Zwar hat der erwiesene Experte Jürgen Trittin den selbsternannten Ingenieuren der Energiewirtschaft widersprochen, es könne durch den „Atom“ausstieg zu Stromausfällen kommen, denn er weiß genau, dass der Steckdosenpfand für alle reicht (wir berichteten) – aber man kann ja mal rein hypothetisch durchrechnen, was wäre wenn. Bei Bahnhöfen nennt man das bekanntlich einen Stresstest, und wenn der bestanden wird, wird er wiederholt, bis der Bahnhof nicht gebaut werden darf. Für den unumkehrbaren Ausstieg aus der Grundlage unserer Energieversorgung gelten weniger harte Bedingungen.

Um nicht mit Trittin aneinander zu geraten, kann man ja andere Szenarien zugrunde legen und die von Fachleuten als naheliegenste Ursache angenommene durch „Terroranschläge (zur Zeit sehr beliebt), Großunfälle (gibt es die auch noch ohne „Atom“?) und Naturkatastrophen (Spree-Tsunamis in Berlin)“ ersetzen. Das Ergebnis: Die Hauptstadt ist nicht gut gerüstet. Besonders in Problemkiezen, die durch „Siedlungsdichte, Zahl alter Menschen, Kriminalitätsschwerpunkte“ ausgezeichnet sind, könnte es zu Sicherheitsproblemen kommen, wenn der Strom länger wegbleibt.

Die Morgenpost berichtet:

Die Hauptstadt ist nach Ergebnissen einer aktuellen Studie für einen längeren Stromausfall schlecht gewappnet. Selbst zentrale Einrichtungen wie Polizei, Feuerwehr oder Krankenhäuser können demnach lediglich für zwei Tage durch Notstrom ihren Aufgaben voll nachkommen. „In der Regel reichen die Kapazitäten beziehungsweise Tankreserven für einen Betrieb zwischen drei Stunden bis maximal 24 Stunden in Krankenhäusern“, heißt es in der Darstellung des Forschungsprojektes.

72 Stunden Notbetrieb mit Strom aus mobilen Aggregaten hält das Bundesforschungsministerium nach derzeitigem Stand des Wissens bereits für einen Ausnahmefall. Normalerweise kann nach Angaben der Verwaltung von maximal 24 Stunden Funktionsfähigkeit in zentralen Einrichtungen ausgegangen werden. Danach droht der Ausfall auch von Krankenhäusern und Einsatzkräften.

Initiiert wurde das Programm mit dem Titel „TankNotStrom“ vom Bundesforschungsministerium, um Risiken wie Terroranschlägen, Großunfällen oder Naturkatastrophen wirkungsvoll begegnen zu können. Der Treibstoffversorgung kommt dabei eine zentrale Rolle zu: Auch mobile Notstromaggregate, wie sie das Technische Hilfswerk (THW) vorhält, sind vom Spritnachschub abhängig. Dieser allerdings stammt aus Zapfsäulen der Energieunternehmen, die ohne Stromversorgung nicht funktionieren. „Der Kraftstoff bleibt einfach in den Tanks“, heißt es im Projektszenario. Und: „Selbst die Polizei, die Feuerwehr und das THW sind auf die Kraftstoffversorgung durch öffentliche Tankstellen angewiesen.“

Dramatische Auswirkungen hätte ein solcher Totalausfall nach Ansicht von Birgitta Sticher, Professorin im Fachbereich Polizei und Sicherheitsmanagement an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HTW), auch für die psychologische Lage in der Stadt. „Wir verlassen uns darauf, dass der Staat für Krisenfälle vorgesorgt hat“, sagt die Psychologin, die sich im Rahmen des Projektes mit Fragen des Sicherheitsmanagements befasst. Werde diese Erwartung enttäuscht, steige gerade in Problemkiezen, wo soziale Strukturen ohnehin defizitär sind, das Risiko von Kriminalität und Übergriffen.

„Die Menschen dort werden schnell ungeduldig, sie fühlen sich ungerecht behandelt“, so Sticher. Das Krisenkonzept der HTW für den Katastrophenschutz sieht deshalb vor, Berlin unter sozial- und infrastrukturellen Aspekten – wie etwas Siedlungsdichte, Zahl alter Menschen, Kriminalitätsschwerpunkte und ähnliches mehr – kleinräumig einzuteilen. Je nach Sozialstruktur sollten Anlaufstellen definiert werden, die den Menschen im Krisenfall unabhängig von Radio, Fernsehen und Internet Hilfe und Information bieten.

