Gastbeitrag von LN | Samstagmorgen, 11. Mai, Fußgängerzone Ludgeristraße, Münster. Der AfD-Stand wird aufgebaut, gemischte Gefühle, es ist sonnig, aber kalt. Die erste Beschwerde von der Geschäftsführerin, vor deren Schaufenstern wir stehen. Wir zeigen freundlich, aber bestimmt die Erlaubnis des Ordnungsamtes der Stadt, die uns genau diesen Standort zugewiesen hat. 30 Meter weiter werkelt die FDP an ihrem Stand, in Sichtweite haben auch die Grünen Stellung bezogen.

Wie immer das gleiche Bild: Die Masse der Kauflustigen hastet an uns vorüber. Besteht kein Interesse an der EU-Wahl? Oder ist es die von den Medien täglich eingeimpfte Allergie gegen uns, die AfD? Doch es passieren kleine Wunder, immer wieder bleiben Menschen vor den neuen Plakaten stehen: Entscheidungshilfen zur EU-Wahl. In zehn übersichtlichen Punkten ist kurz und knapp zu sehen, wo steht die AfD, was sagen die anderen zu den gleichen Problemen. Zur Einwanderung, zum Islam, zum Klimawandel, zum Auto, zur Familie, zur Transferunion, zu den Grenzen, zum Euro, zur GEZ, etc.

Die neuen Plakate sind der Renner, und ein toller Köder. Mit immer mehr Bürgern kommen wir ins Gespräch. Mit Gleich- und Andersgesinnten. Die Flyer werden knapp, Nachschub muss aus dem Auto geholt werden.

Balsam für die Seele, wenn wir hören: Wir wissen, was ihr wollt, wir wählen euch sowieso. Wir bewundern euch, dass ihr Gesicht zeigt. Ihr wisst, dass ihr`s in Münster besonders schwer habt, lasst euch ja nicht entmutigen. Manche gehen an uns vorbei mit erhobenem Daumen. Das tut gut. Mit dem Gegenteil müssen wir auch leben, wir lassen uns aber nicht provozieren. Was immer wieder Spaß macht, wenn Leute mit offener Kritik offen mit uns und fair diskutieren.

Es gibt viele gute, ehrliche Ratschläge: Geht sorgfältiger mit der Sprache um. Vermeidet aggressive Formulierungen. Nehmt die sozialen Themen und die Umwelt in euer Visier. Zeigt mehr Einigkeit.

Dann gegen Mittag der Paukenschlag, die Wende vom friedlichen Dialog zur Kriegserklärung: Eine Horde junger Leute, offensichtlich vom links-extremen Ufer, blockiert unseren Stand. Sie haben Schirme aufgespannt, einige mit Sonnenbrillen oder Schals, offensichtlich zur Vermeidung der Identifizierung. Mehrere vermeiden, Gesicht zu zeigen für ihre linke Meinung.

Sie hetzen und deklamieren Hassparolen gegen die AfD, sie fordern die Bürger auf, unsere Flyer in ihren mitgebrachten Müllsäcken zu entsorgen. Die Reihe der rot-lackierten Faschisten ist so dicht mittlerweile, dass kein Passant an unseren Wahlstand kommen kann, wir werden gehindert, zu denen zu gelangen, um Flyer zu verteilen oder ungehindert mit Bürgern zu sprechen. Man versucht ganz offensichtlich, uns zu provozieren. Um dann etwas gegen uns in der Hand zu haben.

Wir werden beschimpft mit dem inzwischen schon langweilig gewordenen Nazivokabular. Dass das eine Verharmlosung der wirklich schrecklichen Verbrechen des dritten Reiches ist und dass damit die echten Opfer der national-SOZIALISTISCHEN Schreckensherrschaft verhöhnt werden – so weit denken die offensichtlich in Schulen und Universitäten indoktrinierten jungen Leute nicht. Eine Schande, dass auch verschiedene ältere Menschen sie in diesem zutiefst undemokratischen Treiben unterstützten.

Das Recht auf Meinungsfreiheit wird hier mit Füßen getreten, dieses Recht bezieht sich auf die Meinung der Andersdenkenden, nicht auf die der eigenen Gesinnungsgenossen. Ein Demokrat muss eine andere Meinung aushalten. Wir verlangen von niemandem, dass er uns wählt, aber wir verlangen, dass man unsere Rechte respektiert, dazu gehören die Versammlungsfreiheit und die Meinungsfreiheit, die im Grundgesetz vor 70 Jahren festgeschrieben wurden. Und ohne die eine funktionierende Demokratie undenkbar ist. Diese Antifa-Demonstranten glauben, das Recht und die Weisheit für sich allein gepachtet zu haben, sie allein wollen bestimmen, wer sich zur Wahl stellen darf und wer nicht. Das ist genau der Weg zum Totalitarismus, wie wir ihn aus zwei schrecklichen deutschen Diktaturen her kennen.

Wo bleibt eigentlich die Logik, die ganz grundsätzliche Logik, wenn der AfD Hass vorgeworfen wird und wir in der Fußgängerzone angeschrieen werden: „Ihr habt hier nichts zu suchen in Münster. Habt ihr`s immer noch nicht kapiert? Verschwindet hier. Ganz Münster hasst die AfD! Nazis, verpisst euch. Braunen Müll entsorgen!“

Immerhin wird die AfD von Millionen von besorgten Bürgern gewählt. Und ähnliche Gedanken, wie die AfD sie hat, teilen europaweit andere Parteien. Alle Mitglieder und die Wähler werden aufs Übelste diffamiert und dämonisiert. Die AfD mit Argumenten zu stellen, entpuppt sich hier als reine Heuchelei. Die Argumente gehen aus.

