Es gibt Geschehnisse, über die in heimischen Medien, gemessen an ihrer Bedeutung, eher zurückhaltend berichtet wird. Beispielsweise die Krise in Venezuela, der Überlebenskampf der Bevölkerung und der Überlebenskampf des Maduro-Regimes gegen die Bevölkerung sind zwar Gegenstand der Berichterstattung, doch irgendetwas fehlt zumeist. Der Umstand, dass es sich hier um ein erneutes leidvolles Scheitern eines sozialistischen Experiments handelt, spielt in der deutschen Wahrnehmung kaum eine Rolle. Irgendjemand muss uns das aber mal richtig erklären. Broders Spiegel weiß auch schon, wer das sein könnte.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

66 KOMMENTARE

  1. „…der Überlebenskampf der Bevölkerung und der Überlebenskampf des Maduro-Regimes gegen die Bevölkerung…“

    Das gibt es zum Glück nur im Sozialismus.
    Für überzeugte Sozialisten schreibe ich es auch gerne unter der Verwendung von Gänsefüßchen.
    Das gibt es zum Glück nur im „Sozialismus“.

  2. Hat eigentlich Steinmeier schon Maduro zu seiner sozialistischen Meisterleistung gratuliert Hilfsgüter an der Grenze zu Kolumbien vernichtet zu haben? Ist ja schließlich der Führer der Anti- Trump Koalition.

  3. hhr
    25. Februar 2019 at 07:48

    Was hat der? Das muss ich mir raussuchen! Naja, die selbsternannten Linken feiern diesen netten Herrn ja.

  4. „Das gibt es zum Glück nur…“

    Das gibt es überall dort, wo Verbrecherregime herrschen.
    Über Planwirtschaft zu schreiben erscheint mir müßig.
    Kaffee ist wichtiger.
    …oohstännich!…

  5. Über die Gelbwesten in Frankreich wird nicht soviel berichtet weil dort ist ja politisch alles in Ordnung mit Merkel s Busenfreund.
    Das würde der AfD außerdem so passen, daß auch dort der Finger in diverse Wunden gelegt wird. Nix da! Gehen Sie weiter. Es gibt nichts zu sehen!

  6. Am liebsten würde die Links-Presse auch noch über die vielen Einzelfälle in Deutschland schweigen.

    Neues aus der Messe(r)-Stadt – Hannover

    .
    „Hannover

    Familienstreit auf der Bult eskaliert
    Ein Streit in einer Familie hat am Sonntagabend auf der Bult schwere Folgen nach sich gezogen. Ein 25-Jähriger soll einem 19 Jahre alten Verwandten an der Lindemannallee ein Messer in den Bauch gerammt haben. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hannover-Familienstreit-auf-der-Bult-eskaliert

  7. Man könnte beispielsweise beinahe zu der Meinung gelangen,
    dass der Kampf verbrecherischer Regime im „Sozialismus“ gegen die Bevölkerung weniger effizient ist derart, als er an die Oberfläche gelangt.

    „Planwirtschaft“ eben.

  8. Wow, das nenn ich mal Realitätsverweigerung. Da ernennt sich irgendein Hanswurst zum Präsidenten in irgendeinem Land weit weg, irgendwo bei Oh-wie-schön-ist-Panama. Und unser Maasmännchen hat nichts besseres zu tun als diesen Hanswurst sofort als Präsidenten anzuerkennen. Unsere Presse trommelt im Minutentakt, was der eigentliche Präsident dieses Landes, das ganz weit weg ist, alles böses macht und das dieser Präsident sogar Tränengas gegen Randalierer und Chaoten eingesetzt hat. Bin ich froh im Wertewesten zu leben, da würden unsere Machthaber Murksel und Macrönchen niemals auf die Idee kommen Tränengas gegen friedliche Demonstranten einzusetzen oder gar Schockgrananten, nein in unserem Land in dem wir supidupi gerne leben würde sowas niemals passieren, geht ja mal gar nicht. Sorry Broder, du schreibst oft sehr lesenswertes, hier hast du dich verrannt.

  9. Die Wahrheit ist vielschichtiger als Herr Broder uns das erzählen möchte. Venezuela hat 300 Mrd. Barrel Rohölreserven.
    Bei dieser Tatsache müsste bei allen der Groschen fgefalen sein!
    Sicher hat Misswirtschaft das Land runiniert – gar keine Frage – aber es wurde auch von außer her tot geschossen

    bei dem nachfolgenden viedeo wird es recht aufschlussreicg ab Min. 14.20

    https://www.youtube.com/watch?v=OQw6ONcWQXM

  10. Wie war das doch gleich?
    Sozialisten sind am besten darin,das Geld anderer Leute auszugeben.Oder so ähnlich.
    Das dicke Ende kennt man ja.

  11. Marie-Belen
    25. Februar 2019 at 08:00
    Am liebsten würde die Links-Presse auch noch über die vielen Einzelfälle in Deutschland schweigen.
    ++++

    Das macht die linksgrüne Presse doch laufend!

    Dass z. B. Kuffnucken gestern in München mehrere Polizisten verletzt haben und gegen den Polizeiwagen gepißt haben konnte ich bislang weder in BILD-online noch in Google-News lesen!

