Gegenwärtig gibt es in Frankreich etwa sieben bis acht Millionen Muslime, was auf groben Schätzungen beruht. Die statistische Erfassung ist in Frankreich aus Gründen der Political Correctness nämlich verboten. Genauer bekannt ist die Zahl der Moscheen. Es sind über 2.200. Diese Zahl soll nach einer Aussage des Präsidenten des Französischen Rats der Angehörigen muslimischen Glaubens (CFCM) und Rektors der Pariser Moschee, Dalil Boubaker [Foto], in zwei Jahren verdoppelt werden. Für das Machtgefüge im CFCM ist der Moscheebau übrigens entscheidend: Die Vertretung in dieser Organisation erfolgt pikanterweise nach dem Maßstab der genutzten Moscheeflächen. (Weiter auf geolitico.de)

image_pdfimage_print

 

53 KOMMENTARE

  1. Da bei uns ähnlich viele Haßreaktoren und Islambrüter stehen (offiziell ca. 2500), gehe ich mal ebenfalls von 7 bis 8 Millionen bückbetenden Mondgötzendienern aus. Die seit mehreren Jahren genannte Zahl von 4,7 Millionen Moslems halte ich für eine staatlich verordnete Beruhigungspille.

  2. Die Rechnung ist doch ganz einfach:
    Je mehr dauerfriedliebende und tolerante Mohammedaner in ihren Friedenspalästen aka Moscheen, ihren Frieden studieren und verbreiten können, desto friedlicher und toleranter wird die mit ihnen bereicherte Gesellschaft, klar? Das entspricht 1×1 einer Feststellung der Bertelsmannstiftung, das speziell die mohammedanischen Bereicherer der Bundesrepublik Deutschland das hiesige Sozialsystem regelrecht mit Geld fluten, weil sie mehr einbringen als sie entnehmen, klar?

    „Die Vertretung in dieser Organisation erfolgt pikanterweise nach dem Maßstab der genutzten Moscheeflächen.“ heißt es im Artikel, ja, das ist 1.400 Jahre lang gereiftes und erprobtes Herrschaftswissen … (io)

  3. Gudrun Eussner weist seit Jahren darauf hin, daß sich die Machtfülle des Islams (in Frankreich, aber da sind sie wohl frecher und klarer als in Deutschland) aus islamischer Sicht am von ihm besetzten Territorium bemißt, also Landraub. Nicht an der Bevölkerungszahl. Vulgo: Wo ein Mohammedaner hin$$ei$t, ist auf ewig Mohammedanerland. Stichworte Moschee, Waqf, Medina. Was der Kuffar dazu sagt, ist dem Mohammedaner Wurst!

    Nicht etwa die Mitgliederzahl, sondern die zusammengerechneten Flächen ergeben das Gewicht der Vertretung im Dachverband.

    http://www.eussner.net/artikel_2007-10-23_17-04-23.html

  4. Bitte – aller Realität zu Trotz – nie vergessen: Eine Islamisierung findet nicht statt!

  5. Da muß man mal nachhalten, wieviel Quadratkilometer (km^2) an Landnahme das entspricht. Welche Fläche nimmt so eine Mosche ein, inklusive der dazugehörigen Außenflächen? Das nehme man mal 2000.
    Also:
    2000 mal X (Moschehenfläche) = Xkm^2 an Landnahme.

  6. Um das mal ganz rustikal runterzubrechen:

    Mir ka#kt ein Mohammedaner ins Salatbeet. Ich senge ihm dafür eine Ladung Schrot* in den Allahwertesten. Ich werde wegen vorsätzlicher Körperverletztung/Tötung bestraft; in meiner eigenen Kultur als „Haßverbrecher“ geächtet. Der Mohammedaner wird freigesprochen; in seiner eigenen Kultur wegen „Ausweitung der Scharia“ gefeiert.

    Wir raten: Wer gewinnt?

