lies2Als erste Stadtgemeinde verbietet Wiener Neustadt im südlichen Niederösterreich die salafistischen Dschihadrekrutierungs-Stände der deutschlandweit ebenfalls agierenden Koranverteilungsaktion „LIES!“ des Hasspredigers Ibrahim Abu-Nagie. Schon einige Male gab es diese Infostände in der Fußgängerzone und wohl auch einige Beschwerden deshalb. Nun war offenbar einer der Anhänger der „Friedensreligion“ derart aggressiv vorgegangen, dass die Stadt die Reißleine zog.

(Von L.S.Gabriel)

„I brauch kan Koran, i bin katholisch!“, zitiert die Onlineausgabe der „Österreichischen Kronen-Zeitung“ eine Rentnerin, der ein langbärtiger Islamhöriger, als sie einen der Infostände passierte, einen Koran anbot. Das konnte der Allahtreue wohl nicht verdauen und beschimpfte die alte Dame daraufhin wüst und lautstark.

Schon mehrmals war es zu aggressiven verbalen Übergriffen seitens der Standbetreiber gekommen. Leider ist es gesetzlich nicht möglich das Verteilen des Blutbuches generell zu verbieten. FPÖ-Verkehrsstadtrat Michael Schnedlitz fand jedoch eine andere Möglichkeit, den Salafisten die Suppe zu versalzen. Die Stadt kann als Grundeigentümer der öffentlichen Verkehrsflächen das Errichten der Stände untersagen. Das zuständige Magistratsamt lehnt nun ab sofort schlicht weg eine Genehmigung der LIES!-Stände aufgrund von Beschwerden aus der Bevölkerung ab.

Die rote Stadtregierung unter SPÖ-Bürgermeister Bernhard Müller wäre von selber wohl nicht so kreative Wege gegangen. Jedoch in Anbetracht der Situation, dass Christen ob ihrer Konfession auf offener Straße beschimpft werden, will man es sich auch als rote Stadt im tiefschwarzen christlichen Niederösterreich mit dem mächtigen Landeshauptmann Erwin Pröll nicht ganz verscherzen. So blieb Müller wohl nichts anderes übrig, als mit FPÖ-Mann Schnedlitz mitzuziehen, allerdings nicht ohne vor der Hassideologie noch einmal in die Knie zu gehen: „Es ist dies kein Schritt gegen die islamische Glaubensgemeinschaft oder den Koran an sich. Es geht einfach darum, dass diese Vereinigung in letzter Zeit bei vielen Passanten durch sehr offensives Werben und auch Diskutieren unangenehm aufgefallen ist“, säuselte er devot.

Nur ja nicht Rückgrat zeigen, sonst könnten die SPÖ-Wähler eventuell den Glauben an ihre Islamkuscher-Partei verlieren. Im rot-grünen Wien unter SPÖ-Bonze-Bürgermeister Michael Häupl wäre so etwas allerdings undenkbar. Hat er doch seine Gemeindebauten bis unters Dach voll mit moslemischen Türken und Tschetschenen, die er hätschelt und pflegt. Häupl-Sprecher Martin Ritzmaier, sieht daher „eine verfassungsrechtlich schwierige Situation, auch im Sinne der Religionsfreiheit“ und schiebt bei etwaigen Übergriffen die Verantwortung auf den Verfassungsschutz und die Polizei ab.

Ganz anders Christofer Ranzmaier, Generalsekretär der Freiheitlichen Jugend Tirols. Er will so ein Verbot auch für Innsbruck erwirken, berichtet die FPÖ-Tirol:

„Auch in unserer Geschäftsstelle häufen sich die Beschwerden, vor allem von jungen Frauen, die von den verteilenden Salafisten teilweise aufs Übelste beleidigt und eingeschüchtert wurden“. [..] „Die freiheitliche Jugend fordert die Bürgermeisterin und die Stadtregierung auf, die Blauäugigkeit gegenüber dieser Gefahr endlich zu beenden und künftig solche Koran-Verteilaktionen in Innsbruck nicht mehr zu genehmigen, um einerseits die jungen Frauen, aber auch unsere Gesellschaft vor diesen Islamisten und ihren gefährlichen Ideen zu schützen“, so Ranzmaier abschließend, der es bezeichnend findet, „dass einmal mehr nur wir Freiheitlichen diese Bedrohung und die damit verbundenen Sorgen der Bürger ernst nehmen.“

Er bezieht sich in seiner Begründung auch auf den deutschen Verfassungsschutz, der berichtet habe, knapp ein Fünftel der IS-Terroristen aus Deutschland seien über jene „LIES!-Aktion“ der Salafisten für den Dschihad rekrutiert worden.

Leider ist die konsequente Maßnahme aus Wiener Neustadt auch in Österreich noch ein Einzelfall und wo linksbunt das Sagen hat, wird das wohl auch keine Nachahmer finden, wie eben in Deutschland auch, wo Männer wie FPÖ-Verkehrsstadtrat Michael Schnedlitz bestimmt noch vor Absage des ersten Standes mit der Nazikeule erschlagen worden wäre.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

80 KOMMENTARE

  1. Wir brauchen och keen Koran,bitte och verbieten!Ik lies wat ik will.Die Zottelbärte können ma höchstens de Krümel ausm Ar… lesen.

