Gießen: An der Bahnunterführung in Richtung Güterbahnhof wurde eine 34–Jährige am frühen Sonntagmorgen Opfer eines sexuellen Übergriffs. Die Frau hatte gegen 00.45 Uhr ein Lokal in der Frankfurter Straße verlassen. Sie bog danach von der Bahnhofstraße in Richtung Güterbahnhof ab und lief dann weiter entlang der Wieseck. Im Bereich der Unterführung seien dann plötzlich drei Männer aufgetaucht. Ob sie die Frau bereits zuvor verfolgt haben, ist unklar. Die Unbekannten sprachen sie dann in einer ihr unbekannten Sprache an und schubsten sie. Im Anschluss wurde sie den Tätern unter Gewaltanwendung sexuell missbraucht. Die Täter sollen alle dunklen Haare haben. Einer der Männer soll 160 Zentimeter klein sein und einen dunklen Teint haben. Er soll einen auffälligen weißen Pulli mit grauen Längsstreifen getragen haben. Die beiden anderen Täter sollen im Vergleich dazu auffällig groß sein.

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2017 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Fiki-Fiki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland, und Sie werden so gut wie alle dauerhaft hierbleiben. #Merkelwinter

Oldenburg: Der Polizei wurde am vergangenen Samstag um 18 Uhr der Verdacht einer sexuellen Nötigung gemeldet, die sich im Olantis zugetragen haben soll. Eine 14-jährige Schülerin hatte sich gemeinsam mit einer Freundin im Schwimmmbecken des Olantis aufgehalten. Der Polizei gegenüber schilderte die Jugendliche später, dass sie von einer unbekannten Person erst an Rücken und Gesäß berührt worden sei. Danach habe diese Person versucht, der Schülerin die Bikinihose herunterzuziehen. Den Vorfall meldete die 14-Jährige umgehend dem Bademeister, der wiederum die Polizei benachrichtigte. Bei den weiteren Befragungen geriet eine Gruppe junger Männer in den Verdacht, die Schülerin belästigt zu haben. Es handelte sich um 5 afghanische Staatsangehörige im Alter von 17 bis 29 Jahren. Die Männer stritten eine Beteiligung an der Belästigung ab. Das Olantis sprach gegen alle fünf ein Hausverboit aus.

Stralsund: Am 19.02.17, gegen 17:45 Uhr, befand sich eine 54-jährige Frau an der Bushaltestelle des Hauptbahnhofes in Stralsund und wartete auf ihren Bus. Während der Wartezeit wurde die Frau von einer männlichen Person in gebrochenem Deutsch angesprochen. Im weiteren Verlauf sei es durch diesen Mann zu einer sexuellen Belästigung bzw. Nötigung gekommen. Zu den konkreten Handlungen werden aufgrund der laufenden Ermittlungen keine Auskünfte gegeben. Der unbekannte Tatverdächtige sei ihr in den Bus der Linie 6 gefolgt und habe diesen an der Haltestelle Vogelsang verlassen. Im Bus sei es jedoch zu keinen weiteren Handlungen gekommen. Die Geschädigte beschrieb den Mann wie folgt: Südländisches Aussehen, Etwa 170 cm groß, Ca. 35 Jahre alt, Augenscheinlich erkrankte Zähne im Oberkiefer.

Iserlohn: Exhibitionist unterwegs Auf dem Heimweg von einer Diskothek wird eine 20 jährige Geschädigte am 19.02.2017, gegen 04:45 Uhr an der Karl-Arnold-Straße von einem Mann angesprochen. Dieser beleidigt sie auf sexueller Basis, um sich ihr dann in schamverletzender Weise zu zeigen. Täterbeschreibung: ca. Mitte 30 bis Anfang 40, schlank, sprach mit Akzent, vermutlich kurze Haare, schwarze Schuhe, schwarze Hose, grauer Strickpulli mit Reißverschluss, Schirmmütze mit Abzeichen (evtl. New York Yankees) Die junge Frau musste vor Ort medizinisch betreut werden, nachdem der Täter unbekannt flüchtete.

Nürnberg: Polizeibeamte nahmen am Freitagabend (17.02.2017) in der Nürnberger Innenstadt einen mutmaßlichen Exhibitionisten fest. Die Kriminalpolizei sucht Geschädigte sowie weitere Zeugen. Nach bisherigen Erkenntnissen zeigte sich der 18-Jährige um 20:00 Uhr am Hallplatz gegenüber einer Gruppe von etwa drei Frauen in schamverletzender Weise. Die bislang unbekannten weiblichen Zeugen entfernten sich direkt im Anschluss vom Tatort. Auf Hinweis eines weiteren Zeugen konnte eine Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte den deutlich alkoholisierten Tatverdächtigen kurz darauf festnehmen. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth ordnete bei ihm eine Blutentnahme an. Bei der Überprüfung seiner Personalien stellten die Beamten fest, dass gegen den wohnsitzlosen Ostafrikaner ein Haftbefehl vorlag. Der junge Mann kam in eine Justizvollzugsanstalt.

Ahaus: In der Nacht zum Samstag besuchten vier Frauen im Alter von 18 bis 23 Jahren aus Ahaus und Heek zusammen mit einem 22-jährigen aus Ahaus eine Musikveranstaltung in einem Club an der Bahnhofstraße. Im Laufe des Abends wurde eine der Frauen durch zwei noch unbekannte Männer mehrfach durch Annäherungsversuche belästigt, obwohl die Geschädigte die beiden Männer jeweils deutlich aufforderte, dies zu unterlassen. Gegen 03.00 Uhr verließ die Gruppe den Club und traf auf dem Vorplatz der Post auf die beiden Männer. Diese setzten ihre penetranten Annäherungsversuche fort. Als diese deutlich abgewiesen wurden, beleidigten die Täter die Geschädigte. Deren Lebensgefährte, der 22-jährige Ahauser, forderte die Männer auf, weiterzugehen. Daraufhin griffen die beiden Männer den 22-Jährigen an und schlugen diesem mehrfach mit einer Bierflasche gegen den Kopf. Auch drei seiner Begleiterinnen, die ihm zu Hilfe kamen, wurden durch die Täter geschlagen und getreten. Alle drei erlitten leichte Verletzungen. Der 22-Jährige musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Die Täter waren in Richtung Bahnhof geflüchtet. Sie werden wie folgt beschrieben: ca. 25 Jahre alt, ca. 170 – 185 cm groß, kurze schwarze hoch gegelte Haare. Einer trug eine Jeansjacke, der andere eine Lederjacke. Beide sprachen nur gebrochen deutsch und sind vermutlich südländischer Herkunft.

Ostalbkreis: Eine 23 Jahre alte Frau wurde am Montagnachmittag sexuell angegangen; die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und erbittet Hinweise auf die Tatverdächtigen und sucht speziell ein Ehepaar, das der jungen Frau zu Hilfe kam. Die Tat fand im Regionalexpress Ellwangen – Aalen statt, der Ellwangen fahrplanmäßig um 17.12 Uhr verlässt. Die Frau wurde auf der Fahrt von vier jungen Männern angegangen, bedrängt und begrapscht. Die Männer störten sich dabei offenbar auch nicht an dem Umstand, dass im selben Wagenabteil noch ein Ehepaar saß, das Zeuge des Geschehens wurde. Dieses Ehepaar stellte sich dann auch schützend vor die junge Frau und erreichte so, dass die Vier sich entfernten. Dieses Ehepaar wird gebeten, sich unter Telefon 07361/5800 bei der Kriminalpolizei in Aalen zu melden. Noch ist nicht klar, wo die vier Männer zugestiegen sind, so dass die Polizei auch Zeugen sucht, die vier Männer an einem Bahnhof an der Strecke oder beim Einstieg in den Zug beobachtet haben. Derzeit kann auch noch nicht sicher gesagt werden, wo die Männer den Zug verlassen haben; auch hierfür werden Zeugen gesucht. Von den vier Männern liegt derzeit keine Personenbeschreibung vor. Bekannt ist lediglich, dass sie „jung“ waren und sich in einer unbekannten Sprache unterhielten. Auffällig war zudem eine offenkundige Ungepflegtheit, die sich vor Allem durch einen penetrant schlechten Geruch äußerte.

