sonnenanbeterHilfe, sie sind wieder da! Immer wenn die ersten Strahlen der Sonne vom Sommer mit seinen heißen, sengenden Tagen und lauen, lüsternen Nächten künden, dann tauchen sie auf: schwitzende Menschen, die sich die Kleider – oder was sie dafür halten – vom Leibe reißen, um sich im Freien niederzulassen und ihrer madenblassen Haut einen Ton zu verschaffen, der jedes Grillhähnchen vor Neid erblassen ließe, wäre es noch am Leben. Nicht, dass sie nicht in Freibädern oder an Badestränden sitzen dürften – das sei ihnen gestattet. Doch sie scheinen Plätze und Parks, verkehrsumtoste Inseln und Grünstreifen im städtischen Raum zu bevorzugen.

So sieht man sie allenthalben: tätowierte Berserker mit perlmutternen Krallen an schmutzigen Zehen und gepiercten Brustwarzen auf dem Berliner Ernst-Reuter-Platz, verblühte Fünfzigjährige mit welken Leibern und stattlichen Proportionen im Tiergarten, Frauen, die auf der Wiese am einstmals vornehmen Victoria-Luise-Platz ihre Schwangerschaft wie eine ausgepackte Waschmaschine vor sich hertragen, dann und wann von einem männlichen Exemplar der Achtundsechzigergeneration betrachtet… (Fortsetzung bei Schuster in der WELT!)

image_pdfimage_print

 

172 KOMMENTARE

  1. Na das erste Foto oben sieht doch gar nicht so schlecht aus. 🙂

    Lecker lecker! 🙂

  2. …Frauen, die auf der Wiese am einstmals vornehmen Victoria-Luise-Platz ihre Schwangerschaft wie eine ausgepackte Waschmaschine vor sich hertragen…

    Das ist wahre literarische Kunst! 😆
    Geil!

  3. Absolute Zustimmung! Frauen und Mädchen sollten eine Burka tragen und Männer ein Nachthemd und ihr Gesicht hinter Zottelbärten verstecken!
    Satire off 😉

    Im Ernst, lieber mal ein etwas unästhetischer Anblick nackter Haut (es ist ja nicht so, dass in der Stadt komplette Nackedeis unterwegs sind) als ganzkörperverhüllte Kleidersäcke!

  4. Kewil, Du kennst meinen stolzen, prallen 56 Jahre jungen Body nicht. Du würdest erblassen.
    😉

  5. Höre ich da etwa rufe nach der Schariapatroullie ? 😉
    Also ich sehe da den Antimuselmanischen Schutzwall. Im übrigen sehe ich blank ziehen als festen Teil deutscher Kultur.

  6. WAS SOLL DENN DIESE NEWS??? soll mir das was sagen?! …wenn diejenigen die sich auszihen so sind wie auf dem bild oben, ist es doch kein problem ;))

  7. Beugt die WELT schon vor?
    Freie Oberkörper bei Männern und Bikini bei Frauen gehören zum Abendland. Sollte der WELT das nicht passen, dann ist sie im falschen Kontinent aktiv!
    Wenn aber eine gewaltbereite “Religion“ die “Nacktheit“ verteufelt, und die Bundesregierung diese “Religion“ auch noch fördert, dann müssen Systemmedien die “Nacktheit“ anprangern. Natürlich darf dabei das Wort “Islam“ nicht fallen, weil sonst Moslems die Bösen sind. Also wird menschenverachtend über Menschen geschrieben, die keinen Körper für Hochglanzmagazine haben.

  8. Hat Ihr Sorgen? Jeder Mensch kommt nackig auf die Welt und geht fast nackig! Jedenfalls ist es ganz normal, daß wir keinen Einheitskörper haben und das ist auch gut so! So hat man immer irgendwas zu lästern oder zu gucken.

    Und das Gucken kann spannender sein als jeder Krimi…. Kopfkino auch…

    Also laßt den Nackedeis ihren Spaß, die Burka kommt noch bald genug! Außerdem, wo Nacktfrösche hüpfen, kommen keine „Schwarzsäcke!“ Na also, dann schon lieber behaarte Männerrücken und Hängebusen als die schwarzgewandeten Zombis mit ihrem Bauchdschihad…

  9. Ein paar fast-enthüllte Brüste oder Beine wird schon niemanden umbringen. . . auch wenn es die von 90-jährigen Damen sind

  10. Ausserdem gibt es verschiedene Geschmäcker.

    Einer steht auf schlank, vollschlank, üppig u.s.w.

    Gibt schlimmeres 🙂

  11. Oh, wie furchtbar, Nackte! Also diesem Artikel werden die M***l aber vorbehaltlos zustimmen. Oder haben sie Kewil etwa umgedreht?

  12. OT

    INNENMINISTERKONFERENZ

    „Intensivtäter machen uns Sorge“

    Auf die gute Nachricht hatten sich die Innenminister von Bund und Ländern bei ihrer Frühjahrskonferenz im Kameha Grandhotel schnell geeinigt: Die Aufnahme syrischer Flüchtlinge in Deutschland soll so rasch wie möglich auf insgesamt 20 000 Menschen verdoppelt werden. Angesichts des frühen, ersten Arbeitserfolges am Donnerstag ging’s für die Minister in den Feierabend – zum Fußballgucken mit Fans am Beueler Rheinufer. Die vertrackteren Fragen, komplexer noch als die Linderung der Flüchtlingskrise, die ließ man sich für Freitag.

    Ganz oben auf der Agenda stand die Bekämpfung international vernetzter Einbrecherbanden, die hierzulande Städte mit guter Autobahnanbindung und attraktiver Sozialstruktur wie Bonn und Köln ins Visier nehmen. „Diese Intensivtäter machen uns Sorgen“, räumte NRW-Innenminister Ralf Jäger ein. Die Landesminister und Bundesinnenminister Thomas de Maizière einigten sich darauf, die Zahl nationaler und grenzüberschreitender Fahndungs- und Kontrolltage auszuweiten. Ziel ist es, Autos mit Diebesgut bei den groß angelegten Aktionen aus dem Verkehr zu fischen. „Damit senden wir aber auch ein Signal an die Banden-Szene: Wir kennen euch, und wir sind euch auf der Spur.“ Zur Optimierung der Einsätze sollen die Sicherheitsbehörden noch umfassender als bislang Informationen austauschen können.

    http://www.rundschau-online.de/politik/innenministerkonferenz–intensivtaeter-machen-uns-sorge-,15184890,27487898.html

  13. Es wäre vielleicht gar nicht schlecht gewesen, wenn wir ein bisschen weniger, die Moslems dafür ein bisschen mehr Oswald Kolle gehabt hätten.

    #5 golgatha

    Jeder Spiegel lügt!

  14. Mitteilungsinkontinenz finde ich gut, ist aber von Botho Strauß.
    Ansonsten vermischt der Auto Jacques Schuster in seinem Weltartikel so einiges.

    Ich glaube nicht, dass wenig bedeckte Körper dazu dienen, etwas mitzuteilen. Soll man Schwangerschaft verstecken? Nein. Auch normales Stillen, wenn man sich nicht gerade absichtlich exponiert, ist okay.
    Tattoos finde ich allesamt hässlich, aber die Jugend in fast ganz Europa ist stark tätowiert.
    Letztens habe ich einen etwa Mitfünfziger/Sechziger gesehen mit buntem Tattoo am Arm. Ich finde das unpassend, aber wegmachen geht ja nicht so einfach.
    Früher sah man Omis mit grauen Wasserwellelöckchen und gepflegter, sauberer Kleidung, bald sieht man alte Weiber mit Igelschnitt, Schlabberkleidung und Tattoos.

    Vielleicht sind die Leichtbekleideten ja einfach deshalb draußen, weil sie keinen Sonnenbalkon haben. Sie sollen sich nicht verstecken müssen. Ich finde nichts dabei. Und wenn die Wampe zu fett ist, dann ist es eben so. Man braucht ja nicht hinzugucken.

  15. Noch ein Nachtrag zu dem Ausdruck „verwelkte“ Körper. Ich glaube, es gibt heute mehr denn je Aufträge für die plastische Chirurgie, die Fett absaugt, Brüste und Lider strafft und Bäuche operiert.

  16. Lieber Kewil, für diesen Artikel, auch wenn Du ihn nur zitierst und ihn ein anderer geschrieben hat, wirst Du wieder viel Unverständnis, wenn nicht sogar Häme ernten.

