Am 22. Oktober 2015 lud die österreichische „Team Stronach-Akademie“ den Publizisten Martin Lichtmesz zu einer Lesung aus dem von ihm neu übersetzten Roman „Das Heerlager der Heiligen“ von Jean Raspail ein. Der französische Autor hat in seinem prophetischen Kultroman aus dem Jahr 1973 jene Ereignisse nahezu detailgetreu vorweggenommen, die gerade über uns hereinbrechen. Millionen von Armen aus der Dritten Welt drängen ins reiche Europa. Die Regierenden, Journalisten, Kirchenführer, Künstler und Intellektuellen fallen in einen utopisch-humanitären Freudentaumel. Es ist ein apokalyptischer Roman, der wie kein anderer die Absurdität der derzeit herrschenden Willkommenskultur und Multikulti-Ideologie aufzeigt. Das Buch kann hier bestellt werden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

77 KOMMENTARE

  1. Ja. Das Buch ist wirklich prophetisch. Die linken Charakterleichen aus Medien und Politik reagieren im 1973 geschriebenen Roman genauso wie heute; es gibt eine Art Antifa („Panama Rangers“); der Roman macht trotz der vernichtenden Aussicht, die er zeigt, nicht depressiv: wenn man das Schicksal der Linken nach der Invasion anschaut, die auf der Flucht in die Schweiz sind, glaubt man an eine Art höhere Gerechtigkeit.

  2. Merkt Euch alle Namen.

    Neuer Eintrag:

    Florian Simbeck

    – Schauspieler
    – Kleinkünstler
    – SPD-Mitglied
    – Denunziant

  3. #1 wago (08. Feb 2016 10:43)
    Auf der Flucht in die Schweiz?
    Na ob das mal so eintritt? 😀

  4. Sorry, ich hoffe es wird nicht als OT bewertet :), wenn ja werde ich widerholen

    Leute, Selbstverteidigung ist angesagt… wenn nicht MIT, dann halt OHNE staatliche Bewilligung eben… als Zivilinitiative , z.B. wie von Kassai Lajos! (unter dem Vorwand Sportverein)

    Paradebeispiel: die Ungarn kehren zu ihren besten Traditionen, Wurzeln (Baranta, Bogenschützen) zurück, das ist sehr populär und verstärkt das nationale Bewusstsein. Die Jungs sind verrück danach ! siehe z.B. (google) Mónus József, (aka Weisser Wolf) traditioneller Bogenschützer Weltmeister

    Ein neuer Dokufilm (bereits ein Kassenerfolg im Kino in Ungarn)

    Der berittene Bogenschützer (A lovasíjász)
    https://www.youtube.com/watch?v=OfMY0QW4x4U
    https://www.youtube.com/watch?v=gt3cJiC72Xk

  5. An alle, die das Buch noch nicht gelesen haben, kann ich nur eine klare Leseempfehlung herausgeben- ebenso für Houllebecqs „Unterwerfung“.
    Erschreckend ist der Opportunismus, den insbesondere die in den Büchern beschriebene Bildungselite an den Tag legt!
    Wenn man bendenkt, dass das „Heerlager“ in den Siebzigern geschrieben wurde, muss man dem Autor eine erschreckende Hellsicht bescheinigen- die Realität ist allerdings noch schlimmer- der Autor hat nämlich die Invasion von Indern beschrieben, die einfach nur Schatzsuchende waren- unsere Invasoren wollen hingegen mehrheitlich noch, dass Knallah regiert und wir uns den Regeln des Kinderfreundes Mo. unterwerfen!

  6. #3 Ottonormalines (08. Feb 2016 10:45)

    Die Schweiz wird jedenfalls keine dauerhafte Zuflucht bieten können, auch im Roman erwischt es sie ein paar Monate später. Raspail schreibt: „Denn auch die Schweiz war im Inneren morsch geworden. Auch dort hatte das Tier alles unterhöhlt …“

  7. Wir leben im Kapitalismus.
    Nur,zieht sich derzeit das Kapital massiv zurück aus Deutschland.
    Noch keine 8 Wochen alt das Jahr und bereits
    30% MINUS im Dax, bei quasi Nullzinsen am Kapitalmarkt.

    Urteil des Kapitals:

    Deutschland wird massiv gemieden, da Kapital
    Stabilität und Sicherheit sehr mag.
    So wie wir alternativlos grenzenlos offen sind,verhält sich proportional das Kapital.

  8. Es ist verblüffend und zugleich beängstigend, mit welcher vorhersehbaren Präzision Hochkulturen ohne Zutun von außen von innen gesellschaftlich, sozial, kulturell und (als logische Konsequenz) ökonomisch degenerieren, um danach unterzugehen.
    Ein Vorgang, der sich wie ein roter Faden durch die Menschheitsgeschichte zieht und das dabei Frappierende ist, dass trotz der Erfahrung aus der Vergangenheit nicht gegengesteuert wird, wenn sich solche Entwicklung abzeichnet.
    Wobei die Prophezeiungen über die gesellschaftliche Zukunft von intellektuellen Mahnern wie Orwell, Huxley, H.G. Wells oder eben Raspail mit beängstigender Präzision eintraten.

  9. Es ist verblüffend und zugleich beängstigend, mit welcher vorhersehbaren Präzision Hochkulturen ohne Zutun von außen von innen gesellschaftlich, sozial, kulturell und (als logische Konsequenz) ökonomisch degenerieren, um danach unterzugehen.
    ——————

    Sicher, dass es kein Zutun von außen gibt?

  10. (nur leicht OT)

    Da der Mainzer Rosenmontagszug abgesagt worden ist, bleibt den Fastnachtern ein übles Pegida- und AfD-Bashing erspart. Man kann die Motivwagen regelmäßig bereits am Sonntag betrachten. Ich habe da mal ein paar Fotos gemacht: Hier das Motiv „auf dem braunen Mob“ mit der „Hexe Pegida“:http://fs5.directupload.net/images/160208/dtotvjq9.jpg
    Hinter dem Wagen gibt es eine unterirdische Erläuterungstafel:
    http://fs5.directupload.net/images/160208/p9cvrav7.jpg
    Ich habe die mal abgetippt:

    Der brauneMob, ein unsägliches Teil. ihn reitet Pegida, ruft „Petry Heil!“
    Mit ihrem grässlichen Höcke(r) entstellt, schürt gezielt sie Fremdenhass in unsere Welt.

    Damit schließt sich dieser Wagen nahtlos an die 3 unterirdischen politischen Vorträge bei „Mainz bleibt Mainz“ an. Darauf einen Narrhalla-Marsch!

  11. Linksextremismus : Die verborgene Gewalt

    Steine durch Fensterscheiben, Farbangriffe auf Wohnhäuser: Immer wieder ist die AfD Ziel von Gewalt. Viel Mitgefühl von anderen Parteien bekommt sie dafür nicht.

    Von Lenz Jacobsen

    In Chemnitz sind sie jetzt bei neun Angriffen. Mal besprühten Unbekannte die Scheibe des dortigen Büros der Alternative für Deutschland mit brauner Farbe, mal werfen sie Steine darauf. Am 16. Januar malten die Angreifer dann einen Galgen auf die Eingangstür, und damit auch jeder wusste, wem sie drohten, schrieben sie einen Namen dazu. „Hütter“, wie Carsten Hütter, örtlicher Landtagsabgeordneter der AfD.

    Seit ihrer Gründung im Frühjahr 2013 werden Politiker, Büros und Veranstaltungen der AfD immer wieder angegriffen. In Bremen schubsten einst Vermummte den damaligen Parteichef Bernd Lucke von der Bühne. In der Firma der heutigen Parteichefin Frauke Petry warfen vermutlich Linksradikale Scheiben ein und verteilten Buttersäure, das Auto des Bundesvorstandsmitglieds Beatrix von Storch wurde abgefackelt. Und dann ist da noch die Sache mit den Wahlplakaten: Zehntausende davon würden zerstört, sagt die AfD. Am 23. Januar wurde dann ein Plakatierer von einem Bewaffneten in Karlsruhe angegriffen.

    Die Gewalt gegen sie ist fester Bestandteil der jungen Geschichte der AfD. Niemand bestreitet, dass es diese Angriffe gibt. Aber thematisiert werden sie doch fast ausschließlich von der Partei selbst. Der Rest der Öffentlichkeit, vor allem die anderen Parteien, tut sich in den allermeisten Fällen schwer, die AfD auch als Opfer zu behandeln. Das wiederum ermöglicht es der rechtspopulistischen Partei, ein Schweigekartell zu beklagen, wenn nicht gar eine klammheimliche Unterstützung der Gewalt durch „Pinocchio-Presse“ und „Altparteien“. So wird das Gewaltopfer AfD gleich auch noch zum Opfer eines vermeintlich ungerechten Diskurses.

