Kaff-Rambel am frühen Morgen: Vierzig bis fünfzig Einwohner nutzen ihren Feiertag, um gegen den Papst zu demonstrieren. Ihr englisch-sprachiges Transparent: „Papst! Deine seltsame Unterwürfigkeit erlaubte Assad Väter wie Fadi Haddad zu töten, mit dem Ziel, einen Bürgerkrieg zu entzünden.“ Was ist geschehen? Das Oberhaupt der katholischen Kirche hatte damit begonnen, nach Friedenslösungen für das zerrüttete Bürgerkriegsland zu suchen. Das aber sei „feige“, und nicht mit dem Bild eines muslimischen Mannes zu vereinbaren, sagt einer der Demonstranten. Noch schlimmer: Der Papst verstoße gegen Koran-Sure 47, Vers 35. „So werdet nicht schwach, und ruft nicht zum Frieden, wo Ihr doch die Oberhand haben werdet, denn Allah ist mit Euch, und Er wird Euch nicht um Eure Werke bringen.“

Ohne Zweifel ein Frevel, der zu ahnden war. Am Donnerstag ist die übel zugerichtete Leiche des orthodox-christlichen Priesters Fadi Haddad am Straßenrand im Großraum Damaskus gefunden worden. Sechs Tage zuvor war er entführt worden. Wie es aus dem Vatikan heißt, habe der Geistliche sich zuletzt für andere Entführungsopfer eingesetzt, was ihm schließlich zum Verhängnis geworden sei. (Fortsetzung hier in der JF! Was den Westen und den schwulen Westerwelle nicht davon abhält, die sunnitischen und salafistischen Verbrecher in Syrien gegen Assad zu unterstützen.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

51 KOMMENTARE

  1. Von besonderer Weitsicht scheint mir die deutsche Außenpolitik auch diesmal nicht geprägt zu sein.
    Da ist man wohl (wieder einmal) dabei, „das falsche Schwein zu schlachten“.

  2. Was den Westen und den schwulen Westerwelle nicht davon abhält, die sunnitischen und salafistischen Verbrecher in Syrien gegen Assad zu unterstützen.)
    —————————-

    Zur Verfolgung ihrer Ziele(des Westens) wird gelogen,getrixt und verschwiegen,auch Menschenverachtung durch Ignoranz spielt keine Rolle.
    Das Verschweigen von Verbrechen motiviert den Verbrecher, dass erleben wir täglich,weil es als Schwäche ausgelegt wird.

  3. Das Spiel ist inzwischen sattsam bekannt: Eine muslimische Teilgruppe versucht mit allen Mitteln, den Westen in ihren heiligen Krieg hineinziehen. So geschehen in den 1980gern in Afghanistan (Mudschaheddin), so geschehen Ende der 1990er in Kosovo (UCK), so geschehen vor knapp 10 Jahren im Irak (Husseingegner), so geschehen letztes Jahr in Libyen (libyscher „Frühling“).

    Mit der Folge, dass schlussendlich sich die muslimischen „Bittsteller“ sich gegen ihre „Freunde und Helfer“ aus dem Westen wanden und ihn z. T. sogar bekämpften. Und dass die westliche Hilfe schlussendlich nur den Islamisten nutzten.

    Sollen sie ihren Drecks-Djihad selber unter sich ausmachen. Solange sie die Hasssuren nicht aus dem Koran streichen, wird es keinen Frieden geben. Da ist auch jegliche „Hilfe“ des Westens zwecklos.

  4. Frühlingsgefühle in Arabien, Claudia Fatima Roth wird begeistert sein:

    http://www.welt.de/reise/Fern/article110482989/Islamisten-schraenken-das-Nachtleben-in-Aegypten-ein.html

    Schluss mit lustig

    Islamisten schränken das Nachtleben in Ägypten ein

    Späte Restaurantbesuche oder Shopping gehören zum Lebensstil vieler Ägypter. Doch nun führt die Regierung neue Schlusszeiten für Läden und Bars ein. Nur für Touristen soll es Ausnahmen geben.

