al-qaedaIrakische Sicherheitskräfte haben einen sunnitischen Geheim-Plan für Anschläge mit Flugzeugen auf schiitische Heiligtümer aufgedeckt. Zwei Verdächtige wurden verhaftet und der Flughafen nahe der irakischen Stadt Nadschaf geschlossen. In der Idee ist der Plan ähnlich wie die Anschläge vom 11. September 2001 – nur eben Muslime gegen Muslime.

Es wird wohl nicht mehr lange dauern, bis gewisse „Spezialisten“ auch dahinter eine amerikanisch-zionistische Verschwörung wittern, wie sie es bereits bei 9/11 getan haben.

20-Minuten berichtet:

Unter anderem sei geplant gewesen, im Stil der Anschläge vom 11. September 2001 entführte Flugzeuge auf den Imam-Ali-Schrein in Nadschaf abstürzen zu lassen, eines der wichtigsten Heiligtümer des schiitischen Islam. Der Flughafen Nadschaf sei im Zuge der Ermittlungen seit dem 8. April geschlossen. Auch der internationale Flughafen in Bagdad war am 7. April für einige Stunden zu, offiziell wegen Radarproblemen. Der irakische Ministerpräsident Nuri al-Maliki ordnete verschärfte Sicherheitschecks an.

Hinter den Anschlagsplänen wird Al Kaida im Irak vermutet. Die von radikalen Sunniten dominierte Terrorgruppe versucht seit langem, mit Attentaten auf schiitische Heiligtümer und Pilger die Gewalt zwischen den Religionsgruppen zu schüren und das Land in Richtung Bürgerkrieg zu treiben, bislang ohne Erfolg. Bereits einer der ersten schweren Anschläge nach dem US-Einmarsch hatte sich gegen die Imam-Ali-Moschee gerichtet; bei der Explosion einer Autobombe am 29. August 2003 waren 95 Menschen getötet worden.

Al-Kaida hat nichts damit zu tun, wenn Flugzeuge in Gebäude fliegen, und das alles hat keinen Zusammenhang zum Irak? Wer daran glaubt, müsste obige Meldung ja problemlos erklären können…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

38 KOMMENTARE

  1. Sorry, aber ich kann eine gewisse Freude über solche Nachrichten kaum verhehlen.

    Lasst sie ihre Kultür ausleben.

  2. Wenn der Hass der moslems untereinander größer wäre als der gegen die „Ungläubigen“, so könnten wir als lachende Dritte die Geschichte einfach aussitzen.

    Schade, dass es nicht so ist.

  3. Ich finde es ja immer wieder höchst belustigend, dass sich die verschiedenen Muslemsekten untereinander hassen wie die schwarze Beulenpest und daher versuchen sich gegenseitig wegzubomben, umzubringen und zu vernichten. Natürlich sind auch das alles nur Einzelfälle, die eigentlich überhaupt nichts mit dem Islam zu tun haben; kennen wir schon, wissen wir schon.

  4. Wie hieß es schon vor über 30 Jahren in der ZDF Kindersendung „Trickfilmzeit mit Adelheid“:
    Streiten zwei sich und es kracht, bitte sind Sie dann der Dritte, der darüber lacht!

  5. Es gibt sicher zahlreiche Moslems und Gutmenschen, die denken, dass wenn Israel von der Landkarte verschwunden ist, es in der Region Frieden und blühende Landschaften geben wird. Weit gefehlt, denn dann beginnen erbitterte, äußerst blutige Kriege unter den verfeindeten Palästinensern. Diese werden (wie gehabt) geschürt durch islamische Gruppierungen z.B. aus dem Iran oder Saaudi-Arabien.

    Genauso gibt es unter Moslems den Glauben, dass es wenn es nur noch Moslems auf der Welt gibt, dauerhaften Frieden und das Paradies auf Erden geben wird. Das genaue Gegenteil wäre aber der Fall: Es gäbe die Hölle auf Erden. Nicht nur wegen den rigiden, sinnenfeindlichen islamischen Anweisungen, sondern vor allem, weil sich dann die verschiedenen islamischen Glaubensrichtungen bis aufs Blut bekriegen würden.

