Blindenhunde müssen bei vielen Innsbrucker Taxifahrern aus religösen Gründen draußen bleiben.

Von CHEVROLET | Eigentlich ist es ja kein Problem: Ein blinder Flugpassagier kann problemlos seinen Blindenhund (Assistenzhund) mitnehmen. Das gilt auch für psychotherapeutische Assistenzhunde, also Hunde, die Menschen mit einer psychischen Erkrankung brauchen. Bei Flügen in die USA ist das zum Beispiel bei der Lufthansa kostenlos, auf anderen Flügen oft auch. Die Hunde dürfen dann in der Kabine transportiert werden, da ihre zweibeinigen Begleiter auf die gutmütigen Tiere angewiesen sind.

Anders aber sieht das offensichtlich bei Taxis in Innsbruck aus, wie die Tiroler Tageszeitung aktuell vermeldet. Dort haben nämlich selbst Blinde Probleme in Taxis ihren Assistenzhund mitzunehmen. Verständlich ist natürlich, dass die Taxi-Lenker es nicht gerne sehen, wenn ein Hund mit seinen schmutzigen Pfoten zum Beispiel bei Regen oder in der Winterzeit ins Taxi springt und sich auf die Polster setzt. Das wäre sicher noch nachvollziehbar, aber es gibt einen für normal denkende Menschen seltsamen Grund, der dem Zeitgeist der Verherrlichung des Islams entspringt.

Das erlebte Gariele Jandrasits, die für den Blinden- und Sehbehindertenverband Tirol arbeitet, und selbst mit einem Hund im Taxi zum Flughafen fahren wollte. Obwohl sie bereits am Vorabend anrief, habe man ihr bei der Funktaxizentrale erklärt, dass man den Transport für den nächsten Morgen nicht garantieren könne. Als Begründung habe man ihr mitgeteilt, dass es die meisten Fahrer aus Glaubensgründen ablehnen würden, Hunde mitzunehmen. Danach habe man sie direkt an eine Taxinummer verwiesen – dort habe man ihr die Vorausbestellung samt Hundetransport dann zugesichert.

Einem vollblinden ehemaligen Vorstandsmitglied des Blindenverbandes erging es nicht besser. In der Annahme, dass ihr Blindenbegleithund ohnehin mitgenommen werden müsse, habe sie den Hund telefonisch gar nicht erwähnt. Der Taxifahrer habe dessen Mitnahme dann aber verweigert.

Die Geschäftsführer der Innsbrucker Funktaxizentrale, Anton Eberl und Harald Flecker, entschuldigten sich ausdrücklich für die Vorfälle und boten der Passagierin als Geste einen Gutschein an. Sie bestätigten die Problematik prinzipiell: „Wir sind selbst nicht Eigner der Taxis, sondern vermitteln nur“, schickt Flecker voraus. Fakt sei aber, dass mittlerweile rund 80 Prozent der Fahrer einen Migrationshintergrund hätten – und dass Moslems Hunde traditionell häufig als „unrein“ ansehen würden.

„Wir versuchen, den Fahrern immer wieder begreiflich zu machen, dass so etwas bei uns nicht geht und dass diese Fahrten genauso auszuführen sind wie jeder andere Auftrag. Im Moment sind wir aber leider nicht in der Lage, dieses Problem wirklich befriedigend zu lösen“, sagte Flecker.

image_pdfimage_print

 

159 KOMMENTARE

  1. Wann begreifen die Österreicher endlich?

    Haram ist haram und alles andere ist pillepalle. Frau Dr Merkel hat es mit ihrer bekannten Liebe für Hunde längst verinnerlicht.

    Und ja, da hier das Staatsschutz mitliest:

    Ich bin prinzipiell gegen Hassrede und ich liebe Frau Doktor Merkel wegen ihrer Intelligenz, ihrem Charm, ihrer Anmut und ihrer Bereitschaft, sich für das Wohl des Universums zu opfern.

    Auch Frau Annegret Kramp-Karrenbauer bewundere ich, sie könnte glatt als Frau durchgehen.

  2. Zitat: „Wir versuchen, den Fahrern immer wieder begreiflich zu machen, dass so etwas bei uns nicht geht und dass diese Fahrten genauso auszuführen sind wie jeder andere Auftrag. Im Moment sind wir aber leider nicht in der Lage, dieses Problem wirklich befriedigend zu lösen“, sagte Flecker.
    ……………………………………………………………………………………..
    Da wäre es doch wohl höchste Zeit, diesen Fahrern welche sich der Beförderungspflicht verweigern, ihre Taxilizenz zu entziehen.

  3. Eduard 18. August 2019 at 10:55
    Da wäre es doch wohl höchste Zeit, diesen Fahrern welche sich der Beförderungspflicht verweigern, ihre Taxilizenz zu entziehen.

    Immer diese populistischen und fremdenfeindlichen Vorschläge!
    Du diskriminierst eine ganze Religion!

    :mrgreen:

  4. Wollen die Blinden etwa jetzt den Taxifahrern die freie Religionsausübung beschränken? Das geht aber gar nicht. Etwas mehr Toleranz gegenüber den sensiblen Rechtgläubigen wäre angebracht. Alles andere wäre rechtspopulistisch.

  5. „dass es die meisten Fahrer aus Glaubensgründen ablehnen würden, Hunde mitzunehmen.“

    ..und ich lehne aus Glaubensgründen es ab, in solch ein Taxi zu steigen und im Türken-Shop zu kaufen. So einfach geht das!

  6. Inzwischen freue ich mich schon, wenn in einem von mir ausgewählten Hotel Hunde willkommen sind!

    Das ist ein Gütezeichen, hält es doch Mohammedaner fern.

  7. Ich selbst benutze höchst selten ein Taxi. Wenn ich aber mal eines benötige, kläre ich im Vorfeld ab, dass ich keine Moslems als Fahrer akzeptiere. Die Taxiunternehmen wollen doch ihre Dienstleistung verkaufen…

  8. Das kommt nunmehr dabei raus, wenn Mann/Frau
    überhaupt bei einen Moslemtaxi einsteigt !
    Der nächste Scharia Schritt ist schon geebnet !
    Falls der Fahrgast nicht während der Fahrt einen
    Koran in der Hand nimmt, geht der Fahrt direkt
    zum Rübe-ab Moslem Kommission !
    Ich für mein Part, würde NIE bei so einer Taxi
    Fahrer mit Eselsführerschein einsteigen !
    Lieber laufe ich mir die Füße wund !
    RAUS damit, solange das noch möglich ist !

  9. Wer, wie unsere linksgrünen Dressureliten, Islam als Teil von Europa möchte, der bucht immer das ganze Programm:

    https://www.wochenblick/die-tiere-sind-unrein-hunde-in-muslim-vierteln-massenhaft-vergiftet/

    Etwa in Manchester, wo Haushalte ein Flugblatt erhielten, in dem gefordert wurde, Hunde von öffentlichen Plätzen zu verbannen, aus Respekt vor Muslimen. Oder in einem Park in London, wo es auf Postern hieß: „Das ist jetzt islamische Zone. Führen Sie hier nicht Ihren Hund aus! Muslimen mögen keine Hunde!“

    Als nach dem islamischen Selbstmord-Terroranschlag von 2005 Fahrgäste von Spürhunden kontrolliert wurden, weigerten sich Muslime, sich dem zu beugen. Die Polizei wurde angehalten, die Kontrollen „kulturell sensibel“ durchzuführen.

    USA und Kanada: Muslimische Bus- und Taxifahrer nehmen Blindenhunde nicht mit
    Muslimische Bus- und Taxifahrer verweigern die Mitnahme von Hunden aller Art – auch von Blindenhunden. In den USA/Minneapolis sind drei Viertel der Flughafen-Taxifahrer Somalier. Sie geben lieber ihren Job auf, als Hunde in den Wagen zu lassen. In Kanadas großen Städten kommt es täglich zu ähnlichen Zwischenfällen.

    In Frankreich, Großbritannien und Schweden wird in Städten mit hohem muslimischen Anteil häufig über Massenvergiftung von Hunden berichtet.

    Spanien: Bürgerpatrouillen begleiten Hundehalter
    In der spanischen Stadt Lerida etwa, werden Hundebesitzer beim Ausführen ihrer Tiere von selbst gebildeten Bürgerpatrouillen begleitet. Die Polizei blieb nach Übergriffen seitens Muslimen auf Hundebesitzer und spätere Massenvergiftung von Hunden untätig.

    Hunde verstoßen gegen die Freiheit ihrer Religion, sind die Muslime dort der Meinung und fordern ein Verbot der Tiere auf öffentlichen Plätzen und in Bussen.

  10. Kann man denn bei der Taxibestellung auch gleich darauf verweisen, dass man auf gar keinen Fall von einem Moslem gefahren werden möchte? Damit der sich gar nicht erst weigern muss, einen Kafir zu kutschieren?

  11. Eine einfache Lösung wäre, die Taxis zu beschriften:
    a) Gläubige, reine
    b) Ungläubige, unreine

    Das wäre doch ein Zeichen für Integration und Toleranz.

