Auf den bei Darmstadt lebenden islamkritischen Buchautor Zahid Khan ist offenbar erneut ein Mordanschlag verübt worden. Das berichten mehrere Medien. Khan ist am frühen Dienstag Morgen von zwei Männern vor seinem Haus angegriffen worden. Dabei stach einer der Angreifer auf Khan ein. Es war nicht der erste Mordanschlag auf Khan. Bereits Ende Juli 2013 versuchten drei Moslems den Islamkritiker zu töten. Damals entkam Khan durch den Einsatz einer Schußwaffe die er aus Sicherheitgründen immer bei sich trägt.

Echo berichtet:

In der Nacht zum Dienstag wurde Khan vor seinem Haus von einem Unbekannten mit einem Messer angegriffen. Gegenüber dem ECHO sprach der 57-Jährige von einem erneuten Mordanschlag auf ihn. Er sei gegen 1.30 Uhr gerade aus seinem Auto gestiegen, um das Hoftor zu öffnen, als der Beifahrer eines anderen Fahrzeugs ebenfalls ausstieg und auf ihn einstach. Der Angreifer habe einen arabischen Kaftan getragen. Allein die Tatsache, dass er stets eine Schutzweste unter der Jacke trage, habe ihn vor schlimmen Verletzungen bewahrt, sagte Khan. Der Angreifer konnte fliehen, die Fahndung der Polizei blieb erfolglos.

Der im Rodgau lebende Autor hat durch Schriften wie „Die Verbrechen des Propheten Mohammed“ den Hass fundamentalistischer Muslime auf sich gezogen.

Gegenüber dem ECHO hatte der islamische Aktivist Stefan Salim Nagi im vorigen Jahr über angebliche Mordpläne salafistischer Gruppen gegen Khan berichtet.

Derselbe Nagi wird von der Staatsanwaltschaft Darmstadt beschuldigt, an einem Attentat auf Khan Ende Juli dieses Jahres beteiligt gewesen zu sein. Damals hatten zwei Männer den Autor mit einem Messer und einem Schlagstock angegriffen. Khan schoss einem von ihnen aus Notwehr ins Bein. Wegen des Angriffs sind drei Verdächtige in Untersuchungshaft, darunter Nagi. Er erwarte demnächst einen Prozesstermin am Landgericht Darmstadt, sagte Khan.

Informationen zu Khans arbeiten finden sich auf seiner Internetseite.

image_pdfimage_print

 

50 KOMMENTARE

  1. Das ist jetzt für mich, im Gegensatz zu der Scheinentführung von Hamed Abdel Samad, absolut glaubhaft!
    Dieser Mann ist tatsächlich ernsthaft bedroht und nirgendwo auf der Welt seines Lebens sicher!

  2. Der Angreifer habe einen arabischen Kaftan getragen.

    Arabischer Kaftan? Nachts um 1.30 Uhr?

    Tja im „Bunten Deutschland“ gibt es nichts was es nicht gibt.
    Da denkt man um 1.30 Uhr da kommt ein Schlafwandler im Nachthemd um die Ecke und in Wirklichkeit ist es eine dringend benötigte „Sprenggläubige Messerfachkraft_In, /in, *in.“

  3. Der Angreifer habe einen arabischen Kaftan getragen….
    Mitten in Darmstadt, oder in der Umgebung. Wie wird das erst in 10 Jahren aussehen…..

  4. Dann warte ich mal auf die Empörung des maizeck`schen Zentralrates und anderer gemässigter Mohammedaner™ über die Beleidigung des Weltfrieden-Islam durch den gewalttätigen Kaftanträger und auf Siggi Gabriels Backenwabbeln zu diesem Angriff auf unsere Gesellschaft.

    Flaggen Schlüter hat auch Verbrenn-Kaftane im Sortiment und der Staatsschutz hört auch auf Oppositions-SPD-Mitglieder.