    *Inzwischen muß es nicht mal mehr Schrot sein. Der Ruf „Scheixx Moslem!“ reicht zur Vernichtung der bürgerlichen Existenz. Wogegen jeder Moslem haßerfüllt islamische Imperative erfüllen darf, rumballern kann und ein „Tätschel – deren Kultur, Zwinker, Zwinker“ erfährt. Wahlweise „Das hat mit dem Islam nichts zu tun“.

  7. OT aber nicht ganz.

    Gerade bei t-online gelesen.

    „Ich träume von mehr Anerkennung für den Islam“

    So viele wie noch nie: Mehr als siebeneinhalb Millionen Ausländer leben in Deutschland, die Zahl derer mit ausländischen Wurzeln, der sogenannte Migrationshintergrund, ist noch deutlich höher. Viele von ihnen sind – mehr oder weniger gläubige – Muslime.

    Viele Medien berichten negativ über den Islam. Es wird mit pauschaler Kritik gearbeitet und alles über einen Kamm geschoren. Das ist ungerecht und falsch. Die Medien sollten differenzierter berichten.

    Woher das wohl kommt? Wo doch der Islam nichts mit dem Islam zu tun hat!

    Zu den negativen Veränderungen gehören Brandanschläge auf Flüchtlingsheime und ausländerfeindliche Demonstrationen wie Pegida.

    Wie wirken die Pegida-Demos oder die Diskussion, ob der Islam nun zu Deutschland gehört oder nicht, auf Sie?

    Auf mich wirken die Äußerungen von Pegida peinlich – weil sie den guten Ruf Deutschlands in der Welt beeinträchtigen könnten. Die Diskussion, ob der Islam zu Deutschland gehört oder nicht, ist besonders für muslimische Kinder und Schüler sehr unangenehm – weil sie sich dann als Menschen nicht willkommen fühlen.

    Ich träume davon, dass der Islam mehr Anerkennung in Deutschland bekommt. Er ist die zweitgrößte Religionsgemeinschaft. Der Islam sollte deshalb mehr in alle Bereiche der Gesellschaft einbezogen werden.

    Warum ist der eigentlich nicht nach Saudi-Arabien gezogen, dort werden alle seine Wünsche erfüllt. Wem es in Deutschland nicht gefällt, der kann Deutschland jederzeit verlassen.

  8. Das muss doch auch der dümmste Politiker und Islamkriecher kapieren..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Giordano:

    Moscheebauten sind „Kriegserklärung“

    Wieder einmal hat sich der Schriftsteller Ralph Giordano zum Islam geäußert – erneut mit harten Worten. Ein besonderer Dorn im Auge sind ihm die „wie Pilze aus dem Boden“ schießenden „Giga-Moscheen“, über die die Türkei in Deutschland mitregiere.
    http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/religion-giordano-moscheebauten-sind-kriegserklaerung/1060860.html

    .
    Giordano hält Großmoscheen für

    „Landnahme auf fremdem Territorium“

    Der Schriftsteller Ralph Giordano hat den Bau von Großmoscheen scharf kritisiert. Es sei seltsam wenn so getan werde, als sei es das Selbstverständlichste von der Welt, dass hier in Deutschland Großmoscheen wie Pilze aus dem Boden schössen, sagte Giordano im Deutschlandradio Kultur. Das müsse hinterfragt werden.

    http://www.deutschlandradiokultur.de/giordano-haelt-grossmoscheen-fuer-landnahme-auf-fremdem.1008.de.html?dram:article_id=161384

  9. Wenn ich richtig lese, müssen in Frankreich über 2200 Moscheen geschlossen und abgerissen werden, damit Frankreich seine christlich-abendländische Kultur und Identität samt Aufklärung und Menschenrechten gefahrlos aufrechterhalten kann. Und damit auch klar wird, wer in Frankreich integrationsbereit ist und wer nicht. Die Baubranche sollte erfreut sein.

