Vergleicht in seinem Buch die europäische EU-Elite mit der damaligen sowjetischen Elite - der polnische Philosoph und Politiker Prof. Ryszard Legutko.
Vergleicht in seinem Buch die europäische EU-Elite mit der damaligen sowjetischen Elite - der polnische Philosoph und Politiker Prof. Ryszard Legutko.
Print Friendly

Auf den Westen brauchen wir nicht mehr hoffen. Wir werden nicht aus England gerettet, nicht aus Frankreich, nicht aus Spanien. Womöglich aber aus dem Osten? Zumindest ist man dort noch wach gegenüber Brüssel und Islamisierung, gegenüber kommunistischen Bedrohungen und „liberalen“ Verlockungen. In Polen gab es noch keinen islamischen Terroranschlag. Wieso? Weil man eine restriktive Zuwanderungspolitik sein eigen nennt! Weil man christlich und patriotisch ist, weil man Gefahren jeder Art emsig bekämpft.

Der polnische Politiker und Philosoph Prof. Ryszard Legutko hat Teil an dieser polnischen Erfolgsgeschichte. Für die konservative Partei PiS sitzt er im Europaparlament, in Krakau lehrt er an der Universität jungen Menschen europäische Geistesgeschichte. Diese geballte Kompetenz aus Theorie und Praxis hat nun ein Buch vorgelegt, das es in sich hat: „Der Dämon der Demokratie“ untersucht „Totalitäre Strömungen in liberalen Gesellschaften“.

Anzeige

Motiviert wurde Legutko durch enttäuschende Gesprächspartner aus Westeuropa. Er merkte, dass Liberale jeder Partei immer wieder tolerant gegenüber totalitären Ideologien wie dem Kommunismus waren. Im Kommunismus waren alle gleichgeschaltet. Wer in ihm gelebt hat, musste den Herrschenden gehorchen, er musste das tun, was von ihm erwartet wurde, er durfte keine Meinung haben, die abweicht. Das war 1990 vorbei. Doch dann merkte Legutko: Ja, vorbei. Aber wieder da. Unter anderen Vorzeichen, liberaldemokratischen EU-Vorzeichen!

Was Legutko nun vorlegt, hat gewaltige Sprengkraft in sich. Es ist die erste systematische Analyse des Zusammenhangs zwischen Kommunismus und Brüssel-Liberalismus, zwischen UdSSR und EUdSSR. Seine These: Die europäische Elite ist wie damals die Moskauer Elite. Heute aber gibt es ein anderes Menschheitsprojekt als die „klassenlose Gesellschaft“. Heute gibt es Massenzuwanderung und Islamisierung als Schritte zur offenen, multikulturellen Gesellschaft.

Legutko warnt vor Politikern, die sich in humanitäre Gewänder kleiden

Der polnische Politiker-Philosoph warnt vor solchen Experimenten. Europa ist bedroht durch diese Überfremdung. Zugleich ist Europa bedroht durch die Zerstörung des Nationalstaats. Denn ihm werden immer mehr Rechte entzogen. Gleichzeitig erhält die Bürokratie in Brüssel (wie früher in Moskau!) immer mehr Narrenfreiheiten und kann agieren, wie sie will.

Legutko ist kein Schreihals. Er will den Vergleich Kommunismus/Liberalismus nicht so betreiben, dass am Ende alles gleich ist. Er setzt die Massenmörder von damals nicht mit den Brüsseler Antidemokraten von heute gleich. Was er aber betont ist die gemeinsame Stoßrichtung der beiden Ideologien. Er warnt davor, dass man glaubt, man könne Gesellschaften vollständig umstrukturieren, ohne dabei Verbrechen zu begehen. Er warnt vor dem Verfall sozialer, moralischer und kultureller Regeln. Er warnt vor dem Untergang Europas, herbeigeführt durch Politiker, die sich in humanitäre Gewänder kleiden – wie damals die Kommunisten.

Legutkos Analyse ist tiefschürfend, christlich, konservativ – radikal im Sinne des Wortes als „an die Wurzel gehend“. Die Wurzeln von Liberalismus und Kommunismus untersucht der Autor brillant. Die Gemeinsamkeiten, die er entdeckt, erstaunen. Aber wie damals, als er im Untergrund gegen die Kommunisten ankämpfte, kämpft er heute wieder an: Gegen die EU und ihre freiheitsfeindlichen Experimente. Eine Wohltat, das dieses Buch auf Deutsch erschienen ist!

Bestellinformation:

» Ryszard Legutko: „Der Dämon der Demokratie. Totalitäre Strömungen in liberalen Gesellschaften“ (23 €)

52 KOMMENTARE

  1. Wie wäre es, wenn die Deutschen endlich erwachsen und sich selbst retten würden? Das wäre gut für das Zusammenwachsen zu einer Einheit und gut für das gesamtdeutsche und persönliche Selbstbewusstsein.

  2. Klar denkende Menschen erkennen die Folgen der ungebremsten Zuwanderung, werden aber von den Politiker und Medien als Rechtsextrem und Nazi eingestuft, damit sie ihr Vernichtungswerk vollenden können.

  3. Die in Osteuropa bewahren sich halt ihre Identität und ihre Kultur. Und wer das nicht mag, der bleibt eben draussen. Wie z.B. die blöden Moslems. Die wollen nur auf unsere Kosten wie in Arabien leben und dann noch hin und wieder Kuffar bedrohen oder gleich schreddern. Nützlich in irgendeiner Form sind die in keiner Gesellschaft.
    Ausser als Aldikunden und Asylindustriebeförderer.

    Was sich auch bewährt bei den Doofen: Der böse Russe. Der ist ja so dermassen gefährlich, da kann im Westen keiner mehr aufs Klo vor Angst.
    Obomba bombardiert 7 Länder, weil er ja hilft. Aber der Russe ist AGGRESSIV, weil er in Syrien für Ruhe sorgt. Wer den Schmarren glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Und dann dieser Muselmist überall. Wen interessierts eigentlich, wenn die sich im Jemen wieder mal gegenseitig die Meinung sagen? Geht uns das etwas an? Musel haut Musel. Es ist deren Recht, sich zu verhauen. Soll sich die arabische und afrikanische Welt doch Zerpflücken. Waffenlieferungen stoppen, militärische Interventionen abschaffen. Jeder bleibt zu Hause und lebt nach seiner Facon. Die muslimische Welt den Moslems, Afrika den Afrikanern und Europa den Europäern. USA isolieren, deren blöde Leitwährung entsorgen. Dann rotieren die im eigenen Grab. Blöde Kriegstreiber. Und die BRD spielt das Schosshündchen.

