Stets umgeben von Claqueuren: Angela Merkel - irgendwann, irgendwo.

Von GEORG | Angela Merkel bin ich zweimal begegnet: das erste Mal 2002 auf einer Konferenz von Industrie- und Politikvertretern, das zweite Mal bei einem Galadinner im Jahr 2017. In den 15 Jahren zwischen beiden Auftritten hatte sie sich erkennbar verändert, und genauso verändert hatten sich auch meine Emotionen gegenüber dieser Frau.

Erste Begegnung

Bei der ersten Begegnung im Jahr 2002 war sie als Rednerin in ihrer Rolle als CDU-Vorsitzende eingeladen, neben einer ganzen Reihe anderer Sprecher. Das Publikum war hochkarätig, durchweg Spitzenkräfte der deutschen Industrie, dazu mehrere führende Politiker. Angela Merkel hielt nur eine kurze Rede, abgespultes Zeug, an das sie vermutlich selbst nicht glaubte und bei dem auch niemand genau zuhörte.

Ihr Beitrag rangierte unter „ferner liefen“, dass sie überhaupt anwesend war, wurde von diesem Teilnehmerkreis kaum bemerkt. Ich selbst schaltete genauso ab wie der größte Teil des Publikums und wunderte mich eigentlich nur die ganze Zeit darüber, dass es diese putzige, etwas clowneske Person bis in die Führungsetage der CDU geschafft hatte. Nach ihrer Rede war Merkel schnell verschwunden, kein Mensch verlor anschließend auch nur ein Wort über diese völlig deplatziert wirkende Frau, sie war sofort vergessen.

In Erinnerung geblieben ist mir auch der Eindruck, dass Merkel bei ihrem kurzen Auftritt damals eher unsicher wirkte. Sie war keine gute Rednerin, sie hatte keinerlei persönliche Ausstrahlung, und sie schien sich in diesem anspruchsvollen Kreis fremd zu fühlen. Sie dürfte selbst gespürt haben, dass niemand sie ernstnahm: ihre nuschelnde Redeweise, ihre ganze Körpersprache, wie sie gepresst dastand, war Ausdruck von Unbeholfenheit und Unwohlsein.

So wirkte sie damals auf mich: eine verlorene, eher einsame Frau, deren Karriereweg sie an diesem Tag auf diese Ebene verschlagen hatte, auf die sie eigentlich nicht gehörte. Ich verbuchte das als Episode meines Lebens, Zuhörer zu sein bei der Rede einer besonders seltsamen CDU-Vorsitzenden, ansonsten war sie mir ganz und gar gleichgültig.

Zweite Begegnung

Die zweite Begegnung 15 Jahre später war völlig anders. 2017 hatte ich längst gelernt, diese Frau zu hassen, aus allertiefstem Herzen. Als ich die Einladung zu jenem Galadinner erhielt, bereitete mir das tagelang Magenschmerzen. Man ehrt eine solche Frau nicht mit seiner Anwesenheit. Ich war tatsächlich mehrfach kurz davor, abzusagen, aber beruflich stand ich in der Pflicht, und eine Absage hätte zu Nachfragen geführt. Diese persönliche Feigheit, mich aus beruflicher Verpflichtung damals in die Reihe der Merkel-Schwänzler eingegliedert zu haben, mag jetzt ein Schatten auf meinem Leben sein, aber so kann ich zumindest meine Eindrücke der leibhaftigen Merkel des Jahres 2017 einer breiten Leserschaft vermitteln.

Merkel erschien damals im Saal mit einem Tross von etwa drei Dutzend Begleitern, sie war in der Menge zunächst gar nicht auszumachen. Die verschüchterte graue Maus des Jahres 2002 hatte sich in eine düstere Matrone verwandelt, eine gealterte Monarchin, die, von ihrem Hofstaat begleitet, wie entrückt an ihren Platz geleitet wurde und dort versteinert verharrte. Merkel wirkte auf mich während der ganzen Zeit wie auf Drogen: ein grauer Roboter saß da, im Gesichtsausdruck völlig regungslos.

Vor dem Essen hielt sie an einem Stehpult eine kurze Rede, routinierter als 2002, nicht so unsicher, aber immer noch sehr steif. Irgendeine Form von Kontakt zu den geladenen Gästen – erneut überwiegend aus der Industrie – suchte sie bei dieser Rede nicht, emotionslos spulte sie ihren Text herunter, samt einiger inhaltlicher Patzer. Aber meinem Eindruck nach hörte auch 2017 niemand wirklich zu. Trotz all ihrer Macht, über die sie nun verfügte, schien sich das in all den 15 Jahren nicht geändert zu haben: Ernsthaft auf sie zu achten, wie sie da stand und redete und was sie so sagte, tat immer noch niemand, und sie wirkte da vorne immer noch wie eine völlig einsame Frau.

An meinen persönlichen Gefühlen zu dieser Person änderte diese neuerliche Begegnung im Jahr 2017, diese Stunde räumlicher Nähe zu einem einsamen grauen Roboter, nicht das geringste. Diese Frau hat so unendlich viel Böses getan, sie hat die deutsche Demokratie geschändet, sie hat so viel Blut an ihren Händen, es gibt so viel Leichen, die den Weg ihrer Karriere pflastern. Auch jetzt brauche ich nur an die Toten von Würzburg zu denken, an die Ekelhaftigkeiten der Kölner Silvesternacht, an den ungesühnten Mord an Marcus Hempel, dann ist mein gesunder Hass auf diese Frau wieder da und glüht in mir voller Leidenschaft.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

85 KOMMENTARE

  1. Kann ich nachempfinden. Ich habe auch selten einen Menschen derart verabscheut wie diese Frau. Die Einsamkeit bei ihr kommt ganz tief aus dem Inneren. Einsamkeit und Unglücklichsein. Auch das kann ich nachempfinden, denn es geht vielen Frauen so, nicht nur Merkel.

  2. .
    .
    HEUTE:
    .
    Merkels letzter „Arbeits“-tag!
    .
    In einem echten Rechtsstaat würde Merkel und ihre Schergen heute direkt, für immer, ins Gefängnis gegen wegen Verbrechen gegen das deutsche Volk und Billionenschwere Steuerverschwendung!
    .
    .
    Aber heute oder demnächst werden auch Verbrecher und Mittäter sogar Kanzler!
    .
    .

  3. Alle Achtung, Georg!
    Jeder Buchstabe drückt auch meine Empfindungen gegen diese Person aus. Mir ist nur absolut unerklärlich, aus welchem Grund sich derzeit so manche politische Zeitgenossen, sie derart in den Himmel heben, daß man den Schleim fast schmecken kann!?! Was bewegt diese Menschen dazu?? Was hat sie gegen diese in der Hand?? Ihre Bilanz ist derart ruinös für uns alle, daß einem das alles nur total falsch und unwirklich vorkommen kann. Abgesehen von den direkten Folgen ihrer eigenen verlogenen und menschen-verachtenden Politik, hat sie auch das uns in naher Zukunft, durch die rot/grüne Pest bevorstehende Elend zuminders mitzuverantworten.

  4. Hallo zusammen

    Wie verzweifelt muß man sein . Ich bin schockiert

    Schock-Motiv für Familien-Mord in Brandenburg
    Abschiedsbrief verrät: Devid R. (†40) hatte das Impfzertifikat seiner Frau gefälscht

    Im Fall der fünf Toten in Brandenburg soll der unter Verdacht stehende Familienvater laut seinem Abschiedsbrief Angst vor einer Verhaftung gehabt haben. Hinzu kam nach Justizangaben die Befürchtung, dass man ihm und seiner Frau die Kinder wegnehmen werde.

    Der 40-Jährige hatte dem Brief zufolge ein Impfzertifikat für seine Frau fälschen lassen. Ihr Arbeitgeber habe dies erfahren. Nun hatte das Paar Angst vor der Verhaftung und dem Verlust der Kinder, wie Oberstaatsanwalt Gernot Bantleon am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur sagte. Weitere Details wollte er nicht nennen. Den Brief fanden die Ermittler im Haus der Familie.

    BILD gibt es jetzt auch im TV! Hier geht’s zu BILD LIVE

    Nach der Entdeckung der fünf Toten am Samstag in einem Einfamilienhaus in Königs Wusterhausen gilt der Familienvater laut Ermittlern als verantwortlich. Der Mann habe nach der Tat Suizid begangen, ergaben erste Ermittlungen, über die Polizei und Staatsanwaltschaft Cottbus am Montag informiert hatten. Ein Abschiedsbrief weise auf den 40-Jährigen.

    Der Familienvater soll seine Frau, ebenfalls 40 Jahre alt, und seine drei Kinder im Alter von vier, acht und zehn Jahren getötet haben – man fand alle mit Schussverletzungen. Zunächst hieß es, sie wiesen Schuss- und Stichverletzungen auf. Das revidierte die Staatsanwaltschaft jetzt. Eine Schusswaffe fanden die Ermittler ebenfalls im Haus. Ob es sich dabei um die Waffe handelt, mit der geschossen wurde, sei derzeit aber noch offen. Die Obduktion der fünf Toten sollte einige Tage dauern.

    Allen eine gute Zeit

    Da_Sepp

  5. Hallo

    Werden die Leute die sich so sehr über 3 G am Arbeitsplatz gefreut haben Verantwortung übernehmen ( Heil , Braun , Spahn und Konsorten ) ???

