Joe Biden, damals noch US-Vize-Präsident, bei einem Treffen mit Putin in Moskau 2011.

Von KEWIL | Da PI-NEWS regelmäßig von bestimmten uninformierten Lesern vorgeworfen wird, wir seien nicht mehr pro-amerikanisch, sobald irgendwelche Artikel die amerikanische Regierung – aktuell also den grenzsenilen Präsidenten Biden – kritisieren, möchten wir zeigen, dass es auch Amerikaner gibt, die anderer Meinung sind. Der folgende Auszug eines Artikels zur Ukraine ist von Paul Craig Roberts, der schon unter Präsident Reagan Minister und Mitherausgeber des Wall Street Journals war:

Es ist verblüffend, dass niemand in der westlichen Führung oder in den Medien verstanden hat, dass Russland seine Sicherheitsbedenken ernst meint. Unabhängig davon, ob der Westen die Besorgnis des Kremls für berechtigt hielt oder nicht, hätte alles getan werden müssen, um Russland zu beruhigen. Stattdessen wurde das Gegenteil getan. Der Idiot Stoltenberg sagte: „Wenn das Ziel des Kremls darin besteht, weniger NATO an seinen Grenzen zu haben, wird er nur mehr NATO bekommen.“ Was für eine arrogante Dummheit, das zu sagen. Dieser rücksichtslose Idiot ist der Generalsekretär der NATO. Er hätte sofort seines Amtes enthoben werden müssen…

Der Westen hat keine Russland-Experten mehr. Der Westen hat direkt oder indirekt Leute auf der Gehaltsliste des Militär- und Sicherheitskomplexes, die nichts anderes tun, als Russland zu verurteilen. Der Westen ist unfähig, die Sicht der anderen Seite wahrzunehmen. Darüber hinaus ernennt der Westen Frauen als Verteidigungsminister, nationale Sicherheitsberater und Leiter der Europäischen Kommission, um Gleichberechtigung zu demonstrieren. Diese Frauen müssen zeigen, dass sie genauso hart sind wie die Männer und treffen deshalb noch schlechtere Entscheidungen.

Tatsächlich stehen wir kurz davor unsere Existenz zu riskieren, einfach weil die westliche Welt nicht in der Lage ist, vernünftige Entscheidungen zu treffen. Der idiotische Westen hat nichts anderes getan, als die Flammen des Krieges zu schüren und steht nun kurz davor, von diesen Flammen verzehrt zu werden.

Die idiotische EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat angekündigt, dass die EU trotz Putins Warnung den Kauf und die Lieferung von Waffen an die Ukraine finanzieren wird. Sie sagte auch, die EU werde Weißrussland, das nicht an den Kämpfen beteiligt ist, in die Sanktionen einbeziehen, weil es ein Verbündeter Russlands sei. Sie sagt, die EU wolle russische Medien verbieten, weil sie sich nicht an die offizielle Version der Kriegsberichte halten.

Paul Craig Roberts.

Also kündigt die Präsidentin der Europäischen Kommission an, dass die EU auf der Seite der ukrainischen Nazis in den Krieg einsteigt und Washingtons idiotischer UN-Botschafter beschuldigt Putin, den Krieg eskalieren zu lassen. Wir sehen hier die Ergebnisse von Putins viel zu langer Geduld mit dem Westen. Der Westen hat sich daran gewöhnt, Russland Strafe über Strafe aufzuerlegen, ohne Konsequenzen für sich selbst. Jetzt gibt es plötzlich Konsequenzen und alles soll Putins Schuld sein…

Gefunden hier auf dem Conservo Blog, der einige Artikel von Roberts Originalseite im Internet übersetzt hat. Noch einmal: Paul Craig Roberts ist ein bekannter konservativer Amerikaner, hatte viele wichtige Posten im Land und kritisiert die US-Politik schon lange. Darf es PI-NEWS wagen, einen solchen US-Bürger, mit dem wir einig sind, zu zitieren, ohne blöd angegangen zu werden?

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

87 KOMMENTARE

  1. „Dieser rücksichtslose Idiot ist der Generalsekretär der NATO. Er hätte sofort seines Amtes enthoben werden müssen…“

    Er ist einer der Wenigen, die öffentlich verkündeten, dass Frau Dr Merkel eine großartige Trinkerin ist

  2. Dieser Mr. Roberts scheint einer der wenigen nicht
    gewaltversessenen US-Politiker zu sein.

    Insbesondere, was seine Expertise in Richtung Stoltenberg
    und von der Leyen angeht, hat er den Nagel auf den Kopf
    getroffen !

    Idiotie könnte man auch mit Blödheit übersetzen !

  3. Wie schon 1939 beim Einfall Nazideutschlands in Polen sterben die Söhne von Vater und Mutter, die Väter von Kindern und völlig Unbeteiligte werden Opfer, alles auf beiden Seiten. Vermögenswerte werden in Milliardenhöhe zerstört, Familien getrennt und täglioch geschehen neue Tragödien, alles auf beiden Seiten. Und wie damals erfindet der Aggressor Scheingründe, um sich als Opfer darzustellen. War es damals ein Sender Gleiwitz, so sind es auch heute nur Ausreden, um den Angriff auf ein Land zu rechtfertigen.
    Und auch wie damals geschieht es nur, weil ein machtgieriger paranoider Diktator sein Überego austoben und sich ein Denkmal für die Nachwelt setzen will.
    Putin wird eingehen in die russische Geschichte als Politiker, der seinem Land mehr geschadet hat als alle zuvor. Er hat die Wirtschaft um 30 Jahre zurück geworfen und den Ruf seines Landes ruiniert.
    Die UN-Charta gibt jedem Land das Recht, sich gegen eine Invsion zu wehren. Die ukrainischen Patrioten handeln deshalb richtig und wehren sich. Ich wünsche ihnen viel Glück.

  4. Der Idiot Stoltenberg sagte

    Die idiotische EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat angekündigt
    ——————————
    Bin manchmal hin- und hergerissen, diese (und andere) Gestalten, als das zu bezeichnen, was sie sind, Idioten. Tu’s dann aber doch nicht wegen Moderationsgefahr (das letzte Jahr hat mir gereicht).
    Gilt hier etwa „Quod licet Iovi, non licet bovi“ß

  5. Da war doch damals was bei der Installation von diesem „Idiot“ Stoltenberg. Ich habs fast vergessen, weils schon so lange her ist. Sollte da nicht ein anderer vielfach qualifizerterer den Job bekommen und nur weil sich die Türkei quergelegt hat, ists dann dieser … geworden. Kann aber sein, das ich das was verwechsle.

  6. Unter dem besten US-Präsidenten der letzten 100 Jahre wäre das ganze Dilemma nichtpassiert.
    Er hat sogar den kleinen Raketenmann gebändigt.

  7. Viper
    2. März 2022 at 18:46

    „Bin manchmal hin- und hergerissen, diese (und andere) Gestalten, als das zu bezeichnen, was sie sind, Idioten.“

    Ich bin mit dem Begriff vorsichtig.
    Ich kenne die aktuellen psychiatrischen Gutachten von Frau von der Leyen nicht. Bevor ich die Gutachten nicht vor mir liegen habe hüte ich mich, Frau von der Leyen als eine Idioten zu bezeichnen.

  8. Hunderttausende Ukrainer auf der Flucht vor Putins Einmarsch. In den Ankunftländern werden dringend Unterkünfte gesucht.
    ganz einfach. Alle nichtberechtigten Asylanten ausschaffen , das müssen zig Millionen sein wie ich gehört habe.Jetzt kömmen richtige Flüchtlinge weisst Du!!
    Muuuhhaa

  9. Bei aller berechtigten Kritin an Putin, von De-Eskalation sehe ich beim Westen aktuell auch nur sehr wenig. Entweder wollen die immer mehr Konfrontation oder die sind einfach blöde. Ich meine Leute wie von der Leyen, Stoltenberg, Röttgen, Bärbock usw. Nur schrille Töne. Dabei muss man Putin irgendeinen Ausweg aus der Misere lassen, wenn der Irrsinn nicht immer schlimmer werden soll. Irgendwann muss man wieder miteinander reden. Das ist die Kunst der Diplomatie. Da braucht es kühle Profis, nicht amateurhafte Frauchen, die sich von Emotionen leiten lassen.

  10. Die Götter meinen es Nichtmitglieder mit uns. Ausgerechnet in dieser verfahrenen Situation strafen sie uns mit Kobold Baerbock, die so dämlich ist, dass sie gar nix kapiert.
    Auch mit Altkommunist Scholz ist kein Krieg zu gewinnen. Er musste heute in Yad Vashem antreten.
    Dort konnte er mit Schuldbeschwörungen glänzen.

  11. @ klimbt:

    dank putin werden im donbas nacht 8 jahren keine kinder mehr von der straße geschossen durch die naazzii-asow-armee. glückwunsch,
    jetzt unterstützt deutschland mal wieder die naahhzis. wann schicken wir wieder die legion condor??

  12. dr.ngome
    2. März 2022 at 19:08

    „Ausgerechnet in dieser verfahrenen Situation strafen sie uns mit Kobold Baerbock, die so dämlich ist, dass sie gar nix kapiert.“

    Ich finde Frau Dr Baerbock großartig. Endlich jemand der feministische Außenpolitik betreibt. Und sie ist der lebende Beweis, dass in Deutschland jeder Außenminister kann. Völlig unabhängig von Intelligenz, Bildung, Moral oder Charakter.

  13. ghazawat 2. März 2022 at 18:54

    Viper
    2. März 2022 at 18:46

    „Bin manchmal hin- und hergerissen, diese (und andere) Gestalten, als das zu bezeichnen, was sie sind, Idioten.“
    ——————————-

    Ich bin mit dem Begriff vorsichtig.
    Ich kenne die aktuellen psychiatrischen Gutachten von Frau von der Leyen nicht. Bevor ich die Gutachten nicht vor mir liegen habe hüte ich mich, Frau von der Leyen als eine Idioten zu bezeichnen.
    ————————————–
    Das lasse ich jetzt mal so stehen. 🙂

  14. Hallo Kewil!
    Wenn du ganz ehrlich bist (Ist das „du“ in Ordnung?), dann bist es ja vor allem du, der die Putin-russische Version vertritt – wenn auch pi news allgemein (insgesamt weniger akzentuiert zwar) diese Warte darlegt.