  10. ot
    Versuchte Vergewaltigung einer 14-Jährigen: Tatverdächtiger festgenommen

    Ersten Erkenntnissen der Kripo Aschaffenburg zur Folge war die 14-Jährige gegen 14.00 Uhr auf einem Forstweg in der Nähe der Staatsstraße 2805 zwischen Alzenau und Kahl a. Main zu Fuß unterwegs, als sie der 29-Jährige zunächst mit seinem Fahrrad überholte und vor der Jugendlichen stoppte.
    „. Der 29-jährige Asylbewerber verbrachte die Nacht auf Anordnung der Aschaffenburger Staatsanwaltschaft in einem Haftraum. Er wird am Mittwochnachmittag der Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Aschaffenburg vorgeführt.“ http://www.wuerzburgerleben.de/2015/04/08/versuchte-vergewaltigung-einer-14-jaehrigen-tatverdaechtiger-festgenommen/

  11. Die sehen alle so ausgefressen aus *brrrr*
    Nur mal so.
    #9 Babieca (08. Apr 2015 16:44)
    Leider zutreffend. Aber total witzig zu lesen :mrgreen:

  12. #10 Religion_ist_ein_Gendefekt (08. Apr 2015 17:01)

    Der Islam ist aufgrund der eigenen Logik nicht reformierbar, da der Koran die endgültige Wahrheit ist.
    Der Versucht einer Reformation würde automatisch zu dessen Auflösung führen.
    —————————
    #13 Amanda Dorothea (08. Apr 2015 17:09)

    Der Vergewaltiger wird bald entlassen werden müssen, denn Fluchtgefahr ist nicht zu begründen, denn Flucht ist für diese Leute mit Deutschland identisch.

  13. Ich bin wahrlich kein Freund von Alleinherrschern.
    Aber lieber einen Kaiser, der sich nur seinem eigenen Volk verpflichtet fühlt, als diesen Deutschland hassenden wischiwaschi Haufen.

  14. #7 Babieca

    „Scheixx Moslem“ ist ja auch ungeschickt. „Scheixx Kakker“ muss es politisch korrekt heißen. „Scheixx Salabeet-Kakk-Nazis“ wäre vielleicht noch die Steigerung.

    Man muss solchen Invasoren Waschzettel mit Adressen der „Gut“-Menschen und ihren „Bürgermeistern“ in die Hand drücken mit dem Hinweis: „Da gibt’s Sex, Geld, Drugs & Rock’n Roll! Und da ist die Toilette!“

  15. Ein Thema, das unbedingt mehr Aufmerksamkeit verdient:

    http://www.blu-news.org/2015/04/07/graue-woelfe-kommen-nach-oberhausen/

    Diese Großveranstaltung findet nicht zum ersten Mal statt. Die grauen Wölfe dürfen, obwohl in Deutschland verboten, seit 2011 bei den deutschen Auslandstürken Wahlkampf für ihre Partei, die MHP machen.
    Den Protest überließ man, anders als bei deutschen Nazis überwiegend den Kurden und Aleviten, die in der Türkei die Hauptleidtragenden der grauen Wölfe sind. Lediglich die Linkspartei sprach sich bereits vor zwei Jahren gegen die Vermietung der Königs-Pilsen-Arena an die Bozkurt-NAZIS aus. Das muss man den Linken lassen, in dieser Hinsicht sind sie oft wohltuend schnörkellos.

  16. „“Die statistische Erfassung ist in Frankreich aus Gründen der Political Correctness nämlich verboten.““ STIMMT SO NICHT! DENN:

    Wird aufgrund des LAIZISTISCHEN und nicht bloß säkularen, wie die BRD, frz. Staates nicht erhoben.

    Der frz. Staat darf nicht nach dem Glauben seiner Staatsangehörigen fragen; Religion ist Privatsache.

    Während die BRD ja mit Kirchen zusammenarbeitet; aber nicht jede Religion als durch das Grundgesetz geschützt betrachten muß, wenn sie wie der Islam dem dtsch. Staat und Volk schadet.

    Deutschland hat im Grundgesetz einen Gottesbezug, keinen Allahbezug!