  2. Sehr gut geschriebener PI-Bericht über diesen Fall, so formuliert hätte er auch in den österreichischen Tageszeitungen stehen müssen! 🙂

  3. Einfache Lösung des Problems:
    Jedem Allahtreuen im Tausch eine Bibel,in arabischer Übersetung,in die Hand drücken.

  4. Hier in der BRDDR sind sie unbehelligt immer noch aktiv, ihre Betreiber bekommen sicher alle Hartz4 und andere Segnungen des Zwangssteuerfinanzierten Sozialsystems. Und wenn einer dagegen aufmuckt, muß er mit der Verfolgung wegen „Rassismus“ und Verstoß gegen „Religionsfreiheit“ durch die glorreiche „Justiz“rechnen. Solange das so ist, ist diese BRDDR ein Irrenhaus für mich, dem ich keinerlei Loyalität schulde.

  5. Verbieten ist immer die schlechteste aller Lösungen, heute LIES-Stände und morgen BPE,Stürzenberger,Hogesa?
    Mit Ausweiskontrollen und ständiger Polizeibeobachtung könnte man denen wohl eher die Stimmung versauen.

  6. Die Lies-Stände haben aber auch den Vorteil, dass die (mehr werdenden) Islamkritiker dort fruchtbare Diskussionen führen können:

    Aufklärung über den Islam und Vorleben der Möglichkeit, diesen offen zu kritisieren.

    Dass „kreative“ Verbote ein zweischneidiges Schwert sind, zeigt sich in München bei den Auflagen für Michael Stürzenberger.

    Wenn Salafisten gegenüber (älteren) Mitbürgern ausfällig werden, soll man sich auf deren Seite stellen und sie verteidigen, wie es sich gehört.

  7. Der Koran sollte jedem Haushalt zugestellt werden.
    Dann keiner je sagen, er hätte nichts gewusst.

  8. #1 Radetzky

    Im Schwarzwald ist man auch viel pragmatischer, der Winter steht vor der Tür und Papier ist gut zum Anfeuern 🙂

    PS an PI -warum bekommt man jetzt immer die Meldung, man schreibe Kommentare zu schnell ???

  9. So sollte es auch in Deutschland gemacht werden. Solche Stände sollten verboten werden, da dort junge (naive) und leicht beeinflussbare Jugendliche eingefangen werden und für den IS rekrutiert werden. Schlimm genug, dass Deutsche konvertieren und sich solch einer Religion anschließen. Gehirnwäsche ?
    Wie dumm müssen solche Leute sein !? Auch komisch: In Zeiten, wo alles englisch bezeichnet wird und wo viele internationale Gäste zu uns kommen, das Wort „LIES“ zu schreiben. Lügen – ja das passt. Unfreiwillig komisch.

  10. #4 derkompetente (30. Okt 2014 13:22)
    Einfache Lösung des Problems:
    Jedem Allahtreuen im Tausch eine Bibel,in arabischer Übersetung,in die Hand drücken.
    —————————————————–
    Ne,Ne keine Bibel,höchstens den Rückfahrschein in deren geliebte Heimat!

  11. Wiener Neustadt hat schon einschlägige Erfahrungen mit den bereichernden Friedensbringern. Vor zwei Jahren wurden aber noch feige und erbärmlich die Wiener Neustädter Schwänze eingezogen. Heftigen Widerstand gab es aber schon damals. Jetzt hat man offenbar dazugelernt.

    Der FPÖ-Stadtrat Udo Landbauer spricht von der “völligen Selbstgeißelung der Katholischen Kirche”. “Tragisch ist für mich die Tatsache, dass nun auch die kirchlichen Würdenträger die Schmerzgrenze der political correctness ins Unerträgliche angehoben haben“, meint der FPÖ-Bezirksparteiobmann.

    http://www.pi-news.net/2012/11/wiener-neustadt-moslem-zundet-dom-an-als-dank-islamisches-gebet/

  12. Soganennter islamischer Frieden für alle Krankenhäuser:

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/patient-greift-aerzte-an-polizei-schiesst-aid-1.4632607

    30. Oktober 2014 | 12.22 Uhr

    Neuss

    Patient greift Ärzte an – Polizei schießt

    Neuss. Ein Patient hat im Lukaskrankenhaus Mitarbeiter angegriffen und bedroht. Die alarmierte Polizei ließ den Trakt räumen und versuchte, den 33 Jahre alten Mann, einen Asylbwerber, zu überwältigen. Erst nach einem Schuss ins Bein konnte der Patient unter Kontrolle gebracht werden.

    Beim Eintreffen der ersten Streifenwagenbesatzung entkleidete sich der Mann vollkommen, sprach sehr laut in französischer Sprache und deutete mehrmals an, aus dem Fenster des im vierten Obergeschoss gelegenen Zimmers springen zu wollen. Alle Versuche, den Mann zu beruhigen schlugen fehl, berichtet die Polizei.

    Bei der Person handelt es sich um einen Asylbewerber aus Marokko, der vor der Krankenhausbehandlung seit dem 25. Oktober in einem Asylbewerberheim in Neuss untergebracht war. Der Mann wurde wegen einer ansteckenden Krankheit im Lukuskrankenhaus behandelt.

    Ob der „Asylbewerber“ einen Zauselbart hatte wurde nicht überliefert.

    Übrigens: Hooligan bedeutet Frieden!