Der hasserfüllte, kriminelle Wahlkampf gegen die AfD findet seine Fortsetzung in den zahlreichen, systematisch vernichteten Wahlplakaten. Hier zeigt sich derselbe demokratische Ungeist. Die nackte Angst scheint in vielen links-verwirrten Köpfen umzugehen, die Wahl könnte tatsächlich zu einem Desaster führen.

Der Rest ist schnell erzählt: Die illegale Aktion der AfD-Hasser führte zu einem großen Menschenauflauf und brachte der AfD unerwartete Popularität. (Originalzitat eines Münsteraners: Bisher war ich noch unentschlossen, jetzt weiß ich, ich wähle euch!)

Die Polizei musste mit mehreren Einsatzwagen anrücken und den selbsternannten „Antifaschisten“ erklären, was Demokratie bedeutet. Die Personalien einiger Rädelsführer wurden ermittelt, Anzeigen wurden erstattet, und der Platz wurde geräumt, so dass die AfD wieder ganz normale Bürgergespräche mit Interessenten aufnehmen konnte.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

82 KOMMENTARE

  1. Von den Schaufenstern muss man immer etwas Abstand lassen, damit Leute da durchlaufen können.
    Ein AfD-Stand kann von der Polizei nur geschützt werden, wenn er bereits aufgebaut ist. Verhindert die Antifa den Aufbau, hat man einfach nur Pech gehabt. Deswegen sollten beim Aufbau immer genügend (mindestens 4) Leute dabei sein.

  2. Um AfD zu wählen braucht es keine Infostände, Plakate oder anderes Zeugs.
    Einfach mal das Handy beiseite legen und mit offenen Augen und Ohren durch die Strassen ziehen.

    An ihren Taten sollt ihr sie erkennen!

  3. Und weil die Zustände so krass sind, gehe ich heute Nachmittag mit einem AfDler Plakate aufhängen. Ich nehme mir die Freiheit, ihn zu unterstützen und vielleicht zu schützen.

  4. „Die nackte Angst scheint in vielen links-verwirrten Köpfen umzugehen, die Wahl könnte tatsächlich zu einem Desaster führen.“…

    „Desaster“,…
    …für die „Demokraten“, den „Konsens der Demokraten“,
    …das hoffe ich doch sehr.

  5. 2030 – Der Imam von Münster lässt nach dem Freitagsgebet die letzten Antifa-NichtsnutzInnen am Baukran aufhängen.

    Münster ist jetzt ungläubigenfrei.

  6. führte zu einem großen Menschenauflauf und brachte der AfD unerwartete Popularität

    Sehr gut.

    Diese Zecken sind hohl in ihrem Schädel…
    Die eine abgebrochene, mit dem blauen Schirm, merkt nicht einmal, dass sie sich zum Vollhorst macht, als sie versuchte das Transparent mit dem Schirm zu verdecken.

  7. Der talentierte Straßenmusiker zum Beginn des Beitrags, wäre ein Geheimtipp für Dieter Bohlen zum Start eines neuen Formats. „Deutschland sucht die erste Fachkraft“

  8. Guten morgen, liebe linksgrüne GutmenschInnen, die Ihr hier zur „Feindbeobachtung“ mitlest.

    Hier ein kleines Schmankerl für Euch Nichtsnutze:

    https://www.achgut.com/artikel/erfahrungen_einer_fluechtlingshelferin

    Nur eine Frage der Zeit…
    Da ist ein Hass auf Juden und Homosexuelle, auf „Ungläubige“, auf Frauen. Ein Junge in der Schule, mit dem ich gebastelt habe, sollte mit mir zusammen die Schnipsel vom Boden aufheben. Er weigerte sich, ich sollte das machen. Ich fragte, warum? Weil ich die Frau wäre. Ich habe ihn ziemlich angefahren und ihm gesagt, dass er wohl einen Knall hätte, dann hat er alles allein aufheben müssen. Er war in der 2. Klasse – da geht das noch, wehe, wenn die älter werden.

    Solche Auswüchse sind nicht neu, umso mehr hätte man ab 2015 gegensteuern müssen. Nichts ist passiert. Und jetzt päppelt man auch noch IS-Verbrecher hier mit auf. Sind alle übergeschnappt? Und ein Herr Maas nimmt das Wort “Christ” nicht mehr in den Mund. Was ist los in den Hirnen dieser Leute?

    Ich komme nun wirklich aus dem linken Spektrum, wenn ich aber sehe, wie mit dicken Problemen umgegangen wird, die man nicht laut benennen darf, dann packt mich ehrlich die Wut. Nun haben wir wieder das Zeitalter der Denunzianten und Eiferer und Feiglinge! Das erinnerte mich an etwas…

    Ein Bekannter meiner älteren Tochter, ein Staatsanwalt aus Hamburg, meinte mal: Es ist nur eine Frage der Zeit und der Menge, bis auch die glühenden Befürworter der Migration ihre Erfahrungen machen, und die machen dann eine Wendung um 180 Grad.

  9. Warum verdecken die sich alle?
    Heißt es nicht immer so vollmundig: Gesicht zeigen. :D.

    Der neue Faschismus wird nicht sagen: „Ich bin der Faschismus.“
    Er wird sagen: „Ich bin der Antifaschismus.“

  10. Hosenträger 15. Mai 2019 at 10:02
    „Der talentierte Straßenmusiker zum Beginn des Beitrags, wäre ein Geheimtipp für Dieter Bohlen zum Start eines neuen Formats. „Deutschland sucht die erste Fachkraft“

    köstlich.

  11. In Göttingen gibt es nicht einmal das.

    Aufgrund der Antifa-Macht ist afd-wahlkampf NUR mit massivem polizeischutz möglich.

    Und plakate sind nach maximal 24 stunden zerstört.