  4. Ein Werkzeug zur Zerstörung sind die Medien:

    Die Propaganda-Matrix

    Ob Russland, Syrien oder Donald Trump: Um die geopolitische Bericht­erstattung westlicher Medien zu verstehen, muss man die Schlüssel­rolle des amerikanischen Council on Foreign Relations (CFR) kennen.

    Im folgenden Beitrag wird erstmals dargestellt, wie das Netzwerk des Councils einen in sich weit­ge­hend geschlossenen, trans­atlantischen Informations­­kreislauf schuf, in dem nahezu alle relevanten Quellen und Bezugs­punkte von Mitgliedern des CFR und seiner Partner­­organisationen kontrolliert werden.

    Auf diese Weise entstand eine historisch einzigartige Informations­­matrix, die klassischer Regierungs­propaganda autoritärer Staaten deutlich überlegen ist, indes durch den Erfolg unabhängiger Medien zunehmend an Wirksamkeit verliert.

    https://swprs.org/die-propaganda-matrix/

    Die Studie als pdf: https://swprs.files.wordpress.com/2017/09/die-propaganda-matrix-spr-rmv.pdf

  5. +++ Neues aus der Messe(r)stadt Leipzig +++ Messerkunstgruppe Merkel on Tour +++

    Messerstecherei am Leipziger Hauptbahnhof: Mehrere Verletzte
    Am Dienstagabend wurden bei einer Messerstecherei am Willy-Brandt-Platz in der Leipziger Innenstadt mehrere Menschen verletzt.
    Grund zu der Auseinandersetzung lieferte ein 24 Jahre alter Mann aus Marokko. Gegen 20.15 Uhr wollte der einem 16-jährigen Libyer in der Nähe des Hauptbahnhofs Drogen verkaufen, der lehnte jedoch ab.
    Der Mann aus Marokko riss dem Minderjährigen folglich das Handy aus der Hand. Als der sich sein Eigentum zurück holen wollte, zog der Marokkaner ein Messer und verletzte den Jugendlichen oberflächlich.
    Andere Männer aus dem Ausland, die sich ebenfalls am Leipziger Hauptbahnhof aufhielten, wurden auf den Angriff aufmerksam und schritten ein.
    Daraufhin entwickelte sich ein Streit zwischen zahlreichen Personen, bei dem mehrere Messer zum Einsatz kamen. Dadurch wurden zwei weitere Beteiligte leicht verletzt, berichtet die Leipziger Polizei am Mittwochmorgen.
    Der 24-jährige, polizeibekannte Tatverdächtige wurde von den Ordnungshütern festgenommen und wird noch an diesem Tag dem Haftrichter vorgeführt.

    Quelle: https://www.tag24.de/nachrichten/messerstecherei-am-leipziger-hauptbahnhof-mehrere-verletzte-am-willy-brandt-platz-346431#article

    Warum in Leipzig alle wie rein zufällig ein Messer in der Tasche haben, hängt vermutlich mit der Nähe des benachbarten Erzgebirges und der dort traditionellen Schnitzkultur zusammen. Vermutlich waren die „Männer aus dem Ausland“ gerade auf der Anreise zum „Holzmichl-Kurs“.

  6. Wenn ich an meinen ehemaligen linken möchtegernliberalen Freundeskreis denke, -die Verwandtschaft kann man leider nicht abschaffen-, muss ich feststellen, dass diejenigen, die sich für die „Guten“ halten mit Massenmördern sympathisieren, wenn Typen wie Mao, Pol Pot, Che Guevara usw.eine gerechtere Welt versprechen.

  7. Wenn ich an meinen ehemaligen linken möchtegernliberalen Freundeskreis denke, -die Verwandtschaft kann man leider nicht abschaffen-, muss ich feststellen, dass diejenigen, die sich für die „Guten“ halten mit Massenmördern sympathisieren, wenn Typen wie Mao, Pol Pot, Che Guevara usw. eine gerechtere Welt versprechen.

  8. Würde dieses Buch nicht in deutscher Sprache erscheinen, wäre es quasi ohne Sinn, denn Deutschland ist das Zentrum eines bösartigste Züge annehmenden, totalitären und bürgerverachtenden, linksgrünen Spinnereien frönenden, genozidalen Totalitarismus nordkoreanischer Ausprägung.

  9. opferstock 4. Oktober 2017 at 09:00
    „Obomba bombardiert 7 Länder, weil er ja hilft. Aber der Russe ist AGGRESSIV, weil er in Syrien für Ruhe sorgt. Wer den Schmarren glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Und dann dieser Muselmist überall. Wen interessierts eigentlich, wenn die sich im Jemen wieder mal gegenseitig die Meinung sagen? Geht uns das etwas an? Musel haut Musel. Es ist deren Recht, sich zu verhauen. Soll sich die arabische und afrikanische Welt doch Zerpflücken. Waffenlieferungen stoppen, militärische Interventionen abschaffen. Jeder bleibt zu Hause und lebt nach seiner Facon. “

    Genau so sehe ich das auch, wenn sich jeder um seinen Mist kümmert, hat er genug zu tun. Was gehen uns die Afghanen im Hindukusch an? Wenn wir unsere Grenzen zu machen und denen dort keine Waffen mehr liefern, hat sich der ganze Spuk in spätestens 2 Jahren erledigt.

    Und wir haben im eigenen Land genug zu tun: prekäre Beschäftigung, Arbeitslosigkeit, Altersarmut, Pflegenotstand, Gesundheitskrise, verrottende Infrastruktur, energiepolitisches Chaos, Bildungsnotstand….
    Da brauchen wir nicht noch die Musels, um irgend etwas zu verbessern in der Welt.

  10. Auch in Polen gibt es Moslems und es ist auch nur eine Frage der Zeit oder Statistik, bis sich da mal einer berufen fühlt, den Dschihad-Gedanken in die Tat umzusetzen.
    Nur ist das Risiko eben kleiner als bei uns (wir reden da locker vom Faktor 100) , denn als einsamer Kämpfer, kommt so einer relativ schnell zu seinen 72 Jungfrauen, während es bei uns so einer noch bis Italien schafft und dort dann ordnungsgemäß liquidiert werden muss.
    Was mich erschreckt ist aber der Unterschied, wie mit dieser Zahl umgegangen wird: Während man in Ostmitteleuropa diese Bedrohung ersnst nimmt und nicht als abstrakte Möglichkeit abtut und nach Möglichkeiten sucht um diese Bedrohung zu reduzieren sagt die Politik bei uns: hey Leute, ist halt so, damit müsst ihr leben (und dieses ihr schließt das wir nicht ein, denn die Politiker werden eben speziell geschützt) aber geeignete aktive Maßnahmen dürft ihr nicht ergreifen, sondern nur passive, nämlich Anpassung und zuhause bleiben.

