Auf Barack Hussein Obamas offiziellem Wahlkampfblog dürften Antisemiten ungestört ihr Unwesen treiben, was auch Einiges über den Kandidaten selbst aussagt. Zu lesen sind Dinge wie, Juden sollten „verbrannt“ und „in den Ofen geworfen werden“. Einige Äußerungen wurden nach Aufdeckung von WorldNetDaily mittlerweile gelöscht.

In Privatblogs auf Obamas Seite und deren Kommentaren waren weitere haarsträubende Aussagen zu finden:

Unter anderem Lügen wie, die Israelis hätten 6 Millionen Araber auf dem Gewissen, die Juden würden einen Holocaust an den Palästinensern begehen und seien verantwortlich für 9/11 und vieles Weitere mehr.

In einem nach Enthüllung von WorldNetDaily gelöschten Beitrag behauptete ein User namens „Stan“, „israelische Elemente“, die eine US-israelische Doppelbürgerschaft besäßen, würden die USA politisch dominieren – Verschwörungstheorie vom Feinsten.

Obamas Weblog ist ein echtes Sammelsurium für Antisemitismus und israelfeindliche Propaganda.

Surf-Tipp: „Zionists,“ „Israel Lobby,“ oder „Jews“ als Suchbegriffe eingeben. Es finden sich täglich neue Liebenswürdigkeiten.

(Spürnase Jens T.T)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

49 KOMMENTARE

  1. Das kann ich nicht nachvollziehen. Verschwörungstheorien sind nicht strafbar und wer im Besitz der Wahrheit ist, braucht die offene Debatte nicht zu scheuen. Nur wer den Dialog verweigert, hat etwas zu verbergen.

    Zudem ist natürlich völlig unklar, von welcher Seite die entsprechenden Einträge gepostet worden sind. Das kann auch auf das Konto des politischen Gegners gehen.

  2. Ah ja, und wenn hier demnächts wieder mal irgendeiner Spinner vom untergang der blonden Rasse faselt, kann ich auch davon ausgehen, dass das die Meinung der Blogbetreiber wiedergibt.

    PI: nein

  3. Wieso wurde mein Posting gelöscht?

    Wie gesagt, daß eher PI-Fans und Repuplikaner-Anhänger diesen Mist in Obama’s Blog posteten ist ja wohl ebenso sicher wie es sicher ist daß PI nicht indirekt die NPD unterstützt?

    PI: Wir unterstützen keine politische Partei und wenn uns hier nicht so viele unmögliche Kommentare untergeschoben oder von Unbedarften einfach reingerotzt würden, müssten wir nicht soviel löschen. Nein, wir finden so etwas nicht in Ordnung. Die Leserschaft könnte uns viel Arbeit ersparen, indem sie auf unmögliche Kommentare, die gegen unsere Policy verstoßen verzichten würde. Wir könnten dann auch mehr Beiträge schreiben und wären nicht so oft mit ausmisten beschäftigt. Danke.

    Im Gegensatz zu Obama und dem von ihn gehosteten Privatblogs distanziert sich PI außerdem offiziell vom Inhalt der hier geposteten Kommentare aus eben diesem traurigen Grund.

  4. Von diesem indonesischen Koranschüler ist m.E. nichts Gutes zu erwarten. Diesen in D praktizierten devoten Obama-Hype kann ich nicht nachvollziehen! Bad-hawk-Obama wird hoffentlich niemals US-Präsident (und das sollte mit seiner Hautfarbe nichts, aber auch gar nichts, zu schaffen haben)!

  5. Na toll, ich könnte mich jetzt auch einfach als großer Obama-Fan ausgeben und ein paar Hasstiraden über Minderheiten in Obamas Blog verfassen.
    Die ganze Aktion wäre aber nur logisch, wenn ich kein Obama-Fan, sondern ein Obama-Gegner wäre.

