Die Viertkläßlerin schrieb: „Liba Fata ales gute zum Fatatag. Ich hab dich lib.“ Als der brandenburgische CDU-Abgeordnete Henryk Wichmann diese Sätze von seiner Tochter zu lesen bekam, dämmerte ihm, daß etwas faul ist mit dem Rechtschreibunterricht in unserem Staat. In vielen Grundschulen lernen die Kinder zunächst mit Hilfe einer sogenannten „Anlauttabelle“, so zu schreiben, wie sie es hören. Fehler verfestigen sich, weil sie anfangs kaum verbessert werden. So versorgt der Staat die pädagogische Nachbesserungsindustrie mit neuer Kundschaft. Im September stellte Wichmann daher eine Kleine Anfrage an die Landesregierung. Diese fand jedoch nichts zu beanstanden. Wichmanns Tochter geht nun auf eine Privatschule… (Die JF über den Zustand der Rechtschreibung in unseren von rotgrünen Theorien dominierten Schulen!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

90 KOMMENTARE

  1. Wichmanns Tochter geht nun auf eine Privatschule…
    ++++
    Pfui!
    Der macht einen auf Parallelgesellschaft!

  2. #3 Felix Austria (08. Dez 2013 07:24)
    Malu Dreyer – sechs Fehler in sechs Sätzen.
    ++++

    Malo Dreyer ist eine Sozen-Tutti!
    Sie zeigt uns, wo es mit der Bildung langgeht!

  3. Solange das Kind nicht „Liebe Fatah“ schreibt und zum „Fatah-Tag“ gratuliert, geht’s doch noch.

  4. Das Problem ist:
    Didaktik (Die Lehre vom Lehren) ist schon lange eine Wissenschaft, Bücher sind darüber geschrieben, Versuchsreihen absolviert und Lehrstühle eingerichtet worden.
    Aber die Stimme dieser Fachleute wird in den Politikerkreisen nicht gehört: zu teuer, zu anders, passt nicht ins sonstige Bildungssystem.
    Wir haben immer noch Unterrichtsfächer wie Religion, Textil und Französisch – geht es schwachsinniger?!
    Solche Fächer gehören in nachmittägliche AG`s – wer mag, mag mögen.
    Im Gegenzug verzichten wir fast völlig auf die Begabtenförderung – auch zu teuer.
    Wir geben das Geld für die EU, für Banken, für eine marode Werftenindustrie und überhaupt für allen Schwachsinn aus.
    Wer seine Kinder liebt, bringt ihnen das Lesen und ein erstes Handwerkszeug fürs Rechnen (Algebra) bereits vor der Schule bei.
    Ich sehe Kinder, die Tage vor den Ferien in den Schulen nur noch herumdödeln, vor den Sommerferien wird schon 14 Tage vorher das Spaßprogramm aktiviert.
    Ich sehe einzelne Sportstunden in den Stundenplänen (in einer Stunde in die Turnhalle, Umziehen, Sport, wieder Umziehen und zurück in den Unterricht).
    Genauso verblödet ist es, einzelne Kunststunden zu planen – wahrscheinlich kommen demnächst auch einzelne Schwimmstunden.
    Und ständig werden neue Säue durch die Schulen getrieben: mehr Bürokratie, neue Unterrichtsmethoden, Klein-Hänschen wird zum Bio-Labor!

  5. Auf Bildung basierende Fachkompetenz ist der wichtigste Exportartikel Deutschlands.
    Es ist gefährlich, diesen Sektor abzuwirtschaften.

    Allerdings wird die Basis für Sprachentwicklung, Lese- und Schreibkompetenz bereits vor dem Schulbeginn gelegt. Ab sechs Jahren sind mögliche kognitive Fehlentwicklungen kaum noch vollständig zu eliminieren.
    Eltern können kein völlig inkompetentes Kind in die Schule schicken und erwarten, dass es nicht überfordert ist. Man muss das Kind auch geistig darauf vorbereiten, sonst wird es sofort abgehängt.

    Offenbar gibt es zuviele solcher Kinder, sodass die Anforderungen gesenkt wurden.

  6. Zum Glück ist dieses Thema nicht politisch unkorrekt, sondern wurde schon mehrfach in den System-Medien kritisch betrachtet. Leider bisher ohne Konsequenzen.

  7. Die Politiker wollen ein verblödetes Volk (abgesehen von ihrem eigenen Nachwuchs, der geht auf Privatschulen und hat dadurch bessere Startchancen als der Pöbel).
    Dumme sind leichter zu regieren, sieht man an den Wahlergebnissen.
    Seit Jahrzehnten hat sich dieses chaotische, zusätzlich durch vergleichsweise rigide Schulpflicht gefestigte Unterrichtssystem in deutschen Schulen „bewährt“, dabei besteht dringendster Reformbedarf, um den internationalen Anschluss nicht komplett zu verlieren.

    Würden die neuesten gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse der Didaktik in deutschen Schulen Einzug halten, bestände die Gefahr, dass die deutschen Untertanen zu schlau und damit aufmüpfig werden. Aber lieber wird weiterhin an unseren Kindern herum experimentiert.

  8. Das ist schon alles so richtig, sonst sind die ganzen Migranten ja diskriminiert weil jetzt ja auch die Deutschen Kids solche Fehler machen ist alles wieder in Ordnung. Außerdem kann man dann immer schön bei der Wahl rufen Wir müssen was für Bildung tun.

  9. Die Viertkläßlerin schrieb: „Liba Fata ales gute zum Fatatag. Ich hab dich lib.“
    ——————————————–
    Sieht doch gut aus – immerhin hat er ICH nicht mit SCH geschrieben!

  10. #7 FddWa (08. Dez 2013 08:27)
    Auf Bildung basierende Fachkompetenz ist der wichtigste Exportartikel Deutschlands.
    Es ist gefährlich, diesen Sektor abzuwirtschaften.
    ++++

    Die Abwirtschaftung von Fachkompetenz in Deutschland ist durch die Zuwanderung von arabischen, türkischen, afrikanischen, rumänischen und bulgarischen Schwachköpfen längst Realität!

    Andere Länder, wie Kanada, Neuseeland oder Australien, verhindern durch gute Zuwanderungsgesetze die Invasion von Schwachköpfen!

    Vor allem Sozen und Grüne fördern vehement die Zuwanderung von Schwachköpfen und beklagen dann danach die Verarmung breiter Bevölkerungsschichten!

  11. Interessant ist ja auch, dass den Eltern explizit verboten wird, ihre Kinder zu korrigieren.
    Den Kindern wird zudem im ersten Schuljahr eingetrichtert, dass die Eltern ihre Rechtschreibung nicht verbessern dürfen.
    Hier kommt es erheblich zu Spannungen, die Kinder befolgen meist brav die Anweisung der Lehrerin, es kommt sogar soweit, dass sie ihre Eltern „verpetzen“ und diese dann in der Schule antreten dürfen.
    Ich war viele Jahre in der freiwilligen Elternarbeit in der Schule tätig, habe das selbst erlebt und kann bestätigen, dass sich viele Fehler dieser Reform und Art zu lernen nicht mehr ausmerzen lassen. Ich denke diese Experipment mit unseren Kindern ist absolut fehlgeschlagen, die Kinder werden Opfer dieses Systems. Was nutzt eine kreative Schreibweise, wenn später niemand diese Kinder aufgrund ihrer fehlerhaften Schreibweise einstellen würde?
    Ich frage mich, wenn es offizell ist, das dieser Versuch gescheitert ist, warum er nicht wieder rückgängig gemacht wird?
    Migranten haben auch keinen Vorteil!

