Das Wandgemälde des Chemnitzer Künstlers Benjamin Jahn Zschocke, das in den letzten Tagen für großen Wirbel in den Medien sorgte (PI berichtete), wurde heute Vormittag übermalt. Eine Sitzblockade von Studenten, die die Übermalung des Bildes verhindern wollten, wurde von 15 Polizisten gewaltsam aufgelöst. Einzelheiten hier…

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

72 KOMMENTARE

  1. Gerade von Gemälden geht eine große Gefahr für die freiheitlich-demokratische Grundordnung aus.

    Der Kampf gegen Rechts wird auch mit dem Malerpinsel geführt!

  2. Habe nichts anderes erwartet. Es geht weiter abwärts, und im September werden die Totengräber Deutschlands alle in ihren Ämtrn bestätigt. Ein erneut schlimmer Tag für Deutschland. 🙁

  3. Es ist Freitag, der 17.04.2009. In Deutschland werden Künstler wieder politisch durch staatliche Organe verfolgt. Einstweiliger Rechtsschutz durch die Gerichte wird abgelehnt.

    Der Staat hat ab heute also wieder das Recht Kunst zu interpretieren und über ihre Darbietung zu entscheiden.

    Zuerst gewährt man einem Künstler das Recht ein Werk zu erstellen, dann schädigt man seinen Ruf und zerstört das Kunstwerk.

    Im öffentlichen Raum.

    Das ich das noch erleben darf.

  4. @ #4 kongomüller: Das ist die Stadt mit den „drei O“: Gohrl-Morks-Stodt. Dort war man schon immer etwas eigenartig mit Wandschmuck – so wurde schon 1993 Werbung der Mauritius – Brauerei in Zwickau für baurechtswidrig erklärt.
    Zum aktuellen Fall: Wieder einmal knickt die Blockpartei CDU ein und prostituiert sich den Grünofaschisten. Es ist einfach nur noch entsetzlich!

  5. Hätte der Künstler nationalsozialiste Elemente verarbeitet, hätte ich das Geschehen noch nachvollziehen können. Aber hier wurde ein Werk vernichtet, nur weil der Künstler nicht so links denkt, wie es von einem Künstler erwartet wird.

    Das ist exakt die Vorgehensweise der Nazis (also der echten und nicht der eingebildeten). Die Nazis haben Bilder und Bücher verbrannt, nur weil der Künstler Kommunist oder Jude war. Hier passt der alte Spruch: „Ich könnte gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte“.

    Ach ja, die Taliban haben auch ihnen nicht genehme Kunst (Buddha-Statuen) zerstört – genau wie unzählige andere Potentaten vor ihnen auch.

  6. Es war wohl „Entartete Kunst“?
    Die Zeichen des 4. Reiches sind nicht mehr zu übersehen.

  7. Ich schlage vor jeder Deutsche ersticht sich selbst… er könnte ja von einem Nazi abstammen.

  8. Hurra, hurra,
    die Faschos, sie sind wieder da…

    Am 1. Mai könnte doch das Reichstagsgebäude in Berlin beschädigt werden, doch dazu sind die dummen Krawallos zu feige. Gegen Wehrlose und tote Gegenstände sind sie unglaublich stark.

    Für mich sind die ganzen Linken nur noch ungebildeter Abschaum. Schnell, stark und intelligent = schnell gegen die Pumpe gelaufen, stark abgeprallt und intelligent noch mal dagegen gelaufen.

  9. Eine Ausstellung von mir wurde letztes Jahr auch zensiert, sprich Linksfaschos legten meinem Galeristen nahen, ein bestimmtes Bild nicht zu zeigen.
    Der legte dann mir nahe das zu akzeptieren, bin ihm nicht böse dafür, der muß ja auch sehen heil über die Runden zu kommen, in dem Gewerbe ist es nicht einfach.

    Es wird immer schlimmer.

    Unterstützen sie Künstler die den gesunden Menschenverstand wählen, und nicht irgendwelche verqueren Ideologien. Solange noch Zeit ist.

    Kaufen Sie meine Bilder.

    Klicken Sie auf meinen Namen und seien sie Willkommen auf meiner Website.

    Ich muß jetzt erstmal kotzen gehen.

