In den letzten Tagen haben sich gleich drei neue PI-Gruppen in Dortmund, im Südsauerland und in Ulm gebildet. Mitstreiter aus der Umgebung werden gebeten, sich mit den jeweiligen Gruppenleitern in Verbindung zu setzen. PI-Gruppen treffen sich in der Regel ein Mal im Monat, um über aktuelle Themen der Islamisierung zu diskutieren.

» Alle PI-Gruppen in Deutschland

image_pdfimage_print

 

79 KOMMENTARE

  1. I have a dream

    Europaweit PI Gruppen und PI-Internetportale.

    Werde, wenn man mich lässt, demnächst der Aachener Gruppe beitreten.

    Jedem Musel sein Psychopharmaka oder Rückreiseticket.

  2. Gratulation!

    Auf und auf !
    Lasst uns von Tonne zu Tonne eilen!
    Um dem Müll eine Abfuhr zu erteilen!

    (Heinz Erhardt: Chor der Müllabfuhr)

  3. Sehr gut. Langsam kommt was in Gang. In Rheinland-Pfalz ist auch schon was in Planung.

    Ich war heute auf der Mahnwache in Mainz. Wir hatten gute Resonanz. Ich Hoffe PI bringt dazu auch noch einen Bericht!

  4. Moin,

    seit längerem habe ich vor, hier im Grossraum Braunschweig / Wolfsburg eine PI-Gruppe ins Leben zu rufen. Mitstreiter und Interessenten sind gerne gesehen! Bei Interesse bitte ich um eine kurze Mail über meine hinterlegte Kontaktadresse

  5. Warum ist das Pi oben in den Nationalfarben
    der USA gehalten?
    Wir sind hier in Deutschland.
    Außerdem dürfte eine zu starke Fokussierung auf die USA schon mittelfristig ein politisch-strategischer Fehler sein, denn die USA sind pleite und das wird Konsequenzen haben.
    Scheint sich aber nur langsam herumzusprechen,
    jedenfalls hier, andere ThinkTanks sind da schon weiter.

  6. Was ist eigentlich mit der Düsseldorfer Gruppe? Ich hab die/euch vor etwa einer Woche angeschrieben, um zu erfragen, wo denn das nächste Treffen stattfindet und bisher noch keine Antwort erhalten…

  7. #7 Politischer Beobachter

    Wenn es dir nur um Pleite geht kannst du jede Flagge oben drauf malen 😉

  8. Wunderbar.

    Jetzt sind wir über 30, bald haben wir etwa 50 PI – Gruppen.

    Aber wir dürfen es dabei nicht belassen.

    Mein Traum: Ein eigener PI – Fernsehsender!

  9. An #9 Eurabier (10. Dez 2009 22:27)

    Spätestens im Jahr 2030 werden wir mit den Namen der Vaterlandsverräter ganz andere Objekte benennen, aber keine Kirchen, Plätze oder Strassen!

    Beispiele:
    1. Claudia-Fatima-Roth Mülldeponie.
    2. Hans Christian Ströbele Klärwerk.
    3. Fritz Schramma Müllverbrennungsanlage.
    4. Wolfgang Schäuble Einäscherungsanlage.
    5. Moslem-Friedhof la Pierre Vogel.

  10. Mischung aus Deutscher und Schweizer Fahne fähne ich als Logo-Hintergrund auch passender; Hauptsache es tut sich was in die richtige Richtung

  11. Ich komme zwar nicht aus der Gegend, aber ich weiß, wie es dort aussieht… Meine Güte, das mit der PI Ulm Gruppe wurde auch langsam Zeit! Ich wohne in BERLIN!!! und finde Ulm extrem was Moslems angeht!

  12. #7
    Sehr richtige Bemerkung! Die Amizentriertheit paßt bestimmt vielen Sympathisanten nicht. Auf die selbsternannten Sieger der Geschichte, einschließlich der Engländer und Franzosen, kann ich persönlich gut verzichten. Etwas anders sieht es da schon bei Israel aus. Das tapfere jüdische Volk hat unseren Beistand und unsere Sympathie verdient. Auch wegen der immensen Leistungen großer deutscher Juden in der Geschichte unsere Nation!

  13. hi
    wäre schön, wenn wir in rostock mal was auf die reihe bekommen würden 😉
    grüße an pi schwerin !!

