ThussDer neue Nairobi-Report „Klimahysterie – was ist dran?“ des Pressesprechers des Europäischen Instituts für Klima und Energie, Michael Limburg, hat es in sich: Limburg geht es nicht mehr nur um eine nüchterne Bestandsaufnahme der Klimadebatte, sondern auch um politische, wirtschaftliche und demographische Entwicklungen, die eintreten werden, sollte sich die politische Klasse Europas beim Klima weiterhin rationalen Argumenten verweigern.

Um es vorwegzunehmen: Nach der Lektüre des Buches ist man wie der Autor davon überzeugt, dass die sogenannte Klimapolitik nichts anderes als ein weiterer Versuch ist, die Freiheitsrechte nichtsahnender Bürger einzuschränken und sie in ihrem finanziellen Bewegungsspielraum immer weiter einzuengen.

Das geben die Einflußreichen im Klima-Business auch unumwunden zu. So spricht der oberste Klimaberater der Kanzlerin, Prof. Schellnhuber, fortwährend von einer unbedingt notwendigen „großen Transformation“. Aufgrund der angeblichen Dringlichkeit bestimmter Probleme – die, wie Limburg glaubhaft belegen kann, gar nicht existieren – soll diese Kulturrevolution außerdem an den demokratisch legitimierten Institutionen vorbei durchgezogen werden.

Doch zuvor erörtert Limburg folgende zentrale Fragen: Gibt es eine wesentliche Erwärmung des Weltklimas, die über natürliche Schwankungen hinausgeht (Antwort: Nein!)? Ist der Anstieg des Kohlendioxids, der in der Atmosphäre – angeblich – seit etwa 100 Jahren zu beobachten ist, die wesentliche Ursache dafür (Antwort: Nein!)? Und wenn ja, hat der Mensch daran einen maßgeblichen Anteil (Antwort: Nein!)? Ist dieser Klimawandel insgesamt schädlich oder eher nützlich und können wir, die Menschheit insgesamt, realistischerweise etwas dagegen tun (Antwort: Anlaß zur Panik besteht nicht)? Und wie kam es eigentlich zur weltweiten Klimahysterie (Antwort: Eine Koalition von Ideologen, Politikern und der Finanzwirtschaft hat diese Blase über Jahrzehnte aufgeblasen)?

Limburg schreibt aus der Sicht eines Bürgers und Steuerzahlers, der vom „Klimaschutz“ der Politiker direkt betroffen ist. Dabei kommt er zu überraschenden Schlußfolgerungen, die er ausführlich, anhand wissenschaftlicher Studien wie dem IPCC-Sachstandsbericht von 2007, belegen kann.

So beweist Limburg beim „pösen, pösen“ Kohlendioxid, dass seine Konzentration in der Atmosphäre „im wesentlichen aufgrund natürlicher Ursachen“ steigt und fällt und in „den vergangenen 10.000 Jahren (und auch schon in den letzten 200 Jahren) schon mal bei 365 ppm, vielleicht sogar darüber“ lag. Davor habe sie sogar noch wesentlich höher gelegen. Er versäumt auch nicht darauf hinzuweisen, dass die Zu- oder Abnahme des CO2–Gehalts dem Temperaturverlauf mit einer Verzögerung von 500 bis 1.500 Jahren folgt.

Bei dieser Aufklärungsarbeit geht es jedoch nicht nur um die Widerlegung liebgewonnener Mythen, sondern Limburg will auch Argumente liefern, mit denen man den Ökoprofiteuren entgegen treten kann. Herausgekommen ist ein Buch, das allgemeinverständlich aufklärt, ohne in Fachchinesisch zu verfallen, so dass es interessierten Laien leicht fallen wird, in das Thema einzusteigen. Es ist zu wünschen, dass Limburgs Erkenntnisse eine möglichst weite Verbreitung finden.

Michael LimburgMichael Limburg (Foto l.): Klimahysterie – was ist dran? – Der neue Nairobi-Report über Klimawandel, Klimaschwindel und Klimawahn. ISBN 978-3-940431-10-3. TvR Medienverlag Jena 2009. 158 S. 34 Abbildungen und Grafiken, davon 30 farbig. 12,90 EUR (D). Bestellbar überall im Buchhandel, durch ein Fax an 03641-426746 und hier: bestellung@tvrgroup.de

(Rezension: Dr. Holger Thuß)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

42 KOMMENTARE

  1. Na, endlich mal wieder ein Artikel mit Substanz auf PI, der Lust auf mehr macht!

    Frohe, sonnige Ostern noch!

  2. Das ganze ist ein Rummel wie um das „Ozonloch“, „Feinstaub, „Waldsterben“, BSE und ähnliche Kampagnen zur Volksverdummung.

    Nur für den Normalbürger viel gefährlicher, da von den Machthabern gefordert, gefördert und finanziert und auf lange Zeit angelegt.

    Und wer etwas finanziert, erwartet „Ergebnisse“!

  3. OT: PROZESS GEGEN „SAUERLAND-GRUPPE“

    Terrorverdächtige wollen schweigen

    Sie sollen verheerende Anschläge in Deutschland geplant haben: Fritz Gelowicz und seine mutmaßlichen Mitverschwörer werden sich nach SPIEGEL-Informationen beim Prozessauftakt gegen die „Sauerland-Gruppe“ nicht zu den Kernvorwürfen äußern. Die Aussage eines wichtigen Belastungszeugen könnte kippen.

