Demokratieverständnis der SED in zwei Sätzen: „Solche hinterlistigen Schweine. Das hätte ich selbst Jürgen Walter nicht zugetraut.“ (Hermann Schaus, Foto, Vizepräsident des Hessischen Landtages) am 3.11.2008. Inzwischen entschuldigte er sich bei den vier SPD-Abgeordneten – allerdings erst nach Aufforderung durch den Landtagspräsidenten Norbert Kartmann (CDU).

(Spürnase: Thomas D.)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

42 KOMMENTARE

  1. Naja. Wer Menschen an der Mauer ermordet, von dem kann man nichts anderes erwarten. Demokratieverständnis = 0.

    Nur gut, dass sie zumindest in Hessen die nächste Zeit in der Versenkung verschwinden.

  2. Ja ja!
    Alle sind Schweine, die den Linken nicht willfährig sind.
    Die müssen alle ins Lager!
    Sibirien oder so

  3. Linker bezeichnet Abweichler als Schweine.

    Eine Reaktion, die voll und ganz dem geistigen Niveau der linken entspricht.

  4. Na, da muss ich bei dem Jungen ein wenig widersprechen. Er hat offensichtlich keinen DKP- oder SED-Hintergrund. Es handelt sich offensichtlich um ein von der SPD enttäuschtes ehemaliges Parteimitglied, das sich immer noch sehr mit Lygilantie verbunden fühlt.

    ehemaliges aktives Mitglied der SPD (1972-1993)
    ehem. Mitglied im geschäftsführenden Landesvorstand der WASG

    http://www.linksfraktion-hessen.de/cms/abgeordnete/die-abgeordneten/hermann-schaus.html

  5. Das Verhalten von Schaus sei unwürdig, kritisierte Kartmann. „In dieser Situation ist fraglich für mich, wie Sie dieses Haus weiterhin als Vizepräsident nach außen und innen vertreten können.“ Er könne Abgeordnete zwar außerhalb der Plenarsitzungen nicht zur Ordnung rufen, sagte der Landtagspräsident. Zu seinen Aufgaben gehöre es aber, die Würde des Landtags wahren.

    Nobbi Kartmann, mein ehemaliger Chemielehrer, hat dem Schw… aber gut eins eingeschenkt. Richtig so! 🙂

  6. Und? Was soll das Theater?

    Der Mann ist enttäscht und macht seiner Entäuschung Luft…

    Auch wenn ich mit dem nun wirklich nicht in Einklang stehe – aber solche Ausbrüche muss man nun wirklich nicht auf die Goldwaage legen!

    Was zählt ist, dass Ypsilanti auf die Nase gefallen ist – was interessieren da zerplatzte Seifenblasen linker Träumer? Es hat sich ausgeträumt!

  7. Hinterlistig war einzig und allein die Lügilanti, die das Wahlvolk auf perfideste belogen und betrogen hat.

    Eine entlarvende Entgleisung dieses Linkspfostens, wenn er diejenigen diffamiert, die noch Anstand, Charakter und Rückgrat haben..

    Aber so sind sie halt, diese linken unmoralischen Totalversager..

  8. In welchen politischen Systemen in der deutschen Vergangenheit bekamen Gegner Tiernamen? Hmmm………….

    Ich erinnere mich an Ratten……..

    Diese Linksnazis sind das Krebsgeschwür der Demokratie.

  9. #9 Norbert Gehrig:

    Täusche Dich nicht. Helmut Schmidt ist noch aktiver, als Du denkst. Nicht nur als Herausgeber. Er ist auch am Thema Islam dran. Äußerte er in einem Stern-Interview im April. Als ich ihm eine Koranzusammenfassung schickte, hat er sich sogar schriftlich bedankt. Ich denke, er ist sehr aufmerksam..