    Ich möchte aber in die gleiche Kerbe stoßen und noch viel weiter gehen:

    Ich möchte es auch nicht, daß ich z.B. am Rheinufer spazierengehe und dann sehe ich Weiber mit nackten Brüsten oder ich sehe ein Paar in einer verfänglichen Situation, die sich nur ruhig halten, bis ich vorbeigegangen bin. Das befremdet mich und stört mich (auch wenn ich es aushalten kann). Und die schlampig gekleideten Menschen in den Großstädten in der sommerlichen Hitze finde ich auch nicht schön. Die Frauen kurze Shorts, daß man die halben Po-Backen fast schon sieht und ein verlottertes T-Shirt und die Männer in alten Latschen, ebenfalls kurzen Hosen und vielleicht noch mit einem Unterhemd.

    Die Polinnen, Russinen und die Frauen aus außereuropäischen Ländern (Indien, China, Südamerika usw.), die man bei uns sieht, sind auch im Sommer so gekleidet, daß es eine Augenweise ist, sie anzuschauen. Außer natürlich die, die in schwarze Säcke gekleidet sind, aber das ist eine andere Sache.

    Aber Deutschland ist eben außen pfui und innen pfui.

  17. Frauen sind einfach genial 🙂

    OT Bei FOCUS läuft eine Leserdebatte
    Ist die EU noch demokratisch?
    Angeregt durch Roman Herzogs Europa Kritik

    Jetzt hat sich Alt-Bundespräsident Roman Herzog eingeschaltet. Der Jurist und ehemalige Richter am Bundesverfassungsgericht hat Angela Merkel einen Brief geschrieben: „Europa steckt in einer tiefen Krise“, klagt er und fordert „neue Abwehrrechte“ der nationalen Parlamente gegen den „Kompetenzexpansionismus“ der EU.

    Macht mit bei der Debatte damit Europa-Kritik vor einem größeren Publikum stattfindet!

  18. Was ist das denn jetzt? Ein Gastbeitrag vom Muslim-Markt?
    Sonnenbaden nur noch nach bestandenem Model-Contest mit Kewil als Juror?
    Vielleicht noch die Forderung einer Verordnung zur Entfernung von Piercings, Bedeckung von Tätowierungen und allgemeines Schwitzverbot?

  19. Dann schlage ich vor, sollen o. g Plätze schnellsten von unseren Rechtsgläubigen mit Müllsackbegleiterin eingenommen werden, damit keine Tittenberge aus irgendwelchen Grünflächen ragen.

  20. Vergeßt nicht, jeder Nackte, egal wie hübsch oder häßlich, ist ein Spieß gegen den menschenverachtenden Islam, der nur Verhüllen kennt! Jede islamische Frau wäre gern so frei wie wir, wir sind es noch, also wo FKK erlaubt ist, bleiben Muslime fern. Also zeigen wir uns nackt, solange es noch geht! Fest steht, wenn ich halbnackt auf dem Balkon stehe und ich stehe da gerne, freue ich mich über jede Muslimalte, die wutentbrannt wegen meiner Freizügigkeit das Fenster zuklatscht… so soll es sein, so muss es sein! Und wer sich an nackten Brüsten stört, sollte nicht vergessen, als Baby hat man die im Mund gehabt…normalerweise…

  21. Will gar nicht mit der Moralkeule kommen, bin ja kein Islamite(Anhänger des Islams. Leider gilt „Islamite“ als veralteter Ausdruck – wird meist nur noch in Kreuzworträtseln nachgefragt. Ich finde, man sollte ihn wiederbeleben.), sondern an Benimm, Niveau und Stil appellieren.

    Leider mangelte es den Berlinern immer schon an Stil. Entweder spießig, schlampig oder schrill und zwar jeweils davon zuviel:
    zu spießig, zu schlampig oder zu schrill.

    Aber die eigentlich Zumutung sind doch die frommen Moslems im Nachthemd-Look mit Häkelmützchen und Hochwasserhosen oder Mosleminnen im schwarzen, beigen oder grauen Sackmantel mit entsprechender Kopfwindel.

    Heute sah ich noch eine andere islamische Zumutung. Sie lief, mit viel zu großen Schritten für die kurzen pummeligen Beine, im Stechschritt und alleine, in die Innenstadt: schwarze Leggings, Schläppchen, darüber im Etagenlook mehrere schwarze Shirts, das längste knielang und Jäckchen. Sie selber klein, leicht pummelig. Der Kopf mit azurblau-braungelbem Kopftuch und Tuff zu einem riesigen Eierkopp geformt: eine Disharmonie zum Brüllen komisch!!!

    Aufmerksamkeit fischend guckte sie in Richtung einer Gruppe Seniorinnen und hüpfte mir vors Fahrrad. Na, ich habe geschimpft, wie ein Rohrspatz*…!

    *Schimpfen wie ein Rorhspatz,
    „umgangssprachlich; „Rohrspatz“ ist der volkstümliche Name des Drosselrohrsängers, eines früher häufigen Bewohners des Schilfes. Der laute und anhaltende Ruf dieses Vogels hat zu dieser seit dem 18. Jahrhundert belegten Redensart geführt.“
    (redensarten-index.de)

    Ach ja, von den Zigeunern und ihrer gammeligen Aufmachung habe ich noch gar nicht gesprochen!

  22. Ganz gleich was es ist, die Deutschen tun sich unheimlich schwer irgend etwas in einem angemessenen Rahmen zu lassen. Alles wird bis zum Anschlag ausgereitzt. Das müsste nicht sein. Freiheit ist schön, aber für jede Freiheit gilt auch eine Tolerazgrenze, sonst wird das zusammen Leben schwierig. Wir sehen das zur Zeit an der grenzenlosen Zuwanderung, die die Toleranzgrenze schon lange überschritten hat. Ich kann nicht von anderen Toleranzgrenzen verlange und selbst keine einhalten.

  23. Das Thema ist versteckt in diesem interessanten Beitrag und heißt:

    Respekt und Belästigung.

    Sicher kann man durch sein Auftreten andere belästigen. Da die Scham, Gewissen, Moral, Privatheit abgeschafft wurden, fällt es in dieser Zeit aber schwer allgemeine Grenzen zu ziehen. Hier tritt leider der Gesetzgeber als schlechter Ersatz ein.

    Man muss sich nicht jede Belästigung gefallen lassen. Nackte Menschen sind in der Öffentlichkeit eine Belästigung meiner Privatspähre und wenn die Körper schön anzusehen sind.

  24. Wo ist das Problem? Von mir aus sollen die. Nur halt nicht überall.

    Thema erledigt, nächstes Thema. 😉

  25. Nichts gegen den angenehmen Gebirgsblick dort oben… aber auf solche Phänomene wie die Dauer-Titten-zeigenden Femen-Weiber möchte ich gerne verzichten.

  26. Ein wenig Sonne regt die Serotoninproduktion an. Bekommt man gute Laune von. Ein paar Sonnenstrahlen täten dem Welt-Autor auch gut.

  27. #4 MikeBY (14. Jun 2014 18:03)

    Im Ernst, lieber mal ein etwas unästhetischer Anblick nackter Haut (es ist ja nicht so, dass in der Stadt komplette Nackedeis unterwegs sind) als ganzkörperverhüllte Kleidersäcke!

    Auf den Punkt gebracht.

  28. #8 Dichter (14. Jun 2014 18:07)

    Lieber Nackte als Verschleierte.

    Und die Nackten halten die Verschleierten ab = moslemfreie Zone. Und die Deutschen haben ihre Ruhe, auch wenn sie 50-jährig und verblüht sind.

  29. OT:
    Melilla hat eine kurzfristige Waffe gegen die Affenkletterer von Lampedusa entwickelt. Ein feinmaschiges Netz, wo keine Wurstfingerchen oder Krallzehchen reinpassen, hat heute seine Feuertaufe bestanden! Von 1000 Kletterern kamen nur 10 über die erste Zaunschicht… Hoffentlich ist das Netz schneidefest….

    Quelle: Videotext

  30. War kewil heute zu lange an der Sonne?

    Lieber tausend halbnackte Frauen als ein Burka-Rudel!

    😉

  31. Sommerloch.

    Wobei ich nicht ganz verstehe, wo der Autor wohnt. Ist das vor allem ein Berliner Problem?
    Vielleicht ist der Herr Schuster auch so ein dürres Männchen, welches vor dem Anblick jedwedem Übermaßes an Fleisch Panik ergreift.

