Das hochgradig gefährliche Zerstörungspotenzial der politischen Korrektheit liegt vor allem darin begründet, dass jeder jeden politisch korrekt zu überholen sucht. Das Stilmittel des politischen Kampfes ist vor allem die Denunziation. Der alte Kommunistenspruch, der schlimmste Feind im ganzen Land ist und bleibt der Denunziant, hat eine furchtbare Realität erhalten. Die Heuchelunkultur hat ein Ausmaß erreicht und einen solchen Druck erzeugt, dass immer mehr Politiker, aber auch Bürger, an den Unsinn glauben, den sie öffentlich reden. Ultimative Kampfparole derjenigen, die um jeden Preis siegen wollten, hieß früher „rechts“. Heute heißt sie „Rassist“.

Wenn man alle Rassistenschelten der letzten fünf Jahre einfach nur addiert, die aus den Mäulern weder sachlich noch moralisch qualifizierter Korrektheitspolizisten ausgestoßen wurden, reicht die Zahl der gerade neu eingeschätzten 80 Millionen Bundesbürger bei weitem nicht aus, um hinter jedem Rassismusvorwurf auch einen beschuldigten Bürger stehen zu lassen. (Aus dem aktuellen Essay von Bettina Röhl, die beklagt, daß es keinen Wahlkampf mehr gibt.)

image_pdfimage_print

 

54 KOMMENTARE

  1. Nachplappern, was grad so en vogue ist und davon auch noch gut und bequem auf Kosten anderer leben. Egal wie falsch und dumm es ist, auch wenn man dabei über Leichen geht – einfach geil!

  2. Die CDU ist zur Partei der politischen Korrektheit mutiert

    Wir brauchen unbedingt eine Alternaitve zu der alternativlosen Einheitspolitik unserer Blockparteien.

    Schon einmal gab es in Deutschland ein Blockparteien-System in der ehemaligen DDR. Und Blockparteien-Systeme können nur auf Zeit, aber niemals auf Dauer gegen die eingene Bevölkerung Politik machen!

    Das gibt Hoffnung auf Veränderung!

    Yes we can! 🙂

  3. #1 Wilhelmine (04. Jun 2013 10:16)

    Wann kommt endlich der “Deutsche Frühling”?

    Vielleicht im September? 😉

  4. Das Problem unserer Gegenwart ist nicht, daß die Politiker lügen, das ist nicht neu. Die heutige Tragik ist, daß das untere politische Mittelmaß zu Macht und Einfluß gekommen ist und sie ihre eigenen Lügen glauben und jeder ein kleiner Messias sein will.

  5. Genau deshalb habe ich mich vor ein paar Jahren dazu entschieden, politisch unkorrekt zu sein. Ich bin seitdem bei einigen Menschen unten durch, wurde als Rassist und ähnliches beschimpft.

    Allerdings habe ich auch andere Menschen, die ähnlich denken wie ich, also nur Mut zum politisch unkorrekt sein, darum sind wir ja hier.

  6. „Freiheit statt Sozialismus!“

    So lautete 1976 die Wahlparole der damaligen CDU, noch durch den Geist des konservativen Vernunftbrügertums geprägt.

    Damals gab es Lagerwahlkämpfe, Alternativen und Rededuelle Strauß gegen Wehner, damals gab es Demokratie, ja, die gab es!

    Und heute?

    Schon 2009 fiel der Wahlkampf aus, FDJ-Merkel und Muhabbat-Steinmeier wollten es sich nicht miteinander verscherzen, sollte es weder für schwarz-gelb noch für rotzgrün reichen.

    Heute konkurrieren gleich 7 sozialdemokratische Parteien um den Einzug in den Reichstag:

    C*DU
    C*SU
    SPD
    FDP
    Bürgerkrieg90/KinderschänderInnen
    SED
    Piraten/Raubmörder_innen

    Die Inhalte sind austauschbar, das Land ist alternativlos, lediglich C*DU, C*SU, FDP und SPD haben ehemalige Demokraten in den Reihen, bei den grünen KinderschänderInnen gibt es Steinewerfer, RAF-Aufbauhelfer und pädophile StudienabbrecherInnen, bei der SED Notare, Stasi-Spitzel und Grenztruppenoffiziere, aber das ist heutzutage nichts Verwerfliches mehr!