Bad Segeberg: Am 8.1.17 ist es in einer Diskothek in Bad Segeberg zu einer sexuellen Nötigung gekommen. Eine 24- jährige Frau aus Wahlstedt besuchte mit Freundinnen eine Diskothek in der Rosenstraße in Bad Segeberg. Im Laufe des Abends tanzte sie mit einem ihr unbekannten jungen Mann. Während des Tanzens versuchte er mehrmals die junge Frau zu küssen. Da sie seine körperliche Nähe nicht wollte, drehte sie sich weg. Als sie gegen 1.30 Uhr die Toilette aufsuchte, folgte ihr der 22- jährige Iraker, drängte sie in eine Toilettenkabine und verschloss die Tür. Die Frau versuchte vergeblich die Tür wieder aufzuschließen, während der Beschuldigte sie zur Seite drückte und ihr mehrfach an die Brust fasste. Da sich ihre Freundinnen Sorgen machten, folgten sie ihr auf die Toilette. Dort hörten sie wie die Freundin in der Toilettenkabine den Mann mehrfach deutlich abwies. Die Freundinnen versuchten vergebens die Toilettentür von außen zu öffnen. Letztlich schaffte es die Frau, aus der Kabine zu flüchten und die Security zu informieren. Die Sicherheitskräfte hielten den Mann bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten in der Diskothek fest. Die Polizisten nahmen den deutlich alkoholisierten Beschuldigten mit zur Wache. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann aus Bad Segeberg wieder entlassen.

München: Auf dem Nachhauseweg ist bereits im November eine 18-Jährige an der Donnersberger Brücke von einem Mann begrapscht worden. Jetzt hat die Polizei den mutmaßlichen Täter ermittelt. Am Sonntag, 20. November war die 18-jährige Auszubildende mit ihren Freundinnen mit der S8 auf dem Heimweg vom Hauptbahnhof in Richtung Innenstadt. Im Zug setzte sich ein Nigerianer (34) zu den Frauen und versuchte, mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Der Mann streichelte und berührte zwei der Frauen am Knie sowie am Oberschenkel. Als die Auszubildende an der Haltestelle Donnersberger Brücke ausstieg, folgte ihr der 34-Jährige. Dann griff er ihr an die Brust und in den Schritt. Die 18-Jährige wehrte sich und verständigte ihren Freund, der ihr entgegen lief. Als der Täter den Freund bemerkte, flüchtete er. Die erste Fahndung verlief ergebnislos. Nach der Auswertung von Videomaterial konnte der 34-Jährige dann aber von einem Polizeibeamten wiedererkannt werden. Die Staatsanwaltschaft erließ eine Durchsuchung der Wohnung des 34-Jährigen. Dabei wurde der polizeibekannte Mann durch Beamte aus Rosenheim festgenommen.

Aalen: Am vergangenen Freitag stieg eine 25-jährige Anhalterin um 14.30 Uhr an der Gschwender Bushaltestelle Im Bühlfeld in einen silberfarbenen /grauen Audi A3 mit Schwäbisch Haller Kennzeichen (SHA) ein. Ausgangs der Ortschaft Wildgarten wurde sie von dem Fahrer, der auf Mitte 30 geschätzt wird, sexuell belästigt. Nachdem sich die Frau wehrte und den Fahrer lautstark aufforderte, dass sie aussteigen möchte, führte dieser im Bereich einer Bushaltestelle vor Reippersberg eine Vollbremsung durch und stieß die Geschädigte aus dem Fahrzeug. Der Audi-Fahrer wurde als Südländer, mit kräftiger, stämmiger Figur, ovalem Gesicht, dunklen, in der Mitte nach oben gegelte Haare („Igelfrisur“) und Dreitagebart beschrieben. Er war mit einer dunklen Jacke mit Fellrand und Kapuze sowie einem Schal bekleidet.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

83 KOMMENTARE

  1. sagt mal Leute, gabs früher eigentlich auch so häufig Gruppenvergewaltigungen? ….naja Hass ist der beste Antrieb

  2. Aalen: Am vergangenen Freitag stieg eine 25-jährige Anhalterin um 14.30 Uhr an der Gschwender Bushaltestelle Im Bühlfeld in einen silberfarbenen /grauen Audi A3 (…)

    Verdammt lang her, daß man das machen konnte. Und wie es der Zufall will, war Deutschland da noch überhaupt nicht bunt und weltoffen.

  3. sagt mal Leute, gabs früher eigentlich auch so häufig Gruppenvergewaltigungen? ….naja Hass ist der beste Antrieb. Holen wir uns unser Land zurück

  4. War die obere Gruppenvergewaltigung ein Teil von Bibi und Tina?

    Leider bekommt das kaum einer mit

    Was sagen die Medien?
    Im Westen nichts Neues

  5. Ich finde, dass die „Neuankömmlinge“ erstmal alle einen AIDS Test machen sollten. Somit wird wenigstens für die zukünftigen Vergewaltigungsopfer das Infektionsrisiko reduziert und die (mehrheitlich links wählenden) Frauen sind besser geschützt.

  6. „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    Blockflöte Gauck 24.12. 2012 (Weihnachten)

  7. Da es sich bei diesen „Einzelfällen“ um Islame Schwarze handelt, ist es angebracht dagegen so genannta „Schweinewasser-Abwehrsprays“ zu benutzen, welche dem Angreifer den Kontakt und den Eintritt ins Paradies zu den 72 Huri des Allah unmöglich machen.

  8. Das gehört alles zum Leitbild der Friedrich-Ebert-Stiftung zum Umbau von Deutschland

    .
    „Leitbild der Friedrich-Ebert-Stiftung
    – Der Umbau von Deutschland

    VON ALEXANDER GRAU am 18. Februar 2017

    Kolumne: Grauzone. Die Friedrich-Ebert-Stiftung hat zum Zusammenleben in der Einwanderungsgesellschaft einen Leitfaden veröffentlicht. Darin steht, wie sich die Linke offenbar die Zukunft vorstellt: Deutschland soll zu einer transformatorischen Siedlungsregion in der Mitte Europas werden“

    http://cicero.de/berliner-republik/leitbild-der-friedrichebertstiftung-der-umbau-von-deutschland

  9. Und nächste Woche werden wir in Köln die Melange aus Allah, Alaaf, Tusch und Gamea Taharrush feiern.

    Die Kölner Polizei sieht es jägermäßig gelassen und ist schon gut im Islam angekommen. Dennoch erwartet der PI-Leser viele unterdrückte Polizeiberichte, denn das rötzgrüne Kraft-Regime steht im Mai zur Abwahl.

    http://www.ksta.de/koeln/karneval-in-koeln-polizei–stadt–festkomitee-und-kvb-verstaerken-ihr-aufgebot-25752348

    Karneval in Köln Polizei, Stadt, Festkomitee und KVB verstärken ihr Aufgebot

    Noch mehr Personal, noch höhere Sicherheitsvorkehrungen, noch mehr Service – im Vergleich zum Vorjahr wollen Stadt, Polizei, Festkomitee und Verkehrsbetriebe ihre Anstrengungen noch einmal verstärken, um den Jecken einen möglichst sicheren und entspannten Straßenkarneval zu bieten. Zugleich appellierten die Verantwortlichen auf einer gemeinsamen Pressekonferenz aber auch an die Feiernden, die Augen offen zu halten und sich umeinander zu kümmern.