  13. #10 HendriK. (30. Okt 2014 13:28)

    Wie dumm müssen solche Leute sein !? Auch komisch: In Zeiten, wo alles englisch bezeichnet wird und wo viele internationale Gäste zu uns kommen, das Wort “LIES” zu schreiben. Lügen – ja das passt. Unfreiwillig komisch.

    Diese „Dummheit“ ist kein Zufall.

    Es war (der echte) Gott himself, der dieser Aktion und den Helfern das Brandmal der Lüge gut sichtbar auf ewig auf die Stirn brannte. 😀 (Satire aus?)

    Islam macht abgrundtiefe Dummheit, ohne Boden, wie das Todesloch in „300“.

  14. Für solche Situationen in den Fußgängerzonen sollte man immer gerüstet sein und Weihwasser (zB. aus Mariazell) und einen Weihwasser-Sprenger mit sich führen.

    Der KORAN-LÜGEN-Stand sollte sodann mit dem Heiligen Wasser „gesprengt“ werden, während man die folgenden Worte laut ausspricht: „E nomine patri et filii et spiritus sancti“

    Das wär doch mal was, oder? 🙂

    Tipp: Aktion mitfilmen und auf Youtube stellen!

  15. Die ganzen Altparteien sind verfassungsfeindlich,menschenverachtend und gehören allesamt VERBOTEN!!!

  16. Eigentlich falsch.

    Nur wer den Koran aufmerksam und mit
    eingeschaltetem Verstand liest, begreift,
    was im Islam falsch läuft.

    Andernfalls denkt er, Islam sei der
    nette Dönermann von nebenan und die
    Islamskeptiker würden übertreiben
    und seien getarnte Ausländerfeinde.

    In Hitlers ‘Mein Kampf’ konnte jeder
    lesen, worauf Nationalsozialismus
    hinausläuft: Hass, Raub, Gewalt, Mord.

    Exakt dasselbe ist die Essenz des Koran.

    Solange der Islam sich nicht vom Koran
    löst, wird sich nichts ändern.

  17. #26 kantholz (30. Okt 2014 14:05)

    Solange der Islam sich nicht vom Koran
    löst, wird sich nichts ändern.

    Deine Ausführungen sind bis auf diesen Satz richtig.

    Es sei denn, Du hättest ergänzt: „Somit muss sich der Islam von selbst auflösen und von Beginn an für nichtig erklären, da der Koran ein einziger Irrtum ist.“

  18. gleich daneben einen Altpapiercontainer stellen. Vielleicht mit Einwurföffnung in Form eines offenen Schweinemauls.
    Der Erlös könnte dann für Missio gespendet werden.

  19. In Österreich ist so etwas möglich.

    In Deutschland hat man ja sogar schon Angst die falsche Hemdenfarbe zu tragen (PI Bericht Hemdengate).

    Auch gibt es in Deutschland zur Zeit keine größere Partei, die praktisch gegen die Salafisten vorgehen würde.

    Die AfD entpuppt sich mit jedem Tag mehr zu einer FDP 2.0. Dort darf man sich schon nicht einmal mehr positiv zu der HoGeSa-Demo in Köln äußern, wie der angekündigte Parteiausschluss von Tatjana Festerling zeigt.

    Die AfD wird ihre Partei spätestens in einem Jahr von allem „gesäubert“ haben was nur im entferntesten das Label „Konservativ“ verdient.
    In der AfD verzieht es dem Vorsitzenden schon die Gesichtszüge, wenn er auf den Islam nur angesprochen wird.
    Selten eine Partei erlebt, die nach ein wenig Erfolg so schnell meint „etabliert“ zu sein und sich auch so verhält.
    Ich hoffe, ich täusche mich mit meiner Einschätzung.

  20. OT

    Ich versteh´ die Welt nicht mehr. Jetzt werden selbst in der Türkei ein Drittel der türkischen Jugendlichen diskriminiert!!!!!

    „Vor allem Mädchen haben es schwer

    Türkische Jugend ohne Zukunft: Jeder Dritte geht weder zur Arbeit noch in die Schule

    Ein Drittel der 11,7 Millionen jungen Menschen in der Türkei befindet sich auf dem gesellschaftlichen Abstellgleis. Sie sind entweder arbeitslos oder gehen nicht zur Schule. Ein Seitenhieb für ein ökonomisch aufstrebendes Land, das vor allem auf die Schlagkraft seiner jungen Bevölkerung setzt.“

    Deutsch Türkische Nachrichten | 30.10.14, 00:47

  21. #5 derkompetente (30. Okt 2014 13:22)

    Einfache Lösung des Problems:
    Jedem Allahtreuen im Tausch eine Bibel,in arabischer Übersetung,in die Hand drücken.
    —————–
    Wir haben den LIES-Dschihadisten in Köln ein GG in die Hand gedrückt. Kam auch gut!

  22. Wie sagte das Schwein, das einen Koran in den Händen hält: „Dieses Buch ist Scheisse!“

    An den VS: Merke, das hat das Schwein gesagt, nicht ich!

  23. #16 Patriot6 (30. Okt 2014 13:30)

    Zum tausendsten Mal zum mitschreiben an Alle:

    Das Buch „Mein Kampf“ von A. Hitler ist nicht verboten, sondern wird lediglich nicht herausgebracht von der bayerischen Landesregierung, bei der die Rechte an dem Pamphlet liegen. Dammichnocheins!

