Die deutsche Botschafterin im Jemen ist nach Angaben aus westlichen Diplomatenkreisen einem Entführungsversuch entgangen, bei dem allerdings ihr Leibwächter getötet wurde. Das berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Die Nachrichtenlage ist noch unklar. Sicher ist aber, daß im Jemen auch die „Religion des Friedens“ regiert, die doch angeblich so nett und friedvoll ist und eine Bereicherung für die ganze Welt darstellt.

image_pdfimage_print

 

50 KOMMENTARE

  1. Ein Luxus ueberhaupt eine Botschaft in einem von Piraterie, Islamistenterror gepraegten Land eine Botschaft zu unterhalten, ansonsten Null Bedeutung in der Welt dieses verkommenen Landes.

    Vielleicht kann man das Geld dafuer besser in die marode Infrastruktur in D investieren, statt zum Fenster hinauszuwerfen?

    Nach Westerwelle folgt vielleicht ein Aussenminister, der etwas vernuenftiger mit Geld umgeht und statt auf Groessenwahn auf mehr Bescheidenheit setzt?

  2. Hat nichts mit dem Islam zu tun. War wissen alle: „Islami ist voll friedlich“, und so…

  3. Ein Angriff aus die deutsche Diplomatin ist ein Angriff auf Deutschland. Sofort den NATO-Bündnisfall ausrufen und Obama, Cameron und Hollande einmarschieren lassen. Natürlich zusammen mit der heldenhaften türkischen Armee….als kleine Gegenleistung für den Schutz durch deutsche Patriot-Raketen der Bundeswehr.

  4. #1 rockymountain (06. Okt 2013 17:30)

    Nach Westerwelle folgt vielleicht ein Aussenminister, der etwas vernuenftiger mit Geld umgeht und statt auf Groessenwahn auf mehr Bescheidenheit setzt?
    ————
    Dafür kommt nur der künftige Vizekanzler in Frage! – Wer wird das wohl sein? 😉 Na? 🙂

  5. Wozu unterhält man in diesem (und anderen) Steinzeitstaat überhaupt eine diplomatische Vertretung?

    Zum Auslösen entführter „Abenteuer-Touristen?

    Sind Leibwächter für deutsche BotschafterInnen inzwischen Standard?

  6. Oh, Jemen und deutsche Beamte! Wer erinnert sich da nicht gerne an Jürgen Chrobog, geschmeidiger Tausendsassa, Islamfreund, Scheichbeschmuser, Wichtigtuer und Leiter des Krisenstabs bei Entführungen von Deutschen, der eine Woche vor seiner eigenen Entführung im Jemen anläßlich der Befreiung der im Irak von arabischen „Hengsten“ entführten Islamkonvertitin Susanne Osthoff tönte:

    „Es begeben sich Menschen immer wieder in Gefahr und man erwartet ja allgemein eine Rundumversicherung des Staates. Kommt jemand in Gefahr, wird er entführt, dann erwartet man, dass der Staat sofort eingreift und die Dinge löst. Das ist eben zunehmend schwierig geworden in dieser Welt. Dieses fast Sozialversicherungsdenken der deutschen Bürger ist natürlich etwas, das man aufgreifen muss. So geht es eigentlich nicht. […]

    http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCrgen_Chrobog

  7. Hier in Berlin West in unmittelbarer Nähe zur Gedächtniskirche (Tourimagnet par Excellence) wurde jahrelang für Reisen in den Jemen geworben. Wie toll und weltoffen doch da alles wäre. Ich dachte schon damals dass ich daaaaa bestimmt keinen Urlaub machen möchte. Natürlich sah man auf den Plakaten ach so tolle Tuaregs (?) mit Turban und son sch… Natürlich auch Kamele, ein Schelm, wer da was verwechselt :mrgreen:

  8. OT:

    V-Mann der Bundesregierung plante die „NSU“-Morde:

    Natürlich bekommt man diese Informstionen, daß staatliche Stellen dem so genannten „nationalsozialistischen Untergrund“ konzeptuell planten in keinem Medium der „Qualitätspresse zu lesen, sondern in den DTN.

    Ich frage mich nur unter welcher politischen Verantworrtung die Morde geplant wurden, etwa auch unter Verantwortunbg der rotgrünen Schröder-Gutmenschenregierung?