  12. So,
    nun bin ich wieder für eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit „links“,
    das wurde so langsam auch Zeit für eine rechte, tiefbraue Soße. 🙂

    Hoch das Bein!
    …oohstännich!….

  13. Bei uns ist auch alles anders! Hierzulande sind angeblich die Superreichn an allem schuld – vor all m daran, dass nicht alle Menschen reicht also zumindest Millire sind! Die Superreichen verfügen über die Produktionsmittel uns sahnen ab – dabei fragt man sich, warum nicht diejenigen, die monatlich einige Euronen übrig haben, Aktien kaufen um an den Gewinnen Teil zu haben!
    Oder – warum die Gewerksxhaften nicht Teile der Löhne als Investivlöhne vereinbaren! Das hätte für beide Seiten einen Nutzen – die Arbeitbehmer bekämen Anteile an ihrer Firma und damit auch
    anteilig Gewinn ausgeschüttet! Die Unternehmen wären etwas entlastet, da der Investivlohnanteil im Unternehmenskapiital vebluebe und somit die Kapitalbasis stärken würde!

  14. Rote Socke 25. Februar 2019 at 08:02

    „Wow, das nenn ich mal Realitätsverweigerung. Da ernennt sich irgendein Hanswurst zum Präsidenten in irgendeinem Land weit weg, irgendwo bei Oh-wie-schön-ist-Panama. Und unser Maasmännchen hat nichts besseres zu tun als diesen Hanswurst sofort als Präsidenten anzuerkennen. Unsere Presse trommelt im Minutentakt, was der eigentliche Präsident dieses Landes, das ganz weit weg ist, alles böses macht und das dieser Präsident sogar Tränengas gegen Randalierer und Chaoten eingesetzt hat. Bin ich froh im Wertewesten zu leben, da würden unsere Machthaber Murksel und Macrönchen niemals auf die Idee kommen Tränengas gegen friedliche Demonstranten einzusetzen oder gar Schockgrananten, nein in unserem Land in dem wir supidupi gerne leben würde sowas niemals passieren, geht ja mal gar nicht. Sorry Broder, du schreibst oft sehr lesenswertes, hier hast du dich verrannt.“

    ____________________________________________________________________________
    Nein Nein – Broder hat sich mit Sicherheit nicht verrannt – er ist eben auch eine „vielschichtige“ Person und weiß ganz genau – zu welchem Thema was er zu erzählen hat und was er lieber weglässt!

  15. .

    Betrifft: Wie machen es Venezuelas Nachbarn ?

    .

    1.) 8 (acht) Festland-Staaten Mittelamerikas: Wie kriegen die es wirtschaftlich gewuppt ?

    2.) Und die restlichen 13 (dreizehn) Staaten Südamerikas ?

    3.) Diese im Vergleich zu Venezuela.

    .

  16. die Merkel in Ihrem Lauf hält weder Ochs noch … halt – eine Kugel hält sie auf …

    lest mal in der Krone die Kommentare zu diesem Bericht

    https://www.krone.at/1870236

    Merkel ist die meistgehasste Person und Ihre Personenschützer sind zu bedauern

  17. Richtig ist, dass es auch mir Bauchschmerzen verursacht, einend Rebellen kurzerhand als neuen Präsidenten eines wohl totalitär, aber “ rechtmäßig“ regierten Landes zu erklären! Was ist mit Macron in F, wenn die Gelbwesten eine charismatische Figur aus ihren Reihen zum Präsidenten ausruft – von Frau Merkel in D ganz zu sochweigen?

  18. Die „10-er Barriere“ für ot und „ot“ ist überschritten.
    Denken wir eine Minute an Rebecca.

    „Update vom 25. Februar 2019: Für Rebeccas Familie ist die Ungewissheit eine Qual. Im Gespräch mit RTL erklärte die Mutter des Mädchens nun, dass sie nicht davon ausgehe, dass Rebecca weggelaufen sein könnte. „Das würde sie uns niemals antun.“

    Update 21.10 Uhr: In der Berliner Zeitung hat sich Rebeccas Vater zum Fall geäußert. „Wir sind uns sicher, dass sie nicht weggelaufen ist“, sagte Bernd Reusch. Seine Tochter sei zuverlässig und melde sich jedes Mal telefonisch, wenn sie sich verspäte. Zudem betonte der Vater, dass Rebecca am Montag – also dem Tag ihres Verschwindens – nach der Schule ihr Zimmer mit Fotos neu gestalten wollte. Darauf hätte sie sich sehr gefreut, so der Vater gegenüber der Berliner Zeitung.
    (…)

    https://www.merkur.de/welt/rebecca-15-in-berlin-vermisst-vater-erinnert-sich-an-merkwuerdiges-detail-zr-11795231.html

  19. Reaktionen: Wagenknecht preist Wirtschaftsmodell von Chávez
    2013
    +https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/reaktionen-wagenknecht-preist-wirtschaftsmodell-von-chvez/7887454.html

    Die Linke: Warum Sahra Wagenknecht mit Venezuela sympathisiert …
    2017
    +https://www.welt.de/politik/deutschland/plus168097210/Links-bis-an-die-Grenze-des-Vertretbaren.html

