Almegren_u_nimptschDen diesjährigen „Tag der offenen Tür“ nutzte der weltoffene und tolerante Salafistenfreund Jürgen Nimptsch (SPD, Foto l.) mal wieder, um der König-Fahd-Akademie in Bonn-Lannesdorf seine gewohnte Aufwartung zu machen. Bekanntlich hatte dort am 5. Mai 2012 ein bis dahin einmaliger und blutiger Angriff hunderter Salafisten auf den deutschen Rechtsstaat stattgefunden, der in bürgerkriegsähnliche Zustände ausartete und die Bürger des Stadtteils in Angst und Schrecken versetzte. Offenbar stand dieser vorher im Internet sorgfältig geplante Anschlag unter dem Motto: „Wut im Bauch? Lass es raus!“

(Von Verena B., Bonn)

Diese „Kundgebung“ der Allah-Götzen, die den „Kampf gegen Ungläubige“ auf ihre schwarzen Fahnen schreiben, wurde seinerzeit vom stadtbekannten Demokratiefeind Moussa Acharki organisiert, der Mitglied des Rats der Muslime in Bonn und der islamischen BIG-Partei (Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit) ist. Außerdem ist er der Vorsitzende der verfassungsfeindlichen Al-Ansar-Moschee in Bad Godesberg, wo er die Steinigung rechtfertigt und nichts von Christenverfolgungen weiß, was aber vollkommen egal ist, weil er sich der Toleranz und des Respekts der Stadtoberen sicher sein kann. Der Leiter der Fahd-Akademie, Dr. Megren Almegren (Foto r.), dem Nimptsch die Füße küsst, hatte seinerzeit auf dem Dach der Akademie seelenruhig und wahrscheinlich höchst erfreut dem blutigen Treiben seiner Gotteskrieger zugesehen. Zahlreiche schockierte Anwohner sind inzwischen aus dem Salafisten-Stadtteil weggezogen. Die Schäden in den Vorgärten und an den Fahrzeugen der Anwohner wurden offenbar bis heute weder von den Verursachern noch von der Stadt bezahlt. Ob sich die immer noch traumatisierten Bürger bei der Antidiskriminierungsstelle der Stadt beschwert haben, ist nicht bekannt.

Das lokale, linke Blatt Blickpunkt/Schaufenster berichtet begeistert:

Schule will sich öffnen

Mit einem Tag der offenen Tür stellte sich auch in diesem Jahr die König Fahad Akademie in Lannesdorf der Öffentlichkeit vor. Ein Programm bot für die rund 1.600 Besuchern viel Informationen und für die Kleinen viele Spiele. Ponyreiten war in diesem Jahr erstmalig dabei. Zur arabischen Gastfreundlichkeit gehörte auch das Angebot von kulinarischen Spezialitäten in deftiger und süßer Form. Länderstände, die von verschiedenen arabischen Nationalitäten betrieben wurden, gaben Auskunft über das Leben und der Kultur der einzelnen Länder. Eine Modenschau zum Thema „Müll“, „Masrati-Meine Schule“ eine musikalische Vorführung, eine Vorlese Aktion in Deutsch und Arabisch sowie weitere Aktivitäten rundeten das Programm ab. Auch das Konzept zum International Bacchalaureate stellte die arabische Schule vor. Mit dem International Bacchalaureate will die König Fahad Akademie den international anerkannten Abschluss seiner Schüler anstreben.

