Die kuwaitische Journalistin Dalaa El Mufty„Die Schweizer haben nicht mehr verlangt als ein Verbot von Minaretten, nicht aber ein Verbot von Moscheen, islamischen Gottesdiensten oder einer einzigen der Säulen des Islams. Lasst uns dies in fairer Art und Weise mit unseren eigenen Gesetzen vergleichen! Weshalb also unsere Sturheit und unser Extremismus?“ Die kuwaitische Journalistin Dalaa El Mufty (Foto) prangert in der politischen Tageszeitung El Qabas el Quwaiteyya die doppelbödige Moral der kuwaitischen Regierung an. Kurt Beutler hat für position-online.ch den Text aus dem Arabischen übersetzt:

Die Welt hat sich empört und will sich kaum mehr beruhigen, nachdem die Mehrheit der Schweizer in einer amtlichen Abstimmung ein neues Gesetz angenommen hat, das verbietet, Minarette auf die Moscheen zu bauen. Und wie immer haben unsere ehrwürdigen Parlamentssprecher in die zornigen Reaktionen eingestimmt. Einer von ihnen, Herr Al-Tabtaba`I, sagte sogar: „Der Entscheid zeigt, dass in diesem scheinbar führenden liberalen Land in Wirklichkeit immer noch der Geist der Kreuzritter vorherrscht.“

Ich weiss nicht, weshalb unsere Politiker laufend westliche Länder der Unterdrückung bezichtigen, gleichzeitig aber vergessen, sich selber zu prüfen, wenn es darum geht, freiheitliche Politik zu verwirklichen. Woher nehmen wir das Recht zu verbieten, während wir anderen dieses Recht nicht zugestehen? Warum können wir beleidigen, beschimpfen und anklagen und göttliche Flüche über jemanden ausrufen, der nicht zu unserer Religion gehört? Wenn aber einer von ihnen ein einziges Wort gegen uns sagt, verurteilen wir ihn sofort aufs Schärfste.

Obwohl die schweizerische Regierung und das Parlament sich schon im Voraus gegen die Einführung des Minarettverbots aussprachen – dies mit dem Argument, es widerspräche der Verfassung, welche die Religionsfreiheit garantiert – und trotz enormer Kritik, die von den Verantwortlichen Europas, ja, sogar vom Vatikan, erfolgte, stimmten mehr als 55% der Schweizer für ein Minarettverbot. Seither wurden unzählige Kommentare, Zeitungs- und Internetartikel geschrieben; und es wurde ein „Krieg“ gegen die Schweiz, ihr Volk und ihre Regierung lanciert. Man rief sogar dazu auf, die Schweiz so zu boykottieren wie einst Dänemark oder gar Geld von den Schweizer Banken abzuziehen. (Dass dies je geschehen wird, ist wohl genauso undenkbar, wie, dass der Teufel ins Paradies kommt).

Habt ihr vergessen?

Einige Fragen [an die kuwaitische Regierung, Anm. d. R.], die sich hier und jetzt aufdrängen, sind: Habt ihr schon vergessen, dass der Klang der Glocken in Kuwait verboten ist? Habt ihr die Kampagnen vergessen, die wir regelmäßig zum Jahresende gegen die Christen starten, um sie als Gotteslästerer darzustellen? Habt ihr die Gesetze vergessen, die in manchen arabischen Ländern den Bau von Kirchen, offen oder versteckt, verbieten? Habt ihr vergessen, dass in unseren Moscheen jeden Freitag darum gebetet wird, dass Gott ihre Familien und alle ihre Beziehungen auseinanderjage, sie zerstreue und zerstöre? Habt ihr vergessen, dass die Rechtsgelehrten jedes Jahr zur Weihnachtszeit neue Fatwas [islamisches Rechtsgutachten] erstellen, die uns verbieten, den Christen zu ihrem Fest zu gratulieren? Habt ihr vergessen, dass wir mit Stolz als erster Staat Nichtmuslimen offiziell verboten haben, Bürger unseres Landes zu werden?

Der Entscheid der Schweizer ist rassistisch und extremistisch. Aber ist der Rassismus für uns erlaubt und für sie verboten? Sind wir in unseren Ländern frei, zu verbieten und auszulöschen, was uns beliebt, während sie gezwungen sind, uns, unsere Religion und unsere Gesetze zu respektieren?

Die Schweizer haben nicht mehr verlangt als ein Verbot von Minaretten, nicht aber ein Verbot von Moscheen, islamischen Gottesdiensten oder einer einzigen der Säulen des Islams. Lasst uns dies in fairer Art und Weise mit unseren eigenen Gesetzen vergleichen! Weshalb also unsere Sturheit und unser Extremismus?

» Email an Dalaa El Mufty: dalaa@fasttelco.com

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

66 KOMMENTARE

  1. Das ist ja mal ein starkes Stück. Das hätte ich in dieser Form so nicht erwartet. Hut ab.

  2. Off Topic:

    „Das Tor nach Europa ist für die Türkei das Tor zu Demokratie.“

    O-Ton Jürgen Trittin vor ein paar Minuten in der „Tagesschau“.

  3. Warum können wir beleidigen, beschimpfen und anklagen und göttliche Flüche über jemanden ausrufen, der nicht zu unserer Religion gehört? Wenn aber einer von ihnen ein einziges Wort gegen uns sagt, verurteilen wir ihn sofort aufs Schärfste.

