In der WELT wird gerade ein Berliner Abschiebeknast beschrieben. Und da wird deutlich, daß es mit fürstlichen HartzIV-Bezügen für Asylanten nicht getan ist. Im Abschiebegefängnis in Berlin-Köpenick sitzen manchmal nur eine Handvoll Insassen, aber es arbeiten 166 Beamte dort. Die WELT dreht das natürlich in Richtung Geldverschwendung und Tränendrüse, aber wer hat denn die Gesetze zum Wohle der Asylbewerber beschlossen, die man de facto kaum mehr abschieben darf. Schauen wir nach dem Personal. 

Es ist die Rede von Psychologen, die hier mit den Gefangenen arbeiten, von einer Sportgruppe, die zweimal pro Woche kommt, von Bereitschaftsärzten, Sozialarbeitern, Fahrdiensten, Objektschutz und noch viel mehr. Raucher und Nichtraucher getrennte Zellen. Dazu:

Es gibt eine Bibliothek, einen Sportplatz, einen Gymnastikraum mit Medizinbällen, einen Besinnungsraum für alle Religionen.

All das will betreut sein, man braucht nicht nur Putzfrauen und Gefängniswärter, das Gebäude muß gewartet sein. Dann gab es dort schon Suizide und angedeutet Suizide, dann kommt der Flüchtling ins Krankenhaus. Alles auf Steuerzahlers Kosten. Von den Rechtsanwälten und dem Justizapparat ganz zu schweigen. Vor dem Gefängnis gab es früher viele Demos, da rückte extra die Polizei heran. Kosten, Kosten, Kosten. Milliarden bisher. Schließlich kostet allein dieser eine Abschiebeknast 1 Million Euro im Monat, macht 120 Millionen in zehn Jahren. Aber nur weil der Staat unfähig ist, wirksame Maßnahmen zu einer schnellen Abschiebung zu veranlassen. Es geht nämlich genau in die gegenteilige Richtung:

Deutschland hat keine Grenzen mehr. Jeder darf herein. Jeder ungebetene Eindringling, der nichts hat und nichts kann und uns lebenslang mitsamt den nachgeholten Ehefrauen und den schon vorhandenen und den noch nicht gezeugten Kindern auf der Tasche liegen will, kriegt Geld. Unser Geld! Für nichts! Das ist die Situation. Und der Zustrom geht weiter:

Hunderte Flüchtlinge aus Nordafrika haben am Wochenende in drei Booten Italien erreicht. Die italienische Küstenwache brachte am Samstag zunächst 235 Menschen in den Hafen von Lampedusa, darunter 45 Frauen und 6 Kinder… Von ihrem unsicheren Schlauchboot aufgenommen und nach Lampedusa transportiert wurden später nochmals 123 Migranten, darunter 27 Frauen und ein zweimonatiges Baby.

Oh, wie traurig! Diese armen Menschen müssen wir alle aufnehmen. Keine Angst, wir kriegen sie. Die Italiener auf Lampedusa behalten sie sicher nicht!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

45 KOMMENTARE

  1. Wenn die endlich einmal mit dem Denken anfangen würden, Asyl wegen wirtschaftlichen Schwierigkeiten zuhause nützt so absolut nichts. Wenn jährlich wir auch nur ein Prozent der armen Neugeborenen von Afrika aufnehmen würden, wären wir in 2-3 Jahren pleite und Afrika wäre nicht im Geringsten geholfen. Da sind andere Kontinente gar nicht eingerechnet, wie viel Arme gibt es wohl in Mittel- Südamerika oder in Asien?

    Helfen kann nur, wenn man deren Heimat-Regierungen unter Druck setzt, dass die von den Erlösen für die Rohstoffe mehr an die eigenen Leute abgeben und natürlich auch, dass die eine vernünftige Bevölkerungspolitik betreiben.

    Warum sollen wir die auch noch für den Kinder-Dschihad, will heißen unbegrenzte Vervielfältigung, unterstützen? Das gilt auch für die Türkei. Wenn deren Politik Kinder, Kinder und nochmals Kinder heißt, dann sollen die die auch, verdammt nochmal, ernähren.