    Ich fürchte nur, ich werde lange warten müssen, sehr lange sogar…

  5. Man wie lange geht das denn bei Zahid Khan gut? Ich denke Zahid Khan sollte sich besser sichern lassen. Er sollte schauen ob es nicht möglich ist, von der Polizei ständig beschützt zu werden.

  6. #6 Molzen (27. Nov 2013 00:16)

    Ich denke Zahid Khan sollte sich besser sichern lassen. Er sollte schauen ob es nicht möglich ist, von der Polizei ständig beschützt zu werden.

    Ständiger Schutz, rund um die Uhr und das nur weil jemand seine Meinung äußert. Freie Meinungsäußerung ein verbrieftes Recht. Angeblich.
    Skandalöse Zustände 2013 in Deutschland wohin man auch schaut.

    Wie tief sind wir gesunken

  7. Sollte er in Deutschland bleiben, dann ist sein Leben nicht mehr zu retten. Schuss- und stichsichere Westen sind auf Dauer nur ein Aufschub bei SPD-Polizeilichem Dienst nach Vorschrift. Weil unter Anderem besonders die SPD ihn, den Provokateur, auch nicht retten will. Er kann nur noch nach Russland oder Polen flüchten. Denn : wer den Phropheten beleidigt, beleidigt die globale Umma der SPD. … beleidigt Sigmar Gabriel, Helmut Schmidt und beleidigt Willy Brandt. Für solche ungläubigen Elemente gibt es weder Bier noch Herberge, – keine Arbeit, nichts – nur eines mit ganzer Kraft …

  8. Futter für die fehlgeleiteten Spinner, die auf den Listenschmied hereinfallen..
    Khan selbst ist ja auch einer.

    Als Prophet, der von Gott persönlich instruiert wird. Es geht darum, dass Gott (mal wieder) mit einem Propheten redet (Khan) also um private Offenbarungen. Und Mohammed redet auch mit ihm:

    Mohammed meint, er habe damals viele Gesetze aus Eigennutz erlassen. Satan habe durch ihn versehentlich leider viel Macht im Islam erhalten.
    Mohammed gibt sich sehr reumütig, da er nicht immer das umgesetzt habe, was Gott ihm aufgetragen hatte. So sollte er ursprünglich sich mit den Juden und Christen zusammentun, doch Mohammed wollte nicht.
    (Alles hier nachzulesen)

    Ist ja nun alles sehr nachvollziehbar. Und so menschlich. Gott hat halt diesmal nicht die richtige Vorahnung gehabt und sich als Propheten – der ja nach Jesus so dringend gebraucht wurde – einen narzisstischen, mordlustigen Lügner ausgesucht.

    Da lachen selbst die Hühner- so eine dummdreiste Lügengeschichte. Armer Herr Khan. Er tut mir leid.
    Klar, wer solche übernatürlichen Erlebnisse hat, kann sich dem kaum entziehen.

    Nicht dass solche Privatoffenbarungen nicht wirklich stattfinden, ja, es gibt diese Offenbarungen, so wie sie damals auch stattgefunden haben. (Die geistige Welt im Jenseits existiert. Wer das nicht weiß, der sollte woanders weiter lesen.)

    Aus dem Inhalt geht m.E. hervor, dass erneut derselbe „Gott“[sic!], der einst Mohammed instruiert hat, jetzt Khan instruiert, um einen neuen Islam zu schaffen. Einen schöneren natürlich.
    Dieser ist für ALLE gedacht, die danach suchen. Und da wird es einige geben.

    An alle, die den Islam gerne annehmen wollen, aber nicht dessen Bösartigkeit, also an alle, die an Religion interessiert sind, aber nicht bezeugen, dass Christus der Sohn Gottes ist, ist dieser neue Islam gerichtet.
    Auszug aus der Offenbarung Mohammeds an Khan:

    Die Prophezeiung über das Königreich Gottes auf Erden kann sich nur erfüllen, wenn ein friedliches Miteinander der Menschen auf Erden erreicht ist, in dem alle Nationen wie eine Weltfamilie zusammen leben.

