Peter Harry CarstensenSehr geehrter Herr Ministerpräsident, laut Kieler Nachrichten vom 25.1. äußerten Sie auf die Frage, wie es denn nun weitergehe in Schleswig-Holstein, dass der „Herrgott“ noch einige Aufgaben für Sie bereithielte. Mir kamen dabei zwei ungelöste Dinge in Erinnerung, die auch etwas mit dem „Herrgott“ zu tun haben. Nur mit welchem?

(Offener Brief von H. Nowitzky an Schleswig-Holsteins Ministerpräsidenten Peter Harry Carstensen)

Vor fast genau zwei Jahren, am 6.2.2006, trug ich Ihnen meine Bedenken gegen die Einführung des Islam-Unterrichts an unseren öffentlichen Schulen anhand eindeutiger und nachprüfbarer Unterlagen vor. Diese Unterlagen zeigen, dass die Lehren des „Herrgotts“ der Muslime, Allah, menschenverachtend, frauenfeindlich und gegen alle „Ungläubigen“ gerichtet sind. Obwohl sie in allen Belangen gegen unser Grundgesetz verstoßen, glauben Politiker noch immer, dass die Ideologie des Islam durch den Artikel 4 Grundgesetz geschützt werden müsse.

Eigentlich hätten Sie diese Unterlagen zutiefst beunruhigen müssen, doch sie wurden an einen Sachbearbeiter im Kultusministerium weitergeleitet und von diesem vermutlich ungelesen abgeheftet. Die von einer Muslimin erstellten Lehrplanrichtlinien wurden schließlich von ihm positiv bewertet und vom Parlament die Einführung des Islam-Unterrichts beschlossen. Dabei werden doch muslimische Schüler, nicht jedoch Mädchen, einmal wöchentlich in den Koranschulen der Moscheen von türkischen Hodjas indoktriniert…

Bei der Einweihung der Großmoschee in Rendsburg mit 26 Meter hohen Minaretten – ein unübersehbarer Herrschaftsanspruch des Islam – drückten Sie mit breitem Lachen Ihr Wohlwollen über den Bau aus: „Diese Moschee hat eine wunderbare Ausstrahlung von Sanftmut!“ Sie zeige, „dass sich Muslime in Rendsburg und Büdelsdorf heimisch fühlen können“ – obwohl es dort eine nicht geringe Opposition in der Bevölkerung gibt. Dann sagten Sie weiterhin: „Ich bin stolz eine solche Moschee in m e i n e m Bundesland zu haben … Die Moschee wird ein Symbol für Frieden und Freiheit sein!“ Das war alles auch auf der Internetseite der extremistischen Milli Görüs Organisation am 16.10.2009 nachzulesen. Es ist Ihnen sicher nicht unbekannt, dass diese islamistische Organisation von der türkischen Religionsbehörde gesteuert und bezahlt sowie vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

Der anwesende Präsident der Milli Görüs, Ramazan Ucar, nahm jedenfalls Ihre Steilvorlage auf und forderte, dass nun auch der „Muezzinruf“ nach außen hin erschallen soll. Den Skeptikern kam er sogar entgegen: Eine Lautstärke von 60 Dezibel reiche aus, seien doch 80 Dezibel ohnehin an der Straße erlaubt. Ob Sie selbst eine Moschee in Nachbarschaft zu Ihrem beschaulichen Anwesen an der Westküste akzeptieren würden?

Was den vorgesehenen „Gebetsruf“ anbetrifft, so ist auch dieser ein Herrschaftsanspruch und vor allem eine Kampfansage an Juden und Christen. Von den acht zum Teil sich wiederholenden Rufen in Arabisch (!) ist nur der fünfte eine Einladung zum „Gebet“ (= Rezitation von Suren), die übrigen preisen Allah als den „Größten“ und Muhammad als seinen Propheten. Ein solcher Muezzinruf ist völlig überflüssig, denn vom Koran ist er nicht gefordert und jeder Muslim weiß ohnehin, wann es Zeit ist, Suren zu rezitieren.

Weder Sie noch der Kirchenvertreter erinnerten bei dieser Gelegenheit an die Leiden und an die Verfolgung der Christen in der Türkei, die dort unter dem Islam als Dhimmis behandelt werden, also bestenfalls als Bürger zweiter Klasse. Dabei war das einst blühende Kleinasien die Wiege des Christentums und in Konstantinopel steht noch immer die größte und schönste Kirche des Abendlandes, die „Hagia Sophia“, nach der Eroberung 1453 zu einer Moschee entweiht und heute muslimisches Museum. In der Türkei war noch am Anfang des 20. Jahrhunderts etwa ein Viertel der Bevölkerung Christen, heute ist dieser Anteil auf 0,2 Prozent dezimiert. In diesem Land dürfen seit 1924 nicht einmal kleinste Kirchen neu gebaut werden. Die Toleranz, mit der hierzulande den Muslimen begegnet wird, kennt der Islam nicht.