  24. #36 W. Martin

    Ob Absage oder Verbot – Die Demo MUSS stattfinden.
    Wenn innerhalb der nächsten Wochen nichts passiert, wird unser Land in spätestens 5 Jahren nicht mehr wieder zu erkennen sein.

  25. Die Religionsfreiheit wird von diesen „Heilsbringern“ schändlich missbraucht.Verteilt mal eine Bibel in deren Ländern. – mal sehn was dann passiert. Mit einem Verbot kommt man dort sicher nicht davon. 😡

  26. Lasst sie doch ihr Drecksbuch verteilen. Umso mehr Exemplare kann man dann in Youtube-Videos brennen sehen.

    Außerdem wird kein geistig gesunder Mensch nach der Lektüre dieses wirren Machwerks noch irgendwelche Sympathien für den Islam hegen.

    Und schaut mal: Jeder Cent, der für den Druck dieser Schwarte ausgegeben wird, fließt nicht in Munition.

  27. Man nehme einen Koran und ersetze das Wort Allah durch das Wort Jesus Christus..was glaubt ihr wielang es dauern würde bis der Koran verboten wär..ruck zuck

  28. @#11 Tedesci

    Ich weiss auch nicht, warum alle so gegen die Koranverteilungsaktion sind. Ich finde sie prima!
    Einer der LIES Korane hat die Masse von 0,43kg (bei evtl. Messungenauigkeiten bitte bei meiner Küchenwaage beschweren, einen höheren messtechnischen Aufwand war mir das Machwerk nicht wert…)

    Der Heizwert von Büchern liegt laut:
    https://www.bauforumstahl.de/upload/documents/brandschutz/kennwerte/Heizwertpapier.pdf
    bei H_Papierbuch = 4,7kWh/kg.
    Zum Vergleich Heizwerte anderer Brennstoffe
    (Quelle: Kuchling – Taschenbuch der Physik; Angabe jeweils in kWh/kg):
    Braunkohle: 4,7 ; Steinkohle bzw Koks: 8,3; Heizöl bzw Diesel: 11,4

    Die freigesetzte Wärmeenergie beim Verbrennen eines solchen Korans liegt also bei 0,43 kg x 4,7kWh/kg = 2,021 kWh . Das entspricht etwa 7,3 MJ (Megajoule).

    Bei einem Stromtarif von 0,3 EUR/kWh (Arbeitspreis; Grundpreis, Steuern ect. kommen noch dazu) würde die durch einen Koran bei der Verbrennung freigesetzte Wärmeenergie bei einem strombetriebenen Heizlüfter knapp 1 EUR kosten.
    Ist nicht viel, aber Kleinvieh macht auch Mist…

    Allerdings:
    Primärenergetisch (und volkswirtschaftlich) gesehen macht der Weg natürlich keinen Sinn, erst Bäume zu Büchern zu verarbeiten, mit Unsinn zu bedrucken um sie anschließend thermisch zu verwerten.
    Auch auf die Abgas/Feinstaubproblematik (bei Papier noch problematischer als bei Holz) möchte ich an dieser Stelle nicht weiter eingehen.

  29. #8 rotgold (30. Okt 2014 13:25)

    „Die Lies-Stände haben aber auch den Vorteil, dass die (mehr werdenden) Islamkritiker dort fruchtbare Diskussionen führen können:
    Aufklärung über den Islam und Vorleben der Möglichkeit, diesen offen zu kritisieren.

    —————————–

    Sie glauben doch nicht ernsthaft, daß Sie diese verbohrten Vollpfosten auch nur mit einem einzigen Argument erreichen?!
    Das Verteilen von Hetzschriften ist zu unterbinden, sonst kann man auch „Mein Kampf“ in der Fußgängerzone verteilen!

  30. Türkische Jugend ohne Zukunft: Jeder Dritte geht weder zur Arbeit noch in die Schule
    ————
    Wozu denn Schule? Die Zukunft heißt Islam.

  31. Auf der Lies-Infoseite kann man kostenlos den Koran bestellen. Man könnte Spam-Bestellungen von jeweils 50 bis 100 Stück machen und daheim die Exemplare frei verwenden. Beim mehreren 10.000 Exemplaren geht das für die Missionare ganz schön ins Geld und ins Leere

    https://www.infostaende.info/catalogue/

  32. Es gibt inzwischen tausende von Umfragen in allen islamischen Ländern unter Mohammedanern und in westlichen Ländern unter Mohammedanern, wie sie zur Scharia, dem Kalifat, dem Islam stehen. Und überall die gleiche Antwort: Goil, Islam, Islam, Islam.

    Hier eine generelle Übersicht über die weltweiten Umfragen und ihre Ergebnisse:

    http://wikiislam.net/wiki/Muslim_Statistics_-_Shariah#cite_note-2007_WorldPublicOpinion-9

    Hier eine einzelne, zu der 2007 die Bewohner vier islamischer Staaten (Ägypten, Marokko, Pakistan, Indonesien) befragt wurden:

    http://www.webcitation.org/query?url=http://www.worldpublicopinion.org/incl/printable_version.php?pnt=346&date=2013-01-07

  33. @ #47 Gast100100

    Und du möchtest wirklich, dass dieses Gesindel deine Privatadresse hat?

    Herr, lass Hirn regnen!

  34. @#49 Eugen Zauge: Den Koran kann man auch besser an den örtlichen Antifa-Aktivisten liefern lassen. So hat jeder was davon.

