Es werde Licht – oder auch nicht. Eine besonders helle Entscheidung hat man in Oxford jedenfalls nicht getroffen. Will man doch dort tatsächlich Weihachten zu einem „Winter-Licht-Festival“ umfunktionieren, nur um bloß keine Muslime zu beleidigen. Wer auch immer diesen Einfall hatte, war wohl keine besondere Leuchte, findet die Sun. Sogar die örtlichen Muslime halten es dieses Getue für eine lachhafte Schnapsidee.

So wollten die Oxforder in übertriebener Rücksichtnahme zudem auf den offenbar auch bei Muslimen beliebten großen Weihnachtsbaum in der Stadt verzichten und diesen durch ein Modell des Sonnensystems ersetzen. Also eher zurück zum Mithraskult des sol invictus statt Christfest. Die Einfallspinsel erklären, um die Weihnachtszeit würden ja viele ein Lichterfest feiern und jeder könnte seins dann in dem Sonnensystem und der Licht-Fest-Party erkennen.

Ein Blödsinn, finden alle, außer diejenigen, die den „hellen“ Einfall hatten. Auch der örtliche Rabbi Eli Bracknell meinte:

“Es ist wichtig, das traditionelle britische Weihnachtsfest beizubehalten.“

In Llandovery, West Wales, wurde das Dhimmidude-Weihnachtsgeschenk etwas anders verpackt. Dort hat man das Aufstellen von 60 Christbäumen verboten, weil man dazu Leitern bräuchte und dies zu gefährlich sei. Nach all den Jahren unfallfreier Christbaum-Tradition ist dieser Brauch auf einmal zu riskant.

(Spürnase: Crysis01)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

68 KOMMENTARE

  1. #1 Plondfair (04. Nov 2008 15:43)

    PI sollte einen Dhimmitude-Preis stiften. Verliehen würde dieser nach elektronischer Volksabstimmung unter den Mitschreibern. Ich denke, Grossbritannien würde den ersten erhalten.

  2. Ein „Winter-Licht-Festival“??

    Die brauchen das Rad nicht neu zu erfinden; Heidnischer Kulturersatz für Weihnahcten gibts doch schon lange:

    Haben die Briten noch nie was von „Väterchen Frost“ gehört?

  3. #5 Guantanamo

    Keine schlechte Idee, aber man sollte den Preis nur an natürliche Personen verleihen (sonst wird das mit dem Überreichen so schwer).

  4. Wenn wir in Deutschland dann eines Tages auch mal so weit sind, dürfte es richtig schwer werden, eine Alternative zum christlichen Weihnachtsfest zu finden. Man könnte natürlich das alte germanische Jul-Fest wiederbeleben, so etwas würde unter dem Prädikat „völkisch-national“ aber mit Sicherheit wieder in der rechten Ecke landen. Und am Ende würde dann wieder die Antifa auf der Matte stehen. Tja, als Dhimmi hat man´s eben nicht leicht!

  5. Ich denke nicht, dass wir über die Engländer lachen sollten, denn solche Lichtgestalten gibt es auch bei uns zur genüge. Ist nur eine Frage der Zeit, bis irgendein bekiffter 68er Idiot (oder deren Nachgeburten) mit sowas hier ebenfalls hausieren gehen.

  6. Auch örtliche Muslime halten es für eine Schnapsidee? Ich dachte immer alle Muslime sind gleich und von grundauf böse – kam hier jedenfalls immer so rüber…

  7. #10 Renton (04. Nov 2008 16:07)

    so etwas würde unter dem Prädikat “völkisch-national” aber mit Sicherheit wieder in der rechten Ecke landen.

    Zu recht. In der Tat, das Julfest wurde von Himmler wiederbelebt. Und außer Nasen weiss ich von niemandem, der in Deutschland, der Schweiz oder Österreich das Julfest feiert. Vielleicht ein paar folkloristische Neuheiden?

  8. Europa und das Christentum werden abgeschaltet.

    Und die Politiker segnen es ab. Sie eilen den Muslimvorderungen sogar noch vorraus.

  9. War doch schon, zu Zeiten von Rot-Grün wollte doch wie hiess er noch Hanf-Moslemian ströbele diverse Christliche Feiertage abschaffen und durch Moslemische ersetzen.

    Zum Glück hat er nicht genug Leute gefunden die das mitgetragen haben. Sonst wärs bei uns schon längst soweit.

