hatun_sürücüVor neun Jahren löste die Tat großes Entsetzen aus und entfachte eine Debatte über Ehrenmorde, Zwangsehen, fehlende Integration und familiäre Gewalt. Doch bis heute zeigen die drei kurdischstämmigen Brüder keine Reue. Sie hatten ihrer Schwester Hatun Sürücü (Foto) am 7. Februar 2005 gemeinsam in mörderischer Absicht an einer Bushaltestelle an der Oberlandstraße in Tempelhof aufgelauert. Der Jüngste des Trios, der damals 18-jährige Ayhan Sürücü (Foto re.), schoss seiner Schwester in den Kopf, gestand dies später, verbüßte neun Jahre und fünf Monate Haft – und wurde nun in die Türkei abgeschoben… Damals war auch der Verdacht aufgekommen, die Ehrenmörder-Familie Sürücü habe den Jüngsten vorgeschoben, weil der die kleinste Strafe zu erwarten hatte!

image_pdfimage_print

 

58 KOMMENTARE

  1. Da sind doch hinter den Kulissen garantiert doch schon wieder versammelte Gutmenschmob am rotieren. Von wegen Lebensmittelpunkt , unzumutbare Härte , positive Sozialprognose , keine Wiederholungsgefahr das übliche und ganze bla,bla,bla vielleicht sogar noch mit dem Bundesgauckler an der Spitze.

  2. Übrigens ist das wieder ein typischer bundesrepublikanischer Einzelfall.

    Hatun Sürücü wurde nur einmal ermordet.

  3. Der ist bald wieder da, entweder illegal oder legal in Form der Familienzusammenfuehrung.

    ALLE abschieben, den gesamten Clan. Familienzusammenfuehrung im Reich des Tuerkenfuehrers Adolf Erdowahn und gut ist!

  4. Vielleicht sollte man den Doppelpass aus Deutscher Sicht als clevere Chance sehen, Straftäter tatsächlich auch nach Jahren noch leichter los zu werden.

    Wer einen Doppelpass hat dem kann im Straffall sehr leicht die Deutsche Staatsbürgerschaft entzogen werden. Somit hat man nur noch z.B. die Türkische und ist auf einmal nur noch Urlauber in Deutschland.

    Also Abreise in ein Land, dass der oder die nicht kennt.

    Es muss evtl. nur noch ein entsprechendes Gesetz her, dass Straftätern die Staatsbürgerschaft in besonders schweren Fällen entzogen werden kann, auch wenn Sie in Deutschland aufgewachsen sind. Sie haben ja noch eine weitere.

  5. Einer wird mal abgeschoben und 1000 moslemische Mörder rücken nach oder warten noch auf ihre Abschiebung…

    Warum lässt man solche moslemischen Kreaturen erst nach Deutschland rein?

  6. Traurig, dass es erst einen Mord benötigt, bevor abgeschoben wird.

    Naja, schöne Grüße in die Türkei, da habt ihr euren ehrenvollen Staatsmann wieder.

  7. #3 nicht die mama
    „Genau 10 Jahre zu spät“

    Ich denke, es ist nicht 10 Jahre zu spät. Wäre er umgehend nach Festnahme abgeschoben worden, wäre er straffrei davongekommen. Ich glaube nicht, daß er in der Heimat irgend eine Strafe zu befürchten gehabt hätte. So hat er wenigstens die 9 Jahre abgesessen.

  8. Den Mörder vorher noch in die C*DU aufnehmen, das baut „Vorurteile“ ab, denn Ehrenmorde drücken auch die neue „Vielfalt“ aus:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article129812705/Im-Westen-startet-die-Mission-Migrant-der-CDU.html

    Im Westen startet die „Mission Migrant“ der CDU Die NRW-CDU will den Einfluss von Migranten in der Union stärken und besonders Vorbehalte gegen den Islam abbauen. Die junge Bundestagsabgeordnete Cemile Ciousouf führt das Forum „Union der Vielfalt“.

  9. Erdogan bekommt einen bewährten Kämpfer des Islams. Ein Feiertag in der Türkei.
    Abschiebung auf Nimmerwiedersehen müsste regelmässig zum Strafmaß gehören.