    Wahnsinn! Deutlichere, selbstkritische Worte habe ich noch nie von islamischer Seite gehört. Ich fürchte nur, die Frau braucht künftig ein Heer von Bodygards. Sonst erleidet sie bald einen tragischen Unfalltod. Auch ohne, dass sie einen Phaeton fährt.

  4. Und wer sagt das?
    Ein junge, geschminkte Frau ohne Kopftuch, weltoffen und gebildet.
    Ein weiterer Beweis, dass es der Islam ist, der die Menschen zu ungebildeten Verbrechern macht.

  5. Es ist wichtig, daß diese unter dem Islam leidenden Menschen – vor allem Frauen – bei uns eine Stimme bekommen. Sie haben nichts mit jenen bei uns lebenden orthodoxen Muslimen zu tun, die unsere freiheitlich demokratische Grundordnung nur zu ihrer Abschaffung benutzen. Die man auch in der Islamkonferenz des Wolfgang Schäuble eingeladen hat. Dalaa el Mufti kämpft unter lebensgefährlichen Bedingungen für die Demokratie, die bei uns von vielen Politkern schon mit den Füßen getreten wird.

  6. „Der Entscheid der Schweizer ist rassistisch und extremistisch.“ So die Mufty aus Kuwait.

    Nee, meine Werteste. Da ziehen wir keinen Hut vor Dir. Denn Du bist ganz schön unverschämt und frech.

    Wenn Du irgendwann mal dazugelernt haben solltest, darfst Du Dich noch mal vorstellen.

    Bis dahin — weg, weg aus meinen Augen….

    http://www.teleblocher.ch/
    http://www.shf.ch/

  7. Sind wir in unseren Ländern frei, zu verbieten und auszulöschen, was uns beliebt, während sie gezwungen sind, uns, unsere Religion und unsere Gesetze zu respektieren?

    Doch, genau das steht ihnen ihrer Meinung nach frei. Genau so sehen das die Muslime. That’s Islam!

  8. Mich würde mal interessieren, wie oft in den (für mich leider nicht lesbaren Kommentaren) unter dem Originalartikel zum Mord an uns Ungläubigen und der verräterischen Moslem-Schwester aufgerufen wurde 🙂

  9. bringt nix.argumente werden von links-grünen kommunisten
    ignoriert oder totgeschrien.wie immer .

  10. Altes und „neues“ Problem. Erdogan und die Türken regten sich auf. Muslime aus aller Welt, nicht zu verwechseln mit „Allah“ Welt, sowieso.

    Stichwort: Christen, Aliviten und Kurden in der Türkei!
    Stichwort: Christen und Juden in islamischen Ländern!

    Muslime aller Welt lernt

  11. CDU folgt Westerwelles Werben um die Türkei

    Außenminister Westerwelle (FDP) begrüßt einen EU-Beitritt der Türkei. Bisher war die CDU strikt dagegen und konnte sich allenfalls eine privilegierte Partnerschaft vorstellen. Das hat sich seit Westerwelles Auftritt in Ankara geändert. Nun ist von „ergebnisoffenen Verhandlungen mit dem Ziel des Beitritts“ die Rede…

    Jetzt ist es endlich raus, auch die CDU ist für die Türkei in der EU!!!!

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article5781270/CDU-folgt-Westerwelles-Werben-um-die-Tuerkei.html

    Das wurde schon vor Jahren in diesem Video gesagt: http://www.youtube.com/watch?v=34_eP4S1CY8

  12. #7 BUNDESPOPEL (08. Jan 2010 20:15)

    “Der Entscheid der Schweizer ist rassistisch und extremistisch.” So die Mufty aus Kuwait.

    Nee, meine Werteste. Da ziehen wir keinen Hut vor Dir. Denn Du bist ganz schön unverschämt und frech.

    Welch ein Blödsinn, Bundespopel. Diese Frau beweist schon so ungeheuren Mut. So eine kleine Einschränkung, dieses winzige Zugeständnis an die totalitären Machthaber ihres Landes, ertragen wir leicht.
    Selbstverständlich ziehen wir sämtliche Hüte vor dieser Frau!

  13. Es gibt sicher sehr viele Muslimas, die so differenziert denken wie diese Frau, die jedoch nicht den Mut -und die Möglichkeit- haben, ihre Meinung öffentlich auszudrücken.

    Der Islam kann sich nur durch die Unterdrückung der Frauen über Wasser halten!

    Nicht auszudenken, welches Erscheinungsbild der Islam böte, wenn sich dort mehrheitlich gebildete, intelligente und selbstbewusste Frauen aufhalten würden!

    Ich denke, dass wir uns dann in anderen Blogs mit anderen Themen beschäftigen würden. 🙂

  14. OT: Sexuelle Gewalt unter Minderjährigen

    http://blog.bazonline.ch/mamablog/

    Ein politisch korrekter Artikel, der komplett ausblendet, dass sexuelle Gewalt unter Minderjährigen überwiegend von muslimischen Jungen gegen „ungläubige“ Mädchen gerichtet ist.

  15. O.T.

    Wenn die CSU es ehrlich meint mit ihrer Position zur Türkeipolitik, sollte sie die Aufkündigung der Fraktionsgemeinschaft androhen, falls der jetzige Außenmister weiterhin Außenmister bleibt.

    Untragbar. Er verhöhnt seine Wähler. Er verhöhnt Deutschland.

    http://www.tagesschau.de/

    (20.00 Uhr-Ausgabe)

  16. #17 BUNDESPOPEL

    vielleicht hat der pate von istanbul ihm ein angebot gemacht das er nicht ablehnen konnte ?