  17. Griechenland bekommt neuen Kredit

    „Inländische Investoren“…. ha, ha.

    Diese „inländischen Investoren“ sind tatsächlich griechische Banken, die sich das Geld umgehend von der EZB als ELA-Kredite neu reinreichen lassen…. Die Leserkommentare zu der Meldung erläutern das näher:

    Kurzlaufende Staatspapiere Kredit verschafft Griechenland Luft

    Das verschuldete Griechenland muss in den kommenden Wochen einige Kredite bedienen. Da trifft es sich gut, dass das Land am heutigen Mittwoch 1,1 Milliarden Euro am Finanzmarkt aufnehmen konnte.

    Damit zahlt der Staat fast das Doppelte dessen, was das frühere Euro-Krisenland Portugal für Anleihen mit zehn Jahren Laufzeit bieten muss. Vize-Finanzminister Dimitris Mardas sprach dennoch von einer „erfolgreichen Emission“. Inländische Investoren hätten das gesamte Ausgabevolumen übernommen.

    Im April steht noch ein weiterer Verkauf von T-Bills an, mit der – wie auch bei der jüngsten – auslaufende kurzfristige Kreditgeschäfte ersetzt werden. Dabei übernahmen in der aktuellen Auktion griechische Investoren, zumeist Banken, auch den Teil von 350 Millionen Euro, der bei der Vorgänger-Emission noch bei ausländischen Anlegern gelandet war. (…)

    http://www.faz.net/aktuell/finanzen/anleihen-zinsen/griechenland-bekommt-kredit-am-kapitalmarkt-13527434.html

  18. #19 AtticusFinch (08. Apr 2015 17:19)

    OT: Weiß jemand mehr? Was ist da los?

    https://koptisch.wordpress.com/2015/04/07/pegida-anhanger-drohen-kreuzkirchen-mitarbeitern-in-kirche-mit-mord/#more-69671
    – – –
    Aller Vermutung nach die xte false flag-Aktion (siehe Angriff von Pegida-Spaziergängern in der Altstadtgalerie im Dezember, der tote Eritreer, die Angriffe auf das wilde Camp an der Semperoper etc.pp.). Man probiert’s halt immer wieder. Und daß die Kirche u.U. gern sowas mitmacht, zeigt die Aktion „Licht aus“ der Frauenkirche und das völlig unabhängig von der Uhrzeit einsetzende Glockenläuten der Kreuzkirche letzten Sonntag.

  19. Eine Religion
    bar jeder Ästhetik.
    Daher die vielen Häßlinge,
    die da die breite Mehrheit
    ausmachen. Allein der
    Aspekt kann einen
    schon depressiv
    stimmen.

  20. #12 unrein (07. Apr 2015 23:13)

    Niemand hat die Absicht ein Kalifat zu erichten!

    Große Ratsmehrheit in Gladbeck begrüßt Muezzin-Ruf

    http://www.derwesten.de/staedte/gladbeck/grosse-ratsmehrheit-in-gladbeck-begruesst-muezzin-ruf-id10504243.html

    …An dem Muezzinruf sei nichts Verwerfliches nach fast 20 Jahren, in denen die Moschee bereits existiere. Ratsherr Mehmet Metin sagte, die Moschee-Baugenehmigung von 1996 sei eine „mit Handschellen“ (!) gewesen, der Muezzinruf sei verweigert worden. Für Ratsherr Süleyman Kosar ist der Muezzinruf die „Vollendung des Moscheebaus“.

    Eine Islamisierung findet nicht statt!

    Der geisteskranke Muezzinruf ist eine
    A K U S T I S C H E
    V E R G E W A L T I G U N G !!
    BÖSE Gutmenschen, SA-Antifa-Faschisten usw.hört euch das an !!!
    GRAUSAM

  21. Kann es mir nicht verkneifen: Imam Dalil Boubakeur* sieht jenen Tieren, die er nicht verzehren darf, sehr ähnlich!

    *Dalil Boubakeur = Dalil Bu-Bakr (Nach dem Zotenreißer Abu Bakr, jenem Vater, der seine kleine Tochter Aische dem perversen Mohammed zum Vergewaltigen gab?

