Am vergangenen Samstag war PI in der Münchner Fußgängerzone unterwegs, um eine Umfrage zum Thema „Gehört der Islam zu Deutschland?“ durchzuführen. Wie zur Bestätigung bauten hinter uns Palästinenser-Sympathisanten einen Infostand auf und verteilten ein Flugblatt in einer Variante des altbewährten „Kauft nicht bei Juden“.

(Von Michael Stürzenberger, PI-München)

In der pro-palästinensischen Version heißt es: „Israelisches Obst und Gemüse? Nein Danke! …bis Israel das Völkerrecht einhält und die legitimen Rechte des palästinensischen Volkes anerkennt.“ Darüber prangt eine Orangenscheibe, aus der ein Blutstropfen läuft. Welch im wahrsten Sinne des Wortes triefende Symbolik.

Es ist nun wirklich empörend, dass sich Israel nicht verständnisvoller gegenüber den verzweifelten Hilferufen von Hamas & Co. zeigt, die in Form tausender Kassam-Raketen aus dem Gazastreifen herausgeflogen kommen. Die armen Palästinenser, müssen sie doch in einem „KZ“ leben und sind seit Jahrzehnten einem israelischen „Völkermord“ ausgesetzt, der aber der so ziemlich erfolgloseste der Geschichte sein dürfte. Denn die armen Gaza-Menschen haben sich während der grausamen Unterdrückung durch die jüdischen Imperialisten seit 1967 versiebzehnfacht. Wer so ein trostloses Dasein fristet, kann sich dann wohl auch nicht mehr so richtig über die milliardenschweren Subventionen aus Europa und den USA freuen.

Auf der Rückseite des Pali-Pamphlets wird über die „völkerrechtswidrige Besetzung des Westjordanlandes“, den „illegalen Siedlungsbau“ sowie den „illegalen Mauerbau“ gejammert. Nach dem Motto: Weg mit der Mauer – freier Zugang für Selbstmordbomber. Die haben ja schließlich auch ein Recht auf freie Entfaltung ihrer Persönlichkeit. Weiter geht es gegen die „rassistische Diskriminierung der palästinensischen Bürger Israels“. Nun, schließlich werden Moslems in Israel bekanntlich bis in die Knesset hineindiskriminiert. Außerdem empört man sich über „gezielte Angriffe auf Zivilbevölkerung“. So ein Pech aber auch, dass die sich zufällig immer gerade rund um Kassam-Raketenstellungen versammelt.

Die Pali-Fans haben ganze Arbeit geleistet und sind in Münchner Geschäfte ausgeschwärmt, um sich genau über die Produkte aus Israel zu informieren, die man nun ihrer Meinung nach nicht mehr kaufen darf. „Boykott, Desinvestitionen, Sanktionen gegen israelische Apartheid“ nennen dies die linksgrün-islam-verdrehten Aktivisten.

Die Standbesatzung hat übrigens, als wir eine Muslima zum Thema „Gehört der Islam zu Deutschland?“ befragten, die Polizei gebeten – die sich gerade für ihre Broschüren interessierte – uns aus der unmittelbaren Standnähe zu weisen. Das kann noch heiter werden, wenn sich diese Bevölkerungsgruppen immer weiter ausbreiten, sich durch andere Ansichten „diskriminiert“ fühlen und immer intensiver Meinungsterror betreiben.

Wer sich im Münchner Rathaus dafür bedanken möchte, dass es für die Neuauflage der alten „Kauft nicht bei Juden“–Diffamierung Platz in der Fußgängerzone bereitgestellt hat, kann dies hier tun:

» buergerberatung.dir@muenchen.de

(Fotos: Roland Heinrich / Der Video-Beitrag zur Umfrage folgt in Kürze.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

105 KOMMENTARE

  1. das Thema kenne ich aus meiner Familie.
    Mein Opa (väterlich) mußte in den Knast, weil er bei Juden einkaufte.
    Bei der Vernehmung (1938) wurde er gefragt, weshalb er bei Juden einkaufen würde.
    Seine Antwort: „Da ist es billiger!“
    Hatte trotzdem für einen (kurzfristigen) Knastaufentahlt gereicht!

  2. Wie zur Bestätigung bauten hinter uns Palästinenser-Sympathisanten einen Infostand auf und verteilten ein Flugblatt in einer Variante des altbewährten “Kauft nicht bei Juden”.

    Zum Infostand:
    gleich interessiert tun und fragen, ob man irgendwie helfen kann;

    sobald sie dann andere Leute ansprechen: diese Leute vom Infostand VERTREIBEN mit den lauten Worten:
    „Deutsche, wehrt euch – kauft nicht bei Juden!“

    haha – den Stand fasst dann keiner mehr an!

    Und das, obwohl man sie noch in ihrer Meinung unterstützt hat!

  3. Ich denke mal, das ein Otto-Normal-Bürger bis max. 30 Jahre ohnehin keine Ahnung hat, was es mit Israel, Gaza-Streifen usw. auf sich hat. Von daher… ich weiss es selbst nicht.
    Weil ich es, seit ich Kind bin, immer in den Nachrichten gehört hab. Es interessiert mich schlichtweg nicht.
    So geht es, denke ich mal, mind. 90% der Bevölkerung.
    Ich halte es für äußerst dekadent, Gelder zu spenden oder seine Zeit daran zu verschwenden, um dafür zu sorgen das es Leuten am anderen Ende der Welt etwas besser geht, wenn in Deutschland auch nur noch ein einziges armes Kind rumläuft.

    So sehen es zum Glück auch noch andere, so das solche Stände keine große Wirkung haben.

  4. Ich guck immer schon, ob ich endlich mal israelische Produkte in den Läden finde, um sie zu kaufen. Bislang leider erfolglos. Und fragen ist mir zu blöd: Am Ende stehe ich noch als Israel-Hasser da, das sind doch die einzigen, die diese Fragen sonst stellen!
    Ich komm mir schon wie einer dieser durchgeknallten Öko-Spinner vor, wenn ich die Produktbeschriftungen im Geschäft nur länger studiere. Eigentlich nicht meine Art und irgendwie auch peinlich!

