicht, die BRD-Elite hat fertig, es gibt keine Lösung mehr nach den alten Mustern der linken BRD-Gutmenschen Republik. Die Alt-Parteien stehen vor den Trümern ihrer dogmatischen Politik.

  46. Ziemlich dummer Vorschlag. Leute ohne Kinder werden dann erst recht keine bekommen, weil man erstmal einen guten und sicheren Job haben will _bevor_ man welche in die Welt setzt.

  47. @ #50 pilot (07. Aug 2011 15:26)

    Ein wichtiger Grund, für den demographischen Wandel in den westlichen Ländern, ist die flächendeckende Einführung und Verabreichung der Anti Baby Pille seit den 1960er Jahren.

    Ja, die Pille ist der Grund, aber bestimmt nicht die Abtreibungen, denn die gab es im Gegensatz zur Pille schon immer.

    Heutzutage treiben fast nur noch Frauen aus unteren Schichten oder/ mit Migrationshintergrund (nach dem z.B. 6. Kind) ab.

  48. #50 pilot (07. Aug 2011 15:26)

    Ein wichtiger Grund, für den demographischen Wandel in den westlichen Ländern, ist die flächendeckende Einführung und Verabreichung der Anti Baby Pille seit den 1960er Jahren.

    Meiner Meinung nach handelt es sich dabei, um eine Art chemische Kriegsführung gegen die westliche Zivilisation.

    Immer diese Verschwörungstheorien. Der medizinische Fortschritt hat halt hormonelle Verhütungsmittel erfunden. Kondome wollen die Männer ja nicht. Und es ist ja auch supi, wenn die Frau allzeit verfügbar ist ohne Angst haben zu müssen, für ein Kind zahlen zu müssen.

    Soweit ich weiß, verhüten die Chinesinnen auch hormonell. Oder gehören die auch zur westlichen Zivilisation?
    Auch im Orient kennt man die Pille.

    Leute, der Grund ist, die Menschen, die verhüten, (oder abtreiben) WOLLEN kein Kind/keine weiteren Kinder.

    Da ist nichts (gemeinerweise) verabreicht worden.

  49. Eine Quote ist nie eine befriedigende Lösung.

    Man muss einfach realistisch und damit politisch inkorrekt an die Sache herangehen.

    ***gelöscht***

    Und ich muss die Wirtschaft dazu bringen, anständige Löhne zu zahlen, anstatt das Geld der Steuerzahler dazu verwenden, dass für die Wirtschaft im Billiglohn-Ausland Infrastruktur ausgebaut wird, damit die Wirtschaft danach im Billiglohn-Ausland produzieren lässt oder Deutschland mit Abwanderungsdrohungen zum Billiglohnland macht.
    Wofür waren Zölle nochmal gut?

  50. @ #60 WahrerSozialDemokrat (07. Aug 2011 15:44)

    Anscheinend nicht, sonst käme hier nicht jeden Tag ein Artikel wie aus dem Mittelalter. Männer tun unter diesen Artikeln ihre Meinung kund, die sich mit gängigen weiblichen Verhütungsmethoden, sprich gynäkologischen und sozialen Aspekten nicht auskennen.

    Nicht umsonst spricht man vom Pillenknick, der ab etwa 1965 in allen Industrienationen erkennbar ist.

  51. Wenn ich schon „Alimente zahlen“ höre. Da kenn ich genug Dumme im Bekanntenkreis. Es würde mir im Leben nicht einfallen Geld an Beziehungsunwillige/fähige Frauen zu bezahlen. Geld ohne jede Gegenleistung zu zahlen ist purer Raub. Was einige Bekannte im Monat abführen dürfen so oft kann man gar nicht in den Pu** gehen. Wo bei letzteres seltsamerweise obwohl eine Form der Gegenleistung entsteht gesellschaftlicher mehr geächtet ist als das erstere ?
    Und alleine diese kriminelle Form der Enteignung ist es die bei mir alle Alarmglocken klingeln lassen.
    So lange Frauen gefördert werden Beziehungen aus nichtigen Gründen abzubrechen braucht sich der Staat nicht wundern wenn für Mann das Thema Kind ein rotes Tuch ist.

  52. Herr Birg und auch viele der Kommentatoren sollten sich erst einmal mit der Realität des Arbeitsmarktes auseinandersetzen: Der Großteil der ALG-II-Bezieher besteht bereits heutzutage aus männlichen Singles. Erst mit weitem, weitem Abstand folgen die weiblichen Alleinerziehenden.
    Würde man nun noch mehr männliche Singles (wie viele sind dies eigentlich freiwillig?) aus dem Erwerbsleben drängen, so würde sich auch die hier angestoßene Rentendebatte von selbst erledigen: Da diejenige Gruppe, die man abermals schlechter stellen möchte, danach ohnehin auch nach der jetzt gültigen Formel kein Rentenniveau mehr erreichen würde, welches die Grundversorgung im Alter übertrifft (also 364 Euro plus Mietzuschlag), muß man sich über Kürzungen und Umverteilung keine Gedanken mehr machen.

    (Und wenn jemand keine Kinder bekommt, weil er schlechterdings partnerlos ist, dann hilft im übrigen auch eine Debatte über die Pille nicht allzuviel …)

  53. Für uns Deutsche ist es unerheblich, ob wir unser Land mit 20 oder 40 oder 80 Millionen deutschen Menschen bevölkern.

    Ich sehe den derzeitigen zahlenmäßigen Rückgang der deutschen Bevölkerung als einen Selbstregulierungsvorgang an, weg von einer zu hohen Bevölkerungsdichte, hin zu einer angemessenen Bevölkerungsdichte.

    Im Unterschied zu früher brauchen wir heute und in der absehbaren Zukunft weder für Handarbeit in der Landwirtschaft noch für ständig wiederkehrende Handgriffe in der Industrie noch für das Sterben im Krieg oder bei Seuchen große Menschenmassen.

    Wir kommen mit einer mittleren Bevölkerungszahl, 40 bis 60 Millionen, sehr viel besser zurecht.

    ***

    Wenn wir aber Menschenmassen aus den nichteuropäischen Armutsländern der Welt und deren Nachkommen hier lassen, dann wird erstens diese natürliche Anpassung an die günstige Bevölkerungszahl verhindert, wir erhalten stattdessen eine Bevölkerungsentwicklung wie sie eben derzeit in der Dritten Welt üblich ist.
    Und zweitens wird das deutsche Volk/die europäischen Völker ausgelöscht, anschließend leben Menschenmassen aus Anatolien oder Schwarzafrika und deren Nachkommen hier.

    Straßenzugweise oder mannschaftsweise in Sportvereinen ist das in meiner Heimatstadt Frankfurt am Main bereits heute zu beobachten.

    ***

    Jede Art von Quote oder Bevorzugung bestimmter Gruppen führt zwangsläufig zu Fehlsteuerungen.
    Herwig Birg hat sich jahrzehntelang mit dem zahlenmäßigen Niedergang/Untergang des deutschen Volkes beschäftigt und es ist gut, daß überhaupt ein Aufsatz dazu in der Zeitung „Welt“ erscheint.
    Sein Vorschlag ist wohl von der Art: „Hauptsache, wir sprechen das einmal an und wenn es dann gemacht wird, dann kann man es immer noch verbessern. Dann kommt Bewegung in dei Sache, und dann wird es gut werden. Alles ist besser, auch der schlechteste Vorschlag, als das jahrzehntelange Beschweigen in der veröffentlichten Meinung“.

    ***

    Es wäre falsch, Eltern und Kinderlose, Deutsche und Ausländer gegeneinander auszuspielen.
    Es gibt für uns Menschen nur eine Erde und wir müssen uns diese Erde teilen.
    Teilen bedeutet aber nicht, daß in 50 Jahren den Afrikanern aufgrund ihrer Massenvermehrung Afrika gehört und Europa großteils auch noch und die Europäer ausgelöscht sind.

    Teilen bedeutet: Afrika gehört den Afrikanern und Europa gehört den Europäern.
    Geringfügige Bewegungen wie Ausbildung, Ehe, Einwanderung in beschränkter Zahl sind möglich, aber keine millionenfache Einwanderung.

    Diese Art des Teilens ist ein gerechtes Teilen unter den Menschen.

  54. #50 pilot (07. Aug 2011 15:26)

    Ein wichtiger Grund, für den demographischen Wandel in den westlichen Ländern, ist die flächendeckende Einführung und Verabreichung der Anti Baby Pille seit den 1960er Jahren.

    Meiner Meinung nach handelt es sich dabei, um eine Art chemische Kriegsführung gegen die westliche Zivilisation.

    In den islamischen Ländern hat es einen Angriff auf das menschliche Leben in diesem Ausmaß und in dieser Form nie gegeben.

    Zusätzlich zu diesen vielen Million nicht geborener Kindern, kommt noch die unglaubliche Zahl von weit über 100.000 Abtreibungen jedes Jahr allein in Deutschland dazu.

    Und das sind nur die registrierten Fälle.

    Da stellt sich die Frage, wer diese massenweise Verhinderung und Vernichtung menschlichen Lebens, die es in der Geschichte der Menschheit so nie gab, zu verantworten hat.

    Der Islam auf jeden Fall nicht.

    Die Verantwortung dafür tragen wir selbst.

    Wenn ich versuche mir die Millionen von abgetriebener Kinder vorzustellen dann muss ich mich gleich übergeben.

    Die westliche Kultur hat auf der ganzen Linie versagt und ihr verdientes Ende ist nicht mehr abzuwenden.

    Rette sich wer kann.

    Ich kann Dir nur voll und ganz zustimmen.

    Die Antibabypille hat den Menschen noch weiter von der Natur entfernt als er ohnehin schon ist. Und wenn ein natäprliches Wesen anatürlich handelt, dann vernichtet es sich selbst, ob man dies nun aus religiöser oder biologischer Sich sieht, es kommt das Gleiche dabei heraus.

    Klar, Sex macht Spaß, nur sollte man auch in Betracht halten, wozu er eigentlich gedacht ist.