    Ich will dir verraten, an welcher zeitlichen Stelle mein „Putin-Verstehertum“ sein Ende nahm: als der Spruch von ihm kam mit den „ukrainischen Nazis“, die es zu bekämpfen gelte.
    „Ukrainische Nazis“ gibt es allerdings so wenig wie es vor, während und nach 2015 (siehe Merkel) „Nazis“ in Deutschland gab. Wie wahrscheinlich jeder pi news-Leser weiß, wurden Liberale und Konservative kurzerhand von den mainstreamigen Linken zu „Nazis“ deklariert.
    Das Nazi-Stöckchen, das allüberall zum Drüberspringen hingehalten wurde, war also so albern wie sich Herr Putin mittlerweile geriert.

    Grundsätzlich: Wenn man als Deutscher die Auslandsaktivitäten der Amis kritisch sieht, heißt das noch lange nicht, dass man Putins Aktivitäten gutheißen muss.
    Bitte lass diesen Kommentar durch. Ich bin – wie du – ein Nordstream-II-Befürworter. (Man muss wissen, was man sich leisten kann).

  15. Warum sagt man beim ZDF eigentlich „Charkiff“ statt „Scharkoff“?
    Da verdreht man sich wieder die Zunge, um besonders politisch korrekt zu wirken.

    Und warum dürfen Frauen zwischen 18 und 60 eigentlich aus der Ukraine flüchten? Sind nicht alle Geschlechter gleich? Müssten nicht auch die Frauen kämpfen, oder gibt es da plötzlich wieder Unterschiede? Was sagt das ZDF dazu?

  16. Der erste Damengymnastikverein der SPD aus Buxtehude (wo die Hunde mit dem Schwanz bellen) hat heldenhaft eine Spendenaktion für herrenlose Straßenköter aus Kiew gestartet!

    Es gibt also noch gute Nachrichten! 🙂

  17. „Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.“
    (Arthur Schopenhauer)

    Wie wahr!

  18. Vielleicht der letzte heutige HAZ-Artikel zum Schröder – Bashing…..

    .
    „Gerhard Schröder: Verlassen von allen guten Geistern

    Innerhalb weniger Tage sieht sich Gerhard Schröder wegen seiner Nähe zu Kriegstreiber Wladimir Putin fast völlig isoliert. Dennoch hat er bisher noch keine Konsequenzen daraus gezogen. Was mag ihn treiben?

    Immer isolierter: Altkanzler Gerhard Schröder.

    Hannover
    Es wird immer einsamer um Gerhard Schröder, den einstigen deutschen Kanzler. Nach und nach sagen sich viele von ihm los, die ihn einst als Macher bewundert haben und als Berater engagierten. Der von Russland eröffnete Ukraine-Krieg und Schröders nach wie vor gehaltene Posten bei Nordstream und russischen Energiekonzernen ist die Ursache, dass sich auch alte Freunde und Förderer von dem 77-Jährigen trennen, der in Politik und Gesellschaft immer isolierter dasteht. Wie ein Kartenhaus fällt das öffentliche Renommee eines ehemaligen Politikers zusammen und einstige Vertraute fragen sich, wo denn das alles enden möge. Und was Gerhard Schröder denn womöglich innerlich umtreibt.

    Der Fußballverein Borussia Dortmund entzog dem Hannoveraner am Mittwoch die Ehrenmitgliedschaft, der Heimatverein Hannover 96 prüft einen Rausschmiss des Mitglieds und einstigen Förderers. Auch die Universität Göttingen beschäftigt sich mit dem Fall Schröder, der dort Jura studiert hatte und einen Ehrendoktortitel hat. „Dieser Prozess ist aber noch nicht abgeschlossen“, teilte die Universität mit. Der Schweizer Ringier-Konzern teilte am Dienstag mit, dass das Beratermandat des ehemaligen Regierungschefs nach 15 Jahren ende. In gegenseitigen Einvernehmen. Auch die Herrenknecht AG, ein baden-württembergisches Unternehmen für Tunnelvortriebsmaschinen, trennte sich nach sechs Jahren von ihrem Aufsichtsratsvorsitzenden Schröder. In gegenseitigem Einvernehmen.

    Selbst die Büromannschaft kündigt Schröder die Gefolgschaft
    Dies dürfte bei den vier Mitarbeitern Schröders in Berlin nicht der Fall sein, die Anfang dieser Woche ihren Dienst im ehemaligen Büro des Kanzlers in Berlin quittierten, darunter der langjährige Büroleiter Albrecht Funke. Wählt man heute die Berliner Nummer, die früher für Kontakte sorgte, erscheint heute ein Besetztzeichen. In Dauerschleife. Man kann nur vermuten, dass es vor der Kündigung hoch hergegangen sein muss.

    Ziemlich beste Freunde: Gerhard Schröder (SPD, l), ehemaliger Bundeskanzler, umarmt Wladimir Putin, Präsident von Russland, nach dem WM-Eröffnungsspiel Russland gegen Saudi-Arabien. Die Kritik am Engagement des früheren SPD-Kanzlers Schröder für russische Gasgeschäfte reißt nicht ab.
    Ziemlich beste Freunde: Gerhard Schröder (SPD, l), ehemaliger Bundeskanzler, umarmt Wladimir Putin, Präsident von Russland, nach dem WM-Eröffnungsspiel Russland gegen Saudi-Arabien. Die Kritik am Engagement des früheren SPD-Kanzlers Schröder für russische Gasgeschäfte reißt nicht ab. Quelle: ALEXEI DRUZHININ/Imago
    Gerhard Schröder ist abgetaucht, während sich frühere Vertraute die Haare raufen und von einem „einzigen Drama“, von „Tragik“ und von einem schmerzenden Realitätsverlust des Altkanzlers sprechen. Auch von einem gewaltigen, irrationalen Trotz, den der ehemalige Kanzler schon immer entwickelt habe, vor allem, wenn der Wind heftig gegen ihn blase. „Eine Art von provokanter Alleinstellung hat ihn doch schon immer gekennzeichnet“, sagt ein früher Begleiter. „Ihr könnt mich mal“, sei ein immer wiederkehrendes Motiv in der Karriere Schröders gewesen. In der Kanzlerzeit, aber auch in der Zeit davor. „Schließlich hat er sich mit dem Song ’I did it my way’ verabschiedet und strapaziert das jetzt in befremdlicher Weise.“

    Als „Männerfreundschaft ohne Rücksicht auf Verluste“, hat kürzlich der frühere Russland-Beauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler, das Verhältnis zwischen Schröder und dem russischen Potentaten Wladimir Putin gekennzeichnet.

    Lesen Sie auch
    Gerhard Schröder: BVB schmeißt ihn als Ehrenmitglied raus – Hannover 96 will nachziehen
    Soyeon Schröder-Kim: Ehefrau des Altkanzlers äußert sich auf Instagram zum Ukraine-Krieg
    Hilfe für Ukraine-Flüchtlinge in Hannover: Wie kann ich einen Schlafplatz anbieten?
    Hannover: HAZ-Forum zum Ukraine-Krieg am 7. März
    Nicht das Geld begründet Schröders Loyalität
    Die meisten, die sich heute für den ehemaligen deutschen Kanzler fremdschämen oder gar seinen Ausschluss aus der SPD oder andere Sanktionen fordern, glauben, dass die schnöde Geldgier Schröder an seinen russischen Posten kleben lässt. Doch das sei es nicht, entgegnen andere, die den Sozialdemokraten schon lange und besser kennen. Sicher, Geld und der damit vorhandene Einfluss hätten dem Sozialdemokraten, der aus einfachsten Verhältnissen stamme, schon immer Eindruck gemacht. Aber er selbst sei nicht knauserig, spende viel, und sei nicht auf das Geld fixiert. Andere wenden ein, dass auch seine viele Scheidungen nicht billig gewesen seien.

    Respekt über die Amtszeit hinaus: Putin hat Schröder auch nach seiner Zeit als Bundeskanzler.
    Respekt über die Amtszeit hinaus: Putin hat Schröder auch nach seiner Zeit als Bundeskanzler. Quelle: ALEXEI DRUZHININ
    „Aber Putin und Schröder, das ist ein ganz besonderer Fall“, sagt einer. Denn der Russe habe dem bis 2005 regierenden Kanzler auch nach seinem Abgang Respekt erwiesen, indem er ihn weiter eingeladen und auf diverse Posten gehoben habe. Ob da einer von dem fintenreichen Russen zum „nützlichen Idioten“ Moskaus geworden sei, sei eine ganz andere Frage. Im Rückblick betrachtet jedenfalls.

    Angelpunkt der Putin-Freundschaft seien jedenfalls die Jahre nach dem World-Trade-Tower Attentat am 11. September 2001 gewesen, in denen Schröder den USA „uneingeschränkte Solidarität“ zugesichert habe und kurz darauf mit der Nato in den Afghanistan-Einsatz gegangen sei. Als Schröder zwei Jahre später aber sein entschiedenes Nein zum Irakkrieg gesagt habe, hätten die Amerikaner ungeheuren Druck auf den Deutschen ausgeübt, während sich die Russen wie Freunde näherten. „Und Schröder baut auf Freunde und auf uneingeschränkte Loyalität.“

    Schröders Ehefrau: Verschwundene Posts auf Instagram
    Seinen Freund Putin hat der Altkanzler jedenfalls mit keinem Wort erwähnt, als er kurz nach der Invasion ein schnellstmögliches Ende des Krieges in der Ukraine verlangte. „Das ist die Verantwortung der russischen Regierung“, schrieb er auf der Internetplattform LinkedIn. Immerhin habe es viele Fehler gegeben, erklärte Schröder noch vor einer Woche – „auf beiden Seiten.“ Aber auch Sicherheitsinteressen Russlands rechtfertigten nicht den Einsatz militärischer Mittel.

    Schröder heftete noch einen Appell an, jetzt nicht alle wirtschaftlichen und zivilgesellschaftlichen Verbindungen zu kappen – ein Appell, den auch Schröders fünfte Ehefrau, Soyeon Schröder-Kim diese Woche in einem inzwischen wieder verschwundenen Post auf Instagram an die Internetgemeinde richtete. Und: Das „Leid für die Menschen in der Ukraine muss schnellstmöglich beendet werden.“

    Seitdem herrscht wieder Funkstille. Womöglich habe Schröder ja noch versucht, sich selbst als Vermittler anzubieten und zu Putin vorzudringen, doch offenbar ohne Erfolg. „Der frühere, noch tatkräftige Schröder, hätte sich kurz nach Kriegsbeginn noch in ein Flugzeug gesetzt und wäre nach Moskau geflogen. Doch dazu hat der alte, auch gesundheitlich angeschlagene Mann wohl keine Kraft“, meint einer, der ihn kennt und immer noch schätzt. Es sei tragisch. Gerhard Schröder (nicht ganz) allein zu Haus.