Für die Schule selbst ist es wichtig, nach dem sie vor einigen Jahren wegen Kontakten zu Islamisten in die Negativschlagzeilen geriet, sich den Bürgern zu öffnen. So ist es für die arabische Schule bei der dritten Offenen Tür von großer Bedeutung, zu zeigen, wie der Alltag in der Akademie verläuft. Mit Präsentationen in Form von offenem Unterricht, Sport und Spielen bekamen die Gäste der Offenen Tür reichlich Eindrücke von der König Fahad Akademie. Gespräche und Dialoge wurden seitens der Akademie dabei stets mit großer Offenheit und Einfühlungsvermögen geführt. Ein weiteres Anliegen von Schulleiter Dr. Megren Almegren ist es, Kontakte zu knüpfen, Vertrauen zu schaffen und Vorurteile abzubauen. Ganz besonders zu den Nachbarn der Umgebung, den Behörden, den umliegenden Schulen und der Stadt Bonn. So begrüßte er auch Bonns Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch mit einem freundlichen „Ahlan Wa-Sahlan“, das herzlich willkommen heißt. Nimptsch ließ sich bei einem Rundgang über das Außengelände, der Gebetshalle, dem Kuppelsaal und den Unterrichtsräumen über die Aktivitäten der König Fahad Akademie informieren. Der Erlös der offenen Tür in der König Fahad Akademie kommt der Deutschen Kinderkrebshilfe zu gute.

Wir warten auf den Tag, an dem der Herr Oberbürgermeister einmal die Koranschule der Akademie besucht und am Unterricht teilnimmt. Aber dort wird es wohl nie einen „Tag der offenen Tür“ geben ..

Kontakt:

» E-Mail: buero@juergen-nimptsch.de

(Oben im Bild: OB Jürgen Nimptsch von der SPD (li.) und Schulleiter Dr. Megren Almegren am, von syrischen Schülern betriebenen Länderstand „Syrien“)

image_pdfimage_print

 

36 KOMMENTARE

  1. Ich kenne verschiedene Schiiten, die König Fahd kurz und bündig als „Der Satan“ bezeichnen.

    Sehr bezeichnend um was bei dieser Akademie geht!

  2. Diese Seite ist jetzt nicht mehr online:
    http://www.ndrtv.de/grandprix/data/terrorverdacht_koranschule.rtf
    aber das stand darauf:

    PANORAMA Nr. 633 vom 23.10.2003

    Kommentar:
    Mit Polizeieskorte durch die Bonner Innenstadt. Die Aktivisten der König-Fahd-Akademie marschieren für ihre Islam-Schule. Denn die soll jetzt geschlossen werden – nach einem Bericht von PANORAMA. Darin wurde die Verbindung der saudischen Akademie zu radikalen Islamisten enthüllt. Zudem hatten wir mit versteckter Kamera eine Freitags-Predigt in der Moschee gefilmt, mit brisantem Inhalt: Der Imam predigt dort Gewalt, ruft auf zum heiligen Krieg gegen die Ungläubigen.
    (…)
    0-Ton
    Abdel Wahab:
    (Eltern-Initiative König-Fahd-Akademie)
    „Diese Hetze-Kompanie bringt nur Hass und Wut. Und das sollte man nicht machen. Man sollte nicht das Zusammenleben zwischen Deutschen und Muslimen zerschlagen.“

    Kommentar:
    Für Dialog allerdings ist dieser Abdel Wahab nicht gerade bekannt. Eine Kostprobe aus einer seiner Predigten, aufgenommen im letzten Jahr. Die Juden seien Affen und Schweine, mit denen werde es keinen Frieden geben, brüllt er da in die Moschee, in der auch viele Kinder sitzen. Dann preist der Sprecher der König-Fahd-Eltern die Taliban und ruft auf zum heiligen Krieg gegen die Ungläubigen.

  3. Gemäss iSSlam-Experte Nr. 1, Avi Lipkin, wird die USA bis Ende 2016 ein iSSlamisches Land sein.

    Der Sunnitische Mohammedaner Barak Hussein Obama wird bis dann zusammen mit allen Sunniten Israel angreifen und ausradieren.

    König Fahd ist der Ober-Teufel dieser Aktion.

    König Fahd liefert die Petro-Dollar und die „Soldaten“ (= Millionen von Mohammedaner).

    https://www.youtube.com/watch?v=qtgAZCO3XJA

    Nach der Zerstörung von Israel werden alle Christen und schliesslich alle Nicht-Mohammedaner ausgrottet oder bestensfalls zum iSSlam konvertiert.

  4. Diese Art Menschen die dem Islam in den Allerwertesten kriechen werden über kurz oder lang zum Islam übertreten, diesen Notausstieg halten Sie sich offen.