  10. und wie immer an forderster front mit dabei:

    unsere geliebte polizei dein freund und helfer.

    (mimimi ich kann doch nix für, bekomm doch auch nur meine befehle von oben usw, bla bla bla)

  11. @13 Freesbee

    WOW!!! Ich bin sehr beeindruckt und bedrückt von Ihren Bildern.
    Auch wenn ich kein großer Kunstkenner bin, haben Ihre Bilder etwas in mir bewegt.

    „Linksfaschos legten meinem Galeristen nahe, ein bestimmtes Bild nicht zu zeigen.“

    Lassen sie mich raten.
    Es war das Bild „Islam heißt Frieden“?

  12. Noch was zu meinen Bildern. Viele davon werden sicherlich nicht den Geschmack treffen, der die heutige Dumm-Masse beeindruckt. Es geht dabei oft um meine persönliche Ausseinandersetzung mit der Vergänglichkeit des Lebens. Weitere Ausführungen würden jetzt hier zu weit führen. Nur damit keine Mißverstäntnisse entstehen: Ich liebe das Leben!

  13. »Dort, wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen.« [Heinrich Heine]

    Dort, wo man Bilder vernichtet, vernichtet man am Ende auch Menschen! [Eurabier]

    Wir dachten 1989, nach 40 Jahren würde die DDR-Diktatur zuende gehen, aber wir wurden getäuscht!

    2009 ging nach 60 Jahren die Nachkriegsdemokratie zuende, mit freundlicher Unterstützung von Grünen, SED/Die MauermörderInnen, DGB und der antisemitsichen Antifa!

  14. @#18 Eurabier

    nicht zuletzt durch die exekutive

    (mimimi ich kann doch nix für, bekomm doch auch nur meine befehle von oben usw, bla bla bla)

  15. Der sogenannte „Kampf gegen Rechts“ führt immer mehr zum skrupellosen Gesinnungsterror:

    Der Maler ist ein Rechter. Kein Neonazi oder NPD-Mann, aber ehemaliger Burschenschafter und Mitarbeiter der Stadtratsfraktion „Pro Chemnitz/DSU“ (früher Republikaner).
    Für Petra Zais reicht das. Sie ist Vorstandmitglied der Grünen in Chemnitz, Mitarbeiterin des „Mobilen Beratungsteams“ gegen Rechtsextremismus und eine der schärfsten Kritikerinnen des Schulgemäldes. „Der Beschluss, das Bild zu entfernen, ist richtig“, findet sie. In Schulen dürfe keine Kunst hängen „von Leuten, die unsere freiheitliche Gesellschaft ablehnen“. Zschocke bezeichnet den Vorwurf als „Quatsch“. Er sei „einfach konservativ“. Kontakte zur NPD oder zu Neonazis habe er nie gehabt.
    http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/472322

    Jetzt reichen schon unbewiesene Behauptungen und falsche Verdächtigungen, um den Ruf eines Menschen und dessen wirtschaftliche Existenz zu zerstören.
    Willkür, Gesinnungswahn, Gesinnungsterror: Die Hetzer der linken Political Correctness betreiben Hexenjagden, wie schon ihre Vorgänger während der Inquisition.

    Das Böse sagt, es selbst sei das Gute – und behauptet, das Gute sei in Wirklichkeit das Böse. So tarnt sich das Böse, um die Macht über unsere Köpfe und Herzen zu erlangen.

    Viele Menschen kennen den Unterschied zwischen Gut und Böse nicht. So rennen sie ins offene Messer. So kann das Böse siegen.

  16. Wenigstens hat Götz Kubitschek mit seinen Mitstreitern Widerstand geleistet. Übrigens: Ich kann ein Abo der Sezession sehr empfehlen. Man kann auch ein Probeheft bestellen. Die Zeitung ist sehr schön aufgemacht und die Beiträge interessant. Außerdem unterstüzt man so zur Abwechslung einmal ein garantiert nicht linkes Medium.

  17. Ich fasse es immer weniger je länger ich darüber nachdenke. Ich wurde „nur“ zensiert. Der Chemnitz-Künstler-Kollege wurde ÜBERMALT! Ich klink mich aus, ich muß jetzt wirklich nur noch kotzen
    ist es wirklich wieder soweit?
    gute Nacht
    bis Morgen in alter Frische.