Im Gegensatz zu Ihnen hat der türkische Ministerpräsident eine völlig andere Sicht über Moscheen. Gern zitiert er öffentlich aus einem Gedicht von Ziya Gökalp, das sich in jedem türkischen Lesebuch befindet: „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette und die Gläubigen unsere Soldaten!“ Von ihm stammt auch das Wort: „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“

Zurück zum Anfang: Wer ist denn nun Ihr „Herrgott“, der für Sie noch einige Aufgaben bereithält? Ist es der „Allah“, vor dem man sich in der Rendsburger Moschee niederwirft, oder ist es der „Herrgott“, der sich in der Bibel und in Jesus Christus offenbart hat?

Die Ethik der Bibel, die Liebe zu Gott und die Liebe zu den Mitmenschen, haben ganz wesentlich die Kultur des Abendlandes, und daraus hervorgehend, die westlichen Welt geprägt. Freiheit und Menschenwürde haben hier ihren Ursprung. Die totalitären Ideologien des Kommunismus und Nationalsozialismus wurden zu einer großen Gefahr, doch die freiheitlich-demokratische Staatsordnung erwies sich als stärker. Diese wird aber nun erneut bedroht, diesmal durch die menschenverachtende Ideologie des Islam, die von extremistischen und nationalistischen „Islamisten“ mehr denn je vorangetrieben und letztlich auch von Namensmuslimen akzeptiert wird. So haben letztere in 40 Jahren noch nicht einmal öffentlich für Frieden und Freiheit in ihren Herkunftsländern demonstriert oder sind etwa für Toleranz gegenüber Christen eingetreten. Das muss nachdenklich stimmen.

Der Islam, seine Lehren und seine Zielsetzung entsprechen denen von roten und braunen „Sozialisten“. Ihnen allen gemeinsam sind der öffentlich bekundete Antisemitismus, die Verherrlichung von Gewalt sowie der Kampf gegen Freiheit und Demokratie. Deutlich haben es Repräsentanten der Milli Görüs und des Zentralrates der Muslime (ZMD) ausgedrückt: Die Demokratie ist ein antiislamisches System, das wir bekämpfen. Die Schari´a steht über dem Grundgesetz! Deshalb ist der Islam nicht als „Religion“ zu betrachten, sondern als totalitäre „Ideologie“, die ein System der Gewalt und Unterdrückung von Anfang an betrieben hat und weiterhin betreibt. Wer aus diesem System aussteigen will, ist nach dem Willen des „Propheten“ zu töten: „Wer die Religion (Islam) verlässt, den tötet!“ ist ein Spruch Muhammads, der im Hadith von al-Bukhari zuverlässig überliefert ist und auch praktiziert wird – auch hier in Deutschland!

Was nun die Großmoschee in Rendsburg anbetrifft, ist davon auszugehen, dass dieser „Ort der Niederwerfung“ vor Allah (= Moschee) von der Milli Görüs unterstützt wird. Diese nationalistische islamische Organisation, von der türkischen Religionsbehörde gesteuert und finanziert sowie vom Verfassungsschutz beobachtet, strebt die Beseitigung unserer demokratischen Ordnung an.

Ich könnte nun alles wiederholen, was ich Ihnen bereits vor zwei Jahren ans Herz zu legen versuchte. Bitte lesen Sie das noch einmal. Als Ministerpräsident sind Sie unserem Bundesland und seiner rechtsstaatlichen Ordnung verpflichtet. Deshalb ist es dringend notwendig, die „islamistischen“ Bestrebungen – tatsächlich sind es ja allgemeine islamische Ziele – in Schleswig-Holstein abzuwehren. Darauf wiesen die „Lübecker Nachrichten“ bereits am 24.8.2006 in einem größeren Beitrag hin – siehe auch Bericht des Landesverfassungsschutzes! Demnach ist „die terroristische Bedrohung durch gewaltbreite Islamisten auch in S-H konkreter geworden“. Nichts ist jedoch geschehen! Und der nächste Prüfstein wird die geplante „größere“ Moschee in Bad Segeberg sein – hierzu siehe den Bericht in den „LN“ vom 3.12.2009. Rendsburg darf sich dort nicht wiederholen! Und in Lübeck selbst ist die sechste Moschee in Bau – fehlt also nur noch die siebte, um mit der Zahl der Kirchtürme in der Innenstadt der einstigen „Königin der Hanse“ gleichzuziehen.