  11. Städte im Westen – PLANET DER AFFEN
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Der Osten wählt AfD, weil sie solche Zustände wie im Westen nicht haben wollen.
    .
    Merkels Asyl-Schläger und Asyl-Vergewaltiger…. kann sie behalten.
    .
    Ostdeutschland wehrt sich gegen den Merkel-Asyl-Terror!
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Vier Festnahmen nach Messerstecherei

    Banden-Krieg im Bahnhofsviertel

    Frankfurt – Die Situation im Rotlichtviertel eskaliert – obwohl die Politik das Gegenteil behauptet! Drogen, Elend und nackte Gewalt! Wie schlimm es mittlerweile wirklich ist, zeigen Ausschnitte aus einem Video, das BILD vorliegt.

    Krieg!
    .
    Auf der linken Straßenseite: ein Trupp Marokkaner. Gegenüber: mehrere Albaner.

    .
    GIBT‘S MAL WIEDER STREIT UM DROGEN? VERMUTLICH?…
    .
    Dann geht‘s blitzschnell: Zwei Männer gehen mitten auf der Straße aufeinander los – Boxkampf!
    Autos stoppen, Passanten krakeelen, immer mehr Männer mischen sich ein.
    Dann fließt Blut: Einer der Schläger kriegt eine Bierflasche über den Kopf gezogen.
    Im Getümmel zückt ein Albaner ein Messer, rammt es einem Marokkaner (27) in den Rücken.

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-am-main/banden-krieg-im-bahnhofsviertel-53393100.bild.html
    .
    .
    Düsseldorf

    Prügeltour durch zwei S-Bahnhöfe: Schlägertrupp verletzt Männer krankenhausreif

    Mehrere Männer sollen am Montagabend drei Menschen im Düsseldorfer Stadtteil Eller verletzt haben – ein Opfer erlitt lebensbedrohliche Verletzungen.

    Kurze Zeit später sollen die mutmaßlichen Täter an einem anderen S-Bahnhof in der Nähe nach Angabe eines Zeugen einen 31-Jährigen mit Faustschlägen brutal attackiert haben. Dieses Mal handelte es sich um eine etwas größere Gruppe. Auch hier sollen die Schläger gegen den Kopf des Opfers getreten haben und anschließend mit einem Schlagstock auf den Kopf des Mannes eingeschlagen haben.

    http://www.focus.de/panorama/welt/duesseldorf-pruegeltour-durch-zwei-s-bahnhoefe-schlaegertrupp-verletzt-maenner-krankenhausreif_id_7669046.html

  12. buntstift 4. Oktober 2017 at 08:45

    „Wie wäre es, wenn die Deutschen endlich erwachsen und sich selbst retten würden? Das wäre gut für das Zusammenwachsen zu einer Einheit und gut für das gesamtdeutsche und persönliche Selbstbewusstsein.“

    Welch wahre Worte! Allein, mir fehlt der Glaube. Dieses sitzpissende, rundumversicherte Volk bringt es nicht. Diese Jammereien liest man hier seit Jahren. Und andere um Hilfe anzubetteln nennen sie dann Patriotismus u. ä. Da schämt man sich, Deutscher zu sein.

  13. Polit222UN 4. Oktober 2017 at 09:42

    #Goldschatz

    Nun, für Leute, die die ethnische Zugehörigkeit eines Menschen ausschliesslich am Stempel auf einem Stück Papier, anstatt an der Kultur, der Lebensweise, den Ansichten und der Biologie festmachen, ist ein Schüler, der gemobbt wird und Amok läuft, selbstverständlich ein „Rächtzradikaler“.

    Nur „Rechte“ setzen sich gegen den linken Xenofetischismus zur Wehr.

    Wenn diese Leute ihre krude Ideologie wenigstens konsequent umsetzen würden, müsste ich sie zwar immer noch auslachen, aber wenigstens könnte man sie respektieren.

    Nur tun sie das nicht:
    Für diese Leute ist ein Iraner wie Sonboly plötzlich ein Deutscher, wenn man der deutschen Gesellschaft wegen dessen Handlungen Schaden zufügen kann, wie der Iraner an anderer Stelle selbstverständlich auf Ewig ein Iraner bleibt, wenn er seine kültürellen Eigenarten beibehalten will und diese Leute diesem Iraner das „Recht“ dazu verschaffen wollen, um die deutsche Gesellschaft dadurch ebenfalls zu schädigen.

    Deutschland verrecke!

  14. Goldschatz 4. Oktober 2017 at 10:13

    OT
    Markus Lanz (03.10.2017) mit Dr. Alexander Gauland (AfD): „Lanz attackiert Gauland“

    https://www.youtube.com/watch?v=0BsekjtAVtY

    Der GEZling, widerlich!

    Markus Lanz und seine blöden Fragen:

    Es gibt diese eine Floskel, die Markus Lanz benutzt, bei der man zusammenzuckt, sobald er sie ins Studio phrasiert: “Um jetzt mal den ganz großen Bogen zu spannen…”.

    ➡ Man zuckt zusammen, wenn er das sagt, weil danach oft etwas richtig Blödes kommt – eine Verallgemeinerung, ein Vergleich ohne jede Basis, oder einfach eine Frage, die zeigt, dass er keine Ahnung hat. Auch in der Sendung am Gründonnerstag holt er den Satz raus. Was dann folgt, ist blöder als vieles, was er je zuvor gesagt hat.

    Im Studio sitzen an diesem Donnerstag Elmar Theveßen, der Chefredakteur des ZDF, Journalist Ulrich Kienzle, das Model Pari Roehi, der deutschtürkische Unternehmer Mustafa Karadeniz und der Schauspieler Claus Theo Gärtner – besser bekannt als Privatdetektiv Matula. Die Themen: der Anschlag auf den BVB-Bus, das Referendum in der Türkei, die Biografie des Models und der neue Matula-Film

    Zuerst spricht Lanz mit ZDF-Chefredakteur Theveßen über den Anschlag auf den Bus des BVB. Viel Analyse erlaubt der Stand der Ermittlungen noch nicht, und so beschränkt sich der Journalist und Terrorismusexperte auf die Fakten: Was weiß man, was weiß man nicht.