  2. Josef Winkler (Khmer Vert90) dürfte zumindest nicht in diesem Bremer Bionade-Guöag leben, oder, welches zwar grün wählt, aber im Prinzip nichts gegen Fremde hat, im Prinzip jedenfalls!

    https://www.gruene-bundestag.de/presse/pressemitteilungen/2012/november/fluechtlingsschutz-statt-panikmache_ID_4386235.html

    Pressemitteilung | 09.11.2012
    Flüchtlingsschutz statt Panikmache

    Zur Diskussion um steigende Asylbewerberzahlen erklärt Josef Winkler, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Sprecher für Flüchtlingspolitik:

    Die derzeit zu beobachtende verbale Aufrüstung und Verkürzung der Debatte auf den verstärkten Zuzug von Roma ist falsch. Sie ist Wasser auf die Mühlen der Neonazis, die derzeit verstärkt gegen Flüchtlinge hetzen. Es ist eine unerträgliche Provokation, dass ausgerechnet am 9. November Rechtsextremisten gegen Flüchtlinge demonstrieren. Alle Vertreter demokratischer Parteien müssen Rechtsextremisten entschieden entgegentreten und die Grund- und Menschenrechte verteidigen.

    Die gestiegene Zahl der Asylbewerber aus Serbien und Mazedonien darf nicht für innenpolitischen Populismus missbraucht werden. Tatsächlich deutet sie vor allem auf die Ausgrenzung der dortigen Minderheiten hin. Statt über eine Wiedereinführung der Visumspflicht zu diskutieren, sollte die Situation der Roma vor Ort nachhaltig verbessert werden. Die entsprechenden Maßnahmen der EU sind offensichtlich noch lange nicht ausreichend. Erst Ende August stellte die EU-Kommission in ihrem dritten Bericht zur Visaliberalisierung erneut fest, dass Roma in allen Balkanstaaten einer umfassenden Diskriminierung ausgesetzt sind, die sie an der Ausübung grundlegender Rechte wie beispielsweise dem Zugang zu Bildung und Ausbildung, Gesundheitsversorgung und Arbeitsmarkt hindert.

    Die beiden großen Kirchen haben in einer gemeinsamen Erklärung vom 23. Oktober 2012 zu Recht zur Besonnenheit in der Debatte um Asylsuchende aus Serbien und Mazedonien aufgerufen und eine gründliche und unvoreingenommene Prüfung von Asylanträgen auch aus diesen Staaten angemahnt. Gegen zügige Asylverfahren ist nichts einzuwenden – solange sie fair sind.

    Es dürfen nicht pauschal ganze Bevölkerungsgruppen vom Asylrecht ausgeschlossen werden. Auch Roma haben ein Recht auf eine Prüfung ihres Anspruchs auf Asyl, innerhalb derer die rassistische Diskriminierung in ihren Heimatländern in angemessener Weise zu berücksichtigen ist. Es ist sehr fraglich, ob das vom Bundesamt für Migration und Flucht vorgesehene Schnellverfahren innerhalb einer Woche diesen Anforderungen Rechnung trägt.

  3. #1 felixhenn (26. Nov 2012 07:53)

    Sarrazin hat es (unter lautem Protest linksgrüner Nichtsnutze) vor zwei Jahren so formuliert:

    In Afrika werden pro Jahr 37 Millionen Kinder geboren, wenn wir davon 1 Million (pro Jahr) aufnehmen, hat sich die Lage dort überhaupt nicht verebessert, bei uns hingegen….

  4. Vor ein bis Jahren gab’s mal ein Interview im DLF mit einer afrikanischen Asylbewerberin: Deutschland müsse ihr helfen, schließlich habe sie neun Kinder und das zehnte ist unterwegs.

    Dann lasst uns mal hochrechnen wie diese Fortpflanzungsrate über Generationen weitergeht!
    Der Fachkräftemangel wäre damit schnell behoben, oder?

  5. ProfessorIn Böhmer hat diese Woche für einen Moment ihr Wolkenkuckucksheim verlassen und einen kleinen Ausflug in die Realität unternommen.
    Donnerstag waren ein paar FORDERLINGE, umgangssprachlich oft auch „Flüchtlinge“ genannt,zu einem vereinbarten Gespräch bei ihr.
    Die Demonstranten vom Brandenburger Tor, haben ihr eine kleine Kostprobe ihrer „Herzlichkeit“ und „Lebensfreude“ gegeben. Die Dame war nach dieser Zusammenkunft dermaßen erschüttert, dass es ihr komplett die Sprache verschlagen hat.