    Die von Islamisten dominierte Regierung in Ägypten will das Nachtleben im Land einschränken. Ab dem 1. November müssen alle Geschäfte um 22 Uhr schließen. In den Restaurants und Bars soll um Mitternacht das Licht ausgehen.

    Das meldete das staatliche Nachrichtenportal „Egynews“. Späte Restaurantbesuche oder Shopping-Touren gehörten bislang zum Lebensstil vieler Ägypter.

    Der praktische Nebeneffekt neuer Ladenschlusszeiten: Der ägyptische Staat, dessen Devisenreserven seit dem Sturz von Präsident Husni Mubarak im Februar 2011 dramatisch geschrumpft sind, spart Geld. Wenn Geschäfte und Lokale früher schließen, muss die Regierung weniger für subventionierten Strom ausgeben.

    Ausgenommen von der neuen Regelung, die bei Geschäftsinhabern für Entsetzen sorgte, sind lediglich Lokale und Boutiquen mit einer „Tourismus-Lizenz“. Ein Restaurantbesitzer aus Kairo sagte: „Das ist der Versuch, aus den Ägyptern, die nachts gerne ausgehen, freudlose Menschen zu machen, deren Körper und Geist man leicht kontrollieren kann.“

    Liebe linksgrüne VollpfostInnen, die Ihr den „Frühling“ bejubelt habt: Das war doch klar!

  5. Das ist der Versuch, aus den Ägyptern, die nachts gerne ausgehen, freudlose Menschen zu machen, deren Körper und Geist man leicht kontrollieren kann.

    (*verwirrtguck*) Aber natürlich… genau das ist es. Was denn sonst…?

    Genau darum geht es doch!

    Keine Restaurantbesuche, kein Nachtleben, keien Drinks, keine Musik, kein Tanz, keine Freude, kein Lachen, keine Farben, kein Licht …

    Freude is‘ doch schließlich westlich-dekadent!

  6. Wenn der Außenminister der BRD Solidarität mit der Türkei und nicht mit Syrien offenbart, so spricht er in seinem Namen; höchstens noch im Namen der Bundesrepublik, der NATO, der EUDSSR.

    Aber wie in so vielen Fällen – nicht im Namen des deutschen Volkes!

    Sollte es wieder Erwarten zu einem Weltkrieg kommen, will wieder mal keiner Schuld sein! Hatten wir alles schon mal – siehe 1.+ 2. Weltkrieg!

  7. (Pass-)Deutscher Politiker warnt vor „Erdogans Lügen“

    Der integrationspolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Memet Kilic, attackiert den türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan mit schweren Vorwürfen: Er nannte Erdogan einen „Menschenrechtsverbrecher“, auf dessen Lügen die EU nicht hereinfallen dürfe.

    Erdogan säe Hass in Deutschland
    Mit Blick auf das Ultimatum des türkischen Ministerpräsidenten für eine EU-Mitgliedschaft bis zum Jahr 2023 sagte Kilic: „Bis 2023 hat Erdogan die Republik längst abgeschafft und ein Sultanat errichtet. Er tritt die Meinungsfreiheit mit Füßen.“

    Kilic kritisierte, Erdogan wolle der EU nicht wirklich beitreten, sondern nutze die Verhandlungen, um die Macht des Militärs in seinem Land zu brechen. „In Deutschland spaltet er die türkische Gemeinschaft, weil er Hass zwischen den Sunniten und Alleviten sät“, sagte der Grünen-Politiker.

    http://nachrichten.t-online.de/deutscher-politiker-warnt-vor-erdogans-luegen-/id_60729694/index

  8. #7 Eurabier (01. Nov 2012 08:34)

    Wenn Geschäfte und Lokale früher schließen, muss die Regierung weniger für subventionierten Strom ausgeben.

    Könnte glatt von Altmaier sein. Wenn Murksel mit ihrer doppelt alternativlosen Energiewende hin zum Zufallsstrom und hin zum weiteren Zustrom (Strom + Strom = Knall) von Mohammedanern so weiter macht, gehen hier im islamischen Sozialismus auch bald die Lichter aus und die Nachthemdbrüder ziehen mit Keulen durch die Straßen.