    Naja, ich denke mal, das sind die letzten Zuckungen von Labour, nächstes Jahr werden die ihr Waterloo erleben, so wie schon bei den Kommunalwahlen im Frühjahr.

  10. Letztes Jahr wurde in Brüssel der Portier des Justizpalastes gefeuert, weil er eigeninitiativlich in der Eingangshalle potenziell islambeleidigend einen Weihnachtsbaum errichtet hatte. Einziges Problem: er war ein Musel (was in diesem Falle niemand interessiert hatte).

    Fragt mich nicht, woher ich’s hab. Ist ein Jahr her.

  11. Das abschaffen des „Weihnachtsbaums“ in England ist genau genommen ein Rückschritt in der Migration. Schliesslich wurde dieser dort durch die Migranten innerhalb der Königsfamilie eingeführt. Eigentlich ein Fall für den Menschenrechtsrat.

  12. Ich denke nicht, dass man hierbei den Mithras-Kult im Auge hatte.

    Komplette Verblödung dürfte – so banal es klingt – eher die Ursache sein!

  13. Ich habe es vor Wochen hier schon mal geschrieben, auf RTL West wurde gemeldet, Köln wolle diese Jahr keine Weihnachtsmärkte, sondern „Wintermärkte“ veranstalten, mit der Begründung, sie dann bis in den Januar geöffnet zu lassen.
    Wir werden sehen, ob die Aussteller das mitmachen…

  14. In Paris teilte im Winter 2006 der Verein „Solidarité des Francais“ vor den Bahnhöfen warme Specksuppe an die Obdachlosen aus, egal an welche. Der Polizeipräfekt liess die Suppenaktion wegen Diskriminierung verbieten. Das Verwaltungsgericht Paris hob das Verbot aus. Der Polizeipräfekt ging in die Appellation.

    Der Staatsrat (Oberstes Verwaltungsgericht) kassierte daraufhin das Entscheid des Verwaltungsgerichts Paris. Die Specksuppe blieb verboten, da negative Reaktionen auf die Austeilung von „diskriminatorischer“ Specksuppe die öffentliche Ordnung hätten stören können.

    Gussu hier: http://dinersroom.free.fr/index.php?2007/01/06/312-cochon-d-ordre-public-la-soupe-au-lard-etait-elle-discriminatoire

    Na, erinnert es euch nicht an Köln, 19.09.08?

  15. Mir scheint es langsam so, dass der Islam nur eine willkommene Gelegenheit ist, dass Christentum abzuschaffen. Zu erst hat man den Glauben ausgehöhlt und entleert, jetzt kann man es fast widerstandslos abschaffen. Auf jedenfall steckt System dahinter, welches über das Beleidigtsein von Moslems hinausgeht.

  16. Die Engländer sind in Europa wohl am meisten verblödet, dann kommen noch einige Wikinger-Staaten, in denen die meisten auch recht blöd ausschauen, die Belgier existieren eh schon kaum mehr vor Blödheit und dann kommen bald einmal die Teutonen und Alemannen, die auch zu Hosenpissern und Scheissern verkommen sind. Alles EU-Staaten, woher das wohl kommen mag?

  17. Weihnachten wird “Winter-Licht-Festival”

    So weit sind wir also schon: Bereits das Aufstellen eines Weihnachtsbaumes gilt im multikulturellen Mainstream als Verbrechen.

    Wir sollten nun erst recht souverän und offen das Weihnachtsfest feiern -und zwar als betont CHRISTLICHES Fest.

    Bald ist Weihnachten. Zeigt es allen Musel-Kollaborateuren! Volles Programm!

    Widerstand!

  18. Wenn ich zum erstenmal diese Seite besuchen würde äme ich zu dem Schluß das es bei den Briten und in ganz Europa hackt.

    Da ich aber schon länger PI lese kann ich nur zu dem Schluß kommen das „unsere“ Elite aus Nazis besteht. Wie das? Sie ärgern uns so lange mit dieser besch****en moslemischen Einwanderung bis wir die Schnauze voll haben und wieder Nazis wählen. Das Dumme ist nur es kommt immer anders und zweitens als man denkt. Wenn die glauben der „Bevölkerungsaustausch“ würde so einfach von statten gehen, dann haben sie sich getäuscht. Heute sind wieder zwei Leute wach geworden dank Einzelgespräche. Es gibt einen Unterschied zwischen öffentlicher und Veröffentlichter Meinung die Einzigen die das noch nicht wahrhaben wollen sind unsere „Eliten“. Sobald das Thema Islamisierung offen diskutiert werden kann, kippt die Stimmung ganz schnell und es wird was getan. Und dieses Kippen der Stimmung wird eher kippen als das die Moslems die Bevölkerungsmehrheit stellen, viel eher. Und Pi leistet dazu einen wertvollen Beitrag.