    Entschuldigt bitte die Wortwahl, aber wer f****n kann, kann auch die Verantwortung dafür übernehmen. Ganz einfach!

  55. @ #69 Augustus (07. Aug 2011 16:04)

    Mensch: dann vernichtet es sich selbst.

    „Unkraut vergeht nicht.“

  56. @ Augustus

    „Entschuldigt bitte die Wortwahl, aber wer f****n kann, kann auch die Verantwortung dafür übernehmen. Ganz einfach!“

    Wenn eine Frau sich sexuell auslebt und die Pille zur Verhütung nimmt, dann trägt sie diese Verantwortung, und zwar ohne Wenn und Aber. Keine normale Frau will jedes Jahr ein Kind, und das ist auch gut so. Die Menschheit kann es verkraften, wächst sie doch unaufhaltsam und gleichzeitig wachsen die mit der Überbevölkerung einhergehenden Probleme.

  57. #69 Augustus (07. Aug 2011 16:04)

    Klar, Sex macht Spaß, nur sollte man auch in Betracht halten, wozu er eigentlich gedacht ist.

    Beim Menschen ist Sex auch zur Partnerbindung, zur Entspannung, zum Verlieben, zum Abreagieren und solche höheren sozialen Funktionen gedacht. Man nennt das in der Soziologie Partnerbindungsfunktion.
    Aus welchem Hinterdorf kommst du?

    #64 unmoderiert (07. Aug 2011 15:52)

    Wenn ich schon “Alimente zahlen” höre. Da kenn ich genug Dumme im Bekanntenkreis. Es würde mir im Leben nicht einfallen Geld an Beziehungsunwillige/fähige Frauen zu bezahlen.

    Du hast wahrscheinlich noch nicht mitbekommen, dass es seit 2008 ein neues Unterhaltsrecht gibt?
    Musst nicht alles glauben, was deine Kumpels erzählen.

    Mein persönlicher Vorschlag zur Familienpolitik:
    Deutliche Steuersenkungen für Eltern, die ihre Kinder versorgen und erwerbstätig sind.

  58. #72 muezzina (07. Aug 2011 16:17)

    Beim Menschen ist Sex auch zur Partnerbindung, zur Entspannung, zum Verlieben, zum Abreagieren und solche höheren sozialen Funktionen gedacht. Man nennt das in der Soziologie Partnerbindungsfunktion.
    Aus welchem Hinterdorf kommst du?

    Tja, dann steht wohl die soziologie gegen die Ratio der biologie… was ist da wohl logischer? Und wer kommt dann wohl aus dem hinterhof. Eher Du, oder?

  59. In unserem Zeitalter werden Kinder geboren die früher lebensunfähig gewesen wären.

    Der medizinische Fortschritt macht es möglich, dass auch Frühchen eine Überlebenschance haben, die bereits in der 24. ! Schwangerschaftswoche geboren werden.

  60. #46 Wintersonne (07. Aug 2011 15:24)

    @ Columbin

    Auf der einen Seite willst du die Kinder fremder Leute nicht finanzieren und bezeichnest das Kindergeld abfällig als “Wurfprämie,” und auf der anderen bejammerst du jede einzelne Abtreibung ebenfalls fremder Leute, die dich einen feuchten Kehricht angeht, als Mord?

    1. Man sollte seine Kinder nicht durch einen blutigen Absaugschlauch zerfetzen lassen.

    2. Man sollte nach Möglichkeit selbst für seine Kinder aufkommen.

    Wo ist der Widerspruch?

    #47 Frankoberta (07. Aug 2011 15:24)

    @ #26 muezzina (07. Aug 2011 14:22)

    Muezzina hat doch recht, wahrscheinlich ist Columbin impotent und kommt hier deshalb immer so gefrustet rüber.

    Sind Sie durch meine stichhaltigen Argumente etwa argumentativ dermaßen entwaffnet, dass Sie Ihr Heil in der persönlichen Diffamierung suchen müssen? Mir wurde hier von einer feministischen Abtreibungsfanatikerin auch schon mal die belustigende Ferndiagnose gestellt, „stockschwul“ zu sein. Mit sachlicher Argumentation haben es Abtreibungslobbyisten wohl nicht so…

  61. Der ganze Karren ist auf dem falschen Geleise unterwegs, den Menschen wird von den linken Populisten Politikerflittchen auf Kosten unserer Kinder und Kindeskinder [d.h. auf Schuldenberge] ein Wohlstand zugebracht der gestohlen ist, und weit ueber die reale metaphysische Entwicklung der Gesellschaft hinausgeht.
    In solcher Konstellation vierlieren die Menschen den Bezug zur Realitaet, huldigen bluitige Halsabschneiderideologien und wissen nicht mehr wo oben und unten ist, und deshalb ist es

    5VOR[20]12 !!!
    ANNO DOMINI 2011

  62. #76 Columbin (07. Aug 2011 16:24)

    Sind Sie durch meine stichhaltigen Argumente etwa argumentativ dermaßen entwaffnet, dass Sie Ihr Heil in der persönlichen Diffamierung suchen müssen?

    Du hast doch geschrieben, dass es viele impotente Männer gibt, die nicht zeugen können (woher kennst du die denn? Ich kenne keinen einzigen, liegt doch nahe, dass wir davon ausgehen, dass du dich selber kennst).

    Falls hier Neue mitlesen:
    Columbin findet es doof, dass Frauen selber bestimmen können, ob sie eine ungewollte Schwangerschaft austragen möchten.
    Deshalb schreibt er fast in jedem Thread zur Familienpolitik, dass Frauen Mörderinnen sind und ihre Kinder zerfetzen.

    Leider wird sein Nick nicht von PI gelöscht.

    Columbin geht auch mit selbstgebastelten weißen Holzkreuzen marschieren und schimpft auf Abtreibungen.
    Er selber hat aber vermutlich keine Frau.
    Sollte er mal eine bekommen, können die beiden sich gerne gemeinsam über ihren Uterus unterhalten.
    Der Uterus von fremden Frauen geht Columbin nichts an.

  63. #50 pilot (07. Aug 2011 15:26)

    Wie wahr…

    #69 Augustus (07. Aug 2011 16:04)

    Entschuldigt bitte die Wortwahl, aber wer f****n kann, kann auch die Verantwortung dafür übernehmen. Ganz einfach!

    Exakt.

  64. Das ist genau der richtige Ansatz, so lange Hedonisten und Egoisten 24Std des Tages für die Karriere einsetzen können, …

    Einen anderen Grund für „keine Kinder“ scheint es bei dir nicht zu geben? Sorry aber ich bin nur zu Kindern bereit wenn das Kind eine Zukunft hat und in unserem Land hat es die nicht.

    Das perfide/perverse daran ist, daß sich die Hedonisten/Egoisten dann noch ihre durch ihren Egoismus/Hedonsimus höher Rente von Menschen erarbeiten lassen, die sie weder geboren noch erzogen haben und deren Eltern sie darüber hinaus auch noch benachteiligt haben.

    Du verstehst das falsch. Du hast noch nicht verstanden, dass es keine Rente mehr gibt. Es gäbe auch dann keine Rente mehr wenn jede Frau 10 Kinder hätte. Der Grund ist ganz einfach: Unsere Gesellschaft und unsere Volkswirtschaft wird gerade an die Wand gefahren.

  65. #72 Wintersonne (07. Aug 2011 16:15)

    Ich wollt ja eigentlich nicht mehr, da das Thema wieder abzugleiten droht…

    Wenn eine Frau sich sexuell auslebt und die Pille zur Verhütung nimmt, dann trägt sie diese Verantwortung, und zwar ohne Wenn und Aber. Keine normale Frau will jedes Jahr ein Kind, und das ist auch gut so. Die Menschheit kann es verkraften, wächst sie doch unaufhaltsam und gleichzeitig wachsen die mit der Überbevölkerung einhergehenden Probleme.

    Unabhängig von der Problematik der Pille als solches, ist der Einwand richtig, dass die Frau auch damit Verantwortung tragen könnte, aber gilt diese Verantwortung auch dann, wenn Trotz-Pille schwanger?

    Und das mit der Überbevölkerung (Welt?) ist albern, das wird mit Sicherheit nicht hier gelöst. 😉

  66. #86 Augustus (07. Aug 2011 16:40)

    Zweitens:

    Die Wirkungs von Hormonen sagt relativ wenig über Biologische Reaktionen aus.
    Fakt ist, dass die Anti-Baby-Pille wider der Zweckmäßigkeit der Natur ist.
    Der soziologische Part spiel an dieser Stelle keine Rolle, weil hier auf Gefühle eingegangen wird, die objektiverweise wenig mit der rationalen Fortpflanzung – wie sie in der Natur eben vorgesehen ist – zu schaffen hat.

    Wozu hat die Natur vornehmlich uns Frauen das Kuschelhormon Oxytocin gegeben? Warum ist unser Sexualtrieb immer da? Auch wenn man schwanger oder nach dem Klimakterium ist?
    Das ist doch Quatsch, was du schreibst.

  67. Hallo! Geht es noch?

    Ist doch egal wer angefangen hat! Es wird jeder nur nach seinen verbalen Entgleisungen beurteilt! Zumindest im verbalen!

    Und da wird es langsam peinlich hier!

  68. Zitat…81 Wolfgang (07. Aug 2011 16:33)
    Der Grund ist ganz einfach: Unsere Gesellschaft und unsere Volkswirtschaft wird gerade an die Wand gefahren.
    ___________________________________________

    Tse Wolfgang… an die Wand gefahren! Die ist schon längst DURCH die Wand gefahren.

  69. Meine Rede!

    Schon mehrfach habe ich bei PI darauf hingewiesen, dass nachhaltige (!) finanzielle Anreize geschaffen werden müssen,um dem Geburtenrückgang entgegenzuwirken. 1000 € Geburtsprämie, die man dann auch ncch in einem umständlichen bürokratischen Verfahren beantragen muss, reichen nicht aus.