    Der Festgenommene ist der falsche Mann

    Theveßen erklärt, dass die Bauart der Nagelbombe darauf hinweise, dass Profis am Werk gewesen seien. Der erste festgenommene Verdächtige habe sich als der falsche Mann erwiesen und die Polizei sei am Ermitteln. Man suche in der Tatmittelmeldedatei, einer Sammlung der in den letzten Jahrzehnten gesammelten Informationen über Zwischenfälle mit Sprengstoff, nach Ähnlichkeiten zum derzeitigen Fall. Viel mehr habe man noch nicht.

    Auch das am Tatort gefundene Bekennerschreiben lasse keine Rückschlüsse zu, da die Fahnder davon ausgingen, dass damit auf eine falsche Fährte geführt werden solle. Die Gebetsformel, die an Islamisten erinnern soll, sei falsch zitiert. Es könne also sein, dass der Verdacht damit auf Islamisten gelenkt werden soll. Der IS habe sich derzeit nicht zu der Tat bekannt.

    Anschließend sprechen die beiden noch ein wenig über den Fall Anis Amri, und was dabei schief gelaufen ist, bevor Lanz das Interview mit seinem Standardsatz beendet: „Das Thema wird uns mit Sicherheit noch viel beschäftigen“. Dann geht es weiter.
    Dass er gleich den Bogen ganz groß spannen wird, weiß man da noch nicht.

    Weiter also zu Erdogan. Lanz wendet sich an den Journalisten Ulrich Kienzle. Der 80-Jährige erklärt, dass Erdogan seine Machterweiterung, sein Streben nach der Alleinherrschaft von langer Hand geplant habe. „Wenn Böhmermann ihn ‚sackdoof, feige und verklemmt’ nennt, dann stimmt das nicht“, sagt er. Erdogan sei ein gefährlicher, kluger und taktisch begabter Politiker. Kienzle erinnert an den Satz, den Erdogan schon als Bürgermeister von Istanbul gesagt habe: „Wir steigen auf den Zug der Demokratie auf und wenn wir am Ziel sind, steigen wir wieder aus“.

    Ernsthafte Gegner von Erdogan, sagt Kienzle, sähen auch die Beitrittsverhandlungen zu EU nur als Vorwand Erdogans, um liberale Wähler von sich zu überzeugen. Das Bild, das man zu Anfang im Westen von Erdogan hatte, habe auf einer Fehleinschätzung beruht. In Wahrheit habe Erdogan, so Kienzle, über Jahre die Islamisierung der Türkei vorangetrieben. Er sei damit als Gegner des Staatsgründers Kemal Atatürk zu sehen, der die Türkei näher an Europa heranbringen wollte.

    Lanz spannt den Bogen und man zuckt zusammen

    Lanz erinnert das an die Situation im Iran. Das Land habe sich unter dem Schah ebenfalls liberalisiert und sei dann unter Khomeini zu einem Religionsstaat geworden. Kienzle gibt ihm recht, Erdogan mache etwas Ähnliches wie Khomeini.
    So ermutigt, gibt der Moderator Gas und sagt den Satz, den man nie erwartet, aber immer fürchtet:

    „Um jetzt mal den ganz großen Bogen zu spannen…“

    ➡ Die Nackenhaare des Fernsehzuschauers sträuben sich.

    ➡ Bitte, lass ihn nichts Blödes sagen!

    ➡ Er sagt dann etwas Blödes: „Das heißt, die Leute waren noch gar nicht bereit dafür?“

    Eine Suggestivfrage. Hingeworfen, einfach mal so, im frisch gespannten großen Bogen, vom Moderator einer der größten deutschen Talkshows. Die Frage, sie ist deshalb so problematisch, weil sie auf dem Vorurteil vom „primitiven Muslim“ aufbaut, der einfach in seiner Entwicklung noch nicht so weit sei wie die „fortschrittlichen“ westlichen Staaten. Sie basiert auf der Ausrede der europäischen Mächte zur Kolonialzeit, dass man den Kolonien mit seiner Herrschaft ja etwas Gutes tue, weil sie selbst nicht im Stande wären, sich zu regieren. Nun ist Deutschland aber seit fast 100 Jahren keine Kolonialmacht mehr. Und eigentlich müsste man meinen, dass solche Überzeugungen damit auch verschwunden sind, zumindest aus den Köpfen von deutschen Talkshowmastern.
    Die Frage lässt einen deshalb an Lanz’ Aufgeklärtheit zweifeln.

    ➡ Lanz Frage basiert auf Vorurteilen aus der Kolonialzeit

    Darüber hinaus lässt sie einen auch an seiner(Lanz) Bildung zweifeln. Als Atatürk regierte, für dessen Fortschrittlichkeit die Türken angeblich noch nicht bereit gewesen sein sollen, manövrierte sich Deutschland, die „aufgeklärte“ europäische Demokratie selbst ins dunkelste Kapitel seiner Geschichte, fuhr mit voller Kraft voraus in die Diktatur. Und trotzdem würde sich heute wohl kaum einer zu der Aussage hinreißen lassen, dass das passierte, weil Deutschland einfach „noch nicht bereit“ für die Demokratie war.

    Und heute, da die türkischen Bürger dabei sind, sich selbst ihre Freiheit einzuschränken, wird Amerika, die am längsten existierende Welt gerade von Trump regiert, einem Mann, der, wenn man seinen Aussagen glauben darf, am liebsten als Gottkaiser herrschen würde. Waren die Amerikaner etwa nach mehr als 200 Jahren auch auf einmal „noch nicht bereit“ für Bürger- und Menschenrechte?

    Natürlich nicht, wird jeder sagen. Das Argument des „Noch-nicht-Bereit-Seins“ für die Demokratie wird in Europa immer nur für außereuropäische Staaten benutzt. Und es ist jedes Mal falsch und jedes mal dumm. Weil es Vorurteile aus der Kolonialzeit benutzt und Zusammenhänge bis zur Unkenntlichkeit vereinfacht.

    Niemand in der Runde ist Lanz’ Meinung

    Glücklicherweise gibt niemand in der Runde Lanz recht. Weder Kienzle lässt sich zu einer einfachen Antwort hinreißen, noch Unternehmer Karadeniz, der in der Sendung später erklärt, warum er beim Referendum mit “Nein” stimmen wird.