    * Drucken
    * | Senden
    * | Bookmark
    * | Feedback
    * | Merken

    10.04.2009

    * webnews
    * Yigg
    * folkd
    * Mister Wong
    * Linkarena
    * Del.icio.us
    * Facebook
    * MySpace

    Schrift:
    PROZESS GEGEN „SAUERLAND-GRUPPE“
    Terrorverdächtige wollen schweigen

    Von Yassin Musharbash und Marcel Rosenbach

    Sie sollen verheerende Anschläge in Deutschland geplant haben: Fritz Gelowicz und seine mutmaßlichen Mitverschwörer werden sich nach SPIEGEL-Informationen beim Prozessauftakt gegen die „Sauerland-Gruppe“ nicht zu den Kernvorwürfen äußern. Die Aussage eines wichtigen Belastungszeugen könnte kippen.
    ANZEIGE

    Berlin – Wenn am 22. April am Oberlandesgericht Düsseldorf der Prozess gegen die sogenannte „Sauerland-Gruppe“ beginnt, werden die Angeklagten um Fritz Gelowicz sich nach Informationen des SPIEGEL zu den Kernvorwürfen der Anklage nicht äußern.

    Das zeichnet sich nach einer Vorbesprechung von dem Vorsitzenden Richter und seinem Senat, Vertretern der Bundesanwaltschaft und den Verteidigern der Beschuldigten ab, die am 18. März im Düsseldorfer Gerichtsgebäude stattfand. Dafür spricht auch, dass die ersten Zeugen schon für den zweiten Prozesstag geladen wurden.

    Die Bundesanwaltschaft wirft den Angeklagten, die im September 2007 im sauerländischen Oberschledorn festgenommen wurden, die Mitgliedschaft in einer inländischen sowie in einer ausländischen terroristischen Vereinigung vor.

    Nur Daniel Schneider will sich offenbar einlassen – allerdings lediglich zu einem ihn allein betreffenden Vorwurf. Laut Anklage soll er versucht haben, im Zuge der Festnahme und während eines Fluchtversuchs einen Polizeibeamten zu töten. Den Tötungsvorsatz hatte Schneider bereits bei einer früheren Vernehmung bestritten.

    BKA besuchte angeblichen Ex-Vize der IJU

    Die Verteidiger sehen derweil Angriffsflächen in der Frage der Mitgliedschaft in der „Islamischen Dschihad-Union“ (IJU), die ihren Mandanten vorgeworfen wird. Sie bereiten bereits mehrere Anträge vor. So wollen sie etwa ein Verwertungsverbot für die Aussage eines Belastungszeugen aus Usbekistan erwirken.

    Beamte des Bundeskriminalsamtes (BKA) und ein Vertreter der Bundesanwaltschaft hatten etwa den 40-jährigen Usbeken Surat J., nach eigenen Angaben ehemals zweiter Mann der IJU, in einem Gefängnis in Kasachstan aufgesucht, einem Land, dem Menschenrechtsorganisationen immer wieder die Misshandlung von Gefangenen vorwarfen.

    Der Usbeke hatte die Angeklagten Fritz Gelowicz und Adem Yilmaz laut den Ermittlungen auf Fotos wiedererkannt und angegeben, sie von März bis Mai 2006 insgesamt dreimal bei der IJU in Waziristan gesehen zu haben. Dem Zeugen zufolge hat IJU-Anführer Nadschmeddin Schalolow den Deutschen persönlich den Auftrag gegeben, in ihrer Heimat zuzuschlagen.

    Die Verteidiger begründen ihren Antrag auf Verwertungsverbot unter anderem damit, dass sie selbst keine Gelegenheit hatten, den Zeugen zu befragen.

  4. Wir haben genug Grips um uns vom verfluchten Erdöl endlich unabhängig zu machhen superschnelle Autos mit Atomstrom betreiben. Aber ja. Dann hätten die Araber ja keine Kohle mehr und währen beleidigt, böse, erzürnt, würden sich gegenseitig den Wohlstand den sie durch den Verkauf dieses Schwarzen Drecks verdient haben entreißen, so dass am Ende alle wieder arm wären. Das können unsere Machthaber ihren Arabischen Freunden natürlich nicht antun. So wird es in Klimareports und Empfehlungen immer so gedreht, dass sich die Araber mit ihrer Frauenfeindlichen und menschenverachtnden Kultur weiter die Taschen vollmachen können. Auf Kosten der Umwelt!

  5. „Es gibt in der Arktis keine Anzeichen für eine Klimakatastrophe.“
    (Prof. Syun-Ichi Akasofu, Leiter Arktisches Forschungszentrum)

    “Globale Erwärmung durch CO2 ? Das ist der größte Betrug in der Geschichte der Menschheit!“,
    (John Coleman, Gründer des in England sehr populären „Weather Channel“)

    „Der Global-Warming-Alarm kommt im Gewand der Wissenschaft daher, aber es handelt sich dabei nicht um Wissenschaft. Es ist Propaganda.”
    (Prof. Paul Reiter, Pasteur Institute Paris, ehem. Mitglied des IPCC)

    „Die globale Erderwärmung ist ein Mythos, und ich denke, dass jeder vernünftige Mensch und Wissenschaftler dies auch sagt. Es ist nicht in Ordnung, sich auf das UN-Gremium IPCC zu berufen. Das IPCC ist kein wissenschaftliches Gremium; es ist eine politische Institution mit grünem Charakter.“
    (Vaclav Klaus, Präsident der Tschechischen Republik)