    In Gysis „DDR“ gab es die Einheitsliste der „Nationalen Front“, Blockparteien genannt, das haben wir nun auch wieder, nur diesmal nicht unter Führung der SED sondern unter der FDJ!

  7. Der Kommentator Dracullus hat einen Auszug der MfS-Richtlinie 1-76 gepostet:

    – das Heranführen bzw. der Einsatz von Informellen Mitarbeiern, legendiert als Kuriere der Zentrale, Vertrauenspersonen des Leiters der Gruppe, übergeordnete Personen, Beauftragte von zuständigen Stellen aus dem Operationsgebiet, andere Verbindungspersonen usw.;

    – die Verwendung anonymer oder pseudonymer Briefe, Telegramme, Telefonanrufe usw.; kompromittierender Fotos, z.B. von stattgefundenen oder vorgetäuschten Begegnungen;

    – die gezielte Verbreitung von Gerüchten über bestimmte Personen einer Gruppe, Gruppierung oder Organisation;

    – gezielte Indiskretionen bzw. das Vortäuschen einer Dekonspiration von Abwehrmaßnahmen des MfS;

    – die Vorladung von Personen zu staatlichen Dienststellen oder gesellschaftlichen Organisationen mit glaubhafter oder unglaubhafter Begründung.

    Genau die gleichen Methoden, die bspw. aktuell bei Michael Stürzenberger angewandt werden. Die gleichen Methoden die über die staatlichen Massenmanipulationsmedien in Talkshows gegenüber Parteien wie AfD angewandt werden.

    Kein Wunder wenn die aktuelle Kanzlerin FDJ-Führerin für Agitation und Propaganda war.

    Total verrückt, in welcher verlogenen Zeit wir leben und wie wir Zeugen einer kleinen Clique sind, welche die Menschen mit Hilfe elektronischer Massenmedien fest im Griff hat…

  8. Das hochgradig gefährliche Zerstörungspotenzial der politischen Korrektheit liegt vor allem darin begründet, dass jeder jeden politisch korrekt zu überholen sucht.

    Warum muß man das eigentlich so kompliziert ausdrücken. Die politisch korrekten sind einfach böse Menschen. Egal, ob sie sich nun bewußt oder unbewußt politisch korrekt verhalten.

    In Anschluß sagt Röhl das doch auch:

    Das Stilmittel des politischen Kampfes ist vor allem die Denunziation.

    Ich habe Leute, die andere direkt oder „stilistisch“ denunzieren immer nur als Drecksäcke und böse angesehen. Und ja seit Jahren gehören fast alle Politiker, auch fast alle angesehenen in diese Kategorie. Man sehe sich zum Beispiel an, wie Helmut Schmidt, dem immer wieder eine gewisse Verehrung zukommt (im Rückblick auch von mir), Franz Josef Strauss diffamiert hat. Also grundsätzlich habe ich die Politik immer nur auf diesem Niveau erlebt. (Mal sehen wie die AfD das anstellen wird Am Anfang kann sie ja nicht, aber wenn sie sich etableiren sollte, muß man sehen). Nur an die Jahre bis 1970 kann ich mich da nicht so erinnern.

    PS: Nur Wolfgang Bosbach muß ich ausnehmen, ich meine zu 100%. Schade, dass auch der nichts machen kann. Man vgl. dagegen Ronald Pofalla. Und Bosbach bleibt mit solchen Leuten zusammen in einer Partei. Traurig, dramatisch traurig.

  9. OT

    Türken protestieren auch gegen Islamisierung der Gesellschaft

    In den vergangenen zehn Jahren hat die Türkei ein beispielloses Wachstum erlebt, die politischen Verhältnisse gelten als stabil. Aber viele Türken sind dennoch auf der Hut: Sie lehnen eine Islamisierung der Gesellschaft ab und gehen auf die Straße, wenn etwa der Verkauf von Alkohol eingeschränkt werden soll.

    Mit öffentlichen Küssen demonstrierten im Mai gut 200 Menschen gegen ein Kuss-Verbot in der Öffentlichkeit. Ungeachtet der Polizeipräsenz gingen religiöse Aktivisten mit Messern auf die Demonstranten los.

