Print Friendly, PDF & Email

grossmufti.jpgEinen Genozid an Muslimen in Europa befürchtet der Großmufti von Bosnien, Mustafa Ceric (Foto). Dieser Völkermord könnte dieselben Ausmaße erreichen wie der Holocaust gegen die Juden im Zweiten Weltkrieg, sagte er gegenüber dem britischen TV-Sender BBC und gab den Medien eine Mitschuld an der „Angstverbreitung“ in Europa. Schon vor einem halben Jahr hatte der türkische Ministerpräsident Erdogan vor wachsender Islamfeindlichkeit im Westen gewarnt und gefordert, diese als „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ einzustufen.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

42 KOMMENTARE

  1. Der sollte andersrum warnen: Dass die Musels Genozid an den Serben verüben; an den Christen in der Türkei, in Ägypten, an den Maroniten in Libanon und Syrien, an den Armeniern, an den Christen hier auf den Strassen berlins usw.

  2. völkermord an musels in eurabien? na dann sollte man schleunigst blauhelmtruppen entsenden, die wie in bosnien, kosovo, libanon etc. die musels vor den pösen christenkreuzritternazis beschützen.
    hm? wer könnte denn truppen stellen?
    wie wäre es mit erprobten(bosnien, kosovo, libanon…) muselbeschützern aus eurabien?
    deutschland und england reduzieren ja gerade ihre truppen in bosnien, da könnte man die doch zur verhinderung des völkermordes an den euromusels einsetzen.
    ich hätte nichts gegen den einsatz der eu-truppen z.b. in berlin-neukölln, köln-ehrenfeld, den banlieus von paris, in londonistan oder egal wo gerade die musels vom genozid bedroht werden…

    p.s.: in welchem landeskrankenhaus hat dieser mufti seine pressekonferenz gegeben?
    nächstes jahr bekommt er den „orden wider den tierischen ernst“

  3. Die Musels wissen auch nicht recht, was sie wollen. Mal heißt es: Von uns gibt es eine Milliarde und wir werden die Welt beherrschen! Dann aber: Oh nein, wir sind nur eine sooo winzige Minderheit und die Europäer werden uns ausrotten.
    Da frag ich mich: Ja, was denn nun?

  4. Der gute Mann hat recht! Ich sage meinen roten Freunden (andre hab ich nicht, einen Neonazi hab ich noch nicht getroffen,wo sind die?) ich sag also, das Pendel schwingt hin & her, wie höher ihr das jetzt nach radikal Grü-ro-brn hoch hebt in verzückter Verklärung, umso härter kommt es zurück. Remember wer die wahre Schuld am Aufstieg Schnautzbärtche trug. Ohne den roten Flächenbrand und den Brandreden einer Roten Rosa wäre der nie gewählt worden. Wieviel Jahre hat es dann gedauert bis sie am Laternenpfahl hing?
    Vielleicht lerne ich die Neos doch noch kennen.

  5. Ja, ein Verbrecher hat Grund, Verfolgung zu fürchten.
    Wenn er, wie die Mohamedaner, dann sehr gute spin-doctors hat, kann er Ursache und Wirkung verdrehen.
    Nice try.

  6. Der Mufti sollte mal schauen wie die Realität aussieht dan würde er nicht so einen blödsinn erzählen.

  7. Die Medien sind ja wohl das Wenigste. Bei jedem Verbrechen wird das I- und M-Wort peinlich genau vermieden, es wird ja nicht mal die Herkunft genannt, arabische und türkische Vornamen werden seltenst benannt, dauernd läuft irgendwo „Das geheime Wissen des Islam“ & Co.

  8. Alle Muslime auf Sozialhilfe und alle mulimischen Knackis abschieben, inklusive Clan-Anhang, ist natürlich Völkermord, denn der Islam hat ein Anrecht auf europäische Kolonien, ohne europäische Sozialhilfe würden Millionen muslimische Kinder u.U. nie geboren (werden). Nach dieser Logik ist ein Einwanderungsstopp bereits Völkermord.