    Eindeutig:
    Weltfamilie, Eine-Weltreligion, alle sind EINS, alle sind LIEB, alle sind TOLERANT, alle glauben an GOTT,
    NUR NICHT AN JESUS CHRISTUS !!!!!
    Alles, was nicht aus Jesus Christus ist, ist vom Satan.

    PS: Jesus hat ebenfalls seine ausgesuchten Leute, an die er bis heute private Offenbarungen übermittelt. Ist ja nicht so, dass er gläubige Christen im Ungewissen lässt. Und ja, ich war sehr lange sehr skeptisch, ob das nicht Spinnereien sind.

  9. #9 rene44 (27. Nov 2013 01:10)

    Auch wenn Khan – salopp gesagt – ein wenig spinnt, so ist das trotzdem kein Grund, ihn zu bedrohen, zu terrorisieren und zu messern.

    Das Gute ist, bei uns darf man harmlos spinnen und wenn das irgendwelchen gefährlich spinnenden Mohammedanern nicht gefällt, dann haben die sich zu verpieseln und nicht die harmlosen Spinner.

  10. hoppla, o t

    ….zu früh gefreut.

    Angola dementiert Islamverbot

    „BERLIN. Die angolanische Botschaft hat Berichte über ein angebliches Verbot des Islams in dem südostafrikanischen Land dementiert. Zuvor hatten zahlreiche Medien unter Berufung auf Regierungskreise und angolanische Zeitungen berichtet, das Land habe neben dem Islam auch weitere Religionsgemeinschaften verboten.
    Unter anderem wurde der Präsident Jose Eduardo dos Santos mit den Worten zitiert: „Das ist das Ende des islamischen Einflusses auf unser Land.“ Die Botschaft sieht hierin ein Mißverständnis. „In Angola brauchen Kirchen und Moscheen eine Genehmigung durch die Regierung“, sagte ein Sprecher der angolanischen Botschaft in Berlin der JUNGEN FREIHEIT…..“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5ca6f79dfa0.0.html

    🙁

  11. Hallo auf Sat 1 kam gerade eine Sendung über so eine Art Erziehungscamp für junge Menschen, ob das nun so ein Fake-Doku ist oder Real, weiß ich nicht, auf alle Fälle sind die meisten dort wohl so um die 18 Jahre, überwiegend türkisch, megafaul und strunzdoof, und natürlich kriminell bis zum Anschlag.

    Die Zuwanderungschätze werden dort so gezeigt wie wir sie hier auf PI alle kennen. Eine supertolle Sendung!!! Vielleicht kann man sowas hier mal einstellen. Es müßte auch über so eine Art Mediathek abrufbar sein, weiß aber nicht ob Sat 1 sowas hat.

    Die Sendung heißt: 24 Stunden, Sendezeit: 27. November von 00:18-01:20 Uhr, sehr sehenswert!

  12. Wenn Menschen wegen ihrer freien Meinungsäußerung in Deutschland umgebracht werden sollen interessiert das die linke Schmierpresse wohl nur am Rand. Wenn ein paar Schweineköpfe rumliegen, ist aber mal wieder die Demokratie in Gefahr.

  13. Dem glaub ich seine Geschichten auch erst, wenn ich es selbst gesehen habe. Abgesehen davon versteh ich nicht, warum so ein durchgeknallter hier hofiert wird. Kennt ihr Iznogoud? Der möchte Kalif anstelle des Kalifen sein. Khan will halt selbst Prophet sein, aber abgesehen davon ist er Moslem.

  14. @ #9 rene44 (27. Nov 2013 01:10)

    Jeder darf sich Prophet nennen, ob er daran glaubt oder ob es nur ein Scherz sein soll, als ironische Anspielung auf den selbsternannten Propheten Mohammed!