    Alles Liebe

    Da_Sepp

  6. „dass sie überhaupt anwesend war, wurde von diesem Teilnehmerkreis kaum bemerkt.“
    ————————–
    George Smiley läßt grüßen.

  7. Ein sehr anschaulicher Bericht. Bei dieser Passage wurde mir klar, daß die unbedingte Rachsucht der immer Deplazierten an allem und jedem auch zu den Motiven gehört, die Merkel immer antrieben und sie zu ihrem Feldzug gegen Deutschland führten:

    In Erinnerung geblieben ist mir auch der Eindruck, dass Merkel bei ihrem kurzen Auftritt damals eher unsicher wirkte. Sie war keine gute Rednerin, sie hatte keinerlei persönliche Ausstrahlung, und sie schien sich in diesem anspruchsvollen Kreis fremd zu fühlen. Sie dürfte selbst gespürt haben, dass niemand sie ernstnahm: ihre nuschelnde Redeweise, ihre ganze Körpersprache, wie sie gepresst dastand, war Ausdruck von Unbeholfenheit und Unwohlsein.

  8. @ Da_Sepp 7. Dezember 2021 at 12:54

    3G am Arbeitsplatz geht nicht wegen Datenschutz. Hat mal jemand darüber nachgedacht? Sicher nicht. Alles wird einfach verschärft.

  9. So kriminell war selten eine Regierung. Doch Merkel steht über allen Gesetzen. An Gesetze, Verfassung usw. hält sich Merkel schon ewig nicht mehr. Im Rechtsstaat darf niemand über den Gesetzen stehen. Wir haben undemokratischen Unrechtsstaat.

  10. Das Merkel hat sich – wie so viele Menschen – im Laufe der Jahre verändert bzw. sich negativ weiterentwickelt. Das tun andere Menschen auch. Warum gibt es sonst so viele Ehescheidungen?
    Solche Redner wie beschrieben kenne ich auch. In der Zeit geht man raus und holt sich einen Kaffee oder eine Cola. Man verpasst nichts.
    Bei Merkel kam eben hinzu daß sie schwache politische Gegner hatte. Schröder versankt im Hartz4-Sumpf, stellte sich gegen seine eigene Partei.
    Zu ihrem an sich grünen Selbstverständnis und den seit Kindesbeinen geprägten Hass als Frl. Kassner kamen für sie einschneidende Erlebnisse wie Fukushima und die „Flüchtlingskrise“, ausgelöst durch die UNO/UN.
    Bei den Grünen hätte sie eine Ackertour zwischen Fundis und Realos machen müssen. Anfangen im Ortsverein, Plakate kleben. Die Ost-CDU gab’s dagegen schon immer als Feigenblatt für christliche SED’ler. Kohl nahm sie unter ihre Fittiche als „sein Mädchen“ und als er ebenfalls im Korruptionssumpf versank ergriff sie ihre Chance. Deutsche wechseln ungern ihre Regierungen. Das spielte ihr auch noch in die Hände. So einfach ist das zu erklären.

  11. Sehr interessanter Einblick, vielen Dank! Und ich respektiere, dass der Autor seine (gesellschaftlich erzwungene) Anwesenheit beim zweiten Treffen zumindest bereut. Hat man bei so etwas, je nach Stellung im Unternehmen, wirklich eine Wahl?
    Den Eindruck des unpersönlichen, roboterhaften und an gesellschaftlichem Austausch vollkommen uninteressierten Roboters kann ich auch aus eigener Erfahrung bestätigen; dieser Roboter hat vor vielen Jahren mal „meine“ Bundeswehreinheit besucht und es waren im Nachgang irgendwie alle..naja, enttäuscht

  12. Ich habe die Abrissbirne Deutschlands, (ihren Namen zu schreiben oder auszusprechen wäre zu viel Ehre) 2017, bei einer Wahlveranstaltung in Finsterwalde erlebt. Ich bin extra ca 40 km gefahren, bewaffnet mit einer Trillerpfeife, welche ich mir noch kurz zuvor gekauft habe. Als sie kam, ging ein ohrenbetäubender Trillerpfeifenlärm los. Die Abrissbirne hat ihren Text abgespuhlt wie ein Roboter, ohne Emotionen. Arnold Schwarzenegger hat als Terminator mehr Emotionen gezeigt, als die Abrissbirne bei ihrer Rede. Von Ihrer Rede kann unmöglich jemand auch nur einen einzigen Satz verstanden haben, meine Ohren waren noch zwei Tage hinterher nicht richtig in Ordnung.

  13. Mich traf’s wie ein Blitz – und ich bin im Wohnzimmer umher gesprungen –
    als sie 2015 mit einem „Flüchtling“ ein Selfie machte.
    (Es ist das Foto oben zum Artikel „Warum schweigt Merkel schon zehn Tage zu Würzburg“).
    Plötzlich erkannte ich ganz klar, dass diese Kanzlerin keinesfalls das Staatsoberhaupt meines Deutschland sein kann! Dazu die Erinnerung an eine Szene, als sie ihrem Parteikollegen das Deutschland-Fähnchen aus der Hand nahm und in eine Ecke warf! Kein DEUTSCHER Mensch würde so handeln.
    Als ich sie dann noch vor „kurzem“ bei einem offiziellen Anlass (2x) sah,
    wie sie von einem Dämonen gebeutelt wurde, hat sich meine Einschätzung bestätigt:
    Sie gehört nie und nimmer zu unserer Art!

  14. Marie-Belen 7. Dezember 2021 at 13:26

    Eilmeldung
    „Fünf Tote in Brandenburg
    Mann brachte seine drei Kinder um, weil seine Impfpass-Fälscherei aufflog“

    * * * * * * * * *

    Äußerst unglaubwürdig!

  15. (Ex)Bundeskanzlerin Merkel hat die ersten 35 Jahre ihres Lebens in der DDR gelebt. Eine Zeit, über die bislang nicht viel bekannt ist. FDJ-Sekretärin soll sie gewesen sein – für Kultur, wie sie stets betont. Eine neue Biografie erzählt jetzt etwas anderes. Merkel: „Ich kann mich da nur auf meine Erinnerung stützen.“ Wenn sich jetzt etwas anderes ergebe, könne man damit auch leben.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel wird mit Tatsachen aus ihrer DDR-Vergangenheit konfrontiert, die so bislang nicht bekannt waren. Die Journalisten Günther Lachmann („Welt“) und Ralf Georg Reuth („Bild“) haben für eine neue Merkel-Biografie recherchiert und sehen darin eine gewissen Nähe Merkels zum damaligen System. Merkel selbst steht zu ihrer DDR-Vergangenheit, mit der sie „immer offen umgegangen“ sei. „Was mir wichtig ist – ich habe da nie irgendetwas verheimlicht“, sagte die CDU-Vorsitzende bei einer Veranstaltung der Deutschen Filmakademie in Berlin. Allerdings habe sie vielleicht manche Dinge nicht erzählt, weil sie nie jemand danach gefragt habe. Als Beispiel nannte sie ihr Engagement beim Freien Deutschen Gewerkschaftsbund (FDGB) sowie in der Gesellschaft für deutsch-sowjetische Freundschaft.

    Lachmann und Reuth werfen indes die Frage auf, ob Merkel an der Akademie für Wissenschaften der DDR FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda gewesen sei.

    FDJ-Vergangenheit
    Wieviel DDR steckt noch in diesen Politikerinnen?

    Sie waren beide FDJ-Funktionärinnen, zuständig für Agitation und Propaganda. Ein normales DDR-Leben, sagen Angela Merkel und Katrin Göring-Eckardt. Eine Nonchalance, die etwas Verstörendes hat.

    FDJ-Sekretäre hielten den Laden in Schuss

    Gerade in der Spätphase der DDR, als das oben erwähnte FDJ-Lied mit der bedrohlichen Aufforderungszeile „Wir haben ein Recht darauf, Dich zu erkennen“ von den meisten Blauhemd-Trägern bereits mit einem zynischen Pokerface kommentiert wurde, kam den jeweiligen „FDJ-Sekretären“ die Aufgabe zu, den Laden in Schuss zu halten. Wobei die Metapher durchaus wörtlich zu verstehen ist: Die üblichen Wandzeitungen nämlich, für die – „neben der Schuldisco“ – auch die jetzige grüne Spitzenkandidatin zuständig war, hatten die vormilitärische Lagerausbildung, ein Pflichtprogramm ab der 9. Klasse, ebenso zu bejubeln wie den „aktiven Friedensdienst“ in der NVA.
    https://www.welt.de/debatte/article116591422/Wieviel-DDR-steckt-noch-in-diesen-Politikerinnen.html

    Merkel war nämlich seit 1981 in der Betriebsgewerkschaftsleitung an ihrem Akademie-Institut engagiert. Nach Angaben von Reuth und Lachmann war dies bislang nicht bekannt. Unklar sind auch ihre Aufgabenfelder als FDJ-Funktionärin. Merkel hatte stets angegeben, in der FDJ-Grundorganisation ihres Instituts für Kultur zuständig gewesen zu sein. Die Autoren zitieren indes einen Wegbegleiter Merkel aus der damaligen Zeit: Gunther Walther, Chef der FDJ-Gruppe am Akademie-Institut sagt: „Angela Merkel war Sekretärin für Agitation und Propaganda.“ Das hatte Merkel stets bestritten.