    Adenauer wird der Ausspruch zugeschrieben „Kinder bekommen die Leute immer.“, mit der er das Umlageprinzip bei der gesetzlichen Rentenversicherung rechtfertigte. Dies stimmt jedoch seit Erfindung der „Pille“ in den 60-er Jahren nicht mehr. Eltern, die Kinder aufziehen, tragen für den Erhalt der Rentenversicherung ergeblich mehr bei als Kinderlose. Eltern sollten daher bei der Rente auch spürbar besser gestellt werden.

  70. #87 muezzina (07. Aug 2011 16:44) Wozu hat die Natur vornehmlich uns Frauen das Kuschelhormon Oxytocin gegeben? Warum ist unser Sexualtrieb immer da? Auch wenn man schwanger oder nach dem Klimakterium ist?
    Das ist doch Quatsch, was du schreibst.

    Über Evolution weißt Du relativ wenig, oder?

    Es ist nun mal so, dass FRauen – aus evolutionsbiologischer Sicht – anders sind als Männer.

    Früher war es für die FRau überlebenswichtig, den Partner bei sich zu halten, eben gerade mit diesen Attributen. so haben sie die ernährung und die ihres NAchwuchses gesichert.

    Das „Kuchelhormon“ diente mit sehr großer Wahrscheinlichkeit der Besänftigung des Mannes (immer unter Betracht der damals primitiven Umgangsformen, die wir noch heute in einigen Kulturkreisen vorfinden können, wie du sicherlich weißt) und der Tatsache, dass die FRau diesen Mann auch als Beschützer für sich bewahren wollte.

    Evolution –> Grundkurs.

  71. #50 pilot hat so sehr recht:

    “Ein wichtiger Grund, für den demographischen Wandel in den westlichen Ländern, ist die flächendeckende Einführung und Verabreichung der Anti Baby Pille seit den 1960er Jahren.

    Meiner Meinung nach handelt es sich dabei, um eine Art chemische Kriegsführung gegen die westliche Zivilisation.

    Zusätzlich zu diesen vielen Million nicht geborener Kindern, kommt noch die unglaubliche Zahl von weit über 100.000 Abtreibungen jedes Jahr allein in Deutschland dazu.”

    Und das wurde alles verbrämt mit der Selbstbestimmung der Frauen. Dazu erfand man die „sexuelle Revolution“. Letztendlich brachte es den Frauen zwar kein wahres Mitspracherecht brachten, aber sie wurden von geilen Revoluzzern nach jeweiliger Lust und Laune frequentiert. (wer zweimal mit dergleichen pennt – und einer der Erfinder dieser hemmungslosen Frauenausbeutung und Vernuttung, der RAF-Terrorist und Kommune-1-Mitgründer, Teufel, wurde von jedem Staats-TV-Sender mit Nachruf geehrt)
    Die Nachwuchserzeugung mußte unterbunden werden und so erfanden sie „Mein Bauch gehört mir“, die jährliche ca. 300-tausendfache Abtreibung – auf Kosten der Steuer- und Beitragszahler.

    Jahrzehntelang wurde gehetzt, wie verklemmt, spießig, miefig doch das deutsche Volk sei.
    Es war von verlogener Sexualmoral, Kleinstadtidylle und Prüderie die Rede. Begriffe wie „Jungfrau“ oder „Enthaltsamkeit“ wurden und werden dem Gespött der Gosse preisgegeben.

    Schon die ganz kleinen werden auf Sex getrimmt, obwohl sie keine Ahnung haben, worum es geht.
    Heute prangt von jeder BLÖD- und anderen Zeitungen täglich eine neue Hure auf der ersten Seite. Ein feines Vorbild für Mädchen.

    Das ist alles kein
    Reiner Zufall,
    wie pilot beschreibt.

    Ja #69 Augustus:

    “Entschuldigt bitte die Wortwahl, aber wer f****n kann, kann auch die Verantwortung dafür übernehmen. Ganz einfach!”

    Und das ist das was uns vom Tier unterscheidet. Lust killt es nicht!

  72. #79 muezzina (07. Aug 2011 16:32)

    Du hast doch geschrieben, dass es viele impotente Männer gibt, die nicht zeugen können (woher kennst du die denn? Ich kenne keinen einzigen, liegt doch nahe, dass wir davon ausgehen, dass du dich selber kennst).

    Ich muss Sie da enttäuschen. Ich habe vor, noch viele kleine Columbins in die Welt zu setzen, welche dann hoffentlich ebenso konsequent wie ich für Lebensschutz eintreten.

    Columbin findet es doof, dass Frauen selber bestimmen können, ob sie eine ungewollte Schwangerschaft austragen möchten.

    Was für eine liebliche Umschreibung für einen kaltblütigen Mord…

    Deshalb schreibt er fast in jedem Thread zur Familienpolitik, dass Frauen Mörderinnen sind und ihre Kinder zerfetzen.

    Alle Frauen treiben ihre Kinder ab? In welcher Welt leben sie?

    Leider wird sein Nick nicht von PI gelöscht.

    Lästig diese Meinungsfreiheit, nicht wahr? In der „DDR“ hätte es so etwas nicht gegeben!

  73. #97 Columbin (07. Aug 2011 16:59)

    Lästig diese Meinungsfreiheit, nicht wahr? In der “DDR” hätte es so etwas nicht gegeben!

    😆 😆 😆

    Manche Frauen sind das nicht so gewohnt, das Mann sich traut ne andere Meinung zu haben. Und dann auch noch über ihr „Hoheitsgebiet“…

  74. Gerade kommt auf 3sat ein Bericht über 1968 und die AUFKLÄRUNG.

    Als ob die Menschen nicht wussten, wie man Kinder macht.

    Da wird gerade das gezeigt, was ich oben beschrieben habe.
    Eine widerliche Randale, die durch alle Institutionen ging.
    Geködert wurden die jungen mit der Hetze gegen die ALten und die Politik.

    Und dass das alles ohne Widerstand der meisten stattfand, ist kein
    Reiner Zufall

  75. Ein sehr guter Anstoß dieser Thematik mehr Aufmerksamkeit zu schenken, das kürzlich verabschiedete Gesetz , dass Frauen mit Grundschulkindern wieder vollzeit arbeiten müssen wurde allerdings schon vor 10 Jahren angewendet. Ein Richter auf dem Groß-Gerauer Amtsgericht fällte ein solches Urteil.
    Meine tochter war damals 6 Jahre und in der 2. Klasse. Einen Betreungsplatz konnte sie nicht erhalten. Sie versorgte sich fortan selbs wenn Sie mittags mit dem Schulbus nach Hause kam. Dann hatte sie eine Tagesomi die mußte ich dann bei der bundesknappschaft anmelden und die Beiträge auch noch bezahlen. Die Tagesomi verstarb dann nach 1,5 Jahren und meine Tochter versorgte sich wieder selbst. wir sprechen immer noch von einem Grundschulkind. Da kann einem schon mal die Lust auf Kinder und die Freude daran schwer fallen.
    Besagtes Kind ist nun 17 Jahre Alt besucht die gymnasiale Oberstufe und macht in 2 Jahren Abitur. Irgendwann wird sie sicher ein guter Steuerzahler für den Staat werden.
    Kinder, das weiß sie schon jetzt, möchte sie keine haben.
    Gut ausgebildete junge Leute die keine Kinder wollen. Die anderen machen sich darüber keine Gedanken und sind schon mal ganz gerne schwanger. Der Staat zahlt ja.

  76. Guten Sonnatgnachmittag,
    Was soll das das Eltern mit kindern bevorzugt werden sollen sind hier manche nicht ganz Hirni.
    Jedes sechste Kind lebt in Armut oder wächst mit einem Elternteil auf.Was soll aus den Kindern werden liebe Leute .Leben jetzt schon in Hartz4 .Außerdem leben die Menschen in einer Spassgesellschaft hier in Deutschland .
    Erstmal muß die Menschheit mit einem Serum geimpft werden damit diese auch Kinder erziehen und eine Perspektive geben können.Dieser Schwachsinn Eltern mit Kindern sollen bevorzugt werden .
    Deutschland schafft sich ab .
    Danke für diesen schwach sinningen Beitrag.

  77. Da ja Keiner auf meinen Beitrag oben #53 WSD bzgl. Kindergeld abschaffen eingeht 🙁 und Widerspruch leistet, ergänze ich mal ne Geschichte aus den früheren Lebensrealitäten:

    Als mein älterer Bruder auf die Welt kam, gab es Kindergeld erst ab dem 3. Kind! Als dann meine ältere Schwester auf die Welt kam, war es immer noch so! Das änderte sich erst 1961, da gab es dann Kindergeld ab dem 2. Kind, also nur für meine Schwester, für den Bruder gab es immer noch nichts. Als ich auf die Welt kam, gab es für Schwester und mich Kindergeld, das hat sich dann 1975 erst geändert, da hätten meine Eltern auch was für den Bruder bekommen können, da war mein Bruder aber schon aus dem Haus und gründete ne eigene Familie!

    Aber warum haben meine Eltern nur mit dem 1. Kind ohne Kindergeld und mit dem 2. Kind ohne Kindergeld begonnen? Weil sie von ihrer Hände arbeit uns ernähren konnten und weil Familie was zählte und weil die Zukunft viel versprechend aussah!

    Meine Eltern Volksschule, Arbeiter und Angestellte und 2 Kinder in 57 qm und es klappte…

  78. #93 Rationalist64 (07. Aug 2011 16:54)

    Eltern, die Kinder aufziehen, tragen für den Erhalt der Rentenversicherung ergeblich mehr bei als Kinderlose.

    Aber nur unter der Voraussetzung, dass sich die Kinder zu potenten Beitrags- & Steuerzahlern entwickeln! Andernfalls trifft das Gegenteil zu!

    Kann die H4-Cindy mit ihren 5 Bengeln aus 6 Beziehungen (zwei Vaterschaftstests laufen noch) das garantieren? (s. mein Beitrag #34) – wohl eher nicht..

