Mustafa CericMustafa Ceric (Foto), der Großmufti von Bosnien-Herzegowina, wird als erster möglicher „Großmufti von Europa“ gehandelt. Ceric trägt den Titel “Reis ul-ulema“, was soviel bedeutet wie „Der Führer der Gelehrten“. Er ist das religiöse Oberhaupt der etwa 2 Millionen Muslime in Bosnien-Herzegowina und wird in Europa als Gesprächspartner für einschlägige „Dialoge“ aller Art sehr geschätzt.

Das muss auch so sein, wenn er der „Großmufti von Europa“ werden will, der „Reis“ aller europäischen Muslime. Eines Tages, sagt der Mufti, müsse es eine einheitliche Repräsentanz für die Muslime Europas geben. Man darf seine Worte durchaus als Bewerbung für den Posten eines europäischen Großmuftis sehen.

Ceric hat an der Kairoer Al-Azhar-Universität studiert, der höchsten Autorität im sunnitischen Islam. Er war für einige Jahre Imam in Chicago. Regelmäßig hält er Vorträge an den großen Universitäten des Westens. Der Mufti gilt als „gemäßigt“ – „moderat“- „tolerant“. Schließlich hat er auch eindeutig „Gewalt im Namen des Islam“ verurteilt. Er verkörpert für seine nichtmuslimischen europäischen Gesprächspartner genuin all das, was sie sich von einem Führer des „weichgespülten“, „europäischen“ Islam erhoffen.

Ein paar schwarze Flecken gibt es doch: Der Moslem-Führer hat seinerzeit die Veröffentlichung der Mohammed-Korrikaturen scharf verurteilt und verlangte in einer Pressekonferenz von den europäischen Medien,

„dass sie aufhören Islamophobie zu verbreiten, Muslime zu beleidigen und Ängste auf beiden Seiten zu schüren“.

Seine Glaubenbrüder ermahnte er auch:

„Muslime in der ganzen Welt und vor allem die in Europa sollen den interreligiösen und interkulturellen Dialog eröffnen“.

Außerdem wird dem umtriebigen Großmufti immer wieder vorgeworfen, dem Einfluß der radikalen saudischen Wahhabitten zu sehr zu unterliegen, die nach dem Krieg mit islamischen Hilfsorganisationen und viel Geld ins Land kamen. Sehr bedenklich, wenn man „Großmufti von Europa“ werden will…

» PI: Bosnischer Mufti warnt vor “europäischem Genozid an Muslimen”

(Gastbeitrag von gareth)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

59 KOMMENTARE

  1. Grundsätzlich begrüße ich auch ein „Kalifat“ da somit zumindest klar ist, wer für den Islam spricht. Allerdings wird das schwierig, bei den unterschiedlichen Strömungen und Ausprägungen.

  2. bevor sie mit einer Stimme sprechen können, müssen sich erst einmal alle islamischen Strömungen bekämpfen damit nur noch eine übrig bleibt. Aber vor her müssen sie alle anderen Religionen und Kulturen vernichtet haben.

  3. Sehr begrüßenswert, da sich so auch bestimmen lässt, was unter religionsfreiheit fällt und was nicht, wenn es einheitliche Richtlinien für den europäischen Raum gibt. Ausserdem schafft es mal einen Überblick in dem Chaos.
    Vielleicht sollte mal an dieser Stelle klargestellt werden, dass es nicht Ziel ist den Islam in europa zu bekämpfen, sondern unsere „westlichen Werte“ und die „westliche Lebensweise“ aufrecht zu erhalten.und nicht „zu kapitulieren“

    p.s. ich wundere mich immernoch über den Beitrag über Broder…

  4. Gott Sei Dank sind die einzelnen Muselfraktionen wie Sunnies und Shiiten untereinander verfehdet und zerstritten und vertreten und sprechen nur für eine Minderheit der Musels!
    Aber auch hier sind sie dabei sich zu organisieren damit sie mit einer Stimme gegen uns die Ungläubigen auftreten können.
    Wenn es so einem Islamischen Führer gelingt genug Anhänger in Europa unter einen Hut zu bringen,haben wir ein Problem das europäische Kalifat zu verhindern.

