Ich hatte zunächst selbst kaum daran glauben können, aber heute kam mein Sohn mit der fröhlichen Nachricht nach Hause, man werde kommende Woche an der ganzen Schule das Zuckerfest (Ende des Ramadan) gemeinsam feiern! Bereits auf dem letzten Elternabend war derartiges durchgesickert. Auf dem gleichen Elternabend ermahnte ein besorgter (muslimischer) Vater die Lehrerin energisch, dass in der Schule nicht über Jesus gesprochen werden dürfe. Und jetzt gibt es quasi zum Ausgleich das Zuckerfest. Unglaublich!

(Gastbeitrag von Heiner M.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

141 KOMMENTARE

  1. besorgter (muslimischer) Vater die Lehrerin energisch, dass in der Schule nicht über Jesus gesprochen werden dürfe.

    Da sieht man das der Muselmann keine Ahnung vom Islam hat.

  2. Kein Bock auf Zuckerfest!
    Laut gegen Islamisierung!

    Melde dein Knd krank und geh mit ihm in den Zoo oder ins Schwimmbad.

  3. Wenn ich der Vater des Kindes wäre, würde ich den Sohn für die Woche entweder krankmelden oder sagen, man müsste zu einem jüdischen feiertag/fest/geburtstag/hochzeit eines Verwandten…
    wenn die Schulleitung dann meckert kann man den Spieß umdrehen und sie beschuldigen antisemitisch zu sein 😀

  4. Wie gehabt, mit stärker zunehmender Zahl verlangen die Moslems immer mehr Rechte, so wie in anderen europäischen Ländern auch.
    …. Und wir sind so dumm und lassen uns das gefallen.Hat das schon jemand von unseren Politikern kritisiert?

  5. @#5 Vigilante Nein besser machen laut Plan steht auch das Rosch Haschana (jüdisches Neujahrsfest)auf dem Plan. Als Vater sollte er darauf drängen das sein Sohn an diesem Fest teilnimmt. Dumm es steht da bestimmt nur Proforma. Stelle mir das gut vor Zuckerfest neben Rosch Haschana (jüdisches Neujahrsfest). Da freut sich der Mohammedanner

  6. Arminius war schneller als ich.
    Wenn es noch andere deiner Art in der Klasse gibt, nehmt euch einen Tag auf der Arbeit frei, entschuldigt eure Kinder wegen einer schweren Magenverstimmung. Macht was schönes mit den Kleinen.
    Ich bin selbst Lehrer. Würde ich gezwungen so einen Mist zu veranstalten, hätte ich auch eine Magenverstimmung.
    Gruß nach Berlin

  7. Im Plan steht nix von gemeinsam feiern!!!!!

    30.09.2008 Ramadanfest, Feiertag für Schüler/innen islamischen Glaubens

    08.12.2008 Opferfest – Feiertag für Schüler/innen islamischen Glaubens

    Da frage ich mich doch, wie die Lehrerin darauf kommt!

    Oder sind schon 80% der Schüler muslimischen Glaubens?

    Ansonsten gibt es mehrere Möglichkeiten:

    Mit der Lehrerin reden!! Massivst!!!!!

    Kind krank melden….

    Letzte Lösung: umziehen.

    Ansonsten, sehr neutral der Schulkalender, die haben dazu gelernt, obwohl die Grundschulschnepfen sind die dümmsten der LehrerINNEN! Null Checkung, Gutes Herz, Allgmeinwissen allgemein sehr sehr dürftig!

    Von Politik und Islam NULL Ahnung.

  8. Als Zeichen der Intergration , weil Integration ist ja bekanntlich keine Einbahnstrasse , sollten die Deutschen Kinder etwas aus ihrer Kultur dem Fest beifügen. Schönen Backschinken , Bratwurst , Mettbrötchen. All das was ein typisch deutsches Fest ausmacht ! Dann wollen doch mal sehen wie sich die Rassisten verhalten.

  9. Der Weihnachtsbasar wird sicher auch der letzte sein, Krippenspiele sind zum Teil in Kindergärten auch schon gestrichen.

  10. Ich finde, das kommt allmählich einem Religionszwang gleich. Wieso darf man einen Christen dazu zwingen, den Islam mitzuleben? Das ist vollkommen inakzeptabel.

  11. Ist Moabit noch deutsch?

    Die Fotos zeigen sehr viel deutsche Schüler und Eltern!

    Kaum ein Kopftuch…….

    PI: Moabit ist eine Mischung aus Islamabad und Istanbul

  12. Tja, wir sind aus so einem Bezirk weg, als die Einschulung vor der Tür stand. Gibt auch noch einige (wenige) moslemfreie Bezirke in Berlin. Grüße nach Moabit UND : WEGZIEHEN!!

  13. Dafür etwas Erfreuliches.

    Die Ehe Das Vergewaltigen von 9jährigen Kindern bleibt auch in Marokko weiterhin verboten.

    Marokko: Heirat mit neun Jahre alten Mädchen bleibt verboten

    23.09.2008 | 15:15 | (DiePresse.com)

    Ein Geistlicher wollte die Ehe ab neun Jahren erlauben, der oberste Rat in Marokko hat ihn nun zurück-gepfiffen und als „Irreführer“ bezeichnet. Dem Geistlichen zufolge hatte auch Mohammed eine junge Braut.

    Die Eheschließung mit Mädchen ab dem neunten Lebensjahr bleibt in Marokko weiterhin verboten. Das oberste Gremium islamischer Gelehrter hat damit ein Dekret eines Geistlichen verworfen, mit dem dieser Anfang des Monats genau das erlaubt hätte. Die Fatwa hatte eine hitzige Diskussion in dem nordafrikanischen Land ausgelöst. Der Rat unter Vorsitz von König Mohammed VI. hat den umstrittenen Theologen Scheich Mohamed Ben Abderrahman Al-Maghraoui als „Agitator und Irreführer“ bezeichnet.

    Scheich Maghraoui hatte in seiner Fatwa argumentiert, die Hochzeit mit neunjährigen Mädchen sei erlaubt, da bereits der Prophet Mohammed die Ehe mit einer Braut diesen Alters vollzogen habe. Es gebe „nichts“ im Koran, was darauf hindeute, dass eine Neunjährige nicht ebenso befähigt zur Ehe sei wie eine Frau im Alter von 20 Jahren oder mehr. Die Kritik an seinen Schlussfolgerungen bewertete Sheikh Maghraoui als „Teil eines säkularen Angriffs auf die islamische Nation und ihre Theologen“.

    Das Dekret hatte heftige Kritik bei nicht-staatlichen Organisationen und in der marokkanischen Presse ausgelöst. Der oberste Rat der Ulemas hob deshalb nun hervor, dass Scheich Maghraoui seine Befugnisse überschritten habe. Nur der oberste theologische Rat selbst sei bevollmächtigt, derartige Fatwas zu erlassen. Der Rat verwies dabei auf das marokkanische Familienrecht, das die Eheschließung erst mit 18 Jahren zulässt.

    Der gute Scheich Maghraoui scheint vom Islam keine Ahnung zu haben und die Ahadith nicht zu kennen. Viele Mohammedaner argumentieren ja offiziell, dass ‚Aisha bereits wesentlich älter war, als sie den schwitzenden alten Mann mit den teigigen Händen den geliebten Prophete, den Besten aller Besten, über sich ertragen musste.

  14. Zuckerfest? Und da wundert sich noch einer ob der im Lande zunehmenden Fettleibigkeit? „Es war einmal ein Muselmann, der trank sich einen Dusel an…“

  15. Brief an die Schulleitung mit dem Inhalt, dass „mein Kind keine heidnischen Bräuche mitfeiert und somit an jenem Tag zu Hause bleibt“. Dafür sollte man seinen Glauben allerdings wenigstens im Pass bzw. auf dem Steuerbescheid stehen haben 😉

    Viel Erfolg!

  16. Wieso darf denn nicht über Jesus gesprochen werden?
    Die Mohammedaner behaupten doch immer, er sei ein großer islamischer Prophet gewesen, den sie ehren und lieben.
    Aber bestimmt darf nicht über ihn geredet werden, weil er keine 6 Jährige zur Frau nahm, keine Kriege führte, keine Frauen vergewaltigte, keine Kriegsgefangenen enthauptete und keine Karawanen überfiel so wie es der große Mohammed tat, sondern Frieden und Nächstenliebe predigte und für die Armen und Kranken da war.
    Da müßten meine Kinder zur Schule gehen…den Lehrkräften würde ich mal eine Geschichtsstunde über das Leben des geisteskranken Propheten halten.
    Natürlich würde ich meine Kinder NICHT an den Schei… teilnehmen lassen.