  12. Warum mögen islamische „Einwanderer“ keine Hunde?
    Im Gegensatz zu unseren Politikern können Hunde zubeißen!

  13. Um dem Ganzen etwas Gutes abgewinnen zu können: Bei der nächsten Taxibestellung sagen, daß ein Hund mitfahren will und es kommt kein Moslem als Fahrer!

  14. Während die Gesellschaft immer mehr durch das Mohammedanertum gespalten wird, beklagen die Völkermörder der Großen Koalition die AfD als Spalter der Gesellschaft….

  15. WahrerSozialDemokrat 18. August 2019 at 11:09
    Warum machen Moslems so etwas?
    a) Weil wir es denen erlauben…
    b) Weil es ein Hundehasser vor 1400 Jahren so gesagt hat und wir diese Hundehassergläubigen in unser Land lassen.

  16. Ach ja, die Muzzen. Den Hund nicht befördern aus Glaubensgründen und dann am Wochende doch Alkohol trinken. Das sind solche Heuchler. Der Dame nicht die Hand geben, aber schön blondes Mädchen ficken.. das geht immer. Was wäre los wenn ich keine Kopftücher tranportieren würde in meiner Taxe aus Glaubensgründen? Ich kanns nur immer wieder sagen: Lasst Euch nicht mit Muzzen ein und kauft auch nicht bei Muzzen. Ich war gestern beim Griechen… kein einziger Dreckemuzz in der Bude. Herrlich!

  17. Das nennt man gut integriert.
    Ein weiterer gut integrierter Taxifahrer in Bayern.
    https://www.pnp.de/nachrichten/bayern/3419488_24-jaehrige-in-Taxi-vergewaltigt-Polizei-sucht-den-Fahrer.html

    Deutschland braucht nicht nur mehr Gefängnisse, es sollten auch mehr „Klapsmühlen“ gebaut werden.
    Und zwar für die schon länger hier Lebenden. Es ist nämlich nicht mehr zum Aushalten, was wahrscheinlich eine neue Art von Depression hervorbringt. Wo sollen alle traumatisierten Deutschen untergebracht werden?

  18. Seehofer mal wieder in Bestform:
    „Mehrfach wurde über angebliche Heimaturlaube von Syrien-Flüchtlingen berichtet. Bundesinnenminister Horst Seehofer spricht nun darüber, Menschen den Flüchtlingsstatus zu entziehen, wenn regelmäßige Besuche entdeckt werden.“
    https://www.welt.de/politik/article198719657/Migration-Seehofer-redet-von-Abschiebungen-fuer-syrische-Heimaturlauber.html

    Hallo Herr Seehofer, wenn die Syrer in Syrien Urlaub machen können, ist dann vielleicht der Bürgerkrieg zu Ende?

    Und was heißt „regelmäßige Besuche“?
    Fünfmal im Jahr?

    Und ist dann einmal im Jahr okay?
    Für mich ist klar: Deutschland wird von Bekloppten regiert.

  19. Mir hat vor Jahren ein Insider unverblümt gesagt, dass Taxiunternehmen gerne von mohammedanischen Kulturkreisen betrieben werden, weil die wunderbar zur Geldwäsche taugen.
    Darum werden bis in die tiefe Provinz hinein angestammte einheimische Taxiunternehmen mit allen Mitteln, auch unter Zuhilfenahme von Schlägertrupps vom Markt verdrängt.

  20. Eduard
    18. August 2019 at 10:55
    ……………………………………………………………………………………..
    Da wäre es doch wohl höchste Zeit, diesen Fahrern welche sich der Beförderungspflicht verweigern, ihre Taxilizenz zu entziehen.
    ……………………………………………………………………………………..
    Zahlt den Deutschen Jobsuchenden endlich mehr Geld, dann sind wir auf diese Moslems nicht mehr angewiesen.
    Ein Moslem, der nichts kann, seinen Führerschein vermutlich sogar noch bei seinem Bruder in der Fahrschule gefunden hat nimmt pro Stunde halt nur 5 Euro.
    Ein deutscher Fahrer, der sein Taschengeld aufbessern will kostet halt 8,50 Euro.
    Das da die Zentrale halt den Moslem nimmt ist doch klar.
    Und getrickst wird doch sowieso überall, und wenn dann noch die Zentrale in Moslemhand ist, dauert es bald nicht mehr lang und wir werden als Ungläubige erst gar nicht mehr transportiert.
    Schönen Sonntag noch

  21. Ich würde mir von einem Moslem auch kein anderes Sozialverhalten erwarten.
    Und vor allem auch nicht, dass sich dieses Sozialverhalten jemals ändern wird. Es kann eigentlich nur eingehegt werden, indem die Mehrheitsgesellschaft es nicht zulässt. Und das ist es ja, was gerade in Gefahr gerät zu kippen…
    Die „Kultur“ von Moslems geht einfach auch mit den Genen einher: die sind anders, die können unsere Kultur idR nicht verstehen oder gar annehmen. Ich kann’s umgekehrt ja auch nicht 🙂

  22. OT
    Hier kann man immer noch für den ermordeten 8 jährigen Jungen vom Frankfurter HBF spenden.
    Eigentlich eine Schande, dass die erhofften 125 000 € immer noch nicht zusammen gekommen sind, wenn man bedenkt, dass für die Schleuserschiffe sofort ein Millionenbetrag zusammen kam.

    Schämt euch, ihr Deutschen !

    https://www.gofundme.com/Frankfurt-HBF?viewupdates=1&rcid=r01-156594420156-6e5d95209d814059&utm_medium=email&utm_source=customer&utm_campaign=p_email%2B1137-update-supporters-v5b

  23. @Haremhab:
    Für Mohamettaner (kein Schreibfehler) gilt die Scharia und unsere Politverbrecher vom Schlage KGE, CFR, Kühnaxt usw. finden das ganz toll! Schließlich gilt der Satz:
    „Deutschland wird sich drastisch verändern – ich freu mich darauf!“ Wer weiß, von welcher Knalitüte der stammt? ((-:)
    Der Vorgang spielt zwar in Österreich, ist aber auch typisch für „unser“ Land!

  24. Haremhab 18. August 2019 at 11:22

    Der ZdJ hetzt wieder gegen die AFD. Dabei gibt es in der AFD eine extra Gruppe „Juden in der AFD“. Hat das noch nemand im Zentralrat gemerkt? Die erkennen auch nicht, wer der wahre Feind ist.
    ==================
    vor nicht all zu langer zeit las ich in der jüdischen allgemeine
    „afd rechts liegen lassen“
    ich weiß…
    wenn wieder genug juden massakriert worden sind werden wir wieder kritisiert warum nichts gegen antisemitismus unternommen hätten…

    für mich ist das blatt eine links-jüdische zeitgeist-zeitung

  25. „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freu mich drauf!“

    Stade: Nach Angriff mit Hantelstange – Polizist erschießt jungen Mann

    Ein 20-jähriger Asylbewerber aus Afghanistan ist am Samstagabend von einem Polizisten im Einsatz erschossen worden. Der Mann war laut Staatsanwaltschaft in Stade mit einer Hantelstange aus Eisen auf die Beamten losgegangen.

    https://www.ostsee-zeitung.de/Nachrichten/Panorama/Nach-Angriff-mit-Hantelstange-Polizist-erschiesst-jungen-Mann

    Endlich kommt Heckler & Koch mal wieder zum Einsatz!

  26. @Chen
    Genau das müsste in solchen Fällen folgen! Aber die Oberkasper der Altparteien drangsalieren lieber säumige Zwabgsgebührenzahler von wegen „Demokraturabgabe“!

  27. Unter den TAXIGESELLSCHAFTEN und TAXIFAHRERN gibt es immer mehr schwarze Schafe!
    Nicht nur in Österreich!
    Die schießen wie Pilze aus dem Boden!

    Wer nichts ist und wer nichts kann, der wird einfach TAXIMANN!

    Da machen neue Taxigesellschaften auf und wenn man anruft und fragt, was eine Fahrt von A nach B kostet, dann bekommt man blöde Antworten, gar keine Antwort. Die können nicht sagen von A zum Flughafen kostet es ungefähr so und so viel, nein, dann kommt die Antwort: Die Taxiuhr zeige das dann an!

    Also man muss quasi ERST IN DIE FALLE GEHEN, um seinen Fahrpreis zu ermitteln!

    Lieber wäre es mir, JEDER TAXIFAHRER hätte ein polizeiliches FÜHRUNGSZEUGNIS von seinem HEIMATLAND und HIER, das er einem VOR JEDER FAHRT PRÄSENTIERT!

    UND AUCH EIN TÜV- GÜTESIEGEL AUF DEM WAGEN MIT EINER NUMMER
    GROSS UND DEUTLICH VON AUSSEN SICHTBAR!!

    Taxifahren ist fast gefährlicher als nachts mit der U-Bahn!
    DAFÜR ABER WENIGSTENS TEURER! – Macht doch Sinn!

  28. Wer mal gesehen hat wie Moslems hausen, dem ist klar das ein Hund ein reines Tier ist, bitte mal vergleichen.

  29. Was wäre, wenn…

    …die Sachlage nur ein wenig anders liegen würde:

    Innsbruck – Taxifahrer verweigert sprechendem Kopftuch die Beförderung.