    Man kann darüber gut mit Armin-Paul Hampel reden. Der ist Mitglied im Bundesvorstand und Landesvorsitzender in Niedersachsen, vor allem aber hat Hampel beim vergangenen Bundesparteitag in Hannover die „ZESS“ vorgestellt. Das steht für „Zentrale Erfassungsstelle Salzgitter“. Ein kleines Team aus sechs bis acht freiwilligen AfD-Mitgliedern, das gerade alle Angriffe und Diskriminierungen auf die Partei seit der Gründung zu registrieren versucht. Es gab schon einmal eine Zentrale Erfassungsstelle Salzgitter, dort erfassten westdeutsche Ermittler Straftaten des DDR-Regimes gegen ostdeutsche Bürger: Schüsse an der Grenze, Haftstrafen für Andersdenkende. In Salzgitter führten sie Buch über den Alltag in einem Unrechtsstaat.

    Hampel hat sich den Namen ausgedacht und ist stolz darauf, die Parallele ist Absicht. Schließlich sei es auch Unrecht, wie die Bundesrepublik mit der AfD umgehe.

    Nicht nur dieser Vergleich ist absichtlich großkalibrig gewählt. Hampel nennt auch die Zahl 10.000. So viele „Vorfälle“ habe es gegen die AfD seit 2013 gegeben, sagt er erst. Fragt man dann nach, stellt sich erstens heraus, dass es eher 10.000 „Hinweise“ von AfD-Mitgliedern oder Sympathisanten sind, denen das Team um Hampel nun nachgeht. Außerdem unterscheidet das Vorstandsmitglied in dieser Zahl aktenkundige Vorfälle nicht von „Diskriminierungen“. Diskriminierend sei, so Henkel, „wenn Gaststätten oder Hotels uns absagen, weil sie unter Druck gesetzt werden“. Deswegen müssen immer wieder kurzfristig Veranstaltungen ausfallen oder Parteitagsbesucher umplanen. „Das ist aktive Behinderung und keine normale politische Auseinandersetzung mehr“, klagt Hampel.

    Den qualitativen Unterschied zwischen solchen legalen Ausgrenzungen (Hotels und Gaststätten haben schließlich Hausrecht und können selbst entscheiden, wen sie als Gast haben wollen) und Straftaten gegen die AfD lässt Hampel in der gigantischen Zahl verwischen. Er kann oder will noch nicht sagen, wie viele der angeblich 10.000 Hinweise sich auf Straftaten beziehen und wie viele nur auf die vermeintlichen Diskriminierungen.

    Für die AfD hängt das sowieso zusammen. Der Umgang der anderen Parteien und der Medien mit ihnen ist Schuld an der Gewalt gegen sie. Der Bundesvorsitzende Jörg Meuthen schreibt all jenen eine „schändliche Mitverantwortung“ für die Angriffe zu, die die AfD als rechtsradikal oder rassistisch bezeichnen und so ausgrenzen. Die Junge Alternative, Jugendorganisation der AfD, nennt den SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel, dessen Stellvertreter Ralf Stegner und Justizminister Heiko Maas „geistige Brandstifter“.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-02/afd-linksextremismus-gewalt

  12. #7 Katastrophenfrosch (08. Feb 2016 10:54)
    Wir leben im Kapitalismus.
    Nur,zieht sich derzeit das Kapital massiv zurück aus Deutschland.
    Noch keine 8 Wochen alt das Jahr und bereits
    30% MINUS im Dax, bei quasi Nullzinsen am Kapitalmarkt.

    Urteil des Kapitals:

    Deutschland wird massiv gemieden, da Kapital
    Stabilität und Sicherheit sehr mag.
    So wie wir alternativlos grenzenlos offen sind,verhält sich proportional das Kapital.

    Nur ein in einem stabilen Staatswesen eingebetteter Kapitalismus kann den Menschen einen hohen materiellen, kulturellen und sozialen Lebensstandard bieten.
    Alle anderen von Theoretikern herbei fabulierten Menschenzooexperimente, die das Gleiche, eben jenen hohen Lebensstandard, zum Ziel hatten, endeten ausnahmslos in Katastrophen, oder wurden, wie Marx, widerlegt bzw. scheiterten an der Lebensrealität.

  13. Meanwhile Hamburg:
    Theaterpremiere „Unterwerfung“ nach Michel Houllebecq … Premierebesucher und Kritiker verfallen in Euphorie „grandioses Theatererlebnis“ und „Standing Ovations – schon mittendrin“ …

    … der ’satte Westen‘ feiert seinen Untergang und Transformation UND mohammedanische Stellen protestieren wegen ‚Falschinterpretation*** ihrer Ideologie‘ … Also: nichts Neues unter der Sonne …

    ***Falschinterpretation: die Politideologie Mohammedanismus „bedeutet nämlich Frieden, Gerechtigkeit, Wohlstand für Alle (seine Anhänger)“ allerdings zu Lasten seiner Nichtanhänger oder Falschanhänger … schade.

    Übrigens: Was haben die Ideologien des Kommunismus und des Mohammedanismus gemeinsam? – Beide machen arm.

  14. Und wer den Predigern der großen Volkskirchen lauscht oder Nachrichten im staatsnahen Gebührenfernsehen über sich ergehen lässt, der wird fast weggespült von der moralischen Ergriffenheit der Sprecher und vom obligatorischen Helfersyndrom – was angesichts der guten ökonomischen Polsterung von Bischöfen, Oberkirchenräten und Nachrichtenvorlesern arg theoretischer Natur bleibt und eher die weniger Privilegierten zu Opfern überreden soll. (Europakorrespondent Dirk Schümer heute in der „Welt“)

  15. #4 Animeasz (08. Feb 2016 10:45)

    Die beste Selbstverteidigung für Euch in Ungarn, Tschechien und Polen wäre gemeinsam
    wieder die Geldverrufung einzuführen.
    Ein zinsloses System!!
    Ihr habt Euch ja bisher erfolgreich gegen die
    Zwangseurovermerkelung gewehrt.
    Hatten wir ja schon einmal angekratzt das Thema in einem anderen Forum hier auf PI.

    Irgendwie beschleicht mich in Ungarn der positive Verdacht, dass der Orban,Victor mit seinen aus westlicher Sicht unerhört eingeführten Zwangssteuern für ausländische Banken in die Richtung gehen könnte.

    Thematisiert das mal in Ungarn!

  16. OT

    BUNDESAGENTUR

    Arbeitsmarkt kann 350 000 Flüchtlinge aufnehmen
    CDU-Vize Strobl will Asylrecht verschärfen

    Die Bundesagentur für Arbeit hält den deutschen Arbeitsmarkt für stark genug, um eine große Zahl von Flüchtlingen aufnehmen zu können.
    „350 000 Flüchtlinge jährlich sind für den deutschen Arbeitsmarkt rein quantitativ derzeit kein Problem, denn jährlich entstehen rund 700 000 Arbeitsplätze neu”, sagte BA-Vorstand Detlef Scheele der WELT.

    Eine Konkurrenz zu arbeitslosen Deutschen sieht er im Regelfall nicht: „Dafür ist die Gruppe der Migranten zu klein.”

    Im vergangenen Jahr kamen rund 1,1 Million Flüchtlinge vor allem aus Syrien und anderen Kriegs- und Krisengebieten des Nahen und Mittleren Ostens nach Deutschland.

    Die BA geht schon seit längerem davon aus, dass etwa 350 000 anerkannte Asylbewerber in diesem Jahr Ausbildung und Arbeit in Deutschland suchen werden.

    http://www.bild.de/politik/inland/fluechtlingskrise/kann-viele-fluechtlinge-verkraften-44474640.bild.html, Bild, 08.02.2016 – 09:49 Uhr

  17. #10 D Mark (08. Feb 2016 11:10)
    ——————
    Es ist verblüffend und zugleich beängstigend, mit welcher vorhersehbaren Präzision Hochkulturen ohne Zutun von außen von innen gesellschaftlich, sozial, kulturell und (als logische Konsequenz) ökonomisch degenerieren, um danach unterzugehen.
    ——————

    Sicher, dass es kein Zutun von außen gibt?