  18. @freespee
    chapeau! Beeindruckende arbeiten dabei! ich schon im Kunst-LK wegen Pornographie und Blasphemie verantworten musste, habe ich mich gegen eine künstlerische Karriere entschieden, jetzt nur noch Hobby. Vor ca. einem Jahr fand ich im Internet ein Bild, dass Mohammed aus lauter Fliegen zusammengesetzt zeigt, im Hintergrund ein Mädchen mit blutigem Kleid. Vermutlich amerikanischer Herkunft. Ich suche es seit dem, ist aber nicht mehr im Netz zu finden. Kennst Du das Bild oder den Künstler? – Falls nicht vielleicht eine schöne Idee für Dich. LG JD

  19. Barbarisch – wer die „Nazis“ verhindern will, darf sich nicht selbst wie einer verhalten.

  20. Die immer wieder als Paradepferd „rechter“ Tendenzen bemühte NPD ist nichts weiter als ein ebenfalls linksradikaler Haufen.

    Wer diesen Verein noch von SED/PDS, Antifanten und sonstigen roten und braunen Schläger- und Terrortrupps auf Strassen, in Parlamenten und Medien unterscheiden will, müßte schon anfangen Schei§§e zu sortieren.

    Ratio

  21. Der Stil des Berichtes auf „Sezession“ erinnert mich aber an ähnliche Reportagen bei den Linken. Kommt das daher, weil es immer Studenten sind, die schreiben?

  22. Das ganze kann man auch gerne als Berufsverbot auslegen. Sollte sich auf jeden Fall das Bundesverfassungsgericht mit beschäftigen.

  23. wir sind mitten im vierten reich und keiner merkt es bzw. wollen es gar nicht merken !

    unsere enkel werden uns auch mal fragen…opa warum hast du nix gemacht !!!

  24. Was mir in Deutschland aufgefallen ist: Es gibt mehr (!) Rechts- statt Linkskurven! Da stimmt doch was nicht im Staate Deutschland! Rechtskurven! Verdammt! Eine Gefahr für die freiheitlich-demokratische Gesellschaftsordnung. Oh, und die Fahrzeuge sind – psssssttt – „RECHTS“-gelenkt! Geht gar nicht!

  25. OT: Was ist mit der Zensur beim Kölner Stadtanzeiger los? Dieser aufmüpfige Kommentar hält sich dort schon eine dreiviertel Stunde: „Damit ist wohl wieder die nächste Runde des Pro-Köln Bashing eingeleitet.
    Alle linksextremen Vaterladsveräter, Chaoten, DGB Kommunisten und Kirchennaivlinge dürfen wieder ungehemmt mit Hilfe der Medien auf Islamkritiker einschlagen und diese öffentlich als Rechtsextreme diffamieren.
    Das diese sich als nützliche Idioten der demokratiefeindlichsten Politikreligion der Welt instrumentalisieren lassen merken sie in ihrer Verblendung nicht mal ansatzweise. Dieses substanzlose Gezetere wird immer unglaubwürdiger und nieveauloser.“

  26. oops…nein natürlich nicht rechtsgelenkt! nochmals glück gehabt! putze mir grade die einzelne, übergrosse antifa-Sch(w)eissperle von der Stirn! Ufff…geht doch

  27. zynismus off: liebe deutsche. geht mal an die frische luft, atmet ein paarmal durch und denkt mal in ruhe durch, was in eurem land eigentlich abgeht. wer da noch nicht die notbremse ziehen will……der darf nach nordkorea

  28. ich bin ja sonst nicht für übertreibungen, das werfe ich stets den linken vor, doch wann brennen bei uns die bücher?

    mfg

  29. Hallo Freesbee!!!
    Danke für Ihren Hinweis auf Ihre Bilder!
    Sind wirklich sehenswert!
    Mir sind sie zu negativ, aber sie sind stark im Ausdruck!
    Und ich finde es gut, dass Sie hier Stellung nehmen!
    Es gibt so viele Genres, die linksgrün (ich sage dazu: fahrlässig ignorant und ahnungslos!) dominiert sind, dass es eine dankbare Erfrischung ist, mal denkende Beispiele dieser Spezies zu erleben!
    Bin ebensolches, Minderheitsmitglied in einer verschrienen Kaste. 😉

    Auch wenn ich Kunst (oder was zumeist also solche bezeichnet wird!) mittlerweile meist ablehne, ist das Bild in Chemnitz gerade an diesem Ort ein Hingucker gewesen. Etwas Wertvolles an einem solchen Ort. Das ist selten, wo doch in Schulen sonst nur noch der Mangel verwaltet wird.
    Und nun:
    Es werden Menschen (hier dem Maler) die Grundrechte aberkannt, von Staats wegen. Welcome to 1984!