    Islam ist Friedhof. Wir müssen aber froh sein, dass die islamische Welt so zerstritten ist. Ich stelle mir besser nicht vor, was wäre, wenn die sich alle einig wären.

  6. Was juckt das mich. Wären die dauernd damit beschäftig sich gegenseitig zu masskarieren hätte nwir keine Probleme mehr mit denen. Nur macht deren Vermehrungsrate dass wieder Wett. Die dicken Frauen unter den Stoffgefängnissen sind sozusagen „schnelle Brüter“, die wie am FLießband krieger ausspucken (sind ja schon mit 10 Jahren gefechtsfähig laut Kloran)

  7. Die Zerstrittenheit der Muslime untereinander (nicht nur Schiiten und Sunniten, sondern z.B. auch Sunniten untereinander) ist ein Grund, weswegen wir Scheißkuffar noch nicht unterworfen oder tot sind.

    Die angeblich große einige Umma gibt es zum Glück noch nicht. Muslimische Staaten arbeiten oft gegeneinander.

    Wehe uns wenn die sich mal einig sind! Dann werden Israel und der Westen plattgemacht. Man erinnere sich nur, wie arabische Länder nach der Staatsgründung Israels gemeinsam gegen den Judenstaat vorgegangen sind.

    Inzwischen wurde mit einigen (Ägypten, Jordanien) eine Art Frieden geschlossen.

    Man stelle sich nur vor, alle islamischen Länder und die im Westen lebenden Muslime würden vereint und aktiv den Terror unterstützen. Da hätten wir nichts mehr zu lachen.

    Insofern sind innermuslimische Auseinandersetzungen für uns überlebenswichtig.

  8. Irakische Sicherheitskräfte! Wer hat die denn so gut ausgebildet? … besser die hätten keine.. 😉

  9. Schiiten gegen Aleviten, Sunniten gegen Schiiten, Schiiten gegen Sunniten, Schiiten und Sunniten gegen Aleviten und alle gegen die Ungläubigen Affen und Schweine..

    Ach wie friedlich und gütig ist der Islam, lasset sie alle zu uns kommen, das Sozialgeld wartet schon in rauhen Mengen….

  10. Seh ich nicht so. Das feige Pack ist nur aus dem Hinterhalt oder in der Masse stark.

    In einer ehrlichen Auseinandersetzung ziehen diese Urmenschen gegen jeden x-beliebigen Staat den Kürzeren. Selbst wenn Friede in der Ummah herrschen würde wäre das immer noch der reinste Urzeit-Verein, ausser beten machen die doch nicht viel in ihrer Freizeit. So wären die rein waffentechnisch schon unterlegen- wenn nicht irgendwelche Vollidioten ihnen Waffen verkaufen, was schon oft geschehen ist bzw. immern och geschieht. Trotzdem bleibe ich dabei: Muslems sind unfassbar schlechte Krieger. Zu zehnt alte Rentner die schon am Boden liegen in der Ubahn zusammen treten, das können die. Aber sobald man etwas lauter und aggresiver wird und auf die los geht ergreift das Pack wimmernd die Flucht (eigene Erfahrung)

  11. Schade, daß das aufgedeckt wurde.
    Denn wenn Morden ihr Wesen ist, dann sollen sie es ungehemmt tun – untereinander.
    Die Ummah ist genau so eine Lüge, wie der ganze Islam die größte Lüge der Weltgeschichte ist.
    Sie können nur hassen und darum muß die Menscheit eine Steinzeitideologie überwinden.
    Nur wie ist die Frage.
    Derzeit werfen sie ungebremst weiter und werden von Dhimmi-Regierungen dafür belohnt.

    Ich sehe hier und da in Deutschland, wie unnütz gewordene Gebäude abgerissen werden, Neues entsteht.
    Ich kenne da so gewisse „Häuser“, i.d.R. sind da zwei spitze Türme dran …

  12. Wirklich warmherzige „Brüder“, die – wie schon vor 4000 Jahren – auf die Gnade ihres (ihrer) unberechenbaren allbarmherzigen Al-Lat hoffen und offensichtlich noch selber „gnadenreich“ nachhelfen möchten… Wir können ja schon in der Apostelgeschichte, im NT, nachlesen, wie man in Griechenland auch vor 2000 Jahren noch glaubte, das Bild der Himmelskönigin Artemis alias Semiramis alias Astarte alias Isis alias Europa alias Al-Lat sei vom Himmel gefallen… Wirklich Old Age, heute als New Age verkauft!