  17. #2 ZdAi

    Wollte ich auch gerade schreiben und war schon leicht skeptisch bezüglich der Glaubwürdigkeit des Gastschreibers; allerdings ist Jesus laut Christentum Sohn Gottes und der Islam duldet ja bekannterweise nur die eigene Darstellung und zwar in exakter Form!
    Bevor deshalb „falsch“ über Jesus gesprochen wird, dann lieber gar nicht denkt sich wohl der Rechtfehlgeleitete…

  18. Das kenne ich. Ich war von 1980 bis 1983 in der Grundschule. In meiner Klasse waren damals von 18 Schülern 9 Moslems („Integrationsprogramm“). An den Muselfesten mussten wir deutschen Kinder teilnehmen (Pflichtprogramm, dafür fiel dann Mathe oder Erdkunde aus.) Den ökumenischen Gottesdienst brauchten die Musels nicht besuchen, dafür haben deren Väter gesorgt. Und aus religiöser Rücksicht hat sich natürlich auch keiner beschwert.

  19. @Heiner M.

    Weihnachten ist ja auch nicht mehr weit! Dann solltest Du bei der Weihnachtsfeier genau hingucken, ob auch die muslimischen Kinder alle brav versammelt sind. So von wegen Dialog und gegenseitige Toleranz! Sollte dem nicht so sein, würde ich das beim nächsten Elternabend zum Thema machen. Wir müssen die noch schlafenden Menschen aufwecken.

  20. Ganz normal in dieser Stadt und diesem Land. Rot/Grün in Reinstform und Schwarz/Gelb freuen sich auch drüber.

  21. hallo leute,
    bitte mir nachmachen:

    (ich fahre nur ein kleines auto, aber komischerweise ist die radioanlage recht laut).

    habe immer entweder eine cd mit israelischer musik oder pop-weihnachtsmusik im spieler.
    sehe ich musel, wird das fenster runtergefahren und ………

    genauso wünsche ich vor weihnachten muselkindern ein fröhliches weihnachtsfest und viele geschenke.

    habt ihr weitere vorschläge?

    salu
    cagney

  22. an alle eltern, die sich noch nicht unterworfen haben…
    meldet es den schulämtern, den politisch verantwortlichen und sprecht mit den anderen eltern darüber…genau so schaffen wir es, eine vielzahl von „gutmenschen“ endlich die augen zu öffnen…
    versucht die mail-adresse der schule herauszufinden, und wir werden sie mit einer vielzahl von beschwerden „zufluten“..

  23. Haha, da fällt mir noch was ein (lang ist es her). Einmal kam das Gesundheitsamt in die Grundschule – wegen Nissen. Am nächsten Tag waren mehrere Musels, und nur die, kahlgeschoren. Ich saß ja auch weit weg!

  24. Im Folgenden mein Brief an die Schulleitung der Moabiter Grundschule. Nachahmung mit eigenem Wortlaut gern gesehen an:
    moabiter-grundschule@freenet.de

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wie ich in verschiedenen Internetforen gelesen habe, soll in Kürze sämtlichen Schülern Ihrer Einrichtung verordnet werden, das so genannte Zuckerfest, also das Ende des muslimischen Ramadan, gemeinsam zu feiern. Auf einem Elternabend soll zudem ein muslimischer Vater die Lehrerin ermahnt haben, dass in der Schule nicht über Jesus gesprochen werden dürfe.

    Diese Vorgänge, die meines Erachtens schon der verordneten Ausübung einer fremden Religion gleichkommt, empfinde ich als vollkommen inakzeptabel. Toleranz in allen Ehren: Aber einen Christen – oder Juden oder Buddhisten – zum Mitleben einer fremden Religion zu zwingen, ist mehr als bedenklich. Deutschland ist Teil des christlich-abendländischen Europas. Gern dürfen Einwanderer ihre eigene Religion hier selbstverständlich ausüben. Doch dass diese fremde Religion uns Einwohnern mittlerweile regelrecht verordnet wird, ist in keinster Weise zu tolerieren.

    Ich möchte Sie auffordern, diesen Irrweg, den Sie offenbar derzeit einschlagen, noch einmal in Ruhe zu überdenken.

    Mit freundlichen Grüßen
    xxx

  25. Hallo Gastbeitrag Heiner M.

    Es gibt in Berlin 11 Waldorfschulen – soviel ich weiss und selbst als Schüler erlebt habe gibt es keine Muslime in Waldorfschulen (zu teuer).

    Habe noch nie ein Kopftuch gesehen. Weiss aber nicht ob das in Berlin auch so ist.

    Nimm doch mal Deinen Sohn mit zu einer Waldorfschule? Da sind eventuell die Chancen am Grössten einer islamfreien Schülergemeinde und Ausländer wieder in der Minderheit.

    Schüler in Waldorfschulen sind anders – nach der Schule treffen sich alle und man kocht zusammen Spaghetti (Nudelparty) usw. usw. In „normalen“ Schulen sind alle Einzelkaempfer und man hat maximal nur einen besten Freund. Mobbing ist an einer normalen Schule alltäglich.

    Dein Sohn hätte mehr Freunde / mehr Freundschaft = mehr Lebensfreude = mehr leistungsbereit = mehr Power.

    Rechne mit einem monatlichen Kostenbeitrag von knapp 500.- Euro (soviel hat mein Vater gezahlt).

  26. Unverschämte Forderungen der deutschen Eltern, sie sollten besser als Minderheit die Klappe halten und sich freuen, dass sie von den Mohammedanern akzeptiert werden.

  27. #31 in unterzahl (23. Sep 2008 20:43)

    Haha, da fällt mir noch was ein (lang ist es her). Einmal kam das Gesundheitsamt in die Grundschule – wegen Nissen. Am nächsten Tag waren mehrere Musels, und nur die, kahlgeschoren. Ich saß ja auch weit weg!

    Fromme Kinder in der Nachfolge des Besten aller Besten, der auch Läuse und Flöhe hatte. Aber die Flöhe sind im Mohammdanismus ganz besonders geschützt, denn sie haben den Propheten zum Beten geweckt. Deshalb müssen sie verschont werden.

    So war er, der edelste Prophet Gottes, den wir mehr lieben sollten, als uns selbst und den Gott folgendermaßen beschreibt:

    “Wahrlich, ihr habt an dem Gesandten Gottes ein schönes Vorbild …” (Quran 33:21)

  28. Die Schulen sind, fast schon die Regel, fest in der Hand von Jüngern der 68er. Sie drängen sich geradezu der jungen Generation auf, um missionarisch das Gift der rot-grünen Multi-Kulti-Mafia zu verabreichen.

    Schüler, die sich zunächst weigern, deren „Heilslehren“ zu akzeptieren, haben keine Chance. 90 Prozent der Mitschüler sind orientalische Migrantenkinder, die ohne Umschweife mit direkter Gewalt drohen und diese auch anwenden. Zwischen den Auftraggebern und den Schlägerbanden besteht ein stillschweigendes Einvernehmen. Die einen wollen lediglich einigermaßen unbehelligt durchkommen, die anderen dürfen dafür hemmungslos nach Gutdünken schalten und walten.

    Die Zustände sind unhaltbar. In diesen Schulen wird nichts mehr gelernt, die Anforderungen sinken immer tiefer, um für eine bestimmte Schülergruppe den Schein zu wahren.

    Die Stunde der Wahrheit schlägt, wenn der Übertritt in die Berufsausbildung erfolgt. Die Jugendlichen sind nach Auskunft der Wirtschaft und des Handels nicht ausbildungsreif, es fehlt an minimalen Kenntnissen in Sprache und Naturwissenschften.

    Diese junge Generation geht einer ungewissen Zukunft entgegen.

  29. Wo liegt das Problem? Die Musels schreien sofort wenn sie ihre Rechte verletzt meinen, das sollte eins zu eins kopiert werden. Laut und deutlich vor allen anderen Eltern von Diskriminierung sprechen (ruhig auch nach dem Vorbild der Musels schreien) Es kommt zu einer seltsamen Wandlung, die anderen Eltern beginnen ermutigt durch das „Leittier“ auch aufzumucken. Und schon ist die Palastrevolution da, aber bloß nicht wieder lockerlassen.

