News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

Wir – die Autoren, Moderatoren und Administratoren von PI – wünschen unseren Lesern ein Frohes Neues Jahr und alles erdenklich Gute im Jahr Drachen 2012. Das Ende eines Jahres bietet auch Gelegenheit Dank zu sagen an unsere vielen Leser, die uns seit Jahren die Treue halten und natürlich an alle neu hinzugekommenen Leser. Wir danken unseren Gastautoren, ohne die wir die vielen Artikel nicht hätten bewältigen können, aber auch unseren Ex-Autoren (dem Quotenqueen-Team, Frank Furter und einigen anderen), die für lange Zeit für PI geschrieben haben. Zuguterletzt bedanken wir uns auch bei allen Spendern und Anzeigenkunden, die uns seit Jahren finanziell unterstützen. 2011 war für PI trotz aller Unbill ein erfolgreiches Jahr – 2012 wird, davon sind wir fest überzeugt, noch viel besser!

Alles Gute wünscht Ihnen

Ihr PI-Team


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Das Jahr 2012 steht im Zeichen des Drachen. Gemeint ist damit nicht, wie ein Schelm vermuten könnte, eine unserer beliebten Politikerinnen wie Angela Merkel, die muslimische Integrationsbeauftragte Maria Böhmer oder gar die Schönheitskönigin der deutschen Politik, Claudia Roth. Nach dem chinesischen Kalender ist das Jahr 2012 das des Drachen – es löst das Jahr des Hasen ab.

(Eine Schmonzette zum Jahreswechsel von Sheng Shi) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

In der WELT propagierte Henryk M. Broder gestern als kleinen Silvesterscherz die Einwanderung von zwei Millionen Chinesen und Indern nach Mecklenburg-Vorpommern, damit wir der Vergreisung entgehen. Immerhin will er uns wenigstens keine zwei Millionen neue Moslems aufhalsen. Auch hat Broder erkannt, daß die Sozialhilfe für Einwanderer gestrichen werden sollte. Ansonsten aber zählt der etwas unlogisch  zusammengeschusterte Beitrag sicher nicht zu seinen brilliantesten.  Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Auch diesmal gibt es wieder den von Eckhardt Kiwitt (Autor von “Das Islamprinzip”) erstellten PI-Kalender 2012, der hier als pdf heruntergeladen werden kann. Die Vektorgrafik kann ohne Qualitätsverlust in jeder beliebigen Größe gedruckt werden.


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Heinrich Kirschbaum heißt der Mann, er ist ein einschlägig vorbestrafter Sexualstraftäter. Sein Name ist längst zum Symbol für die dröhnende Ineffizienz supranationaler Strukturen wie der EU geworden. Dabei war im April noch alles in Ordnung. Kirschbaum saß in Haft und Kinder konnten relativ unbeschwert spielen. Doch schon am 13. Mai zeichnete sich ab, dass dies nicht so bleiben würde. Der “Europäische Gerichtshof für Menschenrechte” veranlasste die Freilassung eines Gewaltverbrechers aus der Sicherungsverwahrung. Diese war erst nach dem Urteil verhängt worden und nach Auffassung der Straßburger Richter daher rechtswidrig. In der Folge kamen auch Heinrich Kirschbaum (Foto) und andere gefährliche Sextäter frei. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Das Jahr 2011 neigt sich dem Ende zu. Und somit auch ein weiteres Jahr, in dem wir noch weitgehend nach unsern christlich-jüdischen Werten gelebt haben. Doch dies wird sich nun vermutlich rasant ändern. In Harburg wird ernsthaft darüber nachgedacht, ein rein muslimisches Kaufhaus zu errichten. Dort könnten dann die Mohammedaner unsere ihre Frauen neu einkleiden, indem sie schariakonform vollverschleiert werden. Bedenken gegen das Projekt gibt es offensichtlich nicht. Lesen Sie die Pläne im Einzelnen hier.

(Foto: Schaufenster des künftigen Scharia-Kaufhauses mit der arabischen Aufschrift “Allah ist der einzige Gott und Mohammed ist sein Prophet”)


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Zahlreiche führende Vertreter von islamischen Gemeinschaften in der amerikanischen Metropole New York haben am Freitag ein Frühstück mit Bürgermeister Mike Bloomberg (Foto) boykottiert. Sie protestieren damit gegen die schlechte Behandlung der Politik gegenüber Moslems. Die Islamvertreter beschwerten sich schriftlich gegen die “politisch-rassistischen Aktivitäten” seit dem 11. September 2001. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Kurz vor Weihnachten erschien das Eurostat-Jahrbuch 2011, aus dem bereits einige Zeitungen Artikel basteln. So sind immer mehr Kinder unehelich, wobei es sich nicht um alleinstehende Mütter handeln muß, das Paar kann auch ohne Hochzeit zusammenleben. Trotzdem ist es etwas eigenartig, wenn in Estland fast 60% der Kinder unehelich sind, Deutschland 32,7%. Die Jahreszahl des Buches ist völlig falsch, die letzten Zahlen stammen alle aus 2009. Jeder kennt die Probleme mit unsicheren Statistiken, aber einen Überblick bieten sie auf  jeden Fall, wir haben nichts Besseres. Neben der Bevölkerung ist z. B. auch das Energiekapitel sehr aufschlußreich. Hier der Download, entweder ganz oder nach einzelnen Themen, leider alles nur Englisch.


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Sahar Gul (Foto) ist 15 Jahre alt. So zumindest die offiziellen Angaben. Das afghanische Mädchen sieht viel jünger aus. Sie sitzt in einem Rollstuhl und wird kurz zu einem Kamerateam gebracht. Das Gesicht ist grün und blau geschlagen. Das linke Auge ist komplett zugeschwollen. Die Beine sind verbunden, auf ihrem Kopf hat sie nur noch Haarreste.

Update: Mittlerweile berichtet auch BILD über den Fall! Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!


Pro Religion:Wolfgang Huber, Matthias Matussek, Fürstin Gloria von Thurn und Taxis, Wilhelm Imkamp / Contra: Necla Kelek, Alan Posener, Monika Frommel, Philipp Möller.


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Suche...