    Aus dem Kapitel „Paulus in Ephesus“ und dem Aufstand des Demetrius:

    „…Als aber der Stadtschreiber die Volksmenge beruhigt hatte, spricht er: Männer von Ephesus, welcher Mensch ist denn, der nicht wüßte, daß die Stadt der Epheser eine Tempelpflegerin der großen Artemis und des vom Himmel gefallenen [Bildes] ist? 19,36 Da nun dies unbestreitbar ist, so geziemt es euch, ruhig zu sein und nichts Übereiltes zu tun. …“ Apostelgeschichte (Apg) 19, Vedrse 35 und 36!

    Ebenfalls interessant und weithin unbekannt:

    Aus der Rede des Apostels Paulus in Athen gemäss Apg 17,22-24: „17,22 Paulus aber stand mitten auf dem Areopag und sprach: Männer von Athen, ich sehe, daß ihr in jeder Beziehung den Göttern sehr ergeben seid. 17,23 Denn als ich umherging und eure Heiligtümer betrachtete, fand ich auch einen Altar, an dem die Aufschrift war: Einem unbekannten Gott. Was ihr nun, ohne es zu kennen, verehrt, das verkündige ich euch. 17,24 Der Gott, der die Welt gemacht hat und alles, was darin ist, er, der Herr des Himmels und der Erde, wohnt nicht in Tempeln, die mit Händen gemacht sind, 17,25 noch wird er von Menschenhänden bedient, als wenn er noch etwas nötig hätte, da er selbst allen Leben und Odem und alles gibt.“

    Dem gibt es nichts beizufügen…

    Obsession (Besessenheit): Film (engl./franz. Untertitel) über Islamismus von moderaten Muslims: http://www.dailymotion.com/video/xl6bs_obsession-islam-radical_school

  13. OT

    USA: Armer Moslem konnte Massaker nicht beenden – er hatte zu wenig Munition

    In Chicago hat sich ein Moslem, der unter „Allah“-Rufen ein Blutbad angerichtet hat, bei seiner Festnahme dafür entschuldigt, dass er zu wenig Munition hatte, um noch mehr Menschen zu ermorden. Der vom Islam inspirierte Mörder hatte zuvor ein 3 Jahre altes Mädchen, einen sieben Jahre alten Jungen und eine schwangere 16-Jährige erschossen. Der Moslem sagte, Allah habe ihm den Mordauftrag erteilt.

    http://www.akte-islam.de/3.html

  14. Vorsicht bei Autokäufen mit Bargeld:

    http://www.derwesten.de/staedte/velbert/Autointeressent-in-Velbert-brutal-ueberfallen-id2856179.html

    Velbert-Neviges. Ein Autointeressent aus Berlin ist am Mittwoch in Velbert brutal überfallen worden. Der Verkäufer des Pkw dirigierte den 42-Jährigen in eine Nebenstraße, wo er bis zum Zusammenbruch geschlagen wurde. Anschließend nahmen ihm die Täter 21.000 Euro ab.

    Ein brutaler Raubüberfall hat am Mittwochabend die Velberter Polizei in Atem gehalten. Ein Autointeressent aus Berlin hatte sich auf eine im Internet geschaltete Anzeige für einen BMW X5 gemeldet und wollte das Fahrzeug gegen 17.20 Uhr in Neviges abholen. Dort mit der S-Bahn angekommen, dirigierte ihn der Verkäufer in die abgelegene Donnenberger Straße. Nur wenig später sprangen drei bis vier dunkelhäutige und ausländisch wirkende Männer aus einem weißen Kastenwagen und schlugen und traten sofort auf den 42-Jährigen ein, so dass dieser zusammenbrach.
    Opfer geknebelt, gefesselt und ausgeraubt

    Anschließend hievten die Täter den Mann in den Kleintransporter, wo sie ihr Opfer fesselten und knebelten. Der Transporter ist vermutlich älterer französischer Bauart, der Laderaum soll keine oder verklebte Fenster gehabt haben. Während der Fahrt raubten die Männer dem Berliner das für den Autokauf mitgebrachte Bargeld. Auf der Gewerbestraße stießen die Verbrecher den Mann auf die Straße und flüchteten mit dem weißen Lieferwagen über die Bahn- und Siebeneicker Straße in unbekannte Richtung.

