"Identität. Wie der Verlust der Würde unsere Demokratie gefährdet" - das neue Buch von Francis Fukuyama.

Von MANFRED ROUHS | Francis Fukuyama ist zweifellos der einflussreichste Politologe der USA, vielleicht der ganzen Welt. 1992 veröffentlichte er ein Buch, das liberalen US-Amerikanern und europäischen Gutmenschen aus der Seele sprach: „Das Ende der Geschichte“. Nach dem Untergang des Kommunismus in der Sowjetunion und ihren Satellitenstaaten stehe der globale Endsieg des westlichen Liberalismus unmittelbar bevor, prophezeite der damals 40-jährige Absolvent der Elite-Universität Harvard, der in Stanford politische Wissenschaften lehrt. Jetzt legt der mittlerweile 66 Jahre alte Sohn japanischer Einwanderer ein neues Buch vor, das seine Erkenntnisse von 1992 revidiert: „Identität. Wie der Verlust der Würde unsere Demokratie gefährdet“ (auf Deutsch erschienen bei Hoffmann & Campe).

Nach wie vor hängt Fukuyama einem klassischen liberalistischen Weltbild an, das drei Prinzipien verteidigt: Die Grundrechte des Bürgers gegen den Staat, das Rechtsstaats-Prinzip sowie die freie Marktwirtschaft. Dabei übersieht er, dass in der Welt des globalisierten, entwurzelten Kapitalismus das dritte Prinzip, die freie Marktwirtschaft, längst die beiden anderen ausgehebelt hat. Folgerichtig hat er keinerlei Verständnis für den politischen Erfolg differenzialistischer Strömungen in Europa und den USA, an deren Spitze – zu seinem Entsetzen – Donald Trump ins Amt des US-Präsidenten gewählt worden ist. Also beklagt er eine neue Bedrohung „von innen“, aus der eigenen Bevölkerung, die sich erdreistet, bei Wahlen falsch abzustimmen und „rechte“ politische Akteure in die Regierungsverantwortung zu stellen.

Fukuyamas Analyse enthält sieben bemerkenswerte Thesen:

These 1: Für die politische „Linke“ sind Einwanderer das neue Proletariat. Die „Linke“ benötigt immer eine Klientel, zu deren Vormund sie sich aufschwingen kann. Nachdem die vollständige Verarmung der Arbeiterklasse ausgeblieben ist, nehmen im „linken“ Weltbild nunmehr Zuwanderer die Rolle der Pauperisierten ein.

These 2: Politik und Medien haben es mit der „Korrektheit“ übertrieben. Die ständig mit erhobenem Zeigefinger vorgetragene Anforderung, dieses oder jenes öffentlich nicht äußern zu dürfen, habe in der europäischen wie auch der US-amerikanischen Bevölkerung Trotzreaktionen hervorgerufen.

These 3: Das westlich-liberalistische politische Modell erlebt eine Rezession. Ihm droht der Zusammenbruch.

These 4: Die globalisierte Welt bringt furchterregende, schnelle Veränderungen mit sich. Viele Menschen sehnen sich aber nach Stabilität und Sicherheit.

These 5: „Rechte Demagogen“ haben die Ängste der Bevölkerung erfolgreich aufgegriffen und eine Gegenbewegung zum westlichen Liberalismus politisch wirksam werden lassen.

These 6: Die politische Debattenkultur verschwindet. „Rechts“ und „Links“ stehen sich unversöhnlich gegenüber, und die politische Auseinandersetzung radikalisiert sich.

These 7: Die Wiederkehr des nationalen Elements in die Politik ist unaufhaltsam. Deshalb gelte es, dieses Element nicht schroff abzulehnen, sondern es durch Verfassungspatriotismus und Bindung an das Gebot der Rechtsstaatlichkeit einzuhegen.

Letzteres läuft auf eine Kapitulation des radikalen Liberalismus hinaus. Und wenn es die Träger der nationalen politischen Veränderung verstehen, ihr Anliegen mit der Forderung nach sozialer Gerechtigkeit und demokratischer Freiheit zu verbinden, kann daraus etwas wirklich Neues und langfristig Wirkungsmächtiges entstehen: Eine Welt freier Völker mit souveränen Kulturen, zu deren historischem Erbe der gemeinsame Sieg über den Moloch der materialistisch-liberalistischen Herrschaft im 21. Jahrhundert gehören wird.

Bestellmöglichkeit:

» „Identität. Wie der Verlust der Würde unsere Demokratie gefährdet“ von Francis Fukuyama- hier bestellen!

image_pdfimage_print

 

164 KOMMENTARE

  1. These Nummer 7 sei der Politikerbande um die rechts- und verfassungsbrüchige Kanzler_In und dem Obersten Sowjet in Brüssel an die Stirn genagelt.

  2. Alle dürfen eine Heimat, Identität und Kultur haben. Nur nicht die Deutschen. So ist es bei grünen Politikern bekannt.

  3. Der linksgrüne Irrweg führt ja nicht nur zur Abschaffung der großen Errungenschaften der Aufklärung in den westlichen Ländern und zurich in Aberglauben und Tyrannei (Islam), sondern schlussendlich auch zur biologischen Auslöschung der eigenen Völker („Multikultur“).

    Dieser Wahnsinn muss, koste es was es wolle, gestoppt und umgekehrt werden, wenn Freiheit, Demokratie und europäische Völker noch in 100 Jahre existieren wollen.
    Es geht hier im wahrsten Sinne des Wortes um Alles, die nackte Existenz und die Rettung der Zivilisation.

  4. Seit mir der Fukujama nach der Grenzöffnung erzählen wollte, daß dies das Ende der Geschichte sei, halte ich von diesem Pseudo-Philosophen nichts mehr.

  5. Erdbeerhase. 20:17

    Eindeutig These 4.

    Angriffe auf Rettungskräfte haben enorm zugenommen.
    Früher gab es so etwas überhaupt nicht.
    Ausnahme waren alkoholisierte Personen.

  6. @ Tritt-Ihn 4. Februar 2019 at 20:33

    Zum morden war er nicht zu krank. Sowas bekommen die immer hin.

  7. Ich finde seine Thesen nicht komplett falsch. Bei manchen müsste man sehen, wie genau sie gemeint sind.
    Aber die Thesen 1, 2, 4, 5 und 6 würde ich als richtig erachten.

  8. @cgs 4. Februar 2019 at 20:30
    Das stimmt. Das spricht eindeutig gegen ihn. Dass er eben sehr naiv war.

  9. […]“Nach wie vor hängt Fukuyama einem klassischen liberalistischen Weltbild an, das drei Prinzipien verteidigt: Die Grundrechte des Bürgers gegen den Staat, das Rechtsstaats-Prinzip sowie die freie Marktwirtschaft.“ […]

    Interessant ist in diesem Zusammenhang zu erwähnen, dass Länder mit den liberalsten Waffengesetzen ausnahmslos die geringste, bzw. keinerlei Anfälligkeit für die Entstehung von Diktaturen aufweisen.

  10. OT
    CDU Mann hat angst❗ 😎
    Ebola – Virale Lügen
    Am 04.02.2019 veröffentlicht

    Mein Video über Mission Lifeline und deren Aufruf zu Scheinehen mit Migranten ist gesperrt worden, Copyright-Strike. Dahinter steht offenbar CDU-Mann Weinberg, der offensichtlich Sympathien für den Linksextremismus hegt.
    CDU-Mann Weinberg, Youtube und die MEINUNGSFREIHEIT + REUP: Mission Lifeline ruft zu Scheinehen auf/b>:!: 😎
    https://youtu.be/bTNz9Zv9wzA

  11. These 8: Die linksgrüne Bestrebung, alle Erdenbewohner, alle Kulturen, Religionen und Geschlechter miteinander zu vermischen und zwangsweise gleichstellen zu wollen ….und dennoch pausenlos von „Diversity“ zu faseln ist irgendwie nicht wirklich einleuchtend.

  12. @LEUKOZYT 4. Februar 2019 at 20:26
    Kanzler Angela M. besucht Japan.
    Überall bauen sich gut informierte Japaner Banner mit
    „Merukeru wa ikanakereba naranai!“
    Für alle nicht Japanischsprechenden bitte übersetzen.

  13. LEUKOZYT 4. Februar 2019 at 20:26
    Kanzler Angela M. besucht Japan.
    Überall bauen sich gut informierte Japaner Banner mit
    „Merukeru wa ikanakereba naranai!“

    Das heisst: „Merkel, verpiss dich!“

  14. Lieber Herr Rouhs,
    einiges an Ihrem Artikel sowie an den Thesen von Herrn Fukuyama gefällt mir nicht so recht.

    Denn die Kritik am tobenden Sozialismus hat nichts mit „rechts“ zu tun. Es sei denn, „rechts“ sei komplett neu definiert als liberal. Bei den Linken gehe ich davon aus, dass dies so ist. Deren Feindbild ist Liberalismus, ohne, dass sie überhaupt wüssten, was das in seinen Differenzierungen bedeutet.

    Evolution hat Wettbewerb zur Grundlage, oder?
    Sicher, gemütlich ist Wettbewerb nicht. Daher wimmelt es ja auch nur so von Beamten und Angestellten, daher sind Selbstständige und Unternehmer rar, daher finden Handwerksbetriebe keine Nachwuchskräfte.

    Die Exzesse des Börsenkapitalismus bis 2008 hatten wenig mit Liberalismus zu tun. Nur mit der Dominanz des Produktionsfaktors Kapital über die beiden anderen Produktionsfaktoren Boden und Arbeit. Derzeit sind wir in einer Phase, wo der Produktionsfaktor Boden überhöht wird (Immobilienrun wg. Nullzinsphase). Mit der Einführung des Mindestlohnes wurde zuvor der Versuch gestartet, den Produktionsfaktor Arbeit abstrus zu überhöhen.

    Also:
    These 5 von Herrn Fukuyama ist Unsinn: „„Rechte Demagogen“ haben die Ängste der Bevölkerung erfolgreich aufgegriffen und eine Gegenbewegung zum westlichen Liberalismus politisch wirksam werden lassen.“
    Freiwillig auf seine Altersversogung, auf die Früchte seiner Arbeit zu verzichten für eine Bankenrettung im abwitzigen Ausmaß, anschließend für den Import des kriminellen und barbarischen Abschaums der Welt, das hat nichts mit „rechts“ zu tun.
    Es geht auch keinesfalls um eine Gegenbewegung zum „westlichen Liberalismus“ (Mit dem fuhren wir ausgesprochen gut!), sondern um eine Gegenbewegung zum etatistischen Sozialismus.

  15. cgs 4. Februar 2019 at 20:30

    Seit mir der Fukujama nach der Grenzöffnung erzählen wollte, daß dies das Ende der Geschichte sei, halte ich von diesem Pseudo-Philosophen nichts mehr.

    ——————————————————————————–

    Wesentlich präziser hat es der (unbekannte) Autor Roland Baader getroffen, und zwar gleich nach der Wende:

    „Kreide für den Wolf – Die tödliche Illusion vom besiegten Sozialismus“

    http://www.roland-baader.de/wp-content/uploads/Kreide-fuer-den-Wolf_Roland-Baader2.pdf

    und als Hörbuch:

    https://www.youtube.com/watch?v=l53O163sm8E

    Das ist viel mehr wert, als dieser Harvard-Stuß oben im Artikel.

  16. @ AlterMann 4. Februar 2019 at 20:53
    „„Merukeru wa ikanakereba naranai!“
    Für alle nicht Japanischsprechenden bitte übersetzen.“

    der zentralrat hats (per google translate ?) erfasst, was ich bezweckte:
    neugier wecken !
    aber es ist nicht unwahrscheinlich, dass nicht nur das wall street journal
    merkel abkanzlert, sonder auch die japaner den kopf schuetteln.

  17. Ja, Globalisierung. Jetzt gibts ja das neue, tolle Freihandelsabkommen zwischen Babylon-EU und Japan. Kurz kam es in den DDR2-News rüber: Kleine Unternehmen in Japan haben nun das Nachsehen, weil sie nicht so kostengünstig wie die Grosskonzerne produzieren können. So solls halt sein. Die Grosskonzerne haben die Allmacht, und die Politmarionetten führen deren Befehle aus. Klingt richtig nach sozialistischer Wirtschaftskritik, was? Dabei werden diese Ansichten vom Mainstream bereits so rechts verortet, des es einfach nur noch nazihhh ist. Die Gegner von TTIP waren übrigens eher von links bis Antifa. Die Zeiten ändern sich echt schnell. Wird Zeit, einen Prügel in die Speichen in den Fortgang des aktuellen Weltgeschehens zu werfen.