  5. # #2 Terpentin (06. Apr 2011 22:11)
    # #3 Terpentin (06. Apr 2011 22:11)

    Wann werden Muslime das Menschenrecht einhalten…oops, das geht garnicht laut Quran.
    # #4 Terpentin (06. Apr 2011 22:15)
    # #5 Terpentin (06. Apr 2011 22:16)

    # #6 Terpentin (06. Apr 2011 22:18)

    Ob das so im Sinne von Terpentin ist? 😆 😆 😆

  6. Hab letztens erst israelisches Bier gekauft.
    Mittlerweile bevorzuge ich solche Ware aus Prinzip, wenn mir auffällt, dass sie aus Israel ist.
    Ich kann dazu nur sagen: Kauft beim Juden bis den Muselmanen schlecht wird!

  7. Man bin ich müde. Ich hab schon „illegalen Moscheebau“ statt “illegalen Mauerbau” gelesen.
    Nacht!

  8. das ist doch unglaublich, was hier abgeht. man wird als nazi beschimpft, wenn man eine nazi-diktatur namens islam kritisiert, aber nazi-muslime dürfen prospekte mit nazi-material verbreiten.

  9. „Deutsche! Wehrt euch! Kauft nicht bei(m) Juden!“

    Dank den Muslimen wiederholt sich Geschichte, aber die Muslime sind angeblich ja die Juden von heute. Nein, sie sind die Deutschen von gestern!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Unabhängig davon, dass ich von Boykotten grundsätzlich nicht viel halte, weil es meistens Unschuldige trifft, sind solche Aktionen in dieser Form ja auch gar nicht politischer Natur, sondern religiöser. Muslime sind Herrenmenschen, die das Land der Untermenschen (Juden) erobern wollen.

  10. Könnt Ihr Euch noch an die jubelnden Palästinenser am 9/11 erinnern? Vorher hatte ich manchmal Mitleid entwickelt – aber seitdem sind die bei mir unten durch. Den Emotionen, die Oriana Fallaci in ihren Büchern beschrieben hat, kann ich absolut teilen.

    Und man muß sich ja nur die einfache Frage stellen, warum die arabischen Brudervölker sie nicht aufgenommen und ihnen keinen Lebensraum gegeben haben. Ganz einfach – weil sie dort sehr unbeliebt sind. Und das hat seinen Grund, da es sich nach wie vor um Terroristen handelt.

  11. Also ich war mehrfach in Israel. Teilweise so zeitnah bei einander, das die israelische Security am Flughafen stuzig wurde.

    Es ist schon ein seltsames Gefühl, wenn man an einem von einem Suizid Bomber weg gesprengtem Cafe vorbei kommt, was gestern noch recht einladent aussah.

    Eines Abends war ich zu Besuch bei einem Arzt in Haifa (israelischer Moslem) und was er erzählte machte sogar Sinn.

    Die Bevölkerung will den Frieden. Die Palästinenser haben immer gut von Israel profitiert. Die Israelies haben viel Arbeitskraft aus Palästina gebraucht und auch das Auto wurde günstiger in einer palästinensischen Werkstatt repariert.

    Dann startete die 2. Intifada und selbstverständlich ist man dann nicht mehr zu den Palästinensern gefahren und hat lieber Asiaten importiert zum arbeiten.

    Für die palästinenser ein wirtschaftlicher Schlag. Aber das ist der Preis für den Kampf der Autonomie.

    Wenn wir mal rund ums Mittelmeer gucken, da haben selbst europäische Länder Schwierigkeiten mit dem Standard in Israel mithalten zu können. Davon hatten und konnten die Palästinenser profitieren..

    Suizid Bomber als Vergeltung gegen Siedler, ist genau so glaubwürdig wie UN Arbeiter ermorden als Vergeltung für eine Koran Verbrennung.

  12. #15 effenberg (06. Apr 2011 22:47)
    Könnt Ihr Euch noch an die jubelnden Palästinenser am 9/11 erinnern?

    Soweit ich mich erinnere, waren diese Jubelbilder genauso ge- oder verfälscht wie 9/11 sowieso.

  13. Korrektur zu #19 LinksLiegenLassen:

    Glenn Beck gibt seine Sendung auf FOX News (unfreiwillig?) AUF!

  14. #15 effenberg (06. Apr 2011 22:47)
    Allerdings, aber die ganze islamische Welt hat sich gefreut. Außerdem kann ich mich auch an den Effenberg Stefan erinnern.

    #17 TommyHB (06. Apr 2011 22:56)
    War das Ironie oder Islam Sympathie? Letzteres ist unverzeihlich. Der Kern des Problem heißt Jihad Doktrin. Heißt: Ein Frieden wird es nie geben, wenn der Islam eine tragende Rolle in Palästina spielt.

  15. OT: Welt.de

    Die Grünen profitieren vom demografischen Wandel

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13093712/Die-Gruenen-profitieren-vom-demografischen-Wandel.html

    Bezeichnend ist der Abschnitt:

    Das zweite Indiz lieferte unlängst eine Langzeitstudie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), wonach die Grünen großen und stabilen Rückhalt in den geburtenstarken Jahrgängen der „Baby-Boomer“ haben. Da diese Alterskohorten im Zuge des demografischen Wandels einen immer größeren Anteil an der Gesamtbevölkerung stellen und zudem die Grünen-Anhänger in den jüngeren Generationen rund 20 Prozent ausmachen, erwarten die Autoren der Studie, dass die Partei auf längere Sicht fast ein Fünftel der Wähler an sich binden kann.

    Moslems sind demnach seit neustem „Baby-Boomer“ …..es wird auf Teufel komm raus das Wort Migrant oder Moslems vermieden!!!!!!!!! Bzw Migratuonshintergrund ganz subtil!!!!!!!!!

  16. In deutschen Großstädten dürfte es ergebnislos verlaufen, aber ein Boykottaufruf für Produkte aus der arabischen Welt, incl. Döner, in der Provinz, könnte einen richtigen Krach provozieren und so manchen türkischen Freßbudenbetreiber in den Ruin treiben

  17. #16 achot
    Guter Beitrag.

    Ohne jetzt in die Tiefe zu gehen – das erzählen mir Araber, die als israelische Staatsbürger in Israel leben, auch immer.