    Jawohl: Das hätts früher nicht gegeben. Jawohl: Scham ist ein Zeichen von Zivilisiertheit.
    Allerdings sind manche Städte mit so beschriebenem Entblößungstrieb ohnehin kulturell-ethisch grausam verkommen, da hat eine Meta-Moral schlicht keine Grundlage.

    Und Nacktheit hat wenig mit Erotik zu tun. Die Enttäuschung für den pubertierenden, gespannten Jüngling beim ersten Male an einem Freikörper-Strand!

    Wenn der Frühling kommt, ziehen sich die Bäume an und die Mädchen aus.
    Diejenigen Menschen, welche sich entblößen ohne es sich leisten zu können, sind nicht schamlos, sie haben einfach nur einen schlechten Geschmack.

    Ein Mann sollte IMHO jenseits eines gewissen Alters in der Stadt überhaupt kein Bein zeigen, das ist stillos.

    Knappe Tops und Hotpants können nur sehr, sehr wenige Mädels tragen. Die anderen, die es dennoch tun – schlechter Geschmack.

    Also: Diese Fleischschau ist weniger Exhibitionismus, sie ist Stillosigkeit, schlechter Geschmack, Bildungsarmut, fehlende innere Haltung, was man tut und was nicht.

    Dagegen eine Rihanna auf dem Roten Teppich mit diesem Nichts bekleidet – das ist ganz, ganz großer Stil.

  32. Als langjähriger FKKler habe ich keine Probleme mit Nackten. Was mich mehr im öffentlichen Raum stört, sind die eintönigen Beinkleider der jungen Frauen und Mädchen: zu allen 4 jahresezeiten und bei allen Temperaturen graue oder schwarze Leggings, teils zwischen fetten wetzenden Oberschenkeln angescheuert. Dazu der Steilkontrast: hotpants, bei schönen Beinen eine Augenweide, leider sind die meisten Jugendlichen heute fett. Zwischen den beiden Extremen, Leggings und hotpants, scheint´s für Frau nichts mehr zu geben. Was für ein Hingucker, eine junge Frau im Rock oder (Sommer)kleid! Damit kann Frau so manche Probleme kaschieren, aber nein, selbst die fettesten Beine und Hintern werden, der Leser wird es ahnen, in Leggings oder hotpants gezwängt. Klar, es gibt auch fette Jungs und junge Männer, aber mir scheint, bei den Jugendlichen ist der Anteil bei Mädchen/Frauen höher: weniger Bewegung, mehr Frustfressen?

  33. Ende der Siebzigern und Anfang der Achtzigern des vorherigen Jahrhunderts war es normal, dass 90 Prozent der Frauen „oben ohne“ in den Freibädern sich sonnten.

    Damals gab es zum ersten Mal nackte Frauen im Werbefernsehen. (Die FA-Seifen-Werbung!)

    Dann kam der Islam. Mit der Freizügigkeit und der Liberalität ging es steil bergab.

    Heute können wir moslemische Frauen im Taucheranzug-Look und im Voll-Burka in unseren Freibädern bewundern.

    😉

  34. Herr Kewil ist

    gegen sommerliche, leichte Bekleidung
    gegen Nackte
    gegen Radfahrer
    gegen Schwule
    aber für den Verbrauch arabischen Erdöls.

    Warum ist Herr Kewil eigentlich gegen den Islam?

  35. also ganz ehrlich, kewil, ich finde deine schriftlichen ergüsse ansonsten sehr gut, aber das hier???

    lieber nackte überernährte menschen mit wenig stil als die verschleierten.

  36. Ich fürchte kewil übersieht das all dies etwas mit Freiheit zu tun hat.

    Freiheit heißt nicht etwa rücksichtslos tun zu können was man will. Oder den Begriff so zu pervertieren wie der Gauckler.

    Nein, Freiheit heißt: Nicht zu etwas gezwungen werden zu können was man nicht möchte.

    Die Tatsache das Taliban und Sittenpolizei einen derzeit noch nicht dazu zwingen können in Nachthemd und mit Vollbart bzw. mit gruseliger Verkleidung als Gespenst herumzulaufen lässt mich persönlich über etliche Stillosigkeiten bei der Bekleidung mancher Mitmenschen hinwegsehen.

  37. @#48: scheinbar haben wir zeitgleich geschrieben. ich stimme Ihnen zu, manche Bekleidung ist schlechter Geschmack, dann lieber ganz nackt am FKK Strand o.ä. Das man ab einem gewissen Alter gar kein Bein mehr zeigen sollte, teile ich nicht. Manche Alte haben bessere Beine, wenn auch nicht mehr knackig, wie manche fetten wabbeligen Jugendlichen.
    Aber was hat das Ganze mit „PI“ zu tun? Artikel im Sommerloch? Saure Gurkenzeit? Dabei gäbe es genug zu ISIS und dem Zoff der Moslems untereinander zu schreiben, was uns in Europa stark betreffen kann, wenn`s so weitergeht

  38. Alles was ohne Zwang geschieht und keinen belästigt, soll akzeptiert werden. Wer sich von der obigen Frau belästigt fühlt, muss schwul oder MoslemIn sein.

    Und wer sich von der Haut alterer Menschen abgestoßen fühlt, sollte bedenken, dass er/sie a) selbst einmal alt wird (hoffentlich) und man b) die Schönheit vielleicht auch im Wohlfühlen der Mitmenschen sehen kann.

    Mir sind jedenfalls schrumplige nackte alte Menschen lieber als Supermodels unter der Burka.

  39. #Powerboy 47 und 50
    Genau meine Meinung und Erfahrung!
    Bei geeignetem Wetter schmeiße ich mich heute noch aufs Motorrad, fahr zum Schloßpark, Wasser und Buch in der Satteltasche, mische mich unter das Volk und habe echt gute Gespräche und meist eine nette Aussicht.

    Ich glaube, heute nennt man das auch „public viewing“

  40. Auch bei uns auf dem Land wird viel nackte Haut gezeigt. Bei schönem Wetter finden sich häufig halbnackte Damen ein die es sich bei meinem privaten Entengrützteich oben ohne gemütlich machen. Ist mir unbekannt welcher Religion die Damen angehören. Bringen immer wieder ihre unerzogenen Kinder mit und hinterlassen gerne Abfall und leere Getränkeflaschen ohne Pfand. Insgesamt wegen Bindegewebsschwäche, Tattoos und Piercings kein erfreulicher Anblick. Mache gute Mine und grüße freundlich. Die Städter halten uns in MV auf dem Lamd für Dorfdeppen. Dabei bezahlen sie unseren Strom von den Windrädchen und Dächern.

    Gruß vom Einödlandwirt

  41. Das ist doch alles noch harmlos. Wartet mal ein paar Jahre ab. Dann wird an jeder Ecke penetriert. Natürlich nicht nur mit und nach herkömmlichen Maßstäben. 😉

  42. Die knielangen Badeshorts, die viele Jugendlichen heute tragen, sind in einigen Bädern, in die ich seit Jahren gehe, mittlerweile verboten worden. Und schwupps kommen weniger ausländische Jugendliche und es gibt weniger Brüllerei und Zoff und kaum noch eingetretene Türen von Umkleiden usw.

  43. Wenn ich viel Geld hätte würde ich eine brasilianische rassige Frauen-Samba-Truppe angaschieren.

    Nein, nicht für mich!

    Aber um diese rassistische und islamistische Moslem-Frauen-Bade-Tage in unseren Hallenbädern aufzumischen.

    Die Sambatruppe müsste sich unter die Burka-Trägerinnen mischen. Aber nur mit Tanga-Bikinis bekleidet und mit rhythmischen Beckenbewegungen.

    Die würden alle Steinzeit-Burka-Muslimas aus unseren Bäder vertreiben.

    Wetten? 😉

  44. Leider sind in Duisburg mehr Eingepackte zu sehen als hübsche Dekollete`s, was mir entschieden lieber wäre.

  45. #64 fotoloft (14. Jun 2014 19:16)

    Dafür werden enganliegende Badehosen Pflicht. Jawoll, so muß es sein. Wenn Heidi Klum ihren Stecher nach der Päckchengröße aussucht, sehe ich eher für die Surensöhne schwarz. Lange dünne Schniedel machen halt nichts her… auch die deutschen Mädels wollen was handliches… grins

    Apropos, ich bin eine Frau… denke, ich kann da mitreden…

  46. Die meisten Kommentatoren haben nicht verstanden, daß Kewil sich um die Ästhetik sorgt und daß offenbar sehr viele Menschen zuhause ihre Spiegel verhängen.