    Grade ein Blog wie PI sollte selbst ganz genau wissen, dass die Meinungen innerhalb der Kommentare hier auch nicht immer die Meinung der Seitenbetreiber widerspiegelt.

    PI: Wir hosten auf unserer Seite auch keine Privatblogs, das ist nicht dasselbe wie Kommentare!.

  6. An „Nordisches Licht“: Was meinst du mit deinen nebulösen Aussagen? Wie stehst denn du zu dem Thema?

  7. Ja, schon richtig, es gibt genug Trolls, die nur schaden wollen, aber warum wurden die Beiträge nicht gelöscht. Die wahren ja nicht nur ein paar stunden online.
    Wenn ich im Wahlkampf bin, dann achte ich auf den Inhalt, der von dritten eingestellt wurde, bzw. lasse darauf achten.
    Obama dürfte davon nichts gewusst haben, er hat anderes zu tun, als ständig seinen Kommentarbereich sauber zu halten, aber zumindest die Verantwortlichen dafür, scheint es nicht sonderlich gestört zu haben, wenn sich Antisemiten auf diesen Seiten tummeln.
    Obama hat viele zweifelhafte Freunde und so wie’s aussieht auch äußerst zweifelhafte Mitarbeiter, die diesen Dreck offenbar tolerieren, wenn nicht gar befürworten.

  8. @ catweazle

    Da müssen wir kurz einschreiten kleiner unwissender Dödel (oder das selbe in weiblicher Form):

    Antisemitismus ist Rassismus.

    Islamkritik ist Kritik an einer Ideologie und hat nichts mit der Stimatisierung seiner Gläubigen zu tun.

    Hälst dich wohl für ein grosser Kämpfer gegen Rassismus? Tja, willkommen, dein letzter Kommentar war schon rassistisch angehaucht. Nicht ganz einfach, gell, wenn man noch nicht völlig durchschaut … 😉

  9. Obama ist ein Luftikuss. Recht so auf dessen Fehler hinzuweisen, denn wer von den Obama-hörigen Medien tut es denn noch? Genau, niemand! Alle schwelgen Sie in einer Luftnummer. Dabei müsste man sich nur mal die üblen Kaugummi-Sprüche sorgsam durchlesen, die Obama fortwährend ablässt. Todesstrafe für Kinderschänder? Unterstützung aus Europa für US-Truppen in Afghanistan? Solche und ähnliche Forderungen werden kaum theamtisiert. Hätte das ein Bush gefordert, er wäre standrechtlich von den Medien erschossen worden. Obama dagegen jubeln tausende besoffene Deutsche zu. Obama erinnerte mich in Berlin ein wenig an die berühmte Sportpalastrede, ´43: „Wollt Ihr den totalen….?!“ Mir scheint, einige haben nichts dazugelernt.

  10. #5 danton
    „Von diesem indonesischen Koranschüler ist m.E. nichts Gutes zu erwarten. “

    Obamas Schulbesuche in Indonesien:

    „… Obama besuchte dort vier Jahre lang örtliche Schulen, von 1967 bis 1970 eine katholische, 1970/71 eine staatliche muslimischer Prägung.“

    Quelle: Wikipedia.org

    Da stehen die Chancen aber besser, dass Obama – in Wirklichkeit – ein radikaler, fundamentalistischer Christ geworden ist.

  11. Warum nur hab ich das bestimmte Gefühl, dass die Araber und sonstige Muslime glauben, Obama sei IHR Präsidentschaftskandidat????top

  12. Übrigens: Es kann ebenso gut der Fall sein, dass Obama´s eigene Leute Ihren Blog versauen, um die Schuld anschliessend McCain in die Schuhe zu schieben. Gleichwohl ist es ja sehr wahrscheinlich dass sich die lieben Muslime bei einem Obama sehr viel besser aufgehoben fühlen und das auch zum Ausdruck bringen. O´samma, es geht zum Obama… 😉

  13. Auch hier wurde mal wieder jemand kulturell bereichert. Auch in diesem Fall handelt es sich bei den Gewalttätern nicht um Eskimos, Chinesen, Indianer oder Juden, sondern wie fast immer in solchen Einzelfällen um Türkische Musels.
    Was würde wohl Killerwarze – Sackgesicht Claudia Fatima Roth zum Verhalten ihrer Schützlinge sagen, wenn sie sich dazu mal äußern würde.