    Und es ist bezeichnend, daß Araber (Moslems) nahe der angeblichen „Waffenstillstandslinie zur Westbank und Ost-Jerusalem“ immer dann hektisch Richtung „jüdisch-isreaelisches Kernland“ ziehen, sowie auch nur andeutungsweise das Gerücht aufkommt, daß ihre arabischen (moslemischen) Enklaven tatsächlich im Rahmen eines minimalen Gebietsaustausches zu den arabischen Pali-Territorien gehören sollen.

  18. #15 effenberg

    Könnt Ihr Euch noch an die jubelnden Palästinenser am 9/11 erinnern? Vorher hatte ich manchmal Mitleid entwickelt – aber seitdem sind die bei mir unten durch.

    Sorry, aber genau die waren ein Fake.
    Keiner von uns sollte mit Lügen arbeiten.

    So, nun gute Nach!

  19. #11 Einherjer89 (06. Apr 2011 22:40)
    Hab letztens erst israelisches Bier gekauft.
    Ganz sicher nicht! Obwohl Maccabi und Goldstar wirklich gut schmecken, ist es dennoch in Deutschland kein Bier. Denn es wird mit Zucker und Zuckerersatzstoffen angereichert und demnach nicht nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut. Deshalb hast Du kein Bier gekauft – es darf sich nicht so nennen.Nur die englische Bezeichnung „Beer“ ist erlaubt.

  20. „Moslems kauft nicht beim Juden, so unterstützt ihr nur den kapitalistischen Imperialismus der internationalen Verschwörung, welcher euch durch seine viel zu niedrigen Steuern nur MOSCHEEN OHNE MINARETTE subventioniert!” 😀 😀

    Lasst die Kirche im Dorf und die Moschee in Istanbul 🙂

  21. Shalom. Wollen diese Idioten in ihrem Flugblatt wirklich sagen, dass 60-70% der israelischen Agrarprodukte aus besetzten Gebieten kommen? Rechnen die jetzt schon den gesamten Norden ab Nazareth und alles westlich von Jerusalem zu den besetzten Gebieten? Da werden nämlich zu über 90% dieser Produkte hergestellt, die diese boykottieren. Ich bin hier in Israel geboren und lebe noch immer hier und finde es zum kotzen was in Europa abgeht…Grrrrr…Da essen wir halt unsere Orangen allein oder schicken sie auf den Mond! Was für Deppen!

    maccabi

  22. #5 LinksLiegenLassen; Naja, Die Orangenzeit ist vorbei, die stammen zu nem gutteil aus ISrael. Wärst du Maschinenbauer könntest dich bei ISCAR eindecken.

  23. Wenn ich so einen Bericht lese..es macht mich SO WÜTEND. „..bis Israel das Völkerrecht einhält“..Aha? KEINE einzige Moschee mehr auf christlich-jüdisch-abendländischem Boden bis die arabischen Staaten begriffen haben was Toleranz und MENSCHENRECHT ist.

  24. @PI
    Mann oh Mann, jetzt habt ihr noch das falsche gelöscht. Der sollte gelöscht werden
    #25 Jochen10
    Hatte mich völlig verkopiert.

  25. Die Forderung dieser Bande ist:

    menschenverachtend,rassistisch und faschistoid.

    Da ich mich nicht bei solchen Grupen anheischig machen will, mein Kampf gegen Rechts, werde ich zukünftig darauf achten, dass ich isralisches Obst und Gemüse kaufe.

  26. Paranoid…Auf dem Pamphlet im vorletzten Bild vergleichen die Anhänger der Apartheidsreligion Islam ausgerechnet Israel mit dem Apartheidsregime in Südafrika…
    😆

    Als ob islamisches Minderberechtigen von Ungläubigen etwas anderes als Apartheid wäre…

  27. „Schließen auch Sie sich dem Aufruf der palästinensischen Zivilgesellschaft an…“ WAS? Welche Zivilgesellschaft? Ich habe gelernt, dass das Demokratie und Rechsstaat vorraussetzt und keine Märtyrer-Poster in den Strassen und Qatyushah-Rockets unterm Ehebett…Betzonah!

  28. #38 nicht die mama (07. Apr 2011 00:05)
    Da haben Sie Recht, aber alles, was die Muslime anderen vorwerfen, machen sie selber. Das ist ja die böse Ironie an der Sache und viele Politiker fallen darauf herein…

    Muslime sind Nazis. Der Islam funktioniert wie der Nationalsozialismus und hat ein narzisstisches Fundament. Dafür null Toleranz, aber Gewalt, Hass und einen Propheten, der nur durch Mord, Vergewaltigung und Krieg auf sich aufmerksam gemacht hat.

  29. #17 TommyHB

    Soweit ich mich erinnere, waren diese Jubelbilder genauso ge- oder verfälscht wie 9/11 sowieso.

    ———————————————

    Ich geh´sogar noch weiter und behaupte das 9/11 ein Spiegeltrick von Siegfried und Roy gewesen sein muss….;-)

  30. Wenn Israel ausgelöscht wird oder kippt, dann wird das auch das Ende der Europäischen Zivilisation zur Folge haben, wie wir sie kennen. Deshalb muss Israel überleben, damit wir auch überleben können.
    Es ist das einzige Land im nahen Osten, das einen Stabilitätsfaktor bildet, die einzige Demokratie. Zur Zeit kippt der gesamte arabische Raum in eine islamistische „Demokratie“. Allerdings erkennt der islamische Demokrat nicht das Recht von Minderheiten und von Andersdenkenden an. Dadurch besitzen diese Demokratien eine andere „Qualität“ als was wir hier kennen. Es ist mehr die Demokratie, wie sie Lenin, Stalin, Khomeini und andere Volksdemokraten bereits geübt haben.
    Deshalb sehe ich die Gefahr für Israel und deshalb für uns als immens an. Die neuen Demokraten sind so für friedenserhaltene „Maßahmen“ zu haben, wie Hitler und Goebbels 80 Jahre vorher.
    Wir müssen alles dran setzen, damit Israel überleben kann. Aber ich habe da von Seiten Deutschlands wenig Hoffnung, weil wir uns ja mit dem Gedanken anfreunden müssen, die Wahl zwischen einer Frau Bundeskanzlerin Roth oder einem Kanzler Özdemir zu haben. Vielleicht spielt auch Trittin noch mit in der Bundespolitik. Wir werden nach der Wahl vier linke Parteien haben: Grüne, SPD, CDU und Linkspartei. Die Grünen werden sich die Partei aussuchen, die groß genug ist um eine parlamentarische Mehrheit zu bekommen und klein genug, damit möglichst viele Minister den Grünen zufallen. So erwarte ich eine Politik sehr antiisraelisch sein wird.