    „Der Friedensnobelpreisträger und „oberste Klimaschützer“ Al Gore verbraucht in seiner Villa etwa vierzigmal (!) mehr Energie pro Jahr als ein durchschnittlicher amerikanischer Haushalt“.
    (Recherche von Steven J. Milloy, Gründer und Betreiber von http://www.junkscience.com)

    „Ich habe Al Gore kürzlich getroffen. Ich habe ihm zu seinem Film („Eine unbequeme Wahrheit“) gratuliert. Ich sagte ihm, es sei ein wirklich sehr gut gemachter Film. Sehr beeindruckend – für Leute, die keine Ahnung von Wissenschaft haben. Danach war Al Gore sehr sauer auf mich.“
    (ein lachender Professor Fred Singer, Universität Virginia)

    „Die Menschen werden mit Propaganda zugeballert. Al Gore ist eine Kombination aus Verrücktheit und Korruption. Ich weiß nicht, was er bezweckt. Er hat starke finanzielle Interessen. Ich glaube, er will Milliardär werden.“
    (Prof. Richard Lindzen, Massachusetts Institute of Technology, Boston)

    „Wir können nicht behaupten, dass das CO2 das Klima bestimmt, denn das hat es in der Vergangenheit nachweislich zu keiner Zeit getan. Die Eiskernbohrungen zeigen eindeutig: Erst ändert sich die Temperatur, die CO2-Konzentration folgt im Abstand von etwa 600 bis 800 Jahren nach. Das IPCC vertauscht demzufolge Ursache und Wirkung.“
    (Prof. Ian Clark, Klimatologe Universität Ottawa)

    „Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Temperaturentwicklung im 20.Jahrhundert in einem direkten Zusammenhang mit CO2 stehen könnte.“
    (Prof. Nir Shaviv, Universität Jerusalem)

    „Die Sonne bestimmt das Klima. CO2 ist irrelevant.“
    (Dr. Piers Corbyn, Meteorologe und „englischer Wettergott“)

    „Das, was einen am meisten ärgert, ist, dass die wissenschaftlichen Berater von Regierungsleuten genau wissen, dass das verkehrt ist, und dass sie trotzdem den Leuten diesen Blödsinn andrehen!“
    (Prof. Gerhard Gerlich, Technische Universität Braunschweig)

    “Eine Abkühlung würde der Menschheit große Probleme bereiten. Eine Erwärmung wäre hingegen eine sehr angenehme Sache.“
    (Prof. Bob Carter, James Cook Universität, Australien)

    „Es gibt bereits soviel CO2 in der Atmosphäre, dass in vielen Spektralbereichen die Aufnahme durch CO2 fast vollständig ist, und zusätzliches CO2 spielt keine große Rolle mehr.“
    (Dr. Heinz Hug, Die Angsttrompeter, ISBN 3-7766-8013-X)

    Die Klimaschwindler behaupten auch gerne, dass noch nie zuvor in der Geschichte unserer Erde die CO2-Konzentration in der Atmosphäre so hoch gewesen sei wie heute:

    Das ist nachweislich falsch!

    Geowissenschaftler konnten Eiszeitperioden (!) nachweisen, in denen die atmosphärische CO2-Konzentration zehn- bis zwanzigmal höher war als heute!
    (Ulrich Berner und Hansjörg Streif, Klimafakten)

  6. Überlegt euch mal, dass wir eigentlich zu 99,9% nur glauben, also eigentlich nichts wissen! Dann werdet ihr auch verstehen, warum die Leute heute nicht mehr sehen und glauben, dass sich das Makro-Weltklima alle paar hundert Jahre verändert und die regionalen grossräumigen Katastrophen zu entsprechenden Reaktionen (Völkerwanderungen, Verteilerkriege etc.) führen. zu Beginn 80er-Jahre des letzten Jahrhunderts standen in den Schweizer Zeitungen noch Artikel, die vor der unweigerlich kommenden Eiszeit warnten und sich fragten, wann der obere oder untere Grindelwaldgletscher bis nach Grindelwald-Dorf hinübergewachsen sein würde. Alles heute schon wieder vergessen und durch anderen, von der Presse der Reichen suggerierten Glauben abgelöst! Eine riesengrosse Verführung…

    Wir sind sehr gläubig, besonders Atheisten, New Ager und andere Phantasten… Es gibt – so gesehen – eigentlich nur Gläubige auf der Welt und keinen einzigen wirklich Wissenden – ausser Gott … und dem glaubt man nicht, weil seine milden Vorgaben durch die Reichen (1. Petrus 2,6-8) immer wieder dermassen desavouiert wurden! Zudem sind wir lesefaul und glauben lieber das, was uns die Knechte der Reichen und vermeintlich Weisen täglich irgendwo auftischen. Fun, Fun, Fun … bis ans Ende, bisin den Hades…
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Glauben_was_ist_das,aktuell.pdf
    http://www.aaronedition.ch/142219/index.html

  7. Kleiner OT hierzu:

    Vorab: Mein Auto ist Bj ’93; hat also Euro 1 mit €15,12 pro 100 kubik; insgesamt €378,-. Er kriegt aber die grüne Plakette.

    Ich rufe also beim Finanzamt an und frage, warum ich denn für mein Auto so viel Steuer zahlen muß.
    Antwort: Weil er so viele Schadstoffe ausstößt.
    Na gut.
    Meine Frage: Warum kriegt er dann die grüne Plakette? Das würde doch heißen, daß er eigentlich „sauber“ ist?!?
    Antwort: ÄÄÄÄhhhhh….