  10. Sowas müssten sich mal andere erlauben, da gäbe es neben Anzeige, wochenlanger Aussperrung aus dem Landtag und anderem gar nicht genügend Munition, die auf diese Personen abgeschossen würde.
    Lässt jedenfalls tief blicken, was ein solcher Vize-Präsident des Landtages und seinesgleichen so realisieren würden, wenn sie an der Macht stünden. Da kann einem nur die Angst kommen, was „Deutsche“ wählen, nur weil sie den totalen Versorgungsstaat wünschen …

  11. Niemand von den Gescholtenen hätte sich für unsere Sache eingesetzt ,nicht im Ansatz.Also hält sich mein Mitleid in Grenzen. Das ist eine innerbetriebliche Angelegenheit,sonst nichts.

  12. So what?????

    Wer sagt nicht schon mal Drecksau oder Arschloch zu irgendeinem?????

    Diese Moralkeule ist doch nicht nötig!

    Schon vor dreißig Jahren bei den GrünINNEN war solch ein Jargon gang und gebe!!

    „Da hat diese blöde Sau den Antrag gestellt!“

    Eine weibliche GrünIN über eine andere weibliche GrünIN nach einem Landesparteitag in Hannover.

    Wegen dieser vorbildlichen Umgangsformen bin ich dann bei den GrünINNEN wieder ausgetreten.

    Solch ein mieses hinter dem Rücken rumschludern habe ich bei anderen Parteien auch nicht annähernd so erlebt!

  13. Dass der Menschenmüll seine Fratze offenlegt, ist doch eiegtnlich erfreulich und zeigt wie sehr die linke Hunde getroffen wurden.

  14. Ich habe Frau Y. noch nicht abgeschrieben. So realitätsblind wie sie ist, wird sie weiter versuchen ihr Ziel zu ereichen – ohne jede Rücksicht auf ihre Partei auch wenn diese dabei in Trümmer fällt.

    Die Lösung für sie ist denkbar einfach: die 4 Abweichler werden gezwungen ihr Mandat niederzulegen (es gab schon zahltreiche Rufe nach einem Parteiausschluss). Die frei gewordenen Plätze werden dann durch garantiert Y-treue SPDler ersetzt und es kommt zum neuen Anlauf.

    Das einzige, was den Hessen diese Frau ersparen kann, sind baldige Neuwahlen.

  15. #24 KDL (04. Nov 2008 23:15)

    So sind die Spielregeln in der Parteiendiktatur in Deutschland.

    Solidarität mit der „Partei“ kommt VOR Charakter. Darum gibt es auch so aussergewöhnliche Parteikarrieren von gewissen Leuten.

  16. Eigentlich hatte ich schon einen Text für einen Brief fertig, wo ich diesen sauberen Herrn über eine Verwechslung aufklären wollte: die mit dem Gewissen, das sind die 4 ‚Abweichler‘. Das gewissenlose Schwein hingegen ist der mit dem Amt des Vizepräsident des hessischen Landtages.

    Aber dann habe ich erst bemerkt: der ist ja gar kein SPD-ler, sondern Angehöriger der Linken!

    Es gibt Menschen, die würden mit diesen Angehörigen des Mauermörder-Fanclubs sogar koalieren.

    Ich halte solche moralischen Totalversager noch nicht mal für würdig, ein Schreiben zu erhalten, also lass ich’s.

    Wie kommt eigentlich so ein Abschaum an so ein Amt?

  17. … des VizepräsidentEN natürlich.

    PI, darf ich mir was zu Weihnachten wünschen?

    Eine Editierfunktion vielleicht?

  18. Schon zur DDR-Zeiten wurde diese barbarische(sozialistische) Diktatur von den Medien und den sogenanten Intellektuellen verniedlicht.Diese gleichen Altkader hoffieren die Kommunisten weiter.Man schau sich doch nur das Fernsehen an. Die Hiltlerdiktatur wird in den teuflischsten Farben dargestellt, während die DDR als niedliches Unikum veralbert wird.