  31. Und der Stand obendrein in unmittelbarer Nähe zu St. Michael. Die Jesuiten früherer Tage hätten nicht lange zugeschaut.

  32. #28 Jochen10

    #15 effenberg

    Könnt Ihr Euch noch an die jubelnden Palästinenser am 9/11 erinnern? Vorher hatte ich manchmal Mitleid entwickelt – aber seitdem sind die bei mir unten durch.

    Sorry, aber genau die waren ein Fake.
    Keiner von uns sollte mit Lügen arbeiten.

    ———————————————

    Schon richtig….aber gibt es irgendwelwelche Belege die jene „Lüge“ bestätigen?
    Auf mich wirkten die Bilder damals äußerst authentisch…..oder handelt es sich bei deiner Aussage um eine „Verschwörungstheorie at its best“?

    Falls ich mich irren sollte, hätte ich gerne einen glaubhaften Beleg um meine Position diesbezüglich korrigieren zu können!

    MfG

  33. Der islamische Antisemitismus ist allgegenwärtig – und der deutsche Staat schaut zu!

    Es ist eine Schande, dass Muslime in Deutschland – dem Land des Holocaust – eine derart öffentliche Antisemitismus-Kundgebung durchführen können, die eindeutig gegen das friedliche Zusammenleben ausgerichtet ist.

  34. #41 maccabi (07. Apr 2011 00:16)
    Gute Videos – Danke!
    Nahal Brigade, super Jungs.
    Leider durften wir nie in Uniform die Kaserne verlassen, obwohl wir auf unsere Graduierungen ( Blau)des Sar El sehr solz waren.

  35. #42 DoctorLoomis

    Ich geh´sogar noch weiter und behaupte das 9/11 ein Spiegeltrick von Siegfried und Roy gewesen sein muss….;-)

    _______________________________________________

    loool

  36. #47 BenDavid (07. Apr 2011 00:35)

    Haha 😉 A big shalom from Golani… Ivrit kann hier nicht angezeigt werden, warum auch immer…

  37. #50 maccabi (07. Apr 2011 00:43)
    Golani – Ihr seid echt die Besten.
    Viele Grüße nach Hause!

  38. Der Propaganda-Stand dieser Palästinenser-Sympathisanten zeigt nicht nur deren Haltung gegenüber Israel.

    Diese Propaganda zeigt auch, was diese Leute von uns Deutschen halten:
    Sie wollen uns dauerhaft in die Nazi-Schablone pressen, uns für ihre Zwecke als Juden-boykottierende-Nazis benutzen.

  39. Eventuell könnte man überlegen, stat „nicht bei Juden“, nicht mehr bei gewissen anderen Gruppierungen zu kaufen, welche Terror weltweit produzieren. Ihr wisst wen ich meine 😉

  40. Sind wir wieder in Göbbels Zeiten gelandet in München ??
    ist München wieder die“ Hauptstadt der Bewegung “ 2.0 ?

  41. Diese oben gezeigten „Aktivisten“ sind leider kein Einzelfall, und auch der wäre überflüssig und einer zu viel. In die Irre geleitete wie diese spriessen mit besser werdendem Wetter wie die Pilze aus dem Boden.

    Wie zB. in NY, aber da gab es wenigstens Gegenprotest:

    NYU: DUELING PROTESTS OVER ISRAEL

    „Left wing tools protest the only humane society in the Middle East — victim of sweeping Islamic anti-semitism (below).

    Interesting to note, The Students for Justice for Palestine had an NYU officer on their side, none on the side of the pro-freedom, pro-Israel side. There were also a number of adults (faculty?) on the SJP protest and the pro-israel counter protest were all students…“

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2011/04/nyu-dueling-protests-over-israel.html

  42. @#50 maccabi —-Thanx

    @#28 Jochen10

    http://internetscofflaw.com/2008/04/21/urban-legend-claims-palestinian-911-celebration-video-is-fake/

    ———————————————-

    Das ist kein glaubhafter Beleg für einen Fake…..sondern schlicht eine Behauptung aus dem Pali-Lager!
    Geschockt von 9/11 wollen die Palis gewesen sein?
    Da lachen ja die Hühner…

    Typischer Verschwörungsbullshit^^

    http://www.youtube.com/watch?v=yuvscDkrs3U

    Absolut unglaubwürdig was der Herr „Ambassador Manuel Hassassian of Palestine“ dort verzapft!!!

    Das ist eher ein Beleg dafür, das es sich eben nicht um eine Lüge handelt….werter Jochen

  43. Historische Richtigstellung:

    1. Der Islam ist kein Teil Deutschlands und wird es auch in Zukunft nicht sein. Unsere Kultur und Ethik sind im Wesentlichen jüdisch-christlich geprägt. Den Griechen verdanken wir die Anfänge einer demokratischen Staatsordnung und das philosophische Denken, die ebenfalls unsere Kultur prägten. Das alles macht das Abendland aus, das nun von den menschenverachtenden Lehren eines mittelalterlichen Beduinen und seinen Nachfolgern, die ungerufen nach Europa eindringen, zerstört werden soll. Wie einst die Römer sind wir fett und träge geworden und lassen uns von korrupten und ahnungslosen Politikern an der Nase und in den Abgrund führen.

    2. Dazu gehören Politiker wie Schäuble und Wulff, die gesamte Linke, Kirchenpolitiker und GEZ-Medien. Sie erkennen die Wirklichkeit nicht oder wollen sie nicht zur Kenntnis nehmen.