    Insofern ist jeder kinderlose Arno Dübel (s. BILD: „frechster Arbeitslose…“) ein Segen für die Volkswirtschaft, wenn er darauf verzichtet sich zu vervielfältigen und sein singuläres H4-Dasein mit reichlich Tabak & Alkohol freiwillig verkürzt.

  79. Ich kann doch vorrangig nicht eine Türkin mit vier Kindern einstellen, die kaum ein Wort Deutsch versteht und spricht und auch keine Ausbildung hat. Außerdem will sie ja gar nicht arbeiten. Das Geld verdient ihr Mann oder es kommt vom (deutschen) Staat. Auch möchte ich keine Kopftuchfrau einstellen oder womöglich gar noch eine, von der man nur die Augen durch einen Schlitz sieht, da kann ja womöglich sogar ein Kerl unter dem Pinguingewand stecken. Ich spreche jetzt von denen, die in den türkischen Enklaven in Deutschland wohnen – in Köln zum Beispiel in Vingst, in Ostheim, in Nippes, in Ehrenfeld, in Kalk, in Porz und überall da, wo die Moscheen gebaut werden.

    Hier muß ich zwangsläufig die ledige Deutsche einstellen.

    Herwig Birg hat schon mal schlauere Sachen geschrieben, aber diese Forderung ist Käse. Oder läßt er den steigenden Anteil der türkischen und türkischstämmigen Bevölkerung außer Betracht?

    Mein Beitrag hier ist genauso unsachlich wie die meisten anderen Beiträge hier zu diesem Thema. Das Problem ist wirklich zu komplex, als daß man es auf einen so einfachen Nenner bringen könnte.

  80. #103 luminys:

    „ ..dass Frauen mit Grundschulkindern wieder vollzeit arbeiten müssen.“

    #104 Hoffnung60

    Es ist eine Schande, daß Milliarden an Kindergeld gezahlt werden.
    Streichung des Kindergeldes (***gelöscht***) auf Taschengeldniveau. Das ist nur Wirtschaftsförderung für Großkonzerne (Markenartikel, Telekom).

    Statt dessen kostenlose Sportvereine, Arbeitgemeinschaften, Musikschulen usw.

    Schulessen für wenig Geld, Ferienlager, kostenlose Kindergärten und –horte (mit TV-Verbot!)…..schafft außerdem eine Unmenge an Arbeitsmöglichkeiten für Arbeitslose, die in benötigten Berufen ausgebildet worden sind.

    Und das ist keine sozialistische Träumereien ansieht!

    Es ist schlimm, daß diese vermeintlich freiheitliche und soziale BRD außer der Zahlung von unsinnigen Summen an Kindergeld nichts, aber auch gar nichts, für seine Kinder und Jugendlichen zu bieten hat. In der Regel können nur Leute mit Geld ihre Kinder in Vereine schicken und Hobbys betreiben lassen oder auf den Beruf vorbereiten bzw. auf die Uni schicken oder eine Meisterausbildung (Privatangelegenheit mit Kosten von bis zu 35.000 Euro) machen lassen.

    Leider ist es kein
    Reiner Zufall,
    daß tatsächlich viele dt. Eltern nicht in der Lage, mit Geld umzugehen, sie können und wollen nicht mal ein geregeltes Leben führen mit Mahlzeiten, Kochen, Reinigen (Haushaltsführung). Nicht umsonst gibt es massenhaft Schuldnerberatung, Erziehungshilfen usw. für Familien, die schon über Generationen in der sozialen Hängematte liegen. Sie geben ihren Kindern nur Verwahrlosung mit aufs Leben. (Daß es für viele keine Arbeit gibt, ist zwar auch eine Seite der Medaille, wird aber mal beiseite gelassen und ist kein Grund für Gehenlassen und Verwahrlosung.)

  81. #109 udosefiroth (07. Aug 2011 17:21)

    „Klar… Frauen wollen keinen Sex.“

    Jedenfalls nicht ständig.

    Schon die tiere machen es vor.

    Die männchen wollen immer, die weibchen nicht.
    Und werden nicht vergewaltigt.

  82. #103 Hoffnung60 (07. Aug 2011 17:14)

    richtig.

    Deutschland schafft sich ab

    Das gleichnamige Buch scheinen wohl viele PI-Leser nur zur Hälfte gelesen zu haben!

    Das Prekariatsproblem haben wir keineswegs nur mit der zugewanderten Unterschicht!

  83. #106 Frankoberta (07. Aug 2011 17:17)

    Wobei wir wieder beim Thema “alle deutschen Frauen sind schlecht” wären.

    Blödsinn! Sowas kann nur ne Frau denken, die alle Männer für schlecht hält! Oder?

    In früheren Zeiten mussten die Männer heiraten wenn sie Sex wollten …

    Das gleich galt ja dann auch für Frauen! Oder?

  84. #112 Frankoberta (07. Aug 2011 17:28)

    Ist Deutschland nicht das einzige Land auf der Welt wo es überhaupt Kindergeld gibt?

    Nöö, man nennt es halt anders „Familienbeihilfe“, dafür ist es aber ne „Deutsche“ Erfindung, raten Sie mal von wem? 😉

    (Soviel ich weiß!)

  85. #115 Frankoberta (07. Aug 2011 17:31)

    Kommt aber auf die Frau an! 😆

    Allerdings gehörte ich auch nie zu den umtriebigen… 😉

    Könnte auch sein das Männer unterschiedlich und vielfältig sind, im Gegesatz zu allen Frauen, die sind natürlich gleich! Oder?

  86. Wer Kinder in die Welt setzt, um sich von der Allgemeinheit dafür bezahlen zu lassen, der hat doch kein Interesse an geregelter Arbeit. Der will ein – möglichst hohes – leistungsloses Einkommen.

    Die ganzen Sozialhilfe-Dynastien scheuen doch Arbeit wie der Teufel das Weihwasser, die wollen von Wurfprämien leben und nichts tun außer auf der Couch rumliegen, Unterschichtfernsehen gucken, saufen und Fxxx.

    Ein Staat, der nicht unter der Last von Sozialkosten zusammenbrechen will, der sollte solche Schichten nicht auch noch fördern.

  87. #112 Frankoberta

    Ist Deutschland nicht das einzige Land auf der Welt wo es überhaupt Kindergeld gibt?

    nein, aber es war das einzige Land welches ihren Gastarbeitern auch für die nicht in D lebenden (oder auch garnicht vorhandenen) Kinder, Kindergeld gezahlt hat…

  88. @ 114

    Graf Brühl will sicher eine ruhige Atmosphäre für seine gut zahlenden Gäste bieten. Kann ich verstehen.

    Möglichkeiten für Kinder gibt es in D genug, es muss ja nicht gerade in einem privaten Schloss sein.

  89. Nun es gibt noch mehr Dinge mit denen man die Demographie beinflußen kann.

    Punkt 1.
    Keine Subventionierung von Abtreibungen mehr in der Krankenversicherung. Eine Schwangerschaft ist keine Krankheit! Die 300 Euro können die Leute auch selbst aufbringen.

    Punkt 2.
    Förderung künstlicher Befruchtungen durch staatl. Subventionen. Heute werden Paaren nur 2 Versuche bezahlt. Das ganze ist relativ teuer. Eine derartige Subvention lohnt sich gesamtgesellschaftlich auf jeden Fall. Paaren die einen Kinderwunsch haben sollte geholfen werden!

    Punkt 3. Keine kostenlose Abgabe (also vom Steuerzahler subventioniert) der Pille an junge Frauen unter 21 Jahre. Privater Spass muss auch privat bezahlt werden!

    Punkt 4. Einführung eines Familienrealsplittings im Steuerrecht (französisches Modell). D.h. es wird nicht nur das Existenzminimum der Ehefrau (rund 8000 Euro) sondern auch noch ein Existenzminimum pro Kind (jeweils 8000 Euro) abgezogen. bei einer Familie (Alleinverdienerhaushalt Mann+Frau+2 Kinder) wären rund 32.000 Euro pro Jahr komplett steuerfrei und das übrige Einkommen würde in der Progression tief nach unten rutschen. Kinder kriegen als Steuersparmodell. Im Gegenzug könnte das Kindergeld komplett gestrichen werden. Das beendet den steuerfinanzierten islamischen Geburtendschihad. Es würde eine klare Umverteilung der Steuergelder zu kinderreichen Familien aus der deutschen Mittel- und Oberschicht erfolgen. Das wäre gesellschaftlich wünschenswert und würde auch viele Bildungsprobleme verkleinern, da weniger Bildungsferne viele Kinder hätten.

    Punkt 5. Mehr Vorbildfamilien im Fernsehen

    Im öffentlich rechtlichen Fernsehen sollten mehr „normale“ bürgerliche Familien mit Kindern vorkommen. (Und weniger alleinstehende dominant-lesbische Kriminalhauptkommissarinnen die ihre servil-dümmlichen männlichen Kollegen herumkommandieren, wie in vielen Serien). Weniger Minderheiten und mehr Normalität im Fernsehen und vermitteln eines positiven Familienbildes mit Kindern als Lebensgefühl.

    Punkt 6. Erlaß der Grunderwerbssteuern für junge Familien mit mehr als 2 Kindern. Familien mit mehr als 2 Kindern sollten die Grunderwerbssteuern beim Kauf einer Wohnung oder eines Hauses erlassen werden.

    Punkt 7. Deutliche Berücksichtigung des demographischen Faktors in der Rentenversichrung. Um die volle staatliche Altersrente zu erhalten muss eine Person mindestens 2 Kinder haben (eine Logik in einem umlagebasierten System). Personen mit mehr als 2 Kinder erhalten deutlich mehr Rente. Personen ohne Kinder deutlich weniger!

  90. #122 Meinungsfreiheitler (07. Aug 2011 17:58)

    Punkt 7. Deutliche Berücksichtigung des demographischen Faktors in der Rentenversichrung. Um die volle staatliche Altersrente zu erhalten muss eine Person mindestens 2 Kinder haben (eine Logik in einem umlagebasierten System). Personen mit mehr als 2 Kinder erhalten deutlich mehr Rente. Personen ohne Kinder deutlich weniger!