  30. Da sieht man schon was dieses Volk sich alles rausnehmen darf.
    Demnächst werden noch unsere
    Mädchen entführt und zur islamischen Ehe gezwungen.
    Igitt, das muss ein Albtraum sein.

  31. Kein Weihnachtsgeld für Mohammedaner, da die eh Jesus nicht verehren, das Christentum und deren Bräuche strickt ablehnen, wäre vielleicht eine Lösung?

  32. sollte unsere schule den gleichen weg gehen wollen, würde ich unsere kleine zuhause lassen.
    ich würde mich schriftlich beschweren und als christ meine empörung zum ausdruck bringen.

    die schleichende islamisierung wird gefördert.

    elendiges linke pack!

  33. Kopftücher für „ungläubige“ Mädchen an den Schulen wird wohl die nächste Forderung sein?
    Es könnte ja sein, dass sich unsere Testosterosüdländer an blonden Haaren „erregen“?

  34. #41

    Was soll denn diese Frage?

    Wenn ich Mohammedaner schreibe, dann müsste wohl klar sein, dass ich nicht auf der Seite dieser kranken Ideologie Namnes Islam stehe.

  35. #46 No-go-Area-fuer-Deutsche

    da kriegt man doch glatt nach dem Fasten das große “brechen” ….

    hier nochmnal die 3 schönsten Ramadan-Bilder von heute

    Einige von denen müssen wirklich Nutztiere in der Ahnengalerie haben.

  36. @43: Um Weihnachtsgeld bekommen zu können muss man erstmal eine Arbeit haben. Mach dir also keine Sorgen.

  37. Passt zwar nicht ganz her aber bevor ich es vergesse.
    Warum demonstriert die gleiche Truppe von letzten Wochenende nicht mal gegen die mörderischen Religionsfaschisten im Iran?

    Mal sehen was die verblödete Linke dann macht?
    Die Schlächterbande der Mullahs in Schutz nehmen? 🙁

  38. Das ist das Hauptproblem. Ich bin immer noch der Meinung es geht hier nicht um Christentum vis Islam. Es geht um eine moderne aufgeschlossene Gesellschafft gegen eine Islamische Dinosauriermentalität.
    Ich kann und will nicht verstehen wie moderne Europäer sich von ungebildeten Dinos mit einem aberwitzigem Aberglauben alles zerstören lassen können, nur weil in deren Gebieten zu viel Öl gefunden wurde.
    Ist Geld wichtiger als Kultur und Zivilisation und ist es das wert, alles über Bord zu werfen was wir einmal an Zivilisation erarbeitet haben.

  39. Sofort zum Direktor der Schule und erklären, dass das Kind aus religiösen / und oder weltanschaulichen Gründen nicht teilnehmen wird!

    Am besten andere Eltern dafür gewinnen!

    Nicht krank schreiben!

    Dasselbe für Ausflüge in MohammedanerInnentempel oder anderen Unfug!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  40. #50 Arminius1984
    „Um Weihnachtsgeld bekommen zu können muss man erstmal eine Arbeit haben. Mach dir also keine Sorgen.“

    Ups, daran hab ich gar nicht gedacht…sorry mein Fehler *Rotwerd*

  41. #15 Koltschak (23. Sep 2008 20:30)

    Schau dir halt mal die Namen der „Schuelersprecher“ an:

    http://www.moabiter-grundschule.de/schueler.html

    #1 Nor (23. Sep 2008 20:18)

    Umziehen ist im Grunde die einzige sinnvolle Loesung. Ich werde meine Kinder garantiert NICHT in eine Muelltikueltieinrichtung schicken – und wenn ich dazu bis nach SACHSEN ziehen muss 😉

  42. Ein Paar Sätze Hebräisch lernen und auf dem Elternabend immer wieder kopfschüttelnd diese Sätze halblaut murmeln. 🙂

  43. In die Schule in die meine Kinde rgehen( 1. und 3. Klasse) wurde auch schon drüber nachgedacht, sowas zu feiern, und im Religionsunterricht den Islam mit einzubeziehen.
    das wäre ja alles nix besonders dolles, aber wir wohnen in einem gutbürglichen dorf, und in der Schule zusammen 4 Klassen, gehen genau 2 kids zur Schule, die Moslems sind. Naja..mehr oder weniger, die eine Familie machen kein ramadan, und denen ist das auch voll wumpe, die anderen machen es, abersind eh Aleviten.
    witzig ist, beim Elternabend der 3. Klasse, wo beide Türkenkinder in die klasse gehen, wurde energisch von den beiden Türkischen Vätern widersprochen, was sowas soll.
    die tolle Klassenlehrerin, und nun kommts, Mitglied der linken, und hier im Ort auch aktiv an deren Wahlkämpfen war den Tränen nahe. Der Papa vom besten Freund meines Sohnes meinte dann Recht laut: Taschentuch, die Frau?

    Ich habe dann ein Gespräch mit dem Schulleiter gehabt, wo ich meine Meinung gesagt habe. Er meinte:
    Naja, machen alle, das Kultusministerium hat das vorgeschlagen, aber ich halte auch nix davon. Was soll ich machen, man muss es ja vorschlagen. Die haben das gesagt

    Da war ich sprachlos. Freitag ist die Schulfeier…und zwar ohne Ramadan, mit fleisch vom Grill und bier. Und die beiden Türkenväter sind dem Bier nicht abgeneigt.
    Manchmal bin ich richtig glücklich, hier zu leben, wo türken bier trinken und Schweinefleisch essen, und den Islam kritisch betrachten. Aber, in den verseuchten Gebieten, wo die Türken leben, die aus den untersten Schichten in anatolien kommen, wäre das nicht möglich. Erschreckend ist nur, das türken hier dagegen sind, aber eine Linke dafür.
    das ist krank, einfach nur krank

  44. Und jetzt gibt es quasi zum Ausgleich das Zuckerfest. Unglaublich!

    Ja, das ist wirklich unglaublich! Wo sollen wir Protestschreiben hinschicken?

    Ich habe soeben einen Artikel übersetzt, dass in den Niederlanden christliche Schulen zum Diabetes-Orgie zumachen.
    Und schon beim Schreiben wurde mir übel. Jetzt muss ich gleich Kotzen.

    Ich wünsche der Schulleitung und der Lehrerin alles Üble durch die Musel-Kulturbereicherer, die ganze Palette der „Kulturbereicherung“!
    Nur damit sie kapieren, wofür sie einstehen.

  45. Immerhin scheint in der Moabiter Grundschule noch eine art Unterricht stattzufinden.

    Die Berlin/Neuköllner Rütli Vorzeigeschule koppelt das Ende des Ramadan gleich mit einem „Studientag“.

  46. #51 Jochen10 (23. Sep 2008 21:09)

    Oehm, es ist eigentlich Usus, dass man die Themen rechter Demos aeh ich meinte von Neonaziaufmaerschen linkerseits gar nicht erst zur Kenntnis nimmt.

    Das sind halt alles „Nazis“ und damit ist gut.

  47. Immerhin gibt es in der Schule noch einen Weihnachtsbasar sowie Weihnachtsferien. Noch, wohlgemerkt. Die werden sicher bald umbenannt.

  48. #56 Rheinperle (23. Sep 2008 21:15)

    Haha, geil diese euphemistischen Bezeichnung.

    Was werden die Analphabeten an einem „Studientag“ wohl „studieren“?

  49. Die Schule hat zurzeit 510 Schülerinnen und Schüler, ca. 50% von ihnen kommen aus dreißig unterschiedlichen Nationen.

    Jo, aber wahrscheinlich nicht aus Russland, Polen, Amerika, Israel, Italien, Frankreich, Großbritannien, Finnland(…) 😉

    Wer steckt sein Kind bitte in eine solche Schule? Ein Blick ins Klassenzimmer würde mir schon genügen, um über einen Umzug mehr als nur nachzudenken…

  50. #51 Jochen10
    Ganz einfach, weil die Totschlagbande der Antifa das nicht auf ihrem Plan hat. Gegen Faschismus ist nur deren Methode, reine Farce, um Deutschland den Todesstoß zu geben.