  5. Ist das allerdings nicht derselbe „Reis“, der den Christen in Mostar, die ihn zuerst darum baten, die Hand der Versöhnung ausschlug?

  6. Es ist auffällig, wie freudlos die meisten der Gläubigen, besonders die Würdenträger blicken.

    Es gibt Ausnahmen. Ansonsten sind es keine sympathisch wirkenden Menschen.

    An ihrer Außendarstellung müssen sie noch ein wenig arbeiten.

  7. der islam ist nun mal in europa präsent…
    da hilft kein jammern und protestieren mehr…
    es gibt nur 3 wege :
    1. nichts tun und sehn was passiert
    2. protestieren und zu allem nein sagen
    3. das eben unvermeidliche in unserem lebensraum
    akzeptieren und das beste daraus machen…
    ich bin fuer nr. 3
    und ein mufti Mustafa Ceric als allgemeines oberhaupt der muslime in europa ist das beste was man sich erhoffen kann

  8. #2 Uetzwurst (23. Nov 2007 19:02)

    Ne ne!
    Der Islam is schon EIN Problem.
    Das größte Problem sind aber solche Wi… wie

    Steiner – Das Eiserne Scheißhäuserl

    oder so.

    Für den Musel Ä Staatsanwalt: Wi… steht für Wichtiges Mitglied einer Regierung.
    Einer… Anscheinend nicht Unserer!

  9. Kritik aus Bosnien

    Nicht alle aber heißen dieses Engagement von Mustafa Ceric gut. In seiner Heimat Bosnien-Herzegowina wird er mitunter heftig kritisiert. Einerseits wird bemängelt, dass er nicht streng genug gegen die Wahhabiten, die „orthodoxen“ Muslime vorgehe, die nach dem Krieg über islamische Hilfsorganisationen ins Land kamen.

    Andererseits wirft man ihm vor, dass er sich als religiöses Oberhaupt der bosnischen Muslime politisch engagiert.

    Dies untergrabe den säkularen Charakter des Staates, sagt Vildana Selimbegovic, Chefredakteurin des angesehenen Wochenmagazins „Dani“ aus Sarajevo:

    „Das Problem liegt in der Tatsache, dass Imam Ceric sich immer öfter in weltliche, also politische Angelegenheiten einmischt. Er übernimmt die Rolle des politischen Vertreters der muslimischen Bosniaken in Bosnien-Herzegowina. Für sie ist das überhaupt nicht gut, weil Bosnien-Herzegowina ein säkularer Staat ist. Das Land möchte der EU beitreten, und es ist verfehlt, wenn ein Volk von einem Religionsführer repräsentiert wird.“

    [URL=www.qantara.de/webcom/show_article.php/_c-469/_nr-689/i.html%3FPHPSESSID%3D5+mustafa+ceric+kritik&hl=de&ct=clnk&cd=1&gl=de&lr=lang_de] Quelle [/URL]

  10. Das folgende passt zwar nicht direkt zum Thema, aber hier (http://www.welt.de/politik/article1391903/Trkei_kritisiert_Deutschkurse_fr_Zuwanderer.html)hat ein Kommentator einmal unverblümt ausgesprochen, was die eigentlichen Ziele von Herrn Erdogan und der Türkei sind:

    Erdal T. meint:
    23-11-2007, 19:49 Uhr
    @Knut
    Ich min kein Migrant, ich bin hier geboren. OK, meine Eltern sind Türken. Ich arbeite in öffentlichem Dienst, ich schade niemand, und nehme niemand Geld weg. Länder ändern sich, wozu Gewalt dagegen? Sprechen die U.S.A Apache-Sprache? Nein, weil die Engländer mehr waren. Normal! Alle Länder sind mal groß und mal klein geworden, weil mehr Leute kamen. Deutschland war mal groß. Oder Ößtereich, und jetzt nicht mehr groß, bald ist vieleicht die Türkei groß oder China. Den Boden und den Bergen und den Meer ist das egal war da ist. Ist doch egal welche Sprache ein Mensch spricht und wo. Und mit Islam hat das gar nichts zu tun. Ich gehe nie in eine Moschee, ist mir egal die Religion, ich glaube nicht dran. Aber wenn Volk wie die Türkei groß wird (mehr Menschen als früher), dan müssen die Menschen neues Land suchen entweder mit Krieg (schlecht) oder wo weniger Menschen werden, wie hier….