    Wers nicht glaubt, bitte sehr:

    V-Mann lieferte Konzept für NSU-Terror

    Deutsch Türkische Nachrichten | 06.10.13, 10:36

    Der V-Mann Michael See soll ein Terror-Konzept entwickelt haben, an dem sich das NSU-Trio orientiert habe. Doch als die Bundesanwaltschaft 2011 die Ermittlungen gegen See aufnahm hat der Bundesverfassungsschutz seine V-Mann-Akte unverzüglich vernichtet. Der rechtsradikale V-Mann hat sich anschließend unter anderem Namen ins Ausland abgesetzt.

    Ein führender Funktionär aus der rechtsradikalen Szene soll als V-Mann des Bundesamts für Verfassungsschutz (BfV) das Terror-Konzept für das NSU-Trio entwickelt haben. Das Konzept umschreibt autonome Kämpferzellen, die im Untergrund das demokratische System bekämpfen sollen.

    Der V-Mann Michael See soll unter dem Decknamen „Tarif“ zwischen 1995 und 2001 mit dem Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) zusammen gearbeitet haben. Für seine „Dienste“ soll er mindestens 66.000 D-Mark erhalten haben, berichtet die Berliner Zeitung.

    Doch gleich nachdem die Bundesanwaltschaft im Jahr 2011 die NSU-Ermittlungen gegen See und sechs weitere rechte V-Männer aus Thüringen übernommen hatte, wurden die Akten der Männer vom BfV vernichtet. See lebt aktuell in Schweden. Seinen Namen soll er auch geändert haben.

    Schon 2012 zweifelte die SZ in einem Artikel („Chaostheorie“ vom 05.07.2012) an einem Amtsversagen in der NSU-Affäre. Eine Kumpanei zwischen Bundesbeamten und Rechtsradikalen ist offenbar nicht mehr ausgeschlossen. In diesem Zusammenhang wird die Frage nach einem „Tiefen Staat“ in Deutschland immer legitimer.

    Es war also die Regierung von 1995 bis 2001. Schauen wir uns mal an, wer da regierte:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_deutschen_Bundesregierungen

    Aha, Kohl (CDU) und Schröder (SPD).

    Ob sie durch Angriffe von Geheimdienstlern auf Ausländer eine Naziparanoia hervorrufen wollten?

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/10/490934/v-mann-lieferte-konzept-fuer-nsu-terror/

    Jetzt verstehe ich auch warum Zschäpe schweigt, ich glaube sie hätte ne Menge zu erzählen….

  9. # 5 noreli

    ein muslemisches Land, natuerlich Tuerkei incl. ist und bleibt eine „no go zone“ fuer mich und meine Familie, aus gutem Grund.

  10. Ich kann mir schon vorstellen wie Schwesterwelle
    sich vor die Kamera stellt und mit seiner piepsstimme sagt:“Ich verurteile das aufs schärfste“. Na das wird den Islamisten BESTIMMT
    eiskalt den Lüden hinab laufen! Ich sage,den Geldhahn absofort abdrehen! Das hat nachhaltigkeit aber bestimmt nicht seine weichgespülten Floskeln.Na ja,ein gutes hats ja,
    so sieht der Michel wie „friedlich und barmherzig“ sein achso geliebter und erwünschter Islam denn so ist.Aber ich glaube das Michel das ganze verleugnet und ignoriert
    wie die zustände in DL.

  11. #6 Bernhard von Clairveaux

    Deutsch Türkische Nachrichten? Das klingt irgendwie nach einer merkwürdigen Quelle. Prinzipiell traue ich keiner türkischen Meldung. Allerdings scheint die Zeitung auch keins dieser üblichen Erdogan-Bejubel-Blätter zu sein. Kannst zufällig sagen, wie man diese Zeitschrift einordnen kann?

  12. Das war bestimmt die Idee von diesem unsäglichen Westerwelle eine Frau als Botschafterin zu bestellen und dies in einem erzkonservativen Islamisten-Steinzeit-Land wie Jemen eins ist.

    Wahrscheinlich war gerade kein homosexueller Botschafter zur Verfügung. Da hätten sich die Jeminiter noch viel ärger gefreut als über eine minderwertige und rechtlose Frau als deutsche Botschafterin! 😉

  13. Die deutsche Botschaft im Jemen bringt absolut nichts dazu auf ihrer Internetseite.

    Das passt wahrscheinlich nicht so richtig in die System-Propaganda, die uns gebetsmühlenartig das Märchen vom friedlichen Islam vorbetet.

    http://www.sanaa.diplo.de/

  14. Zwar schon eine etwas ältliche Schachtel, lässt aber auf dem Foto (fast) tief blicken. Nix für fromme Beduinen :mrgreen:

  15. OT: Die Buntheit und die Vielfältigkeit von Multi-Kulti wird für Frauen im bunten und von Moslems extrem bereicherten Mannheim immer öfters tödlich!