    Dalil Bukakeur ist ein Taqiyya-Großmeister: Einer der sich mit „liberal“ schmücken läßt, listig vom „Euro-Islam“ schwafelt und

    „“fordert, dass „die Muslime sich der europäischen Gesellschaft weiter öffnen müssen…““ Dabei lügt er so gekonnt, daß fromme Muslime ihn bedrohen, weil sie fürchten, er könnte wirklich den Islam verwässern wollen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Dalil_Boubakeur

    +++

    Das Ex-DDR-Blatt, heute Du Mont, die „Berliner-Zeitung“ setzt Hoffnungen in das islamische U-Boot:

    „“Dalil Boubakeur Diplomat der nationalen Einheit
    Von Christian Siepmann

    (…)

    Er muss nun für den Fortbestand der nationalen Einheit wirken und Radikalen auf allen Seiten – Islamisten wie Fremdenfeinden – den Stoff für Provokationen nehmen…““

    VOILÀ:

    „“Wie die Mehrheit der französischen Muslime stammt Boubakeurs Familie aus Nordafrika. Sie führt ihre Geschichte bis auf Abu Bakr zurück, den ersten Kalifen nach Mohammed…““

    DER, ACH SO LIEBERALE, BOUBAKEUR:

    „“Mit Charlie Hebdo hat Boubakeur in der Vergangenheit um Religion und Pressefreiheit gestritten. 2007 klagte er mit anderen Verbänden gegen das Magazin, weil es die dänischen Mohammed-Karikaturen verbreitet hatte. Boubakeur argumentierte, diese stachelten zum Rassismus an, aber er verlor…

    Am Tag des Anschlags auf Charlie Hebdo nahm er noch einmal Bezug auf diese Begebenheit. Der Rechtsweg sei die einzige Möglichkeit, gegen eine Verletzung des muslimischen Glaubensverständnisses vorzugehen…““
    http://www.berliner-zeitung.de/politik/dalil-boubakeur-diplomat-der-nationalen-einheit,10808018,29513956.html

  22. #8 Westkultur (08. Apr 2015 16:39)

    Da muß man mal nachhalten, wieviel Quadratkilometer (km^2) an Landnahme das entspricht. Welche Fläche nimmt so eine Mosche ein, inklusive der dazugehörigen Außenflächen? Das nehme man mal 2000.
    Also:
    2000 mal X (Moschehenfläche) = Xkm^2 an Landnahme.
    ———————————————-
    Nicht zu vergessen das Landgrabbing durch reiche Araber.

  23. #27 Kara Ben Nemsi (08. Apr 2015 17:48)
    #19 AtticusFinch (08. Apr 2015 17:19)

    OT: Weiß jemand mehr? Was ist da los?

    https://koptisch.wordpress.com/2015/04/07/pegida-anhanger-drohen-kreuzkirchen-mitarbeitern-in-kirche-mit-mord/#more-69671
    – – –
    Aller Vermutung nach die xte false flag-Aktion (siehe Angriff von Pegida-Spaziergängern in der Altstadtgalerie im Dezember, der tote Eritreer, die Angriffe auf das wilde Camp an der Semperoper etc.pp.). Man probiert’s halt immer wieder. Und daß die Kirche u.U. gern sowas mitmacht, zeigt die Aktion “Licht aus” der Frauenkirche und das völlig unabhängig von der Uhrzeit einsetzende Glockenläuten der Kreuzkirche letzten Sonntag.

    Beim in Berlin ermordeten Israeli habe ich einen ganz bestimmten Verdacht, was den Grund angeht, weshalb der Mord nur als kleine Nachricht unter „Vermischtes“ „Panorama“ oder „Regionales“ publiziert wird.
    Und die „Angriffe“ aus den Reihen der Pegida, die Bedrohung von Lokalpolitikern durch Rechtsextrem oder der Brandanschlag von Tröglitz wirken etwas plump inszeniert.