  15. #10 nicht die mama (27. Nov 2013 01:17)

    #9 rene44 (27. Nov 2013 01:10)

    Auch wenn Khan – salopp gesagt – ein wenig spinnt, so ist das trotzdem kein Grund, ihn zu bedrohen, zu terrorisieren und zu messern.

    Nein, natürlich nicht, vielmehr ist seine Bedrohung nicht Gegenstand meines Einwands und der somit eher OT. Recht unsensibel von mir, zugegeben.

    Es ist eben auffällig, wie einzelne den Islam als faschistoid bezeichnen, dabei dann aber völlig neue Lösungswege propagieren. Sie springen auf einen neuen Zug auf, der erneut polarisiert und spaltet. Kahn und Samad zählen dazu.

  16. #12 7berjer:

    „In Angola brauchen Kirchen und Moscheen eine Genehmigung durch die Regierung“, sagte ein Sprecher der angolanischen Botschaft in Berlin der JUNGEN FREIHEIT.

    Genau das, was ich hier gestern geschrieben habe, hat aber keinen interessiert: „Wird von islamkritischer Seite wohl leicht übertrieben dargestellt, Tatsache ist: Angola ist weltweit das einzige Land, das den Islam als Religion nicht anerkennt. In Angola soll es rund 80.000 Moslems geben, 100.000 erwachsene Unterstützer braucht man aber, um den Status einer offiziellen Religionsgemeinschaft zu erlangen.“

  17. Ahem … Nachdem ich ein bißchen gegoogelt habe, muß ich meine Aussage von vor 6 Stunden etwas einschränken. Das mit „aller verdienten Ehre und Achtung der (noch) freien Welt“ von #1 23:51 Uhr, die Khan „gebühre“, will ich insofern revidieren, als daß Herrn Khan in seinem Buch „das Werk Jesus herabgewürdigt“ haben soll, was ich als weder ehrens- oder achtenswert finde. Das wußte ich nicht. Ich kann das jetzt auch nicht überprüfen, nur schreibt es ein Rezensent seines Buches, namens Uwe Warzecha. Davon unberührt bleibt sein starkes Verdikt und Engagement gegen den falschen „Propheten“ Mohammed. Warum sich der Mann selbst als „Prophet“ bezeichnet (oder gar dafür hält), wer weiß. Vermutlich will er seine Abscheu des Listenschmieds damit noch unterstreichen. So bleibt sein Engagement duchwachsen und letztendlich zweifelhaft. Bei Atheisten oder Selktieren wird er mehr Anklang finden als bei mir. Doch sein Leben hätte – aus christlicher Sicht – gerade deshalb Schutz bedurft. Es kann nicht sein, daß jemand seine Meinung vertritt, auch wenn er als „Spinner“ gilt, und mit dem Tode bedroht wird. Insofern kann man tatsächlich sagen, er vertritt in gewisser Weise den atheistischen Westen, der es ihm mit Ignoranz dankt, wenn auch nicht die Christenheit.

  18. #6 Molzen

    Und außerdem wird die Polizei nicht genügend Personal haben, die müssen ja schon die ganzen freigelassenen geisteskranken Triebtäter begleiten.

  19. PS: Mut bedarf es allemal, als Muslim (öffentlich) den „Propheten“ zu hinterfragen, zu kritisieren, zu bezweifeln! Äußersten Mut! Khan sagt: „Im Islam manifestiert sich der Höhepunkt des Schaffens Satans.“ Der Islam wolle alles und jeden unterjochen. Wer würde das bezweifeln?

    Wie ich gelesen habe, ist dieser sozialschmarotzende Salafist namens Nagi Schießsichtot gegen Khan vor Gericht gezogen. Auch er behauptet, Mohammed sei ihm „im Traum begegnet“.

    Ja nun: Ein Muslim, der ständig von Mohammed redet und im Koran liest, dem kann selbstverständlich auch der „Prophet“ im Traum begegnen (wäre merkwürdig, wenn nicht, denn sein Hirn muß diesen ganzen Schwachsinn ja verarbeiten)!