    Für Lastwagen über 7,5 Tonnen hat die Stadt ein Fahrverbot erlassen, das an Karnevalssonntag und Rosenmontag für die gesamte Innenstadt gilt. Lkw-Fahrer ohne Ausnahmegenehmigung müssen Umwege fahren, die Polizei kontrolliert die Einhaltung des Fahrverbots an mehreren Kontrollstellen.

    ….

    Für Mädchen und Frauen, die Opfer sexueller Übergriffe oder Beleidigungen wurden, stehen Experten in einem Beratungsmobil vor dem Senatshotel am Rathaus für eine Erstberatung bereit.

    Nach islamistischen Anschlägen in Nizza, Brüssel und Paris, aber auch in Ansbach, Würzburg und Berlin bereitet sich die Polizei auch in Köln auf einen möglichen Terroranschlag vor. Die Gefahr sei „abstrakt“, es gebe keine konkreten Hinweise auf ein bevorstehendes Ereignis, heißt es. Dennoch sind schwer bewaffnete Polizisten, Betonsperren für Fahrzeuge und Personenkontrollen längst ein gewohntes Bild bei Großveranstaltungen im Freien. Polizeipräsident Jürgen Mathies drückt es etwas vorsichtiger aus: „Mit Schutzwesten und Maschinenpistolen ausgestattete Polizeibeamte sowie Straßensperren gehören inzwischen ein Stück weit zu einer Art von Normalität.“

  10. #3 Tex (21. Feb 2017 08:22)
    sagt mal Leute, gabs früher eigentlich auch so häufig Gruppenvergewaltigungen? ….

    Ja klar.
    An jeder Ecke und zu jeder Zeit gab’s die.

  11. Informationspflicht !

    OT,-….Meldung vom 21.2.2017

    UNFASSBAR: „Polizei fährt straffälligen Asylbewerber zum( Wodka ) Einkaufen!“

    Schlotheim, Thüringen: Im Internet hatte es Anschuldigungen gegeben, dass Polizei-Beamte „Taxi fahren“, damit sich Flüchtlinge mit Alkohol versorgen können. Gegen diesen Vorwurf wehrte sich nun der Polizeichef Thomas Gubert. Wenig glaubwürdig, denn jetzt meldete sich die Marktleiterin zu Wort!Hintergründe: Polizeichef Thomas Gubert wehrte sich am Dienstag gegen Vorwürfe, die Beamten „fahren Taxi, damit sich Flüchtlinge mit Alkohol versorgen“. Derartige Anschuldigungen hatte es zuvor im Internet gegeben, als Beamte mit einem in Obermehler lebenden Asylbewerber in einem Supermarkt in Schlotheim einkaufen waren. Und jetzt – halten Sie sich fest – die Stellungnahme der Polizei in Schlotheim dazu:„Wir haben den Mann wegen einer Straftat aufgegriffen, mussten mit ihm nach Obermehler, um seine Personalien zu überprüfen. Dass die Kollegen mit ihm einkaufen gingen, sollte zur Deeskalation beitragen„, so Gubert. Der Mann habe den Beamten gegenüber angegeben, keine Lebensmittel mehr zu Hause zu haben. Dass er dann an der Kasse nach einer kleinen Flasche Alkohol griff, war vorher nicht absehbar.„Doch das scheint so nicht zu stimmen, denn inzwischen meldete sich die Marktleiterin zu Wort und widersprach dem Polizeichef:Nein, der Griff zum Schnaps sei kein zufälliger an der Kasse gewesen. Der Mann sei „gezielt zu zwei Flaschen Wodka“ gegangen. Und: Von einem Einkauf, um den Kühlschrank zu füllen, könnte man nicht sprechen: „Neben Alkohol gab‘s nur Strauchtomaten.“QuelleNoch einmal:
    Polizeibeamte kutschieren einen straffälligen Asylbewerber in ihrem Streifenwagen herum, gehen mit ihm shoppen, sprich einkaufen, weil dieser keine Lebensmittel mehr im Kühlschrank hat, um zu deeskalieren? Und dann greift der Migrant gezielt zu Alkohol?Ich glaube, ich spinne!Ich glaube, ich flippe gleich aus!
    Ich glaube, ich bin im falschen Film!!!! WO LEBEN WIR DENN EIGENTLICH???
    https://guidograndt.wordpress.com/2017/02/21/unfassbar-polizei-faehrt-straffaelligen-asylbewerber-zum-einkaufen/ … zweite Quelle, –> http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Neben-Alkohol-gabs-nur-Strauchtomaten-Marktchefin-kontert-Polizei-832410365

  12. #3 Tex (21. Feb 2017 08:22)

    sagt mal Leute, gabs früher eigentlich auch so häufig Gruppenvergewaltigungen?

    Bei uns oder in der mohammedanischen Welt?

  13. An das müssen sich die Frauen hier gewöhnen und weiter wählen wie bisher. Jetzt natürlich den neuen Modetrend Schulz-SPD. Für Frauen unter 40 ein „must“. Von obigen Geschehnissen erfahren sie aus den Medien nichts, sonst gäbe es Lynchjustiz gegenüber den dunklen Gestalten aus der Ferne. Das ist die Hauptaufgabe der Medien. Deshalb lügen sie. Journalist heute ist der größte Lügenjob im Lande.

  14. Nicht zu vergessen die gerade laufenden ErmittlunM berichtet wird.
    Der „Mann“, der seine Ex-Freundin auf offener Strasse erschossen hat, zurück bleiben zwei Kinder. (Bei Offenbach)
    Die Frau, die ihre Kinder beim Ex-Mann abholen wollte, und ihre Kinder leblos mit schweren Kopfverletzungen vorfand. (im Schwäbischen)
    Die Frau, die leblos vom Freund in das KH eingeliefert wurde, und die Ärztin skeptisch wurde, wegen der Verletzungen, nun wird der Freund verhört. (Ort habe ich vergessen, vorhin bei der morgendlichen Presseschau gefunden)

    Alles immer „Männer“ und „Frauen“, und die Art der Verbrechen schreit es geradezu, dass es sich um Migranten handelt.
    Es ist immer irgendwo ein Bericht zu finden in den Kreiszeitungen, der die Nationalitäten preisgibt.
    Aber die MSM schweigen und ergehen sich stattdessen in Trump Bashing, sogar unbeeindruckt davon, ob das Thema des Anstosses nun wahr oder falsch ist, siehe Schweden.

    Ich komm mir vor wie in einem Wattetraum. Bald erzählen sie uns, draussen scheint die Sonne, obwohl man vom Regen patschnass ist.

  15. #5 D. ohne Islam (21. Feb 2017 08:35)

    Ich finde, dass die “Neuankömmlinge” erstmal alle einen AIDS Test machen sollten. Somit wird wenigstens für die zukünftigen Vergewaltigungsopfer das Infektionsrisiko reduziert und die (mehrheitlich links wählenden) Frauen sind besser geschützt.

    Noch besser wären sie geschützt, wenn sie nicht ständig mit ihren Teddybärchen nach den Rapefugees würfen
    und nicht auch noch dauernd die GRÜNEN wählten.

  16. zu 13
    ____________________________________________
    350 neue Gruppenvergewaltiger sind in Spanien eingedrungen. Ca. 10 Mio warten noch.