    Linkspartei und Venezuela: Brüder im Geiste
    2017
    Viele Linke setzen ihre Hoffnungen auf Venezuela. Deshalb reagieren sie mit Wegschauen, Beschönigen und Rechtfertigung des Regimes.
    +http://www.taz.de/!5432305/

    Venezuela: Linke verurteilt Aufstand gegen Maduro
    2005/2019
    „Hände weg von Venezuela!“: So lautete der Titel einer Unterschriftenaktion, die Sahra Wagenknecht im Juli 2005 als Europapolitikerin …

    Kurz zuvor hatte die heutige Linken-Fraktionschefin den venezolanischen Staatspräsidenten Hugo Chávez besucht. In ihrem Reisebericht lobte sie die Gesprächsatmosphäre und die „charismatische Art“ des Mannes, der wegen seiner Machtpolitik international umstritten war.

    Chávez regiert schon seit Jahren nicht mehr. Flugblatt und Reisebericht sind immer noch auf Wagenknechts Homepage zu finden – an der Unterstützung vieler Linken-Politiker für die sozialistisch ausgerichtete Regierung in Caracas hat sich bis heute nichts geändert…
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/venezuela-linke-verurteilt-aufstand-gegen-maduro-als-putschversuch-a-1249724.html

    Krise in Venezuela Die Linkspartei kritisiert Maduro – aber mehr noch Trump
    2019
    Die Linksfraktion im Bundestag spricht von einem „Putsch“ in Venezuela und verurteilt den Wechsel…

    Am Donnerstag hieß es aus der Fraktion, man müsse Maduro nicht mögen, um den „Putsch“ zu verurteilen. Vize-Fraktionschefin Sevim Dagdelen(türkische Kurdin), wie Hänsel zum Wagenknecht-Lager gehörend, twitterte, der Putschversuch in Venezuela werde „von US-Präsident Trump – wie bestellt – unterstützt“. Jeder aufrechte Demokrat müsse diesen Putschversuch verurteilen…
    +https://www.tagesspiegel.de/politik/krise-in-venezuela-die-linkspartei-kritisiert-maduro-aber-mehr-noch-trump/23904440.html

    2005/2008/2013/2014/2019:
    Die Liste der Lobpreisungen für Venezuela ist noch länger. 2008 verwahrte sich Wagenknecht auf der Internetseite Abgeordnetenwatch gegen abfällige Töne auch von links „gegen bekannte Linke und Humanisten wie Hugo Chávez und Che Guevara“. Sie schrieb: „Solcherart antikommunistische Tendenzen bedienende Diffamierungen ist man eigentlich nur von jenen gewohnt, die ihre Berufung in der Bekämpfung emanzipatorischer und linker Entwicklungen sehen.“ Die Linke würde „ohne jeden Zweifel“ die linken Regierungen Südamerikas unterstützen und die Kämpfe der Bevölkerungen für Frieden und soziale Gerechtigkeit. „Die Parteivorsitzenden Oskar Lafontaine und Lothar Bisky haben mehrfach öffentlich ihre Solidarität mit Kuba und Venezuela bekundet.“

    Sahra Wagenknecht äußert sich heute vorsichtiger zu dem Konflikt. Nach den dramatischen Ausschreitungen im Land mit inzwischen mehr als 40 Toten sprach sie von besonders extremen Tragödie. Mit dem Vorgehen der Regierung gegen die Demonstranten werde „nichts gelöst“. Skeptisch äußerte sie sich zu einem möglichen Machtwechsel in Venezuela. Sie glaube nicht, dass es im Land besser werde, wenn die Opposition übernehme.

    Seit dem Tod von Chávez 2013 – damals pries sie dessen Wirtschaftsmodell noch als „wegweisend“ – befinde sich die Regierung in Caracas „im Niedergang“, sagte die Linksfraktionschefin vor wenigen Tagen. Wagenknecht macht die neue Regierung Maduro verantwortlich für „Fehlentwicklungen“ und grassierende Korruption, vor allem im Militär. 2005 bei ihrem letzten Besuch sei die Begeisterung der Bevölkerung über die Regierung „noch groß“ gewesen, doch die Regierung habe dieses Vertrauen verspielt.

    Allerdings hatte auch Wagenknecht noch 2014 Sympathien für die Regierung von Präsident Maduro geäußert. Gemeinsam mit Heike Hänsel und dem Linken-Bundestagsabgeordneten Wolfgang Gehrcke unterzeichnete sie eine Solidaritätsadresse für das lateinamerikanische Land und stellte sich hinter Maduro, der sich schon damals mit massiven Protesten konfrontiert sah.
    https://www.tagesspiegel.de/politik/die-linke-und-venezuela-ein-herz-fuer-das-regime/19827362.html

    Der +++stellvertretende Linken-Vorsitzende +++MUSELMANN Ali Al-Dailami(Wird von den MSM als „Gießener“ geführt.) erklärte, es gebe „zu Recht viel Kritik an der Regierung Maduro“. Diese berechtige jedoch nicht dazu, „den demokratischen Weg zu verlassen und einen Putsch zu initiieren“. Und: „Diesem Putschversuch ging eine seit Jahren von der rechten Opposition verfolgte Strategie der Spannung voraus.“