    Wie immer landen die ängstlichen und verwirrten in den fängen des Islams, es ist halt einfacher überzulaufen als klare Worte zu sprechen wie Herr Stürzenberger.

    Wie zb. Piere Vogel der ist nur aus Angst zum Islam übergetreten, ich gehöre zu euch bitte schlachtet mich nicht 🙂 Ein wahrer Waschlappen solche nichtsnutze können die Islamisten gern haben

  5. Wann wird eigentlich endlich Arabisch als Pflichtfach in der Schule eingeführt?

  6. Der Artikel ist von 10. Mai 2010 und diese Terror- Schule ist noch nicht geschlossen.. Wundert mich irgendwie gar nicht. Rot/Grün und Moslem-Terror gesellt sich gerne beisammen mit ihrem Schirmherr und Salafistenfreund IM Jäger. NRW scheint auf Moslem-Gewalt zu stehen. Möge das NRW-Kalifat im Moslem-Terror untergehen.. Sie haben es sich verdient.
    ——————————————

    König-Fahd-Akademie unter Islamismus-Verdacht

    Die saudi-arabische Islam-Schule ist offenbar eine Anlaufstelle für Fundamentalisten. Durchsuchungen bei Kontaktpersonen der Akademie förderten Sprengstoff und Propagandamaterial zu Tage. Jetzt droht der Schule die Schließung.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/bonn-koenig-fahd-akademie-unter-islamismus-verdacht-1.319540

  7. Dieses stand am 31.10.2003 im Kölner Stadt-Anzeiger, ist aber jetzt nicht mehr online:

    Bonn – In der König-Fahd-Akademie kehrt langsam aber sicher der Alltag wieder ein. Schüler und Eltern kommen und gehen. Im Gebetsraum wird gebetet. Verändert hat sich nichts. Allenfalls das Aufkommen von Kameras und Journalisten vor den Schultoren ist weniger geworden. Die Bezirksregierung wendet sich mit ihren Forderungen direkt an die Botschaft in Berlin – von deren Weisungen ist die Akademie abhängig.

    Doch in der Lannesdorfer Mallwitzstraße scheint davon nichts anzukommen. So äußert sich jedenfalls die Schule auf Anfrage. Auch in Köln ändert sich nichts. Ansprechpartner der Behörde bleibt die Botschaft. „Wir wollen sichtbare Veränderungen“, sagte gestern Sprecherin Katja Pustowka auf Nachfrage. Und dieses Ziel sei am besten über die Botschaft zu erreichen. „Wenn wir sehen, es verändert sich nichts, wird das natürlich Konsequenzen haben.“

    Inzwischen ist die Stadt Bonn weiter mit ihren Überprüfungen. Nach Angaben von Sozialamtsleiter Dieter Liminski empfangen 92 Kinder auf der Fahd-Akademie Sozialhilfe. Das entspreche ungefähr 44 Familien. Anspruch auf Sozialhilfe hat in Deutschland jeder, der nicht in der Lage ist, seinen Lebensunterhalt selbst zu bestreiten. Die meist arbeitslosen Empfänger müssen vorher nachweisen, dass sie über keinerlei Einkünfte verfügen. „Bei Ausländern müssen zudem die ausländerrechtlichen Bestimmungen in Ordnung sein“, so Liminski. Das heißt, der Aufenthaltsstatus muss eindeutig geklärt sein. In Bad Godesberg war den Mitarbeitern des Sozialamtes schon zu Beginn des Jahres eine stark steigende Zahl von ausländischen Sozialhilfeempfängern aufgefallen. Das Besondere: Schon bevor die Familien im Sozialamt Hilfe beantragten, verfügten sie über Wohnungen im Bonner Süden. „Das ist ungewöhnlich“, so Liminski. In der Regel bekommt in Deutschland nur eine Wohnung, wer regelmäßige Einkünfte nachweisen kann.