  17. Mann was sind denn das für ehrliche und offene Denkweisen, daß glaub ich ja echt nicht das ich sowas aus dieser Richtung lese 🙂

    Ich bewundere diese Dame für Ihre Ehrlichkeit und hoffe das Ihr deswegen nichts passiert!

  18. @ 7 Bundespopel

    Ja, dieser Satz stieß mir auch schon wieder übel auf, er ist für sich genommen völlig hirnrissig (Islam- = Rasse?). Allerdings sehe ich es ähnlich wie Israel_Hands:
    Für diese Frau (die mal wieder meinen Verdacht bestätigt, dass WENN überhaupt noch theoretische Hoffnung für eine Modernisierung der islamischen Welt bestünde, diese sicherlich von den jungen, westlichen, gebildeten und ehrgeizigen Frauen ausginge…) ist es mutig genug, all die anderen Punkte auszusprechen… diesen einen (zugegegeben idiotischen) Satz werte ich nur als nötigen Selbstschutz, um sich nicht noch mehr zu exponieren als unbedingt nötig.

  19. Diese Frau ist ja völlig „rechts“ und dazu „islamophob“ und „ausländerfeindlich“.

    Sowas geht gar nicht! Völlig intolerant!

  20. Hat die Frau gute Leibwaechter? Wird sie sicher brauchen: kein Kopftuch, geschminkt, eigene Meinung, „unangenehme Fragen“… das reicht doch bei den Stein(iger)zeitmenschen schon vollkommen aus, um das Stadion zu fuellen.

  21. Die Frau hat in allem recht, außer darin, dass die Entscheidung der Schweizer rassistisch und extremistisch sei!

  22. Die Frau ist schon klasse – warum haben wir die nicht hier in Europa statt zahloser fanatischer Schwachköpfe?

  23. Erbärmlicherweise muss die gute Frau jetzt nicht nur mit Repressalien in Kuwait rechnen.
    Auch von Deutschland müssten eigentlich aus der tonangebenden linksgrünen Ecke jetzt die Nazivergleiche hageln.

    Wäre sie deutsches SPD-Mitglied, sie könnte sich ihre weitere Karriere abschminken.
    Dem Islam unterstellen, er sei intollerant. Also bitte. Wie Autobahn ist denn das?

  24. Wenn PI wirklich eine gute Seite ist und gute Reporter hat, dann werden wir erfahren wie die Menschen in Kuwait darauf reagieren. Das wäre nämlich interessanter als die meisten anderen Artikel in PI seit dem Minarettverbot der Schweiz.

  25. Die Frau riskiert für ihre Worte ihr eigenes Leben. Nur schon deswegen hat sie meinen grössten Respekt! Der Nobelpreis wäre hier besser aufgehoben als bei Obama.

  26. #31 Suizo (08. Jan 2010 20:48)

    Der Nobelpreis wäre hier besser aufgehoben als bei Obama.

    Oder als bei Al Gore, der uns mit einem suggestiven Naivfilmchen mittels falschen Tatsachen in seine Schuld bringen wollte.
    Und so ein Fatzke nennt das dann auch noch unbequem, wahr und mutig.

    Diese Frau hier ist mutig.

  27. Woher nehmen wir das Recht zu verbieten, während wir anderen dieses Recht nicht zugestehen?

    Na woher wohl. Dieses Recht ist den Muslimen im Koran verbrieft.

  28. OT
    Gewalt gegen Christen in Ägypten
    In der oberägyptischen Stadt Nag Hammadi ist es zu Gewalt zwischen Christen und Muslimen gekommen. Nach Angaben von Augenzeugen entstand dabei erheblicher Sachschaden im Zentrum der Stadt, die 650 Kilometer südlich von Kairo liegt. In Nag Hammadi hatten Extremisten zuvor nach dem Weihnachtsgottesdienst in einer koptisch-orthodoxen Kirche der Stadt acht Christen und einen muslimischen Polizisten erschossen.

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=11051810.html

    Acht Christen ermordet weil sie Christen sind. – kann ja mal passieren. Wird die deutschen Pauschaltouristen nicht davon abhalten weiter ihre romantischen Nilkreuzfahrten zu buchen und von 1001 Nacht zu schwärmen.

  29. Wer die Mufty über den grünen Klee lobt wegen einiger ihrer Äußerungen und meint, sie sei „todesmutig“, der kennt Kuwait und die dortigen Verhältnisse überhaupt nicht.

    In Kuwait können die Einheimischen öffentlich alles diskutieren, alles, was ihr Herz begehrt.

    Die Herrscherfamilie Al-Sabah ist sehr modern und dem Westen zugewandt. Allerdings ist es eine absolute Monarchie und Al-Sabah sieht gerne einen gewissen Respekt vor der Herrscherfamilie. Das war bei europäischen Monarchien nie anders.

    Seit Jahren höre ich auf der Kurzwelle Radio Kuwait und freue mich stets am hohen Niveau der Programme mit amerikanischer und britischer Unterhaltungsmusik. Alles da, orchestral und Gesang von Frankieboy bis zum Woomanizer Tom Jones.

    Ich möchte eine Mufty mal dort sehen, wo wirklich die Todesstrafe oder wenigstens Gefängnis auf sowas steht.Und da gibt es in der Region wahrlich genug Kandidaten.

