Eine Gruppe fanatischer Moslem-Kleriker hat in Islamabad eine Petition eingereicht, daß die Bibel in Pakistan verboten werden soll. Es ist überhaupt nicht unmöglich, daß ein solcher Antrag durchkommt. Denkbar wäre auch, daß die Bibel nur gekürzt und zensiert gedruckt werden kann. Pakistan hat schon seit Monaten ein scharfes Blasphemiegesetz, nach dem bei Beleidigung des Propheten Mohammed die Todesstrafe droht, wobei natürlich jede Kleinigkeit an den Haaren herbeigezogen werden kann.

Christen leben in Pakistan sowieso in permanenter Todesgefahr. Christliche Mädchen werden entführt, vergewaltigt oder mit einem Moslem zwangsverheiratet, und hat der Nachbar ein Auge auf das Grundstück eines Christen geworfen, muß er nur sagen, er hätte gesehen, daß dieser den Koran auf den Boden warf, und schon setzt sich ein islamischer Mordmob (Foto) in Bewegung, brennt Häuser und Kirchen der Christen nieder, vertreibt und ermordet sie. Hier die Pakistan Christian Post, die im Internet ziemlich gut erreichbar ist und laufend über derartige Fälle berichtet! Warum wird auf dem Kirchentag in Dresden nicht über solche Themen diskutiert? Ach, Islam is Peace! Wir wissen schon!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

90 KOMMENTARE

  1. Wo bleibt der Aufschrei der „Guten“ in Deutschland? Wo die Protestmärsche der Befürworter von Menschenrechten und Religionsfreiheit?

    Wer den Islam in Deutschland hofiert, wird sich nicht wundern müssen, wenn auch in Deutschland Kirchen brennen und Christen gejagt werden. Der Islam wird auch hier keine Gnade kennen.

  2. #1Mikolos

    Na da müssen wir nicht warten. Pax hat seine Veranstaltung für morgen abgesagt, da sie befürchten, das die Nazis die Juden durch Stuttgart jagen.

    Aber hier in Deutschland ist die Situation anders.

    Die Amtskirchen verfolgen die Christen selber und paktieren mit den Muslimen. In Hessen leistet sich die evangelische Landeskirche sogar eine Vollzeitkraft (Pfarrer Stoodt), um die sogenannte Antifa zu leiten.

    In Koblenz rief die katholische Kirche und die evangelische Kirche gemeinsam dazu auf, Pierre Vogel zu unterstützen.

    In Deutschland verbrennt und verbietet die Kirche die Bibel selber!

  3. Seit Jahrzehnten leben wir in der grössten Christenverfolgung aller Zeiten, aber unsere „Kirchenoberhäupter“ sowohl evangelisch als auch katholisch scheinen nichts zu bemerken.

    Ob es wohl politisch inkorrekt ist, dieses Thema anzusprechen?

    Ich kann nur sagen:

    JEDER VEREIN HAT DEN „PRÄSIDENTEN“ DEN ER VERDIENT.

  4. Ich FORDERE noch MEHR Entwicklungshilfe für Pakistan.

    Man man man ich kann es nicht mehr hören und sehen wie man diesen Mohamedanern in der Ar*** rein griecht…

    und um welchen Teil der Bibel will man denn kürzen?

  5. Für das gemeinsame Gebet des Dresdner KirchInnentages sollten Christian-Mohammed Wulff, Margott Käsemann-Suffi und Thomas de Misere auf alle Fälle noch einer viel zu früh von uns gegangene „deutschen“ Fachkraft aus dem Ruhrgebiet gedenken:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/politik/Terroristen-feiern-Taliban-aus-Essen-id4724153.html

    Terroristen feiern Taliban aus Essen

    Essen. Wieder ist ein junger Mann aus dem Ruhrgebiet in die Fänge von Islamisten geraten: Der Deutsch-Afghane Abdullah schloss sich der „Islamischen Bewegung Usbekistans“ an. Er soll im März im Kampf gegen US-Sodaten bei Kundus gefallen sein.

    Wird der KirchInnentag nun das Verbot der US-Armee fordern?

  6. nach dem bei Beleidigung des Propheten Mohammed die Todesstrafe droht,

    Scharlatan, wenn ich bitten darf.

  7. Das muss die sagenumwobene grenzenlose Toleranz des Islams sein. Von dem man hierzulande soviel in Presse und Islam-Vertreter zu hören bekommt.
    Die Christen in Pakistan haben aber auch unverschämte Vorderungen, wollen die da doch glatt ne Bibel besitzen.
    Da sollten wir doch glatt noch ne Moschee bauen.

  8. Komisch, dass kein Moslem diesen inneren Widerspruch im Islam bemerkt: Der Islam legitimiert sich einerseits ausschließlich aus den heiligen Schriften: Thora und Bibel, mit all ihren Propheten, die im Islam die Prophetenschaft Mohameds als letzter der Propheten begründen, und andererseits verteufelt der Islam gleichzeitig Thora und Bibel. Wie wird das denn von den islamischen Gelehrten erklärt?

  9. Dieses pakestanische Blasphemiegesetz gibt es nicht erst seit einigen Monaten, dass ist sehr viel älter – und hat zudem eine kleine aber feine Besonderheit:
    Bei Blasphemieanklagen muss nicht das Gericht die Schuld beweisen sondern der Angeklagte seine Unschuld. Also eine gewisse Ähnlichkeit mitmittelalterlichen Hexenprozessen ist nicht an den Haaren herbeigezogen.

  10. Nach Inquisition, Tempelrittern und der NSDAP haben es vor allem natürlich die protestantischen und katholischen sogenannten kirchlichen Organisationen etwas schwer mit dem Thema.

    Das Streben unserer Gesellschaft liegt nicht mehr in der Verbreitung des christlichen Glaubens, sondern in der persönlichen, oftmals gut organisierten Bereicherung (Kapitelgesellschaften, Investmentbanker, Berufspolitiker).

    Statt sich also perfide Blogs in Pakistans zu suchen und dort christlich geprägte Texte in Landessprache abzusetzen – da könnten mutmaßlich schon zwei einfache Absätze mit der Abschlussformel „Jesus hat Euch lieb!“ reichen – oder einfach Bibeln an Volksvertreter in Pakistan zu verschicken, wird einfach mal nichts passieren.

    Gelle, Ihr bleibt doch auch empört im Sessel sitzen, oder? Wo findet denn die Protestaktion vor der Pakistanischen Botschaft statt? Nicht einmal einen Farbbeutelanschlag wird es geben.

    Und warum? Weil man zwar empört das Unrecht bekämpt, aber nicht organisiert ist und die falschen Mittel verwendet.

    Wie viele Muttis und Kinder in Deutschland würden sich vor instrumentalisieren lassen, wenn es um den Tierschutz geht?

    Also nicht die Grundsatzfrage „Fleisch oder Nur-noch-Möhre“, sondern Schächtung in Deutschland. Der Funke springt nach entsprechender Kampagne schnell zu religiöser Abschlachtung über.

    Genau wie man diesen AKW-Blödsinn und die Instrumentalisierung in BW beobachten konnte. 70% gegen AKW, aber unter 25% gegen Stuttgart21.

    Bleibt also auf dem Teppich und greift die Themen auf, die auch der einfache Mensch mit seinen Alltagsproblemen noch verstehen und verarbeiten kann.

    Dann klappt es auch mit der Protestnote gegen Pakistan.

  11. @7: die Bibel verfälscht die Geschichte.

    So gibt es bei den Mainstream-Christen die Dreifaltigkeit, welche nicht mit der jüdischen und islamischen Lehre vereinbar ist.

    Gott als Vater, Jesus als Gott und gleichzeitig noch der Heilige Geist.

    Die Thora wird nicht als solche verbrannt. Wäre mir jedenfalls neu.