Großes Kompliment an alle Beteiligten, das heikle Thema abzuhandeln, ohne volksverhetzende Begriffe wie „Atom“ausstieg, südländische Jugendliche oder Neukölln zu benutzen. Und eines können wir garantieren: Alten Menschen, Kranken und Rentnern, wird im Fall der Fälle sicher nicht bevorzugt, sondern zu allerletzt geholfen werden. So gut kennen wir Deutschland inzwischen.


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

53 KOMMENTARE

  1. Die Energiepolitik wird, ebenso wie die Ausländerpolitik, von Linken, Grünen und sonstigen Gutmenschen ideologisch beherrscht. In diesem Bereich wird ebenfalls jeder Politiker, Experte oder Politiker, der Fakten in die Energie- und damit auch in die Kernenergiefrage bringen will, mundtot gemacht. Für die 68er ist das immer noch der alte Kampf gegen den „Atomstaat“.
    Islamkritiker und Kernenergiebefürworter haben es ähnlich schwer, bei den gleich geschalteten Medien Gehör zu finden. Die „Energiewende“ wird scheitern und uns einen riesigen volkswirtschaftlichen Schaden hinterlassen. Da einige Politiker dies ahnen, fügen sie bei den angestrebten energiepolitischen Zielen bereits jetzt aus Vorsichtsgründen immer das Adjektiv „ambitioniert“ hinzu.

  2. OT

    Überall das gleiche Trauerspiel !

    „Lynching Herman Cain“

    Herman Cain is being lynched for taking a stand. And the people doing it are Republicans and self-proclaimed conservatives. Commentators who complain about the „race card“ are eagerly laying down the „bigot card“ because Cain did what few candidates are ready to do. He clearly spelled out the problem with Islamic involvement in American public life.

    http://sultanknish.blogspot.com/2011/07/lynching-herman-cain.html

  3. Energiepolitik,

    Multikulturalismus,

    Klimalüge,

    Kampf gegen Rechts

    sind die Quadriga der atheistischen Ersatzreligion des ehemaligen Deutschland.

    Auf diesen ThemenfelderInnen herrscht der linksgrüne Mainstream, der nun auch durch WendekanzlerIn Merkel in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist.

    Abweichler werden hart bestraft, die LinksgrünInnen verwenden inzwischen Begriffe wie „Klimawandelleugner“ und stellen Vernunftbürger mit HolocaustleugnerInnen gleich!

  4. @#4 Eurabier:

    Abweichler werden hart bestraft, die LinksgrünInnen verwenden inzwischen Begriffe wie “Klimawandelleugner” und stellen Vernunftbürger mit HolocaustleugnerInnen gleich!

    …den die Marxisten selber leugnen, um Hass auf Israel zu schüren bzw. gegen diesen Staat zu agitieren… Unglaublich, was in Deutschland so vor sich geht.

  5. Also ich würde mich über ein Flächendeckenden Stromausfall im Winter freuen, am besten bei -20 Grad. Dann wachen die Leute endlich auf. Das schlechte daran ist es gäbe dann kein Strom um es über die Medien zu verbreiten.

  6. #2 Smithers

    …Die “Energiewende” wird scheitern und uns einen riesigen volkswirtschaftlichen Schaden hinterlassen…

    Wenn wir schon Kolonie werden, dann auch richtig! Brauchen wir denn alle Strom? Genügt doch die Beleuchtung der Herrenviertel oder nicht?

  7. Irgendwo habe ich doch dieser Tage gelesen:

    Wir müssen weg von der sozialen Marktwirtschaft hin zur ökologischen Marktwirtschaft.

    Vielleicht bekomme ich in Zukunft keine Euros mehr als Lohn überwiesen sondern Kilowattstunden…

  8. Es ist sehr sinnvoll, sich einen Stromausfall für eine Region mal durchspielen zu lassen und die Schwachstellen benannt zu bekommen. Neulich lag Hannover für einige Zeit komplett im Dunkeln, auch in Westfalen war einmal in einem harten Winter vor einigen Jahren das Stromnetz durch Sturm und anschließenden Mastenbruch zusammengebrochen. Die Trittin-Häme ist völlig überflüssig; sie zeigt nur, dass die Verfasser des Beitrags inzwischen, was technische Fragen der Energieversorgung betrifft, an fortgeschrittenem Tunnelblick leiden.

  9. Die Deindustrialisierung mit Massenverarmung wird irreversibel sein, keine Steuerzahler werden dann keine linksgrünen Versorgungsposten mehr finanzieren können.