    Das erlebte Ayshe Ismiribel, die für eine Moscheegemeinde Tirol arbeitet, und selbst in islamischer Verschleierung im Taxi zum Flughafen fahren wollte. Obwohl sie bereits am Vorabend anrief, habe man ihr bei der Funktaxizentrale erklärt, dass man den Transport für den nächsten Morgen nicht garantieren könne. Als Begründung habe man ihr mitgeteilt, dass es die meisten Fahrer aus Gründen ihres Glaubens an die Gleicheit der Geschlechter ablehnen würden, islamisch Verschleierte mitzunehmen.

    „Wir versuchen, den Fahrern immer wieder begreiflich zu machen, dass so etwas bei uns nicht geht und dass diese Fahrten genauso auszuführen sind wie jeder andere Auftrag. Im Moment sind wir aber leider nicht in der Lage, dieses Problem wirklich befriedigend zu lösen“, sagte Flecker.

    Aber sowas gibt`s halt nur in toLLeranzbesoffenen Gesellschaften, die es sogar tolerieren, dass Zugewanderte den Eingeborenen ihre Sitten und Gebräuche aufnötigen und die Regeln im kolonisierten Land ändern bzw. gleich neue Regeln aufstellen.

  30. Matrixx12 18. August 2019 at 11:37

    Endlich kommt Heckler & Koch mal wieder zum Einsatz!

    Heckler ist der beste Koch.
    (Deutsches Sprichwort)

  31. Ach du meine Fresse, ich höre es jetzt schon!
    10 „Diskriminierung!“
    20 „Ausgrenzung!“
    30 „Rassismus!“
    40 „Völkische Nationalisten!“
    50 „Gender-Gap!“
    60 „Nazipropagnada!“
    70 „Lichterketten!“
    80 „Alte weiße Männer!“
    90 GOTO 10

    Ähm… Alte weiße Männer? Wie jetzt? „Moslem-Taxifahrer“? Wer hat das gesagt? Ähm… Mist…

    Ok. Nochmal…

    10 „Das machen Deutsche auch!“
    20 „Das hat es in Deutschland schon immer gegeben“!
    30 „Was muß ein Moslem-Taxifahrer alles durchgemacht haben, um so etwas zu segen?“
    40 „Moslem-Taxifahrer haben ein Recht auf neue Zähne!“
    50 „Einzelfall!“
    60 „Die armen Taxifahrer in ihrer Not“
    70 „Taxifahren ist Menschenrecht – von Hunden hat keiner was gesagt!“
    80 „Es gibt, kein Recht, auf Hunde-Taxi-Fahren!“
    90 GOTO 10

    Geht doch…

  32. Taxifahrer müssen keine grossen Hunde mitnehmen.
    So etwas sollte man bei der Bestellung erwähnen.

    Schwacher Artikel.

  33. man stelle sich mal vor,ein weißer Bio-Österreicher hätte als Taxifahrer einem blinden Ausländer verwehrt,seinen Blindenhund mit zu befördern..
    Was hätte es für einen Aufschrei gegeben in den Medien und von den Gutmenschen..

    Umgekehrt scheint dies ein normaler Vorgang zu sein,den Medien und Gutmenschen akzeptieren.
    Es ist erschreckend,dass 80% Muselmänner Taxifahrer sind.
    Wer weiß,was für dunkle Gestalten heutzutage alle Taxi fahren.
    Erschreckend auch,dass eine Taxizentrale nicht in der Lage ist es so zu organisieren,dass jemand die Blinde mit dem Blindenhund chauffiert,der nicht islamistisch geprägt ist!

  34. Waldorf und Statler 18. August 2019 at 11:40

    @ Haremhab 18. August 2019 at 11:09

    …und mit den Heilkräften eines Jesus von Nazareth sind sie auch versehen.

    Aus dem verlinkten Artikel bei Journalistenwatch:

    Zuvor bereits durften 13 Migranten die Open Arms wegen angeblicher Notfälle verlassen. Weniger später informierte Salvini, dass „die Leitung der Lampedusaklinik ihm mitgeteilt hätte, dass von den 13 wegen Notfällen von Bord geholten Migranten einer krank war, den anderen ging es gut.“

    https://www.youtube.com/watch?v=qUfzM78V_C4

  35. Mal davon abgesehen, daß auch ich keine Hunde mag,
    wer genauso tickt, darf eben nicht Taxifahrer werden.

    Hätte ich einen Hund, dann garantiert einen schwarzen.
    Er bekäme ein Schild um den Hals: Ich bin Moslem u.
    heiße Mohr. 😉

  36. Hatten wir in Marburg auch schon.
    In Marburg gibt es die Blista (Blindenstudienanstalt) in vielen Dingen für Blinde ist man in Marburg Vorreiter für Blinde.
    Hätte gerne zu den Fällen verlinkt, jedoch sind die Artikel der Madsackgruppe (SPD) verschwunden.

    Ein Schelm der da ….

  37. gibt es in Österreich kein „Beförderungsgesetz“ oder was gleichwertiges? Dann einfach den Kuffnucken die Lizenz entziehen. Vielleicht könnte auch eine Firma damit werben, daß sie nur „Weiße“ Fahrer(innen) beschäftigt. Oder geht das nicht wegen „Apartheit“? Wenn ein Einheimischer vielleicht einen Taler mehr Lohn verlangt, könnte das als Sicherheitszuschlag betrachtet werden.

  38. Tarapo 18. August 2019 at 11:50

    Taxifahrer müssen keine grossen Hunde mitnehmen.
    So etwas sollte man bei der Bestellung erwähnen.

    Schwacher Artikel.
    ————————————–

    Sie verstehen wohl nicht ganz um was es geht!

    Im übrigen wurde der Hund angemeldet und trotzdem verweigert!

  39. hans22 18. August 2019 at 11:54

    man stelle sich mal vor,ein weißer Bio-Österreicher hätte als Taxifahrer einem blinden Ausländer verwehrt,seinen Blindenhund mit zu befördern..
    Was hätte es für einen Aufschrei gegeben in den Medien und von den Gutmenschen..

    ——————————————-

    GANZ GENAU!
    DAS IST DER PUNKT!

  40. hans22 18. August 2019 at 11:54

    Ich war vor etwa 6 Monaten bei einem Bundesligaspiel in NRW. Praktisch ALLE Security-Mitarbeiter dort am Stadion waren Moslems. Optisch ganz leicht zu erkennen. Die Security dort liegt also bei Null.

  41. @Gauckler 18. August 2019 at 11:42
    Wer mal gesehen hat wie Moslems hausen, dem ist klar das ein Hund ein reines Tier ist, bitte mal vergleichen.
    +++

    Na, ich vermute mal, da liessen sich etliche Idiotien aus dem Koran finden, in denen der stimmenhörende Prophet seine Abscheu vor Hunden als allahgewolltes Gesetz hinschwurbelte. Moslems hinterfragen diesen Schwachsinn doch nicht…

    Meine persönliche Erfahrung mit (meinen) Hunden hat mich gelehrt, dass Hunde ein sehr feines Gespür für kranke, boshafte Menschen haben, die sehen direkt in die Seele und reagieren auch auf Psychopathen… Da dürfte der Prophet des Grauens wohl schlechte Erfahrungen gesammelt haben 🙂

  42. @2020:
    Dieser sogenannte „Zentralrat der Juden“ besteht offenbar mehrheitlich aus Deppen! Das liegt wohl,auch daran, dass es dort etliche „Neujuden“ gibt – also Deutsche, die selbsternannte „Juden“ geworden sind! Wie im ISlam sind diese „Konvertiten“ die schlimmsten Vertreter ihrer „Zunft“!
    Als typische Vollidioten kuscheln sie mit ihrem Todfeind Islsm! Anscheinend meinen sie, dass für sie eine Ausnahme von den koranischen Mordbefehlen gegen sie gemacht wird! Wie naiv man doch sein kann!

  43. Tarapo 18. August 2019 at 12:16

    Es gibt keine Beförderungspflicht für Hunde.
    ————————————————

    Wie viele Male muss man bei Ihnen Anlauf nehmen, damit Sie auch etwas verstehen?

    Sind Sie ein Moslem?
    Oder sind Sie ein Hundehasser?
    Oder etwa ein Hundvergifter????

    Ach, nein, ein Taxifahrer!!
    Wird’s wohl sein!

  44. @Heisenberg73 18. August 2019 at 12:14
    hans22 18. August 2019 at 11:54

    Ich war vor etwa 6 Monaten bei einem Bundesligaspiel in NRW. Praktisch ALLE Security-Mitarbeiter dort am Stadion waren Moslems. Optisch ganz leicht zu erkennen. Die Security dort liegt also bei Null.

    +++

    Es fallen mir spontan zwei Männer aus meinem Umfeld ein, die sehen aus wie Moslems aus der Finsternis: dunkle Haare, dunkle Augen und Bärte, dass der Sau graust… und trotzdem sind beide Biodeutsch.