  12. #2 Freikorps (04. Jun 2011 07:31)

    #1Mikolos

    In Koblenz rief die katholische Kirche und die evangelische Kirche gemeinsam dazu auf, Pierre Vogel zu unterstützen.
    ———————————————-
    Wie kann man nur verstehen, dass unsere Kirchen dermaßen auf den Hund/Islam gekommen sind? 🙁

  13. Solange ein organisierter Aberglaube, egal welcher, staatlich anerkannt und sogar subventioniert wird, gibt es Spannungen. Leider nutzen die Linken & Gruenen diese Lage aus, um sich den bei Realtaetsfremden anzubiedern. Ein Machtkampf, weiter nichts. Pakistan sollte uns eine Warnung sein. Religion ist Geschaeft wie ein Pornokino und sollte (vergnuegungs-) besteuert, nicht gefoerdert werden! Aber solange sich die Spiesser (viele davon auch auf dieser Seite) ueber die bettgeschichten Anderer entruessten, anstatt sich gegen die anschleichende Fremdherrschaft zu wehren, habe ich keine Hoffnung mehr. An einen zweiten Wohnsitz in Deutschland denke ich nicht mehr, schade.

  14. Vielleicht etwas langweiliger OT.

    Ein neuer Einzelfall, diesmal wieder von einem Nordafrikaner:

    http://www.waz-online.de/Wolfsburg/Wolfsburg/Stadt-Wolfsburg/Allersee-Polizei-sucht-Messerstecher

    Höchstwahrscheinlich ein Tunesier.
    Die sind für ca. 70 % der Einzelfälle in Wolfsburg zuständig.
    Nur deshalb 70 %, weil es hier noch andere Islamisten gibt.

    Ich denke, es handelt sich mal wieder um ein Mitglied eines zugewanderten jüdischen Familienclans, welches wegen edler ethischer Motive (Frieden)zum Islam konvertierte. 😉

    P. S.,
    hat jemand den Bericht im STERN über den Miri-Clan in Bremen gelesen?
    Immerhin, hätte ich vom STERN so gar nicht erwartet.
    Wurde wahrscheinlich aber rein zufällig erst nach der Wahl veröffentlicht.

  15. @Aussteiger
    wenn sie von Religion reden, lernen sie erst mal zwischen Original und Plagiat zu unterscheiden. Solange sie das nicht fähig sind sollten sie es lieber sein lassen.
    Lernen sie zu unterscheiden zwischen Religion ((Christentum Buddhismus Hinduismus ) und Ideologie (Islam, Nazismus, Kommunismus).

    Dann werden sie dahinterkommem dass es gerade die gottlosen Kraturen die groessten Egoisten und skrupellosesten Scharlatane sind die überall drin sitzen und vor keinem Missbrauch zurueckschrecken um deren unheiligen Ziele zu verwirklichen!

    5vor(20)12!!!

  16. An den verfolgten Christen in muslimischen Ländern kann man die Verlogenheit unserer gesamten Gutmenschengarde ablesen. Es hat sich noch keine einzige Organisation dazu geäußert, aber das ist vielleicht auch zuviel verlangt, wenn noch nicht einmal die Glaubensbrüder im Westen sich für sie einsetzen. Die sind damit beschäftigt, sich grüne Tücher um den Hals zu knoten, gegen AKWs zu demonstrieren, sich um Herrn Pierre Vogel zu kümmern, bei einer Ethikkommission zur Stromversorgung teilzunehmen, die Verfolgten in der BRD ausfindig zu machen, schweinefleichfreies Essen in ihren Kitas auszugeben, die schlimmen Zustände in den Knästen der BRD aufzuzeigen und nach Rechtfertigungen für die Schädeleintreter zu suchen.

  17. #16 PeterT.

    Aber gerne doch:

    Zum geplanten Auftritt des islamischen Predigers Pierre Vogel am 29.5.2011 in Koblenz erklären die Dialogbeauftragten der Evangelischen und Katholischen Kirche in Koblenz:

    ?In Koblenz gibt es ein friedliches Neben- und auch Miteinander von christlichen Kirchen und
    islamischen Moscheegemeinden.
    In verschiedenen Formen der Begegnung suchen wir immer wieder das gemeinsame
    Gespräch.
    Dabei ist es uns wichtig, dass wir uns als Menschen, als Gläubige verschiedener Religionen
    gegenseitig respektieren und das friedliche Miteinander suchen.
    Das ist auch von Bedeutung fu?r das soziale Leben in unserer Stadt.
    Jeder Mensch hat das Recht fu?r seinen Glauben zu werben. Doch der Ton macht die Musik.
    Möglicherweise schafft der geplante Auftritt von Pierre Vogel in Koblenz am 29.Mai 2011
    Lärm und Unruhe, die wir aber nicht nötig haben.
    Wir arbeiten beharrlich und aus unserem eigenen Glauben heraus weiter an der respektvollen
    Begegnung der Religionen und am friedensstiftenden Miteinander in unserer Stadt und lassen
    uns davon auch nicht durch andere Töne irritieren.
    Koblenz, 25.5.2011
    Andreas Miksch, Pfarrer, Synodalbeauftragter fu?r das Christlich-Islamische Gespräch des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz
    Johannes Stein, Hochschulpfarrer, Beauftragter fu?r den Interreligiösen Dialog, Katholisches Dekanat Koblenz

  18. In Frankfurt ging die evangelische Amtskirche noch weiter. Sie lies bei der Demo der Jungen aramäischen Union durch ihren Pfarrer Stoodt eine Gegendemo veranstalten!

  19. @#16 Hammer01 (04. Jun 2011 09:00)

    Höchstwahrscheinlich ein Tunesier.
    Die sind für ca. 70 % der Einzelfälle in Wolfsburg zuständig.
    Nur deshalb 70 %, weil es hier noch andere Islamisten gibt.

    Verfolge mal den Vortrag von Dr. Sabine Schiffer vom Institut für Medienverantwortung Erlangen zum “Bild vom Islam und anderen Verzerrungen in den Medien”

    Zerrbilder entstünden auch, weil nicht genug die Realität, was täglich in der muslimischen Community in über 2.600 Moscheegemeinden geschehe, dargestellt würde, gab Aiman A. Mazyek zu bedenken.

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2011/06/104054/

  20. #22 BigJim (04. Jun 2011 09:22)

    Das gleiche spiel war damals auch. Kirche und Politiker haben die Musselmänner hofiert… Die Geschichte wiederholt sich.

    Gut Möglich!
    Vielleicht nach der Schlacht von Tours und Poitiers im Oktober 732 mit Karl Martell das nächste Mal mit Thilo Sarrazin an der Spitze im Mai 2012 die Schlacht in Berlin Neukölln. 😉

  21. #24 Skua (04. Jun 2011 09:30)

    Verfolge mal den Vortrag von Dr. Sabine Schiffer vom Institut für Medienverantwortung Erlangen zum “Bild vom Islam und anderen Verzerrungen in den Medien”

    Selten so gelacht! 🙂
    Wer bezahlt überhaupt das Institut?
    Mann, was könnten wir ohne Islamisten an Steuern einsparen!

  22. Fänd ich gar nicht so schlecht wenn diese Petition in pakistanisches Gesetz umgewandelt würde. Damit wären mal die Fronten geklärt. Und man könnte hierzulande überlegen, ob ein „religiöses“ Buch, das zum Haß aufruft, nicht auch verboten gehört. Nebenbei: Immer schön beim pakistanischen Markthändler kaufen, die sind ja alle so lieb und ihre chinesische Ware billig billig billig

  23. #8 Galileo1515 (04. Jun 2011 08:01)

    Löst der Islam ganz einfach: Bibel und Thora sind in Wahrheit der Koran. Juden und Christen haben ihn verfälscht (halten sich nicht an Halal-Haram, beten zum 3-faltigen „Götzen“ statt zu Allah, halten Jesus für Gottes Sohn, brachen den Sabbat, erkennen Mohammed nicht als letzten Propheten und Boten Allahs an). Das gehört zum Kollektiv“wissen“ der Umma und ist eines der vielen auf Sand gebauten Fundamente des Islam. und weil es Pakistan nicht so viele Juden gibt, geht es den Christen ganz urislamisch an den Kragen.