  47. Alle Jahre wieder …

    An die Redaktion:
    Bitte mal ein Foto von kewil in sommerlicher Bekleidung bringen(man kann das Gesicht ja verpixeln).

    Danke!

  48. Der und die Durchschnittsdeutsche ist ohnehin ja weit entfernt, das Empfinden für und den Anspruch an Eleganz im Alltag zu haben, wie man es beispielsweise in Frankreich und Italien, zum Teil aber auch in Polen erleben kann – mit Ausnahmen hüben wie drüben. Die unverhohlene Zurschaustellung der eigenen Körperlichkeit in Gefilden, die nicht eigens dazu angetan sind, stellt eigentlich nur den Extremfall dar.

    Mich wundert nicht, dass der Artikel hier in Teilen Widerspruch erfährt: Offenbar fehlt immer mehr Menschen das Gespür für Anstand und Kultur. So fand ich heute bei der Lektüre eines Artikels, der beschrieb, dass in Essen eine infolge der Unwetter manövrierunfähige Straßenbahn offenbar ausgiebig „zum Liebesspiel“ genutzt worden ist, zig Leserkommentare, die überhaupt nichts dabei fanden, dass mehrere hinterlassene Kondome darauf hindeuteten – das sei sozusagen ja das natürlichste auf der Welt.

    Ohne das ganze zu hoch hängen zu wollen, sind es aber doch zwei Seiten der gleichen Medaille – die Bedrohung durch den Vormarsch des Islam in Europa, wie auch der fortschreitende Verlust unserer eigenen Kultur.

  49. #68 Thommy Pernod

    genau, lang und dünn geht gar nicht. dann doch lieber kurz und dick, frauenglück. 😉

  50. 100x lieber Nackte, egal wie sie aussehen, als Sackhaar im Gesicht, Kopftuch oder Burka!

  51. Seid noch net so !

    Man muss verstehen, daß die mobbende Ignoranz der Araber und auch Neger nunmal nicht jedem gefällt. Da ist so ein starker Braunton schonmal sehr lindernd und man wird allgemein nicht mehr wie ein Deutscher behandelt sondern genießt wengistens ein kleines Fünklein gefühlte Daseinsberechtigung.

    Zudem: unsere Lumpenpolitiker und Schweinemedien leben das ja vor.

  52. @ #50 Powerboy (14. Jun 2014 19:04)

    Ich sonnte in den 1980ern auch „oben ohne“, bzw. saß im Halbschatten, ins Wasser zog man aber das Bikinioberteil wieder an.

    Doch welche Frau will das heute noch tun?

    1.) Jeder Depp kann mit dem Handy knipsen

    2.) Scharen von testosterongesteuerten Moslems und Negern in Freibädern und an Badeseen

  53. Die sexistischen Kommentare finde ich niedrig. Und zu dem katholischen Moralartikel faellt mir nur ein, besser und liberaler sind nackte gepiercte 50-jaehrige denn Surenninjas oder Nonnen oder Talarpaedos.

  54. #68 Thommy Pernod
    #72 LaPetiteRobeNoir (14. Jun 2014 19:26)

    Sitzen ein Weißer und ein Schwarzer in Mallorca am Hotelpool. Der Weiße packt sein edelstes Teil aus, hängt ihn in den Pool und meint nach einigen Sekunden „18 Grad warm!“.
    Daraufhin packt der Schwarze seinen ebenfalls aus, hängt ihn in den Pool und sagt „Yo, und 69cm tief“.

    😆

  55. LaPetiteRobeNoir (14. Jun 2014 19:26)

    Richtig, deswegen bin ich ja auch für sexy Höschen bei Männern! Wir Frauen zeigen ja auch, was wir so haben. Ohne Müllsack und Fressenvorhang!

    Denke, das Tragen hautenger Hosen wird schon für Surensohnschwund in den Badeanstalten führen. Und wenn ich mir vorstelle, auch eine Muslimtante ist eine Frau, daß die vom Anblick wohlgefüllter Männerhosen eine feuchte M**** bekommt, weil da endlich mal was ist, anstatt mit einem Schaschlikspießchen in der ausgeleierten M**** gerührt zu werden (-> Lost-Penis-Syndrom), was wird da wohl abgehen? Eine aufgegeilte Muslimalte mit Hängebauch und feuchter Scham, ein frustrierter Dünnschwanzmuslim. Da bleiben beide daheim: ER, weil er immer nur ausgelacht wird und SIE, weil er nicht immer auf sie aufpassen will… eine Win-Win-situation für uns!

  56. Meine Güte, ein nackter Mensch ist eben ein nackter Mensch. Das hat erstmal weder was mit Erotik noch mit Ästhetik zu tun. In unserer DDR hätte sich da keiner aufgeregt.
    Mal ehrlich Kewil, wärst Du bei den Moslems nicht besser aufgehoben? Die sind Dir im Geiste ähnlicher als die meisten hier.

  57. Sorry, aber ich möchte Kewil recht geben.
    Das Thema ist nicht Burka oder fast nackt. Das Thema hat etwas mit Anstand und mit Würde zu tun. Aber grade die westlichen Frauen machen sich im Zuge der Freiheit dermassen billig, dass ich leider sagen muss, dass manche sich nicht wundern müssen, wenn sie hinter die Büsche gezogen werden. Tut mir leid..
    Gleichzeitig erlebe ich hier wo ich wohne – gegenüber ein Rewemarkt – freizügige rumänische Körperkultur. Da ist ein nettes Rondell, das durchaus einladen soll zur Kommunikation … was aber seit Tagen ab einer gewissen Urzeit von dieser Familie besetzt wird, deren Männer halbnackt, Biersaufend und immer lauter werdend, sich breit machen.
    Abstossend und unappetlich. Ich bin gespannt, wann die Frauen im Badeanzug dasitzen. Zumindest hat die Stadt wohl einen Mülleimer an den in der MItte stehenden Baum angekettet .. und sie verstehen sogar, wofür man ihn benutzen soll. Sehr großzügig von der Stadt, finde ich.
    Ebenso arbeite ich im Verkauf, und auch das ist teilweise unglaublich abstossend was man sich ansehen muss… das hat mit Freiheit nichts mehr zu tun. Das ist fleischgewordene Gehirnwäsche durch die Realitiy Shows… Selbstinszenierungen par excellence… denn ohne ist man ja nichts mehr heutzutage… leider beweist das, das die westlichen Völker zum Großteil ihren Verstand entweder verfressen versaufen,verpornografieren, verhuren und was weiss ich noch .. und bei den Rumänen würde ich die Burka für beide Geschlechter auf alle Fälle bevorzugen.

  58. Uras, schu Dir mal die Vergewaltigungsstatistiken an… es sind nur wenige Deutsche, die Mehrzahl der Sextäter sind Ausländer, oft Muslime. Und denen ist es egal, ob Du halbnackt oder keusch dasitzt, Du wirst immer gepackt, nur weil Du eine Vagina hast. Wie Du sonst aussiehst, ist denen komplett schnuppe… Hintergrund ist eine erhoffte Schwangerschaft, damit sie als werdender Vater nicht mehr abgeschoben werden können. -> magerer Negride mit 3-Zentner-Wal….

  59. Ich(61) finde es unterhaltsam, wenn Frauenhintern vom Ausmaß eines westfälischen Brauereipferdes, Damengröße 56, in hellen knallengen Sommerhosen oder Leggins stecken.

    Auch Minirockträgerinnen mit Sauerkohlstampfern, d.h. Rock in Damen-Gr.40, Gr.46 wäre aber nötig, finde ich schrill.
    http://media.peopleofwalmart.com/wp-content/uploads/2014/06/120.jpg

    Bin übrigens frech, im Vorbeiradeln rufe ich:

    „Der Rock ist drei Nummern zu klein!“

    „Die Hose ist viel zu eng für Ihr Gewicht!“

    „Zwei Handbreiten länger wären besser!“

    „Ist Ihre Hose beim Waschen eingelaufen?“

    Zum Piepen finde ich auch Ballerinas, diese kleinen Schläppchen an dicken Beinen, besonders, wenn die Frau auch noch über 1.70m ist. Was bei ganz jungen gerade noch durchgeht:
    http://luziehtan.de/wp-content/uploads/2011/07/127.jpg

    Dies sind überwiegend Stilfragen, keine moralischen und recht unterhaltsam – viel mehr nicht!