    Als Paradebeispiel dafür kann man die einstigen Hochkulturen Mittel- und Südamerikas nehmen, die in ihrem Entwicklungsstand dem des Römischen Reiches in nichts nachstanden und sich bereits seit Anfang des 14. Jahrhunderts im Niedergang befanden.
    Als Pizarro auf der Suche nach dem sagenumwobenen „El Dorado“ die alten Städte entdeckte,
    Waren diese bereits seit einigen hundert Jahren verlassen und die Menschen lebten wieder als Analphabeten im Urwald.

  18. Dazu mal zwei Links. Das hier wollen wir bei uns. Dagegen sollen wir uns nicht wehren:

    http://web.de/magazine/politik/fluechtlingskrise-in-europa/gestrandet-grenze-verzweifelte-syrer-hoffen-europa-31336040

    Das hier, das soll dagegen Volksverhetzung sein:

    http://web.de/magazine/politik/fluechtlingskrise-in-europa/empoerung-faschingspanzer-umzug-steinkirchen-pfaffenhofen-31335768

    Noch Fragen? Ich jedenfalls nicht. Deutschland bzw. seine Politiker wollen unsren Untergang. Und wer sich ideenreich oder eloquent dagegen zu wehren sucht, ist ein Volksverhetzer.

  19. OT
    Frau Storch ist auf der Computer-Maus abgerutscht!
    *kranklach*
    Wieder einmal wird bewiesen dass Frauen nichts in der Politik zu suchen haben.
    Die sind einfach zu blöd und zu Inkontinent Inkompetent!
    Weitere Beispiele:
    Merkel, v. d. Leyen, Klöckner, Schwesig, Klöckner, Kraft, Künast, Petry, Göhring-Dingsda, etc..
    Alle verbreiten nur Chaos und Schwachsinn in der Politik!

    SOFORT AUFHÖREN!

    Zurück an den Herd!

    +++ Flüchtlingskrise im News-Ticker +++ – Merkel zu Gesprächen über Flüchtlingszahlen bei Erdogan

    http://focus.de/5268025

  20. @ #8 D Mark: Der aktuelle Wetterbericht sagt schwere Shitstürme mit bis zu Windstärke 10 für die Regionen Düsseldorf und Mainz voraus 🙂

  21. (nochmals leicht OT)

    Bei Roland Tichy wird jede Woche der aktuelle Spiegel rezensiert. Nun hat die aktuelle Ausgabe des vormals guten Blattes den bisherigen Tiefpunkt erreicht: Es gibt dort den Titel „Die Hassprediger“. Klar, gemeint ist die AfD. Dazu passend gibt es ein übles Titelbild mit Frauke Petry, das an Nazi-Propaganda aus den 30ern erinnert.
    Dementsprechend ist der Verriss der Ausgabe bei Tichy angemessen ausgefallen:
    zum Artikel.
    Ein Zitat:

    Der SPIEGEL schwingt die große Keule und stürzt sich auf die AfD. Das Titelbild stellt Frauke Petry gleich mit Hitler, und Gauland ist der Stellvertreter – vor der Kulisse des Reichsparteitags. Und dazu das alles erschlagende Wort „Hassprediger“. Das ist geschichtsvergessen. Das ist kein Journalismus. Das ist Propaganda.

    Besser kann man es nicht ausdrücken!

  22. Ich möche das Buch im Moment nicht lesen da ich befürchte, danach eingewiesen werden zu müssen. Es ist doch unfassbar was in dieser DDR Demokratur mit uns gespielt wird.

    Dazu noch Millionen von irren Deutschen, die im Multikultiwahn ihren eigenen Untergang wählen – und uns mitreißen.

    Bei mir schaut die Sonne raus, Sturm – negativ.

    Die Absage der Umzüge hat wie wir alle wissen einen einfachen Grund, denn jetzt kurz vor der Landtagswahl die negative Meldung von hunderten von üblen Ficklingen wie in Köln an Silvester würde den einen oder anderen Wähler abspringen lassen. Das will man nicht riskieren.

    Wieder einmal haben Politik und Medien gezeigt, wie verlogen und hinterhältig sie sind.

  23. #22 KDL (08. Feb 2016 11:24)
    (nochmals leicht OT)

    Bei Roland Tichy wird jede Woche der aktuelle Spiegel rezensiert. Nun hat die aktuelle Ausgabe des vormals guten Blattes den bisherigen Tiefpunkt erreicht: Es gibt dort den Titel „Die Hassprediger“. Klar, gemeint ist die AfD. Dazu passend gibt es ein übles Titelbild mit Frauke Petry, das an Nazi-Propaganda aus den 30ern erinnert.
    Dementsprechend ist der Verriss der Ausgabe bei Tichy angemessen ausgefallen:
    zum Artikel.
    Ein Zitat:

    Der SPIEGEL schwingt die große Keule und stürzt sich auf die AfD. Das Titelbild stellt Frauke Petry gleich mit Hitler, und Gauland ist der Stellvertreter – vor der Kulisse des Reichsparteitags. Und dazu das alles erschlagende Wort „Hassprediger“. Das ist geschichtsvergessen. Das ist kein Journalismus. Das ist Propaganda.

    Besser kann man es nicht ausdrücken!

    Diese Sudel-Postille ist, von der Glaubwürdigkeit abgesehen, schon alleine in betriebswirtschaftlicher ohnehin am Ende.
    Von daher mache ich mir wenig Sorgen, dass es dieses Drecksblatt noch lange geben wird.

  24. ich sehe grad eben den Kölner Rosenmontagszug in WDR 3. Viele Luftballons am Wegesrand. Keiner bewegt sich. Ist das ein Wahnsinns starker Sturm. Kein Motivwagen, alles nur brave grüne Kutschen. Kotz, würg, ist das ein Notumzug im Krieg???

  25. OT: Der Locus ruft aktuell zur Landtagswahl gegen die „böse rechtspopulistische AFD“ auf. Die „Partei am rechten Rand“ soll verhindert werden.

    Die Wahrheit lautet: Der Bürger, der noch ein gesundes Gehirn zum Nachdenken hat, soll vom Propagandaapparat mundtot gemacht und aufs Abstellgleis gestellt werden.

    Das alles nur, damit die multikultiverrückten Blockparteien ihr Auffüllspielchen mit Millionen von Drittweltlern gegen den Willen von über 80% der Bevölkerung weiterführen können.

    Am 13 März bleibt uns zur Rettung nur die AFD!

  26. #22 KDL (08. Feb 2016 11:24)

    Der SPIEGEL ist ab 2010 geistig und moralisch völlig in sich zusammen gebrochen. Die alte Garde wurde gegen halbgare Ideologen, von denen kaum jemand sein Studium beendet haben dürfte, ausgetauscht. Als linker Volontär kannst da jetzt immer Karriere machen, musst nur geistigen Müll gekonnt zusammensetzen, dabei am besten vegan, multigender sein, an den menschengemachten Klimawandel, die Energiewende und neuerdings auch an Merkel glauben.

    Früher war das mal anders. Da hätte der SPIEGEL glatt Pegida erfunden haben können. Und zwar hier mit:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/index-2007-13.html

  27. #26 Rentner (08. Feb 2016 11:32)

    ich sehe grad eben den Kölner Rosenmontagszug in WDR 3. Viele Luftballons am Wegesrand. Keiner bewegt sich. Ist das ein Wahnsinns starker Sturm.

    Wetter im Rheinland: warm, Sonnenschein, laues Lüftchen

  28. #17 Katastrophenfrosch (08. Feb 2016 11:17)

    +++++
    Danke!
    Zinsfreies „Geld“ haben wir bereits „spotweise“ eingeführt:
    Beispiele:

    Erzsébet-utalvány (nach der Heiligen Elisabeth zu Wartburg aus der Árpád-Dynastie)
    (anstelle von z.B. französchische SODEXHO Scheine… sogar Sárközy persönlich hatte dagegen interveniert …LOL)
    staatlich ausgegebene Bargeld-Scheine für Lebensmittel-Produkte und EINHEIMISCHE Dienstleistungen ….

    http://www.baalbekstudio.hu/files/image/kepek/erzsebet_utalvany/erzsebet_utalvany2013.jpg

    und zahlreiche lokale Wertscheine werden eingeführt…

    unsere Nationalbank veraergert mit ihren Entscheidungen die internationale Finanzwelt Tag für Tag…

    ja, wir verstehen das zinsfreie Geldsystem bestens… bei uns wird darüber seit vielen Jahren offen UND öffentlich diskutiert…darüber wird bloss bei Euch nicht grossartig berichtet, weil es ansteckend wirken könnte!