    In der Stadtverwaltung vermutet man deshalb organisierte Strukturen beim Zuzug in das Umfeld der Fahd-Akademie. Eine hohe Anzahl von ausländischen Sozialhilfeempfängern im Stadtbezirk Bad Godesberg ist dem Sozialamt schon länger bekannt. Der Verdacht, das Sozialamt habe teilweise auch das üppige Schulgeld bei der Akademie mit übernommen, hat sich hingegen nicht bestätigt. Liminski: „Wir können das absolut ausschließen.“ Stattdessen wurde bekannt, dass ungefähr 90 Prozent der jetzigen Schüler mit einem Stipendium ausgestattet – sprich vom Schulgeld befreit sind. Ob sich das auf die Zahlung der Sozialhilfe auswirkt, wird noch überprüft – ist aber laut Liminski nur dann möglich, wenn es Geldzahlungen der Schule an die Familien gab. (lf)

  8. Es ist traurig, dass die Linke weltweit immer glaubt, mit der Allianz mit dem Islam, gewinnen zu können. Allen Anschein nach glauben viele, dass die Christen ihre Feinde sind. Deshalb bilden die Linken (dazu zähle ich auch Teile der SPD) oftmals Allianzen mit islamischen Gruppen aller Coloeur. Sie sehen die (konservativen) Christen als Bedrohung an, und denken, dass sich das Zusammentun mit islamischen Aktivisten auszahlt, um die Macht und den Einfluss der Christen zu bekämpfen und zu reduzieren. Sie glauben, dass die islamischen Gruppen unbedeutend sind und kaum Einfluss gewinnen und keine Gefahr darstellen. Sie sehen, dass der Islam eine andere folkloristische Ausprägung von Religion ist, wie das Christentum eine ist. Sie gehen dabei der Taktik (oder wie das Lehnwort früher hieß taqiyya) auf dem Laim, bei der Muslime durchaus lügen und heucheln dürfen, eine Maßnahme, die gläubigen Christen nicht offen steht.

    Ähnliches ist überall zu sehen, in München die SPD mit ihrem europäischem Islamzentrum, in USA, die Außenpolitik Clintons/Obamas zu islamischen Terrororganisationen.
    Wo zum Beispiel eine Webseite der Demokraten um Unterstützung bettelt, die Boko Haram zu unterstützen.
    http://www.wnd.com/2014/05/moveon-org-petition-supports-girls-kidnappers/

    Andere Artikel, die meine obigen Behauptungen belegen:
    http://cnsnews.com/news/article/patrick-goodenough/imam-obama-end-oppression-muslims-obama-imam-pray-me und
    http://www.wnd.com/2014/05/white-house-aide-linked-to-al-qaida-funder/

  9. Der Saudische König Fahd, in dessen Land Menschen öffentlich enthauptet, gesteinigt, ausgepeitscht, ihnen Gliedmaßen abgehackt werden…?!

    Da kann es sich ja nur um einen „Schurkenstaat“ handeln, der „die Menschenrechte und Demokratie etc. mit Füßen tritt“…

    Schauen wir mal, was unsere Ritter für Demokratie und Freiheit davon halten:

    R. Reagan – König Fahd; echte Männerfreundschaft:
    http://oi53.tinypic.com/2mgo0uo.jpg

    Bush junior – König Abdullah; Bussi, Küsschen, Händchen halten
    http://www.fedupusa.org/wp-content/uploads/2013/12/Bush_Prince_Abdullah_kiss_hold_hands.jpg

    Selbstverständlich ist die Freundschaft Putin-Schröder viel, viel schlimmer…

  10. Die König-Fahd-Akademie sollte geschlossen werden, es stand in der Welt, der Artikel ist aber jetzt nicht mehr online:

    http://www.welt.de/data/2003/10/24/186954.html
    König-Fahd-Akademie droht die Schließung
    von Jan Rübel
    Bonn/Berlin – Neue Vorwürfe erschüttern die in der Kritik stehende Bad Godesberger König-Fahd-Akademie. Nach Angaben des TV-Magazins „Panorama“ haben Ermittler bei „Durchsuchungen“ einer Bad Godesberger Wohnung „Substanzen für ein Sprengstoffattentat und Al-Qaida-typische Anleitungen zum Bombenbau“ gefunden. Der Mieter: Abdulsalam W., der enge Kontakte zu Islamisten halten soll, die regelmäßig in der Akademie verkehren. Die Bonner Polizei bestätigte gegenüber der WELT die Durchsuchungen, welche allerdings schon im Mai dieses Jahres stattgefunden haben sollen. Damit wird es für die „Ergänzungsschule“ schwerer, die von der Kölner Bezirksregierung zur Prüfung vorliegende Lehrerlaubnis aufrechtzuerhalten.