    Die Suren 2 („Die Kuh/Färse“ http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure2.html)

    und 5 („Der Tisch“ http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure5.html)

    erklären dieses dürre mohammedanische Weltbild in epischer Breite und sind die wesentliche Grundlage für die pausenlose Kritik und den Haß auf Christen und Judentum. Mal ganz lesen. Dann hat man das mickerige Etwas verstanden, was im Islam tatsächlich „Theologie“ ist.

    Ist wieder ein typisch mohammedanischer Zirkelschluß: „Juden und Christen haben den Koran verfälscht.“ „Und warum haben sie ihn verfälscht?“ „Weil es im Koran steht.“

    Ist so wie mit „Die Juden sind die schlimmsten Feinde der Moslems.“ „Und warum?“ „Weil es so im Koran steht.“ (5:82)

  24. Warum wird auf dem Kirchentag in Dresden nicht über solche Themen diskutiert? Ach, Islam is Peace!

    Nein das ist hilflos ausgedrückt.

    Man müßte in aller Schärfe einen angemessenen Ausdruck für die Teilnehmer des Kirchentags (und alle Anderen auch) finden, die die Massaker des Islam nicht zur Kenntnis nehmen oder nicht darüber reden.

    Ich weiß nicht ob es einen Ausdruck gibt und wenn, ob man ihn öffentlich nennen darf.

    Verlogen z. B. reicht mir nicht aus. Das ist noch nicht die angemessene charakterliche Beschreibung.

  25. @ #13 Antonius (04. Jun 2011 08:31)
    …Wie kann man nur verstehen, dass unsere Kirchen dermaßen auf den Hund/Islam gekommen sind? …

    Das sind die abgestorbenen Zweige und morsche Äste des Christentums.

    Beim Baum-Klettern gilt eine Grundregel:
    den Baum zunächst auf abgestorbene Zweige und morsche Äste überprüfen, sonst kann es sehr gefährlich werden.

    Wenn die deutschen Kirchen (ev, rk) eines Tages nicht mehr da sein sollten, wer in der Welt würde das merken?

    Wer in der Welt würde sie vermissen?

  26. Deutschland und Europa gehen vor die Hunde und Ihr sorgt Euch wegen eines möglichen Bibelverbot in Pakistan.

    Als wenn der Glaube an eine nicht-existierende Person uns oder die Welt retten können – Im Gegenteil! Dafür wurden diese virtuellen Personen erfunden, damit wir nicht rational denken, sondern glauben… Glauben daß ein Gott uns retten kann.

    Gute Nacht Deutschland, gute Nacht Europa

  27. #27 Hammer01 (04. Jun 2011 09:43)

    Selten so gelacht! 🙂
    Wer bezahlt überhaupt das Institut?


    das „institut“ bezahlt sie selber, die örtliche uni legt wert auf die tatsache, daß es sich nicht um ein hochschulinstitut handelt.
    jede depp_In kann ein institut aufmachen ohne das irgendwo beantragen zu müssen.
    frau_In schiffer kann ein dixi-klo in den garten stellen und ein schild dranhängen „institut für feministische grundlagenforschung im biogaswesen“ und niemand wird ihr das verbieten können.

  28. #21 Freikorps:

    In Koblenz gibt es ein friedliches Neben- und auch Miteinander von christlichen Kirchen und
    islamischen Moscheegemeinden.
    In verschiedenen Formen der Begegnung suchen wir immer wieder das gemeinsame
    Gespräch.

    Piranhas unter sich! Nur dass die christliche Unterspezies inzwischen die dritten Zähne hat. 🙂

  29. @ #3 mylordbiker43 (04. Jun 2011 07:31)

    Die Katholiken sind noch etwas besser als die Evangelischen.

    Im übrigen fördern aber auch die recht gemütlichen, liberalen Verhältnisse hierzulande, wo nicht gleich jeder religiöse Hitzkopf sofort (wie bei einer anderen Religion üblich) zum Bombengürtel greift, das Problem.

    Ansonsten bin ich total entsetzt über den Verlauf der BPE -Veranstaltung , insbesondere über den Antisemitismus der AntiFa.

  30. #4 Islam-Nein-Danke (04. Jun 2011 07:35) Ich FORDERE noch MEHR Entwicklungshilfe für Pakistan.

    Man man man ich kann es nicht mehr hören und sehen wie man diesen Mohamedanern in der Ar*** rein griecht…

    und um welchen Teil der Bibel will man denn kürzen?

    ____________________________________________

    es werden die 10 gebote in etwa so gekürzt:

    du sollst (nicht) töten
    du sollst (nicht ) stehlen
    du sollst (nicht ) begehren deines nächsten weibes
    ……usw usf.

    in klammer steht die alte version

  31. Es gibt eine Seite über Christenverfolgung mit Liste der Länder:

    http://quadraturacirculi.de/2011/04/22/open-doors-zur-weltweiten-christenverfolgung/

    Da ist die Frage erlaubt, was haben die westlichen Soldaten dort zu suchen, um diese Lumpen zu unterstützen. Bsp. Afghanistan – 3 Platz.

    Nun kommt es noch besser:
    Der ARD-VT hat gemeldet:

    Noch 2011 Gespräche mit Taliban

    US-Verteidigungsminister Gates hält politische Gespräche mit den radikal-islamischen Taliban noch in diesem Jahr für möglich. Bedingung sei, dass sie ihre Verbindungen zu Al Kaida kappen, sich zur afghanischen Verfassung bekennen und ihre Waffen niederlegen.

    Dann „können sie potenziell eine politische Rolle in der Zukunft des Landes erhalten“, sagte Gates.

    Die USA wollen ab Juli aus Afghanistan abziehen und die Verantwortung bis 2014 vollständig an afghanische Sicherheitskräfte übergeben.“

    Und da werden unsere Jungs dort abgeknallt und weggesprengt, wärend die Amis schon längst einig sind mit den Taliban.

    Denn wenn sowas öffentlich wird, dann ist es schon lange imgange.

  32. Eine Gruppe fanatischer Moslem-Kleriker hat in Islamabad eine Petition eingereicht, daß die Bibel in Pakistan verboten werden soll.

    Analphabetismus bekämpft Pakistan mit Verbot und oder Zensur der Bücher.

    Der Erfolg gibt den Jungs Recht.

    Steinzeit 2.0 ist das Ziel.

    Weiter so.

  33. Ende der siebziger Jahre haben iranische Fundamentalisten den Begriff der Islamophobie erfunden, den sie sich von der „Xenophobie“ abgepaust haben. Sein Ziel ist, den Islam zu etwas Unberührbarem zu erklären. Wer diese neu gesetzte Grenze überschreitet, gilt als Rassist. Diese einer totalitären Propaganda würdige Begriff lässt absichtlich offen, ob er auf eine Religion zielt, ein Glaubenssystem, oder auf die Gläubigen aller Herren Länder, die ihr angehören.

    Aber ein Bekenntnis lässt sich so wenig mit einer Rasse gleichsetzen wie eine säkulare Ideologie. Zum Islam bekennen sich wie zum Christentum Menschen aus Arabien, Afrika, Asien oder Europa, so wie Menschen aller Länder Marxisten, Liberale, Anarchisten waren oder sind. Bis zum Beweis des Gegenteils hat jedermann in einer Demokratie das Recht, Religionen als rückständiges Lügenwerk zu betrachten und sie nicht zu lieben. Man mag es legitim oder absurd finden, dass manche dem Islam – so wie einst dem Katholizismus – misstrauen und seinen aggressiven Proselytismus und totalen Wahrheitsanspruch ablehnen – aber es ist kein Ausdruck von Rassismus.

