Manchmal sind die Aperçus in der Presse ganz weit hinten unten versteckt. Aufgrund eines Urteils des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte hat unser Verfassungsgericht die Hacken zusammengeklappt und die ganze Sicherheitsverwahrung gefährlicher Straftäter durcheinander gewirbelt.

Die einen läßt man gleich ganz frei, und hinter denen tippeln derzeit pro Mann rund um die Uhr im Wechsel zu Millionenkosten mindesten vier Polizisten hinterdrein. Die anderen sollen neue, vom Gefängnis deutlich getrennte Unterbringung bekommen mit Therapie und anderen Angeboten im Viersterne-Standard.

Nun will die neue baden-württembergische Regierung alle Täter, meist sind es Sex-Verbrecher, gemeinsam in Freiburg unterbringen. Dabei hat man ein Angebot von den Hessen ausgeschlagen, die – warum weiß ich nicht – alle gefährlichen „Zeitbomben“ übernehmen wollten. Und jetzt kommt’s – die Begründung des SPD-Justizministers Stickelberger: „Es gebe unter anderem das Ziel, dass die Sicherungsverwahrten nicht die Bindung zu ihrem ursprünglichem Wohnort verlieren“.

Ha, da werden sich die vergewaltigten Opfer und die Angehörigen Ermordeter aber riesig freuen, wenn der heimatverbundene Verbrecher die Verbindung zum Wohnort nicht verliert und zur Therapie wieder auftaucht! Als Unbedarfter hätte man gedacht, die Opfer wünschen die Täter zum Teufel! (Siehe Foto aus Randerath!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

64 KOMMENTARE

  1. Sind dann Orte, die kein Gefängnis haben, frei von Kriminellen?

    Gibt es dann nur dort Kriminelle, wo auch ein Gefängnis steht?

    Wenn ein Krimineller zur einer Gefängnisstrafe verurteilt wird, aber in seinem Heimatort KEIN Gefängnis steht – wird dann dort ein Neues gebaut?

    Fragen über Fragen ….

  2. Das kennt man doch auch, wenn gegen Abschiebungen argumentiert wird.

    „Wo sollen sie denn hin. Hier haben sie ihre Freunde und Opfer. Da kennen sie ja keinen, den sie ermorden oder vergewaltigen könnten. Hier sind ihre gewohnten Tatorte. Dort müssten sie sich erst wieder eingewöhnen… . “

    Die Welt ist so grausam und schrecklich gemein.

  3. In besseren Zeiten haben die Briten solche Täter nach Australien geschickt. Na ja, die kannten Stickelberger eben noch nicht.

  4. Eines Tages wird die Bombe platzen auch in Deutschland,weil man einfach genug hat von dieser Kuscheljustiz und der Eurolüge.Es wird eines Tages zu einem Bürgerkrieg kommen.Uns Deutschen geht es leider derzeitig noch zu gut.Viele meinen es geht ewig so weiter,und solange es mich nicht betrifft,was solls.Deutschland ist schön.Was geht mich der Rest an.Und das ist das falsche Denken

  5. Die armen Täter, die Opfer sind schuld. Die waren halt zur falschen Zeit am falschen Ort….

    Wenn die immigrantischen Täter alle abgeschoben werden, wo kriegen wir dann die fehlenden „Fachkräfte“ her??

    Wir könnten ja dann Anzeigen aufgeben in den afrikanischen und orientalischen Ländern:

    Fachkräfte gesucht:

    Fachkräfte für Vergewaltigung
    Fachkräfte für Einbruch
    Fachkräfte für Todschlag
    Fachkräfte für Messerstecherei
    Fachkräfte für Autoraserei
    Fachkräfte für Abzocke
    Fachkräfte für Ehrenmord
    UND
    besonders viele Fachkräfte, männlich, weiblich, kindlich, für Hartz IV Abzocke

  6. Es gibt auch Sicherungsverfahrte Räuber, Einbrecher und Totschläger nur mal so als Info… sind nicht alles VERGEWALTIGER die kriegen in Deutschland wenn sie den richtigen hintergrund haben eher Bewährungstrafen. Die bisherige Praxis der Sicherungsverwahrung war tatsächlich nicht mit den Grundsätzen eines Rechtstaates vereinbar. Ich kann nicht verstehen warum einieg hier die immer zurecht den Islam für seine babarischen Gesetze udn Strafen Kritisieren… hier sofort die Grundsätze eines Rechtstaates aufheben möchten nur weil sie das Wort Vergewaltigung hören.

  7. Warum Sicherheitsverwahrung, wenn die Strafe abgebüßt ist?

    Auch wenn ich viele Entscheidungen der EU Diktatur nicht nachempfinden kann, so haben sie in dem Fall recht.

    Es kann nicht sein, dass ein Verbrecher nach dem Gefängnis weiterhin in Verwahrung muss.

    Der Knackpunkt liegt doch ganz klar auf der Hand.

    Entweder sind die Gesetze zu lasch um solche Subjekte solange aus dem Verkehr zu ziehen bis sie im Rentenalter sind oder unsere Gerichte nutzen den Strafrahmen nicht genügend aus.

  8. Hessen bietet an, alle SVler aufzunehmen. Untergebracht sollen sie in der JVA Schwalmstadt werden.
    Ausbruch aus der JVA Schwalmstadt mit Bundeswehrpanzer:
    Die Geschichte deutscher Ausbrecher zeigt, dass Fluchtszenarien noch so aussichtslos und abstrus erscheinen mögen – machbar ist im Prinzip alles. So entkam 1993 ein dreifacher Mörder in einem Bundeswehr-Panzer der Marke Fuchs aus der JVA Schwalmstadt. Sein Kumpel hatte mit dem geklauten 18 Tonnen schweren Vehikel vier Gefängnistore niedergemäht und im Stile eines Taxichaffeurs eine Einstiegsluke geöffnet.

    http://www.focus.de/panorama/welt/ausbrecher-ich-bin-dann-mal-weg_aid_219641.html

  9. Wahrscheinlich ist die beste örtliche Bindung der örtliche Friedhof. Geruhsam dazu.

  10. #8 Makkes
    Aber das Gericht konnte vor t.B. 15 Jahren ja nicht wissen, dass der Täter immer noch verrückt ist und Analysen ergeben, dass er jederzeit wieder zuschlagen würde.