  30. Da traut sich die Polizei aber. Schön, wenn sie gegen Kriminelle auch mal so vorgehen würde.

  31. „Jetzt passiert ganz lange nichts. Felix ruft draußen an und verlangt einen Polizeipsychologen und Kaffee.“ Das hätte ich zu gerne gesehen 😀

  32. Dieser Staat ist lächerlich. Die Diktatur der Anstreicher ist zwar nicht so grausam wie die Diktatur des Anstreichers, aber sie ist dennoch einer Demokratie unwürdig.

  33. Deutschlands Transformation in den linken Despotismus schreitet gut voran. So nahm dereinst der Nazifaschismus seinen Lauf. Erst wurden Kunstwerke und Bücher der Juden verbrannt, anschließend hat man sie vertrieben, weggesperrt und bestialisch ermordet. Demnächst landen wohl die ersten Islamkritiker im Zuchthaus, wenn das Gutmenschentum seinen Faschismus weiter grenzenlos installieren darf.

  34. Ich würde zu gern wissen warum da nicht von Seiten des Künstlers, denn er wollte doch wohl mit einem Anwalt sprechen, eine einstweilige Verfügung erwirkt wurde.

    Immerhin handelt es sich bei der Übermalung um eine Zerstörung eines urheberrechtlich geschützten Werkes und dies darf auch der Eigentümer nicht. Vgl § 14 UrhG.

    Zudem wird sein Recht auf Zugang § 25 UrhG beeinträchtigt. Es ist davon Auszugehen, daß der Künstler das Werk als Referenz über sein Können vorweisen möchte. Die Vernichtung des Bildes greift nun ganz stark in das Urheberpersönlichkeitsrecht des Künstlers und dessen wirtschaftliche Interessen ein.
    Ich denke es ist hier geboten Schadensersatz zu verlangen. Ich kann dem Künstler nur raten sich mit einem im Medinrecht erfahrenen Anwalt in Verbindung zu setzen…

  35. Wurden vor der Übermalung Bücher verbrannt? Ja?

    Dann war doch formal alles ganz korrekt und es gibt nichts zu beanstanden!

  36. Über soviel Grundgesetzdefizit und Moraldefizit verfügt nur der deutsche Beamtenstaat. Die Linke oder Rechte alleine kann es nie soweit bringen. Schliesslich sammelte der deutsche Beamtenstaat seine Erfahrungen im Kaiserreich, in der Weimarer Republik, im Dritten Reich, danach in der ostdeutschen und westdeutschen „Freiheit“ und nun im Vierten Reich. Vermutlich wird der Beamtenstaat demnächst (auch noch offiziell) auf einen islamistisch, freiheitlichen, feministischen Rechtsstaat eingeschworen. Deswegen braucht sich aber keiner irgendwelche Sorgen machen dies bedeutet nur noch eine kleine Änderung, dann heisst es eben nichtmehr BRD sondern IFFRD .

  37. Ich, Malermeister von Beruf, weiß nicht wieviel qm Wände ich gestrichen, gewickelt und in Lasurtechnik beschichtet habe!
    Jetzt bei Pro-NRW! Müssen alle meine weißen Wände jetzt weiß übergestrichen werden??

    Ich frage mal den Bürgermeister!

  38. Was uns das wieder zeigt: CDU ist unwählbar!!

    Es müsste hier endlich mal die große Diskussion anfangen: Was wählen?

  39. email an Herrn Brehm

    =============================

    Sehr geehrter Herr Brehm,

    Was haben Sie gegen den Kuenster Benjamin Jahn.

    Frueher verbrannte man Buecher, heute uebermalt man Bilder. So machen das die Faschisten, ist ihnen das klar ?