  15. Die meisten islamistischen Terrorattentate fordern ausschließlich oder zumindest beinahe ausschließlich Muslime als Todesopfer.

    Gerade dieser Umstand macht die Apathie der islamischen Gemeinschaft und ihren Unwillen, sich gegen Extremisten in den eigenen Reihen zu stellen, ja so unsagbar schäbig.

  16. #10 KDL (15. Apr 2010 12:30)

    Sehe ich genauso. Wenn jeder überzeugt ist, den einzig wahren Glauben zu haben und ihn in der einzig richtigen Weise zu leben, dann wird er daraus immer ableiten können, daß andere das Falsche glauben oder den Glauben entsprechend falsch leben. Dann berechtigt ihn der Koran dazu, diesen Ungläubigen zu töten. Mohammed rechtfertigte seine Gemetzel mit der Behauptung, die Christen und Juden hätten die Botschaft Gottes verfälscht. Heutzutage kann jeder Moslem einen anderen Moslem mit der Begründung abschlachten, er hätte die Botschaft Mohammeds verfälscht. Wer sich so leicht tut, anderen das Recht auf Leben abzusprechen, wird von dieser Möglichkeit auch immer Gebrauch machen.

  17. Na, ja, es bewahrheitet sich doch immer wieder: 100% muslimische Bevölkerung führt den Frieden des “Dar es Salaam”, des islamischen Haus des Friedens herbei. Dieser Frieden hat eine einzige Bedeutung: Alle sind Muslime.

    Afghanistan — Muslime 100%
    Saudi Arabien — Muslime 100%
    Somalien– Muslime 100%
    Jemen — Muslim 99.9%

    Natürlich fehlt hier noch etwas: Um ihren Blutdurst zu stillen, werden Muslime aus einer Vielzahl andere Gründe dann eben andere Muslime töten.

    Bevor ich neun Jahre alt war, hatte ich die Grundelemente der arabischen Lebenseinstellung verinnerlicht. Es bedeutete ich gegen meinen Bruder; ich und mein Bruder gegen meinen Vater; meine Familie gegen meine Cousins und die Sippe; die Sippe gegen den Stamm; und der Stamm gegen die Welt – und wir alle gegen die Ungläubigen.“ (Leon Uris: „The Haj“)

    Für die neuen Leser hier ein Tabelle mit den Zeichen, die gesetzt werden, wenn Mohammedaner sich in westlichen Gesellschaften festsetzen und die prozentuale Steigerung ihrer Forderungen bzw, die schleichende Islamisierung an Hand der Zeichen. Die Tabelle ist leider aus dem Jahre 2008, mittlerweile stimmen die Prozentangaben nicht mehr:

    http://www.gegenstimme.net/2008/08/16/

  18. Islam vs Islam ? Hab ich kein Problem mit.

    Lieber sollen die sich gegenseitig töten als auch nur einen unschuldigen Menschen aus Europa, USA, Israel etc.

  19. Die neusten, stets aktualisierten „Opferzahlen“, nachzulesen bei Heplev:

    Und bitte daran denken: Es handelt sich “nur” um Anschläge, bei denen es Tote gegeben hat; der “Weihnachtsbomber” im Delta-Flugzeug z.B. ist NICHT eingerechnet, denn sein Anschlag wurde verhindert. Auch Anschläge mit Verletzten, ohne Tote, sind nur in Ausnahmefällen einbezogen, selbst die Attentate und täglichen Übergriffe in Israel sind nicht enthalten.