  60. @ #81 Thommy Pernod (14. Jun 2014 19:45)

    Das zum einen, zum anderen kommt es oft vor, daß Moslems und/oder Neger Frauen über 60 vergewaltigen. Die gehen selbst an über 80-Jährige. Dabei geht es um weiße, bzw. Kuffar-Frauen zu demütigen!

  61. Bei WON hatte ich in dem Sinne kommentiert, daß das Problem verschwindet, wenn wir Sharia haben. Ist aber nicht veröffentlicht worden.

  62. Lieber Kewil.Der Tag wird kommen,da werden wir uns sehnen nach nackten,schwitzenden Menschen mit madenblasser Haut.Dunkelpigmentierte sind zuhauf dabei unsere Parks,Seen und Frauen zu erobern und die nächste Generation wird alles sein,nur nicht madenblass.

  63. OT

    BERLIN – KULTURBEREICHERUNG(?)

    Der Mann war kurz nach 15 Uhr vor der Star­bucks­fi­lia­le in der Fuß­gän­ger­zo­ne mit einem an­de­ren Mann in Streit ge­ra­ten. Dabei zog sein Wi­der­sa­cher ein Mes­ser und ramm­te es dem 21-Jäh­ri­gen in die Brust. Blut­über­strömt schlepp­te sich der Schwer­ver­letz­te in das Café, wo er leb­los zu­sam­men­brach, wäh­rend der An­grei­fer flüch­te­te. Die Ret­tungs­sa­ni­tä­ter hat­ten kaum noch Hoffnung das Opfer zu retten. Doch dem Not­arzt, der Mi­nu­ten spä­ter mit einem Ret­tungs­hub­schrau­ber ge­bracht wurde, ge­lang es schließ­lich doch, den Mann zu re­ani­mie­ren.

    http://www.bz-berlin.de/tatort/mann-in-charlottenburg-niedergestochen

    NICHT EIN ANSATZ VON TÄTERBESCHREIBUNG! Damit nicht schon wieder „Südländer“ gesucht wird?

    Man man man, werden wir verarxxxt! Es ist nur noch zum….

  64. Bedauerlich die geistige Diarrhöe hier im Kommentarbereich. Es ist nicht möglich, ein Thema etwas tiefgründiger ohne schwachsinnige Relativierungen zu diskutieren.

  65. Unserer aachener Tageszeitung habe ich mal folgenden Vorschlag mit Entwurf geliefert:

    Damit ja keine Diskriminierung auftreten kann, weder das Alter, das Geschlecht, die Volkszugehörigkeit oder den Beruf betreffend, schlage ich folgende neutrale Formulierung vor. Dieser Text kann dann jeden Tag im Lokalteil erneut erscheinen. Somit gäbe es auch keine kritische Stimmen. Menschen mit abweichender Meinung. Pfui! Selbst die Reaktionen der Mitkommentatoren sind ausgewogen und bereits zugefügt.

    Bericht:
    “ Eine Person hat der anderen Person etwas angetan. Das passierte in Aachen.
    Falls weitere Personen das gesehen haben sollten und sachdienliche Hinweise lieferten, könnte man den Fall schnell klären und die Person, die das getan hat ermitteln, damit diese Person vor Gericht gestellt,- und verurteilt werden kann.“
    Kommentar 1 Schrecklich!
    Kommentar 2 Ja, finde ich auch.
    Kommentar 3 Personen gibt es, schlimm!
    Kommentar 4 Welche Person? Etwas das Opfer?
    Kommentar 5 Nein, die Person, die das getan hat.
    Kommentar 6 Hier geht es heiß her. Schön, dass wir einer Meinung sind.

  66. Also wenn mich hier etwas anwidert dann sind es diese Menschen die sich halbnackt durch die Gegend bewegen! Lieber hijab als Bikini ! Warum kann man nicht akzeptieren, was andere Menschen tragen wollen!!!!!!!!! Und sonst heißt es immer : ,, ja es ist ja jedem dass seine ! “ aber bei Muslimen vergisst man das schnell. ????????????????

  67. Ja man könnte sich seitenlang über die modischen Entgleisungen der Deutschen auslassen, aber je stilloser meine Umgebung, umso besser kommt meine Eleganz zur Geltung. Und außerdem habe ich plötzlich ungeheuer Lust auf 2 große Kugeln Mokka-Eis.

  68. Es ist schon eine Frage der Kultur, wie man sich in der Öffentlichkeit zeigt, und auch Scham hat seine Erotik. Berlin ist da schon manchmal peinlich. Gruselig auch die FKK Strände, oft genug alte Männer, das “ Gehänge länger als das Gestänge“, die da masochistisch herumstolzieren. Nein, da geh ich lieber zum Textilstrand und schau mir junge, hübsche Mädels an, mit nen klasse Bikini, und den Rest überlasse ich meiner Phantasie und ein freundlicher Blick verkehrt sich nicht in ein Missverständnis und wird eher auch erwidert.

  69. Da hilft in Schwimmbädern nur eins: sofort den Bademeister nach moslemischer Art aggressiv bedrängen 🙂

  70. @ #98 putin2.0 (14. Jun 2014 20:28)

    Lustig: „“Gruselig auch die FKK Strände, oft genug alte Männer, das ”Gehänge länger als das Gestänge”, die da masochistisch herumstolzieren.““

    Ich kannte bisher nur: „Große Glocke, kleiner Klöppel!“

    😀

  71. Mir gefällt, wenn die W…b…r ihre Freude über die geglückte Schwangerschaft teilen wollen und ihre Wampe herzeigen. Die Umstandsmode, unter der die Schwangerschaft früher versteckt wurde, wie wenn es sich um Etwas, das nicht hätte geschehen dürfen, handelte, war doch einfach nur grauenhaft! Kürzlich sah ich Eine, die ihre Wampe auf der Freischankfläche eines Cafés von der Sonne bescheinen ließ – super! Kewil, erkenne, dass du einfach von gestern bist!

  72. So sieht man sie allenthalben: tätowierte Berserker mit perlmutternen Krallen an schmutzigen Zehen und gepiercten Brustwarzen auf dem Berliner Ernst-Reuter-Platz…

    Das Prekariat will zeigen, wie schöh es ist.

  73. Nett, wie manche den Text Kewil zuordnen und vom Leder ziehen, obwohl Kewil – der Piekser – hier lediglich ein längeres Zitat – fieserweise ohne auffällige Kennzeichnung – brachte.
    😀

    Aber es stimmt schon, Freiheit beinhaltet immer auch ein gesundes Mass an Rücksicht und Empathie, um zu entscheiden, was man tun „darf“, ohne die Freiheit des Anderen nicht über Gebühr einzuschränken.

    Dieses „gesunde Mass“ kennzeichnet eine gesunde Gesellschaft – autsch, gesund, Volk, Nahssi – und ein Ausufern in einer Ich-Gesellschaft kennzeichnet dann eben eine beschädigte oder gar kaputte Gesellschaft.

    Ausserdem setzt Freiheit immer auch Achtung voraus – Selbstachtung und zugleich Achtung vor dem Anderen, wo wir wieder bei der gesunden Gesellschaft und den Orten und Institutionen für die soziale Bewusstseinsbildung sind und wo der Kreis sich letztendlich auch schliesst.

    „Die Gesellschaft“ ist immer das, was wir aus uns und unseren Kindern machen.

  74. #69 cgs (14. Jun 2014 19:25)
    Die meisten Kommentatoren haben nicht verstanden, daß Kewil sich um die Ästhetik sorgt und daß offenbar sehr viele Menschen zuhause ihre Spiegel verhängen.-
    ———————————————————

    Bingo! Ich glaube auch dass es Kewil am Meisten ums Maß geht. Und DAS ist bitter nötig in diesem Zusammenhang. Irgendwo da zwischen Augenweide und äthetischem Genickschuss gibts da doch eine aristotelische Mitte – FKK hin oder her – und da wäre Fingerspitzengefühl angesagt. Manche Leute sehen eben besser gekleidet als nackt aus – was solls?

  75. @ #96 whatever (14. Jun 2014 20:27)

    „“Lieber hijab als Bikini!““

    Was wollen Sie denn damit sagen?
    Wollen Sie uns reinlegen?

    +++

    Ein Hidschab(hijab) ist die Duftmarke des politfrommen Islam! Hidschab tragen ist ein Dawa-Wink, sowohl um unbekopftuchte Mosleminnen anzumahnen, ferner Nicht-Mosleminnen zu zeigen, wie Frau sich „anständig“ zu kleiden habe, als auch allen Kuffar zu signalisieren, der Islam gehöre jetzt zu Deutschland usw.