    Die Historiker Reuth und Lachmann hatten für ihr Buch nach Dokumenten und Zeitzeugen gesucht, die sich an die junge Angela Merkel erinnern. Sie verglichen bekannte Zitate der Kanzlerin mit ihren eigenen Recherche-Ergebnissen. Im Interview mit der „Bild“-Zeitung resümierten sie: Merkel sei schon damals zielbewusst gewesen und habe sich system-konform verhalten – allerdings als Angehörige der sowjetisch geprägten Wissenschaftselite des SED-Staates. „Während ihrer Tätigkeit an der Akademie der Wissenschaften der DDR war sie an ihrem Institut Funktionärin, beispielsweise von 1981 an als FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda (Agitprop), was sie bis heute bestreitet.

    Merkel war zunächst gegen die Wiedervereinigung

    ➡ Laut Merkels jüngst verstorbenem Biografen Gerd Langguth hatten sich viele ihrer Freunde und Bekannten aus den 1970er und den 1980er Jahren irritiert darüber geäußert, dass sie letztendlich CDU-Politikerin wurde, da sie eher eine weltanschauliche Nähe zu den Grünen vermuteten.

    https://www.n-tv.de/politik/Nichts-verheimlicht-nicht-alles-erzaehlt-article10631536.html

  16. Die Frage ist doch, wie konnte eine so unscheinbare, blasse und eigenschaftslose Person an die Macht kommen, 16 Jahre in Deutschland wüten, verbrannte Erde und rückstandslose Vernichtung hinterlassen und alle (89 Prozent) machen klaglos mit?
    Auch nach über 80 Jahren nix gelernt Deutschland.

  17. BILANZ DER ÄRA MERKEL … die Tolle Chronik!

    Deutschland
    hat:.

    ➡ das geringste
    private Haushaltsvermögen aller Euro-Länder

    ➡ die geringsten
    Rentenansprüche EU-weit

    ➡ mit die höchsten
    Steuerlasten weltweit

    ➡ die höchsten Mieten,
    die wenigsten Eigenheime

    ➡ die höchsten Strom-
    und Gaspreise der Welt

    ➡ zuwanderungsbedingte
    überbordende Ausländerkriminalität

    ➡ ökonomisch
    hirnrissige ideologiebasierte Energie- und Wirtschaftspolitik

    ➡ gnadenlose Aufgabe
    der Kontrolle über die Landesgrenzen

    ➡ Zerstörung der
    energetischen und industriellen Basis des Landes

    ➡ Vernichtung der
    Sicherheit im Land

    ➡ Milliarden
    Entschädigungszahlungen an Energiekonzerne wegen vorzeitigen Ausstiegs aus
    Atomkraft

    ➡ Über 140 Milliarden
    Euro pro Jahr Alimentierung von knapp vier Millionen Illegalen (wenn nicht
    mehr), das sind bereits über 20% der gesamten Steuereinnahmen im
    Jahr

    ➡ Duldung von
    Ausländer-/Migranten-Kriminalität

    ➡ Außerkraftsetzung
    von Asylrecht und Artikel 16a GG für unkontrollierte Zuwanderung

    ➡ Einwanderung und
    Allimentierung von Nichtidentifizierbaren, Islamisten, Terroristen,
    Dschihadisten

    ➡ Verrottung von
    Schulen, Universitäten, Straßen, Brücken, Kitas, kurz der
    Infrastruktur

    ➡ Schließen von
    Hallen-/Freibädern, Theatern, Jugendtreffs (angeblich Geldmangel)

    ➡ Vernachlässigung von
    Alten, Kindern, Jugendlichen, Obdachlosen, sozial Schwachen,
    Bildung

    ➡ höchste Rentner- und
    Kinderarmut

    ➡ höchste Anzahl von
    Tafeln und Obdachlosen (im reichsten Land der Welt!)

    ➡ höchste Anzahl von
    Bundestagsabgeordneten, höchste Diätenzahlungen

    ➡ höchste Anzahl
    deutscher Opfer von „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“ (BKA
    Lagebild)

    ➡ Exorbitanter
    Asylbetrug mit Vielfach-Identitäten

    ➡ Nichtabschiebung
    kriminellster Asylanten

    ➡ Justizskandale
    (Kuschelurteile für Clan- und Bandenkriminalität, Vergewaltiger…)

    ➡ Höchste Gewalt gegen
    Polizei, Rettungskräfte, Ärzte, Feuerwehr…

    ➡ Tägliche
    Messerangriffe

    ➡ Hunderte Millionen
    Euro Kindergeld für nichtexistierende Kinder im Ausland

    ➡ Terroranschäge
    (Breitscheidplatz, Bahnhofschubser, Messer- und Axtmörder…)

    ➡ Internetzensur,
    Maulkorberlass, Diffamierung, Beschimpfung und Arbeitsverbot für Kritiker ihrer
    Politik

    ➡ Indoktrination,
    Manipulation, Verbote, Gleichschaltung der Medien

    ➡ Spaltung der eigenen
    Partei, von Familien, Gesellschaft, Europa

    ➡ Verantwortlich für
    Brexit (Migrations-Diktatur)

    ➡ Schleichende
    Enteignung deutscher Sparer durch die verheerende Nullzinspolitik der
    EZB

    ➡ Prekäre
    Arbeitsverhältnisse (Zeit?/Leiharbeit), Spitzenplatz bei
    Niedriglohn

    ➡ Verschleudern von
    Milliarden Steuergeldern in alle Welt

    ➡ höchster Anteil von
    Sozialabgaben (20,6 Prozent des Bruttoeinkommens)

    ➡ Nach Abkehr von
    Kohle-/Atomverstromung keine sinnvollen und ökonomischen
    Alternativen

    ➡ „Klimapaket“-Abzocke
    (u.a. Verteuerung von Diesel, Benzin, Gas, Flügen), anstehendes Verbot von
    Ölheizungen

    ➡ Vernichtung
    hunderttausender Arbeitsplätze

    ➡ Höchste Abwanderung
    von Fachkräften

    ➡ Islamisierung des
    Landes/Islam-Appeasement

    ➡ Duldung und
    Alimentierung von Linksextremismus/linker Gewalt

    ➡ Milliardendefizit
    bei Krankenkasse wegen Asylantenkosten

    ➡ Zwang der
    Finanzierung von Regierungspropaganda (GEZ)

    ➡ Einführung
    sozialistischer Planwirtschaft/Renaissance der
    SED/DDR

    ➡ Jeden Tag zwei Gruppenvergewaltigungen durch Täter mit Migrationshintergrund sowie 15 sexueller Straftaten durch Asylbewerber.

  18. .

    Verbotene Wörter ?!

    .

    Eine höfliche Bitte an Pi-Team,

    .

    1.) wenn‘ s nach mir ginge, sollte Name „Merkel“ hier in Artikeln zukünftig nie mehr erwähnt werden.

    2.) Am besten auch nicht in Kommentaren.

    3.) Wir haben freie Meinungsäußerung, jeder soll natürlich für sich entscheiden.

    4.) „Merkel“ gehört mMn. auf den Index genauso wie verbotenes NS-Vokabular.

    .

    Friedel

    .

  19. @ Marie-Belen 7. Dezember 2021 at 13:26

    Schlimm, es ist zum heulen!

    ++++++++++++++++++++++++

    Es wird unter Scholz, dem Verschlagenen u.
    Karl, dem Wahnsinnigen nicht besser.
    https://img.welt.de/img/geschichte/mobile147872689/3002509807-ci102l-w1024/Karl-VI-von-Frankreich-der-Wahnsinnige.jpg

    Olaf Scholz: „Es sind Emotionen, die mich antreiben“
    02.12.2021 zeit.de Kaufartikel, kann man aber alles hier
    nachlesen:

    Olaf Scholz: Ich halte wenig davon, wenn sich Politikerinnen oder Politiker verstellen. Die Bürgerinnen und Bürger in diesem Lande kennen mich gut, nicht erst seit diesem Wahlkampf. Ich bin nüchtern, pragmatisch und entschlossen. Was mich aber in die Politik getrieben hat, sind Emotionen: Ich will, dass es in dieser Gesellschaft gerecht zugeht und dass wir einander auf Augenhöhe begegnen. Ich will, dass jeder und jede eine gute Perspektive für das eigene Leben hat. Und deshalb können Sie sicher sein, bei aller Nüchternheit, bei aller Entschlossenheit und bei allen politischen Managementaufgaben: Es sind Emotionen, die mich antreiben – und die werden Ihnen nicht verborgen bleiben.

    MEHR HIER:
    https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Interviews/2021/2021-12-02-zeit.html

  20. Ich verbinde mit Merkel eine direkte und zwei indirekte Begegnungen.

    1.Begegnung
    Merkel indirekt: Bevor im Osten überhaupt etwas los ging, studierte ich ab 1989 in Potsdam an einem Institut in kirchlicher Trägerschaft (das einzige in der DDR und von der EKD finanziert). Im Oktober 1989 fand ein Blockseminar statt. Zwei Tage zu Gast: Der Anwalt aus kirchlichen Kreisen Wolfgang Schnur. Auf mich wirkte Schnur einschläfernd bis undurchsichtig. Dieser Mann ist die Schlüsselfigur für die spätere Karriere Merkels. Mit Schnur begegnete ich Merkel erstmalig, wenn auch indirekt. Schnur war im Frühjahr 1990 die Gallionsfigur des DA und der Entdecker Merkels, der sie in die Regierung von Lothar de Maizière als Regierungssprecherin holte. So begann die Karriere Merkels. Beide, Wolfgang Schnur und Lothar de Maizière, entpuppten sich später als langjährige und eifrige IM der Stasi.