    “ Fitness-Trainer Hans-Joachim Abts verlor bei einer Schlägerei ein Auge. Und denLebenswillen…“

    http://www.express.de/nachrichten/article/drucken/index.html?&pageid=1006361736967&ressortid=100&rubrikid=269&unterrubrikid=999&articleid=1217934482932

  14. Scheint (sieht auch so aus) als hätte Obama einen leichten Götterkomplex oder? Er lässt sich ja schon feiern und abbilden wie ein junger Gott… ich hoffe diese Selbstverherlichung hat bald ein Ende!

  15. Gerade auf einer offiziellen Wahlkampfseite sollten die Inhalte genauestens überprüft werden. Wenn derartige antisemitische Äußerungen nicht unverzüglich gelöscht werden bzw. keine Distanzierung von den Inhalten erfolgt, ist das sehr bezeichnend für den Präsdidentschaftskandidaten. Bezeichnend ist auch, daß nach der Enthüllung der Kommentar gelöscht wurde, anstatt Stellung zu beziehen.

    @ flywatter:

    „Grade ein Blog wie PI sollte selbst ganz genau wissen, dass die Meinungen innerhalb der Kommentare hier auch nicht immer die Meinung der Seitenbetreiber widerspiegelt.“

    Kleiner Tipp:

    Schau mal unter den jeweiligen Beitrag, da steht das nämlich, daß die Kommentare nicht die Meinung der Blogbetreiber widerspiegeln. Aber wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

    Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder.

  16. #13 mixi
    „Recht so auf dessen Fehler hinzuweisen, denn wer von den Obama-hörigen Medien tut es denn noch? Genau, niemand!“

    Obama-hörige Medien ???

    Das Center for Media and Public Affairs der George Mason University hat hierzu eine interessante Studie veröffentlicht:

    Ergebnis: Die Medien berichten viel kritischer über Obama, als über McCain.

    Quelle:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,569191,00.html

  17. Heute ist wieder mal Tag der grünen Halbmondfaschisten.

    Ein xxx der indirekt die V.- Theorien, die sich gegen die Juden richten, verteidigt, ein Spinner der nicht Rassismus von Religion unterscheiden kann oder ein anderer der Wiki. als Quelle angibt und die ganzen anderen Obama-Anhänger die nartürlich wieder die Schuld den polit. Gegner in die Schuhe schieben, schon sehr lustig das alles.

  18. Diese Obamanie erinnert mich an den Börsengang der Telecom: erst waren alle high und jeder war schon fast Millionär- dann platzte die Blase und es folgte ein Riesenkatzenjammer.
    Bei der Telecom verloren nur viele Leute etwas Geld. Mal sehen, was uns bevorsteht, wenn die Riesenblase Obama platzt…

  19. Das nervt nun echt, dass einige Kommentierende hier gleich den Obama-Blog mit PI vergleichen.

    Zumal im Artikel oben darauf hingewiesen wird, dass bei Obama – ohne Distanzierung von den Kommentaren – antisemitische Parolen verbreitet werden.
    PI muss, wie oben angedeutet, viel Zeit darauf verwenden, Kommentare zu lesen, weil sie gegen die Policy sind.
    Lest mal die Bemerkungen von PI zu Kommentar 4 und 7.