  9. Ja, Genozid auf muslemisch bedeutet
    wohl, dass innerhalb weniger Jahrzehnte aus 1 Mio Palästinensern 4 Mio werden.

    Der Herr mit der seltsamen Mütze möge es uns nochmal erklären.

    Ich kann dieses Gelüge nicht mehr hören und lesen! Kann denn nicht der Herrgott diesen Typen das Mundwerk zuwachsen lassen? Wenn die Menscheit nicht endlich bald diese Lügner loswird, ist sie dem Untergang wirklich nahe. 🙁

  10. Auf den Vorwurf der Islamfeindlichkeit antworten wir frech zurück: Alles nur bedauernswerte Einzelfälle, die wir aufs Schärfste verurteilen.

    So, nachdem das klar ist, erfolgt klugerweise die interne Parole: Weitermachen mit der Aufklärung über die menschenverachtendende (Pseudo-Religion).

    Falls ein Moslem diese Parole liest, erinnert mich bitte daran, dass ich erwähne, dass diese Parole einen schrecklichen Einzelfall darstellt, der auf keinen Fall auf alle Leser und Kommentatoren der Webseite Politically Incorrect generalisiert werden darf!

  11. Da ist sie wieder: die selbst auferlegte Opferrolle. Und wieder mal werden Moslems heute mit Juden im Dritten Reich verglichen. Einfach nur verlogen.

  12. Dieser komische Mufti Mustafa Ceric vergass aber zu erwähnen, dass u.a. als erste die Christen die Hand zur Versöhnung auf dem Balkan ausstreckten, so geschehen z.B. in Mostar, das ist die Stadt, wo eine Brücke über die Neretva, 1992-95 zerstört, heute längst wieder aufgebaut, den muslimischen vom christlichen Teil der Stadt trennt(e).

    Ähh, der muslimische Teil von Mostar lehnte ab……
    Ich kenne das Land.

  13. Der Mufti hat recht:

    Wir alle erinnern uns noch, wie Samstags der Rabbi dazu aufrief, Reichsbahnzüge in die Luft zu jagen!

    Wie die jüdischen Gangs 1934 in Neukölln arischen Berlinern die Röhrenradios auf der Strasse mit dem Messer raubten,
    wie die Juden in unkosheren Metzgereien spukten…

    Wie die Juden auch nach 2000 Jahren noch kein deutsch sprachen!

    Satire off!

    Das interessante ist, dass Antisemiten die Antisemitismuskeule schwingen, ist das Dummheit, Dreistigkeit oder einfach Taqyyia?

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Roth-Moschee

  14. Taqiyya, nix anderes – dem dreistesten Lügner wird am meisten geglaubt.

    Ich denk über Serbien mittlerweile ganz anders…!

  15. Wenn man auf einer Seite solches Geschwätz wie das des Muftis hört und auf der anderen Seite die erlebte Realität im Alltag gegenüberstellt, muss doch bald auch der dümmste Gutmensch merken, dass da was faul ist…

  16. interessanterweise lässt uns der Großmuftie im unklaren bzw. verschweigt vollständig von WEM denn der Genozid an den europäischen Moslems zu erwarten ist??? dass die „Medien eine Mitschuld an der „Angstverbreitung“ in Europa“ haben – war klar! aber wer soll die Moslems denn jetzt massenhaft mit Ausrottung bedrohen?…deutsche Bundeswehrsoldaten? …Italiener? …Amerikaner?

    bekanntlich werden 98% aller ermordeten Moslems von Moslems ermordet! (Irak, Sudan, etc)…fürchtet sich der Mufti nicht eher vor den Wahabiten, die in ihrer Eigenschaft als praktizierenden Herrenmenschen in Bosnien seit Jahren wüten…?

    das Dhimmiorgan ZEIT hat ihn kürzlich erst als kommenden Islamreformator abgefeiert, auf den wir ja alle so sehnsüchtig warten:

    http://www.zeit.de/2006/49/Mustafa-Ceric?page=1

    der anschliessende Leserbrief gibt jedoch tiefere Einblicke…lesen!