    2.Begegnung
    Merkel direkt. Ende Februar 1990: Während eines Treffens des Initiativkreises des DA (Demokratischer Aufbruch) zur Vorbereitung der ersten demokratischen Wahl in der DDR saß wie aus heiterem Himmel diese eigenartige Person mit am Tisch. Merkel wollte dieses Gremium nutzen, um sich Rückenwind und Legitimation für höhere Weihen und für ihre Politkarriere zu holen (vorher versuchte sie es bei der SPD und danach bei den Ostgrünen „Initiative Frieden und Menschenrechte“). Ich warnte damals meine Mitstreiter beim DA davor, dieser Person den Weg zu ebnen. Habe in der Zeit der Gefahr nie von ihr gehört und plötzlich erscheint sie mit Ambitionen in der kleinen Runde des DA wie ein Wendehals. Ihren Auftritt und ihre Redebeiträge empfand ich zudem als völlig substanzlos und peinlich.

    3.Begenung
    Merkel indirekt. 1993 nahm ich an einem theologischen Seminar in Templin teil. Merkel war bereits Bundesministerin. Leiter dort: Horst Kasner, der Pastor und Vater von Angela Merkel und in der evangelischen Welt der DDR seit jeher bekannt und berüchtigt als der „Rote Kasner“. Er zählte zu jenen Kirchenmännern im Bund der Evangelischen Kirche der DDR, die von den staatlichen Organen als „fortschrittlich“ anerkannt ware und die dem Sozialismus in seiner DDR-spezifischen Erscheinungsform positiv gegenüber standen. Kasner 1993 in Templin als Seminarleiter und sein Projekt vom „grünen Kirchlein im Wald“ hatte nach meiner Einschätzung nicht nur ein, sondern alle vier Räder ab. So sahen das auch ohne Ausnahme die anderen Teilnehmer des Seminars. Es geht mir nicht um Sippenhaft. Es geht mir um das geistige Umfeld, in dem Merkel sozialisiert wurde.

  21. Es gibt ein Video, da sieht man sie – glaublich bei der Verleihung der amerikanischen Ehrenmedaille – im Abendkleid neben Obama.
    Da ist von emotionslos nichts zu sehen. Sie ist da wie ein schüchterner, linkischer Backfisch, der weiß, daß er häßlich und chancenlos ist, und neben seinem angehimmelten Superstar stehen und mit ihm reden darf.
    Ich kann’s nicht besser beschreiben. Aber wer das gesehen hat, hal alles gesehen. Vermutlich können Frauen das besser einschätzen als Männer.
    Natürlich ändert das nichts an den Beurteilungen im übrigen. Sie war schon immer linkisch und ist es geblieben. Stil hatte sie nie, Feiheit auch nicht. Ich halte sie für primitiv. Das weiß sie mit Sicherheit auch. Im Laufe der Zeit wurde sie zunehmend kälter. In letzter Zeit, wirkte sie wie tot. ich nehme an, sie steht unter starkem Medikamenteneinfluß und hat nur aus gesundheitlichen Gründen gesagt, daß sie nicht mehr kandidiert. Ganz aufhören kann sie nicht. Sie hat ja nichts, außer Politik und Macht. Das ist meine Meinung.

  22. Für jeden Psychologen und Verhaltensforscher, der sich mit den Strukturen, mit Seilschaften, Speichel-Lecker-Allüren und Charakter-Biege-Verhalten speziell im politischen Bereich und in der öffentlichen Verwaltung bis hin zur Justiz befasst, ist Frau Dr. Merkel ein exemplarisches Beispiel dafür, wie ein Mensch, dem eigentlich die Befähigung fehlt, dennoch in Führungspositionen gelangt.

    Die Zauberwörter heißen „Hierarchie“, „Verbindungen“ und „Belohnung“, also eine strenge Rangordnung mit Gnadenerweis und Vorteilen für ergebene Rangniedere.

    Hierarchien gibt es in vielen Bereichen, auch in Wirtschaftsunternehmen. Selbst in Religionen gibt es Hierarchien. Der Papst ist beispielsweise (nach Kirchenrecht und eigener Bekundung) der Stellvertreter Gottes auf Erden.

    In Organisationen, die hierarchisch aufgebaut sind, können meistens die höher stehenden Personen den unteren Rängen strikte Anweisungen geben. Diese Anweisungen oder Befehle müssen dann ausgeführt werden.

    Nur wenn diese Anweisungen weisungsgemäß ausgeführt werden, gibt es „Belohnungen“ = Beförderungen. Wer als Untergebener widerspricht oder gar eigene Wege geht, zieht den Kürzeren, wird nicht befördert, gar entlassen.

    >>> Man kann analysieren, dass das III. Reich nur aufgrund des strikten Beamtenrechts überhaupt funktioniert hat. Die führenden Posten wurden von Parteigenossen besetzt – und alle Nachgeordneten mussten nach dem Dienstrecht die entsprechenden Weisungen befolgen – und taten es zumeist auch.

    Ein kleines Beispiel aus der heutigen Zeit:
    2015 wurden Bundespolizisten von ihren Führern angewiesen, nicht etwa auftragsgemäß die Grenze zu sichern, sondern per Bus Asylforderer hereinzuschleusen. Einige Mutige beanstandeten dies, um sich nicht als Schleuser einspannen zu lassen. Sie alle erhielten von den Vorgesetzten entsprechende Verfügungen, wonach ihre Eingaben abgelehnt wurden – so mussten sie die Schleuserbusse begleiten.

    Kommen wir auf Frau Dr. Merkel zurück.
    Sie wurde protegiert von Kanzler Kohl, der sie als „Mädchen“ der DDR-CDU auserkoren hatte. Sie wurde Umweltministerin und damit Vorgesetzte einer Verwaltung mit Fachleuten, die ihr zu gehorchen hatten.

    Dort erfuhr sie, wie leicht es war, „zu dirigieren“.
    Fortan hatte sie in der CDU Fürsprecher und kaum einer widersprach bzw. einige leise Kritiker verließen damals bereits das sinkende CDU-Schiff.

    Die mangelhafte innerdemokratische Struktur der CDU/CSU schließlich ergab, dass einige wenige an der Spitze der Union – allen voran Frau Merkel – diktatorisch bestimmten, wo es lang gehen sollte – „und die meisten Mitglieder hielten das Maul“. Die Fraktion war schließlich nur noch Ja-Sager-Club und Steigbügelhalter für Merkel.

    Man kann übrigens heute Parallelen zu Scholz sehen, der vor Unfähigkeit glänzt, aber ins Amt hineingehievt wird und seine Seilschaften mitnimmt.

    Kritisch gesehen: So machen sich Kartell-Parteien den Staat zur Beute!

  23. Nach meinem langen nun ein kurzer Kommentar, der eine Brücke zum Text und zum Autor dieses PI NEWS herstellt:

    Wenn zu Beginn der Karriere Merkels Schweinehunde die Schlüsselrolle spielten (siehe 14:03 Uhr), waren es für die Fortführung dieser Karriere später die Mainstreammedien. Merkel hat nicht über 16 Jahre hinweg die Wahlen gewonnen. Das stimmt nicht. Sie war es nicht. Die Massenmedien haben über 16 Jahre hinweg die Wahlen für Merkel gewonnen. Sie hat schnell gemerkt, je linksgrüner sie agiert, desto höher der Lobgesang in Print und TV.

  24. ZU:
    DFens 7. Dezember 2021 at 14:13
    ———————————————-
    So ist es.
    Die GEZ-Zwangs-Medien sind die eigentlichen Meinungsmacher und Gehirnwäscher.

  25. A. von Steinberg 7. Dezember 2021 at 14:11

    Für jeden Psychologen …

    Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz: „Angela Merkel handelt vollkommen irrational“

    Herr Maaz, Sie haben im Oktober davon gesprochen, dass Angela Merkel „von allen guten Geistern verlassen“ sei. Die Flüchtlingskrise und die Kritik an Merkels Politik haben sich seitdem extrem zugespitzt. Wie lautet Ihr Urteil heute?

    Hans-Joachim Maaz: Mittlerweile ist es noch deutlich schlimmer geworden. Ich würde ihr Verhalten als vollkommen irrational bezeichnen, weil sie die realen Schwierigkeiten in Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise nicht zur Kenntnis nimmt.

    Die Überforderung der Behörden, die Isolierung in Europa, die Spaltung der Gesellschaft, die Kritik aus der eigenen Partei – all das scheint sie nicht zu kümmern.
    ➡ Sie beharrt auf ihrem Standpunkt.
    ➡ Ihr Verhalten wird immer trotziger.
    ➡ Wie Merkel sich derzeit verhält – irrational und nicht einsichtig – lässt befürchten, dass sie den Bezug zur Realität verloren hat.

    Wie erklären Sie sich das?