  9. Islam ist Frieden!

    Und wer etwas anderes behauptet wird von rechtgläubigen Moslems erstochen, erschlagen, zerstümmelt, in die Luft gesprengt, erschossen, enthauptet, zu Tode gepeitscht oder einfach nur an einem Baukran aufgehängt.

    Oder von unseren rotgrünen Realitätsverweigerer und weltfremden Gutmenschen-Spinner zu einen ganz bösen bösen rassistischen Nazi erklärt!

  10. #9 Wilhelmine (01. Nov 2012 08:46)

    Er tritt die Meinungsfreiheit mit Füßen.

    Seit wann stört DAS einen deutschen Politiker?

  11. Was ist mit der von der UN festgestellten Folter an gefangenen Assad-Soldaten, an zwangsrekrutierten Kindersoldaten auf Seiten der islamistischen Marodeure der FSA?

    Diese Verbrecher gehören hingerichtet oder vor ein Tribunal, nicht Assad!

    Deutschland hat Erdogan mit seinen türkischen „Gebärtruppen“ ja schon fast zur Gänze annektiert.

    Da kommt so ein Nachbarhappen wie Syrien, in dem Christen auch noch unter Assad Religionsfreiheit haben, gerade noch recht…

  12. #7 Eurabier (01. Nov 2012 08:34)

    In der EU ist das Nachtleben doch schon mit dem Rauchverbot zum Teufel gegangen.

  13. @ #13 Stefan Cel Mare (01. Nov 2012 09:00)
    #9 Wilhelmine (01. Nov 2012 08:46)

    Er tritt die Meinungsfreiheit mit Füßen.

    Seit wann stört DAS einen deutschen Politiker?

    Noch nie.

  14. @ #15 Stefan Cel Mare (01. Nov 2012 09:04)

    Rauch aber trotzdem nicht so viel! Denk an Deine Gesundheit!

  15. @ #9 Wilhelmine (01. Nov 2012 08:46)

    Erdogan ist längst kein Bittsteller mehr

    Von Thomas Vitzthum

    Es ist ein Ritual geworden. Bei jedem der gar nicht mehr so seltenen Besuche türkischer Spitzenpolitiker in Deutschland oder deutscher Kollegen in der Türkei, bringt man sich gegenseitig mit dem Thema EU-Beitritt in die Bredouille. Und diesmal geht der Punktsieg an die Türken.

    http://www.welt.de/print/welt_kompakt/print_politik/article110493471/Erdogan-ist-laengst-kein-Bittsteller-mehr.html

  16. #18 Wilhelmine (01. Nov 2012 09:08)

    Ich erinnere daran, daß die Türken noch nicht mal eine Botschaft bauen können (ja ich weiß, Doischelan als Staat weder einen Flughafen noch eine Elbphilharmonie noch einen Containerhafen; klappt nur bei Privaten, siehe A 1-Ausbau), sondern eine deutsches Architekturbüro, nsh. Thomas Hillig von nsh:

    Wir hatten eher das Gefühl, dass es der Botschaft als Bauherrn sehr recht war, mit einem deutschen Architekturbüro zusammenzuarbeiten, sozusagen mit deutschen Qualitätsstandards und deutscher Pünktlichkeit rechnen zu können, um mal in Klischees zu sprechen.

    http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article110446124/Sie-wuenschten-es-sich-viel-tuerkischer.html

  17. @ #21 Babieca (01. Nov 2012 09:18)

    Heute ist es aber so, dass die Türkei bzw. der Islam Deutschland fest im Griff hat!