    Nach einiger Zeit meldet sich dann Elmar Theveßen zu Wort und sagt das, was wirklich richtig ist: „Das Grundprinzip, das da am Werk ist, ist ja nicht etwas typisch Türkisches oder typisch Islamisches. Wir sehen es ja quer durch Europa: Wo Menschen sich abgehängt fühlen, erstehen Populisten und populistische Bewegungen, die sich den Anspruch geben, die überkommenen Strukturen völlig umzukrempeln.“

    Es sind nicht angeborene oder kulturell-gesellschaftliche Umstände, die die Demokratie erschweren. Es sind soziale Zusammenhänge. Theveßen gibt damit eine gute Antwort auf eine Frage, die man so von einem deutschen Talkshowhost im Jahr 2017 nicht mehr hören will.

    Bullshit !!!

    Der Rest der Sendung verlief ohne Zwischenfälle. Das im Iran geborene Model Pari Roehi erzählt von ihrem Leben als Trans-Frau und der Schauspieler Claus Theo Gärtner von seinen Reisen und, von was auch sonst: Matula. Leider kann man beiden nicht mehr so aufmerksam zuhören, wie man gerne würde, weil man sich immer noch nicht ganz aus der durch Lanz’ Frage ausgelösten Schockstarre gelöst hat.

    Bitte in Zukunft den Bogen nicht mehr ganz groß spannen, Herr Lanz.

    https://de.yahoo.com/nachrichten/markus-lanz-seine-vielleicht-blodeste-frage-034542031.html

  15. Wolfgang1973
    Ach ja,der Musel ist immer das Opfer,ich frag mich nur wieso?
    Weil er aus der, sein Gehirn verblendenden Glaubensecke nie heraus kommt,diese
    allem unterordnet und sich die Gesellschaft,nach seinen Vorstellungen,erschaffen will.
    Wir müssen die überall akzeptieren,bis zur eigenen Selbstaufgabe.
    Ausserdem bieten die mir nichts,was es Wert wäre,mich mit denen,näher zu befassen.

    Unser Akif oder Leyla Bilge haben dieses Mitleidsgejaller nicht nötig,sie sind und haben sich
    auf die perfekteste Weise integriert,wie auch manch andere Menschen mit Migrationshintergrund
    und solche Menschen akzeptiere ich gerne.


    Der alltägliche Terror in Deutschland

    Und überhaupt: Ist das nicht auch Terror? Einen Hilfesuchenden verbal zu bedrohen, ihn zu verurteilen, ihn mit diesen scheiß Sprüchen ständig Angst einzujagen? Für mich ist das Terror. Der tägliche Terror in Deutschland.

    Was für eine Schuld trifft uns Flüchtlinge, dass wir so behandelt werden? Was haben wir euch getan? Stellt sich überhaupt jemand diese Fragen? Ich will Antworten!

    Hört endlich auf, unsere Träume in furchtbare Albträume zu verwandeln! Unsere Seelen sind müde.

    Nähert euch uns an, lächelt zurück, grüßt zurück. Verhaltet euch wie Menschen.“

    Da haben wir es wieder,wir müssen uns annähern,nicht die,die hier zu Gast sind…

    http://www.huffingtonpost.de/ahmad-hashish/terroristen-fluechtlinge-deutschland-_b_17382252.html?utm_hp_ref=germany

  16. Achtung AFD wachsam sein.Merkel kündigte an rasch,bis 15.Oktober eine Einigung zu EU gemeinsames Budget,Verteidigung,Finanzminister usw.machen zu wollen.Am 15. ist Wahl in Österreich,Christian Kern,SPÖ,ein Merkelfan u.Globalist bleibt sicher nicht Premierminister.

  17. Demokratie in FOCUS ONLINE Country

    Ihr Beitrag: Den Bevölkerungsspezialist Schäuble weiss es genau

    Eigentlich kommt doch die AfD nicht über 5 % palaverte Schäuble. Dann sieht er Inzuchtprobleme hierzulande. Was kommt als nächstes, was Schäuble so „empfiehlt“? Die „gleichen Rechte und die gleichen Pflichten“ soll die AfD haben, salbadert Schäuble weiter. Kurze Zeit vorher machte er sich mit einer Lex AfD und Geschäftsordnungstricks zum Alterspräsidenten, damit kein AfD Mann diese Rolle übernimmt. Kein gutes Zeichen für einen seriösen Bundestagspräsidenten.

    wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.

  18. Der Brüsseler Moloch ist zwar noch nicht ganz so weit, aber der entwickelt sich genau so zum Kommunismus. AfD-Anhänger werden diffamiert und stigmatisiert. Immer mehr Zensur im Internet und die Meinungsfreiheit ist schon sehr stark eingeschränkt. Als nächstes kommen dann die Umerziehungslager.
    Einzig die AfD kann diesen gefährlichen Weg stoppen.

  19. @opferstock 4. Oktober 2017, 09:00 stimme voll und ganz zu !!!

    Buch ist bestellt bei Antaios !

    Ich plädiere schon lange dafür, den Euro und die EUdSSR komplett abzuschaffen. (Früher mal auf Twitter, aber seit die mit dem Regime zusammen arbeiten, boykottiere ich Twitter und Facebook) Wer braucht schon diese vollgefressenen, vollgesoffenen und selbstherrlichen Schmarotzer? Man sollte auch nicht die EU und Europa verwechseln, so wie das unsere Staatsfeindin Nr.1 Merkel macht. Ich wünsche mir ein Europa nach der Vorstellung von De Gaulle. Ein Europa der Vaterländer !!!

  20. Auf den Westen brauchen wir nicht mehr hoffen. Wir werden nicht aus England gerettet, nicht aus Frankreich, nicht aus Spanien. Womöglich aber aus dem Osten?

    Warum sollte der „Osten“ das tun? Als Dank für das „westliche“ Von-oben-herab-Benehmen? Für die „Polen-Witze“? Für die ewige Beleidigung Tschechiens als „die Tschechei“ (das ist kein Unwissen, sondern Ignoranz, nach 24 Jahren)? Für die primitive Bezeichnung Mitteleuropas als „Ost-Europa“? Für die dauernden Angriffe auf die ungarische bzw. polnische Regierung? Von Rußland ganz zu schweigen…
    Wenn 86% der Bevölkerung es so haben will, und das haben wir am 24. Sept. gesehen, dann braucht D doch keine Hilfe…
    Und die 14% vernünftige Wähler? Also ca. 10%, wenn man die Wahlbeteiligung berücksichtigt (den An-der-Wahl-Unbeteiligten ist es egal, so what…)-?
    Die kommen schon rein, wenn man sie dort (ge)brauchen kann, sie die dortigen Sozialkassen meiden und nach Bestehen des Lügendetektor-Testes (das könnte jeder sagen: „ICH habe die AfD gewählt“:-))
    Allerdings sollten sie schnellstens anfangen, die Sprache ihres zukünftigen Traumzieles zu lernen – Dolmetscher werden sicherlich nicht gestellt, es handelt sich dort um keine Merkelistans:-)

  21. Recht hat der Pole! genau deswegen fuehle ich mich viel besser zusammen mit Osteuropaeer als mit versifften aus dem Westen! und das Leben hier in Baltikum ist auch besser und sinnvoller! Nie wieder Schland!!!