    Merkel ist der Prototyp eines Menschen der hochgelobt und hochgepusht wurde. Gleichzeitig gibt es bei ihr eine narzisstische Grundproblematik …

  26. Dass sich diese unfähige, bösartige Frau 16 Jahre hat im Kanzleramt halten können und wohl noch ein weiteres mal gewählt worden wäre, spricht absolut gegen das deutsche Volk.

  27. Ich kann das Video nicht mehr finden. Es war damals schon nach kurzer Zeit nicht mehr auffindbar. Es gibt nur noch zusammengeschnittenes Video, wohl aus den öffentlich Rechtlichen. Da sieht man Szenen im Freien und von den Innenaufnahmen nur die Sekunden, wo sie einigermaßen souverän wirkt.
    Das lange Video von den Innenaufnahmen, auf denen sie wirkt, wie beschrieben, ist weg.

  28. Gerüchten zufolge soll Merkel für das Amt als Bundespräsidentin im Gespräch sein.
    Das fehlte uns noch.

  29. Heisenberg
    Schlimmer als Steinmeier kann sie nicht sein.
    Die Ehrenmedaille war die Freiheitsmedaille.

  30. Das Bild da oben, mit der Person in der Mitte deren Name ich nicht ausspreche ist einfach nur…..EKELHAFT!!

  31. Na ja, mir liegt es nicht, jemanden zu beleidigen oder herabzusetzen, sondern ich beziehe mich bewusst auf Fakten und ziehe daraus dann Schlüsse.

    Das ist jetzt ein „Nebenkriegsschauplatz“, wenn man denn die
    >> Qualifikation
    von Frau Dr. Merkel einmal unter die Lupe nimmt.

    Sie hat in der DDR als stramme SED-/FdJ-Funktionärin Physik studiert und wurde promoviert. Der Titel von Angela Merkels Dissertation lautete: „Untersuchung des Mechanismus von Zerfallsreaktionen mit einfachem Bindungsbruch und Berechnung ihrer Geschwindigkeitskonstanten auf der Grundlage quantenchemischer und statistischer Methoden“.

    Der Dissertationsinhalt ist zunächst einmal nichts wirklich weltbewegend Neues.

    Interessant ist aber Folgendes:
    Merkel hat in einer Rede einmal den völlig laienhaften Ausspruch benutzt:
    „Das ist ein Quantensprung!“

    Damit meint (wohlgemerkt!) der >> Laie umgangssprachlich, dass es sich um einen großen Fortschritt handelt. Das wollte auch Merkel damit aussagen.
    ABER:
    Als Physikerin hätte sie dies überhaupt nicht sagen dürfen, denn die „Quante“ ist physikalisch betrachtet (kurzgefasst) „das kleinste Materienteil“. Ein „Quantensprung“ wäre deshalb begrifflich korrekt lediglich ein Mini-Fortschritt.

    Die Tatsache aber, dass Sie als Physikerin solchen Unfug redet, beweist mir, dass ihr absolviertes Studium möglicherweise nur noch als Fragment geistig verfügbar ist.

    Dessen einmal ungeachtet:
    Mir ist nicht bekannt, dass Frau Dr. Merkel nach ihrer Promotion irgendwo wirklich fundiert wissenschaftlich tätig gewesen ist.
    Sie war m. W. in der DDR als Propaganda-Funktionärin tätig und kam später dann 1989 ins CDU-Kohl-Lager mit den bekannten Folgen – die bis heute anhalten.
    Fachkunde – welchen Inhalts auch immer – kann ich bei Frau Dr. Merkel allenfalls in Ansätzen (was aber für eine solche Position m. E. nicht ausreicht) ausmachen.

    Peer Steinbrück von der SPD, durchaus als Diplomvolkswirt ein anerkannter Fachmann, hat Ähnliches von sich gegeben (sinngemäß: „Merkel ist unsicher und ohne Fachlkunde“).

  32. „Die Frage, als was die langgediente Bundeskanzlerin Angela Merkel in die Geschichtsbücher eingehen wird, ist noch nicht beantwortet. Als „Friedensstifterin“ und „Klimaretterin“? Oder als Abrissbeauftragte einer einst erfolgreichen Volkswirtschaft und Spalterin einer ehedem halbwegs entspannten und zivilen Gesellschaft?

    Wohin auch immer die Waage sich neigt: Ganz gewiss kann man ihr nicht nachsagen, dass ihr in den 16 Jahren ihrer Kanzlerschaft nichts gelungen wäre. Ihr Verdienst um das Abwracken der CDU kann nicht hoch genug veranschlagt werden. Die einstige Volkspartei der Mitte liegt entmannt und entkernt am Wegesrand und wirkt mittlerweile so geschwächt, dass man zweifeln darf, ob sie sich so bald wieder aufzurappeln vermag. Das hat vor Merkel noch keiner geschafft! (Ende der Ironie)“

    https://paz.de/artikel/ende-einer-alternativlosen-aera-a5906.html

  33. herrlich….

    „Auch den Feminismus hat sie erledigt. Es gilt ja als feministischer Schlachtruf, dass die Frauschaft erst dann gesiegt hat, wenn genauso viele unfähige Frauen Spitzenpositionen besetzen wie Männer. Der Nachweis ist jedoch dank der Kanzlerin so nachhaltig er-bracht, dass Frauen, die es ohne Merkel oder die Quote zu etwas gebracht haben, schamrot in den Boden versinken. So schlimm hatten wir es uns nicht vorgestellt, Schwestern, oder?

    Alles Kalkül. Angela Merkel hat schnell begriffen, dass sich zur Entfernung der übriggebliebenen machtlustigen Männer in der CDU nichts besser eignet als die Frauensache. Von Frauen, die von ihr abhängig und ihr unterlegen waren, hatte sie nichts zu befürchten. Mehr Frauen in die Politik? Danke, das bisherige Ergebnis hat nicht überzeugt. Und das wiederum haben wir einer Frau zu verdanken.“

  34. „Oder auch: totalitär. Ferdinand Knauß nennt das in seiner hervorragenden Analyse von Merkels Regierungsstil „unpolitische Politik“: Merkel verwische die kategorischen Unterschiede zwischen Politik und privater Moral. Es geht nicht mehr um „richtig“ oder „falsch“, sondern um „gut“ oder „böse“. Gegenrede ist also immer des Teufels.“

  35. @ Da_Sepp 7. Dezember 2021 at 12:52:

    Wie verzweifelt muß man sein . Ich bin schockiert

    Das ist eine ganz furchtbare Geschichte. Ein junges Ehepaar und drei Kinder. Es schaudert mich durch und durch, wenn ich mir diese Verzweiflung vorstelle. Und das Schlimme ist, ich KANN mir diese Verzweiflung vorstellen.

    Ich fürchte, das wird nicht der letzte Selbstmord aus staatlichen Gründen gewesen sein. Wir könnten so zufrieden leben ohne diesen kontrollsüchtigen Parasiten.

  36. Merkel hat sich die Welt gekauft.
    Und nun,wo die Kassen leer sind,sollte sie begreifen,
    daß sie alle nur verarscht haben,aber sie wird in ihrem Weinrausch,
    imaginäre Ansprachen halten, und sich danach noch verbeugen,
    weil sie das Klatschen und die Zustimmung hört,in ihrem Cäsarenwahn.
    Sie hat nichts, auf Dauer, bewegt.
    Unsere Milliarden nahm man gerne,aber das war es auch schon.
    Es ist zwar etwas an den Haaren herbeigezogen, aber wo sind denn
    unsere Freunde,wo hat sie etwas für den „Guten Deutschen“ getan?
    Schaut euch diese Eurovisionsschmonzette an.
    „Deutschland 0 Punkte“ Cero points, das reicht schon,daran sieht
    man, wie verhasst der Deutsche und seine Besserwisserpolitik ist.
    Und das
    „Wir schaffen das“,
    war ihr Untergang,in Europa,und wer diese Politik,
    nun weiterführt ,begreift nichts, dieses Europa will die Millionen
    Kulturfremder Forderer einfach nicht, selbst das liberale Schweden,
    hat es erkannt.
    Merkel war der Eisberg,die jetzige Regierung,das Wasser,welches
    das so einst stolze Schiff Deutschland versenkt.
    Wartet nur auf den Lauterbach, wenn den niemand stoppt, hagelt
    es nächstes Jahr nur noch von zerstörten Existenzen,und Konkursen.
    Aber wieso hat die Wirtschaft so lange still gehalten, sie hofiert und umgarnt?,
    Sie hätten es doch besser wissen müssen,die sind doch die Experten!

  37. Tja, Herr Georg, und trotzdem haben Sie sich, genauso wie Zigtausend Manager und Millionen „normale“ Bürger sich dieser Frau unterworfen. Nur um Ihre Karriere und Ihr Einkommen nicht zu gefährden.
    Dafür haben Sie aber die Karriere und das Einkommen Ihrer Nachkommen gefährdet. Leute wie Sie sind für mich hauptschuldig dafür, daß das Deutsche Volk nun seinem Untergang entgegensieht.