    🙂

  35. Frage: Wo werden die „Lies“-Korane denn inzwischen gedruckt? Am Anfang zahlte Saudi (wohl auch immer noch, auch wenn heftigst dementiert wird) und die Druckerei war 2012 die Ulmer Buchdruckerei „Ebner & Spiegel“. Die druckten 300.000 Stück. Dann stornierten sie den Auftrag:

    Der öffentliche Druck sei zu groß gewesen, die Firma sei in vielen E-Mails und Briefen dafür kritisiert worden, die kostenlose Verteilaktion der Korane unterstützt zu haben, hieß es zur Begründung der Entscheidung. Die Gewinnmargen beim Bibel- oder Koran-Druck seien ohnehin gering. Die Buchdruckerei hatte schon am Donnerstag angekündigt, den Auftrag kritisch zu prüfen.

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/druckerei-storniert-koran-auftrag-rhein-hessen-wird-zum-zentrum-der-salafisten-11720245.html

    http://www.pi-news.net/2012/06/geschaftsfuhrer-der-korandruckerei-entlassen/

    Hat wer gerade so einen „Lies“-Koran zur Hand und kann mal ins Impressum gucken, welche Druckerei da drinsteht? Das ist nämlich in Deutschland eine Pflichtangabe für jedes Buch (die da sind: Name und Adresse der Druckerei; Name und Adresse des Verlags. Buch im Eigenverlag (Selfpublishing): Eigene Adresse, da Autor und Verleger identisch).

  36. OT: Afrikanischer Frühling in Burkina Faso?

    Die derzeitigen Unruhen in Burkina Faso sollte man im Auge behalten. Oberflächlich betrachtet steht das Volk gegen einen Präsidenten auf, der durch einen Putsch an die Macht kam und jetzt in afrikatypischer Manier diese Macht durch eine Verfassungsänderung erhalten will. Dementsprechend wird uns die Angelegenheit auch als Sternstunde der Demokratie verkauft. Nur: Präsident Blaise Compaoré hat sich als Gegner des Islamismus positioniert. Und in Burkina Faso wächst der Islam durch intensive Missionierung stetig an und hat inzwischen 60% Bevölkerungsanteil erreicht. Ich wäre nicht überrascht, wenn mit der Diktatur auch die Zeit des toleranten Islam in Burkina Faso endet.

  37. #12 HendriK. (30. Okt 2014 13:28)
    So sollte es auch in Deutschland gemacht werden. Solche Stände sollten verboten werden, da dort junge (naive) und leicht beeinflussbare Jugendliche eingefangen werden und für den IS rekrutiert werden.
    —————————————————
    So sollte es gemacht werden?
    NEIN! So sollte es gar nicht gemacht werden!
    Denn je mehr von diesen hirngewaschenen Konvertiten Salafisten oder anderen muslimischen Extremisten in die Hände fallen, um so größer wird sich der Widerstand in Deutschland gegen den faschistoiden Islam allgemein richten. Es wird eine Bürgerbewegung mit enormem Zuspruch entstehen, die sich mit „Wir sind das Volk“ gegen die Reaktionäre stellen, denen dann nichts anderes einfällt, als zu sagen: „Aber wir haben euch doch alle lieb!“ Kurz bevor sie für immer von der Bildfläche verschwinden.

  38. #52 Babieca (30. Okt 2014 15:21)

    Ich hatte erst vor kurzem einen in der Hand und (wie es der Zufall will) stellte ich mir u. a. die gleiche Frage. Ich konnte weder ein Impressum entdecken, noch irgendeinen Hinweis wo, oder von wem der gedruckt worden ist. Lediglich ein allgemeines „Printed in Germany“.

    Bitte nicht schlagen, falls ich mich falsch erinnere, oder etwas übersehen habe … war bei einem Besuch bei Freunden und ich wusste ja nicht, dass das hier mal ein Thema wird. 😉

  39. #55 W. Martin (30. Okt 2014 15:33)

    😉

    Aber das ist interessant. „Printed in Germany“ ist nämlich keine Pflichtangabe und kann von jedem überall in der Welt reingedruckt werden, wenn da sonst nichts steht. Scheint so, als ob man im Ausland fündig geworden ist und die Herkunft um jeden Preis verschleiern will…

  40. So geht das!

    WIR WOLLEN KEINE
    SALAFISTENSCHWEINE!

    PIERRE VOGEL UND DIE GANZEN ROWDYS
    SOLLEN ABHAUN ZU DEN SAUDIS!

  41. Achtung! Sprühstuhlgefahr!
    ————————————————–
    Sie posten Fotos und Videos im Netz und immer wieder fällt auf: Die Dschihadisten in Syrien und dem Irak sind bestens ausgestattet – und kommen, mit Einkaufslisten ausgestattet, zum Shopping zurück in ihre Heimatländer.
    Behörden haben einen 24-jährigen Deutschen aufgegriffen, der laut „New York Times“ für die Terrorgruppe „Islamischer Staat im Irak und in Syrien“ (ISIS) in Deutschland einkaufen war. Wie die Zeitung berichtet, wird Ismail Issa am 5. November in Stuttgart der Prozess gemacht. Die 81 Seiten lange Akte soll viele Details zu seiner Radikalisierung, der Strukturen und Anforderungen der weltweit mächtigsten Terrororganisation preisgeben.

    —————————————————
    …und hier verschwendet der VS seine Zeit!