  17. Die FAZ: Die Vergewaltigungszahlen sind in Schweden erschreckend hoch, mit fast FÜNFUNDSECHZIG Vergewaltigungen pro 100.000 Einwohnern. Für Deutschland sind es nur NEUN Vergewaltigungen bei 100.000 Einwohnern, die in der UN-Statistik für 2014 angeführt sind. Die FAZ gibt aber zu Bedenken dass „wenn in Schweden eine Frau ein Jahr lang jede Woche von ihrem PARTNER vergewaltigt wird, das 52 Straftaten in der Statistik bedeutet“. Bei etwa 10 Millionen Einwohner in Schweden bedeutet dies jährlich etwa 125 vergewaltigte Frauen, oder lediglich 1,25 vergewaltigte Frau pro 100.000.
    Fazit 1: Schweden ist vergewaltigungsmässig total unterversorgt, ja gerade zu ein Entwicklungsland mit Nachholbedarf. Die Blondinen-Regierung Löfven fördert in dem Bestreben mit der Merkelstatistik gleichzuziehen daher eine ausgeprägte Willkommenskultur für Bleistifthausierer.
    Fazit 2: Eine statistische DIN-Vergewaltigung erfolgt ausschliesslich durch den Partner. Liebe FAZ bei solchem Blödsinn erübrigt sich das Lügen.
    Fazit 3: Traue nur die Statistik die du selber gefälscht hast.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/trumps-vergleich-wie-gefaehrlich-ist-schweden-14887383.html
    Wie „The Lancet Infectious Diseases“ meldet wird das hochansteckende Trumpbashing Virus beim Analverkehr der Medien mit der Obrigkeit übertragen.

  18. @ #1 Tex

    Aber natürlich, Tex… das machten Deutsche doch auch schon immer. Haben die gesdagt, die es wissen müssen. Claudia, die Bundeswarze. Die Göre Ekkard. Crystal Beck. Und ähnlich gesinnte Geistesgrößen…

    Alleine DAFÜR – für diese postfaktischen Aussagen – möchte ich diese A@#!… löcher schon verklagen.

  19. Die größte NO Go Area der Welt: Deutschland bei Nacht.
    Das müssen Väter heute ihre Töchtern lernen. Die Frauen im attraktiven Sex-Alter haben es schon gelernt. Ohne Mann/Taxi/Abholung geht nur noch ein Dummchen nachts auf die Strasse. Die Nacht ist wieder das geworden, was es vor Jahrhunderten war: DIE ANGST.

  20. #20 Borat Sagdiyev (21. Feb 2017 08:48)

    …nicht nur den HIV test. Da gibt es reichlich mehr zu testen.

    Aber fast alle Vergewaltiger sind Hartz IV-positiv!

  21. Der allmorgendliche Horror…
    Es wird so werden wie es in arabischen Ländern schon immer war:
    Frauen gehen tagsüber – verschleiert oder mit Kopftuch – auf den Markt (oft auch nur in Begleitung männlicher Verwandter) und sind nach Anbruch der Dunkelheit nur noch zu Hause.
    Dies natürlich in gradueller Abstufung je nachdem, ob das Land radikal islamisch oder eher gemäßigt ist, aber das Prinzip ist immer dasselbe:
    Frauen sind in diesen Ländern Menschen zweiter Klasse, die sich nicht frei bewegen dürfen, und die „Flüchtlinge“ bringen diese Einstellung mit zu uns, auch sollen wir Frauen in Europa durch diese brutalen Übergriffe quasi „umerzogen“ werden.
    Da gibt es nur zwei Möglichkeiten:
    entweder man lässt sich einschüchtern, passt sich an und geht abends nicht mehr alleine weg, oder man geht nicht mehr unbewaffnet aus dem Haus(wobei Letzteres nicht für jede Frau geeignet ist, denn es genügt nicht, eine Waffe, z.B. Gaspistole, mitzuführen, sondern man muss auch willens und in der Lage sein, sie notfalls anzuwenden.
    Auch dazu gehört eine gewisse Unerschrockenheit, da die Waffe sonst eher zur Bedrohung werden kann und die Wut der Angreifer verstärkt. Auch sind die herkömmlichen kleinen Gassprays nicht sicher genug – der Gasstrahl sollte nicht streuen oder windabhängig, sondern eher ein harter, zielgenauer Strahl sein (Gelspray).
    Gegen mehrere Angreifer wird es aber wahrscheinlich nichts Effektives geben, das man auch mit sich führen darf…

    entweder man

  22. @ #3 Tex

    „Holen wir uns unser Land zurück.“

    (*lach*) Wer denn? Siehst du irgend jemanden, der dazu willens und/oder in der Lage wäre. Unsere jungen Männer vielleicht, die sich jetzt als Zeichen ihrer „Männlichkeit“ plötzlich zauselige Salafistenbärte stehen lassen, die sie nach dem warmen Duschen morgens liebevoll zurechtstutzen?

  23. Kommende Genersationen an Ureinwohnern werden diejenigen, die ihre Freiheit aufgaben und dem Islam das Land überließen hassen wie dereinst die 68er ihre Elterngeneration zum Teil verfluchten…

    Es ist das Gebot der Stunde, das Land vor der Islamisierung bzw. Afrikanisierung zu bewahren, damit unsere Kinder und Kindeskinder in Wohlstand leben können, wie deren Eltern und Urgroßeltern. Dieses Privileg darf durch illegale Versorgung fremder Kulturen nicht gefährdet wewrden.
    Ressourcen sind begrenzt vorhanden und so ist es natürlich, dass die Invasoren unseren Kindern die Zukunft verbauen, da letztere (unsere Kinder) den volkswirtschaftlichen Schaden der heute entsteht später bezahlen müssen!
    Was heute hier abgeht ist unverantwortlich und muss gestoppt werden…

  24. #23 Birgit (21. Feb 2017 08:54)

    Und im arischen Rotweingürtel patroulliert der Antifa-Wachschutz, offiziell wegen Pegida….

  25. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    SPD und Grüne wollen MEHR Vergewaltigungen,

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    ….Raub, Drogenhandel und Mord durch Fremdlinge an der einheimischen Bevölkerung..

    Sie wollen, dass die Gewalt von Krimigranten ohne Ende weiter geht. Sie wollen, das jede deutsche und europäische Stadt zu einer verlorenen Multi-Kulti-Kloake zerfällt.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Rot-grüne Länder verhängen Abschiebestopp

    nach Afghanistan:

    De Maizière ist sauer

    Rot-grüne Länder verhängen Abschiebestopp nach Afghanistan: De Maizière ist sauer

    Dienstag, 21. Februar, 00.29 Uhr: Dienstag Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat scharfe Kritik an dem von mehreren rot-grün regierten Bundesländern verhängten Abschiebestopp nach Afghanistan geäußert. „Der Punkt ärgert mich natürlich insofern, weil wir ja gerade erst vor ein paar Tagen zusammengesessen haben“, sagte der CDU-Politiker in den ARD-„Tagesthemen“. Die Vertreter der Bundesländer hätten bei dem Treffen noch gesagt, dass sie sich auf die außenpolitische Einschätzung der Bundesregierung zur Lage in Afghanistan verlassen müssten.

    http://www.focus.de/politik/ausland/fluechtlingskrise-im-news-ticker-ex-bundespraesident-koehler-einwanderungsgesetz-ist-ueberfaellig_id_6671763.html

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    AfD wählen..

    Für die Sicherheit unserer Familien.