    Linksgrün funktioniert nur, solange Andere in Regierungsverantwortung sind, solange dieses Land noch die Fabriken der Welt ausrüstet und solange nicht das Geld anderer Leute alle ist.

    Wenn die LinksgrünInnen am Ziel angelangt sein werden, wird Morgenthau posthum regieren!

    War das jetzt Hetze oder gar Grünenkritik, die hart bestraft werden sollte, Herr Gabriel-Edathy?

  10. Wenn ich das Ergebnis des oben dargelegten Stresstestes richtig verstehe, wird darüber nachgedacht, die „Problemkieze“ möglichst lange mit Strom zu versorgen, auf Kosten der friedlichen Einwohner der Stadt. Na ja, macht nichts, die friedlichen Einwohner haben es ja so gewollt, denn nur die dümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber. 😉

  11. Über Trittin, dem genialen Erfinder des Dosenpfands, möchte ich aber nichts Böses sagen. Vielleicht muss ich ihm im Rentenalter noch danken, wenn ich mit dem Sammeln von Dosen meine kärgliche Rente aufbessern und mein Überleben sichern kann.
    „Deutschland schafft sich ab! Wenn die Deutschen etwas machen, dann machen sie es immer wirklich gründlich.

  12. #11 Eurabier (31. Jul 2011 22:13)

    in der Deutschen Demokratischen Republik wären das wenigstens 5 Jahre gewesen. Oder Frau Jelpke.

    Da du aber Stamm-Islam-kritiker bei PI bist kommen nochmal 10 Jahre oben drauf, mit anschließender Sicherungsverwahrung!

    😉

  13. Ein authentischer Streßtest kann nur von einem grünen Fachmann (ohne Ausbildung) gemacht werden!

    Wenn es danach trotzdem zu Stromausfällen kommt, ist Sarrazin oder es sind ganz allgemein die Rechten schuld!

    Egal was kommt, der Steuermichel und die Stromverbraucher werden die Rechung bezahlen.

    Und, – es ist unbedingt notwendig, dass die H4-Sätze wegen des Kernkraftausstieges vorbeugend erhöht werden müssen!

  14. #11 Eurabier (31. Jul 2011 22:13)

    in der Deutschen Demokratischen Republik wären das wenigstens 5 Jahre gewesen. Oder Frau Jelpke?

    Da du aber Stamm-Islam-kritiker bei PI bist kommen nochmal 10 Jahre oben drauf, mit anschließender Sicherungsverwahrung!

    😉

  15. Ohne Atom- und zusätzliche Kohlekraftwerke wird man den steigenden Energiebedraf der Industrienation Deutschlands niemals decken können.
    Wer das nicht wahr haben will, ist ein potenzieller Energieleugner.

    @Eurabier
    Von den Denkverboten der Sozialisten darf man sich nicht einschüchtern lassen.
    Die Gedanken sind frei und ich denke , was ich will.
    Mit Redeverboten sieht das schon anders aus.
    Hier kann ganz schnell eine berufliche Exisstenz vernichtet werden.
    Die Neigung Denk- und Redeverbote zu erlassen, liegt den Sozialisten im Blut. Die können nicht anders . Hierin sind alle Sozialisten gleich und gefährlich.

  16. #13 Techniker (31. Jul 2011 22:20)

    31. 07. 2012

    Nach dem flächendeckenden Stromausfall in Deutschland letzte Nacht fordern Politiker ein Verbot des Blogs PI-News, weil der Stromausfall durch ketzerische Thesen zur Energiepolitik und rassistische Klimawandelleugnung ausgelöst wurde!

  17. #12 Smithers (31. Jul 2011 22:18)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Einwegpfand

    Schweden hat das älteste Pfandsystem. Hier gibt es bereits seit 1885 ein Pfandsystem für die standardisierte 33-cl-Glasflasche[1]. 1984 kam ein Dosenpfand, in den 1990er Jahren kam ein Pfand auf übrige Glas- sowie PET-Einwegflaschen hinzu.