  14. Hätte ich beinahe vergessen: Bravo und alles Gute den immer zahlreicher werdenden PI-Gruppen!Und wann kommt eine neue, konservative Partei, die diesen Namen auch verdient? – Dank Euch ist Deutschland noch nicht verloren!

  15. #18 Kleinhexe:
    und finde Ulm extrem was Moslems angeht!

    In U(l)m(ma), um U(l)m(ma) und um U(l)m(ma) herum, oder?

  16. Vielleicht errichten die dann noch eine zweite Kaaba mit Muschistein zum Umkreisen und Küssen 😉 😉

  17. #7 Politischer Beobachter (10. Dez 2009 22:25)
    Aktuell hätte man auch Schweizer Farben nehmen können…..
    Grundsätzlich ist für PI die Freundschaft mit den USA quasi Programm. Das hat nichts mit hündischen Ergebenheit zu tun wie es etwa mit der DSF in der DDR war.
    Trotz kritischer Betrachtung bestimmter Aspekte der US-Politik (z. B. Türkei) sind die USA immer noch die einzige demokratische Großmacht.

  18. OT:
    (Aber eigentlich nicht!)

    Ich habe gerade „Maybritt Illner“ gesehen.
    Ganz furchtbar!
    Die haben den „Gong“ noch nicht gehört!

    Wie dumm muss man sein…?
    Die sitzen da und der Zuschauer hört vor allem eines: „Wir können den Krieg in Afghanistan nicht gewinnen!“

    Zur Erinnerung: Unsere Soldaten werden noch nach dem „Zivilrecht“ beurteilt!

    Todenhöfer, der Schreiberling, war auch dabei.
    Deshalb muss ich jetzt wieder duschen gehen, um den Schleim abzuwischen.
    Unser Herr P…(?)- ich habe den Namen vergessen – mit dem „Bullshit“ war auch dabei und hat sehr wenig von sich gegeben.
    Der Herr versucht mit zweierlei Maß zu messen, bemerkt aber, dass es nicht wirklich klappt und hält deshalb lieber den Mund.

    Ich weiß nicht, was in deren Denken so wirklich vorgeht. Ich vermute, sie hätten alle gern, dass die Allierten dort sofort abziehen und Afghanistan und Pakistan sich selbst überlassen.
    Sobald dann die Atombombe Pakistans irgendwann mal ins Spiel kommt, dann haut man „eine“ Bombe drauf…
    Nun ja, aber man hat bis dahin sein „Gesicht“ nicht verloren, denn dann musste man ja….

    Verlogene Sch….!

  19. A-N-R-E-G-U-N-G

    Treffen aller PI-Gruppen in der geographischen Mitte unseres Landes im Sommer 2010 !

    Z.B. im Großraum Fulda — geographische Mitte unseres Landes.

    Wer ist dabei ?

  20. OT: eben bei Maybrit Illner

    Die Illner bittet einen „Unterstabsoffizier“(O-Ton Illner) zu Wort, der u.a. sinngemäß folgendes erzählt: „Früher haben die Soldaten noch eingegriffen, wenn Frauen von ihren Männer geschlagen wurden, weil die Soldaten noch keine Kenntnisse von der der islamischen Kultur hatten.“

    Ja war der denn nicht gebrieft???

  21. Was sollen denn diese US-Fahnen? Seid ihr Vasallen? Wir sind in Deutschland! Und vor allem WIR sind Deutschland und nicht Amerika. Wieso schmückt man sich mit fremden Fahnen?

  22. Bei der BPE-Mahnwache gegen die Sharia heute in Mainz zeigten ca. 10 Anwesende Interesse an einer örtlichen PI- bzw. BPE-Gruppe.

    Weitere Interessenten können mich gerne zwecks Koordinierung eines ersten Treffens kontaktieren: pi-mainz@gmx.de

    Aktueller Veranstaltungstipp Mainz:

    Die aktuelle Diskussion um ein Minarett-Verbot in der Schweiz nimmt der Arab-Nil-Rhein-Verein in Mainz zum Anlass, zu einer Informationsveranstaltung am Freitag,11. Dezember, 18.30 Uhr, einzuladen: „Was Sie schon immer über den Islam wissen wollten, sich aber nie zu fragen getraut haben“ – so lautet das Motto. „Was verbirgt sich hinter Begriffen wie `schleichende Islamisierung` oder `Prestigesymbole`? Was können wir tun, um Vorurteile und Ängste auf Grund von Unwissenheit abzubauen?“, darum soll es laut Vereinsvorsitzendenm Samy El Hagrasy gehen: „Nur miteinander können wir Vorurteile abbauen und Vertrauen schaffen. Die Informationsveranstaltung über den Islam mit Diskussionsrunde ist offen für alle Interessierten und findet statt im Haus des Arab-Nil-Rhein-Vereins in der Mombacher Straße 67.