  42. #58 W. Martin (30. Okt 2014 15:50)

    Volltreffer! Es ist Powerdruck aus Österreich! Guck mal:

    Herausgeber: Lies Stiftung; 50765 Köln Deugtschland (sic!)

    Printed in Europe: Powerdruck Druck-&VerlagsgesmbH

    https://www.infostaende.info/quranbestellung/deutsche-quran-uebersetzung/

    Und der LIES-Koran ist die Muhammad Ahmad Rassoul-Übersetzung, die auch beim Koranvergleich (Ahmadeyya, Rudi Paret, M.A. Rassoul, Al Azhar) zur Verfügung steht.

    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure2.html

  43. #63 Lepanto2014 (30. Okt 2014 16:18)

    Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass es auch nur einen Einzigen auf PI gibt, der diese Petition noch nicht unterschrieben hat. Da ich mich allerdings gelegentlich (und öfter) einmal irre, ist es absolut richtig,
    immer wieder daran zu erinnern!

  44. #63 W. Martin (30. Okt 2014 16:20)

    😀

    Und es sind ganz schöne Mengen und Summen, die die raushauen. Ein Bettelruf vom letzten Jahr (wer da wohl in Wahrheit die Rechnung gezahlt hat?/rhetorisch), der auf allen möglichen Fratzenbuch-Seiten von Mohammedanern erschien:

    Al Salamu aleikum liebe Geschwister, die ganze letzte Sendung über 70.000 Exemplare wurde an alle Infostände und durch Street Dawa verteilt. Wir haben fast keine Exemplare mehr da, sodass wir noch 50.000 Exemplare nachbestellen müssten. Uns fehlen für diese Nachbestellung dringend ca. 18.000€. Bitte überweist alles, was ihr an Spenden gesammelt habt, direkt an die Druckerei, damit wir keine Lieferverzögerung haben werden. Sprecht bitte in eurer Umgebung Muslime darauf an und gebt auch ihnen diese Daten, damit sie ebenfalls spenden können.

    Hier sind die Kontodaten der Druckerei: Inhaber: Powerdruck Druck- &Verlags GmbH Österreich Raiffeisenkasse Neusiedl a.d. Zaya IBAN: AT27 3255 1000 0001 6048 BIC: RLNWATWWNSD Verwendungszweck: Quran Druck Möge Allah euch reichlich belohnen!

    Dec 11th 2013, 13:38

    http://salafismusinfacebook.blogspot.de/2013/12/ubersicht-fur-76j4725235b235b891248jv1g_2179.html

    (5x Bild-Taste runter)

  45. #66 W. Martin (30. Okt 2014 16:29)
    #63 Lepanto2014 (30. Okt 2014 16:18)

    Und weg ist die Salafisten-abschieben-Petition. Aus dem aktuellen HoGeSa-Strang:

    #67 Moralist (30. Okt 2014 16:22)
    OT

    Facebook verbietet Hinweis auf Bundestagspetition / “Salafistische Geschäftspolitik”

    (Berlin) Das US-Unternehmen Facebook hat die Veranstaltung zur Bundestagspetition des Mainzer FDP-Politikers Tobias Huch zum Thema „Abschiebung ausländischer Salafisten“ gelöscht und dem Politiker eine umfangreiche Sperre auferlegt. Die vor wenigen Stunden eingerichtete Veranstaltung hatte in kurzer Zeit über 15.000 Gäste und die Petition (www.Salafisten-abschieben.de) erhielt allein in den Morgenstunden 1.000 neue Unterschriften (aktuell 34.000). Diese demokratische Willensbildung und Betätigung war offensichtlich radikalislamistischen Salafisten ein Dorn im Auge und so baten diese Facebook um die Löschung des Petitionshinweises und die Sperrung Huchs. Facebook kam gegen 13:15 dieser Bitte nach.

    Dazu erklärt der Petitionssteller, Tobias Huch, folgendes: „Es ist nicht das erste mal, dass sich Facebook hinter die Feinde der Demokratie stellt. Mehrfach wurden sachliche Beiträge entfernt und Sperren ausgesprochen. So ist eine Kritik am IS (Islamischen Staat) und seinen Verbrechen brandgefährlich, wenn man auf Facebook aktiv ist. Eine Sperre erfolgt sehr schnell. Im Gegenzug lässt Facebook Salafisten maximale Freiheiten. So erklärte Facebook, dass die Beschimpfung ‚Hurensohn’ in einer Hetzgruppe kein Verstoß gegen ihre Geschäftsbedingungen darstellt und man dies zulasse.“

    Der Islam wird mit gnadenloser Wucht im einst islamfreien Westen implantiert. Übrigens verfährt Fratzenbuch mit amerikanischen Politikern und Islamkritikern, die in den USA ähnliche Aktionen gegen den Islam in Amerika starten, ganz genauso.