    Ziel ist die türkisch-islamische Landnahme ohne Rücksicht auf die Interessen der angestammten Bewohner (bezeichnend ist der Hinweis auf die Indianer in Nordamerika).

  11. ich bin fuer nr. 3
    und ein mufti Mustafa Ceric als allgemeines oberhaupt der muslime in europa ist das beste was man sich erhoffen kann

    Sie sind Moslem oder schon konvertiert.
    Das passt dann zu dem, was Sie sagen.

  12. #16 karlmartell (23. Nov 2007 20:25)

    tja…ich weiss…das passt nicht zu eurem programm 🙂
    aber es waere an der zeit mal darueber nachzudenken

  13. #18 DNSfrei (23. Nov 2007 20:37)

    „Ihr und Euch“ stehen aus dem Markt und handeln mit Apfelsinen.

    Es kommt ganz darauf an, welche Ansprüche man stellt.

  14. @ #18 DNSfrei
    #16 karlmartell

    tja…ich weiss…das passt nicht zu eurem programm

    Uns irritiert hauptsächlich die fehlende Klon-Zahl hinter deinem Namen.

  15. Die aalglatten Dipolmaten das sind groessere Bestien als die fiesen tuerkischen Messerstecherpupser.

    Die schleimigen Aristokraten der Bosheit das sind die wirklichen Bestien, welche durch ihre Grosskotigkeiten zu minderer Grosskotigkeit Neigende umgarnen und im Grosskoten zu binden suchen.

    Der Abfall sollte eigentlich nur hinten hinaus ……… doch bei vielen sitzt der Pfoertner im Gesicht.

  16. Gleich im benachbarten Kosovo wurde eine Moschee Osama Bin Laden Moschee genannt …..

    Mutmasslich stecken solche wie der Grossmufti oder gar er selbst dahinter, dass die Moschee umbenannt wurde ……

    Doch nicht weils solchen ein aufrichtiges Herzensanliegen gewesen sei …….. sondern Taquia.

  17. #19 karlmartell (23. Nov 2007 20:45)
    sie-du-ich-wir…werden deswegen nicht arbeitslos …unsere Freiheit muessen wir ständig verteidigen nicht nur gegen islamisches gedankengut auch gegen die freiheitseinschraenkenden massnahmen des staates
    u.s.w.
    ich wollte damit ja nur sagen,dass wir die moslems nicht alle wieder rauswerfen können..wir muessen mit ihnen leben und deswegen muessen wir versuchen das miteinander so gut wie moeglich zu organisieren

  18. Wer einen Moerder, Vergewaltiger und Kinderschaender meint ehren zu muessen, der ist in Wirklichkeit nur noch von der fleischlichen Huelle ein Mensch …….

    ……..egal ob er Mustafa heisst und die Schaufel schwingt oder immer mit peinlich sauberen Haenden Schmutz denkt und Heuchlerisches spricht und schreibt und sich Grossmufti nennen laesst.

  19. #27 DNSfrei (23. Nov 2007 21:10)

    ……..du willst organisieren mit Bosheitsbekennern zu #leben# ?

    Was das Hinauswerfen betrifft ….. koennen tun wir schon …… das wurde von Europaern viele Male bewiesen ………

    Doch sinnvoll ist die Mission …..

    ……und ….. Freiheit ist kein Gott !

  20. Ob der Großmufti dann auch einen „Vertrag“ mit der EU schliessen wird?

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Ahmadiyya-Pankow;art126,2425671

    Wer die Seite aklickt, lese bitte die Kommentare!