    Anfang der 90er kommt er als Sohn politischer Flüchtlinge(Von woher verrät die GA nicht) nach Deutschland. Kaum 13, werden Kinder- und Jugendheime sein Zuhause…
    +https://www.giessener-allgemeine.de/regional/kreisgiessen/Kreis-Giessen-Undogmatisch-links-Ali-Al-Dailami;art457,318247

  20. Die linken deutschen Politiker haben sich anscheinend Venezuela zum Vorbild genommen.Das Land geht schon spürbar den Bach runter

  21. @ Freya- 25. Februar 2019 at 10:16

    Die EU kann nur untergehen. Da läuft veles falsch. Bürokratie und Korruption sind nur Beispiele dafür.

  22. @ Haremhab 25. Februar 2019 at 10:12

    MEGHAN MARKLE MONIERT: ZU VIELE BRITISCHE PROFESSOREN SIND WEISSE MÄNNER

    Prinzessin Meghan Markle, die sich als negride Feministin betrachtet, ist empört darüber, dass an britischen Universitäten zu viele alte weiße Männer Professuren haben. Darin sieht sie „Chauvinismus und Rassismus“. Die Prinzessin, die sich als negrid identifiziert, fordert mehr junge schwarze Genderprofessorinnen an Stelle „alter, weißer, blasser und farbloser Männer“. Feminismus und Anti-Rassismus sind für Markle der Wesenskern der Gerechtigkeit.

    https://bayernistfrei.com/2019/02/24/meghan-quoten/

  23. In einem Land, in dem der „Präsident“ verhindert, dass Hilfslieferungen die Bevölkerung erreichen und in dem Zuge auf seine Landsleute schießen lässt, gibt es ganz andere Probleme als vermeintlichen „US Imperialismus“.

  24. Wer sozialistische Machthaber, welche die eigene Bevölkerung unterdrücken, unterstützt, der gehört auch in Deutschland zwingend abgewählt!

    Sahara Wagenknecht und Die Linke!

  25. Spieglein Spieglein wer sagt die Wahrheit in dem Land,
    oh Broder mit deinen Halbwahrheiten zählst du zum
    Oberlügner in diesem Land.
    „Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit
    ihrer Bewunderer zusammen.“?Heiner Geißler
    https://gutezitate.com/zitat/232925

  26. @ adebar 25. Februar 2019 at 11:21

    Heiner Geißler wäre heute bei Wiedergeburt wohl Mitglied der Linken.

  27. @ adebar 25. Februar 2019 at 11:21

    Geißler war schon unter Kohl, gemeinsam mit Blüm und Süßmuth, eines der U-Boote, die die CDU immer weiter nach links drängten. Klar, dass der Dir gefällt.

  28. Je weiter das Land oder die Ereignisse von Deutschland weg sind, des so leichter kann sich die Blödzeitungspresse als „Wahrheitsprophet“ aufzuspielen! Wer kennt schon die genauen Umstände in Venezuela, Nordkorea oder anderen Krisengebieten , auch beim Putsch in Chile gegen den frei gewählter Präsidenten Allende steckten ganz andere Kräfte dahinter. Er lässt auf das Volk schießen, vielleicht auch nur auf Plünderer ? Auch in Deutschland werden die Kritiker von Merkel und & Co unterdrückt ! Wie oft hat der CIA solche Ereignisse provoziert ! Länder mit einer sehr hohen Kriminalitätsrate und dies schon vor der jetzigen Regierung werden nun mal anders regiert, Mord, Drogenhandel, Raub,Banden usw. es ist eine andere Welt, bei der Deutschland durch seine offenen Grenzen erst am Anfang steht !

  29. Was uns über Venezuela verschwiegen wird | Parallelen zur Türkei
    https://www.youtube.com/watch?v=D2x9myLcmC8
    Venezuela:
    Diktator Jimenez erhielt am 13.02.1954 die „LEGION Of MERIT“
    die höchste von den USA verliehene Auszeichnung an ausländische Persönlichkeiten

    Da war die Welt für euch in Ordnung wie anderswo auf der Welt.
    Ob sich das Sozialistisch oder sonst etwas nennt, ist doch nur ein weiterer Kriegsgrund
    für euch Heuchler.
    Ja so wie in der Ukraine das währ nett so gefällt euch das.
    Kosovo siehe Schröder „Völkerrechtsbruch“.
    Sozialismus wer hatt s Erfunden, Broder bitte Antworten.

    Jorge Arreaza, der Außenminister von Venezuela, hat die USA im
    UN-Sicherheitsrat scharf angegriffen. Diese würden nicht nur hinter
    dem Staatsstreich stehen, sondern ihn anführen. Er forderte vor dem
    Gremium, dass die USA unter ständiger Beobachtung und Prüfung
    stehen sollten, da sie seit über 100 Jahren Interventionen, Staatsstreiche
    und grobe Einmischungen in andere Staaten veranstalten.
    Broder sag doch bitte auch dazu etwas:
    Dazu listete er eine Reihe von „US-Operationen allein in der
    lateinamerikanischen Region“ auf.