  18. @niemals Aufgeben 4. Februar 2019 at 21:12
    Es gibt den Film „Schande“ von 2008 mit John Malkovich.
    Ich war überrascht, dass es so einen Film überhaupt gibt.
    Es spielt in Südafrika nach der Apartheid.
    Im 2. Teil des Filmes ist seine Filmtochter, eine linksgrüne lesbische Biogärtnerin im Mittelpunkt, die sich langsam aber sicher freiwillig der schwarzen Herrschaft unterwirft.

  19. Sehr interessante Thesen von Fukuyama, er ist der Sohn japanischer Einwanderer.

    These 1: Für die politische „Linke“ sind Einwanderer das neue Proletariat. Die „Linke“ benötigt immer eine Klientel, zu deren Vormund sie sich aufschwingen kann. heißt ja mit anderen Worten, Merkels neue Dauergäste sind auch Deutschlands neues zusätzliches Dauer-Prekariat.

    Schreibkraft v. Marschall vom LÜGEL schwingt sich gerade zur Beantwortung der Frage auf, „was Deutschland von Japan lernen kann“.

    Von der in wirtschaftlichen Fragen dummen Nuss und Ignorantin Merkel, die sich gerade in Japan aufhält, wird er da keine neuen Erkenntnisse von ihr als Resultat des Besuchs erwarten können. Und dass Merkel Japan angehen sollte, wie sie Polen und Ungarn angegangen war, ihr Neger und Araber abzunehmen, wird die LÜGEL Schreibkraft v. Marshall auch nicht thematisieren.

    v. Marshall hätte ausführen können, was Deutschland von Japan lernen kann:

    1.) Japan ist ein Staat, das keine Staatsbürgerschaft für Muslime erteilt.
    2.) In Japan werden für die Muslime keine Daueraufenthaltsgenehmigung bewilligt.
    3.) Es gibt eine strikte Verbot der Verbreitung des Islam in Japan.
    4.) An der Universität in Japan wird Arabisch und anderen islamischen Sprachen nicht unterrichtet.
    5.) Importverbot für Koran in arabischer Sprache.
    6.) Nach Angaben der japanischen Regierung, es gibt eine befristete Aufenthaltserlaubnis für nur 2.000 Muslime. Diese Muslime sollten Japanisch sprechen und ihre religiöse Ritualen nur in ihren Häusern üben.
    7.) Japan ist das einzige Land, das eine Vielzahl von Botschaften in unbedeutenden islamischen Ländern nicht hat.
    8.) Japaner sind nicht zum Islam konvertiert.
    9.) Die Muslime in Japan sind nur für ausländische Unternehmen beschäftigt.
    10.) Die Aufenthaltsgenehmigungen sind nicht für muslimische Ärzte, Ingenieure oder Manager bewilligt.
    11.) Die meisten Unternehmen haben in ihren Satzungen, dass keiner Muslim angestellt werden dürfen.
    12.) Die japanische Regierung glaubt, dass Muslime Fundamentalisten sind und sie stets ein Problem haben, sich in eine andere Kultur zu integrieren.
    13.) Muslime dürfen nicht ein Haus mieten.
    14.) Wenn jemand herausfindet, dass sein Nachbar ein Muslim ist, ist die ganze Nachbarschaft wach.
    15.) Sie können keine islamische Schule oder „Madras“ in Japan eröffnen.
    16.) Die Einführung der Scharia, das islamische Recht, ist in Japan undenkbar.
    17.) Wenn eine japanische Frau einen Muslim heiratet, gilt sie als Paria in der japanischen Gesellschaft.
    18.) In Japan gibt es eine Überzeugung, dass der Islam eine intolerante Religion ist.

    https://mister-moncici.blogspot.com/2015/10/japan-und-die-muslime-die-wahrheit.html

    Nun, wenigstens einen Punkt hätte die Schreibkraft doch erwähnen können, wenn er darüber schreibt, was Deutschland von Japan lernen kann.

  20. Mal was ganz neues:

    Migranten stellen das neue Proletariat:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article188225443/Deutscher-Arbeitsmarkt-40-Prozent-der-niedrig-qualifizierten-Jobs-von-Migranten-besetzt.html

    Orks halten Gefängnissystem am Laufen:

    https://www.welt.de/vermischtes/article188202545/Auslaenderanteil-in-deutschen-Gefaengnissen-erreicht-Rekordwert.html

    Läuft doch alles prächtig. Entweder arbeiten Orks als Lohnsklaven für gesichtlose, internationale Konzerne oder sie sitzen im Knast. Schöne neue Merkelwelt.

  21. crafter 4. Februar 2019 at 21:29
    Sehr interessante Thesen von Fukuyama, er ist der Sohn japanischer Einwanderer.

    These 1: Für die politische „Linke“ sind Einwanderer das neue Proletariat. Die „Linke“ benötigt immer eine Klientel, zu deren Vormund sie sich aufschwingen kann. heißt ja mit anderen Worten, Merkels neue Dauergäste sind auch Deutschlands neues zusätzliches Dauer-Prekariat.

    Schreibkraft v. Marschall vom LÜGEL schwingt sich gerade zur Beantwortung der Frage auf, „was Deutschland von Japan lernen kann“.[…]

    Die japanische Kultur des Strebens nach absoluter Perfektion ist dazu völlig inkompatibel mit dem mohammedanischen Chaos.

  22. @niemals Aufgeben 4. Februar 2019 at 21:12
    @MOD:
    Ihr solltet das Video von Sellner bringen. Es ist nachdenkenswert.
    Vor allem hat Sellner mir klar gemacht (wie er es sagte):
    Selbst wenn wir Weiße zu Zehntausenden abgeschlachtet werden, werden die Linken (die auch weiß sind) uns immer noch hassen und uns sagen „Wir sollen verrecken.“
    D.h. egal wie schlimm es hier wird, die Linken werden IMMER auf uns einprügeln. Bis zu ihrem letzten Atemzug.

  23. @ NieWieder 4. Februar 2019 at 21:24

    @niemals Aufgeben 4. Februar 2019 at 21:12

    Es gibt den Film „Schande“ von 2008 mit John Malkovich.
    Ich war überrascht, dass es so einen Film überhaupt gibt.
    Es spielt in Südafrika nach der Apartheid.
    Im 2. Teil des Filmes ist seine Filmtochter, eine linksgrüne lesbische Biogärtnerin im Mittelpunkt, die sich langsam aber sicher freiwillig der schwarzen Herrschaft unterwirft.
    ——————–

    Genau diese Art Schlampen wird sich als erste das Kopftuch überstülpen. Klingt irgendwie amüsant, ironisch.

  24. @ NieWieder 4. Februar 2019 at 21:33

    @niemals Aufgeben 4. Februar 2019 at 21:12
    @MOD:
    Ihr solltet das Video von Sellner bringen. Es ist nachdenkenswert.
    Vor allem hat Sellner mir klar gemacht (wie er es sagte):
    Selbst wenn wir Weiße zu Zehntausenden abgeschlachtet werden, werden die Linken (die auch weiß sind) uns immer noch hassen und uns sagen „Wir sollen verrecken.“
    D.h. egal wie schlimm es hier wird, die Linken werden IMMER auf uns einprügeln. Bis zu ihrem letzten Atemzug.

    —————————
    Ich werde nicht kampflos in den Untergang gehen. Lieber stehend sterben, als vor dem Islam kriechen.

  25. WSD, 04.02. 20:48

    Ich bezweifle das eine Systemänderung ohne vorherigen Totalabsturz möglich ist!

    Da lässt mich die deutsche Geschichte nach den Erfahrungen von 1989/1990 doch hoffen, haben wir – eigentlich die DDR-Bürger – doch gezeigt, dass Deutsche auch politisch einmal ein wirkliches Vorbild sein können. Aber 15ff. Jahre später war alles wieder vorbei und schon hatten wir eine Merkel-Autokratie. Wie heißt es so schön: Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.

  26. Fukuyama macht gute Analysen und kommt zu einer zutreffenden Beschreibung der aktuellen Situation.

    Früher konservativer, heute eher linksorientiert schaut er doch noch mit beiden Augen auf die Entwicklungen.
    Aber bei den Schlussfolgerungen und Empfehlungen denkt er zu links.
    Seine richtigen Analysen müssten von einem rechten Politologen oder Historiker mal übersetzt und weiterentwickelt werden.
    Wie müssen /können patriotische, konservative Bürger (die üblen Rääächtspopulisten) auf seine Analysen reagieren.
    Einer wie Höcke / Gauland / Meuthen muss dieses Buch unbedingt lesen und für uns übersetzen.
    Sein Buch „Identity“ ist sicher auch für die Identitären interessant.

  27. Ich liebe die Japaner. In Tokio kann man heute um 4 Uhr morgens ohne Probleme durch ganz Tokio marschieren, ohne Gefahr laufen zu müssen überfallen zu werden. Als Frau ohnehin!
    Ich liebe die Japaner jetzt noch mehr…

    Roadking (Zentralrat der Dauermoderierten) 4. Februar 2019 at 20:54
    LEUKOZYT 4. Februar 2019 at 20:26
    Kanzler Angela M. besucht Japan.
    Überall bauen sich gut informierte Japaner Banner mit
    „Merukeru wa ikanakereba naranai!“

    Das heisst: „Merkel, verpiss dich!“

  28. Einige dieser Thesen sind interessant und nicht allzu weit von der Wahrheit weg, aber in einem Punkt liegt Fukuyama völlig daneben. Es gibt keinen globalisierten, entwurzelten Kapitalismus mehr, keinen Sieg der Marktwirtschaft, sondern vielmehr deren schleichenden aber unaufhaltsamen Niedergang, und damit verbunden immer stärkere Geländegewinne des Sozialismus. 1990 dachte man, dass es nach dem Zusammenbruch des Ostblocks und der Sowjetunion jetzt eigentlich auch der letzte Schwachkopf unter den Sozis kapiert haben müsste, dass der Sozialismus mit all seinen Spiel- und Unterarten vom Kommunismus bis zum Faschismus auf einem kapitalen Denkfehler beruht, überall auf der Welt grandios gescheitert ist und in den Mülleimer der Geschichte gehört. Statt dessen aber haben sich die Vertreter des Sozialismus schnell von ihrer krachenden Niederlage erholt, Kreide gefressen und das Lied der Mäßigung und Einsicht und vermeintlich sozialdemokratischer Ansichten gesungen, um sich heimlich still und leise in jenen Staaten, die den Sozialismus eigentlich mit Freiheit, Demokratie und Marktwirtschaft besiegt hatten, breit zu machen und wieder an die Schalthebel der Macht zu kommen. Sie haben die westlichen Systeme so unaufhaltsam wie eine langsam aufkommende Flut unterwandert, sind in Parteien eingetreten, die sie von innen heraus auf links gedreht haben, haben sich vernetzt und bürgerliche Konkurrenten weggebissen, um den Marsch durch die Institutionen anzutreten, bis sie irgendwann wieder Minister und Präsidenten gestellt und die Macht erneut in Händen gehabt haben. Und dann haben sie ganz behutsam und perfide angefangen all das abzuschaffen, was ihnen schon immer ein Dorn im Auge war, nicht schlagartig, nicht in auffälligen, großen Schritten, sondern schleichend, in kleinen, oft nur homöopathischen Dosen und in so dünnen Salamischeibchen, dass sie fast jedem geschmeckt haben. Hier ein bisschen Marktwirtschaft durch Auflagen und Regulierungen weniger, dort ein Grundrecht beschnitten, da eine Freiheit eingeschränkt und natürlich in allen Bereichen mehr Bürokratie und staatliche Regulierung, mehr Macht für die Politik und den Staat und weniger Eigenverantwortlichkeit für die Bürger. Und natürlich massenhafte Einwanderung von ungebildeten Analphabeten allüberall, damit sich die Zusammensetzung der Bevölkerung ändert und der Anteil leicht beeinflussbarer Bedürftiger am Wahlvolk steigt. Heute, fast 30 Jahre später, sind sozialistische Positionen in Politik und Gesellschaft allgegenwärtig und jedwede bürgerlich konservative Position gilt als verpönt und gefährlich, wird diskriminiert und ausgegrenzt und mit staatlicher Repression mundtot gemacht, so wie es eben im Sozialismus üblich ist. Im Moment ist es noch ein nett grinsender Sozialismus, keiner wie der, den die Menschen auf den Killing Fields oder beim Langen Marsch in China erlebt haben, aber wer zweifelt bei den Aussagen diverser Politiker zur Zukunft Deutschlands und Europas daran, dass es schnell wieder so kommen könnte, wenn oppositionelle Bewegungen den mächtigen Parteioberen eines Tages wirklich gefährlich werden? Die Kapitalisten haben schon lange verloren, sie sind zu Spielbällen der sozialistischen Regierenden geworden. Man lässt ihnen ihr Spielgeld und ihre Spielzeuge, denn die heutigen Sozialisten haben gelernt, dass sie Handlanger brauchen, um den Schein zu wahren, aber kaum einer agiert noch wirklich marktwirtschaftlich und die Planwirtschaft klopft schon in vielen Branchen an, siehe zum Beispiel die Energiewirtschaft. Gäbe es Marktwirtschaft sähe unser Land wie in den 50er ubd 60er Jahren aus, in der Realität erinnert es aber eher an die Phase der 30er, als die meisten noch nicht so recht wahrhaben wollten, was auf sie zukommt.