    Verlassen von allen guten Geistern.

    Von Michael B. Berger“
    https://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Verlassen-von-allen-guten-Geistern-Was-treibt-Gerhard-Schroeder

  19. Na wer ist da Dumm wenn der noch so primitiv und ineffektiv Plant

    Bilder mit detaillierten Angriffsplänen. Datiert vom 18.01.2022.

    https://liveuamap.com/en/2022/2-march-leaked-document-from-russian-troops-showing-war-against

    Somit Lange vor den Termin geplant. Damit fallen viele Argumente hier unter den Tisch.

    Wer mit derartige Papierkarten hantieren muss, hat keinen Plan B. Der passt sich nicht einmal an die Wand.

    Man hat es lange geplant mit direkten Bombenwirkkreisen. Das ist vorbei.

    Heute wird einfach draufgehalten.

    Ohne Rücksicht auf Verluste. Mit Waffen auf Zivilisten die für die Ausschaltung von Militärmaterial entwickelt wurde.

    Heute mindestens ein Flugzeug Abgeschossen.

    Putin Rüstet sich selber ab nicht die Ukraine.

  20. Fischelner 2. März 2022 at 18:59
    Wie war das eigentlich, damals, 1962, als die Russen in Kuba den Amis bedrohlich auf die Pelle rückten?

    https://de.alphahistory.com/kalter-Krieg/Kubakrise/

    Die russische Armee von heute hat nichts mehr mit den maroden und desolaten Resten der Roten Armee zu tun, die unter fast schon erbarmungswürdigen Umständen aus den Staaten des Warschauer Paktes abzog, oder besser: rausgeworfen wurde.
    Wie China legte Russland in den letzten 20 Jahren ein beachtliches Modernisierungsprogramm seiner Streitkräfte hin, was auch eine plausible Erklärung dafür sein dürfte, dass Westeuropa keine aktiven Truppen in die Ukraine entsendet, da man wohl erkannt hat, dass momentan die westeuropäischen Armeen der russischen nicht gewachsen sind und sich daher auf Lippenbekenntnisse, Waffenlieferungen und Wirtschaftssanktionen beschränkt.

    Meine Sorge ist er die, dass andere Autokraten das als Freifahrkarte sehen und ebenso mal eben schauen, wie weit sie gehen können. Hier denke ich speziell an unsere ziemlich besten Freunde am Bosporus, dass die plötzlich auf die Idee kommen könnten, das osmanische Reich wieder herzustellen.

  21. Angeblich hat die Ampel-Pampel Regierung die Bevölkerung aufgerufen, heute ab 20:00 Uhr zu Hause für 1 Minute jegliches Licht wegen des Krieges in der Ukraine auszuschalten.

    Ich werde dann Festbeleuchtung einschalten, um gegen die dämliche Ampel-Pampel Regierung zu protestieren!

  22. Rund 75.000 Ausländer studieren in der Ukraine und wollen jetzt weg. Jeder dritte von ihnen ist wohl afrikanischer Herkunft. Auch sie werden gerade zu Kriegsopfern, genau wie jene Kenianer oder Ghanaer, die auf ukrainischen Baustellen gearbeitet haben.
    Sie könnten ja auch ihre Dankbarkeit zeigen und für die Ukraine kämpfen.

  23. .
    .
    Die verarsche und Abzocke geht weiter!
    .
    Scholz ballert mal eben eins 100 Milliarden Steuern (Schulden) raus und siehe da, Rheinmetall kann kurz- und mittelfristig Top Rüstungsgüter liefern.. Das stinkt doch!
    .
    Wo sind all die Milliarden Steuergeld (50 Mrd. jährlich Rüstungsetat) in den 16 Jahren Merkel-Zeit abgeblieben? Bei der schrottigen BUNTENwehr jedenfalls nicht!
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Volumen von 42 Milliarden
    .
    Rheinmetall bietet Bund Rüstungsgüter

    .
    Der Rüstungskonzern Rheinmetall könnte die Bundesregierung mit Munition, Hubschraubern und Panzern für 42 Milliarden Euro versorgen. Das sagte Vorstandschef Armin Papperger am Montag.
    .
    Der Rheinmetall-Konzern hat der Bundesregierung eine umfassende Lieferung von Rüstungsgütern angeboten. Das Paket könnte unter anderem Munition, Hubschrauber sowie Ketten- und Radpanzer umfassen, sagte Vorstandschef Armin Papperger dem Düsseldorfer „Handelsblatt“. Das Angebot hat demnach ein Volumen von 42 Milliarden Euro.
    .
    Hintergrund ist die Ankündigung von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) von Sonntag, der Bundeswehr 100 Milliarden Euro zusätzlich zur Verfügung zu stellen. Laut „Handelsblatt“ haben Vertreter der Bundesregierung bereits in den vergangenen Tagen Gespräche mit Rüstungsfirmen aufgenommen, um die Ausstattung der Bundeswehr zu verbessern.
    .
    Der Rheinmetall-Konzern hat der Bundesregierung eine umfassende Lieferung von Rüstungsgütern angeboten. Das Paket könnte unter anderem Munition, Hubschrauber sowie Ketten- und Radpanzer umfassen, sagte Vorstandschef Armin Papperger dem Düsseldorfer „Handelsblatt“. Das Angebot hat demnach ein Volumen von 42 Milliarden Euro.
    .
    https://www.t-online.de/finanzen/news/unternehmen-verbraucher/id_91745350/rheinmetall-bietet-bund-ruestungsgueter-fuer-42-milliarden-euro.html
    ..
    .

  24. Ich war nie ein Schröder-Fan. Aber was man jetzt mit dem altsozi macht, ist eine Infamie.
    Für das Einfädeln lukrativer Geschäfte war er gut.
    Um seine Freundschaft zu Putin wurde er von vielen beneidet. Was hat er wem getan?
    Jetzt fallen ihm auch seine engsten Vertrauten in den Rücken. Wie man so etwas nennt?
    Feigheit und Verrat!

  25. Neger, Sozen, Zigeuner, Grüne, Islamisten und Klimadeppen machen aus Deutschland eine Abraumhalde!

  26. SchweinskopfsulzevonOMI 2. März 2022 at 19:57
    Rund 75.000 Ausländer studieren in der Ukraine und wollen jetzt weg. Jeder dritte von ihnen ist wohl afrikanischer Herkunft.

    Und ich bin der Kaiser von China.
    Wenn es für die „Studenten“ zu brenzlig wird, wird sie niemand – auch die Russen nicht, daran hindern, in die Heimat zurückzukehren.
    Die dürfte wohl den Braten gerochen haben und denken, die Gelegenheit ist günstig nach Germoney zu gelangen.

  27. Wo waren die ganzen erbärmlichen Hypokraten, als die USA über 200 Kriege seit 1945 vom Zaune brachen?

  28. Die Ukraine soll ja jetzt entnazifiziert werden. Geht so was überhaupt. Muss man dazu nicht andere Nazis an die Macht bringen. Wobei die maximal 20 Prozent AZOW-Banderas-Nazis und Oligarchen-Milizen unterschiedlichster Couleur und Provenienz mit ihren Anhängerschaften tatsächlich das Land in ISIL-Manier terrorisieren.

    Übertragen auf Dodo-Schland haben wir über 90 Prozent Nazis, die sich aber mit physischer Gewalt noch weitgehend zurückhalten.

    Die gute Nachricht ist, dass die grosse Mehrheit der Tradition des Landes folgend einfach Mitläufer sind, für die irgendwelche Inhalte und Begründungen komplett uninteressant sind.

    Würden sich die Machtverhältnisse über Nacht komplett drehen, würde man einen Moment lang dumm dreinschauen, nach einem Anruf beim Ministerium zur Absicherung, einer Tasse in der Kaffeeküche und einer Zigarette im Hof aber unverzüglich die Arbeit aufnehmen.

    Günther, schau mal, ob wir genügend Haftplätze für den Stadtrat frei haben – Ja, Dieter, für die GrünInnen, die Arbeiterverräter und die SED ff, so heissen die ja jetzt, kein Problem. Die paar Mövenpickler werden wir auch noch unterkriegen. Nur mit den Amigos wird es eng, das sind zu viele – Dann schmeiss die Afghanen und Syrer raus. Sprich mit der Logistik-Abteilung, ob ein Abtransport per Flugzeug oder per Laster und Schiff günstiger ist – Chef aus dem Off: Bundespolizei und SEK sind schon unterwegs, falls es Widerstand geben sollte …

    … to be continued …

    Wir sehen also, fast alles aufgebauschte Probleme. Wir haben Platz.

    🖤 🖤 🖤

  29. .
    .

    Ist die NATO irre?
    .
    Nein sie sucht den Krieg mit Russland!

    .
    Durch die massiven Waffenlieferungen und weltweiten Sanktionen gegen Russland führt der Westen/NATO JETZT einen Stellvertreterkrieg durch die Ukraine gegen Russland..
    .
    Putin weiß das genau und nannte das „….. Gefährlich…“!
    .
    .
    Wenn die massiven Waffenlieferungen weiter gehen verwickelt die NATO/USA uns in einen neuen Weltkrieg in Europa.. Den USA ist das egal.. Die sind weit weg..
    .
    .
    Wir befinden uns faktisch im Krieg mit Russland!

    .
    .

  30. In den Irakkriegen starben 100000de unschuldige Zivilisten. Eiskalt von den GIs abgemurkst.
    Auch die oft zitierten Frauen und Kinder. Irakische Soldaten wurden mit Bulldozern lebendig begraben, Zivilisten mit Chemiewaffen gekillt und „geflüchtete“ in Schutzräumen mit bunkerbrechenden Waffen atomisiert,
    Wo war da das Weltgewissen?