  22. Was sich auch bewährt bei den Doofen: Der böse Russe. Der ist ja so dermassen gefährlich, da kann im Westen keiner mehr aufs Klo vor Angst.

    Ist klar.
    Putin hat ja auch versprochen Terroristen bis ins Scheisshaus zu jagen.

  23. Mordi 4. Oktober 2017 at 11:31
    voellige meine Zustimmung! westen ist dekadent und degeneriert! habe das schon vor 18 Jahren beobachtet- keine koennte seine Sceixxe aufreumen- brauchte eine Russlanddeutsche Putzfrau… Degeneratengesellschaft endlich wird eliminiert! Und das ist auch gut so! Muhammedanerinvasion ist gerade das was Ihr verdient habt! enjoy!

  24. Mordi, wir aus Osteuropa sehen Eropa als unseren Kontinent! wir werden es rein halten! Nicht aus Liebe zu Euch- dekadenten Weichlingen aus dem Westen, Ihr seit uns nur ein Bischen weniger wiederlich als die Mohammeds, aber dies ist Unser Kontinent. Und der Berfreiung wird kommen! auch fuer die von Euch die bis dann noch am Leben geblieben werden!

  25. Drobo 4. Oktober 2017 at 11:46
    Was sich auch bewährt bei den Doofen: Der böse Russe. Der ist ja so dermassen gefährlich, da kann im Westen keiner mehr aufs Klo vor Angst.

    Ist klar.
    Putin hat ja auch versprochen Terroristen bis ins Scheisshaus zu jagen.
    drobo, Russen sind unsere, Deutsche natuerliche Verbundete!und nicht die aus der andere Seite des Atlantiks.

  26. Russen sind unsere, Deutsche natuerliche Verbundete!und nicht die aus der andere Seite des Atlantiks.

    Ich habe gerne Verbündete von beiden Seiten.

  27. Auf den Westen brauchen wir nicht mehr hoffen. Wir werden nicht aus England gerettet, nicht aus Frankreich, nicht aus Spanien.

    Nein, sicher nicht. Auch nicht aus den USA.

    Womöglich aber aus dem Osten?

    Auch nicht.
    Die hinken uns lediglich ein paar Jahrzehnte hinterher.

    @buntstift 4. Oktober 2017 at 08:45:

    Wie wäre es, wenn die Deutschen endlich erwachsen und sich selbst retten würden? Das wäre gut für das Zusammenwachsen zu einer Einheit und gut für das gesamtdeutsche und persönliche Selbstbewusstsein.

    So machen wir das.
    Ich glaube nur, die Reihenfolge muss ein bisschen anders sein – erst das Erwachsenwerden und das Selbstbewusstsein, dann die Rettung. Das ist aber alles nicht ganz einfach und vielleicht auch ein bisschen anders, als die meisten sich das vorstellen.

    Ich sag’s ja nur ungern, aber es passt so schön in dem Zusammenhang: Während meiner Zeit in einem internationalen politisch inkorrekten Forum bin ich (vor allem bei Amerikanern) zuweilen der Hoffnung und teilweise erstaunlich naiven Gewissheit begegnet, dass WIR das mit der Rettung aller schon irgendwann übernehmen werden. Es lastet also eine große Verantwortung auf unseren Schultern, wie’s aussieht.

  28. @ wernergerman 4. Oktober 2017 at 11:47:

    voellige meine Zustimmung! westen ist dekadent und degeneriert! habe das schon vor 18 Jahren beobachtet- keine koennte seine Sceixxe aufreumen- brauchte eine Russlanddeutsche Putzfrau… Degeneratengesellschaft endlich wird eliminiert! Und das ist auch gut so! Muhammedanerinvasion ist gerade das was Ihr verdient habt! enjoy!

    Einzig aus Rücksicht auf die Betreiber von PI bekommst du auf diese Unverschämtheit hier nicht die Antwort, die du auf einem Blog, für den ich selber verantwortlich bin, oder im echten Leben bekommen würdest.

    @Liebe Landsleute und andere Westeuropäer:

    Wer sich solche von krasser Ahnungslosigkeit geprägten hochmütigen Frechheiten unwidersprochen bieten lässt oder sie – als Deutscher – sogar noch zustimmend abnickt oder gar nachplappert, braucht von Erwachsenwerden und Selbstbewusstsein gar nicht erst anzufangen. Wir haben nicht den geringsten Grund, uns vor Osteuropäern zu verstecken. Wohlgemerkt, ich sage NICHT, dass wir ihnen irgendwie überlegen sind, aber wir sind auch nicht unterlegen. Aber ich würde raten: Erstmal das durchstehen, was wir durchgestanden haben und jeden Tag durchstehen müssen und dann (falls als Volk überhaupt noch da) die Klappe aufreißen – das ist zu unseren Lebzeiten gar nicht mehr möglich.

    Gegen eine freundliche Zusammenarbeit und Erkenntnisaustausch mit Osteuropäern und anderen Völkern habe ich überhaupt nichts, im Gegenteil, das ist sogar ungeheur wichtig. Aber die Betonung liegt auf „freundlich“.