  18. #20 Elink (01. Nov 2012 09:16)

    Ja, und die Mohammedaner sind reflexhaft beleidigt und brüllen „Islamophobie“, weil der Islam schließlich nichts mit dem Islam zu tun hat:

    Vertreter der muslimischen Gemeinde in Frankreich weisen die Vorwürfe zurück. Nach ihren Angaben nahmen auch die islamfeindlichen Angriffe in diesem Jahr in Frankreich zu: um 14 Prozent in den ersten sechs Monaten.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article110462119/Hollande-und-Netanjahu-sagen-Antisemitismus-Kampf-an.html

    Das erklärt auch, warum fast alle „islamophoben Angriffe“ auf Mohammedaner/Moscheen von Mohammedanern selber getürkt werden. Sie brauchen diese „Islamophobie“, weil sonst ihre ganze, auf Wüstensand gebaute Argumentation und ihre Forderungen einstürzen würden.

  19. #24 Eurabier (01. Nov 2012 09:21)

    Wundert mich auch. Vielleicht hatten die sogar angeboten, gleich ein Korankraftwerk zu bauen, und das war Erdolf dann doch ein bißchen zu dicke. 😉

    ——-

    #23 Wilhelmine (01. Nov 2012 09:19)

    Sicher. Ich wollte nur darauf hinweisen, das in bester Dhimmi-Tradition die Herrenmenschen selber nix gebacken kriegen und dazu auf das Wissen und Können der unterworfen Völker zurückgreifen müssen.

  20. Mich würde ein Beitritt der Türkei nicht wundern. Überall gibt es positive PR. Die Türkei wird als Wirtschaftswunder dargestellt und irgendwie muss man den Natopartner ja belohnen.

  21. OT
    Drygalla Light in Lüneburg-
    neuer Fall von Sippenhaft-
    Bessermenschen wollen keine Erziehrin mit „braunem Hintergrund“ und schicken ihre Kinder deshalb nicht zur Kita

    „Stadt erleidet Niederlage vorm Arbeitsgericht und sucht nach einer Lösung
    Erfolg für umstrittene Erzieherin

    ca Lüneburg. Die Stadt Lüneburg muss eine Erzieherin in gleicher Funktion weiterbeschäftigen, das hat das Arbeitsgericht gestern entschieden. Das Rathaus hatte die Frau vor gut zwei Jahren beurlaubt, nachdem Antifa und Medien berichtet hatten, sie sei mit einem NPD-Funktionär aus dem Kreis Ludwigslust verheiratet, und auf dem Grundstück des Paares habe es angeblich Treffen der inzwischen verbotenen neonazistischen Heimattreuen Deutschen Jugend gegeben. Die sechsfache Mutter hatte bestritten, mit der Gesinnung ihres Mannes übereinzustimmen, zudem sei sie kein Mitglied der NPD. Später hatte die Stadt die Frau in die Kita-Verwaltung und Tagespflege versetzen wollen. Doch die wollte wieder in ihren alten Job zurück und zog vors Arbeitsgericht.

    Schon vor Monaten hatte sich an den beiden Prozesstagen abgezeichnet, dass die Argumentation des Rathauses auf „sehr, sehr wackeligen Füßen“ stand. So hatte es die Arbeitsrichterin formuliert. Ihr Urteil liefert jetzt die Fortsetzung: „Auf die politische Gesinnung ihres Ehemannes kam es bei der Entscheidung aus rechtlichen Gründen nicht an.“ Der Arbeitsvertrag gebe es nicht her, dass die Stadt die Frau versetzen kann, er beinhalte „keine Versetzungsklausel“. Daher sei es der „Hansestadt verwehrt, der Klägerin einen anderen Arbeitsbereich zuzuteilen“. Die Verwaltungsspitze hatte mit diesem Urteil gerechnet. Stadtpressesprecherin Suzanne Moenck erklärte: „Wir warten auf die schriftliche Urteilsbegründung, dann werten wir das Urteil aus und versuchen, das Dilemma zu lösen.“ Denn die Verwaltung möchte die Erzieherin nach Elternprotesten eben nicht in die alte Innenstadt-Kita zurückkehren lassen. Man wolle Gespräche mit der Betroffenen sowie mit Eltern führen, um eine „akzeptable Lösung“ zu finden. Wie die aussehen kann, bleibt offen.