  11. Vielleicht mag Herr Stickelberger die Sicherungsverwahrten gleich bei sich aufnehmen.

  12. “Es gebe unter anderem das Ziel, dass die Sicherungsverwahrten nicht die Bindung zu ihrem ursprünglichem Wohnort verlieren”.

    Das ist eine täterfreundlich formulierte, aber sinnvolle Forderung, denn am Wohnort, wo die Täter bekannt sind, ist man vor ihnen auf der Hut. Dort sind sie noch am wenigsten gefährlich, weil „sozial überwacht“. An einem Ort, wo sie anonym leben können, wären sie viel gefährlicher.

    Dabei hat man ein Angebot von den Hessen ausgeschlagen, die – warum weiß ich nicht – alle gefährlichen “Zeitbomben” übernehmen wollten.

    Ich weiß es: Um die türkisch-arabisch dominierte Vergewaltigungsstatistik“ ein wenig „einzudeutschen“.

  13. Stickelberger und seine Politikerlogik. Wenn ich ein Täter wäre, würde es mich nach meiner Haftentlassung doch nicht dahin ziehen, wo ich bekannt bin, sondern irgendwo hin, wo mich kein Schweif kennt. Oder sehe ich das falsch?

  14. Ha, da werden sich die vergewaltigten Opfer und die Angehörigen Ermordeter aber riesig freuen, wenn der heimatverbundene Verbrecher die Verbindung zum Wohnort nicht verliert und zur Therapie wieder auftaucht!

    Wie war das noch gleich? Welche Partei hat bei der letzten Landtagswahl im einstigen Musterländle das Rennen gemacht? Ach, die Grünen waren´s. Tut mir leid, aber meine Schadenfreude kann und WILL ich an dieser Stelle nicht verbergen 😀

  15. #11 Stolze Kartoffel (06. Jun 2011 12:22)

    #8 Makkes

    Aber das Gericht konnte vor t.B. 15 Jahren ja nicht wissen, dass der Täter immer noch verrückt ist und Analysen ergeben, dass er jederzeit wieder zuschlagen würde.

    Es gibt Fälle, da erweisen sich die anhaltende Gefährlichkeit und die mangende Therapierbarkeit (oder oft auch der mangelnde Wille, sich therapieren zu lassen) erst während der Haft.

    Man müsste jetzt per Gesetz über JEDEN Trieb- und Gewohnheitstäter anschießende Sicherheitsverwahrung verhängen mit der Option, das wieder aufzuheben, wenn die Aufhebung nach Verbüßung der Strafe angebracht erscheint.

  16. „Aufgrund eines Urteils des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte hat unser Verfassungsgericht die Hacken zusammengeklappt“

    Das beweist den ganzen Betrug, dass wir in einem souveräner Staat leben.
    Dieses BVerfG ist ein GG-Gericht, denn wir haben gar keine Verfassung.
    Selbst wenn, dann hat dieses Gericht nicht zu handeln, wenn von außen Befehle kommen, die sich gegen unsere Gesetze richten.

    Egal, ob Gerichte oder Behörden, sie sind alle Erfüllungsgehilfen einer Handvoll KOMMISSARE in Brüssel. Fremder Mächte, denen unsere Interessen egal sind.

    So schön ist unsere Demokratie…..

  17. #16 yogi (06. Jun 2011 12:48)

    Zu Zeiten, als es noch eheliche Pflichten gab, war die Vergewaltigungsrate niedriger.

    Sie sollten endlich zum Islam konvertieren. Unter dem Islam werden Schwule aufgehängt und Frauen haben noch „eheliche Pflichten“. Ganz nach Ihrem Gusto!

  18. es ist ganz wichtig, daß der täter weiter in der nähe des opfers wohnen darf, damit es einen opfer-täter-ausgleich geben kann, in der form, daß das opfer den täter für die traumatisierende verurteilung zu einer bewährungsstrafe entschädigen kann.

    *zynismus off*

  19. #16 yogi (06. Jun 2011 12:48)

    Es wäre besser, mal Ursachenbekämpfung zu betreiben.
    Viele Vergewaltiger sind verheiratet, haben Familie, und vergewaltigen trotzdem andere Frauen. Warum?
    Zu Zeiten, als es noch eheliche Pflichten gab, war die Vergewaltigungsrate niedriger.

    yogi ist wieder da! yogi, der in einem anderen Thread meinte, man solle Homosexualität unter Strafe stellen, blamiert sich hier wieder mit einem weiteren Qualitätsbeitrag.

    P.S. Wenn die Frauen wieder regelmäßig lecker kochen würden, hätte der Kannibale von Rotenburg seinen Kollegen auch nicht fressen müssen.

  20. #7 Saccard

    Weil ein Rechtsstaat, dem die Rechte der Täter über die der Opfer gehen, kein guter Rechtsstaat ist.

    Wenn das nationale Recht nicht dafür taugt, die unbescholtenen Menschen dieses Landes vor gefährlichen Tätern zu schützen, muss das Recht dahingehend verändert werden, dass es diesen Schutz garantiert.

    Und eine ungewählte Verwaltungsbehörde in Brüssel hat einem souveränen Staat da überhaupt nicht reinzureden.