    „Warum schießt Präsident Macron seine Pfeile auf die Menschen
    in Venezuela, anstatt seine Aufmerksamkeit auf die anhaltenden
    Proteste der französischen Arbeiterklasse, der gelben Westen
    zu lenken? Gerade jetzt – zu einer Zeit, wo ein Arbeiter in
    Gelber Weste in der Nähe des Elysees, für Angst bei den
    Wachen sorgt, weil sie Angst vor ihrem eigenen Volk haben.
    Kümmere dich um deine eigenen Angelegenheiten.“

    Von deutschen Medien komplett totgeschwiegen: Macron lässt
    Gelbwesten-Protestler gnadenlos verfolgen
    Man stelle sich vor, dass US Präsident Trump 10.000 Gerichtsurteile
    gegen Trump-Gegner erwirkt hätte. Man stelle sich weiter vor, das
    6000 Gerichtsurteile bereits vollstreckt wurden, dass 5000 Amerikaner
    festgenommen und 1000 Amerikaner inhaftiert worden wären,
    weil sie gegen Trump protestiert haben. (diese Zahlen sind Auswanderer
    und demographisch auch die Bevölkerung der USA hochgerechnet worden).

    Um sich über die Vorgänge in Frankreich zu informieren, muss sich der
    deutsche Bürger der Berichterstattung aus dem Ausland bedienen, wie
    zum Beispiel hier bei der Schweizer Morgenpost. Kritik an Macron ist
    von den Regiernden hierzulande offensichtlich genau so wenig erwünscht
    wie Kritik an der Merkel-Regierung selbst. Von M.M. da werden sie geholfen.

  30. Trotz Scheiterns der sozialistischen Ideen auf der gesamten Welt, ist das erklärte Ziel der Linken die Errichtung des Sozialismus.
    Ist Realitätsverweigerung eigentlich auch eine Phobie?
    Vor allem, was sagt der „Verfassungsschutz“ dazu? Gehören die Linke und die Grünen nicht wenigstens medienwirksam „beobachtet“, wenn sie das bestehende System beseitigen wollen?

  31. Moritz123 25. Februar 2019 at 08:26

    Rote Socke 25. Februar 2019 at 08:02
    So ist das hier, andere Argumente werden ignoriert
    den dein Link wurde nicht im geringsten beachtet.
    Nein Nein – Broder hat sich mit Sicherheit nicht verrannt –
    Oder: Niemand hat vor eine Mauer zu errichten Ulbricht.
    Zum verrennen:
    Henrik Broder Berliner Zeitung 08.02.2007:
    Ich glaube tatsächlich, dass Europa ein übernahmereifer Kontinent ist.
    Ich find es grundsätzlich gut, dass das so genannte „weisse, heterosexuelle,
    blonde, arische“ Europa seinem Ende entgegen geht.

    „Lügen können Kriege in Bewegung setzen, Wahrheiten hingegen können ganze
    Armeen aufhalten.“ (Otto v. Bismarck)

  32. @ Rote Socke 25. Februar 2019 at 08:02

    Sorry Broder, du schreibst oft sehr lesenswertes, hier hast du dich verrannt.

    Mit Verlaub, das sehe ich anders. Maduro ist ein widerlicher roter Faschist, der sein eigenes Volk um des Machterhalts willen über die Klinge springen lässt. Einer dieser skrupellosen Verbrannte-Erde-Politiker, der mit religiöser Inbrunst an die eigene Mission und seine kolossale Wichtigkeit glaubt. Einem A.H. übrigens nicht unähnlich. Ich hoffe, der kommunistischen Dreckskerl wird in absehbarer Zeit vor ein internationales Tribunal gestellt. Der hat so viele Menschen auf dem Gewissen und ob Billy Six nochmals lebend den Maduro-Kerker verlässt, ist auch ungewiss. Für Maduro ist nur eines angemessen: Dieselbe Strafe wie für Sadam Hussein. Für Angela Merkel wünsche ich mir das im Übrigen auch.

  33. Freya- 25. Februar 2019 at 12:08
    @ adebar 25. Februar 2019 at 11:21
    Meine Freunde such ich mir selber aus, dazu gehören
    nicht die die du mir vorschlägst, und gewiss nicht ein Lügenbold
    wie der ganz oben.

  34. @ Freya- 25. Februar 2019 at 12:08

    @ adebar 25. Februar 2019 at 11:21

    Geißler war schon unter Kohl, gemeinsam mit Blüm und Süßmuth, eines der U-Boote, die die CDU immer weiter nach links drängten.

    Genau so verhält es sich. Unter diesen Figuren wurde das Ende der CDU als einer bürgerlich-konservativen Volkspartei eingeläutet. Von diesen abstoßenden Figuren führt eine direkte Linie zu der verachtenswerten Angela Merkel. Schauen Sie sich nur den halbsenilen Blüm noch heute an: Ein linksideologischer Scharfmacher ohne eine Spur kritischen Verstandes.