    Mach den Tritti(h)n bitte mal nicht schlauer als er ist. Der Bildet sich noch was drauf ein…

  18. Multikulti—————– gescheitert
    Dosenpfand—————– gescheitert
    Muslime sind wie Christen– widerlegt
    Islam ist Frieden———- widerlegt
    Biodiesel—————– umweltschädlich
    Erderwärmung durch uns—– widerlegt
    Atomtod——————– ausgeblieben!
    Waldsterben—————- ausgeblieben
    Vogelgrippe—————- Fake/profitgier
    Schweinegrippe————- Fake/Profitgier

    Jetzt kommt die Zeckengrippe aus Asien

    -gelöscht-

    Jagt das Rot – Grüne Pach endlich aus den Ämtern

  19. #14 ueberblicker (31. Jul 2011 22:22)

    Für uns gibt es bald

    Grüne UmerziehungsLager für Andersdenkende Gedankenverbrecher

    (GULAG).

    Kretschmann und Trittin waren KommunistInnen, der Schoß ist fruchtbar noch!

  20. Wenn man dann dies hier noch liest, kann man fast vermuten, dass die Pläne für einen Stromausfall schon in der Schublade liegen.

    24. Juli 2011
    Hacker-Warnung: Die Angst vor dem digitalen Angriff

    Hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht: Der Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat vor Hacker-Angriffen gewarnt. Vor allem „weiche Ziele“ seien gefährdet.

    Nach den jüngsten Attacken von Hacker-Gruppen auf Server der NATO und der Bundespolizei warnen Sicherheitsexperten vor Angriffen auf zivile Ziele. Christoph Unger, Präsident des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenschutz, sagte dem Magazin „Focus“, ein digitaler Anschlag auf Ziele wie Krankenhäuser, Luftverkehr, Stromnetze oder Atomkraftwerke hätte „viel drastischere Konsequenzen“ als Angriffe etwa auf Internetseiten der NATO.
    […]

    http://www.stern.de/digital/online/hacker-warnung-die-angst-vor-dem-digitalen-angriff-1709429

  21. Berlin droht bei großem Stromausfall das Chaos

    Das größte Risiko sind laut Studie die Problembezirke der Hauptstadt, deren Einwohner sich ohnehin benachteiligt fühlten. Wenn sie dann noch das Gefühl hätten, im Katastrophenfall nicht beachtet zu werden, würden sie schnell „sehr, sehr wütend“. Plünderungen und Ausschreitungen wären die Folge, heißt es in der Untersuchung.

    http://regionales.t-online.de/berlin-droht-bei-grossem-stromausfall-das-chaos/id_48480750/index

  22. #24 MR-Zelle (31. Jul 2011 22:35)

    Am Besten eine Woche vor der Wahl. Zwei Tage kein Strom in ganz Berlin.

    Ich wette die Grünen würden nicht mal 5% bekommen.

  23. #23 Islam-Nein-Danke (31. Jul 2011 22:39)

    Schlimmer wäre ein Stromausfall während der Auszählung der Stimmzettel:

    Ich wette, die LinksgrünInnen würden 50% bekommen! 🙂

  24. #13 Techniker (31. Jul 2011 22:20)

    Ein authentischer Stresstest kann nur von einem grünen Fachmann (ohne Ausbildung) gemacht werden!

    10/10
    :mrgreen:

    Und wenn der je auch nicht das gewünschte Ergebnis bringt, macht man halt noch einen, und noch einen und noch einen. 😉

  25. #24 Eurabier
    Aber nur in den West-Bezirken. In den Ost-Bezirken würde Die Linke 99,2 % bekommen, wie in den schönen alten Zeiten. 😉

  26. Grüne UmerziehungsLager für Andersdenkende Gedankenverbrecher

    Eine sehr schöne Umschreibung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Werd ich mir merken.

  27. #26 Smithers (31. Jul 2011 22:45)

    Sie haben Recht!

    Und weil sich Künast und Gysi nicht einigen können, wird eine Mauer errichtet, Honecker soit, qui mal y pense!

    War das jetzt rassistische Hetze, Herr Gabriel-Edathy?

  28. „Die Menschen dort werden schnell ungeduldig, sie fühlen sich ungerecht behandelt“, so Sticher.

    Von wegen. Mal sehen, wie schnell gewisse Subjekte aus so einer Situation ihren Vorteil ziehen, wenn Licht und Alarmanlagen ausfallen und die Polizei bis über die Ohren beschäftigt ist. Das hat man ja in anderen Multikultigebieten bei Katastrophen gesehen, z. B. auch in New Orleans, Hurrikan Katrina.
    Daß es in Japan nach der Tsunamikatastrophe nicht zu Plünderungen und bürgerkriegsähnlichen Zuständen gekommen ist, liegt m. E. allein daran, daß die Gesellschaft dort eben sehr homogen ist und ein starkes Gemeinschaftsbewußtsein vorhanden ist und das Gefühl der Volkszusammengehörigkeit. Wo das nicht vorhanden ist, trifft der Satz zu: Homo homini lupus est: Der Mensch ist des Menschen Wolf. Bald geht das Licht aus: Gute Nacht Deutschland! Deutsche! Kauft Kerzen, Dieselkocher und -aggregate (laufen auch mit Heizöl), kauft Vorhängeschlösser und überlegt euch, wie ihr eure Heime gegen Plünderer und marodierende Banden verteidigt.