  21. Wenn Sexverbrecher so sehr an ihrem Wohnort „hängen“, warum hängen wir sie nicht am Laternenmast vor ihrem Haus auf? Dann haben sie „Bindung“, eine schöne Schlinge um den Hals.

    Nein, nicht wirklich ein Plädoyer für Lynchjustiz, aber das Argument der Heimatbindung macht nun wirklich bitter. Gerade von Menschen, die für ihr Geld (und den Unterhalt von Verbrechern, Migranten etc.) arbeiten müssen, wird „Flexibilität“ erwartet, die Bereitschaft, für einen noch so miesen Job durch Deutschland zu ziehen; und bei Schwerstkriminellen soll das auf einmal unzumutbar sein?!

  22. Hier haben wir wieder ein Thema, das offen und mit Rücksicht auf die Befindlichkeiten der OPFER diskutiert werden müsste. Doch wieder sind es nur die Täter, für die man sich interessiert – und wieder ignorieren Politiker die Ängste der Menschen.

  23. Eine Bindung von zugereisten Vergewaltigern an ihr Heimatland wäre dagegen schon hilfreich.

    Im Rahmen der Fahndung wurde das vermisste 14-jährige Mädchen durch Beamte der Polizei aufgefunden. Bei der anschließenden Befragung sagte sie aus, dass sie durch einen von zwei bislang unbekannten Tätern in einem Gebüsch unter Drohung von Gewaltanwendung zum Oralverkehr gezwungen worden sei.

    Mit den Worten „…lass nach Düsseldorf fahren“ entfernten sich die Täter danach vom Opfer. Die Geschädigte versteckte sich daraufhin aus Scham über diesen Vorfall.

    Zwei Täter

    Die beiden Täter werden vom Opfer wie folgt beschrieben: Der erste Täter ist etwa 18 Jahre alt, vermutlich türkischer Herkunft, etwa 1,80 Meter groß und von schlanker Statur. Er trug eine lange Hose und ein weißes Hemd. Der zweite Täter ist ebenfalls etwa 18 Jahre alt, vermutlich türkischer Herkunft, etwa 1,70 Meter groß und von schlanker Statur. Er trug eine kurze Hose und ein blaues Hemd.

    http://www.rp-online.de/duesseldorf/hilden/14-Jaehrige-vergewaltigt-Polizei-sucht-zwei-Maenner_aid_1005830.html
    http://www.rp-online.de/duesseldorf/duesseldorf-stadt/nachrichten/blaulicht/Nach-Vergewaltigung-in-Duesseldorf-gefeiert_aid_1006197.html

  24. Es ist widerlich, wie empathiebefreit und menschenverachtend manche Politiker so drauf sind.
    Hauptsache, dem Täter gehts gut, das Opfer ist den „Gutmenschen“ doch scheissegal.

    Aber das passt zur gutmenschlich-sozialistischen Ideologie, welche Menschen aus Prinzip jegliche Selbstverantwortung abspricht.

    In Freiburg gibts doch so ne nette Siedlung von toleranten Grünlingen.
    Vielleicht sollte man die Triebtäter dort unterbringen?
    Oder gleich im Viertel mit den Wohnungen der Politverbrecher?

    Mal sehen, wie schnell der Gutmensch zum Bösmenschen wird, wenn die Triebtäter in deren direkter Nachbarschaft angesiedelt werden.

  25. Ja sicher, Vergewaltiger brauchen die „Bindung“ an ihren Wohnort, an ihre „vertraute Landschaft“!

    Und was brauchen die Opfer dieser „Heimatfreunde“?

  26. Es ist besorgniserregend, wie unser gewachsenes und in sich gefügtes deutsches Rechtssystem durch das unintelligente und undemokratische EU-Diktat zunehmend verunstaltet wird.

    Ein (hoffentlich noch) souveräner Staat wie Deutschland, muss sich von keiner wie auch immer gearteten Instanz erklären lassen, wie Recht funktioniert, schon gar den Unterschied zwischen Recht und Unrecht.
    Klar kann man sich belehren lassen, aber vorschreiben…nein danke!
    Sind denn die „EU-Juristen“ besser und schlauer als die obersten deutschen Richter und Juristen? Haben nur diese die juristische Weisheit mit Löffeln gefressen? Ist das „EU-Recht“ eine überlegene moralische Instanz, vor der das deutsche Recht zu kuschen hat?

    Man sollte auch hier schleunigst die Konsequenzen ziehen, sich nicht weiter von EU-Kaspern auf der Nase rumtanzen lassen und sich vor allem schnellmöglich wieder aus dem EU-Verordnungsdesaster verabschieden. Das ist ja nicht zum Aushalten, was hier Woche für Woche verzapft wird. Das gilt gleichermaßen für Gesetzgebung und Rechtsprechung. Man sollte schleunigst und selbstbewusst alles in die Wege leiten, um wieder die juristische Hoheit für das eigene Land zurückzuerlangen.

  27. #15 Fluchbegleiter (06. Jun 2011 12:38)

    Leider nein.

    Viele Vergewaltiger vergewaltigen nicht aus „Notstand“ sondern um ihren Machttrieb auszuleben.

    Dieser Typ des Triebtäters empfindet oft Freude und Erregung dabei, nach der Tat seinem Opfer erneut gegenüberzustehen und die Angst des Opfers zu sehen.
    Die Kuschelurteile verschaffen diesen Typen darüberhinaus nochmal eine Steigerung ihres „Kicks“, weil der Täter dem Opfer vermittelt:

    „Schau, ich hab dich vergewaltigt und kann es wieder tun, wenn mir danach ist. Und niemand kann Dich schützen..“

    Das sind Psychos, welche von Justiz und Politik wider besserem Wissen wieder auf die Menscheit losgelassen werden.