    Die Kluft zwischen den sozialen Schichten hat sich vergrößert: Schüler aus der bildungsfernen Schicht machen heute wesentlich mehr Fehler als vor vierzig Jahren. 1972 waren es im Mittel 7,23 Fehler und jetzt 20,47 Fehler auf 100 Wörter.

    Die Rechtschreibfähigkeiten hat sich stark verschlechtert: 1972 kamen auf 100 Wörter im Mittel 6,94 Rechtschreibfehler, zehn Jahre 12,26 Fehler und zuletzt 16,89 Fehler.

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/rechtschreibung-schueler-machen-mehr-fehler-schreiben-aber-kreativer-a-891202.html

  12. Also wenn das wirklich wahr ist was da oben steht dann gehört der Schule ein gewaltiger Berg an Schadenersatzkagen an den Hals gewünscht bevor sie geschlossen wird. Und Vater braucht meiner Meinung nach so einen gewaltigen Schuß vor den Bug das er Haarscharf am Sorgerechtsentzug vorbei schlittert wenn ihm im vierten Schuljahr so etwas schon auffällt, immerhin ist lesen und schreiben lernen einer (von mehreren) der essentiellen Gründe für den Schulbesuch. Wann kümmert der sich denn um seine Tochter? Oder gehts hier um Sonderschule? Legastenie?

  13. #12 Achot (08. Dez 2013 08:50)

    Gauck boykottiert so ziemlich alles, was ihm zu mühselig wird. Z.B. eine Afrikareise, auf die er den ehemaligen BP Köhler hingeschickt hat… und das hinter fadenscheinigen, durchblickbaren Erläuterungen. (ich nenne es Faulheit und Arbeitsverweigerung……..

    Lieber geniesst er in seinem Wolkenkuckucksheim, auch Schloss Bellevue genannt, das angenehme Leben. Und tröstet ab und zu die Familienangehörigen der Opfer, die auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben. Oder kurvt bequem in einem Helikopter über die überschwemmten Gebiete in Deutschland und macht ein betroffenes Gesicht :mrgreen:

    Und bringt es nicht einmal auf die Reihe, sein Privatleben in Ordnung zu bringen… immer noch verheiratet und mit seiner Konkubine zusammenlebend. Das darf er, der absolute Herrscher Deutschlands :mrgreen:

    Nach Wulff, dem Schnäppchenjäger (und das war er) dachte ich, es könne nicht schlimmer werden.

    Und es wurde schlimmer :mrgreen:

  14. Papst Mamelik sagte einst: „Sage mir, was die linksgrünen Nichtsnutze geschaffen haben, da wirst Du nichts Gutes finden.“

    Wo hat linksgrüner Unfug jemals ein Probläm gelöst?

    Beim Dosenpfand?

    Beim EEG?

    Bei der Staatsbürgerschaft?

    Bei der Räächdschraibrävoorm?

    Beim Nazi-Gas CO2?

    Linksgrüne NichtsnutzInnen schaffen Probläme, die es ohne sie niemals gegeben hätte!

    Dennoch kann sich der Zeitgeist linksgrüner Nichtsnutze erfolgreich halten, zumindest im Moment noch, Ströbele wird denn Rollback durch die Gnade der frühen Geburt nicht mehr erleben.

    Je idiotischer linksgrüne Ideen, desto mehr Zuspruch der Bevölkerung, welch paradoxe Idiotie!

    Aber warum kommen die linksgrünen Nichtsnutze immer so gut davon?

    Weil linksgrün sehr, sehr langsam wirkt, eine hohe Latenzzeit hat:

    Linksgrüner Schaden wirkt nicht heute Nachmittag oder nächste Woche wie bei streikenden Müllmännern oder Notfallärzten, linksgrüne Idiotie spürt man erst nach 10-20 Jahren und dann irreversibel massiv.

    Die Schüler, die heute nicht mehr schreiben lernen, werden in 20 Jahren keine Ingenieure oder Facharbeiter sein.

    Noch ist Strom vergleichsweise billig und die 10% Steigerung pro Jahr sind “moderat”, aber nach 10-20 Jahren wird Strom unbezahlbar sein.

    Noch verschwinden infolge der Energiekosten nur wenig Industriearbeitsplätze, wobei 1 Arbeitsplatz in Solar- oder Windkraft schon jetzt 2-3 Industriearbeiter in Hartz IV schickt. Nebenbei ist Hartz IV auch linksgrüner Irrsinn!

    Und die anstehenden Gebäudesanierungen wegen des “bösen” CO2 werden auch erst in 10 Jahren durchschlagen, dafür aber zu einer massiven Enteignung führen.

    Noch bekommen nur prekäre Randgruppen die linksgrüne Umvolkung vom Okzident hin zum Orient zu “spüren”, aber in 10-20 Jahren….

    Linksgrün wirkt sehr langsam aber dafür total!

    Wollt Ihr das totale grün?

    Nun Volk, steh auf und grün brich los!

    2050 – Reichstag wird Volkskammerpräsidentin Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  15. Alles kein Problem. Wozu gibt es Rechtschreibprogramme?

    ,

    Räääächtschreibprogramm??? Das geht doch nicht…. Voll Natzie

  16. #17 Puseratze

    Eltern sind verpflichtet, ihre Kinder verdummen zu lassen, dafür gibt es schließlich die Schulpflicht, da ist man plötzlich sehr streng, wenn die nicht eingehalten wird.
    Die Wirtschaft klagt immer wieder darüber, dass deutsche Schulabsolventen nicht ausbildungsfähig sind, weil diese oft nicht einmal die Rechtschreibung beherrschen.
    Dieser Vorwand dient u. a. dazu, immer mehr „Fachkräfte“, natürlich mit perfekten deutschen Rechtschreibefähigkeiten, aus aller Herren Länder nach Deutschland zu holen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
    Klar, die obere Kaste muss man verstehen, sie will unter sich bleiben, sie fürchtet (intelligente) Konkurrenz für ihren eigenen Nachwuchs.

  17. #25 ha-be (08. Dez 2013 09:21)

    Räääächtschreibprogramm??? Sie sind ja ein schääbiger Lump! 🙂

  18. ALLES SCHON DAGEWESEN

    ein kreuzberger grüner gutmensch, der natürlich
    in einem schmarotzerbereich tätig war, asylbe-
    ratung, hatte, als seine 6 jährige tochter ihm
    sagte – ich geh bäcker – die reissleine gezogen, ist weggezogen und hat seine tochter dann auf eine privatschule geschickt.

    da sieht man,
    nur wenn es diesen rotzgrünlinken spinnern ans
    eigene fell geht, dann spielt die musik auf
    einmal anders.

    DAS IST DAS WIRKLICH VERWERFLICHE

  19. @ #17 Puseratze:
    „Interessant ist ja auch, dass den Eltern explizit verboten wird, ihre Kinder zu korrigieren.
    Den Kindern wird zudem im ersten Schuljahr eingetrichtert, dass die Eltern ihre Rechtschreibung nicht verbessern dürfen.“

    Das ist in der Tat richtig, war bei unseren Kindern auch so. Wir haben trotzdem auf eine korrekte Rechtschreibung hingewirkt, und glücklicherweise haben unsere Kinder es dann von selber rausgehabt.
    Wenn die Kinder dann aus eigener Entscheidung richtig schrieben, konnten die Lehrer dann natürlich nichts dagegen sagen 🙂

    Insofern: wenn Herr Wichmann erst in der 4. Klasse merkt was da vor sich geht und nicht schon vorher gegengesteuert hat, ist er da schon mitschuldig.