    Vielen Türken ist auch die Syrien-Politik Erdogans ein Dorn im Auge.

    http://de.euronews.com/2013/06/03/turken-protestieren-auch-gegen-islamisierung-der-gesellschaft/

  10. #5 crohde01 (10:25)

    Man muß sich nur klar machen, was Demokratie eigentlich ist. Wenn zum Beispiel 2 Wölfe und ein Schaf über die nächste Mahlzeit abstimmen, dann ist das Demokratie. Und in dem Zustand der Demokratie befindet sich Deutschland. Fast würde ich befürworten, das volle Wahl- und Stimmrecht erhielte nur, wer sich mit eigenem Einkommen vollständig selbst versorgt, Steuern zahlt, und als Unternehmer auch keine Subventionen erhält. Damit würde der ausufernde Sozialstaat schnell trockengelegt, und infolgedessen auch die Masseneinwanderung, und mit ihr die dann unnötige PC. Sicherlich gäbe es dann auch weniger Berufspolitiker. Eine für mich herrliche Utopie: jeder der vom Staat lebt, verliert sein Wahlrecht und erlangt es erst wieder, wenn er auf staatliches Geld verzichtet und Steuern zahlt. Und nur die Steuerzahler stimmen demokratisch über die Höhe der Steuern ab!

  11. Was FRau Röhl entgeht, ist, dass der fehlende Wahlkampf ein Anzeichen dafür ist, dass die Parteien die Maschtverteilung „unter sich“ ausmachen – ganz egal, wen der deutsche Michel wählt.
    Bestes Beispiel hierfür ist schon seit Jahrzehnten die fast komplett islamisierte Hansestadt Hamburg.
    In ungeraden Jahren repariert eine der SPD nahestehende Firma die Strassen, in geraden Jahren eine der CDU nahestende Firma. Dasselbe gilt für alle weiteren Aufträge der öffentlichen Hand. Groteskerweise hält man das dort auch noch für „gerecht“ bzw „handeln wie ein ehrbarer Kaufmann“.
    Dass damit die im Grundgesetz festgeschriebene GEWALTENTEILUNG komplett ausgehebelt wird, scheint niemandem aufzufallen, und diejenigen, die das überhaupt bemerken, schweigen wohlweislich.
    Auch werden natürlich so parteilose „newcomer“ komplett abgedrängt, es sei denn, sie kriechen zu Kreuze und lassen sich in die Blockparteien eingemeinden.
    Dass sich dieses unselige Muster auf kurz oder lang auf ganz Doitschelan ausweiten würde, war klar, zumal bei einer derart gewitzten, machtgierigen und volksverachtenden KandesbunzlerIn.

  12. @ #1 Wilhelmine

    Wenn wir es schaffen, Islamkritik und Ablehnung des zersetzerischen linken Mainstreams für Jugendliche attraktiv zu machen.

    Mit ein paar PI-Rentnern wird das wohl nix.

  13. Also ganz kurz, durch Analyse der politischen Korrektheit, wird man ihr nicht beikommen. Nein die politische Korrektheit ist „böse“. Es ist das „Böse“.
    Ich meine wir können versuchen, die Funktion der politischen Korrektheit soziologisch, psychopathologisch oder systemtheoretisch zu ergründen (vielleicht hat jemand Vorschläge), aber ich meine der Entscheid für die politische Korrektheit ist, spätestens wenn man darauf hingewiesen wird, das Böse. Ich weiß auch nicht, ob sie bewußt immer dem Bösen entspringt, aber sie das Böse.

  14. Gut geschrieben von Bettina Röhl: Angela Merkel ist die Königin der politischen Korrektheit! Deren Heuchelei und Kopieren von anderen politischen Parteien, allein um die Wahlen zu gewinnen und an der Macht zu bleiben, breitet sich wie Mehltau über Deutschland aus und lässt das ganze Land in eine bleierne Starre verfallen.

  15. Dass nun überhaupt keine Wahlkämpfe mehr geführt werden liegt eben auch daran, dass eine Frau und speziell eine von positiven Eigenschaften freie Frau wie Merkel Kanzler ist. Ich weiß nicht mehr wie Schröder Wahlkampf gegen Merkel geführt hat. Aber Merkel war damals eigentlich so schwach, dass man keinen Kampf gegen sie führen konnte.