  28. Warum nimmt man nicht die Opfer in Sicherheitsverwahrung, damit der Täter zuhause kuriert werden kann?

  29. yogi: Sie haben offenbar nur durch Zufall ihr Gehirn bekommen,das verlängerte Rückenmark hätte bei ihnen vollkommen gereicht.Wie steht eigentlich Frau “ Yogi “ zu ihren Ansichten?

  30. Verehrter yogi,
    in Malaysia gibt es die passenden Damen:
    http://gatesofvienna.blogspot.com/2011/06/total-prostitute.html

    Malaysia’s “Obedient Wives” Anger Rights Groups

    (Reuters Life!) — A Malaysian group urging wives to avoid marital problems by fulfilling their husbands’ sexual desires like prostitutes has angered politicians and women’s rights groups, the New Straits Times reported on Sunday.

    The Obedient Wives Club, which was set up by a group of Muslim women, said domestic violence, infidelity and prostitution stemmed from a lack of belief in God and a failure of women to satisfy their husbands.

    The club’s president, Rohaya Mohamed, said it was open to women of all religions and would conduct seminars on how to be a good wife as well as offer marriage counseling.

  31. @ #32 nicht die mama (06. Jun 2011 13:29)

    Du wolltest mit deinem Beitrag wohl yogi ansprechen.

  32. @ JeanJean

    http://www.aerztezeitung.de/panorama/auch_das_noch/article/657574/fundsache-hauptsache-mann-gluecklich.html?sh=1&h=1472275483

    „Hauptsache, mein Mann ist glücklich“
    Einen „Club der gehorsamen Ehefrauen“ wollen Anhängerinnen einer muslimischen Organisation in Malaysia gründen. Der Club will Frauen zeigen, wie sie ihre Männer bei Laune halten und häusliche Gewalt abwenden können. Das Rezept: „gehorchen, dienen, unterhalten“, sagte eine der Gründerinnen, Siti Maznah Mohamad Taufik, der Zeitung „The Star“.

    Frauenrechtsgruppen sind entsetzt. „Bei häuslicher Gewalt geht es nicht darum, ob Frauen ihre Männer zufriedenstellen“, sagte Meera Samanther von „Women’s Aid“. „Häusliche Gewalt bedeutet mangelnden Respekt“, sagte sie.

    Die Club-Idee stammt von der Global Ikhwan-Bewegung, die nach eigenen Angaben mehr als 1000 Anhänger hat. Siti Maznah selbst ist Zweitfrau und lebt mit ihrem Mann, dessen erster Frau und den 16 Kindern zufrieden unter einem Dach. „Mein Mann ist glücklich“, sagte sie. (dpa)

  33. „Vergewaltiger brauchen Bindung an Wohnort“ – FALSCH!
    Vergewaltiger / gemeingefährliche Sexualstraftäter brauchen einen ZIELFÜHRENDEN Cut ins Gehänge.
    Fachfrau informiert:

    Frage: Rätst Du Frauen, Waffen zu tragen? Falls ja, welche?
    Addy: Ja, alle meine weiblichen Kunden tragen eine Klinge. Das Messer ist ein Ausgleich für Stärke und Kraft. Jede Frau sollte eins tragen und wissen, wie man es benutzt.

    http://kahnertverlag.de/html/interview_mit_addy_hernandez.html

  34. @ #32 nicht die mama

    Ah, dein Beitrag bezog sich doch auf meinen Kommentar. War mir erst nicht klar; ich dachte zunächst, es ginge um die „ehelichen Pflichten.“

    Gutes Argument, in deinem Beitrag. Danke.

  35. #30 yogi (06. Jun 2011 13:20)
    #20 Israel_Hands

    Sie sollten endlich zum Islam konvertieren. Unter dem Islam werden Schwule aufgehängt und Frauen haben noch “eheliche Pflichten”. Ganz nach Ihrem Gusto!

    Man muß es nicht immer gleich ins Extreme treiben!
    Eheliche Pflichten sind keine Erfindung des Islam, sondern waren über Jahrhunderte eine Selbstverständlichkeit.
    Wenn dadurch Vergewaltigungsopfer und Kindesmißbräuche verhindert werden können – warum nicht?

    Hallo yogi
    Wie stellen Sie sich die „ehelichen Pflichten“ vor?
    Wie stellen Sie sich die Umsetzung „ehelicher Pflichten“ vor?
    Welche Konsequenz bei Nichteinhaltung „ehelicher Pflichten“ hat Ihrer Vorstellung gemäß zu folgen?
    Wer soll diese Konsequenz durchsetzen?
    Soll es Frauenhäuser geben, wo Aufsässige zu ihren Pflichten erzogen werden?
    Oder sind Zuhälter schon heute diejenigen Pflichteintreiber in unserer Gesellschaft, die den in den ehelichen Pflichten zu-kurz-Gekommenen eine stattliche Entschädigung auf legalem Wege verschaffen?
    Denkbar wäre natürlich, dass die Bezahlung des Prostitutionsgeschäftes von den ungehorsamen Ehefrauen übernommen werden muss?
    Sollte es also eine Jobbörse extra nur für ungehorsame Ehefrauen geben, damit diese die Freuden ihrer Männer auch finanzieren können?
    Oder sollte als besonders abschreckendes Beispiel die Strafe der den ehelichen Pflichten nicht Nachkommenden die Zwangsprostitution sein?
    Erstens ist das schon eine Strafe, wenn man es statt mit einem gleich mit einem ganzen Haufen liebender Männer zu tun hat und zweitens kommen solche Eheverpflichteten dann ja nicht aus der Übung, sollten sie sich doch ihrer ehelichen Pflichten rückbesinnen…
    Allerdings als letztes noch eine eher kritische Frage: Warum gibt es die Ehepflichtverweigerung? Aus reiner Bosheit? Oder als Ergebnis eines „wie Mann in den Wald hineinruft, so schalt Frau wieder daraus hervor“?
    Ich freue mich schon auf eine alles lösende Antwort, denn das ewige Vergewaltigen wird langweilig und die Pflichterfüllung sollte oberste Priorität genießen in unserem schönen Ländle, damit die Zahl der Eingliederung der zu-kurz-Gekommenen in unsere Heimat nicht ausufert…
    Mit freundlichen Grüßen
    Mambo

  36. #31 Heimat

    „EU-Recht“ gibt’s nicht.