    Wie bitte? Sie wissen nicht dass Islam genauso wie Nazionalsozialismus Juden, Schwule u.Demokratie als Todfeinde betrachtet? Oder gehoeren auch sie zu jenen uneinsichtigen Mitmenschen die seit dem Kommunismus noch einmal partu die Quadratur des Kreises hervorbringen wollen?

    Beantworten sie mir doch die Frage: In welchem islamischen Land auf der Erde gibt es eine funktionierende Demokratie? Sie kennen die Antwort SEHR GENAU.

    Wo wollen sie also hin?
    JETZT ABER RAUS MIT DER SPRACHE !
    Dieses Land gehoert schliesslich nicht nur ihnen alleine, sondern auch pflichtbewussten, fleissigen, anstaendigen Buergern, auf deren harter Arbeit und Bemuehen das Erreichte in diesem Lande gediehen ist.

    Herbert Pedron,
    Prag

    http://www.herbertpedron.com/pic/wannistreligionreligion.jpg
    Herbert Pedron – Spezialist fuer Qualitaetsmanagement

    http://ogmiostube.blogspot.com/2009/04/alle-menschen-gleich.html

  40. # 14 Freesbee

    „Ihr, die ihr eingeht, laßt hier jedes Hoffen“
    (Dante, Göttliche Komödie, dritter Gesang)

    Und danke für den Zutritt in Ihre Galerie.

  41. Leider hat Sezession den Beitrag nicht „zur Debatte“ gestellt, daher von hieraus Glückwunsch und Danke an Götz Kubitschek! 🙂
    Right is right and left is wrong!

  42. Welche Alliierten könnten uns eigentlich diesmal vom Faschismus befreien? Großbritannien und Frankreich bräuchten ja selbst Hilfe, fallen also weg. Und die USA hat selbst genug Probleme.
    Bleiben noch die Russen.
    Welch Treppenwitz der Weltgeschichte.

  43. Nachdem nun bereits wieder Kunst nicht etwa wegen ihr selbst, sondern wegen fadenscheiniger politischer Anschuldigungen gegen deren Schaffer zerstört wird, stellt sich die Frage, was kommt als Nächstes? Politische Zensur im Internet? Verbot von Allem und Jedem Non-Linken? Inhaftierung Non-Linker? Politisch motivierte nächtliche Überfälle auf alle Non-Linken? Spezielle Aufnäher für alle Non-Linken? Entlassung aller Non-Linken? Die Deutsche Linke Einheitspartei? Linksverkehr einschließlich Links vor Rechts im Straßenverkehr? Uhren mit Linkslauf? Hammer und Sichel auf Scharz Rot Gold? DDR2? Mauerbau? Aufhebeung der Aufhebung des Schießbefehls?

  44. Positiv zu werten ist, man kennt jetzt den
    Künstler Benjamin Jahn Zschocke.
    Ich denke, diesen Namen wird man sich merken
    dürfen.

  45. Da malt einer endlich realistisch-sozialistisch und nicht bürgerlich/abstrakt/dekadent und nun gefällt es den Kommunistischen Machthabern auch wieder nicht.

    Aber ein Trost bleibt ja: den wenigsten Künstlern hat ein anfänglicher Skandal geschadet, ganz im Gegenteil; und auch Pro-Chemnitz wird sicher weiteren Zulauf erhalten.

  46. CD (17. Apr 2009 19:42)

    Politische Zensur im Internet? Das ist leider auch seit heute keine Frage mehr. Zensursula hat heute in Berlin feierlich den Grundstein dazu gelegt.

    Gerade mal 250 Menschen haben neben mir dagegen vor Ort protestiert. Gesellschaftlicher Zusammenhalt sieht anders aus.

  47. Das dieses rundum harmlose Bild beseitigt wird, weil der Schöpfer politisch nicht genehm ist, kann ich kaum fassen. Wie viele „anerkannte“ Künstler sind ultralinks? Das Theaterschaffen eines Linksextremen und Terroristenverstehers wie Claus Peymann wird mit Steuergeldern ermöglicht. Dabei fließt dessen (und anderer) politische Gesinnung in ihr öffentliches Schaffen ein. Jahn Zschockes Wandbild hingegen ist völlig unverfänglich. Im äußersten Fall hätte man das kleine Keltenkreuz auf der Turmspitze, wenn’s denn strittig ist, vom Künstler verändern oder wegmalen lassen können.