  29. @ Tritt-Ihn 4. Februar 2019 at 21:54

    „Gut integrierter“ Schutzsuchender klaut BMW und
    baut Horrorunfall.
    ___________________
    Dresden

    Die Feuerwehr musste ihn aus dem Auto pellen.
    Einen Führerschein hat er nie gemacht.

    ………………………

    Hehe, Newton war wohl auch nazihhh als er die Schwerkraft erfand.

  30. AlterMann 4. Februar 2019 at 20:53
    @LEUKOZYT 4. Februar 2019 at 20:26
    Kanzler Angela M. besucht Japan.
    Überall bauen sich gut informierte Japaner Banner mit
    „Merukeru wa ikanakereba naranai!“
    Für alle nicht Japanischsprechenden bitte übersetzen.
    ———————————-
    Es heißt „Merkel muß gehen.“

  31. FDP will Anti-Israel-Kurs der UN stoppen.

    „Es könne nicht sein, dass in einem Jahr 21 Resolutionen gegen Israel verabschiedet werden und nur eine gegen Syrien. „Dieses Missverhältnis zeigt, dass die Feinde Israels die UN instrumentalisieren, um den jüdischen Staat international zu delegitimieren.“ “

    Na dann, viel Erfolg! Die linksfaschistische Merkelregierung wird niemals Israel beispringen, wenn es um konkrete Gefahrenlagen geht(Totenwachen vor kalten Mahnmalen müssen reichen). Es könnte sich ja ein islamistischer Staat oder eine Terrororganisation ala Hamas beschweren.

    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/deutschland-bei-der-uno-fdp-will-anti-israel-irrsinn-stoppen-59894948.bild.html

  32. Blue02 4. Februar 2019 at 21:02

    „Denn die Kritik am tobenden Sozialismus hat nichts mit „rechts“ zu tun. Es sei denn, „rechts“ sei komplett neu definiert als liberal. „

    Rechts steht für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Im krassen Gegensatz zu links.

    Und das ist gar nicht neu. Wir wollen doch nicht die völlig schwammigen, haltlosen linken „Definitionen“, eher Verleumdungen und Unterstellungen, über „rechts“ akzeptieren und übernehmen.

  33. Übrigens, besucht mal Israel. Ein faszinierendes Land und sympathische Leute. Israel ist dabei sicherei als Buntland.

  34. https://www.youtube.com/watch?v=BRp0mlhsisY&t=130

    2:20 „… Die zentrale Botschaft des Korans ist, sich (durch alle Musslime 2/216, neben ‚Jihad bei der Zunge‘ 3/28) aggressiv (offensiver jihad ‚talab‘) auszuweiten ….“
    https://legacy.quran.com/4/74-76, 8/12-17, 8/39, 9/29 … um das „Paradies“ zu gewinnen 9/111

    … bis die Welt ‚erobert‘ ist 48/1-28, 61/4-9

    …. und NUR FaschiSSt allah ALLEIN angebetet werden darf:

    Allah’s Messenger said: „I have been ordered (by Allah) to fight against the people until they testify that none has the right to be worshipped BUT(auSSer) Allah and that Muhammad is Allah’s Messenger ….

    sunnah.com/bukhari/2/18

  35. „Die „Linke“ benötigt immer eine Klientel, zu deren Vormund sie sich aufschwingen kann. Nachdem die vollständige Verarmung der Arbeiterklasse ausgeblieben ist, nehmen im „linken“ Weltbild nunmehr Zuwanderer die Rolle der Pauperisierten ein.“
    – – – – –
    Das ist das Bigotte an Links/Grün, die fordern offene Grenzen zu Afrika mit dort rund einer Milliarde Menschen in Armut, verglichen mit hier. Dann kommen paar Millionen von denen alle paar Jahre zu uns mit ihrem Bildungsniveau und es gibt bei uns Millionen Arme mehr. Dann können rot/grün wieder Armut und soziale Ungerechtigkeit anprangern, die aber zum guten Teil selbst gemacht ist.

  36. Ich möchte später einmal auch mehr Rente erhalten, als mir beitragsmäßig zusteht!

    Dafür würde ich auch Sozen wählen! 😉
    *hüstel hüstel*

  37. Magnus
    4. Februar 2019 at 22:13
    FDP will Anti-Israel-Kurs der UN stoppen.

    „Es könne nicht sein, dass in einem Jahr 21 Resolutionen gegen Israel verabschiedet werden und nur eine gegen Syrien. „Dieses Missverhältnis zeigt, dass die Feinde Israels die UN instrumentalisieren, um den jüdischen Staat international zu delegitimieren.“ “
    ++++

    Die UN sind ein verkommener Neger- und Kuffnucken-Scheißhaufen!

  38. Bin mir nicht so sicher, ob der Schlußsatz von Rouhs, der für eine Verbindung von Nation / Patriotismus und Sozialem plädiert, im Sinne Fukuyamas ist. Aber ich teile das zu 100 Prozent!

  39. Patriotismus ist nicht anti-sozial, aber anti-sozialistisch. Dabei ist der Sozialismus überhaupt nicht sozial. Tja, immer diese Widersprüche…..

  40. Einigkeit und Recht und Freiheit
    funktionieren nur in einer homogenen Gemeinschaft mit gleichen kulturellen Werten – dem Nationalstaat.

    In einer globalisierten Welt oder einem Staat mit Parallelgesellschaften wird es weder Einigkeit noch Recht noch Freiheit geben.

    Genauso wie die Sowjetunion oder der Balkan oder andere multiethnische Staaten wie Afghanistan, Syrien, Südafrika wird auch die EU zerfallen.
    Es gibt außer Schulz und Elmar Brok keine „Europäer“, aber es gibt Deutsche, Franzosen, Holländer, Schweden Spanier, Griechen und Italiener, die miteinander gemeinsame wirtschaftliche und kulturelle Interessen vertreten wollen und können.
    Aber nicht auf allen Gebieten!

  41. Eine Ideologie wird immer besser, je ferner die Menschen von der Realität sind!

    Und kein einziger islamischer „Eroberer“ glaubt an eine linke Weltideologie, bestenfalls unterhalb der Sharia…

    Die Eroberung der „Kuffnucken“ verhilft uns „Rechten“ nur zur Klarstellung ob wir wie wir sind überleben wollen, den „Linken“ verhilft es nur zum immer und ewigen Untergang…

  42. @ Fairmann 4. Februar 2019 at 22:49

    Seh ich auch so. Wir werden leider ein sehr finsteres Tal durchschreiten müssen, bevor wir zur alten Ordnung zurückkehren werden. Der Bodycount wird explodieren.

  43. Ich werde mir das Video anschauen und bin gespannt auf seine Thesen. Wenn man zurückblickt, hatte Samuel P. Huntington auf jeden Fall Recht mit seinem Kampf der Kulturen. Wir sind mittendrin. Was man aber auch noch betrachten muss, dass es auch innerhalb der westlichen Gesellschaften zu einem Kampf kommt zwischen den Beschützern der eigenen Kultur und den Multikulturalisten.

  44. @ RDX 4. Februar 2019 at 22:54

    Es wird einen blutigen Bürgerkrieg geben, jeder gegen jeden, da die Lebensgrundlagen wegbrechen werden. Im Nahinein wird man vom 30 jährigen Krieg des 21. Jahrhunderts sprechen.

  45. Magnus 4. Februar 2019 at 22:13
    FDP will Anti-Israel-Kurs der UN stoppen.

    Ich gestehe, an die ins Leben zurückgekommenden FDP hatte ich einige Hoffnungen geknüpft, Aber das war ein Irrtum.
    Feinrip-Lindner hat sich leider in die Blockparteien gut eingegliedert, der ist für mich keine politische Alternative.

  46. @crafter , 23:00

    „… Feinrip-Lindner“ ist wie die anderen PC-Politiker, ein HOCHverräter,
    der feige seine Schnauze in causa isslam 40/2 -> quran.com/4/89 vs. Art 1; 2, 2 GG; § 241 StGb hält

  47. HKS 4. Februar 2019 at 21:44

    WSD, 04.02. 20:48

    Ich bezweifle das eine Systemänderung ohne vorherigen Totalabsturz möglich ist!

    Da lässt mich die deutsche Geschichte nach den Erfahrungen von 1989/1990 doch hoffen, haben wir – eigentlich die DDR-Bürger – doch gezeigt, dass Deutsche auch politisch einmal ein wirkliches Vorbild sein können. Aber 15ff. Jahre später war alles wieder vorbei und schon hatten wir eine Merkel-Autokratie. Wie heißt es so schön: Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.
    ________________________________________________________________________
    Heute würde ich sagen, das ganze war beschlossene Sache…auch ohne „Wir sind das Volk“.
    Wenn die gewollt hätten, wäre das ganze in kürzester Zeit niedergeschlagen worden, dafür stand ja auch alles bereit.
    Es ging ja bereits vorher bia Ungarn los. Auch das hätte gestoppt werden können, wenn politisch gewollt.
    Der Sozialismus war kaputt…zudem sind auch bestimmt reichlich D-mark gen Sowjetunion geflossen…
    Vielleicht wird man eines Tages die komplette Wahrheit über diesen Vorgang erfahren…oder auch nicht.
    Jedenfalls ging es ab 1990 bergab mit dem „Gesamtdeutschland“, die Fahrt wurde / wird immer rasanter…
    Die Wende war, so wie sie lief, für Westdeutschland so eine Art Kollaps, verausgabt, aus dem man nicht wieder rauskommt…verarscht wurden / werden beide Seiten, Ost, wie West…
    Dann kams auch ratzfatz mit EU, Euro und dem janzen Driss…es gab keinen Klassenfeind mehr, und man konnte zur vollkommenden „Globalisierung“ ansetzen…der kalte Krieg war da hinderlich.

    Trotzdem finde ich die Wiedervereinigung gut und wichtig! …nur das wie…¿
    Vielleicht kippt ja eines fernen oder auch sehr schnellen Tages auch die Oder / Neisse Sache…das Schicksalsrad dreht sich ja ab und an sehr schnell…und wenn keiner damit rechnet…voila…

    Meine Meinung!

  48. Das ganze System, was mal Demokratie sein wollte, ist durch und durch verfickt!

    Jeder weiß es!

    Nicht die Demokratie ist das Problem, sondern sozialistische, liberalistische und kapitalistische Anti-Demokraten die Hand in Hand mit den Medien arbeiten! Der freie Bürger, egal ob reich oder arm, egal ob hier oder dort, kommt nicht zu Wort!

  49. cybertobi 4. Februar 2019 at 22:01

    ………….. Es gibt keinen globalisierten, entwurzelten Kapitalismus mehr, keinen Sieg der Marktwirtschaft, sondern vielmehr deren schleichenden aber unaufhaltsamen Niedergang, und damit verbunden immer stärkere Geländegewinne des Sozialismus. 1990 dachte man, dass es nach dem Zusammenbruch des Ostblocks und der Sowjetunion jetzt eigentlich auch der letzte Schwachkopf unter den Sozis kapiert haben müsste, dass der Sozialismus mit all seinen Spiel- und Unterarten vom Kommunismus bis zum Faschismus auf einem kapitalen Denkfehler beruht, überall auf der Welt grandios gescheitert ist und in den Mülleimer der Geschichte gehört. Statt dessen aber ………….

    ————————————————————-

    Daraufhin nochmal der Lesetip:

    „Kreide für den Wolf – Die tödliche Illusion vom besiegten Sozialismus“

    http://www.roland-baader.de/wp-content/uploads/Kreide-fuer-den-Wolf_Roland-Baader2.pdf

    und als Hörbuch:

    https://www.youtube.com/watch?v=l53O163sm8E

  50. Magnus 4. Februar 2019 at 22:47

    Patriotismus ist nicht anti-sozial, aber anti-sozialistisch. Dabei ist der Sozialismus überhaupt nicht sozial. Tja, immer diese Widersprüche…..