  29. OT

    ANSCHLÄGE IN MOSKAU GEPLANT

    Russland: 7 ISIS-Terroristen gefasst

    Moskau – Terror-Angst jetzt auch in Russland: Der Inlands-Geheimdienst FSB hat sieben ISIS-Extremisten gefasst.

    Die Festnahmen erfolgten in Jekaterinburg.
    Nach Angaben des FSB planten die Terroristen Attacken in Moskau und St. Petersburg. Bei den Festgenommenen handelt es sich um Russen und Staatsangehörige anderer Staaten in Zentral-Asien.
    Angeführt wurde die Gruppe durch einen ISIS-Kämpfer, der aus der Türkei eingereist war, so der FSB.

    http://www.bild.de/politik/2016/politik/politik-eilmeldung-russland-isis-44476526.bild.html, Bild, 08.02.2016 – 11:20 Uhr

  30. Es ist allerdings nicht dasselbe, ob eine Hochkultur eine Unkultur, oder diese umgekehrt, erstere verdrängt. Diese „identitäre Ideologie“ hat mehr als eine Schwachstelle. Niedrige Kulturen wollen überwunden werden…

  31. #29
    dann wissen wir alle genau, warum die anderen Umzüge abgesagt wurden. Bloss nicht durch Grabschereien der Rapefugees die Landtagswahlen gefährden!

  32. Erneute Bereicheierung durch Katrin Göring Eckhards Menschengeschenke aus den islamischen Primitivkulturen.

    Drei 15-Jährige Afghanen prügeln sich mit Fahrgästen am Stachus. Laut Bericht der Bundespolizei stiegen gegen 23:25 Uhr drei 15-jährige Afghanen aus der S 3 am Stachus und sollen dabei einen 22-jährigen Münchner und dessen Begleiter, einen 25-Jährigen aus Puchheim, angerempelt haben. Ersten Ermittlungen nach soll dann einer der 15-Jährigen den Männern den Mittelfinger gezeigt haben. Daraufhin kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den beiden Gruppen. Ein unbeteiligter Zeuge sagte dann aus, dass die drei minderjährigen Afghanen am Mittelbahnsteig auf die beiden Männer losgegangen sein sollen. Daraus entwickelte sich eine wüste Schlägerei:
    http://www.tz.de/muenchen/stadt/altstadt-lehel-ort43327/drei-15-jaehrige-schlagen-sich-fahrgaesten-stachus-6104975.html

    Und täglich liest man solche Berichte.

    Geflüchtete Masturbanten in deutschen Bädern, Vergewaltigungen, Begrapschungen, Schlägereien, Brandstiftungen. Was für eine Bereicherung. Das bringt uns gesellschaftlich echt weiter. Vielen Dank hierfür an diese kranke Regierung.

    Nun kommen Afghanen und Iraker in Massen zu uns. Sie haben kapiert dass Europa keine Grenzen hat und Merkel jeden reinlässt der möchte. Ob Terrorist oder Illegaler Migrant. Suizidäre Politik einer Narzisstin und Geisteskranken.

  33. #20 Das_Sanfte_Lamm (08. Feb 2016 11:20)

    #10 D Mark (08. Feb 2016 11:10)
    ——————
    Als Paradebeispiel dafür kann man die einstigen Hochkulturen Mittel- und Südamerikas nehmen, die in ihrem Entwicklungsstand dem des Römischen Reiches in nichts nachstanden und sich bereits seit Anfang des 14. Jahrhunderts im Niedergang befanden.

    ++++++

    Sorry, hier werde ich wieder unbescheiden…

    zum Thema Hochkulturen in Süd-Amerika
    google

    Móricz János (für meine begriffe das Indiana Jones-Vorbild)und seine Forschungen in Ecuador

    http://vaol.hu/data/cikk/160/2466/cikk_1602466/juanmoricz_080214_4c.jpg

    Tayos-Höhle/Tayos/Cave

  34. #26 Rentner (08. Feb 2016 11:32)
    ich sehe grad eben den Kölner Rosenmontagszug in WDR 3.

    Danke, war ein guter Tip für mich. Habe gerade eingeschaltet. Ein Wahnsinn, wie die Luftballons dem Orkan Stand halten.

  35. #4 Animeasz (08. Feb 2016 10:45)

    Ich kenne Lajos Kassai, kenne auch seine deutschen Schüler, die in Deutschland den Verein „Steppenreiter“ samt Kursen betreiben.

    Was mich an denen – und die Jungs sind in ihrem Können grandios – außerordentlich stört: Viele Mohammedaner bzw. Islamkonvertiten; der weißgewaschene Islam spielt eine große Rolle, weil angeblich Mohammedaner das Bogenschießen zu Pferd erfunden haben. Auch Kassai ist Islamkonvertit. Nein Danke!

  36. Das war wieder ein GrapscherSturm, nur der sollte nicht im Köln stattfinden! Dafür sind die Polizisten von überall nach Köln gezogen. Für die anderen Städte gibt es nicht genug Gesetzeshüter. Ein Sturmtief sollte her.
    Die armen Metereologen! Sie haben schon für frühere Falsche Durchsagen schlechten Ruf, aber Schwamm drauf. Wie sagt man schön auf Deutsch?
    „Ist der Ruf schon ruiniert, lebt sich gänzlich ungeniert!“
    Nach den Moto regiert sich auch leichter…

    Hier ist das beste Wetter! Gibt es sogar Sonne bei 8,5°. Die Idioten haben sich wieder ins Knie geschossen.
    ABER! Das hat nichts mit dem Islam zu tun!

    Mein Gott! Was für Überraschungen gibt es bei diesen Klimawandel!

  37. #13 Mettbroetchen (08. Feb 2016 11:12)

    Selbst der Meteorologe des Staatsfunkes ARD kann sich das Absagen der Umzüge nicht erklären. Ich schon…

    ——————————–
    das ist nicht GUT , ich denke ER wird sich bald entschuldigen für diesen gravierenden Fehler !?

    ——————————–

    Massaker und Flucht in Syrien vom Westen gewollt
    09:41 08.02.2016

    „Assad und Russland töten Zivilisten!“ röhrt der US-Außenminister John Kerry in die Weltöffentlichkeit, und der Chor westlicher Epigonen stöhnt auf vor Lust am Echo: Jetzt habe aber die „russische Luftwaffe viele Menschen in die Flucht getrieben“, referiert die ARD untertänigst.
    Der SPIEGEL variiert kaum: „Russland bombt Assad-Milizen den Weg frei“. Und die völlig unabhängige TAZ weiß genau: „Eine Offensive der Regierungstruppen und massive russische Luftangriffe bei Aleppo haben Zehntausende Menschen an die Grenze zur Türkei getrieben.“ Noch im Knien serviert der TAZ-Redakteur das Betthupferl für den Gewohnheitsatlantiker: „Das Weiße Haus zeigte sich tief besorgt.“

    Nach mehr als vier Jahren Krieg, nach mehr als vier Millionen Flüchtlingen, weiß der Westen wer Schuld hat: Der Russe. Zwar haben die russischen Streitkräfte erst vor ein paar Monaten in den Krieg eingegriffen. Aber das hindert Kriegs-Tobsüchtige wie Norbert Röttgen nicht daran, jetzt plötzlich von „brutalem Zynismus“ zu sprechen. Und auch der Biedermann Steinmeier meldet mit Unschuldsmine, die Russen seien schuld an der Vertagung der Friedensgespräche.

    Als die USA im August 2013 ihre irakische Giftgas-Nummer in Syrien erneut aufführen wollten, um einen Vorwand für Einsatz von Bodentruppen in Syrien zu schaffen, wurde im öffentlichen Deutschland kein Zynismus angemerkt. Als die „Stiftung Wissenschaft und Politik“ – die Denkfabrik des deutschen Kanzleramtes – im Januar 2012 genehme Teile der syrischen Opposition zusammentrommelte, um die Zeit „nach Assad“ zu organisieren, konnten die Steinmeiers keine Mitschuld am Krieg erkennen. Und genau so ist es auch mit den Bomben: Westliche Bomber bomben immer nur und ausschließlich rund um die Dörfer und Stadtviertel. So jedenfalls will ausgerechnet die USA, die Horror-Mutter aller Kollateralschäden, einer verblüfften Welt weismachen. Und ihre Follower auf den deutschen Rängen können sich nicht einmal an die 50.000 Libyen-Tote im Ergebnis des westlichen Regime-Change erinnern. Oder war der Russe auch dort?

