Abscheulicher geht es kaum: Unter anderem einen christlichen Gottesdienst haben sich muslimische Eiferer heute für verschiedene Bombenanschläge gegen Christen ausgesucht. Ein Attentat wurde auf eine christliche Universität im Norden Nigerias verübt, in der eine Andacht stattfand. Dabei sollen sich regelrechte Hetzjagden auf Christen abgespielt haben: Mehrere Angreifer seien in einem Auto und mit Motorrädern herangerast und hätten mit Bomben geworfen und wild um sich geschossen.

Die Angaben zu den Opferzahlen sind indessen widersprüchlich. Es ist von vier aber auch von 20 Toten die Rede, wobei jeweils angenommen wird, dass die Zahl der Opfer noch deutlich steigen könnte. Dutzende Menschen sollen darüber hinaus verletzt worden sein.

Auch wenn sich zunächst niemand zu den Taten bekannte, werden die Taten der islamistischen Gruppe „Boko Haram“ zugeordnet. Diese „nigerianischen Taliban“ terrorisieren seit Monaten insbesondere Christen, die im vorwiegend muslimischen Norden des Landes leben um dort einen gesäuberten islamischen Staat durchzusetzten.

Leider werden dieses Wochenende auch aus Kenia Angriffe auf Christen gemeldet: Bei einem Granaten-Anschlag auf eine Kirche in Nairobi wurde ein Gläubiger getötet, 15 weitere wurden verletzt.

Wenn man die momentan noch zaghaften Anwandlungen nach Europa eingewanderter Muslime z.B. in stark bereicherten britischen Städten „Scharia-Zonen“ einzurichten und per Aufkleber als Claims abzustecken beobachtet, ahnt man, dass es in wenigen Jahrzehnten auch bei uns solche Zustände geben könnte.

Wehret den Anfängen? Wo denken Sie hin. Gerade erst hat man wieder die notwendige Höhe des Gehalts für die „Blue card“, den Einwanderungsfreibrief für außereuropäische Fachkräfte, auf inzwischen teilweise nur noch 35.000 Euro abgesenkt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

37 KOMMENTARE

  1. Die Christen sollten dort einfach ihren eigenen Staat gründen. (Etwas Ironie steckt darin…) Zu dumm nur, dass sie sich eher selbst ans Kreuz nageln lassen würden, anstatt ihren Forderungen nach Gleichberechtigung Nachdruck zu verleihen.
    Das ist auch ein schönes Beispiel dafür, welchen Schaden Religion im Verstand eines Menschen anrichten kann.
    In solchem falle hilft auf Dauer wohl eher die Flucht.
    Ich kann zwar verstehen, dass man gerne dort lebt wo man geboren ist, aber mich für meinen Glauben verfolgen und möglicherweise töten zu lassen…
    Ich wäre dafür Organisationen zu unterstützen, die verfolgten Christen die Flucht ermöglichen und in Asylverfahren beraten.

  2. Wie schön! Der Islam gehört jetzt auch zu Nigeria. Bombenstimmung überall wo die Religion der Liebe und des Friedens ihre Schwingen ausbreitet. Jede Wette dass in den MSM kein Wörtchen darüber fällt, und falls doch dann waren es bloß Lausbuben und die Scheiß Christen haben eh angefangen.

    Bald auch in Schland? Warten wir´s ab.

  3. Letzer politischer Medina jihad Vers:

    9:5 „KILL THE UNBELIEVERS (in the Oneness of Allah, mushrikun)
    WHEREVER YE FIND THEM“

    Tötet die Ungläubigen in der Einzigartigkeit von Allah wo immer ihr sie findet

  4. #1 BesserHauptschuleStattKoranschule
    Zu dumm nur, dass sie sich eher selbst ans Kreuz nageln lassen würden, anstatt ihren Forderungen nach Gleichberechtigung Nachdruck zu verleihen.
    ———————————————–

    Ob man nun an Evolution glaubt, oder nicht….gewinnen wird auf Erden der, der sich durchsetzt…sei es mit Gewalt.