  12. Zwar eine kostenlose Werbemaßnahme für die AfD, aber erneut ein Zeichen geistiger Armut. Vielleicht waren das auch nur Klima-Aktivisten, die sich gegen alles Gute von oben schützen wollten. 🙂

  13. Eurabier 10:04

    Es geht schon im Kindergarten los.
    90% der Eltern aus dem „bunten“ Kulturkreis bekommen die Kita-Gebühren „vom Amt“ bezahlt.
    Fahren jedoch mit Luxusfahrzeugen vor, die nicht in Einklang mit dem Leistungsbezug stehen.
    Fordern dann Halalfraß in der Kita.
    Wurde selbstverständlich abgelehnt.

  14. aba 15. Mai 2019 at 09:50
    Um AfD zu wählen braucht es keine Infostände ..

    Ich würde sagen: sowohl als auch.
    So ein Infostand hat auch die Chance für Gespräche, die offensichtlich auch hier genutzt wurden.
    Gleichzeitig sollten immer wieder kreativ andere Möglichkeiten probiert werden.

  15. lorbas 15. Mai 2019 at 10:12

    Und später jammern die linksgrünen Nichtsnutze dann: „Aber ich liebe doch alle!“

  16. T.Acheles 15. Mai 2019 at 10:12
    aba 15. Mai 2019 at 09:50

    Um AfD zu wählen braucht es keine Infostände ..

    Die linksgrün-pädophilen DressurelitIxxe sind besorgt, dass die AfD so erfolgreich via neuer Medien Wahlkampf macht:

    https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/europawahl-soziale-medien-101.html

    Den demokratischen Parteien droht vor der Europawahl der Diskurs im Netz zu entgleiten. Regelmäßig schafft es eine verhältnismäßig kleine Gruppe rechter Nutzer, eigene Themen in den Mittelpunkt der Debatte zu stellen. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Social-Media-Analysefirma Alto in Zusammenarbeit mit NDR und WDR, die etwa 9,65 Millionen deutschsprachige Beiträge in Sozialen Netzwerken untersucht hat.

    Dabei fanden die Analysten heraus, dass gut 47 Prozent der politischen Diskussionen eine thematische Verbindung zur AfD und zu rechten Themen hatten, obwohl die Gruppe der rechten Unterstützer nur rund zehn Prozent der Nutzer ausmacht. In den Beiträgen, die explizit die deutschen Parteien thematisieren, wurde die AfD in rund einem Drittel der Fälle genannt.

  17. Dass die Aggressoren vom „linksextremen Ufer“ sind, bezweifle ich. Das war schlicht die Merkeljugend. Als Büttel des Finanzinternationalismus kann man sie wohl kaum „links“ verorten (auch wenn sie selbst dies mangels Intelligenz gar nicht bemerken).

  18. Nur weiter so..das sich diese linksgrünverstrahlten Volldeppen als Wahlkampfhelfer für die AFD entpuppen ist doch putzig, geht an die Wahlkampfstände der AFD zeigt Interesse an deren Programm, hält evtl. Auch die eine oder andere feige Zecke ab..

  19. „Mehrere vermeiden, Gesicht zu zeigen für ihre linke Meinung. “

    Na ja, „Gesicht zeigen gegen Rechts“ ist auch nur symbolisch gemeint.

    Und das Vermummungsverbot gilt nur für Glatzköpfige mit Springerstiefeln, die eine Sonnenbrille tragen.

  20. Als mein Sohn am letzten Wochenende einen Freund in der Nähe von Leipzig besuchte, war das Erste, das
    er mir schrieb:“ Stell Dir vor: Hier hängen noch alle AFD Plakate!“

  21. Sehr gut, die Abwehr des Linksgrünen Angriffs auf die Demokratie, hier politische Willensbildung, Demonstration/Meinungsfreiheit geht weiter. Die Übernahme des Internetdialogs durch uns, nur eines: UND DAS IST GUT SO!!!
    Es geht wohl inzwischen auch ohne Infostände ganz gut, aber mit erreichen wir schon doch mehr Menschen. 26. MAI, die Zeit läuft.
    Ich bewundere die Menschen die dort kämpfen, aber auch die, die dort verweilen. Bin nicht so firm mit allen Namen und Kürzeln, wer ist LN?

  22. Antimon 15. Mai 2019 at 10:30
    „Arme linke Würstchen, eure Zeit ist bald vorbei !
    Versprochen !!“

    hoffentlich.

  23. Wer läßt sich denn von diesem Kindergarten abschrecken ? Wenn man den Stand besuchen will, schiebt man die einfach beiseite !

  24. Also ich kann da auch eine positive Entwicklung sehen:
    + Es waren nur rund 15 gehirngewaschene Links-Faschisten, das sind 0,005% 🙂 der Einwohner von Münster.
    + Die Polizei hat die undemokratischen Realitätsverweigerer in vernünftiger Zeit entfernt.
    + Die meiste Zeit war ein ungestörter Betrieb mit normalen Gesprächen möglich.

    Oder täusche ich mich?

  25. Die verbrecherische Parteienstaatskriminalität führt einen Vernichtungsfeldzuggegen Deutschland auf endlos vielen Ebenen.
    Es ist Hochverrat und Kollaboration der bestialischen Art und Weise.
    Wir sind Beute der Invasoren:

    https://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/seid-gnadenlos-kriminelle-wollen-einen-berliner-clan-experten-mundtot-machen/24336740.html

    „Der Berliner Ralph Ghadban ist Experte für Clan-Kriminalität. Seit er dem libanesischen Fernsehen ein Interview gab, steht er unter Polizeischutz.“

  26. Methoden, wie man sie aus den letzten zwei deutschen Diktaturen kennt.
    Das Perfide ist, daß die despotische Gesinnungselite heutzutage ihre einschüchternden und prügelnden Hetzerkohorten gar nicht mehr in staatsdienstliche Verhältnisse binden muß, wie damals die uniformierte SA oder die Agenten der Staatssicherheit in Räuberzivil.