  19. #28 Mastro Cecco (04. Nov 2008 17:01)

    Zeigt es allen Musel-Kollaborateuren! Volles Programm!

    Da ich Edelmann bin, gibt es bei mir zu Weihnachten Wild. Auch Wildschwein, natürlich. Und ordentliche Weine und Verdauerlis. Und einen Tannenbaum, eine Krippe und lauter beleidigende Sachen.

    Haram volles Programm!

  20. Die Briten werden immer verwunderlicher.

    Sie schmeißen sich selbst weg, sogar, bevor es von ihnen verlangt wird.

  21. Alle Jahre wieder: In vorauseilendem Gehorsam kommt kein Nikolaus mehr in die Kindergärten, wird kein Christbaum mehr aufgestellt, wird Weihnachten abgeschafft.

  22. Wir werden uns als entwickelte Völker erst dann in Sicherheit und Frieden wissen können, wenn Personen mit derlei und anderen Hirngespinsten links und rechts unserer Wege für jeden gut sichtbare Warnzeichen darstellen.

  23. Da ich Edelmann bin, gibt es bei mir zu Weihnachten Wild. Auch Wildschwein, natürlich. Und ordentliche Weine und Verdauerlis. Und einen Tannenbaum, eine Krippe und lauter beleidigende Sachen.

    Haram volles Programm!

    Ich will dich jetzt nicht persönlich angreifen oder so, aber ich denke man sollte Weihnachten aus religiösen Gründen feiern. An 362 Tagen im Jahr kann man haram sein so viel man will. Man muss sich vr Augen halten, dass Weihnachten, der Zentrale Punkt unserer Gesellschaftsform ist. Was hat unsere Zivilisation mehr geprägt als die Geburt Christi? Nichts, alles andere sind austauschbare Randerscheinungen.

    Nehmt mal wieder die Bibel in die Hand, kauft euch einen Rosenkranz, nehmt euren Glauben ernst.

  24. Was hat Weihnachten auch für ne Existenzberechtigung… Ist doch ein „Scheiß-Christen-Fest“…

  25. Feiert das große blau gelbe Möbelhaus nicht immer Jul-Fest?
    Und da war noch sowas mit Kerzen Anfang Dezember. Hab den Namen vergessen.

    Vergessliche Ariele

  26. Sogar die örtlichen Muslime halten es dieses Getue für eine lachhafte Schnapsidee.

    Kein Wunder: Auch wenn man Weihnachten als „Winter-Licht-Fest“ oder Festival bezeichnet, bleibt es trotzdem haram für die Muslime. Es macht also keinen Unterschied!

    Und Gott sprach: „Es werde Licht!“….und….es ward Licht. Ich empfehle die Heitere Schöpfungsgeschichte für fröhliche Erdenbürger von Jean Effel, verlegt im Rowohlt Verlag.

  27. Seht Euch die Leserbriefe dazu in der Sun an: es gibt genug Leute, die sich über diese Zustände aufregen, aber eben nur unter einem Nick im Internet. In der Öffentlichkeit aber trauen sie sich nicht. Da gelten weiterhin die alten britischen Tugenden, die hier jetzt zu Untugenden pervertieren:
    Man ist tolerant und lässt jeden tun, was er will –
    Man regt sich über nichts auf und bewahrt stoischen Gleichmut –
    Man gibt sich pragmatisch und besteht nicht auf Prinzipien (wie die Deutschen)-

    Und die britischen Linken waren immer schon betont religionsfeindlich
    es geht denen, glaube ich, wirklich mehr darum, das Christentum zurückzudrängen, als den Moslems entgegenzukommen.

    Höffentlich können sich die Briten demnächst an den Wahlurnen dazu aufraffen, Labour in die Wüste zu schicken!

  28. #36 bordi (04. Nov 2008 17:23)

    Ich will dich jetzt nicht persönlich angreifen oder so, aber ich denke man sollte Weihnachten aus religiösen Gründen feiern.
    Nehmt mal wieder die Bibel in die Hand, kauft euch einen Rosenkranz, nehmt euren Glauben ernst.