    Ein islamischer Kopfschleier spielt überhaupt keine Rolle im islamischen Heilsgeschehen. Oder trugen Allah, sein teuflischer Würgeengel Jibril/Gibril/Djibril und Mohammed einen Hidschab?

    Apropos Würgeengel: Der nahm ein Brokattüchlein und drosselte Mohammed und befahl: Lies! Aber Mohammed war Analphabet und hatte längst vergessen, welche Suren er von Allah gefordert hatte…

    Ein Bikini oder dgl. ist weder von kath., noch von ev. Religion!

  76. @ #96 whatever (14. Jun 2014 20:27)

    Also wenn mich hier etwas anwidert dann sind es diese Menschen die sich halbnackt durch die Gegend bewegen! Lieber hijab als Bikini ! Warum kann man nicht akzeptieren, was andere Menschen tragen wollen!!!!!!!!! Und sonst heißt es immer : ,, ja es ist ja jedem dass seine ! ” aber bei Muslimen vergisst man das schnell. ????????????????

    +++

    Und weshalb können Sie nicht ertragen, daß man bei uns „halbnackt“ im Bikini badet und nicht im Tschador mit Hidschab oder sonstigen Nachthemden?

    Wo ist da plötzlich Ihre Toleranz, die Sie dagegen für den militant-islamischen Hidschab einfordern?

    +++

    Unterm Niqab wird gejodelt:
    http://www.spassfieber.de/funpics/verhuellt-im-meer-baden.jpg

  77. #30 Espada (14. Jun 2014 18:29)

    So richtig ärgern könnte man Kewil glaube ich mit nackten Radfahrern… 😉

    ——————————

    🙂

  78. Wenn sie auch noch ein hübsches Gesicht hat ist alles jut.

    Was soll dieser Islam an dieser Stelle, wir sind doch hier in unsrem eigenen Land oder verstehe ich was nicht?!?

  79. Das sind Nebenkriegschauplätze. solange man über sich selbst und die welt lacht, ist sie (die Welt) noch in Ordnung. 🙂

  80. #31 Thommy Pernod (14. Jun 2014 18:32)

    Wir sollten uns nicht vom Islam treiben lassen, dann sind wir nur Getriebene.

  81. Nicht, dass sie nicht in Freibädern oder an Badestränden sitzen dürften …
    ——–
    In Freibädern? – Igitt! Da werden sogar 80-jährige Bikinimädchen von Moslemrüden angemacht und von Burkanixen verprügelt! 😉

  82. #121 Stefan Cel Mare (14. Jun 2014 21:13)

    Ach, wäre es schön, wenn wir sonst keine Probleme hätten…

    ————————————

    Das Beste setzt sich durch! Die gegenwärtigen Verirrungen sind nur ein Vorspiel. Dummheit ist nur ein Intermezzo! 😉

  83. #99 schmibrn

    ach ja, dann guck noch mal genauer hin. der 69er-Kommentar war nicht von mir. das ist auch zu viel des guten.

  84. #127 VivaEspana (14. Jun 2014 21:20)

    🙂

    Aber das war nicht von mir 🙂 🙂

    Aber ich fand’s voll gut 🙂

  85. #127 VivaEspana (14. Jun 2014 21:20)

    Esel fnde ich toll … solange sie nicht auf Straßen rumlaufen 🙂

  86. Wer hier mit „Lieber nackt als Burka“ kommentiert, hat gar nicht begriffen, worum es geht: Um Disziplinlosigkeit, Neopaganismus und Kulturmangel!

  87. Zwei schöne Zitate zum Thema:

    „Je mehr ein Mensch sich schämt, desto anständiger ist er.“

    George Bernard Shaw

    Schamlosigkeit ist das erste Anzeichen von Schwachsinn.

    Sigmund Freud

    Man kann sehr gut erkennen das beide Zitate auf unsere total enthemmten und übertoleranten Linken sehr gut zutreffen inkl.Antifa.

  88. OMG der Mensch ist unter den Klamotten nackig. Und wenn es brütend heiss ist, will er nicht unter den Klamotten schwitzen wie ein Schwein. OMGOMGOMG Drama! Kewil, Keule, Du bist aber scheinbar auch nicht ganz ganz, oder? Kann doch keiner was dafür, das Du scheinbar n Probi mit dem nackten, menschlichen Körper hast. Hast Du generell damit ein Problem, oder nur mit den nackten Körpern von anderen? Wenn ja, verpiss Dich nach Sibirien.

  89. Solange es gut aussieht ok, wenn aber Männer wie Frauen Plauze und Rettungsringe, Borstenrücken, Schwabbelhintern oder Megacellulite zeigen, nein danke. Wer fett ist sollte sich bedeckt halten. Ein wenig Schamgefühl sei diesen Exemplaren gegönnz

  90. Bis in die goldenen 80er Jahre trugen die Mädels bei diesem Wetter knappe Tops, bauchfrei, je nach Mode Hot Pants oder Miniröcke.

    Davon ist heute nichts mehr zu sehen auf den Straßen. Während früher solchen Mädels bewundernde Blicke und Komplimente gemacht wurden hören sie heute nur noch dumme Anmachsprüche von muslimischen Jungmännern.

    Heute sind die elenden blickdichten Strumpfhosen angesagt oder noch schlimmer, diese halbhohen Hosen, die die Waden dicker erscheinen lassen.

  91. Wer Haut zeigt, stört mich gar nicht. Es entsteht dadurch sogar ein für die Volksgesundheit nicht ungünstiger Wettbewerb.
    Mich stören die vielen verhüllten Ringgeister, die dieser Tage besonders auffällig durch unsere Städte schreiten.

  92. Mr, Bonn1964, entspricht Dein Body dem falschen Ideal was Euch von den Industrien- und Medien-Netzwerken allüberall eingeimpft und ins Hirn manipuliert wird? Wenn nein, dann Schnauze, wenn ja, erstrecht Schnauze. Wegen solchen Typen wie Dir verstecken sich all die, die nicht dem Fantasie-Photoshop-Idealen entsprechen.

  93. #133 WeylandYutani

    du schlauvogel weißt aber schon, dass es in sibirien auch sommer gibt und teilweise noch heißere als in doitscheland?

  94. Bravo, Kewil. Wieder ein Artikel bei PI erbrochen, welcher eigentlich nur in die Rundablage oder den Muslim-Markt gepasst hätte.

    Wer solche „Autoren“ hat, braucht keine. Feinde mehr.

  95. #55 Powerboy (14. Jun 2014 19:08)

    Wie ich die 70ziger Jahre vermisse.
    ———————-
    Ja, die waren toll. Ich habe damals auf dem Land in der Nähe eines tolles Strandes gewohnt. Die Mädels trugen damals noch alle Bikinis oder Badeanzug. Ansonsten im Sommer halt kurze Röcke/Hosen etc.
    Nach meinem Umzug in die Stadt habe ich schnell gelernt, dass es hier mit solch einer Freizügigkeit vorbei war und man auf der Straße lieber nicht zu viel Haut zeigen sollte, egal wie heiß es ist.
    In den Freibädern hingegen gingen die meisten Frauen hier oben ohne. Wer das nicht tat, galt als „verklemmt“. Hinter den Büschen versteckten sich Muselmänner, die sich über den Anblick einen runterholten. Ich fand das abstoßend und daher habe ich von da an die Freibäder gemieden.
    Dass man in jedem öffentl. Park nackte Deutsche antrifft im Sommer, davor wird schon in ausländischen Reiseführern quasi gewarnt.
    Die Deutschen übertreiben es so sehr, dass in Barcelona die Verwaltung verfügte, dass man in Geschäften, Restaurants und Straßen nicht in Badekleidung gehen darf, sondern nur am Strand. Das ist eine sehr vernünftige Verfügung. Man muss auch Rücksicht auf andere nehmen. In einem Ballungsgebiet gilt das umso mehr.
    Es ist dabei auch völlig egal, ob jemand fett, alt oder jung und hübsch ist. Man hat einfach Rücksicht zu nehmen auf andere im öffentlichen Raum. Um seine Nacktheit oder die schönsten Bikinis vorzuführen, dafür haben wir schließlich Strände, Freibäder, FKK etc.