  10. Was sagen eigentlich die Kopftuch-Trullas wie diese engstirnige Schari’a Befürworterin vor paar Tagen bei Anne Will (nicht), dazu, dass im Namen des Islams jährlich tausende von Frauen gewalttätig ermordert werden mit Bezug auf den Hass-Propheten ?!? Oder die hundert anderen, die in JEDER Talk Show uns gehirnwaschen wollen mit dem ach-so-friedlichen Islam und der Glückseeligkeit dieser Hass-Religion?
    Forist Bright Knight (5) bringt einen guten Punkt: Warum werden die ELTERN dieser Möderbande nicht radikal mit abgeschoben, die die Söhne dazu angestiftet haben und (wie bei dem aktuellen Mord in Neuenburg) den jüngsten vorgeschickt haben, der sich dazu bekennen sollte? Ich will nicht wissen, wieviele arme bewusst dumm gehaltene Frau von ihren Macho-Dreck.s.kerlen heute wieder alleine in Berlin im Namen dieser faschistischen Hass-Religion ISSLAM drangsaliert, schickaniert, geschlagen, vergewaltigt, missbraucht und gedemütigt werden ?!?
    PS: Wieso hängen bei uns auf der Polizeistation im Jungbusch Plakate wie „Muss ich machen was er sagt?“ oder „Darf ich ihn anzeigen?“ auch auf türkisch und drum rum wackeln die Kopptücher und ergeben sich ihrem von ihren Herrschern dominierten Diener-Schicksal. Warum wachen nicht mehr dieser armen Frauen auf und befreien sich aus diesem gewalttätigen Joch, sondern dienen ihren ‚Sklavenhaltern‘ weiter als Gebärmaschinen ?!?

  11. #10 fritze9 (05. Jul 2014 15:31)

    Wäre der integrationsunwillige Steinzeitler vor zehn Jahren ins steinzeitliche Islamistan abgeschoben worden, hätte er vor neun Jahren die moderne und anpassungswillige Hatun nicht ermorden können.

  12. OT:
    unsere organisierten qualitaetsjournalisten

    (und solche „selektiv-investigativ-luegner“,
    die sich dafuer halten, wie die staatsmedien von ard-zdf, leiendecker, leif & co)

    ventilieren ueber den adac mit „negativpreis“

    http://www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Aus-dem-Land/ADAC-als-Informationsblockierer-des-Jahres-ausgezeichnet

    mit welchem recht erwarten diese verdreher und schmieranten eigentlich freiwillige preisgabe von interna und geheimnissen ???
    diese moechtegern-richter haben kein recht auf akteneinsicht und schnueffeln, vor allem nicht, um andere per selbstorder kaputtzumachen und sich selbst zu beweihraeuchern.

    an die undurchsichtigkeiten, politischen verstrickungen, meinungskartelle, gehaelter, internas ihrer brotgebenden staatsmedien trauen die sich bezeichnenderweise nicht.

  13. Mörder von Hatun Sürücü abgeschoben…

    Ja und…. ?

    Sofern er das will, ist der schneller wieder hier, als Ihr gucken könnt.

  14. @Eurabier (Numero 11):

    Danke für den Hinweis. Ich habe ihn zum Anlaß genommen, mal die Web-Site der Tussi, ähem, der „Integrationsbeauftragte der CDU/CSU-Fraktion, Cemile Giousouf“ anzuschauen.

    Da erklärt sie -zusammen mit dem größten Trottel der Bundestagsgeschichte, Franz-Josef Jung, ua:

    „Vier Millionen Muslime leben in Deutschland, bereits in dritter und vierter Generation. Sie werden häufig für politische Konflikte, die im Namen des Islam geführt werden, zur Verantwortung gezogen und mit Vorurteilen konfrontiert. Wir lehnen es entschieden ab, dass der Islam für machtpolitische Zwecke instrumentalisiert wird. Der Islam ist eine friedliche Religion, die ebenso wie das Christentum und das Judentum zu einem friedlichen Miteinander verpflichtet. Deshalb ist es unsere Aufgabe, im Alltag entschieden dagegen vorzugehen, dass Vorbehalte gegenüber Muslimen geschürt werden.“

    DAS ist ja selbst für den Verein von IM Erika einigermaßen krass, glücklicherweise hab ich nie zu den Wählern der sog. „CDU“ gehört … .

  15. Abgeschoben?
    Das kann man doch nicht machen!
    Er ist hier aufgewachsen und die Türkei ist ein fremdes Land für ihn.
    Er kann nur deutsch und liebt doch Deutschland über alles!
    [Ironie off]

    Entweder:
    Der nimmt sich nen Anwalt und wird seine Einreise mit allen Mitteln durchboxen!
    Oder:
    Er kommt mit einer neuen Identität wieder!
    Kontrolliert doch keine Sau!

  16. Bei der wohlfeilen Vergabe der deutschen Staatsbürgerschaft wird das Mittel der Abschiebung aber bald zur noch größeren Ausnahme.