    Viele tragen mMn aus Gründen der Mainstreammode einen Moslemlook…

  45. OT: Ein Gedankenexperiment ?! – Aus „JAPAN ist anderes“ … wird transformiert: „DEUTSCHLAND ist anders“ …. aus „japanisch“ wird DEUTSCH …

    Nur ein KLICK („die Nation“ Ersetzen) in WORD: aus „JAPAN ist anders…“DEUTSCHLAND ist anders“ … und wir erleben unsere IDENTITÄT, die SICHERHEIT, die LIEBE zu unsere HEIMAT – wie neu…

    Liebe mitlesende Verfassungs-„Schützer“ bzw Schlüffeler vom Staatsschutz: es handelt sich hier um ein spannendes Gedankenexperiment – mehr nicht. Realität sähe anders aus.

    Quelle: https://www.atheisten-info.at/infos/info3188.html

    Was aus dem ursprünglichem japanischen Text einsteht, ist nun folgendes:

    „Dass in DEUTSCHLAND der Islam für keine multikulturelle Bereicherung, sondern für eine kulturlose Bedrohung gehalten wird, überrascht nicht so sehr, denn in DEUTSCHLAND haben zwar die fröhlichen Feste noch Bedeutung, tatsächlich gläubig ausgeübt werden Religionen in DEUTSCHLAND immer seltener, das Land wird unter den säkularen Ländern ganz vorne eingereiht, der Islam steht also diametral gegen die DEUTSCHE Lebensrealität und die DEUTSCHE Gesellschaft hat das erkannt…“

    Zum Drehbuch:

    Dazu müssen wir nun den § 20 GG anwenden: “ Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus… Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand,..“ wenn anderes nicht mehr hilft, die ORDNUNG zu bewahren und zu schützen vor Übergriffen. – Die Merkel-Demokratie hat sich aus dieser Verantwortung leider verabschiedet.
    Das Volk ist nun aufgerufen den § 20.4 GG umzusetzen:

    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Das wäre nun – auf DEUTSCH – die japanische PRÄAMBEL transferiert :

    Unserer deutsches LEITBILD verpflichtet uns betreffs Umgang mit „ISLAM“ zu folgenden MAßNAHMEN:
    „Die DEUTSCHEN wollen ihre Kultur erhalten. Aus diesem Grund wird ein Besuch eines politischen Führer oder ein Premierministers aus einem islamischen Land in DEUTSCHLAND nicht gern gesehen:

    Weder Ayatollahs aus Iran, noch ein König von Saudi-Arabien oder ein saudischer Prinz sind willkommen – DEUTSCHLAND ist ein europäisches Land, in dem es strenge Regeln und Beschränkungen für den Islam und alle Muslime gilt: Eine Religion als getarnter Einstieg in eine archaische Gewaltideologie verstößt gegen die freiheitliche-demokratische Grundordnung und ist deshalb verboten !

    1) DEUTSCHLAND ist die europäische Nation, in der Muslime die Staatsbürgerschaft nicht erhalten. Erteilte werden zeitlich beschränkt.
    2) Muslime können in DEUTSCHLAND keinen ständigen Wohnsitz erhalten.
    3) In DEUTSCHLAND ist es verboten, den Islam zu verbreiten oder zu missionieren.
    4) DEUTSCHE Universitäten lehren weder Arabisch oder eine andere islamische Sprache. Bestehnde Institute werden unter Aufsicht gestellt.
    5) Der „Koran“ darf nicht in einer arabischen Sprache eingeführt und veröffentlicht werden. Er steht, wie bei „Mein KAMPF“ auf dem Index. Eine mit dem GG kompatible Fassung wird erarbeitet.
    6) Die DEUTSCHE Regierung erteilt befristete Aufenthalte für maximal 500.000 Muslime. Sie müssen die Gesetze des Landes befolgen, müssen DEUTSCH auch in der Familie sprechen und dürfen ihre religiösen Rituale nur in ihren Häusern ausüben. Zuwiderhandlungen werden mit sofortiger Ausweisung geahndet.
    7) DEUTSCHLAND ist das Land in der Welt, das eine zu vernachlässigende Zahl von Botschaften in islamischen Ländern unterhält. Fortgesetzte MENSCHENRECHTS-Verletzungen führen zum BOYKOTT von Wirtschaftsbeziehungen, insbesondere zum Verbot von WAFFENLIEFERUNGEN.
    8) Muslime mit Wohnsitz in DEUTSCHLAND sind in der Regel Mitarbeiter von ausländischen Unternehmen.
    9) Künftig werden keine Visa an muslimische Ärzte, Ingenieure oder Manager von ausländischen Unternehmen mehr ausgestellt. Bestehende Erlaubnisse werden überprüft.
    10) Die meisten Unternehmen in DEUTSCHLAND haben Bestimmungen, in denen festgelegt ist, dass Muslime sich nicht für einen Job bewerben dürfen. Genaueres bestimmt das Gesetz
    11) Die DEUTSCHE Regierung begründet ihre Politik damit, dass viele Muslime den Fundamentalisten zugehörig gilt und selbst im Zeitalter der Globalisierung diese nicht bereit sind, ihre muslimischen Gesetze den freiheitlich-demokratischen n Gesetzen unterzuordnen.
    12) Muslime dürfen in DEUTSCHLAND nur mit staatlicher Zustimmung eine Immobilie anmieten.
    13) Ist ein Nachbar ein Muslim ist, versetzt dies das die ganze Nachbarschaft oft in Alarmbereitschaft. Der Staat übernimmt die Observierung.
    14) Niemand darf eine islamische Zelle oder Koranschule gründen oder betreiben. Islamischer Religions-Unterricht ist nicht kompatibel mit dem GG und den Menschenrechten und gilt als VERBOTEN.
    15) In DEUTSCHLAND gibt es kein Scharia-Gesetz. Etwa Angelegenheiten in Erbfällen sind im Heimatland zu lösen. Auch gilt die islamische Ehe als nicht gültig in DEUSCHLAND; Ehen mit minderjährigen Mädchen werden unter Kindesmissbrauch verurteilt und mit 5 Jahren Gefängnis bestraft.
    16) Die Politik nimmt zur Kenntnis: Wenn eine DEUTSCHE Frau einen Muslim heiratet, wird sie wie eine Ausgestoßene behandelt. Diese Art von Diskriminierung hat die betroffene Person selber zu verantworten.
    17) Laut Herrn N.N. Professor für arabisch- und Islamwissenschaften an der Berliner University of Foreign Studies: „Es ist die allgemeine DEUTSCHE Geisteshaltung, dass der Islam eine sehr engstirnige Religion ist und man sich von ihr fernhalten sollte.“ – Der Islam gilt als Religions-getarnte Gewaltideologie, der die europäische Aufklärung ignoriert.
    18) Die DEUTSCHEN haben zwar den Krieg verloren, aber die Verantwortung für ihr eigenes Land ist ihnen bewusst. Entstandene Fehlentwicklungen werden korrigiert gemäß dem LEITBILD.
    Was hindert das DEUTSCHE VOLK daran, die Gesetze des GG zu SEINEM SCHUTZ konsequent einzusetzen ? Willfährige RichterInnen werden aus dem Staatsdienst entfernt.

    1. Fazit: Dieses LEITBILD gilt VOLL inhaltlich in JAPAN… Wo wäre der Aufschrei ? (Übrigens in Deutschland schreibt man ja heute LEI“D“BILD….)

    Somit gäbe es in DEUTSCHLAND keine Bombenattentate in Einkaufszentren mehr, keine „Bahnsteig-Schubser-Morde“ mehr (wie an dem 8jäjrigen LEO); keine „Merkel-Poller“ mehr als Zufahrtsbarrieren; auch sogenannten Ehrenmorde und Zwangsehen gehörten der Vergangenheit an. –

    So könnten Frauen wieder zu jeder Tageszeit im Park und auf öffentlichen Plätzen sich sicher fühlen. –
    Es gäbe in DEUTSCHLAND keine Bombenattentate in Einkaufszentren, keine sogenannten Ehrenmorde, und auch keine unschuldigen Kinder oder Ungläubige, die getötet würden.

    Die Gefängnisse würden sich leeren und der „Geburtenjhad“ wäre zu Ende… Freiwerdendes Personal könnte in Pflege und Handwerksberufen dort eine bessere Anstellung finden…

    Gesparte Kosten würden voll dem Prekariat zugute kommen; Rentner bräuchten keine Flaschen mehr zu sammeln und in „Moslem-Taxis“ würden Assistenzhunde / Blindenbegleithunde nicht zurückgewiesen, weil es dieses Phänomen gar nicht gäbe…

    Was hindert uns daran – so wie Japan – wieder echte DEUTSCHE Interessen wahrzunehmen?
    Ich bin sicher, dass bei ARD und ZdF sich die „Wendehälse“ formieren würden sowie die willfährige Justiz sich auf die neue BÜRGERLICHE POLITIK einstellen würden, zumal sie ja dann hofften, weiter an der „Futterkrippe“ verbleiben zu dürfen… wie damals bei Honecker und Adolf…

    Sie waren ja stets nur „Mitläufer“ gewesen, was durch sich durch übergesetzlichen Notstand (s. Merkel zu Sept. 2015) manifestiert hätte.

    2. FAZIT: Die noch amtierende Merkel“-Demokratie“ scheint jedoch LICHTJAHRE weit – ja auch nur eine IDEE nah – von einer derartigen AGENDA beseelt zu sein. Ihre ständige Verletzung des Amtseides würde ihr eine lebenslange Strafe bescheren.