  46. Ebbe in der Lies-Kasse?

    Uns fehlen für die Nächte Lieferung 33.897€
    Hier könnt Ihr direkt an die Druckereien überweisen
    Bankverbindung der Druckerei
    Begünstigter (Firma Name):
    Domingo Encuadernaciones S.L
    IBAN des Begünstigten:
    ES40 0019 0065 0740 1003 1760
    BIC (SWIFT-Code):
    DEUTESBBXXX
    bei (Kreditinstitut):
    DEUTSCHE BANK SOCIEDAD ANON
    Spanien
    Verwendungszweck :
    Lies Stiftung Quran Druck
    2 Druckerei
    Kontodaten der Druckerei
    Inhaber: Powerdruck Druck- &Verlags GmbH
    Österreich
    Raiffeisenkasse Neusiedl a.d. Zaya
    IBAN: AT27 3255 1000 0001 6048
    BIC: RLNWATWWNSD
    Verwendungszweck:
    Quran Druck

  47. Undenkbar, daß sich solcherlei in Deutschland ereignen würde.

    Hier rutscht jeder Politiker auf Knien herum; eine Positionierung gegen die Zauselbärte ist auch künftig nicht zu erwarten. Es fehlt ja auch die Zeit dazu, die Damen und Herren müssen sich ja ständig auf „Jammern gegen Rechts“- Veranstaltungen blicken lassen.

  48. Salafisten verbieten?

    Das geht bei uns nicht, damit würde man ja Hooligans beipflichten und ein unbuntes Zeichen setzen.

    Unsere Innenminister lassen lieber ihre Polizisten in Brunnen nach Groschen tauchen und unsere Medienvertreter entschuldigen sich lieber wegen der Hemden ihrer Angestellten.

    Ausserdem sind Salafisten und andere radikale Islam-Misten die Kinder unseres Bundesinnenministers.

    Welcher HTML-Auskenner kann mir ein Headshot-Smilie basteln?

  49. #4 Zentralrat_der_Oesterreicher (30. Okt 2014 13:20)

    Sehr guter Nick-Name 😆

    Ich sende recht herzliche Grüsse vom Zentralrat der Eidgenossen in unser Nachbarland….

    Ich hoffe, es gibt bei uns ein paar Nachahmer, denn auch in Basel stehen diese „Lies“ Verteiler dumm rum.

    Aber für Basel habe ich keine grosse Hoffnung… denn die Stadt ist linksversifft (wie übrigens alle grossen Städte in der Schweiz. Bern, Zürich, Lausanne, Genf…. man kann nur noch auf die kleineren Städte hoffen.

    Übrigens, sobald mich so ein „Lies“ Verteiler dumm anmacht, werde ich mich auch beschweren.

  50. Wer braucht denn jetzt noch LIES-Stände?

    Es gibt doch die Öffentlich-Rechtgläubigen („Bei ARD und ZDF bücken Sie in der ersten Reihe, Alhamdullidah!“)

  51. @ #2 Gotthilf dem Gesetz-Nehmer (30. Okt 2014 13:10)

    ÖSTERREICH, mit nur 8,5Mio. Einwohnern ist viel mehr islamisiert als Deutschland und bäumt sich jetzt nochmal auf.
    http://www.kybeline.com/2014/10/30/oesterreich-verbietet-die-verteilung-von-korane-auf-offener-strasse/

    +++

    @ #66 W. Martin (30. Okt 2014 16:29)

    Ich habe nicht unterschrieben und bin auch dagegen, denn Deutschland hat die Salafisten gemästet mit Sozialgeld, Islamunterricht usw. und darf sie nun auf keinen Fall auf die orientalischen Christen und ihre Freunde hetzen!!!
    Deutschland muß die „deutschen“ Salafisten in Deutschland einkerkern. Alle! Gnadenlos.

    Statt Asylantenheime, Knäste für Salafisten bauen. Statt Mrd. für Asyl-Erpresser, Mrd. um die Salafisten einzusperren!

    Es geht nicht, daß Deutschland „seine“ Salafisten ausreisen läßt, frei nach dem Motto:
    „Lieber Salafist, verschone Deutschland, zünde Irak und Syrien an!“

  52. Leider ist es gesetzlich nicht möglich das Verteilen des Blutbuches generell zu verbieten. FPÖ-Verkehrsstadtrat Michael Schnedlitz fand jedoch eine andere Möglichkeit, den Salafisten die Suppe zu versalzen.

    Ich verstehe diese Vorgehensweise nicht. Es ist zwar schön wenn es da Hintertüren gibt, die sind aber unehrlich und lassen sich genauso gut auch gegen Islamkkritiker anwenden bzgl. Grundstückseigentümer. Warum ist es nicht möglich Salafisten einfach per Gesetz zu verbieten ihre Botschaft zu verbreiten?
    Muss doch irgendwie umsetzbar sein. Bei Rockerbanden funktioniert es ja auch immer sehr gut.

    Es sollte m.M. grundsätzlich verboten werden den Islam zu verbreiten aber man kann ja schon mal gut anfangen bei den Salafisten.

  53. „Erste Stadt in Österreich verbietet „LIES!=LÜGEN ❗ “-Stände“

    ein guter Anfang………… LEIDER ERST DER ANFANG ❗

    IN DEUTSCHLAND SCHON LÄNGST ÜBERFÄLLIG ❗ ❗ ❗

  54. @ #56 W. Martin (30. Okt 2014 15:33)
    @ #57 Babieca (30. Okt 2014 15:42)

    Also ich holte mir einen Kloran bei den beiden Salafisten, die um unseren christl. Flashmob, letzten Winter, herumschlichen.