  17. #19 Eddie Jobson (05. Jul 2014 16:04)

    Der Islam ist eine friedliche Religion, die ebenso wie das Christentum und das Judentum zu einem friedlichen Miteinander verpflichtet. Deshalb ist es unsere Aufgabe, im Alltag entschieden dagegen vorzugehen, dass Vorbehalte gegenüber Muslimen geschürt werden.

    Nach den Linksgrünen macht nun auch die C*DU den Volker Beck zum Gärtner!

    Man stelle sich vor, Mohammedaner würden in Berliner Freibädern randalieren und irgendein Gutmensch käme auf die Idee, ImamInnen zum Stuhlkreis mit seinen Kriegern einzuladen, das würde doch den Vorbehalt implizieren, dass mohammedanische Freibadbesucher gewalttätiger seien als hinduistische oder gar buddhistische, oder?

  18. @#17 Tritt-Ihn (05. Jul 2014 16:01)

    OT

    Morgen bei Günther Jauch 21.45 Uhr ,ARD

    Frauenrunde:
    Hillary Clinton, Ursula von der Leyen ,Margot Käßmann .
    Thema: Transatlantisches Bündnis und Weltlage .

    Liest sich wie die „Star“-Besetzung eines Horror-aMovies. Eine Horrorversion von „Die Hexen von Eastwick“, jetzt als „Die Hexen im Stuhlkreis“

  19. #24 bright knight (05. Jul 2014 16:14)

    Fehlt nur noch Claudia Fatima Roth und ein Kopftuch!

    Kässmann wird der Frage nachgehen, ob es ethisch sei, wenn Drohnenpiloten betrunken am Joystick sitzen….

  20. Der wird abgeschoben, weil er sich beharrlich weigert sich zu integrieren …….

    Und was ist mit den anderen zahkllosen Mohamedaner und Zigeuner die sich nicht integrieren wollen und werden?

  21. #6 BerlinMitte (05. Jul 2014 15:26)

    Vielleicht sollte man den Doppelpass aus Deutscher Sicht als clevere Chance sehen, Straftäter tatsächlich auch nach Jahren noch leichter los zu werden.

    Wieso denn ?

    Den Inhaber eines deutschen Passes/deutschen Staatsbürger darf man doch überhaupt nicht abschieben. Der andere Pass spielt doch überhaupt keine Rolle, in Deutschland ist der Betreffende Deutscher, sonst nichts.

    Du solltest Dich mal mit dem deutschen Staatsangehörigkeitsrecht vertraut machen.

    Aber was spielt schon das Recht hier in Deutschland noch für eine Rolle ?

    Recht ist, was politisch opportun ist, bzw. was die Politiker als recht und richtig betrachten.

    Denn nach diesen deutschen Staatsangehörigkeitsgesetz [§ 17, § 28) haben alle Syrienkämpfer ihrer deutsche Staatsangehörigkeit verloren. Man brauchte sie also überhaupt nicht wieder einreisen lassen.

    Aber bekanntlich sind Gesetze das Eine und ihre Anwendung das Andere.

  22. Lese ich solche Meldungen macht es komischerweise immer „kanak“ in meinem Kopf.

    Immer wieder „kanak kanak“

    Was bedeutet das wohl??

  23. #23 Eurabier (05. Jul 2014 16:14)

    Dankbar über Deinen hilfreichen Hinweis habe ich gleich „Bhuddistische Gewalt auf deutschen Straßen“ in die Suchmaschine meines Vertrauens eingegeben.

    War zwar kein Volltreffer (offensichtlich manipulieren die Bhuddies die Medien), aber mit etwas Geduld bin ich auf Burma gestoßen, wo unverständlicherweise Autochtone erregt waren, weil eine der Ihren von Anhängern des Propheten vergewaltigt wurde.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/burma-in-mandalay-machen-buddhisten-jagd-auf-muslime-a-979260.html

    Ironie off: WO IMMER diese prähistorische Religion auftritt, machen die Stress…

  24. #10 fritze9

    Man kann es auch so sehen – wäre er 10 Jahre früher abgeschoben worden – wegen Zugehörigkeit einer kriminellen Vereinigung – wäre Hatun Sürücü noch am leben. Der Schandmord war 2006.

  25. #31 Eddie Jobson (05. Jul 2014 16:41)

    Ja, die Rohingyas!