  20. #12 Achot (08. Dez 2013 08:50)

    OT – Gauck boykottiert Olympia in Sotschi####
    Ob Gaucki nun dahinfährt oder ein Fahrad fällt in China um….wen interessierts. Aber sicherlich wird er, sodenn möglich, dienstgehorsammäßig zur Fußball-WM nach Katar eilen.

  21. #29 dicker hals (08. Dez 2013 09:32)

    Der Ypsilanti-Effekt!

    Wären linksgrüne Nichtsnutze im Schlucken ihrer eigenen, bitteren Medizin wenigstens konsequent aber so sind linksgrüne Nichtsnutze die größten Heuchlerinnen aller Zeiten!

  22. #4 Eule53 & #3 Felix Austria

    Die Rheinland-Pfälzische MP’in Malu Dreyer leidet unter einer Multiple-Sklerose-Erkrankung. Ich weiß nicht, was diese Krankheit im Gehirn anrichtet (immerhin reicht es noch für einen MP-Posten), aber wir sollten hier etwas gnädiger sein.

    #19 Burning in Flames

    Soll doch froh sein, dass die Kleine nicht “liebe Fatima” geschrieben hat

    … oder Fati (also nach Mehmed II, genannt Fati, dem brutalen Eroberer Konstantinopels)

  23. @#17 Puseratze

    Interessant ist ja auch, dass den Eltern explizit verboten wird, ihre Kinder zu korrigieren.
    Den Kindern wird zudem im ersten Schuljahr eingetrichtert, dass die Eltern ihre Rechtschreibung nicht verbessern dürfen.

    Den Kindern wird impliziert sich nichts von den Eltern sagen zu lassen und ihnen auf der Nase herumzutanzen und das Ende vom Lied ist, dass diese Kinder ohne Eingenengagement nicht einmal einen ordentlichen deutschen Satz schreiben können. Das ist antiautoritäre 68-er Verblödungserziehung in höchster Vollendung.

    Warum protestieren die Lehrer nicht dagegen und sagen klipp und klar: „Diesen Blödsinn mache ich nicht mit!“. Unfassbar.

  24. Das Verblödungs-Vollprogramm unserer linksgestrickten Politiker trägt immer größere wie abstrusere Früchte. Nur gut, dass es der eine oder andere endlich mal am eigenen Leib zu spüren bekommt…

  25. Bei dieser neuen sozialistischen Lernmethode werden die Eltern angehalten, Rechtschreibfehler ihrer Sprösslinge nicht zu korrigieren. Sie würden damit nur verwirrt und außerdem würden sie es später sowieso richtig lernen…

    Wer das glaubt, glaubt auch, dass der Islam eine friedliche und tolerante Religion ist. Gibt es eigentlich ähnliche „Reformen“ auch bereits für Mathe? D.h. die Kinder dürfen nicht mehr korrigiert werden, wenn sie sagen 1 + 2 ist 4 – schließlich lernen sie es sowieso irgendwann richtig …

  26. #31 KDL

    MS ist keine Erkrankung, die zu Demenz oder Demenzartigen Ausfällen führt. Malu Dreyer hat versäumt ordentliches Deutsch zu lernen und auch ihr Büroteam hätte som einen Brief verhindern können.

    MS ist eine chronisch-entzündliche Entmarkungserkrankung des zentralen Nervensystems (ZNS). Etwa 15 Prozent der Patienten mit der Nervenerkrankung seien auf einen Rollstuhl angewiesen. Abwehrzellen, die normalerweise Krankheitserreger bekämpfen, lösen dabei in bestimmten Bereichen des zentralen Nervensystems, also im Gehirn oder Rückenmark, Entzündungen aus. Die Folge: Die betroffenen Nerven fallen aus, es kommt unter anderem zu Lähmungserscheinungen. Warum die Nervenzellen kaputtgehen, ist bislang nicht vollständig geklärt.

  27. Alles richtig. Aber lesen diese Kinder denn keine Bücher? Oder lesen Zeitung? Oder wenigstens Comics??

    Schon meine Schulbildung bestand aus viel Gelaber, mit meiner Grammatik, Groß- und Kleinschreibung, Zusammen- oder Getrenntschreibung hapert es noch immer, aber ein Wort wie „Vater“ sollte man doch mal irgendwo gelesen haben… sonst hilft auch keine Privatschule.

    Das Idiotenapostroph liest man allerdings leider überall, Zeitungen haben auch nachgelassen.

  28. #Trauerklinge

    Das ist richtig. Mir wurde viel vorgelesen oder erzählt.
    Dadurch dass mich viele der Themen interessierten, ergab sich von ganz alleine die Motivation, das selber zu können und ich konnte deshalb bei der Einschulung schon nahezu flüssig Texte lesen.
    in der Schule haben wir Schreiben dann richtig gelernt mit Hilfe zweier Sockenpuppen namens Fu und Fara.
    Da das ganz gut funktioniert hat, fragt man sich, wieso man plötzlich etwas anderes ausprobiert und etabliert obwohl es offensichtlich nicht funktioniert.

  29. Was mir schon seit geraumer Zeit merkwürdig aufstößt ist das allgemeine Weglassen der Artikel.
    Zum Bsp. wird nicht mehr von „die Schule“(natürlich hier im Genitiv „der“Schule)
    gesprochen. Weitere Beispiele, die mir spontan Einfallen sind:
    Politik, Kultur, Gesellschaft, Kunst etc.
    Ist das einer Beliebigkeit der Inhalte dieser Begriffe geschuldet oder dem Genderismus? Oder schlicht Faulheit?
    Oder der Zuwanderung?( in einer Fremdsprache macht „Zuwanderer“ schon mal Fehler bei den Artikeln. Zum Bsp.:“Gib mir deine Handy“..
    Passiert mir auch schon mal im Französischen… :))

  30. Studenten verblöden immer mehr
    „Sogar Bachelor- und Magisterarbeiten strotzten vor Fehlern“

    Professor Gerhard Wolf von der Universität Bayreuth geht in seiner Studenten-Schelte noch einen Schritt weiter: Studierende seien auch nicht fähig, selbstständig zu formulieren und Texte zusammenzufassen.

    Nach den Erfahrungen am Lehrstuhl für Kriminologie, Kriminalpolitik und Polizeiwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum haben Studierende offenbar häufig Probleme mit Rechtschreibung, Grammatik und Lesekompetenz. „Uns fällt das insbesondere im Rahmen der Klausuren der Anfangssemester auf“, berichtet der wissenschaftliche Mitarbeiter Jeldrik Mühl.