    Der Begriff der Islamophobie hat mehrere Funktionen: Er leugnet die Realität einer islamistischen Offensive in Europa, um sie besser zu rechtfertigen. Er attackiert den Laizismus, indem er ihn mit einem Fundamentalismus gleichsetzt. Vor allem aber will er all jene Muslime zum Schweigen bringen, die den Koran in Frage stellen und die Gleichheit der Geschlechter fordern, die das Recht einklagen, einer Religion abzuschwören, und die ihren Glauben friedlich und nicht unter dem Diktat von Bärtigen und Doktrinären leben wollen. Also stigmatisiert man junge Mädchen, die den Schleier ablehnen, also geißelt man jene Französinnen, Deutschen oder Engländer maghrebinischer, türkischer, afrikanischer, algerischer Herkunft, die das Recht auf religiöse Indifferenz einfordern, das Recht, nicht an Gott zu glauben, das Recht im Ramadan zu essen. Man zeigt mit den Fingern auf jene Renegaten, liefert sie dem Zorn ihrer Gemeinschaft aus, um jede Hoffnung auf einen Wandel bei den Anhängern des Propheten zu unterdrücken.

    Auf weltweiter Ebene wird ein neues Meinungsdelikt konstruiert, das stark an das Vorgehen der Sowjetunion gegen „Feinde des Volkes“ erinnert. Und unsere Medien und Politiker geben ihren Segen. Hat nicht der französischer Präsident selbst, dem wahrlich kein Lapsus zu schade ist, die Islamophobie mit dem Antisemitismus verglichen? Ein tragischer Irrtum. Rassismus attackiert Menschen für das, was sie sind: schwarz, arabisch, jüdisch, weiß. Der kritische Geist dagegen zersetzt offenbarte Wahrheiten und unterwirft die Schriften einer Exegese und Anverwandlung. Dies in eins zu setzen heißt, die religiöse Frage von der intellektuellen auf die juristische Ebene zu verschieben. Jeder Einwand, jeder Witz wird zur Straftat.

  34. #13 Antonius
    ———————————————-
    Wie kann man nur verstehen, dass unsere Kirchen dermaßen auf den Hund/Islam gekommen sind? 🙁

    Ich denke, das verlief in mehreren Stufen. Die erste und wichtigste ist, dass die Bibel nicht mehr als Gottes Wort anerkannt wurde. Danach kommt, dass etliche „christliche“ Theologen leugnen, dass Jesus Christus Herr und Richter (also eine Person mit vollkommener göttlicher Vollmacht) ist.

    Wenn man diese beiden Hauptpunkte „unter die Leute“ gebracht hat, ist der Weg zur religiösen Relativität nicht mehr weit: „Ist doch egal, an wen du glaubst – ob Mohamed oder Christus oder Onkel Tom oder das Spaghettimonster.“ Die moderne Theologie steht ja – etwas verkürzt gesagt – auf genau diesem Standpunkt.

  35. Der Islam erfüllt in keiner Weise die Anforderungen, mit denen sich Religionsfreiheit dauerhaft einrichten lässt, argumentiert Karl Albrecht Schachtschneider. Denn er enthält einen Totalitätsanspruch.

  36. Gutmenschen unter sich: Käßmann und Wulff auf dem evangelischen Kirchentag

    Wenn der Bundesmilchbubi
    und Tante Käß gemeinsam auf einem evangelischen Kirchentag auftreten, dann klingt das so:

    „Er habe damals ganz bewusst ein Zeichen gesetzt, um den islamischen Zuwanderern zu zeigen, dass sie gewollt und akzeptiert sind und dass man ihre Erfolgsgeschichten wahrnimmt“.

    Er weiß – aus 4200 Briefen – ganz genau, dass dies eine Lüge ist, sofern mit “man” das deutsche Volk gemeint ist.

    Für einen solchen Mann gehört kein Mut dazu, Millionen seiner Landsleute täglich unter freundlichem Lächeln ins Gesicht zu spucken.

    Nichts Anderes gilt für Margot Käßmann, nur dass deren Thesen noch ein wenig aufreizender sind, weil sie im Licht eines imaginären Heiligenscheins verkündet werden:

    Sie [Käßmann] trifft offenbar den Nerv vor allem vieler weiblicher Besucher, wenn sie eine Lanze bricht für Träumer …

    Man möchte gerne wissen, wie viele dieser ergriffenen Damen den Mut oder die Dummheit hatten, einen Träumer zum Vater ihrer Kinder zu machen (so sie überhaupt welche haben).

    http://korrektheiten.com/2011/06/03/gutmenschen-kaessmann-wulff-evangelische-kirchentag/

  37. Nochmal zu Pakistan: Das Strafrecht (Pakistan Penal Code) geht auf britisches Recht zurück und ist in dieser Form seit 1860 kodifiziert.

    Die Blasphemie-Paragrafen kreisen alle um § 295. 295-A wurde 1927 von den Briten eingeführt und galt bis 1986. Er stellte jede Religion unter Schutz; in dieser Zeit gab es weniger als zehn Anklagen wegen Religionsbeleidigung.

    1986 führte Zia ul Haq im Einklang mit der Scharia den besonderen Schutz des Islams als Staatsreligion ein. Es erschienen § 295-B und § 295-C. Diese typisch islamischen Gummiparagraphen zum Schutz von Koran und Mohammed (und damit dem Schutz des Islam durch vollkommenes Kritikverbot und Mord an den Kritikern) sollte jeder im Westen kennen:

    295-B
    Beschmutzen etc., des Heiligen Korans:
    Wer absichtlich ein Exemplar des oder einen Auszug aus dem Heiligen Korans beschmutzt, beschädigt oder entweiht oder es in herabwürdigender oder ungesetzlicher Weise benutzt, wird mit lebenslänglicher Haft bestraft.

    295-C
    Das Benutzen herabwürdigender Ausdrücke etc. im Zusammenhang mit dem Heiligen Propheten:
    Wer durch Worte – schriftlich oder mündlich – oder durch erkennbares Verhalten direkt oder indirekt durch Andeutung (imputation), Bezichtigung (innuendo) oder Unterstellung den geheiligen Namen des Heiligen Propheten (Friede sei mit Ihm) beschmutzt, wird mit dem Tode oder mit lebenslanger Haft bestraft und soll darüber hinaus finanziell haften.“

    http://www.pakistani.org/pakistan/legislation/1860/actXLVof1860.html (Englisch).

    Wie gesagt: 295-B und -C sind entscheidend.

  38. #1 Miklos (04. Jun 2011 07:21)

    Wo bleibt der Aufschrei der “Guten” in Deutschland? Wo die Protestmärsche der Befürworter von Menschenrechten und Religionsfreiheit?

    nicht rumheulen, sondern selbst in bewegung setzen.

  39. #28 0815 (04. Jun 2011 09:44)

    Das wird nie eintreten.
    Zumindest in Saudi-Arabien ist die Bibel bereits verboten, der Koran hier aber immer noch nicht.

  40. Die Bibel soll verboten werden, weil die dort geschilderten Wunder die Jesus vollbrachte eine, Ihr glaubt es nicht ❗ , jawohl: „Beleidigung“ 😯 für Mohamedaner darstellen.

    Klar, wer immer nur gegen die Menschheit vorgeht statt ihr zu nützen, Kameldamen und kleine Mädchen ……, der hat eben keine Zeit für Wunder. 🙄

  41. Wer hat überhaupt interesse am Untergang Europas?

    Wenn hier nichts mehr erwirtschaftet wird, weil der islam die Menschen so verblödet und reglementiert, dass kaum noch produziert und schon gar nicht erfunden wird.
    Die Islamstaaten beweisen es ja.

    Und china wird eines Tages die Preise als Weltmonopolist so in die höhe schrauben, dass Mord und Totschlag aufkommt.
    Wie wollen dann die wenigen Milliardäre wie ALDI und Konsorten dann noch Geld scheffeln?

    Die Amis sind selber so am Ende, hängen von China ab, hohe Arbeitslosigkeit dadurch.
    Die hätten auch nichts mehr davon, da wir für sie kein Markt sind.

    Also WER?
    Und WARUM?