    Kultureller Dialog
    Polizei und Ahmadiyya-Gemeinde wollen zusammenarbeiten
    Bei der Berliner Polizei und der muslimischen Ahmadiyya-Gemeinde scheint es mit gegenseitiger Anerkennung nicht zum Besten zu stehen. Deswegen soll nach langen Verhandlungen am Montag ein Abkommen geschlossen werden.

    BERLIN – Mit mehr als vier Monaten Verzögerung wollen die Polizeidirektion 1 und die Ahmadiyya-Muslim-Jamaat-Gemeinde am Montag in Pankow einen Kooperationsvertrag unterzeichnen. Ziel der Vereinbarung sei die Verbesserung des Dialogs sowie die Vermittlung kultureller und religiöser Werte zur Steigerung des wechselseitigen Verständnisses, sagte ein Polizeisprecher. Es ist die zweite Vereinbarung dieser Art in Berlin. Die beiden Kooperationen sind Bestandteile des bundesweiten Projektes Transfer interkultureller Kompetenz (TiK).

    „Die Vereinbarung stellt klar, dass sich Polizei und Gemeinde als gleichberechtigte Partner begegnen“, sagte ein Behördensprecher. Das soll etwa dadurch zum Ausdruck kommen, dass man gemeinsam Informationsveranstaltungen organisiere. Die Kooperation umfasse keinen Polizeischutz. „Aber wir haben ein Auge auf die Baustelle“, sagte der Polizeisprecher, „das ist klar“. Auch wird sich die Religionsgemeinschaft ausdrücklich zum Grundgesetz bekennen.

    Späte Unterschrift

    Ursprünglich war die Unterzeichnung des Vertrags für Anfang Juli vorgesehen. Sie wurde jedoch verschoben, da die Gemeinde kurzfristig mehrere inhaltliche Veränderungen wünschte. Unter anderem wollte sie als Religionsgemeinschaft und nicht als Moschee-Gemeinde bezeichnet werden. Viele Gegner des Moscheebaus hatten es als Anlass zur Kritik genommen, dass die Gemeinde so lange nicht unterschrieben hatte und damit nicht eindeutig die Anerkennung ds Grundgesetzes ausdrückte. Der Vertrag wird Montag den 26. November unterschrieben vom Leiter der Polizeidirektion, Klaus Keese, und vom Imam der Gemeinde, Abdul Basit Tariq.

    Die Ahmadiyya Muslim Gemeinde errichtet für ihre 250 Berliner Mitglieder bis zum Sommer kommenden Jahres im Pankower Ortsteil Heinersdorf eine zweistöckige Moschee mit einem zwölf Meter hohen Minarett. Gegen den ersten Moscheeneubau in Ost-Berlin macht die Interessengemeinschaft Pankow-Heinersdorfer Bürger (ipahb) mobil. (mit ddp)

  21. Die einzige Existenzberechtigung die ich Seelen wie Ceric zusprechen kann ist die der Hoffnung auf ihre seelische Umkehr und den grossen Umbruch den diese Umkehr herbeifuehren koennte …..

  22. Religionsfreiheit ……. das sollte das Unwort dieses Jahres werden, denn das Wort ist Widerspruch in sich.

    Religere bedeutet ZURUECKBINDUNG, bzw WIEDERANBINDUNG ……

    Das Wort kann also niemals von einer wirklich religioesen Person gekommen sein …… und niemals wird eine wirklich sinnvoll WIEDERANGEBUNDENE SEELE fuer die #Freiheit Andersglaeubiger# sprechen ……. denn das waere obskur.

    Nur Verlogene werden nach soetwas wie Religionsfreiheit verlangen …….. und nur Luegner solchen solches befuerworten.

  23. Europas Grenzen sind offen.
    Leider!
    Die bosnischen Flüchtlinge, die wir aufnahmen, werden es uns danken. 🙁

  24. Eine Ansage des Dalai Lamas war wohl eine der besten ….. er sprach davon moeglicherweise der letzte Dalai Lama zu sein……..

    Sowas sagt doch einzig oeffentlich wer sich in seinem Herz schon neu entschied …

    ….und sicherlich nicht fuer den Koranismus, wie auch von seinen Worten zu schliessen ist.