    ———————————————————————-

    Ich denke, der Unterschied zwischen sozial und sozialistisch ist etwa so wie der Unterschied zwischen islamisch und islamistisch.

    Roland Baader verwendet in dem von mir ebenda verlinkten Buch den Begriff Sozialsozialismus, na ja, totaler Sozialstaat, könnte man auch sagen.

  51. Liberale und Linke Ideologien führen immer nur in den Krieg! Nicht das sie es wollen, es ist schlicht die logische Konsequenz der Ideologie! Kapitalismus ist hingegen keine Ideologie! Kapitalismus mag zwar zu immer tolleren Bomben führen, werfen wollen diese aber nur Linke und Liberale…

  52. Das_Sanfte_Lamm 4. Februar 2019 at 20:42
    Interessant ist in diesem Zusammenhang zu erwähnen, dass Länder mit den liberalsten Waffengesetzen ausnahmslos die geringste, bzw. keinerlei Anfälligkeit für die Entstehung von Diktaturen aufweisen.

    Ja, genau. Somalia zum Beispiel!
    Und in den USA ist bei unter 30-jährigen die häufigste Todesursache auf offener Straße erschossen zu werden. Auch in der Schweiz werden übrigens nicht selten die Militärwaffen, die die Eidgenossen zuhause aufbewahren dürfen, bei Familienstreitigkeiten o.ä. eingesetzt. Es hat eben alles zwei Seiten!

  53. Wenn in Japan der Regierungschef die Grenzen geöffnet hätte und Millionen von Fremden ins Land gelassen hätte, dann hätten die Japaner den Verantwortlichen mit scharfen Messern in Stücke geschnitten.

  54. @Magnus 4. Februar 2019 at 21:35
    Diese Linksgrüne in dem Film ist irgendwie schräg.
    Im Grunde kann ich nicht nachvollziehen, warum sie was macht.
    Während ich z.B. bei den Schwarzen sehr wohl nachvollziehen kann, warum sie was machen.
    Analog zu den Gutmenschen:
    Im Grunde kann ich nicht nachvollziehen, warum sie was machen.
    Während ich die Handlungen der Goldstücke nicht gut finde, aber sie nachvollziehen kann.

  55. WahrerSozialDemokrat 4. Februar 2019 at 23:05

    Nicht die Demokratie ist das Problem, sondern …

    ————————————————————————————

    Das ist schlichtweg falsch!!!!!!!!!

    Die Demokratie ist die Grundlage für den Sozialismus! Sogar die Nationalsozialisten gelangten per Demokratie an die Macht, auch wenn das heute gern übersehen wird.

  56. Magnus
    4. Februar 2019 at 22:39
    Menschengemachter Klimawandel erzeugt Kälte, Kälte legt E-Autos lahm. Wirklich schön zu sehen, wie sich die Gläubigen der Klimareligion selbst zerlegen, hehe:

    https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/mobilitaet/kaelte-in-den-usa-laesst-tesla-autos-stillstehen/
    ++++

    Private E-Autokäufer sind nur noch zu bedauern!
    Da haben die einen teuren Scheiß gekauft, mit dem man laufend Ärger hat.
    Blöder Elektroschrott, der außerdem vorwiegend mit Atomstrom oder Strom aus Salzkohle fährt! 🙁
    Wenn sie denn nun überhaupt mal fahren und nicht wieder leer im Akku sind, wie sehr häufig im Winter.
    Wer mit solch einer Elektro-Kiste an den Gardasee fährt, braucht mindestens zwei Tage dazu!
    Und nach ca. 6 Jahren ist ein neuer Akku fällig!
    Welch ein Schwachsinn!

  57. Fukuyama ist ein Schüler von Allan Bloom, der wiederum ein Schüler von Leo Strauss war. Bloom und Strauss haben am John Olin Institute in Chicago gelehrt. Dieses Institut gibt es heute nicht mehr. Allan Blooms wichtigstes Buch „The Closing of the American Mind“ ist ins Deutsche übersetzt worden und erschien 1987 bei Hoffmann & Campe unter dem Titel „Der Niedergang des amerikanischen Geistes.“ Für mich das wichtigste Buch meines Lebens. Die Buch hat in der Tat mein Leben verändert. Vielleicht hat der eine oder andere doch mal Lust hineinzusehen. Eine fundamentale Analye der geistigen Situation, in der wir uns befinden. Auch wenn wir heute Bücher von Kleine-Hartlage oder Pat Buchanan haben, um nur ein Beispiel zu nennen, so ist dieses Buch immer noch von herausragender Wichtigkeit. Da es in Deutschland so gut wie unbekannt geblieben ist, schreibe ich hier darüber. Vielleicht kann es jemand für sich entdecken.
    Fukuyama interessiert mich nicht. Jemand, der ein „Ende der Geschichte“ prophezeit hat, den kann ich nicht ernstnehmen. Mögen in seinem neuen Buch vielleicht interessante Aspekte drin sein – mich interessiert es einfach nicht. Das neue Buch von Onfray, welche neulich bei Michael Klonovsy besprochen wurde, das werde ich mit vielleicht kaufen. (Michael Onfray, Niedergang)
    Bücher können uns natürlich nicht retten, aber einen Beitrag leisten. Wir müssen erst einmal verstehen, warum es so ist, wie es ist. Wer nicht weiß, woher er kommt, der weiß auch nicht, wohin er geht. Das Wahlverhalten ist letztlich entscheidend. Mir ist unbegreiflich, wie die Deutschen dermaßen vollkommen verblödet sein können. Das muß an der Berieselung durch Klaus Kleber liegen. Ich habe weder einen Fernseher noch ein Radio. Aber natürlich jetzt auch Post von der GEZ-Verbrecherbande.

  58. Der deutsche Schlafmichel.
    Satt und zufrieden liegt er im warmen, kuschligen Bett und träumt seine schönen Träume.
    Manche sind nun aufgewacht, das Bett ist aber warm und kuschelig und sie bleiben liegen und dösen weiter.
    Bis der Wecker klingelt.
    Er klingelt um 05:45 Uhr.
    Aufwachen reicht nun nicht, man muss auch aufstehen!
    Wer aufsteht, ist wach und bleibt wach. Ende der Träume.
    Aber er muss auch das Haus verlassen und auf die Strasse gehen und sich zeigen, um etwas zu verändern.
    Erst durch den Lärm auf der Strasse werden die wach, die keinen Wecker haben.
    Dann stehen auch die auf und gehen wenigstens zum Fenster, um zu sehen , was auf der Strasse los ist.
    Und wer einmal aufgestanden ist und sieht was hier los ist, der geht nicht mehr ins Bett, sondern zieht sich seine (gelbe) Weste an und geht auf die Strasse.

    Manche werden vor dem Wecker wach, meist durch die Alpträume – manchmal auch durch Fremde, die plötzlich im Zimmer stehen.
    Wenn du Glück hast, ist es dann nur das SEK.
    Gute Nacht, schlaft schön!

  59. Nachtrag E-Auto:
    Tja – ein neuer Akku kostet etwa
    12.000€ (bei einem Kleinwagen, sonst deutlich mehr).
    Für 12.000 € kann ich über 10.000 ltr. Diesel kaufen und damit ca. 180.000 km weit fahren.
    Noch irgendwelche Fragen?

  60. # Das deutsche Volk ist noch lange nicht am Ende 4. Februar 2019 at 23:19

    OK! Wenn ich von Demokratie rede, meine ich echte Volksdemokratie!

    Keine Parlaments-, Parteien- oder Elitendemokratie! Keine wischiwaschi Gewaltentrennung!

    Ich meine bzgl. Demokratie, Gewaltenteilung und Meinungsfreiheit immer das absolute uneingeschränkte totale brutale Volk als oberste Instanz! Absolut uneingeschränkt!

  61. Ole Pederson 4. Februar 2019 at 23:17

    _____________________________________________
    Das_Sanfte_Lamm 4. Februar 2019 at 20:42
    Interessant ist in diesem Zusammenhang zu erwähnen, dass Länder mit den liberalsten Waffengesetzen ausnahmslos die geringste, bzw. keinerlei Anfälligkeit für die Entstehung von Diktaturen aufweisen.
    _____________________________________________
    Ja, genau. Somalia zum Beispiel!

    Also dass es in Somalia für jeden rechtsverbindliche Gesetze gibt, wage ich doch stark zu bezweifeln.

  62. LEUKOZYT 4. Februar 2019 at 20:26
    Kanzler Angela M. besucht Japan.
    Überall bauen sich gut informierte Japaner Banner mit
    „Merukeru wa ikanakereba naranai!“
    Die Japaner wissen gar nicht, daß die Zonenmastgans da ist.
    Es ist kein Thema in der Presse und interessiert niemanden.

  63. Auf Fukuyamas These von dem „Ende der Geschichte“ 1989/1992 hat Samuel Huntington 1996 mit der Antithese „Kampf der Kulturen- clash of civilization“ geantwortet und bereits damals den Islamismus als große Bedrohung dargestellt.
    Schade, dass Huntington 2008 gestorben ist, seine heutige Analyse wäre sehr wertvoll.
    Huntington war Ende der 90er -Jahre Pflichtlektüre an allen NATO-Militärakademien, auch an der Führungsakademie der Bundewehr in Hamburg.
    Jeder heutige General kennt Huntington.
    Regierungschefs und Minister kennen den Huntington wohl eher nicht.
    Schade, Bildungslücke!

  64. Ole Pedersen, 04.02. 23:17

    Auch in der Schweiz werden übrigens nicht selten die Militärwaffen, die die Eidgenossen zuhause aufbewahren dürfen, bei Familienstreitigkeiten o.ä. eingesetzt.

    Sie verfahren auch nach dem Prinzip, besser eine starke Behauptung als ein schwacher Beweis. Ich verhelfe Ihnen aber auf die Sprünge:
    Im Jahr 2016 kamen in der Schweiz (8,4 Mio Einw.) 229 Menschen durch Schusswaffen zu Tode. 212 davon waren Suizide, 17 waren „andere“ Schusswaffen-Todesfälle.
    Quelle: de.statista.com, „Todesfälle aufgrund von Schusswaffen in der Schweiz von 1995 bis 2016“

  65. Welche nationale Identität hat ein Deutsch-Türke?

    (…)Der Vorfall ereignete sich am späten Nachmittag in der Reichenberger Straße in Kreuzberg, nachdem ein Rettungswagen und ein Notarzt zu einem medizinischen Notfall gerufen worden waren. Bereits beim Eintreffen sei in der Wohnung eine aggressive Stimmung gewesen, wie die Feuerwehr am Montag mitteilte. Außer dem Patienten sollen noch zehn Familienangehörige anwesend gewesen sein, die „mit der Leistung unserer Rettungskräfte nicht zufrieden“ waren, sagte Kirstein.

    Der 44 Jahre alte deutsch-türkische Vater des Patienten wurde daraufhin nach Angaben der Polizei ausfallend. Er beleidigte und bedrängte die Feuerwehrleute und verwies sie schließlich der Wohnung. Als der Notarztwagen eintraf und zudem der 17-jährige deutsche Bruder des Patienten vor dem Haus auftauchte, eskalierte die Situation: Feuerwehrleute und Notärztin wurden von den zwei Angehörigen beleidigt, bedrängt und geschlagen und verbarrikadierten sich zum Schutz vor weiteren Angriffen im Krankenwagen, bis die alarmierte Polizei eintraf. (…)
    (Hervorhebung von mir)
    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/gewalt-im-rettungseinsatz-warum-werden-berliner-feuerwehrleute-angegriffen/ar-BBT9Hsy?li=BBqg6Q9&ocid=SL5MDHP

  66. VivaEspaña 5. Februar 2019 at 00:36
    Welche nationale Identität hat ein Deutsch-Türke?

    (…)Der Vorfall ereignete sich am späten Nachmittag in der Reichenberger Straße in Kreuzberg, nachdem ein Rettungswagen und ein Notarzt zu einem medizinischen Notfall gerufen worden waren. Bereits beim Eintreffen sei in der Wohnung eine aggressive Stimmung gewesen, wie die Feuerwehr am Montag mitteilte. Außer dem Patienten sollen noch zehn Familienangehörige anwesend gewesen sein, die „mit der Leistung unserer Rettungskräfte nicht zufrieden“ waren, sagte Kirstein.