    So viel dazu…
    In meinen Augen ist dieses ganze Geschwätz um Feinstaub, CO², NO² usf. der Schwachsinn schlechthin; ich erlaube mir sogar zu behaupten daß dies die größte Volksverarsche aller Zeiten ist. Die Frage, welche sich mir hierbei stellt, ist: Wie lange läßt sich selbiges noch verarschen?

    In diesem Sinne…

  8. >> #10 Orschelique

    Ja, wenn »Umwelt« draufsteht, kann man dem Steuerzahler heute jeden Mist unterjubeln. So heißt ja die unsägliche Abwrackprämie offiziell auch »Umweltprämie«. Wieviel Cynismus ist denn nötig, um eine Zahlung, die künstlich den Lebenszyklus eines Produktes verkürzt — was ja wohl absolut unökologisch ist — auch noch »Umweltprämie« zu nennen. Aber kaum jemand steht auf und sagt, daß die Kaiserin nackt ist. Genauso wie bei der Klimahysterie.

  9. #10 Orschelique

    Ja weg mit dem pösen , pösen Klimakiller und schnell dank Abwrackprämie ein schicken funkelniegelnagelneuen koreanischen Hamsterkäfig mit Rädern dran gekauft. Das ist gut für die Umwelt und die Wirtschaft (?). Es ist zwar vollkommen egal das für die Produktion eines neuen Autos mehr Schadstoffe freigesetzt werden als ein Autoleben lang produziert werden könnte und auch das verschiffen einmal längs um die Erde mehr Kilometer sind als diese Kisten je auf dem Tacho kriegen werden aber da für hat man das gute „grüne“ Gefühl.

  10. Na was denn? 8% „Genuß“-scheine für Windkraftinvestitionen ist doch nicht schlecht. Ganz zu schweigen von herrlichen Ministerposten, Forschungsgeldern, Bundestagsmandaten, Verdienstorden etc. Bekannt sind solche „Forscher“, die als ihr „Lebenswerk“ zwar rein garnichts vorzuweisen haben, aber von der Politlobby als große „Kenner“ benutzt und geehrt werden.

  11. @Capt.
    Ja meinen Sie, der durchschnittliche Ökospinner könnte Arktis und Antarktis auseinanderhalten und wüßte, wo Festland und wo Meer ist? Zuviel Faktenwissen zerstört nur das zurechgezimmerte Weltbild, damit geben sich Alarmisten nicht ab.

    Hier ein interessanter Artikel zum Meeresspiergel (der schon seit der letzten Eiszeit steigt):
    http://www.readers-edition.de/2009/04/09/beschleunigt-sich-der-anstieg-der-meeresspiegel/

    Der Meeresspiegelanstieg schwächt sich eher ab als sich zu beschleunigen. Einen globalen Temperaturanstieg gibt es seit Jahren auch nicht.

  12. duzende tierarten sterben jedes jahr aus erzählte die lehrerin in der klasse, daraufhin bat ich meinen sohn sie doch mal zu fragen wie diese tierarten den heißen und ob sie auch wisse das duzende tierarten jedes jahr neu entdeckt werden…..

    weder konnte sie ihm eine tierart nennen die in den letzten jahren ausgestorben ist, noch wusste sie was über die neu entdeckungen.

    was diese leute machen ist einfach nur NACHPLAPPERN, ohne sinn und verstand, aber gerade das macht sie so gefährlich !

  13. @ #9 Frek Wentist

    Alle Experten, die Sie da anführen, haben Recht in ihrer Aussage. Das spielt aber keine Rolle für die Politik. Es geht hier nicht um Realität sondern um Sozialität. Machtstrukturen würden zusammenbrechen, wenn den ‚Klimaleugnern‘ Gehör geschenkt würde.

    Deshalb wird man sie vielleicht gewähren lassen ohne ihre Erkenntnisse zu berücksichtigen, oder es wird sogar ein Gesetz geschaffen werden, das Klimaleugnung mit Gefängnis bestraft.

  14. #12 Friederich (10. Apr 2009 11:21) >> #10 Orschelique

    Ja, wenn »Umwelt« draufsteht, kann man dem Steuerzahler heute jeden Mist unterjubeln. So heißt ja die unsägliche Abwrackprämie offiziell auch »Umweltprämie«. Wieviel Cynismus ist denn nötig, um eine Zahlung, die künstlich den Lebenszyklus eines Produktes verkürzt — was ja wohl absolut unökologisch ist — auch noch »Umweltprämie« zu nennen.

    In DL ist doch alles Verarsche! Nimm die Begriffe unter die Lupe.

    Ist eine Ware oder Dienstleistung „mehr wert“ weil darauf eine Abzocksteuer erhoben wird? Nein! Also Mehrteuersteuer statt Mehrwertsteuer.

    „Selbstbeteiligung“ beim Arzt. Der Begriff suggeriert doch, der Staat zahle statt Deiner die Beiträge zur Krankenversicherung und Du beteiligst Dich lediglich mit dem kleinen Betrag. Es ist also in Wirklichkeit eine Doppelzahlung.