  38. und dann solche dinger….,

    „Keine Regierungschefin ist von den Gebildeten und Gutverdienenden so verehrt worden wie Angela Merkel. Und keine hat so viel Hass von Rechtspopulisten auf sich gezogen. Was bleibt, ist ein Land, das zerrissen ist – und seinen Platz in der Welt neu suchen muss. Eine Bilanz.“

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus235486782/Robin-Alexander-ueber-Kanzlerin-Angela-Merkel-Der-Abtritt-der-Sphinx.html?icid=search.product.onsitesearch

  39. Gundu 7. Dezember 2021 at 14:27

    Popel fressen, Fingernägel kauen und bis auf die Haut abknabbern: Psychologen sehen im Nägelkauen (Onychophagie) eine Reaktion auf Anspannung und Überforderung. Damit versucht der Betroffene unbewusst, die Nervenanspannung durch eine Ersatzhandlung abzubauen und sich dadurch zu beruhigen. Im Kämmerlein weder problematisch noch pathologisch. Wer in der Öffentlichkeit steht und dieses Defizit jedoch sichtbar ausführt, hat sich eigentlich schon disqualifiziert.

    https://pbs.twimg.com/media/Bq_pXd5CEAASVGF.jpg

    https://images.wunderweib.de/angela-merkel-krank,id=eced85fa,b=wunderweib,w=1335,rm=sk.jpeg

  40. aenderung 7. Dezember 2021 at 14:38
    „Die Frage, als was die langgediente Bundeskanzlerin Angela Merkel in die Geschichtsbücher eingehen wird, ist noch nicht beantwortet.
    —–
    Doch das ist sie. A.M. wird sowohl positiv als auch negativ in die Geschichtsbücher eingehen und in wenigen Monaten die meist-gegoogelste Politiker/-in nach IHM sein. ER ist ja auch heute selbst 75 Jahre nach seinem Tod omnipräsenter denn je. Ganze TV-Sender leben von IHM und pi ja auch irgendwie.

    Die Zerstörung Deutschland mit anderen Mitteln. Den Mitteln ihrer Zeit als Kinder ihrer Zeit. Das haben die beiden gemeinsam.
    Positiv: Weil sie natürlich vielen vorher Perspektivlosen (Asylanten, Sozialfuzzies, NGO’s, TV-Laberköppen, immer mehr Politikschranzen) eine Zukunft gegeben hat, die sie so vorher nicht hatten. Lehrer, „Erzieher“, Politik“wissenschaftler“ mussten vorher in der Kneipe oder als Taxifahrer arbeiten.
    Negativ: Weil sie vielen Menschen ihre Lebensperspektive genommen hat. Allen voran dem ehemaligen Kern unserer deutschen Gesellschaft: Dem Mittelstand. Sowohl dem mittelständischen Selbstständigen als auch dem normalen Beamten oder Angestellten,

  41. A. von Steinberg 7. Dezember 2021 at 14:33

    „Interessant ist aber Folgendes:
    Merkel hat in einer Rede einmal den völlig laienhaften Ausspruch benutzt:
    „Das ist ein Quantensprung!“
    Damit meint (wohlgemerkt!) der >> Laie umgangssprachlich, dass es sich um einen großen Fortschritt handelt. Das wollte auch Merkel damit aussagen.
    ABER:
    Als Physikerin hätte sie dies überhaupt nicht sagen dürfen, denn die „Quante“ ist physikalisch betrachtet (kurzgefasst) „das kleinste Materienteil“. Ein „Quantensprung“ wäre deshalb begrifflich korrekt lediglich ein Mini-Fortschritt. “
    ——————————————–
    Bei diesem Punkt muss ich sie dann doch in Schutz nehmen.

    Als Quantensprung bezeichnet man in der Alltagssprache seit einiger Zeit einen Fortschritt, der eine Entwicklung innerhalb kürzester Zeit ein sehr großes Stück voranbringt. Hintergrund dieser alltagssprachlichen Begriffsbildung war das Bohrsche Atommodell, bei dem Atome ihre Energie nur in diskreten Schritten ändern. Diese Eigenschaft stand der bis dahin geltenden Annahme entgegen, dass in der Natur alle Abläufe kontinuierlich seien. Die Zustände und damit die möglichen Energiewerte im Bohrschen Atommodell sind mit Quantenzahlen durchnummeriert. Der Übergang von einem Zustand zu einem anderen wurde als sprunghaft angenommen, da bei einem Übergang alle denkbaren Zwischenwerte in der Energie übersprungen werden. Daraus ergab sich die alltagssprachliche Bezeichnung Quantensprung für sprunghafte Entwicklungen.

  42. aenderung 7. Dezember 2021 at 15:03
    und dann solche dinger….,
    —-
    Robin Alexander ist der wohl beste Merkel-Kenner überhaupt. Sein Buch „Die Gertriebenen“, ein Klassiker wie Sarrazin, habe ich verschlungen. Ich bin nicht in jedem Punkt seiner Meinung aber respektiere ihn (bei Lanz als Dauergast meistens).

  43. Bei Merkel kann sagen, sie hatte keinen echten Krieg. Trotzdem pflastern Leichen ihren Weg. Die fürchterlichste politische Gestalt Deutschlands nach 1945.

  44. ZU:
    Alter_Frankfurter 7. Dezember 2021 at 15:19
    ZITAT:
    „…Bei diesem Punkt muss ich sie dann doch in Schutz nehmen.
    Als Quantensprung bezeichnet man in der Alltagssprache seit einiger Zeit einen Fortschritt, …“
    ZITAT ENDE.

    Es ist Ihr gutes Recht, Frau Dr. Merkel „in Schutz zu nehmen“.

    Bitte einmal verständig in meinem obigen Kommentar nachlesen:
    Ich hatte in meinem Text sehr wohl darauf verwiesen, dass der >> Laie (also „Alltagssprache“) diese Formulierung benutzt.
    Wenn jemand aber als angebliche(r) Fachmann oder Fachfrau sowas daherplappert, was „laienhaftes Gequassel“ ist, darf ich mir erlauben, dies als Mangel anzukreiden.
    Ich hätte dies nicht angekreidet, wenn sie z. B. wie ein Kevin Kühnert als Haupttätigkeit Telefonistin gewesen wäre.

    Noch zu Ihrem eigen Kommentartext:
    Sie haben das Atommodell von Niels Bohr erwähnt – sicherlich aber die Zusammenhänge gar nicht verstanden; aber lassen wird das, denn es wird die Leser hier eher langweilen. Ich finde es eher amüsant, wie Sie Frau Dr. Merkel reinwaschen wollen.

  45. Alter_Frankfurter 7. Dezember 2021 at 15:19
    A. von Steinberg 7. Dezember 2021 at 14:33

    Das quantenphysikalische Geheimnis von Merkel scheint mir darin zu bestehen, dass sie sich zu jeder Zeit in der Superposition befand. In einem ständigen Überlagerungszustand war sie CDU und gleichzeitig nicht CDU, spendabel (gegenüber allem und jeden außerhalb Deutschlands) und gleichzeitig nicht spendabel (nach innen), sie war medial präsent (angebliche Hetzjagd in Chemnitz) und gleichzeitig nicht präsent (reale Mordopfer vom Berliner Breitscheidplatz), verbal zugegen (Silvesterknaller vor einer Dresdener Hinterhof Moscheetür) und gleichzeitig nicht verbal zugegen (die vergewaltigten und bestialisch ermordeten wie Maria, Mia usw.) Das lässt sich fortführen…

  46. @ DFens 7. Dezember 2021 at 15:47
    Alter_Frankfurter 7. Dezember 2021 at 15:19
    A. von Steinberg 7. Dezember 2021 at 14:33

    Das quantenphysikalische Geheimnis von Merkel scheint mir darin zu bestehen, dass sie sich zu jeder Zeit in der Superposition befand. In einem ständigen Überlagerungszustand war sie CDU und gleichzeitig nicht CDU, spendabel (gegenüber allem und jeden außerhalb Deutschlands) und gleichzeitig nicht spendabel (nach innen), sie war medial präsent (angebliche Hetzjagd in Chemnitz) und gleichzeitig nicht präsent (reale Mordopfer vom Berliner Breitscheidplatz), verbal zugegen (Silvesterknaller vor einer Dresdener Hinterhof Moscheetür) und gleichzeitig nicht verbal zugegen (die vergewaltigten und bestialisch ermordeten wie Maria, Mia usw.) Das lässt sich fortführen…
    ——————-
    Sagen Sie doch einfach: Sie tut alles um den Medien zu gefallen. Sie ist eine Opportunistin ersten Grades und so puschen Medien und Sie sich gegenseitig hoch.

  47. ZU:
    DFens 7. Dezember 2021 at 15:47
    ———————————————-
    „Das quantenphysikalische Geheimnis von Merkel ….“

    Ja, dieser Begriff und Ihre Interpretation dazu gefallen mir.

  48. @ Da_Sepp 7. Dezember 2021 at 12:52

    Schock-Motiv für Familien-Mord in Brandenburg
    Abschiedsbrief verrät: Devid R. (†40) hatte das Impfzertifikat seiner Frau gefälscht

    Im Fall der fünf Toten in Brandenburg soll der unter Verdacht stehende Familienvater laut seinem Abschiedsbrief Angst vor einer Verhaftung gehabt haben. Hinzu kam nach Justizangaben die Befürchtung, dass man ihm und seiner Frau die Kinder wegnehmen werde.

    Der 40-Jährige hatte dem Brief zufolge ein Impfzertifikat für seine Frau fälschen lassen. Ihr Arbeitgeber habe dies erfahren. Nun hatte das Paar Angst vor der Verhaftung und dem Verlust der Kinder, wie Oberstaatsanwalt Gernot Bantleon am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur sagte. Weitere Details wollte er nicht nennen. Den Brief fanden die Ermittler im Haus der Familie.