    Wer das selbst sehen möchte, schaue sich den Beitrag „Flüchtlinge am Brandenburger Tor“, aus der gestrigen Cosmo TV Sendung an.
    Das Video ist, auch wegen der gezeigten Forderlinge, absolut sehenswert.

    http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/2012/11/25/cosmo-tv.xml

    Leider wird man nie im Detail erfahren, was hinter der verschlossenen Tür gelaufen ist.

  6. Man kann es drehen und wenden, wie man will, jeder Zugewanderte, der hier auf Stütze lebt kostet dem Steuerzahler incl. der Nebenkosten (Justiz, Polizei, Knast, Gesundheitswesen plus „Integrationskosten“ ca. 1000 €/Monat.

    Also ca. 12.000 €/Jahr/Bereicherer.

    Macht für 1 Millionen Zugewanderte ca.
    12.000.000.000 €/Jahr.

    5 Millionen solcher Bereicherer kosten also dem Steuerzahler
    ca. 60.000.000.000 €Jahr!

    Das ist etwa doppelt so viel wie der Bundesetat für die Landesverteidigung!

  7. Nein, wir können nicht die ganze Welt bei uns aufnehmen!
    Aber wer will da vielleicht Mutter und Kind zurückschicken, wenn sie vor einem stehen? Sie haben möglicherweise grosse Strapazen und Risiken auf sich genommen, um aus ihrem Heimatland zu fliehen.

    Ich habe Wut auf diejenigen, die in den Heimatländern der Migranten die Sache so vermurksen, dass sich die Menschen zur Flucht entschliessen, wahrscheinlich entschliessen müssen, wenn sie sich nicht damit abfinden wollen, sterben zu müssen.

    Es ist eine vermaledeite Welt!

  8. Alle Protestaktionen der Flüchtlinge, alle Forderungen, die sie vorbringen, sind ausnahmslos auf dem Mist von linken Aktivisten gewachsen, für die solche Menschen ein Geschenk des Himmels sind, um sie für ihre verquere Ideologie zu instrumentalisieren, zu der die Ausblutung und Zerstörung des deutschen Staates gehört. Mit ihrem widerwärtigen, heuchlerischen Theater haben die Linksaktivisten jetzt sogar erreicht, dass die Residenzpflicht in Hessen aufgehoben wurde. Das heißt, dass jetzt im rechtsfreien Raum munter kreuz und quer durchs Land gereist wird, dass man untertaucht, dass man als Papierloser auch nicht auf irgendwelche fahndungslisten geraten kann, also Narrenfreiheit besitzt. Was das für Bereicherungen nach sich ziehen wird, kann sich jeder ausmalen. Das alles nur, weil bei jedem bisschen Lärm die Politiker gleich einknicken. Hoffentlich wacht der Wähler dadurch um so schneller auf!

  9. Lest das zu diesem Thema!

    http://www.20min.ch/schweiz/news/story/13078989

    „Asylbewerber gehen lieber nach Deutschland
    von Deborah Sutter – Die Schweiz ist für Asylbewerber nicht mehr erste Wahl: In Deutschland gibt es deutlich mehr Geld. Dies führt dazu, dass sich dort die Gesuchzahlen von Personen aus dem Balkan verdoppelten.“

    Je mehr man Asylanten gibt, desto mehr kommen auch!

    Das ist der Fluch der Sozialhilfe: Je grossszügiger man ist, desto mehr Profiteure zieht man aus aller Welt an.

  10. #8 Sky_Dog (26. Nov 2012 09:00)

    Das ist der Fluch der Sozialhilfe: Je grossszügiger man ist, desto mehr Profiteure zieht man aus aller Welt an.
    ——————————
    „Fluch“? – Das simple Gesetz von Angebot und Nachfrage!

  11. Was ist denn mit der Welt los? Eingeschüchtert vom Schicksal der Frankfurter Rundschau scheint sie jetzt auf Wahrheitskurs eingeschwenkt zu sein.