  29. Als erstes empört sich sowieso der Zentralrat der Muslime, da ein Stromausfall ohne sofortige und lückenlose Notstromversorgung der „Problemkieze“ im Grunde eine Diskriminierung der dort lebenden Muslime ist.

    Weiterhin wird die sog. „Antifa“ durch Brandanschläge auf jedes 2. geparkte Auto die Straßen zumindest einige Tage erleuchten können und auf die unerhörte Repression gegen Links (Stromabschaltung) durch die Konzerne auf sich aufmerksam machen.

    Zu guter letzt werden die gutsituierten Grünen vermutlich alle einen knatternden Diesel-Generator im Garten ihres Häuschens im Rotweingürtel stehen haben – die Konzerne sind wie gesagt schuld an dem Dilemma – und sind trotzdem froh, aus Atom „draußen“ zu sein.

  30. #27 Eurabier (31. Jul 2011 22:41)

    50%? Laut Umfragen haben die jetzt schon 68%

    Das Ergebnis wäre Wahrscheinlich eher 98% So wie es sich für die Sozialistische Republik Deutschland gehört.

  31. Was passiert eigentlich in den Banken, wenn da der Strom für ein paar Tage weg ist? Ob danach das Geld noch alles da ist wo es vorher war?
    Wär doch witzig, wenn es mal einen großen Reset gäbe. Nur der kleine Privatmann mit seinem Papiersparbuch hat dann Glück 😀

  32. Das gilt es natürlich unbedingt zu vermeiden, hehe…
    Wer von der reGIERenden Klasse möchte es den gern sehen, wenn Deutsche aufwachen, weil ihr Sedativum Fernsehen nicht geht, und man sich mal (eigene) Gedanken macht…
    Was machen die Internetjunkies, wenn die mal ein paar Stunden ihre Droge nicht kriegen? Die drehen doch durch… 😉

  33. # 1

    Kämpfer aus Gaza wurden auch schon in Norwegen auf der bewussten Insel der Sozialisten „trainiert“….

    Gerade als der Irre die Insel stürmte und die Jugendlichen dort umbrachte, wurden die mit israelfeindlichen Parolen die in der Aufforderung zum Bojkott Israels aufriefen, indoktriniert… so wie es auch die Linke in Deutschland tut!

  34. # 28

    wieso neuer Stresstest?? Noch einfacher ist es doch, die Stress-Bedingungen im nachinein einfach zu ändern, dann fällt der Stresstest locker durch!

    Das haben doch die Grünen in Stuttgart vorgemacht nachdem der Stresstest für S 21 bestanden war….! Jetzt plötzlich sollte der Bahnhof S 21 „Premium“ erfüllen, was immer das auch sein mag….

  35. da unsere gesellschaft die höchste entwicklungsstufe der menschheit darstellt und deutschland das reichste land der welt ist können wir es uns erlauben die in jahrzehnten gewachsene und von generationen erarbeitete sichere und kostengünstige energieinfrastrucktur einfach wegzuschmeissen. normalerweise braucht man zum aufbau einer neuen wiederum jahrzehnte und viele hundert milliarden €. kein problem. wir habens ja. nach dem krieg wollte jeder vorankommen und die gesetzeslage war einfach. nun da wir die meisten gesetze der welt besitzen wird jede baumaßnahme massiv durch einsprüche der grünen und besserverdienenden guten menschen behindert nach dem motto: grün wählen ja – aber grün leben nicht. das ganze wird im chaos enden.

  36. Nun malt mal den Allah nicht an die Wand, die „Grünen“ sind hier auf dem besten Wege, sich selbst wieder an den Platz im Parteienspektum zu befördern, der ihnen auch gebührt.

    Multikulti ist wertvoll, Migrantengewalt ist Bereicherung, Fascho-Islam ist Frieden und der Strom fällt nicht aus, ganz einfach.

    Tut ers trotzdem, ist der Strom von Rechtspopulisten verhetzt worden.