    Ihr Religiösen seit alle gleich, egal ob Christen oder Mohammedaner, ihr wollt den Menschen vorschreiben wie sie ihr Leben gestalten sollen und was sie zu glauben haben und was nicht.

    Für mich ist Weihnachten ein Familienfest, die religiöse Tradition die dahinter steht interessiert mich nicht. Es gibt auch weniger strenggläubige Muslime die gerne das Weihnachtsfest zum Anlass nehmen ein Familienfest zu machen und ihre Kinder zu beschenken.

  29. Ihr Religiösen seit alle gleich, egal ob Christen oder Mohammedaner, ihr wollt den Menschen vorschreiben wie sie ihr Leben gestalten sollen und was sie zu glauben haben und was nicht.

    Für mich ist Weihnachten ein Familienfest, die religiöse Tradition die dahinter steht interessiert mich nicht. Es gibt auch weniger strenggläubige Muslime die gerne das Weihnachtsfest zum Anlass nehmen ein Familienfest zu machen und ihre Kinder zu beschenken.

    GENAU meine Meinung , Religion ist da für mich bestenfalls zweitrangig. Es ist ein Teil unseres Kulturgutes , unserer Traditionen , unserer Identität , das was uns ausmacht und jeder Versuch da was aus zu löschen bedeutet UNS aus zu löschen.
    Man muss nicht gross irgendwelchen Sinn oder Zweck hinterfragen. Es ist so weil es immer so war und fertig. Alles andere intressiert nicht !

  30. Zu Weihnachten fällt mir noch ein, dass dieses ein Fest ist das die Christen von den Heiden oder Römern übernommen haben, denn in der Weihnachtszeit hat die Sonne den tiefsten Stand erreicht und die Tage werden von da an wieder länger.

  31. Hat jemand schon mal einen Moslem gesehen, der sich beleidigt fühlt, weil er Weihnachtsgeld bekommen hat??

  32. Im ehemaligen SED-Staat hießen die Weihnachtsengel auch nicht Weihnachtsengel, sondern – ideologiekompatibel – Jahresendzeitfiguren.

  33. Ihr Religiösen seit alle gleich, egal ob Christen oder Mohammedaner, ihr wollt den Menschen vorschreiben wie sie ihr Leben gestalten sollen und was sie zu glauben haben und was nicht.

    Und sofort geiffert einer 🙂

    Ja, als katholischer Christ nehme ich mir das Recht heraus zu sagen wie ein christliches Hochfest begangen werden sollte. Nämlich nach alter Tradition, wie schon unsere Väter, Großväter und Urgroßväter es begangen haben.

    Für mich ist Weihnachten ein Familienfest, die religiöse Tradition die dahinter steht interessiert mich nicht. Es gibt auch weniger strenggläubige Muslime die gerne das Weihnachtsfest zum Anlass nehmen ein Familienfest zu machen und ihre Kinder zu beschenken.

    Hier fängt das Problem an: Erst ist es ein religiöses Fest, dann ein Familienfest und zum Schluss sind wir beim Winter-Licht-Festival.

  34. Wenn sich alles weiterhin so rasant dem Abgrund zu entwickelt könnte es passieren das nicht nur die Tage,sondern bei manchen Leuten auch die Gesichter länger werden.

  35. Hi: Alle die heute aktiv für John McCain arbeiten wollen, können sich auf johnmccain.com als Unterstützer registrieren lassen und erhalten dann Telefonadressen, um die Amerikaner noch einmal aufzurütteln, zur Wahl zu gehen und John McCain ihre Stimme zu geben. Der Inhalt ist vorgegeben, natürlich könnte es zu Nachfragen kommen, Grundkenntnisse in Englisch sind also Voraussetzung, wie ich gerade eben auch schmerzlich erfahren musste 😉 Naja, die Amis nehmens locker^^

  36. In England haben sie Mönchen und Nonnen Ermordet um die Klöstern zu plündern, weil der King dem Papst kein Tribut mehr zollen wollte.
    In religiöser Hinsicht (und auch sonst, z.B. kulinarisch) sind Briten zu allem fähig, ausser offenbar zu erkennen, dass eine Horde Beduinen und Mameluken ihre Heimat am erobern ist.
    God save the Queen!