    Dazu bräuchte es eine vom „EU-Volk“ legitimierte VERFASSUNG. Fakt: Es gibt kein EU-Staatsvolk, geschweige denn eine EU-Verfassung, und die wird es auch NIEMALS geben.

    Studie:
    Mehrheit der Europäer sieht die EU negativ

    Umfrage:

    Was halten Sie von der EU?
    77%: Ich wünschte, Deutschland würde austreten

    http://www.welt.de/politik/article2145728/Mehrheit_der_Europaeer_sieht_die_EU_negativ.html

    Aufgerundete 2 (ZWEI!) % finden das korrupte EU-Machtkartell gut. Daher:

    „Die Kommentarfunktion für diese Seite wurde deaktiviert.“ (WELT-Zensur)

    Da schlagen offensichtlich (mindestens) zwei Herzen in der WELT-Brust. Gelegentlichgibt’s einen GLAUBWÜRDIGEN Beitrag, und bevor man dem zustimmen kann, wird die Kommentarfunktion abgeschaltet.

  37. Die Story von dem Taximörder vom Bodensee inkl. seiner Flucht aus der Psychiatrie Wiesloch (bei Heidelberg), ist doch auch der helle WAHNSINN.

    Konstanz

    Anwalt fordert Konsequenzen in der Psychiatrie Wiesloch

    Aus Sicht des Konstanzer Pflichtanwaltes von Andrej Welz muss die Flucht vor vier Wochen personelle Folgen in der Leitung der Psychiatrie Wiesloch haben:

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Anwalt-fordert-Konsequenzen-in-der-Psychiatrie-Wiesloch;art372448,4926572

  38. #45 yogi

    Ein Ehemann, der seine Ehefrau vergewaltigt ist keinen Deut besser als einer, der eine ihm Unbekannte vergewaltigt. Vergewaltigung bleibt Vergewaltigung, da beschönigen die angeführten „ehelichen Pflichten“ nichts, denn die beinhalten auch gegenseitige Rücksichtsnahme und Verständnis für den anderen. Wie da erzwungener Sex reinpasst ist mir völlig unklar.

    Aber bezüglich Ihrer Auslegung der ‚ehelichen Pflichten‘ stehen Sie den Mohammedanern doch anscheinend ziemlich nah, da muss ich mich den diesbezüglichen Mitkommentatoren anschließen.

  39. Opfer finden in diesem Staate nur Beachtung, wenn gewisse linksstehende Parteien diese für ihre Zwecke missbrauchen können. Ansonsten werden sie nicht beachtet und ihhre Rechte und Ansprüche stehen hinter dem Schutz des Täters zurück.

  40. #47 yogi

    Mit der Ehe hat die Frau eine lebenslange Versorgung abgesichert. Warum sollen da keine Pflichten gegenüberstehen?

    Ich weiß ja nicht in welchem Jahrhundert Sie leben, aber in meinem Freundes- und Bekanntenkreis gibt es keine einzige Frau die sich durch die Ehe eine lebenslange Versorgung sichern wollte oder gesichert hat. Alle im erwerbsfähigen Alter haben selbst Arbeit, mit Ausnahme derjenigen, die in Mutterschutz sind oder sich gerade auf Arbeitssuche befinden. Es sind sogar Frauen darunter die ihre Männer finanzieren. Wie ist es mit denen? Haben die dann weniger Pflichten? Oder dürfen die dann im Umkehrschluss ihren Ehemann vergewaltigen?

    Vergewaltigung in der Ehe war jahrzehntelang straffrei, und niemand hat daran Anstoß genommen.

    Dann fragen Sie mal die vergewaltigten Ehefrauen. Wie kann man nur die Vergewaltiung eines Menschen gutheißen, besonders wenn man noch vorgibt diesen zu lieben oder sind Frauen etwa nur dafür da, damit Sie Ihre Triebe befriedigen können und Ehefrauen, damit Sie im Puff nicht dafür zahlen müssen?! Ach ersparen Sie mir Ihre Antwort. Sie sind doch nicht ganz knusper im Kopf. Hoffentlich geraten Sie mal an die Richtige, die es ihnen ordentlich zeigt wo es lang geht.

  41. #47 yogi (06. Jun 2011 19:19)

    Die Frage, um die es hier geht, ist doch: Was ist vorzuziehen, daß die eigene Frau vergewaltigt wird, oder eine Unbeteiligte auf der Straße? Diese Entscheidung müssen wir treffen….Vergewaltigung in der Ehe war jahrzehntelang straffrei, und niemand hat daran Anstoß genommen. Das war eine Zeit, als die Leute noch klar denken konnten, und nicht grün-ideologieverseucht waren.

    Total krank! Vielleicht ist yogi aber auch nur ein agent provocateur, der PI lächerlich machen möchte?!