    Der häufigste Verschreiber ökonomischer Begriffe sei die Krise, so der Hochschullehrer.
    Die Studenten schreiben: und in der Folge entwickelte sich eine „Kriese“,
    Deutschland kurbelte den Absatz von Pkw durch eine „Abfrackprämie“ an.
    Auch der offizielle Begriff kommt in Klausuren vor, allerdings als „Umweldprämie“.
    Für jede Ökonomie ist „Roöl“ der Schmierstoff, ohne den nichts geht.
    Für die Volkswirtschaftslehre sind „Insolfenzen“ mitunter etwas Gutes, da die „kreative Zerstörung“ dafür sorgt, dass neue und innovative Firmen entstehen.
    Der „Vortschritt“ kann schließlich nicht aufgehalten werden.
    Die EU-Kommission droht Deutschland derzeit… Sie sieht darin unzulässige „Supventionen“.
    Die „Invalation“ war in einige Ländern der Euro-Zone zuvor deutlich gefallen, „konjungturell“ lief es nicht so rund. Die Teuerungsrate wird durch die Preisentwicklung in einem repräsentativen „Warenkorp“ ermittelt.
    Immer wieder stellt das Kartellamt illegale Preisabsprachen bei Unternehmen fest. Diese führen zu einer „Wettbewerbsverzehrung“ und sind daher verboten.
    Trozdem“ und „verhärend“ dokumentieren die vom Professor festgestellte „Verschlächterung“ der Rechtschreibeleistung. Nur selten sticht ein Student „possitiv“ heraus.
    Auch stellt niemand „Vorderungen“, selbst die „Konkerenz“ meist nicht. Aber eine „Rezission“ kann durchaus „verhärend“ sein.
    Ein „teilweiße“ wo da doch ein „s“ stehen sollte. Ein Vogel-V, obwohl „provitieren“ doch mit Fenster-F geschrieben wird. Ein „ck“ in „struckturell“, das ja immerhin auch ungefähr so ausgesprochen wird. Oder ein vergessenes „r“ in „Magarine“.

    Wenn Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble so lacht, hat er in den Verhandlungen zur Großen Koalition zwischen Union und SPD sich sicherlich mit der Forderung nach einer „Haushaltskonsiludierung“ durchsetzen können. Noch leichter wäre dies, befände sich die Wirtschaft in einer „Boomfase“.

  31. „Liba Fata ales gute zum Fatatag“

    Was an dieses Saz falsch? Ich könne verstee. Wo sein proplem%
    Jez ich Krige abbi, dann wole schtudire dan Krige guhte jop wo nix musse was tun abba Viles gelt krige

  32. #27 Midsummer (08. Dez 2013 09:28)
    #17 Puseratze
    Klar, die obere Kaste muss man verstehen, sie will unter sich bleiben, sie fürchtet (intelligente) Konkurrenz für ihren eigenen Nachwuchs.
    ++++

    Die „obere Kaste“ hätte aber auch Vorteile davon, wenn es weniger Schwachköpfe in der „Unterschicht“ gäbe.

    Die Produktivität der gesamten Volkswirtschaft wäre ohne Schwachköpfe viel höher und es müßten weniger Steuergelder für diese bereitgestellt werden, z. B. für Hartz-4 und die Kriminalitätsbekämpfung.

    Die „obere Kaste“ hat m. E. auch weniger Probleme mit der Bildung ihrer Kinder, weil diese von den Eltern besser betreut werden. Z. B. durch Unterstützung bei den Hausaufgaben, durch besseres Deutsch in Schrift und Sprache zu Hause, durch gesteuerten TV-Konsum (zu viel macht blöde) und durch eine bessere Motivation für höhere Bildungsabschlüsse.

    Weil das bei der Unterschicht anderes läuft, ging die „Wohlstandsschere“ im laufe der Jahre auch immer mehr auseinander.

    Deshalb dürfte durch die oben genannten Unterschiede der durchschnittliche IQ in der „obere Kaste“ mittlerweile auch deutlich höher als in der Unterschicht liegen.

    Natürlich führt die Durchmischung von Schülern aus der Unterschicht zusammen mit denen aus der „obere Kaste“ zu einem Bildungsverlust für die guten Schüler und einem Vorteil für die dummen Kinder.
    Das Ergebnis ist jedenfalls ein niedrigeres Bildungsniveau für die klügeren Schüler.
    Deshalb versucht die finanziell besser gestellte „obere Kaste“ z. B. mit Privatschulen für ihre Kinder dagegenzuhalten.

    Die vorgenannten Tatsachen werden natürlich von den Sozen und Grünen ständig ignoriert und bestritten, weshalb deren Lösungsvorschläge zur verbesserten Bildung mit neuen Schultypen usw. auch regelmäßig verkehrt sind!

    Das frühere Schulsystem mit Hilfsschulen, Volksschulen, Mittelschulen und Oberschulen wäre auch heute noch viel effizienter als das heutige.
    Trotzdem gab es auch damals eine Durchlässigkeit für „Spätentwickler“ auf höherwertige Schultypen.

    Ebenso braucht man ja den 2. Bildungsweg nach den „alten Schultypen“ mit Fachabitur etc. nicht abzuschaffen.

    Seinerzeit gab es nur ca. 10 % Abiturienten, die aber studierfähiger waren als die heutigen 50 % eines Jahrganges, die häufig geistige Tiefflieger mit mangelnden Rechtschreibkenntnissen usw. sind!

    Einen Lichtblick gibt es aber:
    Die anspruchsvolle „Nachqualifizierung“ – für Facharbeiter und auch für Uni-Absolventen – wird in den Unternehmen geleistet.
    Dort liegt das Know-how für die internationale Wettbewerbsfähigkeit bei der Produktherstellung, welche von den qualifizierten Mitarbeitern an die „Berufsneulinge“ weitergegeben wird.

    Allerdings wird es auch in den Betrieben immer schwieriger, die Versäumnisse aus dem Bildungswesen unserer Schulen und Universitäten wettzumachen!

  33. #30 Moeve Jonathan (08. Dez 2013 09:34)

    Das sehe ich auch so, dieser Vater trägt Mitschuld weil er die Verantwortung blind abgegeben hat. Eltern die sich blind auf Schule u. Bildungspolitik verlassen, nehmen ihren Kindern Chancen für die Zukunft.
    Mein Patenkind z.B. wusste im zweiten Schuljahr was ein Zuckerfest ist, was der Muezzin ruft aber konnte nicht Mama schreiben.
    Die Lehrerin war auch noch Türkin, zu Klassenfahrten lehnte sie Mütter und Omas als Betreuungspersonen ab, nahm stattdessen ihren Vater mit! Eltern die sich dagegen aufgelehnt haben, hatten schlechte Karten.
    Mein Patenkind ist auf der Förderschule gelandet.

    #34 Schweinsbratenpflicht (08. Dez 2013 10:03)

    Es ist ein schwerer Vorwurf, der zur Zeit gegen die Landesregierung laut wird: Immer mehr Lehrerinnen und Lehrer, die sich kritisch zur Grünen Schulpolitik geäußert haben, klagen, dass ihnen ein „Maulkorb“ verpasst worden sei.

    http://www.rundschau-online.de/euskirchen/inklusions-politik-wurde-lehrern–maulkorb–verpasst-,15185862,24750678.html

    Hier geht es jetzt um die Inklusionspolitik, die Vorgehensweise der zuständigen Politiker ist in meinen Augen nur ein weiteres Beispiel für die Vorgehensweise bei vorangegangener Fehlentscheidungen.
    Zudem wird immer wieder berichtet, dass die junge Lehrergeneration bereits über derart schlechte Kenntnisse verfüge, dass sie nicht in der Lage sei, die Fehler ihrer Schüler zu erkennen und zu korrigieren.

  34. Ich hab es immer gesagt, alle Politker müssten gezwungen sein, ihre Kinder nur auf staatlich-öffentlichen Schulen unterrichten zu lassen. Dann hätten wir vermutlich die besten Schulen weltweit.

    Allerdings könnte es auch sein, das dann in allen politischen Institutionen die Elternquote dann bei 0% liegen würde.

    Die Elternquote bei Politkern ist ja jetzt schon unterdurchschnittlich…

  35. Ich kenne dieses Dilemma leider gut. Meine Enkelinnen ( 12 und 14 Jahre alt ) sind nicht in der Lage,außer ihrem Namen ein einziges Wort richtig zu schreiben.