    Die Frau ist seit langen Monaten krankgeschrieben. Es sei unklar, „wann sie wieder arbeitsfähig ist,“ sagte Suzanne Moenck. Die Erzieherin steht seit 1992 in Diensten der Stadt, war aber seit 1996 über Jahre in Elternzeit, also freigestellt.
    http://www.landeszeitung.de/lokales/lueneburg/news/artikel/erfolg-fuer-umstrittene-erzieherin/

  22. OT
    Hier noch ein weiterer Link zur „rechten Erzieherin“ in Lüneburg:

    „Wir wollen nicht, dass diese Frau wiederkommt!“, bringt es ein Vater auf den Punkt. Ein Großteil der Eltern, deren Kinder den städtischen Kindergarten in Lüneburg besuchen, ist der selben Meinung. Deshalb haben die Eltern am Mittwoch gestreikt und ließen ihre Kinder woanders betreuen. Nach Angaben eines Stadtsprechers erschienen am Mittwoch nur elf von insgesamt 60 Kindern. 88 Prozent der Elterninitiative hatten sich für den Warnstreik ausgesprochen. „Diese Frau“ ist eine Erzieherin, der eine rechtsextreme Gesinnung nachgesagt wird. Sie steht seit 20 Jahren im Dienst der Stadt Lüneburg.
    „Kindeswohl an erster Stelle“

    „Wir halten diese Frau für eine politische Person mit rechtsextremen Tendenzen. Für uns steht das Kindeswohl an erster Stelle. Für uns zählt die Prävention. Daher wollen wir auf keinen Fall, dass sie unsere Kinder betreut“, begründete ein Vater den Streik. Die Eltern wollen ihre Sorgen und Ängste aber nicht öffentlich äußern, sie wollen anonym bleiben – aus Angst vor der rechten Szene.

    http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/heide/erzieherin125.html

  23. OT
    im gedrucktem Spiegel zum vermutlichen Haupttäter Onur K., welcher sich in die Türkei abgesetzt hat:
    “ Der in Berlin geborene Deutsche“……….

    verlogener gehts nimmer……..

  24. @ #28 mapedmaster (01. Nov 2012 09:44)

    Wie überall…Wachstum auf Pump!

    Auch dort wird die Blase platzen!!! Stichwort – private Verschuldung, Verfünfachung in den letzen 10 Jahren.

    Denke „das Wunder“ ist bald zu Ende und wenn man das genau anschauen würde…geh ich jede Wette ein, dass in der Türkei auch bald eine Blase platzen wird!

    Istanbul und auch die Türkei ist eine unüberschaubare Mega-Baustelle.

    Inzwischen hat sich nämlich in der Türkei, einem inzwischen islamistischen Land, währschafte Terrorgruppen etabliert, trotz oder gerade wegen Präsident Erdogan.

  25. OT

    Deutsche bei Ankunft in Antalya vergewaltigt

    Eine deutsche Touristin ist unmittelbar nach der Ankunft im türkischen Urlaubsort Antalya von einem Busfahrer entführt und vergewaltigt worden.

    Wie mehrere türkische Zeitungen am Donnerstag berichteten, war die 27-jährige Deutsche nach Antalya geflogen, um einen Bekannten zu besuchen, den sie im Internet kennengelernt hatte . Dabei sei sie dem Vergewaltiger in die Hände gefallen.

    http://nachrichten.t-online.de/deutsche-bei-ankunft-in-antalya-vergewaltigt/id_60731534/index

  26. Let’s face it — auf dem Gebiet der psychologischen Kriegsführung ist es mit der Überlegenheit des Westens nicht weit her. Im Gegenteil, wir stolpern wie Kleinkinder von einer Falle in die nächste. Der Islam braucht gar keine Technologie zu entwickeln, um uns zu schwächen. Er läßt uns einfach mit unserer ganzen Kunst ins Leere laufen. Das einzige, was er dabei nicht bedenkt (oder das Risiko eingeht), ist, daß es durchaus wieder möglich ist, daß Europäer wieder Pogrome begehen und in einem Sturm der Wut die Verhältnisse wieder für ein paar Generationen zu klären. Wir werden systematisch auf diesen Punkt zugetrieben, und unsere eigenen ach so wohlmeinenden Gutmenschen sind die Hauptbetreiber dieser Entwicklung. Das kann nur ganz böse ausgehen.