    Und wenn der Vater unbekannt ist oder sich nie um seinen Nachwuchs gekümmert hat oder nie Alimente gezahlt hat, dann reicht auch 1 Kind für eine Frau. Wieso sollte ich 2 Kinder für nen Mann mitkriegen? Ich bin eine Person, da reicht ein Kind um meinen Platz in der Gesellschaft zu erhalten.

  91. #122 Meinungsfreiheitler

    Punkt 4. Einführung eines Familienrealsplittings im Steuerrecht (französisches Modell).

    und

    Punkt 7. Deutliche Berücksichtigung des demographischen Faktors in der Rentenversichrung.

    … kann ich voll unterschreiben, wobei Nr. 4 die bessere Lösung angesichts des Geburtendschihads darstellt!

    Der Vorschlag des „Bevölkerungswissenschaftlers“ der Bildzeitung ist jedenfalls vollkommen inakzeptabel, da er sämtliche Probleme wieder auf die wenigen Schultern der noch Leistungswilligen verteilt. Siehe Kommentar dazu:

    http://www.zukunftskinder.org/?p=7344

  92. @ #8 Prostetnik (07. Aug 2011 13:28)

    Wer in dieser Republik Kinder in die Welt setzt, bei dem muss das Hirn oder das Gummi versagt haben. Oder man lebt halt von Hartz IV…
    Gerade als sogenannter “Besserverdiender” wird man täglich dafür bestraft, dass man sich mal zu Kindern entschlossen hat. Was der Hartzer und unsere “Schätzchen” vorn und hinten reingeschoben kriegen, muss ich teuer bezahlen. Egal ob Höchstsatz im Kindergarten, Lehrmittel, Studiengebühren, Fahrtkosten, Krankenversicherung, Verdienstausfall, etc, etc…
    Bezüglich der horrenden Kindergartengebühren hatte ich sogar schon mal vor vielen Jahren ein Gespräch mit unserem Gemeindedirektor.

    Genau das ist es: Der Vorschlag von Bild führt zu keiner Entlastung von arbeitswilligen Eltern, sondern zu deren weiteren Belastung. Entweder kriegt man hier das Kinderkriegen in der Höhe bezahlt wie die nicht-arbeitende Bevölkerung oder dieser Staat kann sich darauf vorbereiten, dass die Arbeitswilligen ihre Kinder in anderen Ländern kriegen.

  93. @ #122 Meinungsfreiheitler (07. Aug 2011 17:58

    Punkt 3. Keine kostenlose Abgabe (also vom Steuerzahler subventioniert) der Pille an junge Frauen unter 21 Jahre. Privater Spass muss auch privat bezahlt werden!

    Nur Mädchen unter 18 bekommen die Antibabypille kostenlos auf Rezept!

    Folgen ohne Pille => Mehr Abtreibungen !

    Zu Punkt 7

    Rente ?
    Wenn wir mal am Zug sind, bekommen wir hoffentlich noch Essensmarken.

  94. 122 Meinungsfreiheitler (07. Aug 2011 17:58)

    Nun es gibt noch mehr Dinge mit denen man die Demographie beinflußen kann.

    Punkt 7. Deutliche Berücksichtigung des demographischen Faktors in der Rentenversichrung. Um die volle staatliche Altersrente zu erhalten muss eine Person mindestens 2 Kinder haben (eine Logik in einem umlagebasierten System). Personen mit mehr als 2 Kinder erhalten deutlich mehr Rente. Personen ohne Kinder deutlich weniger!

    Wer die Gemeinschaft dadurch schädigt, daß er Kinder in die Welt setzt, die durch Straftaten auffallen und ihren Lebensunterhalt aus öffentlichen Mitteln bestreiten, wird dafür haftbar gemacht.

    Seine Rente wird anteilig – bis hin zu völligen Streichung – gekürzt.

    Denn es kommt nicht auf die Quantität der „produzierten“ Kinder an, sondern vor allem auf ihre Qualität, ihren Nutzen für die Gemeinschaft.

    Wer bedenklos Sozialfälle in die Welt setzt, der muß sich auch den entstehenden Schaden anrechnen lassen.

  95. @Muezzina

    Der Mann wird ein Interesse daran haben als Vater genannt zu werden. Da es für ihn steuermindernd und rentenerhöhent ist. Die Alimentezahlungen sollten mit der Steuerminderung verrechnet werden. Er fährt auf jeden Fall besser!

  96. @ WahrerSozialDemokrat

    „Unabhängig von der Problematik der Pille als solches, ist der Einwand richtig, dass die Frau auch damit Verantwortung tragen könnte, aber gilt diese Verantwortung auch dann, wenn Trotz-Pille schwanger?“

    Ich weiß nicht genau, in welche Richtung deine Frage zielt, du kannst es ja noch einmal präzisieren. Meinst du damit eventuell, dass eine Frau, die trotz Pille schwanger geworden ist, dieses Kind behalten sollte? Die Anzahl der Frauen, welche tatsächliche (!) die Pille regelmäßig nehmen und dennoch schwanger werden, dürfte ohnehin im untersten Promillebereich liegen.

    Mein Einwurf zum Thema Überbevölkerung ist weder albern noch hat er etwas damit zu tun, dass wir dieses Problem hier nicht lösen werden. Wir werden auch das Thema Abtreibung bzw. Verhütung hier nicht lösen, und dennoch wird es diskutiert. Ich kann die Argumente der Abtreibungsgegner zumindest teilweise nachvollziehen, wenn ich aber jetzt auch noch den Unsinn der Anti-Pillen-Fraktion lese, die von „verhindertem Leben“ etc. fabulieren, und das bei einer Weltbevölkerung von derzeit 7 Milliarden, kann ich nur noch den Kopf schütteln.

  97. #105 WahrerSozialDemokrat

    Ähnliche Konstellation bei uns: Habe 3 Geschwister und hatte als Älteste noch nicht mal Anspruch auf einen Kindergartenplatz. Ich kann übrigens genau beziffern, wie sich für meine Ma das in-die-Welt-setzen ihrer 3 Kinder auf die Rente auswirkt: 106,- Euro.

  98. #105 WahrerSozialDemokrat

    PS: Diesen 106,- Euro „Kinder-Rente“ stehen übrigens Ausbildungskosten der Kinder gegenüber, mit denen man 2 Häuser hätte kaufen können. Diese Ausbildungskosten wurden nicht staatlich durch Bafög subventioniert, sondern mussten von meinem Vater als Alleinverdiener selbst gezahlt werden.

  99. #124 Eurakel

    …wobei Nr. 4 die bessere Lösung angesichts des Geburtendschihads darstellt!

    insbes. Punkt 2 „Förderung künstlicher Befruchtungen durch staatl. Subventionen“ dürfte im Dschihad-Milieu begeistern…

    http://www.ein-herz-fuer-kinder.de/EHFK/deutsch/Projekte/Deutschland/Berlin/20090501-sechslinge/sechslinge-berlin.html

    Deutschland verliebte sich in die Sechslinge

    …Fast so stolz wie der richtige Papa: Thomas Gottschalk umarmt Sechslingsmutter Roksana…

    Kopftuch-Roksana wurde übrigens bereits wenige Wochen nach der Sechslingsgeburt wieder schwanger…

  100. #129 Meinungsfreiheitler (07. Aug 2011 18:30)

    @Muezzina

    Der Mann wird ein Interesse daran haben als Vater genannt zu werden. Da es für ihn steuermindernd und rentenerhöhent ist. Die Alimentezahlungen sollten mit der Steuerminderung verrechnet werden. Er fährt auf jeden Fall besser!

    Hmm. Also ich geb den Vater dann mal nicht an. Hab ich die Rente für mich alleine *ätsch*

  101. @ Columbin

    „1. Man sollte seine Kinder nicht durch einen blutigen Absaugschlauch zerfetzen lassen.“

    Dann solltest du dich über die Tatsache freuen, dass dich in diesem Land niemand dazu zwingen wird, und ich freue mich darüber, dass mir niemand in diese meine ureigenste Entscheidung hineinquatschen darf.

    „2. Man sollte nach Möglichkeit selbst für seine Kinder aufkommen.“

    Zustimmung.

    „Wo ist der Widerspruch?“

    In deiner Wortwahl, die deiner sonstigen Einstellung widerspricht.

  102. Nachtrag zu #133:

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/117847/index.php?pos=0

    Der Sechslings-Schwangerschaft von Roksana ging eine Hormonbehandlung voraus. Sie hatte sich trotz der Risiken für die Geburt aller Sechs entschieden. „Die Familie hat sich auf ihre Großfamilie eingerichtet und blickt optimistisch in die Zukunft“…

    naja, da würde mich mal interessieren wie sich der stolze Papa Hikmet (Entrüppeler von Beruf) genau auf „die Großfamilie eingerichtet“ hat…? ich vermute mal eher, dass sich da zum überwiegenden Teil der Steuerzahler auf die Grossfamilie einzurichten haben zu hatte!

  103. Was bitte ist am Gesundschrumpfen denn so schlimm?
    Wenn nicht krampfhaft versucht würde die Rentenkassen durch (leider auch noch unqualifizierte) Immigration aufzubessern (was nicht zu funktionieren scheint) wär’s doch gar kein Problem.
    Dann werden wir halt weniger – Klasse, dann sinken die Mieten, in den Großstädten wird’s nicht mehr so eng und gehetzt…
    Eigentlich paradiesisch.

  104. #121 Frankoberta

    „Graf Brühl will sicher eine ruhige Atmosphäre für seine gut zahlenden Gäste bieten. Kann ich verstehen.“

    Wenn sich die kinder von heute benehmen könnten wie zivilisierte menschen, dann könnten sie auch dorthin.
    Aber sie sind ja nicht mal in der lage, in der schule disziplin zu halten.
    Wenn sie mal gross sind, stranden sie anden anforderungen, die das leben stellt.