    Auch sie wurden Opfer dieser unsäglichen “ Reform “ , die da lautete : Schreibt, wie ihr sprecht !
    Es ist traurig, daß nicht mehr der normale Unterricht im Vordergrund steht, sondern hauptsächlich sollen die Kinder Spaß und im Lehrer einen neuen Duzkumpel haben.

    Ich habe kaum Hoffnungen, daß die beiden eine Ausbildungsstelle bekommen. Sie sind, wie es so schön heißt : Nicht ausbildungsfähig !

    Leider gehören die beiden nicht zu den Etablierten, die eine teure Privatschule besuchen können.

    Noch furchtbarer ist allerdings das “ Kanakensprech “ , das die beiden sich angewöhnt haben und welches wohl immer mehr um sich greift.

  36. #37 Felix Austria

    Vielen Dank für die Info. Dass MS eine Erkrankung des Nervensystems ist wusste ich selbstverständlich. Allerdings ist auch das Gehirn ein Teil des Nervensystems (schließlich werden alle Nervenimpulse dort verarbeitet). Von daher habe ich mir durchaus Wechselwirkungen mit der Denkleistung vorstellen können. Aber OK, auch Stephen Hawking hat eine (ähnliche) Erkrankung des Nervensystems und ist immer noch geistig topfit.

  37. #46 WahrerSozialDemokrat (08. Dez 2013 11:00)
    Ich hab es immer gesagt, alle Politker müssten gezwungen sein, ihre Kinder nur auf staatlich-öffentlichen Schulen unterrichten zu lassen. Dann hätten wir vermutlich die besten Schulen weltweit.
    ++++

    Nein, m. E.- wäre es sinnvoller die Kinder wieder nach dem alten Schulsystem mit Hilfs-, Volks-, Mittel- und Oberschulen zu unterrichten.

    Natürlich mit vorheriger „Durchsiebung“ für die Schultypen.

    Dann können die Kinder der Politiker so wie andere Kinder auch gemäß ihrer Talente auf den jeweiligen Bildungsweg gehen.

  38. #31 badeofen (08. Dez 2013 09:35)
    #12 Achot (08. Dez 2013 08:50)

    OT – Gauck boykottiert Olympia in Sotschi####
    Ob Gaucki nun dahinfährt oder ein Fahrad fällt in China um….wen interessierts. Aber sicherlich wird er, sodenn möglich, dienstgehorsammäßig zur Fußball-WM nach Katar eilen.
    ———————
    Vielleicht (oder besser hoffentlich) boykottiert Präsident Putin dann die Energieversorgung der Bananenrepublik Schland. Ausserdem ist der Anblick dieses bigotten Subjekts mit Sicherheit für Präsident Putin kein Verlust- und die Quittung kommt garantiert…..

  39. Was soll das Thema jetzt noch bewirken? Mittlerweile sind die, die Rechtschreibfehler noch bemerken, so ~>60 Jahre alt.

    Immerhin werden wir Zeugen der Totalverblödung. Und können uns fast nicht entziehen.

    Auch wenn das eigene Kind jeden Werbetext aus der Fernsehwerbung, jeden HitSongText und jeden Markennamen problemlos auswendig rezitiert, aber im Lateinvokabeltest eine 5minus nach Hause bringt, wachen wir nicht auf.

  40. In vielen Grundschulen lernen die Kinder zunächst mit Hilfe einer sogenannten „Anlauttabelle“, so zu schreiben, wie sie es hören.

    So ganz erklären sich mir aber als Ex-Voll-Legastheniker, nun nur noch halb, die Fehler dennoch nicht!

    Da muss doch diese „Lauttabelle“ schon falsch ausgesprochen werden…

    Gerade darauf wurde bei mir als Kind immer geachtet, es richtig in den Betonungen auszusprechen, damit ich z.B. „a“ und „er“ am Ende unterscheiden konnte.

    War für mich sehr schwer als Kind und die Sonderschule stand mir fast nach der Grundschule deswegen bevor.

    Und nun werden die, denen es keine Probleme bereitet hatte, bewusst falsch angelernt???

    Auf so eine Idee können doch nur gesellschafts-hassende Legastheniker in Verantwortung kommen.

  41. Der größte Fehler war, dass die konservativen Kräften, die angeblich „weichen Politikfelder“ (wie z.B. Soziales, Kultur, Jugend, Familie, Recht, Sport, Umwelt) uneingeschränkt den Linken überlassen haben!

    Doch genau dort geschehen die größten inneren Veränderungen eines Landes/ Volkes.

    Finanz-, Wirtschafts-, Innen- oder Aussenpolitik z.B. sind viel zu sehr an äusseren Zwängen gekoppelt um zu gestalten…

  42. #48 KDL
    Poliomyelitis im „Fachjargon“ Kinderlähmung hat im Prinzip eine Enge Verwandtschaft der Symptome. In beiden Fällen gehen Nervenzellen zu Grunde. Es handelt sich dabei um Nervenzellen, die die Muskeltätigkeit steuern. Im Akutstadium der Polio geht z.B. jede 2. Nervenzelle ein. Die Funktion dieser Zelle wird nach und nach von benachbarten Zellen übernommen. Dadurch wird lange Zeit ein fast normaler Kraftzustand erreicht. Bei der Polio kommt es nach 30-40 Jahren zu Folgeschäden, die progredient fortschreiten.
    Das heißt, die Zellen, die bisher eine Doppelfunktion hatten gehen langsam auch zu Grunde und als Folge wird die Muskulatur wieder schwächer. Der Unterschied zu MS ist, daß MS schubweise verläuft. Deswegen sind die
    Polio- und MS-Betroffenen früher oder später Rolli Fahrer.

  43. Zusammenstellung häufiger Rechtschreibfehler
    ——————————————–
    aggressiv nicht agressiv
    bisschen nicht bischen
    derselbe nicht der selbe
    eigentlich nicht eigendlich
    Entgelt nicht Entgeld, Endgelt
    gewinkt nicht gewunken
    hältst nicht hälst
    Maschine nicht Maschiene
    Narzisstisch nicht narzistisch
    piken, piksen nicht pieken, pieksen
    Rückgrat nicht Rückrad, Rückgrad, Rückrat
    Rhythmus nicht Rhytmus, Rhydhmus
    säen, gesät nicht sähen, gesäht
    Schlafittchen nicht Schlawittchen
    selig nicht seelig
    Spuk nicht Spuck
    Standard nicht Standart
    tolerant nicht tollerant
    todlangweilig nicht totlangweilig
    todschick nicht ,totschick
    übrigens nicht übrigends
    Verwandtschaft nicht Verwandschaft
    Voraus nicht vorraus
    widerrufen nicht wiederrufen
    unwiderruflich nicht unwiederruflich
    ziemlich nicht ziehmlich

  44. Die Urheber dieser anerzogenen Analphabetie, mithin eines Verbrechens an Kindern, sind die beiden linksverbohrten Umerziehungs-Ideologen Norbert Sommer-Stumpenhorst und Jürgen Reichen.

    Einer ihrer schärfsten Kritiker ist seit 2007 der Lehrer Günther Jansen, der im Netz seinen exzellenten „Grundschulservice“ und über ihn die „Elternbriefe“ betreibt und seit 2005 ununterbrochen gegen diesen Unfug anschreibt.

    http://www.grundschulservice.de/

    Lange ehe unsere verschnarchten Linksmedien überhaupt merkten, was da von der Politik für eine Katastrophe in den Schulen installiert wurde, hat er das ganze im „Elternbrief Nr. 13“ nach Strich und Faden auseinandergepflückt.

    http://www.grundschulservice.de/Elternbrief%20Nr.%2013.htm

  45. @ FelixAustria.
    Sie erzählen Quatsch. MS (Meine Frau hat es) kann sehr wohl auch Areale im Hirn befallen die für kognitive Fähigkeiten zuständig sind. Das ist zwar keine Demenz, wirkt sich aber auf denken und handeln aus. Beispiel: Sie wissen wollen schreiben, „das Boot ist voll“ und am ende kommt raus „dass Boht ist foll“.
    Ich erlebe solche Sachen täglich.