    Nur nennt man dieses „Phänomen“ in der aufgeklärten Welt eben nicht „Erleuchtung“ oder sonstwas Mysteriöses, Psi-Factor-Mäßiges, sondern Tagtraum, Nachttraum oder Albtraum. Auf jedenfall Traum.

  20. PPS: Warum Khan, der sich selbst für einen Propheten hält, und dem Gott begegnet sei, solche Panik vor dem Tod schiebt, erschließt sich mir nicht. Es heißt: Gott kann Berge versetzen, aber man bringe sicherheitshalber eine Schaufel mit. Daß Jesus ihn gebeten habe, über Barack Obama zu schreiben, finde ich eher amüsant. Vielleicht sollte ich mir das Buch mit dem „wirren Zeug“ mal besorgen.

  21. #23 Izmir Übül (27. Nov 2013 06:24)
    PPS: Warum Khan, der sich selbst für einen Propheten hält, und dem Gott begegnet sei, solche Panik vor dem Tod schiebt, erschließt sich mir nicht. Es heißt: Gott kann Berge versetzen, aber man bringe sicherheitshalber eine Schaufel mit. Daß Jesus ihn gebeten habe, über Barack Obama zu schreiben, finde ich eher amüsant. Vielleicht sollte ich mir das Buch mit dem “wirren Zeug” mal besorgen.

    Hinzu kommt, dass die Mordanschläge auf ihn an Uhrzeiten stattfinden, an denen auch Propheten im Bett liegen und schlafen und in Gegenden, die man auch als Prophet besser meiden sollte.
    (Für die Ortsunkundigen: auch im östlichen und südöstlichen Rhein-Main-Gebiet gibt es einige Gegenden, die Neukölln in nichts nachstehen)

  22. Was für ein Leben.Ständig wird dieser Mann von dem Islam bereichert. Männer in Schlafröcken wollen Ihm einschneidende Grüße aus Solingen ausrichten. Es kann sich nur um ein bedauerliches Missverständnis handeln. Der gut integrierte, friedliche Moslem wollte Herrn Kahn sicher nur ein Messer schenken, was er womöglich falsch interpretiert hat.

    Der Verfassungsschutzbericht 2012:
    http://www.bpb.de/shop/buecher/einzelpublikationen/172191/verfassungsschutzbericht-2012

    Ende 2012 gab es 30 (2011: 30) bundesweit aktive islamische Organisationen. Das islamische Personenpotenzial
    in Deutschland ist von 38.080 (2011) auf 42.550 gestiegen. Der
    Anstieg beruht insbesondere auf der erstmaligen Einrechnung der
    den salafistischen Bestrebungen zugeordneten Mitglieder/Anhänger (4.500) in das Gesamtpotenzial.Zu den in Deutschland in internationale „jihadistische“ Netzwerke
    eingebundenen Personen liegen keine gesicherten Zahlen vor.

    Innerhalb eines Jahres haben sich also zusätzlich rund 4500 gut integrierte,friedliche Muslime zu gewaltbereiten Islamisten radikalisert ?!
    Tendenz steigend. Da kann jeder hochrechen wie die Masse der als friedlich und gut integrierten bezeichneten Masse der Muslime sich verringert. Also gestern noch ein guter Moslem und heute ein böser Islamist? Seltsame Wandlung oder einfach nur ein Bekentnnis zum wahren Islam“

  23. Friedrichshain-Kreuberg
    (Wo die lesbische Grüne Bürgermeisterin Monika Herrmann einen Homotreff für Jugendliche einrichtete)

    AUGE AUSGESTOCHEN

    Die kriminelle Transe Jastys A. ist 1,90m stöckelt auf Highheels herum und ist ein Gewalttäter.
    Er umgibt sich mit aggressiven Migranteninnen und geht auf deutsche Mädchen und Frauen los.