    3. Realität ist auch, dass die Juden nach Zerstreuung und schwersten Verfolgungen wieder nach Erez Israel zurückgekehrt sind und noch zurückkehren. Aus ihrer Heimat Judäa, Samaria und Galiläa waren sie vor knapp 2000 Jahren von den Römern vertrieben worden. In dieser Zeit haben sie ihren Glauben an GOTT, ihre Kultur und ihre Sprache, die ein Volk ausmachen, erhalten. Ihre Bildung, Ethik und Offenheit für alle Wissenschaften haben sie vielen Völkern zu deren Wohl weitergegeben. Dafür sprechen auch über 190 Nobelpreise, die ihnen in der neueren Geschichte verliehen wurden. (Dem gegenüber haben die weltweit 1,3 Milliarden Muslime nur etwa 10 Nobelpreise erhalten – darunter zwei „Friedenspreise“, die dem Mörder Arafat und dem Verräter El-Baradei verliehen wurden.

    4. Das kleine Land Israel – etwa so groß wie das Bundesland Hessen, wird den Juden von seinen Feinden nicht gegönnt, obwohl es vorbildlich organisiert und die einzige Demokratie in einem Meer despotisch regierter muslimischer Staaten ist, in denen die Menschenrechte gemäß dem „heiligen“ Buch des „Propheten“ Mohammed mit Füßen getreten werden. In diesen Staaten der Scharia, des islamischen Unrechts, werden Frauen zur Sache degradiert, alle „Ungläubigen“ – vor allem Juden und Christen – gemäß dem Koran zu Dhimmis gemacht und unterdrückt, verfolgt oder gar getötet. Trotzdem wird die islamische Ideologie als „Religion des Friedens“ bezeichnet und von Politikern und Kirchen in völliger Verblendung gehätschelt und getätschelt.

    Was nun den Anspruch der Araber auf das heilige Land angeht, das übrigens in der Bibel durchgängig an vielen Stellen „Gottes Eigentum“ genannt wird, so ist dieser historisch völlig unbegründet.

    Als Mark Twain 1868 das Land bereiste, das zu jener Zeit unter osmanischer Herrschaft litt, fand er eine heruntergekommene fast menschenleere Halbwüste vor. Lediglich in wenigen Städten (Jerusalem, Tiberias, Zafed u.a.) fand er eine geringe Bevölkerung vor, vor allem Juden, die dort seit Jahrhunderten lebten. Darunter auch wenige Araber. Beduinen durchstreiften mit ihren Herden die Wüste.

    5. Erst nach vermehrter Einwanderung von Juden seit 1900 und der Urbarmachung der Halbwüste, die einen zunehmenden Wohlstand nach sich zogen, wurden auch Araber aus den Gebieten östlich des Jordan angelockt. Das verstärkte sich noch nach der Wiedergründung des Staates Israel 1948.

    6. Nach dem Koran darf ein von Muslimen zwischenzeitlich erobertes Gebiet nicht wieder aufgegeben werden. Hinzu kam, dass die Araber nach einem weiteren verlorenen Krieg gegen Israel 1967 in ihrer blühenden Phantasie, die mythologische Züge annahm, Jerusalem zur drittheiligsten Stätte des Islam erkoren. Diese Geschichtsklitterei, die auch von vielen Politikern im Westen geglaubt wird, ist umso merkwürdiger, weil weder vor 1948 noch danach Jerusalem von irgend einem hohen Würdenträger des Islam besucht wurde. Außerdem wurde die von Kaiser Justinian im 6. Jahrhundert erbaute Basilika Santa Maria auf dem Tempelberg erst 70 Jahre nach dem Tode Mohammeds zur al-Aqsa Moschee entweiht. Es ist nach neuesten Erkenntnissen davon auszugehen, dass auch der Felsendom einst eine Kirche war. Es gibt also keine historischen Ansprüche der Araber und des Islam auf Jerusalem – und schon gar nicht auf den Tempelberg. (Unbeachtet bleiben übrigens auch die Surenverse 5,24 und 7,133, nach denen das Land westlich des Jordan den „Kindern Israel“ gehört – allerdings von „Allah“ gegeben!)

    7. Ein letzter Punkt: Weder in der Charta der PLO von 1964 noch in der Charta der HAMAS von 1988 steht etwas von einem „plästinensischen Staat“ oder von einer Hauptstadt Jerusalem. Beides wird ja vor allem von westlichen Politikern gefordert, die wenig oder keine Geschichtskenntnisse haben. Die Araber wissen ganz genau, dass es kein „palästinensisches Volk“ gibt. Ein solches wurde von Arafat aus politischen Gründen erfunden und sollte ein Anrecht auf einen Staat „Palästina“, den es in der Geschichte ebenfalls nie gab, begründen. Wäre „Palästina“ wirklich gewollt gewesen, so hätte es vor 1967 ohne weiteres gegründet werden können. Ansonsten ist Jordanien der Staat dieser Araber.

    Das tatsächliche Ziel von PLO und HAMAS ist aber die Zerstörung Israels und die Vereinigung dieses Gebietes mit der arabischen Nation, wie es Schwarz auf Weiß in Artikel 13 der PLO-Charta steht.

    Deshalb muss Israel unsere volle Unterstützung haben und der Anspruch der islamischen Welt als völlig unbegründet zurückgewiesen werden. Wir müssen zudem Israel danken, dass es Europa bisher an vorderster Front vor der islamischen Flut verteidigt hat!

  44. Seit ich vor 30 Jahren Israel intensiv bereist und kennengelernt habe, kaufe ich zu Hause wann immer es möglich ist israelische Produkte. Wenn das alle PI-Leser tun, sind wir schon mal gesund ernährt…

  45. #66 Terpentin

    Das sind Deutsche…und Russen HSV

    ——————————————-

    Und was soll uns das jetzt sagen?
    Das es auch Idioten in unseren Reihen gibt streitet mit Sicherheit niemand ab!

  46. #69 Terpentin (07. Apr 2011 02:12)
    Gesehen hab ich Schläger in Uniform, die auch uns wegknüppeln werden, wenn es zu großen Protesten gegen Muslime kommt.

  47. Tipp:

    Boykottieren Sie zum Ausgleich palaestinensische Produkte.