  24. @ #30 Maria-Bernhardine (08. Apr 2015 18:07)

    Korrektur: nicht Bukakeur, sondern

    Boubakeur von Bu-Bakr, nach Abu Bakr(Vater der kleinen Aischa…)

    +++

    @ #33 James Cook (08. Apr 2015 18:12)

    Was denn arbeiten? Welche Arbeit?

    Europa braucht keine Mrd. grenzdebile Menschen für hochtechnisierte Fabriken, Bauernhöfe, medizin. Einrichtungen und Verwaltungen.

    Z.B. Deutschland. Es wäre gar nicht schlimm, wenn wir nur noch 40 Mio. Deutsche(vermutl. derzeit 60 Mio. plus 20 Mio. Ausländer) wären – natürlich ohne Einwanderung – die paar Computerknöpfe drücken, braucht weniger Menschen, denn je. Debil dürfen solche Menschen nicht sein, denn an einem Computer hängen riesige Produktionsabläufe dran.

    Ohne Einwanderer(Schmarotzer in unseren sozialen Netzen) wären unsere Renten total sicher, trotz einer Überalterung unserer Gesellschaft; was nur vorübergehend eine Belastung wäre, bis sich die Zahl der Deutschen auf einem niedrigeren Niveau eingependelt hätte, z.B. von mir o.g. 40 Mio. Deutsche.

  25. @ #14 Amanda Dorothea (08. Apr 2015 17:09)

    Wobei das Symbolbild, bei wuerzburgerleben.de, einen hellhäutigen Mann zeigt.

    Ob der asylerschleichende Unhold ein Araber oder gar Neger ist, erfahren wir wohl nie. Da er mit der Vergewaltigung nicht zum Zuge kam, bekommt er nur eine Ermahnung, Freikarten fürs Schwimmbad, zwecks Mädchen und Frauen begaffen und jedenfalls Asylstatus.

  26. @ #18 von Politikern gehasster Deutscher (08. Apr 2015 17:16)

    Ich bin wahrlich kein Freund von Alleinherrschern.
    Aber lieber einen Kaiser, der sich nur seinem eigenen Volk verpflichtet fühlt, als diesen Deutschland hassenden wischiwaschi Haufen.

    Das sehe ich mittlerweile fast genau so. Der letzte deutsche Kaiser mag ein Idiot gewesen sein. Aber die Verfassung des damaligen Deutschen Reiches war um Äonen freiheitlicher, toleranter und damit letztlich bürgerlicher als unser verkrüppeltes Grundgesetz, in dem jeder wichtigere Artikel konterkariert wird durch den Zusatz: „Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.“ (z.B. hier: Art 54 (7)) Und ein solches Bundesgesetz stellt dann den Artikel GG nicht selten auf den Kopf.
    Tja, einen „guten“ Kaiser zu haben, der seine Bürger in Ruhe läßt, aber darauf achtet, daß deren Interessen nach außen wie nach innen geschützt werden, das wäre schon was!…
    Wer es nicht glauben will:
    Die Miquel ’sche Steuerreform der Jahre 1891/93 erbrachte im Deutschen Reich einen Höchststeuersatz von 4 % auf das Jahreseinkommen. Und der deutsche Bürger war damals von Seiten des Staates allemal besser geschützt, als er es heute ist (fragt mal die von der aktuellen Politik verarschten, gedemütigten, ausgeplünderten, diskreditierten und steuerzahlenden BRD-Bürger in Kittlitz…)
    Nee, ich brauche keinen Kaiser. Aber endlich eine Regierung, die meine Interessen vertritt.

    Don Andres

  27. #37 Don Andres (08. Apr 2015 19:15)

    @ #18 von Politikern gehasster Deutscher (08. Apr 2015 17:16)

    Ich bin wahrlich kein Freund von Alleinherrschern.
    Aber lieber einen Kaiser, der sich nur seinem eigenen Volk verpflichtet fühlt, als diesen Deutschland hassenden wischiwaschi Haufen.