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-02/myanmar-rohingya-muslime-gauck

    Die Abgehängten in Myanmar

    Während viele Bürger Myanmars mehr Freiheiten genießen, mehren sich Angriffe auf die muslimische Minderheit

    Am Sonntag reist Bundespräsident Gauck in das Land.

    Der Grund für die Stimmung gegen die Rohngyas
    war wohl eine Vergewaltigung einer Buddhistin, das haben die Dressurmedien dummerweise ganz zu erwähnen vergessen!

  26. #34 Eurabier (05. Jul 2014 16:49)

    Gegenüber dem Buddhismus habe ich genauso Vorurteile wie gegen den Islam(ismus).

    Nur sind sie völlig seitenverkehrt – eine feine Weltanschauung, obschon ich als Westeuropäer nicht den totalen Zugang zu ihr habe.

    Ach so: Wusste ich gar nicht, dass IM Larve sein ergaunertes Amt nutzte, sich auch Birma resp. Myanmar anzuschauen. Ach wenn ich die Zeit (Ende 89) zurückdrehen könnte, (die Pfälzer Birne hatte eine Skiunfall, lag ein halbes Jahr im Spital und als er wieder im Einsatz stand, wars zu spät für die Wiedervereinigung. Und IM Erika ist heute noch Sekretärin für Agitation und Propaganda )… .

  27. #24 bright knight (05. Jul 2014 16:14)
    @#17 Tritt-Ihn (05. Jul 2014 16:01)

    Hillary Clinton, Ursula von der Leyen ,Margot Käßmann .
    “Die Hexen von Eastwick”

    oder „Club der Teufelinnen“.

  28. #1 Hexenhammer

    Na und? Tausende kriminelle Türken bleiben uns erhalten.
    —————————–
    Ja, so ist es!

    Dieser Schwesternmörder hat fast 10 Jahre in einem deutschen Luxusknast zugebracht, da kann man von mindestens 250.000 Euro Kosten ausgehen.

    Dann bekam er ominöse Therapien, machte eine Tischlerlehre und – zeigt keine Reue!!!

    Seine mitmörderischen Brüder leben glänzend in Istanbul, die Türkei liefert nicht aus.

    Gottseidank!
    Sollten sie jemals in einen türkischen Knast kommen, können sie dort verfaulen.

    Interessant ist jedoch, wie der türkische Staat seine MÖrder vor Strafe schützt!

  29. Tja, nicht mal eine „Debatte“ (oder was immer als solche bezeichnet wird) über diese vielfältig-bunten Erscheinungsformen der Kültürbereicherung gab es, geschweige denn, irgendwelche Konsequenzen. Die 1. Welt wird einfach munter weiter zwangsislamisiert.

  30. Wird tatsächlich ein türkischer Mörder nach Verbüßung einer Haftstrafe abgeschoben? Und das obwohl der Grüne Beck im RBB meinte, dass, da der Mörder in Deutschland geboren und hier sozialisiert wurde, Deutschland auch weiterhin dieses Talent zu ertragen hätte – als ob wir nicht mit dem eigenen Bodensatz der Gesellschaft nicht schon genug gestraft wären. Also, wenn der eine deutsche Sozialisation kompatibel mit dem Abschlachten von Frauen, so sie den bekopftuchten Pfad verlassen, erachtet, verstehe ich, dass sich die Grünen jetzt verstärkt auf in Deutschland lebende kriminelle Türken als Wahlvolk stürzt – stehen sie doch in Konkurrenz mit der SPD und den Linken um jede türkische Stimme

  31. #39 Wutmensch

    Der kann ja in jedes europäische Land (außer Deutschland)per Flugzeug einreisen.
    Niemand hindert ihn daran.

    Da Deutschland mit seinen Nachbarn keine Grenzkontrollen mehr durchführt ,ist es kein Problem über die französische Grenze nach Deutschland einzureisen.
    Leider!

  32. Der ist bald wieder da.

    Mit anderen Papieren, unter anderem Namen und „Asylsuchend“.

  33. Nein nein, so war das alles nicht. Die arme Frau ist von der NSU erschossen worden und der „tiefe“ deutsch Staat hatte noch die Frechheit, die armen Angehörigen zu verdächtigen !
    Herr Gauck, Kniefall bitte.

    Aber mal im Ernst, solche Frauen tun einem sehr leid, sie passen sich der westlichen Gesellschaft an und werden schutzlos gelassen, das Phänomen kleingeredet und verharmlost. Hätte ein Deutscher die Frau aus „rassistischen“ Gründen ermordet, gäb’s 15 Jahre und anschließende Sicherheitsverwarhrung, bei der anderen Ideologie ist man viel früher frei, 9 Jahre sind da schon vergleichsweise viel.