    Später wurde die Schule dann aber doch nicht geschlossen, denn – und das stand am 29.10.2003 auf
    http://www.ksta.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1066925859383&calledPageId=1037365920648 (ist aber jetzt – natürlich! – nicht mehr online):

    Köln / Bonn – Es war eine bemerkenswerte Kehrtwendung, die der Kölner Regierungspräsident Jürgen Roters da vollzog. Zur Überraschung und Verwunderung vieler Beobachter verkündete der oberste Schulaufseher der Region am Dienstag, dass die umstrittene „König-Fahd-Akademie“ in Bonn nun doch nicht geschlossen wird. Aus Behördenkreisen wurde bekannt, dass sich Berliner Regierungsvertreter für einen Kompromiss eingesetzt haben, um das gute Verhältnis zu Saudi-Arabien nicht zu belasten.

    Die Schule stand seit Wochen unter dem öffentlichen Verdacht, Anziehungspunkt und Lehranstalt islamischer Extremisten zu sein. Vor wenigen Tagen noch hatte Roters bekundet, dass er die von der saudi-arabischen Regierung unterhaltene Schule schließen wolle. Jetzt erklärte er, dass es ihm „in letzter Minute“ gelungen sei, die saudi-arabische Botschaft in Berlin zu einer „Lösung“ zu bewegen, die den Fortbestand der Schule befördern kann.

    Weiter stand in diesem Artikel:

    Hinter vorgehaltener Hand wird im Bonner Rathaus auch die Vermutung geäußert, dass das Bonner Schulamt die Ausnahmegenehmigungen so großzügig ausstellte, um die als „schwierig“ erkannten Kinder arabischer Herkunft aus den deutschen Schulklassen herauszuhalten.

  11. Auch gewaehlte Deutsche „Wuerdentraeger“ aller Parteien, ohne Wuerde, verraten taeglich Deutsche Interessen.

    Ohne massive Proteste auf der Strasse gegen den Verkauf Deutscher Interessen, anderes Wahlverhalten, indem man den momentan im Bundestag befindlichen Blockparteien die Stimme verweigert, dafuer Parteien waehlt, die pro Deutschland eingestellt sind,

    aendeert sich hier garnichts.

    Die Tauben fallen nicht vom Himmel, man muss fuer seine Zukunft kaempfen, wenn Politiker einen verraten.

  12. Gibt es auch einen link zu Dr. Frankenstein-Almegren direkt, oder zumindest zu seinem mohhammedanischen Spackoclub ?
    Weil ich würde es sehr begrüßen, diesem eine Grußadresse zu schicken.
    Ich finds sehr gut, daß hier regelmässig die emails von den Mitläufern und Schreibtischtätern veröffentlicht werden.
    Aber dieser schrägen, fiesen Lumpenvisage würde ich doch auch sehr gern schreiben. Die sind ja schließlich diejenigen, die uns europ. Völkern ans Leder wollen, genau solche Typen sind die Feinde aller Menschlichkeit und Demokratie.

  13. Was ist aus Deutschland gewworden?
    Wird sind inzwischen unterwandert!
    IM Erika ist Kanzlerin, IM Larve ist Bundepräsident, nun regiert die STASI!
    Die Presse findet das nicht sonderlich interessant, was sehr doch sehr interessant ist.
    Muss man sich da überhaupt noch wundern, wenn obrigkeitshörige Bürgermeister am Untergang unserer Kultur mit tätig sind?

    Wir wollen keinen ISLAM und bestimmt keinen ISLAMISMUS und diese Bonner Moschee ist 100% Islamismus.
    Wollen die warten bis dort gesteinigt wird?
    Aber sebst dies wird wohl in deren Denken nichts ändern, das wird dann eben die neue Kultur.