  37. @ #48 Moltke (04. Nov 2008 19:04)

    Im ehemaligen SED-Staat hießen die Weihnachtsengel auch nicht Weihnachtsengel, sondern – ideologiekompatibel – Jahresendzeitfiguren.


    …deshalb erwarte ich analog dazu bald, zumindest schon mal in den Ländern wo SED/SPD/GrünInnen sich recht nahe stehen (Berlin), ein Jahresendlichterfest.
    Ostern könnte dann noch zum Ovo-Jahrdrittelfest verarbeitet werden.

  38. #49 bordi (04. Nov 2008 19:10)
    Ja, als katholischer Christ nehme ich mir das Recht heraus zu sagen wie ein christliches Hochfest begangen werden sollte. Nämlich nach alter Tradition, wie schon unsere Väter, Großväter und Urgroßväter es begangen haben.

    Sicher doch, Traditionen kannst du pflegen solang du mir nicht in meinen Privatbereich dreinredest und mich meiner Freiheiten beraubst.
    Du hast bestimmt auch kein Auto weil dein Urgroßvater auch keines hatte, reitest du auf einem Esel?

    Hier fängt das Problem an: Erst ist es ein religiöses Fest, dann ein Familienfest und zum Schluss sind wir beim Winter-Licht-Festival.

    Das würde mir zwar auch nicht gefallen und mir wäre es recht wenn Weihnachten uns noch recht lang erhalten bliebe. Früher oder später vielleicht, wenn die Moslems zahlenmäßig überlegen sind wird eventuell die Bezeichnung geändert oder die Moslems behalten die Bezeichnung, bei aus Traditionsgründen 😉 . Übrigens die Christen habens selber schon vorgemacht indem sie Festlichkeiten zur Winter-Sonnenwende, in Christi’s Geburtstag umwandelten.

  39. Die „Entweihung“ der vormals christlichen Feiertage ist ein logischer Schritt auf dem Weg in eine säkulare Welt. Es ist lächerlich, Allah mit Jesus trotzen zu wollen. Nur eine Gesellschaft, die den Glauben ins Private zurückdrängt und in der Öffentilchekeit keine hegemonischen Ansprüche irgendeiner Religion duldet hat eine Chance, einen allgemeinverbindlichen, gerechten Rechtsstaat aufrechterhalten zu können.
    Ich sehe hier keinen „Ausverkauf“ christlicher Traditionen sondern eine natürliche, gesunde Weiterentwicklung und Anpassung an die veränderten Sitten.

  40. Hark the herald angels sing
    „Glory to the newborn King!
    Peace on earth and mercy mild
    God and sinners reconciled“
    Joyful, all ye nations rise
    Join the triumph of the skies
    With the angelic host proclaim:
    „Christ is born in Bethlehem“
    Hark! The herald angels sing
    „Glory to the newborn King!“

    http://de.youtube.com/watch?v=LDPwNPAV6tA

  41. Unglaublich, was für ein Ausverkauf der eigenen Wurzeln.

    Würg… GUALP.. Hab’ich mir doch auf die Tastatur gekotzt Schweinerei…

  42. #48 Moltke (04. Nov 2008 19:04)

    Im ehemaligen SED-Staat hießen die Weihnachtsengel auch nicht Weihnachtsengel, sondern – ideologiekompatibel – Jahresendzeitfiguren.

    Heh, wohl zuviel ‚komische‘ Filme geguckt? …endzeit…

    Na, aber sicher doch! In der DDR (nicht „ehemalige/frühere DDR“ bzw. „ehemaliger SED-Staat“ – so einen Staat gab es nicht – sonst bitte auch „ehemalige Weimarer Republik“, „ehemaliges Römisches Reich“ usw. sagen und schreiben!) hießen die ganz normal Weihnachtsengel. So wie der Osterhase auch der Osterhase, der Nikolaus der Nikolaus war.

    Jahresendflügelfigur (!) ist ein Kunstwort und war wohl die Bezeichnung in Planungs- und Produktionsunterlagen, gesagt hat das niemand. – Probier doch mal, das Wort zu sprechen. Da kriegste ja ’n Knoten im Hals.

  43. Niemand macht irgend etwas kaputt wenn wir es nicht zulassen.Die können doch labern und anregen ,denn mehr können sie nicht,was sie wollen.In diesen Sinne, euch allen ein schönes ,wenn auch verfrühtes Weihnachtsfest.Was juckts die deutsche Eiche wenn sich die Sau dran reibt,nichts rein garnichts.(-:

  44. #13 Christian Ernst

    Es gibt eben sottiche und sottiche. Und wir sind hier nicht generell gegen Muslime, sondern daß der Islam das alleinige oder überhaupt hier das Herrschaftssystem wird.