    Es wäre interessant, ob Schröder im Wahlkampf versucht hat, Merkel unter der Gürtellinie anzugreifen oder sie da lächerlich zu machen, wo es gegangen wäre. Ich denke gegen eine Frau (natürlich besonders dann, wenn sie so schwach ist wie Merkel damals) tut man sich da grundsätzlich schwer.

    Gegen Männer kann man ganz anders kämpfen da gilt keine Schonung, egal ob mit lauteren oder unlauteren Mitteln. Also das muß man alles mit einbeziehen.
    Mancher wird das jetzt sicher für schrullig halten, aber ich würde das jederzeit zu einer wissenschaftlichen Analyse ausbauen. Wobei der Teufel im Detail stecken wird. Aber im Prinzip ist das so!

  16. Kewil, es würde schön in das Weltbild passen,wenn das mit dem Denunzianten ein Kommiespruch wäre.Dem ist aber nicht so.
    Die gemeinten Denunzianten waren jene, die Demokratie- und Einheitsfreunde im Deutschland der Mitte des 19.Jh. bei der reaktionären Obrigkeit verpfiffen haben.Also besser immer schnell den Kopf einziehen wenn der „Schokoladenpudding“ in den Ventilator fliegt.
    So sehr ich auch Kewils freies Wort schätze!

  17. #13 Mises (04. Jun 2013 11:00)

    Genialer Vorschlag.Das ist aber politisch nicht korrekt 🙂

  18. #10 Eurabier (04. Jun 2013 10:43)

    Heute konkurrieren gleich 7 sozialdemokratische Parteien um den Einzug in den Reichstag:

    C*DU (schwarze SED)
    C*SU (auch schwarze SED)
    SPD (rote SED)
    FDP (gelbe SED)
    Bürgerkrieg90/KinderschänderInnen (grüne SED)
    SED (das Original)
    Piraten/Raubmörder_innen (orange SED)

    Ich bezeichne die inzwischen alle als SED. Nur noch farblich zu unterscheiden.

  19. @ #13 Mises

    @ #20 CCAA73

    So ähnlich, wie die alten Griechen die Demokratie mal gedacht hatten, bevor sie von gewissen Logen und Revolutionären völlig pervertiert wurde.

  20. Gut ich habe jetzt den Artikel gelesen und da muß ich sagen, Bettina Röhl

    (warum übrigens fühlt man sich unwohl, wenn man bei Frauen nur den Nachnamen nennt? Genau, das klingt dann irgendwie vermännlichend. Ich er immer mich noch daran, wie auf dem Gymnasium in der Obersekunda das Siezen klar war und die Mädchen natürlich bei ihrem Vornamen angesprochen wurden, aber eine kurze Diskussion war, ob das für die Jungen auch gelten solle. Niemand fand das ungewöhnlich)

    analysiert die Politische Korrektheit nicht nur, sondern demaskiert sie auch. Es fehlt der Hinweis auf die Minderwertigkeit und die Bösartigkeit der politischen Korrektheit, aber die Demaskierung ist ansonsten aller Ehren wert.

  21. „Wie schon für das nationalsozialistische Herrschaftssystem kennzeichnend, erkennt der neue Totalitarismus, dass die förmliche Sozialisierung der Produktionsmittel eher schädlich ist, sondern dass es zentral um die

    _Sozialisierung des Menschen geht und damit um die Herstellung der Gleichheit des politischen Denkens und ideologischen Fühlens“.

    Josef Schüßlburner
    http://ef-magazin.de/2009/04/06/1090-ideologiekritik-vor-der-rueckkehr-der-totalitaeren-demokratie

  22. Besonders bei der Islamkritik steht man einer politisch korrekten Front gegenüber.
    Die Islamkritiker machen aber den Fehler bestimmte Minderheiten auszugrenzen, solange bis sie selbst zu einer unbedeutenden Minderheit werden.
    Zum Beispiel:
    Die Ausgrenzung von Alewiten und Homosexuellen, die in islamischen Ländern oft genug verfolgt werden.

    Wir Islamkritiker müssen uns trotz aller Unterschiede untereinander einig sein:
    NEIN zur Islamisierung

  23. Steigerungsformen von Luxus:

    eigenes Haus
    eigenes Auto
    eigene Meinung

    So ist das nu ma eben weißte.