  46. #56 Babieca (08. Dez 2013 11:42)

    Die Urheber dieser anerzogenen Analphabetie, mithin eines Verbrechens an Kindern, sind die beiden linksverbohrten Umerziehungs-Ideologen Norbert Sommer-Stumpenhorst und Jürgen Reichen.

    Wetten, das mindestens einer wenn nicht beide bekennende Homo- oder Bisexuelle und gegenüber der „Pädosexualität“ sehr aufgeschlossen waren?

    Wie fast alle einflussreichen ehemaligen „Reformpädagogen“…

    Ich weiße es aber nicht, kann auch ein reines Vorurteil sein. 🙁

  47. Habe letztens in der Uni einen Studenten, einen Deutschen, vor mir gehabt der allen Ernstes „addieren“ mit einem „d“ geschrieben hat.
    Ein anderer Junge war bei einer anderen Uebung zu doof um eine Gleichung „umzustellen“, sprich verstand es nicht wieso es ging. Ebenfalls Deutscher. Und von den dummen Kopftuchtraegerinnen will ich mal gar nicht anfangen. Wenn die ein Fremdwort hoeren dann ist da erstmal fuer die naechsten 2 Minuten Laerm. Ihr denkt das Schulsystem ist schlecht? Schaut mal auf das Hochschulsystem. Das ist wesentlich schlimmer. Wer mal ins Ausland sich auf einer Hochschule umschaut der weiss natuerlich wieso das hier so ist. Aber wer die „Fresse“ hier aufmacht, kann davon ausgehen hier SOFORT ausgesondert zu werden. Das ist Deutschland. Man will keine Veraenderungen, man laesst alles beim alten! Dieses Land war schon immer sehr schwerfaellig wenn es um Reformen ging. Was ich den Eltern raten kann ist sich selbst schlau zu machen, ob an Hochschulen oder anderen Bildungsinstituten (ist aber Zeitaufwendig). Im Internet gibt es auch eine Menge kostenlose Bildung sofern man eine andere Sprache als Deutsch spricht.

  48. #59 DeutscherWedding

    Kollege, mußt Du denn gleich die Keule auspacken? MS und Polio sind in ihrer Auswirkung sehr individuell. Das würde aber hier zu weit führen um diese Thematik ausführlich zu beschreiben.

    Kurz noch zur Demenz (was ich damit meinte):
    Der Verlauf der Multiplen Sklerose ist individuell sehr verschieden, insbesondere die Art und Schwere der Symptome und das zeitliche Muster, in dem die Schübe auftreten, unterscheiden sich bei jedem Betroffenen.
    Meistens handelt es sich nur um geringfügige Einbußen in der Leistungsfähigkeit des Gehirns. Die Intelligenz vermindert sich durch MS-bedingte kognitive Störungen nicht, aber die geistigen Prozesse können verlangsamt sein.
    Als kognitive Fähigkeiten bezeichnet man die sogenannten höheren Gehirnfunktionen, also alle Fähigkeiten, die mit Wahrnehmen, Denken, Planen und Merken zu tun haben.

  49. Das Problem ist nicht die Reform der Rechtschreibung, die man sich übrigens hätte sparen können. Das Problem ist das Umschwenken vieler Grundschulen von der bewährten Fibel-Methode hin zu der Lese-Lernmethode nach Reichen, bzw Sommer-Stumpenhorst. Diese Methode ist der reine Schwachsinn und auch dem interessierten Laien dürfte es klar sein, dass daraus verheerende Rechtschreibkenntnisse erwachsen. Ich habe als Grundschullehrer diese Methode schon vor Jahren heftigst kritisiert. Allerdings sind viele Grundschullehrer ohne Not mit fliegenden Fahnen zu dieser Methode gewechselt. Im Übrigen ist auch das Diktatschreiben nicht mehr besonders erwünscht. Das reine Abschreiben aus dem Lesebuch ist in Augen vieler Lehrer für die Kinder die reine Folter und ohne Sinn und Zweck. Genau das ist der Fehler. Viel schreiben- und nicht das Ausfüllen von Lückentexten- bringen Sicherheit.

  50. #39 ha-be: Wegen deiner Aktion gibt es jetzt überhaupt erst eine Infoveranstaltung! VIelen Dank, großartig! Bleib an der Sache dran und berichte, was bei der Infoveranstaltung los war!

  51. #54 WahrerSozialDemokrat

    In deutschen Schulen regieren die Linken und die Frauen als mehrheitliches Lehrpersonal. Entsprechend sieht es dort aus.

  52. … fragt keiner mehr nach Rechtschreibung. Wieso auch? Verstehen wir unser Gegenüber nicht auch so? Der Vater hat doch die guten Wünsche seines Kindes verstanden, oder etwa nicht? Also, was regt Ihr Euch auf?
    Es ist doch schon längst überall so, dass der Lern- und Benotungslevel auf ein Minimum runtergeschraubt ist, damit auch JEDER eine Note bekommt, mit er sich nicht blamiert und JEDER seinen Abschluss erhält.

    Und was den Brief von Malu Dreyer angeht: peinlich, dass ein solcher Brief in der Staatskanzlei verfasst wurde – mal ganz abgesehen davon, wer ihn letztendlich unterschrieben hat. Auch hier sind die Einstellungsvoraussetzungen wohl ziemlich niedrig angesetzt.

  53. Ich lese hier viele (und gute) Verbesserungsvorschläge für das Schulsystem.

    Das Wissen darum, wie man es besser macht, ist aber nicht das Problem.

    Das Problem ist, dass Schule immer billiger werden muss.
    Immer mehr Schulen stellen mittlerweile ihre Vertretungspläne online – die Älteren unter uns werden sich erinnern, dass Vertretungsplan früher noch Vertretung bedeutete, heute meint es Unterrichtsausfall.
    Der Kunstetat in NRW ist mittlerweile auf 0,00 Euro pro Klasse gesunken – die Kosten müssen jeweils von den Eltern bestritten werden.
    Also müssen Lehrer ihre Arbeitszeit damit verbringen, Gelder einzusammeln (und hinterher zu laufen!) und zu verwalten und abschließend wieder mit den Eltern abzurechnen.
    Und dieser Spar-Schwachsinn zieht sich durch alle Unterrichtsbereiche!
    Thema in der Bildung ist also der Etat, nicht das Wie der Didaktik!

  54. Rechtschreibung ist total nazi!
    Fängt der Begriff ja schon mit „Rechts“ an…
    Echte linke Aktivisten dürfen die Rechtschreibung allein aus Gründen der internationalen Solidarität nicht beachten. Dies wäre rassistisch und auch fremdenfeindlich, weil die Mehrheit der importierten und hier mit Mihigru gezüchteten „Fachkräfte“ die Rechtschreibung auch nicht beherrscht.
    Zur Abschaffung Deutschlands gehört zweifellos auch die Abschaffung der deutaschen Sprache. Wie man sieht, sind die „Bildungsstätten“ in Buntland dabei auf einem „guten Weg“…

  55. Es ist anders als in Kaisers Zeiten und kurz danach, wo dieses Land einen Nobelpreisträger nach dem anderen ausgespuckt hat. Deswegen ist es gut. Linker Abschaum ist dumm und hat sich sein vermeintlich intellektuelles Image dank eigens von ihm kreierten Sozialstudiengängen geschaffen. Brauchbare Akademiker (Naturwissenschaften, Mathematik, Informatik, Medizin und Wirtschaft) findet man in diesen Reihen nicht. Nur soziale Pseudowissenschaftler und natürlich mit den Juristen das größte Krebsgeschwür der Gesellschaft, was sich mit seinen Absonderungen selbst am Leben hält und immer weiter ausbreitet.