  14. „Sure Mohammed“

    „…und ladet(Juden&Christen) nicht ein zum
    Frieden, während ihr die Oberhand habt.“

    Sure 47:35

  15. OT

    Kann mir bitte mal jemand sagen, ob
    Adel Salah Mahmoud Eid El-Tawil von früher
    Ich & ICH Moslem ist? Kann im Net nichts finden.
    Danke!

  16. Wenn Nimptsch die Hidschabdamen schaut,
    Gerät sein heißes Blut in wilde Wallung.
    Wie wär´s mit einer islam-keuschen Braut?
    Der rote Jürgen guckt sich schon mal um!

    Doch halt, Frau Hanne redet wohl noch mit,
    findet weit´re Ehefrauen gar nicht chic.
    Doch vielleicht hat sie sogar bi Gelüste,
    Sodaß sie weitere Gespielinnen begrüßte.
    http://www.express.de/bonn/einblick-ins-privatleben-ob-nimptsch–so-schoen-war-unsere-hochzeit,2860,1209786.html

    Schauspielerische Tätigkeiten

    „“Jürgen Nimptsch war von 1998 bis 2009 als Autodidakt Mitglied der Bühnenspielgemeinschaft „Cäcilia Wolkenburg“[6], deren Intendant (Kölsch: „Baas“) er von 2001 bis 2009 war[1]. Zusammen mit „Cäcilia Wolkenburg“ ist er bereits in den verschiedensten Stücken aufgetreten…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCrgen_Nimptsch

  17. OT

    Weiter unten wurde der morgige tatort erwähnt.

    Der erste Teil klingt nicht so realistisch.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Medien/Fernsehen/Koelner-Tatort-Ohnmacht

    Es sind der erst 17-jährige Kai Göhden (Robert Alexander Baer), der wegen diverser Delikte für die Polizei kein Unbekannter ist, und die gleichaltrige Janine Bertram (Nadine Kösters). Beides Kinder aus gutem Haus, die die Schuld clever auf ihr Opfer schieben.

    Das hier trifft es schon eher:

    <<Er beschreibt das System der Ohnmacht, die unglaubliche Hilflosigkeit aller Betroffenen und der mit dem Übergriff befassten Institutionen.

    Weder Eltern noch Polizei oder Justiz wissen, wie sie auf einen Fall reagieren sollen, in denen Jugendliche aus reinem Spaß an der Gewalt handeln, ja, letztlich sogar zu Totschlägern werden.

    Gängige Motive für eine solch brutale Tat lassen sich auf die Täter scheinbar nicht anwenden. Was den Betroffenen bleibt, ist pure Resignation<<.

    Have a nice day.

  18. TAG DER LEGENDEN UND MÄRCHEN BEI DER KÖNIG-FAHD-AKADEMIE

    Für die Schule selbst ist es UNBEZAHLBAR, nach dem sie vor einigen Jahren wegen Kontakten zu Islamisten in die Negativschlagzeilen geriet, sich den Bürgern MIT EINEM NEUEN IMAGE zu öffnen.

    So ist es für die arabisch-ISLAMISCHE Schule bei der dritten Offenen Tür von großer Bedeutung, VORZUSPIELEN, wie der Alltag in der Akademie verläuft. Mit Präsentationen in Form von GEMIMTEN Unterricht, Sport und Spielen bekamen die Gäste der Offenen Tür reichlich MÄRCHEN von der König Fahad Akademie AUFGETISCHT. Gespräche und DialÜge wurden seitens der Akademie dabei stets mit großer LIST und VERSCHLAGENHEIT geführt. Ein weiteres Anliegen von Schulleiter Dr. Megren Almegren ist es, FILZ-TEPPICHE zu knüpfen und EINZULULLEN.

    Nimptsch ließ sich WILLIG bei einem Rundgang über das Außengelände, der Gebetshalle, dem Kuppelsaal und den Unterrichtsräumen über die Aktivitäten der König Fahad Akademie LEGENDEN ERZÄHLEN.