    „Generationen-Vertrag“. Verträge setzen sich zusammen aus zwei inhaltlich übereinstimmenden Willenserklärungen. So lernt es jeder Jura-Student im ersten Semester. Das heißt im Klartext, jeder muß gefragt werden und zustimmen: Mit Unterschrift! Realität? Es wird keiner gefragt, sondern unter Androhung von Sanktionen gewungen. Also Zwangsabgabe statt Generationen-Vertrag“.

    Nur mal drei Beispiele aus dem Leben.

    Auch diese verlogene Heuchelei wenn die Spritpreise mal steigen. Sofort geht das Geheule um die angebliche Geldgier der Hersteller. Daß aber in Wirklichkeit die Geldgeilheit der politischen Kaste ca. 75 % des Spritpreises ausmacht, wird wohlweislich unterschlagen. Es gibt tatsächlich noch Idioten in Deutschland, die das nicht wissen.

  15. Aus integrationspolitischer Sich ist der Klimawandel sehr begrüßenswert.
    Wie sollen sich unsere orientalischen Zuwanderer den sonst jemals im kalten Deutschland zurecht finden?

  16. Das ist nichts anderes als die Mär vom Waldsterben welche die grünen Schwachstecker uns in den 80ern verkauft haben. Meine Zeit gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

  17. Das Prinzip ist:
    Die Aufmerksamkeit der Menschen wird auf irgendwas gelenkt und dort fixiert durch permanente Bombardierung mit Informationen (egal ob sinnlos oder sinnvoll).
    Diese Methode, der Lenkung des öffentlichen Bewußtseins und dessen Fixierung auf ein Thema, hat Adolf Hitler schon genau so in „Mein Kampf“ beschrieben. Er schrieb sinngemäß, es sei notwendig im Bewußtsein der Menschen zu verankern, daß gerade dieses Thema von imenser Wichtigkeit für ihr Wohl und das Bestehen der Gemeinschaft sei.

    Dabei gibt es, gleichgültig um welches Thema es sich handelt, bis heute eine Konstante. Die Einschränkung der privaten Freiheiten durch direkte Gesetze oder durch den Entzug finanzieller Spielräume durch immer neue und steigende Abgaben.
    Oder andersrum: steigende staatliche Macht und sinkende individuelle Freiheit.

  18. Noch ein Buch gegen linken 68er Gutmenschenwahn.

    „Entwicklungshilfe komplett einstellen“

    Während die sozialistischen Gutmenschen-Umverteiler immer mehr Steuergelder im Faß ohne Afrika versenken wollen:

    Zitat
    „Die Rezession darf kein Vorwand dafür sein, dass wir unser Versprechen nicht einhalten“, sagte Kommissionspräsident José Manuel Barroso.“

    Fordert der Ökonomin Dambisa Moyo aus Sambia:

    „Der Westen würde am meisten helfen, wenn er die Zahlungen einstellt.“

    Zitat
    „Just zum Zeitpunkt, zu dem die EU die vorgezogenen Zahlungen beschließt, erscheint in den USA das kontroversielle Buch der renommierten Ökonomin Dambisa Moyo. Darin argumentiert die aus Sambia stammende ehemalige Mitarbeiterin der Weltbank, dass sämtliche Entwicklungshilfen eingestellt gehörten.“

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/finanzkrise/469112/index.do?_vl_backlink=/home/wirtschaft/index.do

  19. juhu, hier lohnt es sich ja mal ein paar Kommentare zu lesen.

    @ #26 BePe: Das Entwicklungshilfe Unselbstständigkeit manifestiert, die in Abhängikeit mündet ist schon lange bekannt. Ein Prof. hatte hierzu mal ein paar Daten, von einem afrikanischen Land ( weiss jetzt leider nicht mehr welches, aber es war damals die große Hoffnung, hatte wohl den anderen einiges voraus) und SüdKorea. Beide starteten in den 50ern ziemlich auf dem selben Level (BIP, Infrastruktur, Bildungsverteilung etc.). Das Afrika-Land hat in 40 Jahren einige Mrd. Entwicklungshilfe bekommen und Korea nichts. Korea hatte innerhalb dieser Zeitspanne ca. das 40fache Pro-Kopf-Bip erreicht, ganz ohne Entwicklungshilfe und sonstigen Maßnahmen.

  20. Es wird auch immer doller!

    Saudis fordern vom Westen Klima-Milliarden!!

    Fundstück, gefunden auf der „Achse des Guten“

    Bonner Klimazirkus!!

    Der Westen rutscht immer tiefer in die selbstgemachte Klimafalle: Jetzt fordern sogar saudische Ölscheichs westliche Finanzhilfe und Klimamilliarden:

    United Nations climate talks threaten Saudi Arabia’s economic survival and the kingdom wants support for any shift from fossil fuels to other energy sources such as solar power, its lead climate negotiator said.

    Saudi Arabia wants support, for example, to develop alternative energy sources and to earn credits for burying greenhouse gases underground in near-depleted oil wells.

    Saudi Arabia wants to access an existing adaptation fund which the U.N.’s climate chief Yvo de Boer describes as a “pittance.”

    Offensichtlich geht den Saudis infolge der Finanz- und Wirtschaftskrise allmählich der „A….auf Grundeis“, weil Ihnen mit einem mal dämmert, dass ihre Ölreserven endlich sind. Und was es für sie bedeutet, wenn die Ölmilliarden sehr viel spärlicher fließen und evtl. in der Zukunft ganz ausbleiben!