  105. @Unrein

    Dass sehe ich anders. Erstens sollte die Vergabe von Sozialleistungen egal welcher Art grundsätzlich nur Personen deutscher oder einer EU Staatsangehörigkeit zu Gute kommen. Das machen andere Länder auch so. Desweiteren sollte dann die Vergabe von Staatsbürgerschaften sehr restriktiv gestaltet werden (mindestens 16 Jahre im Land, nicht nur integriert sondern assimiliert muss ein Person sein um die deutsche Staatsangehörigkeit und somit auch Zugang zu Sozialleistungen zu erhalten). Alle ab 1.1 2001 vergebenen d. Staatsbürgerschaften (Konfetti-Pässe) gehören streng überprüft und in vielen Fällen entzogen
    (Masseneinwanderungsfolgenbereinigungsgesetz).

    Desweiteren ist anzumerken das dass Geburtengleichgewicht zu unseren Gunsten verändert wird wenn wir eine künstliche Befruchtung zu lassen. Viele deutsche Frauen bekommen relativ spät Kinder und haben häufiger Fruchtbarkeitsprobleme als die meist sehr jungen Muslim Frauen. Die Zunahme der Geburten dürfte relativ zu unseren Gunsten erfolgen.

  106. #130 Wintersonne (07. Aug 2011 18:31)

    War doch ganz einfach, wir reden von allen Frauen, die die Pille einnehmen. Ihre Einteilung in verantwortlicher und unverantwortlicher Einnahme der Pille ist geschickt, aber nutzlos, wir setzen voraus, das alle Frauen verantwortungsvoll den Umgang mit der Pille beherrschen.

    Also was denn jetzt, wie trägt man dann die Verantwortung bei Trotz-Pille-Kind? Darauf müssen Sie dann auch eine Antwort haben. Ansonsten verstehe ich deine Verantwortung nicht.

    Dein Ausgangspunkt war ja Pille = Verantwortung = freier Sex = OK = kein Problem

    Und bzgl. Überbevölkerung meinte ich mit „hier“ nicht den Blog, sondern Deutschland.

  107. #137 BesserHauptschuleStattKoranschule

    Dann werden wir halt weniger – Klasse, dann sinken die Mieten, in den Großstädten wird’s nicht mehr so eng und gehetzt…

    Irrtum! Dann werden Häuser abgerissen! Trabanten-Vororte eingestampft! Dann passt es schon wieder! 😉

  108. Den „Deutschen“ trifft man heutzutage
    nur mit Urlaub und Auto

    Urlaub:
    ohne Kinder 10 Tage,
    für das 1. Kind + 6 Tage = 16
    für das 2. Kind weitere 10 Tage = 26
    für das 3. Kind weitere 5 Tage = 31.
    weitere Kinder kein weiterer Urlaub.
    Damit Arbeitgeber nicht nur kinderlose einstellen gibt es eine Umlage, die doppelt so hoch ist wie der Aufwand des Urlaubes der Eltern.

    Auto:
    ohne Kinder max. 50PS gedrosselt auf 110 km/h
    für das 1. Kind 20 PS = 70 PS
    für das 2. Kind weitere 30 PS = 100 PS
    für das 3. Kind weitere 15 PS = 115 PS
    mehr als 4 Kinder wie jetzt.

    Im öffentlichen Dienst müssen sofort alle
    Gleichstellungsstellen in Elternförderstellen gewandelt werden.

    Ferner muss man das Kindergeld abschaffen und
    entsprechend hohe Kinderfreibeträge einführen, z.B. 25.000€ pro Kind, damit wieder gebildete Menschen Kinder bekommen und nicht das bildungsunfähige Prekeriat.

  109. Falls es überhaupt noch eine Rettung für Deutschland und Europa gibt, dann nur über eine gesellsschaftliche Diskussion und einen deutlichen Wertewandel. Die 2 + x Mutter muss zur Heldin unserer Zeit ernannt werden. Die gesellschaftliche Anerkennung der deutschen Mutter und ihre öffentliche Unterstützung müssen höchste Priorität erhalten. Kindererziehung ist eine anstrengende Vollzeitaufgabe, die allerhöchste Anerkennung verdient.

    Allerdings ist die Hartnäckigeit und Ignoranz mit der offensichtliche Probleme geleugnet, vertuscht und totgeschwiegen werden erschreckend.

    Wenn es nicht gelingt, die gesellschaftlichen (wirtschaftlichen und politischen) Folgen der Entwicklung aus Zuwanderung und Demographie weiter deutlich und für die Leute fühlbar zu machen (Kriminalität, sinkende Wirtschaftsleistung, Versogungsmangel bei öffentlichen Gütern wie Bildung, Gesundheit, Rente, sozialem Netz), dann wird es zu spät sein.

    Der sofortige Ausstieg aus der Zuwanderungs- und Familienpolitik ist zwingend, wenn sich unsere Werte und unsere Kultur weiterhin in der Welt behaupten sollen.

    Diese Themen sind die große gesamtgesellschaftliche Aufgabe der nächsten Dekaden. Weil Linksgrün hier nichts anzubieten hat, außer einer breiten und langen Schneise des Kahlschlags und des Versagens ist die „Empörung“ über „Rechtspopulismus“ und „Islamfeindlichkeit“ auch so groß. Der getroffene Hund bellt in ohrenbetäubender Lautstärke gegen die Realität an. Die Linken (also auch die CDU/CSU und FDP) bereiten den Genozid an der eigenen Bevölkerung bzw. dem eigenen Volk vor.

    Der Deutsche hingegen übt sich derweil mehrheitlich in Fatalismus (Der Einzelne bzw. der Wähler kann doch eh‘ nichts ändern), Realitätsverweigerung (Das ist doch alles gar nicht so), Beschönigung bzw. Verdrängung(Ist doch alles gar nicht so schlimm) und hündischer Unterwerfung unter die Politk der Verräter (Die Parteien erkennen die Probleme sehr wohl und gehen klug und unaufgeregt damit um).

  110. @ #136 unrein (07. Aug 2011 18:49)

    und ab dem 7. Kind wird der bunte Präsident Wulffi Patenonkel.

  111. In einem Land in welchem mal der Versuch unternommen wurde, über gezielte „Zuchtwahl“ eine „Herrenrasse“ zu züchten, tut man sich natürlich schwer, daran zu erinnern, dass die gesamte belebte Natur den strengen und bisweilen tödlichen Regeln folgend, welche Darwin beschrieben hat, die Qualität und Lebensfähigkeit ihrer Geschöpfe ständig in Abhängigkeit der jeweiligen Bedingungen optimiert hat.
    Hervorragendes Beispiel ist der Mensch, welcher unter den anderen Säugetieren den Höhepunkt der Evolution markierte.

    Bewußt sage ich markierte und nicht markiert, weil der Mensch, abgesehen von einigen menschengemachten lächerlichen Tierzüchtungen, das einzige Säugetier ist, bei welchem dieses darwinsche Evolutions-Prinzip, welches besagt, dass der Stärkere, den Schwächeren verdrängt, bzw. die besseren Voraussetzungen mitbringt, um für die Verbreitung seiner Gene zu kämpfen, nicht mehr funktioniert. Der „Stärkere“ darf auch nicht der Mensch sein, welcher ohne eigene Fähigkeiten, einfach durch zahlenmäßige Überlegenheit dominiert.

    Mit „Mehr Wohlstand bedeutet weniger Kinder“ erzählt der Bevölkerungswissenschaftler nichts neues. Wenn man den Mut hat, politisch incorrect festzustellen, dass Wohlstand im Großen und Ganzen an die geistigen, manchmal auch körperlichen, Fähigkeiten der entsprechenden sozialen Schicht gekoppelt ist, dann leuchtet die gelegentliche Behauptung, dass wir immer dümmer werden, durchaus ein.
    Der alleine von den geistigen Fähigkeiten seiner Bewohner getragene Stadtstaat Singapore hat dies längst erkannt und sich mit einer Reihe von Maßnahmen von dieser verhängnisvollen Entwicklung abgekoppelt. Es sind dies Maßnahmen, welche hierzulande nicht umsetzbar sind eingedenk der Geschichte der „Herrenrasse“. Als „sozial“, in dem Sinne, dass die Schwachen die höhere Motivation haben, als die Stärkeren, Kinder großzuziehen, sind diese Maßnahmen auch nicht zu bewerten. Effektiv, in dem Sinne die duchschnittliche Leistungsfähigkeit der Bevölkerung zu verbessern und in diesem Sinne dem darwinschen Evolutionsprinzip zu folgen, sind diese Maßnahmen allemal, was sich nicht zuletzt am hohen Bildungsgrad und damit einhergehenden Wohlstand dieses winzigen Stück Erde ohne Bodenschätze, äussert.
    Vorschläge, wie die derzeit verschobene Motivationssystematik verbessert werden kann, ohne drastische Maßnahmen wie in Singapore einzuführen, finden sich schon in den vorstehenden Kommentaren. Kurz und bündig, es darf einfach nicht sein, dass Mitglieder der Unterschicht, zu welcher viele Migranten, aber nicht nur diese, gehören, Kinder deshalb produzieren, um ihren eigenen Lebensstandard über die entsprechenden Zuwendungen, wie Kindergeld und größere Wohnung, zu verbessern.
    Andersherum muss mehr getan werden, um die Menschen zu motivieren, deren Folgegenerationen die Voraussetzungen besitzen sollten, um für das Gemeinwohl einen nenennenswerten positiven Beitrag zu leisten.
    Die „soziale“ Alimentierung „den Ärmerem mehr, den Wohlhanden weniger“ führt geradewegs in die Verdummung! Selbstverständlich sind hierzu auch Korrektive notwendig. Der ganztags berufstätigen alleinerziehenden Mutter, welche ihre klugen Kinder auf die weiterführenden Schulen schickt, soll es nicht schlechter, sondern besser gehen, als bisher. Es geht ihr derzeit auch deshalb nicht gut, weil das zur Verfügung stehende Geld als warme Dusche an die falsche Bevölkerungsgruppe verschwendet wird.