  12. OT

    Danke PI, dass ihr Heidis Rede am Volkstrauertrag eingestellt habt. Und tief empfundenen Dank an Heidi für ihre bewegenden Worte.

  13. Schließlich kostet allein dieser eine Abschiebeknast 1 Million Euro im Monat, macht 120 Millionen in zehn Jahren.

    1Million unberechtigt kassierende HartzIV-Bezieher kosten in 10 Jahren 120 Millarden €.
    Wenn es nur 500000 sein sollten macht es nur die Hälfte.
    Krankenversicherung geht noch Extra!

  14. #7 Demokedes

    Gerade die von Hunger bedrohten und Ärmsten flüchten meist nicht, weil sie die Kraft nicht dazu haben. Mitleid ist in den meisten Fällen also fehl am Platze, vor allem wenn man diese jungen und gut ernährten jungen Männer sieht, die ganz gut in der eigenen Heimat anpacken könnten, statt sich in Deutschland durchfüttern zu lassen.

    Die Hauptursache der Massenauswanderung ist die leicht zu vermeidende Bevölkerungsexplosion. Diese verschlimmert Deutschland aber immer mehr, indem es als Ventil für den Bevölkerungsüberschuss aus aller Welt dient, statt die Ursachen zu bekämpfen, z. B. durch eine vernünftige Familienplanung.

  15. Die ,welche es bis hier schaffen sind die Stärksten und Rücksichtslosesten.
    Die „eigentlich Bedürftigen“ bleiben zurück,sie haben nicht die Kraft (schnorrend) ihr Glück zu suchen.
    Wenn schon Hilfe ,dann dort!!!

  16. Der tiefere Sinn all dieser Zuwanderungs- Asyl- und Familiennachzugspolitik ist:

    In der mörderischen „Zeit“ wird rassistisch und menschenfeindlich gehetzt.
    Das Verschwinden (Ausdünnen) des weißen Mannes wird gefeiert und propagiert.

    „Im vergangenen Mai veröffentlichte die amerikanische Zensus-Behörde Zahlen, die belegten, dass erstmals in der Geschichte der USA weniger Babys mit weißer Hautfarbe auf die Welt kamen als solche von ethnischen Minderheiten…
    Die politischen Vertreter einer Mehrheit, die auf dem besten Weg ist, zur Minderheit zu werden, sind also nicht klug beraten,….
    Und was geht das alles die Europäer an, die weißen Männer auf dem Alten Kontinent? Noch nicht ganz so viel wie die Amerikaner, obwohl auch hier die Migranten unübersehbar auf dem Vormarsch sind. Sie brauchen mangels Masse eben noch ein oder zwei Jahrzehnte länger als in den USA…….
    Der allmähliche Machtverlust des weißen Mannes gegenüber Migranten und Frauen findet zu alledem auch noch eine globale Entsprechung. Die Dominanz des Westens geht in diesen Jahrzehnten zu Ende, Schwellenländer….
    Die Bilanz ist also eindeutig, dreifacher Machtverlust, gegenüber den Frauen, den Migranten, dem Rest der Welt….
    Der weiße Mann ist am Ende, weiße Männer wird es jedoch weiterhin geben…..
    Es ist schwer zu verkraften, aus dem Zentrum zu treten oder vertrieben zu werden, besonders dann, wenn es womöglich gar kein neues Zentrum gibt……
    Der Machtverlust des weißen Mannes wird noch oft von Häme begleitet werden, kein Wunder, er hat ja auch lange genug dominiert…………..

    Der in unserer Sozialsysteme alternativlos eingewanderte Migrationskrieg der Umvolkung muss nicht dauerhaft ohne Antwort bleiben!
    Der böse Hetrosexuelle weiße Mann verschwindet endlich und wird ersetzt von was?
    Pogrome und Völkermord werden ganz ungeniert zu unserer Zukunft proklamiert.
    Wann wird dieser Vernichtungskrieg erwidert?

  17. Tja, alles richtig und schön katastrophal für deutesche, arbeitende Trottel. Kommt halt vom dauernden CDUCSUFDPSPDGrüne,Linke,Piraten oder FreieWähler wählen. Und vor allem, gaaanz wichtig, bloß nicht und auf gar keinen Fall auch nur annähernd rechts wählen. Rechts, das geht ja gar nicht, völlig ausgeschlossen.
    Und anschließend dumm rumjammern über’s logische Ergebnis.
    Deutschland wird einzig von seinen Wählern abgeschafft!