    Mit der Besetzung sämtlicher gesellschaftsrelevanter Institutionen der 68-Brut, sind deren Kinder durch die jahrzehntelange Indoktrination linksideologischer Prägung gegen die angeblich faschistische Bundesrepublik zur Jagd auf Andersdenkende subtil und stetig programmiert worden.
    Da braucht man keine Anwerbung mehr, das rechte Feindbild gehört zur linken Staatsräson namens „Kampf gegen Rechts“ und ein Reizwort reicht und die Meute von Antifa&Co. geht „mutig“ auf den zum Feind erklärten politischen Gegner los.
    Das nennt sich dann „couragierte Zivilcourage“.

  27. Wenn die AfD die Bürger erreichen will, sollte sie sich aber anders als der Kreisverband Chemnitz präsentieren:

    https://www.bilder-upload.eu/bild-a76c25-1557908979.jpg.html

    Ein dunkles Loch mit dem Charme eines Slums – schmuddlig, ungepflegt und dunkel.
    Die Innenseite des Schaufensters ist mit Flyern beklebt – die man aber nicht lesen kann, da die Scheibe zu dreckig ist.
    Die Geschäftsstelle erinnert an Leerstand, selbst wenn man das „Büro“ betritt, macht ein einsamer Mitarbeiter (der keine Antworten geben kann) in dem dunklen Loch noch nicht einmal das Licht an.

    So gewinnt man kein Vertrauen und schon gar nicht Wahlen.

  28. @ rob567 15. Mai 2019 at 09:50

    Von den Schaufenstern muss man immer etwas Abstand lassen, damit Leute da durchlaufen können.
    Ein AfD-Stand kann von der Polizei nur geschützt werden, wenn er bereits aufgebaut ist. Verhindert die Antifa den Aufbau, hat man einfach nur Pech gehabt. Deswegen sollten beim Aufbau immer genügend (mindestens 4) Leute dabei sein.
    —————

    Einfach früher aufstehen als die dauerbekifften Antifa-Lobotomierten. So gegen 12Uhr mittags sollte reichen.

  29. Beim Ansehen des Videos musste ich lachen: Diese Kindergesichtchen, diese unsicheren Blicke und stumpfen Gesichtsausdrücke der „Demonstranten“ – irgendwie putzig. Was sollte diese bekloppte Regenschirmaktion denn erreichen? Diese Typis haben sich der Lächerlichkeit preisgegeben. Gut, dass die AfD-Wahlstandbetreuer ruhig geblieben sind, somit kein Futter für feindliche Propaganda geliefert haben. Übrig bleibt der völlig schwachsinnige Auftritt der Antifa…

  30. Wo bleibt eigentlich die Logik, die ganz grundsätzliche Logik, wenn der AfD Hass vorgeworfen wird und wir in der Fußgängerzone angeschrieen werden: „(…) Ganz Münster hasst die AfD! (…)“

    Das frage ich mich auch regelmäßig. Wo immer diese Straßenschläger auftauchen, grölen sie „ganz (… hier beliebige Stadt einsetzen … ) hasst die AfD!“ Genau wie Mohammedaner frönen sie dem Motto „Gewalt hat recht“ und sehen ihren einzigen Lebenszweck darin, Andersdenkenden „aufs Maul zu hauen“. Das ist vorzivilisatorische Bestialität, die dummerweise als genetisches Erbe im Homo sapiens schlummert. In manchen mehr, in anderen weniger. Und die bei allen ausbricht, die sich für die dunkle Seite der Macht … äh … des Menschseins entscheiden.

    Erleichtert wird es diesen nicht ausgelasteten Knallchargen dadurch, daß sie nichts zu fürchten haben und mitten im Frieden ungeniert ihre intolerante Bestialität Gassi führen können.

  31. Mondgoettin 15. Mai 2019 at 10:49
    Beim Ansehen des Videos musste ich lachen: Diese Kindergesichtchen, diese unsicheren Blicke und stumpfen Gesichtsausdrücke der „Demonstranten“ – irgendwie putzig.
    SEHR SCHÖN geschrieben 😉 !
    Wer ist LN, der Autor hie,r bekannt, oder bekanntes Kürzel??

  32. Münster verbuntet auch immer mehr, wie diese Polizeimeldung aus dem bunten Schulzentrum Münster-Wolbeck zeigt. Nebenbei: Seit wann kannn ein 15-jähriger einen 17-jährigen unter Gewalt „auffordern“, die Schuhe zum Anprobieren (!) auszuziehen und dann im Anschluss zu rauben……… Unfassbar.

    Münster (ots)

    Ein 15-Jähriger raubte Donnerstag (9.5., 9.30 Uhr) von einem Mitschüler an der Von-Holte-Straße ein Paar Turnschuhe. Der Münsteraner fing den 14-Jährigen vor der Schule ab und forderte unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe. Der Täter war in Begleitung mehrerer Komplizen, die den 14-Jährigen zudem festhielten. Dieser händigte die Schuhe aus und begab sich auf Socken nach Hause und erstattete bei der Polizei Anzeige.

    Am Montagmorgen (13.5., 8.50 Uhr) versuchte der 15-Jährige erneut ein Paar Schuhe eines Schülers zu rauben. Er forderte einen 17-Jährigen auf, die Schuhe zum Anprobieren auszuziehen und drohte mit Schlägen. Da die Schuhe dem Täter passten, sollte der 17-Jährige das Paar dem 15-Jährigen in der Unterrichtspause aushändigen. Der 17-Jährige informierte sofort die Schulleitung, die die Polizei rief. Die Beamten trafen den Täter und seine Komplizen auf dem Fußweg an den Bahngleisen neben dem Schulzentrum an. Die Polizisten fanden bei einem Begleiter, einem weiteren 15-Jährigen, zwei verbotene Messer. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Der 15-jährige Räuber muss sich nun wegen zwei Raubstraftaten vor Gericht verantworten.