    Unser “ Wir sind Papst“, soll nach überlieferung der zweitletzte Papst sein.

    Wie alt ist der noch gleich?

    Die Christen haben gar nicht so viele Wangen, wie sie bereit sind hinzuhalten.

  5. #1 BesserHauptschuleStattKoranschule

    „Das ist auch ein schönes Beispiel dafür, welchen Schaden Religion im Verstand eines Menschen anrichten kann.“

    Wie erbärmlich muss man sein, um angesichts ermorderter Christen, seine allgemeine verbitterte Religionskritik (quatsch, war ja nur Christen-Kritik) zu verbreiten!

    Den Schaden im Verstand und im Herz ist bei Ihnen anscheind ganz ohne Religion entstanden? Ach quatsch, dafür geben Sie bestimmt auch noch mir als Christ ne persönliche Verantwortung?

    So sind se, alles wollen dürfen, für nichts Verantwortung tragen und dann noch gute Ratschläge erteilen… genau Ihre Art des Denkens trägt große Mitschuld.

  6. Die müssen das aushalten (bis kein Christ mehr da ist)! Die Friedensreligion wirkt so lange bis friedliche Grabesstille herrscht.

  7. Pardon an @alle

    Ich habe im Moment so genug von der „Religion des Friedens“ dass ich mich dazu nicht äussern möchte.
    Denn das würde bestimmt als Konsequenz eine Sperrung hier und auf anderen Blogs zur Folge haben….
    Und das möchte ich natürlich nicht riskieren : mrgreen:

  8. Derweil fordert Merkel die Verlegung von Timoschenko nach Deutschland, damit wir die hier auch durchfüttern. Zu Nigeria wird man von Merkel oder Außenminister Westerwelle nichts hören.

  9. #3 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    Islam bedeutet Friede.

    Eigentlich heißt es „Islam bedeutet Friedhof“.
    Und was mit den Friedhöfen passiert, wenn alle „Ungläubigen“ dorthin entsorgt worden sind, kann man auf dem Bild sehen.

  10. Spiegel Online berichtet auch darüber. Vorsorglich hat man bei dem Artikel aber die Kommentarfunktion gleich von Anfang an deaktiviert.
    Dies wohl, damit es keine islamkritischen Kommentare gibt, oder am Ende jemand behauptet Anschläge durch MUSLIME könnten etwas mit dem ISLAM zu tun haben.

    Natürlich wird in den Medien gleich wieder der Choral der Beschwichtiger einsetzen: „Einzeltäter“, „Extremisten“ „islamistische Sekte“. Dafür das die ganzen Anschläge in Nigeria auf das Konto einer Sekte gehen sollen, sind es aber schon sehr viele.

    Man stelle sich vor, ein Christ ginge in Pakistan in eine Moschee und mähte mit einem Sturmgewehr mal eine ganze Moschee nieder. Man stelle sich vor dies geschehe regelmäßig alls 2 Wochen. Was würde dann für Kritik an den Christen geübt. Von Einzelfällen würde man sicher nicht mehr berichten.

  11. @6 WahrerSozialDemokrat

    Sehe ich auch so.

    In Thailand habe ich einen buddhistischen Tempel gesehen, wo ausschließlich Aids-Kranke Kinder von den Mönchen versorgt wurden, weil die Eltern schon verstorben waren.
    Die Mönche pflegten die Kinder, weil sie allen Wesen durch die Religion dienen wollen.

    Wer wäre Mutter Theresa z.B. ohne das Christentum gewesen?
    Als Kind bin ich fast über die Wupper gegangen. Eine Nonne hat Tag und Nacht an meinem Bett gesessen und mich gepflegt. Heute wo es keine Nonnen mehr in Krankenhäusern gibt, da wird nach der Schicht gesagt „Feierabend und Tschüss“.

  12. dass es in wenigen Jahrzehnten auch bei uns solche Zustände geben könnte. HALLO WACH, es dauert keine wenige Jahrzehnte mehr. Der Stöpsel ist gezogen und das Wasser in der Wanne ist unser Aller Demokratie und Freiheit. Klingt ja richtig beruhigent KÖNNTE!!.