    Der Arab-Nil-Verein steht offensichtlich der umstrittenen ägyptischen Muslim-Bruderschaft nahe
    u. betreibt seit Februar 2009 in Mainz den ersten islamischen Kindergarten Deutschlands. Das Projekt einer islamischen Grundschule konnte (zum Glück!) bis jetzt nicht realisiert werden.

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/religionen/775433/

  23. Also die US-Fahnen verstehe ich auch nicht so ganz. Wird in den PI-Gruppen über die Islamisierung der USA diskutiert? Wäre sicherlich auch interessant, aber vielleicht sollte man sich zunächst um seine eigenen Probleme kümmern.

  24. #29 Polen-Kalle (10. Dez 2009 23:41)

    OT: eben bei Maybrit Illner

    Die Illner bittet einen “Unterstabsoffizier”(O-Ton Illner) zu Wort, der u.a. sinngemäß folgendes erzählt: “Früher haben die Soldaten noch eingegriffen, wenn Frauen von ihren Männer geschlagen wurden, weil die Soldaten noch keine Kenntnisse von der der islamischen Kultur hatten.”

    Ja war der denn nicht gebrieft???

    Jetzt wissen unsere Soldaten, was Sache ist!
    Sie haben sich „informieren lassen“ und sich der „islamischen Kultur“ angepasst!
    Es stellt sich nur die Frage, weshalb sie überhaupt dort sind. Sie wollten doch Demokratie und Gleichberechtigung bringen…..
    Ich wiederhole: „Sie wurden nach Afghanistan geschickt, um Demokratie und Gleichberechtigung der Geschlechter zu bringen!“

    Heute schauen sie wohl weg, wenn Frauen geschlagen werden, denn es entspricht der „Kultur“ gegen die sie einst angetreten sind.
    Sie haben wohl auch gelernt von unseren Politikern und unseren Richtern. Die Soldaten am Hindukusch werden ja auch nach unserem Zivilrecht abgeurteilt!!!
    Und unsere Richter haben ja mittlerweile den „Verbotsirrtum“ eingeführt!
    Deshalb wird auch die Burka hier in Europa nicht rigoros verboten.
    Am Hindukusch verstecken sich zwar männliche Selbstattentäter unter der Burka, aber hierzulande möchte man tolerant sein. Man hört lieber den einfachen Bürger ab und kontrolliert seine Konten, denn da freut sich der Finanzminister.

    Es tut mir leid, aber ich finde dafür nur noch das Wort „dumm“, wenn ich schlimmeres vermeiden will.
    Dumme Menschen sollten nicht in unseren Parlamenten sitzen.

  25. die sache mit den amerikanischen flaggen auf den PI-symbolen finde ich auh nicht ganz passend!

    man kann ja zu den usa stehen usw. usw., aber WIR sind hier erstmal in deutschland und gründen noch dazu ganz regionale gruppen, die, nehme ich mal so an, an sich im ersten sinne noch weniger mit den usa zu tun habe wie D an sich insgesamt!

    falls ich hier etwas nicht verstehen sollte möge man mich bitte aufklären …

    so, nun aber mal zu den PI-gruppen zuwächsen und den gruppen allgemein.

    ich freue mich ausserordentlich um jede neue formierung, denn nur geht es voran!! 🙂

    ich wünsche allen gruppen viele neue mitglieder und viel erfolg und „spass“ dabei für unsere sache einzutreten!

    viele grüße aus mittelhessen

    Zaphod

    –> PI-Mittelhessen: antianti@gawab.com

    WIR sind NOCH nicht überbesetzt, also wer interesse hat kann sich gerne melden – mittelhessen braucht pi-aktive!!

  26. #28 A Prisn. Ein PI Treffen wär super. 🙂 Nur bitte wählt dazu eine Großstadt, die man ohne 100 Mal umsteigen auch mit dem Zug erreichen kann. Nicht alle haben Autos.