  37. @#42 nicht die mama:

    Multikulti ist wertvoll, Migrantengewalt ist Bereicherung, Fascho-Islam ist Frieden und der Strom fällt nicht aus, ganz einfach.

    Tut ers trotzdem, ist der Strom von Rechtspopulisten verhetzt worden.

    Ich piss mich weg ;-). Immer ist er der Rechtspopulist.

  38. @ 11 Eurabier

    …Linksgrün funktioniert nur, solange Andere in Regierungsverantwortung sind, solange dieses Land noch die Fabriken der Welt ausrüstet und solange nicht das Geld anderer Leute alle ist.

    Oder anders formuliert: Linksgrün braucht eine Wirtsgesellschaft, die tüchtig ist, sich einschüchtern lässt, die Klappe hält und bis zum Erbrechen ruhig bleibt – also genau so eine Gesellschaft wie den dummen deutschen Michel.

  39. #44 Pro_D (01. Aug 2011 02:24)

    Oder anders formuliert: Linksgrün braucht eine Wirtsgesellschaft, die tüchtig ist, sich einschüchtern lässt, die Klappe hält und bis zum Erbrechen ruhig bleibt – also genau so eine Gesellschaft wie den dummen deutschen Michel.

    Nicht Neues!

    Rot/grün brauchte schon immer Wirtsträger.

    Sozen und Gesinnungsverwandte bestreiten immer alles, außer ihren Unterhalt!

  40. Wo ist das Problem?

    Dann wird Atomstrom aus Frankreich gekauft.

    Hauptsache, Stasi90/Die Grünen legen bei Wahlen zu.

  41. Wer nicht hören will, wird wohl fühlen müssen.

    Wobei natürlich darauf hingewiesen werden muss, dass die Gaga-Politik des herrschenden 5-Parteien-Kartells Hand in Hand mit den linksgrün dominierten Mainstreammedien Hand in Hand mit der ein wirklich unabhängige und objektive Information der Wähler weitestgehend verhindern.

    Wer sich ernsthaft darauf verlässt, das die „Energiekonzepet“ (Sonne, Wind und Scheisse) von Dosenpfanderfindern, Sonne-Mond-und-Sterne-PolitikerInnen und ehemaligen FDJ-Sekretärinnen einem Industrie- und High-Tech-Land wie Deutschland die Zukunft sichern werden, glaubt auch daran, dass der Osterhase die Kinder bringt.

  42. #9 Islam-Nein-Danke (31. Jul 2011 22:09)

    Erst mußte ich ja lachen bei der Vorstellung, aber leider leider ist das bei den Grünen Gesinnungsdiktatoren gar nicht so abwegig. Denen schwant wohl auch schon, dass ihre übers Knie gebrochene De-Industrialisierung wohl doch etwas sehr offensichtlichen Schaden hinterlässt (denen man ihnen evtl. ja noch zurechnen könnte). Nicht umsonst gibt es bei den Grünen ja bereits Konzepte, wie man die Bevölkerung auf Verzicht einstimmen kann. Das nennt sich dann Selbstbeschränkung.. andernfalls wird man sonst sicher von den Damen und Herren zwangs-beschränkt… Wenn ich das Gefasel von einer angebl. ökologischen Marktwirtschaft schon höre… Damit soll doch nur kaschiert werden, dass dank den Grünen nach der Bildung, der Gesundheit nun auch die Umwelt als Ware verpackt werden kann.. die man teuer verhökern kann.. siehe Klimazertifikate usw… die angedachte Zerstörung traditionsreicher Firmen wie Porsche etc…

  43. Was soll diese Panikmache? In meiner Jugend, die ich im System der wahren „sozialen Gerechtigkeit“ und der echten „Teilhabe“ erleben durfte, war alles durch den 5-jahres Plan bestimmt. Auch die recht häufigen Stromausfälle, besonders im Winterhalbjahr. Sie waren von DER Partei weise vorgeplant gewesen, um den Genossinnen und Genossen Gelegenheit zu geben, ihrem Auftrag zur Vermehrung des Proletariats von unbefugten unbeobachtet nachkommen zu können. Vielleicht wollen uns die zu unrecht als DeutschlandabschafferInnen verleumndeten GrünInnen durch die geplanten Blackouts zu Aktivitäten gegen den negativen „demografischen Wandel“ ermutigen? Im Dunkeln könnten sogar diejenigen eine/n Partner/In finden, die es bei Tageslicht nicht geschafft haben…

Comments are closed.