    Während der Überprüfungen störte ein 17-Jähriger die polizeiliche Kontrolle seiner Freunde. Einem Platzverweis kam dieser nur zögerlich nach. Als er dann den 17-Jährigen, der die Schulleitung informierte, auf dem Schulhof entdeckte, schlug er zusammen mit einem 14-Jährigen auf ihn ein und verletzten ihn leicht. Als die Schläger die zur Hilfe eilenden Polizisten erblickten, flüchteten sie. Das Duo erwartet ein Strafverfahren wegen Körperverletzung.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11187/4270156

  33. @ Mondgoettin 15. Mai 2019 at 10:49

    Beim Ansehen des Videos musste ich lachen: Diese Kindergesichtchen, diese unsicheren Blicke und stumpfen Gesichtsausdrücke der „Demonstranten“ – irgendwie putzig. Was sollte diese bekloppte Regenschirmaktion denn erreichen? Diese Typis haben sich der Lächerlichkeit preisgegeben. Gut, dass die AfD-Wahlstandbetreuer ruhig geblieben sind, somit kein Futter für feindliche Propaganda geliefert haben. Übrig bleibt der völlig schwachsinnige Auftritt der Antifa…
    ———————

    Der Vergleich hinkt zwar gewaltig, aber mich erinnert dieses „Abschirmen“ an die SA-Männer, die Kunden vom Betreten jüdischer Läden abhielten.

  34. Gibt es die angesprochenen Plakate mit der Entscheidungshilfe zur EU-Wahl oder die Texte darauf irgendwo zu finden? Würde die gerne mal sehen

    Besten Dank

  35. @ johann 15. Mai 2019 at 10:56

    Münster verbuntet auch immer mehr, wie diese Polizeimeldung aus dem bunten Schulzentrum Münster-Wolbeck zeigt. Nebenbei: Seit wann kannn ein 15-jähriger einen 17-jährigen unter Gewalt „auffordern“, die Schuhe zum Anprobieren (!) auszuziehen und dann im Anschluss zu rauben……… Unfassbar.

    —————————

    Ganz normaler Alltag im Buntland.

  36. @ Hastalapizza 15. Mai 2019 at 11:00

    Nachtrag zu – Hastalapizza 15. Mai 2019 at 10:43:
    Wenn die AfD die Bürger erreichen will, sollte sie sich aber anders als der Kreisverband Chemnitz präsentieren:
    https://www.bilder-upload.eu/bild-a76c25-1557908979.jpg.html

    Eine eMail an den AfD-Landesvorsitzenden Sachsen vor einigen Wochen bewirkte – nichts!
    ————–

    Die wollen wohl mit dem morbiden Charme punkten.

  37. Tolle Aktion der Linken! Sie haben sich zu unfreiwilligen Wahlhelfern der AfD gemacht.

  38. Hier in Bremen-Nord hängen noch ALLE AfD Plakate, und es werden im gesamten Stadtgebiet immer mehr! Die Faschozecken werden ihre Strafe bekommen, und nicht nur Die…

    Alter Mann

  39. Dieselben, die sich in der Nazizeit vor jüdischen Geschäften aufgebaut hätten, um diese zu blockieren und keine Kunden durchzulassen bzw. um diese bloßzustellen. Statt Regenschirmen nahm man damals Plakate wie: „Kauft nicht bei Juden!“

    Damals wie heute natürlich für die „gute Sache“.

  40. OT
    🙁 ❗ Die Verbrecher sitzen überall ❗ 🙁
    Gerald Grosz
    Am 15.05.2019 veröffentlicht

    Ein interessantes und von der Öffentlichkeit gänzlich unbemerktes Fallbeispiel absurder und realitätsfremder Justiz liefert aktuell der Gerichtshof der Europäischen Union – kurz EUGH – unter den Aktenzahlen C-391/16, C-77/17 und C-78/17, natürlich mehr oder weniger unbemerkt von der heimischen Medienlandschaft. Denn frei nach dem Motto von Karl Marx handelt es sich ja bei einem Großteil der putzigen und inhaltsleeren Publikationen um das beruhigende und realitätsnegierende „Opium fürs Volk“. Selbst in einem räudigen Dagobert Duck Heftl findet sich ja mittlerweile mehr objektivierte Information als in den bedruckten Klopapierseiten der journalistischen Suppenpanscher.

    Und nun zum Corpus Delicti der justiziellen EU-Technokratie, dieser Bankrotterklärung europäischen Rechtsverständnisses: Drei straffällig gewordene „Gäste“, nein es waren keine Parkvergehen, bekämpften jeweils die nach ihrer rechtskräftigen strafrechtlichen Verurteilung folgende Aberkennung ihres Asylstatus und die darauf logisch durchzuführende Abschiebung. Jetzt gebe ich Ihnen die Möglichkeit drei Mal zu raten, wer dieses Verfahren vor den hohen Herrn im Luxemburger Talar am 14. Mai 2019 gewonnen hat. Richtig, die Antragsteller! Also die rechtskräftig verurteilten „Gäste“, von den jeweiligen Gaststaaten sogar als „Gefahr für die Sicherheit des Landes“ eingestuft, dürfen bleiben. So sieht es aus, wenn die Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit tiefer als der Marianengraben ist. So sieht es aus, wenn die tausenden Wahlversprechen und Sonntagsreden heimischer Politiker an den Pforten der EU-Bürokratie zerschellen. So sieht es aus, wenn europäische Gerichtsbarkeit fern jeder Logik, frei jeden Hausverstandes und abseits jeglicher Sensibilität für die Opfer urteilt. So sieht es aus, wenn der Täterschutz über den Gerechtigkeitsinteressen der Opfer und den Sicherheitsinteressen der Gesellschaft steht.