  35. Natürlich hört man so gut wie nichts über Venezuela. Aus dem einfachen Grund. Die linken Medien haben einfach ein Problem damit das von ihnen favorisierte Gesellschaftmodell kritisch und offen zu beleuchten. Genauso wie auf ZDF-History die DDR vorwärts und rückwärts dokumentiert wird. Jedoch niemals wirklich sozialismuskritisch. Sondern oftmals mit einem romantischen Touch „der guten alten Zeit“. So wie im heutigen Weltbild solche Leute wie Salvador Allende, der Privatbesitz rücksichtslos und ohne Entschädigung verstaatlichte, als Quasi-Freiheitskämpfer bzw Vorbilder dargestellt werden. Die ÖR-Medien sind seit mindestens 20 Jahren vollkommen links und einseitig. Wann hat man das letzte mal eine deutschsprachige TV-Dokumentation gesehen die nicht gefärbt ist ? Leute wie Scholl-Latour hätten heutzutage keinerlei Chance mehr überhaupt nur eine Minute etwas senden zu dürfen.

  36. Da hat sich der Broder aber voll (absichtlich?) verrannt und den Falschen die Schuld untergejubelt. Wie wäre es wenn er mal das Verhalten seine hochgelobten amerikanischen Regime-Changefreunde erwähnenden würde? Die haben nämlich seit Jahren durch „finanzielle Massenvernichtungswaffen“ sprich gezielte Sanktionen die Lage in Venezuela dorthin gebracht wo sie heute ist. Chavez und Maduro haben ihren Teil ebenfalls dazu beigetragen. Die restliche Schuld liegt in den Erbanlagen der mittelamerikanischen Bevölkerungsschichten. Da ist Hopfen und Malz für immer verloren.

  37. Der Sozialismus und der Islam haben eines gemeinsam: Obwohl beide jedes Mal scheitern und immer in die Katastrophe führen, haben die Linken immer wieder Ausreden, warum es diesmal nicht funktioniert hat. Meistens ist in beiden Fällen der böse Westen schuld, welche den ach so friedlichen Sozialismus und den ach so friedlichen Islam nicht akzeptieren.

  38. polizistendutzer37 25. Februar 2019 at 08:47

    Die anderen fünf Tatverdächtigen wurden nach der Anzeigenbearbeitung wieder entlassen.Sieben Polizeibeamte wurden bei dem Einsatz leicht verletzt und zwei von ihnen mussten im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Alle sind weiterhin dienstfähig

    ———
    Dienst fähig, ich glaube eher für den Schutz und die Sicherheit deutscher Bürger ungeeignet !

  39. Wuehlmaus 25. Februar 2019 at 13:14
    Dieselbe Strafe wie für Sadam Hussein.
    Dem nach ebenso wie für all die anderen
    die strikt abgelehnt haben, oder wie bei der
    Mafia ,, Was du willst mein Geld nicht“.
    Der Dollar ist Blutgeld aber da muss man
    bissel tiefer Wühlen. Wer druckt den Dollar?
    Egal Hauptsache du bist abhängig davon.
    Deine Wünsche sind anderen ihre Vorgaben.
    Von diesen abstoßenden Figuren führt eine direkte Linie
    zu der verachtenswerten Angela Merkel.
    Von der Linie weist du ja rein überhaupt nichts,
    geht ins frühe 19te Jahrhundert zurück und
    bei Merkel ist diese noch lange nicht am Ende.
    Und für deine Kriegs Propaganda wirst auch du selbst
    teuer zur Rechenschaft gezogen werden.
    Wen es Knallt solltest du doch gleich in der ersten Frontkette stehen,
    damit du wenigstens einen Standpunkt hast.

    Gehört Venezuela zu den BRIC-Staaten?
    Henry Kissinger „Wer das Öl kontrolliert, der beherrscht die Staaten;
    wer die Nahrungsmittel kontrolliert, der beherrscht die Völker;
    und wer das Geld kontrolliert, der beherrscht die Welt!“

    Das Illegale tun wir sofort.
    Das Verfassungswidrige dauert etwas länger.
    Henry Kissinger, Friedensnobelpreisträger, US- Präsidentenberater.

    »In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht,
    dann können Sie darauf wetten, dass es auf diese Weise so geplant war«
    US-Präsident Franklin D. Roosevelt

    Das Kartell der Federal Reserve:
    Die Vier apokalyptischen Reiter des Bankenwesens
    (Bank of Amerika, JP Morgan Chase, Citigroup und Wells Fargo)
    besitzen die Vier Reiter des Erdöls
    (Exxon Mobil, Royal Dutch/Shell, BP und Chevron Texaco)
    zusammen mit der Deutschen Bank, BNP, Barclays und anderen
    europäischen traditionellen Finanzgiganten.
    Aber ihre monopolartige Macht endet nicht beim Erdöl.
    https://wirsindeins.org/hinter-den-kulissen-der-macht/finanzen/federal-reserve-bank/das-kartell-der-federal-reserve-die-acht-familien/

    @ PI vom Aufklärer zum Kriegshetzer warum bloß? Kewil ist wie Broder
    was die vorne Aufbauen schubsen die mit dem Arsch wieder ein.