    Vergewaltigt, erstochen und im Busch entsorgt!

    20-Jährige tot im Gebüsch gefunden – Sexualdelikt wahrscheinlich

    Mannheim. Eine 20 Jahre alte Austauschstudentin aus Litauen ist laut Polizei und Staatsanwaltschaft Opfer eines Gewaltverbrechens in Mannheim geworden. Nach einer Obduktion der Leiche gehen die Ermittler von einem Sexualdelikt aus, wie sie am Sonntag mitteilten. Eine Fußgängerin hatte die Tote am Freitagabend in einem Gebüsch unter einer Brücke gefunden.

    http://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-20-Jaehrige-tot-im-Gebuesch-gefunden-Sexualdelikt-wahrscheinlich-_arid,444609.html

  16. #6 Bernhard von Clairveaux,

    gibt es einen Grund nicht dem Bericht zu folgen?

    Mich würde es nicht mehr verwundern, siehe auch das Thema um die Ceska, dass den bundesdeutschen „Eliten“ alles“ zuzutrauen ist.

  17. #9 KDL (06. Okt 2013 18:36)

    Kannst zufällig sagen, wie man diese Zeitschrift einordnen kann?

    Darf ich antworten? Die Deutsch-Türkischen Nachrichten kompilieren ausschließlich aus der deutschen Presse alles, was mit Türken zu tun hat. Sie generieren keine eigenen Nachrichten, sie recherchieren nicht selbst, sie haben keine eigenen Erkenntnisse; sie stellen nur Artikel zusammen, die sie Türk-thematisch aus Deutschen Medien ziehen. Woher die jeweilige „Erkenntnis“ der DTN stammt, steht immer im Lauftext, allerdings so eingestrickt, daß niemand auf Anhieb merkt, daß er im Grunde nur eine deutsche Presseschau liest. Im Falle des von Bernhard von Clairveaux verlinkten Artikels zum V-Mann See sind das drei Berichte:

    – Ein Bericht von Arte (Screenshot der Sendung)

    – Ein Bericht der Berliner Zeitung
    („berichtet die Berliner Zeitung“).

    – Ein Bericht der Süddeutschen
    („Schon 2012 zweifelte die SZ in einem Artikel („Chaostheorie“ vom 05.07.2012) an einem Amtsversagen in der NSU-Affäre“)

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/10/490934/v-mann-lieferte-konzept-fuer-nsu-terror/

    Die Freiheit, die sich die DTN dabei nehmen, besteht allerdings in dem Dreh, die sie dieser Presseschau mit diversen Füllsätzchen gibt, die eine ganz klare Richtung vorgeben: Danach sind alle Türken immer Opfer und jegliche Spekulation ist immer Fakt.

    Im Falle des zitierten Artikels besteht der im letzten Satz: „In diesem Zusammenhang wird die Frage nach einem „Tiefen Staat“ in Deutschland immer legitimer.“

  18. #19 Antidote (06. Okt 2013 19:12)

    Siehe mein #20 Babieca (06. Okt 2013 19:34). Die Deutsch Türkischen Nachrichten beziehen alle ihre „Nachrichten“ aus der deutschen Presse. Sie bringen nichts neues, sondern nur das, was jeder deutsche Vielzeitungsleser bereits gelesen hat und was die deutschen Redaktionen melden und schreiben. Kurz und grob: Sie schreiben ab. Oder höflich: Sie bieten eine deutsche Presseschau.

  19. Sorry hatte vergessen…Mein Mitgefühl an die Familie des ermordeten Leibwächter! Ob er wohl
    postum eine Auszeichnung für seinen Einsatz bekommt? Ich glaube nicht…..

  20. #5 noreli (06. Okt 2013 18:07)

    Hier in Berlin West in unmittelbarer Nähe zur Gedächtniskirche (Tourimagnet par Excellence) wurde jahrelang für Reisen in den Jemen geworben. Wie toll und weltoffen doch da alles wäre. Ich dachte schon damals dass ich daaaaa bestimmt keinen Urlaub machen möchte. Natürlich sah man auf den Plakaten ach so tolle Tuaregs (?) mit Turban und son sch…

    Es gibt keine Touareg im Jemen.
    Anderer Kontinent – und andere Wüste.

  21. #19 Powerboy
    Vergewaltigt, erstochen und im Busch entsorgt!

    Mal eine Frage,WOHER wissen Sie wie die Person
    getötet wurde? Aus Ermittlungstaktischen Gründen
    wurde die Todesursache doch nicht genannt????
    Normalerweise würde ich meinen, das es nur Täterwissen sein kann….