    “”Laura H. hatte das Pech, der Terror-Transe in die Quere zu kommen. Die hatte sich am Tanzstil der jungen Frau und ihrer Freundinnen gestört. Lauras Vater Joachim H. (63) als Zeuge im Prozess: „Ihr wurde dreimal ins Gesicht getreten. Seither hängt das rechte Auge schief. Sie kann hier nicht aussagen. Ich musste sie in eine Psycho-Klinik bringen, sonst tut sie sich etwas an.“…”“
    http://www.bild.de/regional/berlin/koerperverletzung/stoeckelte-diese-terror-transe-einer-frau-das-auge-kaputt-33561242.bild.html

    Beim Berlin Kurier wird der kriminelle Neger Kim genannt und mit Girlie bezeichnet. Daß er 1,90m ist steht nicht dabei.
    Hier wird deutsche Opfer mit Carmen bezeichnet:
    http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/wehe–wenn-sie-diesen–girlies–begegnen–die-pruegel-primadonnen-von-moabit,7169126,25433250.html

  24. Früher hätte ich gesagt das es völlig absurd ist bei einer Straftat einen Kaftan zu tragen, weil man darin auffällt wie ein bunter Hund.

    Neulich war ich in Kassel und jetzt muss sich mich revidieren. Das Stichwort „Kaftan“ reicht als alleinige Täterbeschreibung nicht mehr ganz aus…

  25. Wer als Biodeutscher bedroht wird (weil er als Zeuge vor Gericht aussagte, sich eine Mohammedanische Freundin zulegte, in der falschen Gegend wohnt usw. – da dürfte es tausende Fälle geben) bekommt deswegen in der Regel keinen Waffenschein, selbst wenn er schon mehrfach angegriffen wurde.

    Zahid Khan hat Glück, dass auch hier der Migrantenbonus greift und er zur 1. Klasse Bevölkerung gehört.

  26. #17 Heta (27. Nov 2013 04:39)

    „In Angola brauchen Kirchen und Moscheen eine Genehmigung durch die Regierung“, sagte ein Sprecher der angolanischen Botschaft in Berlin der JUNGEN FREIHEIT.

    Genau das, was ich hier gestern geschrieben habe, hat aber keinen interessiert:

    ———————————————–

    Doch hatte ich zur Kenntnis genommen und vermutet dass es so sei. Denn anders kann es ja nicht sein. Deshalb hatte ich ja auch nur zur Südsee Stellung genommen.

  27. Springerverlag von Türken tiefergelegt???

    Die moslemfreundliche BZ aus dem Springerverlag titelt

    „“316 000 Berliner können nicht lesen und schreiben““,
    zeigt dazu eine Marion Karakelle(41) aus Friedrichshain.

    Die Bild regional, ebenfalls Springer, bringt auch dieses Thema mit einer Peggy(30) aus Friedrichshain.
    http://www.bild.de/regional/berlin/analphabetismus/ich-kann-nicht-richtig-lesen-und-schreiben-33560414.bild.html

    Dabei sind es vor allem Moslems und ihre Hidschabfrauen, die Analphabeten sind. Das weiß doch jeder! Und richtige Berliner sind diese Türken und Araber auch nicht. Sie haben Berlin nur besetzt.

  28. #6 Molzen (27. Nov 2013 00:16)
    Man wie lange geht das denn bei Zahid Khan gut? Ich denke Zahid Khan sollte sich besser sichern lassen. Er sollte schauen ob es nicht möglich ist, von der Polizei ständig beschützt zu werden.
    ——————
    Pozilei?? Sinnvoller wäre eine gute Combatausbildung in Israel und ein grosskalibriger, hammerloser Revolver.
    Seit Aachen weiss man doch, dass die schlandsche Genderpozilei deeskalieren wird- dass heisst: ihn entwaffnen und dann schreiend davonläuft..