Vor drei Jahren gab es „in S-H 37 bekannte Moscheen mit zugehörigen Koranschulen“ (!) – inzwischen sind es etliche mehr, die vor allem von Hamburg aus initiiert und gelenkt werden. Es ist nun wirklich an der Zeit, dass die Politik ihren Blick nicht nur auf Rechtsradikale, sondern verstärkt auch auf islamische Vereine und „Islamisten“ ausrichtet, damit die Ideologie des Islam als das erkannt wird, was sie in Wirklichkeit ist: „A murderous ideology tolerated for too long“, wie der Londoner „Telegraph“ am 29.12.2009 titelte.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

57 KOMMENTARE

  1. Bei uns in Bayern würde man sagen, der Peter Harry ist einfach nur ein netter Trottel. Vom Kulturprotestantismus oberflächlich geschleift, substanzlos, nett, nach Liebe und Beliebtheit suchend. Keine böse Absicht dahinter. So ist er halt. Es gibt schlimmere Ministerpräsidenten.

  2. Wer ist denn nun Ihr ‘Herrgott’, Herr Carstensen?

    Das darf er nicht sagen – er würde sonst Andersgläubige (Moslems) beleidigen.
    Christliches Bekenntnis? Das geht garnicht!
    Standpunkte dürfen heute nur Moslems einnehmen.

    Auch der nette Onkel Carstensen („C“DU) wird sich daran halten.

  3. „Die Ethik der Bibel, die Liebe zu Gott und die Liebe zu den Mitmenschen, haben ganz wesentlich die Kultur des Abendlandes, und daraus hervorgehend, die westlichen Welt geprägt. Freiheit und Menschenwürde haben hier ihren Ursprung.“

    Wie die Indianer alle am eigenen Leib erfahren durften…

  4. Bei dieser Gelegenheit:
    Alle Leser sollten hier darüber informieren, wenn sie von irgendwelchen Moscheebau-Plänen in ihrer Region/Kommune erfahren. So kann rechtzeitig etwas dagegen unternommen werden.

    Auch wenn baurechtlich alles klar sein sollte, so sind doch meist dubiose und vom Verfassungschutz beobachtete Muslim-Organisationen mit von der Partie.

    Wenn in Rendsburg rechtzeitig von Milli Görus die Rede gewesen wäre, hätte man auch dort (vielleicht) eine kritische Einstellung zu den Bauplänen gehabt.

  5. OT

    NDR einschalten….. Ich beisse in meinen Teppich und lach mich weg: Harald Schmidt über das Taliban-Aussteigerprogramm.

  6. Ich habe heute gerüchteweise gehört (aus zweiter Hand aus dem Radio), dass dem Muezzinruf-Antrag in Rendsburg wohl stattgegeben wird. Begründung: Man könne dem Muezzin nicht seine Berufsausübung verbieten (!).

    Weiß jemand mehr?

  7. Schaut euch doch mal die Politiker an. Große Autos, Tolle Häuser, Junge Frauen auch wenn man mit diesem Aussehen aus Jeder Sauna geworfen werden würde..

    Unser Ganze Politik läuft „wie geschmiert“ und zwar für den Mohammedaner. Wahrscheinlich sind wir alle schon längst verkauft woren..

  8. Ob der Herr Carstensen jemals darüber Gedanken machen wird ist zu bezweifeln, denn der gute Herr ist doch zu sehr mit seiner Politik und mit sich selbst beschäftigt.

  9. #13 Arabtimes

    Was braucht ein Muezzins für eine Ausbildung?! Der muss doch nur lauthals runterbrüllen das Allahrsch größer als jede andere Gottheit ist! Den Rest des Hasses der ihm innewohnt hat er ja längt in der Koranschule absolviert. Für den Koran und den Islam ist keine Intelligenz notwendig nur teuflischer Neid. Wut selbst nichts zu können da bleibt nur das Blutspiel über, Morden. Ob Tier oder „ungläubiger“ Christ u. Jude sie müssen alle hingerichtet ähhh geschächtet werden.

    Das ist die Ideologie des Hasses der wie der Nationalsozialismus alle anderen ausradierte der nicht seiner Meinung war. Man packt es gar nicht die Regierungen lassen das zu!!

    Ist denn die Religionsfreiheit noch zeitgemäß angesichts solcher Tatsachen……

    00000000000islam0000000000000

  10. Gut gemeint aber schlecht gemacht, Herr Carstensen.

    Sie haben Glück. Gutes Einkommen, gute Wohngegend. Sie müssen nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren.

    Sie bekommen nicht mit, wie Stück für Stück der öffentliche Raum erobert wird. Von Kolonialisten, die sich über gutgemeinte Handreichungen bestenfalls lustig machen.
    In jedem Fall verachten, weil die christlichen Werte der Toleranz und der Aufklärung als Schwäche ausgelegt werden.

    Irgendwann, wenn auch die Carstensens sehen, was sie angerichtet haben, ist es zu spät.