    Vergessen, verdrängt, verschwiegen: Der Syrienkrieg war kaum drei Monate alt, da meldeten im Juli 2012 der US-Fernsehsender CNN und die Nachrichtenagentur Reuters die Finanzierung der Rebellen mit rund 25 Millionen US-Dollar durch die USA. Außerdem erlaube die Regierung die heimliche Unterstützung der Aufständischen durch den Geheimdienst CIA und durch andere Behörden. Kein Russe weit und breit. Schon Im März 2012 sagte der „Legal Adviser“ des amerikanischen Außenministeriums Harold Koh auf der Jahrestagung der amerikanischen Völkerrechtler, man „helfe und applaudiere“ der Arabischen Liga bei ihren „konstruktiven Schritten“ im Syrien-Konflikt.

    Der „konstruktive Schritt“ der arabischen Liga, angeführt von den finsteren Saudis, bestand aus viel Waffen und viel Geld zum Anheizen des Krieges. Im März 2013 lieferte die „New York Times“ unter der Überschrift „Waffenlieferungen an syrische Rebellen ausgedehnt — mit Hilfe der CIA“ einen detaillierten Bericht. Er wies mehr als 160 Frachtflüge mit Kriegswaffen nach, die seit Anfang 2012 aus Saudi-Arabien, Katar und Jordanien regelmäßig am türkischen Flughafen Esenboga entladen und von dort über die Grenze nach Syrien geschafft wurden — alle mit logistischer und vielfacher sonstiger Hilfe der CIA. Wo waren nur die Russen?

    http://de.sputniknews.com/meinungen/20160208/307667320/massaker-flucht-syrien-westen.html

  38. DER „COMEDIAN“ GENOSSE FLORIAN SIMBECK EMPÖRT SICH.

    Im Faschingszug der Oberimtaler Carnevalsverein fuhr ein Panzer der Imtalerasylabwehr mit der Aufschrift „ASYLPAKET III“ mit. Nachdem der Siegmar sich schon im Asylpaket II verschluckt hatte war Genosse Simbecks Gefühl für Humor erschöpft.
    Die Aufschriftt „offenbart die Dummheit, Niederträchtigkeit und menschenverachtende Gesinnung einiger Beteiligter“, schreibt Simbeck auf seiner Facebook-Seite und löst damit eine ungeahnte Hetzewelle aus. Dabei gab es bei den Zuschauern des Umzugs keine Reaktion.
    Jemand hat dennoch Anzeige wegen Volksverhetzung gestellt, die von der Staatsanwaltschaft Ingolstadt geprüft wird. (Quelle: sz) Während etwa 40% der Bevölkerung die Position zum Grenzschutz von Petry unterstützt macht die Islam-Mafia stellvertretend mobil gegen Traditionen wie Karneval. Nach dem Motto „die Meinungsvielfalt gehört totgeschlagen“ schwingt der fanatische Gutmensch Simbeck seine Moralkeule gegen Andersdenkenden. Als Buße für dieses schlimme Vergehen will die Gemeinde in wenigen Wochen HUNDERT Flüchtlinge aufnehmen. Zur Integration und Unterbringung wurde bereits ein Helferkreis gegründet. In der BRD wählt jetzt bereits 12% der bürgerlichen Mitte statt CDU AfD und wird dafür in allen Medien in übelster Weise beschimpft durch Leute die hemmungslos aus staatlichen Tröge schlabbern. Mit den Kirchen ist es nicht anders: direkte staatliche Zuwendungen und die Kirchensteuer wird auch noch vom Staat eingetrieben. Das reicht denen noch immer nicht und jetzt muss die kirchliche Islam-Barmherzigkeit auch noch vom Steuerzahler berappt werden. In der BRD wird der Staat zur Zwangsbarmherzigkeit instrumentalisiert. Deutschland braucht dringend eine Geistig-Moralische-Kehrtwende.

  39. #46 Der boese Wolf (08. Feb 2016 11:58)

    Bogenschießen gab es schon tausende Jahre, bevor es Mohammedaner gab.

    Eben. Auch wieder was, was sich der Islam wieder als „islamische Erfindung“ unter die gierigen Griffel reißen will.

  40. #42 Babieca (08. Feb 2016 11:51)

    #4 Animeasz (08. Feb 2016 10:45)

    Ich kenne Lajos Kassai, kenne auch seine deutschen Schüler, die in Deutschland den Verein „Steppenreiter“ samt Kursen betreiben.

    Was mich an denen – und die Jungs sind in ihrem Können grandios – außerordentlich stört: Viele Mohammedaner bzw. Islamkonvertiten; der weißgewaschene Islam spielt eine große Rolle, weil angeblich Mohammedaner das Bogenschießen zu Pferd erfunden haben. Auch Kassai ist Islamkonvertit. Nein Danke!

    +++++
    „Mohammedaner sollen das Bogenschießen zu Pferd erfunden haben“ ????

    sowas doofes …schon den Namen vom König Atilla jemals gehört???

    naja, nichts neues, das ganze Islam ist ein Plagium aus anderen Religionen…

    ja, ich weiss, das bei uns einige „konvertiert“ haben…. aus Protest gegen den verdorbenen Westen, samt dessen Scheinheiligenkirchen… aber diese Leute werden im Handumdrehen wieder das Islam verlassen, wenn es um ihr eigenes Volk ginge….

    GLAUBE MIR

  41. #44 Babieca (08. Feb 2016 11:55)
    Ein Rudel „Männer“ drischt mitten in Chemnitz 14-jähriges Mädchen ins Krankenhaus.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Die Bande bestand aus 45% Deutsche, 3% Kuscheltiere und den Rest aus Maasmänchen.
    Ach, beinahe habe ich vergessen. Frau Merkel hatte auch mitgeholfen! Was kriegt sie heutzutage an Prozente? 2%? oder 3%?

  42. OT Gute Aktion der Bild:
    FINGER WEG VOM BARGELD!

    http://www.bild.de/politik/inland/bundesministerium-finanzen/finger-weg-von-unserem-bargeld-44469892.bild.html
    (#37 Lichterkette) –>

    „Das vorgeschlagene Bargeldverbot ist ein Angriff auf unsere Freiheit. Diese Maßnahme ermöglicht es, einen Negativzins als Strafsteuer für Sparer unmittelbar durchzusetzen und falls dies nicht genügen sollte, neue Vermögensabgaben per Zwangsabbuchung von Konten direkt umzusetzen. Dies ist ein direkter Angriff auf die Eigentumsrechte der Bürger.

    Darum verwundert es nicht, dass sich die Bundesregierung – CDU / SPD – als williger Vollstrecker darbietet. Zudem ist Bargeld gelebter Datenschutz – geben wir den privaten baren Geldverkehr auf, so werden nicht nur den Handeltreibenden hohe operative Umstellungen auferlegt, sondern den Bürgern wird auch ein elementares Freiheitsrecht genommen und der Weg in die Vollüberwachung aller Lebensbereiche geebnet.

    Dagegen wird das Problem der Geldwäsche nicht dadurch bekämpft, dass man Geldscheine abschafft. Für ihre Geldwäsche- und Finanzierungsaktivitäten werden Kriminelle weiterhin problemlos andere Mittel und Wege finden – während Bargeldbesitzer kriminalisiert werden.“

    Alice Weidel, Bundesvorstand der AfD und Sprecherin des Bundesfachausschusses „Geld-, Euro-, Währungspolitik“

  43. #30 Metaspawn (08. Feb 2016 11:35)

    Aus den von ihnen genannten Gründen lese ich den „Spiegel“ nicht mal in der kostenfreien Onlineausgabe. Ich stufe das Blatt inzwischen als linksradikal ein. Verständlicherweise bevorzugt man diejenigen Informationen, die eine gangbare Perspektive aufzeigen. Negative Propaganda lohnt keine Minute Zeit eines kritischen Geistes.

  44. Ausnahmezustand in Cizre: Türkische Sicherheitskräfte töten 60 „Terroristen“ in einem Keller
    8.02.2016 • 11:50 Uhr

    Das türkische Militär hat in der südosttürkischen Stadt Cizre 60 Personen getötet, die sich in einem Keller verschanzt hatten. Laut offiziellen türkischen Militärkreisen soll es sich bei den Getöteten ausschließlich um „neutralisierte“ PKK-Kämpfer handeln. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International spricht von bisher mindestens 150 toten Zivilisten in Folge der Militäroperation in Cizre.