  27. Mail an die ARD-„Tageschau“, 31.10.2012:

    Jaja, werte ARD-Menschen, das war einmal, die „Tagesschau“ als „erste Adresse für Nachrichten und Information“: „Am Rande einer Demonstration für mehr Demokratie in der Türkei fordern die Grünen…“? Und Claudia Roth darf sich in den Vordergrund schieben? Geht’s noch? Zu Ihrer Information: Das war „am Rande“ des Erdogan-Besuchs los, 3000 Aleviten waren los, das war die Nachricht und nicht die penetrante Frau Roth:

    http://www.bz-berlin.de/bezirk/tiergarten/tausende-demonstrieren-gegen-erdogan-besuch-article1573633.html

    Die Öffentlich-Rechtlichen sind selbst schuld, wenn sie von intelligenten Leuten nicht mehr ernst genommen werden. FAZ-Leser Bernd Winkler schrieb letzte Woche:

    „Bei meinen Hunderten von Themenrecherchen habe ich noch nicht ein einziges Mal auf das Angebot des ÖR zurückgegriffen. Was ich dort finde, ist tendenziös und qualitativ minderwertig. Weg damit, es hat sich überlebt.“

    Schöne Grüße aus Frankfurt/M.!

  28. Der Papst ist das Oberhaupt aller römisch-katholischen und Moslems sind eigentlich per christlicher Definition Heiden, daher kann der Protest der Heiden einem Papst egal sein, sind ja nicht seine Schäfchen.

  29. Wir müssen langsam mal über Form, Stil und Konzept reden. Immer mehr Leute, wagen es zu schreiben, ohne es zu können. Auch wenn es für die gute Sache ist: Dies ist ein schlechter Artikel.

  30. „Ruft nicht zum Frieden, wo ihr doch die Oberhand haben werdet..“ Aha so sieht das also aus. Diejenigen die zum Frieden und zur Versöhnung aufrufen, liegen also falsch. „Islam heißt Frieden“ Und der Papst handelt jetzt falsch, wenn er sich auf sein christliches Fundament beruft- ich verstehe die Welt nicht mehr. Mir tun die Christen in Syrien leid. Sie wissen, was Islam wirklich heißt. Und Assad müht sich die staatliche Ordnung wiederherzustellen. Es ist wahrscheinlich alles zu spät. Er wird Exil gehen müssen oder wird wie Gaddafi enden – ob er das ernsthaft will ?

  31. Früher gab es Tausende Menschenrechtler in Deutschland, die dagegen protestiert hätten, heute halten die meisten davon die Klappe , mit Ausnahme der Islamkritiker und einige wenige aufrechte Christen, das ist einfach nur skandlös, auch wie die Mainstreammedien schweigen.

    Dieser Koranvers ist zugleich auch fester Bestandteil der Taqijja Strategie:
    Aus der berühmten Exegese (Tafsir) von al-Tabari , welche die standardisierte und Referenz für die gesamte muslimische Welt darstellt:

    „Wenn ihr (Muslime) unter der Autorität der Ungläubigen steht und ihr Angst um euch habt, so verhaltet euch ihnen gegenüber mit eurer Zunge loyal währenddessen ihr innere Feindschaft pflegen sollt. … Allah hat den Gläubigen verboten, dass sie anstatt mit ihren Glaubensgenossen mit den Ungläubigen auf vertrauten Fuße stehen und freundschaftliche Beziehungen pflegen – ausgenommen wenn letztere ihnen an Autorität überlegen sind. In einem solchen Fall lasst die Gläubigen freundlich gegenüber den Ungläubigen erscheinen.“
    Ändern sich die Machtverhältnisse so gilt Koran Sure 47, Vers 35: » So werdet nicht matt, und ruft nicht dann zum Friedensschluss, wenn ihr die Überlegenen seid.
    http://www.relilex.de/artikel.php?id=75958
    Genau letzten Satz sehen wir im Moment im Irak und Ägypten, die Christen sind schon am Boden und man hört nicht auf weiterzumachen.