  31. Bei aller berechtigten Kritin an Putin, von De-Eskalation sehe ich beim Westen aktuell auch nur sehr wenig.
    ————
    Ich sehe auch keine Bemühungen zu einer diplomatischen Lösung.
    Stattdessen Mobilmachung. Auch Zivilisten um mich herum sind gerade sowas
    von Kriegsgeil und glotzen auf ihre Handtelefone.
    Mein polnischer Passman klagt sein Leid und versucht mich aufzuwiegeln.
    Andere Kollegen: „Haste gehört, Trump findet Putin genial.“
    Mein N-zi Kollege (ist wirklich bekennender NS dafür kann ich nichts) ist cool,
    lehnt sich wohlwissend zurück und geniesst die Schow.
    Der einzige mit dem ich sachlich darüber reden kann, ohne das er sein telefon zückt
    und mir Tote ukrainische Babys zeigen möchte.

  32. Drohnenpilot 2. März 2022 at 20:10
    Ja. Ich beneide Ungarn um ihren Klugen Präsidenten.

  33. Premier League: Roman Abramowitsch wird den FC Chelsea verkaufen.

    Der Erlös, von etwa 4 Miliarden, wird den Opfern der Ukraine gestiftet.

    Er hat nicht die Propaganda des Putins geraucht.

    Gefangene Soldaten erzählen das erlebte in der Ukraine in ihrer Familie.

    Der widerstand in Russland Formiert sich.

    Keinen Heizung mehr in Teilen der Ukraine. Hier wohl auch kein Mitleid.

    Ales Kalter Krieg und auch der Heiße. Da kann man hier an der Heizung schwätzen. Pfui.

    Ich rede ja nicht nur hier herum es wirkt. 🙂

    Hier nur um die Schande von PI-News zu tilgen. Es wird noch gebraucht.

  34. In einer geschichtlichen Einmaligkeit hat die UN-Vollversammlung den Überfall Russland auf die Ukraine verurteilt. Nur 5 Länder sprachen sich ´gegen die Resolution aus, darunter Weissrussland, Nordkorea, Syrien und Eriträa, die nicht zur demokratischen Welt zählen.
    Damit steht Russland gegen die Weltgemeinschaft alleine und hat seinen Ruf auf viele Jahre hinaus ruiniert.

  35. Absolut primitives Antifa Gestammel. Blödheit muß ansteckend sein. Lassen wir einen Deutschen Dichter zu Wort kommen.

    Was der Liedermacher Wolf Biermann schon vor 8 Jahren zu Putin sagte:
    Während in der Ukraine weitergekämpft wird, lohnt es sich, noch einmal dem Liedermacher Wolf Biermann zuzuhören. Sie erinnern sich: Der wortgewaltige Dichter und Musiker wurde 1976 aus der DDR ausgebürgert und hat sich seitdem immer wieder kritisch auch zum wieder vereinten Deutschland geäußert. Vor acht Jahren hat Biermann nach der russischen Annexion der Krim geschrieben: „Putin ist die blutige Nachgeburt des Stalinismus. Man darf, ja wir müssen Putin mit Stalin und Hitler vergleichen“
    Aber worin besteht der Unterschied? Hitler fiel in Polen ein und hat den zweiten Weltkrieg angezettelt. Putin ist in die Ukraine eingefallen. Dazu Biermann, wie gesagt vor acht Jahren: „Im Gegensatz zu Putin, der seine Verbrechen damit rechtfertige, dass er die Sowjetunion in einem grausamen Kraftakt industrialisieren müsse, modernisiert Putin sein Riesenreich überhaupt nicht, sondern lebt wie ein verblödeter Dritte-Welt-Potentat nur vom Verkauf russischer Rohstoffe.“ Dabei wurde er vom deutschen Kanzler Schröder unterstützt, und auch die Merkel-Koalition hat den Kuschel-Kurs mit Putin weitergeführt.
    „Mit seiner repressiven Politik gebiert Putin die Tyrannenmörder“

    Und das sagte heute der Französische Wirtschaftsminister:

    Frankreichs Wirtschaftsminister Bruno Le Maire war im Nachrichten-Radio France Info am Morgen wie ausgewechselt. Und nicht gesetzt und ruhig wie sonst. „Wir werden Russland einen totalen Wirtschafts- und Finanzkrieg liefern“, sagt er. Und ja, die Sanktionen des Westens seien wirksam: „Der Rubelkurs ist um 30 Prozent gefallen. Russlands Währungsreserven schmelzen wie Schnee in der Sonne“, konstatiert Le Maire. „Putins großer Kriegsschatz ist schon fast nichts mehr wert. Und Russlands Zentralbank musste den Leitzins auf 20 Prozent verdoppeln. Wir führen den Zusammenbruch der russischen Wirtschaft herbei.“

  36. Wer Wind sät, wird Sturm ernten.
    Der dekadente größenwahnsinnige Westen provoziert Putin bis aufs Blut. Seit vielen Jahren.
    Das istbrandgefährlich.

  37. dr.ngome 2. März 2022 at 20:12

    In den Irakkriegen starben 100000de unschuldige Zivilisten. Eiskalt von den GIs abgemurkst.

    Wenn es so war:

    Dann sorgen Sie doch dafür, dass das gleiche nicht in der Ukraine und sonst wo passiert.

  38. Nach dem COMPACT-Spezial USA wundert mich eh, dass PI noch einen Proamerikanismus pflegt. Was darin über die USA zusammengetragen wurde… – Manchmal musste ich mich zum Weiterlesen überwinden!

  39. Soeben erhalte ich eine interessante Info aus AfD-Kreisen, zu denen ich als ehemaliges Mitglied immer noch gute Kontakte habe. Meuthen soll eine Dokumentation mit belastbaren Beweisen vorbereiten, die einen engen Kontakt von AfD-Abgeordneten mit der Kremlführung beweist. Dabei verpflichten sich die Abgeordneten, ihren Einfluss geltend zu machen, dass Nordstream 2 in Betrieb geht und die Bundesregeirung die Okkupation der Krim und des Dombas anerkennt. Dafür sollen gewisse Gefälligkeiten zugesagt worden sein.
    Tatsächlich fällt auf, dass AfD-Politiker auf der Krim, in Weissrussland und Syrien mehrfach auftauchten und sich dort mit den Vertretern der Regierung trafen. An einen Zufall mag man dabei nicht glauben.
    Auch jetzt kritisiert die AfD zwar den Einmarsch, übernimmt aber in Teilen die Begründung Putins und dessen Propaganda.
    Solten sich die Vorwürfe bewahrheiten, wird das bei den Mitgliedern und potentiellen Wählern der AfD ein Erdbeben auslösen, dass sie an den Rand der 5 % bringen wird. Als demokratische Partei macht man sich nicht Despoten gemein. Tut man es doch, hat ma dies vor dem Wähler zu verantworten. Er hat die Wahl.
    Die AfD war einmal die Hoffnung vieler. Es war einmal.

  40. Drohnenpilot 2. März 2022 at 20:10

    Wir befinden uns faktisch im Krieg mit Russland!


    wir befinden uns mit Niemanden im Krieg. .

    Putin bringt nur überall, wo er Einfluss gewinnt, Menschen ins unglück, Verletzt sie und Bringt sie um.

    Systematisch wird das Propagandistisch vorbereitet

    Das Ergebnis sehen wir hier.

    Der artiges Verhalten wie es Putin an den Tag legt nennt man, Narzistische Stöhrung. Nicht heilbar.

    Derartige Menschen dürfen keine Macht erhalten.

    Googlen: „Narzistische Stöhrung“

    Bei der narzisstischen Persönlichkeitsstörung finden sich ein tiefgreifendes Muster von Großartigkeit (in Fantasie oder Verhalten), ein durchgehendes Bedürfnis nach Bewunderung und ein Mangel an Einfühlungsvermögen in andere. Personen mit dieser Störung legen ein übertriebenes Selbstwertgefühl an den Tag.


    Wie verhält sich ein Narzisstischer Mensch?
    Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeit haben ein extremes Bedürfnis nach Aufmerksamkeit, Anerkennung und Bewunderung. Oft stechen sie durch Arroganz und Selbstidealisierung heraus. Kritik ertragen sie nicht, und Misserfolg kann sie in schwere Krisen stürzen.

  41. @Bedenke 2. März 2022 at 20:51

    Putins „Narzistische Stöhrung.“

    Die größte Niederlage Putins ist das er nicht geschafft hat sein Land aufzubauen.

    Was er in Russland alles vor hatte, alles gescheitert.

    Mit illegalen Mitteln will er es Vertuschen. Das ist ein Endlose Spirale die immer illegaler wird.

    Hier sehr extrem weil man ihm die macht lies, er sie sich diese genommen hat.

    Das dauert an, bis man die Macht nimmt.

  42. Bei allen Differerenzen im Detail muss es einen Grundkonsens der Demokraten geben, auf dem jeder steht, der es gut mit unerem Land meint. Dazu gehört die Ablehnung jeder Art von Ditatur und die Ablehung eines Angriffskrieges gegen ein europäisches Volk, das niemanden bedroht, sondern nur in Frieden leben will.
    Wer also den Überfall Russlands auf die Ukraine befürwortet oder dafür Verständnis äussert, steht ausserhalb der demokratischen zvilisierten Gesellschaft und ist damit auch ein Feind unerer Werte und unseres Landes.
    Die Absicht Putins ist klar. Er will Kiew erobern, dort eine Marionettenregierung installieren, die dann den Beitritt der Ukriane zu Russland erklärt, ohne dass der Bürger dort gefragt wird. Dieses Theater wird und darf ihm nicht gelingen.

  43. @klimbt 2. März 2022 at 20:25

    In einer geschichtlichen Einmaligkeit hat die UN-Vollversammlung den Überfall Russland auf die Ukraine verurteilt. Nur 5 Länder sprachen sich gegen die Resolution aus,


    Sehr schön! Ein Tolles, ein Historisches Ergebnis.

    Hatte ich noch nicht mit bekommen.

    Hatte gestern CNN und andern Sendern ein wenig gesteckt. Wurde heute aufgegriffen.

    Leider kann man aus der Entfernung nicht mehr machen.

    Hier hat man schon genug mit Grobschlächtigen zu tun. Aber die Bellen nur verzweifelt ihre Abartigekeit heraus.
    Wird bestimmt ruhiger wenn das Geld nicht mehr kommt.

    Aus erfassen derer Denke kann Handlung erwachen.

    Die glauben wirklich das ihr Schreiben Wirkung erzielt.

    Das Gegenteil ist der Fall. Die Menschen wenden sich angewidert hier ab.