  42. Der treibende Moslem hinter dem Bibel-Verbot in Pakistan ist Abdul Rauf Farooqi, Chef der JUI-S (Jamiat Ulema-e-Islam Sami-ul-Haq). Er verkündet das für den Islam existentielle (koranbegründete) Dogma, die Bibel (die laut Islam der Koran ist) sei verfälscht (= weiche vom Koran ab), weil Christen der Bibel (also dem Koran) etwas dazugedichtet hätten: Die Dreieinigkeit, die Wiederauferstehung, Jesus als Gottes Sohn.

    Das ist für Moslems reinrassige Blasphemie.

    Die Bart- und Nachthemdträger hatten schon immer ein Problem mit der Realität und der zeitlichen Abfolge. Sie hatten aber noch nie ein Problem mit Mord und Totschlag, um ihre absurde (und sie wissen instinktiv, daß ihre Dogmen absurd sind) Lehre fanatisch und mörderisch zu verteidigen.

  43. # 45 Jesuis
    … war am Ende vielleicht sogar der Wulffi der „Bei..schl..ähm..fahrer?
    #47 Sodbrenner
    So ist es.

  44. Diese Satansreligion soll es bloß nicht übertreiben, sonst wird sie eines Tages der Zorn von uns Christen treffen.
    Während im Westen immer mehr Zugeständnisse ggenüber Moslems gemacht werden, läuft die Bande im Orient Amok.

    Sozislisten aller Farben gehen mit Mohammedanern kuscheln und machen in Islamkonferenzen Zugeständnisse gegenüber einem satanistischem Glauben.

    Die Bibel ist von Gott den Menschen übermittelt worden, der Koran den Mohammedanern vom Satan.

    Nehmt euch also ja in acht, ihr Belzebuben.

  45. Pakistan ist als Partner des Westens unberechenbar geworden, denn das Land tut alles, um die Taliban ruhig zu halten. Man kriecht ihnen also immer tiefer in den Arsch.

  46. #54 Kodiak (04. Jun 2011 11:18)

    Ha …., das machen „wir“ doch auch, nur nicht in Pakistan. 👿 🙄

  47. Würde es zur Desensibilisierung den pakistanischen Oberimanis helfen, denen in Pisse eingelegte Korane zuzusenden mit unflätigen Beleidigungen deren mörderischen Propheten.

    Gegrüßt wird dann mit
    Freidenkern
    Von allen die noch Verstand haben.

    Und es sollte noch eine Liste nicht mehr lebender Kritiker, angefangen von Winston Churchill bis Karl Marx als Grußanhang mit dabei sein, also Leute die den Islam als das erkannt haben was er ist.

    Christen und Juden bekommen ein striktes Verbot bei der Aktion mitzumachen.

    Also vom therapeutischen Standpunkt wäre das eine sinnvolle Maßnahme aber wahrscheinlich müssten wir trotzdem gleich mit schwerem Gerät (Panzern …) vor deren Grenzen auffahren, weil die durchdrehen und auf alles losgehen würden was nicht ganz eindeutig islamisch aussieht.

    Das blüht uns früher oder später aber sowieso :-<<

  48. #49 Sodbrenner (04. Jun 2011 10:59)

    Leider nein, es geht nicht um biblische Wunder, die Mohammedaner nicht mögen. Es geht einzig und allein um das, was der Koran über die Bibel und die Christen behauptet. (Nochmal: Sure 2 und 5 komplett lesen). Die Titel der Suren (Die Kuh/Färse und Der Tisch) beziehen sich auf zwei Wunder Allahs, die u.a. in den Suren beschrieben werden, um einmal Juden (die Färse als Allahs Wunderopfertier) und einmal Christen (der Tisch als Allahs Wundertisch) von der einzig wahren Gottheit Allah zu überzeugen.

    Mohammedaner laufen wie auf Schienen: Sie können ausschließlich mit dem argumentieren, was in Koran, Hadith und Sunna steht.

    Daher sind das ihre permanenten Bezugspunkte. Selbst wenn sie westliche Gedanken – besonders gerne westliche Selbstkritik bis -geißelung aufgreifen,- ist das immer mit den ewig gleichen Koranzitaten oder Hadithen untermalt, um die Überlegenheit des Islam herauszustellen.

    1. Moslems: Denken in der Box. Perspektivwechsel verboten. Wird daher systematisch aberzogen.

    2. Freie Menschen: Denken außerhalb der Box. Perspektivwechsel erwünscht. Wird ausdrücklich anerzogen.

    Blöde Nebenwirkung: Treffen 1. und 2. im 21. Jahrhundert in der Welt von 2. aufeinander, verkehren sich die Vorteile von 2. in Nachteile für 2: Es wird den Fanatikern ganz verständnisvoll das Feld überlassen.

    Deshalb haben Moslems mit Atheisten und modernen säkularen Gesellschaften solche Probleme: Die haben keinerlei Anknüfungspunkte an den Islam, der sich in seiner dürftigen theologischen Legitimation ausschließlich auf das Christen- und Judentum bezieht. Atheismus ist für Moslems nicht faßbar, unbegreifflich, indiskutabel und daher sofort auszurotten, wenn die nicht flott den Islam annehmen. Weil es dafür im Islam keine Matrix gibt. Für Juden und Christen gibt es im Islam immerhin „garbled code“, also „Spaghetticode“.

    Und wenn man Moslems den Unterschied Atheist-Agnostiker klarmachen will, könnte man sich glatt mit einem Findling unterhalten.

  49. #45 JeSuis (04. Jun 2011 10:41)

    Wenn der Bundesmilchbubi
    und Tante Käß gemeinsam auf einem evangelischen Kirchentag auftreten, dann klingt das so:

    “Er habe damals ganz bewusst ein Zeichen gesetzt, um den islamischen Zuwanderern zu zeigen, dass sie gewollt und akzeptiert sind und dass man ihre Erfolgsgeschichten wahrnimmt”.

    Er meint sicher die Quote von ca. 70 % an Zuwanderern in deutschen Gefängnissen!

    Da sind noch ca. 30 % Spielraum!

    Packen wir’s an!

  50. Ich hätte gerne mal einen Link zu einem entsprechendem Artikel im Netz, der das Thema, über das wir hier diskutieren, auch bestätigt !!

    Danke.

  51. Sie wollen den Krieg,sie sollen ihn haben.Dieses „Schweineland“ ist noch nicht einmal in der Lage seine Bevölkerung zu ernähren.Bei Unwetterkatastrophen schnorren sie den christlich geprägten Westen an.Im Unterschied zu den anderen asiatischen Ländern,welche nichtmuslimisch geprägt sind,ist Pakistan ein wirtschaftlicher Totalausfall.Fazit:Islamische Religion verblödet die Menschen.

  52. #63 pellworm (04. Jun 2011 11:48)

    …ist Pakistan ein wirtschaftlicher Totalausfall.
    Fazit:Islamische Religion verblödet die Menschen.

    Ist doch logisch!
    Pakistan hat von allen muslimischen Ländern die höchste Inzuchtquote (> 60%).
    Steht im Koran eigentlich, dass Inzucht klug macht?

  53. #61 Wokwurst (04. Jun 2011 11:43)

    Du meinst der pakistanische Vorstoß zum Bibelverbot? Googeln hilft. Bitteschön:

    Eingabe: pakistan muslim clerics ban bible

    520.000 Treffer. Die Links kann ich nicht alle posten, da ab drei die Moderation greift. Da es außerdem unwahrscheinlich ist, daß weltweit auf Deutsch als Primärquelle über Vorkommnisse aus dem Commonwealth, geschweige denn aus Pakistan (Englisch als eine der Staatssprachen) berichtet wird, ist Englisch hier die Lingua Franca 🙂

    Flott ein (sehr lesenswerter, fundierterter) Bericht der Ahhmadyya Times: In Pakistan stramm auf der Seite der Christen – weil die Moslem-Ahhmadiyyas dort als Moslem-Ketzer so verfolgt und ermordet werden wie Christen – aber hier im Westen für den Sieg des Islam trommeln und in Deutschland das 100-Moscheen-Programm durchziehen.

    http://ahmadiyyatimes.blogspot.com/2011/06/pakistani-muslim-clerics-want-to-ban.html?utm_source=BP_recent

    Mehr Hintergrund aus derselben Quelle:

    http://ahmadiyyatimes.blogspot.com/2011/05/pakistan-blasphemy-laws-fact-sheet.html

  54. Noch gut entsinne ich mich des Gejammers darüber, dass es beim jüngsten internationalen Klingelbeutel-Rumreichen für Pakistan nicht laut genug geklingelt habe. Mich wundert das nicht. Moslemische Länder spenden in solchen Fällen generell wenig oder nichts, und das spendefreudige Abendland der Christen hielt sich diesmal zurück.