  51. Ich würde mein Kind sofort von dieser Zuckerschule nehmen! Ohne jeden Verzug!
    Und das Zuckerfest sollten wir diesen anmaßenden Musels einfach versalzen, indem wir ihre Speisen mit Schweineblut kontaminieren.

  52. # no-go-area-fuer-Deutsche:
    Deine Gesichtzeigen!-Aktion ist eine gute Idee. Trotz des ernsten Hintergrunds bietet sie einen schönen Kontrast zu den steuergelderfinanzierten „Projekten“ der Uwe-Carsten Heyes dieser Republik.

  53. Wieso darf nicht über Jesus gesprochen werden? Die Mohammedaner betonen doch bei jeder Gelegenehei,dass sie den auch verehren.

    Schickt die Leute heim in das 7.Jahrnundert.

  54. @61:

    Wegziehen ist keine Lösung. Ok, doch es ist eine Lösung… die denkbar einfachste.
    Hätten die Germanen auch ,,wegziehen“ sollen als die Römer kamen und eine Provinzia Germania in Niedersachsen gründen wollten?

    Wir sollten lieber daauf hinarbeiten das ,,die“ wegziehen. Und zwar zurück nach Arabien und Türkei.

  55. #46 No-go-Area-fuer-Deutsche (23. Sep 2008 21:05)

    Hehe, gibt’s bei der Aktion „Gesicht zeigen“ bald ne ganze Bildergalerie zum durchklicken?

  56. @ #61 Mekkafee

    Wer steckt sein Kind bitte in eine solche Schule? Ein Blick ins Klassenzimmer würde mir schon genügen, um über einen Umzug mehr als nur nachzudenken…

    Natürlich wäre das am besten – aber nicht jeder kann das, aus den verschiedensten Gründen, nicht zuletzt vielleicht finanzielle!

  57. #68 Arminius1984 (23. Sep 2008 21:39)

    Man muss nicht auswandern

    und noch nicht einmal gen Osten ziehen

    Aber ich werde auf jeden Fall in eine deutsche Gegend ziehen und meine Kinder auf eine deutsche Schule, die diesen Namen noch verdient, schicken.

    Dass wir die Rueckwanderung der Entreicherer befoerden muessen, ist richtig.

    Am Einfachsten wird das gelingen durch Streichen jeder Form von Sozialhilfe (inklusive der Karnickelpraemie) sowie durch die Einfuehrung eines Justizsystems, dass Kriminelle auch tatsaechlich bestraft.

  58. @ #59 Rheinperle

    Die Berlin/Neuköllner Rütli Vorzeigeschule koppelt das Ende des Ramadan gleich mit einem „Studientag“.

    Das ist keine Schule mehr, das heißt demnächst „Bezirk Rütli“ – „ein ganzer Stadtteil mit Betreuungsangeboten für die Schüler von der Wiege bis zur Bahre“! Das habe ich fast wörtlich so erst am Samstag wieder im Deutschlandfunk gehört!

  59. #72 rechtsanvolt

    schaut auf diese stadt….

    Du hast vergessen: Völker Arabiens, schaut auf diese Stadt … ( – und kommet alle her)!

  60. #76 Fensterzu (23. Sep 2008 21:45)

    “ein ganzer Stadtteil mit Betreuungsangeboten für die Schüler von der Wiege bis zur Bahre”!

    Diese Betreuungsangebote werden sie auch brauchen, denn auf eigenen Beinen werden diese „Schueler“ nie stehen, sondern sie werden ihr ganzes Leben lang auf „Betreuungsangebote“ angewiesen sein. Ein Traum fuer jeden Etatisten!

  61. im almanach der neurologie, wird die IDIOTIE vielfach photograpisch dargestellt.
    eine ähnlichkeit der gezeigten bilder sind frappierend.

  62. #77 Fensterzu (23. Sep 2008 21:47)
    #72 rechtsanvolt

    schaut auf diese stadt….

    Du hast vergessen: Völker Arabiens, schaut auf diese Stadt … ( – und kommet alle her)!

    ernst reuter würde sich im grabe rumdrehen>/b>

  63. Wieso sollten Muslime nicht über Jesus sprechen?

    Jesus ist bei denen auch ein Prophet.

    Das ist irgendwie nicht glaubwürdig.

  64. Gibt es religiöse Feiertage in Deutschland`s Schulen bald nur noch für Muslime?
    Eigentlich hat Religion an Schulen ja nicht mehr zu suchen.
    Was gilt denn nun in dieser Bananenrepublik? Nach welchen Gesetzen leben wir hier?

    Ich bin nur froh, das mein Söhne auf meinen Rat hin dieses Land bereits verlassen haben. Wenn alles gut geht holen sie mich nach.

  65. Ramadanfest, Feiertag für Schüler/innen islamischen Glaubens
    Rosch Haschana (jüdisches Neujahrsfest)

    Zumindest ehren sie noch das jüdische Neujahrsfest. Das lässt bei mir hoffen.

  66. Da habe ich doch gleich einen PI-Artikel, den ich morgen meinen Kollegen (mit Kindern) im Büro zeigen werde.

    Die Islamisierung Schleicht nicht, die Walzt nieder !

  67. Aus für das „Grüß Gott“

    Österreich. Zu Schulbeginn wurde Kindern in Schulen der oberösterreichischen Hauptstadt Linz von ihren Klassenvorständen beigebracht, wie man sich in der Gesellschaft zu verhalten habe: Grüßen, Bitte, Danke sagen, höflich und freundlich sein. Weiters wurde ihnen mitgeteilt, zu „Grüß Gott“ , daß das in Oberösterreich vertraute „Grüß Gott“ nicht mehr verwendet werden dürfe, da es muselmanische Mitschüler beleidigen könnte.

  68. ist die teilnahme daran denn freiwillig?
    dann ist das imo ok. ist halt mal was anderes. so lernen die kinderchen mal nicht nur den guten alten jesus kennen.
    zwingen darf man aber imo niemanden, zu keinem gottesdienst oder sonst irgendwas

  69. #63 Farid Shah (23. Sep 2008 21:21)

    Weihnachten wird abgeschafft.
    Spätestens 2030

    Sie sollten das mal nicht so einfach behaupten, wenn 1. kommt es anders, als man 2. denkt und 3. total anders.

  70. Wieso sollten Muslime nicht über Jesus sprechen?
    Jesus ist bei denen auch ein Prophet.

    Nach christlichem Verständnis ist Jesus aber nicht nur irgendeiner aus der langen Reihe von Propheten, wie sie das Alte Testament und der Koran kennen.

    Der Islam gliedert Jesus wieder in das alte Denkschema ein, demzufolge Propheten Deuter, Warner und Mahner sind. Das, was in vorislamischer Zeit bei den Arabern der sogenannte Kahin war, also eine Art Seher und Augur. Kahin ist etymologisch mit Kahn, Cohen etc. verwandt, wenn sich natürlich auch die Bedeutungen gewandelt haben. Das nur zur Verdeutlichung der Querbezüge zwischen AT und Quran.

  71. Interessant. Die Kruzifixe müssen runter, um eine weltanschauliche Neutralität in der Schule zu erhalten, und dann da? Ich weiß, ein Fest ist kein Symbol an der Wand – dennoch: keine religiösen Zeichen und Feiern an der Schule!

  72. #87 nibelhalm (23. Sep 2008 22:37)

    ist die teilnahme daran denn freiwillig?
    dann ist das imo ok. ist halt mal was anderes. so lernen die kinderchen mal nicht nur den guten alten jesus kennen.
    zwingen darf man aber imo niemanden, zu keinem gottesdienst oder sonst irgendwas

    Naja, wenn es nach der Logik ginge, dann hätte ich aber endlich auch gerne meinen heidnisch-germanischen Kindergarten (Dafür gäbe es auch sehr viele Heiden, die ihre Glaubensrichtung gerne offen leben wollten). Und was ist dann mit Satanisten, Hinduisten, Maoisten, Taoisten, Buddhisten, Shri Krishna, Scientology, ect. wollen auch gerne einen Kindergarten nach eigenem Konzept haben, aber wir haben ja nur muslimische Migranten, die man bevorzugt behandeln muß, wie?