  44. nicht vergessen: china hat immer gegen einen beitritt der ukraine zur nato plädiert!

    auch jetzt gab es eine stimmenthaltung von china.

    wenn der westen nicht aufpasst, tappt er in die größte falle aller zeiten.

    denn: wenn es ernst wird, schließen china und rußland einen vorbereiteten beistandspakt über nacht.

  45. @guevara
    Sehr gut. Blöd halt nur, dass dank Putin jetzt in anderen Gegenden der Ukraine Kinder von der Straße geschossen werden.

    @Das_Sanfte_Lamm
    Da muss ich Sie leider enttäuschen. Der Ukraine Krieg zeigt eindeutig, dass die russische Armee noch immer in einem desolatem Zustand ist. Vor allem was die Logistik anbelangt. Daran ändern auch ein paar neue Waffensysteme nix. Insgesamt wird hier aber auch in Russland selbst, die russische Waffenstärke maßlos überschätzt. Nehmen wir den wirklich guten T-14, der in gigantischer Stückzahl von 2000 angekündigt war. Momentan dürfte die Anzahl der tatsächlich im Dienst befindlichen Panzer an zwei Händen abzuzählen sein. Auch die russische Luftwaffe, in konventionellen Kriegen eigentlich die wichtigste Waffengattung ist nicht annährend auf dem Niveau der NATO Streitkräfte. Tatsächlich ist Putins einziger Trumpf seine Sarmat, den er allerdings auch sofort auf den Tisch gelegt hat.

    Der Grund warum die NATO keine Truppen in die Ukraine schickt, ist einfach die Vermeidung einer Eskalation. Sollte Putin allerdings so irre sein und NATO Gebiet angreifen kann er einen Pyrrhussieg lediglich durch seine Interkontinentalraketen erreichen. Da die russischen Streitkräfte allerdings traditionell taktisch wie fünfjährige agieren, werden sie noch lange in der Ukraine gebunden sein. Allerdings werden sie aufgrund der aktuellen Misserfolge jetzt wieder verstärkt auf exzessive Gewalt gegen Zivilisten setzen.

  46. zur erinnerung: china ist gegen den beitritt der ukraine zur nato.

    china hat sich der stimme enthalten.

    der beistandspakt rußland china ist vorbereitet.

  47. klimbt 2. März 2022 at 20:50

    Soeben erhalte ich eine interessante Info aus AfD-Kreisen, zu denen ich als ehemaliges Mitglied immer noch gute Kontakte habe.
    *****
    Ach was!

    Eine ferne Bekannte meiner Exfreundin erzählte mir, dass im Sommer, so vor etlichen Jahren, ein AfD-ler beim Hitlergruß erwischt wurde. Er behauptete allerdings, dass er nur der fernen Bekannten zuwinken wollte und dass die Sonne ihn dabei blendete.
    Mein lieber klimbt. Wenn du Mitglied bei der AfD warst, dann war ich ganz bestimmt Napoleons Berater.
    Könnte es sein, dass die AfD sich nicht auf die Berichterstattung und Propaganda hiesiger Medien verlassen will und statt dessen sich selbt, vor Ort, informieren möchte?
    Frage: Was bekommt man dafür, wenn man gegen die AfD hetzt?

  48. Lieber Kewil, vielen Dank für diesen Text. Diese uninformierten User wie Penner, Bedenke, klimbt oder Alter_Frankfurter sind halt entweder ukrainische Propagandabots direkt aus der ukrainischen Botschaft (@Bedenke) oder aber schlicht und einfach durch die transatlantischen Massenmedien hirngewaschene alte Opis (@klimbt). 🙂

  49. Die Eorberung Kiews durch Russland ist in einigen Stunden erledigt. Danach darf der Ukraineclown-Präsident die Kapitulation erklären. Sollte er sich weigern, ist er tot. Übrigens: Ist der Ukraineclown-Präsident überhaupt noch in der Ukraine? Mich würde es nicht wundern, wenn Selenskyj längst in der USA weilt und seine Befehle aus Los Angeles via Video überträgt.

  50. Fünfmal bezeichnet Paul Craig Roberts führende Politiker des Westens als Idioten oder idiotisch. Was ich dazu zu sagen habe, lässt sich ganz kurz machen: Es ist noch sehr höflich ausgedrückt und stark untertrieben. Ausgemachte Vollidioten, zu dämlich ihre Notdurft in die Schüssel zu setzen, regieren uns und führen uns zielstrebig in den Untergang.

  51. Am meisten stößt mich diese orchestrierte, geheuchelte Empörung derselben Kackfressen ab, die sich fürchterlich echauffieren, wenn man sich empört darüber äußert, dass genau diese faschistischen Affenärsche Menschen gegen ihren Willen mit Gen-Dreck zwangsspritzen wollen. Wer für die irrsinnige, in die Autonomie fremder Körper eingreifende Zwangsimpfung plädiert, hat damit jedes moralische Recht verwirkt, Russland zu kritisieren – unabhängig von dem Scheiß, den Putin selbst schon in jener Frage von sich gegeben hat – nööö, mein Held ist der nicht, aber die andere Seite mit dem Schauspieler und den Preisboxern ist zumindest kein Deut besser.

  52. @ Plutarch 2. März 2022 at 21:56

    Der Grund warum die NATO keine Truppen in die Ukraine schickt, ist einfach die Vermeidung einer Eskalation. Sollte Putin allerdings so irre sein und NATO Gebiet angreifen kann er einen Pyrrhussieg lediglich durch seine Interkontinentalraketen erreichen. Da die russischen Streitkräfte allerdings traditionell taktisch wie fünfjährige agieren, werden sie noch lange in der Ukraine gebunden sein. Allerdings werden sie aufgrund der aktuellen Misserfolge jetzt wieder verstärkt auf exzessive Gewalt gegen Zivilisten setzen.

    ————————–

    Finden es nicht noch mehr PI-Leser irgendwie delikat, dass immer wieder neue, hier bis dahin unbekannte User auftauchen, um Propagandasalven im Sinne des orchestriert empörten Mainstreams und der Bundesregierung abzusondern. Aus welchen EU-Töpfen bekommt Ihr Euer Honorar und rentiert es sich wenigstens einigermaßen?

  53. @guevara
    Es ist völlig egal ob China gegen den Beitritt ist. Die Ukraine kann und konnte der NATO nie beitreten, deshalb ist ja die angebliche Putin Angst auch nur vorgeschoben.

  54. guevara 2. März 2022 at 22:10

    „zur erinnerung: china ist gegen den beitritt der ukraine zur nato.

    china hat sich der stimme enthalten.

    der beistandspakt rußland china ist vorbereitet.“
    Als China würd ich mich dann fragen will er jetzt Ost-Turkestan zurück?

  55. Heidewitzka Herr Kapitaen 2. März 2022 at 23:42

    Ernst aber hoffnungslos!

    Im Prinzip nur banale Scheixxe.

    Lohnt nicht.

    *https://www.welt.de/politik/deutschland/plus237264875/Ukraine-Krieg-Wie-das-Kanzleramt-intern-die-Lage-bewertet.html

    <<< Die Bundesregierung will uns vor Desinformationskampagnen schützen. Hurra, die Rente ist sicher, die Energiewende gibts für eine Kugel Eis, wenn alle ein Impfangebot erhalten haben werden die Maßnahmen sofort zurückgenommen…. Könnte das noch eine Weile fortführen. Bin sicher Herr Scholz erinnert sich daran nicht mehr…<<<

    +++++++++++++++

    *https://www.welt.de/wirtschaft/plus237209213/Iskander-M-Tabubruch-mit-unvorstellbaren-Konsequenzen-wie-ein-Atomangriff-wirken-wuerde.html

    <<<< Die Meldung:"Putin versetzt Atomstreitkräfte in Alarmbereitschaft"
    ist eine Ente und resultiert aus dem Übersetzungsfehler eines Dolmetschers bei phoenix.
    Auf Twitter wird das von phoenix richtig gestellt mit: "Als Reaktion auf die #Sanktionen gegen den #Kreml versetzt der russische Präsident heute die Abwehr-Streitkräfte seines Landes in Alarmbereitschaft. (Unser Dolmetscher sagt Atom-Streitkräfte, das ist aber wohl nicht korrekt.)"
    Im Deutschen klingt es sehr ähnlich, im russischen überhaupt nicht. Atomstreitkräfte, ausgesprochen: yadernyye sily ??????? ???? Abwehrstreitkräfte, ausgesprochen: sily oborony ???? ??????? <<<<

    +++++++++++++++++

    Nützliche Tipps zur Krisenvorsorge

    https://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Mediathek/Publikationen/Buergerinformationen/Ratgeber/ratgeber-notfallvorsorge.pdf?__blob=publicationFile&v=18

    https://www.rnd.de/panorama/angst-vor-krieg-sollte-man-jetzt-vorsorgen-und-wenn-ja-wie-ZLTRZOGWNZERDPB6ZCPMM4KUH4.html

    Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) hat auf seiner Website übersichtlich aufgelistet, was jede Bürgerin und jeder Bürger zur Vorsorge tun kann, falls es mal zu einem Ernstfall kommt. Generell empfiehlt das Bundesamt, sich auf Notsituationen, die oft überraschend eintreten, vorzubereiten. Dazu kann auf der Website auch ein 68-seitiger Ratgeber heruntergeladen werden, der alle möglichen Szenarien durchspielt.

    Wenn die Kundenachfrage wegen äußerer Umstände plötzlich steigt, sollen die Hersteller nun verpflichtet sein, zwischen 130 und 150 Prozent der Waren an Aldi zu liefern. „Als solche Umstände gelten insbesondere Pandemie, Krieg oder soziale Unruhen“, ergänzt der Discounter in dem Schreiben.

    *https://www.rnd.de/politik/wladimir-putin-stuerzt-der-kremlchef-die-welt-in-den-atomkrieg-XUT3PXHYQZBFZD234JJNYXNXMI.html

    Tatsächlich kann eine „Mad-Man-Taktik“ am Ende rational sein: Wer so tut, als sei er durchgedreht, erzeugt unter Umständen noch mehr Angst und Schrecken. „Es kann klug sein, Verrücktheit zu simulieren“, lehrte der italienische Machttheoretiker Niccolò Machiavelli schon im Jahr 1517. Der frühere US-Präsident Richard Nixon versuchte auf diese Art, im Vietnam-Krieg die Nordvietnamesen einzuschüchtern.