  26. Was sich unsere Fuzzinen aus den üblichen Verdächtigen-Organisationen überhaupt nicht vorstellen können, ist die komplett andere Verdrahtung dieser Kreaturen. Da gibt es nur Fucken um jeden Preis, selbst wenn sie die Frau dazu totschlagen müssen. Darum dreht sich 90 Prozent des Lebens. Deshalb akzeptieren die weder Abweisung noch Gegenwehr. Die restlichen 10 Prozent sind Gewalt und Plündern.

    Diese Dinger sind so unendlich brutal und primitiv – und auf diese Brutalität und Primitivität sind deren Unkulturen ausgerichtet – daß es sich ein naiver, moderner Mensch des 21. Jahrhunderts kaum vorstellen kann. Realisten nehme ich davon aus.

  27. #22 Eurabier (21. Feb 2017 08:53)

    #20 Borat Sagdiyev (21. Feb 2017 08:48)

    …nicht nur den HIV test. Da gibt es reichlich mehr zu testen.

    Aber fast alle Vergewaltiger sind Hartz IV-positiv!
    ##############################################
    Hartz IV-positiv. Eurabier, Sie haben mal wieder meinen Tag gerettet! 😆

    Neben einer Lactose-Intoleranz leiden diese Sprenggläubigen Surensöhne wie alle anderen Neger und K*n*cken auch, unter einer akuten Laborare-Intoleranz.
    H.R

    *=a

  28. Wer diese Gestalten in Ceuta sieht, die gerade vom Baum runtergestiegen sind, der weiß, was Europa, was Deutschland blüht. Unterdessen tanzt der Kongreß und tut so, als ob die Lage im Griff sei.

  29. OT,-

    @ PI,- Team zum evtl. Thematisieren Thema:

    “ Fake News „, da stimmt was nicht ! dieser sogenannte afghanische “ Flüchtling “ soll angeblich 17 Jahre alt sein !, siehe Foto aus Zeitungsartikel vom 19.2.2017 im Link, oder leidet dieser Kerl an Progerie, dem überschnellen altern bei Kindern ? … Link –> hier Klick !

  30. #192 Ohnesorgtheater
    Irgendwelche Belege für deinen Bericht von der Front ?
    Hoert sich etwas aufgebauscht an.

  31. Absonderung aus dem verkümmerten Hirn eines Pseudo-Adligen:
    „Mit dem Vorschlag zur Auswertung von Datenträgern von Asylsuchenden sucht die Bundesregierung wieder einmal den Konflikt mit dem Grundgesetz“, sagt der netzpolitische Sprecher der Grünen, Konstantin von Notz.
    Das verfassungswidrige Eindringen von mohammedanischen Horden ist überhaupt nicht mit Artikel 116a GG im Einklang zu bringen aber der Winkeladvokat von Notz ist das genauso wie die Grundrechte seiner Wähler so ziemlich schnurzpiepe. Ein deutschfremdelnder Fachidiot. http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-02/asylpolitik-fluechtlinge-bamf-handys-identitaet-faq/seite-1.

  32. #31 Waldorf und Statler (21. Feb 2017 09:11)

    Ha, du warst das, der den 17-jährigen gestern Nacht gepostet hat. Ich hatte mir nur den Link gesichert. Ich habe bei den Twitter-Raektionen darauf laut gelacht. Sehr gut gefällt mir das hier:

    Komisch, über meine 14 Jährige Schwester berichtet niemand, Sauerei!
    https://pbs.twimg.com/media/C5HyB1uW8AA01hR.jpg

  33. http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Dritter-Prozess-fuer-Mord-in-Burgwedel-Fuhrberg-von-1995

    Einem der mutmaßlichen Täter soll die Schwester des Opfers zuvor als Ehefrau versprochen worden sein.

    Als die damals 17-Jährige aus ihrer Heimat in Niedersachsen eintraf, soll ihr Bruder sich geweigert haben, dass sie die Drittfrau des Mannes wird. Daraufhin soll es zu der tödlichen Abrechnung im Fuhrberger Holz gekommen sein.

    ………………………………………

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Hat-Schweden-ein-Fluechtlingsproblem-oder-nicht

    Ola Ström war bis vor Kurzem Verwaltungschef des mittelschwedischen Kreises nördlich von Örebro. Heute organisiert er dort kommunale Projekte. Es gibt viel zu organisieren in Hällefors.
    Vor allem den Mangel. Mangel an Arbeitsplätzen, an Einkommen und an jungen Leuten. Und man muss das Leben der Flüchtlinge organisieren. Unter den 290 schwedischen Landkreisen zählt Hällefors zu denen mit der höchsten Flüchtlingsrate – mit 10,1 auf 100 Einwohner liegen Kreis und Kreisstädtchen landesweit vorn.

    Aber wie sind sie denn nun, die Fakten? Hat Schweden ein Flüchtlingsproblem oder nicht?
    „Es hängt davon ab, mit wem du redest – und wo“, sagt Ola Ström. Mit den richtigen Bildern ließen sich leicht falsche Botschaften vermitteln.

    „Wir haben in den großen Städten ein riesiges Problem mit Kriminalität und Anarchie in den Migrantenvierteln. Aber das liegt nicht an den Flüchtlingen.“

    In einem indes hat der Präsident recht: Die Schweden „haben sehr viele aufgenommen“. Nach Deutschland die meisten innerhalb der Europäischen Union. 163.000 Asylbewerber 2015, 30.000 im vergangenen Jahr.

    Dazu kommen jährlich 160.000 Menschen aus aller Welt, die in Schweden arbeiten, studieren oder einfach nur leben wollen.

    Zwei furchtbare Verbrechen sorgten für Entsetzen. Ein abgelehnter Asylbewerber ermordete im Sommer 2015 eine Mutter und ihren Sohn bei Ikea in Västeras mit einem Messer. Auch die Ermordung einer jungen Asylheimhelferin durch einen 15-Jährigen aus Nordafrika im Januar 2016 erregte die Gemüter.

    Einen Großteil der Verantwortung, sagt Ola Ström aus Hällefors, tragen aber wohl auch die zweite und dritte Immigrantengeneration in Großstädten wie Malmö oder Göteborg. ❗

    Ende 2016 legte die Polizei einen Bericht vor, in dem 55 Stadtviertel als „kaum noch vom Staat kontrollierbar“ eingestuft wurden.

    Die Macht hielten lose Netzwerke von Clans, Banden und Drogenkartellen in der Hand.

    Inzwischen hat der Staat einen Großteil der Kontrolle zurückerobert. Aber der Schaden bleibt. „Solche Erfahrungen“, sagt Ola Ström, „haben viele Städte gespalten.“

    ..

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/abschiebungen-nach-afghanistan-gruene-detzer-sieht-laender-in-der-pflicht-a-1135530.html

  34. @ #34 Babieca (21. Feb 2017 09:21)

    Ha, du warst das, der den 17-jährigen gestern Nacht gepostet hat. …u.s.w.

    Moin Babieca 😉 ,ja ich hatte es des nächtens schon mal gepostet, schlimm, wenn Menschen die Genetik einer Eintagsfliege haben, dass 14 jährige Teenegirl hat ja nun wirklich nichts von ihrem Leben, schlimm, wenn man so krank ist

  35. Oldenburg: …. hat versucht, … die Bikinihose herunter zu ziehen…

    Dann ging dieses Mädchen zum Bademeister, um es zu melden.

    Warum nur das?

    Warum haben die Eltern ihre Tochter nicht schon vorher aufgeklärt, dass sich Typen im Becken Mädchen aussuchen?

    Warum haben sie ihrer Tochter nicht schon Hilfsmaßnahmen mit auf den Weg gegeben?