    Die Parallelgesellschaft dient Muslimen nur zu einem Zweck, den Islam auszubauen! 😉

  73. Folgende nächste Schritte würde ich vorschlagen, in chronologischer Abfolge:

    1. Nur noch Männer zum Elternabend
    2. Lehrerinnen tragen Kopftuch im Unterricht
    3. Mädchen und Jungen getrennte Klassensääle
    4. Verpflichtender Islamunterricht für alle
    5. Umbenennung in „Sultan-Fatih-Schule“

    Ist doch ganz einfach!
    Wer widerspricht ist Nazi!

  74. Hallo rechtsanvolt —> „… die 68er schwul-linke-grüne mischbrut, beginnen die letzten barrieren zu beseitigen …“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ole_von_Beust

    Ole von Beust = CDU

    http://de.wikipedia.org/wiki/Westerwelle

    Guido Westerwelle = FDP

    Dann gibt es aber auch eine schwule gelb-schwarze Mischbrut.

    🙂

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_R%C3%B6hm

    Ernst Roehm = „… führender Nationalsozialist und langjähriger Führer der Sturmabteilung (SA).“

    Siehe Wikipedia Abschnitt Homosexualitaet im Ernst Roehm Artikel.

    Roehm wurde von der Waffen-SS erschossen.

    Rueckschluesse ziehen von Sexualitaet auf Parteizugehoerigkeit oder Weltanschauung koennen daneben gehen …

    Nur in einem Punkt sind wir Schwule uns einig: bei der Todesstrafe gegen uns und bei der Absicht Homosexualitaet wieder zu einer „Sexualstraftat“ zu machen. Davor haben wir natuerlich Angst.

  75. #86 Islamophober

    KITA MORGENLAND

    Niemand scheint von der Idee angetan, auch Bild und CDU nicht. Warum haben sie sie dann zugelassen? Abwegig.

  76. Solch schlimme Berichte sind wohl nur die Vorboten von dem, womit wir alle zu rechen haben. Es erscheint mir äußerst wichtig, dass vielen Leuten schnellstmöglich die Augen geöffnet werden. Ich versuch das zu machen, soweit es mir in meinem privaten und berufichen Umfeld möglich ist. Viele meiner Arbeitskollegen waren beispielsweise sehr überrascht, was so alles wörtlich im Koran steht. Man muß immer wieder versuchen, die Leute zum Nachdenken zu bringen. Unsere gleichgeschalteten Medien kann man hierbei ja bekanntlich vergessen.

    Ich biete zum Beispiel gerne Arbeitskollegen oder Freunden folgende Wette an: Du stellst dich auf einen belebten Platz meiner Wahl und hälst dort eine moderat islamkritische, von mir geschriebene Rede. Anschließend verteilst du dann noch 1000 Visitenkarten mit deinem Namen und deiner Anschrift drauf. Im Gegenzug geb ich dir 1000 Euro. Bis jetzt hat noch jeder dankend abgelehnt (ich würde sowas auch nicht machen, dient halt nur als Augenöffner). Viele fangen dann an nachzudenken und erkennen das Klima der Angst, welches uns längst umgibt wenn es um das Thema Islam und Islamisierung geht.

    Desweiteren versuch ich den Leuten immer klar zu machen, dass der Islam eben nur teilweise (wenn überhaupt) eine Religion ist sondern ein totatlitärer Gesellschaftsentwurf, der im krassen Gegensatz zum Grundgesetz steht. Um das zu belegen genügen wenige Koranverse.

    Mein letzter Trumpf ist die Widerlegung des törichten Argumentes der Islam wäre tolerant und friedlich. Hierbei wird klassischerweise behauptet (z.B. von der von uns allen sicherlich heiß geliebten Frau Roth von den Grünen), man kenne selbst Moslems, die schwer in Ordnung und überhaupt nicht gewalttätig sind. Das mag zwar stimmen, tut aber überhaupt nichts zur Sache. Denn ich als ehemaliger DDR Bürger kenne auch viele Menschen aus der DDR die sehr tolerant sind und keinerlei Gewalt anwenden. Gemäß dem obigen Schlußprinzip folgt daraus, dass das DDR System tolerant und friedlich war. Dieser Schluß ist aber ja bekanntermaßen falsch…

    Wollte zum Schluß vielleicht mal fragen, wie andere so versuchen, in ihrem Bekanntenkreis den Leuten die Augen zu öffnen. Ich wäre da für weitere Tipps sehr dankbar.

  77. Als ich hier gerade in diesem Forum den Ratschlag ‚umziehen’ lesen musste ist mir aber die Hutschnur hochgegangen! Sollen wir letzten Nichtmoslems jetzt nach Marzahn ziehen, damit die Religion des Friedens hier unter sich sein kann? Ich lebe im selben Stadtteil, Berlin-Moabit, und ich werde bleiben, nicht nur, aber auch aus Trotz! (o.k., ich habe keine schulpflichtigen Kinder – so funktioniert diese ‚Ghettoisierung’ –die Deutschen räumen freiwillig das Feld, weil keiner seine Kinder dem aussetzen will – hier sind teilweise 99% der Schüler Ausländer, was ja kein Problem wäre, wären es Franzosen oder Chinesen… Kürzlich las ich ein Interview mit Ströbele, in dem er gequält Verständnis äußerte für das Ansinnen seiner Wähler in Kreuzberg, evangelische Privatschulen zu gründen…)
    In einer Glosse im Tagesspiegel beschrieb Harald Martenstein Moabit als Stadtteil, der in jeder Hauptstadt der Welt ein absolutes In-Viertel wäre – super zentral, viele schöne Altbauten. Aber in Berlin ist es ein ‚Problemkiez.’ Den Grund nannte er nicht. Nun ratet mal, liebe Mitleser, warum…

  78. was soll denn heissen „ein Vater ermahnte, daß nicht über jesus gesprochen werden darf“? wer macht denn da die Lehrpläne? Die Kameltreiber oder die Lehrer?
    Und meine Tochter würde ich nicht an dem Scheiß teilnehmen lassen.

  79. Also in der Schule gibt es doch nur noch vereinzelte deutsche Schüler. Da ist es doch logisch, daß man heidnische Feste feiert.

    @ #85 Islamophober

    Die nächste Generation in solchen Stadtteilen wird noch fröhlichere Feste feiern:

    http://www.bild.de/BILD/berlin/aktuell/2008/06/12/erster-islamischer-kindergarten/in-wedding-eroeffnet.html

    Wedding Erster islamischer Kindergarten eröffnet

    Der deutsch-türkische Chef Sinan W. (24) stand der verbotenen islamistischen Partei „Hizb-ut-Tahrir“ nahe, verbreitete noch 2004 im Internet Parolen wie: „Hüte unsere Schwestern, hüte unsere Brüder, denn Juden töten sie viel lieber.“

    „Kampf gegen Rechts verstärken und die letzten Scheißdeutschen verjagen“ – Motto der Kindergartenfreizeit 2009.

  80. Da haben wir ja etwas was auch ich ebenso wie Ihr regelrecht zum erbrechen finde.

    Das darf einfach nicht wahr sein… westlicher Religionsunterricht wird immer mehr durchlöchert während Kinder hier schon das Zuckerfest in den Schulen abhalten müssen, auch wenn diese keine Musels sind.

    Ich erinnere mich an einen Fall in dem in einem Kindergarten das Krippenspiel gecancelt worden ist, zugunsten eines „Hirtenspiels“.

    DAS ist für mich eine absolute Einbahnstraße.
    Woanders werden Christen verfolgt und gar gelyncht, und Europa antwortet mit offenen Toren für eine (nicht mehr allzusehr) „schleichende“ Islamisierung.

    Ach verdammt daß diese Pro-Kölner, und insbesondere deren „geladene Gäste“ nun jede Art von Kritik durch ihr Handeln erstmal für die nächste Zeit eingestampft haben.

    Da haben wir das was ich schonmal meinte:
    Wenn jetzt ein Elternteil die Schulleitung fragt ob es noch müllert, dann darf erstmal deutlich eine Distanzierung von der Bande vollzogen werden.

    Ansonsten ist da jegliche Diskussion im Keim erstickt.

    Also wenn ich ein Elternteil eines SChülers da wäre, dann würde ich auch ganz dezent mein Veto einlegen, ganz klar.

    Ich bin echt nicht intolerant, aber die Befindlichkeiten von Ramadan’s ist mir dann schnurzpieps egal.