    Die Carstensens glauben immer noch aus der Position einer wohlwollenden Überlegenheit zu agieren. Schauen Sie sich die Geburtenraten an. Den Migrantenanteil der Kindergärten und Grundschulen. Jeder Pygmäenstamm wird als Weltkulturerbe geschützt. Und ganz Europa gibt man ohne jede Not preis.
    Ich werde die etablierten Parteien nicht mehr wählen. ALLE haben es verbockt und zu verantworten.

    Ich weiß auch dass ich mit der Wahl von den Splitterparteien nichts ausrichten werde.

    Aber die CDU SPD FDP und Links-Grünen-Appeaser können mir gestohlen bleiben.

    Wie kann man auf Jahrzehnte gegen den Mehrheitswillen der Bevölkerung anregieren?

    Das ist das größte Geheimnis der Demokratie.

  11. Wie war das nochmal auf der Farm der Tiere ???

    Haben sich die nicht selber die Schweine zu ihren Herrschern gewählt ????

  12. #18 Chester (29. Jan 2010 04:20)

    Und wie ging die Verfilmung von Orwells „Animal Farm“ letztendlich aus?

    Genau. 😆

  13. #19 nicht die mama

    AUsgang ???

    „Vor dem Hintergrund des mangelnden Integrationswillens vieler Zuwanderer wird
    es um das Jahr 2020 herum auch in Deutschland ethnisch weitgehend homogene rechtsfreie Räume geben, die muslimische Zuwanderer entgegen allen Integrations-versuchen auch mit Waffengewalt verteidigen werden. Und das bedeutet die Gefahr von Bürgerkriegen in Teilen Deutschlands.“
    (CIA-Studie über die Bevölkerungsentwicklung in europäischen Ballungsgebieten aus dem Jahre 2008)

    aber es kommt WESENTLICH früher

  14. Denke auch es kommt schon weit vorher.
    Aber was willst Du dagegen tun?

    Auswandern? Die meisten können/werden ihren Job nicht aufgegben, das Häuschen verkaufen, das Auto bringt auch nichts mehr ein usw.
    Das wissen auch unsere Volksvertreter.
    Ausserdem fehlt es an wählbaren Alternativen, oder kann mir einer sagen, wer sich der hier angesprochenen Themen annimmt.

    Müssen wir uns wohl oder übel damit abfinden, das die Städte verloren sind und uns wie Ulfkotte vorschlägt(Vorsicht Bürgerkrieg)darauf vorbereiten.
    Aber auch hier werden wir demnächst mit weiteren Einschnitten rechnen müssen (Verschärfung WaffG).
    Ich setze dem Staat wenigstens kleine Nadelstiche zu. Tanken möglichst billig, oder im benachbarten Ausland, Klamottenkauf im Urlaub (USA)Döner gibt es schon seit Jahren nicht mehr, die Zeitung wird gekündigt, RTL nicht mehr geschaut. Der Kirchenaustritt erfolgt sollte nicht bald eine klare Aussage kommt.
    Im Garten bau ich mittlerweile Gemüse und Ost an(vor drei Jahren undenkbar) Eingekauft wird beim Bauern, der genauso denkt wie ich. Geheizt wird möglich viel mit Holz usw…

    Bringt als einzelner nicht viel(halten mich eher für einen Spinner), aber mir bringt es das Gefühl, dass ich diese Volksvertreter nicht mehr finanziere.

  15. Ich bin mir nicht sicher, ob der – seinen Herrgott im Munde führende – Herr Carstensen wirklich nicht weiß, was er tut. Ich fürchte, er weiß es ganz genau. Unsere Polit-Oligarchen haben sich in der Welt und in der Geschichte einfach mal umgeschaut: wo der Islam herrscht, gibt es seit Jahrzehnten stabile Diktaturen mit demokratischem Mäntelchen (es werden Wahlen abgehalten). Das wünschen sich unsere Carstensens auch für Europa und springen deshalb auf den Islamisierungszug auf; die Demokratie, z.B. das Recht auf Meinungsfreiheit, wird zunehmend zur toten Hülle ohne ihren eigentlichen Inhalt. Der Souverän, das Volk, wird zunehmend entmachtet.
    Nur in einem Punkt könnten sich unsere Carstensens gewaltig irren, nämlich daß sie nach erfolgter Konvertierung zum Islam weiterhin an der Macht und an den Fleischtöpfen des neuen Scharia/“Gottes“-Staates bleiben können.

  16. Was habe ich gestern im Radio gehört ?
    In Rostock ist jetzt ein Architektenwettbewerb zu Ende gegangen, in dem es um eine Moschee, wohl mit Minaretten, ging. Durchgesetzt hat sich …
    Bisher mußten die ( armen, armen ) Kinderf…r ihren Glauben ohne eine solche leben, das hat nun bald ein Ende.

    Mir ist bald der Kiefer runtergefallen. Also wieder eine stolze Hansestadt, ein Bundesland, was sich dem Islamismus unterwirft.
    Ja, ich schreibe es immer und immer wieder. Die perverse Ideologie macht täglich Fortschritte, derweil wir bald zusammengetrieben, eingepfercht und unseres Geldes, sowie unserer Freiheit beraubt werden.