    Nur kindische Gutmenschen und „wahre Christen“ würden für pakistanische Moslems spenden. Aber „wahre Christen“ lassen sich auch ohne Gegenwehr im Circus den Löwen zum Fraß vorwerfen. Oder sie beten für die Taliban, weil das wirkungsvoller sei als Bomben.

    Hätten sich die Christen in den vergangenen 2000 Jahren an die Lehren Jesu gehalten, statt den Überlebensinstinkten der menschlichen Natur zu folgen (was ihnen ständig vorgeworfen wird), dann gäbe es heute keine Christen mehr.

  55. #50 Mutti

    Und china wird eines Tages die Preise als Weltmonopolist so in die höhe schrauben, dass Mord und Totschlag aufkommt.

    Das haben die Chinesen schon andernorts abgezogen. Deren hochaggressives Geschäftsgebaren führte auch schon zu schweren Unruhen.

  56. Am besten wird Pakistan verboten.

    Hat das Lumpenpack bei seiner letzten Betteltour noch nicht genug gespürt, wie leid die Welt dieses Pack hat? Ich kann mir schwer vorstellen, daß man noch unbeliebter werden kann, als pakistanisches Lumpenpack schon ist.

    Un zum Proleten: Kann man einen Halsabschneider und Kinderficker tatsächlich beleidigen?

  57. #64 Hammer01 (04. Jun 2011 11:54)

    Stichwort Inzucht/Pakistan: Der britische Genetik-Professor Steve Jones vom University College London hat gerade (30. Mai 2011) darauf hingewiesen, daß im inzwischen pakistanischen Bradford die Inzuchtquote (Cousin-Cousine-Hochzeit) unter Pakistanis 75 % beträgt. Die Moslem-Inzucht in ganz GB (Pakistaner) liegt durchschnittlich bei 55 %. Die GB-Moslems heulen und die Klagen laufen:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1392217/Muslim-outrage-professor-Steve-Jones-warns-inbreeding-risks.html

    Woran liegt das:

    1. Koran: Erlaubt und ermuntert ausdrücklich Cousin-Cousinen-Ehe (4:23)

    2. Mohammeds Vorbild als perfekter Mann, dem in jedem noch so winzigen Detail des Lebens nachzueifern ist: Mohammed heiratete seine Cousine Zainab bint Jash; er verheiratete seine Tochter Fatima mit ihrem Cousin Ali (Ali wurde der 4. Kalif).

    3. Der 2. Kalif Umar (der mit dem bis heute gültigen, koranbasierten Pakt der Dhimma)heiratete nach Mohammeds Vorbild seine Cousine Atikah bint Zayd ibn Amr ibn Nufayl.

    Im gesamten islamischen Raum von Schwarzafrika über Arabien bis nach Malaysia hat sich Cousin-Cousine seit Generationen als islamische Norm durchgesetzt.

    Der einzige Grund, warum sich der Islam durch Downbreeding nicht schon längst aus dem Genpool verabschiedet hat, sind Konvertitinnen, Massenvergewaltigungen, Sklavinnen. Also das (vom Koran und Mohammed) angeordnete, zur islamischen Norm erhobene massenhafte Zwangsbesamen von Frauen, die bisher das Glück hatten, vom Islam verschont zu sein.

  58. #67 Jochen10 (04. Jun 2011 12:10):

    „Das haben die Chinesen schon andernorts abgezogen. Deren hochaggressives Geschäftsgebaren führte auch schon zu schweren Unruhen.“

    Das kann man eigentlich den Chinesen nicht verdenken.

    Hier wurden millionenfach Arbeitsplätze vernichtet, weil es den Herren Albrecht, Otto und Konsorten zu teuer war, dt. Produkte zu kaufen und der Gewinn ihnen zu niedrig war.

    Die entlassenen Menschen werden ja nicht von ihnen ernährt, sondern von uns.
    Die Chinesen wenden nur die Praktiken an, die man an ihnen angewendet hat. Warum sollen diese fleissigen und intelligenten Menschen die arbeitssklaven der westlichen welt sein?

    Das hat nicht mal was mit Kommunismus zu tun, denn vor den Chinesen waren andere, sind es zum teil immer noch, die Sklaven von Milliardären.

    Nicht umsonst sind die Reichsten Deutschen Schcherer und keine Produzenten. Und wenn man dann noch sieht,wie sie ihr Personal hier behandeln und sogar intim abfilmen, wie LIDL, dann gehören denen saftige Strafen aufgebrummt.

  59. Und Großbritanien holt sich zur „Bereicherung“ weiter Pakistaner ins Land , bzw. läßt weiter Paralellstrukturen wachsen. Traurig. Pakistan ist eines der gefährlichsten Länder der Welt, die Probleme werden nicht weniger in den nächsten Jahren und Jahrzehnten. Wenn jetzt Bibeln verboten werden, überrascht mich das nicht. Die Lage der letzten (wenigen) Christen ist beängstigend dort. Es sind wie kleine Blumen in einem Meer von wuchernden Brennnesseln – wie können sie dort überleben ? Ein Aufschrei müsste durch die freie Welt gehen. Hier muss Außenminister und Frau Aschton hingehen und Einspruch einlegen. Ach was Utopie, bewirken tun die nichts.

  60. Moslems wissen, daß sie durch Inzucht dumm und krank werden. Deshalb setzten reiche Moslems auf institutionalisierte Genforschung des Moslem-Genoms und seiner Krankheiten (und teilweise Zwangs-Gentests bei Cousin-Cousine-Heirat). Das hätten sich die Sarrazin-Kritiker mal zu Gemüte führen können.

    http://www.cags.org.ae/index.html

    Massenweise Material. Lohnt das komplette Lesen aller Menüs und Links.

  61. Und der Papst wird kaum was sagen, der hat vor einiger Zeit was falsches gesagt (über Mohammed) .

  62. #69 Babieca (04. Jun 2011 12:32)

    Woran liegt das:
    1. Koran: Erlaubt und ermuntert ausdrücklich Cousin-Cousinen-Ehe (4:23)

    Danke für die “Nachhilfe”.
    Hatte ich auch so oder so ähnlich vermutet.

    Steht im Koran eigentlich überhaupt irgendwo etwas Positives?

  63. #74 Hammer01 (04. Jun 2011 13:07)

    Steht im Koran eigentlich überhaupt irgendwo etwas Positives?

    Nein 🙁

    Ich habe inzwischen verstanden, was der von B16 zitierte Paleologos II meinte („Zeig mir, was Mohammed Neues gebracht hat…“)

    Alles „Schöne, Gute, Wahre“, was der Islam fälschlich von sich sich – auch noch unter Islamvorbehalt – behauptet und exklusiv für sich reklamiert, ist in jeder anderen Weltanschauung kodifiziert.

    Alles Bösartige ist aber ausschließlich im Islam (als weltweiter „Bewegung“) explizit als dauerhafte Norm kodifiziert – solange es dem Islam und seiner Ausbreitung nutzt. Also immerwährend. Das ist das Besondere und einzigartige am Islam als schriftlich kodifizierter, totalitärer Ideologie: Jedes mörderische, asoziale Verhalten des Menschen ist recht, solange es der Verbreitung des Islam hilft und sich gegen Ungläubige/Frauen richtet.