  24. Karl Kraus hats schon vor 100 Jahren ( DIE FACKEL Heft 387 1913)gewußt:

    “Es ist klar, daß bei den intellektuellen Bestrebungen alles so ausgehen muß, daß immer einer noch gescheiter ist als der andere.“

    Gesindel das !

  25. OT

    Tatsächlich gibt es in Deutschland Rassismus. Es ist aber ein politisch inkorrekter Rassismus, der von der Regierung geduldet und zudem mit allen Mitteln auf politisch korrekte Weise verschleiert wird: Altersrassismus. Die Chancen älterer (qualifizierter) Arbeitsloser auf eine neue Stelle tendieren gegen null, trotzdem wird ein Fachkräftemangel ausgerufen und nach immer mehr Zuwanderung von jungen Fachkräften gerufen:

    http://forum.spiegel.de/f22/zahlen-der-bundesagentur-aeltere-arbeitslose-haben-kaum-jobchancen-91972-10.html

  26. Und nur die Steuerzahler stimmen demokratisch über die Höhe der Steuern ab!

    das ganze Konstrukt hat aber einen Haken. Jeder Konsument in Deutschland zahlt Steuern. In etlichen Dingen sogar mehrfach. Wir zahlen sogar Steuern auf Steuern
    Jeder Hartz4 Empfänger zahlt Steuern über Mehrwertsteuer, Tabaksteuer, Brantweinsteuer, Glühmittelsteuer, Kaffeesteuer……
    Die Steuerlas nur auf Einkommenssteuer zu reduzieren ist etwas kurzsichtig.

  27. Frau Röhl geht davon aus, dass es in der Bundesrepublik schon mal so etwas wie Demokratie und Meinungsfreiheit gegeben hat. Auch bei den von ihr angesprochenen politischen Auseinandersetzungen gab es für ein besiegtes und bis heute zu keinem Zeitpunkt souveränes Land niemals den Ansatz, höchstens den Anschein, einer Demokratie.

    Die Politiker im Bundestag sind faktisch gesehen keine Demokraten und faktisch gesehen Verfassungsfeindlich. Das sie aber die politische und gesetzliche Macht zur Definition besitzen, hat die faktische Realität keine Bedeutung. Parteien, die auf die Einhaltung und den Schutz des Grundgesetzes bestehen, werden zu Verfassungsfeinden erklärt und müssen mit einem Parteiverbot rechnen. Parteien, die das Grundgesetz beständig missachten und es auflösen wollen, werden zu Verfassungsschützern verklärt. Orwellsches Neusprech und Doppeldenk.

    Zudem macht es durchaus Sinn, verschiedene Parteien antreten zu lassen. Dadurch haben die Bürger den Anschein einer demokratischen Wahl und können aus unterschiedlichen Motivationslagen heraus eine am Ende immer Gleiche politische Richtung wählen. Es geht um den Schein, eine Entscheidung zu treffen. Die Bürger können wählen, aber sie haben keine Wahl.

  28. Es gibt keine abweichende Meinung in der Öffentlichkeit. Die Allermeisten glauben, sie müßten „politisch korrekt“ sein. Wer im Staatsdienst oder der Kirche etwas werden will, der muß dann zusätzlich noch eine Steigerung bringen. So schaukelt sich die politische Korrektheit immer weiter hoch. Es ist ein sich selbst verstärkendes Geschehen, bis jetzt ohne Bremsen. Das Geschehen hat sich aber schon soweit von der Lebenswirklichkeit entfernt, daß es zwangsläufig zerbrechen muß. Ich glaube, gar nicht mit einem großen Krach, sondern die politische Korrektheit wird mit den „68igern“ in Rente gehen. Und nachher will keiner dabeigewesen sein.

    Tony Blair hat sich beispielsweise schon abgesetzt. Er hat sich aus Anlaß der Zerstückelung des britschen Soldaten in London sehr klar zum Islam geäußert und zwar im Gegensatz zu seinem Handeln in seinem ganzen politischen Leben.
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2334451/Tony-Blair-says-murder-Lee-Rigby-PROVES-problem-Islam.html?ito=feeds-newsxml
    Das hat dort 610 Kommentare gebracht. Mir geht es nicht darum, auf den Politiker Tony Blair zu schimpfen. Es geht mir darum: Tony Blair hat mit seiner feinen Witterung erkannt, daß die „Gutmenschenzeit“ vorbei ist, daß man mit dem „Gutmenschsein“ heute mehr Nachteile als Vorteile hat und deshalb stellt er sich neu auf. Mir wäre es sehr recht, wenn die „Fußvolk-Gutmenschen“ das auch machen würden. Also nicht aus Erkenntnis, wie teuflisch das „Gutmenschwesen“ ist, damit aufhören. Sondern lediglich aus einer nüchteren Rechnung: „Das Gutmenschsein bringt mir persönlich in der Zukunft viel mehr Nachteile als Vorteile“ damit aufhören.