    Und wenn die Ölparty vorbei ist, dann ist „Schluss mit lustig“, dann geht´s mit dem Fahrstuhl wieder zurück in die frühmittelalterliche, tribale Stammesgesellschaft. Dann haben die zuverlässigen Kamele als Reittiere und Beförderungsmittel wieder Hochkonjunktur! Und auch die unverwüstlichen Bedu-Zelte werden wieder in Mode kommen!

    Dann wird´s auch nix mit dem Traum von der Islamisierung der Welt!

  21. Habe ich gerade gelesen:

    Paul Gerhardt, der Liederdichter des 30jährigen Krieges, war auch ein Klimafachmann:
    „Befiehl du deine Wege und was dein Herze kränkt der allertreusten Pflege des, der den Himmel lenkt. Der Wolken, Luft
    und Winden gibt Wege, Lauf und Bahn, der wird auch Wege finden, da dein Fuß gehen kann.“

  22. „Klimawahn“ ob richtig oder falsch ist doch das beste was Gegnern der Islamisierung passieren kann.
    Wenn man sich dabei auf die Reduktion des Ölverbrauches konzentriert kämpfen sogar politisch korrekte Ökologen für unsere Sache.

    Also, ich fahre Citroen Berlingo electrique, verbrauche genau 0 Liter Sprit und bin sogar immer noch ein vorbildlicher ökologischer Gutmensch für unsere lokalen Grünen.

    Der Strom kommt von einer nahegelegenen Windkraftanlage (Made in Germany), aber Braunkohle oder Atom würden mich auch nicht sonderlich stören.
    MfG CF29

  23. Wer es will, dass die Wahrheit ums Klima das Tageslicht – und zwar grossflächig – erblickt
    sollte dazu beitragen, dass Michael Limburgs Neufassung zum NAIROBI-Report gelesen wird. Am besten an allen Schulen als Pflichtlektüre.
    Es gibt genug Bücher zum Thema Klima. Limburgs ist eines der Besten. Das zeitgleiche
    bei Droemer erschienene Kinder- und Jugendmärchen „Die Erde schlägt zurück“ ist das schlechteste. Der Tenor dieses Buches zur Kinder- und Jugendverhetzung erinnert mich an die Zeit vor 70 Jahren. Gleiches Modell. Gleiche Absichten.
    Wer die Klimakatastrophe inszenierte? Der anglo-amerikanische Geldadel. Wozu geschah dies? Zum Kassieren. Am besten beurteilt dies jemand, der bei den konstruktiven Verhandlungen zum Kassieren dabei war.
    http://www.klima-ueberraschung.de

  24. Dieser Klimawandel ist wirklich eine extreme gefahr.

    Vorallem sollte der Regenwald geschützt werden.

    Aber auch sonst ist es wichtig, dass die Benzinpreise künftig teurer werden und mehr in den öffentlichen verkehr investiert wird.

  25. Klimagoebbels hetzt:

    Der Chef des UN-Klimasekretariats, Yvo de Boer, mahnt zur Eile im Kampf gegen die Erderwärmung.“

    Und kommt nach kurzer Einleitung zum Kern der Sache:

    “ … Allerdings müsse auch klargestellt werden, wie die Abmilderung der Folgen der Erderwärmung und die Anpassung an den Klimawandel für die Entwicklungsländer finanziert werden sollten. Und nicht zuletzt müsse feststehen, wie diese Finanzierung verwaltet werden solle. … „

    http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/klima-de-boer-mahnt-zur-eile-im-kampf-gegen-den-klimawandel_aid_388452.html

    Der Okkultistenbruder sekundiert:

    „Man muss eine gewisse Panik schüren, und dann fliesst das Geld.“

    Prof. John Christy (Lead author for IPCC reports)

    http://klima-ueberraschung.de/

    Fakt: Seit mehr als 10 Jahren gibt es keine Erderwärmung,
    seit drei Jahren wird’s kälter.
    Leider.

    » Klimaerwärmung verlängert das Leben
    – Was Experten seit Längerem andeuten, erhält jetzt von offizieller Seite Bestätigung: Eine moderate Klimaerwärmung wirkt sich auf die menschliche Gesundheit und vor allem auf die Lebenserwartung günstig aus. Eine Studie der britischen Regierung zieht positive Bilanz der sonnigeren letzten drei Jahrzehnte. … «

    http://www.welt.de/wissenschaft/article1677009/Klimaerwaermung_verlaengert_das_Leben.html

  26. Grienpießmagazin, Amtsblatt der „Church of global warming“, predigt seinen gläubigen Lemmingen:

    „Wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass eine Reduktion der CO2-Emissionen in den Industriestaaten von mehr als 40 Prozent notwendig ist, um den gefährlichen Klimawandel abzuwenden.“

    … und max. 2,15°C nicht überschreiten, sonst kommt schon 2012 der Apokalypso :-)))

    Immer gefährlicher:

    „Im kommenden Jahrzehnt kommt die globale Erwärmung zum Stillstand.*

    Dies ergaben Simulationsrechnungen Kieler und Hamburger Klimaforscher. Statt um 0,3 Grad zu steigen, wie vom Weltklimarat IPCC prognostiziert, wird die globale Durchschnittstemperatur auf dem derzeitigen Niveau verbleiben. In Mittel- und Nordeuropa könnten die Temperaturen sogar um ein Zehntel Grad sinken. …
    Die Studie ist in der aktuellen Ausgabe des Wissenschaftsmagazins „Nature“ veröffentlicht.“

    05.05.08 focus.de/wissen/wissenschaft/klima/

    * Ist natürlich praktisch: Kälter wird’s sowieso. Merkel, Meineidschwörer Gabriel, und CO2-Zertifikatenhändler Gore können’s dann als ihren „Sieg“ verkaufen. 🙂

    » Alle vier großen Klimaüberwachungszentren der westlichen Welt, welche die Durchschnittstemperaturen der Erde ermitteln
    (das berühmte „Hadley Center for Climate Prediction“,
    das Goddard Institute for Space Studies (GISS) der NASA,
    das Atmospheric Science Department at the University of Alabama in Huntsville (UAH) und
    das Remote Sensing Systems in Santa Rosa, California (RSS))

    belegen derzeit eine Abkühlung anstatt der angeblichen globalen Erwärmung.