  96. Letztes Wochenende bin ich hier zu Planten & Blomen gegangen. Es war brechend voll, viele Touristen. Sehr viele ältere Leute. Zu meinem Erstaunen waren nicht die musl. Familien in der Überzahl. Alle waren sommerlich gekleidet, Nackte habe ich keine gesehen, noch nichtmal oben ohne. Ich habe auch keine grillenden Türken-Clans gesehen. Diese machten vielmehr ein Picknick. Sie aßen mitgebrachtes Essen aus Isolierschüsseln! Die Frauen trugen auch europäische Kleidung, keine Kopftücher. Ob es da wohl ein Verbot gegeben hat bzgl. des Grillens?
    Eine Ganzkörperverschleierte habe ich allerdings gesehen, sah gruselig aus. Ich bin da schnell wieder weg, ein ruhiges Plätzchen zum Entspannen war eh nicht frei…

  97. Vom Gesundheitsstandpunkt ist Sonne einfach fatal, besonders für Nordeuropäer: Die Haut altert wie verrückt. Bis zum 20. Jahrhundert wussten die Menschen das, und setzten sich der Sonne nicht unnötig aus, besonders in den gehobenen Klassen. Dann kam FKK und die Nazis – jawohl die Nazis, die „Überbrater“.

    Wer sich also über frühe Hautalterung beklagt, sollte sich fragen wieviel Zeit er/sie seit der Kindheit in der Sonne verbracht hat. Mir tun besonders Frauen leid die ihre junge Frische durch unsinniges Braten verloren haben. Von Krebs mal ganz abgesehen.

  98. Selbstverständlich ist das ein Thema.
    Es zeigt, wie oberflächlich teilweise diskutiert wird, wenn es um Freiheit, Taktgefühl und Scham geht.

    Und es zeigt, wie wir pervertiert und aufeinander gehetzt werden.

    Bisher war Bikini und Bauch-frei keine Silbe wert, man war sich stillschweigend einig darüber, wo die Schamgrenze ist, solange nicht 10 jährige anfangen sich zu schminken – hier ist irgendwo schon der Trend hin zur Pervertierung, wo man klare Linien definieren muss.

    Sambatanz mit Arsch wackeln ist Lebensfreude pur, das war nie ein Problem. Weil es eben Teil der Kultur ist.
    Gerade übrigens nicht für das katholische Brasilien. Die sind eh pro Lebensfreude.
    Wer´s zu freizügig findet, schaut nicht hin, einmal im Jahr Rio – aber selbst für Kinder ist das ja noch ok.

    Aber nun werden durch Genderismus und Zwangs-Sexualisierung die letzten Tabus abgeschafft – und somit die Kultur. Natürlich sind die Grenzen fließend, deshalb auch dieses Meinungschaos hier.

    Man kann niemandem vorschreiben, was er anziehen soll, aber man sollte wenigstens ETWAS anhaben.
    FKK hat seine internen Zonen, das ist gut so.
    Ich möchte die Ärsche nämlich nicht sehen, und in den Zonen drin können die Ärsche von mir aus ihre eigene Luft furzen.

    Aber das Schamgefühl wird ja schon im Kindergarten von oben her abgebaut.
    Darauf läuft´s hinaus.
    Das und auch GV in der Öffentlichkeit kann und sollte man ahnden dürfen, ohne als prüde hingestellt zu werden.
    Mal sehen, wann GV in Parks erlaubt werden wird. Oder Rudelbumsen am Baggersee, wer Kinder dabei hat ist selber schuld.

    Dazu gehört am Rande auch noch die Modemanipulation durch Werbung, die so durchsexualisiert ist, dass 12 jährige Mädchen Brust OPs verlangen, weil sie Angst haben, sonst nicht angenommen zu werden.

    Die Tatoo und Piercing-Generation ist dermaßen aufs Äußerliche fixiert, dass selbst im tiefsten Winter kurze Ärmel getragen werden, damit das Tatoo auch sichtbar bleibt. Oder dünne Marken-Stofflatschen, weil die so cool sind, und das mitten in Matsch und Schnee.

    Das ist doch armselig. Das Geltungsbedürfnis Heranwachsender ist eine heikle Sache, das muss man sensibel begleiten und nicht der Gender- und Modeindustrie überlassen. Man erkennt doch schon, dass die pubertäre Selbstdefinition über das Äußere bis ins Erwachsenenalter bestehen bleibt. Status, Sexappeal, Coolness statt Persönlichkeit.

    Darin liegt der langsame Zerfall, weil niemand mehr seinen Kindern beibringen kann, was annähernd normal ist, weil es nichts nützt, wenn sie von außen anders gepolt werden. Das gemeinsame Wertegerüst, der Konsens in der Gesellschaft ist total durch linke „Befreiungsideen“ zermatscht.

    Die Kids wollen lieber mit coolen Stofflatschen im Winter krank werden als mit warmen Stiefeln in die Schule gehen.
    Da muss die Industrie erst quietschbunte Plastik-Stiefel produzieren und sie einen Popstar tragen lassen, damit sich das ändert.

    Da gibbes jetzt apps, mit denen man Fotos von sich manipulieren kann, zum versenden- die Jungs können einen Bodypack Bauch und breite Schultern hinfaken, und für de Mädels gibbes die Möglichkeit, die Tuuten aufzublasen und mehr Schminke hinzufummeln – funktioniert zwar nicht richtig, aber der Punkt ist, dass diese apps getestet und von den Kiddies ernsthaft diskutiert werden.
    Kein einziges Wort davon, dass Lüge und Fake, mehr Schein als Sein unsäglicher Schwachfug ist.

    Und die Moslems haben eh nichts beizutragen zu dem Thema. Das ist unser Problem, das wir zu lösen haben, nicht die.

  99. Danke 142 ridgleylisp
    Ja, jetzt schließt sich wohl die Argumentationskette:

    Dürftig bekleidete Sonnenbrater sind eigentlich momentan inaktive Nahzies.

    Ähhm, …ich glaube ich habe einen Sonnenstich.
    😉

  100. Am Strand von Flori da ging sie spazieren (badabab)
    Und was sie tut hätte keinen gestört (badabab),
    nur eine einsame piekfeine Lady (badabab),
    fiel bald in Ohnmacht und war sehr empört.
    Acht,neun,zehn,na was gabs denn da zu sehen?
    Es war ihr Itsy Bitsy Teenie Weenie Honolulu Strandbikini
    er war schick und er war sehr modern
    die Itsy Bitsy Teenie Weenie Honolulu Strandbikini
    ja der gefiel ganz besonders den Herrn
    Eins,zwei,drei, na, was ist denn schon dabei?

    https://www.youtube.com/watch?v=_SMU86DvrfU

    Im Ernst:

    Ich finde, ein bißchen Erotik würzt doch den Alltag. 😉

    Außerdem gefällt mir, dass die leckeren Bikini-Mädchen den Islamos so gegen den Strich gehen:

    Je mehr Bikini-Mädchen, desto mehr ärgern sich die Muselmanen, die ja schon Frauen ohne BH anblaffen:

    (…)

    Unversehens sprach mich in Berlin-Kreuzberg ein Mann von hinten an: „Zieh dir einen BH an, es stört mich, wie du rumläufst.“ Der Mann war um die 30 Jahre alt und nach Aussehen und Aussprache zu urteilen mit türkischen Migrationshintergrund ausgestattet. Ich wiederum, anderthalb Jahrzehnte älter als er und in einem Alter, in dem man auch im alternativen Kreuzberg gesiezt wird, fühlte mich mit langer Hose und kurzärmeligem T-Shirt – mehr konnte er von hinten ohnehin nicht sehen – mitnichten wie eine wandelnde Erregung öffentlichen Ärgernisses.

    (…)

    http://www.taz.de/!39321/

    Schon von daher finde ich’s gut: Sollen die Moslems sich schön zu Tode ärgern über die öffentlich sichtbaren Bikini-Frauen. :mrgreen:

  101. #145 Thomas_Paine (15. Jun 2014 03:15)

    um ehrlich zu sein, ich hab den Artikel nur überflogen- gings dabei darum, zurück zur Prüderie des 18. Jahrhunderts zu fahren? Hm vielleicht hab ich da was verpasst?

    Verdammt ich mag sie ja auch, die halbnackten Frauen, aber mich fragt ja niemand 😥
    Bin aber nicht für Bikini-Gleichstellung.
    Ab 70 kg Bikini-Verbot 😉

  102. Sollten doch nur diejenige Frauen einen Nacktlaufschein bekommen die die Männer noch irgendwie anregen.

  103. Gott sei Dank sind die meisten Kommentare gegen den o.g. Artikel. Ich lebe seit 40 Jahren in München und habe es immer genossen, wenn sich im Sommer die Mädchen unverhüllt am Eisbach im Englischen Garten niederlassen.