  34. „EHRENMORD“

    Freiburger Psychologieprofessor und Ethnologe Jan Kizilhan im „Der Spiegel“, sinngemäß:
    Hat nichts mit dem Islam zu tun, nur Kultur!
    (spiegel.de/spiegel/print/d-84789657.html)

    Als ob eine Religion bzw. eine Religionsideologie keinen Einfluß auf Kultur hätte und umgekehrt, also wechselseitig.

    +++

    JESUS IST EIN MODERNISIERER

    MOHAMMED EIN RÜCKENTWICKLER

    Rund 600 Jahre VOR Mohammed hat der Jude und Christentumsgründer, Jesus-Christus, Steinigungen abgeschafft: Er sagte zu den lauernden Steinigern: „Wer ohne Sünde ist, der hebe den ersten Stein.“

    DIE BIBEL

    Johannes Kapitel 8

    (…)

    3 Aber die Schriftgelehrten und Pharisäer brachten ein Weib zu ihm, im Ehebruch ergriffen, und stellten sie in die Mitte dar 4 und sprachen zu ihm: Meister, dies Weib ist ergriffen auf frischer Tat im Ehebruch. 5 MOSE aber hat uns im Gesetz geboten, solche zu steinigen; was sagst du? (3. Mose 20.10)…

    WEITERE DETAILS HIER:
    (bibel-online.net/buch/luther_1912/johannes/8/)

    Da bestes Vorbild Mohammed aber selber untreue Frauen töten ließ, müssen Moslems ihm nacheifern!
    Koran ohne Hadith gibt es nun mal nicht.

    „“Der Steinigungsvers (arabisch …) soll ursprünglich Bestandteil von Sure 33 des Korans gewesen sein

    (…)

    Der Steinigungsvers sollte möglicherweise ursprünglich Teil des Korans werden, da die im Vers vorgesehene und praktizierte Strafe im islamischen Recht als Sunna beibehalten wurde.

    Seine Authentizität ist in der Wissenschaft umstritten. Vermutet wird, dass er die Praxis der Steinigung nachträglich legitimieren sollte.

    Die Existenz des Steinigungsverses wird aus mehreren Hadithen hergeleitet. Ibn Ishaq erklärt in seiner Biographie des Propheten Mohammed, Umar habe erwähnt, Steinigung sei im Buch Allahs die Strafe für verheiratete Männer und Frauen, die Unzucht (i. e. Ehebruch) betrieben.

    Dabei müsse der Beweis erbracht sein oder eine Schwangerschaft oder ein Geständnis vorliegen…

    Sahih Muslim, die Hadith-Sammlung von Muslim ibn al-Haddschadsch, führt den Vers auf Umar zurück. Dieser habe gesagt, der Vers sei ursprünglich Bestandteil des Korans gewesen. Er habe gesehen, wie Mohammed steinigen ließ, und sie hätten nach ihm gesteinigt…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Steinigungsvers

    „“MOSES (arabisch Musa) gilt im Islam als bedeutender Prophet und ist im Koran die am häufigsten namentlich genannte Person.““
    (wikipedia)

    „“Die Steinigung (lateinisch lapidatio, von lapis ‚Stein‘) ist eine jahrtausendealte Art der Hinrichtung. Sie wird von Menschengruppen ausgeführt, die die oft bis zur Hüfte oder unter die Brust eingegrabene Person durch Steinwürfe auf ihren Kopf und Oberkörper töten.

    Diese Praxis war im Altertum als gesellschaftliche Form der Rache verbreitet, die einer Gruppe die sofortige Tötung eines Opfers ermöglichte.[1]

    Sie wird heute noch in einigen vom Islam geprägten Staaten und Regionen ausgeübt, sei es nach Urteilen eines Rechtsorgans (Monarch oder Gericht) oder als Mittel der Lynchjustiz. Darunter sind Afghanistan, die indonesische Provinz Aceh[2], der Iran, der Irak, Jemen, Nigeria, Pakistan, Somalia, Sudan, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate.[3]

    In Brunei wurde sie im Jahre 2014 wieder eingeführt.

    (…)

    Im antiken Griechenland wurden des Öfteren griechische Vollbürger einer Polis gesteinigt, die des Hoch- und Landesverrats, der Desertion, der Ermordung ihrer Mutter, des Tempelraubs oder anderweitiger Missachtung der Götter für schuldig befunden worden waren.