  42. Die EU hat diesmal sogar Recht. Nach Verbüßung der Strafe soll der Delinquent nicht noch in der gleichen Zelle eingesperrt weiterbüßen.
    Von Freilassen war gar nicht die Rede. Die Gesellschaft soll geschützt werden. Daher ab auf die Insel zur freien Bewegung….Und kommt nie wieder her. Stichwort Australien.- Bestimmt geht es auch kleiner. Griechische Inseln sind bald preiswert im Angebot. Verbannung ist ein altmodischer Begriff. Im Grünen Euphemismus hiesse das „Kollektive Wohn-und Lebenseinheit mit präventivem Täterschutz“…..Eigentlich wollte ich ja Opferschutz schreiben. Nein! Wir Gutmenschen
    müssen alles daran setzten, dass der Täter nicht noch mal zum Opfer seiner fehlgeleiteten Triebe wird, da unsere Gesellschaft hier in frühester Jugend gemeinsamen den Erziehungsauftrag versäumte und die Selbstbildungspotentiale nicht erkannte. Ja! wir müssen den Täter, der ein Opfer ist schützen. Machen wir es doch endlich. Ich fordere einen Solidaritätsbeitrag (für alle Lehrer und Sozialarbeiter)….und spende gerne selbst,…damit das Gesindel bloß weg ist.

  43. #47 yogi (06. Jun 2011 19:19)

    ist bestimmt ein Musemann!

    Ein normaler mitteleuropäischer Mann kommt nicht auf solche bekloppten Ideen:

    „1. Mit der Ehe hat die Frau eine lebenslange Versorgung abgesichert. Warum sollen da keine Pflichten gegenüberstehen?

    2. Vergewaltigung in der Ehe war jahrzehntelang straffrei, und niemand hat daran Anstoß genommen. Das war eine Zeit, als die Leute noch klar denken konnten, und nicht grün-ideologieverseucht waren.“

    1. SEit wann ist eine Frau verpflichtet, die Beine zu spreizen, wenn sie selber keine Lust hat? Die Versorgung, welche denn? – Kost und Logis frei? – kannst du stecken lassen. Stammt aus Sklavenhalterzeiten!
    Ist die Ehefrau eine Umsonstnutte?

    „2. Vergewaltigung ist Vergewaltigung.
    Mache das mit deiner Frau (wahrscheinlich hast du keine, weil sich das keine gefallen lässt) und verschone uns mit islamischen Grausamkeiten!

  44. Hallo #47 yogi (06. Jun 2011 19:19)

    In einem Punkt hast du recht, die es sind tatsächlich schon massenhaft menschen „grün-ideologieverseucht“!

    Islamfaschistisch-grün-verseucht!

  45. Es ist einfach nur minderwertig…ähäm: „wertig“, was yogi von sich gibt: die legale Vergewaltigung der Allerliebsten: krank und pervers: richtig: islamisch und faschistisch!
    Moslems sind Menschen erster Klasse, während Kinder, Frauen, Schweine und Ungläubige auf niederen Stufen angesiedelt sein sollen.
    Und die Faschisten haben (ebenso) ein straffes rigides Regiment in Küche und Bett geführt, so dass es nicht so sehr viele Menschenfresser und Vergewaliger in die öffentlichen Oh-wie-schrecklich-Schlagzeilen geschafft haben.
    Immerhin.

  46. Also wenn sich Massenarbeitslosigkeit und damit der Untergang der Moral („jeder ist sich selbst der Nächste, wenn der Nächste mein Brot vom Teller zu fressen beginnt“) durch Massenvergewatigungen und damit dem definitiven Moralverfall vermeiden lässt, ja dann, dann…kriege ich jetzt einen Knoten in den Schwanz, sorry, die Zunge, denn einerseits die Unmoral gegen die Unmoral einzusetzen, um andererseits die Unmoral (der arbeitenden Ehefrau) zu brandmarken, da stimmt doch irgendwie irgendetwas nicht so ganz, häää???

  47. Also ist nicht der Punkt, dass Emanzen, sorry, Ehefrauen, den armen Männern (welch Armutszeugnis) die Arbeit wegnehmen, sondern dass die armen Männer (ich schäme mich) trotz harter Arbeit nur den Beinverschluss als Dank entgegen nehmen, manchmal…
    Nee, also ja, da kann ich den Verdruss natürlich vollstens verstehen: erst nehmen sie dir die Arbeit weg und dann nehmen sie dir auch noch dein Recht auf …ähäm… weg. Nee, dass kann sich natürlich kein emanzipierter Mann, egal aus welchem Jahrhundert, gefallen lassen.
    Irgendwie erinnert mich diese Argumentation an einen ärmlichen Bekannten, der es einfach nicht auf sich beziehen konnte, dass seine Ehefrau ihm die Beinspreizung verweigerte.
    Also…ich finde, dass ist ein sehr morbides Selbstzeugnis „des Mannes“ und ich schäme mich abgrundtief für solche Abgründe.

  48. #53 Mutti

    In einem Punkt hast du recht, die es sind tatsächlich schon massenhaft menschen “grün-ideologieverseucht”!

    Die grüne Ideologieverseuchung hat auch viele PI-Leser erreicht, ohne daß sie es merken.
    Das sieht man bei Themen wie Homosexualität oder Stellung der Frau.
    Konservative Werte, die sich jahrhundertelang bewährt haben, haben gute Gründe. Diese gelten heute noch, sind aber anscheinend in Vergessenheit geraten.

    Islamfaschistisch-grün-verseucht!

    Der Islam hat dem Grunde nach die richtigen Wertvorstellungen. Das Problem ist die extreme Art und Weise, wie sie dort durchgesetzt werden, diese ist mit einer zivilisierten Gesellschaft unvereinbar. Das ist der Grund, warum der Islam abzulehnen ist.