  18. #1 felixhenn (26. Nov 2012 07:53)

    „Wenn die endlich einmal mit dem Denken anfangen würden…“

    Gebe ich Ihnen vollkommen recht, verorte das aber beim Wähler, nicht beim Ergebnis von Wahlen, den Politikern.

    Rechts wählen? Nein, auf gar keinen Fall, kommt nicht in die Tüte.
    Was will man da dann noch erwarten?

  19. Der Gedanke der hinter dem Asylrecht stand, war die Dankbarkeit gegenüber den Aufnahmeländern als in der Nazizeit viele Deutsche Asyl suchten und das sollte an Verfolgte in anderen Ländern weitergegeben werden.

    Es hat sich wohl kein deutscher Asylsuchender in den USA oder sonstwo so undankbar verhalten, nicht einmal Bertolt Brecht, der eingefleischte Kommunist. Wenn man diese Typen

    http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/2012/11/25/cosmo-tv.xml

    so sieht, dann wird einem ganz schlecht. Ich hätte mich nicht so zurückhalten können wie der Bosbach. Es ist für mich unverständlich warum man nicht das ganze Volk aus dem Land jagt, und die Journalisten gleich mit.

  20. Und wenn die darauf pochen, dass Deutschland ein demokratisches Land ist und die deshalb Rechte haben: Die Türkei nennt sich auch demokratisch, ebenso Ägypten, Tunesien, Libyen… usw.

  21. ProfessorIn Böhmer hat diese Woche für einen Moment ihr Wolkenkuckucksheim verlassen und einen kleinen Ausflug in die Realität unternommen.
    (…)
    http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/2012/11/25/cosmo-tv.xml
    Leider wird man nie im Detail erfahren, was hinter der verschlossenen Tür gelaufen ist.

    Einer der Flüchtlinge sagt:

    „(…) viel Unterstützung erfahren von den Bürgern, die Anteil an unserer Situartion nehmen. Und dass wir von diesen Bürgern auch gehört haben, es wäre an der Zeit, dass sich in Deutschland beim Umgang mit Flüchtlingen etwas ändert, auch an der Gesetzeslage (…)“

    Diese Flüchtlinge sind doch gebrieft und aufgewiegelt, sonst wüssten die ja kaum Bescheid, wie und wo man sich in D Gehör verschafft (Der Michel findet ja auch keines). Der Spruch „Kein Mensch ist illegal“ wurden denen ja wohl auch gesteckt. Es werden völlig überzogene Erwartungen geweckt von den angesprochenen Bürgern, bei denen es sich bestimmt nicht um „normale“ Bürger handelt, sondern um Profiteure der Zustände oder Deutschland-Abschaffer. Das sollte man den Flüchtlingen mal erklären.

  22. #15 munumu07 (26. Nov 2012 09:29)

    Der weiße Mann ist am Ende …
    ———————–
    … hat Scholl-Latour schon vor Jahren prophezeit. – Letzlich ist es ein Kampf von Masse gegen Klasse (bzw. was davon noch übrig ist)!

  23. Die Asylpolitik ist immer auch ein Spiegelbild des Selbstbewusstseins einer Nation. Bin ich mir nicht bewusst, was ich Wert bin, lebe ich eine Toleranz, die vorgibt, mir Zuwendung, Liebe zu geben. Ich erkaufe mir die Zuwendung, muss sie mir erkaufen, denn keiner würde mir sonst Zuwendung geben, denke ich. Dieses Denken ist aber falsch. Ich muss die Spielregeln festlegen. Ohne klare Vorgaben werde ich nur ausgenutzt. Alle Einwanderungsländer, z.B. Australien, USA, Canada, haben ganz klare Regeln für Einwanderung. Asyl kann es nur für Verfolgte geben, unter dieser Prämisse sind die meisten Asylsuchenden keine wirklich Asylsuchenden, sie sind Wirtschaftsflüchtlinge und sollten wieder nach Hause geschickt werden !