    Warum schreibe ich dass in einem Thread FUER eine Seele die an den Scheitelpunkt gefuehrt wurde ……

    Manche haben Schwierigkeiten den SCHEIN loszulassen …….

    Solchen Seelen empfehle ich an Beerdigungen teilzunehmen ….. doch ausser Hoerweite.

  25. #11 DNSfrei (23. Nov 2007 19:52)

    Zitat….
    …..und ein mufti Mustafa Ceric als allgemeines oberhaupt der muslime in europa ist das beste was man sich erhoffen kann
    Ende des Zitats

    DAS BESTE ???? Siehe da DNSfrei outet sich !

  26. #36 Cherub Ahaoel (23. Nov 2007 21:50)

    Es outen sich hier viele „verlorene Seelen“, wie Sie schreiben. Aber sie (diese Seelen)wissen es nicht.

  27. Al-Azhar-Universität … immer der selbe Name, die selbe Quelle des Unheils.

    War nicht das Motto von PI: „Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen“

    Ich würde gerne zur Quelle wollen in diesem speziellen Fall.
    Vorzugsweise mit einer B52.

  28. #36 Cherub Ahaoel (23. Nov 2007 21:50)
    🙂
    bei euch zu kommentieren bringt echt nix

    outen ? nein ein freigeist ist „frei“ da gibts nichts zu Outen

  29. #27 DNSfrei (23. Nov 2007 21:10) #19 karlmartell (23. Nov 2007 20:45)
    sie-du-ich-wir…werden deswegen nicht arbeitslos …unsere Freiheit muessen wir ständig verteidigen nicht nur gegen islamisches gedankengut auch gegen die freiheitseinschraenkenden massnahmen des staates
    u.s.w.
    ich wollte damit ja nur sagen,dass wir die moslems nicht alle wieder rauswerfen können..wir muessen mit ihnen leben und deswegen muessen wir versuchen das miteinander so gut wie moeglich zu organisieren

    Wir, damit meine ich deutsche Christen und Demokraten, müssen gar nichts!
    Sobald Moslems hier versuchen, den Islam als Staatsreligion einzuführen, dann tritt GG Art 20 in Kraft!

    Islam ist nicht demokratiekompatibel!
    Er nutzt nur die Vorzüge einer demokratie wie unserer, um sich zu verpilzen! Der Quellen findest Du hier ausreichend!
    Immer wieder kreuzen solche blauäugigen Gestalten wie Du hier auf, evtl. auch Mohammedaner, die uns einen vom Vogel Strauss, Kopf in den Sand, erzählen wollen oder „Islam heisst Frieden“!
    Das Dumme nur, keiner glaubt es mehr und so wird auch Deine Mission hier scheitern!

    Wir haben ein Recht in Frieden und persönlicher Freiheit zu leben, religiöse Unterwerfung ist für uns für immer Vergangenheit. Und diese Errungenschaften werden wir entschieden verteidigen.

    Solange in der islamischen Welt Christen getötet, verletzt, an der Glaubensausübung behindert, keine Kirchen gebaut werden…hat hier keine Moschee was zu suchen!
    Wir wollen doch Religionsfreiheit?
    Ja, aber nicht auf unsere Kosten!

  30. @#27 DNSfrei (23. Nov 2007 21:10) #19 karlmartell (23. Nov 2007 20:45)

    sie-du-ich-wir…werden deswegen nicht arbeitslos …unsere Freiheit muessen wir ständig verteidigen nicht nur gegen islamisches gedankengut auch gegen die freiheitseinschraenkenden massnahmen des staates
    u.s.w.
    ich wollte damit ja nur sagen,dass wir die moslems nicht alle wieder rauswerfen können..wir muessen mit ihnen leben und deswegen muessen wir versuchen das miteinander so gut wie moeglich zu organisieren

    Wir, damit meine ich deutsche Christen und Demokraten, müssen gar nichts!
    Sobald Moslems hier versuchen, den Islam als Staatsreligion einzuführen, dann tritt GG Art 20 in Kraft!