    Die türkische Armee führte den Angriff mutmaßlich gegen hochrangige Kämpfer der „Kurdischen Arbeiterpartei“, kurz PKK, durch, die sich zuvor in einem Keller von Cizre verbarrikadierten, gaben lokale Medien an. In Cizre finden seit Monaten intensive Operationen türkischer Sicherheitskräfte gegen die PKK und ihre Stadtguerilla YDG-H statt, die inzwischen in YPS umbenannt wurde.

    Türkische Regierungs- und Militärkreise insistieren, dass lediglich kurdische Kämpfer der PKK ins Visier genommen würden. Pro-kurdische Quellen behaupten Gegenteiliges.

    „Wir sind sehr empfindlich bei der Unterscheidung zwischen Terroristen und [gewöhnlichen] Bürgern. Wir achten darauf, dass Zivilisten durch militärische Operationen möglichst nicht geschädigt werden“, kommentierte der türkische Premierminister Ahmet Davuto?lu.

    Am Samstag erklärte der türkische Innenminister Efkan Ala, dass die Militäroperationen gegen die PKK in Cizre, eine Hochburg der Organisation, „zu 99,5 Prozent abgeschlossen“ seien. Die Untergrundorganisation wäre nicht mehr fähig, territorial zu expandieren, hieß es abschließend aus dem Innenministerium.

    https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/36675-turkei-sicherheitskrafte-toten-60-terroristen/

    ja Ihr lieben Leser , ich weiß heute ist eigentlich ein Tag an dem gefeiert wird , der Winter wird ausgetrieben . Es gibt viele Hintergründe des Karnevals aber was bei uns in der noch Republik abläuft lässt mich an so manches Geschehen zweifeln. Auch der Karneval ist ein Stück unsere Freiheit und unserer Identität ;
    es ist unsere gottgegebene Aufgabe dieses Leben so zu erhalten und zu verteidigen .
    Passt alle gut auf Euch auf und feiert was das Herz begehrt ! Ich wünsche Euch einen schönen Tag, denn von großem Sturm ist noch nichts zu sehen !?

  45. #51 Animeasz (08. Feb 2016 12:03)

    aber diese Leute werden im Handumdrehen wieder das Islam verlassen, wenn es um ihr eigenes Volk ginge….

    Das klingt gut. :)) Bei den Ungarn. Bei den Deutschen bin ich nicht so sicher. Der Top-Kassai-Schüler in Deutschland ist Christian Schrade. Ebenfalls ein Islamkonvertit. Deshalb heißt er inzwischen Christian Abdul Majied Schrade. So harmlos kommt er daher, um Pferdeleute zu ködern (und verschweigt sowohl Islam als auch seine wahre Absicht):

    http://steppenreiter.de/Schrade.htm

    Und dann läßt er, auf islamischen Seiten, die Maske fallen und zeigt seine Islamfratze. Es ist entsetzlich, guckt euch sein „Projekt“ an:

    http://www.tauhid.net/medinahprojekt.html

  46. #61 Babieca (08. Feb 2016 12:19)

    ++++++

    das ist sehr traurig…. ja das Islam scheint harmlos, solange es „fern“ von uns ist…romantisch, orientalisch… aber in Körpernaehe… brrrrr

    ich habe überlegt, woran es liegen kann… wahrscheinlich waren diese Leute nach einer „Ersatzreligion“ auf der Suche und sind dem Islam in seine Falle gelockt worden…

    Gott erbarme deren Seelen….

  47. #61 Babieca (08. Feb 2016 12:19)

    ++++++++

    Und nocht etwas. Die Ungarn waren NIE Mohameddanisch… im Gegenteil. Wir haben unsere eigene (Ur-) Religion, die eher Christlich ist…und die Seelige Frau-Verehrung, das alles andere als Islamisch ist…

    Die Steppenreiterei ist bei uns eine ORGANISCH herangewachsene Tradition, die eigentlich eine Kontinuitaet hat, und eine Kultur und auch eine entsprechende Ideologie, anders als in DE. Das Problem ist, das diese Tradition nur noch in Laendern aufzufinden ist, die bereits dem Islam verfallen sind…bei den Turk-Völkern.

  48. #10 D Mark (08. Feb 2016 11:10)

    Es ist verblüffend und zugleich beängstigend, mit welcher vorhersehbaren Präzision Hochkulturen ohne Zutun von außen von innen gesellschaftlich, sozial, kulturell und (als logische Konsequenz) ökonomisch degenerieren, um danach unterzugehen.
    ——————

    Sicher, dass es kein Zutun von außen gibt?
    – – – – –
    Sicher, daß!

  49. Im Grunde genommen ist Europa freilich schon längst untergegangen

    Zukünftige Geschichtsschreiber werden sich wohl am Untergang Europas ihre Zähnchen ausbeißen und in der Tat wirkt es höchst verwunderlich, daß die Europäer, die sich so wacker und standhaft seit 1400 Jahren gegen die Angriffe der Muselmanen verteidigt haben, sich auf einmal widerstandslos von diesen überrennen lassen. Des Rätsels Lösung liegt freilich in der Eroberung Europas durch die VSA im Sechsjährigen Krieg. Diese dürfte allerdings für die Nachwelt recht schwer zu erkennen sein, da der Sechsjährige Krieg ja angeblich vier Siegermächte gehabt haben soll. Doch hingen die Engländer und Russen ganz und gar von den Leihpachtlieferungen der VSA ab und die Armee der Welschen bestand aus Negern und Sarazenen, die von den VSA bewaffnet und besoldet wurden. Anschließend ließen dann die VSA von ihren Handpuppen den Europäern liberale Selbstständigkeitskomödien vorspielen und diese Handpuppen lassen nun die Muselmanen auf Geheiß der VSA (man lese dazu die Schriften des Thomas Barnetz).

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  50. #5 BenniS:

    An alle, die das Buch noch nicht gelesen haben, kann ich nur eine klare Leseempfehlung herausgeben – ebenso für Houllebecqs „Unterwerfung“.

    Seit Samstag ist Houellebecqs „Unterwerfung“ als Einpersonenstück im Hamburger Schauspielhaus zu besichtigen, Edgar Selge spielt den Protagonisten François, Intendantin Karin Beier führt Regie, die Zuschauer sind begeistert, standing ovations, heißt es. Beier sagte im NDR-Interview:

    Der Roman wird sicher falsch gelesen, wenn man ihn so liest, als würde Houellebecq vor der möglichen Islamisierung der westlichen Welt warnen. Darum geht es überhaupt nicht, sondern Houellebecq beschreibt wirklich die Lethargie der westlichen Welt, es geht um die Kritik unserer Welt und nicht um die Warnung vor einer Islamisierung. Da müsste man schon sehr merkwürdig eng gucken, um so etwas daraus zu lesen.

    Ich z.B. gucke so „merkwürdig eng“: Indem Houellebecq die Lethargie der westlichen Welt beschreibt, beschreibt er gleichzeitig, was Islamisierung im Alltag konkret bedeutet. Islamisierung bedeutet in erster Linie die Herabwürdigung der Frauen zu „ergebenen und gefügigen“ Wesen, die „in diesem Sinne erzogen wurden, und das reicht im Grunde genommen, um auf seine Kosten zu kommen“ (Houellebecq), FAZ-Kritiker Hubert Spiegel hat das besser als Karin Beier verstanden:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buehne-und-konzert/theater-houellebecqs-unterwerfung-in-hamburg-14057495.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

    Was die Hamburger Theaterleute (wie auch die SWR-Hörspieladepten) übersehen haben oder wollten: Houellebecqs Schlusskapitel ist im Konjunktiv gehalten: Unser trauriger Held malt sich aus, was wäre wenn, was wäre, wenn er zum Islam konvertiert, er sagt nicht, dass er konvertiert, auch das hat Hubert Spiegel besser verstanden.

  51. 1973 erst? Es gab schon vorher viele böse Sappeleien. Wer hat aber dann den Schalter umgelegt? Wer hat aus den deutschen Familiengesetzen den wichtigsten Satz streichen lassen; DEUTSCHER IST; WER EINEN DEUTSCHEN VATER HAT! Das war ein gewisser Frahm mit Aliasnamen, der sich obendrein ohne Auftrag des Volkes in Warschau die Knie Schmutzig gemacht hat. Seine sozialistischen Nachfolger machen heute im gleichen volksvernichtenden Sinne immer noch weiter.
    Die unblutigste Variante des Widerstandes ist jetzt erst einmal, LINKE SOZIALISTEN GAR NICHT NEHR ZU WÄHLEN!