    Wie las ich letztens irgendwo ?
    „Jetzt verstehe ich auch, warum die KZ so penibel in Ordnung gehalten werden und alle Technik funktioniert usw.“

    Deutschland, es geht weiter bergab und Herr Carstensen ist auch nur eine Marionette der Bilderberger und von Erdogan.
    Fünftausend Volksverräter unterdrücken 82 Mio., eine tolle Relation.

    Irgendwann gibt irgendjemand den Schießbefehl. Werden unsere Söhne auf uns schießen ?

  17. „. . . Wiege des Christentums und in Konstantinopel steht noch immer die größte und schönste Kirche des Abendlandes, die „Hagia Sophia“, nach der Eroberung 1453 zu einer Moschee entweiht und heute muslimisches Museum. In der Türkei war noch am Anfang des 20. Jahrhunderts etwa ein Viertel der Bevölkerung Christen, heute ist dieser Anteil auf 0,2 Prozent dezimiert. In diesem Land dürfen seit 1924 nicht einmal kleinste Kirchen neu gebaut werden. Die Toleranz, mit der hierzulande den Muslimen begegnet wird, kennt der Islam nicht.“
    . . . ein Erlebnis aus der Praxis – Aschaffenburg am 14. Januat 2010angetreten ist der Islamversteher der Diözese Münster Ludger Kaulig im Raum steht der Vorwurf dass Katholiken in vielen arabischen Ländern keine Kirchen bauen können dazu hat er nicht wirklich eine Meinung („Wir müssen uns die Frage stellen welche Art des zusammenlebens wir wollen. Wenn wir sagen wir sind stolz auf unsere Demokratie, dann müssen wir diese teilen“) auch die Zwischenrufe „ZUG UM ZUG“ zum Bau von Moscheen in Europa wird nicht eingegangen – fragt man sich doch, was will der Mann, sich von der Kirchensteuer eine gut Zeit machen solange noch Gläubige zu deren Zahlung bereit sind??? – ist zum Thema Christenverfolgung in molimischen Ländern nicht endlich Stellung zu beziehen?

  18. Wenn es darum geht, die Wahrheit über die Situation im Lande präzise zu formulieren, bleiben unsere Politiker stets in nebulösen Formulierungen hängen. Wie Carstensen.

    So kann sich auch nichts ändern. Das Publikum verharrt in Duldungsstarre und die Politik exekutiert die Brüsseler Vorgaben.

    Das Schweizer Votum für Demokratie, Freiheit, Menschen-und Frauenwürde sollte auch für Deutschlands Politik ein Startzeichen werden, sich endlich zu rühren.

    „Es muß ein Ruck gehen durch Deutschland.“

    GUTEN MORGEN, DEUTSCHLAND. — R Ü H R- D I C H !

    http://www.youtube.com/watch?v=IGATFtJMBHk

    http://www.kurfuerstendamm.de/berlin/webcam/

  19. Carstensen ist nicht dumm. Alle anderen Tolerierer, Befürworter und Aktivisten der Umvolkung sind es auch nicht. Ärgerlich, wenn solche Typen immer hingestellt werden, als wäre ihr Tun und Lassen einzig der Unkenntnis oder Naivität geschuldet. Das stimmt nicht. Sie wissen ganz genau, was sie tun und wohin ihr Tun führt. Im Dunkel verbleibt lediglich das Agens.

  20. „Carstens tägliches Gebet lautet:“
    Mein Herrgott ist die Macht und der Gott der Blind – und Taubheit. Nichts hören und sehen solange es meiner Macht nützt.
    Allah ist ein guter Mensch und wenn es mir nützt: Die Erde eine Scheibe.
    Desweiteren hängt das Grundgesetz als Toilettenrolle in meinem Klo. Was kümmert mich mein Schwur von gestern. Heute und zu allen Zeiten werde ich beten: Zum Wohle des Islam und Schaden vom islamischen Volk abwenden.

  21. Orient:

    Allahu akbar – Allah ist der Größte

    Ashhadu an la ilaha illa llah – Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allah gibt

    Ashhadu anna Muhammad rasulu llah – Ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Allahs ist

    Haya ala s’salat – Auf zur Beugung; [Sal?t ist aramäischen Ursprungs: „beugen“, „krümmen“, „spannen“]

    Haya ala t’talah – Auf zum Heil

    Allahu akbar – Allah ist der Größte

    La ilaha illa llah – Es gibt keinen Gott außer Allah!