  17. Also das hat schon was. In Grossbritannien barmen Vertreter der Religion des Friedens es gehe ihnen wie den Juden in NAZIdeutschland kurz vor Inkrafttreten der Rassengesetze, in Deutschland befürchten offenbar intelligente Menschen einen iranischen Holocaust durch Israel und die USA

    [Tagesspiegel-Leserbriefe

    http://tinyurl.com/3ywbg9

    „Die Welt wird keinen neuen Holocaust, diesmal verbrochen an Moslems, zulassen! Auch nicht, wenn ihn Israeli verüben!
    Anette Berger (2.3.2007 12:03 Uhr)“]

    und ein Oberkasper wünscht sich einen Genozid. Und es wirkt. Stetig tröpfelndes Gift zerfrisst das Hirn. Es ist ja nicht nur der Holocaustneid, der da zum Vorschein kommt oder der Fakt, dass diese Leute den Westen in eine Position manövrieren, wo sie auf Grund ihres Herumjaulens in uns ein schlechtes Gewissen wecken, um so ihre Höhlenkultur ungehinderter einzuführen, sie entsolidarisieren den Westen durch hartnäckiges Lügen auch vollständig von Israel und den USA.

    Aber sowas kommt eben von sowas. Wer bosnische Muslime im Bürgerkrieg gegen Serbien unterstützt, muss sich am Schluss über diese Art von Dankbarkeit nicht wundern.

  18. wer momentan einen Genozid an Muslimen in Europa befürchtet, dessen Zurechnungsfähigkeit soll bezweifelt werden.

  19. Typisches Beispiel stark selektierter Wahrnehmung und Gerissenheit. Da nimmt jemand den Begriff „Genozid“ ungestraft in sein feistes Maul und bringt Vergleiche zumJudenmord der Nazis. Ist die Verwendung solcher Vergleiche nicht irgendwie juristisch verwertbar ???

  20. @#24 Official Kite Flyer

    Leider würden die Ärzte mit den Einlieferungen nicht nachkommen und die Klapsmühlen überfüllt sein.

  21. lieber muftiwesirkalifimam ceric,

    wegen ihrer befürchtungen bezüglich eines genozids der europäer an muslimen kann ich sie beruhigen. denn:
    1. europa hat mit genozid nichts zu tun!
    2. echte europäer würden so etwas nienieniemals tun!
    3. europa heißt frieden!

    ihre europaphobie kann ich nicht verstehen, was halten sie von einem dialog?

    um ihre dialogbereitschaft unter beweis zu stellen, brauchen sie nur einige vorbedingunen zu erfüllen, wie z.b.:
    wann führt der bosnische staatsrundfunk endlich das wort zum sonntag ein? wann gibt es endlich in allen bosnischen kindergärten und schulen schweinefleisch zum mittagessen?
    mit dialügnerischen grüßen:
    kongomüller

  22. #27 Kybeline [TypeKey Profile Page] (03.03.07 10:01)

    Ja, für sowas Verlogenes (Karate- und HipHop-Kurse für die armen Rütli-Blagen, damit sie uns noch besser schlagen, erniedrigen und bekämpfen können) ist in den sonst notorisch klammen Kommunalkassen IMMER Geld in Hülle und Fülle da. Und bei uns (in einer Landeshauptstadt!) sind sie dabei, das einzige (!) Städtische Freibad zu schließen, wegen der Kosten. Aber da gehen ja auch keine Mohammedaner hin.

  23. @#29 Eurabier

    Habe ich auch gelesen. Klar, wenn sie als Borgdrohne verkleidet ins Borgkollektiv kommt, wird sie da auch freundlich aufgenommen.