  56. Wuehlmaus 2. März 2022 at 23:17

    @ Plutarch 2. März 2022 at 21:56

    Der Grund warum die NATO keine Truppen in die Ukraine schickt, ist einfach die Vermeidung einer Eskalation. Sollte Putin allerdings so irre sein und NATO Gebiet angreifen kann er einen Pyrrhussieg lediglich durch seine Interkontinentalraketen erreichen. Da die russischen Streitkräfte allerdings traditionell taktisch wie fünfjährige agieren, werden sie noch lange in der Ukraine gebunden sein. Allerdings werden sie aufgrund der aktuellen Misserfolge jetzt wieder verstärkt auf exzessive Gewalt gegen Zivilisten setzen.

    ————————–

    Finden es nicht noch mehr PI-Leser irgendwie delikat, dass immer wieder neue, hier bis dahin unbekannte User auftauchen, um Propagandasalven im Sinne des orchestriert empörten Mainstreams und der Bundesregierung abzusondern. Aus welchen EU-Töpfen bekommt Ihr Euer Honorar und rentiert es sich wenigstens einigermaßen?
    ———————————-
    Ja absolut. OK von den offensichtlichen Propaganda-Bots der ukrainischen Botschaft wie @Penner oder @Bedenke oder den mainstream-hirngewaschenen Transatlantikern wie mRNA-Opi @klimbt mal abgesehen: Die plötzlich auftauchenden Propaganda-User sind wirklich auffallend.

  57. Es gibt übrigens das Gerücht, daß sich der Ukraine-Präsidentenclown Selenskyj längst in der USA aufhält und seine kriegerischen Botschaften via Video aus Hollywood sendet. Wundern würde es mich nicht. Das erklärt auch, daß immer mehr ukrainische Soldaten die Waffen niederlegen und zur russischen Armee überlaufen.

  58. Ich persönlich weiß viel zu wenig über die Hintergründe des Konflikts und werde selbstverständlich einen Teufel tun, mich dabei auf die Lügenmedien zu verlassen. Krieg ist Scheiße, keine Frage aber ich werde auch ganz bestimmt nicht auf eine Demo gegen Putin oder irgend jemand anderes gehen, sofern ich keine Hintergrundinfos habe um was es sich genau handelt. Ganz im Gegensatz zu den Missständen die im eigenen Land herrschen (Massenimmigration, Klima-und Coronaterror etc.). Ichb schäme mich für das Handeln und die Äusserungen unserer „Volksvertreter“ habe das auch an meine russische Freundin kommuniziert, die dies auch versteht. Von Ihr weiß ich auch, das die verbreiteten Geschichten mit dem „bank run“ nicht stimmen, die Russen konnten noch bis vorgestern Problemlos über Bares und Waren verfügen.

  59. klimbt 2. März 2022 at 18:45 Wie schon 1939 beim Einfall Nazideutschlands in Polen …
    ————————————
    Wie heute die Ukraine wurde damals Polen benutzt, um einen Krieg gegen Deutschland herbei zu führen, um es als wirtschaftliche Konkurrenz auszuschalten. Daß damit ein Weltbrand ausgelöst wurde, ist diesem Roosevelt zu verdanken. Polen wurde in Stich gelassen und kam unter dem Joch des Bolschewismus.
    Polen hat nichts aus seiner Geschichte gelernt.
    Und die Ukraine auch nicht. Deren Führung ist auf die USA reingefallen und zahlt dafür einen hohen Preis.

  60. Geopolitisch kommt den Amerikanern der Einmarsch Russlands doch gelegen, da die Russen Teile ihrer begrenzten militärischen Ressourcen verlieren. Die ukrainische „Regierung“ sind doch sowieso nur USA-Marionetten wie sich mit dem von Frau Nuland mit dem amerikanischen Botschafter in der Ukraine 2015 geleakten Telefonat glasklar belegen lässt. Ich sag nur „Fuck the EU“. Europa hätte sich nach 1990 von den USA emanzipieren müssen.

  61. „bestimmten uninformierten Lesern“ Obwohl ich nicht zum Kreis dieser Art von Lesern oder Kritikern gehören bin ich der Meinung:

    Solche Formulierungen über andere Ansichten oder Meinungen sollten hier keinen Platz finden, denn sonst sind wir kein bisschen besser als die Mainstreammedien, die auch nur eine Meinung gelten lassen. Ich bitte den Autor einfach darum, einmal darüber nachzudenken, wie er sich fühlt, wenn er so abgekanzelt werden würde.

  62. @ klimbt

    Mit Verlaub, klimbt, Sie gehen mir inzwischen so etwas von auf die Eier, daß ich es nicht mehr in Worte fassen kann.Anstatt zu deeskalieren, heizen Sie wie auch ein großer Teil dieser EU-Nato-Mischpoke die Stimmung weiter an. Es ist mir scheißegal, ob sich AfD-Mitglieder auf der Krim mit wem auch immer trafen. Haben Sie auch auf dem Schirm, mit wem sich der vergeßliche Olaf oder die saudumme Flintenuschi trafen? Meuthen ist natürlich absolut glaubwürdig, nachdem er sich mit AfD-Ticket in Brüssel gemästet hat. Meines Wissens gab es auf der Krim eine Sezession mit einer deutlichen Abstimmungsmehrheit pro Rußland. Vielleicht hätte sich die ukrainische Führung in den Jahren zuvor Gedanken über die Behandlung ihrer Minderheiten machen sollen. Bitte verschonen Sie mich und andere zukünftig mit Ihrer Schwurbelei von europäischen „Werten“ und scheren Sie sich mit Ihrem hochmoralischen und pseudointelektuellem Herumgekäse doch einfach zum Teufel.

  63. „Idiot“ ist offensichtlich das Lieblingswort des Paul Craig Roberts.
    Kann ich verstehen…

    Was daran nicht „pro-amerikanisch“ sein soll, wenn man gewisses Verständnis für Putin aufbringt (was nicht bedeutet dessen Vorgehen gutzuheißen) und aktuelle US-Regierung kritisch zu betrachten, erschließt sich mir übrigens nicht.
    Ich verstehe unter „pro-amerikanisch“ eher eine Vorliebe für dieses spezielle Lebensgefühl, Freiheit, Möglichkeiten, teils auch die Pop-Kultur usw., aber nicht unbedingt Wokeness, Turbo-Kapitalismus oder Angriffskriege.

  64. Heute noch. Überdenken wir unser Verhältnis zu den USA, wo wir fragen, wo sind unsere alten US Amerikanischen Freunde heute noch zu sehen? Freundschaft sieht man, aber wo seid ihr denn? Ich sehe Euch nicht mehr Ihr Amis. Wo wart ihr? Wo seit ihr gestern gewesen? Das alte Verhältnis ist nun kurzgeschlossen am Ende. Das US Deutsche Verhältnis ist nun beendet.

  65. Es ist einfach nicht zu fassen wie der Westen sich hier die Geschichte wahr redet.
    Diese leprösen Idioten, hier vor allem die US Administration welche nur auf Ausdehnung ihrer Macht interessiert ist und ihre Vasallen, welche um die Gunst buhlen in deren Gedärmen zu kriechen, genau diese Subjekte wollen uns regieren, wollen für den Weltfrieden sorgen ? Das ist blanker Hohn. Noch dümmer aber ist, dass die Menschen das perfide Spiel nicht durchschauen wollen.
    Herr wirf Hirn vom Himmel.

  66. Biden ist dumm. Das weiß jeder der informiert ist. Wie wir jetzt wissen ist Putin aber leider noch dümmer…

  67. @18_1968 3. März 2022 at 08:52

    „„Idiot“ ist offensichtlich das Lieblingswort des Paul Craig Roberts.
    Kann ich verstehen…“

    Ja schön gut aber für Paul Craig Roberts gilt das für die Letzten 40 Jahre! Egal was es ist Kampf gegen Drogen >Dumm, und ob der 911 was mit Osama zu tun hatte ist für ihn auch nicht bewiesen…

  68. @blue02: „Ukrainische Nazis“ gibt es allerdings so wenig wie es vor, während und nach 2015 (siehe Merkel) „Nazis“ in Deutschland gab.

    ein battailon asow gibt es offiziell.
    http://www.hart-brasilientexte.de/2014/09/30/ukraine-krieg-hakenkreuze-und-ss-runen-am-stahlhelm-des-asow-bataillons-von-poroschenko-was-bei-deutschlands-rechten-hervorragend-ankam-viel-unterstutzung-fur-die-kiewer-putschregierung-bewirkte/

    die werden jetzt mit waffen unterstützt. gleichzeitig läuft hier der kampf gegen rääächts für millionen.

  69. Es ist vollkommen egal, was die Leser hier denken. Sie können dies kundtun und kritisieren. Aber eines ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Ob der derzeitige Konflikt Russland vs. Ukraine, oder irgendein anderer, ob ein Beitrag über dies oder das, immer, oder fast immer, gibt es zwei Parteien. Und nie ist eine Partei allein schuld und damit kann es nur eine kritische, damit ehrliche Berichterstattung geben, egal, ob es eine Partei stärker trifft, oder nicht. Nur dann ist Journalismus auch Journalismus. Ob Amerika, oder auch Israel, oder Russland. Überall sind Menschen zugange, die Fehler machen, die sich verschätzen und, das ist das wichtigste, niemand steht über den anderen und darf mit Samthandschuhen angefasst werden. Das hilft niemand, das schafft unglaubliche Probleme, bringt alles in eine Schieflage, trägt zu Fehleinschätzungen bei und zu Hetze, zu Hass, zu Narzissmus und all das muss nicht unterstützt werden. Die Menschen sind ohnehin eine eher unterentwickelte Spezies, der es nicht gut tut, wenn das Pendel in eine Richtung ausschlägt.

  70. @ Zallaqa 3. März 2022 at 08:13_
    „bestimmten uninformierten Lesern“, obwohl ich nicht zum Kreis dieser Art von Lesern oder Kritikern gehöre, bin ich der Meinung:
    Solche Formulierungen über andere Ansichten oder Meinungen sollten hier keinen Platz finden, denn sonst sind wir kein bisschen besser als die Mainstreammedien, die auch nur eine Meinung gelten lassen. Ich bitte den Autor einfach darum, einmal darüber nachzudenken, wie er sich fühlt, wenn er so abgekanzelt werden würde.