  52. Thomas Trescher: Sperrt die Foren zu!

    Aber die in den Foren verbreiteten Meinungen sind nicht die einer schweigenden Mehrheit, sie sind die einer geifernden Minderheit, die umso lauter ist, je absurder ihre Positionen. Wer einer Posterin „wir wollen uns jetzt besser nicht vorstellen, warum die notgeilen jungen Araber einen Bogen um Sie machen““antwortet, hat es nicht verdient, gehört zu werden. Wir sollten aufhören, diesen Menschen ein Forum zu geben. Das hat nichts mit Zensur zu tun, sie können ihre Meinung weiter verbreiten, wann, wo und wie oft auch immer sie wollen – aber eben nicht hier.

    Und wieso sollten wir jenen auf einer journalistischen Plattform eine Bühne zur Veröffentlichung bieten, die Verschwörungstheorien, Halb- und Unwahrheiten verbreiten? Machen wir uns damit nicht mitschuldig an der Verbreitung wirren Gedankenguts und blinden Hasses?

    http://kurier.at/meinung/blogs/gespraechsstoff/sperrt-die-foren-zu/177.479.056

  53. #42 Babieca (08. Feb 2016 11:51)
    „Ich kenne Lajos Kassai, kenne auch seine deutschen Schüler, die in Deutschland den Verein „Steppenreiter“ samt Kursen betreiben.
    Was mich an denen – und die Jungs sind in ihrem Können grandios – außerordentlich stört: Viele Mohammedaner bzw. Islamkonvertiten; der weißgewaschene Islam spielt eine große Rolle,…… Auch Kassai ist Islamkonvertit. !”

    +++++++
    Könntest du bitte einen Beweis darüber einlinken, dass Kassai Lajos Islam-Konvertit ist?
    Ich habe es im Internet vergebens gesucht… In Ungarn ist es offensichtlich NICHT bekannt….ich habe es jedenfalls NIRGENDS gefunden… wenn er einer ist, verschweigt er es sehr effektiv…

  54. @Heta
    Das mit der Islamisierung sehe ich ähnlich wie du- auch den Ansatz des FAZ- Artikels finde ich interessant- ich würde wie folgt zuspitzen: NUR WENN eine Gesellschaft moralisch bankrott ist, kann der Islam mit friedlichen Mitteln die Macht ergreifen. Die Lethargie der Eliten ist letzen Endes nichts anderes als Leere, oder auch Wüste. Es handelt sich um gefühlskalte Menschen, deren Inneres leer ist, und diese Gefühlskälte ist Voraussetzung, um die Regeln des Islam zu akzeptieren. Ein mitfühlender Mensch wird sich angesichts Mohammeds Taten und den heutigen Zuständen der islamischen Länder mit Abscheu von dieser Gewalt-Ideologie abwenden.
    Doch heutzutage sind viele Menschen emotional verkrüppelt, weil alles, was Gemeinschaftssinn verheißt, von den Linken und ihren Medienhuren bekämpft wird: Familie ist scheiße, Politikerinnen, die nach Escortservice aussehen, sorgen dafür, dass Hausfrauen als doofe Heimchen am Herd beleidigt werden.
    Zusammenhalt, ob familiär oder gesellschaftlich wird immer weniger. Wer Treue lebt, ist altmodisch, promiskes Herumv… wird zum Volkssport erklärt.
    Heraus kommt eine Ansammlung von Zombies, denen nichts lieb ist außer der eigene Vorteil- und wenn der mit dem Islam zu erreichen ist, warum nicht. Das Leid der Zwangsfrauen berührt nicht, da die eigene Befriedigung der Triebe höchste Priorität hat.
    Zwar ist der Schluss tatsächlich im Konjunktiv geschrieben, ich habe keinen Zweifel, dass der Protagonist konvertieren wird- denn es gibt keine negative Seite des Islam, die ihn berührt.

    Der erste Schritt, wie wir gegensteuern könnten, wären Zusammenhalt, gegenseitige Unterstützung und der Wunsch, unseren Lebensstil offensiv zu verteidigen. Nur auf diese Weise kann man die Entwicklung verhindern.

  55. Musste wegen Brauchtumspflege um 11:00 Uhr heute leider abbrechen, setze nun aber bei Minute 52:00 umd um 23:00 Uhr nun fort.

    Kaum einer mag meinen Hinweis diesbzgl. verstehen, geschweige überhaupt wertschätzen das ich nun, gezwungenerer Maßen, der Wahrheit verpflichtend alles hören muss.

    Es ging mir zuvor die ganze Zeit durch den Kopf und niemals hätte ich mit Narren darüber reden wollen, aber die Narren wollten meine Meinung hören und schon war das Problem da. Und ich habe diesmal nur gefragt… Sie ignorieren alle Fragen oder sonstige wissenschaftliche Beweisführung!

    Ihr könnt mit Linken reden was ihr wollt!!! Alles was wir unter „Links“ verstehen gehört schlicht und ergreifend bedingungslos als anti-menschlich bekämpft! Der Islam ist da nur ein linkes Abfallprodukt…

    Ohne Linke wäre der Islam schon längst Geschichte…

  56. Man beachte vor allem den Abschnitt über die Praxis der Toiletten- und Sanitäranlagenbenutzung……

    Flüchtlinge : Mehr Respekt, bitte
    Wie fühlt sich das Leben in einer Flüchtlingsunterkunft an? Ein Bewohner erzählt von seinen Alltagsproblemen in einem kleinen Containerdorf in Hamburg-Bergedorf.
    Ein Gastbeitrag von Abdullah Naaser

    Acht Monate hat es gedauert, dann endlich war es soweit: Ich durfte die Erstaufnahme verlassen. Seit ich in Hamburg ankam, lebte ich in Wilhelmsburg, in der Dratelnstraße, zusammen mit 1.400 anderen Flüchtlingen. Ich saß mit drei Zimmergenossen in einem Container und sehnte mich nach einem ruhigeren Ort. Im November dann bin ich nach Bergedorf gekommen, in eine kleine Unterkunft für 250 Leute am Weidenbaumsweg.

    Ich bin froh hier zu sein. In Afghanistan wurde ich mit dem Tode bedroht – so sehr, dass ich beschloss, alles hinter mir zu lassen und in ein Land zu gehen, in dem ich mich fortan sicher fühle. Mehr als fünf Monate flüchtete ich durch Afghanistan über den Iran, die Türkei, Griechenland, Mazedonien, Serbien und Ungarn bis nach Deutschland. Hier angekommen, wurde ich nach Hamburg geschickt, eines meiner bevorzugten Ziele.

    Anfangs erschien mir das Leben schwer, in der riesigen Unterkunft in der Dratelnstraße kam es immer wieder zu Konflikten. Daher freute ich mich auf Bergedorf. Ich hoffte, dass die Unterkunft hier komfortabler sein würde. Zwei Monate später weiß ich, dass es nicht so ist. Auch hier gibt es jede Menge Probleme.
    Abdullah Naaser

    hat im Westen Afghanistans mehrere Jahre lang als Dolmetscher für die internationale Militärmission gearbeitet, vor allem für die US-Armee. Weil er zunehmend Drohungen ausgesetzt war, floh der 27-Jährige 2014 aus Afghanistan, 2015 kam er nach Deutschland.

    Gut ist, dass wir jetzt nur noch zu zweit in einem Container leben und für uns selbst kochen können – in der Erstaufnahme war das nicht möglich, wir mussten immer in der Kantine essen. Jedoch hat die neue Unterkunft im Vergleich auch negative Seiten.

    In Bergedorf gibt es kaum Sicherheitspersonal – ich habe erst nach zwei Monaten bemerkt, dass es hier überhaupt welches gibt. Ich fühle mich nicht sicher. Jeder kann jederzeit kommen und es gibt niemanden, der kontrolliert, wer kommt und geht in unserem Camp.

    In der Nacht ist es mir meist nicht möglich, vernünftig zu schlafen: Die Bewohner hier hören laut Musik, unterhalten sich dröhnend und knallen die Türen bis spät in die Nacht. Niemand ist hier, der sie daran hindert – im Gegensatz zur Dratelnstraße. Wenn es dort in der Nacht laut wurde, sorgte das Sicherheitspersonal für Ruhe und jeder hielt sich daran.

    Ruhiger sind normalerweise jene Nächte, in denen es kalt oder regnerisch ist, dann schließen meine Mitbewohner ihre Türen und Fenster und ihr Lärm bleibt in den Zimmern. Deswegen wünsche ich mir jede Nacht, dass es regnet.