    Diese Ignoranz, deutsche Bürger-Interessen wahrzunehmen, ist mit eine Ursache, warum die AfD wächst und wächst und wächst und wächst und wächst und wächst und wächst und wächst und wächst und wächst ….
    und in den Neuen Bundesländern einen ERDRUTSCH_Sieg einfahren wird.

    Noch Fragen ?
    Nachmals der Japan-BEZUG: Bitte dort selber lesen… und staunen !
    Quelle des Originals: https://www.atheisten-info.at/infos/info3188.htmlo

  46. …blinde, die sich darüber aufregen sind nach merkel bzw. stegner bestimmt alle rääätz oder naziehs

  47. @Tarapo:
    Sie hassen wohl Blinde und Hnde! Daher empfehle ich die Austeise nach Islamien – dort passen Sie wunderbar hin! (-:)

  48. Kirpal 18. August 2019 at 12:28
    Viele tragen mMn aus Gründen der Mainstreammode einen Moslemlook…
    ===================
    ja, daran zeigt sich die dominante kultur der neuen „herren“/klan-oberhäupter denen die(wir) fplgen

    seit einigen jahren achte ich ganz bewusst auf bio-deutsch oder nicht (und manchmal leider schwer zu unterscheiden)

    ==================
    ====================
    Heisenberg73 18. August 2019 at 12:14

    hans22 18. August 2019 at 11:54

    Ich war vor etwa 6 Monaten bei einem Bundesligaspiel in NRW. Praktisch ALLE Security-Mitarbeiter dort am Stadion waren Moslems. Optisch ganz leicht zu erkennen. Die Security dort liegt also bei Null.
    —————-
    vor einigen wochen war ich in eeinem einkaufsladen in der innenstadt, bei dem diese bio-auslädische secrurity bio-deutsche ganz nach seinem gutdünken behandelt hat

  49. „Die Geschäftsführer der Innsbrucker Funktaxizentrale, Anton Eberl und Harald Flecker, entschuldigten sich ausdrücklich für die Vorfälle und boten der Passagierin als Geste einen Gutschein an.“
    Wie schön. Als Chef hätte ich dem betreffenden Taxifahrer als Geste einen Tritt in den Arsch angeboten, mit der Empfehlung sich einen neuen Job zu suchen.

  50. Nein, ich habe ein Herz für Taxifahrer, die nach einer 6 EURO Fahrt keine Lust
    haben, ihr Auto dann 20 Minuten reinigen zu müssen. Lasst mal die Kirche im Dorf hier.

  51. „Ein Taxifahrer hat eine Beförderungspflicht. Die gilt nicht nur für den Fahrgast, sondern auch für dessen Sachen. Wie sieht es dann mit Tieren, insbesondere Hunden aus? Hat der Taxifahrer eine Beförderungspflicht? Kann der Taxifahrer einen höheren Fahrpreis verlangen?
    Tiere werden juristisch als Sachen behandelt werden. Deshalb muss ein Taxifahrer sie auch befördern. Weigert er sich, kann er zu einem Bußgeld von mehreren Hundert Euro verdonnert werden. Hunde und Kleintiere müssen unentgeltlich befördert werden, sofern die örtlichen Taxitarifverordnungen keine gesonderte Zuschlagsregelungen für Gepäckstücke und Tiere enthalten.“
    https://www.rechtsindex.de/recht-urteile/4996-urteile-hunde-im-taxi-so-ist-die-rechtslage

  52. Die Geschäftsführer der Innsbrucker Funktaxizentrale … entschuldigten sich ausdrücklich für die Vorfälle und boten der Passagierin als Geste einen Gutschein an. Sie bestätigten die Problematik prinzipiell: „Wir sind selbst nicht Eigner der Taxis, sondern vermitteln nur“ (…)

    „Wir versuchen, den Fahrern immer wieder begreiflich zu machen, dass so etwas bei uns nicht geht und dass diese Fahrten genauso auszuführen sind wie jeder andere Auftrag. Im Moment sind wir aber leider nicht in der Lage, dieses Problem wirklich befriedigend zu lösen“, sagte Flecker.

    Sie können, aber sie wollen nicht. Die Lösung des Problems bestünde eindeutig darin, den Teilnehmern an der Taxi-Vermittlung zu verdeutlichen, daß es unter anderem zu den Regeln gehört, Blindenhunde in Begleitung mitzunehmen, und die Teilnahme am System von der Befolgung dieser Regeln abhängig zu machen. Es gilt das Null-Toleranz-Prinzip. Wer das nicht will, kann dann halt dort nicht fahren.

  53. Die Deutschen sind an dieser Lage selber Schuld, weil sie es Jahrzehnte lang versäumt haben, die kranke Mentalität der 68er unter Kontrolle zu kriegen und folglich die Relevanz der Insitution Familie („die kleinste faschistische Einheit“) vernachlässigt wurde. Ja, nicht das fehlende Kindergeld ist die Ursache für die grottigen Geburtenraten pro Paar, denn ansonsten würden nicht Hartz IV Empfänger und Zuwanderer kinderreiche Familien führen, sondern unsere Elite aus Ärzten und Ingenieuren. Die vergnügen sich aber lieber mit teuren Autos, Hunden und den x-ten Luxusurlaub dieses Jahr.

  54. @kaltre Zorn:
    Uneingeschränkte Zustimmung! Darf diese Subjekt auch an Ramadan ohne Getränkeaufnahme Menschen gefährden? Allahanbeter müssten bei gefährdenden Arbeitsplätzen an Ramadan eigentlich Urlaub nehmen! Aber das interessiert unsere multikultibesessene Politkaste nicht!

  55. Merkels illegal Zugewanderte verhalten sich in Deutschland wie Primaten:

    Aktuell:

    Köln (dpa/lnw) – Ein Fahrgast ohne Ticket hat Bundespolizisten in Köln bei einer Kontrolle gekratzt, gebissen und einem von ihnen ins Gesicht geschlagen. Eine Zugbegleiterin hatte die Bundespolizei am Hauptbahnhof zur Hilfe gerufen, wie die Bundespolizeidirektion Sankt Augustin am Samstag berichtete.
    Der 26-Jährige wollte durch das Gedränge am Bahnsteig entwischen, wurde aber von einer Streife festgehalten. Der Mann schlug daraufhin einem Beamten ohne Vorwarnung mit der Faust ins Gesicht.
    Er habe bei dem Vorfall am Freitagabend mehrere Beamten angegriffen, gekratzt und gebissen, bis er zu Boden gebracht und gefesselt worden sei, schilderte die Bundespolizei. Ein Beamter sei mit tiefen Kratzwunden in Gesicht und am Hals ambulant in einem Krankenhaus behandelt worden. Mit weiteren Einsatzkräften habe man den nicht zu beruhigenden Mann zur Dienststelle tragen müssen. Erschwerend kam hinzu, dass einige Reisende trotz Aufforderung nicht zur Seite traten, kritisierte die Bundespolizei.
    Gegen den Angreifer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, tätlichen Angriffs gegen Polizeibeamte und wegen des Verdachts eines unerlaubten Aufenthaltes eingeleitet.

  56. Ich vermeide schon lange, – wenn möglich – geschäftliche Kontakte zu Musels. Vom Taxi bis zum Döner und beim Autokauf. Garantiert nicht wegen deren Hautfarbe. Deren menschenfeindliches, gefährliches, undemokratisches religiöses (islamisches) Gedankengut fordert es.

  57. @Tarapo:
    Sie wissen wohl nichts vom Mindestlohn! Wenn Sie ihrem Hass auf Blinde freien Lauf lassen wollen, dann hauen Sie doch in Ihre Heimat ab!

  58. @Tarapo 18. August 2019 at 12:47

    Wenn ein Hund als Blindenhund zugelassen ist, dann hat er ein Training hinter sich und ist besser erzogen, als mancher Mensch. Der macht in kein Auto.

  59. Zitat: Kann man denn bei der Taxibestellung auch gleich darauf verweisen, dass man auf gar keinen Fall von einem Moslem gefahren werden möchte? Damit der sich gar nicht erst weigern muss, einen Kafir zu kutschieren?

    Ich bestelle Taxis generell nur mit dem Hinweis: keine Ausländer, dauert zwar ein bisschen länger , funktioniert aber 😉

  60. Taxilizenz entziehen und ab in den nächsten Flieger gen Heimat. Keine Toleranz der Intoleranz!

  61. Selberdenker: Da hast Du allerdings Recht.

    Mir ist ein türkischer oder iranischer Taxifahrer allemal
    lieber, als ein türkischer oder iranischer Sozialhilfempfänger.

    Deutsche arbeiten nur noch höchst selten als Fahrer.
    Bei den Stundenlöhnen. Da bleiben sie lieber zuhause,
    beziehen Hartz 4 und kümmern sich um ihre Hunde,
    bevorzugt grosse sabbernde Tiere..

  62. Österreicher sind doch auch unrein. Wie konnte der Taxifahrer werden? Das verstehe ich nicht.

  63. Bei Taxibestellungen bestehe ich IMMER auf einen deutschen Fahrer. Funktionierte bisher immer einwandfrei.

  64. WahrerSozialDemokrat 18. August 2019 at 11:09
    Warum machen Moslems so etwas?
    Weil wir es denen erlauben…
    +++++++++++++++
    So ist das. Lizenz weg und Ausweisung, da sonst auf Hartz-IV.