  29. Ganz klar und unbestritten:
    Wir leben NICHT (!) in der „DDR“ 2.0!
    Wir haben sie überholt!

  30. Ein kleiner OT der euer Herz erfreuen wird 🙄

    Merkel: Banken-Rettung in Frankreich künftig mit deutschem Steuergeld

    In einem bilateralen Übereinkommen hat Deutschland mit Frankreich einen weitreichenden Beschluss gefasst : Der Euro-Rettungsschirm ESM wird künftig auch für Bankenrettungen zur Verfügung stehen. Zunächst über einen gefinkelten Umweg, später dann auch direkt. Damit werden die deutsche Steuerzahler bei Bedarf auch zur Rettung der französischen Banken herangezogen.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/01/merkel-banken-rettung-in-frankreich-kuenftig-mit-deutschem-steuergeld/

  31. Was Bettina Röhl (mal wieder viel zu ausufernd) beschreibt, ist vor allem Machtkalkül und Parteistrategie und hat wenig mit politischer Korrektheit zu tun. Politisch korrekt verhält Merkel sich, wenn sie Sarrazins Buch, ohne es gelesen zu haben, als „nicht hilfreich“ abqualifiziert oder wenn sie sich anmaßt, den Papst in Sachen Williamson öffentlich zu rügen. Politische Korrektheit ist vor allem das, was Jan Fleischhauer hier zusammengetragen hat:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/warum-kinderbuecher-politisch-korrekt-umgeschrieben-werden-a-878115.html

    Nebenbei: Der Satz „Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant“ stammt von Hoffmann von Fallersleben (1843), nicht von „Kommunisten“. Er artikulierte damit seinen Abscheu gegen das monarchische Spitzelunwesen.

  32. http://www.taz.de/Kolumne-Macht/!117208/

    Es ist doch interessant, dass dieses Dilemma auch von anderen politischen Lagern als solches erkannt wird.

    Eigentlich aber auch logisch, denn die Annäherung von SPD/Grünen und CDU/FDP hat sicherlich nicht nur in eine Richtung stattgefunden.

    Die Grünen von 2013 haben bspw. im Vergleich zu den Grünen aus den 90ern hinsichtlich ihrer Positionen in Richtung Wirtschaft riesige Veränderungen vollzogen. Daher rührt doch auch der häufig geäußerte Vorwurf, die Grünen wären mittlerweile eine ökologisch angehauchte FDP.

  33. 39 Heta (04. Jun 2013 13:11)
    Was Bettina Röhl (mal wieder viel zu ausufernd) beschreibt,(…)

    …Gestern war es Michael Stürzenberger, der wg. Seinem Fleiß kritisiert wurde von HETA; heute ist es Bettina Röhl, die runtergemacht wird von HETA.
    Wer immer hinter HETA agitiert, auf diese unqualifizierten Abwertungen möchte ich in Zukunft gerne verzichten.

  34. #39 Heta (04. Jun 2013 13:11)

    Das hochgradig gefährliche Zerstörungspotenzial der politischen Korrektheit liegt vor allem darin begründet, dass jeder jeden politisch korrekt zu überholen sucht.

    Ganz genau, diese Aussage ist (formal) inhaltlich der entscheidende Fehler bei Röhl. Die Wurzel des Politiker Verhaltens ist nicht die politische Korrektheit, sondern der Versuch den Gegner auszuschalten. Gegenüber Merkel ist dieser natürliche Reflex, außer bei den Grünen allerdings außer Kraft! Und die Grünen müssen nichts tun, weil Merkel eh abwarten was die Grünen wollen und es dann tut. Insofern liegt Röhl nun doch wieder richtig, denn die Äußerungen haben keinerlei Inhalt ,ehr, sondern sind gegeneinander austauschbare politkorrekte Phrasen, oder einfach nur Phrasen. Also es gibt schon beides: die einfache Niedertracht und die politkorrekte Phrase, auch ohne niederträchtigen Bezug auf den Gegner.
    Es ist ein komplett inhaltleeres Hybridsystem entstanden. Der Text von Röhl ist allerdinsg sonst ohne Makel, außer dass er eben vor der Bezeichnung Niedertracht (bzw. noch treffenderen Vokabeln) zurückschreckt.
    Der Fehler von Röhl kommt nur deshalb zustande, weil sie eben gesittet höflich bleiben will und muß.
    Obwohl hier hat sie es versteckt zum Ausdruck gebracht:

    …steht auch manch einer der Mächtigen der politischen Korrektheit in der Gefahr ungute, individuelle Eigenschaften politisch korrekt auszuleben. Vorläufig noch alles verbal und auf Existenzvernichtung eines auserkorenen Feindes abzielend. Alles übertrieben?

    Das ist natürlich sehr vornehm formuliert. Ich habe ja versucht es im Klartext darzustellen. Ich meine man muß eben durchtrieben sein, um sich politisch diffamierend und politisch korrekt zu verhalten. Das kann nicht jeder. Vielleicht konnten das die Schulprechertypen in der Oberstufe. Ich hab ganz besonders erlebt. Denn ich war evangelisch im total katholischen Umfeld. Und da hatten wir (bevor ich mich befreien ließ, weil wegen mangelnder Beteiligung die 5 in Reli drohte, die 4 hatte ich auch nur aus Kulanz) einen überschaubaren Unterricht zu viert oder so. Und ausgerechnet waren dabei die beiden Top-Schulsprecher einer männlich und ein dominantes „Weib“. Ich könnte mit vorstellen, dass die es später gerissen haben, wenn auch nicht unbedingt in der Politik, aber vielleicht bei Bertelsmann oder so.

  35. Papst Franziskus fordert zu politisch unkorrektem Sprechen auf, mit folgender Begründung:

    „Ein Christ benutzt keine ,soziale Sprache der Wohlerzogenheit‘, die zur Heuchelei neigt. Vielmehr macht er sich zum Sprecher der Wahrheit mit jener Transparenz, die Kindern eignet. Dies betonte Papst Franziskus in seiner Predigt zur heiligen Messe am Dienstag der neunten Woche im Jahreskreis in der Kapelle des vatikanischen Gästehauses ,Domus Sanctae Marthae‘.“ (also heute in der Früh)

    Quelle: http://kath.net/news/41550/

  36. #42 Glauben_ist_nicht_Wissen:

    Also, wenn Sie mich schon zitieren, dann bitte richtig: Es ging gestern nicht um Stürzenbergers Fleiß, sondern darum, dass er sich selbst lobt. Ich mache Bettina Röhl auch nicht „runter“, ich finde nur, sie sollte bei ihren Artikel strenger auf Form und Inhalt achten. Nur unsortiert runtererzählen, was einem gerade so einfällt, ist nicht besonders interessant.

  37. #32 Midsummer (04. Jun 2013 11:51)

    Von der Regierung geduldet, mag sein. Aber die Haltung der Arbeitgeber und die der Gesellschaft als solche ist entscheidend. Dann kommen die Gewerkschaften mit Besitzstandswahrung usw. Und wenn ein jüngerer genauso viel oder mehr kann, warum soll der Arbeitgeber Mitleid haben? Besitzstandswahrung von Älteren zuungunsten Jüngerer wäre auch ein Problem.

    Also ich meine so lange diese Haltung auf Qualifikation und Kostengünstigkeit abzielt, ist nichts zu machen. Die Regierung hat da gar nichts zu suchen. Das Arbeistministerium würde da nichts falsch machen. Es ist einfach überflüssig. V. d. Leyen ist überflüssig.
    Das Problem ist die unqualifizierte Einwanderung um der Einwanderung willen. Jenseits davon müßte man dann weiter sehen.

  38. #39 Heta

    Die Königin der politischen Korrektheit Merkel hat vermutlich eine besondere Auffassung von politischer Korrektheit: das ist alles, was ihrem persönlichen Machterhalt nützlich ist. Nicht die politischen Inhalte zählen und der Erfolg politischer Arbeit, sondern einzig und allein alles, was für ihre Wiederwahl förderlich ist. Merkel lässt deshalb keine Kritik der Medien an ihrer Arbeit zu, was das ganze Land in einen Dämmerschlaf versetzt.