    Wir dürfen aber nicht dem Fehler verfallen und denken, weil der Islam das so sieht, sei das falsch, und das Gegenteil sei richtig.
    Islam und Grün sind vollkommen entgegengesetzte Ideologien. Dennoch fördern die Grünen die islamische Zuwanderung. Warum wohl?
    Weil die genau wissen, daß dadurch eine Ablehnung gegen den Islam erzeugt wird, und hoffen, daß man sich mit den entgegengesetzten Werten anfreundet, die genau der grünen Ideologie entsprechen.
    Darauf dürfen wir nicht reinfallen.

  49. yogi,

    sie sind mit riesengroßem Abstand das unterirdischste, DÜMMSTE und peinlichste Arschloch, was sich hier auf PI in den letzten Jahren herumgetrieben hat. Da sind mir 10.000.000 Kewils lieber.

  50. Islam und Grün sind vollkommen entgegengesetzte Ideologien. Dennoch fördern die Grünen die islamische Zuwanderung. Warum wohl?
    Weil die genau wissen, daß dadurch eine Ablehnung gegen den Islam erzeugt wird, und hoffen, daß man sich mit den entgegengesetzten Werten anfreundet, die genau der grünen Ideologie entsprechen.
    Darauf dürfen wir nicht reinfallen.

    Das ist sehr nachdenkenswert, Danke.

  51. Zur Erinnerung,
    die größte Massenvergewaltigung aller Zeiten:

    Schätzungsweise bis zu 1,9 Millionen deutsche Frauen wurden 1944/45 von Angehörigen der Roten Armee vergewaltigt, vom siebenjährigen Kind bis zur über achtzigjährigen Greisin, viele davon mehrfach, oft Dutzende Male.
    Drei Viertel der Verbrechen geschahen in Ost-, die übrigen in Mitteldeutschland. Viele Frauen starben oder trugen bleibende Schäden an Leib und Seele davon.

    Die Schwierigkeiten, die eigene moralische Vernichtung in das Selbstbild und die Geschichtsschreibung zu integrieren, liegen auf der Hand. Es ist leichter, die erlittene Gewalt als wohlverdiente Strafe zu interpretieren und die Dimension des eigenen Leids in einer Tätervolk-Ideologie verschwinden zu lassen. Damit aber setzt man sich zur menschlichen Natur, zu den geschichtlichen Abläufen und der politischen Vernunft so sehr in Widerspruch, daß die Situation, in der Deutschland sich heute befindet, als die einer geistig-moralischen Perversion bezeichnet werden muß.
    Ingo von Münch: „Frau, komm!“ Die Massenvergewaltigung deutscher Frauen und Mädchen 1944/45. Ares Verlag, Graz 2009

  52. Der Islam hat dem Grunde nach die richtigen Wertvorstellungen. Das Problem ist die extreme Art und Weise, wie sie dort durchgesetzt werden, diese ist mit einer zivilisierten Gesellschaft unvereinbar. Das ist der Grund, warum der Islam abzulehnen ist.

    Und wenn es um spezielle Wertvorstellungen geht, „die der Islam richtig benennt und falsch umsetzt“, nun, so sei erwähnt, dass der Islam diese Wertvorstellungen abgekupfert hat.
    Den guten Muslimbrüdern braucht nun wirklich kein Mensch diese „Werte“ auf die Fahnen zu schreiben, denn sie sind fantasielose Plaggiatisten!
    Das Gefüge in einer Gesellschaft, die Ordnung derselben, findet in der Ordnung in der nach christlichem Verständnis geprägten Familie ihre ursprüngliche Keimzelle.
    Dass die Grünen den besonders schützenswerten Status eben dieser Keimzellen unterminieren, indem sie nicht-heterosexuelle Lebenspartnerschaften auf das gleiche (steuer)rechtliche Niveau mit der klassischen Familie stellen, zeugt von ihrer Inkompetenz des Werterhaltes (der Keimzelle) dieser Gesellschaft!
    Natürlich hört es sich nicht verdreht an, wenn Homosexuelle dieselben Rechte wie Heterosexuelle haben.
    Aus familienspezifischer Sicht im heterosexuellen Sinne (aus jüdisch-christlichem Verständnis) hört es sich jedoch nach einem beginnenden Raubbau an der jüdisch-christlichen Kultur an, wenn diese spezifisch schützenswerten Rechte auf beliebige Weise verallgemeinert werden.
    Ein das Besondere betonender Schutz, der allumfassend und alle integrierend ist, ist kein das Besondere betonender Schutz mehr, denn ihm ist das besonders Herausgehobene abhold.
    Dass unsere Gesellschaft es als Tabu betrachtet, über das ursprünglich etablierte jüdisch-christliche Werteverständnis nachzudenken, zeigt die jahrzehntelange Indoktrination grünen antibiblischen Gedankensubstrates. Ja, auch auf PI zeigen sich Formen grünen Gedankengutes.
    Viel katastrophaler als diese Erkenntnis ist allerdings die Erkenntnis, dass grünes Gedankengut mit aller Macht in der evangelischen Kirche forciert wird und alle kritischen Stimmen als Verbrechen an der Menschlichkeit gestalkt und als Nazis oder andere Übeltäter diffamiert werden.
    Dass also (angeblich) der Islam einen nicht unbeträchtlichen Zulauf von Seiten ehemaliger Christen hat, weil er diesem Wertewandel einen rigiden Riegel vorschiebt, indem der Koran nicht (erkennbar) interpretiert und umgedeutet wird, während die Bibel offen fanatisch bis zur Unkenntlichkleit von hohen Theologen umgeschrieben wird, das ist der eigentlich zu beklagende Fauxpas!
    Und es ist ein Trauerspiel, dass aus diesen perversen theologischen Umtrieben eine Gesellschaft in die Versklavung durch eine gänzlich menschenverachtende Ideologie-Pseudoreligion à la Islam getrieben wird!
    Und die Katholische Kirche mit ihren pädophilen und homosexuellen Auswüchsen, mit ihren Masssenbegräbnisstädten in heimlichen Verbindungskanälen zwischen Mönchs- und Nonnenklöstern, gibt einer so abgetriebenen Gesellschaft wie der unsrigen auch keinen wirklich glanzvollen Halt mehr.
    Aber wehe, sowas wird angedeutet, schon wird man als altbacken und wirklichkeitsfremd deklariert.
    Armes Deutschland