    In Wahrheit wurde hier ein Präjudiz, ein gesetzlicher Schuhlöffel mit ungeahnten Folgen für die Mitgliedsstaaten der EU geschaffen. Denn dieser widersinnige Urteilsspruch steht entgegen jeglicher Vernunft: Gäste, die das Gastrecht missbrauchen, haben dieses auch verloren! Leo Tolstoi sagte „Im Widerspruch zur eigenen Vernunft zu leben, ist der unerträglichste aller Zustände.“ Und auf diese Lebensweise können wir uns dank der Hohepriester der Toleranz zu Luxemburg einstellen.
    EUGH Urteil verhindert Abschiebung verurteilter Asylwerber!❗ 👿
    https://youtu.be/nFiPK71Qbwg

  41. Wollen wir wetten, kein einziger dieser Antifa-Kriminellen wird im linksgrün versifften Münster verurteilt werde. Schon Friedrich Dürrenmatt zeichnete in „Die Wiedertäufer“ ein passendes Bild von Münster. Und seit dem Mittelalter hat sich dort nichts verbessert. Die Käfige hängen noch heute an der Kirche.

  42. Europawahl in Frankfurt

    AfD-Mann stört Veranstaltung

    Der AfD-Politiker Horst Reschke will im Saalbau Bornheim auf einer Podiumsdiskussion zur Europawahl mitreden – und darf nicht.

    So schnell wird man die AfD nicht los. Da hatte die Stadt Frankfurt ihre Podiumsdiskussion zur Europawahl extra abgesagt. Zu groß war die Sorge davor, die Partei könne auf juristischem Wege die Teilnahme erzwingen – das erste Anwaltsschreiben lag dem Rechtsamt bereits vor. Dafür übernahmen das Journal Frankfurt und die Initiative Europa-Union die Rolle der Veranstalter, ohne die AfD einzuladen.

    Doch Horst Reschke, Stadtverordneter der AfD, saß am Dienstag pünktlich um 17 Uhr im Saalbau Bornheim und kündigte der FR an, er werde zu Beginn der Veranstaltung eine „kurze Intervention“ zum Besten geben. Denn der Ausschluss der AfD sei „ein Unding“. Die Stadt – insbesondere Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) – und auch die neuen Veranstalter betrieben „die bewusste Ausgrenzung der AfD“.

    OB Feldmann verweigerte AfD-Politiker das Mikrofon

    Besagte Intervention war jedoch so gut wie nicht zu verstehen. Zwar lief Reschke energisch auf Peter Feldmann zu, als dieser sein Grußwort sprach, um das ihn die Veranstalter gebeten hatten. Doch der Oberbürgermeister überließ dem schimpfenden AfD-Politiker nicht das Mikrofon.

    Es dürfe „kein Podium geben für diejenigen, die die Demokratie bekämpfen“, sagte Feldmann. Für diese Haltung nehme er juristischen Ärger mit der AfD in Kauf. Und während Reschke weiter energisch auf den OB einredete, lobte dieser das „friedliche Zusammenleben“ von Menschen aus 200 Nationen in Frankfurt.

    Auch auf Druck der etwa 50 Besucherinnen und Besucher verließ Reschke nach einigen Minuten – immer noch schimpfend – den Saal. Fortan wurde inhaltlich diskutiert. Auf dem Podium saßen Politiker von fünf Parteien, die im Europaparlament sitzen oder bei der Wahl am übernächsten Sonntag in das Gremium einziehen wollen. Die meisten Politiker nahmen Reschkes Auftritt zum Anlass, vor Rechtspopulismus und Nationalismus in Europa zu warnen. „Nationalisten wollen Europa spalten, und Nationalismus bedeutet Krieg“, sagte Verena David (CDU). Martin Schirdewan (Linke) erklärte, Nationalismus bedrohe unter anderem unabhängigen Journalismus und eine unabhängige Justiz.

    Martin Häusling (Grüne) zeigte sich genervt davon, dass eine zumindest akzeptable Wahlbeteiligung bei der Europawahl immer noch keine Selbstverständlichkeit sei: „Europa ist kein Experiment mehr.“ Thorsten Lieb (FDP) sagte, Europa sei „kein Eliteprojekt, sondern unser aller gemeinsames Projekt“.

    Kontrovers wurde die Debatte, als Marlies von der Malsburg das Wort ergriff. Die SPD-Politikerin, Mitglied im Ortsbeirat 3, vertrat zu Beginn der Diskussion Udo Bullmann, den Chef der Sozialdemokraten im Europaparlament, der sich verspätet hatte. Malsburg machte der hessischen Landesregierung Vorwürfe. Sie werbe viel zu wenig für Europa, dabei müssten „alle Politikfelder die EU erklären“. Verena David wies diese Kritik zurück.

    https://www.fr.de/frankfurt/afd-mann-stoert-veranstaltung-12284423.html

  43. Mit ideologisch dummen zu diskutieren, ist als ob man einem Stein das Kochen beibringen wollte! ANTIFA = Wo Dummheit die Norm ist, darf man keine Intelligenz erwarten.

  44. ++ EU-Wahl: Bürokratie- und Lobby-Wahnsinn der EU stoppen! ++

    Diese Vorstellung macht wütend: Man wählt einen Abgeordneten ins Europaparlament, am Ende bestimmen aber die Lobbyisten die Gesetze. Sie bestimmen völlig am Bürger vorbei, machen ihr eigenes Ding und scheren sich nur um wirtschaftliche Interessen, die selten deckungsgleich mit denen der Bevölkerung Europas sind.