  13. Schon seltsam, dass der UN-Menschrechts-UN-Rat hier nicht aktiv einschreiten lässt.
    Wo sind „Resolutionen“?
    Wo sind Blauhelme?
    Wo sind die UN-Gutmenschen und ihre UN-Menschenrechtsaktivisten?

    Es scheint, der UN-Menschenrechts-UN-Rat lässt seine Hunde nur von der Kette, um Mohammedaner“rechte“ herbeizubomben.

  14. #14 r2d2

    Wer wäre Mutter Theresa z.B. ohne das Christentum gewesen?
    ——————————–

    Wie bitte?????

    Mutter Theresa hat mehr für die Kirche gemacht, als umgekehrt.

    Ha, Jesus ( einen jüdischen Rabbi)hat man schon für die Kirche missbraucht, nun auch noch eine Zeitgenossin…

    Hier wird der gute Mensch der Kirche gutgeschrieben……..

    Verstehen Sie?

    Nicht die Kirche ist gut, sondern gute Menschen werden zum eigenem Vorteil instrumentalisiert….

    Eine völlige Verdrehung des lebendigen Gottes.

  15. Wenn man die momentan noch zaghaften Anwandlungen nach Europa eingewanderter Muslime z.B. in stark bereicherten britischen Städten „Scharia-Zonen“ einzurichten und per Aufkleber als Claims abzustecken beobachtet, ahnt man, dass es in wenigen Jahrzehnten auch bei uns solche Zustände geben könnte.

    Das wird nicht „ein paar Jahrzehnte“ dauern, sondern höchstens ein paar Jahre. Und im Konjunktiv braucht man hier auch nicht zu sprechen.

    Und während in Nigeria (und anderswo) Kirchen niedergebrannt und mörderische Bombenattentate auf Gottesdienste durch Mohammedaner verübt werden, könnnen sie bei uns ihre Moscheen bauen, so viel sie wollen.

    Um 18:00 Uhr kommt heute übrigens auf Phönix eine Propagandasender zum Moscheebau in Deutschland.

  16. Sollte die Qualitätspresse darüber berichten, wird garantiert von beiseitigen Spannungen und Auseinandersetzungen geschrieben. Wahrscheinlich haben die Christen provoziert.

  17. Da wird sicherlich überall wieder in einer apologetisch penetranten Art und Weise verkündet dass das alles natüüüürlich überhaupt nichts mit dem Islam zu tun hat…

  18. @ #18 felixhenn

    Natürlich haben die Christen (nach islamischen Verständnis) sie provoziert, denn dies machen sie ja schon alleine dadurch, dass sie überhaupt dort existent sind und es dann auch noch wagen einen anderen Gott anzubeten

  19. Die Botschaft der nigerianischen GlaubensbrüderInnen des syrischen FDP-Listenschmieds Aiman „NSU“ Mazyek:

    „Islam ist Frieden!“

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  20. Hallo,
    das ist nur eine Einzeltat, besser ausgedrückt eine von zig tausend Einzeltaten vom selben Kalieber.
    Das hat auch nichts mit dem Islam zu tun, das machen diese Einzeltäter nur aus purer Mordgier.
    Man wird auch am Montag nur vereinzelt etwas in den Nachrichten hören wenn überhaupt. Sicher werden die Frühlingsboten aus Syrien mehr Beachtung in den linken Medien finden

  21. #18 felixhenn (29. Apr 2012 17:12)

    MohammedanerInnen schlachten Christen in Nigeria ab: „Spannungen zwischen Christen und Moslems!“

    5 Hartz IV-MohammedanerInnen treten eine biodeutsche Kartoffel ins Koma: „Rangelei zwischen Jugendlichen!“

  22. #16 nicht die mama

    Der UN Rat hat doch in vielen afrikanischen Ländern erst solche Zustände verursacht.

    Die werden den Teufel tun und sich für verfolgte Nichtmuslime einsetzen,sonder bringen ja gerade ihre Verfolger überall an die macht.