    =======
    Nun ja, KEWIL gehört ja nicht nur zu den „informierten“, sondern sogar „eingeweihten“ Lesern – schlimmer: Schreibern! – bei PI, die sogar Putins Motive kennen, bei denen selbst Geheimdienste inzwischen passen müssen.
    Bisher findet sich bei ihm auch kein Wort der Verurteilung des Einmarschs in der Ukraine, der nun mal völkerrechtswidrig ist (nach Alice Weidel zum Beispiel).

    KEWILLs „Russen auf der Krim“ und in der Ostukraine leben auch in allen anderen ehemaligen Sowjetrepubliken, deren Grenzen nach ihm (und Putin) somit nur (noch) relative sind. Da dürften sich bald auch andere Mächte melden, zum Beispiel China mit Taiwan, oder die Türkei, die unter dem Faschisten Erdogan nicht nur in Nordzypern („ihre Krim“) ein Stück Europas als NATO-Land besetzt hält, sondern über den ISlam hinaus groß-osmaische Ambitionen pflegt – über Mittelasien bis nach Tibet und in die Mongolei!

    Natürlich stimmt, was in Elsässers COMPACT-Magazin gesagt wird: “Putin ist dem Westen verhasst, weil er ein Gegenmodell darstellt. Er ist ein Patriot und kein Vaterlandshasser, er lehnt Multi-Kulti und Gender ab, er drangsaliert die Wirtschaft nicht mit politisch-korrekten Vorschriften und Klima-Abgaben, und vor allem: Er hat Deutschland die Hand zur Freundschaft ausgestreckt und uns günstiges Gas angeboten.“

    Und Götz Kubitschek schreibt: „Die Rechte ist sich uneins. Pro Ukraine hier, pro Rußland dort – solche Entschiedenheiten sind nicht notwendig, denn sie bleiben folgenlos, oder hätte jemand einen Hebel? Ist es letztlich sogar die Hoffnung, nach Jahren als Paria zur moralischen Mehrheit wechseln zu können, die manchen aus unseren Reihen nun zum glühenden Ukraineanhänger machen?“ Für letzteres gibt es mehrere Beispiele, nicht zuletzt, wenn Jan Fleischhauer – kein Rechter, aber immerhin ein auf-rechter liberaler Linkenkritiker -, nun mit der unsäglichen Goebbels-Eckardt geradezu einträchtig in einer Talkrunde sitzt und plaudert.

    Es ist ja so, dass wir (populistischen) Rechten querbeet nicht nur wegen Putin, sondern wegen der russischen „Mentalität“ gewissermaßen, pro-russisch sind (bzw. waren?), gelegentlich ähnlich unkritisch, wie ein linker Mainstream, von unserem „deutschen“, linksgrünen Miserere bis hin zu Bidens bunter Truppe, gegenüber dem ISlamischen Kulturkreis, der nach wie vor weitaus gefährlicher und aggressiver ist, als andere außereuropäische Mächte, wie etwa Russland und China zusammengenommen, und ohne, dass Muslime zum erklärten Feindbild werden, wie gerade alle Russen unter dem Sanktionsregime! Vor allem demographisch ist der ISlam gefährlich: schon mengen sich nämlich gerade wieder die ersten MUFEl-Musels unter die ukrainischen Flüchtlinge.
    Bezeichnenderweise werden und wurden „böhse Schurkenstaaten“ vom Westen immer ganz idiotisch, bis ins ehemalige Rest-Jugoslawien (Serbien) zurück, wegen angeblicher „Unterdrückung von Muslimen“ attackiert: Russland in Tschetschenien (und Syrien), China wegen der Uiguren, Indien wegen des Kaschmirs, Myanmar wegen der Rohingyas und Israel letztendlich wegen der „Palästinenser“. Der Dank folgte immer auf den Fuß: ISlamterror, Clankriminalität und verstärkte Landnahme in Westeuropa!

    Die von uns immer verteidigten osteuropäischen Staaten (Polen, Ungarn usw.) werden vermutlich für die jetzige Unterstützung und Hilfe durch NATO und EUdSSR, nicht zuletzt bei Flüchtlingen aus der Ukraine (und Russland), absehbar bezahlen müssen, indem sie schließlich auch noch ihre ISlamisierung satt bekommen werden. Ebenso eine Ukraine als möglicher EU-Partner!

    Widerlich ist natürlich der Bellizismus linker Idioten, von Baerbock bis Biden, und deren unverhohlene One-World-Ideologien, die nun erst recht „alle Ungerechtigkeiten und Ungleichheiten“ auf einen Schlag „beseitigen“ wollen, auf dass „in Zukunft Pinguine ohne Prüfung bei der Polizei zugelassen werden“ (Joke aus „Die Nackte Kanone“): Natürlich bekommen „wir“ keine Pinguine als Polizisten, dafür aber Musels, ebenso als „Richter“ und „Politiker“, bis zur endgültigen feindlichen ISlamübernahme, wofür die EUdSSR mit kaum gesicherten Grenzen „steht“, während sie jetzt gerade „unverletzliche Grenzen“ außerhalb einfordert!

    Der gegenwärtige Krieg zeigt übrigens auch ganz klar, dass die „Weltgemeinschaft“ à la Baerbock Co. eine infantile Fiktion ist (wie von mir an anderer Stelle prognostiziert, und wie immer schon ein fiktionaler „Weltfrieden“), was allein schon die „Verurteilung“ Russlands betrifft. Andere – nicht-westliche, außereuropäische – Mächte wie Indien, China, Saudi-Arabien, Iran, Venezuela oder Brasilien verhalten sich bestenfalls neutral!

    Der von Paul Craig Roberts (und vermutlich auch KEWIL) als „rücksichtsloser Idiot“ titulierte NATO-Generalsekretär Stoltenberg hat leider recht: „Wenn das Ziel des Kremls darin besteht, weniger NATO an seinen Grenzen zu haben, wird er nur mehr NATO bekommen.“
    Wie weit das in unserem deutschen Interesse liegt und liegen kann, bei mancher kurzfristigen Freude über eine Reaktivierung der Bundeswehr, ist eine weitere Frage, die wir jetzt stellen müssen!

  71. @ Blue02 2. März 2022 at 19:40:
    Hallo Kewil!
    Wenn du ganz ehrlich bist (Ist das „du“ in Ordnung?), dann bist es ja vor allem du, der die Putin-russische Version vertritt – wenn auch pi news allgemein (insgesamt weniger akzentuiert zwar) diese Warte darlegt.
    Ich will dir verraten, an welcher zeitlichen Stelle mein „Putin-Verstehertum“ sein Ende nahm: als der Spruch von ihm kam mit den „ukrainischen Nazis“, die es zu bekämpfen gelte.
    „Ukrainische Nazis“ gibt es allerdings so wenig wie es vor, während und nach 2015 (siehe Merkel) „Nazis“ in Deutschland gab. Wie wahrscheinlich jeder pi news-Leser weiß, wurden Liberale und Konservative kurzerhand von den mainstreamigen Linken zu „Nazis“ deklariert.
    Das Nazi-Stöckchen, das allüberall zum Drüberspringen hingehalten wurde, war also so albern wie sich Herr Putin mittlerweile geriert.
    Grundsätzlich: Wenn man als Deutscher die Auslandsaktivitäten der Amis kritisch sieht, heißt das noch lange nicht, dass man Putins Aktivitäten gutheißen muss.
    Bitte lass diesen Kommentar durch. Ich bin – wie du – ein Nordstream-II-Befürworter. (Man muss wissen, was man sich leisten kann).

    =======
    Dem kann ich bedingt zustimmen, liebe/r Blue02!
    Die „ukrainischen Nazis“, die auch hier bei PI immer wieder bemüht werden, gehen zurück auf einen ukrainischen Nationalismus, der bereits im Ersten Weltkrieg mit den Deutschen und Österreichern (k.u.k.-Monarchie) kollaborierte – Petljura -, auf Kosten und zu Lasten der ukrainischen Bauern zumeist (Ausplünderung der Ukraine), nachdem wiederum die Bolschewiki in Brest-Litowsk den Mittelmächten weite Teile Russlands und die gesamte (russische) Ukraine überlassen und für den Zusammenbruch der Front gesorgt hatten. Die Weißen wiederum richteten sich mit ihrem russischen Nationalismus nicht nur gegen die Roten (Bolschewiki), sondern auch gegen nationalistische Bestrebungen in der russischen Peripherie, zum Beispiel in der Ukraine, wo es im Bürgerkrieg außerdem noch eine anarchistische (und links-nationalistische) Bauernguerilla um Nestor Machno gab, deren Truppen von allen anderen gelegentlich als „Mexikaner“ bezeichnet wurden, weil sie äußerlich und ideologisch an die vorangegangene Revolution in Mexiko erinnerten.

    Im Zweiten Weltkrieg gab es dann die Kollaboration ukrainischer Nationalisten mit den Nazis unter Bandera, die aus zwei Quellen gespeist wurde, den stalinistischen Terror in der russischen Sowjetukraine (Holodomor) und durch die von Stalin im Zuge des Hitler-Stalin-Pakts annektierte westliche Ukraine mit Lemberg. Der Führer der ukrainischen Faschisten, Bandera, wurde 1959 in der Bundesrepublik im Exil vom KGB liquidiert.

    Tatsächlich ist der Kult um Petljura und Bandera in der Ukraine widerlich, wenn man die „ukrainischen Nazis“ aber als Maßstab nimmt, könnte man auch in Italien mit immer noch einigen extierenden neo-faschistischen Kleinparteien, die sich vor allem auf die spätfaschistische Italienische Sozialrepublik berufen, einmarschieren, oder bei uns mit „unserer“ NPD (die aber eher pro-russisch ist).
    Solcherlei Nazis gibt es auch in Russland selber.

    Damit eine Invasion zu begründen, ist genauso abgeschmackt, wie mit den „russischen Minderheiten“ überall in der ehemaligen Sowjetunion, also in inzwischen unabhängigen Staaten!

    Mit „Nahzis“ sollten wir auch vor Augen haben, dass der Hitler-Klon Erdogan sogar Murksel samt Entourage als solche bezeichnete, weil sie ihm um 2015 nicht schnell und weit genug entgegenkamen.
    Ebenso hatte eine griechische Koalition als Links- und Rechtspopulisten Murksel und Co. als „Nahzis“ bepöbelt, weil die bis heute laufende „Griechenlandrettung“, für die nicht zuletzt wir mit Nullzins und Inflation zahlen, immer noch an ein paar Bedingungen geknüpft war.