    DABEI HAT DAS LINKE BLATT – TRICKY – DAS REIZ-WORT ISLAM VERMIEDEN.

    NUR „ISLAMISTEN“ KOMMEN EINMAL VOR, ABER DIESE VERSTEHEN EH DEN ISLAM FALSCH, GELL!

  19. #19 FanvonMichaelS. (10. Mai 2014 18:16)

    Ich hab den mal im park in Berlin mit Freundin und Hund getroffen, Moslems mögen doch keine Hunde, oder?

  20. #24 Cedrick Winkleburger (10. Mai 2014 18:56)

    #19 FanvonMichaelS. (10. Mai 2014 18:16)

    Ich hab den mal im park in Berlin mit Freundin und Hund getroffen, Moslems mögen doch keine Hunde, oder?
    ________________________________

    Danke für die Antwort. Ja, Moslems mögen keine Hunde. ;o)

  21. Man müsste Nimptsch anzeigen, weil er mit Verfassungsfeinden kooperiert.Die König-Fahd-Akademie verherrlicht Kampf gegen „Ungläubige“. Seit im Herbst 2003 bekannt wurde, daß in der Moschee der Fahd-Akademie während des Freitagsgebetes zum „Heiligen Krieg“ gegen Nichtmuslime aufgerufen wurde und sich in deren Umfeld muslimische Extremisten aufhalten, sind die Behörden alarmiert.Über Jahre hinweg lief der Schulbetrieb nach saudischen Lehrplänen und mit saudischen Büchern unbeachtet von der deutschen Schulaufsicht.

    Link:
    http://www.zukunftskinder.org/?p=10748

    Dann könnte man mit der Begründung des Dialogs auch wieder die Nationalpolitischen en der Nazis zulassen.

  22. Mit solchen Ländern und Menschen darf man keine Geschäfte machen. Diesen Menschen die Hand zu reichen bedeutet für Demokraten, den Kakao zu trinken, durch den man vorher gezogen worden ist.

    Übrigens, Hunde sind in deren Religon unrein. Wer ein Hund im Haus hat, ist von Besuchen der religiösen moslemischen „Spezies“ befreit.

  23. Der Eimer voll Vaseline ist im Bild nicht zu sehen mit der Nimptsch sich zum Hineinkriechen in mohammedanische Körperöffnungen einschmiert.

  24. Hier ist ein Interview mit Ibrahim Al Megren (sechs Kinder, drei gehen auf die Fahd-Akademie) zu seinem Amtsantritt 2011. Wer sein Gesülze von damals „gute Beziehungen, Schule öffnen, christlich-muslimischer Dialog“ ignoriert, bekommt hier verklausuliert und hinter Lügen versteckt aufschlußreiche Dinge mitgeteilt. Von denen die Islam-Wüterei in Lannesdorf ein konsequenter Teil ist.

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/lokales/bonn/ibrahim-al-megren-wir-stehen-unter-staendiger-kontrolle-article546371.html

  25. Bonner OB Jürgen Nimptsch unterstrich das Credo der König-Fahd-Akademiem das da lautet …:

    „Wir machen keinen Unterschied zwischen Zivilisten und Nicht-Zivilisten, zwischen Unschuldigen und Schuldigen – nur zwischen Moslems und Ungläubigen. Und das Leben eines Ungläubigen ist wertlos!“

    Imam Scheich Omar al-Bakri Muhammad

    … und betonte, dass es schon immer die Aufgabe der radikal islamischen SPD gewesen sei, diese ewigen Kanalarbeiter-Weisheiten aus dem Godesberger Programm in allen Grund- und Weiterführenden Schulen als morgendlichen Eingangsspruch einzuführen.

  26. Es ist so widerlich! Diese Leute die ständig gegen Putin anwettern, hofieren ein Regime, das sich nur mit Hitlerdeutschland vergleichen läßt. ABARTIG!!!

  27. Der Hort
    für den Barabarischen Nazi-Faschismus wurde noch immer nicht geschlossen?
    Ich glaub es nicht!

Comments are closed.