  29. Wir Deutschen werden wohl wirklich langsam alt…

    „Er, unzweifelhaft der Befreier Germaniens, der Mann, der nicht die ersten Anfänge des römischen Volks – wie andere Könige und Heerführer -, sondern das römische Reich in seiner höchsten Blüte angegriffen hat, in den Feldschlachten mit unentschiedenem Erfolge, im Kriege unüberwunden.“ Soweit der römische Geschichtsschreiber Tacitus über Hermann den Cherusker. Wir Deutschen müssen also wirklich langsam alt werden, denn heute werden wir nicht einmal mehr mit den nordamerikanischen Wilden fertig, weshalb wir deren Chlorhühnchen essen und in einer Art europäischem Indianerreservat und Vergewaltigungsfreizeitpark für Sittenstrolche aus aller Welt leben. Geschichtlich betrachtet hat dies den Nachteil, daß so die allmähliche Verdrängung und Ausrottung der deutschen Urbevölkerung als ziemlich würdeloses Ende der deutschen Nation und nicht der glorreiche Untergang im Sechsjährigen Krieg in den Geschichtsbüchern stehen wird, aber der Nachruhm ist ja ohnehin eitel wie Mark Aurel sagt…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  30. Anstatt ein Buch nach dem anderen rauszuhauen und dem geneigten eh schon wachen Leser, der den Inhalt sowieso schon vom Titel her erahnt und am eigenen Leibe gerade selber erfährt, das letzte bisschen Bares noch aus der Tasche zu ziehen, sollten die Herrschaften über Lyrik und Lettern sich doch mal selber an ihre (goldene) Nase fassen!
    Solche Bücher werden es kaum in die Regale schaffen, geschweige von gewissen schlafenden Leuten als „Wecker“ gelesen. Das wurde uns doch erst kürzlich vom „Silberjungen“ vor Augen geführt!
    Ihr Schreibelinge solltet eure Bücher an genau diese „Schlafschafe“ verschenken!
    Auf die Gefahr hin, dass diese Klientel weder lesen noch schreiben können (oder wollen), gebe ich absolut keine Gewähr!

  31. Nuada 4. Oktober 2017 at 12:08
    Während meiner Zeit in einem internationalen politisch inkorrekten Forum bin ich (vor allem bei Amerikanern) zuweilen der Hoffnung und teilweise erstaunlich naiven Gewissheit begegnet, dass WIR das mit der Rettung aller schon irgendwann übernehmen werden. Es lastet also eine große Verantwortung auf unseren Schultern, wie’s aussieht.
    —————————————————————————-
    Ich habe von Patrioten gehört, dass das in rechten Kreisen in Griechenland ähnlich aussieht. Die hoffen auf UNS. Dem war das dann richtig peinlich den griechischen Kameraden zu erklären wie so die Lage bei den deutschen Patrioten momentan ist. Es ist auch interessant, dass sich in den Niederlanden und in Australien (!) Ableger von PEGIDA gebildet haben. Viele weiße westliche Patrioten wollen quasi den „deutschen Weg“ gehen. Das Wort „Lügenpresse“ wird original in deutsch von der amerikanischen alt right verwendet.
    Also ein bisschen selbstbewusst dürfen wir Deutschen schon sein- und ja, die Verantwortung liegt bei UNS!

    wernergerman:
    „Aber ich würde raten: Erstmal das durchstehen, was wir durchgestanden haben und jeden Tag durchstehen müssen und dann (falls als Volk überhaupt noch da) die Klappe aufreißen – das ist zu unseren Lebzeiten gar nicht mehr möglich.“

    Dieser werner scheint nix anderes auf PI zu machen, als über seine Landsleute abzulästern. Übrigens ein leider typisch deutscher Charakterzug: Der Hang zur Selbstzerfleischung. Sowas sollte unter deutschen patriotischen Kreisen geächtet sein. Wenn nicht WIR Deutschland und unser Volk lieben, dann tut es NIEMAND.

  32. Vermutlich werden uns die Polen nicht retten. Aber sie könnten der EU und Merkel das Leben schwerer machen. Wobei ich mir da aber nicht sicher bin. Eigentlich müßten Polen, Ungarn usw. ja aus der EU austraten. Denn formal kann es natürlich nicht angehen, dass sie Mitglied sind, sich Beschlüssen die formal nun mal verbindlich sind (und die sie ja auch selbst mit beschlossen haben), verweigern. Wobei ich mich jetzt nicht auskenne wie die Formalitäten in einzelnen genau sind.

  33. wernergerman 4. Oktober 2017 at 11:47
    wernergerman 4. Oktober 2017 at 11:54

    […] westen ist […] bzw. […] wir aus Osteuropa […]

    Ein großes Mißverständnis – der Westen ist meine Heimat (und wird es auch immer bleiben), die ich (noch) nicht „einfach so“ aufgebe. Allerdings frage ich mich manchmal, wieso eigentlich nicht und wieso das Ganze? Alles, was jetzt noch über 14% kommt, sind „Spätzündmitläufer“, zu spät zählt nicht, es bleibt also nur ein Siebtel der Einwohner…
    Genug polemisiert, auf jeden sollten die Väter dann als letzte gehen, nicht als erste – das ist dann keine plausible „Flucht“…

  34. Wenn uns jemand aus diesem bunten Irrenhaus hilt, dann nur der Osten. Und natürlich bin auch ich für ein gutes Verhältnis zu Russland.

  35. @ derBunte 4. Oktober 2017 at 13:24:

    Das ist ja lustig, dass Du von vergleichbaren Erfahrungen aus Griechenland weißt. Es scheint wirklich, dass wir bei ausländischen Patrioten gar nicht so schlecht dastehen wie in der Vorstellungswelt von einigen inländischen. Natürlich gibt es auch dümmlich-boshafte Ausländer, die es ausnützen, dass in der BRD ungestraft gegen Deutsche gehetzt werden kann, und die dann die ganze Leier von wegen „dekadent“ und „verweichlicht“und „Warum lasst ihr euch das gefallen?“ abziehen, ohne die geringste Ahnung zu haben, wie sie sich selber in einer vergleichbaren Lage halten würden, weil’s noch nie passiert ist.

    Aber es sind sehr wenige, und es ist nun wirklich nicht notwendig, sich ausgerechnet über solche Gestalten zu freuen oder ihnen gar zuzustimmen, wo es so viele freundliche, nachdenkliche und auch weise Ausländer gibt, mit denen man sich in gegenseitigem Respekt unterhalten kann. Es ist ein Zeichen eines miesen Charakters, wenn man die Zustände in der BRD ausnützt, um sich in einer läppischen Aufgeblasener-Pseudomacho-Nummer über die Einheimischen zu erheben wie ein prolliger Teenie beim .. ähem… vergleich.

    Übrigens ein leider typisch deutscher Charakterzug: Der Hang zur Selbstzerfleischung.