    Der 44 Jahre alte deutsch-türkische Vater des Patienten wurde daraufhin nach Angaben der Polizei ausfallend. Er beleidigte und bedrängte die Feuerwehrleute und verwies sie schließlich der Wohnung. Als der Notarztwagen eintraf und zudem der 17-jährige deutsche Bruder des Patienten vor dem Haus auftauchte, eskalierte die Situation: Feuerwehrleute und Notärztin wurden von den zwei Angehörigen beleidigt, bedrängt und geschlagen und verbarrikadierten sich zum Schutz vor weiteren Angriffen im Krankenwagen, bis die alarmierte Polizei eintraf. (…)
    (Hervorhebung von mir)
    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/gewalt-im-rettungseinsatz-warum-werden-berliner-feuerwehrleute-angegriffen/ar-BBT9Hsy?li=BBqg6Q9&ocid=SL5MDHP

    Brauchen wir überhaupt Türken in Deutschland?

  67. Ist die nationale Identität in „Ost“deutschland anders?

    Für den Marketingexperten Martin Fassnacht von der Wirtschaftshochschule WHU in Düsseldorf ist es kein Zufall, dass die erste Filiale des russischen Discounters in Ostdeutschland eröffnet.

    Russen-Discounter in Leipzig muß schließen, hoher Ansturm und Lieferengpässe:
    Grund dafür sind Lieferengpässe, die durch den großen Ansturm entstanden waren. Zwei Tage bleibt der Discounter daher jetzt dicht.

    Russischer Aldi-Konkurrent muss wenige Tage nach Eröffnung schon wieder schließen – das ist der Grund
    https://www.derwesten.de/panorama/aldi-russischer-discounter-mere-id216365471.html

  68. Großartiger Artikel von Manfred Rouhs. Mit der Kurzrezension, der aufgezeigten Perspektive und der konstruktiven Kritik in Bezug auf das neue Buches von Francis Fukuyama setzt der Autor Manfred Rouhs wichtige und ermutigende Impulse. Kommt zur Zeit nicht oft vor. Mein Fazit nach der vor Tagen bereits vollzogenen Lektüre des Buches bestätigt meine Annahme, dass die Entwicklung der nächsten ca. 15 Jahre im Westen über ein Jahrhundert und darüber hinaus entscheiden werden. So wie ich Geschichte verstehe, haben wir Patrioten dann eine Chance, wenn wir uns der Gefahr gewahr werden, die in These 7 zum Ausdruck kommt. Die Einhegung durch das Establishment wäre der Beginn unserer Niederlage. The Winner Takes It All. Ich weiß, das ist ein großes Risiko. Aber anders geht es nicht.

  69. Das_Sanfte_Lamm 5. Februar 2019 at 00:43

    Brauchen wir überhaupt Türken in Deutschland?

    Das Rheinische Gundgesetz, Artikel 6, sagt:

    Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet.
    („Kennen wir nicht, brauchen wir nicht, fort damit.“)
    (RheinGG, Art.6)

  70. Das_Sanfte_Lamm 5. Februar 2019 at 00:43

    VivaEspaña 5. Februar 2019 at 00:36
    Welche nationale Identität hat ein Deutsch-Türke?

    (…)Der Vorfall ereignete sich am späten Nachmittag in der Reichenberger Straße in Kreuzberg, nachdem ein Rettungswagen und ein Notarzt zu einem medizinischen Notfall gerufen worden waren. Bereits beim Eintreffen sei in der Wohnung eine aggressive Stimmung gewesen, wie die Feuerwehr am Montag mitteilte. Außer dem Patienten sollen noch zehn Familienangehörige anwesend gewesen sein, die „mit der Leistung unserer Rettungskräfte nicht zufrieden“ waren, sagte Kirstein.

    [..]
    ______________________________________

    Ich möchte lösen ergänzen:

    OT

    Doch damit nicht genug: Nur wenige Stunden später gibt es vier verletzte Polizisten!

    Kurz vor Mitternacht kam es erneut zu körperlicher Gewalt gegen Beamte. Zivilpolizisten einer Einsatzhundertschaft waren in der Karl-Liebknecht-Straße (Mitte) unterwegs, als drei Männer bei Rot eine Ampel überquerten und die Polizisten abrupt bremsen mussten.

    Als die Polizisten sich als solche zu erkennen gaben und die Ausweise der Männer sehen wollten, trat ein 29-Jähriger aus der Gruppe gegen das Polizeifahrzeug und schlug nach einem Polizisten. Erst weitere Polizisten und der Einsatz von Pfefferspray konnte die Eskalation beenden. Zwei der Männer (29 und 46 Jahre alt) wurden vorläufig festgenommen, der dritte konnte fliehen.

    Insgesamt wurden bei dem Vorfall vier Beamte leicht verletzt, sie konnten allerdings im Dienst verbleiben.

    https://www.tag24.de/nachrichten/polizei-feuerwehr-angriff-beamte-kreuzberg-berlin-rettungskraefte-959625

  71. Meine Horrorvorstellung für Europa:

    Eine Art Sezessions- bzw. Konförderiertenkrieg. Im November 1864 begann William T. Sherman seinen berüchtigten „Marsch zum Meer“. Der US-Bundesstaat Georgia wurde das erste Opfer einer neuen Strategie des totalen Krieges der verbrannten Erde. Ursache war eine tiefe Spaltung zwischen den Nord- und Südstaaten. Viele Staaten traten aus der Union aus. Nach dem Sieg der Unionisten wie Sherman wurden die abtrünnigen Südstaaten im Rahmen der Reconstruction brutal in die Union zurück und hinein gezwungen. Die wichtigsten Folge des Krieges war die Stärkung der Zentralmacht. Die Sklaverei-Aspekt war lediglich ein Vehikel, ein Nebenkriegsschauplatz. Es ging gegen die Freiheit und um die Installation eines Superstaates.

  72. Vielleicht brauchen wir nach der Erfindung der Gewaltenteilung
    in drei bis manchmal vier Teilbereiche des Staatswesens,

    in den pekuniären, sozialen und Renten auch eine Dreiteilung
    nach m-f-d.

    Eine Steuerkasse, eine Krankenkasse, eine Rentenkasse,
    getrennt nach
    Männern (m)
    Frauen (f)
    und Diverse (d)

    mit der selnstverantwortlichen Aufnahme von
    versorgungsbedürftigen Familienmitgliedern ohne Stimmrecht.
    Das führte sicher zum Durchbruch des Gedanken der
    Selbstverantwortung für das eigene Leben.

  73. Bin Berliner 4. Februar 2019 at 23:17

    OT

    Niederlande – Frau von Migranten brutal zusammengeschlagen

    https://vimeo.com/315328106

    Was solche Bilder in mir auslösen, kann ich in anständig formulierte Sätze eigentlich nicht mehr packen.
    Egal um was es da geht, – wahrscheinlich und augenscheinlich um eine innerkulturelle Zwistigkeit zwischen Männlein und Weiblein, diese Ratten müssen selbst dann in der Gruppe agieren.

    Und wenn ich KOPFTRETEN von Haus aus schon sehe, da wäre es aus!

    Fassen wir zusammen, – es gilt 3 (drei) verkommene Dreckschweine auszuschalten, weil, wer das mit ruhiger Hand filmen kann, wenn eine zierliche Frau attackiert wird, ohne einzuschreiten, dem gehört die Fresse ebenso dick!

    Ich muß es immer wieder sagen, Leute, wenn Ihr sowas seht, schreitet ein, körperlich wenn Euch möglich, dann aber auch weg!
    Da stehen dann 20 Gutmenschen, die die Vorgeschichte nicht mitbekommen haben, die dann schreien HALTET DEN NAZI!
    Ich habe es erlebt.

    Niemals aber darf ein Mensch soweit ungestraft verkommen, eine Frau dermaßen zu behandeln!

  74. Ole Pederson
    4. Februar 2019 at 23:17

    Sie werfen Tote durch illegale Waffen und durch liberale Waffengesetze in einen Topf. So wie es Waffen Gegner gerne tun. Die Zahlen sprechen eine andere Sprache.

    More guns, less crime. Lesen Sie das.

  75. Mehr als fünf Minuten kann man sich dieses miese Arschloch nicht anhören. Meint denn irgendjemand, der noch bei Verstand ist, Deutschland braucht eine grenzenlose Einwanderung und die totale Globalisierung?

  76. Tja, auch ein Harvard-Absolvent erleidet eben Schiffsbruch, wenn er die Hybris besitzt, sich als Prophet zu versuchen. Wäre er bei seinen Leisten geblieben!

  77. Deutsch-Türke……das ist sowas wie Nasswasser oder Rundkreis.
    Und wie sagte hier mal jemand….er hat sich mit einigen Deutsch-Türken unterhalten. Sowas gibt es nicht. Es sind Türken und nichts anderes. Jedenfalls nach deren eigenen Worten.

  78. Der Dhimmi-OB von Bonn im interview. Beachtet die Leserkommentare!

    Deutschland
    Integration
    „Sorgen jener berücksichtigen, die Migration kritisch sehen“
    Stand: 00:01 Uhr | Lesedauer: 5 Minuten

    Bonns Oberbürgermeister Sridharan (CDU) leitet die neue Regierungskommission zur Integration. Im Interview sagt er, wo er „mehr Respekt für unsere Gepflogenheiten“ will. Und warum er separate Schwimmzeiten für Musliminnen unproblematisch findet.
    34

    Seit vergangenem Mittwoch hat die Bundesregierung ein Beratergremium mehr: Eine neue Fachkommission soll ausloten, wie die Integration von Flüchtlingen und Migranten verbessert werden kann. Einer der beiden Vorsitzenden ist der Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan (CDU).

    WELT: Herr Sridharan, wann haben Sie das letzte Mal an Flüchtlinge gedacht?

    Ashok Sridharan: An Flüchtlinge denke ich dauernd, weil sie mir täglich im Stadtbild begegnen. Viele der Menschen, die 2015 und danach zu uns kamen, sind noch da. Der Verwaltungsaufwand ist natürlich geringer als 2015. Damals mussten wir für bis zu 4000 Menschen innerhalb kurzer Zeit Obdach, Verpflegung und teilweise Bekleidung organisieren. Heute haben wir keine signifikante Zahl von Neuankömmlingen mehr. 2018 sind uns 385 Geflüchtete zugewiesen worden, gleichzeitig verlassen aber auch kontinuierlich welche die Stadt.

    WELT: Wissen Sie, was aus den Menschen geworden ist, die 2015 in Ihre Stadt kamen und blieben?

    Sridharan: Ich weiß, was aus den Kindern und Jugendlichen wurde. Sie werden alle beschult. Wir haben keine Wartelisten mehr. An den Grundschulen wurden die Kinder in den Regelunterricht aufgenommen. Soweit ich es mitbekomme, läuft die Integration dort gut. Ich habe immer wieder selbst mit Jugendlichen zu tun, die erst vor kurzer Zeit nach Deutschland kamen. Mich überrascht, wie gut viele von ihnen bereits Deutsch sprechen.

    WELT: Wenn man mit Lehrern spricht, hört man oft Gegenteiliges: Die Integration stelle Schulen vor große Herausforderungen, heißt es. Gibt es das in Bonn nicht?

    Sridharan: Ich kenne die Sorgen der Lehrer auch, glaube aber, dass wir in Bonn insgesamt gut aufgestellt sind. Insbesondere im Bereich der sprachlichen Bildung haben wir viele Ehrenamtliche, die die Lehrkräfte unterstützen. Dass es so gut läuft, liegt aber auch daran, dass der Anteil der Kinder mit Migrationshintergrund überschaubar ist. An unseren Grundschulen sind derzeit rund 700 Kinder, die eine sogenannte Erstförderung zum Erwerb der deutschen Sprache brauchen. Das sind knapp sechs Prozent aller Grundschulkinder.

    WELT: Weniger gut scheint die Integration in den Arbeitsmarkt zu funktionieren. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit hatte nur ein Drittel der Zuwanderer aus nicht europäischen Asylherkunftsländern im Oktober einen Job. Oft handelte es sich um Helfertätigkeiten. Haben Sie eine Erklärung dafür?

    Sridharan: Ich höre von vielen Unternehmen, dass sie sehr gut mit den Flüchtlingen zusammenarbeiten. Klar ist aber auch, dass die Zahl der Beschäftigten noch erhöht werden muss. Es wird eine der Aufgaben der neuen Fachkommission sein, hier Lösungen zu finden.

    WELT: Woran hapert’s im Moment noch?