    Ich strahlte(Wußte bis dahin gar nicht, daß ich so heucheln kann!) sie an und sagte, ich hätte gerne einen für Fortgeschrittene. Die beiden waren total entzückt, denn sie dachten, ich sei sicherlich bald islamreif. Bedauernd meinten sie, er sei aber leider nur in deutsch.
    😛

    Ich lach mich schlapp! Während diese beiden meinen, einem Erfolg begegnet zu sein, benutze ich den Koran mal als Fußabtreter, mal als Ablage für die Kleenex-Box. Wenn ich ein Zitat brauche, unterstreiche ich freihand mit einem blauen Kuli und knicke ein Eselsohr zum leichteren finden.
    :mrgreen:

    Innen ist er schmucklos. Die Suren sind hintereinander geschrieben, sehr platzsparend, also nur Fettschrift für den Titel jeder Sure und ein kleiner Absatz.

    Die Verse einer jeden Sure sind ohne Absätze – leseunfreundlich – nacheinander abgedruckt, wobei an jedem Vers-Ende(!) die Nummer steht. Wahrscheinlich dem arabischen Original geschuldet, das man ja von rechts nach links liest.

    Es ist eine durchschnittlich schönfrisierte Übersetzung, wie man sie überall online findet. Aber es gibt „geschöntere“ Online-Ausgaben. – Ich schaue selten hinein.

    Olive- und grasgrünes Hardcover, gebunden, gelbes(soll vermutl. gold ersetzen) Lesebändchen. Goldgedruckte und grasgrüne Schnörkel auf dem Karton, Papier innen natur, also gelblich. Vorne steht: „Der edle Qur’an – Die ungefähre Bedeutung in der deutschen Sprache“. Auf der Rückseite wohl die Shahada in arabisch.

    Wie dieser, aber in olive- und grasgrün, wo hier blau:
    http://www.merkur-online.de/bilder/2014/01/29/3338845/1026999113-4981067_532-g77aNPOKV09.jpg

    Letztendlich ist es kein „Wahrer Koran“, da nicht in der Mond- und Kriegsgötzen-Allah-Sprache „Althocharabisch“. Vermutl. „heilig“ genug, wenn man ihn öffentlich verbrennen würde, daß die Musels weltweit krawallieren würden.

    +++Allah, der Größte war/ist ein echter Nichtskönner und Nationalist! Außer arabisch schreiben konnte er keine Sprachen!

    Nun daraus ein Beispiel abgetippt, Sure 2 „Die Kuh“, Vers 191:

    Und tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, wovon sie euch vertrieben haben; denn die Verführung (zum Unglauben) ist schlimmer als Töten. Und kämpft nicht gegen sie bei der heiligen Moschee, bis sie dort gegen euch kämpfen. Wenn sie aber gegen euch kämpfen, dann tötet sie. Solcherart ist der Lohn der Ungläubigen. (191)

    Wenn Sie diesen Vers online vergleichen wollen, schauen Sie mal hier:
    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure2.html
    Man kann also nicht sagen, daß der Salafisten-Geschenkkoran, besonders glattgebügelt sei.

    Oder nehmen wir die Sure 8, sie heißt „Die Beute“ (Sura Al-Anfal).
    So war mir das bisher auch bekannt durch das WWW und so heißt sie auch im Salafisten-Geschenkkoran.

    Doch online heißt die Sure 8 vernebelnd „Die Verderblichkeit des Krieges“ und zwar hier:
    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure8.html
    Nun könnte der brave PazifistIn vom Schlage einer Margot Käßmann denken, auch der Koran sage, Krieg sei verderblich und daraus folgern: somit schlecht.
    Während der stramme Muslim genau weiß, daß und wem der Dschihad/Krieg Verderben bringen soll und zwar Nichtmuslimen!!!

    Hingegen der Titel „Die Beute“ für die Sure 8 ehrlich kurz und einprägsam ist, denn es geht darum, mit Gewalt Beute zu machen, daß die Beute Allah und Mohammed gehört und wem bloß die Krümel, nämlich dem muslimischen Fußvolk und daß die Muslime Beute verdient haben und mit guten Gewissen davon leben sollen. Es geht in Sure 8 um Schwertmission, Krieg(Raubkriege! Beutekriege!), Kopf- und Finger abhacken…

    Innen, vorne im Salafisten-Geschenkkoran, steht in Fettschrift:

    Die ungefähre Bedeutung des
    Al Qur’an Al Karim
    in deutscher Sprache

    aus dem arabischen von Abu-r-Rida‘
    Muhammad ibn Ahmad ibn Rassoul

    10. Auflage Mai 2013
    unverkäufliches Exemplar
    Herausgeber: Lies Stiftung

    WO GEDRUCKT WORDEN, STEHT NIRGENDWO DRIN!

  55. #60 Istdasdennzuglauben (30. Okt 2014 15:56)
    Achtung! Sprühstuhlgefahr!
    ————————————————–
    Sie posten Fotos und Videos im Netz und immer wieder fällt auf: Die Dschihadisten in Syrien und dem Irak sind bestens ausgestattet – und kommen, mit Einkaufslisten ausgestattet, zum Shopping zurück in ihre Heimatländer.
    Behörden haben einen 24-jährigen Deutschen …
    —————

    das war kein deutscher sondern ein libanesischstämmiger, möglicherweise passdeutscher.

  56. Koranverteilungsaktion „LIES!“ des Hasspredigers Ibrahim Abu-Nagie.

    Warum interessiert sich eigentlich keiner für die Einkommenssituation und den finanziellen Hintergrund des Hartz4-Empfängers Abu-Nagie ? Bei einem Bio-Deutschen wäre das Finanzamt sicher schon vorstellig gewesen.

Comments are closed.