    Doch dieses falsche, undemokratische System der gegenseitigen Bereicherung ist mittlerweile der Normalzustand. Über 25.000 Lobbyisten regieren Brüssel, sitzen in Institutionen, Räten und sogar im Parlament. Als AfD fordern wir, diese Klientelpolitik endlich zu stoppen, den Lobbyismus einzudämmen und echte Transparenz zu schaffen!

    Zum Video bei YouTube:
    ? https://www.youtube.com/watch?v=HWwhavDUESo

  45. Irgendwann kommt Ordnung zurück, dann ist Schluss mit Clown-Staat.

    Und die Parteien werden dann viel, viel weniger gewählt, die diese Zustände in Deutschland jahrelang TOLERIERT haben.
    Schade, dass diese jungen Menschen so gehirngewaschen und aufgehetzt wurden- die selbst müssen für die heutige Politik noch so viel bezahlen und erleiden.

  46. @ Heisenberg73 15. Mai 2019 at 12:06

    Sag das mal der Kaddor. Wie sie Broder vor Gericht gezerrt hat, fand ich so peinlich.

  47. Tja … was soll man anderes erwarten in diesem Land, wo eine CDU eine Kommunistin und IM an die Spitze setzt und auch heute noch hofiert und wir anderseits einen Kommunisten als Bundespräsident von der SPD ertragen müssen … ! Wer diese kommunistisch Unterwanderten Parteien auch noch wählt, erhält exakt genau das, was in Münster passiert !!
    Deutschland wird nicht bunt, sondern sukzessive dahinsiechen und am Ende Venezuela – Zustände bekommen … und alles sehenden Auges selbst erwählt !

  48. Es zeigt sich immer und immer wieder mit was für einer kriminellen verbrecherischen Energie die Altparteien gegen Andersdenkende illegal agieren. Ich hoffe doch sehr das bald der Tag der Abrechnung gegen diese Feinde des Staates kommt und mit denen kurzen Prozess gemacht wird.

  49. auch hier passend zum Thema AfD – Wahlkampf, Netzfund Video vom 8.5.2019 Dresden- Leipzig, Belohnung! Wer kennt die AfD Plakatdiebe?, Diebstahl AfD-Plakat? Wer kennt diese netten Mitbürger aus Leipzig? siehe 0.46 Min Video … hier klick ! Meldun gen nimmt jede Polizeistation auf, … teilen und weiterleiten des Videos ausdrücklich erwünscht

  50. Haremhab 15. Mai 2019 at 12:37
    Wirbel um die „Kapitalistin“ Verena Bahlsen

    Das Mädel (bin bald 50, darf das so sagen) ist schlau, sagte Sie doch Segelyachten :). Mir hätte viermotorige Dieselyachten in Villengröße auch zugesagt.

  51. Der Grüne Boris Palmer in einem Spiegel-Interview auf die Frage wieviele nichtweiße Menschen in seinem Rathaus arbeiten:
    „Zu wenige“!

    Das ist Antiweißen Rassismus . Vielleicht schreibt er auch in seine Stellenanzeigen: „m/w/d Nichtweiße bevorzugt“ ? Kommt sicher noch.
    Gebt dieses Statement mal in den Wahlomaten ein.

  52. Warum werden „nackte Nashörner“ bei einem öffentlichen Auftritt nicht „abgeschirmt“?
    Dass gerade Cynthia Schneider dafür zu gewinnen war, ist kein Zufall: Sie steht in vielen Bereichen ihre Frau. Sie hat eine Ausbildung zur Automobilkauffrau in einem Männergewerbe gemacht. Sie ist im ländlich geprägten Ostalbkreis eine von zwölf Frauen bei 71 Mitgliedern im Kreistag. Eines ihrer kommunalpolitischen Topthemen sind Frauen im Beruf, sie ist eine aktive Gewerkschafterin. Und sie hat eine Frau geheiratet.
    Echt? Sicher? Ab wann ist eine Frau eine Frau?
    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.pro-und-kontra-sollte-eine-stadtraetin-oeffentlich-halbnackt-auftreten.7a1085c2-4414-49bb-883c-6b55f8615240.html
    …Es ging ein Raunen durch die Menge, es gab lautstarken Applaus und staunende Kinder….ooooooooh , nein, Doch!

    die armen Kinder als Bienchen verkleidet, für immer schock- traumatisiert.

  53. Das bemerkenswerteste an diesem Artikel ist, dass die Polizei hier tatsächlich Ihrer Pflicht nachgekommen ist.

  54. Eurabier 15. Mai 2019 at 10:04

    Guten morgen, liebe linksgrüne GutmenschInnen, die Ihr hier zur „Feindbeobachtung“ mitlest.

    Hier ein kleines Schmankerl für Euch Nichtsnutze:

    [..]

    Es ist nur eine Frage der Zeit und der Menge, bis auch die glühenden Befürworter der Migration ihre Erfahrungen machen, und die machen dann eine Wendung um 180 Grad.
    __________________________________

    Na hoffentlich rinnt diese Zeit schnell ab…

  55. Wenn du morgens hörst das dein Oliven Öl vergiftet ist und beim Beißen ins Brot dir Steine die Füllungen killen, beim Bad das Wasser aufdrehst und braune Suppe ist alles was mal Trinkwasser war, und im Radio die Polizei 5000 Clanverbrecher allein in NRW jagen muss, dann tröstet dich der Innenminister damit, das 1/3 dieser Moslem Verbrecher Deutsche sind und deswegen gegen die anderen 2/3 auch kein Ausländerrecht helfen kann. Wir sind mit Merkel in einem Shithole Country gelandet und warum merkt das keiner? Ich glaube es ist unmöglich den Idioten klarzumachen, dass sie bekloppt sind!