    Sridharan: Für uns ist die Finanzierung ein großes Thema. Die Mittel, die uns der Bund für die geflüchteten Personen zur Verfügung stellt, reichen nicht aus, um die Kosten zu decken. Wir haben in Bonn kaum leer stehende Wohnungen und mussten deswegen Gebäude kaufen und umbauen, um Flüchtlinge unterzubringen. Wünschenswert wären hier mehr finanzielle Hilfen.

    WELT: Bleiben Projekte der Stadt liegen, weil das Geld für die Integration gebraucht wird?

    Sridharan: Nein. Wir müssen natürlich sparen. Es ist aber nicht so, dass wir Projekte nicht realisieren konnten, weil geflüchtete Menschen zu uns kamen.

    WELT: Als Sie vor einem halben Jahr öffentlich anboten, Bootsflüchtlinge aus dem Mittelmeer aufzunehmen, bekamen Sie Hassmails. Wie groß sind die gesellschaftlichen Spannungen heute?

    Sridharan: Gering. Natürlich gibt es auch hier Personen, die Migration grundsätzlich ablehnen und das ab und an auch mit Protestaktionen kundtun. Das ist aber wirklich eine kleine Minderheit. Dieser steht ein Vielfaches an Menschen gegenüber, die unsere Arbeit unterstützen. In Bonn leben Menschen aus 180 Nationen. Wir sind die deutsche Stadt der Vereinten Nationen.

    WELT: Bonn ist auch eine Stadt mit einer hohen Zahl von Muslimen. Viele sind gut organisiert und fordern zum Beispiel, dass die Bäder separate Schwimmzeiten für Musliminnen anbieten. Wie viel Diversität verträgt eine Stadt, ohne in Parallelgesellschaften zu zerfallen?

    Sridharan: Wir haben einen interreligiösen Arbeitskreis, in dem sich Menschen unterschiedlichster Herkunft austauschen. Das Miteinander ist sehr gut. Separate Schwimmzeiten für Muslimas halte ich für unproblematisch. Es sollte selbstverständlich sein, dass sich in einer internationalen Stadt alle gesellschaftlichen Gruppen wohlfühlen. Zum Frauenschwimmen kommen nicht nur Muslimas, sondern auch deutsche Frauen, die nicht dem Islam angehören.

    WELT: Im Bonner Stadtteil Bad Godesberg sieht man auffällig viele Musliminnen mit Ganzkörperschleier. Ist auch das Ausdruck eines guten Miteinanders?

    Sridharan: Der Anteil an muslimischen Menschen in Bad Godesberg ist sicherlich höher als in anderen Stadtbezirken. Es ist auch unser Wunsch, das besser zu durchmischen, zum Beispiel durch die gezielte Schaffung von Wohnraum für Studierende.

    WELT: Könnte man nicht einfach die Frauen bitten, die Ganzkörperschleier abzulegen?

    Sridharan: Als Oberbürgermeister sind mir die Hände gebunden. Ich kann mich nicht über die rechtlichen Rahmenbedingungen der Bundesrepublik hinwegsetzen. Klar ist aber, dass eine Vollverschleierung nicht unserer Lebensart entspricht. Hier würde ich mir von den Zugezogenen mehr Respekt für unsere Gepflogenheiten erhoffen.

    WELT: Sie leiten die neue Fachkommission, die sich mit einer Verbesserung der Integration befassen soll. Geht es dort auch um die Frage, wie die Vermittlung von Werten besser gelingen kann?

    Sridharan: Ja. Wir wollen in einigen Bereichen prüfen, ob wir auf dem richtigen Weg sind. Dazu zählt auch die Frage, wie die Akzeptanz unserer Gesellschaftsordnung verbessert werden kann. Die Details besprechen wir auf unserer konstituierenden Sitzung Ende Februar. Im nächsten Jahr werden wir einen Bericht vorlegen.

    WELT: Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Filiz Polat hat bereits kritisiert, dass in der Fachkommission keine Migranten-Organisation sitzt. Hat sie recht?

    Sridharan: Ich glaube, dass die Mitglieder der Fachkommission seitens der Bundesregierung sehr gut ausgewählt wurden. In der Kommission sitzen Praktiker und Wissenschaftler, die sich schon seit vielen Jahren mit Fragen der Integration befassen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, weitere Organisationen und Institutionen in Arbeitsgruppen einzuladen. Die Fachkommission wird einen Bericht abgeben, der die Anliegen aller Seiten berücksichtigt.

    WELT: Auch die der Migrationsskeptiker?

    Sridharan: Allerdings. Ich werde großen Wert darauflegen, dass wir bei all unseren Überlegungen sowohl die Sorgen der Menschen berücksichtigen, die schon immer oder länger hier leben, als auch jener, die Migration kritisch sehen.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article188226215/Ashok-Sridharan-CDU-ueber-Integration-Denke-dauernd-an-Fluechtlinge.html

  79. Das deutsche Volk ist noch lange nicht am Ende 4. Februar 2019 at 23:33

    Hi, ich kenne diesen Artikel von damals noch. Der ist natürlich total tendenziös, weil das zivilisierte Denken eines amerikanischen politischen Philosophen deutschen Journalisten im allgemeinen völlig unverständlich ist.
    Ich wüßte jetzt keine Internetquelle zu Allan Bloom, wo es sich lohnte, mal reinzusehen. Die beste Methode ist über Fernleihe, falls Du da mal reinsehen willst.
    Vielen Dank für den Tip wegen der GEZ. Die Drohnung eines Vollzugs habe ich jetzt schon erhalten. Soll ich einfach gar nicht reagieren?

  80. @ eule54 4. Februar 2019 at 23:30

    Nachtrag E-Auto:
    Tja – ein neuer Akku kostet etwa
    12.000€ (bei einem Kleinwagen, sonst deutlich mehr).
    Für 12.000 € kann ich über 10.000 ltr. Diesel kaufen und damit ca. 180.000 km weit fahren.
    Noch irgendwelche Fragen?
    ……………………………..

    Weisst Du, Naturwissenschaften sind total nazihhh geworden, darum beherrschen ja sehr viele junge Leute nicht mal die vier Grundrechenarten.
    Es ist einfach so(ja,so infantil ist der gesellschaftliche Diskurs geworden): Diesel: böse, E-Karre: gut
    Da ist es auch egal, dass die Akkus von der Produktion her eine hohe CO2-Last haben, da sehr viel Energie benötigt wird. Es ist auch egal, dass in den Abbaugebieten von seltenen Erden(braucht man für die Produktion von Akkus) Kinder eingesetzt werden, das Zeugs aus der Erde zu bergen. Ganz nebenbei werden die Arbeitsklaven vergiftet und die umliegende Umwelt zerstört.
    Und dann: Nach durchschnittlich 50000km sind die E-Karren erst „klimaneutral“, aber die Akkus fast hin.
    Diese werden dann weggeschmissen, und man weiss noch gar nicht, wie man die Dinger entsorgen oder wiederverwerten soll. Das alles ist dem linksgrünen Geschmeisse scheissegal. Hauptsache, das Auto hat keinen Auspuff mehr (kein Auspuff=gut).

    Das E-Auto ist auf alle Fälle eine Sackgasse, ganz im Gegenteil, es wirft noch viel grössere energetische und ökologische Probleme auf.
    Aber mir egal, sollen die Snobs sich den Dreck doch kaufen, und sich dann gut fühlen. Da macht das Kreuzmachen bei den Grünfaschisten erst richtig Spass.
    Ich dagegen fahr einen Benziner, der natürlich auch böse ist, da hinten Abgase rauskommen, und ich bin zufrieden! Ich fühle mich auch nicht schlecht dabei! Also, alles eine Gefühlssache. Man darf sich von grünen Ideologen nichts einreden lassen, dann ist die Sache gegegessen!

  81. @ Antike 5. Februar 2019 at 01:56

    Die schicken mir auch dauernd Drohbriefe. Ich schreibe denen dann immer, dass ich kein Geld habe, und dass sie deshalb machen können was sie wollen. 😉

  82. Ich bin sehr pessimistisch, Merkel und Maas reisen durch die Welt und werben Moslems an. Maas war schon als Justizminister mit dem Netzwerkgesetz der Merkel sehr ergeben, nun schicken die beiden sich an uns irgendwie weiterhin zu schaden, so gut es eben geht.
    Wir leben in einer Republik ohne Kanzler, denn diese unaussprechliche sogenannte Kanzlerin ist unser schlimmster Feind.

  83. Magnus 5. Februar 2019 at 02:05

    Vielen Dank für den Hinweis, Magnus.
    Wie wäre es denn mit der Methode, daß man denen immer einen Euro überweist. Würde sowas funktionieren und die Sache bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag hinauszögern?

  84. Hier ein Auszug aus der UNITED NATIONS CHARTA für Menschenrechte:
    „Jedes Volk hat ein Recht auf Selbstbestimmung!
    Nur das DEUTSCHE nicht!“
    Übrigens ist die MASSENEINWANDERUNG bereits als MASSENVERNICHTUNGSWAFFE klassifiziert!

  85. @ Magnus 5. Februar 2019 at 02:03
    @ eule54 4. Februar 2019 at 23:30
    „Nachtrag E-Auto:“

    es gibt dem näx ein fidio von ein spaniel vortrag,
    DAS ES MIT ZAHLEN UND FAKTEN NUR SO IN SICH HAT.

  86. VivaEspaña
    5. Februar 2019 at 00:52

    […] Russen-Discounter in Leipzig muß schließen, hoher Ansturm und Lieferengpässe:
    Grund dafür sind Lieferengpässe, die durch den großen Ansturm entstanden waren. Zwei Tage bleibt der Discounter daher jetzt dicht.

    Russischer Aldi-Konkurrent muss wenige Tage nach Eröffnung schon wieder schließen – das ist der Grund
    https://www.derwesten.de/panorama/aldi-russischer-discounter-mere-id216365471.html
    ======

    Billig-will-ich. Da kriege ich immer die innere Wut.
    3 €/kg Fleisch oder weniger ist nicht normal. Wie die Tiere gehalten und versorgt wurden, kann man sich bei dieser fast 0-EUR-Gewinnspanne denken. Schlimm!

    Schlechte Bezahlung der Angestellten und das drücken der Preise bei den Lieferanten dürfte ebenso normal sein (behaupte ich jetzt mal)

    Ich kaufe erst deutsches, wenn das Produkt nicht da ist, europäisches. Fleisch nur im Hofladen (wie die Eier auch). Da stand die Kuh gestern noch dahinter auf der Wieseund die Hühner laufen offen rum.

    Elektronik beim Elektriker meines Vertrauens und nicht online oder Media-Markt.

    Kostet alles mehr…das stimmt…aber so und nicht anders unterstützt man das eigene Land mit vernünftigem Gehalt und die Handwerkerschaft nebst vernünftiger Tierhaltung.

  87. Der „Westliche Liberalismus“ hat, wenn er sich gegen eine bestimmte Primitiv-Verhaltens-Unkultur weiter so Gutmenschlich-Gehirngefickt und naiv gibt, gegen diese KEINE Chance!!! Dieser „Liberalismus“ lässt sich von vorbenannter Unkultur permanent in den Arsch ficken (man siehe die Verhältnisse in Frankreich und Schweden). Dieser „Liberalismus“ ist der Nazikomplex-Macke erlegen und lutscht dennoch dieser Unkultur den Schwanz, obgleich aus der vorwiegend die Verhaltens-Faschisten der Gegenwart kommen. Dieser „Liberalismus“ versucht mit Methoden, die sich schon im Fahrwasser der übelsten NS-Verhältnisse sich befinden, Kritiker vorbenannter Unkultur zu brandmarken und zum schweigen zu bringen. Auf einen solchen „westlichen Liberalismus“, der die üblen Ergebnisse Verhaltens-Folklore einer bestimmten „Kultur“ wegquatscht und wegrelativiert scheiße ich!

  88. Reisewarnung: Herr Fukuyama sollte in Deutschland dunkle Gassen meiden. Die Regierung hat spezielle Schlägerbanden, welche sofort zuschlagen.

  89. Der boese Wolf 4. Februar 2019 at 22:16

    Rechts steht für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Im krassen Gegensatz zu links.

    Und das ist gar nicht neu. Wir wollen doch nicht die völlig schwammigen, haltlosen linken „Definitionen“, eher Verleumdungen und Unterstellungen, über „rechts“ akzeptieren und übernehmen.
    +++++++++++++
    Ich habe den Eindruck, dass die, die sich selbst links nennen, einen Fähigkeitsmangel zum Aufstellen von Definitionen aufweisen. Insofern erübrigt sich a priori, von denen etwas zu übernehmen. Dass wir in Zeiten Orwellschen Sprachwirrwarrs leben, steht wohl außer Frage.