    …Aehm…naja, wieso haben die Palis keine Produkte, die man boykottieren koennte? Brauchen die wirklich uberhaupt nicht mehr Arbeiten bei den mickrigen Milliarden, die aus dem Westen ankommen? Sogar die karrierten Pali-Kopfwickel werden mitlerweile in Bangladesch produziert. Keiner Arbeitet was, jeder Pali der was kann und schaffen will ist sowiso schon weg da und macht irgendwo anders Karriere.

  48. Lafontaine darf bei den Linken nicht mehr mitspielen. Warum?
    Die Linken unterstützen uneingeschränkt die Palästinenser, Lafontaine würde sich wahrscheinlich davon, vor dem Hintergrund unserer deutschen Geschichte, distanzieren. Er stünde im Weg beim kommunistischen und antisemitischen Gang ins Nord-Süd- West- Ost Kombinat DDR2, wo wahrscheinlich wieder Essensmarken an Priveligierte verteilt werden (und Juden verhungern).

    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=121

  49. ….die “rassistische Diskriminierung der palästinensischen Bürger Israels”.

    ————————

    Was erzählen die lieben Palis denn zur Situation der wenigen Christen im Heiligen Land?
    Diskriminierung? Selbstverständlich NEIN!

    Wer bei google „Christen in Bethlehem“ eingibt erfährt die Wahrheit!

  50. “illegalen Mauerbau”

    Grotesk!

    Ausgerechnet die Sympathisanten der Mauermörder und des „Eisernen Gürtels“ haben etwas gegen eine Mauer…

    In Israel will man die Mörder außer Landes, abseits vom Volk, die roten Ratten wollten das Volk bei den Mördern halten. Irgendwie deckungsgleich.

  51. b>Im Grunde genommen geht es doch um den Totalitarismus der Gutmenschen, die sich austoben wollen.

    Kauft nicht das, kauft nicht bei dem und dem. Esst nicht bei McDonalds! Kauft keine Pelze! Tragt kein Thor Steinar! Kauft keine Turnschuhe aus Kinderarbeit. Führt die Lebensmittelampel ein. Zwingt die Radfahrer Helme zu tragen. Kauft nur Eier von glücklichen Hühnern.

    Es geht nur darum, Leute in ihrer Freiheit einzuschränken, eigene Entscheidungen zu treffen und danach zu handeln. Wer den Vorstellungen der Gutmenschen zuwider handelt, soll sich zumindest mies fühlen und schuldig. Es sind alles Spaßverderber und wenn sie könnten, wie sie wollten, sie würden eine Diktatur errichten, dagegen käme einem die DDR wie das Paradies vor.

  52. Auf dem Hamburger Grossmarkt werden israelische Produkte, verglichen mit Spanischen um die hälfte billiger angeboten. Trotzdem werden diese Produkte nicht gekauft. Auch unter den Händlern gibt es eine Abneigung gegenüber den Produkten aus Israel.Das Gemüse vergammelt vor sich hin……

  53. Als Israel noch eine Wüste war haben sich die Palästinenser nicht dafür interessiert. Jetzt, wo die Juden eine Infrastruktur aufgebaut und Wohlstand geschaffen haben, wollen sie natürlich auch ein Stück von dem Kuchen. Es ist wie überall in der Welt. Ich wette, wenn wir Europäer unser letztes Vermögen nehmen und auf den Mond ziehen, wollen Moslems gar nicht mehr in Europa leben. Es geht ihnen ja nicht mal wirklich darum, Europa als Land zu besitzen, nein, sie wollen von den Europäern alimentiert werden.
    Wären die Europäer weg, würde in kürzester Zeit kein Stein mehr auf dem anderen stehen. Nichts würde mehr investiert oder repariert werden, im Gegenteil, Zerstörung und Dreck würde zunehmen. Weil diese Brüder einfach an NICHTS Interesse haben, außer sich ihrer Religion zu widmen.

    Ich kaufe auch nicht mehr bei jedem und suche mir meine Händler und Herkunftsländer aus. Wenn ich höhere Preise bezahlen muss oder ganz auf ein Produkt verzichte ist das eben so.

  54. @ 15 effenberg

    Könnt Ihr Euch noch an die jubelnden Palästinenser am 9/11 erinnern? Vorher hatte ich manchmal Mitleid entwickelt – aber seitdem sind die bei mir unten durch. Den Emotionen, die Oriana Fallaci in ihren Büchern beschrieben hat, kann ich absolut teilen.

    An den Tag erinnere ich mich noch ganz genau. Vor allem den Jubel der Mu*sels in den deutschen Städten vergesse ich nie mehr. Der 9.11. war der Tag, an dem ich meine harmlosen Vorurteile gegen den Islam aufgegeben habe und mich über diese Gewalt-Ideologie umfassend informiert habe. Seit diesem Tag weiss ich, dass der Islam weltweit als Menschen verachtende Ideologie genauso verboten gehört, wie Kommunismus und Nationalsozialismus.

    Und auch damals schon konnte man in allen einschlägigen Foren von Linken lesen, dass die Amis selbst schuld seien. In einer unglaublichen Pervertierung des Denkens wurden die unschuldigen Opfer vom linksrotgrünen Dreck zu den eigentlichen Tätern erklärt. Diesem perversen Denkmuster sind die Linken bis heute treu geblieben. Schuld hat immer Amerika, immer der Westen, immer Israel, immer die christlichen Kirchen, aber nie der ISLAM. Auch dann nicht, wenn das blutige Gemetzel der Moslems noch so offensichtlich ist.

  55. #11 Einherjer89 (06. Apr 2011 22:40)

    Aus umweltpolitischer Sicht ist das Kaufen deutscher Waren durchaus sinnvoller . 🙂

  56. #64 Terpentin (07. Apr 2011 01:48)
    Verstehe den Zusammenhang mit dem Artikel nicht so wirklich …
    War das jüdisches Weihwasser im Wasserwerfer, oder wie stellst Du den Zusammenhang zwischen Ausschreitungen beim Fußball mit dem „Nichtkaufen“ bei Juden her ??

  57. Es gilt hier einiges klar zu stellen.

    1. Israel hat keinen Krieg angefangen, um Land zu erobern. Israel wurde 1967 angegriffen und führte einen Verteidigungskrieg, um das Land und Volk Israel zu retten.