    Heutzutage lohnt es sich wohl echt zur „höheren Schicht“ zu gehören, weil DIE können ihre Bälger in Privatschulen stopfen, und DA wird sicher KEIN Zuckerfest gefeiert.

    „Die“ lassen sich u.a. auch in Köln grad ein Luxus-Viertel am Rhein erschaffen, schön abgeschottet vom Pöbel und marodierenden MuMiHGlern, schön bewacht von privaten Sicherheitskräften.
    Ich sah Bilder davon in der Aktuellen Stunde, wenn jemals ein Bürgerkrieg ausbricht, dann sind diese edlen Damen und Herren mit ihren Är… in Sicherheit.

    Kein Wunder daß grad solche Leute sich für noch mehr Demut vorm Islam einsetzen, die bekommen ja von den Nachteilen garnichts mehr mit.

    Naja, OnTopic:
    Schule wechseln, was anderes bleibt nicht mehr.
    Absofort vorm Kinderzeugen nicht mehr nur einen Kindergartenplatz sichern, sondern auch die Kohle für eine Privatschule (Waldorf usw) ansparen.

    Nur könnte dann ein Nachteil entstehen:

    Kind kann auf das alles kein Bock haben irgendwann und wird zum Anarcho.

  81. Ts-ts-ts, welche Schlampigkeit, das hätte aber auffallen müssen! Der 3. Oktober ist mitnichten der „Tag der deutschen Einheit“, sondern der „Tag der Offenen Moschee“. Bitte ändern, Moabiter Grundschule.

  82. 104 Hausener Bub (23. Sep 2008 23:47)

    Also in der Schule gibt es doch nur noch vereinzelte deutsche Schüler. Da ist es doch logisch, daß man heidnische Feste feiert.

    Heidentum – Germanentum sind für mich Naturreligionen und hat mit dem Islam nichts zu tun! Islam ist eine Sekte für sich – aus meienr Sicht!

    Den Islam mit Naturreligionen gleichzusetzen käme mir nicht mal annähernd in den Sinn, da Naturreligionen keine Zwangs-Mono-Kultur sind und auch nicht faschistisch zu sehen sind. Sollte man vielleicht unterscheiden.

    Was in den Kindergärten und in den Schulen noch alles in Zukunft passieren wird zur Opferung der eigenen Kultur im Austausch an den Islam wird mit immer mehr Einschränkungen der eigenen Bevölkerung verbunden sein! Ist logisch, da der Islam sich ausbreiten möchte und dies auch ungehindert gestalten kann, da er keinen Widerstand erfährt! Aber man kann ja schließlich übertreten bzw. konvertieren… 😉

    #106 AntonBln (23. Sep 2008 23:59)

    Nach meinen Informationen haben Schüler mit muslimischen Glauben sowieso an diesen Tagen schulfrei. (also in Berlin) Voriges Jahr mussten nicht muslimische Kinder die Schule putzen.

    Welch gerechter Ausgleich, für die Dhimmischüler. Fehlt nur noch das Fußküssen zur Ehre der Muselmitschüler…kommt aber noch alles…

  83. daß das in Oberösterreich vertraute „Grüß Gott“ nicht mehr verwendet werden dürfe, da es muselmanische Mitschüler beleidigen könnte.

    wenn es ihnen nicht passt,können sie ja wegziehen 😀

    aber das mit den schulen ist in der tat ein immer grösseres problem,zumal in bayern,genauer münchen, zum beispiel ein schulwechsel bzw. gastschulantrag nicht so ohne weiteres durchzubekommen ist.

    mein patensohn hatte in der 7.klasse hauptschule massive probleme.nach genauem nachfragen stellte sich heraus,dass die ganze klasse! dem lehrplan um 3 monate hinterher war.zumal die 2!! deutschen kinder der klasse auch noch massiv von den restlichen bereichert wurden,stand der entschluss seiner eltern endgültig fest:der bub wechselt die schule.
    soweit,sogut,antrag gestellt,als antwort erhalten:die schulleitung der jetzigen schule muss dem zustimmen.
    also termin mit der rektorin vereinbart,der vater des buben und ich bei der tante im büro und was soll man sagen?die rektorin meinte,sie würde dem nicht zustimmen,sie brauche jeden deutschen schüler um die ausländer besser integrieren zu können…
    im verlauf der hitziger werdenden diskussion kam die tante dann auch noch auf die glorreiche idee,meinem spezi ausländerfeindlichkeit und rassismus vorzuwerfen :-D.
    dazu muss man wissen:dessen vater ist ein christlicher perser,das sieht man ihm auch an und der nachname ist auch noch der alte persische.
    das fazit an der sache:der bub geht immer noch auf dieselbe schule,bekommt aber privat nachhilfe und schreibt mittlereile richtig gute noten,der 2.deutsche in der klasse hat sich integriert und dessen eltern bekommen jetzt auch öfter besuch von der polizei,die vorfälle der bereicherung durch die etablierte ausländergang wurden durch millieugerechtes verhalten einiger deutscher väter und deren freunde klassenübergreifend deutlich zurückgeschraubt 😉
    man muss sich auch unkonventionell zu helfen wissen,wenn es nötig ist.

  84. FLAGGE ZEIGEN

    „ein besorgter (muslimischer) Vater die Lehrerin energisch, dass in der Schule nicht über Jesus gesprochen werden dürfe. Und jetzt gibt es quasi zum Ausgleich das Zuckerfest. Unglaublich!“
    (Gastbeitrag von Heiner M.)

    Lieber Heiner M., ich hoffe sehr, Sie haben sich sehr energisch zu Wort gemeldet und den Moslem-Vater deutlich zurecht gewiesen. Wenn nicht, wäre Ihr PI-Beitrag eine Peinlichkeit!

    Es gibt immer mehr solche Situationen in allen möglichen Lebenslagen. Es kommt entscheidend darauf an, daß WIR dann sehr deutlich das Wort ergreifen. Unerschrocken Flagge zeigen! Bei Abstimmungen haben wir immer NOCH die Mehrheit und allgemeine Zustimmung. Aber nur, wenn wir aufstehen und deutlich werden. Lieber Hener M., ich hoffe – erwarte! -, das war bei ihnen der Fall.

  85. BESSER NICHT

    #36 ich_bin_schwul (23. Sep 2008 20:51)
    „Es gibt in Berlin 11 Waldorfschulen – Nimm doch mal Deinen Sohn mit zu einer Waldorfschule?“

    Bedenken: In den Waldorfschulen drückt man den Kindern den Steinerschen Christengemeinschafts-Quatsch auf (Sekte!). Ist auch nicht so toll. Außerdem: Es könnte mit dem Abi schwierig werden!

    Privatschule ist o.k. Konfessionsschule ist auch o.k. Aber Waldorf – eher nicht. Das sind Spinner. Sekte. Sagt ein konservativer bayerischer Gymnasiallehrer (Mtz).

  86. Hallo micha24!:

    „Mein letzter Trumpf ist die Widerlegung des törichten Argumentes der Islam wäre tolerant und friedlich. Hierbei wird klassischerweise behauptet (z.B. von der von uns allen sicherlich heiß geliebten Frau Roth von den Grünen), man kenne selbst Moslems, die schwer in Ordnung und überhaupt nicht gewalttätig sind. Das mag zwar stimmen, tut aber überhaupt nichts zur Sache. Denn ich als ehemaliger DDR Bürger kenne auch viele Menschen aus der DDR die sehr tolerant sind und keinerlei Gewalt anwenden. Gemäß dem obigen Schlußprinzip folgt daraus, dass das DDR System tolerant und friedlich war. Dieser Schluß ist aber ja bekanntermaßen falsch…“

    Applaus!

    Hier meine Tipps fuer Dich.:

    1.) Zeig den Menschen die Bilder der Gewalt, erst dann glauben sie es. Stichwort Fitna.

    – zeig ihnen Bilder von haengenden Frauen, Maennern und Jugendlichen im Iran.

    – zeig ihnen das Bild von dem 17 jaehrigen Afghanen dem bei lebendigem Leib von den Taliban die Haut abgezogen wurde.

    – zeig ihnen das Snuff Video (P2P) von dem tschetschenischen Soldat der einen sehr jungen Gefangenen die Kehle durchschneidet und ihn abschlachtet wie Vieh.

    – zeig ihnen die Bilder von Amnesty International wie Frauen eingegraben und lebendig gesteinigt werden und zwar mit der Methode die am Laengsten Schmerz erzeugt.