    Warum schreit sie den denn nicht SOFORT (!!!) an, macht ein riesiges Theater, haut ihm meinetwegen auf die Nase (meistens können die nicht schwimmen, sind also im flachen Wasser) und macht die Umgebung wenigstens auf die SCHWEINEREI aufmerksam?

    Der Bademeister kommt dann schon von alleine!

    Ich bekomme jedes Mal so eine Wut, wenn ich das lese.

    Appell an alle Eltern!

    Ihr seid für eure Kinder verantwortlich, dass sie nicht wie gutgläubige Schafe in jede Falle laufen, die ihnen von den jetzigen Situationen gestellt wird!

    REDET MIT EUREN KINDERN!

    ÜBT SITUATIONEN und HANDELT!

  36. Und ? Wer meint es wird sich verbessern ?

    Kopftreten ist schon Normalitaet!
    Vergewaltigung ist auch nicht mehr so schlimm, ausser es betrifft einen Persoenlich!

    Das Land geht den Bach runter und dazu her werden noch Drecksbusse vor Kirchen abgestellt!

  37. #1 Tex (21. Feb 2017 08:21)
    ))) Gruppenvergewaltigungen? ——————-

    Sollche Ereignisse heißen neudeutsch jetzt Negergamgbang !
    Und die MSM und die nichtsnutzigen linken PoppRegierungen in Europa haben beschlossen, unsere heiligen christlichen Länder mit noch viel mehr notgeilen Musels und FickifickiNegern zu fluten.
    Und, nein, das hat es früher nicht gegeben, als unsere Heimat noch uns gehörte.
    Frauen, die das gut faanden, machten früher Urlaub im Sudan.

  38. Mitverantwortlich für die Anwesenheit der Afrikanischen Gewalt- und Sex-Täter und

    „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und Asylbetrug, in München:

    Weinzierl Matthias,
    Friedenstraße 10, 81671 München
    mobil: 0151-178 617 72 (mo – fr)
    fix: 089-745 646 64 (mi-fr)

    Bellevue di Monaco eG Gemeinnützige Sozialgenossenschaft
    Müllerstraße 2, 80469 München
    Email: info @ bellevuedimonaco.de
    Tel: 089-18930945

    Der Vorstand:
    Till Hofmann, 46, Konzertveranstalter und Betreiber vom Lustspielhaus, Lach & Schieß & Co.
    Angela Bauer
    Matthias Weinzierl

    Refugee Law Clinic Munich e.V.
    Tulbeckstr. 2A, 80339 München
    Vertreten durch Tassilo Schröck,
    Hao-Hao Wu, Dominik Keller

    Telefon: 0157-516 110 20
    Franziska Faßbinder
    Feldmochinger Str. 56, 80993 München

    Vielleicht hilft es ja, wenn man die Leute bittet, das solche Übergriffe nicht gemacht werden.

  39. Wir haben nun mal hochgradig Sexualisierte und zugleich sexuell Ausgehungerte – meist Moslems – in unser Land gelassen, für die (deutsche) Frauen sowieso nur Sexualobjekte sind.

    Das heißt: Frauen können nachts nicht mehr alleine zu Fuß irgendwo hingehen. Leider hat sich das noch nicht herumgesprochen. Wie auch? Die Berichterstattung über Vergewaltigungen findet nicht statt. Es sei denn, eine Frau wurde nach der Vergewaltigung ermordet.

    Da die Politik wenig hilfreich ist, müssen sich z. B. Kneipenwirte, Discobetreiber etc. etwas einfallen lassen, z. B. Begleitservice/Shuttlebusse für Frauen.

  40. #20 Alvin (21. Feb 2017 08:44)

    zu 13
    ____________________________________________
    350 neue Gruppenvergewaltiger sind in Spanien eingedrungen. Ca. 10 Mio warten noch.

    ——————————————–

    na ja.. die Spanier wollen das doch auch .. siehe Massendemo in Barcelona

  41. Wir haben nun mal hochgradig Sexualisierte und zugleich sexuell Ausgehungerte – meist Moslems – in unser Land gelassen, für die (deutsche) Frauen sowieso nur Sexualobjekte sind.

    Das heißt: Frauen können nachts nicht mehr alleine zu Fuß irgendwo hingehen. Leider hat sich das noch nicht herumgesprochen. Wie auch? Die Berichterstattung über Vergewaltigungen findet nicht statt. Es sei denn, eine Frau wurde nach der Vergewaltigung ermordet.

    Da die Politik wenig hilfreich ist, müssen sich z. B. Kneipenwirte, Discobetreiber etc. etwas einfallen lassen, z. B. Begleitservice/Shuttlebusse für Frauen.

  42. Wird Zeit, dass solche Asylbetrüger die unsere Frauen vergewaltigen endlich den französischen Polizeiknüppel bekommen.

    Die AfD sollte künftig jeder Frau die von sogenannten Flüchtlingen vergewaltigt wurde, ein Gesprächsangebot machen und eine Opferhilfe anbieten.

  43. Die SPD mit ihrem Schnapsnasen-Messias Schulz verspricht schon wieder Wahlgeschenke und punktet beim Schlafmichel, der wie immer darauf reinfällt mit ihrer typischen „ Die gerechte Sozialkeule, nehmt den Starken, gebt den Schwachen“.
    Dagegen kommt die AfD mit ihren Sachargumenten niemals an!
    Der Chips fressenden, Bier saufende, vom Steuerzahler gepamperte Schlafmichel auf seiner Couch wird solange er es noch bekommt niemals darauf verzichten und darum weiterhin die etablierte Politikerbande wählen.

  44. #42 Marnix (21. Feb 2017 09:16)
    Absonderung aus dem verkümmerten Hirn eines Pseudo-Adligen:
    “Mit dem Vorschlag zur Auswertung von Datenträgern von Asylsuchenden sucht die Bundesregierung wieder einmal den Konflikt mit dem Grundgesetz”, sagt der netzpolitische Sprecher der Grünen, Konstantin von Notz.
    Das verfassungswidrige Eindringen von mohammedanischen Horden ist überhaupt nicht mit Artikel 116a GG im Einklang zu bringen aber der Winkeladvokat von Notz ist das genauso wie die Grundrechte seiner Wähler so ziemlich schnurzpiepe. Ein deutschfremdelnder Fachidiot. http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-02/asylpolitik-fluechtlinge-bamf-handys-identitaet-faq/seite-1.
    ———————–
    Der Schwachmat soll bitte mal im Asylgesetz lesen. Dort steht, daß Asylbewerber verpflichtet sind, bei Klärung der Herkunft, der Paßbeschaffung und der dafür notwendigen Informationsbeschaffung mitzuwirken. Das ist eine Mitwirkungspflicht.

  45. #20 Alvin (21. Feb 2017 08:44)
    zu 13
    ____________________________________________
    350 neue Gruppenvergewaltiger sind in Spanien eingedrungen. Ca. 10 Mio warten noch.
    ——————-
    Spanien und Frankreich sollen ihre Landzipfel und Inselchen den Nordafrikanern schenken. Faktisch gehört die ihnen ja bereits.

  46. #58 ThomasEausF (21. Feb 2017 10:38)

    Spanien und Frankreich sollen ihre Landzipfel und Inselchen den Nordafrikanern schenken. Faktisch gehört die ihnen ja bereits.

    Das wäre eine sinnvolle Maßnahme, denn Alternativ müsste man Flak Panzer mit 40mm Geschützen dort auffahren lassen, um das Land zu halten und vor weiterer Invasion zu schützen.