  65. Die strikte Hundeabneigung der meisten streng gläubigen Moslems ist ja erst der Anfang . Ich sehe da in 10-20 Jahren noch viel Unangenehmeres bis Unerträgliches auf die D-Bios zukommen .

    Man denke da mal nur an die vielen , hilflosen alten D-Bios in Altenheimen , Krankenhäusern , Pflegestationen , Wohnungen usw. .

    Es werden dann Dinge zu ertragen sein, von denen die meisten hierzualnde mangels Fantasie nicht mal träumen .

    Ein sogenannter „Einzelfall“ von heute : Ein Bekannter von mir war vor kurzem mal 7 Tage mit einem streng gläubigen Kosovaren in einem Doppelzimmer (DZ) . – Da hat er mal die unverfrorene Dominanz solcher Leute aus nächster Nähe kennengelernt ( Mind. 3 mal am laut Tag beten , dreiste Missionierungsversuche bzgl. Islam , stundenlange Telefonate mit Lautsprecher in hoher Lautstärke auf kosovarisch , am Tag mind . 4-5 Besuche . Die schwarz verhüllte Frau bringt am Tag 2-3 x Privatessen , da das angebotene Ungläubigen essen nicht Halal war usw. , Bartschneiden durch einen externen Moslemfriseur im Zimmer ). In der ganzen Zeit las dieser Kosovare keine Zeitung und kein einziges Buch , nur Reden, gucken , reden, reden und übers Essen meckern .

    So nebenbei teilte er mit , dass er der Vorsitzende des islam-kosovarischen Vereins der Stadt sei , von deren mehrere Tausend ihn noch viele besuchen wollten . Dies habe er allerdings wegen seiner Erholung strikt eingeschränkt.

    Auf Mahnungen reagierte dieser M.- Gläubige nur kurz oder selten . Als Gegenmaßnahme hat der Bekannte dann jeden Tag Marschmusik in guter Lautstärke gehört , wörüber sich dann die gutmenschlichen Schwestern und Ärzt/e/innen überhaupt nicht erfreut waren . Nach einer Woche verließ der Bekannte stressaufgeladen das DZ , um nicht gewalttätig zu werden und schneller zu gesunden .

  66. In meinem Studium, 80er, bin ich in Kiel nebenher Taxi gefahren. Präzise: Minicar. Den P-Schein „gemacht“, Einsatzzentrum war der Vineta-Platz in Gaarden. Damals Nachtschichten wg. besserem Trinkgeld. Alles „Null Problemo!“ Als Frau.

    Those were the days. Kann ich heute niemandem empfehlen, es sei denn, er ist lebensmüde. Aber, wie Dummjournos ununterbrochen klappern:

    „Das ist ein gesamtgesellschaftliches Problem und war schon immer so!“

  67. Vox: Wo ich wohne, kannst Du dann teilweise bis zum St. Nimmerleinstag auf Dein Taxi warten.

    Ich finde das auch nicht in Ordnung. Das ist für mich tatsächlich – rassistisch.

  68. @Beduine 18. August 2019 at 13:42
    Welches Tier nimmt sich eigentlich dann ein blinder gläubiger Moslem?
    +++++++++++++
    Schaf. Kennt er. Wenn man gemein ist, jubelt man ihm einen Bock unter. Das wäre ’ne Gaudi!

  69. Vox liber 18. August 2019 at 13:37

    Bei Taxibestellungen bestehe ich IMMER auf einen deutschen Fahrer. Funktionierte bisher immer einwandfrei.
    ————————————

    Wo wohnen Sie denn? Auf dem Mars?
    Da habe ich zweimal gemacht und nie wieder!
    Was man da zu hören bekommt!

  70. Wir machen das so. Wenn wir ein Taxi brauchen dann haben wir eine Nummer von einem Taxifahrer, der ist Deutsch!

  71. Man kann der Taxizentrale auch sagen, man hat einen großen Hund dabei.

    Dt. Taxifahrer hat mir gesagt, oder TaxifahrerIn verlangen…

  72. Binnen 24 Stunden raus aus Österreich, raus aus Europa wohin der Pfeffer wächst.
    Inkl. der gesamten Sippschaft !!!

  73. @VivaEspania:
    Bei solchen Nachrichten frage ich mich, warum die dafür verantwortlichen Politkasper nicht in eine geschlossene Anstalt eingewiesen werden! Und wer behzahlt die Lackiering und wieder die Umlaxkierung? Wenn das keine missbräuchliche Verwendung von Steuergeldern durch geisteskranke
    POlitiker ist! Diese Leute sind tatsächlich für’n Arsch!

  74. Was für ein hanebüchener Unfug!

    Taxis sind per Klassifizierung öffentliche Transportmittel. Jedenfalls in Deutschland. Klärt mich bitte auf, falls das in Österreich nicht so sein sollte. Insofern darf es dann doch gar kein Hundeverbot geben. Und für Begleithunde wie etwa für blinde Menschen schon gleich dreimal nicht!

    Auch die Wetter – und Klimaausrede ist ungültig! Denn dafür kann auf Taxiseite ganz leicht Vorsorge getroffen werden, Handtuch für die Hundepfötchen, eine Decke, wenn es wirklich Bedenken um die Sitzmöbel im Taxi geht. So einfach kann das sein!

    Stichwort Beförderungspflicht!
    http://assistenzhund-ylvi.at/gesetzliche-info-oesterreich/zutrittsrechte/oeffentliche-transportmittel-in-oesterreich/

    Taxiunternehmen sind gesetzlich dazu verpflichtet jeden Assistenznehmer mit seinem Assistenzhund zu transportieren – es gibt eine Beförderungspflicht.

    Moslem? Schnickschnack! Wenn es nicht für die Pflichten eines Taxifahrers reicht, dann bleibt ja noch Kloputzer..

  75. @Tarapi:
    Nehmen Sie eigentlich Schwule und Lesben in Ihrem Fahzeug mit? Die sind auch hatam und müssen laut Koran gesteinigt werden! Das ist ein „schöner“ Brauch in Islamien! -:))

  76. Stellt Euch vor, auf jedem Taxi stünden kurze Angaben zur Biographie des Fahrers:

    *Alter
    *Geschlecht
    *Herkunft
    *Ausbildung/Qualifikation/Berufserfahrung
    *Familienstand
    *Bekenntnis zu einer Religion

    Dann hätten Fahrgäste vorher die Wahl, ob sie bei diesem Taxifahrer einsteigen wollen oder nicht. Das Schild selbst wäre auch kein Rassismus. (Allenfalls die Rückschlüsse, welche Fahrgäste ggf. daraus zögen.)

  77. LIZENZ sofort entziehen und einen anderen dafür Fahren lassen der kein Problem mit Hunden hat..

    Christliches Land, Christliche Regeln !!

    Sollen die in ihren Ländern das so machen…….

  78. OT

    Eine Hochzeitsgesellschaft in Afghanistans Hauptstadt Kabul ist Ziel eines Bombenanschlags geworden. Mindestens 63 Menschen wurden dabei getötet, mehr als 180 Menschen wurden nach Angaben des Innenministeriums verletzt.

    Bei einer Explosion auf einer Hochzeitsfeier in Afghanistan sind mindestens 63 Menschen getötet und mehr als 180 Menschen verletzt worden. Unter den Opfern waren viele Frauen und Kinder. Einem Sprecher des afghanischen Innenministeriums zufolge ereignete sich die Detonation etwa eine Stunde vor Mitternacht in der Hochzeitshalle „Dubai“ in der Hauptstadt Kabul bei einer Feier, auf der mehr als 1200 Gäste geladen waren.

    https://www.tagesschau.de/ausland/afghanistan-anschlag-hochzeit-103.html

    Attentäter tötet mehr als 60 Hochzeitsgäste
    Bei einem Selbstmordattentat sind in der afghanischen Hauptstadt Kabul Dutzende Menschen getötet worden. Der Angreifer zündete seinen Sprengsatz auf einer Hochzeit inmitten der Gäste.

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/afghanistan-anschlag-auf-hochzeit-mehr-als-60-tote-in-kabul-a-1282468.html

    Islam ist Frieden

  79. Taxen werden fast nur noch von mürrischen und unverschämten Moslems gesteuert. Aus diesem Grund gehe ich bei meinen Reisetätigkeiten vom Bahnhof aus zu Fuß zum Hotel. Das sind Strecken von 1 bis 3 Km bei Wind und Wetter. Man kann sich gut vorstellen, was ich von Moslems halte, wenn ich die frische Luft und den langen Marsch einer Fahrt mit diesen meist dunklen und miesepetrigen Gestalten vorziehe.

    Früher setzte man z.B. angetrunkene, kränkelnde oder müde Personen – auch Frauen – sicher in ein Taxi und feierte weiter. Heutzutage mehren sich die Meldungen, wie „Vergewaltigt von Taxifahrer…“ Die Dunkelziffer ist wahrscheinlich um etliches größer. Angriffe auf den Grünen Cem Özdemir wegen der Abstimmung zum Armenier-Progrom oder die Blindenhund-Attacke unterstreichen die Gefährlichkeit, wenn man Moslemhorden ein öffentliches Verkehrsmittel als rechtsfreien Raum übergibt.