    (…)

    Die Steinigung wird im Tanach und demnach auch im Alten Testament als Strafe für Taten von Israeliten in Israel gefordert, die als Verbrechen an Gott und dem ganzen Volk galten. Dazu gehörten Götzendienst (z. B. Dtn 17,5), vorsätzlicher Bruch des Gebots, den Sabbat zu halten (Num 15,35f.), Wahrsagen (Lev 20,27), Ehebruch (Lev 20,10; Dtn 22,22), Ungehorsam gegenüber den Eltern (Dtn 21,21) und Gotteslästerung (z. B. in Lev 24,14ff.). Diese Strafart sollte eine abschreckende Wirkung auf das Volk ausüben.

    Im Neuen Testament wird die Steinigung mehrmals erwähnt, jedoch nicht als Todesstrafe, sondern als Gefährdung durch Lynchjustiz aus dem Volk (Mt 21,35; 23,37; Lk 20,6). Dies spiegelt die damalige römische Besatzung, als der römische Statthalter sich das alleinige Entscheidungsrecht für Todesstrafen und deren Ausführung vorbehielt.

    Gleichwohl galt die Steinigung Vertretern des Judentums weiterhin als die bei bestimmten Vergehen nach der Tora geforderte Hinrichtungsart, etwa für vorsätzlichen Bruch des Sabbatgebots oder Anmaßung gegenüber religiösen Autoritäten. Deshalb war den neutestamentlichen Berichten zufolge Jesus von Nazaret mehrmals der Gefahr der spontanen Steinigung ausgesetzt (Joh 8,59; Joh 10,31.39). Er selbst bewahrte laut Joh 8,1-11 eine wegen Ehebruchs angeklagte Frau vor der Steinigung,…““

    BITTE UNBEDINGT ALLES LESEN:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Steinigung

    GERMANEN
    „“Bei den Germanen war der Ehebruch der Frau ein unter Umständen todeswürdiges Verbrechen. Zumindest musste sie damit rechnen, mit geschorenem Haar und unbekleidet durchs Dorf geprügelt zu werden.““
    (wikipedia.org/wiki/Ehebruch)

    KELTEN
    „“In den trencheng breth féne („Die Triaden der irischen Urteilsfindung“) werden als drei Tugenden einer Frau genannt: Jungfräulichkeit bei der Verehelichung, Bereitschaft, zu leiden, Fleiß, um Mann und Kinder zu versorgen – stete Zunge, stete Tugend, stete hausfrauliche Fertigkeiten – Sexualität, Schönheit, Fruchtbarkeit.

    (…)

    Ein Ehebruch der Gattin war im Gegensatz zu dem des Mannes nicht durch Bußgeld legitimierbar. Eine Eheauflösung wegen Ehebruch konnte zwar von beiden verlangt werden, war jedoch der Frau nicht erlaubt, solange der Gatte mit ihr den intimen Verkehr aufrechterhielt…““
    BITTE UNBEDINGT LESEN, SEHR SPANNEND:
    (wikipedia.org/wiki/Keltische_Frauen)

  35. @Voldemort:

    Ich pflichte Dir 100%-tig bei!!

    Die bedauernswerte Frau.

    Ich habe nichts gegen Kurden, die in Deutschland leben. Eben nur etwas gegen dieses steinzeitliche Gesindel!

  36. Schade, dass Frau Claudia Roth nicht mehr erlebt, wie man(n) in 35 Jahren in Deutschland mit Frauen umgeht.
    Ich würde Sie nach Saudi Arabien ausweisen.

  37. #11 Eurabier (05. Jul 2014 15:33)

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article129812705/Im-Westen-startet-die-Mission-Migrant-der-CDU.html

    Im Westen startet die “Mission Migrant” der CDU Die NRW-CDU will den Einfluss von Migranten in der Union stärken und besonders Vorbehalte gegen den Islam abbauen. Die junge Bundestagsabgeordnete Cemile Ciousouf führt das Forum “Union der Vielfalt”.

    Die CDU kann man nur noch verachten. Ich war über 20 Jahre Mitglied und verabscheue diese ehrlose, dem Zeitgeist ins After kriechende Mainstream-Partei mittlerweile wie kaum etwas anderes auf der Welt. Doch viele wollen immer noch nicht begreifen, dass Merkel und ihr prinzipienloser Claqueurs-Verein dieses Land komplett kaputtmachen.