  29. „“Politiker klagt an
    Berlin ist in, bald auch bei Schleusern und Menschenhändlern…

    Das Gleiche sei deutschlandweit bei den „legalen“ Flüchtlingen zu erwarten, die hier ihren Asylantrag stellen:
    „Wenn ein Schleuser weiß, dass in Deutschland ein Asylverfahren sechs Monate dauert und man bis zur Abschiebung die gleichen Leistungen wie ein Hartz-IV-Empfänger bekommt, dann weiß er auch, wohin er die Flüchtlinge zu bringen hat.““
    http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/politiker-klagt-an-berlin-ist-in–bald-auch-bei-schleusern-und-menschenhaendlern,7169128,25435392.html

  30. Ei ei ei, du lieber Augustin!

    Mein lieber Zihad Khan, Hören Sie jetzt einmal ernsthaft auf das was ich Ihnen sage:

    Lassen Sie sich jetzt TAUFEN, jetzt und am besten heute noch! Sollte das schlimmste passieren, so sind Sie mindestens für den Himmel gerettet!

    Es ist nämlich Satan, der hinter Ihnen her ist. Die Mohammedaner sind nur die materiellen Werkzeuge Satans, da Satan selbst ja keine Mistgabel schwingen kann.

    Satan will nicht so sehr ihren Leib zerstören, das auch, aber er will vor allem Ihre SEELE!

  31. #37 Heinz Ketchup (27. Nov 2013 10:25)

    Nachtrag:
    #12 r2d2 (27. Nov 2013 02:11) hat nicht zuviel versprochen. 😯

    So ein Bericht kann natürlich nicht zur besten Sendezeit gebracht werden, sondern nur in der Nacht. Und dann auch nur von einem Privatsender!
    Im ÖR Zwangs-Bezahlfernsehen wäre so eine Sendung undenkbar! 🙁

  32. Bundespräsident Joachim Gauck besucht am 28. November das „Zentrums für Islamische Theologie“ (ZIT) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) stehen.
    http://www.uni-muenster.de/ZIT/Zentrum/bundespraesident_joachim_gauck_besucht_das_zit.html

    Mit den Salafisten bzw. Pierre Vogel ist auch zu rechnen. Geistige Ergüsse hierzu gibt es hier:
    http://pierrevogelde.blogspot.de/2013/11/der-streit-um-den-richtigen-islam.html

    Da können sich auch die Islamverliebten Buntbürger mal einen Eindruck von der islamischen Realität in Deutschland machen.

    Gute Erkenntnis und SAPERE AUDE!

    Es wäre schön wenn Münsteraner Bürger und Islamkritiker dort präsent wären.

  33. Der gut integrierte Moslem Abdullah kommentiert bei Vogel zu Prof. Mouhanad Khorchide u.a.:

    „Bei seiner Freitagspredigt in der Ditib- Moschee (Münster, Mai 2012) hatte dieser Scharlatan (wieder mal einseitig) behauptet, daß „der Koran mehrfach appellieren soll, kritische Fragen zu stellen und Traditionen zu hinterfragen.“

    Außerdem meinte ausgerechnet er, daß man wissen müsse, wie man mit den Stellen im Koran umzugehen habe und wortwörtlich sagte er dann: „die vielleicht sogar missinterpretiert werden können im Sinne von Gewalt oder Menschenfeindlichkeit. Das verlangt Reflektion“.

    Im allgemeinen stiftet er so eine Art „Interpretations- Fitnah“, bei der islamische Inhalte relativiert, durcheinander sind und es keine klaren Richtlinien mehr gibt, die aber seit rund 1400 Jahren fest standen. Auch ruft er zum Verlassen von Allahs Gesetzen auf. Besonders wichtig für ihn ist wohl, daß der Islam solange demokratisch reformiert wird, um die Kuffar, welche wohlgemerkt selbst ihre eigenen Gesetze schon mehrmals geändert hatten, irgendwie zufrieden zu stellen, was logischerweise auf Kosten des Wohlgefallens bei Allah gehen würde. Das ist in erster Linie insofern sinnlos, weil die Kuffar nicht eher mit den Muslimen zufrieden sein werden, bis Muslime deren Glaubensbekenntnis folgen (vgl.: Sure 2:120).“

    Das ist die Meinung eines hier lebenden Moslems. Wie bitte schön kann es mit solchen Leuten ein Miteinander geben? Gar nicht.
    Und genau deshalb wird die Islamkritik vorangetrieben.