  23. All diese Verbrechen sollten den verantwortlichen Poltikern die Augen öffnen. Es ist erschreckend, was da passiert. Und oh Wunder: Kein Krieg vom „bösen“ Westen ist dort angezettelt worden. Die Christen werden verfolgt und müssen Anschläge erleiden. Ich hoffe, dass sie besser geschützt werden können. Das einzige was helfen kann: Die Abtrennung von muslimischen Gebieten / Grenzmauer. Und die Grenzverteidigung verstärken. Diejenigen, die Zwietracht und Terror gegen Christen betreiben, sollten ausgeschaltet werden, d.h. deaktiviert werden. Nur durch Härte ist der Sache zu begegnen. Ähnlich wie die Abspaltung vom Südsudan.

  24. <.I#5 Eisenbieger (29. Apr 2012 16:25)

    Unser ” Wir sind Papst”, soll nach überlieferung der zweitletzte Papst sein.

    Davon hatte ich schonmal kurz gehoert und es interessiert mich sehr. Koennten Sie mir da vielleicht entsprechende Quellen nennen oder einen Link geben ?

  25. Unser ” Wir sind Papst”, soll nach überlieferung der zweitletzte Papst sein.

    Davon hatte ich schonmal kurz gehoert und es interessiert mich sehr. Koennten Sie mir da vielleicht entsprechende Quellen nennen oder einen Link geben?

    Das ist vermutlich die Geschichte von Nostradamus. Das sind allerdings keine christlichen Quellen, sondern Aberglaube.

  26. #12 Unzeitgemaesser (29. Apr 2012 16:47)
    Spiegel Online berichtet auch darüber. Vorsorglich hat man bei dem Artikel aber die Kommentarfunktion gleich von Anfang an deaktiviert.
    ——————-
    Früher trugen die Menschen Trachten oder „Farben“ um dadurch zum Ausdruck zu bringen, wohin sie sich gehörig fühlen.
    Das geht heute viel einfacher, man zeigt nicht mehr, wer man ist, sondern man lässt alles weg (z.B. die Kommentarfunktion) Heraus kommt trotzdem dasselbe: Jeder aufgeweckte Geist erkennt das Übel, auch ohne dass es stinkt.
    Und:
    #17 Eisenbieger (29. Apr 2012 17:06)
    Mal wieder dicht daneben ist auch vorbei!
    Nichts verstanden, alles verdreht, setzen 6!
    Ich habe von einer Organisation gehört, die Kübel verkaufen, geeignet zum auffangen des brain, wenn der Herr denn endlich mal gruhte, selbigen regnen zu lassen. Vorsorglich schon mal hinstellen, könnte helfen, wenn der Fall eintritt.

  27. Wie wärs mal mit einem -gemeinschaftlichen- Besuch von Claudia Roth, Frau Böhmer, Herrn Ströbele und Todenhöfer – und wer auch sonst noch ? Diese Islamfreunde sollten sich die Situation dort mal ansehen!

  28. Quatsch, die Christen sind nicht wegen der Anschläge gestorben. Sie wollten einfach nur nicht einsehen, dass Islam Frieden bedeutet und sind an einer Krankheit eingegangen, die als Islamophobie bekannt ist. Leider breitet sich diese gefährliche und hochansteckende Krankheit auch in Deutschland aus. Glücklicherweise soll es schon einen Jäger geben, der gegen die von dieser Krankheit befallenen vorgeht, um einer weiteren Ansteckungsgefahr vorzubeugen.

  29. #30 weanabua1683

    #17 Eisenbieger (29. Apr 2012 17:06)
    Mal wieder dicht daneben ist auch vorbei!
    —————————————–

    Auch hier gilt, Bosbach ist ein Bösewicht.

    Ich finde sie amüsant…Sie bringen viele bunte Farben ins Spiel…

    Treiben sie es aber bitte nicht auf die Kaiser-Wilhelm Gedächtnis-Kirchenspitze…

  30. Der Islam erzieht seine Anhänger zu Ungeheuern. Das ist kein Wunder, da ein perverser Kriegsverbrecher, seit 1400 Jahren, dort als Vorbild gilt.

Comments are closed.