  112. Auch wenn es niemand gerne hören möchte: Kinder sind Privatvergnügen. Niemand bekommt Kinder für Andere, sondern nur für sich selber. …

  113. @ WahrerSozialDemokrat

    „War doch ganz einfach, …“

    Nö, sonst hätte ich geantwort und mich nicht mit einer Rückfrage abzusichern versucht.

    „Ihre Einteilung in verantwortlicher und unverantwortlicher Einnahme der Pille ist geschickt, …“

    Auch hier ein völliges Mißverständnis. Ich habe damit nichts und niemanden eingeteilt, sondern lediglich herausstellen wollen, dass die meisten Frauen es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen, wenn sie von einer Schwangerschaft trotz Pille sprechen. Mit anderen Worten: Wer die Pille regelmäßig nimmt, kann eigentlich nicht schwanger werden. Wer behauptet, sie genommen zu haben, obwohl dem nicht so war, will einfach nur in einem besseren Licht erscheinen.

    „Also was denn jetzt, wie trägt man dann die Verantwortung bei Trotz-Pille-Kind? Darauf müssen Sie dann auch eine Antwort haben. Ansonsten verstehe ich deine Verantwortung nicht.“

    Natürlich habe ich darauf eine Antwort, aber bevor ich dir diese mitteilte, wollte ich mich vergewissern, dass ich deinen vorherigen Kommentar nicht falsch verstanden hatte. Eine Frau, welche die Pille nimmt, will kein Kind. Wird sie dennoch schwanger, hat sie die Möglichkeit, sich dafür oder dagegen zu entscheiden. Ich hätte Verständnis für beide Entscheidungen und der Gesetzgeber offensichtlich auch, denn sie kann das Kind bekommen oder eben auch nicht. Ihrer Verantwortung wurde sie mit der Verhütung gerecht, hat diese nicht funktioniert, war das eben Pech.

  114. Es ist je heute nicht das erste Mal, dass auf PI über Geburtenrückgang diskutiert wird. Ich möchte an dieser Stelle einen Auszug aus einem Beitrag ziehen, der vor ein paar Tagen bei PI gepostet wurde und der mir sehr gut gefallen hat, weil er „den Nagel auf den Kopf trifft“:

    #96 Indian Holocaust (03. Aug 2011 18:54)

    Die ersten beiden kamen in Hamburg zur Welt. Weil wir im Ghetto lebten (guenstig) hatten wir einen wunderbaren 1ste Reihe Sitzplatz im Film “Deutschland’s Zukunft”.

    Mittlerweile sind wir in den USA, was fuer eine Erleichterung. Bei unserem oertlichen Taekwondo Verein ist der Kinderdurchschnitt 3 pro Familie – und die Eltern sind in unserem Alter – alles “caucasians”.

    Obwohl der durchschnittliche US Buerger wahrscheinlich nur halb so viel vom Staat kriegt (das ist sowieso nur fuer Looser hier) setzen sie mehr Kinder in die Welt. Selbst wir ueberlegen ernsthaft ueber Nummer 4 nach.

    Man hat Freude mit Kindern, alle Leute rund um einen haben kleine Kinder, wo man hingeht fremde Leute freuen sich ueber unsere Kinder – Kinder stehen ueberall im Vordergrund.

    Liest man hingegen hier im Thread die Beiträge, dann lautet der Tenor sinngemäß: Kinder sind undiszipliniert, sie können sich nicht benehmen, völlig richtig, dass Graf Brühl mit Rücksicht auf seine gut zahlenden Gäste keine Kinder duldet etc.pp.

    Genau darin äußert sich eben der Unterschied der Einstellungen, der auch für die Zahl der Geburten (mit)ursächlich ist.

  115. #146 Wilhelmine (07. Aug 2011 19:33)

    Auch wenn es niemand gerne hören möchte: Kinder sind Privatvergnügen. Niemand bekommt Kinder für Andere, sondern nur für sich selber.

    Ich stimme Ihnen voll und ganz zu. Gesellschaftliche Anerkennung ist aber etwas, wonach viele streben. Indem das 2 + x Kinder-Programm gesellschaftlich entsprechende Anerkennung erfährt, kann ein Anreiz gesetzt werden. Mit primär mehr Geld ist da nichts zu machen. Dazu kosten Kinder zuviel Zeit und Nerven. Die Leute müssen es wollen. Es muss eine Lust sein, sich der Herausforderung von mehr als zwei Kindern zu stellen.

    Die 2 + x Familie, Helden unserer Zeit…

    Auf genau diese Weise funktioniert doch die Gutmenschenspirale auch. In Wirklichkeit sind doch die Gutmenschen die, die alles (vieles) schlecht machen. Sie machen es aber gerne und mit stolz geschwellter Brust, weil sie für ihren halbgaren Aktionismus bar jeder Realität gesellschaftliche Anerkennung und Bestätigung erfahren. Positive Rückmeldung durch das Kollektiv wirkt auf viele so stimulierend wie eine Droge.

  116. Habe bereits in einem anderen Beitrag meinen Vorschlag geäußert. Ein Appell an die Vernunft ist quatsch, ebenso eine Quote die rechtlich höchst angreifbar und praktisch kaum umzusetzen wäre.
    Mein Vorschlag wäre Eltern für die Wirtschaft attraktiver zu machen, indem man die Lohnnebenkosten auf Arbeitgeberseite senkt. 25% reduzierte Kranken -und Rentenversicherungsbeiträge auf Arbeitgeberseite für Eltern mit einem und 50% reduzierten Arbeitgeberanteil für Kranken -und Rentenversicherung bei 2 oder mehr Kindern, gegenfinanziert durch entsprechende Kürzungen der Renten für Kinderlose (25% Kürzung bei einem, 50% bei keinem Kind), gekoppelt an die Bedingung, dass mind. eines der eigenen Kinder 10 Jahre in die Rentenversicherung einzahlen muss, also keine Hartz 4 Kinder sind und man sich entsprechend um eine vernünftige Ausbildung kümmern muss.

    Wenn somit Arbeitnehmer mit Kindern für die Wirtschaft attraktiver werden würde diese mit Sicherheit auch familienfreundlicher werden.

  117. @ #150 J.D. (07. Aug 2011 19:50)

    Wurde doch mit dem Elterngeld versucht, aber der Schuß ging nach hinten los.

    Es liegt nicht am Geld (Beispiel Afrika) , es liegt daran, dass die Leute nicht wollen oder gar nicht mehr können.

    In Somalia hat jede Verhungernde ein Kind auf dem Arm und ist schon wieder schwanger.

    Wie können die Armen unter den Afrikanern obwohl es ihnen so dreckig geht, ständig Sex haben und dann trotz vieler Krankheiten noch so fruchtbar sein. Ich werde das nie verstehen.

  118. @ Rationalist64

    „Liest man hingegen hier im Thread die Beiträge, dann lautet der Tenor sinngemäß: Kinder sind undiszipliniert, sie können sich nicht benehmen, völlig richtig, dass Graf Brühl mit Rücksicht auf seine gut zahlenden Gäste keine Kinder duldet etc.pp.“

    Viele deutsche Kinder sind in der Tat frech und schlecht erzogen, daran ändert leider auch die Tatsache nichts, dass daran die Eltern schuld sind, denn darauf haben andere keinen oder nur wenig Einfluss. Es mag sein, dass die Anzahl der Kinder rückläufig ist, aber denen, welche da sind, werden oftmals keine Grenzen gesetzt, sie dürfen alles und zu jeder Zeit, ohne Rücksicht auf Verluste. Es ist noch gar nicht so lange her, da haben sich die Eltern mal geschämt, wenn sie aufgrund des schlechten Benehmens ihrer Sprößlinge angesprochen wurden, heute werden die Eltern pampig und ausfallend. Kinder in einem Wohngebiet, welche beim Spielen frühmorgens etwas leiser sein sollen, weil der Nachbar Schichtarbeiter ist und tagsüber schlafen muss? Zu meiner Zeit normal, heute Fehlanzeige. Im Supermarkt sitzen sieben oder achtjährige Kinder mit schmutzigen Schuhen im Einkaufswagen, in den andere dann ihre Lebensmittel legen, ist eben so. Kinder werden nicht mehr erzogen, sondern verzogen, nicht umsonst steigt die Anzahl verhaltensauffälliger Kinder dramatisch. Wenn inzwischen jemand sagt, dass er in einer Wohngegend mit möglichst wenig Kindern bzw. Jugendlichen wohnen möchte, kann ich das verstehen.

  119. #147 Wintersonne (07. Aug 2011 19:35)

    Also werden nach deiner Einschätzung vorwiegend (99%) die verantwortungslosen Pilleneinnehmerinnen schwanger und dann entscheiden sich diese Verantwortungslosen verantwortungsvoll für oder gegen das Leben.

    Hmh… schon ein wenig krude…

    Ich denke das Problem liegt vor der Einnahme der Pille, beim tragen einer Verantwortung, Sex kann jeder und jede auch verantwortungslos… aber egal, ist halt Pech für das Leben…

  120. @ WahrerSozialDemokrat

    „Also werden nach deiner Einschätzung vorwiegend (99%) die verantwortungslosen Pilleneinnehmerinnen schwanger und dann entscheiden sich diese Verantwortungslosen verantwortungsvoll für oder gegen das Leben.“

    Bitte was? Ich kann dir beim besten Willen nicht mehr folgen! Wo habe ich denn geschrieben, dass 99 % der Pilleneinnehmerinnen schwanger werden? Ich schrieb, dass die absolute Mehrheit der Pilleneinnehmerinnen nicht schwanger wird, die, welche behaupten, trotz Pilleneinnahme schwanger geworden zu sein, eine absolute Minderheit darstellen bzw. die Pille gar nicht erst genommen haben, sondern dies lediglich als Schutzbehauptung anwenden, um nicht blöd dazustehen, und die Frauen, welche die Pille tatsächlich ordnungsgemäß einnahmen und dennoch schwanger wurden, selbstverständlich das Recht zur Abtreibung hätten.

    Was ist denn daran krude?

  121. @ #154 WahrerSozialDemokrat (07. Aug 2011 20:25)

    Aber nicht jeder Schuß ist auch ein Treffer!