    Und: Was sollen diese Vergleiche mit NPD, usw? Wer PI aufmerksam liest, hat Kenntnis davon, dass PI nichts, aber auch gar nichts, damit zu tun hat. Sollte sich tatsächlich einmal ein Anhänger hierher verirren, gibt er ganz sicher nicht die Meinung des PI-Teams wieder.

  20. Die Parolen der OBAMA – SPINNER kennen wir zur Genüge aus unserem eigenem Land.

    Die „68er“ verbergen von Anfang an ihren Antisemitismus unter der Maske des Antiimperialismus. Obama ist ihr Mann. Er ist Vertreter einer Multi-Kuliti-Vernichtungstruppe, die die Welt in die Unfreiheit stürzen will. Die europäischen „Verwandten“ der Unfreiheit wollen uns der christlich-jüdischen Wurzeln unseres europäischen Kulturschatzes entblößen. Sie wünschen den Untergang des Abendlandes, und arbeiten an der Errichtung eines Großraumes EURABIEN.

    Das ist eine große Gefahr, aber es wird nicht gelingen. Leidenschaftliche Vetreter der Freiheit werden in großer Zahl antreten, und die Vernichter bremsen. Die Freiheit wird siegen.

    Der Wind dreht sich. Wenn alles gelungen ist, werden die Menschen erwachen wie aus einem bösen Traum.

    Die „Politische Korrektheit“ ist am Müllhaufen der Geschichte und die Menschen atmen die betörende Luft der Freiheit.

  21. Das Juden in den USA in Politik, Wirtschaft und Medien extrem überproportionalen Einfluss haben, ist kein Geheimnis. Dies zu äußern kein Antisemitismus. Zumal in den USA die Meinungsfreiheit höher gewichtet wird. Die anderen Anschuldigungen könnten auch von Provokateuren kommen, gar Fakes sein. Das ist ja so, als wenn man PI die Nutzermeinungen wie meine hier zuschreibt. Wird ja auch nicht alles gelöscht hier.

  22. Auch wenn mir die Obama-Manie in Deutschland gewaltig auf den Keks geht, verteufeln muss man ihn nun auch nicht. Im amerikanischen Wahlkämpfen wird schon immer Dreckwäsche gewaschen, da schenken sich die Bewerber ohnehin nichts. Nüchtenheit und Sachlichkeit ist angebracht, wir müssen in Deutschland sowieso die Wahl akzeptieren, egal wie sie ausgeht.

  23. das problem wird dadurch gelöst werden, daß mccain präsident wird. etwas anderes kann ich mir nicht vorstellen, da die mehrheit der wahlberechtigten in usa ihren verstand noch nicht eingebüßt hat. trotz aller kriecherei und offener protektion der linken deutschen presse und der linken deutschen politik. mccain hatte durchaus recht: deutschland ist zu einem land von kriechern geworden, wenn auch noch nicht alle deutschen solche sind.

  24. Kinders,
    regt euch doch ab. Ich stimme mit PI auch nicht immer überein. Das kann niemand erwarten.
    Wenn dem so ist, dann schweige ich eben und bilde mir meine eigene Meinung, oder gebe einen höflichen Kommentar dazu ab. So sollte es auch sein.
    Wenn hier politich nicht korrekte Beiträge abgegeben werden, so wird jedes Wort minutiös erfasst, andererseits wird kritisiert wenn dies auf anderen Seiten geschieht, in diesem Fall seitens WorldNetDaily. Wo bleibt da die Fairnes?
    Der Große Unterschied zwischen PI und dem neuen Messias ist, dass sich PI nicht um das Amt des amerikanischen Präsidenten bewirbt!

    Man sollte immer Bedenken, das auf der angesprochen Amerikanischen Seite absolute 24 stunden Vollzeitprofis sitzen sollten (Nichts für ungut). Wenn auf Baracks offizieller Seite ungeliebte Kommentare veröffentlicht werden, dann müssen die dort widersprechenden Meinungen auch gelöscht oder zumindest Kommentiert werden.
    Ansonsten muss man davon ausgehen, dass Obamas Team entweder unfähig ist, oder rassistische Meinungen eindeutig unterstütz. Beides ist sehr bedenklich hinsichtlich der zukünftigen möglichen Präsidentshaft Herrn Obamas.