    – zeig ihnen die vielen Beheading Videos in den Jahren 2004 / 2005.

    – zeig ihnen das Video wo ein iranischer Student von der Sittenpolizei verhaftet wird weil seine Haare zu lang sind und die Polizei seine Haare mit einem Feuerzeug anzuendet und ihn ohrfeigt.

    – zeig ihnen die beruehmten Bilder von 2005 mit der Leichenschaendung us-amerikanischer Buerger im Irak.

    – zeig ihnen die grausamen Bilder von Beslan.

    – zeig ihnen die Bilder von zerbombten Cafes (Selbstmordattentaeter) in Sarajevo mit blutueberstroemten Omas die unzaehlige Naegel im Gesicht haben und nur gemuetlich einen Kaffee trinken wollten.

    – zeig ihnen die Bilder von den drei bei lebendigen Leib verbrannten Maennern im Irak.

    – zeig die Feigheit des Islam, wie diese Barbaren in Spanien hilflose, unschuldige Zivilisten in einem Bahnhof wegsprengen. Video auf YouTube uvm.

    Wenn sie dann kontern mit den Phosphor Bomben aus Israel oder Abu-Ghuraib dann entgegne ihnen was das soll ein israelisches Einkaufszentrum mit Muettern und Babywagen zu zerbomben und 2.070 weitere Raketen (Katjuscha) gezielt gegen Zivilisten …

  87. Wär es das Beste aus Moabit wegzuziehen? Dann bräuchte man irgendwann nur die Sicherheitsmauern der dortigen JVA erweitern.
    Nein, natürlich nicht! Moabit ist, wie schon erwähnt, ein sehr schöner Bezirk. Die klassischen Berlin typischen Altbauten und die Lage ist überzeugend. Ich kann mich aber auch erinnern, dass sich schon vor der Wende dort Rotlicht, Drogenhandel und Strassenkriminalität breit gemacht haben.
    Fest in der Hand diverser Clans. Und das ja schon fast vor den Augen des Polizeiabschnitts dort in der Pankstraße und Gericht in Alt-Moabit.
    Apropos. Lasst uns Berliner doch mal Treffen und von ein paar Gerichtsverhandlungen berichten. Zu dritt oder mehr kann man den halben Tag schon bei ein paar Verhandlungen dabei sein. Wer is dabei? 🙂

  88. #42 huene

    dem kann ich nur zustimmen.

    vor kurzem im kindergarten.
    es wurde von allen kindern ein piratenfest geplant, für die kinder und deren eltern.
    leider dann abgesagt. grund: ramadan
    daraufhin ich zu der erzieherin… das ist diskriminierend. daraufhin schaute sie mich fragend an. ich weiter … für die deutschen. ich sah in dem moment ein licht bei ihr aufgehen und sie sagte, ja da haben sie leider recht, aber ich darf ja nix sagen. aha? meine nächste frage dann gibts hier mittags eigentlich noch schweinefleisch. *ganz laut gefragt* die musl mütter und väter schauten mich erbost an. die erzieherin wieder „nein, denn die mehrheit, pla pla“ dann ich: „also nun schlägt es 13! da zahle ich 35euronen im monat dafür das mein kind (ist das kind meiner freundin) ordentlich ernärt wird und was ist, bse gibts! ich verbiete mir so etwas und wünsche schweinefleisch für meinen sohn!
    seit dem gibts schinken für den bub aufs frühstück, mit der aussage, darfst du gerne mit anderen teilen.
    ich kann nur sagen, deutschland mach endlich mal den lauten!!!

  89. #115 wutgnom (24. Sep 2008 01:27)
    Ihre Reaktion und Ihr handeln ist sehr vorbildlich. Daran sollten sich viel mehr ein Beispiel nehmen. Nur wer sich wehrt, wird seine eigenen Rechte wahrnehmen. Duckmäuser haben im Islam keine Chancen. Frauen sollten sich viel mehr angieren, gerade weil es sie am meisten betreffen wird. Auch die kleinen Antifakinderchen werden ganz schnell baden gehen, wenn die Islampolizei aufmarschiert.

    meinen hochachtungsvollen Respekt

    Mo

  90. Achso. Leider wird nicht erwähnt, ob es sich um eine Grund- oder Oberschule handelt. Oder ich bin zu übermüdet, kann auch sein óò

  91. #113 Mtz (24. Sep 2008 01:04)

    BESSER NICHT

    #36 ich_bin_schwul (23. Sep 2008 20:51)
    “Es gibt in Berlin 11 Waldorfschulen – Nimm doch mal Deinen Sohn mit zu einer Waldorfschule?”

    Bedenken: In den Waldorfschulen drückt man den Kindern den Steinerschen Christengemeinschafts-Quatsch auf (Sekte!). Ist auch nicht so toll. Außerdem: Es könnte mit dem Abi schwierig werden!

    Privatschule ist o.k. Konfessionsschule ist auch o.k. Aber Waldorf – eher nicht. Das sind Spinner. Sekte. Sagt ein konservativer bayerischer Gymnasiallehrer (Mtz).

    Korrektur.:

    1.) Man hat mir als Schueler keinen „Steinerschen Christengemeinschafts-Quatsch“ aufgedrueckt. Ich bin freiwillig in diese Schule – es war meine Idee als Junge. Ich hab meinen Vater zur Zahlung gedraengt.

    2.) Das Abitur haette ich in allen Schulformen nicht erreicht. Die Schwaeche war / bin ich – nicht eine Schule. Wenn ich die Begriffe Funktion, Algebra, Geometrie oder Differentialgleichung lese lauf ich davon. Versagen tue ich – keine Schule.

    Ich kannte die staatliche Schule, war auch auf einer modernen Gesamtschule und kenne von innen eben auch eine Waldorfschule – ich hab in allen Schultypen versagt.

    Wenn ich aber allein in einer Bibliothek sitze klappt es oft – dann lerne und verstehe ich besser. Ich brauche nur Buecher und mich. Sobald andere Personen dazukommen will ich Spass und schalte Fleiss und Disziplin ab.

    3.) Ich wuerde ihre Abwertungen wie „Spinner“ und „Sekte“ eher umwandeln in Merkwuerdigkeiten.

    – Eurythmie habe ich nie mitmachen muessen. Davor habe ich mich erfolgreich gedrueckt. Da gab es keinen Zwang und Nachteil.

    – Sexualitaet wird tatsaechlich stark tabuisiert bzw. ganz ausgeklammert. Ich hab trotzdem die schoensten Jungs freundlich begruesst. Gack – gack – gack.

    🙂

    – Kreativitaet und Improvisation sind die Schwerpunkte in Waldorfschulen; emfpinde ich. Eigene Ideen entwicklen fuer alle Alltagsprobleme – nicht warten bis diese Ideen andere irgendwann liefern.

    Mit FLAGGE ZEIGEN haben sie aber recht. Das ist vielleicht in diesem Fall die beste Loesung. Ewig kuschen obwohl sie dann eh irgendwann vor der Tuer stehen macht keinen Sinn.

  92. #117 Mohammed Adolf

    der bub ist 4 jahre alt und fragte neulich am abendbrotstisch „was bedeutet hurensohn?“
    ich danke den kültürbereicher bei denen das erste wort nicht ane (türkisch: mutter, ich dachte lange so heisst hier jede 2. weil wohne in einem bereicherten viertel) oder baba (türkisch vater) nein die ersten worte sind, scheiss kartoffel und hurensohn

  93. Die Botschaft einer couragierten Schulleitung hätte sein sollen: Wenn wir nicht über Jesus reden sollen, dann auch nicht über den Ramadan.

    Aber das muss man erst mal durchsetzen können an Schulen mit +50% Ausländeranteil

  94. wutgnom, das muss auch angesprochen werden auf Elternabende oder wenigstens den Lehrer damit konfrontieren! Ich bin auch in einer recht durchwachsenen Gegen aufgewachsen aber mein Dad hat mir zum Glück seit klein auf gezeigt, wie ich mich effektiv wehren kann. Und ich mein RICHTIG wehren! (Und das ist jetzt nun auch schon 20 Jahre her!) Wenn dann dein Bub als Jugendlicher von sich aus Sport treibt, wird er gleich doppelt gestärkt. Körperlich und geistig 🙂
    Bei mir wars von Leichtathletik bis Selbstverteidigung und es war mir in manchen Situation sehr sehr hilfreich.