    Okzident und der Norden:

    DING DONG DING DONG DING DONG

    Heile, heile Segen

    Sapere Aude

    Moin Moin

    Und gut…..
    pi.kiel@yahoo.de

  22. An 33 Ingmar
    Das denke ich auch. Denn so mancher Politiker wird in den Koran hineingeschaut haben, davon können wir ausgehen. Nur wie würde es aussehen, wenn er daraus Konsequenzen ziehen würde?
    Er müßte seinem Schwur aufs Deutsche Volk Taten folgen lassen. Das wäre unbequem.
    Ich frage: Was wären unsere „demokratisch gesinnten“ Politikern im Jahre 1942?
    Das Gleiche was sie heute sind – Politiker,
    die auf Adolf Hitler schwören. So wie es eben gerade paßt.
    Heute aufs Grundgesetz, gestern auf Hitler geschworen.

  23. Aus lauter Mitgefühl für beleidigte Moslems hat ein Schulleiter eines Gymnasiums in Meßkirch alle Kruzifixe mal eben abgehängt:

    Die Diskussion um die abgehängten Kreuze am Martin-Heidegger-Gymnasium in Meßkirch geht in eine neue Runde.

    Schulleiter Eberhard Müller erhielt eine Aufforderung des Regierungspräsidiums Tübingen, in der Angelegenheit die Schulkonferenz anzuhören und die Gesamtlehrerkonferenz entscheiden zu lassen. Müller hatte die Kreuze im Schulhaus in den vorigen Sommerferien im Alleingang abhängen lassen. Dies hatte vor Weihnachten zu einer emotionalen Diskussion in Meßkirch geführt, in der Müller seine Entscheidung mit seiner Position als Behördenleiter rechtfertigt hatte. Laut des zuständigen Pressereferenten, gab es im Zuständigkeitsbereich des Tübinger Regierungspräsidiums zuvor noch keinen ähnlichen Fall. Das Regierungspräsidium gehe nun davon aus, dass die Frage ob die Kreuze wieder aufgehängt werden oder nicht bis zum Ende des Schuljahres geklärt ist.

    http://www.suedkurier.de/region/linzgau-zollern-alb/messkirch/Kruzifix-Streit-geht-in-neue-Runde;art372566,4143337

  24. #7 A Prisn (29. Jan 2010 00:11)

    Möglicherweise ist JEDER Politiker** sein “eigener” “Herrgott”.
    ————————————————
    Das ist einfach die** „arbeiten“ alle für den 666er denn eines ist klar das politische System ist von dem „gebaut“
    Am ende aller Tage wir es mehr als deutlich zu sehen sein.

  25. #2 A Prisn (28. Jan 2010 23:47)

    Liebe PI-Kommentatoren,

    bitte vermeidet alle

    unsachlichen,
    beleidigenden,
    ehrverletzenden,
    herabsetzenden etc. Kommentare,

    ==============================================

    OK OK 🙂 aber in Sachen WM T-shirt „Vergleich“ darf es doch wohl mal eine „Ausnahme“ geben oder ??
    😉
    http://uploadpic.org/showpic-42803/wm_shirt_1966_2010_edition.jpg

    PS: Immer dann wenn die britische Presse vor einer WM einen besonders grossen Hals hatte hat England V E R L O R E N…..

  26. Onkel Hain von der Förde. Mit Deinem Auftreten
    kann das nur Karel Gott gewesen sein.
    Absolut unterwürfig das Verhalten. Hat man
    Ihnen schon das Kalifat SW´angeboten?

  27. Ich frage: Was wären unsere “demokratisch gesinnten” Politikern im Jahre 1942?
    Das Gleiche was sie heute sind – Politiker,
    die auf Adolf Hitler schwören. So wie es eben gerade paßt.
    Heute aufs Grundgesetz, gestern auf Hitler geschworen.
    ===================================
    Den Verrat am deutschen Volk hätte seinerzeit nur die Deutsche Wermacht verhindern können – heute ist es sehr ähnlich –

  28. Sehr guter Beitrag!

    Dort findet sich alles, wass Herr Carstensen wissen sollte.
    Ich tue mich fremdschämen für Herrn Carstensen.

  29. In Reute. Hegau. Gemeinde von Eigeltingen
    haben die Suffisten ein Fest.
    Haben alle “ Katholischen Pfarrer “ dazu
    eingeladen.
    Haben sogar ein Haus angemietet. Die müssen
    Geld haben. Woher ????

  30. Auch Dänemark knickt wie Frankreich nach großen Worten ein:

    Denmark said Thursday it would limit the use in public of the face-covering burka and niqab veils worn by some Muslim women but stopped short of introducing a law banning the garments, AFP reported.

    http://www.dawn.com/wps/wcm/connect/dawn-content-library/dawn/news/world/30-denmark-to-curb-use-of-islamic-veils-so-03

    Heißt im Klartext, die dänische Regierung stellt es Schulen, Behörden und Unternehmen frei, eigene „Einschränkungen“ des Tragens dieser Verhüllungen zu erlassen.
    Ein generelles Verbot von Seiten der Regierung wird jedoch nicht ausgesprochen und rechtlich fixiert.