  47. Gießen: Gruppenvergewaltigung an 34-Jähriger

    Und jeden Tag, wirklich jeden Tag findet die mediale „Vergewaltigung“ der Deutschen im TV statt-jeden Tag!
    Ich versuche , kaum noch TV einzuschalten, aber meine liebe Frau schafft das noch nicht so ganz. Sie wollte mir einfach nicht glauben, das in Frankreich kriegsähnliche Zustände herrschen.Und der doofe Deutsche glotzt eine Klapsensendung nach der anderen.Prominent-jeden Tag 20.00 auf Vox ist wirklich nur was für Maximal-Perverse. Höhepunkt der letzten Woche war Sonntag wieder einmal-Lindenstraße.
    Philipp-was für ein Name-könnte der Sohn von Maas sein:“Philipp in Gefahr: Erneut nimmt er undercover an einem Essen bei dem rechtsradikalen Hauke teil. Er gibt vor, sich für „die Sache“ zu interessieren. In Wahrheit will er herausfinden, wie viele Neonazis bei „Tischlein-Klick-Dich“ ihr Unwesen treiben. Aber Hauke ist misstrauisch geworden. In einem unbeobachteten Moment, checkt er Philipps Ausweis und erfährt dessen echten Namen.
    Anschließend bestellt er Philipp zu einem Treffen Gleichgesinnter. Aber das ist eine Falle: Philipp wird von einem Schlägertrupp erwartet und muss fliehen.“

    Und ja, das glauben die Depp-Deutschen tatsächlich.Habe gestern in der Straßenbahn zwei „Fachkräfte“ Modell Salafist beobachten dürfen. Erst habe ich mich gewundert, das man andauernd hören musste, wie jemand seinen Schnodder in der Nase hochzogt. Dann bemerkte ich, das müssen zwei sein. Und ja wirklich, „RECHTS“ neben mir sassen zwei zurückgebliebene mit Apple-Handys und spielten herum-am Handy. Dann freuten sie sich wie kleine Kinder und laberten in arabisch ohne Ende. Dabei zog jeder der beiden im 5 Sekunden Takt-glaube ich- den linken Nasenflügel hoch, weil beide zu faul oder zu doof waren, ihren Rotz in ein Taschentuch zu entleeren. Besser wie TV!!!!

  48. POLIZEIBERICHT – DEIN FREUND UND AUSLÄNDER

    Gießen: am frühen Sonntagmorgen gegen 0.45 Uhr

    Stralsund: Im weiteren Verlauf sei es durch diesen Mann zu einer sexuellen Belästigung bzw. Nötigung gekommen. Zu den konkreten Handlungen werden aufgrund der laufenden Ermittlungen keine Auskünfte gegeben.

    Nürnberg: Bei der Überprüfung seiner Personalien stellten die Beamten fest, dass gegen den wohnsitzlosen Ostafrikaner ein Haftbefehl vorlag.

    Wegen was???

    Ahaus: Beide sprachen nur gebrochen deutsch und sind vermutlich südländischer Herkunft.

    Wie südlich? Südasien? Südostasien? Südsahara?

    Bad Segeberg: Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann aus Bad Segeberg wieder entlassen.

    Wie jetzt? Es handelt sich doch um einen Iraker!
    Außerdem war es eine versuchte Vergewaltigung, deren Vollendung nur die Freundinnen des Opfers u. das Opfer durch Flucht verhinderten.

    ++++++++++++++

    @ #2 Lepanto2014 (21. Feb 2017 08:21)

    Mich stieß mal ein älterer dt. Mercedesfahrer zw. Rheinfelden u. Herten aus dem Auto in den Straßen“graben“, weil ich nicht wollte, daß er dauernd an meinen langen Haaren herumzupfte. Er hielt kurz an, nachdem ich gesagt hatte, er solle dies lassen, ich wolle sofort aussteigen u. begonnen hatte an der Tür herumzumachen; dies muß um 1970/71 herum gewesen sein. Damals hatte ein notgeiler „Schriftsteller“ die Mär von den willigen Anhalterinnen als Buch-Bestseller gelandet gehabt. Und so die deutschen Autofahrer verzogen.

    Nachdem die deutschen Männer dann begriffen hatten, zwischen Wunsch u. Wirklichkeit zu unterscheiden kam in den 1980ern die Phase, wo jeder AnhalterIn als potentielle/r DiebIn verdächtigt wurde u. einen kaum einer mehr mitnahm.

    Mitte der 1990er war es endgültig zu gefährlich geworden u. zwar für FahrerIn u. AnhalterIn.

  49. #63 Patriot2016 (21. Feb 2017 11:23)

    Wann ist das Fass übergelaufen?
    —————————————

    Volksverräter, Antifa und Grüne arbeiten an der kompletten Zerstörung …
    Ich freu mich nur drauf, das es auch linke Grüne treffen wird ..
    Dem Neeger und Araber ist es egal ob links rechts mitte darüber .. wir sind ungläubig, sie verachten uns, unsere Werte …
    Ich freue mich über jedes Gutmenschen Grün linke Ofer
    Es geht sehr vielen noch zu gut hier in diesem Land, sie sind in ihre Kompfortzone, und glauben der Tagesschau

    Bestes Beispiel diese strohdumme Ueckermann, von den Jusos .. die kann es ja gar nicht abwarten, das noch mehr Abschaum ins Land kommt … ohne Worte … sie kann sich gerne bereichern lassen

  50. Jeden Tag die gleichen Meldungen, Vergewaltigung, Raub, Mord und Totschlag, wahrscheinlich ist es trotzdem nur ein Bruchteil der Abscheulichkeiten die es hierher schaffen.
    Ich glaube, dass unsere Eliten in der Regierung gar nicht informiert werden, über die täglichen Vorkommnisse in unserem Land, sonst hätte doch dazu schon mal jemand Stellung bezogen.
    Wenn doch, dann sollte man sie einsperren, oder zumindest entlassen, da sie ihren Eid massiv brechen.

  51. #62 Patriot2016 (21. Feb 2017 11:23)
    Wann ist das Fass übergelaufen?
    —————————————————–
    Das ist ein Faß ohne Boden, deshalb läuft es nie über!

  52. Gießen ist seit 2 Jahren total bunt!

    Bundespolizei: »Für uns ist Gießen ein Brennpunkt«

    Für uns ist Gießen ein Brennpunkt«, sagte Peter Dittel, Pressesprecher der Bundespolizei in Kassel, am Donnerstag im Gespräch mit dieser Zeitung. Die Stadt und vor allem der Bahnhof seien ein bedeutender Verkehrsknotenpunkt in der Region. Gleichzeitig gebe es aber besonders in Bahnhofsnähe eine »Problem-Klientel«. Die bestehe aus Angehörigen der Trinker- und Obdachlosenszene, Mitgliedern der Punker- und Drogenszene sowie – seit der jüngeren Vergangenheit – auch aus Gruppen junger Männer aus der nahen Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge im Meisenbornweg. Die Zahl der Straftaten sei in den vergangenen zwei Jahren »deutlich« angestiegen. Zu den häufigsten Delikten zählen Diebstähle, Beleidigungen im sexuellen Bereich – »Begrapschen« – und Körperverletzungen.

    http://www.giessener-allgemeine.de/regional/stadtgiessen/art71,181146

  53. Wer SPD und CDU wählt,der will solche zustände auch hier haben!!!Es ist mir egal was in der AFD gerade los ist!!!

    ICH WÄHLE ZU 100% IM SEPTEMBER DIE AFD!!