  24. Nachtrag: Sie beschreibt die Unfreundlichkeit und maulfaulheit der Kassiererinnen im Supermarkt. Die haben wahrscheinlich die Erfahrung gemacht, dass das nicht spricht und wenn, dann klingonisch. Am bester war der Vorwurf an sie, inmitten Berliner Kulturbereicherer, sie spreche zuviel Deutsch. Das sagt doch alles. Armes Hascherl.

  25. Wenn ich von den Islamen erzählt bekomme, der Muhammedanerismus sei die einzig wahre und überlegene Gesellschaftsform. Dann glaube ich schon, dass der – aus dieser Denke abgeleitete – Anspruch zu Blutergüssen führen wird!

  26. … für Verschleierte. Das zur Reportage einer Karlsruher Türkin im Tagesspiegel gehörige Foto zeigte ja deutlich, dass die „Praktikantin“ beim Tagesspiegel „voll krass korrekte“ Kleidung mit langem Mantel und Kopftuch trägt. Daher hat sie investigativ herausgefunden „Dass in den schlimmsten Ecken die besten Menschen“ leben.

    Ja, wieso haben wir das noch nicht bemerkt?

    Das erinnert mich an die unsägliche stellvertretende Chefredakteurin ebendieses Tagesspiegels, die neulich in einem Kommentar – wahrheitswidrig, wie ich durch Nachfrage beim Bundespräsidialamt erfuhr – den Bundespräsidenten wie folgt zitierte: „Die hier lebenden Ausländer, ob legal oder illegal, sind Deutschlands größte Schätze“.

    Wie kommen wir nun dazu, die größten Schätze respektive die besten Menschen in die schlimmsten Ecken zu verbannen? Das ist doch soooo böse!

    (Ich habe zwar noch dunkel in Erinnerung, dass die „schlimmsten Ecken“ erst seit der Invasion bestimmter „bester Menschen“ so schlimm aussehen (übrigens so schlimm, dass mein – arabischstämmiger – Ehemann nur äußerst ungern in die arabisierte (und versiffte) Neuköllner Sonnenallee geht und von einer Schande für Berlin und Deutschland spricht) – aber das ist gaaanz sicher nur ein fremdenfeindliches Vorurteil, und wir sind einfach unfähig, die Bereicherung des vorher so grau-miefig und trist: sprich „deutsch“ geprägten Stadtteils zu erkennen.

  27. zurück zum Thema: Die Instrumentalisierung des Holocaust durch Moslems ist so ziemlich das Abscheulichste und Verlogenste, das man sich vorstellen kann.
    Leider gibt es aber auch in jüdischen Kreisen Tendenzen, sich gegen die „fremdenfeindliche deutsche Mehrheitsgesellschaft“ mit den angeblich ebenso gefährdeten Moslems zu solidarisieren. Sehr bedauerlich, so ein nützliches Idiotentum.

  28. #13 nonconformicus
    Vor einem solchen „Genozid“ sollte man wirklich Angst haben und warnen. Wenn das so passieren wird, dann haben wir anstatt 3 Millionen Moslems bald 12 Millionen in Deutschland. Auf diesen „Genozid“ kann ich gerne verzichten.

    Es ist schon absolut unglaublich was einem da aufgetischt wird. Unverschämt und offen ins Gesicht. Unglaublich aber leider wahr und die Medien stehen mit offenem Mund davor und geben das unkommentiert und ohne zu hinterfragen wider. Da es der Dhimmisender BBC war, wundert einen das allerdings weniger.

  29. Genozid ist sicher ein Blödsinn. Genozid bedeutet, daß eine Mehrheit eine Minderheit vernichtet.

    Was uns sehr wahrscheinlich blüht ist ein Bürgerkrieg. Wenn die Musels 20-30% Bevölkerungsanteil haben dürfte es losgehen. Anzunehmen, daß sie dann Forderungen stellen, die unannehmbar sind. Sehr wahrscheinlich werden sie dann ganze Städte besetzen und Autonomie verlangen. Dann ist die Kacke am dampfen.