    Diese Muslime sind eben aus dem islamischen Herrschaftsbereich hierher gekommen, und haben sich so gut integriert, daß sie das islamische Herrschaftssystem gar nicht hier haben wollen.

  45. #48 Moltke

    Ist das eine DIN- oder RGB-Norm.

    Ich finde, es gibt soviele Normen, die sollten wir Weihnachten draussen im Schnee lassen. Übrigens diese Norm stimmt nicht mehr.

  46. @Bratpfanne

    Jahresendflügelfigur (!) ist ein Kunstwort und war wohl die Bezeichnung in Planungs- und Produktionsunterlagen, gesagt hat das niemand. – Probier doch mal, das Wort zu sprechen. Da kriegste ja ‘n Knoten im Hals.

    Es war auch keine Produktionsplanungsbezeichnung (nur die Produktgruppe Puppe – genauer: Plaste-Puppe). Dies ist ein Produkt antikommunistischer Propaganda. In Wirklichkeit wurde der Begriff von religiösen Ossis benutzt, um sich über den säkularen Staat lustig zu machen.

  47. @ logine

    Die “Entweihung” der vormals christlichen Feiertage ist ein logischer Schritt auf dem Weg in eine säkulare Welt. Es ist lächerlich, Allah mit Jesus trotzen zu wollen. Nur eine Gesellschaft, die den Glauben ins Private zurückdrängt und in der Öffentilchekeit keine hegemonischen Ansprüche irgendeiner Religion duldet hat eine Chance, einen allgemeinverbindlichen, gerechten Rechtsstaat aufrechterhalten zu können.
    Ich sehe hier keinen “Ausverkauf” christlicher Traditionen sondern eine natürliche, gesunde Weiterentwicklung und Anpassung an die veränderten Sitten.

    Zum einen ist der Weihnachtsbaum ein heidnisches Symbol und zum anderen gibt es auch in einer säkularen Gesellschaft nichts gegen die Verwendung von Krippen und Engeln im öffentlichem Raum einzuwenden. Ich habe bisher – als Atheist – jedesmal das Weihnachtsfest mit einem kitschig-christlich geschmückten Weihnachtsbaum begangen. Das ist wohl ein tradierter Brauch. Selbst die Christianisierung hat heidnische Bräuche wie Ostereier, Osterhase, Osterbäume, Weihnachtsbäume etc. nicht abgeschafft.

  48. Wie lange mag es noch gehen bis wir wieder bei den Jahresendflügelfiguren sind?
    Die Briten sind aber wenigstens ehrlich und wollen Weihnachten gleich ganz abschaffen mit dieser Aktion.
    Daneben sind die Zürcher die reinsten Heuchler! Die haben in vorauseilendem Gehorsam ihre traditionelle (und bei uns in der Schweiz relativ bekannte) Weihnachtsbeleuchtung entlang der Bahnhofstrasse vor ein paar Jahren durch ein paar unschöne Neonröhren ersetzt, denen nun wirklich jedes Bisschen Feierlichkeit und Bezug zu Weihnachten fehlt.
    Natürlich würden sie nie zugeben, dass das mit einer bestimmten Gruppe von Leuten zusammenhängt.
    Und weil alle finden, dass es kacke aussieht – und das vor allem im Vergleich zu den Weihnachtsdekorationen der Geschäfte entlang der Bahnhofstrasse – wollte die Stadt Zürich allen Ernstes auch noch den Geschäften ihre traditionellen Dekorationen und Beleuchtungen verbieten!
    Aber die Moslems haben natürlich nichts damit zu tun.
    Wenn ihr mich fragt, sollte der Nikolaus ihnen allen ein Stück Kohle bringen!

  49. Die Tommys spinnen! Die scheinen ja einen noch größeren Drang zum Sklavenleben zu haben wie wir!?

  50. dem oxforder „winter-licht-festival“ könnte man etwas mehr mohammedanisches flair verpassen, wenn auch brauchtum aus dem osten berücksichtigt wird: ich denke da z.b. an steinigungen von magistratsangehörigen. streng auf dem boden der scharia natürlich.

Comments are closed.