  40. SoylentGreen 25. Februar 2019 at 13:35
    Scholl-Latour
    Ich sag mal, Desinformation ist ja berechtigt, wenn man den Gegner täuschen will,
    meinetwegen auch, wenn man die Alliierten täuschen will, aber wenn man sich selbst täuscht,
    dann wird es gefährlich und das ist eben der Fall im Moment.

    «Wer halb Kalkutta aufnimmt hilft nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta!»
    – Peter Scholl-Latour, 1924 – 2014

  41. Freya- 25. Februar 2019 at 10:10
    Irrenanstalt Deutschland:
    Und wer sind die Aufseher?
    die vielen Palästinenser müssen auch zurückgeschafft werden!
    Die Weltpolitik hat aber andere Pläne, frag mal beim Völkchen nach.
    Das was wir heute haben nimmt uns niemand mehr den wir nehmen nicht wir raffen.

    Lisa Fitz:
    Natürlich hat jeder seine eigene Meinung, nur woher hat er vergessen. Immer wen wir etwas nicht sehen wollen, gibt es das trotzdem. Lisa Fitz (Song)
    https://www.youtube.com/watch?v=XT8rb56jn8s

  42. Merkel oder Maduro…

    Beide waren hilfreich Handlanger eines Sozialismus. welcher den wirklichen Herren die im Hintergrund warteten, den Weg bereiteten.

    Bei Merkel heißt Sozialismus dann Ökologiosmus.
    Was aber das selbe ist. Beide wollen „die Welt“ retten.

  43. Das Problem mit den Sozialisten ist das denen immer irgenwann das Geld anderer Leute ausgeht. Kann irgendjemand ein Land nennen in welchem Sozialismus hundertprozentig funktioniert ??

  44. Wie es in Zukunft bei uns aussehen wird, kann man in Venezuela sehen. Wobei wir nichteinmal Öl haben, sonder jetzt ganz viele „Fachkräfte“ und einen Haufen von Gutmenschen

  45. Unser Henryk mal wieder!
    Man muss freilich sagen, dass über „Gelbwesten“ und „Venezuela“ schon berichtet wird, nur wie!

    Die französischen Gelbwesten, die gegen staatliche und „politische“ Einschränkungen ihrer Lebensverhältnisse auf die Straße gehen, also dagegen, dass ihnen aufgrund grüner und „europäischer“ Umerziehungsmaßnahmen das Autofahren von und zur Arbeit verboten wird, Sprit und Energiekosten verteuert werden und man auf gelegentlich immer mal 1000 m freier Strecke zwischen zwei Straßen- und Autobahnbaustellen auch noch „geblitzt“ wird, werden von den linksgrünen Kulturrevolutionären hierzulande äußerst kritisch beäugt.

    Dazu werden auch über 68-jährige APO-Opas wie Claus Leggewie reanimiert, die im öffentlich-rechtlichen Staatsfunk vor dem „Nationalismus“ und „Egoismus“ der böhsen Gelbwesten warnen.
    Soweit musste eine degenerierte Linke hierzulande zumindest erst einmal kommen!

    Diese ist nämlich, von Regierung bis hin zur Antifa-SA, in ihrem couragierten „Kampf gegen Rechts“, bei dem sie vermummt „Gesicht zeigt“, längst nicht mehr gegen etwas, sondern nur noch dafür!
    Für die Rettung der Wale, der Wälder (war mal) und heute der ganzen Welt, und wer da nicht mitmacht – zum Beispiel, weil er arbeiten gehen muss und dazu auch noch mit dem Auto fahren -, ist selbst ein Schwein und/oder „ein Nahzi“!

    Mit Venezuela und seinem Sozialismus ist das wiederum so eine Sache!
    Dafür wurde schließlich der Begriff „Populismus“ erfunden, mit dem alles Mögliche etikettiert werden kann, ohne sich mit Gründen und Inhalten beschäftigen zu müssen.
    Nun, der „Rechtspopulismus“ wurde inzwischen im alltäglichen ÖR- und Soziologen-Agitprop zum „Rechtsextremismus“ gesteigert und schließlich zu „Nahzi, Nahzi“ – und nun wird es schwer, das noch zu toppen: Also wenn mal wirklich Nazis kommen, beispielsweise ISlamische …

    Ansonsten gibt es auch so etwas wie „Linkspopulismus“, kann man zumindest gelegentlich erfahren.

    Zum Beispiel, wenn die griechische Regierung, sehr wohl wissend, warum sie die „Eurozone“ nicht verlässt – weil sie nämlich in deren Schutz weiterhin Kredite aufnehmen kann (und bekommt) -, gegen „Europa“ stänkert, wo in der nördlichen Hemisphäre allenthalben der öffentliche Sektor (von Polizei bis Post) eingeschränkt und abgewirtschaftet wurde, während man ihn in Griechenland weiterhin aufbläht.
    Das ist eine Art von mediterranem Sozialismus, der zwar keine Finanz- und Katasterämter oder gar Wirtschaftswachstum generiert, aber immerhin Wähler …

    In Venezuela hat nun seit Jahren eine links-nationalistische Regierung, die in vielem eher an die lateinamerikanischen Militärregimes der Vergangenheit erinnert, als an eine Zivilgesellschaft mit Demokratie, Parlament, freier Presse usw., das endlos sprudelnde Erdöl zum Mittel gemacht, um einen Sozialismus zu schaffen, der auf Kosten zunächst keine Rücksicht nehmen musste, weder betriebs- noch volkswirtschaftlich!