    Wär’s ein Graffiti-„Künstler“ gewesen, gar mit Migrationshintergrund, der bei Nacht und Nebel eine öffentliche Mauer illegal mit einem Buntschmier verunziert hätte – er wäre von der Stadt begeistert beauftragt worden, gegen Honorar den öffentlichen Raum mit weiterer multikultureller Bereicherungskunst zu versehen.

    Aber so war es schon immer. Kunst ist Boheme, nicht Bürgertum. Kunst darf links sein, Kunst und linke Gesinnung gehören irgendwie zusammen wie das Ei zum Omelett. Linken Künstlern und Schriftstellern wird jede Verirrung nachsichtig verziehen. Rechten oder auch nur stamm konservativen nie. Die bleiben für immer verfemt, bestenfalls „mit spitzen Fingern“ skeptisch beäugt.

  48. @ #14 Israel_Hands (21:10)

    #13 Israel_Hands (21:07)

    Dass dieses rundum harmlose Bild …

    Mist – zwanzig Minuten zu spät gesehen. 🙂
    Schönen Abend noch!

  49. #63 Israel_Hands ich kann da auch überhaupt nix schlimmes an dem Bild erkennen, höchstens dass es, weil einiger Häuser ohne Farbe sind irgendwie unvollendet wirkt. Möglicherweise waren bloss zuwenig Moscheen drauf zu sehen, Kreuze konnte ich jedenfalls keine drauf erkennen, das wär ja ganz schlimm.

    Demnächst landen wohl die ersten Islamkritiker im Zuchthaus, wenn das Gutmenschentum seinen Faschismus weiter grenzenlos installieren darf.

    Wieso demnächst, wenn da ein paar Leute, die eine friedliche Sitzblockade, gegen das übermalen gemacht haben verhaftet wurden.
    Wenn ich da an die diversen Castor-Transporte denke, da wurden Leute, die sich an die Gleise gekettet hatten, lediglich von den Schienen losgemacht und weggetragen. Verhaftet wurden da, wenn überhaupt nur ganz wenige. Vielleicht liegts ja einfach daran, dass die Castor-protestanten linke sind.

  50. Puh, da haben wir ja noch mal Glück gehabt. Ein neues Auschwitz konnte in letzter Sekunde verhindert werden.

  51. @ freesbee

    Die Bilder sind klasse! Da bedauert man es fast, dass man keine Galerie besitzt. Wirklich großartig. Zwar meist ziemlich düster in der Thematik (also nicht unbedingt für ein Wartezimmer beim Psychiater geeignet 😉 ), aber wirklich sehr stark.

  52. Vorschlag: wie wäre es denn, wenn Künstler, die von der Linkszensur betroffen sind, etwa wie Jahn Zschocke oder freesbee mit seinem Linksnazis-Bild sich für eine Ausstellung mit „entarteter Kunst im 21. Jahrhundert“ zusammentun. Mir ist schon klar, dass das nicht ohne Risiko ist, aber zur Not könnte man so eine Ausstellung ja auch erst mal im Netz veröffentlichen, bis sich die ersten Wogen des Linksnazi-Heiopeis gelegt haben.

    Jeder Künstler, der von solcher Zensur betroffen ist, hat doch alleine keine Stimme, aber wenn man die Kräfte für eine Ausstellung bündeln würde, hätte das eine ganze andere Durchschlagskraft und Aufmerksamkeit. Abgesehen davon ist es höchste Zeit das Augenmerk auf diese moderne Form der Bücher-/Bilderverbrennung zu legen und eine öffentliche Debatte darüber anzustoßen, umso wichtiger, als dass unsere „freiheitlichen und unabhängigen Medien“ mal wieder auf ganzer Linie versagen.

    Ach übrigens habe ich heute gelesen, dass dieses ominöse Keltenkreuz sich tatsächlich auf einigen öffentlichen Gebäuden in Chemnitz befunden haben soll. Vielleicht kann ja ein Chemnitzer dazu mal ein Statement abgeben.

Comments are closed.