    Das sehe ich mittlerweile fast genau so. Der letzte deutsche Kaiser mag ein Idiot gewesen sein. Aber die Verfassung des damaligen Deutschen Reiches war um Äonen freiheitlicher, toleranter und damit letztlich bürgerlicher als unser verkrüppeltes Grundgesetz, in dem jeder wichtigere Artikel konterkariert wird durch den Zusatz: “Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.” (z.B. hier: Art 54 (7)) Und ein solches Bundesgesetz stellt dann den Artikel GG nicht selten auf den Kopf.
    – – –
    In seinem neuesten Buch „Die Sprache der BRD“, in dem er 131 Unwörter auf ihre politische Bedeutung analysiert, führt Manfred Kleine-Hartlage zum Begriff „Volksverhetzung“ aus, daß der Inbegriff undemokratischer Obrigkeitsstaatlichkeit, das deutsche Kaiserreich, um 1870 mit einem 33 Worte langen Artikel auskam. 1975 unter zwingender Erkennung auf Freiheitsstrafe wiederholt geändert, schwoll der Paragraph in seiner derzeit geltenden Fassung auf 342 Worte an [und gilt bereits, wenn nur ein Einzelner betroffen ist]. Dies aber nur unter dem Aspekt reaktionäres Kaiserreich.
    Das Buch ist im übrigen empfehlenswert.
    Um 23,50 Oiro beim Antaios-Verlag zu haben.

  28. Diese Seuche ist einfach schon zu groß um sie zu bekämpfen.Politiker wissen das schon lange und segnen die Islamisierung nur noch ab.Mein Tip,lebt solange ihr noch könnt!

  29. So viele künftige Schweineställe.

    Aber egal, die Weltbevölkerung muss irgendwie ernährt werden.

  30. Würde es gelingen, den Islam zu reformieren, so wäre er kein Islam mehr. Eine sogenannte »Reformation« des Islam wäre in Wahrheit eine komplette Absage an den Islam. Es gibt also entweder nur Islam oder NichtIslam

  31. #35 Maria-Bernhardine

    Was denn arbeiten? Welche Arbeit?

    Europa braucht keine Mrd. grenzdebile Menschen für hochtechnisierte Fabriken, Bauernhöfe, medizin. Einrichtungen und Verwaltungen.

    Ich weiß. Ich will auch nur dass dies hier auf PI thematisiert wird. Wir sehen doch das grundlos Leute aus dem Magreb reingelassen werden.

    Was ich auch nicht verstehe ist, dass PI nichts zum schweren Terroranschlag in der christlichen Uni in Kenia gebracht hat. 🙁
    Fällt das nur mir auf?

  32. Kriegsfluechtlinge ,,, hahaha,
    oh Entschuldigung
    Ich meine natuerlich Invasoren, oh aehh
    Mitmenschen meine ich natuerlich!

  33. Woher kommt das Geld für so ein gewaltiges Bauvorhaben?

    PS Aber moslemische „Flüchtlinge“ sollen die Ungläubigen bezahlen.

  34. #38 Don Andres (08. Apr 2015 19:15)

    […]Der letzte deutsche Kaiser mag ein Idiot gewesen sein.[…]

    Nach mehr als einem Jahrhundert ist die Figur des Kaisers Wilhelm II. ambivalenter zu sehen, als er immer dargestellt wurde.
    Sein Motto hiess (sinngemäß) dass er lieber König der Bettler als König der Reichen sein will – was er beim Deutschlandweiten Bergarbeiter-Streik 1889 umsetzte, als er Vertreter der Streikenden in Berlin empfing und damit erheblich dazu beitrug, dass der Bergarbeiterstreik unblutig beendet wurde, obwohl man seitens der preussischen Aristokraten wie beim Aufstand der schlesischen Weber ein Exempel statuieren wollte.