    Wenn diese Freiheit dem Autor nicht gefällt, soll er doch nach Saudi Arabien gehen. Dort kann er sich dann die schwarzen Müllsäcke anschauen.

  104. #149 FW (15. Jun 2014 08:06)
    Gott sei Dank sind die meisten Kommentare gegen den o.g. Artikel. Ich lebe seit 40 Jahren in München und habe es immer genossen, wenn sich im Sommer die Mädchen unverhüllt am Eisbach im Englischen Garten niederlassen.

    Wenn diese Freiheit dem Autor nicht gefällt, soll er doch nach Saudi Arabien gehen. Dort kann er sich dann die schwarzen Müllsäcke anschauen.

    Dagegen ist ja auch nichts einzuwenden aber die verwelkten Emanzinnen, mit Hängehintern und Faltentitten wie aus der Sahelzone sind optisch schon eine ziemliche Zumutung. Das was die stolz präsentieren will keine normaler Mann sehen.

    Mädchen (= junge, gutaussehende Frauen – o.k.) aber exhibisionistische, verbrauchte Uralt-Lesben, Links- und Kirchentagsaktivistinnen – nein, danke.

  105. Und, wo ist das Problem, wenn sich Leute ob Hitze freizügiger gerieren als sonst? Über ästhetischen Geschmack ließe sich treifflich streiten, doch ist mir ein halbnackter Mensch lieber, als verhülllte, stinkende Müllsäcke

  106. Der Artikel ist nicht von kewil, sondern aus der WELT.
    Viele haben gar nicht verstanden, daß es nicht um Bikini oder Burka geht, sondern um die zur Schau gestellte Schamlosigkeit in der Öffentlichkeit, der moderne Mensch entblößt sich, das Innerste wird nach außen gekehrt, er zwingt jeden zur Teilhabe, der gepiercte Penis und die Brustwarze, das laute Geplärre der Gehirnpfürze, der öffentliche Raum wird zur Selbstspiegelung genutzt, ob es den anderen interessiert oder nicht, ich schwitze also laß ich die Hosen runter, egal wo und bei wem.
    Und die selben Schreihälse hier, wundern sich, daß der schleichende Zerfall unserer Gesellschaft wegen ständiger Bauchnabelspiegelung gar nicht wahrgenommen wird.

  107. Seit wann regen sich manche Leute bei PI auf über Menschen, die nur sehr wenig am Körper tragen ?.
    Ich denke, nur Moslems schimpfen über solche “ kulturlose Nackte “ oder passt sich PI bereits dem Verhaltenskodex des ISLAMS an ?.
    Das kann ich mir nicht beim besten Willen nicht vorstellen.

    Zudem ist das Nacktsein nicht kulturlos wie WELT behauptet. Die haben da etwas verschlafen oder sind genauso verklemmt wie Moslems.Es ist sicherlich manchmal kein schöner Anblick, aber das ist nun mal Teil unseren westlichen Kultur und soll auch so bleiben.Immer diese Körperfeindlichkeit !!!.

  108. #43 Joseph Pistone (14. Jun 2014 18:47)
    Ich bin traurig, kein Pictures von uns C. Roht. 🙁
    ——————-
    Bist Du wahnsinnig? Da ist mir eine Burka schon fast lieber- am liebsten wäre mir dafür ein Pressmüllcontainer…

  109. Schon witzig. Man könnte auf den ersten Blick meinen der Autor verträte eine erzreaktionäre Einstellung.
    Gleichzeitig ist diese aber zum Teil zutiefst sozialistisch:
    – Der Autor echauffiert sich über die (ästhetische) ungleichheit der Bürger, und versucht nun diese mit Hilfe politisch korreter Verhaltensregeln zwangsweise zu bekämpfen bzw. zu verstecken.
    – Er kritisiert individuelles Streben nach Glück, deklariert es zur „Genussucht“
    – Er wünscht sich eine kollektive Bestrafung in Form von schlechtem Wetter herbei, um diese „Genussucht“ zu bestrafen bzw. zu verhindern
    – Er zeigt ein misantropes Weltbild, in dem die Menschen zu ihrem eigenen Schutz voreienander versteckt werden müssen

    Scham ist nur die politische Korrektheit der prä-68er, Konservative verbreiten genauso viel Moral-Terror wie Grüne. Und manch einer würde sich wohl sehr wundern, wenn er erkennen würde, wo sein Weltbild auf einer Rechts-Linksskala eigentlich ist.

  110. Welch wunderbare Natur auf obigem Foto. Was will der Naturliebhaber mehr? Berge, Täler, Nase mittendrin. Wer das, als Mann, nicht zu würdigen weiß, ist ein Kretin. Im Gegensatz dazu: Müllsäcke, verschämtes Müllsackverhalten, fördernde Müllsäcke

  111. Wenn Gott gewollt hätte, daß wir nackt sind, hätte er uns so auf die Welt gebracht

  112. Ein schöner Frauenkörper ist mir tausend mal lieber als ein Burkamüllsack. Die Moslems sollen nicht so angeben, ihre Frauen sind häßlich. Heiraten müssen sie sie trotzdem.

  113. #157 mabank (15. Jun 2014 12:22)

    Scham ist nur die politische Korrektheit der prä-68er, Konservative verbreiten genauso viel Moral-Terror wie Grüne.

    Weil es irgendwo die goldene Mitte geben muss: Weder das eine, noch das andere Extrem helfen weiter. Doch genau dort hin bewegt sich alles: Entweder öffentliches Nacktvögeln für alle oder Burka für alle!
    Deshalb bin ich konservativ.

  114. Interessant, dass ausgerechnet in den arabischen und muslimischen Ländern soviel Internet-Pornographie konsumiert wird. Und da bleibt sich nicht nur bei ein wenig Tittenwackeln…

  115. gut so,ich kann es mir leisten vom Aussehen her und bin auch manchmal am Basesee in natura.
    Auch einige über 70zig Jährige Frauen + Männer kommen dorthin,natürlich auch jüngere und mit Hunden.
    Es gibt dort keinerlei Reiberein..
    Letztes jahr waren aufeinmal 3 Kopftücher mit Fam. Anhang dort beim Grillen,als sie sahen das 2 der alten Frauen ungeniert ihren Badeanzug fallen ließen,schauten sie ganz ungläubig,dann packten sie zusammen und waren nicht mehr gesehen.
    Was lernen wir daraus?……….

  116. kewil hast du zu lange auf die bösen halbnackten Körper geguckt und einen Sonnenstich bekommen?
    Anders kann ich mir diesen fast schon islamistisch angehauchten Beitrag nicht erklären.

  117. Ich glaube Kewil hat einen Selbstversuch mit einer Burka gemacht. Bei 30 Grad einmal quer durch die Stadt. Die Hitze hat ihm wohl das Gehirn gekocht.
    Mir sind jedenfalls Nackte lieber, als eine laufender Müllsack der vielleicht noch vor schweiß stinkt…

  118. Das Foto gefällt mir wesentlich besser als die Fotos von schwarzen Ganzkörperzelten. Ehrlich.

  119. Dieses obigeFfoto gefällt mir wesentlich besser als jedes Foto von schwarzen Ganzkörperzelten.
    Ehrlich!

  120. Wer es bevorzugt, Neffen und Nichten zu heiraten, sollte nicht versuchen, uns Moral beibringen zu wollen.

  121. Noch einmal an alle pisageschädigten Halbaffen: der Artikel ist nicht von Kewil!
    Jeder meint, er müßte etwas zum Artikel beitragen und hat ihn noch nicht einmal richtig verstanden. An Kewils Stelle wäre ich schon längst verzweifelt und würde überhaupt nichts mehr schreiben oder verlinken. Wie frustrierend, wenn der Artikel noch nicht einmal richtig gelesen wird und nur Geblabel ohne Bezug folgt.

  122. Erschreckend wie viele Kommentatoren nicht begreifen worum es eigentlich bei diesem Artikel geht. Sie haben nicht begriffen, dass es nichts mit Islam oder „Verklemmtheit“ zu tun hat, sondern mit einer Übersexualisierung der Gesellschaft, mit Kultur, Ästhetik, Schamgefühl….

Comments are closed.