  27. 35 Gruppen – wunderbar. Unsere Bewegung breitet sich aus. Ist ja auch kein Wunder – die Menschen haben die Nase gestrichen voll von der Friedensreligion.

    # 28 A Prisn:

    Gute Idee. Ein Treffen aller Gruppen Mitte nächsten Jahres wäre klasse. In Verbindung mit einer Großdemonstration. Gegen einen Moscheebau in der betreffenden Stadt. Das könnte eine exemplarische Protestaktion geben..

  28. # 7.

    Das frage ich mich auch, und weiter, was genau unter „proamerikanisch“ und „proisraelisch“ zu verstehen ist. Bei der doch dediziert proisraelischen Haltung hier stelle ich mir die Frage, welche Interessen hinter dieser Webseite stehen. Man könnte den Eindruck bekommen, als sollte der Kampf zwischen Juden und Moslems hier auf unseren (bunderepublikanischen) Köpfen ausgetragen werden.

  29. #3 WahrerSozialDemokrat (10. Dez 2009 22:17)

    Lasst uns von Tonne zu Tonne eilen!
    Um dem Müll eine Abfuhr zu erteilen!

    (Heinz Erhardt: Chor der Müllabfuhr)

    Super Assoziation! Das kopier ich!
    Gruß
    Byzantion

  30. Schön zu sehen, das die PI Gruppen immer mehr werden. Allerdings, verstehe ich nicht, warum die amerikanische Flagge gezeigt wird?

    Schämen wir uns jetzt schon bei PI für die Deutsche Flagge?

  31. #28 A Prisn (10. Dez 2009 23:36)
    Gute Idee, ich wäre dabei. Mitfahrgelegenheiten aus dem Raum Osnabrück/Münster können organisiert werden.

    Vielleicht böte sich ja wahlweise eine Exkursion zum Kreuzberg/bayerische Rhön oder zu Point Alpha oder ähnliches an.

    A prisn, bitte dranbleiben an dem Vorschlag!

  32. Nachtrag: Dann müßte Stefan aber auch kommen, oder wenigstens eine Grußbotschaft o. ä. schicken. Mittlerweile dürfte er ja fast schon so gefährdet sein wie Wilders, jedenfalls ein bißchen.

  33. Die Zeit für ein KOORDINIERTES HANDELN ist überreif!!! Dazu sollten wir uns zunächst auf ein neues, den Wünschen und Anregungen der meisten Mitglieder entgegenkommendes griffiges LOGO einigen, das dann auch im öffentlichen Leben wahrgenommen wird, d.h. FLAGGE ZEIGEN auf der Strasse!!! Mit Hilfe der schon existierenden PI-Gruppen dürfte es nicht so schwer sein, das bereits mehrfach vorgeschlagene DEUTSCHLANDTREFFEN zu organisieren. – Hinterm PC verstecken gilt nicht mehr! Wo sind die neuen WILHELM TELLS???

  34. Tja, man kann es als PI-Admin/Grafiker/Redakteur es eben nicht allen recht machen.

    Die amerikanische Flagge symbolisiert eben Freiheit und Unabhängigkeit, schon einmal etwas vom „Independence Day“ gehört ?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Unabh%C3%A4ngigkeitserkl%C3%A4rung_der_Vereinigten_Staaten

    Ich denke mal der Illustrator hat eben in 2 min. rucki-zucki einfach ein Grafik für einen Textbeitrag zusammengebastelt und das ist ja auch ok.

    Wäre die deutsche Flagge ausschließlich verwendet worden spielt man dem „politisch korrekten“ Gegnern in die Hände, Stichwort Deutschtümelei, nationalistisch, etc.

    Also müsste zwingend, alleine schon um die europäische Dimension des Kampfes gegen die Islamisierung, und auch um unsere gemeinsamen europäischen Werte zum Ausdruck zu bringen, BEIDE Flaggen, d.h. die blaue Europa Flagge und die deutsche Flagge im Symbol sichtbar sein. Oder hat jemand andere Vorschläge ?

  35. Also ich brauche keinen Independence Day als Symbol für Freiheit und Unabhängigkeit. Die finde ich zur Genüge auch in der eigenen Geschichte. Und zur „Deutschtümelei“: Es wäre jämmerlich, sich der Deutungshoheit derer zu unterwerfen, die zu bekämpfen man vorgibt. So sehe ich das. Alles eine Frage der Würde und des Stolzes!