  35. Passend zum Thema, gleich zur besten Sendezeit um 0.45 Uhr im ZDF:

    auslandsjournal

    Susanne Freitag-Carteron berichtet seit zehn Jahren über die Vorstädte von Paris. Anfangs ging es vor allem um Kriminalität, inzwischen ist radikaler Islamismus das beherrschende Thema.
    […]
    „Hier kannst Du inzwischen Waffen kaufen wie Baguette im Supermarkt“, sagt Alibi Montana und er weiß ziemlich genau, wovon er spricht. Früher war er Chef einer Dealer-Bande im Pariser Vorort La Courneuve.
    […]
    Mit dem Attentat auf die Redaktion von Charlie Hebdo sind die Vorstädte wieder in die Schlagzeilen geraten. Waren sie früher berüchtigt, weil dort die Dealer und Waffenhändler ganze Wohnblocks beherrschen, stehen sie jetzt im Fokus, weil ein großer Teil der französischen Djihadisten aus den sensiblen Vorstädten kommen.
    „Es ist schlimmer geworden“ sagt Alibi Montana.
    […]

    http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata/f0f0cb05-34cc-399f-9afe-459d94074e18/20423132?doDispatch=1

  36. Sieben bis acht Millionen Muslime in Frankreich? Ich dachte immer, wir wären Spitzenreiter. Na, dann können wir ja von unseren französischen Nachbarn lernen wie es abgeht, wenn zu viele Muslime im Land sind. Man sollte mehr aus Frankreich berichten – über die Lage vor Ort. Ich denke nicht, dass dort alles Friede Freude Eierkuchen ist.

  37. „Wo der mohammedanische Mensch auftaucht brechen Liebe, Freundschaft, Toleranz, Brüderlichkeit und Wohlstand automatisch aus, Konflikt oder Gewalt sind nicht des Mohammedaners Sache“
    ziemlich frei zitiert nach einem Statement eines der weltbestsunnitischen Menschenbeschützers aus Osmanien … (io)
    der übrigens z.Zt. zu einem Gedankenaustausch bei den weltbestschiitischen Menschenbeschützern im Iran weilt.
    Iran?
    Das sind die mit der Obimbi-A-Bombe die in weniger als 1ner Stunde in Ffm landen können wird und WIRD … weil, dem mohammedanischen Frieden ist nichts zu teuer und schon überhaupt nicht ein christliches Abendland … (io)

  38. „Cyber-Dschihad“

    ISIS-Hacker greifen französischen TV-Sender „TV5 Monde“ an

    Das Fernsehbild ist schwarz, die Homepage zeigt islamistische Forderungen. Mutmaßliche IS-Anhänger haben den Sender TV5 Monde angegriffen. Bei Facebook drohen die Hacker französischen Soldaten.

    Paris – Mutmaßliche Hacker der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) haben stundenlang den französischen Sender TV5 Monde lahmgelegt. Während der Attacke zeigten die Webseiten und Social-Media-Konten des Senders Forderungen des IS, sagte Generaldirektor Yves Bigot laut einem Bericht von „France TV Info“. Das Fernsehprogramm wurde unterbrochen.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.cyber-dschihad-isis-hacker-greifen-franzoesischen-tv-sender-tv5-monde-an.92c4f8ba-295d-40f9-91df-9acc8c16572c.html

  39. wundert mich,das die Franzosen sich so einmüllen lassen,wo sie doch so ein stolzes Volk sind.Schon vor Jahren, wo ich in Frankreich gearbeitet habe,gab es Viertel,wo ich mich nicht sehen lassen sollte,nichtmal zum Einkaufen.Nach dem Motto „du kommst rein,aber vielleicht nicht mehr raus..“.Auf jeden Fall haben die Franzosen um die Gebiete aber auch auf geringste Ausschreitungen der „Insassen“ reagiert und die in Schach gehalten,stellenweise nicht ganz ohne.Welch Sinneswandel…

Comments are closed.