  39. @ #46 Heta (04. Jun 2013 14:59)

    Eigenlob ist moralisch diskreditierend. Stürzenberger lobte sich nicht selbst, aber Sie unterstellen ihm dieses Motiv. Das ist ganz schlechtes Kino. Was Stürzenberger tat, war die Darstellung seiner bürgerlichen Vita, als notwendige und hervorragende Reaktion gegenüber multimedialen Angriffen auf seinen öffentlichen Ruf. Mit Ihrer Polemik hieben Sie in die gleiche Kerbe seiner und unserer Gegner.
    Loben Sie Stürzenberger ausdrücklich für seinen Mut und seinen Einsatz?

  40. @Heta

    „Nur unsortiert runtererzählen, was einem gerade so einfällt, ist nicht besonders interessant.“

    Dieses freche Urteil über einen veröffentlichten, differenzierten und wichtigen Artikel mag einem Neid entspringen, der an Ihnen nagt. Sie sind nicht ernst zu nehmen. Das mag vielleicht die Ursache sein für Ihr Versagen.

  41. #1 Wilhelmine
    #38 lorbas

    Einen Deutschen Frühling wird es wohl nicht geben, die Deutschen lassen sich alles gefallen siehe #38, die wehren sich ja nicht einmal an der Wahlurne. Hier die nächste Schwachsinnsidee unserer tollen Politiker

    Lehrlinge aus England anwerben!
    http://www.telegraph.co.uk/finance/jobs/10097363/Come-to-Germany-to-work-and-find-love-British-are-told.html

    Jetzt werden nicht nur die ausgebildeten deutschen Arbeitnehmer dem gnadenlosen Wettbewerb um deutsche Arbeitsplätze mit allen Arbeitnehmern auf der Welt ausgeliefert. Jetzt müssen auch schon die deutschen Jugendlichen mit der ganzen Welt um Ausbildungsplätze konkurrieren. Schüler mit Heuptschulempfehlung brauchen sich in Zukunft gar nicht erst abmühen, die können gleich nach der Grundschule in lebenslanges HartzIV gehen.

  42. Also @Heta hat schon insoweit recht, als dass Röhl eben ihre inhaltlich korrekte Schilderung theoretisch falsch verpackt hat.

    Aber das liegt daran, das Röhl eben insoweit politisch korrekt sein muß, als dass sie sowohl Merkel als auch der Politik noch Rest-Qualität andichten muß. Erst wenn sich davon befreit oder vor allem davon befreit schreiben kann, dann kann man das alles korrekt einordnen.

    Es klingt ja an, dass die Politik keine Qualität besitzt (es ist von Unsinn die Rede, also Röhl geht schon ziemlich weit und das ist wichtig, wenn das überhaupt schrittweise mal so zur Spreche kommt!). aber vor allem bei Merkel traut sich bisher kaum jemand konkret mit den richtigen Worten durchzuziehen.
    Man muß ja auch bedenken, wie peinlich das ist. Im wichtigsten politischen Amt sitzt eine intellektuelle Totalversagerin. Das kann weder die CDU (obwohl die es mal getan hat, bevor Merkel gewählt war!!) noch eine Gesellschaft zugeben (aus reiner Höflichkeit auch nicht!).

    Da druckst man dann irgendwie rum oder ist froh, dass Merkel wenigstens die Fähigkeit hat, eiskalt (usw,) zu sein.

  43. #49 Midsummer:

    Das hat aber nichts mit politischer Korrektheit zu tun, das ist geschmeidige Anpasssung und Leisetreterei. Nur beim Papst hat Merkel sich forsch aus der Deckung getraut und öffentlich eine Klarstellung in Sachen Williamson gefordert, und das ausgerechnet bei einer Pressekonferenz mit dem kasachischen Diktator Nasarbajew, das ärgert mich bis heute. In Gegenwart eines Muslim!

    #51 Glauben_ist_nicht_Wissen:

    Sie liegen mit Ihrer Küchenpsychologie völlig daneben. Ich bin nicht neidisch, im Gegenteil: Ich ärgere mich, wenn Frauen sich mit dem weniger Guten zufriedengeben. Als Frau.

Comments are closed.