  56. Bravo, bald kommt die nächste Rechtschreibreform und damit der Untergang des Abendlandes. Wer so schreibt wird bald nichts mehr lesen können was geschichtlich relevant ist und wird nur noch in der Gegenwart leben. Wie ein Tier, was auf sein nächstes Futter, oder das Haustier, was auf die nächste Belohnung wartet.

    Deshalb benötigen wir schnell weitere Freihandelabkommen u.a. mit Asien, da wir selbst nicht mehr in der Lage sein werden eigene Produkte zu entwickeln.

    Aus dem Land der Dichter und Denker wird ein Land von hirnlosen, nicht lebensfähigen Idioten, geopfert von linken Dogmatikern, die eine gott- und wertelose Gesellschaft schaffen wollen.

    Sie haben sich jedoch verrechnet, da auch ihr Untergang damit besiegelt ist.

    http://www.wertewelt.wordpress.com

  57. #75 Lorbas

    Dem Bezirksamt ist es längst bekannt, dass sich viele Familien eine Scheinadresse bei Bekannten zulegen, deren Einzugsschule dem Kind eine bessere Sozialprognose bietet.

    Der Weg des geringsten Widerstands ist unser liebstes Kind!

  58. Wer seine Kinder noch liebt, schickt sie nicht in die staatliche Schule.
    Denn dort lernt das Kind nur „Kiezdeutsch“ und Kiffen, sonst nichts.
    Dazu wird es von Türken / Arabern vermöbelt, es sei denn, es wird zum Gang-Häuptling.

    So zahlt man zwar Steuer für Bildungssystem, kann es aber nicht mehr nutzen.

  59. Ich habe seit 60 jahren bildungsreformen mitbekommen.
    Bildungs-„EXPERTEN“ ?

    Weil se nüscht können, jedenfalls nit richtich
    (Dieser spruch von Henner K. paßt überall)

    Nichtsnutze und ihre nutznießer

  60. #79 Kulturhistoriker (08. Dez 2013 16:37)

    Und es geht ja gnadenlos weiter. In BaWü soll jetzt unter den altgewordenen rotzgrünen Kommunisten und 68ern vollendet werden, was die damals jungen 68er angefangen haben: Die totale Verstaatlichung der Kinder, um sie zum neuen Menschen umzuerziehen. Mittel: Ganztagsgrundschule. Also vom KiGa über Schule immer in Staates Obhut, das ganze wohlklingend gerechtfertigt mit zeitgeistigen Phrasen („Arbeit und Familie vereinbaren“). Wird sogar ausdrücklich zugegeben:

    1968 entstand im Südwesten die erste Ganztagsschule als Schulversuch, weitere folgten. 46 Jahre später soll das Modellprojekt zur Regel werden. Es wäre die Erfüllung eines Wahlverspreches von Grün-Rot.

    Jau.

    Sandra Boser, Bildungsexpertin der Grünen im Landtag: „Mit dem Gesetz werden wir ein von der Vorgängerregierung aus ideologischen Gründen vernachlässigtes Thema nachhaltig regeln.“

    Ismirschlecht. Ja, Trulla. Und ihr peitscht es aus ideologischen Gründen durch. Sagst du aber nicht, weil ihr euren verbohrten, totalitären Kern so gerne versteckt. Eure ideologischen Menschenexperimente kann ich nicht leiden.

    „Das ist ein wichtiger Schritt zu mehr Chancengerechtigkeit, weil die Abhängigkeit des Bildungserfolgs von der sozialen Herkunft vermindert wird.“

    Laber, sülz, Zeitgeist.

    Förderangebote wie muttersprachlicher Unterricht, Sport oder Musik seien im Ganztag besser unterzubringen. Zudem helfe er, Beruf und Familie zu vereinbaren und Betreuungslücken nach der Kita zu vermeiden.

    Laber, sülz, Zeitgeist.

    Boser betonte: „Ein zentrales Genehmigungskriterium ist das pädagogische Konzept, das in der zusätzlichen Zeit über die reine Betreuung der Kinder hinausgehen muss.“ Damit solle ein rhythmisierter Schulalltag verbunden sein, der Aktiv- und Lernphasen verbinde und Förderangebote integriere. „Hier ist es uns wichtig, dass man außerschulische Partner beteiligt„.

    Bitte was? Soziologengewäsch und „außerschulische Partner“. Wieso braucht eine Schule „außerschulische Partner“?

    Zwar sollen die Eltern zwischen offenen und verpflichtenden Angeboten wählen können. Doch sollten Schulen auch ganz auf gebundenen Ganztag umstellen können, wenn Alternativen dazu in einer benachbarten Kommune bestehen.

    Vom Freiwilligen zum Zwang. Man sieht, in welche Richtung der totalitäre Hase hoppelt.

    Kleine Grundschulen sollen Ganztagsangebote für Lerngruppen über mehrere Jahrgänge hinweg etablieren dürfen. Die Feinjustierung könne im Zuge der Regionalen Schulentwicklung erfolgen, für die bald eine gesetzliche Grundlage vorliege

    Mit anderen Worten: Ihr werdet Schulen nicht mehr wiedererkennen, wenn wir sie erstmal vollständig umgekrempelt haben. Und ihr wißt noch nicht mal, was euch blüht. Harhar.

    Der Ausbau der Ganztagsschule sei mit dem Abbau von 1200 Lehrerstellen im kommenden Jahr vereinbar. „Wenn die regionale Schulentwicklung erst einmal greift und wir die demografische Rendite ernten, kann das Land genügend Mittel bereitstellen.“

    Bitte was??? Kann ich den Mittelteil nochmal auf Deutsch hören? Das mit den 1200 weniger Lehrern, der regionalen Schulentwicklung und der demographischen Rendite? Ich habe nämlich genau Null verstanden, wieso ganz viele Lehrer weniger jetzt gut für Schulen sein sollen.

    http://www.welt.de/regionales/stuttgart/article122600717/Ganztagsschulen-werden-2014-15-zum-Regelangebot.html

    Warum nur erinnert mich das an dieses:

    Applebaum untersucht in einzelnen Kapiteln die (kommunistische, ed.) Umgestaltung von Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Kunst, Medien und des öffentlichen Lebens, bei der kein Stein auf dem anderen blieb. Das Ergebnis sollte der „neue“ Mensch sein, der in sozialistischen Städten ein staatlich gelenktes Leben führt, bei dem sogar Theaterbesuche vorgeschrieben wurden. Niemand war von der Erziehung zum „Homo sovieticus“, wie es der sowjetische Dissident Sinowjew nannte, ausgenommen. Sie begann im frühesten Kindesalter. Schon Kleinkinder sollten nicht von ihren Eltern, sondern in Kinderkrippen, Kindergärten, Schulen, Horts, Ferienlagern erzogen werden. Schriftsteller machten sich daran, Kinderbücher umzuschreiben oder neue, im Sinne der kommunistischen Ideologie, herzustellen.