    Islam ist nicht demokratiekompatibel!
    Er nutzt nur die Vorzüge einer Demokratie wie unserer, um sich zu verpilzen! Der Quellen findest Du hier ausreichend!
    Immer wieder kreuzen solche blauäugigen Gestalten wie Du hier auf, evtl. auch Mohammedaner, die uns einen vom Vogel Strauss, Kopf in den Sand, erzählen wollen oder “Islam heisst Frieden”!
    Das Dumme nur, keiner glaubt es mehr und so wird auch Deine Mission hier scheitern!

    Wir haben ein Recht in Frieden und persönlicher Freiheit zu leben, religiöse Unterwerfung ist für uns für immer Vergangenheit. Und diese Errungenschaften werden wir entschieden verteidigen.

    Solange in der islamischen Welt Christen getötet, verletzt, an der Glaubensausübung behindert, keine Kirchen gebaut werden…hat hier keine Moschee was zu suchen!
    Wir wollen doch Religionsfreiheit?
    Ja, aber nicht auf unsere Kosten!

  31. LeKarcher

    Frage: Fällt mir grad ein: Immer wenn ich einen in die Keramik hämmere, ensteht jeweils ein auch ein rechter GroßMuff. Zählt das auch schon als islamische Autorität, oder muss ich vorher Koranseiten gefrühstückt haben?

  32. #43 Zenta (23. Nov 2007 22:32)
    ja ich merke ,dass du sehr einfach „gestrickt“ bist
    viel erfolg beim kaempfen nach GG Art 20 🙂

  33. Hirn DNSfrei

    ….ich wollte damit ja nur sagen,dass wir die moslems nicht alle wieder rauswerfen können..wir muessen mit ihnen leben und deswegen muessen wir versuchen das miteinander so gut wie moeglich zu organisieren…blablabla

    Die Moslems sind aber nun in der Bringeschuld!
    Und ich hoffe auf positive Nachrichten, nicht immer nur fordern, fordern, fordern… !

  34. DNSfrei, du kleiner sarkastischer Kurzzeiler 😆 Du kennst mich doch gerade mal seit der kurzen Zeit, wo Du dein Unwesen hier zu treiben versuchst!
    Das Beste ist, man ignoriert solche herausragenden Strickmuster wie Dich!
    Sie kommen und gehen…

  35. #41 DNSfrei (23. Nov 2007 22:21)

    Wie interpretieren Sie Freigeist.
    Sicher mit frei von Geist. Nun denn!

  36. @#49 karlmartell
    #41 DNSfrei (23. Nov 2007 22:21)

    Wie interpretieren Sie Freigeist.
    Sicher mit frei von Geist. Nun denn!

    Ein Kurzkettenmolekül, das sich hierher verirrt hat!

  37. @ DNSfrei
    Oh doch. Wir können sie alle wieder hinauswerfen. Zumindest die, die ganz eindeutig der Verfassung entgegenstehen: z.B. 27.000 Mitglieder der IGMG. Morgen. Als kleiner Anfang und deutliches Signal.

  38. #54 Zvi_Greengold (23. Nov 2007 23:24)

    Oh, oh, da würden aber die Gutmenschen in der EU brüllen 😉

  39. #54 Zvi_Greengold (23. Nov 2007 23:24)

    das ist wohl logisch,dass die bei uns nix zu suchen haben und auch die die laenger als ein jahr sozialhilfe beziehen

  40. Wer mal Lust hat in einer europäischen grösseren Stadt ein paar Tage ohne den Anblick von Kopftuchträgerinnen, Pinquinen und Bartträgern zu verbringen, dem kann ich West-Mostar nur wärmstens empfehlen. Das Mittelalter und die westliche Zivilisation, die Moschee und das Kreuz liegen dort nach dem Bürgerkrieg schön getrennt nur ein paar Strassenzüge ausseinander. Ich hoffe, dass es nicht bald viele Mostars in Westeuropa geben wird.

  41. #54 Zvi_Greengold

    „Oh doch. Wir können sie alle wieder hinauswerfen. Zumindest die, die ganz eindeutig der Verfassung entgegenstehen.“

    das klingt alles jüdisch für mich.

    Sind sie ein Jude oder Faschozionist???

Comments are closed.