    Die Küchen, Bäder und Toiletten im Camp sind unvorstellbar verdreckt. Es gibt zwar Reinigungspersonal, das täglich kommt, aber die Räumlichkeiten sind eben für die Allgemeinheit und die meisten Mitbewohner scheinen nicht in der Lage, sie angemessen zu nutzen. Obwohl es Anleitungen und Bilder gibt, die zeigen, wie die Küche sauber zu halten ist, hinterlassen die meisten Bewohner Herde und Öfen verdreckt. Ärgerlich ist auch, dass viele nach dem Backen die Ofenbleche einfach mit in ihre Zimmer nehmen.
    Die meisten Bewohner halten sich nicht an die Anleitungen und Regeln

    Der Zustand der Toiletten und Bäder ist auch ein Grund zur Sorge. Will man eine der Toiletten benutzen, muss man sie erst einmal mit einem Berg von Klopapier reinigen, so verdreckt sind sie. Die meisten Camp-Bewohner benutzen sie nicht richtig. Sie hocken sich mit ihren Füßen auf die Klobrille und verwenden am Ende anstatt des Toilettenpapiers Wasser – der Fußboden ist anschließend überschwemmt mit Schmutzwasser.

    Wie in den Küchen hängen auch an den Toilettenwänden Bilder, die zeigen, wie die Sanitäranlagen zu nutzen sind. Nur interessiert sich kaum jemand dafür. Auch die Duschen sind oft unbrauchbar. Die anderen Bewohner rasieren sich in ihnen und schneiden sich Haare, reinigen sie danach aber nicht, alles bleibt liegen.

    Noch ein Problem: Waschmaschinen. Täglich bleiben in bereits fertig gelaufenen Maschinen die gereinigten Textilien liegen, niemand holt sie raus, die Maschinen sind damit belegt. Offenbar können sich meine Mitbewohner nicht vorstellen, dass auch andere ihre Wäsche waschen müssen. Es kümmert sie nicht, dass man ihretwegen stundenlang warten oder den Waschtag verschieben muss.

    Ein großes Ärgernis sind die Raucher in der Unterkunft. Sie rauchen meist in den Küchen und Toiletten, niemand hindert sie daran. Als ich eines Tages einen Herren bat, das in der Küche zu unterlassen, antwortete er, er rauche, wo er wolle. Ich hätte ihm gar nichts zu sagen, die Küche sei nicht mein Privateigentum.

    All das zusammengenommen macht das Leben hier im Camp schwierig. Und nach all dem, was ich weiß, geht es in anderen Folgeunterkünften ähnlich zu. Wer nicht weiß, wie er sich in den Einrichtungen zu verhalten hat, sollte die entsprechenden Anleitungen beachten und befolgen. Leider tun das die meisten nicht. Das Gros derer, die sich hier aufhalten, weiß überhaupt nicht, wie man an Orten wie diesem mit anderen Menschen zusammenlebt, geschweige denn, wie man ihnen mit Respekt begegnet.

    http://www.zeit.de/hamburg/stadtleben/2016-02/fluechtlinge-fluechtlingsunterkunft-hamburg-bergedorf-alltag/komplettansicht

  57. Was ich in den letzten Tagen beim Schnell- rein u. raus-zappen gesehen habe, zeigt ein disaströses Szenario. Das ZerstörDeutscheFernsehen, AllgemeinRuinöserDummfunk und viele der angeschlossenen Sende-‚Anstalten‘ fahren die harte Medien-Macht-Schiene.

    Die Krokodils-Tränen-Drückerkolonne wurde vom Rundfunkrat aufgestockt. Nach Klaus (‚aus die Maus‘)Sessel-Kleber, kommt nun die von der sexuellen Freiheit in dt. Landen homo-erotisierte irak. Quoten-Christin Dunja Hayali auf die Rampe.

    So kann’s weitergehn bis zum Wahl-März. Und das alles könnte noch viel schlimmer werden.

    Mehrere tausend Ertrunkene im Mittelmeer, hundertausende ‚Menschen‘ durch fürchterliche Kriegshandlungen in Syrien und in aller Welt wurden vertrieben und müssen subito durch die Raute der Erlösung aufgenommen werden.

    Was ist das für ein Land ?

  58. #75 johann (09. Feb 2016 03:00)
    „Abdullah Naaser

    hat im Westen Afghanistans mehrere Jahre lang als Dolmetscher für die internationale Militärmission gearbeitet, vor allem für die US-Armee. Weil er zunehmend Drohungen ausgesetzt war, floh der 27-Jährige 2014 aus Afghanistan, 2015 kam er
    nach Deutschland.“
    ++++

    Warum nicht in die USA????? als Dolmetscher haette er sich bewerben können… naja… seine Geschichte stimmt vorne und hinten nicht…

  59. #47 Unbekannter (08. Feb 2016 12:00)

    Guter Beitrag, aber den wenigen wirklich Interessierten ist dies ja alles bekannt.

    Viel wichtiger wäre zu diskutieren wie die Zukunft aussehen könnte im Kunsttstaat Syrien, der ja am Reißbrett enstand.
    Hier sei angemerkt das dies Briten und Franzosen wesentlich zu verantworten haben!

    Welche Folgen, aus der zukünftigen Entwicklung von und in „Syrien“ sind daraus für Europa u gerade Deutschland zu erwarten??

    Ethnisch ist der Kunststaat Syrien eine Katastrophe, bei einer Bevölkerungsmehrheit von 80%+ moslemischer Sunniten.

    D.h.: Heute würde schon fest stehen, wenn es im Kunststaat Syrien, selbst wenn sofort Frieden herrschen würde, es bei freien Wahlen gäbe, sofort in Richtung Kalifatstaat ganz demokratisch kippen würde.

    Potenzialanalyse: 20-25% der Bevölkerung wären in höchster Lebensgefahr, da der sunnitisch wahabitische Glauben keine andere Religion zulässt.

    Dies wären dann ca. 4-5 Mio Ew. Syriens, die flüchten müssen!!

    +++

    Bei weiteren langanhaltenenKämpfen in Syrien,
    werden alle Religionsgruppen flüchten müssen,
    also fast die gesamte Bevölkerung von 20 Mio.

    +++

    Eine Lösung, die mit dem massiven Einschreiten der Russen, sich mir als immer wahrscheinlicher darstellt, wird eine zukünftige Dreiteilung Syriens sein.

    Aktuell haben die Russen im Bündnis mit der syr. Armee und anderen Gruppen, wenn man Berichten glauben schenken darf, bereits die Provinzen Latakia und Tartus befreit.
    Meiner Einschätzung nach,wird man den Süden, das Umfeld von Damaskus noch „frei“ machen sowie zusätzlich ausgehend von der Provinz Latakia über das uns allen bekannte Aleppo ein Gebiet befreien das sich bis zur Grenze zur Türkei und den im Nordosten von Syrien befinsliche Gebiet der Kurden(Rojava) erstreckt

    Das ist enorm strategisch wichtig um so die Nachschubwege aus der Türkei zu unterbrechen.
    Man kann es auch Friedenspolitik nennen.

    Wenn die Achse RUS/Assad diese militärischen Ziele erreicht hat, wird sie eine neue syrische alawitisch dominierte Republik installieren mit Verfassung und freien Wahlen, bei denen dann, ganz ohne Wahlfälschung Assad oder genialer Weise ein
    Nachfolgekandidat(Alawit) die Wahlen gewinnen wird.

    Ganz wichtig: Hier endet der militärische Einsatz der Russen/Assad und man überlässt den Rest von Syrien sich selbst, da der Russe
    aus Afghanistan gelernt hat(!!)

    Nun kommt es darauf an, ob der Westen es hinbekommmt unter starken Gegendruck der Türken eine Kurdenrepublik als souveränen Staat im Nordosten zu installieren.

    Im „Restsyrien“ wird es so oder so einen Kalifats-Staat ala Saudi Arabien geben, auf Grund der sunnitischen Bevölkerungsmehrheit.

    Man muss sich arrangieren!!

    Potenzialanalyse für diesen Fall: 0 Flüchtlinge, Rückführung/Abschiebung möglich

    Aber für diesen Fall müssen wohl auch ethnische Vertreibungen in Kauf genommen werden.Leider wird es langfristig nicht anders zu machen sein um des Friedens willen!!

    Auf diese Entwicklung sollten sich Europa und gerade Deutschland einstellen. Denn wie gesagt, die Russen stellen sofort Ihre Aktivitäten ein, wenn sie Ihre Ziele wie beschrieben erreicht haben.

    Nur, ist dann noch lange nicht das Kurden und IS- Problem im verbelibenden Teil von Syrien gelöst.

Comments are closed.