    2. Israel hat keinem souveränen Staat Land weggenommen. 1967 waren die „besetzten Gebiete“ illegal in den Händen Jordaniens und Ägyptens. Ihre Präsenz war damals von der internationalen Staatengemeinschaft nicht anerkannt – auch nicht von den Staaten der Arabischen Liga.

    3. 1922 hatte der Völkerbund die 1967 eroberten Gebiete für eine jüdische Siedlung versprochen. Dies wurde später bei Gründung der UN übernommen. Vgl. hierzu Artikel 80 der Charta der Vereinten Nationen.

  58. Frage an PI:
    Kann man dieses „Anti-Juden“-Pamphlet hier komplett und beidseitig als PDF veröffentlichen? Das erfüllt doch den Straftatbestand der Volksverhetzung!

  59. (…)als wir eine Muslima zum Thema “Gehört der Islam zu Deutschland?” befragten, die Polizei gebeten – die sich gerade für ihre Broschüren interessierte – uns aus der unmittelbaren Standnähe zu weisen.

    Hat die Polizei das gemacht?

  60. @#11 Einherjer89 (06. Apr 2011 22:40)
    100%ige Zustimmung!
    Ich verfahre einkaufstechnisch genauso. Heute habe ich mir den nächsten 15kg-Orangenkarton mit Jaafa-Orangen bei Dieterich, Spezialitäten aus Israel in Lenningen-Hochwang bestellt. Bitte beachten, ich wohne alleine, trommle keine große Familie zum Apfelsinenessen zusammen. Ich verzehre die leckeren Früchte aus Israel alleine 🙂
    Schalom.

  61. #88 Turkiye Cumhuriyeti (07. Apr 2011 10:10)

    Den Film kenne ich auch; sehr empfehlenswert!

  62. Ich achte schon lange darauf, aus muslimischen Ländern kein Obst und Gemüse zu kaufen. Paprika kommt oft aus Marokko, so was fliegt bei mir direkt wieder in die Auslage zurück. Pistazien sind häufig aus dem Iran (wo einer der obersten Mullahs, nämlich der durch und durch korrupte Rafsandschani, das Monopol darauf besitzt). Daher lieber zu den kalifornischen greifen.
    Weitere Beispiele lassen sich leicht finden.

    Gibt es für Obst und Gemüse keine Alternativprodukte aus Europa, USA oder Israel, verzichte ich lieber darauf.

  63. „Palästinenser“-Sympathisant:

    „Deutsche Reichspost – Telegramm, vom 2. November 1943, an den Großmufti von Jerusalem Haji Amin el-Husseini

    Die nationalsozialistische Bewegung Grossdeutschlands hat seit ihrer Entstehung den Kampf gegen das Weltjudentum auf ihre Fahne geschrieben. Sie hat deshalb schon immer mit besonderer Sympathie den Kampf der freiheitsliebenden Araber, vor allem in Palaestina gegen die juedischen Eindringlinge verfolgt. Die Erkenntnis dieses Feindes und der gemeinsame Kampf gegen ihn bilden die feste Grundlage des natuerlichen Buendnisses zwischen dem nationalsozialistischen Grossdeutschland und den freiheitsliebenden Mohammedanern der ganzen Welt. In diesem Sinne uebermittle ich Ihnen am Jahrestag der unseligen Balfour-Deklaration meine herzlichsten Gruesse und Wuensche für die glueckliche Durchfuehrung Ihres Kampfes bis zum sicheren Endsieg.

    Reichsfuehrer-SS Gez. Heinrich Himmler“

    ISLAMNAZIS ‚RAUS!

  64. #90 realist2010 (07. Apr 2011 10:52) Frage an PI:
    Kann man dieses “Anti-Juden”-Pamphlet hier komplett und beidseitig als PDF veröffentlichen? Das erfüllt doch den Straftatbestand der Volksverhetzung!

    __________________

    Ich schließe mich dem an.

    Das Ausleben des naz-islamischen Judenhasses durch solche Stände auf deutschem Boden, betrachte ich nicht nur als Angriff gegen Israel, sondern auch als Beleidigung gegen uns Deutsche.

  65. @Panzerfaust: Gesunder Beitrag! 🙂

    Paprika aus der Türkei stark mit Pestiziden belastet
    Greenpeace Deutschland hat in Baden-Württemberg 110 Paprika auf Pestizide untersuchen lassen. Fast jede dritte Probe war über die erlaubte Höchstgrenze mit Pestizidrückständen belastet. Bei Paprika aus der Türkei waren von der Lebensmittelüberwachungsbehörde sogar zwei Drittel der Proben zu beanstanden. …

    helpv1.orf.at/?story=6532

    Pestizidcocktail bei kernlosen türkischen Trauben
    Die AK Tirol hat kernlose Trauben aus der Türkei auf Pestizide untersucht. … speziell die Trauben türkischer Herkunft enthielten zwischen sieben und 16 verschiedene Pestizide. Ein Pestizidcocktail, der laut AK vor allem für Kinder bedenklich ist, bei denen die kernlosen Trauben besonders beliebt sind. …
    – helpv1.orf.at/index.html@story=9566

    Stuttgart. Das Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg warnt Verbraucher davor, Birnen aus der Türkei zu verzehren.

    Die Früchte sämtlicher Proben sind in gefährlich hohen Konzentrationen mit dem in der EU verbotenen Pflanzenschutzmittel Amitraz belastet. Insbesondere bei Kleinkindern kann demnach eine gesundheitliche Beeinträchtigung bei hohem Konsum nicht ausgeschlossen werden! …
    yaacool-bio.de/index.php?article=1942

    Schläfrigkeit, Desorientierung, Sprachstörungen:
    Birnen aus der Türkei sind mit einem Pestizid behandelt, das dem Körper schaden kann. …

    sueddeutsche.de/leben/obst-aus-der-tuerkei-bittere-birnen-1.700893

    „Claudia Roth liebt türkisches essen“ (copzone.de)

    Schläfrigkeit, Desorientierung, Sprachstörungen …

  66. Zum Thema Palis mal eine kleine Neuigkeit, die man so auch auf Absurdistan übertragen kann:

    Aber noch stärker beunruhigt es viele Jordanier, dass in den vergangenen Tagen eine der „roten Linien“ des Königsreichs überschritten wurde: Hinter den Parolen der Demonstranten, die unter anderem verlangen, das Wahlrecht zu reformieren, wittert die alteingesessene ostjordanische Bevölkerung den Versuch der palästinensischen Mehrheit, die Macht im Land an sich zu reißen.