    Ohne „rechts“ etwas Negatives beizumessen, würde ich mich selbst nie als „rechts“ bezeichnen, sondern als liberal. Diesen Begriff lasse ich mir nämlich ebenfalls nicht von Linken definieren. „Linksliberal“ gibt es nicht. Denn links und liberal schließen sich gegenseitig aus. Bei Linken gibt es gleiche Menschen, bei Liberalen gibt es Individuen.

  90. Es mag sein, dass es irgendwann einmal eine Weltregierung gibt.
    Nach Armageddon um halb sieben.
    Dafür haben die Sorosartigen mit ihrer Menschenverachtung und Gier gesorgt.

  91. @johann 5. Februar 2019 at 01:56
    Der Dhimmi-OB von Bonn im interview. Beachtet die Leserkommentare!
    ++++++++

    Ein Ingo K. schreibt hierzu folgenden, überaus aufschlussreichen Kommentar:
    „Ich bin Bonner und habe die Wahl von Sridharan seinerzeit begrüßt. Aber was Herr Sridharan hier zum Besten gibt, ist absolute Schönrederei. Bonn war eine Traumstad – mit oder ohne Bundesregierung. Die Uni und die angeschlossenen Institute prägten die Stadt allein. Nach dem Wegzug der Bundesregierung hat die Stadt Bonn einen unvergleichlichen Boom erlebt, der nicht erwartet wurde. So jedenfalls Dr. Reiner Klingholz von Betlin-Institut. Dieser Boom war der ehemaligen Oberbürgermeiserin Dieckmann wohl zu Kopf gestiegen. Sie verballerte 300 Mill. Euro für das World Conference Center Bonn (WCCB). Daran wird die Stadt noch Jahre kranken. Sridharan will Bonn zur internationalen UNO-Stadt machen. Daher sieht er Migration grundsätzlich positiv. Er braucht ja die Zustimmung der UNO-Vollversammlung für die Ansiedlung weiterer UN-Departements. Die Bevölkerung sieht es anders. Man sollte nur mal Godesbesberger oder Tannenbuscher fragen. (Stadtteile von Bonn) Polizeigewerkschaften in Bonn haben auch eine andere Meinung, während für die politische Polizeipräsidemtin „ immer alles gut“ ist. In Bonn-BadGodesberg fühlt man sich Bagdad sehr nah. Der Medizintourismus durch reiche Araber mit ihrer aggressiven Entourage tut sein Übriges. Ich würde dem Bürgrmeister empfehlen nach Perth (Westaustralien) zu fahren. Da war eine Millionenstadt auch durch „problematisches Publikum“ am kippen, wie man im Rheinland sagt. Innerhalb von drei Jahren wurde in der Stadt „aufgeräumt“. Dort gibt es einen Busbahnhof, der vor Sauberkeit und Sicherheit strotzt. Da das Bonner Loch nun umgebaut wird, könnte Srihadran nur lernen. Aber wie gesagt, eine der Mehrheit der Bürger entsprechend harte Politik würde die Kreise stören, deren Unterstützung er für die UN-Projekte braucht. Und deshalb gibt er Interviews, die die Migrationsprobleme negieren. Das ist Politik aber nicht die Wirklichkeit. I.K. z.Zt. Perth Australien.“

    Einfach nur noch unglaublich diese UNO-Handlangerei… Blumen des Bösen, wohin man blickt.

  92. Mist!

    Ich bin schon wieder nicht von Wahlgeschenken betroffen!

    Weder von Heils Rentenplänen, noch vom Entfall des Solis!

    Dafür muss ich demnächst mehr Grundsteuern bezahlen!

    Was habe ich nur falsch gemacht?

  93. Das damalig Buch war ohne Vorhersagewert, reines Wunschdenken und Legitimationsgeschreibsel für US- Interventionen. Und das jetzige Buch nun?

  94. Der CDU Oberbürgermeister von Bonn Sridharan: „Für uns ist die Finanzierung ein großes Thema. Die Mittel, die uns der Bund für die geflüchteten Personen zur Verfügung stellt, reichen nicht aus, um die Kosten zu decken. Wir haben in Bonn kaum leer stehende Wohnungen und mussten deswegen Gebäude kaufen und umbauen, um Flüchtlinge unterzubringen. Wünschenswert wären hier mehr finanzielle Hilfen.“

    Das wohlgemerkt bei einem Finanzloch von 25 Milliarden Wie schaut es bei Einheimischen aus die keine Wohnung finden? Warum wurde diese Vorzugsbehandlung von Asylerpressern noch nicht gesetzlich verankert? Oder anders gefragt wie begründet man diese Behandlung mit dem Gleichbehandlungsgrundsatz? https://www.welt.de/politik/deutschland/article188226215/Ashok-Sridharan-CDU-ueber-Integration-Denke-dauernd-an-Fluechtlinge.html

  95. int 5. Februar 2019 at 07:07

    „Dafür haben die Sorosartigen mit ihrer Menschenverachtung und Gier gesorgt.“

    Möglich kleine Rechtschreibfehler. Menschenverachtung sollte wohl Menschenverarschung heissen.

  96. OT

    Endlich einmal etwas Positives aus Hannover!

    .
    Bezahlartikel

    „Hannover/Laatzen
    Fitnessstudio verbietet Sportlerin das Kopftuch

    Eine Frau darf in den Filialen eines Fitnessstudios in Hannover und Laatzen nicht mit Kopftuch trainieren. Sie sollte es abnehmen oder das Training beenden. Die 35-Jährige spricht von Diskriminierung, der Betreiber verweist auf eine erhöhte Unfallgefahr.

    Zomaijah Ahmadi wurde sowohl im Fitnessloft Laatzen als auch in der Filiale in Hannovers Innenstadt aufgefordert, ihr Kopftuch beim Training abzunehmen. Quelle: Moritz Frankenberg/privat

    Hannover
    Eine 35-jährige Muslima ist in einem Fitnessstudio dazu aufgefordert worden, ihr Kopftuch abzulegen. Als sie sich weigerte, musste sie die Trainingsfläche verlassen. „Der Mitarbeiter kam auf mich zu und sagte, dass ihm das jetzt sehr unangenehm sei, aber er müsse mich auf das Verbot hinweisen“, sagt Zomaijah Ahmadi aus Bemerode. „Ich war sehr schockiert.“ Seit Jahren gehe sie in Fitnessstudios, aber solch ein Verhalten „habe ich noch nicht erlebt“, so die gebürtige Hannoveranerin mit afghanischen Wurzeln.
    Als Begründung führte Fitnessloft im Laatzener Leine-Center Punkt 8 seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen an: „Zur Vorbeugung von Unfällen und Erhalt der körperlichen Unversehrtheit ist das Tragen von Schmuck und Kopfbedeckungen beim Training nicht erlaubt.“ Für die 35-Jährige ist diese Argumentation nicht schlüssig. „Wenn es so gefährlich wäre, dann müssten die Grundschulen zuerst solche Regelungen treffen“, sagt die Rechtswissenschaftsstudentin. Schließlich könnten sich kleine Mädchen mit Kopftuch im Sportunterricht verletzen. Und sogar bei den Olympischen Spielen tragen Athletinnen unbeschadet Hidschabs – wie die Amerikanerin Ibtihaj Muhammad, die 2016 im Mannschaftsfechten Bronze gewann.

    „Wegen meines Kopftuchs diskriminiert“
    Weil Ahmadi das Verbot nicht glauben konnte, versuchte sie auch die zweite Filiale der Braunschweiger Kette in Hannovers Innenstadt. Dort fragte sie explizit nach und es habe auch laut Ahmadis Erinnerung mit Blick auf die Religionsfreiheit erst keine Schwierigkeiten gegeben. Doch dann habe der Mitarbeiter vorsorglich in der Laatzener Dependance nachgefragt und erfahren, das Verbot gelte auch in der City. „Ich wurde aufgrund meines islamischen Kopftuchs diskriminiert“, sagt Ahmadi.
    Dabei habe anfangs alles so positiv ausgesehen: Eines Tages lag der Flyer von Fitnessloft im Briefkasten, Ahmadi wollte das Angebot testen. „Vor dem ersten Training trug ich bereits beim Kennenlernen ein Kopftuch, da hat niemand etwas gesagt“, sagt die 35-Jährige. Weil alles einen guten Eindruck machte, kündigte sie bei ihrem alten Studio und erwog den Wechsel. Inzwischen erfreulicherweise habe sie zunächst bloß das Probetraining absolviert und nicht sofort einen Vertrag bei Fitnessloft unterschrieben.

    Keine Verbote in anderen Studios
    Mit seinem Verbot scheinen die Braunschweiger ziemlich allein dazustehen. Mindestens zehn Fitnessstudios sollen Ahmadi auf Nachfrage versichert haben, Kopftücher nicht zu untersagen. Auch die HAZ informierte sich bei mehreren Einrichtungen. „Unsere Hygienevorschriften besagen bloß, dass wegen des Schweißes die Schultern und Oberschenkel bedeckt sein sollen“, sagt eine Mitarbeiterin von Kieser-Training an der Königstraße. Ähnliches bei Elan Fitness, die vier Studios in der Region betreiben: „Wie man sich kleidet, ist jedem selbst überlassen“, heißt es dort. Easy Fitness im Bredero-Hochhaus berichtet, das Studio habe einige Kundinnen, die Kopftücher tragen: „Bislang ist noch kein Unfall passiert.“
    Zomaijah Ahmadi hat sich sogar an Doris Schröder-Köpf (SPD) gewandt, Migrationsbeauftragte der Landesregierung. „Wir haben doch so eine Willkommenskultur, wie kann so etwas dann sein?“, wollte die Studentin wissen. Schröder-Köpf dazu: „Die Vielfältigkeit von Lebensentwürfen sollte auf Großzügigkeit und Flexibilität treffen.“ Sie wolle das Gespräch mit den Studiobetreibern suchen und hofft auf eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung. Fitnessloft selbst war für die HAZ trotz mehrfacher Nachfrage nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.“
    Von Peer Hellerling

  97. Marnix 5. Februar 2019 at 07:45

    int 5. Februar 2019 at 07:07

    „Dafür haben die Sorosartigen mit ihrer Menschenverachtung und Gier gesorgt.“

    Möglich kleine Rechtschreibfehler. Menschenverachtung sollte wohl Menschenverarschung heissen.
    _____________________________________________

    Auch das.
    Das „sowieso“.
    Und n a c h Armageddon bedeutet u.a. und vor allem eines:
    Eine „Welt“ ohne Islam.

  98. „u.a.“ bedeutet u.a. auch eine „Neue Welt“ ohne Monstranzenträger,,
    Empfänger, Überbringer, Dolmetscher und Interpreten Göttlicher Botschaften.

    Hoch das Bein!

  99. Marie-Belen
    5. Februar 2019 at 07:47
    OT

    Endlich einmal etwas Positives aus Hannover!

    .
    Bezahlartikel

    „Hannover/Laatzen
    Fitnessstudio verbietet Sportlerin das Kopftuch
    ++++

    In „meinem“ Fitnessstudio laufen auch zwei wabbelärschige Weiber mit Kopftüchern herum!

    Welch ein Kontrast!

    Hübsche Frauen in moderner Sportkleidung und dazwischen die beiden Wabbelärsche mit Kopftuch, auch sonst total verhangen wie mit Wandteppichen!
    Einfach gruselig!

  100. @ crafter 4. Februar 2019 at 21:29

    Sehr interessante Thesen von Fukuyama, er ist der Sohn japanischer Einwanderer.

    These 1: Für die politische „Linke“ sind Einwanderer das neue Proletariat. Die „Linke“ benötigt immer eine Klientel, zu deren Vormund sie sich aufschwingen kann. heißt ja mit anderen Worten, Merkels neue Dauergäste sind auch Deutschlands neues zusätzliches Dauer-Prekariat.

    Schreibkraft v. Marschall vom LÜGEL schwingt sich gerade zur Beantwortung der Frage auf, „was Deutschland von Japan lernen kann“.