  24. #2 Eurabier

    derweil steigen die Zahlen von Haus- und Wohnungseinbrüchen explosisionartig an.
    Selbst im ländlichen Raum ist nichts mehr sicher.
    Polizei sieht man kaum vor Ort, die bauen sich zwar überall neue, schöne Verwaltungspaläste,
    aber Streifenwagen fährt scheinbar kaum noch Jemand.
    Dafür sieht man sehr häufig PKWs mit rumänischen oder bulgarischen Kennzeichen herumfahren oder stehen.
    Jetzt bei uns in der Gegend drei Damen über 80 am hellichten Tag in Ihrem Haus überfallen und ausgeraubt, Täter vermutlich Osteuropäer.

  25. #16 Gesinnungskontrolleur (26. Nov 2012 09:58)

    OT “MANN” zündet Frau in Dortmunder Cafe an!
    ———————————
    Es reicht wohl nicht mehr Frauen zu steinigen. – Jetzt werden sie auch noch im Cafe präsentiert als „flambierte Frau“!

  26. die Bundesregierung sucht händeringend Fachkräfte ( Ingenieure) im Ausland und hat extra die Minimum-Verdienstgrenzen auf 34.000€ gesenkt.( blue-card)

    Deutsche arbeitslose Ingenieure ( davon gibt es zig-tausend) können darüber nicht mehr lachen, egal ob erfahren und schon älter oder frisch von der Uni: sie finden keine Arbeitsplätze, der VDI macht Druck auf die Politik, damit die Arbeitgeber billige Arbeitskräfte aus dem Ausland bekommen.

  27. @Gesinnungskontrolleur 8:24
    Die Flüchtlinge haben ein unverschämtes Auftreten, das ist aber bekannt, Dankbarkeit Fehlanzeige, eher das Gegenteil, Vorwürfe und dann noch die Nazikeule. Über Böhmer und ihre Enttäuschung will ich mich nicht äußern, aber die Zurückhaltung von Bosbach spricht Bände. Mich erzürnt diese bedächtige Sprachwahl, ein Wutausbruch Bosbachs über die Frechheit der Abzocker wäre die richtige Reaktion gewesen. Er täte ihm leid, daß keine Dankbarkeit gegenüber Deutschland gezeigt wurde.
    Typische Weicheier, die lassen sich selbige langziehen und äußern auch noch Verständnis dafür.

  28. Die Weißen im Westen werden weniger. Andere Ethnien werden mehr. Ob die arbeitsamen unter den anderen Ethnien, wie bspw. die Asiaten den gleichen Fehler wie die West-Weißen machen, nähmlich zum Zwecke der eigenen Ausdünnung die nichtarbeitenden nicht-weißen Ethnien durchfüttern, das darf wohl bezweifelt werden.

    Noch jubeln die anti-weißen West-Weißen (die genau genommen auch nicht zur schaffenden Bevölkerung zählen) über diese Verdünnung. Bis auch sie mitbekommen, dass es ihr eigener Untergang ist (bzw. der ihrer Enkel).
    Gerade erleben wir den „Farbumschlag im Reagenzglas“.

    Eine große Unbekannte ist in dieser Gemengelage noch die Masse der kaukasischen Ethnie im ehemaligen Ostblock.
    Die Zukunft wird bestimmt von:
    1. Asiaten
    2. Russen, „Ostblock“
    3. herandrängende Armutsländer Afrikas

    Zwischen den dreien wird das große Ringen ausgetragen werden.

    Gar keine Rolle wird spielen: der weiße Mann des Westens. Der geht schweigend unter. das Wasser steht ihm bis zum Halse. Tendenz: erbarmungslos steigend.

  29. #20 lion8

    Die Asylpolitik zeigt nicht nur das Ausmaß an Selbstbewusstsein einer Nation an, sondern auch das Ausmaß an Demokratie und da sieht es in Deutschland augenscheinlich ziemlich schlecht aus.

    Wir Bürger müssen fassungslos ansehen, wie eine psychopathische selbsternannten Elite ohne Gewissen, mit Hilfe einer völlig sinnlosen Massenzuwanderung, unser Land zerstört. Wir werden gar nicht erst gefragt, ob wir diese Zerstörung wollen. Das ist doch keine Demokratie mehr!