  19. Es geibt noch mehr Saftschubsen!!

    „Die SPD-Landeschefs von Thüringen und dem Saarland, die 2009 vor Landtagswahlen stehen, sehen nach dem Debakel in Hessen keinen Grund, eine rot-rote Koalition auszuschließen. „Unsere Voraussetzung ist, dass die SPD den Ministerpräsidenten stellt“, bekräftigte der Thüringer Christoph Matschie.

    Der Saarländer Heiko Maas sagte: „Wer bereit ist, zu unseren inhaltlichen Bedingungen ein faires, modernes Saarland zu schaffen, und zu vertrauensvoller Zusammenarbeit bereit ist, ist nach der Wahl auch ein potenzieller Gesprächspartner.“

    http://www.sueddeutsche.de/,ra1m1/politik/791/316672/text/

  20. Hm, ist das jetzt der Umgangston gegen Abweichler? Ist das der Jargon und das Gebaren unserer Eliten? Aber ich kann mich noch entsinnen als Ende der 70-er Jahre an meinem Arbeitsplatz Menschen, von denen man wusste, dass sie CDU wählen, von ihren Kollegen als Idioten und Dummköpfe, die man am besten nicht wählen lassen sollte, beschimpft wurden. Sehr tolerant. Die Geldumverteilungspolitik, die damals begonnen hat, hat eben besser gefallen.

  21. Mal abgesehen davon, dass der Vollpfosten einen an der Waffel hat.
    Glaubt irgendjemand, dass es bei den anderen Parteien anders ablaufen würde?! Bestimmt nicht! Die wenigsten „Parteisoldaten“ handeln nach IHREM eigenen WILLEN! Die jetzige „Hexenverfolgung“ der 4 ist ein Schlag ins Gesicht. Wer immer noch glaubt, dass es in der BRD einen Demokratie gibt, der muss wohl in den letzten Tagen nicht wirklich aufgepasst haben.

  22. So wie der aussieht, muß er einen Schweinekomplex haben. Wahrscheinlich haben ihm die Leute zu häufig gesagt, er sei ein Schwein, und er denkt deswegen, es sei nichts unanständiges dabei, jemand ein Schwein zu nennen.

  23. Hat den der Mann keinen Spiegel?
    Diese Aussage zeigt das geistige Niveau der SPD….und wie geht weiter….nach dem alten Motto: Pack schlägt sich..Pack verträgt sich

  24. warum regt mich diese Aussage der Linken nicht auf? Weil sie sich damit in ihrer alten Tradition befindet. Schon zu den Zeiten der Großen Vaters aller friedliebenden Völker, Stalin(Satan hab ihn selig), sprach sein viehischer Generalstaatsanwalt Wyschinski bei den berüchtigten Moskauer prozessen von „…tollwütigen Hunden…Läusen im Pelz des Sozialismus…,von Schweinen mit menschlichem Antlitz…,Ungeziefer, welches ausgerottet werden muß im Kampf zum Sieg…“ Es war auch unter Hitler üblich, den erklärten Feinden die Menscheneigenschaft abzusprechen und sie somit auch außerhalb der menschlichen Gemeinschaft zu stellen, denn dann sind bestimmte Hemmungen viel leichter zu überwinden, wenn darum geht, dieses „Ungeziefer“ auszumerzen, zu bekämpfen.

    Für mich zeigen solche Aussagen, wes Geistes Kind dieser Typ ist, in welcher grauenvollen Tradition sich diese Linke befindet.

  25. Wenn die Linken erst einmal die Macht übernommen haben in Deutschland wird es „lustig“. Da kann ich nur sagen, glücklich können sich dann all diejenigen fühlen, die es noch rechtzeitig raus geschafft haben. 🙁

  26. #38 Sepp Bayern (05. Nov 2008 11:54)

    Hat den der Mann keinen Spiegel?
    Diese Aussage zeigt das geistige Niveau der SPD….und wie geht weiter….nach dem alten Motto: Pack schlägt sich..Pack verträgt sich

    Mitnichten zeigt diese Aussage das geistige Niewo der SPD!

    Das ist nämlich ein Linker, der das verlautbarte!

Comments are closed.