    Pierre Vogel hat Herrn Korchide auch zu einer Debatte herausgefordert. Die Debatte findet am 28.11.2013 ab 15:00 Uhr in der Innenstadt von Münster statt.Der Platz befindet sich direkt an der Stubengasse und liegt genau über einer Tiefgarage, wo jeder Besucher gleich parken kann.

    Sehr schön sein Kommentar hierzu:
    „M.Khorchide hat an diesem Tag nichts zu befürchten, wir möchten eine Sachliche auf Beweisen beruhende Debatte führen, damit jeder sich entscheiden kann wer hier die Wahrheit sagt und wer lügt.“

    Aha, an diesem Tag hat er also nichts zu befürchten, ansonsten also schon?!

    Info für Medienvertreter
    Da sich viele Medienvertreter angekündigt haben um ein Interview mit Herrn P.Vogel zu führen, möchten wir Ihnen mitteilen, dass wir direkt vor der Bühne einen Bereich für die Presse und Medienvertreter einrichten wollen und ein anschließendes Interview auf der Bühne soll auch ermöglicht werden.

    Weiterhin findet am 30.11. in Braunschweig ein Islam-Seminar mit dem Thema „Anti-Modernismus“ statt mit Ihm statt.

    Nur mal so als hinweis wohin die Reise in Deutschland mit diesen gut intergrieretn friedlichen Moslems geht.

    http://www.pierrevogel.de/

  34. @Marco von Aviano II (27. Nov 2013 10:25)

    Du hast den Aberglauben nur von Göten/Amuletten auf das Taufwasser verschoben, dem Du irgendwelche magischen Heilskräfte zuschreibst.

    Du vertrittst also kein Christentum, denn Jesus fordert zur Erlangung des Heils, dass man nach dem Willen des Vaters lebt, also liebt, vergibt, Frieden schafft usw., nicht eine bloße Besprengung mit bloß angeblich heiligem Wasser.

    Tue Buße, kehr um von Deinem gefährlichen Irrglauben und TUE Gutes!

  35. #38 Marco von Aviano II (27. Nov 2013 10:25)

    PS: bis auf eines:
    Er ist ein Moslem und Islamkritiker, der einen neuen Islam schaffen will, also nix da taufen.

  36. #43 Confluctor (27. Nov 2013 11:40)

    Jesus hat sich taufen lassen, hat also Götzenkulte übernommen?
    Welch verhängnisvolle Einsicht.

  37. rene44 (27. Nov 2013 11:42)

    Ja, aber er hat die Spiritualität auch gelebt. Nirgends hat er das Seelenheil gegen eine bloße Taufe versprochen.

    Im Gegenteil, er hat „einstürzende Neubauten“ 😉 versprochen für Leute, die seine Lehre nicht auch umsetzen (siehe Ende der Bergpredigt).

    Die bloße Taufe ohne das TUN ist GAR NICHTS!

  38. #46 Confluctor (27. Nov 2013 11:52)

    rene44 (27. Nov 2013 11:42)

    Die bloße Taufe ohne das TUN ist GAR NICHTS!

    hm.., hat ja jetz auch niemand das Gegenteil behauptet

  39. Es ist wieder Advent. War die Tatwaffe womöglich ein Lebkuchenmesser? Dann wäre die Sache klar und es könnten runde Tische aufgestellt und Lichterketten angezündet werden.

  40. Auf den bei Darmstadt lebenden islamkritischen Buchautor Zahid Khan ist offenbar erneut ein Mordanschlag verübt worden.

    „Er hat ja auch provoziert!“ – werden die politisch Korrekten sagen.

    Genau! So provoziert hat er, wie damals die Weiße Rose.

    SAPERE AUDE!

Comments are closed.