    BILD gibt es jetzt auch im TV! Hier geht’s zu BILD LIVE

    Nach der Entdeckung der fünf Toten am Samstag in einem Einfamilienhaus in Königs Wusterhausen gilt der Familienvater laut Ermittlern als verantwortlich. Der Mann habe nach der Tat Suizid begangen, ergaben erste Ermittlungen, über die Polizei und Staatsanwaltschaft Cottbus am Montag informiert hatten. Ein Abschiedsbrief weise auf den 40-Jährigen.

    Der Familienvater soll seine Frau, ebenfalls 40 Jahre alt, und seine drei Kinder im Alter von vier, acht und zehn Jahren getötet haben – man fand alle mit Schussverletzungen. Zunächst hieß es, sie wiesen Schuss- und Stichverletzungen auf. Das revidierte die Staatsanwaltschaft jetzt. Eine Schusswaffe fanden die Ermittler ebenfalls im Haus. Ob es sich dabei um die Waffe handelt, mit der geschossen wurde, sei derzeit aber noch offen. Die Obduktion der fünf Toten sollte einige Tage dauern.

    ————————-

    Merkel, Spahn, Söder, Kretschmer und ihre Steigbügelhalter haben also eine ganze Familie ausgelöscht – und das ohne einen Schuss Unrechtsbewusstsein. Wie widert mich Deutschland im Herbst/Winter 2021 an!

  49. @DFens 7. Dezember 2021 at 15:47

    Guter kommentar, das fasst es zusammen! Diese Ambivalenz, jedoch stets zum Nachteil des eigenen Gönners (aka deutscher Steuerzahler). Ich frage mich, und ich halte wirklich ausgesprochen wenig von „großer Austausch“ oder anderen Metafantasien, wo diese sich über die Jahre immer mehr gesteigerte Deutschenfeindlichkeit herkommt.
    Wieso sind Hetzjagden auf Ausländer, die nachweislich nicht stattgefunden haben (nicht dass das später noch jemanden interessiert hätte) und dergleichen ihr immer einen öffentlichen Auftritt wert gewesen, islamistische Anschläge und derartige Bestialitäten jedoch nie? Woher kam der Wunsch, wider jeder Vernunft und entgegen allen anderen Geberländern, für schlecht wirtschaftende EU-Staaten freizügig die Taschen zu öffnen? Wieso ist Geld für Millionen illegale Einwanderer da (wobei der Bundespolizei und dem BMI ja eine Sicherung der Grenzen, Überprüfung der Papiere und Abschiebung systematisch verboten wurde), nicht jedoch für alles andere (Glasfaser – zu teuer!).
    Ich kann einfach nicht begreifen, wie diese nach und nach deutschenfeindliche Agenda zustande kam

  50. @ gonger 7. Dezember 2021 at 15:19

    aenderung 7. Dezember 2021 at 15:03
    und dann solche dinger….,
    —-
    Robin Alexander ist der wohl beste Merkel-Kenner überhaupt. Sein Buch „Die Gertriebenen“, ein Klassiker wie Sarrazin, habe ich verschlungen. Ich bin nicht in jedem Punkt seiner Meinung aber respektiere ihn (bei Lanz als Dauergast meistens).

    ————————–

    Das war mir jetzt so klar, dass sich Ihre Gedankengänge in diesem politisch höchst korrekten Umfeld bewegen. Robin Alexander ist eine Systemschranze und ein Merkel-Schönschreiber, der diese Frau immer äußerst clever exkulpiert hat: Sie ist halt ein Mensch und manchmal eine Getriebene, macht also auch Fehler, ist aber im Herzen eine Gute und will niemandem etwas Böses – das ist Alexanders eigentliche Botschaft, der ich weniger als nichts abzugewinnen vermag.

  51. @ Berlin 59 7. Dezember 2021 at 15:26

    Bei Merkel kann sagen, sie hatte keinen echten Krieg. Trotzdem pflastern Leichen ihren Weg. Die fürchterlichste politische Gestalt Deutschlands nach 1945.
    ——————————————————————————————————————-
    Nein, sie ist die fürchterlichste politische Gestalt Deutschlands seit 2500Jahren.
    Denn sie hat in den letzten 16 Jahren den irreversiblen Endschlag gegen das Deutsche Volk
    geführt.

  52. „An meinen persönlichen Gefühlen zu dieser Person änderte diese neuerliche Begegnung im Jahr 2017, diese Stunde räumlicher Nähe zu einem einsamen grauen Roboter, nicht das geringste. Diese Frau hat so unendlich viel Böses getan, sie hat die deutsche Demokratie geschändet, sie hat so viel Blut an ihren Händen, es gibt so viel Leichen, die den Weg ihrer Karriere pflastern. Auch jetzt brauche ich nur an die Toten von Würzburg zu denken, an die Ekelhaftigkeiten der Kölner Silvesternacht, an den ungesühnten Mord an Marcus Hempel, dann ist mein gesunder Hass auf diese Frau wieder da und glüht in mir voller Leidenschaft.“

    ——————-

    Danke für einen sehr guten Artikel mit interessanten Beobachtungen und dieser treffenden Schlusspassage!

    Ein Bundestagsabgeordneter der AfD sagte mir mal, er nehme diese Frau im Parlament als völlig entrückt und in anderen Sphären schwebend wahr. Ihr Umgang mit Menschen wirke überaus gekünstelt, nicht echt und ehrlich, keine wirklichen Gefühlsregungen „von innen heraus“ erkennbar.

    Und ja: auch ich hasse dieses Monster in (annähernder) Frauengestalt aus tiefster Seele!

  53. Ich bewundere Frau Doktor Merkel immer noch.

    Eine Frau, der ich höchstens die Stundenabrechnung einer sechsköpfigen Fensterputzkolonne zutrauen würde, regiert Deutschland ohne zu wissen, was sie tut.

    Sie wacht schon morgens besoffen mit dem Gefühl, wischtisch zu sein auf und geht abends kichernd ins Bett, dass sie, Kohls Mädchen, tatsächlich Kanzlerin ist.

    Gnadenlos eingebildet und gnadenlos unfähig!

  54. @ Anusuk 7. Dezember 2021 at 14:52

    …und von was leben Sie, Ihre Frau,
    Ihre Kinder u. Haustiere? Falls Sie
    Sozialhilfe bekommen sollten, dann
    lebten Sie vom braven Steuerzahler.
    Auf allem, das Sie kaufen, ist übrigens
    Mehrwertsteuer drauf…

  55. Angela Merkels letzter Tag! Schreiben Sie hier Ihre persönlichen Abschiedsworte an die Kanzlerin

    Kanzlerin Angela Merkel hat heute ihren letzten Tag im Amt. 16 Jahre lang hat sie Deutschland geprägt, wie kaum ein Politiker vor ihr. Sie hat das Land durch viele herausfordernde Zeiten geführt. Möchten Sie Angela Merkel etwas zum Abschied sagen? Dann seien Sie Teil unseres großen Abschiedsbriefes.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/der-laengste-brief-der-welt-angela-merkels-letzter-tag-schreiben-sie-hier-ihre-persoenlichen-abschiedsworte-an-die-kanzlerin_id_24493499.html

  56. wildcard 7. Dezember 2021 at 15:59

    Es geht noch kürzer. Merkel selbst ist bei genauerer Betrachtung:

    Nichts!

    Sie machte nicht. Sie wurde gemacht.

  57. gonger 7. Dezember 2021 at 15:19

    Mein Standardwerk zu Merkel brachte Frau Prof. Dr. Gertrud Höhler 2012 heraus. „Die Patin: Wie Angela Merkel Deutschland umbaut“. Zu diesem Zeitpunkt ahnten viel Leute noch nicht, was Merkel tatsächlich bedeutet. Frau Prof. Dr. Höhler ist für mich keine Autoren, sie ist seit 2012 eine Prophetin. Viele PI-Damen und PI-Herren werden sie kennen. In den 1980er Jahren galt sie als Kandidatin für ein Ministeramt im Kabinett Kohl. Später beriet sie die Bundesregierung. Ihre Vita ist eine beeindruckende Leistungsbilanz. In Deutschland war es 2012 noch möglich, im ÖRR Kontroversen dieser Art zu bringen (siehe Link unten). Heute unmöglich. Auch das zeigt, in welch erschreckender Weise sich Deutschland verändert hat.

    https://www.youtube.com/watch?v=zJooAbZP2GQ

  58. Frobi 7. Dezember 2021 at 16:00

    „Ich kann einfach nicht begreifen, wie diese nach und nach deutschenfeindliche Agenda zustande kam.“

    —————————————————————————

    Ja, in der Tat, die Frage nach des Pudels Kern. Aus meiner Sicht ist das Jahr 2008 entscheidend. Bis dahin war Merkel politisch und medial ein Nullum. Irgendwie war sie gar nicht da. Von den Medien wurde sie weder angegriffen noch hochgelobt. Ab 2008 bekam Merkel überhaupt erst ein mediales Gesicht, da sie sich in die weltweit laufenden Entwicklungen ab 2008 einklinkte.