    Unabhängig davon habe ich den Eindruck, dass einige Kommentatoren „Ihren“ sicher geglaubten Wahlsieg anzuzweifeln und „die Felle davonschwimmen“ sehen.

    Gelle?

  25. Obama ermüdet die US-Bürger

    07. August 2008, 11:06 Uhr

    UMFRAGE

    Obama ermüdet die US-Bürger

    Der US-Wahlkampf scheint die Amerikaner zu langweilen. Jeder zweite Bürger will nicht mehr ständig von Barack Obama hören, ergab eine Umfrage.

    Washington – Fast jeder zweite US-Bürger ist es müde, ständig von Barack Obama zu hören. Drei Monate vor der Präsidentschaftswahl äußerten 48 Prozent der Amerikaner in einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage des unabhängigen Meinungsforschungsinstituts Pew ihren Überdruss zu Berichten über den Kandidaten der Demokratischen Partei. Über seinen Kontrahenten, den Republikaner John McCain, sagten dies nur 26 Prozent.

    Von den Anhängern der Republikaner beklagten sich zwei Drittel über ein Zuviel an Obama, bei Wechselwählern waren dies etwa die Hälfte, und bei den Demokraten immerhin ein Drittel. Gleichzeitig erklärten vier von zehn Befragten, sie hörten nicht genug von McCain. Bei Obama sagten das nur zehn Prozent.

    An der Telefonumfrage vom 1. bis 4. August beteiligten sich 1.004 Erwachsene. Die mögliche Fehlerquote wurde mit 3,5 Prozent angegeben.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,druck-570597,00.html

    Schluss mit Obama!!!

    Nich nur Schluss mit Überraschungsei!!

  26. „[…] behauptete ein User namens “Stan”, “israelische Elemente”, die eine US-israelische Doppelbürgerschaft besäßen, würden die USA politisch dominieren – Verschwörungstheorie vom Feinsten. Obamas Weblog ist ein echtes Sammelsurium für Antisemitismus und israelfeindliche Propaganda.“

    hoert sich an wie eine Beschreibung von PI …

  27. „Die Leserschaft könnte uns viel Arbeit ersparen, indem sie auf unmögliche Kommentare, die gegen unsere Policy verstoßen verzichten würde.“

    Das ist wie mit der mit dem Volk unzufriedenen Regierung: vielleicht sollte sich die Redaktion hier neue Leser suchen!

  28. Der Fairness halber solltet ihr nicht Rückschlüsse von den Kommentaren zum Bloghost (in dem Fall obama) ziehen. Gleiches wollt ihr schließlich auch nicht für PI-News.

  29. #28 Stolze Kartoffel (07. Aug 2008 12:19)

    Das Juden in den USA in Politik, Wirtschaft und Medien extrem überproportionalen Einfluss haben, ist kein Geheimnis. Dies zu äußern kein Antisemitismus.

    Da bin ich mir aber nicht sicher, dass das kein Antisemitismus ist. Was meinst Du denn genau mit „extrem überproportional“?

  30. Das Spielchen, Kommentare zu posten und dann zeitnah auf den üblen Inhalt hinzuweisen, um den kompletten Blog zu diskreditieren, das Spielchen kennen wir doch hier auch!

    Um Obama abzulehnen (weil er ein Blender ist, der nix auf die Reihe kriegen wird; weil er ein Narzist ist, der außer zwei (!) Autobiographien noch nix vorzuweisen hat- ok, um fair zu sein: nix, was ihn im Vergleich zu anderen Kandidaten auszeichnen würde) brauche ich keine Schmuddeleien von irgendwem in seinen Blogs- mir reicht ein Blick auf seine politischen Ziele…

    Im übrigen bin ich nicht wahlberechtigt und warte mal den November ab…

  31. Ich verstehe nicht ganz, warum nicht über den Inhalt des Beitrags diskutiert wird.

    PI distanziert sich doch von Kommentaren, die nicht der Policy entsprechen.