    Kuwait ist ein schönes und liebenswertes Land, die Regierung ist weitsichtig und umsichtig und ein Segen für das kuwaitische Volk.

    http://www.da.gov.kw/eng/

    Und hören Sie bitte Radio Kuwait und TV….

    http://www.media.gov.kw/

  30. Habt ihr vergessen, dass in unseren Moscheen jeden Freitag darum gebetet wird, dass Gott ihre Familien und alle ihre Beziehungen auseinanderjage, sie zerstreue und zerstöre?

    Kennt jemand den Zusammenhang in welchem Rahmen dieser Teil des gebetes fällt. auf welche Sure und welchen Zusammenhang sich das bezieht?

    Ich finde das ist ein fundamentales Argument gegen diese Höllenreligion! Also ich weiss, das wir manchmal dafür beten, dass mehr Menschen zum Christentum finden und dass alle Menschen auf der Erde Frieden haben können und sich lieben. Aber das ist ja wirklich die absolute Antithese und wenn dieses in der Islamischen Liturgie festgelegt ist, wäre das ja der absolute Hammer!

  31. #13 Israel_Hands (08. Jan 2010 20:20)

    #7 BUNDESPOPEL (08. Jan 2010 20:15)

    “Der Entscheid der Schweizer ist rassistisch und extremistisch.” So die Mufty aus Kuwait.

    Nee, meine Werteste. Da ziehen wir keinen Hut vor Dir. Denn Du bist ganz schön unverschämt und frech.

    Welch ein Blödsinn, Bundespopel. Diese Frau beweist schon so ungeheuren Mut. So eine kleine Einschränkung, dieses winzige Zugeständnis an die totalitären Machthaber ihres Landes, ertragen wir leicht.
    Selbstverständlich ziehen wir sämtliche Hüte vor dieser Frau!

    es fällt aber auf, dass man immer die ‚extremisten‘ beschwichtigen muss um die muslimischen massen zu erreichen …

  32. Kuwait ist ein schönes und liebenswertes Land, die Regierung ist weitsichtig und umsichtig und ein Segen für das kuwaitische Volk.

    Das wage ich zu bezweifeln @Bundesopel nachdem was ich gelesen hab

    Habt ihr schon vergessen, dass der Klang der Glocken in Kuwait verboten ist? Habt ihr die Kampagnen vergessen, die wir regelmäßig zum Jahresende gegen die Christen starten, um sie als Gotteslästerer darzustellen? Habt ihr die Gesetze vergessen, die in manchen arabischen Ländern den Bau von Kirchen, offen oder versteckt, verbieten? Habt ihr vergessen, dass in unseren Moscheen jeden Freitag darum gebetet wird, dass Gott ihre Familien und alle ihre Beziehungen auseinanderjage, sie zerstreue und zerstöre? Habt ihr vergessen, dass die Rechtsgelehrten jedes Jahr zur Weihnachtszeit neue Fatwas [islamisches Rechtsgutachten] erstellen, die uns verbieten, den Christen zu ihrem Fest zu gratulieren? Habt ihr vergessen, dass wir mit Stolz als erster Staat Nichtmuslimen offiziell verboten haben, Bürger unseres Landes zu werden?

  33. Der Entscheid der Schweizer ist rassistisch und extremistisch.

    Das sollte man auch beachten. Es ist zwar ein kleiner Fortschritt, der davon zeugt, dass es noch einen Rest gesunden Menschenverstandes gibt, aber Die entscheidung der SChweizer ist alles ander aber ganz bestimmt nicht rassistisch! Mohammedaner bleibt Mohammedaner!

  34. #4 vivaeuropa (08. Jan 2010 20:10)
    schreibt:

    Und wer sagt das?
    Ein junge, geschminkte Frau ohne Kopftuch, weltoffen und gebildet.
    Ein weiterer Beweis, dass es der Islam ist, der die Menschen zu ungebildeten Verbrechern macht.

    Huch, ich glaube das verstehe ich nicht.
    Diese Frau bekennt sich doch offen zum Islam, ist eine stolze Anhängerin des Islams.

    Dass sie geschminkt ist, weltoffen und gebildet, ist doch kein Beweis, dass der Islam Menschen zu „ungebildeten Verbrechern“ macht.

    Aber andersherum funktionierts:
    Dummheit macht es leichter fanatisch zu werden.
    Kugheit und Weltoffenheit ermöglicht es kritisch die eigene Religion zu hinterfragen.

    Genauso hat es ja auch in chritichen Ländern funktioniert.
    Gebildete Menschen haben angefangen das konservative Weltbild des Christentums zu hinterfragen und sich gegen christlich gerechtfertigte Gewaltakte und Intoleranzen zu äußern.

    Was dies beweist ist hingegen, dass der Islam nicht in sich und per se brutal ist und brutale, dumme Menschen macht.
    Es beweist nur, dass dumme Mensch oftmals lange Zeit einem veralteten konservativen Weltbild anhängen.

    Dem Islam fehlen halt einfach noch ein paar Schritte zu Aufklärung und den Menschen fehlt die Bildung.

    Sind sie aufgeklärt und gebildet lässt sich Islam und Toleranz sehr gut verbinden.

    Und bitte keine Antworten ala „doch der Islam ist in sich pöööse“ oder so ähnlich.
    Ich lese hier schon lang genug mit um Eure Argumente zu kennen.

  35. Was für eine mutige Frau!

    Ich werde am Wochenende einige Zeilen an sie schreiben.

    Ja, liebe LRGs & Dhimmis, diese Frau redet Tacheles und hat Cojones. So etwas braucht die Welt und keine Hinterlader von Typ Westerwelle & Co.