  54. Wenn ich mir den Fall so anschaue – um Mitternacht alleine die Kneipe oder Disco verlassen, um dann den Weg zu nehmen der am Güterbahnhof vorbei führt „einsamer“ geht es nicht, da frage ich mich doch – geht’s noch blöder? Ich weiß nicht, ob ich über einen solchen Leichtsinn weinen oder lachen soll. Wie blöde muß man sein…?

  55. #40 Marmorkuchen (21. Feb 2017 09:13)

    #192 Ohnesorgtheater
    Irgendwelche Belege für deinen Bericht von der Front ?
    Hoert sich etwas aufgebauscht an.
    #41 Marmorkuchen (21. Feb 2017 09:15)

    Sorry, falscher Strang.
    Ich meinte die etwas sehr wilde Schilderung des Geschehens in F.

    Als 40. Beitrag kann man ja wohl schlecht auf den 192. Beitrag reagieren … Fehlt da vielleicht das Datum von gestern?

  56. #57 ThomasEausF (21. Feb 2017 10:30)

    Der Bundestag ist mit 630 Leutchen bestückt die vorgeben 80 Millionen Bundesbürger zu repräsentieren. Nach der nächsten Wahl wird weiter aufgebläht. Das US-Repräsentantenhaus kommt mit 435 Abgeordneten für 323 Millionen Yankees aus, während es nach hiesigen Massstäben mindestens 2545 hätten sein müssen. Kein Wunder dass bei dem Ressortzuschnitt im Bundestag Verzettelung vorherrschen muss und die Fachidioten infolgedessen vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen. Auch der „Netzpolitiker“ Konstantin von Notz ist nicht in der Lage sich aus seinem Netz zu lösen, warum sollte er auch bei seiner Alimentierung. Es wäre ein Wunder gewesen wenn dieses Land bei diesem Schmarotzerbefall seiner staatlichen Institutionen auch noch hätte regiert werden können. Es ist daher eine leichte Beute von marodierenden mohammedanischen Negern die im Siegestaumel EU-Boden betreten. Von wegen Mitwirkungspflicht, nicht Eindringlinge sondern die Europäer werden in Beugehaft genommen: sehe #39 Paula (21. Feb 2017 09:13)

  57. #57 ThomasEausF (21. Feb 2017 10:30)

    Der Bundestag ist mit 630 Leutchen bestückt die vorgeben 80 Millionen Bundesbürger zu repräsentieren. Nach der nächsten Wahl wird weiter aufgebläht. Das US-Repräsentantenhaus kommt mit 435 Abgeordneten für 323 Millionen Yankees aus, während es nach hiesigen Massstäben mindestens 2545 hätten sein müssen. Kein Wunder dass bei dem Ressortzuschnitt im Bundestag Verzettelung vorherrschen muss und die Fachidioten infolgedessen vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen. Auch der „Netzpolitiker“ Konstantin von Notz ist nicht in der Lage sich aus seinem Netz zu lösen, warum sollte er auch bei seiner Alimentierung. Es wäre ein Wunder gewesen wenn dieses Land bei diesem Schmarotzerbefall seiner staatlichen Institutionen auch noch hätte regiert werden können. Es ist daher eine leichte Beute von marodierenden mohammedanischen Negern die im Siegestaumel EU-Boden betreten. Von wegen Mitwirkungspflicht, nicht Eindringlinge sondern die Europäer werden in Beugehaft genommen: sehe #39 Paula (21. Feb 2017 09:13)

  58. Eigentlich sollte keine einheimische Frau im Unklaren darüber sein, was sie in Bälde erwartet

    Läßt sich eine einheimische Frau nicht von der Lügenpresse verschaukeln und weiß, daß es sich bei den Scheinflüchtlingen zu über 80% um junge Männchen im wehrfähigen Alter handelt und ist sich zudem bewußt, daß in deren Länder die Frauen schon wie Dreck behandelt werden, so sollte sie sich eigentlich ihre Zukunft ausrechnen können. Zu bedenken ist hier freilich noch das Bild der europäischen Frauen, welches die Fremdlinge haben, wofür sich im Wesentlichen die Pornoindustrie der nordamerikanischen Wilden verantwortlich zeichnet – wer als europäische Frau sich ordentlich übergeben müsse, sehe sich deren Erzeugnisse einmal ein wenig an. Da verwundert es dann nicht mehr, daß die Muselmanen die europäischen Frauen als lebende Gummipuppen ansehen. Der gewaltige und unablässige Zustrom an fremdländischen Eindringlingen sollte auch keinen Zweifel daran aufkommen lassen, daß diese in Bälde den einheimischen Polizisten und Soldaten hoffnungslos überlegen sein werden. Keine schöne Zukunft also.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  59. #37 Babieca (21. Feb 2017 09:09)
    Fundstück aus dem gestrigen Frankreich-Kommentarstrang, nicht daß es verlorengeht: “17-jähriger Afghane” ist ein etwa 40 Jahre alter Ork. Die SHZ entblödet sich aber nicht, trotzdem einen tränenreichen Artikel über dieses Subjekt zu bringen.

    Die Kommentare sind zum Kugeln:

    https://twitter.com/19_stronz/status/833579774111055872
    ___________________________________________

    Genialer Fund – ich habe wirklich Tränen gelacht…

    Warum hat die 17-jährige hochtalentierte Fachkraft bloß so viele Falten (Krähenfüße, Tränensäcke)?? a) Er ist traumatisiert, weil er seine Mutti nicht täglich erreichen kann oder b) Er ist ausgelaugt, weil er in Afghanistan 10 Jahre lang als Chef einer Sicherheitsfirma tätig war (steht in dem Fachartikel der „SHZ“). Dieses Talent hat schon mit 7 Jahren angefangen zu arbeiten, unglaublich!! Der Jugendliche ist Gold wert. Die „SHZ“ sollte einen Spendenaufruf starten, damit er mit Botox auch äußerlich generalüberholt werden kann.

  60. Generationenkonflikt 2050:

    „Papa, wo warst Du damals beim Merkelregime, und warum hast Du keinen Widerstand geleistet gegen die muslimische Invasion unseres Heimatlandes???“

  61. OT

    Was hat der Sprayer denn gesprüht?

    Polizeipresse schweigt:
    +++Gütersloher Polizeibeamte stoppten am Samstag, 18. Februar 2017, einen jungen Mann, der eine Hauswand eines Gütersloher Partei-Kreisverbands(Parteigebäude an der Moltkestraße*) mit Farbe besprühte.

    Der Bielefelder Staatsschutz wurde eingeschaltet, um zu prüfen, ob die Tat politisch motiviert gewesen sein könnte.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3566318

    +++SPD-Radio Gütersloh verrät es uns: CDU-Kreisverbandhaus mit Foto: „Merkel muß weg“
    https://www.radioguetersloh.de/nachrichten/kreis-guetersloh/detailansicht/staatsschutz-ermittelt-gegen-guetersloher-sprayer.html

  62. WEIMAR
    INVASOREN GEHEN AUFEINANDER LOS

    Weimar. Wie die Poilizei mitteilte, war der 20-jährige Syrer in der Nacht zum Dienstag mit einem gleichaltrigen Mann am Bahnhof auf eine andere Personengruppe getroffen. Es kam zum Streit.

    Dabei wurde der 20-Jährige mit einem Messer beworfen und erlitt eine Schnittwunde am Kopf. Die Angreifer flüchtete nach der Tat. Der Grund des Streits ist noch unklar.

    Unter Tatverdacht steht laut Polizei ein 21-jähriger Iraker. Er wurde am Dienstagvormittag festgenommen.

    http://weimar.tlz.de/web/weimar/startseite/detail/-/specific/20-Jaehriger-in-Weimar-mit-Messer-verletzt-440531810

Comments are closed.