  32. #41 Santo Stupido:

    Wir müssen langsam mal über Form, Stil und Konzept reden. … Auch wenn es für die gute Sache ist: Dies ist ein schlechter Artikel.

    Das ist vor allem mal wieder ein falscher Artikel. Es fängt damit an, dass dieses syrische Städtchen nicht „Kaff-Rambel“ heißt, alberner Schülerscherz, sondern Kafranbel (Kafr Nabil). Der Protest bezieht sich auf eine Absage des Vatikans: Ursprünglich sollte eine siebenköpfige Delegation mit Kardinal Tauran an der Spitze Syrien besuchen, die Reise war aus Sicherheitsgründen abgesagt worden, darum geht es.

    Der „Guardian“ zitiert Raed Fares, einen Kafranbel-Aktivisten, der sagt, dass die Leute wütend auf den Papst seien, weil er offensichtlich zögere, die Assad-Regierung wegen der fortdauernden Gewalt zu kritisieren: „Der Papst schweigt, während er zusehen kann, dass Assad uns abschlachtet.“ Der Protest sei nicht konfessionell begründet, sagt Fares: „Sie können sich die Beziehung zwischen Muslimen und Christen hier nicht vorstellen, wir kämpfen auf der gleichen Seite, wir haben auch muslimische Heilige kritisiert und tun das weiterhin. Unsere Revolution ist nicht religiös.“ Es täte ihm sehr leid, dass der Vatikan den Besuch abgesagt hat, sagte er.

    http://www.guardian.co.uk/world/middle-east-live/2012/oct/26/syria-eid-ceasefire-live

  33. ..das paßt nicht in das Bild (feige) eines moslemischen Mannes…

    Wahrlich nicht.In das Bild eines moslemischen Mannes paßt es eher Frauen die Brüste abzuschneiden.Ungläubige totzutreten und Sodomi zu praktizieren.

    Islam ist Frieden. Halleluja!

  34. Nun ja man kann dan aus den Koran zitieren, 1012. Sure, 666 Vers und der Prophet sagte es fiel ein Quader vom Himmel, der den Propheten knapp verfehlte und das war ein Zeichen Allahs.

  35. Mohammed ein Massenmörder, der Koran eine bluttriefende Hetzschrift und

    Sure 47, Vers 35. „So werdet nicht schwach, und ruft nicht zum Frieden, wo Ihr doch die Oberhand haben werdet, denn Allah ist mit Euch, und Er wird Euch nicht um Eure Werke bringen.“

    Allah der Antichrist.

  36. #36 Wilhelmine (01. Nov 2012 10:53)

    OT

    Deutsche bei Ankunft in Antalya vergewaltigt
    ————

    Wer sich in Gefahr begibt,der kommt darin um.
    Vielleicht ein wenig zynisch aber doch irgendwie Lebensnah,in dieser Beziehung!!!

  37. mit dem Papst hat meine Idee wenig zu tun

    Was haltet ihr von folg. Idee:

    Seit zwei Jahren sog. ‚Arabischer Frühling‘.

    Irgendwer – wer auch immer – steuert diese ganze ‚Geschichte‘, damit Moslems OHNE Ende ASYL in Westeuropa beantragen und damit – OHNE DASS DIE DIE EUROPAEER DAS MERKEN – UND über kurz/lang sind wir von Moslems überrannt. Sie , die Moslems, fordern ohne irgendeine Gegenleistung zu erbringen.

    Sie fordern und fordern und fordern. Und unsere ‚Volksvertreter’merken NIX!!

    Bin dankbar für eure Ideen, danke und LG

  38. #50 parisfan (02. Nov 2012 21:33)

    Ich denke, daß die Ölmultis, welche noch vor wenigen Jahrzehnten nichts als Kameltreiber waren, die vielen schönen westlichen Devisen weise investieren. Was sollten sie auch sonst damit anfangen, etwa Wasser in die eigene Wüste pumpen? Das brächte sie ja dem langerträumten Eroberungsziel nicht näher.

Comments are closed.