    #Tempelritter,
    dein Einwand geht in Ordnung, dennoch ist der Text von ihr zu 99% ok.

  36. #14 danton (08. Jan 2010 20:21)
    schrieb

    Es gibt sicher sehr viele Muslimas, die so differenziert denken wie diese Frau, die jedoch nicht den Mut -und die Möglichkeit- haben, ihre Meinung öffentlich auszudrücken.
    […]
    Nicht auszudenken, welches Erscheinungsbild der Islam böte, wenn sich dort mehrheitlich gebildete, intelligente und selbstbewusste Frauen aufhalten würden!

    Inbedingt über den Iran informieren.
    Dort passiert ja jetzt (und schon seit min. 10 Jahren) genau das.
    Die Universitäten sind voll mit jungen, bildungshungrigen Frauen (an nicht wenigen Unis stellen die Frauen die absolute Mehrheit)
    Ein mir gut bekannter Proffesor hat vor 10 Jahren zweimal Teheran besucht und schon damals von der enormen Frauenquote an der Universität berichtet.
    Junge, gebildete, geschminkte Frauen, die mittlerweile auf die Straße gehen.
    Und diese Frauen sind überwiegend gläubig. Auch der „Aufstand“ gegen das politische System im Iran wird in grüner Farbe mit deutlichem Bekenntnis zum Islam geführt.

    Es ist kein Kampf gegen den Islam, es ist ein Kampf gegen überkommene, alte, männerorientierte Wertvorstellungen.
    Solche kämpfe gab es imemr wieder.
    Auch im Christentum.

    Zum Glück ist das Christentum (auch die offizielle Lehrmeinung) nicht mehr brural, intolerant, mörderisch und männer-überhöhend.
    Was es aber war.
    Und damals wurde es mit der Bibel begrundet.
    Heute lesen wir die Bibel als sehr friedliches Buch.

    Und genau das wird, mit etwas Glück, auch mit dem Islam passieren.
    Ja ich weiß was hier einige denken: „der Islam ist nicht reformfähig und da gibt es doch diese Suren“
    Aber genau das wurde auch über das Christentum gedacht und auch in der Bibel gibt es diese Verse („die Frau muss dem Manne gehorchen“).

    Es ist also nicht der Islam, der Koran.
    Es ist die Geselschaft, die Bildung, Machtinteressen etc.

  37. Anna-Maria,

    so simpel ist die Angelegenheit nun doch nicht.

    Was dies beweist ist hingegen, dass der Islam nicht in sich und per se brutal ist und brutale, dumme Menschen macht.

    Es beweist nur, dass dumme Mensch oftmals lange Zeit einem veralteten konservativen Weltbild anhängen.</blockquote

    Wenn Du schon so lange hier mitliest, dann kennst Du die "netten" Koran-Suren sicherlich kennen, die deine Aussage sofor falsifizieren.

    Es hat auch nichts mit "konservativ" zu tun, sondern ist einfach "totalitär". Der Islam ist eine totalitäre Religionsideologie – es gibt nicht anderes, nur den Tod.

    Dem Islam fehlen halt einfach noch ein paar Schritte zu Aufklärung und den Menschen fehlt die Bildung.</blockquote

    Wo sind denn Schritte hin zur Aufklärung. Es sind doch eher Rückschritte zu konstatieren und Koran-Schulen und Mädresen vermitteln kaum Werte für eine moderne Welt.

    Du vermittelst eine ideale Welt des Islams, das erinnert an Frau Osthoff.

    Zitat</blockquote

    Sind sie aufgeklärt und gebildet lässt sich Islam und Toleranz sehr gut verbinden.

  38. Die Formatierung!

    Anna-Maria,

    so simpel ist die Angelegenheit nun doch nicht.

    Was dies beweist ist hingegen, dass der Islam nicht in sich und per se brutal ist und brutale, dumme Menschen macht.

    Es beweist nur, dass dumme Mensch oftmals lange Zeit einem veralteten konservativen Weltbild anhängen.

    Wenn Du schon so lange hier mitliest, dann kennst Du die „netten“ Koran-Suren sicherlich kennen, die deine Aussage sofor falsifizieren.

    Es hat auch nichts mit „konservativ“ zu tun, sondern ist einfach „totalitär“. Der Islam ist eine totalitäre Religionsideologie – es gibt nicht anderes, nur den Tod.

    Dem Islam fehlen halt einfach noch ein paar Schritte zu Aufklärung und den Menschen fehlt die Bildung.

    Wo sind denn Schritte hin zur Aufklärung. Es sind doch eher Rückschritte zu konstatieren und Koran-Schulen und Mädresen vermitteln kaum Werte für eine moderne Welt.

    Du vermittelst eine ideale Welt des Islams, das erinnert an Frau Osthoff.

  39. @ Antidote
    Ich schenke Ihnen drei >
    😉

    Tja, da sind wir inhaltlich einfach anderer Meinung.
    Und ja, ich kenne diese Suren, kenne aber auch die Bibel.
    Beides halte ich
    1. für auslegbar
    2. immer nur in Zusammenspiel mit den jeweiligen geselschaftlichen Zuständen (wie z.b. Bildung) deutbar.

    Und Schritte in richtung Aufklärung sehe ich eben bei solchen Personen wie der hier vorgestellten Dalaa El Mufty oder in den wirklich vielen weltoffenen, gebildeten Millionen junger Menschen in z.B. dem Iran.