  53. Massenbegräbnisstädten…soll natürlich …stätten und nicht …städten heißen.
    Vielleicht gibt es solche Friedhöfe mit Babygebeinen nicht in Lutherdeutschland, in ziemlich katholisch-dominierten Ländern sehr wohl…

  54. Ich sehe hier einige Verweise auf Beiträge, die nicht mehr vorhanden sind.
    Kann mir mal jemand erzählen, worum es da ging?
    Mir ist schon mehrfach zu Ohren gekommen, daß hier zensiert werden soll. Heute sehe ich es zum ersten Mal.
    Wenn PI-News sich auch so verhält wie die Mainstream-Medien, hat sie für mich jede Glaubwürdigkeit verspielt.

  55. @#57 Mambo

    Guter Ansatz mit leichten Schwächen.
    Beachtlich: Der Unterschied zwischen Altem und Neuem Testament.
    Im AT fordert ein als „gott“ bezeichneter Dämon blutige Menschenopfer, im NT räumt Jesus mit diesem Satanismus auf.

    Die Grünen sind zu phantasielos und unintellektuell für eine Agenda; für WESSEN Agenda sind sie die Versuchskaninchen?
    Wir ernnern den Versuch der NRW-Grünen, Kinderschändung zu entkriminalsieren; nach massiven Stimmverlusten wurde dieser Plan VORLÄUFIG gecancelt.
    An was erinert uns das?

    „Wir beschliessen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert.
    Wenn es dann kein grosses Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter
    – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

    Jean-Claude Juncker, EU-Strippenzieher, Logenbruder
    (Spiegel 52/99 )

    Wobei der sinistre faschistische Bruderschaftler wieder irrt.
    Selbstverständlichgibt es ein Zurück.
    Das geht ganz schnell.

  56. Es ist keinem damit gedient, wenn ein gefährlicher Wiederholungstäter, der jegliche Therapien abgelehnt hat, 20 lange Jahre im Knast sitzt. Das sind 20 zu viel!

    „Die 24-Stunden-Bewachung des Triebtäters kostet laut Deutscher Kinderhilfe e.V. 100000 Euro im Monat.“

    Noch ärgerer Schwachsinn! Was soll das? Sind die Verantwortlichen noch zu retten? Der Bursche gehört aufgehängt, die dadurch ersparten monatlichen 100.000 Euro sollten eine Zeitlang an die Opfer ausbezahlt werden.

  57. #60 Phylax2000 (07. Jun 2011 01:00) Danke für das Kompliment.
    Ihr Beitrag hat aber auch gute Ansätze mit leichten Schwächen…
    Der gute Ansatz:
    dass HINTER den Kirchen, den Gesellschaften, der Politik, dem Mainstreamübereinkommen, den Wirtschaftsriesen klammheimlich Hintermänner heimlich in Hinterzimmern nobler Vorzeigehotels ihre Fachsimpeleien austauschen und zum Gesetz meißeln.
    Diese Agenda ist die federführende.
    Der schwächelnde Ansatz:
    Die Übertragung des AT ins NT ist kein Austausch einer Gottheit, sondern die Vollendung der Gottheit im Angesicht seiner Gnade.
    Oder wie habe ich den erwähnten Dämon zu verstehen?
    DAS AT verbietet seinen jüdischen Anhängern ausdrücklich Menschenopfer! Dieses Menschenopfer haben faktisch nichts mit dem dort erwähnten Gott zu tun!
    Dass aber der dort erwähnte Gott derselbe durch die Zeit des NT bis in die Gegenwart ist, das haben nicht nur die Grünen vergessen, dass hat selbst die Kirche vergessen.
    Mit oder ohne Hinterzimmer.
    Das ist der eigentlich verdammungswürdige Eklat unserer gesellschaftlichen Umtriebe!
    Wer einen blinden Blindenführer einsetzt oder einfach nur gewähren lässt, der macht sich am Fall beider Blinden schuldig. So skizziert die Bibel die Schwächen der Geistlichkeit.
    Übertragen heißt es wohl, wer dem Mainstream in der Kirche kein Contra entgegensetzt, macht sich schuldig am ständigen Werteverfall bis in die Kirchen hinein.
    Aber dazu hat es Mut nötig.
    Mut hat angesichts des eigenen Überlebenskampfes und des massiven Bedrohungspotentiales einen Fremdwortcharakter angenommen.
    Wer hat noch Mut, für seine Worte mundtot gemacht zu werden?
    Und es wird der Tag kommen, da wird man für seinen Mut mit allen Rechten der Genossen ganz und gar geopfert, nicht nur der gute Ruf…
    Und falls hier auf PI zensiert wird, ist das der beste Beleg für meinen schwächelnden Ansatz.
    Ganz so schwach scheint er nicht zu sein…

  58. Dieses Menschenopfer haben faktisch nichts mit dem dort erwähnten Gott zu tun!
    Soll heißen DIESE Menschenopfer…
    Dass aber der dort erwähnte Gott derselbe durch die Zeit des NT bis in die Gegenwart ist, das haben nicht nur die Grünen vergessen, dass hat selbst die Kirche vergessen.
    Soll heißen DURCH DIE ZEIT DES AT BIS….
    Sorry

Comments are closed.