    Der Islam ist ein in sich geschlossenes System der Gewalt. Er entstand als bewußter Entschluß „Ich will und bin anders als alles andere, was zur Zeit existiert.“ Diese permanente Abgrenzung am Rande der Paranoia („Und werdet nicht wie sie“) ist eine Triebfeder des Islam. Denn es stimmt: Wenn der mörderische Fanatismus aufhört und die mit Mord bewehrten alternativlosen Vorschriften des Islams nicht mehr durch Mord und Terror (von der Familie bis zum Staat) erzwungen werden, zerfällt die Zwangsgemeinschaft Islam.

  64. Gelle, Ihr bleibt doch auch empört im Sessel sitzen, oder? Wo findet denn die Protestaktion vor der Pakistanischen Botschaft statt? Nicht einmal einen Farbbeutelanschlag wird es geben.

    Dass es keine gesitteten Protestaktionen, insbesondere anläßlich von Massakern, vor den jeweiligen Botschaften gibt, ist einerseits ein Problem der mangelnden Organisation, bzw. der Bereitschaft zum zivilisierten Widerstand.

    Aber ich wollte es gestern anläßlich der Aufforderung, sich mit den Linken auseinanderzusetzen schon ansprechen, dass das „Demonstrieren“ i. a. dem Pöbel auf den Leib geschrieben ist.

    Primitivlingen macht es nichts aus zu trällern, Parolen zu grölen, Zäune zu durchbrechen, Farbbeutel und Flaschen (Kastanien auf Polizisten) zu werfen. Und sich als Opfer knüppelnder Ordnungskräfte darzustellen, wenn diese eingreifen (müssen).

    Eine Margot Käßmann z. B. hat die Frechheit und die Unverfrorenheit ihre Einfalt in die Welt hinauszuposaunen und löst damit sogar noch Verzückung aus.

    Das Gesittete ist nunmal gegenüber dem Ungesitteten ebenso wie das Seriöse gegenüber dem Unseriösen, im Nachteil.

    Diese grundlegenden Asymmetrien könnten nur „administrativ“ überwunden werden. Aber solange die Adminstration selbst einfältig oder Schlimmeres ist, wird das nichts.

  65. k#70 Muttik

    Das kann man eigentlich den Chinesen nicht verdenken.

    Hier wurden millionenfach Arbeitsplätze vernichtet, weil es den Herren Albrecht, Otto und Konsorten zu teuer war, dt. Produkte zu kaufen und der Gewinn ihnen zu niedrig war

    Ich dachte dabei mehr and die Chinesen in anderen asiatischen Staaten in den 80er Jahren. Da gab es teilweise schwere Unruhen über deren aggressives Geschäftsverhalten.

    Das hat nicht mal was mit Kommunismus zu tun, denn vor den Chinesen waren andere, sind es zum teil immer noch, die Sklaven von Milliardären.

    Das stimmt, hat aber auch viel mit deren grausamen Kultur zu tun. Früher hatten die Feudalherren das eigenen Volk ausgeblutet, dann kam Maos Bande uns setzte gleich mit Massenmord nach und heute saugt die eine Hälfte des Volkes die andere Hälfte aus.

    Das unsere wieder mal – ganz nach ISO 9000 – davon profitieren ist eine Schande.

    Angst macht mir aber deren eigenes, durch und durch rücksichtsloses Verhalten. Ich befürchte zudem, vielen Chinesen ist es sehr Recht wenn unsere Kulturen vom Islam kaputtgedrückt werden.

  66. Jetzt für Pakistan spenden.

    Das ist „alternativlos“. Man lasse sich „mitnehmen“ von den Idioten, die bereits ihr sauer verdientes Geld dem Bösen in den Rachen geworfen haben.

  67. Könnte durchaus sein, daß in Germanistan das Bibelverbot noch schneller kommt als in Pakistan, wenn ich mir die gallopierende Entwicklung hier so angucke…

  68. #75 Babieca (04. Jun 2011 13:36)

    #74 Hammer01 (04. Jun 2011 13:07)
    Steht im Koran eigentlich überhaupt irgendwo etwas Positives?

    ——
    Nein 🙁
    —————————–

    Ich habe den Koran bislang noch nicht gelesen und werde es auch nicht tun, weil er es offensichtlich nicht Wert ist.
    Es scheint es sich um Schundliteratur zu handeln.

    Diese Beurteilung drängt sich mir jedenfalls auf, wenn ich das Verhalten unserer korantreuen Muxxels sehe.

    Die sind nämlich ständig über alles beleidigt, oft terroristisch, oft kriminell, oft Messerstecher, fast immer hinterhältig und feige und wohl wegen der hohen Inzuchtquote auch häufig minderbegabt.

    Wegen der vorgenannten Gründe gehen sie mir fast noch stärker auf die Nerven, als durch ihr perverses Zuwanderungsverhalten, um sich auf unsere Kosten durchzufressen!

  69. und um welchen Teil der Bibel will man denn kürzen?

    Du stellst fragen: Alles zwischen den beiden Buchdeckeln soll weg.

  70. Ja, Pakistan ist ein durch und durch verdorbenes Dreckloch. Ich hoffe, das fällt den werten PI-Kommentatoren nicht erst heute auf, denn unter
    http://gebetskreis.wordpress.com/category/aus-der-verfolgten-kirche/asien/pakistan/
    gibts ja schon seit Monaten diese Dinge nachzulesen. Natürlich berichten die MSM nicht darüber, weil dann die „Heile-Eine-Welt“-Seifenblase der Linksgrünen „Weltverbesserer“ zu platzen droht. Das „Islam ist Frieden“-Dogma darf ja nicht gestört werden, auch nicht auf dem Kirchentag, wo aber immerhin Anba Damian von der koptischen Kirche angehört wurde. Nur bringt das nix, wenn keine Taten folgen.
    Was für einen Aufschrei der politischen Rotwein-Stammtische gäbe es wohl, wenn man in Europa den Koran verbieten würde, oder wie das ähnlich absurde und widerliche „Mein Kampf“ nur noch zu Forschungszwecken studieren dürfte ? Dann würde es wohl plötzlich gaaaaaannnzz viele vollbärtige Forscher der islamischen Quellen geben…
    Fast schon O.T.: Bitte unterstützt die „Initiative1683“ (http://initiative1683.com/)und den „BGVK“ (s. o.), die unter Christen die Wahrheit verbreiten wollen !

  71. „Christen leben in Pakistan sowieso in permanenter Todesgefahr. Christliche Mädchen werden entführt, vergewaltigt oder mit einem Moslem zwangsverheiratet, und hat der Nachbar ein Auge auf das Grundstück eines Christen geworfen, muß er nur sagen, er hätte gesehen, daß dieser den Koran auf den Boden warf, und schon setzt sich ein islamischer Mordmob in Bewegung, brennt Häuser und Kirchen der Christen nieder, vertreibt und ermordet sie.Warum wird auf dem Kirchentag in Dresden nicht über solche Themen diskutiert?“

    sorry, selten dämliche Frage, wenn man die Berichterstattung in den „einschlägigen Medien“ verfolgt, wird einem doch deutlichst vor Augen geführt, wer in der EKD und bei derartigen „Kirchentagen“ das Sagen hat und wie die vereinigte linke SPDCDUFDPGRÜNELINKE Einheitsmeinungsmacher-Kamarilla derartige Veranstaltungen für ihre Zwecke nutzt (mißbraucht), um ihre verquaste Pro-Islam-Ideologie zu verkaufen!

    die SED-Ziege IM Erika weiss genau, wie’s funktioniert, die hat’s von der Pike auf gelernt !!!

    …und der Rest ist Schweigen!

    (wie üblich in diesem Dummdödel-Land)

  72. Bibel verbieten? Kann man der Sonne etwa verbieten zu scheinen? Als ob man Gott dadurch zum Schweigen bringen könnte!