    Von der in wirtschaftlichen Fragen dummen Nuss und Ignorantin Merkel, die sich gerade in Japan aufhält, wird er da keine neuen Erkenntnisse von ihr als Resultat des Besuchs erwarten können. Und dass Merkel Japan angehen sollte, wie sie Polen und Ungarn angegangen war, ihr Neger und Araber abzunehmen, wird die LÜGEL Schreibkraft v. Marshall auch nicht thematisieren.

    v. Marshall hätte ausführen können, was Deutschland von Japan lernen kann:

    1.) Japan ist ein Staat, das keine Staatsbürgerschaft für Muslime erteilt.
    2.) In Japan werden für die Muslime keine Daueraufenthaltsgenehmigung bewilligt.
    3.) Es gibt eine strikte Verbot der Verbreitung des Islam in Japan.
    4.) An der Universität in Japan wird Arabisch und anderen islamischen Sprachen nicht unterrichtet.
    5.) Importverbot für Koran in arabischer Sprache.
    6.) Nach Angaben der japanischen Regierung, es gibt eine befristete Aufenthaltserlaubnis für nur 2.000 Muslime. Diese Muslime sollten Japanisch sprechen und ihre religiöse Ritualen nur in ihren Häusern üben.
    7.) Japan ist das einzige Land, das eine Vielzahl von Botschaften in unbedeutenden islamischen Ländern nicht hat.
    8.) Japaner sind nicht zum Islam konvertiert.
    9.) Die Muslime in Japan sind nur für ausländische Unternehmen beschäftigt.
    10.) Die Aufenthaltsgenehmigungen sind nicht für muslimische Ärzte, Ingenieure oder Manager bewilligt.
    11.) Die meisten Unternehmen haben in ihren Satzungen, dass keiner Muslim angestellt werden dürfen.
    12.) Die japanische Regierung glaubt, dass Muslime Fundamentalisten sind und sie stets ein Problem haben, sich in eine andere Kultur zu integrieren.
    13.) Muslime dürfen nicht ein Haus mieten.
    14.) Wenn jemand herausfindet, dass sein Nachbar ein Muslim ist, ist die ganze Nachbarschaft wach.
    15.) Sie können keine islamische Schule oder „Madras“ in Japan eröffnen.
    16.) Die Einführung der Scharia, das islamische Recht, ist in Japan undenkbar.
    17.) Wenn eine japanische Frau einen Muslim heiratet, gilt sie als Paria in der japanischen Gesellschaft.
    18.) In Japan gibt es eine Überzeugung, dass der Islam eine intolerante Religion ist.

    https://mister-moncici.blogspot.com/2015/10/japan-und-die-muslime-die-wahrheit.html

    Beneidenswertes Japan!

    Und genau so ist das richtig, wenn man die eigenen Leute schützen will. Islam und moderne westliche (oder fernöstliche) Gesellschaften sind in Gänze inkompatibel. Man muss diese Klientel so isolieren und rechtlich schwach stellen, dass sie keinen Ansatzpunkt zur Infiltration findet. Leider passiert bei uns das genaue Gegenteil. Wenn Merkel nicht vor ein ordentliches Gericht kommt, wird sie sich dem (vernichtenden) Urteil der Geschichte zu stellen haben. So leichtfertig hat noch kein westlicher Politiker sein Land und dessen Menschen preisgegeben.

  101. „1992 veröffentlichte er ein Buch, das liberalen US-Amerikanern und europäischen Gutmenschen aus der Seele sprach: „Das Ende der Geschichte“. Nach dem Untergang des Kommunismus in der Sowjetunion und ihren Satellitenstaaten stehe der globale Endsieg des westlichen Liberalismus unmittelbar bevor…“
    —————————————————————————————————————————
    Wer ein „Ende der Geschichte“ postuliert, hat von Geschichte keine Ahnung.
    Daß solch eine hanebüchen blödsinnige, sich von vornherein selbst widerlegende und damit absolut unwissenschaftliche Behauptung von noch blöderen Phantasten und historisch unbeschlagenen Dumpfbacken dankbar aufgesogen wird ist in Zeiten des „Siegeszuges der Dummheit“ nicht verwunderlich.

  102. NieWieder 4. Februar 2019 at 21:33
    @niemals Aufgeben 4. Februar 2019 at 21:12
    @MOD:
    Ihr solltet das Video von Sellner bringen. Es ist nachdenkenswert.
    Vor allem hat Sellner mir klar gemacht (wie er es sagte):
    Selbst wenn wir Weiße zu Zehntausenden abgeschlachtet werden, werden die Linken (die auch weiß sind) uns immer noch hassen und uns sagen „Wir sollen verrecken.“
    D.h. egal wie schlimm es hier wird, die Linken werden IMMER auf uns einprügeln. Bis zu ihrem letzten Atemzug.

    😡 ❗Ja❗ 😡

  103. Roger Beckamp
    Am 04.02.2019 veröffentlicht

    Ihre Steuergelder sind ja nicht weg, sie hat nur ein anderer: Längst gibt es in Deutschland Bedürftige 1. und 2. Klasse.
    Bleibt nur die Frage: wer gehört wozu?
    Hätte ich dein Geld und du meine Tugend❗ 😎
    https://youtu.be/DWUzxOpXGqc

  104. Das deutsche Volk ist noch lange nicht am Ende 4. Februar 2019 at 20:28
    OT (oder eigentlich nicht)

    Ich fand zufällig dieses Interview mit Wladimir Schirinowski (in den 1990er Jahren von den BRD-Medien als russischer Rechtspopulist bekannt gemachter Politiker).

    Sensationell.

    https://www.youtube.com/watch?v=ScnD3pRoh9k

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Ich hab das Video nicht angesehen. Aber mir wird gerade bewusst, ja tatsächlich, dieser Schirinowski wurde als sehr bösartig dargestellt.
    Ich hatte teils wirklich Schiss vor dem und was der machen könnte.
    Aber, huch, wir leben noch. Alles wie gehabt.
    Heute ist es halt Trump und andere haben Schiss.

  105. Ha ha, der Kerl weht seine Fahne immer nach dem Wind, und immer schön oberflächlich. Seinem Renommée hilft auch dass er nichtweißer Abstammung ist – was kann da schon schiefgehen?

  106. Antike 5. Februar 2019 at 01:56

    Vielen Dank für den Tip wegen der GEZ. Die Drohnung eines Vollzugs habe ich jetzt schon erhalten. Soll ich einfach gar nicht reagieren?

    ————————————————————————-

    Du meinst sicherlich „Vollstreckung“. Durch die Stadtverwaltung?

    Die Vollstreckung per Stadtverwaltung wird uns seit über 2 Jahren angedroht.

    Es ist schwer, hier Ratschläge zu geben. Letztendlich steht jeder allein da und die Verfahrensweisen sind verschieden. Das Problem ist m. E., daß es so wenig Verweigerer gibt, so daß eben keine starke Front gegen diese Dreckschweine existiert, sondern immer nur einzelne Verweigerer, mit denen das System leicht fertig wird. Dazu werden wir von der AfD verraten, die mit Kampf gegen GEZ Wahlkampf gemacht hat und nun so ziemlich das Gegenteil davon tut.

    Zu Deiner Frage: Ich weiß nicht, ob es ratsam ist, auf die Schreiben der Stadtverwaltung nicht zu reagieren. Wir haben es jedenfalls so gemacht, daß wir die Sachbearbeiterin der Stadtverwaltung darauf hingewiesen haben, daß sie als erste und einzige bisher (nach Jahren!) mit ihrem Namen uns gegenüber auftritt, und daß wir mit Strafanzeige usw. auf weitere Nachstellungen reagieren werden. Das ist über 2 Jahre her. Aber sicher ist, das hört nie auf. Es hängt von einzelnen Personen ab, wie dienstgeil sie sind. Wenn die Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung sagen, sie haben keine Lust auf den Job, dann kann ARD/ZDF nichts machen. Dann stockt der Vorgang wohl für Jahre.

    Was erwiesenermaßen sinnlos ist, ist darauf zu pochen, daß die Rechtsgrundlage für den Rundfunkbeitrag fehlt u. dgl. Damit wirst Du als Reichsbürger eingestuft und hart angefaßt.
    Sieglinde Baumert hat GAR NICHTS gemacht, keinen einzigen Brief beantwortet o. ä. Sie ist zwar 61 Tage in den Knast gekommen, aber sie hat das Problem mit dem geringsten Engagement durchgezogen und keine Kraft verschwendet. Sie hat klar gezeigt, daß man sie nicht brechen kann. Sie hat wahrscheinlich für längere Zeit Ruhe, die Person ist einfach 100% renitent. Andere haben viel viel Zeit investiert und Gesetze studiert, um am Ende als Reichsbürger einsortiert und hart angefaßt zu werden.

    Wenn Du verweigerst, darfst Du keine Angst vor einer Pfändung (ggf. mittels Hausdurchsuchung) oder sogar mal ein paar Stunden oder Tage Erzwingungshaft haben. Es liegt an jedem selber, wie weit er geht. Und man kann auf jeder Eskalationsstufe noch das Geld aus dem Ärmel ziehen und hingeben, wenn man nicht mehr weiter weiß. Also sprich, wenn die Hausdurchsuchung beginnt, kann man immernoch bezahlen und der BRD-Wanderzirkus kann wieder in seine Autos steigen und tschüssss. Es gibt keinen Grund, Angst zu haben. Aber es ist zum Kotzen, schon klar. Man sollte es mit ganz wenig Aufwand betreiben und sein Leben damit nicht zu sehr beeinträchtigen.

  107. Marie-Belen 5. Februar 2019 at 07:47:

    Viel gruseliger finde ich, daß Muslimas Rechtswissenschaftsstudentinnen sind!

    (und dann Richterinnen, Ministerinnen… aber eine Islamisierung findet nicht statt, die Scharia ist Privatsache und sowieso alles prima!)

  108. Antike 5. Februar 2019 at 02:43

    Magnus 5. Februar 2019 at 02:05

    Vielen Dank für den Hinweis, Magnus.
    Wie wäre es denn mit der Methode, daß man denen immer einen Euro überweist. Würde sowas funktionieren und die Sache bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag hinauszögern?

    ——————————————————–

    Das ist Unsinn.

  109. Lasst Ihr hier neuerdings wirklich Manfred Rouhs zu Worte kommen?
    Dann wäre PI-News wirklich zu einem Medium der NPD verkommen und ich verlasse, blockiere und verachte das künftig. Das darf doch wohl nicht wahr sein, dass dieses großartige, vor ein paar Jahren von einem harmlosen, politisch interessierten Sportlehrer Stefan Herre gegründete Presseorgan nun schleichend von den Rudolf-Hess-Verehrern übernommen worden ist?
    Ich bitte um deutliche Stellungnahme.

  110. Wegen meiner Manfred-Rouhs-Frage warte ich nun noch exakt 72 Stunden auf eine Erklärung von PI-News.net.
    Nach fruchtlosem Ablauf dieser Frist (Freitag, 8.2.2019, 22:00 Uhr) blockiere ich und lösche ich PI-News in allen meinen Browsern und Kontakten.
    Ich bedaure diese Entwicklung sehr, aber was nicht geht, geht nicht.

  111. Tritt-Ihn 4. Februar 2019 at 20:33; Es kann sich wohl nur um nen Mordlem handeln. Normal gestrickte Leute haben noch soviel Durchblick, dass es kontraproduktiv ist, wenn man den Onkel Doktor braucht, den zuvor abzustechen.

    Haremhab 4. Februar 2019 at 20:41; Soviel zu, die Migranten nehmen niemand den Job weg. Bei 10 Mio Arbeitslosen brauchen wir genau 0 zusätzliche Einwanderer. Ganz im Gegenteil, je mehr davon wieder abhauen, umso besser.

    Blue02 4. Februar 2019 at 21:02; Liberal ist doch der amerikanische Begriff für strammlinks. Insofern, wie kommt der Typ drauf, dass wenn der Kommunismus östlicher Prägung zusammengebrochen ist, der Kommunismus aus dem Westen plötzlich Oberwasser kriegen sollte.

    Vernunft13 5. Februar 2019 at 05:05; Wenn du Elektronik aus, wo auch immer beim örtlichen Eli kaufst, dann bescherst du dem viellecht ein etwas höheres Einkommen, wenn du nicht drauf achtest, wos herkommt, hast du genau Null für die Umwelt getan. Ich persönlich kaufe nichts mehr, wo Beko, Grundig, Dual draufsteht. Das kommt aus der Türkei. Es gibt auch noch einige andere „Marken“, die dort produziert werden, unter anderem auch Autos. Sollte sowas mal anstehen werd ich auch genau nachschauen, dass es nicht aus Islamistan stammt.

    Marie-Belen 5. Februar 2019 at 07:47; Da gehts ganz offensichtlich wieder mal drum ein islamistisches Fass Extrawürste (aber nur Schweinefleischlos) aufzumachen. Wenn sie woanders ihre Kopfwindel aufsetzen darf, dann soll sie halt dorthin zum Muckibuden gehen.

Comments are closed.