  30. #23 zarizyn

    Der angebliche Mangel an Ingenieuren ist eine dreiste Lüge, um Billig-Ingenieure aus aller Welt heran karren zu können.

    Nun ist auch die Mittelschicht dran. Ihre Arbeitsplätze sind nicht mehr geschützt, man kann sie jederzeit durch Billiglöhner aus aller Herren Länder ersetzen und in Hartz-IV schicken. (Es gibt bereits reichlich deutsche Ingenieure, die Hartz-IV beziehen!)

    Wie lange können diese Volkszertreter eigentlich noch im gleichen Stile weitermachen, bis dem deutschen Michel der Geduldsfaden platzt??

  31. bis dem deutschen Michel der Geduldsfaden platzt

    Ich bin inzwischen zur Überzeugung gelangt, dass der Michel alles und jedes mit sich machen lässt…

  32. Lieber KEWIL, vielleicht sollte man noch folgende TATSACHE erwähnen: die allermeisten MOSLEMS landen unabsichtlich (!!!) in deutschen Asylheimen!

    Wenn man sich -so wie ich- täglich mit Polizeimeldungen beschäftigt und bei den Pressestellen nachfragt stellt man fest, das diese mehrheitlich in die „Nordländer“ wollen… warum ist ja (hoffentlich) bekannt…

  33. #7 Demokedes
    Dies sind Gedanken, die auch in der Frage der Theodizee ihren Widerklang finden.

    Warum ist die Welt ungerecht? Einige werden in wohlhabende Verhältnisse hineingeboren, andere ins Elend. Niemand kann sich Ort und Zeit seiner Geburt aussuchen. Man kann Gott als den Schöpfer aller Dinge dafür verantwortlich machen, richtig weiter kommt man damit allerdings auch nicht. Wir müssen damit leben.

    Man kann es so machen wie linke Spinner, die fordern, dass jeder Mensch der Welt nach Deutschland kommen darf, wenn er Lust hat. Und dass ihm geholfen wird. Da es 7 Milliarden Menschen gibt, kann man sicher sein, dass ein solches Angebot, wenn es offiziell gemacht würde, großen Zuspruch finden würde, und dass sich einige Millionen nach Deutschland aufmachen würden. Und dann? Dann käme der Moment, wo nichts mehr zum Teilen und Helfen übrig wäre. Und dann müssten alle weiteren Zuwanderer abgewiesen werden.

    Alles auf der Erde existiert eben nur in begrenztem Maße. Die Ressourcen sind begrenzt, aber auch die Fähigkeit der Menschen eines Volkes, einen Zustrom von Menschen aus anderen Kulturen zu ertragen, für deren Unterkunft, Ernährung, Kleidung und Ausbildung und Zukunft zu sorgen.

    Für alles gibt es ein Limit. Und wenn das Limit erreicht ist, gibt es nur noch ein klares Nein. Auch wenn das weh tut.

    Nein, wenn die Rettungsboote der Titanic voll sind, nein, wenn der Suppentopf leer ist, nein, wenn man mit seinen Kräften, seiner Geduld, seiner Leidensfähigkeit und seiner Toleranz am Ende ist.

  34. #27 Midsummer (26. Nov 2012 11:43)
    Wie lange können diese Volkszertreter eigentlich noch im gleichen Stile weitermachen, bis dem deutschen Michel der Geduldsfaden platzt??

    @ Solange wie Michel seinen Billigurlaub in der Türkei, sich am Ballermann zudröhnen, seinen Sexurlaub in der ,,3.Welt“, billig seinen Suff im Supermarkt und sein Bildungspogramm aus dem TV bekommt! 👿

  35. #18 munumu07

    wenn ich in der Schule im Test deinen Beitrag in einem Wort zusammenfassen müßte, würde ich „Ethnozid“ hinschreiben.

  36. Deutschland ist total linksgrün – gutmenschlich unterwandert. DAS ist das Problem. Ich befürchte, dass das Point-Of-No-Return längst überschritten ist und die ganze Situation mit friedlichen Mitteln nicht mehr zu lösen ist. Nur mit einer schweren wirtschaftlichen Krise mit anschließender langen tiefen Depression können wir die „ungebetene Gäste“ wieder los werden.