    Entscheidend finde ich, im Gegensatz zu PI, dies: „Obamas Weblog ist ein echtes Sammelsurium für Antisemitismus und israelfeindliche Propaganda.“
    Das ist doch nun wirklich etwas, was zu denken geben müsste, anstatt den Blog von Obama GEGEN PI in Schutz zu nehmen.

  32. #REOS,

    da sind die Sozialisten (GRÜNE, ROTE, BRAUNE)noch immer Meister ihres Faches, im Tun und im Vertuschen.

    PI – das sind Bürger und können in den angesprochenen Kategorien nicht handeln.

  33. #34 Sceadugengan (07. Aug 2008 13:26)

    “Die Leserschaft könnte uns viel Arbeit ersparen, indem sie auf unmögliche Kommentare, die gegen unsere Policy verstoßen verzichten würde.”

    Das ist wie mit der mit dem Volk unzufriedenen Regierung: vielleicht sollte sich die Redaktion hier neue Leser suchen!

    Was redst du fürn Stuss, na echt. Eine Regierung wird gewählt oder kommt durch Schmuh bzw Gewalt an die Macht. Soweit ich weiss, war der Spruch auf die DDR bezogen. Diese Leute konnten eben nicht einfach weg.
    Es ist doch klar, dass PI nicht die Leser meint, welche in etwa der Meinung von PI sind, sondern Leser meint, welche undifferenziert Hetzen.

    Beispiel:
    Die Moslems machen im Land xy irgendwas schlimmes.
    Schreibt ein Leser jaja die Türken, die sollten eh alle rausfliegen.

    Da ist es völlig richtig, dass PI das löscht, weil es nicht zum Thema gehört und eindeutig ausländerfeindlich ist,.. es ist keine Kritik sondern einfach nur Feindschaft.

    ich fühl mich hier eigentlich ganz wohl im Gegensatz zu Spiegel und sowas.

    Zu Obama: Klar kann das nur ein Ausrutscher sein, klar kann es der Feind gewesen sein.
    Aber was glaubt ihr, wie lange hier sowas stehen würde? Ich schätze am Tag maximal 10 minuten und in der Nacht vielleicht 3-4 Stunden und PI ist nicht im Wahlkampf.

    #33 Sceadugengan (07. Aug 2008 13:22)
    hoert sich an wie eine Beschreibung von PI.

    Ähm wie meinste denn das?

    Ausserdem kommt bei Obama noch dem sein seltsamer ehemaliger Pfarrer hinzu, der dazu gut ins Bild passt.

  34. Interessant ist wieder die Diskussion hier: Da wird nicht über den Obamaskandal diskutiert (der wievielte ist das eigentlich?), sondern über PI. Scheinbar ist PI einigen linken Vögeln ein Dorn im Auge……

    Natürlich ist das beschämend, wenn auf offiziellen Obama-Wahlkampfseiten Stürmerparolen skandierrt werden. Ausschliessen kann man sowas nie, aber löschen geht immer. Obama hat mehr Spenden bekommen, als jeder andere Präsikandidat, da wird doch wohl noch ein admin drin sein….

  35. Ich habe irgendwie den Eindruck, daß sich hier mal wieder einige Trolle tummeln. Dann bitte: Nicht füttern!

  36. Die engen Verbindungen und ungeklärten Beziehungen von Obama zu dem rassistischen Pastor Jeremiah Wright und dessen gute Beziehungen zu der rassistischen und seperatistischen „Muslim Nation“ des Louis Farrakhan lassen nichts Gutes ahnen.