    Der beobachtete Anstieg von etwa 0,6 °C der Durchschnittstemperatur der Erde in den letzten hundert Jahren, der uns als „Klimakatastrophe“ verkauft wird, wurde in einem einzigen Jahr rückgängig gemacht.

    China hatte den kältesten Winter seit hundert Jahren und in Baghdad fiel zu mersten Mal seit Menschengedenken Schnee, zum ersten Mal in einer siebentausendjährigen Geschichte.

    Nordamerika erlebte einen extrem kalten Winter und die größte jemals beobachtete Eisausdehnung wurde auf der Antarktis gemessen … «

    http://prcenter.de/Klimawandel-Nur-ein-politisches-Machtinstrument.15524.html
    http://www.3mind.info/?q=node/573

    Prof. John Christy (Lead author for IPCC reports):

    „Man muss eine gewisse Panik schüren, und dann fliesst das Geld.“

    „Generation Investment Management LLP“,
    .. „unabhängige, private, durch die Eigner gemanagte Gesellschaft, die 2004 in London and Washington, D.C. gegründet wurde“ wie es im Prospekt heißt.
    Al Gore steht dieser Gesellschaft als Vorsitzender vor und ist Gründungsmitglied.
    Diese Gesellschaft ist ein Hedgefond, der den Handel mit CO2-Ablässen betreibt. …

    http://www.united-mutations.org/?p=4042

    Währungs-Golddeckung war gestern.
    Heute gibt’s CO2-Zertifikate;
    auf Deutsch: Heiße Luft. 🙂 (Wortsinn)

    Wessen Idee war das noch gleich?
    Hansen von den Lehman-Bros? :-)))

  27. #22 Capt. (10. Apr 2009 12:47)
    … bei Station 8 erfahre ich dann über Grönland, das wenn die Eiskappe Schmilzt (Festland) der Meeresspiegel weltweit 7 !!! Meter steigt

    Es stimmt. Fläche Grönland*mittlere Eisdicke, verteilt auf ca.0,7*Fläche der Erdkugel gab bei meiner Berechnung einst ca. 6m. Die Daten und Formeln bitte selbst suchen, hab sie nicht zur Hand.


    Die Zweifler an der These, dass der Mensch eine globale Erwärmung auslöst, beginnen sich zu organisieren
    Klima-Alarm: Die Skeptiker erwachen

  28. greenpeace-magazin- Prediger:

    “ … steuern wir auf eine Krise der Energie- und Klimasicherheit zu“

    Krise der Klimasicherheit droht!! 🙂 🙂

    Neben Wirtschaftskrise und Erdschmelze nun noch drohende „Klimasicherheitskrise“.

    Wie schön, darüber aufgeklärt zu werden; „Klimasicherheitskrise“, muß man erstmal drauf kommen.

    Wg. „eine gewisse“, haut ‚rein, Bruderschaftler, je Panick, desto Dollars.

    „Man muss eine gewisse Panik schüren, und dann fliesst das Geld.“

    Prof. John Christy (Lead author for IPCC reports)

  29. Wiener Zeitung informiert:

    “ …
    9. Auch die angebliche Zunahme von Hurrikans stimmt nicht: Deren Zahl und Intensität bleibt im Wesentlichen gleich, hat in den USA sogar leicht abgenommen. Nur sind die Schäden heute größer, weil wir reicher sind, weil die (mehr gewordenen) Menschen nun auch in früher als unsicher gemiedenen Gegenden wohnen. …

    Ähnlich hat vor kurzem die Hohe Warte nachgewiesen, dass die von vielen Journalisten behauptete Zunahme schwerer Stürme eine Täuschung sei. Dasselbe wurde für Dürren und Hochwässer bewiesen. …

    “ … eine Täuschung sei.“

    So ist es. Wir haben es mit Täuschern zu tun.
    Mit bösartigen, geldgeilen Täuschern und deren Helfershelfer und Lakaien. Pest.

    http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3856&Alias=wzo&cob=408148

  30. „Klimawandel“-Propaganda ist bösartige Verarsche. Mir kann keiner erzhlen, das Merkel-IM-Physikerin schaut nicht mal in WELT oder F.A.Z., und verläßt sich klimakterisch und so ausschließlich auf die Einflüsterungen von diesem transatlantischen (vgl. Joseph „Joschka“ Fischer) Rahnstorf-Schellenhuber.
    Jeder Durchschnittsintelligenzler hat in 10 Min. recherchiert: Erderwärmung gibt’s schon seit 10 Jahren nicht mehr. Fakt. Peng.

    Qualitätsjournalismus: Die Qualität der Leserbriefe steigt WEITER.