    Jesus Christus sagt: „Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen.“ Matthäus 24,35

    Die Geschichte sollte uns lehren, dass je mehr die Bibel verboten wurde, sie umso mehr verbreitet wurde. Beispiele sind William Tyndale, Luther, oder über 40 Jahre Kommunismus in Osteuropa.

    Als Österreich unter Maria Theresa mit Gewalt „rekatholisiert“ wurde, und die ev.Christen vor der Wahl standen Bibel oder bleiben, haben sich viele für die Bibel entschieden, trotz der Konsequenzen. Die kannten jedenfalls noch den Wert der Bibel. Und jeder ernsthafte Christ kennt ihn, und SOLLTE ihn kennen.
    Und ein solcher wird sicherlich nicht auf einem Kirchentag in Dresden sein, wo zusammen mit Moslems gebetet wird. Und wenn doch…vielleicht um Bibeln zu verteilen?

    Falls die Bibel den Islampropheten beleidigt, muss man dem Verfasser die Schuld geben.

    Aber: „…der im Himmel thront lacht; der Herr spottet über sie. Dann wird Er zu ihnen reden in seinem Zorn…“ Psalm 2,4-5

  73. #79 Mueslibruder (04. Jun 2011 19:25)

    „Könnte durchaus sein, daß in Germanistan das Bibelverbot noch schneller kommt als in Pakistan, wenn ich mir die gallopierende Entwicklung hier so angucke…“

    Kruzifixverbote in öffentlichen Einrichtungen sind doch schon jetzt gang und gäbe, dank linker Ideologen (Idioten) in öffentlichen Ämtern, das Bibelverbot wird kommen, Erika Ferkel und Konsorten werden schon dafür sorgen !!

    (b.t.w.: hat sich diese Ziege überhaupt schon ‚mal überlegt, was aus ihr und der gesamten linken „Beifall-Klatsch-Gesellschaft“ wird, wenn die Scharia hier Fuß fasst??? )

  74. @7: die Bibel verfälscht die Geschichte.
    So gibt es bei den Mainstream-Christen die Dreifaltigkeit, welche nicht mit der jüdischen und islamischen Lehre vereinbar ist.
    Gott als Vater, Jesus als Gott und gleichzeitig noch der Heilige Geist.
    Die Thora wird nicht als solche verbrannt. Wäre mir jedenfalls neu.

    @ #11 RotGruener-Rotz (04. Jun 2011 08:17)

    An dieser Stelle will ich mal wieder an die Dreieinigkeits-Beispiele der Bibel erinnern, denn auch die Beispiele aus dem Alten Testament sind sehr deutlich.
    Außerdem, Maria die Mutter Jesu Christi, war eine Jüdin, Jesus Christus war auch ein Jude.

    A – Dieselbe Wahrheit wie in Genesis 1, Vers 1 bietet sich wie ein Echo in Johannes 1, Verse 1-3 an, um die Trinität Gottes deutlicher zu verstehen.
    (Johannes 1, Verse 1-3) :
    (1) Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.
    (2) Dasselbe war im Anfang bei Gott.
    (3) Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist.
    Das bezieht sich deutlich auf die zweite Person der Trinität, auf Jesus Christus (Johannes 1, Vers 14), der während der Schöpfung bei Gott war und der selbst Gott war.

    B – Hier in Genesis 1, Vers 26 spricht Gott in der Mehrzahl von sich. Nicht: “Laß mich …”, sondern:
    “Laßt uns Menschen machen in unserem Bild”, das ist wohl der erste und unmißverständliche Hinweis auf die Pluralität (Trinität) Gottes im Alten Testament.

    C – Laut der Interlinearübersetzung Hebräisch-Deutsch wird hier in den ersten Versen über 20 mal das Wort “Elohiym” benutzt. Es ist die Mehrzahl des Wortes “El”, es ist ein deutlicher Hinweis auf die Pluralität in der Gottheit.

    D – Eine der vielen Stellen des Alten Testaments, die auf die Kommunikation zwischen den Personen der Trinität Gottes hinweisen ist der Psalm 2, Vers 7:
    (7) Kundtun will ich den Ratschluß des HERRN. Er hat zu mir gesagt: “Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt. …”
    Da ist der Sprecher die zweite Person der Trinität – der Sohn – und Er zitiert Worte, die die erste Person der Trinität – der Vater – gesprochen hat. Hier wird der ewige Ratschluß, der die innertrinitarische Beziehung zwischen Vater und Sohn verdeutlicht beschrieben.

    E – In Psalm 110, Vers 1 schreibt David:
    (1) Ein Psalm Davids. Der HERR sprach zu meinem Herrn: “Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde zum Schemel deiner Füße mache.”
    Da spricht der Herr – wieder der Vater – zu meinem Herrn – also zu dem Sohn – und verheißt Ihm ewige Herrschaft.

    F – In Sprüche 30, Vers 4 – 6 wird von Agur (Salomo?), mit Hilfe göttlicher Offenbarung, auf den Sohn Gottes hingewiesen (ein erstaunlicher Hinweis im AT):
    (4) Wer ist hinaufgefahren zum Himmel und wieder herab? Wer hat den Wind in seine Hände gefaßt? Wer hat die Wasser in ein Kleid gebunden? Wer hat alle Enden der Welt bestimmt? Wie heißt er? Und wie heißt sein Sohn? Weißt du das?
    (5) Alle Worte Gottes sind durchläutert; er ist ein Schild denen, die auf ihn trauen.
    (6) Tu nichts zu seinen Worten hinzu, daß er dich nicht zur Rechenschaft ziehe und du als Lügner dastehst.

    G – Jesaja 48 wird sehr deutlich, in Vers 12:
    (12) Höre mir zu, Jakob, und du, Israel, den ich berufen habe: Ich bin’s, ich bin der Erste und auch der Letzte.
    “ich bin der Erste und auch der Letzte.” Das bezieht sich auf Jesus Christus (s. Offenbarung 22, Vers 13) der hier redet. Dann wird Er noch deutlicher in Vers 16 des selben Jesaja-Kapitels:
    (16) Tretet her zu mir und höret dies! Ich habe von Anfang an nicht im Verborgenen geredet; von der Zeit an, da es geschieht, bin ich auf dem Plan. – Und nun sendet mich Gott der HERR und sein Geist.
    Hier ist Gott, der Sohn, der Sprecher, und er redet einfach von Gott dem Herrn und von Seinem Geist als von zwei unterschiedlichen Personen der Gottheit.

    Nach diesen, nur einigen, Beispielen (aus dem AT und dem NT) wird deutlich, daß Jesus Christus Gottes Sohn ist, daß Jesus Christus Gott ist, daß Jesus Christus der Messias der einzige Weg zu Gott ist.
    Jesus Christus sagte von sich (Johannes 14, Verse 6-7):
    (6) Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.
    (7) Wenn ihr mich erkannt habt, so werdet ihr auch meinen Vater erkennen. Und von nun an kennt ihr ihn und habt ihn gesehen.

    PS: Hier noch ein Beispiel aus dem AT, in dem der heilige Geist Gottes thematisiert wird:
    Psalm 51, 13 Verwirf mich nicht von deinem Angesicht und nimm deinen heiligen Geist nicht von mir.

    Shalom

  75. Hab gehört, dass man in Indonesien oder Malaysia (angeblich freie demokratische Staaten) den Verbot der christlichen Literatur ebenfalls durchsetzen wollte, schließlich konnte man sich darauf einigen, dass in der Bibel statt JHWH, Gott und wie auch immer, Allah geschrieben werden muss. Stimmts eigentlich?

  76. Ja, warum wird auf dem Kirchentag nicht darüber geredet? Weil die PC dort wie überall herrscht. Deshalb gibt es ja PI. Ich versuche mittlerweile mich nicht mehr aufzuregen. Gelingen tut es mir nicht immer. Kämpfen gegen PC, Islam und Gewalt, ja. Aber zu viel Aufregung schadet meiner seelischen und körperlichen Gesundheit. Man kann sogar daran sterben.

Comments are closed.