  40. Anna-Maria,

    danke für das Weitere;-)

    Eine andere Meinung haben ist nicht tragisch, befruchtet die Diskussion und eventuell das Ergebnis. Damit habe ich kein Problem.

    Koran und Bibel. Bin zwar kein Bibel“forscher“, aber die Bibel wird ind as AT und das NT gegliedert und das NT, für Christen relevant, abrogiert das AT.
    Dazu kommt noch die Exegese und die ist in islamischen Welt am Koran nicht möglich, weil es Allahs offenbartes Wort ist.

    DEshalb ist so etwas wie Aufklärung im Islam beinahe unmöglich. Es gab Versuche, aber die endeten typisch.

    Es wäre schön, wenn es in der islamischen Welt mehr Menschen wie Dalaa El Mufty geben würde. Ich kenne selber einige hier in Deutschland, habe einen „Taliban“ als Freund und andere mehr. Ich weiß, von was ich schreibe.
    Iranerinnen sind tatsächlich sehr hübsch. ,-)

  41. @Antidote

    Schön, wir haben sogar (min.) eines gemeinsam:
    Einen erfreulich unkomplizierten und höflichen Umgangston.

    Ganz ehrlich, ich kenne das Wort abrogieren nicht, schlage es jetzt mal schnell nach….

    ….ok, es heißt in etwa das was ich vermutete, laut Brockhaus: Abrogieren (lat.), ein Gesetz im ganzen aufheben.

    Nunja, für mich als Christin ist das NT schon ausschlaggebend.
    Das AT findet sich aber auch im Judentum und teilweise im Koran.
    Und ich bin mir nicht sicher ob ich diese beiden Religionen, (als religiöses Gesetzt) im ganzen aufheben (also in diesem Zusammenhang verneinen und ablehnen) möchte.

    Bei ausreichender thematischer Bildung (Theologie), die uns aber beiden fehlt, könnte man bestimmt viele Passagen sowohl des Judentums und Korans hinterfragen und vergleichen und danach auch kritisieren.
    Aber das kann ich jedenfalls nicht.

    Was ich kritisieren kann, sind öffentliche
    bekannte Auswirkungen, bei allen Religionen.
    nicht jedoch die wahre Theologie dahinter.

    Und ich behaupte eben, dass sich alle drei Religionen sowohl auf theologischer, als auch auf gesalschtlich-politischer Ebene abspielen.
    Da aber die geselschaftlich-politische Ebene einem stetigen Wandel unterworfen ist (wie z.B. jetzt im Iran), wird sich auch die theologische Auslegung ändern.

    Klar, ich verstehe da Ihre Position schon.
    Wenn der Islam für Sie keine Religion ist, sondern rein ein politisches Verdummungs-System zum Machterhalt und zur Machterlangung, dann ist das was anderes.

    Ich glaube nur, diesen Vorwurf (politisches Verdummungssystem zum Machterhalt) kann man auch dem Christentum vor, sagen wir mal 500 Jahren machen. Sowohl die Kirche als auch die „Politiker“ haben davon profitiert.
    (Mal als Stichworte, Sünde und Ablasshandel)

    Und die Veränderung die das Christentum aus extrem vielschichtigen zusammenhängenden Faktoren erlebt hat, traue ich auch dem Islam zu.

  42. Hi Anne-Marie,

    richtig mit der „Abrogation“.

    Was die Ursprünge des Korans angeht verweise ich auf Christoph Luxenberg: „Die syro-aramäische Lesart des Korans“. S

    ehr interessant, den er geht davon aus, ist auch durchaus plausibel, dass der Mohamed Teile einer aramäischen Liturgie übernommen hat. Wäre demnach mehr aus dem NT entnommen.

    Mit den Schriften müssen wir tatsächlich unterscheiden, und das ändert die Situation mit dem Koran.

    Der Koran ist direkt von Allah an Mohamed übergehen worden. Es ist Allah’s Wort und es gibt keine Interpretation.

    Für uns Christen ist das AT ein Geschichtsbuch und das NT ist das Buch über Jesus, aufgeschrieben von seinen Jüngern.

    Das ist ein fundamentaler Unterschied und dazu kommen dann noch die islamischen Aussagen über Juden und Christen, die extrem perjorativ gehalten sind.

    Was sind schon die wahren Kerne – spirituellen – der Religionen? Ich vermag darauf keine Antwort zu geben. Alle mir bekannten Religionen, auch Naturreligionen, haben ihr „Wissen“ zur Machtmanipulation weidlich ausgenutzt.

    In Europa haben wir für die Zähmung der Religionen einen hohen Blutzoll zahlen müssen, dann kamen noch die Sozialisten mit ihren Heilsversprechen und nun der Islam mit seiner „liebreizenden“ Kultur der Ehrenmorde und anderer Merkwürdigkeiten.

    Warum sollen wir nun, die wir die Aufklärung geschafften, die Gesellschaften mehr oder weniger säkularisiert haben nun eine De-säkularisierung unter dem Primat des Islams hinnehmen?

    Was ist daran erstrebenswert?

  43. Es sind die Würmer die uns das Leben schwer machen. Menschen die normal ticken machen uns keine Probleme auch nicht wenn sie Muslime sind.
    Unsere Eigenen Leute verraten uns und ich weiß nicht für welchen Preis. Nur um als gut zu gelten?
    Es wird alles noch sehr kompliziert werden.