    Gern wird ja von Linken auch immer darauf verwiesen, wie die Stimmen für die AfD oder die Rechten angeblich das Tourismus und Wirtschaftsland Deutschland gefährden. Ich weiß nicht, welcher Tourist überhaupt das Gefühl hat in Deutschland anzukommen, wenn er von einem Moslem irgendwo in Empfang genommen wird. Bis so ein Tourist statistisch gesehen einen Rechten treffen kann ist er schon lange vergewaltigt, beleidigt oder verprügelt worden.

  80. Bei Weigerung = Lizenz entziehen, schließlich gibt es Beförderungsbedingungen ??
    Und die gelten für ALLE Taxifahrer !!
    Vor den Moslem.s kuschen ist nicht zielführend.

  81. Wenn ich noch mal nachtragen darf:

    ich schätze, man hat schon vor vielen Jahren den Fehler gemacht für Moslems Extrawürste zu machen. Fing doch schon damals mit den Gastarbeitern aus der Türkei an. Dass die beten wollen hätte von Anfang an ihre Privatsache sein müssen, da hätte man rigoros sagen müssen: wenn ihr arbeitet, dann habt ihr zu arbeiten.

    Wenn die zu Hause in ihrem Wohnzimmer mit ihren fliegende Teppichen sind, bitteschön, da können sie dann beten wie sie lustig sind. Aber bei der Arbeit hat das außen vor zu bleiben, Schluss aus Applaus!

    Jetzt bekommen wir die Eskalation der zu großen Nachsicht und Nachgiebigkeit zu spüren. Wenn der Klügere nämlich immer nachgibt, dann ist er am Ende der Dumme.

  82. VivaEspaña 18. August 2019 at 14:57

    Hüte dich vor Leuten, die was gegen Hunde haben. Und bring deinen Hund, am besten groß und schwarz, mit, wenn du mit Hundefeinden zu tun hast

    Das finde ich so lustig: Ich bin kein Hundemensch. Ich mag die nicht besonders. Aber Hunde mögen mich, kleben an mir und haben mich erkoren: Mein ganzes Leben habe ich (unfreiwillig) mit in der Regel schwarzen Hunden verbracht: Es begann mit einem schwarzen Spaniel-Mischling namens „Blacky“, es ging weiter mit einem schwarzen Langhaardackel-Mix namens „Pelle“, dann kam ein kalbsgroßer kaukasischer Owscharka (der mir begeistert mein Auto vollkotzte), dazwischen diverse australische Blue Heelers, danach ein schwarzer Labrador namens „Boo“ und aktuell ein fast schwarzer Malinois.

    Ich bin immer noch kein Hundemensch. Pferde, Rinder und Katzen sind mein Beritt. Aber die Hunde kleben an mir. :))

  83. „dass es die meisten Fahrer aus Glaubensgründen ablehnen würden, Hunde mitzunehmen, sollten die Fahrzeuge sichtbar ein Kennzeichen haben, damit der Taxisuchende und der Blindenhund den Fahrer nicht noch in einen Gewissenskonflikt mit seiner Relegion stürzt! Satire pur !

    Was ist wenn ich meinen schwerkranken oder verletzten Hund in die Tierklinik fahren muss ???????????

  84. „Wir versuchen, den Fahrern immer wieder begreiflich zu machen, dass so etwas bei uns nicht geht und dass diese Fahrten genauso auszuführen sind wie jeder andere Auftrag. Im Moment sind wir aber leider nicht in der Lage, dieses Problem wirklich befriedigend zu lösen“, sagte Flecker.
    ————————————————————————————————————————————

    Das Problem ist nur befriedigend zu lösen, wenn diesen islamhörigen Schwachköpfen keine Taxilizenz erteilt wird!

  85. „Wir versuchen, den Fahrern immer wieder begreiflich zu machen, dass so etwas bei uns nicht geht und dass diese Fahrten genauso auszuführen sind wie jeder andere Auftrag. Im Moment sind wir aber leider nicht in der Lage, dieses Problem wirklich befriedigend zu lösen“, sagte Flecker.

    Ähem, als Einheimischer würde ich für sowas fristlos gekündigt. Wie jetzt?

  86. Babieca 18. August 2019 at 15:25

    Wenn Hunde dich mögen, bist du ein guter Mensch.
    Hunde haben ein feines Gespür.

    MRKL hat Angst vor Hunden, weil sie als Kind von einem gebissen wurde.
    Der hat sie erkannt oder sie hat ihn vorher geärgert, das M;ststück.

  87. „Das die allermeisten Fahrer aus Glaubensgründen keine Hunde
    mitnehmen“, das ist einfach Bullshit.

    Weil strenggläubige Moslems gar nicht arbeiten. Die sitzen zuhause
    und machen Kinder und passen auf ihre Kopftuchfrau auf. Schon gar nicht
    in einer deutschen Taxe, auf engem Raum mit dt. Omas und anderen.

    Es geht um die von mir erwähnte Sauberkeits-Thematik. Ich
    kenne die Branche aus jedem Blickwinkel, besser als jeder, der hier zu diesem Thema postet.

  88. Tarapo 18. August 2019 at 16:04

    Es geht um die von mir erwähnte Sauberkeits-Thematik. Ich kenne die Branche aus jedem Blickwinkel, besser als jeder, der hier zu diesem Thema postet.

    Erzähl!
    Und das meine ich weder ironisch noch sarkastisch noch abwertend.

  89. Tarapo 18. August 2019 at 12:54
    Thoma, Tarapo 18. August 2019 at 12:54
    Thoma, das stimmt nicht !
    ——-
    Hattest du den Link geöffnet? Dort ist noch von ein paar Einschränkungen die Rede.

    Im Übrigen halte ich es für etwas schwach, auf einen Link mit: „Das stimmt nicht !“ zu antworten. Etwas Substanz in einer Diskussion ist immer gut.

  90. Es gilt immer eine jeweilige lokale Vorschrift der jeweiligen Ordnungsbehörde,die
    die jeweiligen Modalitäten festlegt. Ob die mal eben durch irgendein Urteil
    irgendeines Amtsgerichtes geändert werden muss, wage ich zu bezweiffeln.

  91. Und verweigern darf sich der Fahrer trotzdem, dann eben aus anderen Gründen (Allergie, Angst), wie man
    dort lesen kann.

  92. Babieca 15:25
    „kaukasischer Owscharka
    (der mir begeistert mein Auto vollkotzte)“

    Fahrstil überprüfen ??

  93. Waldorf und Statler 18. August 2019 at 13:09

    @ PI,- Team zum evtl. thematisieren

    OT, … Netzfund Video vom 18.8.2019

    Messer-Attacke eines Migranten auf einem Flohmarkt auf dem “Globus“- Parkplatz in Gera am 17. 8. 2019, siehe 2.20 Min. Video … hier klick !

    Sieht ganz so aus als ist den Geraer Marktleuten ein dicker Fisch ins Netz gegangen. Die sind, wenn ich es richtig sehe mit italienischem Kennzeichen auf dem Parkplatz gewesen und eindeutig arabisch-nafrischer Herkunft.

    Stellt sich also die Frage, was wollte dieses Gesindel in Gera?

    Kamen die über die offene Grenze, ggf. mit gestohlener A-Klasse?

    Was wollte der Abschaum von der jungen Frau, was war der Auslöser des Streites?

    Alleine wegen dem Messer, – Verstoß gegen das Waffengesetz!

    Man kann nur hoffen, dass die Polizei dieses dreckige Gesocks so schnell wie möglich von unseren Straßen holt und dass diese Männer nach ihrer Identifizierung aus Deutschland entfernt werden.

    Die sind ein Sicherheitrisiko und ganz Allgemein gesagt, solche Subjekte gehören einfach nicht nach Deutschland.

    Die gehören nicht hierher. Fertig aus, da bedarf es keiner großen Erklärungen und Rechtfertigungen.

    Die werden immer Kriminelle sein, oder uns als Schmarotzer auf der TAsche liegen.

    Deren einziges Ziel ist es den Islam hier zahlenmäßig so stark werden zu lassen, bis wir Deutsche in unserem eigenen Land nichts mehr zu sagen haben. diese Typen spekulieren auf Zeit und sie werden ihr Ziel einer islamischen Mehrheit in Deutschland erreichen, wenn wir solches Gesockse nicht rigoros in die schranken weisen und aus Deutschland entfernen.

    Das Video zeigt alles worauf es ankommt – die sind unintegrierbar und werden auch niemals Deutsche sein.

    Die sind aus dem Schulalter raus, die wird auch niemand mehr ändern…. kein Meister wird solch kriminelles Gesindel in seinem Handwerksbetrieb haben wollen, keine Berufschule wird die nochändern können. Das werden wie gesagt immer Kriminelle und/oder Schmarotzer bleiben, die im schlimmsten Fall zu Terroristen werden und dann für die Ausbreitung des Islams uns Deutsche im eigenen Land ermorden, nachdem wir sie jahrelang mit unseren Sozialleistungen unterhalten haben.