    Offizielle Statistiken gibt es nicht. Nach Schätzungen stammen 60 bis 70 Prozent der Jordanier aus Palästina. Den Staats- und Sicherheitsapparat wie das Parlament dominieren aber die Angehörigen der Stämme, die schon lange am Ostufer des Jordans lebten, bevor die ersten palästinensischen Flüchtlinge kamen. Viele eingebürgerte Palästinenser verdienen mittlerweile besser, weil sie wirtschaftlich erfolgreich sind. Für die ärmeren Ostjordanier können König und Staat wegen der schweren Finanzkrise dagegen immer weniger tun.

    http://www.faz.net/s/Rub87AD10DD0AE246EF840F23C9CBCBED2C/Doc~E6D13004280E64D5CBDF67D26E6F20FE6~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  67. #2 Terpentin (06. Apr 2011 22:11)

    Doch, das machen die ❗
    Die akzeptieren die Menschenrechte jeden Tag auf’s Genaueste.

    Menschen nach islamischer Definition= männlich, volljährig, Mohamedaner.

  68. Ich empfehle:

    Diese Leute (Judenhasser) fragen: Es geht also nur gegen die Besatzung ? „JA“

    Dann boykottieren Sie auch Waren aus der Türkei, davon gehe ich aus. Wegen der widerrechtlichen Besetzung des Nordens Zyperns ?

    Tun Sie dies nicht, zeigen Sie damit, dass es rein um Judenfeindlichkeit geht.

  69. #76 Ausgewanderter (07. Apr 2011 06:06)
    Ich habe es selbst erlebt, das Pallis regelrecht gebettelt haben, den Schutzzaun/Mauer einige 100 Meter weiter in ihrem Gebiet zu bauen. Wenn es denn mal soweit ist, dass es einen Pallistaat gibt, wollen sie unbedingt auf der demokratischen Seite der Grenze leben

  70. @ 99 Dionysos (07. Apr 2011 14:03) — den Nagel auf den Kopf getroffen! Part 1

    @ 76 Ausgewanderter (07. Apr 2011 06:06) — den Nagel auf den Kopf getroffen! Part 2

  71. Auf diese unsägliche weitere Aggression gegen Israel gibt es nur eine Antwort: Kein Obst/Gemüse mehr aus muslimischen Ländern. Lassen wir die Preise für arabische Waren ruhig mangels Absatz steigen und segnen wir Israel und uns selbst mit dem Kauf von leckeren Jaffas, Ramiro-Paprika und vielen anderen gesunden Waren aus Eretz!

  72. Ist das nicht ein bisschen gefährlich, seinen vollen Namen unter den Beitrag zu setzen und noch ein Bild? Ich würd mich das nicht trauen, in München vlt. möglich?

  73. …zum Glück haben wir ja eine Presse,
    die so richtig auf Zack ist, und
    schonungslos-investigativ Fakten und Tatsachen benennt. Die wissen genau, wer der Gute ist (die Mu2els) und wer
    immer der Böse ist, – so wie bei Opa, Oma, Papa und Mama auch schon (die Juden). Aus soviel Tradition und
    „journalistischer Kontinuität“ kann eben nur Qualitäts-Journalismus entstehen.

    Wahrscheinlich liegt´s daran, dass
    Journalismus hier ein Studienfach ist,
    in dem man, wie schon vor 70 Jahren, so richtig nüchtern zu recherchieren versteht.

  74. @wolaufensie

    Ich weiss nicht, wenn ich in der Bahn die Tagespresse lese, erkenne ich nicht unbedingt, dass die sich auf Seite der Musels schlagen. Die immerwährende Kriminalität, die Zwangsheiraten und besonders der Terror füllt doch ganze Seiten?

  75. Oje, Torpedobomber, …
    wenn Du in Deiner Bahn sitzt und liest,
    erfährst Du meist nicht einmal dass da was passiert. Denn die kriminellen Mu2els werden in den Journalen auch nicht als Mu2els bezeichent , sondern als Jugendliche, die mit Jeans und Baseballkappe zu 20 einen Familienvater, einen Handwerker, ein Opfer, zum Krüppel schlugen und traten. „Junge Männer“, die Mädchen vor die U-Bahn „schubsten“ . „Deutsche“ die auf Abifete jemanden abstechen (tot).
    oder Du hörst gar nichts von all dem, das trotzdem stattfindet.
    Empfehlen kann ich Dir in Deiner Bahn,
    anstatt Zeitungen zu lesen, mal das Buch
    „Die Marionettenspieler“ (auch „Weltraummolusken erobern die Erde“) von Robert A. Heinlein zu lesen. Denn genau mit der Technik, mit der die fiktiven Invasoren aus dem All (1951) totgeschwiegen wurden, genau so wird 60 Jhre später der ganze
    Moslem-Invasoren-Komplex kleingeredet und verharmlost. Eine Front von gewollter Dummheit (Boshaftigkeit) gepaart mit Feigheit will sich der Scharia unterwerfen. …und ja letztendlich geht es nur um eins um „Unterwerfung“.

  76. Auch ich kaufe absolut garnix aus Ali-Baba-Ländern.
    Wenn Waren aus der Riesenregion Mittlerer Osten in meinen Einkaufskorb reinwollen, dürfen sie nur aus einem einzigen Land stammen, aus Israel! Bei allen anderen Herkunftsländern dieser Region lasse ich ratzifatzi die Ialousie von meinem Einkaufskorb runter. Auf dieser ist ein riesengroßes Verbotsschild mit dem Wortlaut Zutritt strengstens untersagt!

    Durch die vielen verzehrten israelischen Lebensmittel habe ich so viel von Israel in meinem Blut, bin ich richtig mit Israel verbunden, was ich fühle.

Comments are closed.