    Woche vom 03.-09.04.2010:
    – 31 Jihad-Anschläge, 203 Tote, 617 kritisch Verletzte

    Monat März 2010:
    165 Jihad-Anschläge in 15 Ländern gegen Mitglieder von 5 Religionen
    1.304 Tote, 2.046 kritisch Verletzte

    Monat Februar 2010:
    147 Jihad-Anschläge in 19 Ländern gegen Mitglieder von 5 Religionen
    605 Tote, 1602 kritisch Verletzte

    Die kritisch Verletzen bleiben in der Regel ihr Leben lang gehandicapt, ihnen fehlen meist Gliedmassen, Gesichtsteile, häufig schreckliche Verbrennungen und Verstümmelungen von denen sie sich NIE wieder erholen. Die Toten kann man meist nur anhand ihrer DNA identifizieren.

    http://www.dolfindisko.com/horror.html

    http://www.mfa.gov.il/MFA/Terrorism-%20Obstacle%20to%20Peace/Memorial/2000/In%20Memory%20of%20the%20Victims%20of%20Palestinian%20Violence%20a

    Stoppen wir endlich den muslimischen Terror.

  20. Ach lasst sie doch machen.

    Wenn sie einander gegenseitig abmetzeln sind sie wenigstens beschäftigt, kommen auf keine dummen Gedanken, lassen uns in Frieden und reduzieren auch ihre Zahl.

    Hat doch was Positives.

  21. „#27 StephanieM (15. Apr 2010 14:24) Wenn ALLE Ungläubigen unterworfen oder getötet worden sind, dann töten sich die Muslims untereinander … ISALM IS A DEATH CULT!!!“

    Das machen sie schon seit fast 1400 Jahren.
    Und das beweist den aggressiven Charakter dieser Ideologie.
    Wir sollten uns aber vor zu offener Schadensfreude hüten…

  22. Super! Lasst sie doch sich gegenseitig in die Luft sprengen, dann werden die Probleme Stück für Stück (im wahrsten Sinne des Wortes!) kleiner.

  23. Hemmungsloser Terror gegen unsere Bundeswehr in Afghanistan.

    Sie ist verwundbar — allein gelassen von der Heimat, nahezu unbewaffnet.

    Hätten Alexander der Große, Cäsar und Napoleon auf die damals möglichen Waffen verzichtet wie die Beschwörer der Parlamentsarmee heute, so wäre die Geschichte gänzlich anders verlaufen.

    Der Rotz hätte die Oberhand gewonnen wie heute.

    Nur taktische Atomwaffen könnten am Hindukusch das Terrain bereinigen und die Landschaft so weit pflegen, daß auch wieder etwas darauf wachsen kann.

    Aber — dazu fehlt der Mut. Ich würde keine Sekunde zögern…

  24. Ich will ja nicht fies sein, aber wenn die sich gegenseitig fertig machen, ist mir das immer noch lieber, als wenn sie uns bereichern.

  25. Vielleicht sollte man unseren Talenten ebenfalls die Möglichkeit geben, sich in diesen Ländern mit ihrer Kültür auszutoben. Geben wir ihnen doch die Möglichkeit und finanzieren ihnen die Tickets.

  26. Schwere Waffen würden schon genügen. Man stelle sich vor, die Minimunition die aus dem G 36 Gewehr verschossen wird, wiegt 4g, die kann man mit einem nassen Handtuch auffangen. Da wenn nur Gras dazwischen ist, fällt diese Munition sofort runter oder wird abgelenkt. Da braucht man 12mm oder besser 20mm Geschosse und da am besten 20mm Explosivgeschosse. Granatwerfer, Zwillings MG auf den Fahrzeugen, keine G 3 Sparitzen, die taugen keinen Schuss Pulver.

    Auch unser Leo II Panzer können dort überall fahren. Die brauchen keine Brücken, denn dort kann man durch jeden Fluss fahren. Die Canadier haben auch den Leo II dort im Einsatz. Kampfhubschrauber, notfalls mal 10 Stück bei den Amis kaufen. Wenn für die Banken binnen 2 Tagen 500 Milliarden EUR da sind, werden doch für diese Hubschrauber mal ein paar Millionen da sein…
    Panzer-Marder mit Abwehrraketen, TOW Panzerabwehr-Raketen gesteuert. Warum sind die nicht in Afganistan??

    Haben die heutigen Generäle alles vergessen was wir schon vor 45 Jahren gelernt haben??

Comments are closed.