    Dankbarkeit kennen die nicht, die werden auch noch Deutsche abstechen und Frauen vergewaltigen, nachdem sie fürstlich von unserne Steuern und Sozialleistungen gelebt haben.

    Gegen die hilft nur eine harte Hand, was anderes verstehen die nicht.

    Aber die Leute in Gera haben vorbildlich reagiert!

  94. @Tarapo

    Das bisher Erzählte eines angeblichen Insiders war dünn bis durchsichtig. Außer Verweis auf bläßliche juristische Vorschriften kam da nix.

    Wird das noch handfester oder bleibt es bei vager Wassersuppe?

  95. Es ist so traurig. Innsbruck ist mittlerweile so islamisiert dass man einen einheimischen österreichischen Taxifahrer mit der Lupe suchen muss. Da wundert es nicht dass die Einheimischen islamisch bespuckt und erniedrigt werden.

  96. Kennen wir schon, ist rin alter Hut. Muss man bei der Zaxizentrale halt eine „DK-Fahrt“ anmelden.
    H.R

  97. Ach Babieca, sagen wir mal so, auch in dieser Branche wird es durch die beständige
    Überregulierung in unserer DDR 2.0 (Mindestlohn – das war eine einschneidende Veränderung
    für das Gewerbe) und den Drang grosser Konzerne (VW: Moia) in den Markt immer härter und unerfreulicher.
    Das soll es für heute gewesen sein.

  98. ESSEN Ein Gelsenkirchener hat in seinem Taxi eine 33-Jähriger vergewaltigt. Ins Gefängnis muss er nicht. Richterin sieht ein „einmaliges Versagen“.
    …………
    In Garmisch-Partenkirchen wurde eine 24-jährige Amerikanerin von einem Taxifahrer vergewaltigt. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.
    ……………
    Taxifahren wird auch immer gefährlicher.

  99. Hier gehört sofort die Taxi-Lizenz entzogen. Leider hat in der derzeitigen europäischen marxistischen Diktatur die Umvolkung und Diskriminierung aller Weißen höhere Priorität, besonders wenn man auf die Ärmsten unserer Gesellschaft hintreten kann.

  100. Guter Anwalt.
    Fakten sammeln.
    Klagen.
    Öffentlichkeit schaffen!
    Machen wir die Feinde unserer Freiheit fertig!!
    Und niemals aufgeben!!!

  101. Caissa15 18. August 2019 at 15:29

    „dass es die meisten Fahrer aus Glaubensgründen ablehnen würden, Hunde mitzunehmen, sollten die Fahrzeuge sichtbar ein Kennzeichen haben, damit der Taxisuchende und der Blindenhund den Fahrer nicht noch in einen Gewissenskonflikt mit seiner Relegion stürzt! Satire pur !

    Was ist wenn ich meinen schwerkranken oder verletzten Hund in die Tierklinik fahren muss ???????????
    ———————————————————————-

    Bei einem Tierarzt läutet das Telefon: „Gleich kommt meine Frau mit unserer Katze zu Ihnen. Bitte geben Sie Ihr eine Spritze, damit sie friedlich einschläft…“ „Gerne,“ sagt der Tierarzt „aber findet Ihre Katze alleine nach Hause??“

  102. Tarapo 18. August 2019 at 16:29

    Und verweigern darf sich der Fahrer trotzdem, dann eben aus anderen Gründen (Allergie, Angst), wie man
    dort lesen kann.
    ————————————-

    Vor Hunden haben sie plötzlich Angst!
    Aber auf einer Nussschale das Mittelmeer zu überqueren, da gibt’s keine Angst!
    Für alles eine scheixx Ausrede!
    So kennen wir diese Leute!
    Lügen!
    Sich vor Pflichten drücken!
    Unangenehmes umgehen!
    Die Reifen Feigen nicht etwa von den Bäumen pflücken, nein, diese auch noch aus den Körben klauen, so kennen wir es!

    DIE KERLE WISSEN GENAU WENN EIN HUND KOMMT, DANN KÖNNEN SIE NICHT KOMMANDIEREN, DEN MACKER SPIELEN. WENN SIE FRECH WERDEN DANN BEISST IHNEN DER KÖTER DEN ARSCH AB!
    Das ist es wovor sie Angst haben, aber nicht vor Allergien!
    Jemand der sich weder um Hepatitis noch um TBC sorgt, DAS SOLLTE MAN ALS TAXIFAHRER,
    der muss hier nicht mit einer banalen Allergie Angst kommen!

  103. Mantis 18. August 2019 at 17:54

    ESSEN Ein Gelsenkirchener hat in seinem Taxi eine 33-Jähriger vergewaltigt. Ins Gefängnis muss er nicht. Richterin sieht ein „einmaliges Versagen“.
    …………
    In Garmisch-Partenkirchen wurde eine 24-jährige Amerikanerin von einem Taxifahrer vergewaltigt. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.
    ……………
    Taxifahren wird auch immer gefährlicher.
    ——————————-
    Hätte sie einen SCHÄFERHUND dabei gehabt, dann wäre ihr das GANZ SICHER NICHT PASSIERT!

  104. Das einzige was die Deutschen noch manchen können, bevor man sie alle abmurkst ist, sich riesige Hunde zuzulegen, mit denen durch die Gegend zu laufen.

    Das ist das Einzige, wovor diese SÜDLÄNDER Respekt haben!!

    Keine Polizei,
    kein deutscher Mann,
    keine deutsche Frau,
    kein Kind,
    ABER EIN RIESEN HUND DANN MACHEN SIE EINEN RIESEN BOGEN!!

  105. Für die SÜDLÄNDER ist ein großer Hund ungefähr so

    als würde hier einer mit einem
    LEBENDEN PANTER MIT ODER OHNE LEINE
    DURCH DIE GEGEN LAUFEN!

    Da wären alle in ihren Eingängen verschwunden!
    Und es gäbe kein böses Wort mehr!

  106. Es fing in diesem Thread nicht um sexuelle Verfehlungen von Taxifahrern.

    Dennoch:

    Die Vorstellung, das ein heute eingereister Flüchtling morgen Taxe fährt, ist
    reichlich naiv. Dazu gehört dann doch mehr dazu, als mancher glaubt.

    Das es natürlich eine besonders schwer erträgliche Sauerei ist, wenn Taxifahrer
    ihre Fahrgäste sexuell belästigen, und das es noch schwerer erträglich ist, wenn es dafür
    nur eine Bewährungsstrafe gibt, das steht ausserhalb der Diskussion. Da ist
    immer ein Vertrauensverhältnis bei weiblichen Fahrgästen, das ist für mich wie
    Missbrauch Schutzbefohlener, Schwer erträglich, das er dafür nicht eingeknastet
    wurde. Warum wird keine Berufung gegen so ein Urteil eingelegt ?

    So etwas ist äussert selten, so etwas gab es lange nicht, und normalerweise
    ist der Fahrer das Opfer von Gewalttaten. Deswegen gibt es auch kaum noch
    Leute, die nachts fahren.

  107. Ich finde es schon befremdlich wenn eigene Interessen über dem Menschenleben anderer stehen. Ganz einfach alle Taxiunternehmen haben die Pflicht Diskrimination zu unterbinden. Machen sie das nicht haben sie mit Strafen zu rechnen. Es ist nichts einfacher als das… dieser Taxifahrer hat die Frau ganz einfach aus religiösen Gründen diskriminiert. Hoffentlich klagen die betreffenden Personen gegen das Taxiunternehmen!!!

  108. @ Tarapo 19. August 2019 at 00:57
    Es ging in diesem Thread nicht um sexuelle Verfehlungen von Taxifahrern.
    Dennoch:
    Die Vorstellung, das ein heute eingereister Flüchtling morgen Taxe fährt, ist
    reichlich naiv. Dazu gehört dann doch mehr dazu, als mancher glaubt. …
    ——–
    Es hieß ja auch nicht „Flüchtling“ und erst recht nicht „frisch eingereister Flüchtling“ sondern:
    Moslem-Taxifahrer verweigern Blindenhunden den Transport …
    Alles klar?

  109. jeanette
    18. August 2019 at 22:05

    Das einzige was die Deutschen noch manchen können, bevor man sie alle abmurkst ist, sich riesige Hunde zuzulegen, mit denen durch die Gegend zu laufen.

    Das ist das Einzige, wovor diese SÜDLÄNDER Respekt haben!!

    Keine Polizei,
    kein deutscher Mann,
    keine deutsche Frau,
    kein Kind,
    ABER EIN RIESEN HUND DANN MACHEN SIE EINEN RIESEN BOGEN!!
    ***************** Kann ich so nur unterschreiben. Meine Hunde kommen fast überall mit hin, selbst im Büro sind sie dabei. Der Große ist ein Cane Corso in lackschwarz. Musels sind hier eher selten zu sehen, auch weil ich Orte meide, wo die Kuffnuckendichte höher sein könnte. Aber wenn ich mal welchen begegne, halten sie Abstand. Sind sie alleine, grüßen sie freundlich, während sie einen großen Bogen laufen. Die Schleiereulen reagieren etwas empfindlicher, die springen zur Seite, wenn sie uns sehen. Das haben die schon gemacht, als der Hund noch ein knuffiger Welpe war und jeder den eigentlich knuddeln wollte 🙂

Comments are closed.