    “The burka and the niqab have no place in Danish society and the government is determined to combat this view of humanity and women,”

    lässt zwar das Büro des Premierministers Lars Loekke Rasmussen verlauten, ein generelles Verbot würde aber die Verfassung Dänemarks verletzen.

    The minority government, which relies on the support of the far-right Danish People’s Party in passing legislation, said that a general ban on the burka and niqab veils however would violate Denmark’s constitution.

    Darüber, ob das Tragen der Burka oder gar der Islam selbst gegen die dänische Verfassung verstoßen, wurde nicht nachgedacht.
    Europaweit werden Nicht-Diskriminierungs- und Nicht-Benachteiligungsgesetze zur Anwendung gebracht, die die freie Ausübung des Islams schützen. Umgekehrt gibt es keinen Schutz im Islam für Andersdenkende, Kritiker, Abtrünnnige. In Iran wurden erst zwei Oppositionelle als „Feinde Gottes“ aufgehangen:
    http://www.welt.de/die-welt/debatte/article6022963/Das-Regime-schlaegt-um-sich.html

    In Deutschland fordert die türkischstämmige Publizistin und ehemalige SPD-Parlamentarierin Lale Akgün ein Verbot der Burka:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article6009451/Ex-SPD-Abgeordnete-fordert-Burka-Verbot.html

    Bestimmt würde ein Verbot auch gegen die deutsche Verfassung, äh, gegen das Grundgesetz (freie Religionsausübung) verstoßen. Also keine Chance:

    „Wir haben da ein anderes Verständnis von Freiheit als die Franzosen“, sagte der SPD-Innenexperte Dieter Wiefelspütz der „FR“. „Ich wünsche mir einen aufgeklärten Islam, aber mit Zwang ist das nicht zu erreichen. „

    Natürlich sind auch die Grünen dagegen:

    Grünen-Parteichef Cem Özdemir sprach von einer „Symboldebatte, die an den wahren Konflikten vorbeigeht“. Die Zahl der Burka-Trägerinnen sei in Deutschland verschwindend gering, sagte Özdemir der Zeitung.

    Immerhin sagt er noch:

    „Die Burka wird von der übergroßen Mehrheit aller Muslime, auch der Kopftuchbefürworter, abgelehnt. Weder als Staatsbürger noch als Grüner kann ich die Burka befürworten, schon gar nicht in öffentlichen Räumen.“

    Aber Kopftuch geht wohl immer. Mit oder ohne Zwang, ist ja egal, steht ja nicht drauf.

  31. zu #29,
    Moscheeneubau in Rostock wird von Saudi-Arabien unterstützt.

    Interessanter Text hier:
    http://www.mvregio.de/201128.html

    Wann unterstützt die evanglische Kirche Deutschlands einen Kirchenneubau in, sagen wir mal, Syrien, mit der Hälfte der Baukosten? Darf dann auch ein Kirchturm dran mit einer schönen, großen und lauten Glocke, die täglich zur Andacht ruft?

    War nur mal so ein Gedanke.

  32. Solche Leute wie Herr Carstensen fühlen sich gegenüber ihren Wählern unglaublich überlegen.
    Aber wie hier berichtet könnten sie nach einer
    Islamisierung Deutschlands eventuell sozial absteigen und dann als Plan B ihre Schäfchen schnell auf eine Südseeinsel versuchen zu retten. Das gleiche gilt für einige arrogante ProfessorInnen, sog. AusländerbeauftragteInnen,die uns den Islam schmackhaft machen wollen. Der Hauptfehler im System ist der, dass der Wähler, der angebliche Souverän, den VolksvertreterIn nicht sofort noch während der Legislaturperiode abstrafen kann, wenn der VolksvertreterIn die Interessen des Wählers verletzt. Bei der ganzen Islamdiskussion geht es nicht um Logik, etwa ob der Koran grundgesetzkonform ist oder nicht, er ist es nicht. Das könnte bei den vielen Mordaufrufen im Koran schon ein sechsjähriges Kind herausfinden. Es geht den Herrschenden nur um ihre Vorteile gegenüber der übrigen Bevölkerung. Ähnlichkeiten mit dem Kommunismus gerade zu auffallend, da hatte auch niemand in der „Volkskammer“ für eine Durchlässigkeit der Mauer das Wort ergriffen, heute warnt niemand im Bundestag vor den Gefahren des Islamfaschismus oder den Gewalttaten des Linken Mobs, oder habe ich da etwa einige Bundestagsdebatten verpasst?

  33. Die heutige Politiker-Generation wird Deutschland endgültig kulturell und finanziell zugrunde richten!

    Griechenland-Pleite: Deutschland soll zahlen

    Unser Freund Zapatero, der schon Spanien in den Ruin geführt hat ließ die Katze aus dem sack.