    Mit seiner Befürchtung hat der Mufti recht. Er sieht das Problem, das viele nicht sehen wollen. Es wird Konflikte geben. Hund und Katze passen eben nicht zueinander. Lustig auch, daß er den Moslems an der Situation überhaupt keine Schuld gibt.

    Die Lösung wäre jetzt, in eh schon sehr spätem Stadium, zahlreichen Musels die Rückmigration nahezulegen. Die gesetzlichen Möglichkeiten sind JETZT schon für Ausländer mehr als ausreichend. Musels mit Staatsbürgerschaft europäischer Länder könnte man ein finanzielles Angebot machen abzureisen.

    Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Wenn man jetzt nichts tut gibt es wieder Krieg in Europa. Leider. Und er wäre so leicht zu vermeiden.

  30. Interessant auch, wie sich die Linke positionieren wird, die gerade im Aufwind ist durch die RAF-Debatte und die internationale solidarische Hilfe im Karikaturen-Land Dänemark:

    Noch ist sie auf der Seite der Mohammedaner, um das „Schweinesystem“ zu bekämpfen, ähnlich wie damals im Iran gegen den Schah.

    In Berliner U-Bahnen werden aber immer häufiger auch Autonome Opfer mohammedanischer Kulturbereicherer, was die Autonomen zunehmend ratlos macht, denn sie müssten eigentlich als natürliche Verbündete untereinander friedlich sein!

    Daher wird es auch bald Auseinandersetzungen zwischen Autononem und Kulturbereicherern geben, das wird noch spannend!

    2050 – Kruzberg wird Al-Aksa-Bezirk!

  31. „Was uns sehr wahrscheinlich blüht ist ein Bürgerkrieg.“

    Das wäre ja noch positiv.

    Viel wahrscheinlicher ist aber das die ganze Islamisierung ganz schleichend und ruhig von statten geht.

    In Frankreich regt sich auch niemand wirklich über die Muselbanden auf welche die Städte verwüsten. Der Libanon hat den Prozess schon weitgehend hinter sich, ein blühendes schönes christliches Land ist in ein paar Jahrzehnten ohne viel Widerstand zu einem islamischen Drecksloch verkommen.

    Und warum sollte es uns besser ergehen als den Libanesen? Solange Typen wie dieser Schmierenmufti von Sarajewo als Helden von der deutschen Presse abgefeiert werden ist ein Bürgerkrieg einfach nicht in Sicht.

  32. Wie haben die Linken mal geschrien? „Macht kaputt, was euch kaputt macht!“

    Es steht jedem frei, sich zu besinnen. Wenn jemand meint, ich als Nicht-Moslem bin vogelfrei und habe keine Rechte, dann ist es mein gutes Recht ihn zu beseitigen um mein Leben und das meiner Familie zu schützen.

    Wenn den Musels ein Genozid bevorstünde (wohl eher ein „Ideologozid“) dann haben sie diesen sich selbst vorzuwerfen, da ihre „Religion“ ja den Genozid anderer befiehlt. Und das ist nicht hinnehmbar.

    Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit – John Philpot Curran, Irland

  33. #40, Ruud,

    ich denke, Frankreich lässt sich nicht mit Deutschland vergleichen, denn dort gibt es komplette Apartheit, weil die Problemgruppen im wahrsten Sinne des Wortes an den Rand (Banlieu) gedrängt sind, während die No-Go-Areas hier wie ein Flickenteppich verstreut sind.

    In Frankreich lebt, abgesehen vom ÖPNV, das authochthone Frankreich unbehelligt, während hier jedem jederzeit eine Attacke drohen kann.

    Es soll Banlieus geben, die nicht direkt an das Pariser Metro-Netz angeschlossen sind, honni-soit qui mal y pense!

Comments are closed.