    Sauberer Wissenschaftsjournalismus, gut geschrieben und spannend zu lesen, vom F.A.Z.-Leser, ungekürzt:
    ________

    » Redaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
    FAZ, Redaktion@faz.de

    Lesermeinung zum Beitrag von Stefan Rahmstorf über Klimawandel:
    „Medien betreiben Desinformation“ FAZ, 18.1.2008

    Die Strategie, mit der Rahmstorf seine Gegner diskreditiert, folgt genau dem Muster von Desinformation, das er den sogenannten Klimaskeptikern unterstellt:

    1) ‚Klimaskeptiker sind bezahlte Lobbyisten’: In Wirklichkeit sind viele Klimaskeptiker emeritierte, und daher unabhängige Wissenschaftler, ganz im Gegensatz zu Rahmstorf selbst. Sollte sich zweifelsfrei herausstellen, dass der Mensch mit dem Klimawandel der Gegenwart nichts zu tun hat, dann hätte sein mit jährlich mehreren Millionen Euro Steuergeld ausgestattetes Institut seine Existenzberechtigung verwirkt. Kein Wunder also, dass Rahmstorf die Idee des menschengemachten Klimawandels mit Zähnen und Klauen verteidigt.

    2) ‚Klimaskeptiker informieren selektiv’: Genau das kann man von Rahmstorf selbst sagen. In seinem Buch „Der Klimawandel“ stellt er zwar die schöne Korrelation zwischen Temperaturverlauf und CO2-Konzentation in der Atmosphäre während der letzten (Zwischen)-Eiszeiten dar. Kein Wort aber über Ursache und Wirkung:

    CO2 folgte regelmäßig der Temperatur mit einer Verzögerung von ein paar hundert Jahren, konnte also den Temperaturverlauf nicht verursacht haben.

    Diese Information zu unterschlagen ist gezielte Irreführung des Lesers.

    3) ‚Informationen von Klimaskeptikern sind falsch’: Das Gleiche lässt sich guten Gewissens der ‚Mainstream-Klimaforschung’ unterstellen. Man muss nur an die berühmte Hockeystick-Kurve erinnern, die Rahmstorfs IPCC-Kollege Mann mit seinen Mitarbeitern entwickelte und die im dritten Weltklimabericht werbewirksam herausgestellt wurde. Diese Kurve sollte einen flachen Temperaturverlauf über die letzten 1000 Jahre mit einem plötzlichen und rapiden (menschengemachten) Temperaturanstieg im 20. Jahrhundert glauben machen. Inzwischen wurde den Autoren Fälschung, mindestens aber Riesenschlamperei im Umgang mit wissenschaftlichen Daten und Methoden nachgewiesen. Rahmstorfs plastische Modelle sind aber bestens in der Lage, diesen irreführenden, angeblich ‚historischen Temperaturverlauf’ zu rekonstruieren.

    4) ‚Zweifel an der anthropogenen Ursache des Klimawandels sind nicht Ausdruck gesunder Skepsis sondern einer festgefahrenen Meinung, die sich durch kein Sachargument erschüttern lässt’: Rahmstorf selbst ist wohl entgangen,

    • dass seit 1998 kein weiterer Temperaturanstieg erfolgte, während der CO2-Gehalt in der Luft weiterhin anstieg (das ist ein nicht unbedeutender Zeitraum seit 1980, also seit die globale Erwärmung menschengemacht sein soll),
    • dass im Nordsommer des Jahres 2007, während die arktische Eisdecke zurückging, die Eismassen der südlichen Hemisphäre eine Rekordausdehnung erfuhren,
    • dass in den 1930-er Jahren der Arktische Eisschild ähnlich stark zusammengeschrumpft war wie im Jahre 2007,
    • dass die Südhemisphäre einen ungewöhnlich kalten Winter im vergangenen Jahr erlebte, z.B. mit Schneefall im Buenos Aires (erstmals seit 89 Jahren),
    • und dass sich auch auf der Nordhemisphäre der Winter früh und in mehreren Regionen (z.B. Sibirien, Afghanistan, Griechenland) mit rekordverdächtigen Kältewellen einstellte.

    Es könnte also der Zeitpunkt gekommen sein, dass Prof. Rahmstorf sich warm anziehen muss. 🙂
    Vielleicht hat er dies ja schon erkannt und versucht daher die Schließung oder Umorientierung seines Instituts für Klimafolgenforschung durch die geforderte Selbstzensur der Presse, mit dem gewählten Begriff „Qualitätskontrolle“ beschrieben, noch um einige Jahre hinauszuzögern.

    Dr. Albrecht Glatzle,
    Filadelfia, Fernheim, Paraguay
    http://www.inttas.org
    18.01.2008 http://www.dimagb.de/info/umwelt/2008klima01.html
    «

  31. #36 karlmartell

    Achtung: Wer die Klimakatastrophe leugnet ist ein Nazi und …

    …wird bestraft. Ich finde es bei unseren derzeitigen Qualitäts™-Politikern noch micht mal so abwegig, dass das Leugnen der (angeblichen) Klimakatastrophe demnächst unter Strafe gestellt wird. Man tendiert bei den Berliner Leuchten bereits dazu, missliebige Strömungen im Volk mit gesetzlich mit den Tatbeständen Fremdenfeindlichkeit, Volksverhetzung, Rassismus usw. zu bekämpfen. Ansonsten hat man auch noch die linksextremen Schlägerbanden.
    Ähnlichkeiten mit den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts sind NICHT zufällig.

Comments are closed.