    Wer dieses Kapitel liest, bekommt automatisch Gänsehaut angesichts der Ähnlichkeiten mit der aktuellen, von Frau Von der Leyen forcierten, Krippenpolitik, der von den Linken und den Grünen geforderten Einheitsschule und der Umschreibung von Kinderbüchern im Sinne der political correctness.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_eiserne_vorhang

  61. DAS hat uns die 68er Generation eingebracht: Vermasseltes Deutsch, ein vermasseltes Deutschland.

    Auf sozialer Ebene haben die 68er DE weit mehr zerstört als der 2. Weltkrieg.

  62. Zitat:

    „Liba Fata ales gute zum Fatatag. Ich hab dich lib.“

    Ende Zitat

    An diesem Text sind nur wenige Kleinigkeiten zu wandeln und der Text würde phonemisch korrekt sein.

    1) Alles in „Klein“schrift
    2) Die Dehnlaute in Kursivschrift.
    3) Vorbehaltlich des Hauswortgebrauchs des Kindes würde noch ein Wandel auf „fater“ sinnig sein, w e n n sie ihn auch so nennte.
    Nennt sie ihn „fati“, „fata“ würde klarerweise auch „fatatag“ korrekt sein. Soviel Freiheit muß auch im Phonemisch korrekten machbar bleiben dürfen ……

    Im Dudendeutsch werden ETWA 10 PROZENT DER SCHRIFTZEICHEN DIS-PHONEMISCH eingesetzt, entweder MISSBRÄUCHLICH oder ÜBERFLÜSSIG … häufig beides zusammen.

    Nur soviel noch: Wir haben diese unsinnigen „Zweitbuchstaben“, überflüssige Schriftzeichen (v,y,x) und keine standardisierten Zeichen für die Phoneme („au“,“eu-äu“,“ei“,“ch“, „sch“) und die Strichelchen gehörten phonemisch korrekt nicht über das a für das „Phonem ä“, sondern über das e, da dies klarerweise diesem Phonem aussprachemässig näher ist.

    Das aktuelle Deutsch ist etwas Krankes …. das ist ein Zustand der vergleichbar ist wie wenn in der Mathematik völlig unnütze oder „werteveränderte“ Zahlen hinzugeschrieben werden, die zum TEIL GAR NICHT GERECHNET ZU WERDEN BRAUCHEN oder ditto gleicher Irrsinn in der Musik mit Noten gemacht würde.

    Hirn benutzen …… und nicht als „Hörigkeitsorgan“ in Lügendressur mit sich herumschleppen.

    Die vielen unnötigen bis überflüssigen „BUCH“staben erzeugen natürlich auch viele seelische Fehlhaltungen, deren SICH DIE MEISTEN GAR NICHT WIRKLICH VOLL UMFÄNGLICH BEWUSST SIND.

  63. und die Strichelchen gehörten phonemisch korrekt nicht über das a für das “Phonem ä”

    Also bei der Strichelung über dem „a“, also „ä“ kann ich nun wiederum helfen warum!

    Es ersetzt das ursprüngliche „ae“, Täter statt Taeter! Beim „ö“ und „ü“ ebenso. Wurde mit der Rechtschreibreform vom lebenden Herrn Duden höchstpersönlich eingeführt! Zusammen mit der Abschaffung des Dehnungs-h…. aus Thor wurde Tor wie aus Thuer dann Tür wurde…
    🙄

    Für die absolute Kleinschreibung war der Herr Duden übrigens angeblich auch. Hab ich mal gelesen im Vorwort zum neuen Duden (Buch)…

    Wissen Sie warum es im Deutschen immer noch ein Wort gibt, mit Dehnungs-h, obwohl auch dieses der Herr Duden ändern wollte? Und warum er es nicht durfte?

  64. Diese Verlottertheit des Grundschulunterrichts ist mir hier in Niedersachsen auch schon aufgefallen, obwohl wir bis zur letzten Landtagswahl im Januar acht Jahre CDU-Regierung hatten.
    Die Schrift meiner elfjährigen Nichte ist ein Mischmasch aus Druck- & Schreibschriftbuchstaben; dafür hätte ich in „Schrift & Form“ damals höchstens eine 5 bekommen. Dabei kann das Kind ausgesprochen gut zeichnen und eine schöne Handschrift wäre unter vernünftiger Anleitung sicherlich kein Problem gewesen. Es ist mir auch schleierhaft, warum kleine Rechtschreibfehler seitens der Lehrer nicht sofort korrigiert werden. Wie sollen die Kinder das denn sonst lernen?
    Mein Englisch ist auch eher mittelmäßig (da ich es seltener brauche), aber ich bin jedem dankbar, der mich verbessert, wenn ich mich bei der relativ simplen englischen Grammatik mal wieder verhauen habe.

    Mich beschleicht der dunkle Verdacht, das deutsche Volk soll vom System absichtlich immer dümmer gemacht werden, damit der Unterschied zu den Pseudodeutschen (Paß-Deutsche Ausländer) nicht mehr so auffällt…

  65. Ich habe da noch was, zwar schon 20 Jahre alt, aber trotzdem brandaktuell:

    5 Schritte zur Rechtschreibreform

    Erster Schritt:
    Wegfall der Großschreibung
    Einer sofortigen einführung steht nichts weg, zumal schon viele grafiker und werbeleute zur kleinschreibung übergegangen sind.

    Zweiter schritt:
    Wegfall der dehnungen und schärfungen
    Diese masname eliminirt schon di gröste felerursache in der grundschule, den sin oder unsin unserer konsonantenverdopplung hat onehin nimand kapirt.

    Driter schrit:
    V und ph ersetzt durch f
    Z ersetzt durch s
    Sch ersetzt durch s
    Das alfabet wird um swei buchstaben redusirt, sreibmasinen und sesmasinen fereinfachen sich, wertfole arbeitskräfte können der wirtsaft sugefürt werden.

    Firter srit:
    Q,c und ch ersest durch k
    J und y ersest durch i
    Iest sind son seks bukstaben ausgesaltet, di sulseit kan sofort von neun auf swei iare ferkürst werden, anstat aksig prosent rektsreibunterikt könen nüslikere fäker wi fisik, kemi, reknen mer geflegt werden.

    Fünfter srit:
    Wefal fon ä,ö und ü seiken
    Ales uberflusige ist iest ausgemerst, di ortografi wider slikt und einfak, naturlik benotigt es einige seit, bis diese fereinfakung uberal riktig ferdaut ist, fileikt sasungsweise ein bis swei iare. Anslisend durfte als nakstes sil di fereinfakung der nok swirigeren und unsinigeren gramatik anfisirt werden.

  66. #87 Zwiebel (08. Dez 2013 19:48)

    Es ist so, dass diese Verdummung planmässig erfolgt.
    Aber sie wollen dafür auch immer mehr Geld.

    Ich bin in die Schule gekommen mit Schiefertafel und Griffel, dazu eine Fibel und ein Rechenbuch. Wir saßen von der 1. bis zur 4. Klasse alle gemeinsam in einem Klassenraum.

    Das viele Geld wird also für die Verdummung ausgegeben

  67. Wenn ein CDU Politiker erst in der 4ten Klasse merkt wie seine Tochter Deutsch schreibt, dann hat er sich nie um die schulischen Leistungen seiner Tochter interessiert.

    Aber vielleicht ist der hier erwähnte CDU Politiker, falls die Meldung wirklich stimmt, ausländischer Herkunft, etwa aus Anatolien oder einem anderen arabischen Land, dann klingt das glaubhaft.

Comments are closed.