  95. Kein Wunder, dass den Deutschen die Lust am Kinderkriegen vergangen ist! In einem Multi-Kulti-Moloch wie Berlin kann eine deutsche Familie nur noch, unter Schikanen, ihre Kinder aufziehen.

  96. Wenn ich Kinder hätte:
    1. Sofort eine Islam-Freie Schule suchen(falls es die noch gibt)

    2. dem netten islamisten Vater mal nen Besuch abstatten und ihn bei seinen Unermüdlichen Integrationsbemühungen „behilflich“ sein

    3. Schulleitung schriftlich auf Misstand „hinweisen“

  97. zuckerfest – was sonst?
    zucker ist doch genau das zeug, das unsere politschranzen den islamisten hinten rein blasen.

  98. @#11 Koltschak

    Das Urteil kann man getrost auf den Kindergarten übertragen. Eines der Probleme die wir hier haben ist die unglaublich Unterrepräsentation von Männern in diesem Beruf (wobei ich im Kindergarten mit Y-Chromosomträgern konfrontiert wurde vor denen ich meine Kinder normalerweise warnte.). Nach Meinung der GendermainstreamPseudoLesben ein Beispiel Positiver Diskriminierung. Aus eigener Anschauung kann ich sagen, daß sowohl im Grundschulbereich als auch im Kindergarten dort Frauen beschäftigt sind, deren Fachqualifikation sich möglichereise auf dem Papier ergibt aber darüber hinaus vielfach ein Vakuum zu finden ist. Darüber hinaus hatte ich den persönlichen Eindruck daß eine erklägliche Anzahl mit „psychischen Auffälligkeiten“ durchs Leben stolpert.

    Auch hier ein 68er-Versatzstück.

  99. @ #87 Widukind_ltd
    Aus für das „Grüß Gott“ in Linz in Österreich:

    Weiters wurde [den Schülern] mitgeteilt, zu „Grüß Gott“ , daß das in Oberösterreich vertraute „Grüß Gott“ nicht mehr verwendet werden dürfe, da es muselmanische Mitschüler beleidigen könnte.

    Hat nicht Hitler für Linz seine ersten großen Bebauungspläne gezeichnet? Vielleicht probieren sie es von dort aus noch einmal mit neuem Vorzeichen. Autobahn …!

  100. Da sieht man das der Muselmann keine Ahnung vom Islam hat.

    Doch, hat er. Jesus ist im Islam nur ein Prophet!!!

  101. @ #100 baruch

    Sollen wir letzten Nichtmoslems jetzt nach Marzahn ziehen, damit die Religion des Friedens hier unter sich sein kann?

    Richtig dein Einwand – in zwei Jahren würdet ihr in Marzahn ‚höflich gebeten‘, um des lieben Friedens willen doch nach Schönefeld umzuziehen, dort bald darauf dasselbe – bis ihr im Kreis wieder ins inzwischen völlig verwüstete Moabit zurück dürftet, um es wieder aufzubauen.

    Ihr Völker der Welt, seht auf diese Stadt …

  102. Mir ist schon wieder sowas von schlecht.
    Aber Jesus kann natürlich eine ordentliche muselmanische Erziehung erschweren. Auf einmal kommt der kleine Drecksmusel aus der Grundschule und erzählt irgendwas von Nächstenliebe und Gewaltfreiheit.

  103. #127 Azazilius

    bei ihnen stört mich schon allein dieser ausdruck „GendermainstreamPseudoLesben“ da ich lesbe bin, des weiteren stört mich ihr unwissen was sie an den tag legen.
    schonmal eine erzieher ausbildung gemacht? nein? sie glauben gar nicht wie heftig diese ausbildung ist, nur das diesen menschen leider auch die hände gebunden sind. oder gefährden sie ihre existenz mit ihrer meinung? ich denke nicht sonst würden sie nicht hier rum weinen sondern aufstehn und was tun draussen!

  104. p.s. werden sie doch erzieher wenn ihnen dort die männer fehlen. als ich meine erzieher ausbildung machte hatten wir zwei männer im kurs die nach 3 monaten das handtuch warfen, nicht weil sie diskriminiert wurden, nein, weil sie schon anhand der reflextion ihrer selbst scheiterten und dieses auch nicht wollten. ich z.b. warf nach einem jahr hin, weil diese ausbildung die hölle war. was man da nicht alles wissen und bedenken muss um am ende doch immer in voller verantwortung schuld zu sein!

  105. @ ich bin schwul

    also Waldorfschule geht nicht – da wird man ja zum Homo erzogen……LOL! (kleiner Scherz)

    Im Ernst: die Ideologie Rudolf Steiners ist mir einfach zu bizarr, die Methoden „seiner“ Schulen sind teilweise Realitätsfremd.

    Zum Zuckerfest:
    Manchmal muß man auch seinen Hintern hochbekommen. Also Teilnahme verweigern mit der Begründung daß es ein islamisches Fest ist, man selbst aber streng Katholisch(oder evangelisch) ist!

    Wird kein Mensch was sagen!

    Generell finde ich die Situation hat auch gute Seiten – als Christ wird man jetzt öfter
    gezwungen Stellung zu beziehen – das stärkt den Glauben – macht ihn lebendiger!
    Solche Vorgänge kann man auch wunderbar benutzen um mit den Kindern zu diskutieren und Jesus näher zu bringen.

  106. Auf der Internetseite steht:

    „30.09.2008 Ramadanfest, Feiertag für Schüler/innen islamischen Glaubens“

    Ich halte es – wie hier mehrfach vorgescchlagen – für falsch, nicht-moslemische Kinder unter dem Vorwand „Krankheit“ etc. vom Schulbesuch fern zu halten.
    Das Begründungsschreiben an die Schulleitung müßte sinngemäß vielmehr lauten:
    „Ich verwehre mich entschieden dagegen, mein Kind an der Ritualen eines antiaufklärerischen, heidnischen, morbiden und faschistoiden Götzenkultes teilnehmen zu lassen!
    Mit unfreundlichen Grüßen, der Papa oder die Mama“
    Klartext ist endlich angesagt!

    Don Andres

  107. Ich würde mein Kind nicht daran teilnehmen lassen. Was meint ihr was der „besorgte (muslimische) Vater“ machen würde wenn sein Kindlein über das Christentum aufgeklärt würde. Aber sowas würde eine deutsche Lehrerin natürlich nie versuchen, sie weiß ja, das man nicht provozieren darf. Nur Deutsche darf man provozieren.

  108. #115 revo (24. Sep 2008 01:26)
    Weißt du wann denn wieder eine solche Gerichtsverhandlung anliegt (mit Freispruch für den Täter)? Vielleicht sollte man sich wirklich mal verabreden? Bin aus Berlin.

    #121 wutgnom (24. Sep 2008 03:31)
    Schon toll, was die Kids von den Muselkids lernen. Die Ausbildung als Erzieher/Pädagoge ist Hardcore, noch härter ist es den Beruf täglich auszuhalten, besonders unter den gegebene politischen Umständen. Nicht umsonst, gibt es das Burning Out Syndrom, was viele Pädagogen , Erzieher wie Lehrer heimsucht.

    Und welche Rolle spielt auch hier wieder mal der Multikultifaschismus?

  109. Zuckerfest ist gut für die Berliner Zahnärzte ! Schlaue Erfindung unserer muslimischen Freunde. Jedes Jahr wiederholt hält es das Gesundheitssystem am Leben, wir freuen uns auf Zahnschäden, Diabetes und Bluthochdruck dank der Fastenzeiten gepaart mit anschließenden Fressorgien, mampf mampf.

  110. @ #139 polinc

    Zuckerfest ist gut für die Berliner Zahnärzte! Jedes Jahr wiederholt hält es das Gesundheitssystem am Leben, wir freuen uns auf Zahnschäden, Diabetes und Bluthochdruck dank der Fastenzeiten gepaart mit anschließenden Fressorgien

    Red nicht lange um den heißen Brei herum – wie viel muss jeder von uns überweisen?

  111. Mein Neffe war heute bei uns zu Besuch und erzählte ganz stolz, dass die türkische Grundschullehrerin mit den türkischen Kindern in der Klasse nur noch türkisch redet.

Comments are closed.