  36. #28 A Prisn @

    Ein Treffen aller PI-Gruppen, Super wir Treffen uns in Marburg, Stadt der Religionsgespräche u.a. Martin Luther, Ulrich Zwingli, Philipp Melanchton, Landgraf Philipp der Großmütige, damals vom 1. bis 4. Oktober 1529. Es ging um grundlegende theologische Fragen.
    Die Marburger Religionsgespräche waren die ersten einer Reihe von vielen lutherisch-reformierten Abendmahlsgesprächen.
    Wir würden uns auf historischen Boden treffen.
    pi.marburgstadt@yahoo.de

  37. Toll.
    Aber warum die amerikanische Flagge ? Damit kann ich mich bei aller Sympathie für Amerika nicht identifizieren.

    müssen wir Angst haben, die deutsche zu zeigen?
    Das sollte endlich mal ein Ende haben, nicht nur im Fussball.

  38. Ich deute die US-Flagge auch als Ausdruck der politischen Haltung:

    Gegen den deutschen Sozialstaatsirrsinn, für mehr Marktwirtschaft, Freiheit und Eigenverantwortung.

    Diese politische Einstellung lässt sich mit den Farben Schwarz, Rot, Gold derzeit leider nicht ausdrücken.

    Schuld daran sind die sozialistischen Einheitsparteien des deutschen Bundestages.

  39. @ #28 A Prisn
    @ #40 byzanz

    Sehr gute Idee. Spätestens in 2 Jahren müssten wir eine konservative Partei gründen. Wenn dazu noch die Weltwirtschaft im nächsten Jahr kollabiert, dann haben wir sicherlich auf Anhieb ein Drittel des Volkes hinter uns!

    Mit dem Schweizer „Nein“ zum Minarettenbau haben auch wir in Deutschland den „Point of no Return“ überschritten. Jetzt darf es kein „Zurück“ mehr geben!

  40. An alle jüdischen Freunde bei PI, in Deutschland, Israel und in der Welt.

    Frohes Chanukka-Fest 5770!

    „Solange wir das Licht haben, solange wandeln wir in dem Licht!

    Shalom

  41. Südsauerland? Das ist der Kreis Olpe, meine Heimat! Sehr schön! Gibt es im MK bzw. HSK auch PI Gruppen?

  42. Amerikanische Flagge ist für mich fehl am Platz, anonsten ist es schön, daß sich was tut.

  43. #7 Politischer Beobachter (10. Dez 2009 22:25)
    Warum ist das Pi oben in den Nationalfarben
    der USA gehalten?

    Wundert auch mich sehr. Ja, warum???

  44. Nr.: 32 @ K. auf der Schanze (10. Dez 2009 23:55)

    „Und was ist mit MA, LU, HD?“

    In Mannheim ist gerade etwas am entstehen. Mehr Informationen hat Conny Axel Meier vom der Bürgerbewegung Pax Europa.

  45. Ich gehe mal davon aus, dass mit „Südsauerland“ nicht unebdingt nur der Kreis Olpe gemeint ist. Ich denke schon, dass auch MK und zumindest der westliche HSK gemeint ist, oder??

  46. #64 Ruhrwelle

    Ich weiss, das es im Kreis Olpe mal Bestrebungen gab, sich in „Südsauerlandkreis“ umzubenennen. Aus touristischen Gründen, man wollte gerne das „Sauerland“ im Namen haben. Das daraus nichts geworden ist, lag an den Olpern und natürlich an den Kosten.

    Ich bin nicht Initiator der Gruppe „Südsauerland“, ich denke aber, das alle Sauerländer willkommen sind, denen Prunzmoscheen wie in Meschede auf den Sack gehen.

  47. Ich sehe es auch so das „Stars and Stripes“ nicht ganz passen. Das hier aber grundsätzlich Kritik an der Verbundenheit von PI zu den USA geübt wird wundert mich schon wieder. „….Proamerikanisch….“(s.o.).Findet euch damit ab. Antiamerikaner sind hier nicht Willkommen.