    „Spaniens Premier José Luis Zapatero deutete Hilfen am Donnerstag in Davos an: „Der Euro-Klub ist ein starker Klub mit starken Verbindungen und gegenseitiger Unterstützung.““

    Das Zapatero dies so sagt hat auch einen Grund, Spanien ist praktisch Bankrott, nur die Mitgliedschaft im Euro-Club rettet Spanien, von allein kommt Spanien mit bald weit über 25% Arbeitslosigkeit nicht mehr auf die Beine (was auch kein Wunder ist, denn als die Krise längst gärte hat das sozialistische Genie Zapatero 1 Million spanische Staatsbürgerschaften an meist illegale Nord-Afrikaner für lau verteilt und so die Arbeitslosigkeit noch verschärft). Deshalb hofft er jetzt darauf das Deutschland nach Griechenland auch Spanien raushaut. Und wie man deutsche Politiker kennt, lassen die lieber den deutschen Michel ausbluten (freut euch schon einmal auf die Auto-Maut), als den Irrsinn Euro und den Aufbau der Mega-EU inklusive Türkei und Nord-Afrika zu stoppen.

    http://www.mmnews.de/index.php/201001294786/MM-News/G.html

    In 30 Jahren ist Deutschland islamisiert und der ehemaliger Wohlstand des Michels lange vorher in fremde Taschen umverteilt. Gesundheitsversorgung wie wir sie heute noch kennen wird es dann auch nicht mehr geben. Und die Rente wird HartzIV-Niveau erreichen.

  34. #47 losch1953 (29. Jan 2010 10:53)

    Rendsburger Moschee – Muezzin-Ruf: Entscheidung am Dienstag

    Machen wir uns doch nichts vor. Ich weiß es, und ihr wisst es auch: Der Adhan wird genehmigt, in voller Länge, denn alles andere wäre doch „rechtsradikal“. Die Frage ist nur noch, ob einmal die Woche oder öfter.

  35. #51 Arabtimes

    Wer da ein Haus od. Wohnung gekauft hat ist ruiniert. Das läßt sich nur noch mit Verlust verkaufen. In 10 Jahren ist im Umkreis von ca. 750 Metern weitgehend islamisiert. Spätestens die Erben werden Häuser und Wohnungen billig verkaufen.

  36. #48 karl.koch

    Das Saudi-Arabien hier Moscheen bauen darf ist nur noch mit der Dämlichkeit od Boshaftigkeit der Politiker und Gutmenschen zu erklären.

    Deutschlands Zukunft ist islamisch, ich hoffe zwar noch das sich was ändert und zum besseren wendet, aber glauben kann ich nicht mehr daran. Im Gegenteil, es wird ja immer schlimmer, früher gabs alle Jahre mal einen Mega-Moscheebau, heute wird fast jede Woche der Neubau einer Mega-Moschee, oder die Einführung des Muezzinrufs verkündet. Deutschland wird ein islamischer Staat, Gegenwehr vom feigen Michel erwarte ich nicht mehr, die Wahlen in NRW im Mai werden es erneut zeigen. Der feige Michel wird Pro-NRW nicht wählen, selbst bei einer geheimen wahl fehlt dem Michel der Mumm. Die Wahl im Mai ist eh die letzte Chance noch Druck aufzubauen gegen die etablierten, dazu brauch Pro-NRW mindestens 10% besser 15% der Stimmen. Wenn auch diesmal nichts kommt, wissen die etablieren Politiker endgültig, dass sie machen können was sie wollen, da nicht mehr mit Gegenwehr zu rechnen ist. In 5 Jahren bei der nächsten Wahl wird dann weder NRW noch Deutschland wiederzuerkennen sein. Deutschland ist dann alles mögliche, aber nicht mehr deutsch!

  37. Wenn man genau hinsieht, hat der Gutste nen blaues Auge. Ich habe da so meine Vermutung woher das rekrutiert…….;-))

  38. #36 RChandler (29. Jan 2010 08:32)
    Von Natur aus bin ich sehr skeptisch gegenüber allem. Aber ebenso überzeugt, daß jene, die heute aus voller Kehle ´Nazi´rufen, bei veränderter Situation ebenso inbrünstig ´Sieg heil´ skandieren würden.

  39. #38 ComebAck (29. Jan 2010 08:38)

    Möglicherweise ist JEDER Politiker** sein “eigener” “Herrgott”.
    ————————————————
    Das ist einfach die** “arbeiten” alle für den 666er denn eines ist klar das politische System ist von dem “gebaut”
    Am ende aller Tage wir es mehr als deutlich zu sehen sein.

    Sieht so Eure „Nächstenliebe“ aus ihr Knierutscher???
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,674940,00.html
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,674617,00.html
    Ihr Evangelikalen seid um nichts, um gar NICHTS besser als die taliban. Ihr seid nur weniger erfolgreich!

Comments are closed.