    Gleichwohl sollte man Obama nicht a priori Israelfeindlichkeit oder Antisemitismus unterstellen.

    Wer die politischen Verhältnisse in den USA kennt, den wird es sicherlich nicht verwundern, dass Obama mit Sicherheit den gesamten weißen „Bibel-Belt“ gegen sich hat. Und die sind gegen alles, was nicht weiß und protestantisch ist. Egal ob katholisch, jüdisch oder schwarz!

    Es kann daher durchaus möglich sein, dass er von diesen Gegnern auf seiner Web-Side bewusst dikreditiert werden soll.

    Was mich allerdings wundert, ist die Tatsache, dass solche antisemitischen Äußerungen und anti-israelischen Ausfälle nicht umgehend gelöscht werden. Es muss ihm doch klar sein, dass solche, wie immer gearteten Nachlässigkeiten und Peinlichkeiten, seinem Image immens schaden und ihn die Wahl kosten können. Ob schon mir´s recht wäre.

    # Vossy

    Ganz richtig, den Eindruck hab´ich auch. Bei der Jungen Welt, der taz oder im Neuen Deutschland ist offensichtlich „Tote Hose“.
    „Don´t feed the trolls!“

  37. Man könnte fast meinen, die ganze Leserschaft von TELEPOLIS hätte bei WorldDailyNet eine „Aktion“ losgelassen. 99% aller Beiträge dort zu diesen Themen hauen genau in die gleiche Kerbe: hinter allem stecken nur die bösen, faschistischen, völkermordenden Zionisten.

    Oh Mann… :confused:

  38. Heute habe ich gelesen, dass 52 % der Amerikaner die PR um Obama aus dem Hals heraus hängt. Bei McCain sind es 21 %.

    Das „Objekt“ Obama ist schon jetzt abgenutzt und verkauft sich nur noch eingeschränkt.

  39. Die Onlinefreundschaften von Obambi und seiner Familie zu Unterstützern der Hamas scheinen sich bezahlt zu machen.
    $29,521.54 für Obambi´s (Hamas) Wahlkampf.

  40. Also wenn ich mir hier die „neuen“ so ansehe/anlese, wäre es vielleicht langsam mal an der Zeit, neben dem Namen des Kommentators eine Art Counter zu installieren -wie es in Foren auch der Fall ist- wo steht wie lange dieser schon als Kommentator registriert ist, wann dieser seinen letzten Kommentar abgegeben hat und wie viele Insgesamt.

    Auch könnte eine Art Status des Kommentators eingebaut werden.

    Zum Thema:

    Schon mal eine background Analyse gemacht, welche Obama „Fans“ das wohl sein könnten, gehts da evtl. nach Dearborn/Michigan oder in ähnlich bereicherte Gegenden der USA ?

  41. Brrr, diese Kommentare hier lesen sich teilweise wie die ‚Gesammelte Werke der PI-Trolle‘.
    Leider haben daraufhin auch einige rechtschaffene PI-Kommentatoren die Geduld und Nerven verloren… .
    Hey, bleibt mal locker – daß wir, die Getreuen, angepisst werden sollte eigentlich schon bekannt sein. Laßt Euch doch nicht so bescheuert provozieren!
    Zum Thema: Wenn ein ernsthafter Bewerber um die US-Präsidentschaft eindeutig antisemitische Kommentare nur löschen läßt ohne sich davon zu distanzieren, hat er sich hoffentlich nicht nur in unseren Augen völlig diskreditiert. Sondern auch in den Augen seiner potentiellen Wählern.
    Nebenbei ein Kommentar eines meiner Freunde (jüdischer Religionslehrer): Wenn Obama gewinnt, wird eine Welle des übelsten Antisemitismusses über die USA schwappen – nicht weil Obama das unterstützt, sondern nur weil er es toleriert. Und so etwas ist erfahrungsgemäß viel schlimmer.

Comments are closed.