    Ich habe zwei Wünsche für die Fußball-WM:

    1. Dass Deutschland – trotz Özil, Khedira und Boateng – ins Endspiel kommt;

    2. Dass mir dabei die Visage der Angela Merkel und ihre tumben, arhythmischen Idioten-Hopser erspart bleiben. Möge Ihr Flugzeug wegen einer Unwetterwarnung umkehren oder die Zonen-Wachtel wegen Brechdurchfalls in Berlin bleiben müssen. Der ästhetische Wert eines WM-Finales wächst ungemein, wenn der sprechende Hosenanzug woanders die Optik versaut.

  38. @ #35 Eddie Jobson (05. Jul 2014 16:59)

    Ich kann dem Buddhismus gar nichts (mehr) abgewinnen.

    Jahrzehntelang haben die Linken den Buddhismus ins Abendland geschleppt, Buddha in jedem Krimi, Wellneßsendungen, beim Hausarzt, Gynäkologen, Psychologen, 1-Euro-Shops, in Volkshochschulen. Ergebnis, die Christen sind verweichlicht und gleichgültig.

    Buddhistisches Ziel: Alles gelassen hinnehmen, Nichtsdenken, die große Leere.

    Alles ist buddhistisch gleich gut, Krieg und Frieden, Gutes und Böses, Armut und Reichtum , Gesundheit und Krankheit, Atheismus und Islam, Monogamie und Polygamie, Treue und Untreue, Inzest und Kinderehen usw.:
    http://der-asso-blog.blogspot.de/2010/02/tiger-woods-und-der-buddhistische.html

  39. Ich wäre ja auch für eine Familienzusammenführung.
    Man könnte doch gleich die ganze Familie hinterher schieben, damit die arme „Fachkraft“ nicht so alleine ist.
    Das würde vielleicht mal etwas bringen. Sowieso sind doch vielen Türken der Meinung das die Türkei jetzt viel besser ist als Deutschland (siehe Wahlveranstaltung Erdogan)

  40. #45 Voldemort (05. Jul 2014 18:20)

    solche Frauen tun einem sehr leid, sie passen sich der westlichen Gesellschaft an und werden schutzlos gelassen, das Phänomen kleingeredet und verharmlost. Hätte ein Deutscher die Frau aus “rassistischen” Gründen ermordet, gäb’s 15 Jahre und anschließende Sicherheitsverwarhrung, bei der anderen Ideologie ist man viel früher frei, 9 Jahre sind da schon vergleichsweise viel.

    Leider ist das die nackte, brutale Wahrheit.

    Dieser niederträchtige Mord – mit „Ehre“ hat das nichts zu tun – hat mich vor zehn Jahren aufgewühlt und tut es bis heute. Gerade weil ich weiß, dass tausende, ja zehntausende junger Frauen aus mohammedanischen Familien, die mitten unter uns leben, ebenso gefährdet sind, im Deutschland des 21. Jahrhunderts von Angehörigen archaischer Stammeskulturen gequält und hingerichtet zu werden, von Leuten, die ja angeblich hier so gut integriert seien, wie uns Politik, Medien, Kirchen und die Islam-Lobby immer wieder aufs Neue vorlügen.

    Die elende Gutmenschen-Multikulti-Ideologie unserer „Eliten“ ist eine schallende Ohrfeige für moderne junge Frauen wie die bedauernswerte Hatun Sürücü, die den ganzen Mittelalter-Mummenschanz des Islam hinter sich gelassen und ein Teil unserer Gesellschaft geworden sind.

    Und das Beschönigen als „bedauerliche Einzelfälle“ sowie die in aller Regel von 68-er Juristen oder feigen Kuschern in Roben verhängten Sozialstunden-Urteile gegen solche dreckigen Mörder sind eine Ermunterung für diesen Abschaum mit der Steinzeit im Hirn, ihre irren Kulte weiter zu Lasten unschuldiger, zivilisierter Menschen auszuleben.

    Auch wegen verantwortungsloser Typen wie einer Maria Böhmer, einem Christian Wulff und einem Joachim Gauck musste eine Hatun Sürücü sterben ohne ihr Leben richtig gelebt zu haben.

    Die schleimige Hofierung des mörderischen Islam ist der Freibrief für Triebgestörte wie Hatuns Bruder Ayhan sowie den ganzen minderwertigen, bösartigen Familien-Clan.

    Ich wünsche mir von Herzen ein zivilisiertes, freies Deutschland zurück, dass den Bürger nicht gängelt, in dem solches Gesindel aber mit dem Dreschflegel hinausgejagt wird.