  56. Auch die integrierten Türken sind alle KONSERVATIV.
    Die wollen mit solchen linken ANTIFA VÖGELN überhaupt nichts zu tun haben!
    Diese ANTIFAS sollen das nächste Mal einmal erklären, für WEN sie dort protestieren! Für welche Gruppe der Bevölkerung sie überhaupt den schrägen Einsatz bringen!

    Endlich hat die POLIZEI mal ihre Pflicht getan!

  57. Ach kommt schon!

    Wer das Internet und die Internetkultur schon länger kennt, kennt sicherlich doch auch den Spruch:

    Die schärfsten Kritiker der Elche sind selbst welche!

    Wir haben es dort oben im Video also mit den wohl treusten Fans der AFD zu tun. Vorgeblich so tun als seien sie Bürgerschrecks und somit Gegner der bürgerlichen AFD, bloß um nicht nur die körperliche Nähe zur AFD zu suchen und die Liebe, ja geradezu ihre triebhafte Anhänglichkeit zur AFD an AFD-Ständen zu zeigen, sondern um sich vor ihren Buntknall-HengstInnen zu produzieren, aber dann in der Wahlkabine heimlich das Kreuzchen bei der AFD machen. 😀

  58. Wenn die Umfragen zur EU-Wahl stimmen, dann ist es leider eine verlorene Wahl. Die AFD hat bei INSA am besten abgeschnitten. Mit lausigen 12%. Die EU-Wahl war schon immer eine Protestwahl. Wenn es hier also keine deutliche Steigerung zur Bt-Wahl gibt, dann seh ich auf Dauer dunkelschwarz. Alles unter 16% ist eindeutig ein Rückschritt. Leider. Ach ja, ich war schon bei der Briefwahl. 😉

  59. Die aktuellsten Umfragen sehen 12 und 13 Prozent (INSA). Das ist eine Steigerung von 6 Prozent zur letzten Europawahl – und nur das Ergebnis kann in in erster Linie als Vergleich hergenommen werden. Schließlich geht es hier „nur“ um die EU, außerdem gilt keine Prozenthürde, weshalb die AfD einiges auch an Kleinparteien verliert oder auch den FW.

    https://www.wahlrecht.de/umfragen/europawahl.htm

    Wenn man die Tendenz der Umfragen sieht, könnte es vielleicht sogar ein Kopf an Kopf mit der SPD werden. Das gäbe dann aber richtig gute Stimmung;)

  60. @Bayrischer Freigeist 15. Mai 2019 at 19:03
    Wenn die Umfragen zur EU-Wahl stimmen, dann ist es leider eine verlorene Wahl. Die AFD hat bei INSA am besten abgeschnitten. Mit lausigen 12%. Die EU-Wahl war schon immer eine Protestwahl. Wenn es hier also keine deutliche Steigerung zur Bt-Wahl gibt, dann seh ich auf Dauer dunkelschwarz. Alles unter 16% ist eindeutig ein Rückschritt. Leider. Ach ja, ich war schon bei der Briefwahl. ?
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Kann man so sehen, muss man aber nicht. Wenn man die Medien verfolgt, dann spitzt sich derzeit alles zu auf die Wahl zwischen den guten Altparteien und den bösen Populisten. Da wird aus allen Rohren gegen die AfD geschossen. Andere Inhalte spielen wirklich keine Rolle mehr. Dafür wären 12% beachtlich. Zumal das Flüchtlingsthema aus der Wahrnehmung ferngehalten wird, dagegen wird die Erderwärmung (im kältesten Mai seit Jahren) zum größten Problem der Menschheit hochgejazzt. Und die Grünen kriegen sowieso von den Medien nur Zucker in den Allerwertesten geblasen. Wenn ich mein Arbeitsumfeld so sehe: die DDR lässt grüßen. Fehlt eigentlich nur noch ein Sekretär der Betriebsgruppe der SED, der zur Schulung „einlädt“. Aber das kommt bestimmt auch noch. Ich abeite in der freien Wirtschaft, möchte nicht wissen, was so in den Behörden los ist oder an Universitäten.

    In der Wahlkabine ist man dann ja zum Glück allein.

  61. lorbas 15. Mai 2019 at 10:06
    Warum verdecken die sich alle?
    Heißt es nicht immer so vollmundig: Gesicht zeigen. :D.

    Der neue Faschismus wird nicht sagen: „Ich bin der Faschismus.“
    Er wird sagen: „Ich bin der Antifaschismus.“

    ———————-
    Falsch, wenn der Faschismus wiederkommt, wird er sagen: Hier ist das erste deutsche Fernsehen mit der Tagesschau, Guten Abend(Verfasser unbekannt)

    p-town

  62. Guenter Duesterhus at 16:57

    Wenn du morgens hörst das dein Oliven Öl vergiftet ist und beim Beißen ins Brot dir Steine die Füllungen killen, beim Bad das Wasser aufdrehst und braune Suppe ist alles was mal Trinkwasser war, und im Radio die Polizei 5000 Clanverbrecher allein in NRW jagen muss, dann tröstet dich der Innenminister damit, das 1/3 dieser Moslem Verbrecher Deutsche sind und deswegen gegen die anderen 2/3 auch kein Ausländerrecht helfen kann.
    ________
    Bei den 104 Clans handelt es sich ausschließlich um türkische und arabische Großfamilien, von denen wohl viele Mitglieder einen deutschen Pass haben. Es handelt sich hier also nicht um Deutsche, sondern um Passdeutsche.
    Gerade in diesem Zusammenhang ein riesiger Unterschied.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article193583819/Grossfamilien-in-NRW-Das-koennen-Clans-gern-als-Drohung-verstehen.html

  63. Das sind vielleicht Gnome…

    Wirkt wie ein Zwergenaufstand diese „Blockade“!

Comments are closed.