    Fange Du mit gutem Beispiel an und vermehre Dich , anstatt hier nur den Moralapostel zu spielen.
    Vom nur in die Tasten tippen und andere zu belehren, schwängert
    mann) keine Frau.

  122. #155 Wilhelmine (07. Aug 2011 20:42)

    Ich schrieb schon mal, als man mir gegenüber die Kinderlos-Keule schwängern wollte, das selbst wenn ich jetzt noch 10 Kinder zeugen würde, damit dann das Grundproblem immer noch nicht gelöst wäre! 😉

  123. Traurig, mit ansehen zu müssen, wie weit in Threads wie diesen die Diskussionskultur auf einen neuen Tiefpunkt absinken kann.
    Letzten Endes ist die Ursache für die zunehmende Kinderlosigkeit klar: Wer von einer prekären Beschäftigung zur nächsten wandert, kann sich das Ernähren einer Familie schlechterdings nicht leisten.
    Ganz anders sieht es hingegen bei denjenigen aus, die sich von vornherein auf die deutsche soziale Hängematte verlassen: Sie können durch Erhöhung ihrer Kinderzahl sogar ihren eigenen finanziellen Wohlstand vermehren, wie es Sarrazin ausführlich vorrechnete und was sogar Politiker wie Herr Wowereit erkennen.

    Und nein: Mit Pille, Abtreibungen, Werteverfall hat dies alles nicht im geringsten etwas zu tun. Spanien und die dortige Jugendarbeitslosigkeit lassen grüßen: Dort hat das Christentum eine große Bedeutung, Abtreibungen finden kaum statt, aber die Geburtenrate ist noch niedriger als in Deutschland, weil die gut ausgebildeten jungen Menschen keine Arbeitsplätze und die schlecht ausgebildeten kaum Sozialhilfe erhalten.

    Würde man dem Markt einfach freien Lauf lassen, würde sich die Arbeitslosigkeit durch den Kindermangel von selbst langfristig reduzieren. Aber was macht man statt dessen? Man fordert Zuwanderung und alimentiert Kinderreichtum bildungsferner Schichten. Lange kann dies nicht gutgehen.

  124. #155 Wintersonne (07. Aug 2011 20:39)

    Da habe ich mich undeutlich ausgedrückt! Ich wollte es knapp Zusammenfassen, was ich aus deinen Einlassungen verstand:
    Von den Frauen die „Trotz-Pille“ schwanger werden, hatten 99% eine „unverantwortliche“ Pillen-Einnahme kombiniert mit „unverantwortlichen“ Sex und 1% sind trotz korrekter Einnahme mit „verantwortlichen“ Sex, warum auch immer schwanger geworden.

    Aber ich denke, für uns beide ist die Diskussion nicht wirklich befruchtend. 😉

  125. @ #157 WahrerSozialDemokrat (07. Aug 2011 20:57)

    Ja, aber wenn Du so sehr unter der Kinderlosigkeit leidest, solltest Du mit gutem Beispiel voran gehen.

  126. @ WahrerSozialDemokrat

    „Aber ich denke, für uns beide ist die Diskussion nicht wirklich befruchtend.“

    Sehe ich auch so. Deinem seltsamen Rechenbeispiel kann ich zwar nach wie vor nicht folgen, aber mich beruhigt die Tatsache, dass trotz aller negativen Entwicklungen in diesem Land die Menschen nach wie vor ihren sexuellen Wünschen nachkommen können, ohne von unerwünschten Schwangerschaften beeinträchtigt zu werden. Oder, wie ein anderer Kommentator zu diesem Thema unlängst meinte, der „Drops ist gelutscht.“ Gut so. Zumindest bei diesem Thema können sich die betroffenen Frauen entspannt zurücklehnen und sich darauf verlassen, dass es eine vernünftige Lösung gibt. Deine Vorstellungen sind Fiktion, meine Realität.

  127. Das Problem mit der Bevölkerung löst sich von selbst.
    Da es hier in Deutschland vermutlich noch mehr entschiedene Christen als fundamentale Muslime gibt, kann man, bei gleichzeitigen Einwanderungsstop aus muslimischen Ländern hoffen, dass sich der Teich am Ende doch noch stabilisiert.
    Beide Gruppen zeichnen durch eine überdurchschnittlich hohe Geburtenrate aus.
    Dekadente Züge sind aber in beiden Gruppen auszumachen.
    Da sich die humanistischen Seilschaften nur mäßig vermehren, sterben sie schließlich aus. Mit ihr das link-grüne Spektrum.
    Moralische Werte, die nicht nach Bauchgefühl sondern ewig gültig sind, werden wieder gefordert werden.
    Also einspannt bleiben. Auch wenn Menschen in den Riss treten, die Anfeindungen des „Noch-Mainstream“ auf sich nehmen, so werden doch die Enkel die Ernte einfahren können.

  128. #153 Wintersonne (07. Aug 2011 20:16)

    Babies schreien und machen ihre Windeln voll.

    Daran lässt sich nichts ändern.

    Am schlechten Benehmen von Kindern, wenn sie älter werden, aber sehr wohl. Allerdings ist das Benehmen von Kindern ein Ergebnis ihrer Erziehung und der auf sie einwirkenden äußeren Einflüsse. Man kann Kindern nicht die Schuld am Versagen ihrer Eltern geben.

    Es geht, wenn man nur will. Mir ist aufgefallen, dass Kinder von betont christlichen orientierten Eltern oft sehr gut erzogen sind. (Das ist eine reine Feststellung, ich will damit keine Bewertung abgeben.)

    Eine Gesellschaft kann nicht deshalb auf Nachwuchs verzichten, weil ihre infantil gebliebenen Eltern zur Erziehung nicht willens und/oder in der Lage sind.

  129. @ #162 WahrerSozialDemokrat (07. Aug 2011 21:31)
    #160 Wilhelmine (07. Aug 2011 21:14)

    Ich leide unter ganz anderen Sachen…

    Unter welchen Sachen?

  130. Das war sehr, sehr GUT!!!!!!

    Es sollte nicht möglich sein in Deutschland ein öffentliches Amt zu bekleiden wenn man keine Kinder hat.

    Wenn Frau Dr. Merkel Kinder hätte würde sie nicht eine derart deutschfeindliche Politik machen.

    Wenn Herr Dr. Westerwelle Kinder hätte würde er nicht eine derart deutschenfeindliche Politik machen.

    Die Liste liesse sich weiterführen…..

    Eine kleine Geschichte aus meinem Leben:

    Auf einem Klassentreffen erzählte mir eine Frau mitte Dreissig warum sie keine Kinder hat:

    Sie ist im „Personalwesen“ eines großen süddeutschen Autobauers….

    … wenn Frauen Mutterschutz beantragen müssen wir die Stelle natürlich zwischenzeitlich anderweitig Besetzen. Wenn der Neue die Sache Gut macht bekommt die Mutter eine Abfindung und die Kündigung…..

    Noch Fragen????

  131. „Ein neuer Ansatz wäre, freie Arbeitsplätze bei gleicher Qualifikation bevorzugt an Eltern zu vergeben.“

    Da sind unsere Schaetzchen aber im Vorteil.
    Und, stechen sodann fuenf Wuerfe nur einen oder zwei Zappel-Eltern aus?

    Was ist mit denen, die evtl. auch nachweisen koennten, dass sie fleissig probieren, aber es will partou nichts werden moechte. Kriegen die den Job-Bonus?
    Was ist mit denen, die bereits ein Kind/xKinder hatten, wo diese ihr(e) Kind(er) aber (Todgeburt, Unfall, Krankheit, etc.pp) verloren? Nachgehender Job-Bonus?

    „Gleiche Qualifikation“ bei jungen, aber „noch-nicht Eltern“, gegenueber aelteren, bereits elternschaftlichen Bewerbern?
    Wenn jemand noch nicht vermaehlt, weil noch jung und im Nestaufbaustadium und voellig der „Jobflexibilitaet“ anheim gestellt, oder vermaehlt und „niedergelassen“, aber es wollte noch kein Schuss sitzen, und in der Kasse/Jobaussicht sieht’s wg. der ‚Quote‘ schlecht aus, … sind diese Leute sodann denen gegenueber un-gleich gestellt, die bereits alles „ans Laufen bekommen“ haben?

    Und, es gehoeren bekanntlich immer Maennlein und Weiblein zum „Elternglueck“. Das muss sich aber auch erst mal (wenn nicht klinisch, spenderisch organisiert) finden, und dann dazu auch noch gluecklich „funken“.
    Und Maennlein wird, auch mit Klinik und Spende, dummerweise nun mal nicht schwanger.

    Oder gar, Ehe/ Familie/ Partnerschaft, scheixxegal, „wir poppen wie es kommt, fruchtbarkeits hoffend, und quer durch die Ausbildungsstellen durcheinander, Hauptsache ‚Jobaussichtverbesserung'“. Hauptsache man kann irgendwie nachweisen, das frau/mann „bevorzugter“ wird.
    „Wie, Ausbildung zu Ende, und immer noch kein Zappel angesetzt. Tja, dumm gelaufen, Sie „Nichtelternteil“!“

    Nach gehoeriger Ideologie-Hirnwaesche, wurde sodann der Begriff „Sie Elternlooser“ das ‚Unwort des Jahres‘.

    Nee, dieser Ansatz ist, wie Milch- und Gruenlandquote bis Frauenquote, wie „EU“ bsi „EURO“, Sozen-Nonsens.

  132. Moderne Zeitungsannoncen:

    „Sie&Er aus unserer Vermittlung suchen Partner zur Schwaengerung, gern auch mit Scheinehe, zwecks Jobchancenverbesserung.
    Diskretion, sowie Koerperlosigkeit falls erwuenscht, zugesichert.“

  133. „Sie wollen sich bewerben?
    Zeigen Sie sich von Ihrer besten Elternseite.
    WIR HELFEN!
    ‚Elternkinder‘. – Grosse Katalogauswahl. Mit Rueckgabegarantie, falls erwuenscht.“

Comments are closed.