  48. Einen kritiklosen Pro-Amerikanismus muß ich aber ablehnen. Die „Islamkrise“ ist zum Teil von den USA mitverschuldet. Das muß man sagen können, ohne hier rausgekelt zu werden. Man muß nähmlich auch zur Kenntnis nehmen das es in der Bevölkerung eine erhebliche Ablehnung gegenüber den USA gibt. Es wäre besser gewesen die USA wären in den Iran einmarschiert statt in den Irak.
    Denn die verfügen bald über Atomwaffen und dann ist der Ofen aus.

  49. @47 Bernd_das_Brot

    „Die amerikanische Flagge symbolisiert eben Freiheit und Unabhängigkeit, schon einmal etwas vom “Independence Day” gehört ?“

    Schon mal davon gehört, daß sich die Unabhängigkeitserklärung nur auf die USA beziehen?

  50. In Anbetracht der Tatsache, daß die USA die EU zur Aufnahme der Türkei massiv drängen und dies unabhängig vom jeweiligen Präsidenten, sollten hier einige ihr „perfektes“ Amerikabild vielleicht mal überdenken.

  51. #70 Indiependent8888

    Europaflagge (EU) ist wohl spätestens seit dem Lissabon-Vertrag nicht mehr angebracht.

  52. @AB
    Also wenn das so ist würde ich die Schweizerflagge nehmen, den die haben sich schon ende des 13.Jahrhunderts freigemacht und ihre Unabhängigkeit formuliert. Nicht zuletzt wegen der Minarettabstimmung halte ich die Schweiz für die bedeutenste und effizienteste Demokratie der Menschheit.

  53. @#68 AB

    Hallo AB,

    die amerikanische Unabhängigkeitserklärung gilt natürlich nur für die USA, was sonst ?

    Ebenso die französische Revolution erstmal nur in Frankreich vom Joch der Monarchie befreit hat.

    Die Minarett Initative der Schweizer gilt natürlich auch nur in der schönen Schweiz, aber natürlich nicht im restlichen Europa.

    Also, wenn man will kann man da einen Zusammenhang bei den Vorbildern erkennen, muss es aber nicht.

    Dass die USA egal unter welcher Regierung den EU-Beitritt unterstützen / fordern ist natürlich absolut falsch ! Geostrategische Interessen (Nato), aber auch sicherlich den Hintergedanken, daß eine schwache EU im Zweifelsfall der angenehmere Partner ist.
    Nach US Wirtschaftskrise, $-Verfall, neuen aufstrebende Großmächten (China, Indien), etc. wünscht man sich hoffentlich eine starke EU als natürlicher Partner (Sprache , Kultur, gemeinsame Geschichte).

    Spricht man Amerikaner an ob sie für einen Beitritt Mexikos als 51. Bundesstaat an die USA sind hört man IMMER Nein ! (ok, ich habe keine Latinos befragt).
    Dann noch kurz hinterher gefragt wieso die US-Regierung den Beitritt der Türkei zur EU unterstützt, und da ist auch auf die Schnelle jedem Ami klar was Sache ist !

  54. Ersteinmal danke an PI, dass wir aufgenommen worden sind.
    Jetzt lasst uns bitte nicht die Diskussion ob der amerikanischen Flagge zu sehr ins Kraut schießen, ja?

  55. Ich denke die USA verbinden mit ihrer Politik die Absicht das die EU die Türkei in das westliche System stärker einbindet und so eine Islamisierung verhindert wird. Was man aber in Washington offenbar noch nicht begriffen hat ist, das dies längst geschah. Es lässt sich auch kaum mehr rückgängig machen. Wir müssen jetzt nur noch schauen das wir in Europa nicht unter die Räder kommen. Ich hoffe wir schaffen das. Aber meine grosse Hoffnung ist, das jetzt nach dem schweizer Votum, endlich etwas passiert.

  56. #74 rufus
    sehe ich auch so.
    Die Assoziation Freiheit=USA ist ebenso fraglich wie hist. inkorrekt. Aus aktuellem Anlaß darf es meinetwegen auch die Flagge der Schweizer sein. Aber ansonsten ist schwarz rot gold Pflicht.

  57. Vielen Dank für die vielen Zusprüche ;)! Ich hoffe .. ich stelle hier in Ulm etwas auf die Beine, dass sich in unserer Umgebung seines gleichen sucht. Es war längst nötig. Auf gute zusammenarbeit. pi-ulm@web.de Gruß Severin

Comments are closed.