    Ja, das ist die hässliche, missratene Schwester der Fähigkeit zur Selbsterkenntnis, und wo viel Licht ist, ist leider auch viel Schatten. Es stimmt schon, dass wir ein grüblerisches Naturell haben und ein bisschen dazu neigen, die Ansprüche an uns selber in unerreichbare Höhen zu schrauben, um dann in Schwermut zu verfallen, wenn sie – wie nicht anders zu erwarten – nicht erfüllt werden. Die Vorstellung, dass in Demokratien alles, was geschieht, vom Volk so gewollt ist oder zumindest ganz leicht geändert werden könnte, macht die Neigung, Fehler – auch gegen jede Realitätsbetrachtung – immer nur bei sich selber zu suchen und die Außenwelt auszublenden, auch nicht gerade besser.

    Es ist wichtig, sich das bewusst zu machen und auch bewusst von der Selbstzerfleischung zur Selbsterkenntnis unter Einbeziehung der Lage überzugehen. Es ist ganz und gar nicht beschämend, was da rauskommt, wenn man die Lage und und seine Mitmenschen realistisch betrachtet, anstatt auf Wahlstatistiken zu stieren und sich in ein Wolkekuckucksheim zu verirren, in dem man alles ganz leicht ändern könnte. Es ist möglich, aber es ist NICHT LEICHT. Wir haben uns verdammt gut gehalten und tun das immer noch.

    Sowas sollte unter deutschen patriotischen Kreisen geächtet sein.

    Ja, das sollte es. Das ist es aber leider nicht. Tatsächlich wird sogar gerade in patriotischen Kreisen mehr als in „Normalo“-Kreisen – wohl überwiegend aufgrund enttäuschter unrealistischer Erwartungen oder aber teilweise auch von ganz und gar nicht patriotische Infiltranten – ein Selbsthass gepflegt, der noch ätzender und verletzender ist als das ganze „Bomber-Harris-do-it-agein“-Gebrüll der Antifa. Natürlich wäre eine wirklich Bombardierung schlimmer, aber das passiert ja aufgrund des Gebrülls nicht, und es tut nicht so abscheulich weh wie dieses bittere verbiestere Aufzählen von Eigenschaften, die jedem echten Deutschen in der Seele zuwider sind.

    Wenn nicht WIR Deutschland und unser Volk lieben, dann tut es NIEMAND.

    Ja. Und darüber hinaus: Ich finde, es ist gar nicht schwer.

  36. @ Wolfgang1973 4. Oktober 2017 at 10:31
    Hallo,
    dieses ANTI AfD Propaganda Video möchte unbedingt bewertet werden!
    Danke!
    https://www.youtube.com/watch?v=hb5wvL_c4kU
    ___________________________________________
    Anderes Thema?

    Gesunde Menschen reagieren auf Stalking z.B so:
    „Menschen, die gestalkt werden, erleben innere Unruhe, ÄNGSTE, viele entwickeln Schlafstörungen oder Depressionen. Je nach Ausmaß des Stalkings kann es auch zu einer Posttraumatischen Belastungsstörung kommen, sodass jemand permanent unruhig ist, bestimmte Orte meidet und immer wieder durch Flashbacks an besonders zudringliche Handlungen denken muss.
    (Quelle: http://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2015-12/stalking-opfer-psychologe-wolf-ortiz-mueller)“

    Stalkern hingegen REICHT ES dann auch mal mit den Ängsten von gesund reagierenden Menschen?

    Und übrigens: der Islam ist Frieden sagen die Mohammedaner!

    anderes Thema:
    Politiker machen auch schon Hausbesuche:
    https://www.waz.de/staedte/muelheim/politiker-gehen-zum-hausbesuch-id8251105.html

    Zitat aus dem Video: ‚wir können auch schon deutsch‘. ‚erster Schritt’…

    Ich habe sicherheitshalber schon einen Koran und ein Kopftuch, liebe Grüße aus Westdeutschland/Hessen!!!

  37. Warum einfach nicht sagen – wir schaffen das nicht. Wir haben nicht die Ressourcen dazu ganz Afrika aufzunehmen. So sehr mir die Menschen auch Leid tun. Wir müssen endlich die Konzerne in die Pflicht nehmen. Sie beuten die Menschen in Afrika und Asien brutal aus und machen ganze Landstriche unbewohnbar. Kinderarbeit bei den Smartphoneherstellern für 70 Cent die Stunde. 12 Stunden-Schichten in den provisorischen Bergwerken von Kongo bei der Tantal-Gewinnung. Die Bosse bekommen ihre Hälse nicht voll. Wenn wir nichts dagegen unternehmen dann kommen bald alle nach Europa. Die nächste Welle bahnt sich schon an.

  38. @ Martin Schmitt 18:09
    Richtig, es sind Großkonzerne und Investoren, welche die Afrikaner ausbeuten. Statt dessen wird pauschal der kleine Mann in Deutschland dafür verantwortlich gemacht.
    Aber in erster Linie muss die Bevölkerungsexplosion in Afrika gestoppt werden.

  39. Meiner Ansicht nach gehört das zu Plan

    Die ehemaligen Ostblock-Länder an der Grenze zu Rußland = Hoch, Stramm, Stark

    die Nutzlosen Länder im Hinterland (Deutschland, Frankreich, GB, Itailen) = Runter, Schwach, Chaotisch.

    Man erzeugt somit eine „geostrategische Welle“ gegen Rußland.

    So hat man es übrigens auch in Frankreich gemacht, als Deutschland noch die Grenze zur russischen Grenze war. Frankreich wurde erniedrigt und islamisiert, und Deutschland wurde aufgebaut.

    Das Ziel der Männer in den Hinterzimmern bleibt: Rußland erobern.
    Und die Bürger lassen sich das gefallen.

  40. Ich habe hier unten im Breisgau gute Kontakte zur dt.-russischen Community. Durchweg ordentliche, fleissige Leute, die man gern als Nachbarn hätte.
    Und durch die Bank : AfD – Wähler !

    Als ich mit ihnen über die Geschichte “ Ehe für alle “ und die Konsequenzen sprach – kirchliche Trauungen, rechtliche Gleichstellung, Adoption, usw. – und versuchte, ihnen diesen Gender – Unfug – u.a. Frau und Mann als soziales Konstrukt – zu erläutern, da waren die sprachlos.
    All diese Leute : Kopf kaputt ! So ihr Kommentar.

    Wenn ich ihnen jetzt noch von der Heirat eines dt. Offiziers der Luftwaffe in vollem Wichs mit einem Mann
    berichte und dies auch noch mit Bildern belege, dann fallen die vollends vom Glauben ab !

    Aber gut zu wissen, daß es noch Menschen gibt, die sich ihren gesunden Menschenverstand bewahrt haben!

Comments are closed.