  41. Dieser „Ehren“mord hat nichts mit dem Islam zu tun, das ist nur ein Einzelfall, wie er alltäglich in der islamischen Gesellschaft geschieht, zum Beispiel aktuell in Pakistans zweitgrößter Stadt Lahore:

    Panorama
    Pakistan
    17:28
    Schwangere von Vater und Brüdern gesteinigt

    Weil sie die schwangere Farzana Parveen steinigten, werden fünf Männer in Pakistan nun wegen „Mordes, Folter und Terrorismus“ zur Rechenschaft gezogen. Vier von ihnen waren Verwandte der Frau.

    Fünf Männer sind in Pakistan wegen der Steinigung einer schwangeren Frau angeklagt worden. Vier davon seien aus engstem Familienkreis der Ermordeten Farzana Parveen. Der Vater, zwei Brüder, ein Cousin und ein Ex-Mann müssten sich wegen „Mordes, Folter und Terrorismus“ verantworten, sagte Polizeiermittler Mian Zulfiqar. Für Montag seien bereits mehrere Zeugen vor Gericht geladen worden.

    Farzana Parveen war im vergangenen Mai von ihren Angehörigen vor einem Gerichtsgebäude in Pakistans zweitgrößter Stadt Lahore am helllichten Tag gesteinigt worden. Die Polizei habe tatenlos zugesehen, ebenso wie die anwesenden Anwälte und andere Augenzeugen. Die 25-Jährige war im dritten Monat schwanger.

    Sie wollte in einem Prozess gegen ihren Ehemann Mohammad Iqbal als Zeugin für ihn aussagen. Ihre Familie hatte ihm vorgeworfen, die junge Frau entführt und zur Heirat gezwungen zu haben. Der Fall sorgte international für Entsetzen. Die Vereinigten Staaten verurteilten die Tat als „abscheulich“. Pakistans Regierungschef Nawaz Sharif rief die Behörden zum „sofortigen Handeln“ auf.

    Die pakistanische Menschenrechtskommission warf den Behörden vor, solche „schamlosen Verbrechen“ durch ihre Untätigkeit zusätzlich zu befördern. Nach ihren Angaben wurden im vergangenen Jahr insgesamt 869 Frauen bei sogenannten Ehrenmorden getötet. Bestraft werden jedoch nur wenige Täter. Laut pakistanischem Gesetz können die Familien der Opfer den Tätern vergeben. In solchen Fällen handelt es bei den Tätern jedoch meist selbst um Verwandte – so auch im Fall Farzana Parveen.

    http://www.welt.de/vermischtes/article129832947/Schwangere-von-Vater-und-Bruedern-gesteinigt.html

    Aber wie gesagt, das hat alles nichts mit dem Islam zu tun, soviel politische Korrektheit muss einfach sein, sonst würde das kleine süße System der Gutmenschen und deutschen Vaterlandsverräter in der Politik in sich zusammenfallen…

  42. Es war gemeinschaftlicher Mord. Die Haupttäter ließ Justitia unangetastet. Bei dem Mord jetzt am Rhein in der Nähe von Freiburg darf davon ausgegangen werde, dass genau der gleiche Modus aktiviert wurde: Der Jüngste musste töten, die Drahtzieher, so schätze ich, bleiben ungeschoren.

  43. #42 Angelina

    Wird tatsächlich ein türkischer Mörder nach Verbüßung einer Haftstrafe abgeschoben? Und das obwohl der Grüne Beck im RBB meinte, dass, da der Mörder in Deutschland geboren und hier sozialisiert wurde, Deutschland auch weiterhin dieses Talent zu ertragen hätte
    ———————————
    Ich habe den Nicht-Juristen und Kotstecher Beck gehört.

    Aber nun halt dich fest:

    Der Mörder wurde deshalb abgeschoben, weil er all die Jahre keine Reue gezeigt hatte….

  44. Erst wenn ich aus den Medien zu hören bekomme „er wurde abgeschoben“ glaube ich es, keine Sekunde eher.

    Vielleicht kann er in aller letzter Sekunde noch was regeln, wir werden laufend verarscht hier.

  45. #52 Tiefseetaucher (05. Jul 2014 19:51)
    Völlig richtig. Kann ich unterschreiben. Sehr traurig, die Geschichte von Hatun. Bedauerlich, dass solche „Einzelfälle“ im derzeitigen Gesellschaftsklima weiter verharmlost werden. Das Schweigen der Integrationsindustrie zu Hatun ist demaskierend. Hatun hat von der Integrationsindustrie nicht profitieren können – ihre Mörder schon.

    Die Haft und die Abschiebung bleibt ein kleiner Lichtblick im Kampf gegen die Gewalt aus der islamischen Parallelgesellschaft.

Comments are closed.