    2008 war der Begin einer weltweit laufenden und feinteilig agierenden Kampagne linker Netzwerke. Die Kampagne für Obama in den USA war dabei der Höhepunkt. António Guterres (1995 bis 2002 sozialistischer Premierminister Portugals und von 1999 bis 2005 Präsident der Sozialistischen Internationale) war ab Juni 2005 bis 2015 UNO-Flüchtlingskommissar und wurde später UN-Generalsekretär. Viele Personalien und Aspekte könnte ich nun vorbringen, warum das Jahr 2008 so bedeutend ist. Merkel hat sich inhaltlich dieser Welle angeschlossen und blieb dabei.

  59. @Defens
    Interesse ist geweckt, das habe ich bisher nicht in Verbindung gebracht. Aber es überzeugt mich nicht ganz. Wie hat man sie überzeugt, die 0 mit so etwas zu füllen?

  60. Sah selbst M einmal aus der Naehe, als ich im KDW war und sie mit Sicherheitsleuten in der Fischabteilung einkaufen ging, war Ende der Neunziger Jahre.
    Die strikte Abneigung baute sich spaeter auf, als sie eine epochale Fehlentscheidung nach der anderen veruebte, die D man kann ruhig sagen – im Zusammenspiel, toedlich verletzten.(natuerlich eine strategische Zerstoerung Gesamtdeutschlands auf Stasi Art, deren Berater hatte sie stets in Reichweite, sie opereirte aus bekannter Umgebung, nur dass Westdeutschland noch die Tatkraft hatte, Bauten in Termin und Kostenanschlag erstklassig zu erstellen und zu vollenden,
    im Gegensatz zu den Grossbauten die spaeter Dauermilliardenschlucker wurden, wie Flughafen BB, oder auch Elbharmonie usw.
    Eigenartigerweise in von SPD regierten Bundeslaendern, d.h. wie bekannt, koennen Genossen mehrheitlich lediglich Sprueche klopfen, jedoch nicht liefern.
    In Schuldenmachen sind sie nahezu unschlagbar.

  61. Die Beschreibung Mekels in diesem Beitrag kann ich voll bestätigen. Mekel ist und war stets inkompetent, eine schlechte Laien Darstellerin. Ihre „Kompetenz“ bestand in Intrigen, Fahnenwegwerfen und Aussitzen. Ihre fachliche Inkompetenz wurde von der Partei mit ganz viel Stützkorsetts und Hurrah Rufen übertüncht. Ja, Mekel, die Quotenkanzlerin mit Stasi – Blut

  62. Und doch haben sich weder in der größten Partei des Landes noch in den anderen Parteien (bis die AfD kam) irgendwelche nennenswerten Widerstände gezeigt. Wenn es wirklich nur offensichtliche Inkompetenz war: wieso konnte diese dann 16 jahre absolut herrschen?

  63. Frobi 7. Dezember 2021 at 18:04

    Füllung der Null

    —————————————

    Exzellente Frage. Das erste mal gewählt (2005) stellt sich nach drei Jahren (2008) die Frage: Geht es weiter? Wie war ich? Und? Nichts war sie! Das muss ihr auch selbst klar gewesen sein. Sie brauchte ein Thema. Sie brauchte Anschluss. Den Laden (ihre Partei und ganz Deutschland) stramm nach linksgrün zu rücken, war die Lösung für 2009, denn da gab wieder Wahlen und Steinmeier musste übertrumpft werden. Das klappte so gut (die weitgehend linksgrünen Meinungsmacher der MSM belohnten sie), dass sie dann erst richtig loslegte. Abgesehen davon, Merkels politische Ausrichtung war von Anfang an links und grün. Zur SPD ging sie nicht, weil sie die Ochsentour scheute. Zu den Grünen ging sie nicht, weil die zur Wendezeit abnibbelten. Die kamen ja nicht mal in den Bundestag.

    Ausfüllung der Null? Ich bin sicher, Merkel musste nicht überzeugt werden. Das aufspringen auf den global dampfenden Links-Zug war ein Lustsprung für sie. Deutschland war für sie eine Suhle. Merkel wälzte sich in dieser Suhle, wie ein Schwein im Klee.

  64. Ich verweise nur auf diese Gesch.: als am 13.8.’91 am Pariser Platz,
    aus Anlaß der Geschehnisse eine exper. „Klangliaison“ stattfand,
    wurde die Polizei von 2 dort wohnenden …“Wesen“ hin beordert,
    neben der geb. Münchmeyer war es u.a. dieses dümmlich-lichternde …

  65. „Wenn zu Beginn der Karriere Merkels Schweinehunde die Schlüsselrolle spielten (siehe 14:03 Uhr), waren es für die Fortführung dieser Karriere später die Mainstreammedien.“
    ——————————————
    Ich halte es für wahrscheinlich, dass es noch eine dritte Kraft gab die Merkel gefördert hat. Diejenigen die von Markus Wolf und Co. die Listen der IMs und Stasi-Mitarbeiter erhalten hatten und sich eine durch ihre Erziehung anti-(west)deutsch eingestellte, erpressbare Politikerin sehr gut als Bundeskanzlerin vorstellen konnten. Sie hat ja dann auch geliefert, und nicht zu knapp.

  66. Man muss aber zugeben, dass diese Strategie (den anderen Parteien den Sauerstoff entziehen) außerordentlich erfolgreich war. 16 Jahre absolute Herrschaft, so wenig Widerstand hatte nicht mal ihr Mentor Kohl. Vielleicht war es wirklich das primitive und egoistischen Streben nach Macht

  67. ThomasJ 7. Dezember 2021 at 19:25

    …dritte Kraft…

    ————————————————–

    Aber walte Hugo. Nicht nur gefördert sondern die ganze Zeit gehalten. Ich sehe andere als die genannten Schnittstellen und Förderer. Das hier zu schreiben, würde den Kommentarbereich sprengen. Ich kann es auch nicht andeuten, da ich unausgegorenes in diesem Zusammenhang nicht bringen möchte.

  68. Frobi 7. Dezember 2021 at 19:26

    Wichtig und bedeutend sein in Verbindung mit dem ausleben einer ihr innewohnenden Antipathie gegen dieses Land. Für sie war das der siebte Himmel. Macht und Verachtung als perfektes Szenario für dieses Subjekt.

  69. Frobi 7. Dezember 2021 at 19:42

    Ich engagiere mich noch immer in den Kreisen der zu DDR Zeiten Unbotmäßigen und in meinem Freundeskreis aus der wilden Wendezeit. Auch hier von der Insel aus halte ich Kontakt. Sollte etwas reif sein, haben wir Wege vorgesehen, dies auch öffentlich zu machen.

  70. „Sie waren mein Fels in der Brandung“
    Von KATARINA WITT, zweifache Olympiasiegerin im Eiskunstlauf

    Liebe Frau Merkel,

    Sie sind definitiv keine Diva und wurden politisch nie auf Rosen gebettet.

    Sie haben meine ehrliche Hochachtung für alles, was Sie für unser Land leisteten. Nicht selten habe ich mich gefragt: Wo nehmen Sie all die Kraft und Ausdauer her? Ich empfinde Bewunderung und Respekt für Ihre Unbestechlichkeit.

    Und meine aufrichtige Anerkennung, wie Sie es schafften, mit einer Selbstverständlichkeit auf Augenhöhe in einer machtvollen, männerdominierten Weltpolitik zu agieren.

    Ich bin überzeugt: Dies ist unserer DDR-Vergangenheit geschuldet, in der wir nie in Betracht gezogen haben, dass Frau einem Mann nicht das Wasser reichen kann.

    Für mich waren Sie ein verlässlicher Fels in der weltpolitischen Brandung, fleißig und unermüdlich.

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/angela-merkel-was-promis-der-kanzlerin-wuenschen-78465050.bild.html
    BILD-Sport-Vize Carli Underberg Danke, „Mutti“!

  71. Merkel soll schon in den 1990ern Kontakt
    mit Klaus Schwab gepflegt haben.

    Jedenfalls wurde sie im Dez. 2005 zur Bundeskanzlerin vereidigt u.
    im Jan. 2006 hielt sie ihre erste Eröffnungsrede beim WEF in Davos:
    https://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/a-397308.html

    Jetzt ist es mir zuviel, aber ich könnte morgen alle ihre Reden von dort
    seit 2006 einstellen. nur 3- od. 4-mal war sie nicht dabei. Müßte nachsehen.

    Auch Genscher und Kohl waren dort sogar Söder u. Habeck
    https://www.weforum.org/agenda/2019/12/world-economic-forum-davos-at-50-history-a-timeline-of-highlights/

    Auch Rohani, Iran u. natürl. China Schi Jinping virtuelle Rede
    u. Vorgänger leiblich anwesend.

    Schwabs Sohn leitet den WEF-Ableger in China u. ist mit
    einer Chinesin verheiratet.

    Schwabs Tochter arbeitet für Gendergaga-Verbreitung

  72. @Defens

    Dann warte ich gespannt ab und sage god save the queen 😉

    Die bloße und meinetwegen regelmäßige Teilnahme am wef überzeugt mich nicht, diese ist doch für Regierungschefs eines g8 Staats Standard

  73. @ Defens
    vor einigen Jahren sah man Gertrud Höhler noch in Talkshows. Leider ist sie da wohl nicht mehr erwünscht, das ist sehr schade, Aber ihre Bücher werde ich auf jeden Fall lesen.

Comments are closed.