  22. Das ist das erlebte Ergebnis von der „Versöhnung des Sozialismus mit dem Islam“ oder anders herum. Die Linken haben es weder 1979 im Iran, noch 1995 im Jemen kapiert. Sie werden es nie kapieren. Und ich habe es früher auch nicht kapiert, weil man uns in Sachen Islam ständig belügt und beschwichtigt.

    Hier die entsprechenden Nachrichten von 1995:

    http://youtu.be/tWAfRQFAQkM

  23. Der Leibwächter hat seine Pflicht bis zum bitteren Ende erfüllt, aber ich glaube nicht, daß ich auch nur einen Finger zur Rettung eines x-beliebigen Mitglieds unserer classe politique rühren könnte.

  24. @ #23 Stefan Cel Mare (06. Okt 2013 19:46)

    …..>>>Es gibt keine Touareg im Jemen.
    Anderer Kontinent – und andere Wüste.<<<<
    Ah ja, wahrscheinlich auch eine andere Religion :mrgreen:

  25. #20 Babieca

    Vielen Dank für die interessante Info zu den DTN.

    Interessant, nein treffender ausgedrückt erschreckend ist natürlich auch die eigentliche Meldung. Das erinnert mich an die zahlreichen Hollywoodfilme, die die skrupellosen Machenschaften der ameikanischen Geheimdienste thematisieren (z.B. „Die drei Tage des Condor“). Genauso erschreckend ist es aber auch, dass man so wenig darüber in der Presse liest!

  26. Eine BotschafterIN im Jemen ist aber schon leichtsinnig.
    Wobei: Das Buch von Carmen Rohrbach Im Reich der Königin von Saba, erschienen Ende der 90er über ihren Solo-Aufenthalt (mit Integration und Sprache lernen) im Lande lies auf guten Aufenthalt schließen.

  27. #14 Bernhard von Clairveaux (06. Okt 2013 18:12)

    OT:

    V-Mann der Bundesregierung plante die “NSU”-Morde:

    Passt ins Schema der derzeitigen Türkischen Außenpolitik. Verschiedene Berichte zusammen gestellt und ab in den Shaker. Schon hat man die tollsten Verschwörungstheorien. Alles mit dem Ziel Deutschland schlecht aussehen zu lassen. Leute lasst euch doch nicht verarschen.

  28. Eigentlich OT,

    ist auch schon vom 24.09. aber beschreibt die Bedrohungslage in Afrika durch die Islamterroristen ganz gut.Es geht nochmal um das Einkaufszentrum in Kenia und die Somaliamilizen.Auch der bisher ungeklärte Brand im Flughafen von Nairobi wird noch mal angesprochen.
    Nichts wirklich neues, aber dennoch interessant.

    Schwerer Anschlag in Ostafrika kommt nicht überraschend

    „Augenzeugen zufolge war am Samstagmittag eine noch unbekannte Zahl vermummter islamistischer Terroristen aus dem Nachbarland Somalia mit Handgranaten und Gewehren in das vor allem von reichen Kenianern und Ausländern frequentierte Einkaufszentrum gestürmt und hatte dort zunächst wild um sich geschossen. Wegen einer gerade abgehaltenen Kinderaktion sollen sich unter den Toten und Verletzten auch zahlreiche Kinder befinden, hieß es. Anschließend exekutierten die Attentäter viele der Menschen: Wer kein Moslem war, wurde nach Berichten von Augenzeugen regelrecht hingerichtet.“

    http://az.com.na/afrika/schwerer-anschlag-ostafrika-kommt-nicht-berraschend.413022

  29. Ob die deutsche Politik endlich mal ihren islamfreundlichen Kuschelkurs aufgibt und in die Realität zurück kehrt ? Habe allerdings wenig Hoffnung,
    also NSA überwacht diese Politiker nicht nur 24 Stunden sondern 25 Stunden am Tag!

  30. Soll ich jetzt Mitleid haben? Wer schickt in den Jemen eine Frau als Botschafterin mit einem Schwulen als Chef? Sollen die dort – außer als Zahlmeister – noch irgendwie ernst nehmen?!

  31. Eine sehr merkwuerdige Geschichte. Mal ist der Leibwächter ein Deutscher, dann ist die Botschafterin gar nicht dabei gewesen. Dann ist wieder alles anders herum und so weiter.

    Was will man denn da wieder vertuschen? Da hat sich die Original Aktuelle Kamera der DDR mehr Mühe gegeben beim Vertuschen von Wahrheiten.

Comments are closed.