    Dabei hat die Regierung aber ganz offensichtlich eine industrielle und wirtschaftliche Entwicklung des Landes „vergessen“, solange nur „die Massen“ im Kampf gegen „Imperialismus“, „Yankees“ und „Weltbank“ – ganz und gar populistisch! – regelmäßig zu mobilisieren waren.

    Immerhin wussten andere zentralverwaltungswirtschaftliche Regimes einer nachholenden Entwicklung in der Dritten Welt, für die sich radikale Linke einstmals begeisterten, so wie jetzt für Venezuela – „Demokratiedefizite“ hin oder her! -, dass eine industrielle und ökonomische Entwicklung notwendig sein könnte, um in die Moderne zu gelangen.

    Und die Regimes eines „arabischen Sozialismus“, von Nasser über Saddam Hussein bis Gaddafi, nutzten dafür sogar ihre Erdöleinnahmen (und zur militärischen Aufrüstung)!

    Der „große Führer des koreanischen Volkes“, Kim Ir Seng (= Kim Il Sung) als Großvater des jetzigen Kim Jong-un, formulierte Ende der 1960er-Jahren: „Es ist notwendig, sich fest auf unsere Wirklichkeit zu stützen und alle Fragen von ihr ausgehend richtig zu beurteilen. Da unser Land keine kapitalistische Revolution durchgemacht hat, sind die Produktivkräfte sehr zurückgeblieben, und die Unterschiede zwischen der Arbeiterklasse und der Bauernschaft werden auch noch nach der sozialistischen Revolution ziemlich lange fortbestehen. Tatsächlich gibt es heute in der Welt nur wenige hochentwickelte kapitalistische Länder, und die meisten Staaten sind entweder zurückgebliebene Länder, die in der Vergangenheit wie auch unser Land und ihm ähnelnde andere Länder Kolonien oder Halbkolonien waren, oder es sind Länder, die sich noch unter dem Joch befinden. In solchen Ländern ist es auch nach der sozialistischen Revolution notwendig, für verhältnismäßig lange Zeit die Produktivkräfte zu entwickeln, und erst dann wird es möglich sein, die klassenlose Gesellschaft aufzubauen und den Sozialismus zu festigen.“ Kim Ir Sen, ÜBER DIE FRAGEN DER ÜBERGANGSPERIODE VOM KAPITALISMUS ZUM SOZIALISMUS UND DER DIKTATUR DES PROLETARIATS, Westberlin 1971

    Nun, der Sozialismus in Venezuela, der sogar Klopapier, Kohl und Cola importieren muss, ist mit seiner Schaffung einer „klassenlosen Gesellschaft“ an die Grenzen seiner populistischen Verteilungsstrategien angelangt, nachdem der Erdölpreis fiel, was die Verantwortlichen dort ähnlich überrascht haben mag, wie hierzulande die Gewalttätigkeit importierter muslimischer „Fachkräfte“!
    Inzwischen ist in Venezuela sogar der Sprit knapp, und das ganz ohne GRÜNE als Teil der „Bewegung“!

    Es zeigt sich einmal mehr, dass der Sozialismus, sollte er in einem dicht bewaldeten Land eingeführt werden, Bäume und Holz verknappt, oder in einem Wüstenland sogar den Sand!

    Was Venezuelas Führung betreibt, deutet sich allerdings auch hierzulande an, indem die wirtschaftlichen und industriellen Grundlagen unseres Landes konsequent gemäß linksgrüner Ideologie geschleift und demontiert (Energiewirtschaft, Autoindustrie) werden, und gleichzeitig alle, die „mühselig und beladen“ sind aus der ganzen Welt in die komfortablen Sozialsysteme eingeladen.

    Der Unterschied ist freilich der, dass Nicolás Maduro Moros und seine Genossen Eier haben, ganz im Gegensatz zu hiesigen Linken, Grünen usw.
    Außerdem haben Maduro und Co. immerhin noch ganz viel Öl unter´m Hintern!

  46. Rote Socke 25. Februar 2019 at 08:02

    Wow, das nenn ich mal Realitätsverweigerung. Da ernennt sich irgendein Hanswurst zum Präsidenten in irgendeinem Land weit weg, irgendwo bei Oh-wie-schön-ist-Panama. Und unser Maasmännchen hat nichts besseres zu tun als diesen Hanswurst sofort als Präsidenten anzuerkennen.

    Meine Rede! Das ist einfach die nächste Regime-Change Operation der USA, und unser Maaswurst ist gehorsam bei Fuß.
    Das Problem in Venezuela ist, obwohl hier fast alle aus Sozialismus schimpfen (was ist das eigentlich? Könnt ihr das beantworten?) nicht derselbe, sondern daß Venezuela Öl und andere Rohstoffe hat die die USA haben wollen (OK das Maduro Regime ist Teil des Problems).

Comments are closed.