    @#7 BUNDESPOPEL
    Betrachte es mal von dem Blickwinkel welches Risiko diese Frau mit solchen Aussagen eingeht?
    Es geht ihr nur um Waffengleichheit und das ist viel. Schau dir im Gegenzug zu ihr mal unsere Weichgespülten an.
    Die SVP geht derzeit auch mit Zeitungsanzeigen Außergewöhnlich scharf gegen die Deutschen in der Schweiz los. Zwar erstmal nur gegen alle deutschen Professoren dort aber es trifft auch die anderen.
    Teile der SVP müssen sich bald mal fragen lassen ob es ihr auch bei der Minarettinitiative nur um Populismus und Wählerstimmen ging oder tatsächlich um die Menschenrechte?

  44. Ich sehe den schweitzer Volksentscheid weder als rassistisch noch extremistisch an.

    Ich denke, dass jedes Volk das Recht hat, sich so zu definieren und forcieren, wie es die Mehrheit unter Berücksichtung einer angemessenen Akzeptanz für Minderheiten möchte.

    Die Ausübung der Religion gehört sicherlich zu den Grundrechten eines Menschen. Freiheit ist die Freiheit des Andersdenkenden.

    Ich möchte morgens kein „Gott ist gross“-Geschrei hören. Wenn ein größtenteils muslemisches Volk kein Kirchenglockenlärm ertragen möchte, dann gestehe ich ihnen dieses Recht zu.

    Die Freiheit des Andersdenkenden steht auch der Mehrheit eines Volkes zu.

  45. Ich finde es immer witzig und auch traurig, wenn Menschen Äpfel mit Birnen vergleichen. Bibel mit Koran. Wo habt er denn den Schwachsinn her, dass das NT das AT abrogiert? Jesus hat gesagt: Ich bin nicht hier um alte Gesetze aufzulösen, sondern sie zu erfüllen. Was versteht ihr daran nicht?
    Das AT Testament prophezeit das Kommen des Messias und die Wiederkunft dessen am Ende der Welt, wo der Messias richtet. DAS sind die Gewaltverse der Bibel von denen sich Christen-light gerne distanzieren wenn sie mit Moslems über die Gewalt im Koran diskutieren. Nach dem Motto: Ich bin Christ, für mich gilt nur das NT. Sie vergessen dabei, dass in der Bibel nur Gott die Autortät besitzt Gewalt anzuwenden. Im Koran hingegen wird der gläubige Moslem von Allah höchstpersönlich dazu angeleitet in seinem Namen mit Gewalt gegenüber Nichtmoslems zu richten. Wer hier den Unterschied nicht erkennt, der ist selbst schuld. Wer die Bibel für ein Geschichtsbuch oder Märchenbuch hält, so soll er es halt tun. Von Muslimen über den Koran dasselbige zu verlangen ist töricht. Zumal der Koran das direkte Wort Allahs symbolisiert und sehr eindeutig geschrieben ist und seine Verführungskraft aus der Melodik der Verse nimmt. Dagegen ist die Bibel wie ein Puzzle. Und tatsächlich steht in der Bibel, dass erst zum Ende der Tage Menschen die Puzzelteilchen mehr und mehr zusammenlegen können. So muss man in der Bibel aufpassen Allegorien nicht mit eindeutigen Worten zu vertauschen und umgekehrt. So hat es sich eingebürgert, die Hure Babylon als Rom bzw. Vatikan zu deklarieren. Die Referenz dafür ist dass Rom auf sieben Hügeln gebaut ist und das Weib sitzt dadrauf (Hure Babylon) auch. Komischerweise bedeutet Hügel bzw. Berg in allen anderen Bibelstellen Königreich. Aber nein, wie Pippi Langstrumpf schneidern wir uns alles wie es uns gefällt.
    Zur Abrogation im Koran ist zu sagen, das Allah selbt sich zu Wort meldet und sagt, dass er für alte Verse im Laufe der Offenbarungen an Mohammed, bessere finden wird. So werden die friedlichen Mekkanischen Suren von den medinischen Gewaltsuren abrogiert(ersetzt), da sie dieselbe Thematik zeitlich später aufgreifen.
    Also den friedlichen Islam den ihr euch alle so sehr wünscht, kann es im Allahsinne NICHT geben, ausser die Moslems schwören dem Islam ab oder betrachten NUR die mekkanischen Suren als gültig, was genauso das Abschwören von Islam bedeuten würde und sie laut islamischer Rechtsprechung als Apostate anzusehen wären und zum Tode verurteilt werden müssen.

  46. @anne-marie
    Also ich muss hier mal kurz einhaken..

    Mohammed war ein Häretiker. Man darf nicht einfach sagen „Ja der Koran enthält ja auch Passagen aus dem AT!“ Mohammed hat sich lediglich das eine oder andere geklaut und verfällscht wiedergegeben, wobei diese dann nicht mehr in irgendeinem Historischen Kontext eingebunden sind (Wie im AT), sondern lediglich Aussagen aufgegriffen werden, die dann nach dem Sinne Mohammeds interpretiert werden. Zum schluss wird dann immer schön auf die geflucht, die etwas anderes behaupten (also diejenigen die die echten unverfälschten Schtiften benutzen – Juden und Christen) und Ihnen (meistens) der Tod an den Hals gewünscht eingeleiten mit „oh ihr Ungläubigen etc..) Zudem sind die geschichten zumeist extrem verkürzt. Vermutlich hatte Mohammed ein äußerst schlechtes Gedächtnis.

    Interessant wird das ganze in dem Augenblick in dem man bemerkt, dass man die geschichten überhaupt erst richtig verstehen kann, wenn man die AT und das NT kennt. Ein deutliches Zeichen für (sehr schlechte) Kopie.