  37. Immer mehr Akademiker unter den Zuwanderern

    Seien im Jahr 2005 lediglich 30 Prozent der Neuzuwanderer Akademiker gewesen, waren es fünf Jahre später bereits 44 Prozent, geht aus einer Montag veröffentlichten Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor.

    Also knapp 50% unserer „Zuwanderer“ sind Akademiker?! LOL!

    Im Jahr 2009 habe der Anteil nach Deutschland zugewanderter Türken nur noch bei drei Prozent gelegen.

    Soso…

  38. Schon 2005 schrieb man von kosten der zuwanderung von rund 100 milliarden euro pro jahr.

    Diesen beitrag habe ich aus einem anderen forum vor jahren geangelt und gespeichert.

    In das Faß ohne Boden fallen ja nicht nur die bezifferbaren Kosten, wie z. B. die Unterbringungskosten von sog. Asylbewerbern von monatlich > 900 Euro in einem Heim oder in einer Wohnung lebt, die dann allerdings schon teurer wird. Es fängt schon damit an, daß es in Deutschland unendlich viele Ausländerbehörden gibt mit unendlich vielen Beamte, die allein schon Millionen verschlingen . Hinzu kommen die mit Ausländern in den Gerichten, z. T. in mehreren Instanzen hochbezahlten Beschäftigten, einschließlich der von Steuergeldern bezahlten Anwälte.

    Gesundheitswesen, Schulen, Kindergeld, Beihilfen und andere Aufwen-dungen sind ebenfalls zu berücksichtigen. Desweiten kommen noch Vereine, Beratungsstellen u. ä. Stellen hinzu, die ebenfalls mit Steuergeldern direkt und indirekt finanziert werden, um ihrer Klientel Informationen über noch mehr Vorteile zu vermitteln (In Berlin über 1500 staatlich finanzierte Beratungsstellen für Ausländer!).

    Dies alles ließe sich sicherlich noch errechnen.

    Was nicht mehr bezifferbar ist, sind die milliardenschweren Kosten, hervorgerufen durch eine Kriminalität, die seit Jahrzehnten im Steigen begriffen ist. Allein die zigtausend Menschen, die durch Rauschgift ermordet wurden mit allem Aufwand für Be-troffene und Familien (Gesundheitswesen, Sozialarbeit, Sachschäden….), einschließlich der Schäden durch Beschaffungskriminalität. Die milliardenhohen Schäden durch Morde, Überfälle, Diebstähle, Vergewaltigungen u. v. a. m. mit der unendlichen Anzahl von Opfern, die ebenfalls immense Kosten verursachen, die unglaubliche Ermittlungsarbeit der Polizei und der Staatsanwaltschaften, bis zu den Gerichten mit wieder durch Steuern bezahlte Anwälte sowie der Strafvollzug, können sicherlich nur geschätzt werden.

    Was nicht beziffert werden kann, ist das unendliche Leid der unmittelbaren Opfer und ihrer Angehörigen; Frauen, die vergewaltigt wurden, Eltern, die ihre Kinder durch Rauschgiftmord verloren, Familien, deren Angehörige ermordet wurden, Opfer, denen durch schwerste Gesundheitsschäden das eigentliche Leben genommen wurde………..die eine Behandlung bei Behörden erfahren, wie man sie nicht einmal Bettlern zuteil werden läßt.

    Und über alles wird seit Jahrzehnten nicht nur der Mantel des Schweigens gebreitet, egal, welche Partei regiert, sondern das Volk wird tagtäglich belogen. Im Gegenteil, Kritiker werden kriminalisiert und geächtet, in ihrer Existenz ruiniert wie in schlimmsten Diktaturen.

    In berlin fanden in den letzten tagen auch wieder schwere angriffe statt. Keine täterbeschreibungen, aber wer sticht schon um sich, um ein paar euro zu rauben.

  39. Ein Bekannter von mir arbeitet im Sozialamt HH-Wilhelmsburg! Eigentlich gedacht um Omis die Rente aufzustocken oder nicht arbeitsfähigen Deutschen das anständige Überleben zu sichern sind dort heute 90% der „Kunden“ Asylbetrüger! Rotzfrech, fordernd, unverschämt, massenhaft Gören, kein Wort deutsch-sprechend, betrügerisch und nicht die Spur von Dankbarkeit!

Comments are closed.