    Im übrigen nicht zu vergessen, das wir hier bei PI und immer weitere Teile der biodeutschen Immer-Noch-Mehrheitsbevölkerung zu „Nahzis“ erklärt werden, weil wir weder klima-, Euro- und coronabedingte Verelendungsstrategien „sexy“ finden, noch schwachsinnigstes Gender- und PC-Gestammel, was ja manche überhaupt zu „Putinverstehern“ werden ließ.
    Und während wir zu Nahzis und „Extremisten der Mitte“ erklärt werden, strömen weiterhin unbegrenzt religiöse und politische Extremisten aus Nahost ins Land, zum Beispiel Erdogans Islamfaschisten seiner AKP und die verbündeten türkischen Nazis von der MHP, gegen die früher einmal hiesige Linke demonstriert haben. Heute sind sie mit ihnen verbündet – gegen Rassismus!

  72. @0Slm2012 3. März 2022 at 17:01:
    Huch, das scheinen mir wichtige historische Zusatzinformationen zu sein. Offenbar bist du schon versierter in die geschichtlichen Zusammenhänge und Abläufe eingestiegen. Ich danke dir höflich für die Stichworte und Zusatz-Infos!

  73. PS:
    @0Slm2012 3. März 2022 at 17:01 :
    … und danke für deinen klaren Blick, in alle Richtungen! Wir sind da auf einer Linie!

  74. @ Blue02 3. März 2022 at 19:11
    PS:
    @0Slm2012 3. März 2022 at 17:01 :
    … und danke für deinen klaren Blick, in alle Richtungen! Wir sind da auf einer Linie!
    =======
    Liebe/r Blue02,
    „eine Linie“ erscheint mir gerade recht schwierig zu sein!
    Tatsächlich muss zu den „Nazis“ mit und ohne Anführungszeichen in der Ukraine gesagt werden, dass die Ukraine das europäische Land mit am wenigsten „Links“ ist, vielleicht von Kroatien (Ustascha-Traditionslinien usw.) und dem einen oder anderen baltischen Staat abgesehen: „Theoretisch“ müssten „unsere“ Antirechts-Politikaster und Medienhuren sämtlicher Geschlechter in der Ukraine irre werden – keine GRÜNEN, keine Sozialdemokraten und Sozialisten, und Post- bzw. Immer-Noch-Kommunisten sowie „pro-russische“ Parteien verboten!
    Aber ein linksgrüner Mainstream aller Blockparteien (die atlantischen GRÜNEN vorneweg) war auch voll dabei, als Assads Syrien von ISlamistischen „Widersrandskämpfern“ (plus „atlantischer“ Intervention) zusammengeschossen wurde (kein „Bürgerkrieg“, wie ich behaupte), oder auch Gaddafis Libyen, das bevorzugt GRÜNE, die schon als Maoisten China und Pol Pot besucht hatten, später Nordkorea (Bahro, Rinser) frequentierten – und regelmäßig Gaddafi mit seiner „grünen Revolution“!
    Antisemitischen und antirussischen Nationalisten wie Petljura und dem Nazi-Kollaborateur Bandera wurden immerhin in der Ukraine Denkmäler errichtet!
    In jedem Fall warten „die Ukrainer“ mit ihrer angestrebten „Westorientierung“ nicht auf Christopher-Street-Days, ISlamisierung und bourgeoise Klimaaktivisten – allerdings, und ganz offensichtlich, auch nicht auf eine russische „Befreiung“!

  75. Beneidenswert jeder, der augenblicklich eine „feste Meinung“ hat, mit irgendwelchen „Qualitätsmedien“ oder gegen diese. Also, ich bin zur Zeit nicht immer meiner Meinung – wie Wolf Biermann mal über sich geäußert hatte.
    Vielleicht erzeugt Russland immer wieder ambivalente Haltungen?

    Über den Jahreswechsel habe ich nicht nur die fundierte Abhandlung „Russland – Die Tragödie eines Volkes – Die Epoche der russischen Revolution von 1891 bis 1924“ des (eher linken) britischen Historikers Orlando Figes gelesen, sondern auch „Zwischen Weiß und Rot“ von Edwin Erich Dwinger, der der Konservativen Revolution zuzurechnen ist, wie sie allerdings erst nach Zweiten Weltkrieg von Armin Mohler bezeichnet wurde.
    Diese, antiliberal und antiwestlich, pendelte gewissermaßen in der Weimarer Republik zwischen Bolschewismus (KPD) und Faschismus (NSDAP), wobei manche ihrer Vertreter wie Niekisch oder Moeller van den Bruck – dieser sogar in seinem „Das Dritte Reich“ (1923) genannten Buch – offen zum Bolschewismus tendierten, während Dwinger als Freiwilliger in der Armee der Weißen im russischen Bürgerkrieg immer Antibolschewist war, der später unter dem National-Sozialismus und im Krieg Propagandafunktionen erfüllte – um schließlich wegen offen geäußerter Kritik am „Russlandfeldzug“ und der Behandlung der Russen durch die Nazis in Opposition zu geraten.
    In seinem von links und rechts und im Ausland beachteten Buch „Zwischen Weiß und Rot“ von 1930 (immer wieder aufgelegt) beschreibt er deutlich Ambivalenz und Selbstzweifel: „Ich sehe nicht klar. Ich weiß nicht, wer recht hat – rot oder weiß. Nur eines sehe ich – kristallen, unverrückbar: daß hier um Gold, Eisen und Petroleum ein ganzes Reich in Zerstörung gestürzt wird! Hätte man ehrlich eingegriffen, längst wären die Roten besiegt, hätte der Aufbau begonnen … Und hätte man nicht eingegriffen, längst wären die Weißen besiegt, hätte auch dort der Aufbau begonnen …
    Eines wäre Pflicht gewesen.
    Was besser ist, rot oder weiß – wer kann das erkennen, wo jeder Blick von Blut getrübt ist? Nicht wer kämpft, kann mehr erkennen, worum er kämpft … Nur weil sie nicht erkennen, kämpfen sie ja …
    Die sollten es erkennen, die weit von hier sind, ihre Arbeit ist es.
    Wir sehen ja nur Dinge, die mit dem Letzten, mit der Wahrheit nichts zu schaffen haben. Und haben keine Zeit zum Sinnen, Wägen, Deuten …
    Ihr aber, die ihr dies tatet, dies veranlaßtet …
    Auf euch komme das Blut.“
    Edwin Erich Dwinger, ZWISCHEN WEIß UND ROT – DIE RUSSISCHE TRAGÖDIE, Jena 1938

    Auch wenn es zwischen Russland und der Ukraine um eines jetzt nicht geht, irgendeinen Kommunismus/Sozialismus – die beide inzwischen im Westen beheimatet sind und von neo-bolschewistischen Worthülsen „Made in USA“ (PC, Gender, Antirassismus, Luxus-Konsumkritik, Feminismus) begleitet -, erinnert Dwinger als Frontkämpfer in gewisser Weise an uns Rechte, die gerade entweder „Pro Ukraine“ sind, oder (immer noch) „Pro Russland“, wobei Bilder von „ukrainischen Nazis“ hier und dem „KGB-Kommunisten Putin“ da (auch hier bei PI) wechselseitig die Gemüter bewegen.

    “Putin ist dem Westen verhasst, weil er ein Gegenmodell darstellt. Er ist ein Patriot und kein Vaterlandshasser, er lehnt Multi-Kulti und Gender ab, er drangsaliert die Wirtschaft nicht mit politisch-korrekten Vorschriften und Klima-Abgaben, und vor allem: Er hat Deutschland die Hand zur Freundschaft ausgestreckt und uns günstiges Gas angeboten“ (COMPACT), allerdings hat er sich, Russland und auch uns populistischen Globalisierungsgegnern – nicht nur von rechts, sondern auch von links -, mit seinem völkerrechtswidrigen (Alice Weidel) Krieg einen wortwörtlichen Bärendienst erwiesen!
    Putin wurde von der „ukrainischen Bevölkerung“ nicht als „Befreier“ empfangen, und das durch ein Sanktionsregime schwer betroffene Russland ist auf Jahre vielleicht kaum weniger zerstört als die Ukraine, diese mit vielen Toten allerdings!

    Kaum annehmbar zeigt sich gerade in den nicht einmal mehr naiven, sondern kampagnenmäßig inszenierten, und noch massiver als die Klimademonstrationen aufmarschierenden Gutmenschenzusammenrottungen, die wir als Rechte auch mit einer Wiederherstellung der Bundeswehr
    nicht teilen können, wohin es geht! Wer wagt es da noch, auch angesichts fliehender Frauen und Kinder in den Medien, abseits zu stehen!?

    Indes, so positiv Flüchtlinge und Migranten aus der Ukraine (und Russland und Weißrussland) generell sind, so offensichtlich mischt sich wieder die MUFel-/Musel-Pentetration unter, so dass Polizeigewerkschaftler Wendt von einem Eisenbahnzug mit 160 Flüchtlingen berichtet (Servus TV), von denen lediglich 30 überhaupt aus der Ukraine stammten. Die Kontrolle und Registrierung der Nicht-Ukrainer an der Grenze wurde – logisch! – bereits schon wieder als Rassismus und racial profiling medial verbreitet…

    Während „Putinversteher“ zur Zeit den Kopf eher gesenkt halten, ist die ISlamvernarrtheit des linken Mainstreams, liberal bis extremistisch, unverändert: Jetzt freilich mit antirussischer Tendenz, so dass jeder hier lebende und vertraglich verpflichtete Fußballer, jede Opernsängerin und jeder Lebensmittelhändler aus Russland sich von Putin distanzieren muss, sonst drohen Kündigung, Enteignung und Abschiebung!
    Hat man Vergleichbares je bei den ISlamterroristischen Angriffen direkt auf unsere Gesellschaften (und nicht nur auf „Nachbarländer“) gehört, nach denen regelmäßig alles „nichts mit dem ISlam und mit Muslimen zu tun hat“!?

    Vielleicht ist es ja nicht einmal das Schlechteste, wenn immerhin 35 Länder in der UN sich einer von den westlichen Globalisierern inszenierten Verurteilung Russlands der Stimme enthielten. Auf der anderen Seite sind diese Länder, von Algerien, Bangladesh und China über Indien, Irak, Iran bis Uganda, Vietnam und Zimbabwe genau die Weltgemeinschaft im Sinne der Völkerechtspraktikantin Baerbock, von der sich ein maroder Westen Antirassismus und einen UN-Migrationspakt diktieren lässt …

Comments are closed.