    Nehmen wir zB die Koransure 12 über Yusuf, den wir als Joseph(Gen 77 bis 45) kennen. In der Einheistübersetzung ist die Geschichte knapp 10 seiten lang was über 300 versen entspricht. Mohammed stammelt gerade mal 111 Suren äußerst Fraglichen Inhaltes zusammen. Wobei die letzten 10 Verse nur Ermahnungen sind und das alles andere Götzendiener sind..

    So sieht das mit allen anderen Dingen ähnlich aus. Zusammengereimter hirnrissiger Stuss ohne jeglichen zeitlichen Kontext. Würde Gott so SEIN Buch aufbauen? Jesus kommt übergens schon in den ersten Suren vor.

    Als Christ kann ich überigens nur eine Warnung Jesu wiederholen die Mohammes sofort enttarnen:

    Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich.

    und:

    32 Wer sich nun vor den Menschen zu mir bekennt, zu dem werde auch ich mich vor meinem Vater im Himmel bekennen. 33 Wer mich aber vor den Menschen verleugnet, den werde auch ich vor meinem Vater im Himmel verleugnen.

    Mohammed hingegen wiederholt endloc über viele Suren folgendes:

    Sure 9: At-Tauba (Die Reue)

    30 Die Juden sagen: „?Uzair ist Allahs Sohn“, und die Christen sagen: „Al-Mas?? ist Allahs Sohn.“ Das sind ihre Worte aus ihren (eigenen) Mündern. Sie führen ähnliche Worte wie diejenigen, die zuvor ungläubig waren. Allah bekämpfe sie! Wie sie sich (doch) abwendig machen lassen!

    Interessant ist aber auch, dass Jesus zwar als Person im Koran vorkommt (überaus häufig, aber nur im Zusammenhang erwähn twird, dass er nciht am Kreus gestorben ist, dass er nur ein Prophet war und um alle zu verfluchen die etwas anderes glauben. Von den Lehren des angeblichen „Propheten“ Jesu findet man aber hingegen kaum etwas…

  47. Der Entscheid der Schweizer ist rassistisch und extremistisch. Aber ist der Rassismus für uns erlaubt und für sie verboten?

    Guter, mutiger Beitrag, falscher Schluß. Oder, wie oben bereits jemand vermutete, Selbstschutz.

    Aber!!! Ich will der Guten mal unterstellen, daß sie nichts von den Zuständen in Europa weiß.

    Dieses einzige, jemals für den Islam ausgesprochene Verbot in Europa, hat bekanntlich ganz konkrete Hintergründe. Auf die brauchen wir hier wohl nicht näher einzugehen. Solche Hintergründe wiederum fehlen aber bei den Christen und Juden in den muselackischen Ländern.

    Übrigens ganz lustig, zu lesen, was bei den kuwaitischen Schwuchteln so abläuft. Vergessen, anno 1991, als die „Schweine“ und „Affen“, gegen die dort täglich gehetzt wird, händeringend um Schutz gegen Saddam ersucht wurden? Sie durften Saddam und seine Bande aus dem Land fegen, derweil die kuwaitischen Schwuchteln in Ägypten faul am Strand herumlagen und ägyptische Mädchen anbaggerten und vernaschten.

    Das sind mir die Richtigen. Die haben mehr als nur eine Doppelmoral.

  48. Habt ihr schon vergessen, dass der Klang der Glocken in Kuwait verboten ist? Habt ihr die Kampagnen vergessen, die wir regelmäßig zum Jahresende gegen die Christen starten, um sie als Gotteslästerer darzustellen? Habt ihr die Gesetze vergessen, die in manchen arabischen Ländern den Bau von Kirchen, offen oder versteckt, verbieten? Habt ihr vergessen, dass in unseren Moscheen jeden Freitag darum gebetet wird, dass Gott ihre Familien und alle ihre Beziehungen auseinanderjage, sie zerstreue und zerstöre? Habt ihr vergessen, dass die Rechtsgelehrten jedes Jahr zur Weihnachtszeit neue Fatwas [islamisches Rechtsgutachten] erstellen, die uns verbieten, den Christen zu ihrem Fest zu gratulieren? Habt ihr vergessen, dass wir mit Stolz als erster Staat Nichtmuslimen offiziell verboten haben, Bürger unseres Landes zu werden?
    Alle islamischen Ländern sind Shit ad infinitivum.
    Keine Spende, kein Urlaub, keine Sympathie.
    Wenn mich ein Ultramusel auf der Strasse nach irgendeiner Adresse fragt, schicke ich ihn in die Gegenrichtung, gebe keine Auskunft und spucke Richtung Mekka.

  49. @ #47 Anna-Maria

    Ich gehe nur ganz kurz auf einen Punkt ein: Natürlich bekennt sie sich zum Islam und nicht gegen den Islam.
    Alles andere wäre Selbstmord.
    Sie ist als Moslemin geboren und wenn sie vom Islam abfällt, lautet das Urteil in diesen Ländern Tod durch Steinigung.

  50. #7 Bundespopel

    Schließe mich Israel Hands an und finde Deinen Kommentar absolut deplaciert. Möchte Dich mal in ähnlicher Situation reden hören. Erstmal selber machen!

  51. Solche Frauen braucht die Welt – Frauen an die Macht.
    Gäbe es mehr solche Frauen in islamischen Ländern, gäbe es mehr Demokratie.
    Nieder mit dem Faschislam.

Comments are closed.